Kommentare - G7-Minister: Hilfen für Ukraine und deutliche Worte an China

15. September 2022 - 17:29 Uhr

Die G7-Handelsminister planen einen größeren Aufbaufonds für die Ukraine. Ihre Handelsbeziehungen will die Gruppe künftig breiter und nachhaltiger gestalten. Gegenüber China kündigte Wirtschaftsminister Habeck eine "robustere Handelspolitik" an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der kleine Donny Trump

Da  handelt  ja  Robert  Habeck  sehr  besonnen  und  diplomatisch  gegenüber  China.  Und  der  erhobene  Zeigefinger  gibt  dazu  das  gewisse  Etwas  mit  Pfiff.

Klare Mehrheit

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Klare Grenze

Habeck zieht den Chinesen eine klare Grenze. Gut so.

Leere Worthülsen - nur literarischer Wohlklang

Auch wenn man den Bericht zwei- und dreimal liest:

Außer genauso leeren wie wohlklingenden Worthülsen nichts zu finden. Wortreiche literarische Ergüsse sind nicht geeignet, die notwendigen politischen Entscheidungen zu ersetzen.

Man sollte sich darauf verständigen, dass als nachrichtenwürdige Mitteilungen nur noch behandelt werden, die die mit sachlichen Inhalten angereichert sind.

Das macht die Nachrichten kürzer und ertragbarer.

Ja wenn sie dann das Sagen haben.....

Erst Antikriegspartei, jetzt Bewaffner von Kriegsgebieten.....

Es bilden sich z.Z. zwei Lager.

Befinden wir uns mittlerweile in einem Wirtschaftskrieg?

Mal sehen wie es weiter geht.

 

@17:43 Uhr von die Ruzzen kommen

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

"Klare Kante"  ist immer gut…

"Klare Kante"  ist immer gut. Und auch die zeitnahe Ankündigung an China finde ich ok.

 

Auch sonst bin ich voll dabei.

 

So kann und darf es nicht weiter gehen. Die Autokraten dieser Welt müssen "eingefangen" werden, die Bürger Russlands, Chinas usw. müssen endlich erfahren, was da schief läuft. Sie werden belogen, betrogen und ausgenommen und manche wissen es nicht mal.

 

Aber ich weiß auch, das gleich wieder "die Anderen" aus den verschiedenen Ecken kommen und Ihre alternativen Fakten preisgeben werden(wie im vorherigen Thread zu Ungarn).

 

Schönen Abend an alle.

 

 

>>"Einen Handel 'no matter…

>>"Einen Handel 'no matter what', egal, wie die sozialen oder die humanitären Standards sind, sollten wir uns nicht mehr erlauben."<< 

Es sei denn... Na, lassen wir das.

@17:47 Uhr von Klaus.Guggenberger

Auch wenn man den Bericht zwei- und dreimal liest:

Außer genauso leeren wie wohlklingenden Worthülsen nichts zu finden. Wortreiche literarische Ergüsse sind nicht geeignet, die notwendigen politischen Entscheidungen zu ersetzen.

Man sollte sich darauf verständigen, dass als nachrichtenwürdige Mitteilungen nur noch behandelt werden, die die mit sachlichen Inhalten angereichert sind.

Das macht die Nachrichten kürzer und ertragbarer.

Was haben sie erwartet?

Berufsbezeichnung laut WWW "Politiker/Autor/Philosoph"

Handeln - nicht nur Erklären tut not

Von schönen Worten wird sich China nicht sehr beeindrucken lassen.

Wir müssen handeln und uns so schnell als möglich und so gründlich wie möglich aus den Abhängigkeiten von China, Russland und Indien herausarbeiten.

Hierzu ist sofortiges beherztes Handeln erforderlich.

Der Erkenntnisprozess sollte auch bei den G7-Wirtschaftministern endlich abgeschlossen sein.

@17:51 Uhr von Emil67

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Hier und heute.

 

Erfolge der G7

Haushalte mit einem Nettoeinkommen von 3.600 Euro oder weniger hätten derzeit laut Berechnungen der Sparkasse am Ende des Monats kein Geld mehr übrig und müssen auf ihre Ersparnisse zugreifen, um Finanzlücken zu stopfen (Quelle: FAZ). Das seien 60 Prozent der privaten Haushalte, so Helmut Schlewies, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Bin gerade in Südostasien…

Bin gerade in Südostasien und schaue hier zum Teil chinesische Talkshows, wo ehemalige Präsidenten oder Minister aus verschiedenen Ländern via Zoom zu Wort kommen.

Unisono kommt zum Ausdruck, daß Europa selber Schuld sei an seiner Misere und es Legitim sei für andere Länder nun günstigere Rohstoffe und Energie aus Russland zu beziehen.

Der Benzinpreis zb. ist hier in Thailand wo ich gerade bin in etwa 10 % teurer als vor Corona.

Wenn ich lese die Bundesbürger zahlen bald 200/300/400 % und mehr  für Energie da sag ich mir, ja wenn die es mit sich machen lassen dann wird das wohl ok sein.

Warum russische Bomben in der Ukraine schlimmer sein sollen als amerikanische im Jemen und man deswegen auf seinen bisherigen Wohlstand verzichtet erschließt sich Menschen in Drittstaaten nicht.

Kriege wurden auch schon vorher geführt und werden es in Zukunft auch.

Ich bin mir ziemlich sicher das Europa in den nächsten Jahren verarmen wird.

 

@ 17:50 Uhr von Emil67

Erst Antikriegspartei, jetzt Bewaffner von Kriegsgebieten.....

Wer in der Ukraine Frieden will, muss die tapfere Ukraine mit Waffen versorgen. Für Souveränität und Freiheit, Gegen den faschistischen Überfall.

Bis 2014 war die Ukraine eine formale Demokratie.

@17:43 Uhr von die Ruzzen kommen

De facto auch schon eine Oligarchenherrschaft. Das hat sich nicht wesentlich geändert.

Nur: Durch den blutigen Umsturz kamen Wahlverlierer an die Macht (Jazenjuk: 6,69%).

Wenn das der Mehrheit bei uns bewusst wird, sinkt die Zustimmung zu Habecks abenteuerlichem Kurs.

Die Forderung nah echten demokratischen Reformen in der Ukraine würde stärker werden als Voraussetzung für jede Unterstützung.

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

 

G7-Minister

interessanter Artikel mit interessanten Ankündigungen von Seiten des Ministers. 

nur frage ich mich warum wir Bürger den Wiederaufbau bezahlen sollen.

wir haben die Städte und Dörfer nicht zerbombt. wenn dann sollte Russland den Wiederaufbau bezahlen.

keine deutschen Steuergelder für den Wiederaufbau.  

17:50 Uhr von Emil67   //Ja…

17:50 Uhr von Emil67

 

//Ja wenn sie dann das Sagen haben.....

Erst Antikriegspartei, jetzt Bewaffner von Kriegsgebieten.....//

 

Ja, die Grünen haben sich an die aktuelle Situation angepasst - was ist daran so schlimm? Lernfähigkeit vermisse ich bei so manchem.

 

//Es bilden sich z.Z. zwei Lager.//

 

Wo?

 

//Befinden wir uns mittlerweile in einem Wirtschaftskrieg?//

 

Mit wem?

 

//Mal sehen wie es weiter geht.//

 

Ja, das ist wahr. Ich jedenfalls bin nicht im Besitz einer Glaskugel, die mir die Zukunft vorher sagt.

 

 

@17:51 Uhr von Emil67

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Ich denke, das belegen Umfragen. Natürlich kann man die anzweifeln, wenn das Ergebnis nicht ins eigene Konzept passt.

Zur Ukraine stehen, bedeutet ja nicht, dass man zwangsläufig mit allen Entscheidungen der Regierung einverstanden sein muss.

@17:51 Uhr von Emil67

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

 

17:54 Uhr von Sternenkind  …

17:54 Uhr von Sternenkind

 

Und was hat Ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun?

 

0,000000000000

 

Also nur Ablenkung, Desinformation, Verharmlosung ......

 

 

 

Harsche Worte von Habeck

Die Chinesen werden es mit ihrem undefinierbaren Lächeln übertünchen. Habeck ist nicht der erste und letzte Minister, der auch lernen wird, dass aktuell so viele Handelswege nach und von China führen, dass wir zwar viel ankündigen, aber wenig umsetzen können. Die Lieferketten und Abhängigkeiten werden nicht in zwei Jahren schwinden. Denn Deutschland will Abnahme und Arbeitsplätze nicht aufs Spiel setzen, wo wir derzeit Lücken und Schwächen haben. Von einem Land abzuhängen, ist immer schlecht. Dahin sind wir aber gekommen. Die Chinesen haben ihre Füße in Europas Umschlagsplätzen, Häfen und Trassen. Die Ukraine wird Hilfe erhalten, aber das sind zwei Paar Schuhe, finde ich. China und Russland werden zusammengehen, solange China profitiert und Druck machen kann. Dann wird es seinen Weg fortsetzen, unbeirrt und in Bewegung. Wir aber müssen lernen, endlich unabhängig zu werden und andere Partner zu finden.

@17:47 Uhr von Klaus.Guggenberger

... leere Worthülsen .... Wortreiche literarische Ergüsse

Ich wusste gar nicht, wie einfallslos Ankündigungen  interpretiert werden können, wenn man nichts zu sagen hat.

 

@17:54 Uhr von Sternenkind

Haushalte mit einem Nettoeinkommen von 3.600 Euro oder weniger hätten derzeit laut Berechnungen der Sparkasse am Ende des Monats kein Geld mehr übrig und müssen auf ihre Ersparnisse zugreifen, um Finanzlücken zu stopfen (Quelle: FAZ). Das seien 60 Prozent der privaten Haushalte, so Helmut Schlewies, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

 

 

Aber das machen die doch voller Freude für die Sache!

Die mehrheit ist doch laut der hier schreibenden dafür.

@17:54 Uhr von Sternenkind

Haushalte mit einem Nettoeinkommen von 3.600 Euro oder weniger hätten derzeit laut Berechnungen der Sparkasse am Ende des Monats kein Geld mehr übrig und müssen auf ihre Ersparnisse zugreifen, um Finanzlücken zu stopfen (Quelle: FAZ). Das seien 60 Prozent der privaten Haushalte, so Helmut Schlewies, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes.

Was hat das mit den G7 zu tun?

 

In ihrem Abschlusskommuniqué…

In ihrem Abschlusskommuniqué verurteilten die G7-Minister erneut den russischen Angriff auf die Ukraine,

Ok soweit.

der zu sprunghaft gestiegenen Energiepreisen und teils auch Lebensmittelengpässen geführt hat

Nicht der Angriff der Russen war Auslöser der Energiepreissteigerungen, sondern der intensivierte Wirtschaftskrieg inkl. der Sanktionen der westlichen Staaten gegen Russland.

Wenn man billiges russisches Gas partout nicht mehr will, und dann bei Ländern wie Katar oder Aserbaidschan nach Lieferungen bettelt,  braucht man sich über gestiegene Preise nicht zu wundern.

Und wenn man dann noch berücksichtigt, dass Aserbaidschan gerade vor ein paar Tagen zwecks Landnahme über ein Nachbarland herfiel, werden Teile der deutschen und auch europäischen Außenpolitik ziemlich fragwürdig.

Fliegt Frau v.d.L. dann auch nach Eriwan, um der Regierung ihre Solidarität zu bekunden?

Oder doch nach Baku, weil Energieträger eben doch wichtiger sind? Auch wenn es das selbe „Blutgas“ wie das der Russen ist?

17:50 Uhr von Emil67

 

"Erst Antikriegspartei, jetzt Bewaffner von Kriegsgebieten....."

...

 

Hier geht es nicht um einen Bürgerkrieg, sondern um einen Raubüberfall 'Ruzzlands' auf die Ukraine.

Damit ist auch militärische Hilfe für die Ukraine vom internationalen Recht gedeckt.

 

Für die Menschen, die Zivilisten ist es tragisch. Aber unter dieser 'ruzzischer' Vorherrschaft würde es ihnen auf die Dauer nicht besser ergehen. Die meisten wurden irgendwann im Gulag landen. Das dürfte mittlerweile klar sein.

 

Jede Minute, in der das 'ruzzisches' Militär in der Ukraine ist, ist eine zu viel.

@17:47 Uhr von Klaus.Guggenberger

Auch wenn man den Bericht zwei- und dreimal liest:

Außer genauso leeren wie wohlklingenden Worthülsen nichts zu finden. Wortreiche literarische Ergüsse sind nicht geeignet, die notwendigen politischen Entscheidungen zu ersetzen.

Man sollte sich darauf verständigen, dass als nachrichtenwürdige Mitteilungen nur noch behandelt werden, die die mit sachlichen Inhalten angereichert sind.

Das macht die Nachrichten kürzer und ertragbarer.

Dann könnte es aber recht ruhig zugehen auf den entsprechenden Portalen.

Interessanter Text

Ob 350 Milliarden reichen, da hab ich schon andere Summen gelesen. Und wenn ich die Prognosen für nächstes Jahr so lese, kann ich mir nicht so richtig vorstellen, das Ärger mit China uns da helfen wird.

Fakt ist, das Energie für uns dauerhaft viel teurer wird, wie vor der dem Jahr 2021, also vor dem Problem Ukraine.

Alle neuen Anbieter, hatten auch vorher schon andere Preise, Flüssiggas war schon immer teurer, dazu noch wenig Klima freundlich wegen dem Transport und Herstellung.

Was das für die Industrie und Produkte bedeutet, sollte auch jedem klar sein, zahlen wird das der Verbraucher.

Auf Dauer haben wir ein Problem, vermute ich jetzt mal, ganz vorsichtig.

@17:47 Uhr von Klaus.Guggenberger

Auch wenn man den Bericht zwei- und dreimal liest:

Außer genauso leeren wie wohlklingenden Worthülsen nichts zu finden. Wortreiche literarische Ergüsse sind nicht geeignet, die notwendigen politischen Entscheidungen zu ersetzen.

Man sollte sich darauf verständigen, dass als nachrichtenwürdige Mitteilungen nur noch behandelt werden, die die mit sachlichen Inhalten angereichert sind.

Das macht die Nachrichten kürzer und ertragbarer.

Warum lesen Sie den Artikel nicht. Das sind klare und unmissverständliche Handlungsanweisungen, die nur noch operativ in Gesetze und Verträge gegossen werden müssen.

Und das wird nicht nur von einem, sondern von allen G7 getragen.

Also, wichtigere Nachrichten gibt es derzeit kaum.

@17:59 Uhr von Barbarossa 2

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

Kommentare, die bei einer statistische Frage mit "Meine Wahrnehmung..." anfangen, finde ich lustig.

 

So sind wir halt. Erst…

So sind wir halt.

Erst profitieren wir jahrzehntelang von niedrigen Energiekosten und preiswerten Produkten und dann "bedanken" wir uns bei "gestrigen" Partnern mit erhobenen Zeigefinger.

Sich mit Russland anzulegen ist Wahnsinn, aber mit China grenzt schon an .....

@17:57 Uhr von ich1961

17:50 Uhr von Emil67

 

//Ja wenn sie dann das Sagen haben.....

Erst Antikriegspartei, jetzt Bewaffner von Kriegsgebieten.....//

 

Ja, die Grünen haben sich an die aktuelle Situation angepasst - was ist daran so schlimm? Lernfähigkeit vermisse ich bei so manchem.

 

//Es bilden sich z.Z. zwei Lager.//

 

Wo?

 

//Befinden wir uns mittlerweile in einem Wirtschaftskrieg?//

 

Mit wem?

 

//Mal sehen wie es weiter geht.//

 

Ja, das ist wahr. Ich jedenfalls bin nicht im Besitz einer Glaskugel, die mir die Zukunft vorher sagt.

 

 

Wo?

Russland, Iran China und alle die nicht mit dem "Westlichen" konform gehen verhandeln gerade zusammen.

Schon mal daran gedacht wie Scholz in Afrika abgeblitzt ist?

Mit wem?

Mit den vorher genannten.

 

Die Glaskugel habe ich auch nicht, darum mal sehen.......

 

Laut Medien löst sich anscheinend aber die Mittelschicht langsam auf?!

Inflation / Gehaltssteigerung......

@17:54 Uhr von die Ruzzen kommen

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Hier und heute.

 

So ein Unsinn. Sie liefern keinerlei Fakten, nur Wunschdenken und Propaganda.

Verursacher zur Kasse bitten ...

Klar, muss die Ukraine wieder aufgebaut werden. Zunächst wohl mit der Hilfe des Westens.

Aber man muss danach dem Kriegsverursacher, nämlich Putin bzw. Russland sämtliche Kosten berechnen.

 

Diversifizierung und staatliche Aufsicht

Die Diversifizierung von Handelspartnern und Lieferketten, die Habeck in seiner Stellungnahme angesprochen hat, muss ein unverzichtbarer  Grundpfeiler europäischer Wirtschaftspolitik werden. Eine  Abhängigkeit wie die von Russland darf es nicht noch einmal geben. Zudem muss die europäische Wirtschaft vor der Dominanz von Investoren geschützt werden. Der Staat muss wichtige Industriezweige dominieren.  Es darf nicht alles verscherbelt werden: Werften  Stahlwerke ... Bisher war es in Bremen so:  Aus Angst vor hohen Sozialkosten wurden insolvenzbedrohte Betriebe auf dem Weltmarkt angeboten wie Sauerbier. Investoren ( Genting, Arcelor Mittal) haben gekauft und den Betrieb aufgeteilt in eine Beschäftigungsgesellschaft  und eine Gesellschaft, in deren Zugriff die Produktionsmittel und die Immobilien sind. Wenn es gewollt oder ungewollt zur Insolvenz kommt, geht die Beschäftigungsgesellschaft baden, Sozialkosten bleiben bei der Kommune, Land und Bund, die Immobilien gehören den Investoren

@18:06 Uhr von Einmal

 

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

Kommentare, die bei einer statistische Frage mit "Meine Wahrnehmung..." anfangen, finde ich lustig.

Nun, ich bin geerdet, das sollte reichen.

 

 

@18:06 Uhr von Einmal

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

Kommentare, die bei einer statistische Frage mit "Meine Wahrnehmung..." anfangen, finde ich lustig.

 

Es freut mich wenn ich ihnen ein Lächeln abringen konnte.

Ich wünsche ihnen das sie ihren Humor behalten werden.

@17:43 Uhr von die Ruzzen kommen

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

 

Welche Grenze denn? Das sind doch genau die Texte, die man schon seit mindestens 10 Jahren spricht.

Der Beginn eines neuen Handelskrieges?

China wird seine Politik nicht ändern. Das erkennt man nicht erst heute. Ursprünglich gedacht war, China durch Handel zu demokratisieren, geradeso als käme es automatisch dazu. China öffnete die Tore und ließ alles hereinspazieren- heraus kamen nur die fertiggestellten Produkte, auf die die Welt so sehnsüchtig wartete: smartphone und Unterhaltungselektronik, aber auch alles, was sonst so billigst dort hergestellt werden konnte. Man lud die Flugzeugbauer ein, in China ein Werk zu eröffnen um, nachdem man die Herstellungsabläufe kannte, diese wieder nach Hause zu schicken.

 

China hat nie freien Handel betrieben, sondern immer nur den Nutzen Chinas gesehen, weiter nichts und damit war es urkapitalistisch. Jetzt merkt der Ami, der all das eingeleitet hat, daß seine Vormachtstellung ins Wanken gerät. Einmal mehr ist seine Rechnung nicht aufgegangen. Die Folgen soll der Rest der Welt tragen: Gewaltige Einschränkungen- nicht allerdings für die USA, die auf weitgehende Autarkie umschalten kann.

@17:56 Uhr von zomil

Bin gerade in Südostasien und schaue hier zum Teil chinesische Talkshows, wo ehemalige Präsidenten oder Minister aus verschiedenen Ländern via Zoom zu Wort kommen.

Unisono kommt zum Ausdruck, daß Europa selber Schuld sei an seiner Misere und es Legitim sei für andere Länder nun günstigere Rohstoffe und Energie aus Russland zu beziehen.

Der Benzinpreis zb. ist hier in Thailand wo ich gerade bin in etwa 10 % teurer als vor Corona.

Wenn ich lese die Bundesbürger zahlen bald 200/300/400 % und mehr  für Energie da sag ich mir, ja wenn die es mit sich machen lassen dann wird das wohl ok sein.

Warum russische Bomben in der Ukraine schlimmer sein sollen als amerikanische im Jemen und man deswegen auf seinen bisherigen Wohlstand verzichtet erschließt sich Menschen in Drittstaaten nicht.

Kriege wurden auch schon vorher geführt und werden es in Zukunft auch.

Ich bin mir ziemlich sicher das Europa in den nächsten Jahren verarmen wird.

Ungefähr so arm wie Thailand?

@18:08 Uhr von Margitt.

Klar, muss die Ukraine wieder aufgebaut werden. Zunächst wohl mit der Hilfe des Westens.

Aber man muss danach dem Kriegsverursacher, nämlich Putin bzw. Russland sämtliche Kosten berechnen.

Das wird auch kommen. Da bin ich ausnahmsweise einmal zuversichtlich.

Nur frage ich mich, wie wir alle diese Hilfen noch leisten können, wenn wir selbst immer weiter abrutschen?

Was wäre eine "robustere…

Was wäre eine "robustere Handelspolitik" gegenüber China? An welche Instrumente und Maßnahmen denkt Herr Habeck? Zusätzliche Zölle? Rückabwicklung von Lieferketten? Verbote des Eingehens von Joint Ventures für deutsche Unternehmen? Beschränkung von Direktinvestitionen? Reisebeschränkungen für chines. Manager? Verbot des Exports von Hightech- und Medizinprodukten?

Deutsche Unternehmensberatungen sehen die Zukunft ganz anders, zB. Rödl&Partner: "Trotz aller Herausforderungen und aktuellen Krisen und Konflikte – China wird seine Position als einer der wich­tigsten Investitions- und Absatzmärkte in den Post-Covid-Jahren weiter ausbauen und für die deutsche Wirtschaft auch in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen."

Was sagen Sie dazu, Herr Habeck? Müssen Sie nicht auch die "überzeugen", dass das so schlicht nicht geht? Dass die nicht so plump auf Kundenjagd und Investitionen in China gehen sollten?

@17:58 Uhr von Anna-Elisabeth

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Ich denke, das belegen Umfragen. Natürlich kann man die anzweifeln, wenn das Ergebnis nicht ins eigene Konzept passt.

Zur Ukraine stehen, bedeutet ja nicht, dass man zwangsläufig mit allen Entscheidungen der Regierung einverstanden sein muss.

 

Genau.

 

Es dürfte unzweifelhaft sein, dass die Menschen hinter den Zivilisten, aber auch hinter den kämpfenden Soldaten stehen.

Beide Gruppen sind an die Entscheidungen der Regierung gebunden.

 

Bei Selenshyj und Umfeld bin ich zumindest misstrauisch.

Die absoluite Zielsetzung Komplettbefreiung incl. Krim, deckt sich nicht mit meiner Meinung.

 

Auch humane Hilfe dürfte unstrittig sein, incl. der Hilfe für Flüchtlinge in unserem Land, aber auch in anderen Ländern unterstützend.

 

Bei den Waffenlieferungen gibt es schon ein differenzierteres Bild.

 

Was wurde konkret gefragt?

Das "no matter what" geht weiter. Garantiert.

"Einen Handel 'no matter what', egal, wie die sozialen oder die humanitären Standards sind, sollten wir uns nicht mehr erlauben." (Habeck)

Die Grünen verbieten also endlich die Massentierhaltung, um die moderne Sklaverei in unseren Großschlachtereien zu beenden und auf Sojaimporte aus Ländern verzichten zu können, in denen tropischer Regenwald für Ackerflächen gerodet wird?

Die Fußball-WM in Katar wird auch boykottiert, weil dort tausende Arbeiter auf den Baustellen starben? Und mit dem Rohstoff- und Billigwarenimport aus dem globalen Süden ist auch Schluss?

Nein. Natürlich nicht. Darum geht es Herrn Habeck nämlich gar nicht.

@18:10 Uhr von Emil67

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

Kommentare, die bei einer statistische Frage mit "Meine Wahrnehmung..." anfangen, finde ich lustig.

 

Es freut mich wenn ich ihnen ein Lächeln abringen konnte.

Ich wünsche ihnen das sie ihren Humor behalten werden.

Ja, so bin ich halt. Immer positiv und optimistisch in die Zukunft schauen. 😀

 

@17:53 Uhr von ich1961

"Klare Kante"  ist immer gut. Und auch die zeitnahe Ankündigung an China finde ich ok.

 

Auch sonst bin ich voll dabei.

 

So kann und darf es nicht weiter gehen. Die Autokraten dieser Welt müssen "eingefangen" werden, die Bürger Russlands, Chinas usw. müssen endlich erfahren, was da schief läuft. Sie werden belogen, betrogen und ausgenommen und manche wissen es nicht mal.

 

Aber ich weiß auch, das gleich wieder "die Anderen" aus den verschiedenen Ecken kommen und Ihre alternativen Fakten preisgeben werden(wie im vorherigen Thread zu Ungarn).

 

Schönen Abend an alle.

-----------------------

"Klare Kante" ist gut und schön aber leider haben wir Europäer keine Bodenschätze.

Keine Öl, kein Gas, keine seltenen Erden, rein gar nichts.

Also werden wir wieder klein beigeben müssen, ansonsten geht die Wirtschaft zu Grunde.

 

 

 

@17:46 Uhr von die Ruzzen kommen

Habeck zieht den Chinesen eine klare Grenze. Gut so.

Und die zittern jetzt? 

Einfach handeln wäre angebrachter, als immer mit vollmundigen Ankündigungen zu operieren und dann bei nächst bester Gelegenheit wieder klein beigeben oder gar betteln zu müssen.

@17:59 Uhr von Barbarossa 2

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Meine Wahrnehmung ist definitiv eine andere.

 

Damit haben Sie m.E. nicht ganz unrecht. Habe vor einiger Zeit Tageszeitungen aus Sachsen-Anhalt gelesen und könnte mir demnach vorstellen, dass sich Menschen in Ihrer Region mehrheitlich anders positionieren als Menschen in meiner Region. Trotzdem heißt das ja nicht, dass das jeweilige Umfeld repräsentativ für ganz Deutschland ist.

Darüberhinaus differenziert Anna-Elisabeth es doch ganz gut: Menschen unterstützen das eine, das heißt aber nicht, dass diese jegliche damit verbundenen Entscheidungen gutheißen.

Ist ja interessant

Die G7, die die halbe Welt ausbeuten, wollen was mit fairem Handel oder so machen ?

Ach ne, sie wollen den nur von anderen. Also eigentlich China, denn das ist ja das nächste Ziel der USA. Also der G7.

 

 "Einen Handel 'no matter what', egal, wie die sozialen oder die humanitären Standards sind, sollten wir uns nicht mehr erlauben." (Habeck)

 

Grundsätzlich hätte er ja Recht, aber siehe erster Absatz. Das allerdings wird er ganz sicher nicht gemeint haben. Dass er jetzt auch noch anfängt, einen auf Scholz zu machen und englische Halbsätze in seine Sprüche einbaut, ist bedauerlich. Bei Scholz zumindest wirkt das peinlich.

 

Auch diese Kommentarspalte…

Auch diese Kommentarspalte scheint wieder fest in den Händen der Putinfreunde und der AfD Presseabteilung zu sein. Entweder haben die vernünftigen Schreiber resigniert oder sie werden nicht veröffentlicht. „ die Ruzzen kommen“ seien Sie meiner Zustimmung versichert, falls mein Kommentar für einmal durchkommt. 

@17:53 Uhr von ich1961

"Klare Kante"  ist immer gut. Und auch die zeitnahe Ankündigung an China finde ich ok.

 

Auch sonst bin ich voll dabei.

 

So kann und darf es nicht weiter gehen. Die Autokraten dieser Welt müssen "eingefangen" werden, die Bürger Russlands, Chinas usw. müssen endlich erfahren, was da schief läuft. Sie werden belogen, betrogen und ausgenommen und manche wissen es nicht mal.

 

Aber ich weiß auch, das gleich wieder "die Anderen" aus den verschiedenen Ecken kommen und Ihre alternativen Fakten preisgeben werden(wie im vorherigen Thread zu Ungarn).

 

Schönen Abend an alle.

Ihre Einstellung in allen Ehren, nur wird es weder die Bürger Russlands noch Chinas interessieren, der Lebenstandart vieler Russen hat sich unter Putin verdreifacht. Der von 80% der Chinesen in den letuten 20 Jahren sogar verachtfacht. Während bei uns gerade Wohlstand in großen Maße vernichtet wird.

@18:08 Uhr von SysLevel

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Ist das so?

Wo kann man das nachprüfen?

Hier und heute.

 

So ein Unsinn. Sie liefern keinerlei Fakten, nur Wunschdenken und Propaganda.

 

Hier und heute kann man gar nichts nachprüfen, dafür müssten alle Menschen in Deutschland befragt werden. Auch die Kommentare hier sind keineswegs repräsentativ für die Meinung.

Liebe/r "ich1961"

Liebe/r "ich1961", warum setzen sie ihre Zitate immer in Slashs (=/)?

Versuchen sie es doch einmal mit Ausführungszeichen, das ist übrigens in Deutschland auch usus.

Genau dieser Umstand macht ihre Postings noch zusätzlich, zu ihren stets immens schwer zu verstehenden Äußerungen, noch viel  sehr schwerer zu lesen und auch zu verstehen.

@18:08 Uhr von Margitt.

Klar, muss die Ukraine wieder aufgebaut werden. Zunächst wohl mit der Hilfe des Westens.

Aber man muss danach dem Kriegsverursacher, nämlich Putin bzw. Russland sämtliche Kosten berechnen.

------------------------

Träumen sie weiter...

 

@18:23 Uhr von UnwichtigeMeldung

Auch diese Kommentarspalte scheint wieder fest in den Händen der Putinfreunde und der AfD Presseabteilung zu sein. Entweder haben die vernünftigen Schreiber resigniert oder sie werden nicht veröffentlicht. „ die Ruzzen kommen“ seien Sie meiner Zustimmung versichert, falls mein Kommentar für einmal durchkommt. 

Wir frieren für die Ukraine was forfern sie noch?

Chinas Ziel?

Es war grenzenlose Geldgier, die Unternehmen bewegte, in China zu investieren, unabhängig von der Menschenrechtslage. Auch der knowhow- Transfer lief reibungslos, naiv wie westliche Unternehmer, unterstützt von der Politik, waren und noch immer sind.

1,4 Milliarden Menschen bilden einen Markt, der gewaltige Gewinne verspricht. China agierte schlau und nehm mit, was zu bekommen war. Billiste Produkte, auf die die Welt so scharf war, wurden in Sklavenarbeit hergestellt.

Am Ende profitierte vor allem China und sein Wissen, seine übernommene und weiterentwickelte Technologie macht es, zusammen mit der Atombombe, unangreifbar. Autarkie ist eines von Chinas Topzielen. Es wird das Spiel so lange mitspielen, wie es selbst gewaltig profitiert. Sein Ziel ist die Weltherrschaft, vielleicht auch die Weltrevolution...

@17:50 Uhr von Emil67

Befinden wir uns mittlerweile in einem Wirtschaftskrieg?

Zumindest scheinen sich die Teilnehmer des Gipfels der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) doch recht einig zu sein.

Mit "bahnbrechenden Initiativen und Vorschlägen" wollen sie "die Geburt einer neuen Etappe" herbeireden und Russland träumt von nichts weniger als der "Bildung einer neuen Weltordnung im eurasischen Raum". Und folgend der russischen Ausbreitungsfantasie ist man sich sicher, dass das "später auch auf andere Kontinente ausgedehnt werden kann."

Na denn man tau.

 

@18:14 Uhr von bolligru

"China hat nie freien Handel betrieben, sondern immer nur den Nutzen Chinas gesehen!

 

Aber nicht in dem Maß wie unsere Freunde in den USA, die jeden freien Handel boykottieren, wenn er nicht für sie von Gewinn ist. Die Sanktionen gegen alle Staaten, welche sich nicht diesem Diktat unterwerfen, sprechen eine deutliche Sprache. Weder China noch Russland haben uns je verboten, mit anderen Staaten Handel zu betreiben.

Das wäre auf jeden Fall mal ein vernünftig eingesetzter „Hebel“:

„[Man habe] auch über die Einrichtung eines Finanzinstruments oder Fonds gesprochen, der dieses Geld "hebeln" könne. Damit ist in der Regel gemeint, dass über die Absicherung durch öffentliche Mittel auch private Investitionen angezogen werden“.

Liebe/r "ich1961"

Ich erlaube mir Forist/in Zuschauer 24 z.T. zu zitieren:

Sicher haben Sie übersehen dass es hier eine Antwort, sprich Zitier Funktion vorhanden ist. Einfach die Schaltfläche Antworten anklicken. Sie können sogar das Zitat noch editieren, d.h. die für Ihre Antwort unrelevanten Teile löschen.

"Wenn Sie doch wenigstens, wie alle anderen Foristen auch, Ihre eigenen Gedanken und die Zitate Ihrer Vorposter trennen würden? Einen Absatz machen und  aus den Italics-Fonts herausspringen, die im Tagesschau-Forum für die Zitate stehen? Wer soll sonst die geistigen Schätze heben können, die zweifellos irgendwo in Ihrer Wortwüste versteckt sind?"

 

Robustere  Handeslpolitik

Einfach machen und Maul halten, warum wird alles heraus posaunt??

Denn die Anhängigkeit von China ist ja noch viel größer, wenn China nicht will wird aus unserer alternativen Energie nichts, denn 90% Solar, Lithium,....... kommt aus China!

 

Die verbalen Drohungen...

...des gewaltig unter Druck stehenden dt. Ministers wird China mit einem gönnerhaften Lächeln quittieren, bestenfalls. 

UNS in Europa steht das Wasser mittlerweile bis zur Unterlippe und wenn es China morgen gefallen würde, uns von Technologien, Rohstoffen und Mineralen abzuschneiden, gehen bei uns übermorgen alle Lichter aus...und wir haben Bürgerkrieg...mitten in Europa.

Der glücklose Minister weiß selbst, dass die Globalisierung gerade abgewickelt und beerdigt wird, gerade neue Machtblöcke und aggressiver Protektionismus entstehen.

Einst war Europa DER Industrie- und Produktionsstandort des Planeten, heute sind wird nur noch ein Absatzmarkt, der nach Luft schnappt.

Natürlich müssen wir uns von Abhängigkeiten, GANZ GLEICH VON WEM, lösen, nur wird dies wohl ein, zwei Dekaden dauern. FAKT !

In der Zwischenzeit ist der Minister, ist die europäische Politik sehr gut beraten, sich um die EXPLOSIVE Stimmung in Europa zu kümmern. Mit dem Finger auf andere zu Zeigen hilft längst nicht mehr !

@17:43 Uhr von die Ruzzen kommen

Deutschland steht klar und fest zur Ukraine. Hier vertritt Habeck entschieden die Position der Mehrheit der Deutschen.

Danke.

Ja das sehr ich auch so,

Eine robustere…

Eine robustere Handelspolitik, insbesondere im Verhältnis zu China, ist schon lange angebracht. Selbst ein kompletter Ausfall des Handelsvolumens mit China würde das Wachstum in Deutschland nur um einstellige Werte reduzieren. Im übrigen ist China auf Exporte angewiesen, um seine Bevölkerung ruhigzustellen ( s.a. 20% Jugendarbeitslosigkeit ). Habeck hat völlig recht auch was er in Bezug auf die Ukraine gesagt hat. 

Wer nimmt den ernst?

Hätten schon mal vorher aufwachen sollen und das Tafelsilber nicht verkaufen sollen, wie z.B. Kuka (Roboter Schlüsseltechnologie) und viele weitere Industriefirmen an China, an den Lieferketten sieht man wie abhängig wir von China sind und die Auomobilkonzerne, BASF u.s.w. investieren kräftig weiter in China, das größte Produktionswerk von Mercedes Benz ist mittlerweile in China, merkt hier überhaupt noch jemand was hier abgeht? Naja schauen wir mal was man mit Moral und Besserwisserei und erhobenen Zeigefinger erreichen kann.

@17:54 Uhr von Klaus.Guggenberger

Von schönen Worten wird sich China nicht sehr beeindrucken lassen.

Wir müssen handeln und uns so schnell als möglich und so gründlich wie möglich ...

Und dem sollte man m.E. optimistisch gegenüberstehen.

Gerade Chinas best friend Russland zeigt ja aller Welt, wohin Abhängigkeiten führen können, wenn man nicht nach deren Pfeife tanzt.

Der Erkenntnisprozess sollte auch bei den G7-Wirtschaftministern endlich abgeschlossen sein.

Ich denke, dass der Erkenntnisprozess bereits abgeschlossen ist. Schließlich werden zusehends Befürchtungen von Folgen der Abhängigkeit immer realer. Das geht einfach nicht mehr schönzureden.

 

@18:28 Uhr von SydB @ich1961

Ich lese den identischen Post gerade zum vierten Mal. Wenn ich bestimmte Postings schwer leserlich finde, z.B. aufgrund eines langen Textes ohne Absätze oder kompletten Text in kursiv, dann übergehe ich diese Kommentare. User einmal darauf hinweisen finde ich völlig okay. Danach wird‘s seltsam. (ich hoffe meine überarbeitete Fassung ist i.O.).

@18:23 Uhr von heribix

Ihre Einstellung in allen Ehren, nur wird es weder die Bürger Russlands noch Chinas interessieren, der Lebenstandart vieler Russen hat sich unter Putin verdreifacht. Der von 80% der Chinesen in den letuten 20 Jahren sogar verachtfacht. Während bei uns gerade Wohlstand in großen Maße vernichtet wird.

Wow, wir in Deutschland verarmen total. Im Gegensatz zu China und Russland, wo für alle Milch und Honig fließen. Alles eine Frage von Wahrnehmung.

 

@17:50 Uhr von Emil67

Es gibt Politiker (bei den Grünen) die lernen eben dazu.

Es gibt Politiker (bei der Afd) die lernen nicht nur nichts dazu, sondern sind rückwärts gewandt. Diese möchten eine Politik der 1950er Jahre. Teile der Partei sogar der 1930er Jahre.

@18:08 Uhr von Margitt.

Klar, muss die Ukraine wieder aufgebaut werden. Zunächst wohl mit der Hilfe des Westens.

Aber man muss danach dem Kriegsverursacher, nämlich Putin bzw. Russland sämtliche Kosten berechnen.

 

Wird auch passieren, wenigstens teilweise.

Nicht umsonst hat Selenskij kürzlich Reparationsforderungen gegenüber Russland erhoben, die ziemlich genau dem Betrag entsprechen, den Russland auf europäischen und US-Konten gebunkert hat und der jetzt eingefroren ist.

deutliche Worte an China

Unter deutlichen Worten verstehe ich was anderes, dieses Thema hat man - wie so oft bei anderen Themen auch - mal wieder schleifen lassen.

Die Ampel muss sich den Vorwurf gefallen lassen, wieso erst jetzt.

Viel wird außerdem nicht passieren, die Macht über die deutschen Firmen in China ist zu groß, zu groß wäre der Aufschrei der Industrie.

Meine Prognose, da wird fas nichts bis nichts passieren.

@18:36 Uhr von Michael O

Einfach machen und Maul halten, warum wird alles heraus posaunt??

Denn die Anhängigkeit von China ist ja noch viel größer, wenn China nicht will wird aus unserer alternativen Energie nichts, denn 90% Solar, Lithium,....... kommt aus China!

 

. Solarzellen werden aus Silizium hergestellt. Das gibt es ebenso wie Lithium auf der ganzen Welt.

Darstellung: