Kommentare - Parteitag der CDU: Auf der Suche nach Erneuerung

11. September 2022 - 08:52 Uhr

CDU-Chef Merz war angetreten, die Partei zu modernisieren. Mit einer Frauenquote und einer Grundwertecharta wurden nun erste Schritte unternommen. Ihr Erneuerungspotenzial hat die CDU aber längst noch nicht ausgeschöpft. Von Anja Günther.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht Alle@11:11 Uhr von Tarek94

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Die Wirklichkeit ist, daß in der Ukraine z.Z. eine Wehrpflichtarmee gegen die Russen kämpft? 

Und manche junge Männer dennoch unter Lebensgefahr nach Rumänien flüchten (s. heutigen Artikel TS.de)  Aber Viele wollen auch wirklich ihre Heimat verteidigen und das freiwillig und tun es.

@10:58 Uhr von Tarek94

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

Blos nicht!!!! Ihr seid nicht ohne Grund abgewählt.

(...)

Die CDU hat die Misere nicht alleine verursacht. Von diesen 16 Jahren hat die SPD 12 Jahre mitregiert und die FDP 4 Jahre? Und jetzt haben wir eine Bundesregierung bestehend u.a. aus beiden Mitverursachern. Schon vergessen? ;)

 

Wirtschaft, Landwirtschaft und Verkehr waren immer in CxU- Hand.

Und das sind die derzeitigen Problemfelder.

CDU/CSU suchen Wähler

Die Union war u. ist eine Partei, die Politik für die Großunternehmen, Superreichen u. Vermögenden macht. Doch diese "Klientel" allein würde nicht reichen, Wahlen zu gewinnen. Daher muss die Union Wähler aus der Mittel- u. Unterschicht gewinnen, die sie wählen, auch wenn diese Wähler keine Vorteile aus der Politik der Union haben.

Das hat lange Zeit geklappt, indem die Union vor den Wahlen mit teils unrichtigen Behauptungen u. Stichelleien alà Söder den politischen Gegner unglaubwürdig gemacht hat. Man hat Bagatellen aufgebauscht, auch um von eigenen wirklich gravierenden Fehlern (wie die Maskendeals, usw.) abzulenken.

Beim letzten Wahlkampf führte das immerhin dazu, dass die Grünen und die Linken an Zustimmung stark verloren, so dass das Ziel der Union, Rot-Grün-Rot zu verhindern, erreicht wurde.

Ein kleiner Teilerfolg, denn man wußte, dass dann eine Ampel nötig wird u. die FDP in dieser Ampel dieselben Interessen wie die Union vertreten wird.

Jetzt sucht die Union wieder nach Wählern ...

@09:57 Uhr völkerkundlerin - brennende Fragen?

 

Auf die brennenden Fragen des kommenden Winters mit seiner Existenzengsten geht dieser Parteitag nicht ein. Schade!

 

Diese Probleme kann man nur lösen, indem man die Grünen aus der Regierung entfernt und die SPD gleich mit. Zumindest große Teile davon, angefangen bei Scholz, über Lauterbach, Faeser und Lamprecht, bis hin zu Geywitz..

 

Anders gesagt, so lange Ideologie und Wumschdenken wichtiger ist als Realität, so lange funktioniert das nicht. 
 

Leider hat die deutsche Ideologie mit ihrer Unfähigkeit auch auf die EU über gegriffen und auch da großen Schaden angerichtet, der dann wiederum über EU Richtlinien und Direktiven bei uns Schaden anrichtet. 
 

ein Teufelskreis. 
 

@11:11 Uhr von Tarek94

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Die Wirklichkeit ist, daß in der Ukraine

Wo Männer aus der Ukraine fliehen

Stand: 11.09.2022 08:22 Uhr

z.Z. eine Wehrpflichtarmee gegen die Russen kämpft? 

Lesen Sie es, dann wissen Sie es

@12:18 Uhr von vriegel

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

 

nicht die CDU. 
 

die ist die „Rettung des Abendlandes“…

;-)

Derzeit traue ich der CDU eher als wie allen anderen Parteien.

Die werden die Zwischenlösungen präsentieren die notwendig sind um die Karre erst einmal aus dem Dreck zu ziehen.

Wie lange sollen wir denn warten ?

Aber die Wahlen sind ja erst einmal vorbei.

 

Erneuerung + konservativ. Eine faszinierende Mischung ;-)

>>Christlich-sozial, liberal, konservativ. So steht es in der neuen Grundwertecharta der Partei. Ihr Erneuerungspotential allerdings hat die CDU längst noch nicht ausgeschöpft<<

Erneuerung + konservativ?

Lass ich mal so stehen. Nur Merz weiß, was er damit meint.

Doch statt in Genügsamkeit und Milde die eigenen Fehler der Vergangenheit aufzuarbeiten, läuft Merz seinem Hang zur Megalomanie nach.

Die Unionsparteien haben ja jetzt noch genügend Zeit, ihre "Erneuerung" ganz "konservativ" bis zur nächsten Wahl zu betreiben. Mal sehen, ob es wenigstens dann in 3 Jahren für eine vernünftige Opositionsarbeit reicht.

@10:51 Uhr von Wolf1905

 

Gute Antwort! Ich war 1975/76 15 Monate im Grundwehrdienst, andere im Ersatzdienst!

Ich war 91 dort. Aus voller Überzeugung. Zivi war keine Option,  da es schon damals klar war, wozu man diese Möglichkeit eingeräumt hat. Es gäbe in der BW genügend Stellen, an denen nie geschossen wird. Zivi war damals schon die staatliche Hilfe für die Unterdrückten im sozialwissenschaftlichen."Was, du willst mehr Geld? Dann nehm ich nen billigen Zivi"

Das müssen sich alle Ersatzleister schon selbst ankreiden.

Base?@12:31 Uhr von vriegel

>>>Es gibt viel zu tun. Warum das Feld der AfD überlassen..?!>>>

Wem möchten Sie denn das Feld überlassen? Sie sind nicht zufällig Anhänger Partei "Die Basis"?

 

 

@10:47 Uhr von John Koenig

@ Ihren Beitrag zu Arbeitsdienst

Schlimm sind Dysfunktion, Lohnverzicht und Zwang?

In den 50ern gab es Halbstarke, den 60ern Rocker, aber auch Trupps der Marine z.B....keine guten Zeiten

@KarlderKühne

"Laßt endlich das Volk mitregieren und nicht nur reagieren. Bei allen wichtigen Endscheidungen sollten wie in der Schweiz Volksbefragungen wenigstens möglich sein. Oder sind unsere Politiker dazu zu feige? Geht es nur um den Machterhalt und Pöstchen? Dann "gute Nacht Marie".

Schweiz: 320 mal wurden die Schweizer seit 1848 bei Volksabstimmungen an die Urnen gerufen. Also nicht ganz 2 mal pro Jahr. Mehr "wichtige Entscheidungen" gibt es dort nicht?

Und soweit ich weiß, gibt es auch dort regelmäßig Wahlen, Parlamente, Regierungen, die die meisten Entscheidungen treffen. 

Welches "Volk" meinen Sie? Das Volk, das laut neuestem Politbarometer zu 70% für die weitere Unterstützung der Ukraine ist oder den Teil des Volkes, der dem nur mit 30% zustimmt?

Die CDU ist zur Zeit nur deshalb im Aufwind, weil die Probleme, die sie in den vergangenen Jahren verursacht hat jetzt voll durchschlagen und durch die allgemein besch... Weltlage noch befeuert werden. Die neue Regierung hat das auszubaden.

@11:12 Uhr Waldimir P.- Bürgerliche Mehrheiten

... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

Reicht aber nicht. Schon mal nachgezählt?

 

Union, FDP und AfD hatte nach der Bundestagswahl eine Mehrheit, die zur Regierungsbildung gereicht hätte. 
 

Mir ist nicht bekannt, dass da inzwischen was verloren ging. :-)

 

Also rein rechnerisch wird das funktionieren. 
 

Aber da müsste sich die AfD schon noch etwas „bewegen“ und ihren Stall ausmisten, bevor das denkbar ist

Tümpel@12:37 Uhr von KeinWeiterSo

>>>Jetzt sucht die Union wieder nach Wählern ...>>>

Und hofft auf "Fischleins" aus blaubraunen Gewässern.....

@12:35 Uhr von mispel

[...]

 

Es besteht aber ein Unterschied zwischen "Sprache entwickelt sich weiter" und "Sprache wird von einer kleinen, ideologischen Minderheit (gegen die klare Mehrheit, siehe Umfragen) verändert". In diesem Punkt bin ich auf Merz Seite.

Aber eine Partei, die sich als liberal bezeichnet, also auf die Eigenverantwortung des Individuums setzt, kann nicht pro Frauenquote sein. Darüber hinaus hat die CDU die BTW bestimmt nicht wegen einer fehlenden Frauenquote verloren. Ich hätte Merz für klüger gehalten, aber er folgt wohl auch nur den regierenden Parteien und den Medien.

 

Zwingt Sie irgendjemand, Ihre Sprache zu verändern? Genau. Wenn Sie wollen, dürfen Sie sogar Althochdeutsch verwenden, falls Sie können. Fraglich ist aber, ob Sie dann jemand noch versteht.

 

Durfte ja nicht fehlen. "Eigenverantwortung". Zu Recht die Floskel des Jahres 2021. Wenn Sie schon auf Eigenverantwortung setzen, dann überlassen Sie es doch anderen Menschen eigenverantwortlich, wie sie und welche Sprache sie benutzen.

@09:45 Uhr von Dr. Cat

Die CDU ist meiner Meinung nach gar nicht gewillt und in der Lage eine ehrliche Aufarbeitung zu leisten, da es ihr nur um die Machterlangung an sich geht . 

 

 

 

selbstloses Handeln also nur bei LINKEN / Halblinken / GRÜNEN etc.  ???

 

@12:39 Uhr von Coachcoach

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Die Wirklichkeit ist, daß in der Ukraine

Wo Männer aus der Ukraine fliehen

Stand: 11.09.2022 08:22 Uhr

z.Z. eine Wehrpflichtarmee gegen die Russen kämpft? 

Lesen Sie es, dann wissen Sie es

Das wird Frau Außenministerin Barbock sicherlich überhaupt nicht gefallen. Wer soll denn die von Deutschland an die Ukraine gelieferten Waffen bedienen?

@12:37 Uhr von kurtimwald

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

Blos nicht!!!! Ihr seid nicht ohne Grund abgewählt.

(...)

Die CDU hat die Misere nicht alleine verursacht. Von diesen 16 Jahren hat die SPD 12 Jahre mitregiert und die FDP 4 Jahre? Und jetzt haben wir eine Bundesregierung bestehend u.a. aus beiden Mitverursachern. Schon vergessen? ;)

 

Wirtschaft, Landwirtschaft und Verkehr waren immer in CxU- Hand.

Und das sind die derzeitigen Problemfelder.

 

Genau. Das haben Sie gut erkannt. Denn das sind die Problemfelder, weil  es immer in CxU-Hand war. Scheuers Maut-Debakel, In Sachen erneuerbare Energien Altmeyers Versuch beim Bergauffahren die Handbremse fest anzuziehen, damit es möglichst schwer wird, Wenn Sie wollen, kann ich gerne noch mehr Beispiele bringen.

 

Das, was CDU/CSU in 16 Jahren versemmelt haben (ja, die CDU/CSU trägt nicht die Alleinschuld), muß die jetzige Koalition reparieren. Und da ist noch jede Menge Arbeit.

10:04 Uhr von Blitzgescheit

"Armutszeugnis"

Zittat: ""Was für ein Armutszeugnis, wenn wir es uns nicht zutrauen, die Führungspositionen in der CDU hälftig mit Frauen zu besetzen". In Parteivorständen ab der Kreisebene soll bis 2025 schrittweise die Frauenquote auf bis zu 50 Prozent erhöht werden"

 

schwierige Situation

 

wenn der Frauenanteil sich in den Parteien zwischen 41% (Grüne) bis 18 % (AfD) bewegt

es sollten zumindest so viele Frauen da sein um die Posten zu besetzen :-)

@12:35 Uhr mispel - Sprache durch Zwang verunstalten

Lieber Herr Merz, Sprache entwickelt sich weiter. Ganz im Gegensatz zur CDU.

 

Es besteht aber ein Unterschied zwischen "Sprache entwickelt sich weiter" und "Sprache wird von einer kleinen, ideologischen Minderheit (gegen die klare Mehrheit, siehe Umfragen) verändert". In diesem Punkt bin ich auf Merz Seite.

Ich würde es eher so bezeichnen. 
 

Es ist eher ein Teil einer größeren Umerziehung der „Menschheit“, hin zu einem Menschen, den gewisse Kreise für notwendig halten, um die Erde zu „retten“.

Im Grunde geht’s da auch nur um Ideologie und darum, dass man denkt besser zu wissen was für andere gut ist. 
 

Das ist ein totalitärer Ansatz, auch wenn viele die gendern befürworten, das noch gar nicht selber begriffen haben. 
 

„Historisch betrachtet ist es vom Glauben an die gerechte Sache bis zum Fanatismus nur ein kurzer Weg.“ 

Eric Gujer, NZZ

Auf diesem Weg befinden sich die meisten Grünen und woken bereits. 

Wurzeln: Christlich-sozial, liberal, konservativ ... Na ja ...

Voln diesen Begriffen würde ich den letzten, = konservativ, für zutreffend halten. Bei liberal kann, je nach Definition, auch einen Haken noch dran machen.

Was aber unzutreffend ist, ist der Wert "christlich-sozial".

Wenn ich sehe, was etliche Unionspolitiker sich schon "geleistet" haben, indem sie nach Mitteln und Wegen suchten, "sich die Taschen zu füllen", würde ich dieser Partei den Grundwert "christlich-sozial" gänzlich absprechen.

Da man aber die nächsten Wahlen gewinnen will, fischt die Union nun auch in den unteren Bevölkerungsschichten nach Wählern, indem sie die Sozialpolitik der Regierung kritisiert und diese zu überbieten versucht. 

Verbal kann man viel versprechen.

Denn auch in früheren Zeiten hat man vor den Wahlen einiges versprochen, was aber nie in einem Wahlporogramm erschienen ist. Denn es gab unter Merkel kein verbindliches Wahlprogramm. "Schaun wir mal" sagte sie dazu doch häufiger.

Christlich war die CDU noch nie sonderlich Dieses Attribut dient nur dem Stimmenfang ...

 

Erneuerungspotenzial

Natürlich hat  die CDU dringenden Bedarf nach einer Neuaufstellung. 

Meine meinte gestern nach dem Bericht vom CDU Parteitag, auf ihrem Amt hatte man immer wieder die Frauen Quote erhöhen wollen.  Als sie nach 44 Jahren in Pension ging war die Quote bei 5% und davon waren die meisten in der Zulassungsstelle. 

Das die CDU  gegen die Regierung meckert ist doch normal, als gelb und grün auf der Oppositionsbank saß war es nicht anders.

Die werden schon wieder kommen, wenn es so weitergeht spätestens im Frühjahr. ( Meinung meiner Frau) ich halte mich zurück, habe die schweizer Staatsbürgerschaft.

( Gott sei Dank) ;-)

@09:59 Uhr von marvin

"Weckt mich bitte, wenn die Union fordert, Nordstream 2 zu öffnen."

 

Sie werden mindestens so lange schlafen, wie der Krieg in der Ukraine andauert. Vorschlag: ich könnte Sie wecken, wenn die CDU ein christliches Tempolimit von unter 130 km/h auf Autobahnen fordert.

Zumindest die angedachte…

Zumindest die angedachte Gesellsschaftsjahr würde ich sehr befürworten. Grund ist die Hoffnung, dass man sich auf den Wert von Menschen,Staat, Gesellschaft besinnt. Vielleicht wird so die allgemeine Feilbieterei für alle, was den Wert unserer Gesellschaft und Staat hier zu einem Mitnahmesystem für Lau gemacht hat wieder nachvollziehbare Normal-Grade herunter gebremst wird. Die Verpflichtung zu helfen, bei Krankenhäusern, Rettungsdiensten, Alten, Kranken, Behörden und vielleicht auch einmal zertrümmerte Haltestellen oder Innestadtbereiche nach Vandalismustaten in Ordnung zu bringen, das würde vielleicht manch potentiellen Mittäter in den Diensten des Gesellschaftsjahrs über den Wert von Sachen von einer anderen Seite sehen lassen. 
Jedenfalls sollten die Gegner dieser Idee aufhören den Dienst an unserer Gesellschaft, also an uns allen, mit Hitlerischen Diensten zu vergleichen. Für unsere Jugend wäre wichtig, das Gefühl zu kennen, dass mit Verantwortung geholfen zu haben nicht weh tut!

@12:51 Uhr von Anderes1961

 

 

Das, was CDU/CSU in 16 Jahren versemmelt haben (ja, die CDU/CSU trägt nicht die Alleinschuld), muß die jetzige Koalition reparieren. Und da ist noch jede Menge Arbeit.

Es gab in diesen 16 Jahren drei CDU/CSU/SPD-Regierungen und eine CDU/CSU/FDP-Regierung.

Zwei Parteien der jetzigen Koalition waren folglich in den von Ihnen genannten 16 Jahren an der Regierung beteiligt.

einfach herrlich hier wieder

im roten der altkommunisten deren pralle erregung nochmal zu spüren. die angst muss gross sein

@12:51 Uhr Anderes1961 - Merkel und die SPD

Das, was CDU/CSU in 16 Jahren versemmelt haben (ja, die CDU/CSU trägt nicht die Alleinschuld), muß die jetzige Koalition reparieren. Und da ist noch jede Menge Arbeit.

Fragen Sie Prof Raffelhüschen. Der wird Ihnen erzählen, dass die SPD für die großen Probleme unserer Zeit verantwortlich ist. 
 

Merkels Fehler war, dass sie die SPD machen lies. 
 

Natürlich kann man die CDU dafür verantwortlich machen, dass sie Merkel so lange in ihrer Partei geduldet hat..

Aber das geht am Problem vorbei. Die CDU ist endlich wieder dabei eine wählbare konservative Partei zu werden. 
 

Und das ist auch gut so. 
 

auch wenn man nicht mit allem einverstanden sein muss. 
 

Ein soziales Pflichtjahr wird sowieso nicht kommen. Das macht die FDP nicht mit. 
 

wie steht da eigentlich die afd dazu..?!

@12:45 Uhr von Anderes1961

Zwingt Sie irgendjemand, Ihre Sprache zu verändern? Genau. Wenn Sie wollen, dürfen Sie sogar Althochdeutsch verwenden, falls Sie können. Fraglich ist aber, ob Sie dann jemand noch versteht.

 

Lustigerweise gibt es ja sicher Menschen, die Gendern nicht verstehen. Sie bringen also ein Argument gegen sich selbst. Darüber hinaus befürworten Sie es offensichtlich, dass Politik und Medien eine Sprache verwenden, die von der klaren Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird. Irgendwie nicht sehr demokratisch, meinen Sie nicht? Und es gibt sehr wohl in manchen Behörden und Unternehmen schon Vorschriften zur Verwendung von gendergerechter Sprache.

Genug verblieben!@12:51 Uhr von Tarek94

Das wird Frau Außenministerin Barbock sicherlich überhaupt nicht gefallen. Wer soll denn die von Deutschland an die Ukraine gelieferten Waffen bedienen?

Die zahlreichen verbliebenen Soldaten!

In allen Kriegen desertieren Soldaten oder welche die befürchten an die Front zu müssen, das ist einfach nur normal.

Kommt nur aufs Regime an, die Nazis ließen solche Menschen einfach erschießen. Wüsste aber nicht, dass dies in der Ukraine geschieht!

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

wer hätte das gedacht

die foristen die letztes jahr noch jede kritik an den merkelregierungen als blaubraumes denken diffamiert hat, schwenkt nun um und beschimpft merkel, um von dem irrsinn ihrer linken ampelbeleuchtung abzulenken. einfach herrlich, hier wiederss

@12:41 Uhr von Charlys Vater - Liberale sind die Lösung

 

Derzeit traue ich der CDU eher als wie allen anderen Parteien.

Die werden die Zwischenlösungen präsentieren die notwendig sind um die Karre erst einmal aus dem Dreck zu ziehen.

Wie lange sollen wir denn warten ?

Aber die Wahlen sind ja erst einmal vorbei.

 

Die Lösung der meisten Probleme wäre liberale Politik. 
 

Aber da die Mehrzahl der Wähler das nicht sieht oder versteht, haben wir eben weiter eine immer komplexere und verworrenere Situation, die durch Ideologie und Sturheit immer mehr den Karren gegen die Wand fährt. 
 

Zum Glück hat unsere Demokratie immer das Potential zu Erneuerung. Das wird schon bald geschehen. Die Leute erkennen gerade schmerzhaft wohin uns links grüne Politik führt.

Zwar wird viel über die Verantwortung diskutiert und diese hin und her geschoben.
 

Objektiv gesehen ist es aber klar, dass die Energiepolitik der Grünen und der SPD uns in diese Lage gebracht hat. In Zusammenarbeit mit Merkel.
 

Merz ist aber das Gegenteil vom Merkel.
 

Sollte eigentlich jeder wissen… 

Zwangsverantwortung?@- 12:58 Uhr von Schirmherr

>>>Für unsere Jugend wäre wichtig, das Gefühl zu kennen, dass mit Verantwortung geholfen zu haben nicht weh tut!>>>

Seit wann wächst aus Zwang Verantwortung?

Denn während die Kinder von CxU Funktionären u anderen wohlhabenden Leuten, niemals einen Finger krumm machen müssten (Na klar kannst Du ein bequemes Jahr im Ausland verbringen mein Kind, lern was besser Englisch oder Französisch....) Haben die nicht betuchten Jugendlichen zu schuften ....

Und wenn die nicht wollen? Was dann? Jugendknast bis die Gebäude platzen?

@10:58 Uhr von Kristallin

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

 

.

Nonsens, so was als „Argument“ zu bringen!

12:36 Uhr von Coachcoach

"Freiwillig ist ok."

Ich bin sehr für "Freiwilligkeit". Das gilt beispielsweise im Falle des Eingreifens in körperliche Selbstbestimmtheit (Impfen).

 

Mir geht es auch mehr darum, daß die von der CDU vorgetragenen Ideen nicht völlig abwegig sind.

 

Im Falle der Schulpflicht werden Sie mir zustimmen- es ist zuerst zum Wohle des/der Einzelnen und so gut wie Jede/r bereut es später im Leben, daß er/sie nicht gut genug aufgepasst und mitgearbeitet hat. Und, ja, es ist ein schwerwiegender Eingriff in Persönlichkeitsrechte, ein verordnetes soziales Jahr. Sie werden mir aber sicher auch zustimmen, daß manch ein verwöhntes Einzelkind aus gutem Hause davon gewaltig profitieren würde, wenn es zu einem sozialen Jahr verpflichtet wäre. Aber auch Kinder aus sehr schwierigen Verhältnissen profitieren vielfältig, denn sie lernen, daß es nicht nur Harz4 gibt im Leben und es bereichernd sein kann, seinen Beitrag zu leisten. Mancher muß erst einmal gezwungen werden.

Aber, ich bin mir nicht völlig sicher...

@12:38 Uhr von vriegel

@9:57 Uhr völkerkundlerin: brennende Fragen?

Auf die brennenden Fragen des kommenden Winters mit seiner Existenzengsten geht dieser Parteitag nicht ein. Schade!

Wie auch! Ohne Plan kann man auch nichts dazu sagen. Deshalb finde ich es nicht schade, dass Merz uns mit seinen Ideen verschont.

... kann man nur lösen, indem man die Grünen aus der Regierung entfernt und die SPD gleich mit.

Na, "Welches Schweinderl hätt'n Sie denn gern'?" würde Robert Lembke jetzt fragen.

Nur: hier ist Kompetenz gefragt, da sehe ich aktuell außerhalb von SPD und den Grünen nur sehr wenig.

Und ich kann mir bei allerbestem Willen nicht vorstellen, wer von den Nichtregierenden mit bahnbrechenden Ideen und erhellen könnte.

@12:54 Uhr von vriegel

[...]

 

[...]

Im Grunde geht’s da auch nur um Ideologie und darum, dass man denkt besser zu wissen was für andere gut ist. 
 

Das ist ein totalitärer Ansatz, auch wenn viele die gendern befürworten, das noch gar nicht selber begriffen haben. 
 

„Historisch betrachtet ist es vom Glauben an die gerechte Sache bis zum Fanatismus nur ein kurzer Weg.“ 

Eric Gujer, NZZ

Auf diesem Weg befinden sich die meisten Grünen und woken bereits. 

 

Genau. Die nichttotalitären Blaubraunen möchten ja lieber weiter in Saus und Braus leben, nichts ändern oder rückwärts laufen, damit es in 150 Jahren ganz sicher keine Menschen mehr gibt. Und die einzigen, die glauben, es gäbe sowas wie einen Genderzwang, sind die Blaubraunen.

 

Der Genderwahn der AfD

 

Alle anderen interessiert es nicht die Bohne, ob jemand gendert oder eben nicht.

 

Eric Gujer sagte auch folgenden Satz: "Die AfD etwa wären wir längst los, denn die „will Deutschland in ein ethnisch und religiös homogenes Land verwandeln und findet dafür Zuspruch. "

@12:53 Uhr von Sisyphos3

"Armutszeugnis"

Zittat: ""Was für ein Armutszeugnis, wenn wir es uns nicht zutrauen, die Führungspositionen in der CDU hälftig mit Frauen zu besetzen". In Parteivorständen ab der Kreisebene soll bis 2025 schrittweise die Frauenquote auf bis zu 50 Prozent erhöht werden"

 

schwierige Situation

 

wenn der Frauenanteil sich in den Parteien zwischen 41% (Grüne) bis 18 % (AfD) bewegt

es sollten zumindest so viele Frauen da sein um die Posten zu besetzen :-)

 

Frauen- oder Männeranteil ist nur ein sekundäres, untergeordnete Kennzahl für eine Partei, Organisation oder Unternehmen.

Eine Frauenquote bedient nur ideologischen Wolkenkuckucksheimbewohnern.

@12:49 Uhr von Sisyphos3

Die CDU ist meiner Meinung nach gar nicht gewillt und in der Lage eine ehrliche Aufarbeitung zu leisten, da es ihr nur um die Machterlangung an sich geht . 

 

 

 

selbstloses Handeln also nur bei LINKEN / Halblinken / GRÜNEN etc.  ???

Gegenfrage : Bei welcher Partei gibt es die meisten Personen, die Aufgeflogen sind beim Bereichern für die eigene Tasche?

 

 

@13:00 Uhr Tarek94 - Union- FDP unter Merkel

 

Es gab in diesen 16 Jahren drei CDU/CSU/SPD-Regierungen und eine CDU/CSU/FDP-Regierung.

Zwei Parteien der jetzigen Koalition waren folglich in den von Ihnen genannten 16 Jahren an der Regierung beteiligt.

 

Merkel hatte die FDP damals zerstört und die FDP konnte fast nichts durchsetzen. Daher kam ja Lindners Spruch mit dem „besser nicht regieren als falsch regieren“…

Also die FDP kam man als letztes für die aktuellen Probleme verantwortlich machen…

 

Die Königin ist tot, es lebe der König!

So auch hier. Die früher über jeden Klee gelobte Merkel ist kaum weg, schon werden alle vergangenen Fehler ihr angelastet, obwohl fast alle zuvor ihr und ihren Endscheidungen zugejubelt haben. Aber war es beim Abgang von Kohl nicht auch so? 

Es ist wie im wirklichen Leben, wer nicht dabei ist, über den wird hergezogen.

@13:09 Uhr von Wolf1905

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Nonsens, so was als „Argument“ zu bringen!

Die BW hat viele Leben zerstört.

>>Friedrich Merz wandte sich…

>>Friedrich Merz wandte sich dabei an Universitäten und den Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk: "Universitäten, meine Damen und Herren, und Öffentlich-Rechtlicher Rundfunk sind keine Volkserziehungsanstalten, sondern sie haben einen staatlichen Bildungsauftrag. Und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk hat einen staatlich bestimmten Informationsauftrag. Dann kann man erwarten, dass sie sich an die allgemein anerkannten Regeln in der Nutzung der deutschen Sprache, der Sprache von Goethe und Schiller, von Kant und Hegel, einfach an diese Regeln halten."<<

 

Das ist ein Angriff auf die Autonomie der Universitäten. Ihr Recht auf Selbstverwaltung darf nicht von Parteien oder dem Staat eingeschränkt werden. Über die akademische Freiheit in Lehre und Forschung sollte Herr Merz ein bisschen mehr grübeln, bevor er rumspinnt.

 

@10:58 Uhr von Kristallin

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Werte/r kristalin:  Das spricht keineswegs für den Grundwehrdienst, der aus sehr vielen "Kindern" erst reifere, junge Männer gemacht hat. Die Besuffskis in der Grundausbildung machten höchstens eine geringe einstellige Prozentzahl aus. Es spricht eher Bände hinsichtlich der Einstellung Ihres guten Freundes.

 

 

@13:12 Uhr Anderes1961 - blaubraun..?!

 

 

„Historisch betrachtet ist es vom Glauben an die gerechte Sache bis zum Fanatismus nur ein kurzer Weg.“ 

Eric Gujer, NZZ

Auf diesem Weg befinden sich die meisten Grünen und woken bereits. 

 

Genau. Die nichttotalitären Blaubraunen möchten ja lieber weiter in Saus und Braus leben, nichts ändern oder rückwärts laufen, damit es in 150 Jahren ganz sicher keine Menschen mehr gibt. Und die einzigen, die glauben, es gäbe sowas wie einen Genderzwang, sind die Blaubraunen.

 

 

äh nein. Weit über 80% der Bevölkerung sehen sich gegängelt durch diese gender Verunstaltung der deutschen Sprache. 
 

Und was gendern mit „in Saus und Braus“ leben zu tun hat..?!

:-))

Kommen Sie sich eigentlich nicht komisch vor mit solchen Äußerungen..?

 

Es wird auch in 100.000 Jahren noch Menschen geben.

Ob die dann gendern und falls ja in welcher Sprache…

@12:44 Uhr von vriegel

Union, FDP und AfD hatte nach der Bundestagswahl eine Mehrheit, die zur Regierungsbildung gereicht hätte. 
 

Mir ist nicht bekannt, dass da inzwischen was verloren ging. :-)

Also rein rechnerisch wird das funktionieren. 
Aber da müsste sich die AfD schon noch etwas „bewegen“ und ihren Stall ausmisten, bevor das denkbar ist

Wenn die AfD ihren, wie Sie es sagen, Stall ausmistet, dann bleibt da ja nichts mehr übrig. Es müssten sicher mindestens 2/3 der AfD-Mitglieder aus der Partei entfernt werden und min. 80% der Abgeordneten in Bundes- und Landtagen.

Das würde dann den Absturz der AfD weit unter die 5% Hürde bedeuten, denn die AfD wird ja nicht gewählt, OBWOHL es Rechtsextremisten in der Partei gibt, sie wird gewählt, WEIL es Rechtsextremistin in der AfD gibt.

Nebenbei bemerkt, lehnt die CDU jede Zusammenarbeit mit der AfD ab.

@13:10 Uhr von bolligru

"Freiwillig ist ok."

Ich bin sehr für "Freiwilligkeit". Das gilt beispielsweise im Falle des Eingreifens in körperliche Selbstbestimmtheit (Impfen).

 

... Und, ja, es ist ein schwerwiegender Eingriff in Persönlichkeitsrechte, ein verordnetes soziales Jahr. Sie werden mir aber sicher auch zustimmen, daß manch ein verwöhntes Einzelkind aus gutem Hause davon gewaltig profitieren würde, wenn es zu einem sozialen Jahr verpflichtet wäre. Aber auch Kinder aus sehr schwierigen Verhältnissen profitieren vielfältig, denn sie lernen, daß es nicht nur Harz4 gibt im Leben und es bereichernd sein kann, seinen Beitrag zu leisten. Mancher muß erst einmal gezwungen werden.

Aber, ich bin mir nicht völlig sicher...

Das Thema wäre, die Schule in Lage zu versetzen, das zu tun - möglich wäre das, das zeigen Finnland, Portugal u,v,m.

Aber auch hier bremst die CDU mit altpreußischem Rumgebimse.

Ich habe in  Lineare Algebra 1 die weinenden 1ser-Bayernabiturienten gesehen...

@13:00 Uhr von mispel

Zwingt Sie irgendjemand, Ihre Sprache zu verändern? Genau. [...]

 

Lustigerweise gibt es ja sicher Menschen, die Gendern nicht verstehen. Sie bringen also ein Argument gegen sich selbst. Darüber hinaus befürworten Sie es offensichtlich, dass Politik und Medien eine Sprache verwenden, die von der klaren Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt wird. [...]

 

Lustigerweise gibt es Foristen, die Sprache dazu benutzen, Tatsachen zu verdrehen. Die Frage war nämlich nicht, ob man gendern ablehnt oder nicht, sondern: Wie wichtig ist Ihnen gendern. Und 86 Prozent sagten: Unwichtig.

Und wenn man es als unwichtig erachtet, heißt es noch lange nicht, daß man es nicht will. Es bedeutet einfach: Ist mir egal. So wie mir.

 

Daß Behörden und Unternehmen einheitliche Sprachregelungen benutzen hat nichts mit Zwang zu tun, sondern mit Compliance. Und gendern oder nicht ist davon nur ein kleiner Teil. Es gibt viele Sprachregelungen in Behörden und Unternehmen. Die müßten Sie dann alle ablehnen.

@12:23 Uhr von vriegel

 
 

Der Fehler der CDU war es die Links-grüne Merkel, die erkennbar im Sozialismus sozialisiert wurde, zur Kanzlerin zu wählen und ihr dann so lange die „Treue“ zu halten. 
 

Schon Schäuble hielt nichts von ihr, hat aber erkannt, dass man mit ihr Wahlen gewinnt. 
 

Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte und wenn man die „Ergebnisse“ ihrer Regierungszeiten sieht, dann entkräftet das den Verdacht nicht. 
 

Die USA haben sie sicher nicht umsonst abgehört gehabt…

 

 

Sie behaupten "Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte ",

Das ist so was von daneben, Sie übertreffen sich mit Lügen und Hetzreden.

@12:41 Uhr von Charlys Vater

Derzeit traue ich der CDU eher als wie allen anderen Parteien.

Die werden die Zwischenlösungen präsentieren die notwendig sind um die Karre erst einmal aus dem Dreck zu ziehen.

Wie lange sollen wir denn warten ?

Aber die Wahlen sind ja erst einmal vorbei.

 

Das Abendland in dem die Sonne untergeht...

..treffendes Gleichnis - denn mit dieser geisteshaltung wird ehr der Planet untergehen als das sich "Konservative" auch nur 1 cm bewegen.

Das einzige was die retten sind das "Kapital" aka die Reichen zu denen sie entweder selbst gehören oder gerne gehören würden.

und es haben noch niemals diejenigen der "Karren" aus dem Dreck gezogen" die ihn zuerst dahinein gefahren haben

der Planet "Erde" ist nicht einfach so krank geworden sondern der Mensch mit seinem bewusst die Biosphäre zerstörenden Wirken hat dies verursacht...

..und dahinter steht der konservative Ungeist vom "..mache dir die Erde untertan" - genau dieses "christliche"/konservative Kredo führt in die Katastrophe

@13:12 Uhr von Anderes1961

 

 

Der Genderwahn der AfD

 

Alle anderen interessiert es nicht die Bohne, ob jemand gendert oder eben nicht.

 

 

 

So ist es.

 

Ohne die Kommentare der blaubraunen Fraktion hier wüsste ich gar nicht, daß es diese Diskussion überhaupt gibt.

Zuhören, dann abwägen und dann urteilen

Heutzutage, aber vielleicht war es schon immer so und heute fällt es einfach nur mehr auf, sind Menschen kaum noch geneigt sich anzuhören, was ein anderer Mensch sagt. Man ordnet erst einmal diesen Menschen einem politischen Lager zu und stimmt zu oder lehnt ab, je nach eigener Lagerzugehörigkeit. Statt die Argumente auf Stichhaltigkeit zu überprüfen, wird abgewunken oder gejubelt.

 

Nein, ich gehöre bestimmt nicht zu den Anhängern der CDU, höre mir aber dennoch an, was dort formuliert wird. In einigen Fällen komme ich zu dem Schluß, daß ich (bedingt) zustimmen muß, zumindest aber, daß einiges dafür spricht.

Ohne diese Einstellung kommt es dazu, daß erst ein naiver Mensch die richtige Aussage treffen muß "der Kaiser ist nackt!"- bis die Menschen aufwachen.

@13:16 Uhr von Maxi.Beckmann

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Werte/r kristalin:  Das spricht keineswegs für den Grundwehrdienst, der aus sehr vielen "Kindern" erst reifere, junge Männer gemacht hat. Die Besuffskis in der Grundausbildung machten höchstens eine geringe einstellige Prozentzahl aus. Es spricht eher Bände hinsichtlich der Einstellung Ihres guten Freundes.

 

 

 

@13:20 Uhr von vriegel

 

 
[...]

 

Genau. Die nichttotalitären Blaubraunen möchten ja lieber [...]

 

 

äh nein. Weit über 80% der Bevölkerung sehen sich gegängelt durch diese gender Verunstaltung der deutschen Sprache. 
 

Und was gendern mit „in Saus und Braus“ leben zu tun hat..?!

:-))

Kommen Sie sich eigentlich nicht komisch vor mit solchen Äußerungen..?

 

Es wird auch in 100.000 Jahren noch Menschen geben.

Ob die dann gendern und falls ja in welcher Sprache…

 

Ja Sie haben Recht. Ich komme mir komisch dabei vor, wenn ich lesen muß, wie Foristen Aussagen verdrehen und Aussagen konstruieren, die ich nie gemacht habe.

 

Und nein, Weit über 80 Prozent fühlen sich nicht gegängelt. Sondern die Frage war, wie wichtig ist Ihnen gendern? Darauf antworteten übrigens 86 % mit unwichtig. So wie ich, wenn man mich gefragt hätte.

 

Aber so geht eben das Prinzip AfD:

 

verkürzen
radikalisieren
auslassen
interpretieren
verdrehen

@13:16 Uhr von Maxi.Beckmann

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Werte/r kristalin:  Das spricht keineswegs für den Grundwehrdienst, der aus sehr vielen "Kindern" erst reifere, junge Männer gemacht hat. Die Besuffskis in der Grundausbildung machten höchstens eine geringe einstellige Prozentzahl aus. Es spricht eher Bände hinsichtlich der Einstellung Ihres guten Freundes.

 

Nöh war halt so im Wehrdienst Ende der 80er und die Tricks um untauglich geschrieben zu werden waren mannigfaltig!

Und "stramme Männer" schafft auch kein Wehrdienst mit Gebrüll, das ist eine Vorstellung aus dem letzten Jahrhundert!

@13:16 Uhr von Maxi.Beckmann

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Werte/r kristalin:  Das spricht keineswegs für den Grundwehrdienst, der aus sehr vielen "Kindern" erst reifere, junge Männer gemacht hat. Die Besuffskis in der Grundausbildung machten höchstens eine geringe einstellige Prozentzahl aus. Es spricht eher Bände hinsichtlich der Einstellung Ihres guten Freundes.

Muss natürlich heissen ...spricht keineswegs gegen den Grundwehrdienst...

 

 

 

@13:15 Uhr KarlderKühne - nicht ganz zu unrecht.

So auch hier. Die früher über jeden Klee gelobte Merkel ist kaum weg, schon werden alle vergangenen Fehler ihr angelastet, obwohl fast alle zuvor ihr und ihren Endscheidungen zugejubelt haben. Aber war es beim Abgang von Kohl nicht auch so? 

Es ist wie im wirklichen Leben, wer nicht dabei ist, über den wird hergezogen.

 

Beim Atomausstieg in 2011 sind auch alle auf den Zug aufgesprungen, obwohl viele wussten, dass in Fukushima kein Mensch ums Leben kam und es Merkel auch darum ging die Landtagswahl hier in BW zu beeinflussen. 
 

Aber so ist das halt. 
 

Der Unterschied ist eben, ob man was draus lernt, oder man ob in seiner fast schon religiösen Obsession verhaftet bleibt. 
 

Die CDU ist da eben näher am Volk…

@vriegel - 12:23

"Der Fehler der CDU war es die Links-grüne Merkel, die erkennbar im Sozialismus sozialisiert wurde, zur Kanzlerin zu wählen und ihr dann so lange die „Treue“ zu halten." [...]
"Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte und wenn man die „Ergebnisse“ ihrer Regierungszeiten sieht, dann entkräftet das den Verdacht nicht."

Bei so viel Bullshit lohnt es noch nicht mal nach den Quellen zu fragen. Sie leiden offenbar unter dem Antrieb, hier ständig Ihr links-grünes Trauma ausleben zu müssen, womit beim Lesen Ihrer Postings nur noch die Stufen Ihrer haarsträubenden Behauptungen den Ton angeben.

 

 

@12:36 Uhr von Maxi.Beckmann

...

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Differenzierung ist nicht so Ihr Ding, oder?

Werte draufguckerin: In diesem Fall muss ich Ihnen recht geben. Sehen Sie in diesem Kommentarthema überhaupt irgendeine Differenzierung? Hier schreibt die versammelte Gegnerschaft der CDU und dem erklärten Beelzebub der deutschen Politik: F. Merz. Da kann es natürlich keine Differenzierung geben. Ich habe, ähnlich wie Sie beschreiben, berufsbedingt Hunderte von Zivis und FSJlern kennen gelernt, die fast ausnahmslos nach ihrer Sozialzeit aufgewecktere, reifere und in vielerlei Hinsicht orientiertere junge Leute geworden waren. Was ist schlecht an Merz´ Vorschlag? Ich bin auch nicht für eine Frauenquote, aber was wäre denn, wenn die CDU hier nichts täte? Wäre auch schlecht, oder? Tenor hier: CDU + Merz= alles schlecht, alles schlimm, alles falsch!

 

.

Volle Zustimmung!

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 13:40 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@13:20 Uhr von vriegel

 

 

Genau. Die nichttotalitären Blaubraunen möchten ja lieber weiter in Saus und Braus leben, nichts ändern oder rückwärts laufen, damit es in 150 Jahren ganz sicher keine Menschen mehr gibt. Und die einzigen, die glauben, es gäbe sowas wie einen Genderzwang, sind die Blaubraunen.

 

 

äh nein. Weit über 80% der Bevölkerung sehen sich gegängelt durch diese gender Verunstaltung der deutschen Sprache. 
 

Und was gendern mit „in Saus und Braus“ leben zu tun hat..?!

:-))

Kommen Sie sich eigentlich nicht komisch vor mit solchen Äußerungen..?

 

Man darf es Hrn. Anderes1961 nicht verübeln.

Argumentativ ist für ihn halt nicht mehr drin, als andere, gegen die er keine Sachargument anzuführen imstande ist, als 'blaubraun" zu bezeichnen und damit gleichzeitig - wahrscheinlich unwissend - die NS-Verbrechen zu verharmlosen und zu relativieren.

Mehr ist halt nicht drin.

 

@13:22 Uhr von Anderes1961

(...)

 

Daß Behörden und Unternehmen einheitliche Sprachregelungen benutzen hat nichts mit Zwang zu tun, sondern mit Compliance. 

(...)

Wikipedia "Compliance":

"Compliance (englisch für „Einhaltung, Befolgung") steht für: Compliance (BWL), Einhaltung von Gesetzen, Richtlinien und freiwilligen Kodizes durch Unternehmen. Compliance (Recht), Einhaltung von Regeln in Form von Recht und Gesetz. Compliance (Medizin), Deckungsgleichheit von ärztlichem Planen und patientlichem Handeln."

Welche "Compliance" meinen Sie? 

 

@13:09 Uhr von Kristallin

>>>Für unsere Jugend wäre wichtig, das Gefühl zu kennen, dass mit Verantwortung geholfen zu haben nicht weh tut!>>>

Seit wann wächst aus Zwang Verantwortung?

Denn während die Kinder von CxU Funktionären u anderen wohlhabenden Leuten, niemals einen Finger krumm machen müssten (Na klar kannst Du ein bequemes Jahr im Ausland verbringen mein Kind, lern was besser Englisch oder Französisch....) Haben die nicht betuchten Jugendlichen zu schuften ....

Und wenn die nicht wollen? Was dann? Jugendknast bis die Gebäude platzen?

Hat ihr weiteres Leben Sie denn ohne Zwang leben lassen und sind Ihnen da nicht Erkenntnisse teuer oder traurig entstanden, die Sie vielleicht vorher mehr abgepuffert hätten entstehen können. Und was wäre so schlimm, wenn unsere Jugend ihren Dienst an ihrer Gesellschaft leisten müßte. Das wäre doch für unseren Zusammenhalt ein vertretbares und einsehbares Opfer. Aber natürlich, die Gefahr aus einer sich helfenden Gesellschaft ist für mancher Ziele unerträglich…

@13:16 Uhr von Maxi.Beckmann

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Werte/r kristalin:  Das spricht keineswegs für den Grundwehrdienst, der aus sehr vielen "Kindern" erst reifere, junge Männer gemacht hat. Die Besuffskis in der Grundausbildung machten höchstens eine geringe einstellige Prozentzahl aus. Es spricht eher Bände hinsichtlich der Einstellung Ihres guten Freundes.

 

 

Es sprich ehr Bände das man sich diese Zeit im Nachhinein auf schön phantasiert - alleine schon der Spruch "aus Kinder reife Männer machen" sagt jede Menge über Sie selbst aus.

Wer den Dienst in einer Armee für die ultimative "Reifeschule für den Mann" hält - der hält auch das Buch "Der Untertan" (von Heinrich Mann) für ein Loblieb auf die deutsche Kaiserzeit

*sarkasmus*

 

@13:15 Uhr von Coachcoach

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Nonsens, so was als „Argument“ zu bringen!

Die BW hat viele Leben zerstört.

Richtig!

@13:25 Uhr von kurtimwald

@12:23 Uhr von vriegel 

 

Der Fehler der CDU war es die Links-grüne Merkel, die erkennbar im Sozialismus sozialisiert wurde, zur Kanzlerin zu wählen und ihr dann so lange die „Treue“ zu halten. 
 

Schon Schäuble hielt nichts von ihr, hat aber erkannt, dass man mit ihr Wahlen gewinnt. 
 

Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte und wenn man die „Ergebnisse“ ihrer Regierungszeiten sieht, dann entkräftet das den Verdacht nicht. 
 

Die USA haben sie sicher nicht umsonst abgehört gehabt…

 

 

Sie behaupten "Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte ",

 

Das ist so was von daneben, Sie übertreffen sich mit Lügen und Hetzreden.

 

 

IM Erika.

 

Es handelt sich um eine Erzählung von ganz, ganz rechts, die ich schon lange nicht mehr gehört habe. Es war mal der Versuch einer Kampagne im Rahmen des "Merkel muss weg!" - Gebrülls, der dann aber versandete.

 

@13:15 Uhr von Coachcoach

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

Nonsens, so was als „Argument“ zu bringen!

Die BW hat viele Leben zerstört.

.

Ach ne - wie viele denn? Soll man jetzt alle Einrichtungen, Behörden etc. auflisten, die Leben zerstört haben?

Ich habe kein Problem damit, dass Sie gegen eine Bundeswehr sind; aber ich habe was gegen solche Aussagen, die Sie machen.

Ich war 15 Monate im Grundwehrdienst, bin nicht Alkoholiker geworden, habe nicht mit dem Rauchen angefangen, und das Leben ging nach dem Grundwehrdienst weiter!

13:21 Uhr von Coachcoach

Das Thema Schule ist ein weiters zu überdenkendes. Das hat aber mit der CDU nur AUCH zu tun.

 

Zunächst einmal ist Schule Ländersache und hier sind also alle Parteien gleichermaßen gefordert. Ja, es gäbe einen gewaltigen Bedarf an Änderungen, in allen Ländern. Leider ist so ein Tanker, wenn er erst einmal Fahrt aufgenommen hat, nicht so leicht zu lenken.

Es fängt bei den zu schaffenden Voraussetzungen für die Ausübung des Lehrerberufs an und endet bei der Ausstattung... Die "Notwendigkeit" einer Hierarchie, die vielen gut bezahlte Posten sichert und zwar bis in die Landesregierungen hinein, müßte überdacht werden.

Da gibt es so viele Baustellen, daß viele es vorziehen, alles weiter so laufen zu lassen.

@13:29 Uhr von vriegel

So auch hier. Die früher über jeden Klee gelobte Merkel ist kaum weg, schon werden alle vergangenen Fehler ihr angelastet, obwohl fast alle zuvor ihr und ihren Endscheidungen zugejubelt haben. Aber war es beim Abgang von Kohl nicht auch so? 

Es ist wie im wirklichen Leben, wer nicht dabei ist, über den wird hergezogen.

 

Beim Atomausstieg in 2011 sind auch alle auf den Zug aufgesprungen, obwohl viele wussten, dass in Fukushima kein Mensch ums Leben kam und es Merkel auch darum ging die Landtagswahl hier in BW zu beeinflussen. [...]

 

Das ist eine Falschbehauptung. Eine bewußte Lüge will ich Ihnen jetzt nicht unterstellen. Direkt durch das Reaktorunglück starben 600 Menschen.

 

Unter den evakuierten Senioren stieg die Sterblichkeit in den ersten drei Monaten nach dem Unglück um das Dreifache.

 

"https://www.domradio.de/artikel/von-1-bis-500-milliarden-die-fukushima-…"

Erneuerung oder weiter wie bisher

Ich meine, dass die Union schon öfters über Erneuerung gesprochen hat. 

Doch das waren nur fromme Wünsche, in der Absicht neue Wähler zu gewinnen.

Es blieb dann jedes Mal bei dem Weitermachen wie bisher".

@13:12 Uhr von Anderes1961

 

 

Eric Gujer sagte auch folgenden Satz: "Die AfD etwa wären wir längst los, denn die „will Deutschland in ein ethnisch und religiös homogenes Land verwandeln und findet dafür Zuspruch. "

Das ist ein verfälschtes Zitat...

@13:21 Uhr GeMe - Zusammenarbeit mit der AfD

 

Wenn die AfD ihren, wie Sie es sagen, Stall ausmistet, dann bleibt da ja nichts mehr übrig. Es müssten sicher mindestens 2/3 der AfD-Mitglieder aus der Partei entfernt werden und min. 80% der Abgeordneten in Bundes- und Landtagen.

Das würde dann den Absturz der AfD weit unter die 5% Hürde bedeuten, denn die AfD wird ja nicht gewählt, OBWOHL es Rechtsextremisten in der Partei gibt, sie wird gewählt, WEIL es Rechtsextremistin in der AfD gibt.

Nebenbei bemerkt, lehnt die CDU jede Zusammenarbeit mit der AfD ab.

 

Die große Mehrheit in Deutschland war schon immer gegen links. Inzwischen haben sich viele von denen grün angemalt…

Die Union sieht die AfD als Konkurrenz. Würde man deren Existenz „akzeptieren“, dann besteht die Gefahr, dass die AfD erstarkt. 
 

Das ist der Grund, weswegen die Union die AfD diffamiert. 
 

Und für die Linken ist es ja super, wenn das andere Lager zerstritten ist und keine Mehrheit mehr zu Stande bringt. 
 

 

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: