Kommentare - Parteitag der CDU: Auf der Suche nach Erneuerung

11. September 2022 - 08:52 Uhr

CDU-Chef Merz war angetreten, die Partei zu modernisieren. Mit einer Frauenquote und einer Grundwertecharta wurden nun erste Schritte unternommen. Ihr Erneuerungspotenzial hat die CDU aber längst noch nicht ausgeschöpft. Von Anja Günther.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Tja....

"Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz widmete sich auf dem Parteitag ausführlich und überaus selbstbewusst dem aktuellen Krisenmanagement von SPD, Grünen und FDP:"

Nix mehr mit: "Stimmen von der AFD holen".

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

Mit Merz von vorgestrig zu vorvorgestrig - CDU der 50er

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Blos nicht ...

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

Blos nicht!!!! Ihr seid nicht ohne Grund abgewählt.

Und Führung gibt die jetzige Regierung auf jeden Fall. Denn Führung ist nicht, das ein Bundeskanzler täglich irgendein Geschrei in Medien verursacht.

Führung ist, auch in verfahrenen Situationen möglichst die wenigsten Fehler zu machen und immer an die Menschen, im eigenen Land und weltweit, zu denken.

Und Führungsstärke ist auch, nicht täglich über die Fehler und Versäumnisse der CDU zu jammern, sondern einfach und richtig seinen Job zu machen und einen Merz und Cö. halt mal rumzetern lassen.

Das die es nicht können, nicht mal Wirtschaft wie es deren Kompetenz sein wollte,

das und Klima und mehr können die CxUler nicht, das haben die zur Genüge bewiesen.

@09:10 Uhr von sonnenbogen

"Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz widmete sich auf dem Parteitag ausführlich und überaus selbstbewusst dem aktuellen Krisenmanagement von SPD, Grünen und FDP:"

Nix mehr mit: "Stimmen von der AFD holen".

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

King of wishful thinking. 

Es sind nun 09.27 Uhr, Sie sollten langsam aufwachen. 

 

Die CDU und Friedrich Merz haben nämlich nichts begriffen. Die Aufarbeitung sollte mit der Besinnung auf die eigenen Fehler beginnen, die je 16 Jahre Kohl und Merkel hervorgebracht haben. Und Merz müssen doch immer noch die Ohren klingeln ob der Tatsachen, die ihn der Kanzler diese Woche um die Ohren gehauen hat. 

Zusammengefasst hat die CDU immer noch nicht den ersten Schritt gemacht, typisch Merz. 

@09:29 Uhr von Vaddern

"Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz widmete sich auf dem Parteitag ausführlich und überaus selbstbewusst dem aktuellen Krisenmanagement von SPD, Grünen und FDP:"

Nix mehr mit: "Stimmen von der AFD holen".

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

King of wishful thinking. 

Es sind nun 09.27 Uhr, Sie sollten langsam aufwachen. 

 

Die CDU und Friedrich Merz haben nämlich nichts begriffen. Die Aufarbeitung sollte mit der Besinnung auf die eigenen Fehler beginnen, die je 16 Jahre Kohl und Merkel hervorgebracht haben. Und Merz müssen doch immer noch die Ohren klingeln ob der Tatsachen, die ihn der Kanzler diese Woche um die Ohren gehauen hat. 

Zusammengefasst hat die CDU immer noch nicht den ersten Schritt gemacht, typisch Merz. 

Genau, aber in 8 Jahren wird er wohl nicht mehr Kanzlerkandidat.  Also muss er ein Weg finden wie er denn Kanzler werden kann; und ich habe einen einfachen aufgezeigt.

Wenn das Pflichtjahr

zum Gehalt eines Bundestagsabgeordneten läuft, warum nicht?

Läuft aber vermutlich aufs Gegengeil raus - Ausbeutung junger Menschen (2-3 €/h waren's zu meiner Zivizeit, inkl. kostenloser Männerdiskriminierung).

Die CDU

Zugegeben, ich bin kein Fan der Union und schon gar nicht von Herrn Merz. Aber unabhängig davon frage ich mich schon, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. Merz ist groß darin ständig zu betonen, dass die anderen es nicht können, Fehler machen. Daran stimmt ja manches. Aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass er es besser machen würde. Ob die AKW jetzt 2 Monate oder 2 Jahre länger laufen ist ein Nebenkriegsschauplatz. Weder geht die Welt unter, wenn sie länger laufen, noch sind wir gerettet, wenn sie es tun. Und sonst habe ich von Merz und der Union noch nichts darüber gehört, was sie anders machen würden.

Der Artikel gestern über das Grundwerteprogramm hat mich ratlos gemacht. Eine Ansammlung von wohlklingenden Adjektiven ohne konkrete Inhalte. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

 

Aufarbeitung ?

Die CDU ist meiner Meinung nach gar nicht gewillt und in der Lage eine ehrliche Aufarbeitung zu leisten, da es ihr nur um die Machterlangung an sich geht . 

@09:10 Uhr von sonnenbogen

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

Die AfD hat ja gerade erst letzte Woche, wenn auch unabsichtlich, durch den MdB Harald Weyel bekannt gegeben, dass sie darauf hofft, dass es in Deutschland im Herbst und Winter zu dramatischen Szenen kommen wird. Sonst gäbe es keine Grundlage für die AfD.
Das zeigt mehr als deutlich, dass es der AfD nicht darum geht, das Leben der Menschen zu verbessern, sondern darum, dass es den Menschen schlecht geht, damit es der AfD gut geht,

Und von solchen Abgeordneten soll sich ein Herr Merz zum Kanzler wählen lassen? Ich traue Herrn Merz ja eine Menge zu, aber so machtgierig wird er dann wohl doch nicht sein und sein Niveau auf diese Stufe herabsenken.
 

@09:10 Uhr von Coachcoach, Differenzierung ist nicht Ihr Ding

...

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Differenzierung ist nicht so Ihr Ding, oder?

Wenn Sie den berüchtigten Arbeitsdienst, z.B. die Arbeit in Munitionsfabriken oder als FlakhelferIn, nicht von dem vorgeschlagenen "Gesellschaftsjahr" im Dienste der Gemeinschaft unterscheiden können, dann tut es mir leid.

Ich z.B. habe als Freiwillige (Soziales Jahr) eine Ausbildung zur Schwesternhelferin bei den Maltesern gemacht und dann im Krankenhaus geholfen. Das war manchmal belastend, auch seelisch, der Schichtdienst war auch nicht immer einfach, aber ich habe viel gesehen und gelernt.

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Haben Sie so etwas nie gemacht?

Chance verpasst

Ein enttäuschender Parteitag. Die CDU beschäftigt sich lieber mit sich selbst und macht nicht die funktionierende Frauenquote nach, wie man ja bei den Grünlinksparteien sieht. Dann noch ein Arbeitsjahr aus dem 20. Jhd. Lediglich die dringend notwendige Reform des ÖRR mit seinen Mondspitzengehältern, Programmeinfalt und absolut unfähigen Kontrollgremien aus der Nachkriegszeit finde ich gut.

Auf die brennenden Fragen des kommenden Winters mit seiner Existenzengsten geht dieser Parteitag nicht ein. Schade!

Frauenquote? Gendern?

Weckt mich bitte, wenn die Union fordert, Nordstream 2 zu öffnen.

@09:44 Uhr von dr.bashir: Es besser machen

Zugegeben, ich bin kein Fan der Union und schon gar nicht von Herrn Merz. Aber unabhängig davon frage ich mich schon, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. Merz ist groß darin ständig zu betonen, dass die anderen es nicht können, Fehler machen. Daran stimmt ja manches. Aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass er es besser machen würde.

Das ist mein Hauptkritikpunkt an mehr oder weniger jeder Opposition. Sie es im Bundes- oder im Landtag. Es wird immer gerne auf der Regierung herumgehackt, aber konkrete Vorschläge wie man es besser machen könne? Fehlanzeige.

Von der CDU und auch den anderen Oppositionsparteien kommt da nichts. Nur in einem Punkt unterscheidet sich die CDU vom Rest der Opposition. Die CDU will nicht Putin so weit es möglich ist in den Ar... kriechen.

@09:44 Uhr von dr.bashir

Zugegeben, ich bin kein Fan der Union und schon gar nicht von Herrn Merz. Aber unabhängig davon frage ich mich schon, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. Merz ist groß darin ständig zu betonen, dass die anderen es nicht können, Fehler machen. Daran stimmt ja manches. Aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass er es besser machen würde. Ob die AKW jetzt 2 Monate oder 2 Jahre länger laufen ist ein Nebenkriegsschauplatz. Weder geht die Welt unter, wenn sie länger laufen, noch sind wir gerettet, wenn sie es tun. Und sonst habe ich von Merz und der Union noch nichts darüber gehört, was sie anders machen würden.

Der Artikel gestern über das Grundwerteprogramm hat mich ratlos gemacht. Eine Ansammlung von wohlklingenden Adjektiven ohne konkrete Inhalte. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

Meiner Meinung sind das leere Worthülsen von dieser Partei .

 

Papier ist geduldig

" Die CDU würde fast alles besser machen als die amtierende Ampelregierung. Das von sich selbst zu behaupten, gehört quasi zur Jobbeschreibung einer Oppositionspartei."

-

Das wäre schon möglich, und der vorherige Kurs war eigentlich auch anders ausgelegt, der wurde aber verhindert, mehrere Faktoren passieren eben, wenn man sich klein macht.

Zweitens bleibt die Frage offen, was versteht die CDU unter konservativ, eine Partei kann sich natürlich neue Ziele geben, braucht aber dann auch neue Wähler, und die wird es so in Zukunft nicht mehr geben.

Die fallen auf Grund der Alterung immer mehr weg, leider sind Wahlen noch ganz weit weg, was dann wirklich passiert, weiß noch keiner.

"Armutszeugnis"

Zittat: ""Was für ein Armutszeugnis, wenn wir es uns nicht zutrauen, die Führungspositionen in der CDU hälftig mit Frauen zu besetzen". In Parteivorständen ab der Kreisebene soll bis 2025 schrittweise die Frauenquote auf bis zu 50 Prozent erhöht werden"

.

Niemand hält Frauen davon ab, sich für Ämter in der CDU zu bewerben.

Niemand hält, CDU-Mitglieder davon ab, Frauen in Ämter zu wählen.

Es ist eher ein Armutszeugnis, dass die CDU - als vorgeblich "konmservative" Partei schon derartig grünlinkisiert ist, dass man eine verbindliche Quote für die Wahl von Frauen vorgibt um damit bei der Wahl nicht auf Kompetenz und Eignung sondern auf geschlechtliche Merkmale abstellt.

kein Aufbruch

Herr Merz im Bundestag und auf dem Parteitag scheinen zwei verschiedene Personen zu sein. Wenn er gemeinsam mit Söder gegen den Lauterbach-Irrsinn, den Atomabschaltungsirrsinn, den Insolvenzirrsinn und den egal was meine Wähler sagen-Irrsinn angegangen und der Parteitag ein klares Votum gegen diese Regierung gegeben hätte, dann wäre ein Signal sogar für die 58 Journalisten des ÖRR zu vernehmen gewesen.

Lediglich die Reform  von ARD/ZDF wird endlich begonnen, denn das der abzuwickelnde RBB undemokratisch zur Filiale des WDR gemacht wurde, ist auf diesem Parteitag sehr wohl festgestellt worden.

Parteitag der CDU

Alles was da erzählt wird ist nur intern , wenn überhaupt, wichtig ! Letztendlich bleibt für den Wähler/Bürger doch immer nur das gleiche Blah - Blah denn die wirklichen Probleme wie die totale Überschuldung des Landes  (Immerhin 6,5 Billionen ) die rund 5,5 Millionen realen Arbeitslosen , die ausgebluteten Städte und Kumunen, das gesamte Straßennetz ist marode das letzte Beispiel war das Ausbluten der Bundeswehr aber der Staat nahm immer mehr Steuern ein! Politiker und Beamte werden immer mehr und daher mehren sich die Fälle wie Maut oder BER und die Maskengeschichte von Spahn und und und !  Wo bleibt den die Realität bei den Träumern aus allen Parteien ?

@09:44 Uhr von dr.bashir, CDU-Versäumnisse und Perspektiven

...  Aber unabhängig davon frage ich mich schon, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. Merz ist groß darin ständig zu betonen, dass die anderen es nicht können, Fehler machen. Daran stimmt ja manches. Aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass er es besser machen würde.

Da stimme ich Ihnen zu. Ich bin sicher, dass Frau Merkel spätestens nach 2014/2015 wusste, wie hegemonial Putin denkt und handelt. Die Strategie, es laufen zu lassen, war falsch. Andererseits war Putins Aggressivität noch nicht so offensichtlich, dass man ebenso hart hätte reagieren müssen. Die GroKo ist leider zu diplomatisch geblieben.

Ob die AKW jetzt 2 Monate oder 2 Jahre länger laufen ist ein Nebenkriegsschauplatz. Weder geht die Welt unter, wenn sie länger laufen, noch sind wir gerettet, wenn sie es tun.

Ich vermute, dass die AKWs spätestens Ende November in Volllast laufen und Habeck sich dann als undogmatischer Retter aufspielt.

Schade, dass wir hier nicht wetten können.

@09:10 Uhr von sonnenbogen

"Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz widmete sich auf dem Parteitag ausführlich und überaus selbstbewusst dem aktuellen Krisenmanagement von SPD, Grünen und FDP:"

Nix mehr mit: "Stimmen von der AFD holen".

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

Wer ist die AfD? Auch ja, die auch schon einen Blackout hat mit ihren Verschwörungen.

Fischen am rechten Rand

 

Wenn Merz keine anderen Sorgen hat, als den Medien vorschreiben zu wollen, wie sie mit Sprache umzugehen haben, dann muß es Deutschland ja sehr gut gehen. Was auf den ersten Blick als banale Bemerkung erscheint, ist tatsächlich mehr.

 

Hier fischt Merz nämlich am rechten Rand und glaubt, es merkt keiner. Denn mit dieser Bemerkung springt er auf den Zug der Blaubraunen auf. Der Genderwahn der AfD.

09:10 Uhr von Coachcoach

"...Pflichtjahr und Arbeitsdienst..."

Nein, ich bin kein CDU- Anhänger. So viel vorweg.

Über ein für alle verpflichtendes soziales Jahr sollte man aber nachdenken dürfen und zwar aus vielen Gründen. Auch empfanden viele zurückblickend dies als Bereicherung.

 

Es ist denn auch ein Dienst am Allgemeinwohl, den dann alle, geschlechtsunabhängig und ausnahmslos, abzuleisten haben. Manch ein verwöhntes Einzelkind aus gutem Hause käme so erstmals mit der Realität des menschlichen Lebens in Kontakt und auch Beispiele von "aus dem Kreissaal in den Hörsaal in den Plenarsaal" gäbe es so nicht. Nicht grundlos wurde die Bundeswehr als "Schule der Nation" bezeichnet. Auch entstehen Berufsperspektiven und Freundschaften fürs Leben. "Hotel Mama", das auch 40-jährige Nerds perspektivlos zuhause hocken läßt, würde an Attraktivität verlieren.

 

Gewiss, es ist eine Pflicht. Aber, Schulpflicht ist auch Pflicht.

 

Als Pazifist würde ich allerdings immer einen Dienst außerhalb der Bundeswehr wählen.

CDU der 50er 09:10 Uhr von Coachcoach

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

 

Am besten bewiesen hat das gestern der Bundesvorsitzende der Jungen Rentner äh CDU

Wenn der schon für CDU-Verhältnisse eine aufmüpfige Rede hält, ist Karthago abrissreif.

Denn wer soll in ~10 Jahren noch CDU wählen.

Da ist Kuban schon im Vorruhestand *sfg*

 

cetereum censeo Merzem esse delendam

Das wurde alles Gestern…

Das wurde alles Gestern schon geklärt. Frsuenwquote und dienstpflicht sind wahlhindernisse. 

Wer sowas will, soll grün wählen. Sich links anzubieten, nur um irgendwie regieren zu können, ist schäbig. Merkelesk, sozusagen. 

Das treibt nur mehr Wähler zu der afd.

Am anderen Rand das Gleiche.  Die SPD drängt nach rechts der Mitte.  Das gibt die Stimmen für die SED- Nachfolger.

.

Lasst diesen Quatsch,  oder fusioniert zur CDPSU.

Dass die CDU es besser machen würde,

will ich nicht unterschreiben. Immerhin ist die CDU nach 16 Jahren für viele Probleme mitverantwortlich, die wir jetzt haben (z.B. Infrastrukturdefizite, auskömmlichere Renten, Energieversorgung, Risikoausgleich bei Energielieferanten,) Die von allen Parteien gesuchte Mitte ist nichts anderes als die Suche nach der Mehrheit, die aber auch weiter rechts oder weiter links liegen kann. Aber die glaubwürdige Besetzung der Mitte bringt allein durch ihren Standort ein verlockendes Sondergewinn-Imagemitbringsel, nicht in einer Radikalposition zu sein, so dass man gern in dieser nicht so sehr reformfreudigen Position eingeordnet werden möchte.

Typische Symbolpolitik der CDU

Zitat: "Und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk hat einen staatlich bestimmten Informationsauftrag. Dann kann man erwarten, dass sie sich an die allgemein anerkannten Regeln in der Nutzung der deutschen Sprache, der Sprache von Goethe und Schiller, von Kant und Hegel, einfach an diese Regeln halten."

.

Wieso gibt sich Hr. Merz mit der schlichten Feststellung, dass der ÖRR durch das Gendern unsere geliebte deutsche Sprache verschandelt, zufrieden?

Warum fordert die CDU nicht die Absetzung von Intendanten, notfalls Zerschlagung von Sendern, wenn man meint, die mehr als 80 % der Deutschen, die diese Gaga-Sprach ablehnen, weiter mit diesem Gender-Gaga-Sprech zu belästigen?

Die Zustimmung der AfD, die mittlerweile auch im Rundfunkrat sitzt, und jeder anderen vernünftigen Stimme hätte die CDU.

Aber mal wieder nur Blablabla und keine Taten. Typisch CDU!

Grundwerte

Das Grundwerteprogramm müsste konkretisiert werden. Herr Merz sollte sich u.a. auch dazu äußern, dass CSU-Vize Weber offenbar Berlusconis Partei vor den Wahlen in Italien unterstützt? Ich fasse es nicht! Segnet Herr Merz diese Einstellung der Schwesterpartei ab? Viele Europäer bangen zurzeit um die Geschlossenheit der EU. Die Grundwerte der CDU/ CSU sind mir an der Stelle nicht transparent genug!

 

"Die CDU würde fast alles besser machen"

Zitat: "Die CDU würde fast alles besser machen als die amtierende Ampelregierung. Das von sich selbst zu behaupten, gehört quasi zur Jobbeschreibung einer Oppositionspartei."

.

Es ist nicht schwer, "fast alles besser" als die aktuelle Ampel-Dilettanten zu machen.

Es reicht indes nicht aus, das niedrige "Niveau" der aktuellen Regierung zur eigenen Messlatte zu machen.

Dass die CDU - in Bezug auf die EU-Politik, Migrationspolitik, Geldpolitik der EZB etc. - exakt das gemacht hat, was die Ampel-Koalition noch einmal im Turbogang macht, kommt hinzu.

Lieber Herr Merz

 

Lieber Herr Merz,

 

Goethe würde sich im Grabe umdrehen, wenn er wüßte, daß Sie ihn vereinnahmen, um Stimmen am rechten Rand zu fischen. Sie hätten sich vorher mal informieren sollen, was Goethe über die Sprache schrieb:

 

"Der Sprache liegt zwar die Verstandes- und Vernunftsfähigkeit des Menschen zum Grunde, aber sie setzt bei dem, der sich ihrer bedient, nicht eben reinen Verstand, ausgebildete Vernunft, redlichen Willen voraus. Sie ist ein Werkzeug, zweckmäßig und willkürlich zu gebrauchen; man kann sie ebensogut zu einer spitzfindig-verwirrenden Dialektik wie zu einer verworren-verdüsternden Mystik verwenden."

 

Was zweckmäßig und willkürlich bedeutet, muß ich hoffentlich nicht erklären. Und dann noch eine Frage: Sprechen Sie heute noch die Sprache Goethes? Genau. Denn sonst würden Sie fremde, höher gestellte Persönlichkeiten nicht adeliger Herkunft mit die Anrede Herr oder Frau Geheimrat angedeihen lassen.

Lieber Herr Merz, Sprache entwickelt sich weiter. Ganz im Gegensatz zur CDU.

@09:45 Uhr von Dr. Cat

Die CDU ist meiner Meinung nach gar nicht gewillt und in der Lage eine ehrliche Aufarbeitung zu leisten, da es ihr nur um die Machterlangung an sich geht .

 Ach, und die anderen Altparteien wohl nicht? So wie sich die Olivgrünen verbiegen, scheinen viele gar kein Rückgrat zu haben.

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Sie wissen aber schon dass die SPD die längste Zeit mit in der Regierungsverantwortung war ?

Und was ist so schlimm an einem Pflichtdienst so wie einst Wehrpflicht und Zivildienst ?

Und generell sei noch die Frage gestellt ob es beispielsweise in den schlimmen 50ern Waffenfreie Zonen an Bahnhöfen und öffentlichen Plätzen benötigte so wie heute in der " progressiven , modernen und erneuerten " Gegenwart ?

schon zeimlich lustig der…

schon zeimlich lustig der Begriff "Erneuerungs-Potential" bei einer KONSERVATIVEN Partei...

..denn von sich aus machen Konservative nix in Sachen Fortschritt - warum - weil es zutiefst den politischen Grundüberzeugungen widerspricht - es würde komplett der DNA einer solchen politischen Richtung zu wider sein!

Parteien wie die Union bewegen sich nur wenn es denn gar nicht mehr geht - wenn der Druck der Gesellschaft so gross wird das man den Verlust der eigenen politischen Macht befürchten muss. Im "Umschwubbeln" der Umstände warum sie ihre Positionen verlassen haben - sind sie aber Weltmeister:

"..was interessiert mich mein Geschwätz von gestern.."

"..wir haben verstanden.."

usw. usf.

nee - "konservativ" bedeutet nicht automatisch das man gegen den technischen Fortschritt wäre - also bei Waffen z.B. findet man den ganz toll - darum gibt es ja auch AKW in D-Land (der Traum vom Pu aus den Brennstäben)

oder

bei Dingen die ihren finanziellen Hauptunterstützern so richtig die Kassen klingeln lassen

@09:44 Uhr von dr.bashir

 

Der Artikel gestern über das Grundwerteprogramm hat mich ratlos gemacht. Eine Ansammlung von wohlklingenden Adjektiven ohne konkrete Inhalte. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

 

Vermutlich genau das gleiche wie " progressiv " und " modern " .

Ansonsten stimme ich Ihnen vollumfänglich zu .

@09:18 Uhr von kurtimwald

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

Blos nicht!!!! Ihr seid nicht ohne Grund abgewählt.

 

Du weißt schon, dass die SPD seit 1998, bis auf eine kleine Ausnahme,  an der Regierung maßgeblich beteiligt war? Wo war denn da die SPD,  als die Union angeblich so versagt hat?

Die haben alle komplett versagt. Auf allen Gebieten. Deshalb geht es uns ja grade so schlecht. Das  Land in dem wir gut und gerne leben wollen? Ri htig. WOLLEN. Nicht KÖNNEN.

@09:44 Uhr von dr.bashir

Zugegeben, ich bin kein Fan der Union und schon gar nicht von Herrn Merz. Aber unabhängig davon frage ich mich schon, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. Merz ist groß darin ständig zu betonen, dass die anderen es nicht können, Fehler machen. Daran stimmt ja manches. Aber das bedeutet ja nicht automatisch, dass er es besser machen würde. Ob die AKW jetzt 2 Monate oder 2 Jahre länger laufen ist ein Nebenkriegsschauplatz. Weder geht die Welt unter, wenn sie länger laufen, noch sind wir gerettet, wenn sie es tun. Und sonst habe ich von Merz und der Union noch nichts darüber gehört, was sie anders machen würden.

Der Artikel gestern über das Grundwerteprogramm hat mich ratlos gemacht. Eine Ansammlung von wohlklingenden Adjektiven ohne konkrete Inhalte. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

 

.

Die CDU könnte doch gar nicht alleine regieren, das wäre dann Jamaika - nix anders!

@09:57 Uhr von draufguckerin

Differenzierung ist nicht so Ihr Ding, oder?
Wenn Sie den berüchtigten Arbeitsdienst, z.B. die Arbeit in Munitionsfabriken oder als FlakhelferIn, nicht von dem vorgeschlagenen "Gesellschaftsjahr" im Dienste der Gemeinschaft unterscheiden können, dann tut es mir leid.

Ich z.B. habe als Freiwillige (Soziales Jahr) eine Ausbildung zur Schwesternhelferin bei den Maltesern gemacht und dann im Krankenhaus geholfen. Das war manchmal belastend, auch seelisch, der Schichtdienst war auch nicht immer einfach, aber ich habe viel gesehen und gelernt.

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Haben Sie so etwas nie gemacht?

Schon der Zivildienst stellte billige Zwangsarbeitskräfte bereit und half damit den Arbeitgebern ihren Angestellten in Krankenhäusern und Pflegeheime mies zu bezahlen. Eine andere Funktion hatte das System "Zivildienst" nie gehabt!

@09:57 Uhr von draufguckerin

...

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Differenzierung ist nicht so Ihr Ding, oder?

Wenn Sie den berüchtigten Arbeitsdienst, z.B. die Arbeit in Munitionsfabriken oder als FlakhelferIn, nicht von dem vorgeschlagenen "Gesellschaftsjahr" im Dienste der Gemeinschaft unterscheiden können, dann tut es mir leid.

Ich z.B. habe als Freiwillige (Soziales Jahr) eine Ausbildung zur Schwesternhelferin bei den Maltesern gemacht und dann im Krankenhaus geholfen. Das war manchmal belastend, auch seelisch, der Schichtdienst war auch nicht immer einfach, aber ich habe viel gesehen und gelernt.

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Haben Sie so etwas nie gemacht?

.

Gute Antwort! Ich war 1975/76 15 Monate im Grundwehrdienst, andere im Ersatzdienst!

@09:44 Uhr von dr.bashir

Und sonst habe ich von Merz und der Union noch nichts darüber gehört, was sie anders machen würden.

Der Artikel gestern über das Grundwerteprogramm hat mich ratlos gemacht. Eine Ansammlung von wohlklingenden Adjektiven ohne konkrete Inhalte. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

Denke mal, dass der Atomausstieg rückgängig gemacht worden wäre und die Gaskraftwerke würden vom Netz genommen. Diese Maßnahmen hätten direkten Einfluss auf den Strompreis, der sofort stark zurückgegangen wäre. Aktivierung von noch vorhandenen Atomkraftwerken und natürlich der Neubau von Erneuerbaren Energien und Atomkraft. Was macht  eigentlich die  Kernfusion? Iter ist heute schon veraltet und würde so nicht mehr gebaut. Wann kann man ein Kernfusion Kraftwerk planen und bauen? In den USA wollen sie Ende des Jahrzehnts so weit sein, was ist in Europa?

 

@09:59 Uhr von marvin

Weckt mich bitte, wenn die Union fordert, Nordstream 2 zu öffnen.

.

Da können Sie lange schlafen, bzw. wollen Sie auch geweckt werden, wenn die AfD, die Linke und Teile der SPD dies fordern? Da müssten Sie schon lange wach sein!

Neustart?

Die CDU bastelt an ihrer Nach-Merkel Identität. Und an dem Tagesordnungspunkt "Quote oder nicht Quote" zeigt sich nachträglich die fatale Tatenlosigkeit der einstigen politischen "Mutti" Deutschlands.

Jetzt wird es also eine Quotierung geben, aber sie ist zeitlich begrenzt. Und es soll eine Dienstpflicht für alle jungen Leute geben. Das zeigt: die CDU ist nicht wirklich weiter gekommen. Misstrauen gegenüber der Kompetenz von Frauen und jungen Leuten zeichneten in den 70er Jahren schon Alfred Tetzlaff aus. 

 

Ohne Zwang!@09:57 Uhr von draufguckerin

Ich z.B. habe als Freiwillige (Soziales Jahr) 

Sie haben es freiwillig gemacht ja, und damit haben Sie alles gesagt!

Ein Pflichtjahr ist ein Pflichtjahr.... unnötig junge Menschen so einem "Arbeitsjahr" zu verpflichten..... Bzw zwingen zu wollen!

Lalelu@09:59 Uhr von marvin

Weckt mich bitte, wenn die Union fordert, Nordstream 2 zu öffnen.

Dann schlafen Sie mal weiter, Wer weiß vielleicht ist es besser so? Für Wen auch immer.

Mal wieder thematisch nicht auf der Höhe der Zeit

Mit einem Blick nach Schweden, Dönemark, Italien und Frankreich wäre fruchtbare ZukunftsThemen zu erschließen, die auch hier noch sehr relevant  werden können, sobald die grüne WohlfühlPhase wieder endet. 

@09:57 Uhr von völkerkundlerin

Ein enttäuschender Parteitag. Die CDU beschäftigt sich lieber mit sich selbst und macht nicht die funktionierende Frauenquote nach, wie man ja bei den Grünlinksparteien sieht. Dann noch ein Arbeitsjahr aus dem 20. Jhd. Lediglich die dringend notwendige Reform des ÖRR mit seinen Mondspitzengehältern, Programmeinfalt und absolut unfähigen Kontrollgremien aus der Nachkriegszeit finde ich gut.

Auf die brennenden Fragen des kommenden Winters mit seiner Existenzengsten geht dieser Parteitag nicht ein. Schade!

Während ihrer Regierungszeit ist diese Partei schon auf viele brennenden Fragen nicht eingegangen, sondern hat sie ignoriert.

 

Parteitag der CDU: Auf der Suche nach Erneuerung...

Und wie wird nach Erneuerung gesucht ?

So wie auf dem Titelbild angedeutet ?

Und was bedeutet Erneuerung ? Noch mehr Aufsichtsratsmandate und Wirtschaftskanzleien ? 

Oder soll das 100 Milliarden Aufrüstungsprogramm noch getoppt werden ?

@09:18 Uhr von kurtimwald

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

Blos nicht!!!! Ihr seid nicht ohne Grund abgewählt.

(...)

Die CDU hat die Misere nicht alleine verursacht. Von diesen 16 Jahren hat die SPD 12 Jahre mitregiert und die FDP 4 Jahre? Und jetzt haben wir eine Bundesregierung bestehend u.a. aus beiden Mitverursachern. Schon vergessen? ;)

 

PS@09:57 Uhr von draufguckerin

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Aussage eines Bekannten um die 50, nie wieder habe ich so viel gesoffen, wie in meinem Grundwehrdienst! Und das habe ich so nicht nur von ihm gehört.

War ja dann total effektiv.....

 

@09:59 Uhr von marvin

Weckt mich bitte, wenn die Union fordert, Nordstream 2 zu öffnen.

Würde sofort mit den anderen Staaten sprechen, ob man Nordstream 2 nicht öffnen kann und sei es nur um der Bevölkerung zu zeigen, dass man bereit ist alles zu tun. Damit nimmt man den Verschwörungstheoretikern den Wind aus den Segeln. Putin wird nicht liefern und deshalb sollte das auch der Bevölkerung gezeigt werden. Egal welche Ersatzteile dort angeblich fehlen oder was angeblich benötigt wird. Zeigt den Menschen, dass Putin nicht liefern will. Wenn man sich umhört, gibt es etliche Menschen die glauben, dass man nur Turbinen liefern oder Nordstream 2 aufmachen müsste um wieder Gas zu günstigen Preisen zu bekommen. Wer keinen heißen Herbst oder Winter auf der Straße erleben will, muss Putin demaskieren. 

 

Franz-Josef Strauß wusste schon 1984 Bescheid

Franz-Josef Strauß - ja, der von der CSU (!!) - wusste damals 1984 schon Bescheid:

"Wenn die Bundesregierung Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 jahre umsonst gewesen. (…) Das Leben der zukünftigen Generationen würde auf dem Spiele stehen. (…) Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener (…) bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia ein, indem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden”"

Dass die "Faschingskommandanten" aus der eigenen Partei kommen würde bzw. die Segel des "buntgeschmückte Narrenschiff Utopia" selber setzen würde und auf die Namen Friedrich, Daniel etc. hören, das hätte selbst der gute FJS nicht ahnen können.

@09:10 Uhr von sonnenbogen

"Der CDU-Bundesvorsitzende Friedrich Merz widmete sich auf dem Parteitag ausführlich und überaus selbstbewusst dem aktuellen Krisenmanagement von SPD, Grünen und FDP:"

Nix mehr mit: "Stimmen von der AFD holen".

Gibt es im Winter den Blackout ... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

 

Sieht so aus, als wäre der Blackout schon passiert. Mitten in der Finsternis trostlos kleinbürgerlicher Schadenfreude in einem erhofften Szenario einer "Machtergreifung" durch das untere Mittelmaß der Konservativen glimmt die alte Liebe zum einstmals verlorenen Reich und der Friedrich muß es richten für den Bernd, gelle?

Ich bereue es jedes Mal, wieder in diesen Stollen der wahrhaften "German Angst" abgestiegen zu sein, wo die verdatterten, ihre "Gewohnheitsrechte" auf ewigen Wohlstand in sicheren Bunkern vor den Zumutungen des Lebens einfordernden toxischen Zeitgenossen ihre Furcht in Vergeltungsgewissheit und hämische Zickereien umwandeln können 

CXU – Erneuerung? Hat wie immer nicht geklappt!

Wie auch, mit Merz als Ober-Kapital-Lobbyist wird die CDU genauso weiter gegen das Volk und für das Großkapital agieren, wie sie mit Kohl und Merkel regiert hat. Egal wie oft politische Magazine, Reportagen, oder Politsatire diesen ebenso innigen, wie zerstörerischen Schulterschluss zwischen CXU und Kapital aufdecken, ein erschreckend großer Teil der Deutschen steht zu der seit Jahrzehnten versagenden Union.

Nicht etwa, weil sie der Union die unumgängliche Umgestaltung von Wirtschaft und Gesellschaft zutrauen – gut so völlig verblendete mag es auch geben -, sondern weil sie den eigenen, so bequemen Status quo beibehalten wollen, obwohl sie wissen, dass sie damit die Zukunft zerstören.

SPD und Grüne leisten in einer katastrophalen Krise hervorragende Arbeit, aber weil es durch Krieg und Corona unbequem wird, strafen die Ego-Nörgler sie ab, statt sie im ureigensten Interesse stark zu machen.

Die Deutschen lieben halt den Stillstand und früher war sowieso alles besser, traurig.

Erneuerung?

Um sich erneuern zu können bedarf es einer Selbstreflexion und Aufarbeitung der gemachten Fehler, bzw. den reelen Konsequenzen des Aussitzens...

Da reichen wohl nicht ein paar Lippenbekenntnisse, die für "€5 im Phrasenschwein" enden werden...- auch das "Copie&Paste" von gesellschaftlich relevanten- bzw. "En Vogue" Themen ist wohl nicht ausreichend...

und ein Herr Söder, der sagt man habe 2021 Fehler gemacht, sollte man fragen, ob diese nicht vielleicht auch schon vorher gemacht wurden?! (Bsp. Ausbau Stromnetz)

Das klingt alles schon nach inhaltslosem Wahlkampfgeplänkele für mich- zum absolut falschen Zeitpunkt.

Die Krise ist bereits da- jede,r (Partei) sollte aufrecht dabei helfen aus dieser wieder herauszukommen- diese ist nun einmal nicht wegdiskutierbar und aussitzen kann auch keine Lösungen bieten. Vielleicht kristalisiert sich ja eine wählbare Partei bei diesen gemeinsam erarbeiteten Lösungsvorgängen heraus..?!

Das ist mein sonntaglicher Wunschtraum😉

"kraftvolles Signal des Aufbruchs und der Erneuerung"

 

Zitat: ""Von diesem Parteitag geht ein kraftvolles Signal des Aufbruchs und der Erneuerung aus", sagte der Politiker. "Wir haben unser Selbstvertrauen nicht verloren.""

Bitte mal kurz die Punkte aufzählen, die die Aufbruch- und Erneuerung, für die CDU steht?

Die grünlinke Positionen, die die CDU unter Merkel vertreten hat, sind weder ein "Aufbrauch" oder "Erneuerung" noch Positionen, die ein freiheitlich denkender Mensch wie ich goutiert.

Friedel Merz ...

... ist eben ein wahrer Feminist. Er hat der Union die Frauenquote auf Raten praktisch im Alleingang beschert.

Frauenquote, Gendern, noch…

Frauenquote, Gendern, noch mehr Waffen in die Ukraine usw. Hat die CDU keine anderen Probleme? Sehr viele fragen sich, wie es mit ihrer Existenz weiter geht, wie sie morgen ihre Strom-, Gas-, Sprit- und Lebensmittelkosten zahlen können.

Wenn jetzt viele einen Politwechsel wollen, so frage ich mich: "Ja, mit wem denn?"

Wähle ich die CDU, so bekomme ich doch auch wieder "Grün" aufs Auge gedrückt, die dann wieder die CDU mit dem Verlassen der Koalition unter Druck setzen können. So kann sich nichts ändern.

Laßt endlich das Volk mitregieren und nicht nur reagieren. Bei allen wichtigen Endscheidungen sollten wie in der Schweiz Volksbefragungen wenigstens möglich sein. Oder sind unsere Politiker dazu zu feige? Geht es nur um den Machterhalt und Pöstchen? Dann "gute Nacht Marie".

@09:10 Uhr von Coachcoach

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Die Wirklichkeit ist, daß in der Ukraine z.Z. eine Wehrpflichtarmee gegen die Russen kämpft? 

@09:10 Uhr von sonnenbogen

... dann wird er wohl mit einem Misstrauensvotum durch die Stimmen von AFD und FDP zum Kanzler gewaehlt.

Reicht aber nicht. Schon mal nachgezählt?

Welche "liberal-konsera

Zitat: "Erstens, zweitens, drittens - da besinnt sich die CDU erstmal auf ihre Wurzeln: Christlich-sozial, liberal, konservativ. So steht es in der neuen Grundwertecharta der Partei."

.

Na, da bin ich mal gespannt: in welchen Punkten ist die CDU denn noch "liberal, konservativ"? Die Einführung sozialistischer Quoten ist es nicht.

Zurück ins Mittelalter

Das soll Parteierneuerung sein? Mit Merz wird es ja noch schlimmer als mit Merkel. Das Schlimme ist nur, daß der rechte Flügel der CDU demnächst die AfD wählen wird. Das Gute an diesem Mittelalterprogramm ist, SPD, Grüne und auch Die Linke sichern sich durch ihre Zukunftspolitik jahrzehntelang Regierungsmehrheiten. FDP, na ja. Also Wähler aufgepaßt was und wen ihr wählt, Zukunft ist nur noch wählbar.

Stimmt@10:02 Uhr von Dr. Cat

Meiner Meinung sind das leere Worthülsen von dieser Partei .

Genau, ist wie nicht genau aufzupassen u ne leere iPhone Verpackung in der Bucht zu ersteigern. Wenn der/die Käufer/In die bunte Verpackung dann aufmacht ist nix drin.....

Geblendet worden.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@09:10 Uhr Coachcoach - Putin ist von vorvorgestern

Die CXX ist überholt - in allen Aspekten.

Sie hat das bereits unter Kohl und Merkel deutlichst demonstriert und faktisch bewiesen.

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

 

nicht die CDU. 
 

die ist die „Rettung des Abendlandes“…

;-)

@ völkerkundlerin 10:42

Die anderen Altparteien wollen auch regieren , aber bei dieser Partei ist es so offensichtlich, das es sich nur darum dreht . Wie heißt es so schön in dieser Partei? Alternativlos. 

@artist22, 10:24

 

cetereum censeo Merzem esse delendam

 

Delendum. Sorry, dass der Latein-Besserwisser sich schon wieder einmischt.

Karthago war für die Römer eine Frau, so wie die meisten Städte. Merz ist ein Mann, deshalb "delendum".

 

Im übrigen würde ich nicht so weit gehen, Merz zu zerstören. Das haben wir doch nicht nötig.

Ich schlage vor "merzem esse mansuetandum" = entwaffnen, unschädlich machen.

@09:18 Uhr kurtimwald - Merkel war nie die CDU

nachdem diese CDU die ganze derzeitge Misere in deren 16 Jahren verursacht haben, bieten die jetzt Hilfe an?

..

Führung ist, auch in verfahrenen Situationen möglichst die wenigsten Fehler zu machen und immer an die Menschen, im eigenen Land und weltweit, zu denken.

..

..

das und Klima und mehr können die CxUler nicht, das haben die zur Genüge bewiesen.

 

Der Fehler der CDU war es die Links-grüne Merkel, die erkennbar im Sozialismus sozialisiert wurde, zur Kanzlerin zu wählen und ihr dann so lange die „Treue“ zu halten. 
 

Schon Schäuble hielt nichts von ihr, hat aber erkannt, dass man mit ihr Wahlen gewinnt. 
 

Heute steht eher der Verdacht im Raum, dass Merkel früher mit dem KGB zu tun hatte und wenn man die „Ergebnisse“ ihrer Regierungszeiten sieht, dann entkräftet das den Verdacht nicht. 
 

Die USA haben sie sicher nicht umsonst abgehört gehabt…

 

 

@11:02 Uhr von Blitzgescheit

 

Dass die "Faschingskommandanten" aus der eigenen Partei kommen würde bzw. die Segel des "buntgeschmückte Narrenschiff Utopia" selber setzen würde und auf die Namen Friedrich, Daniel etc. hören, das hätte selbst der gute FJS nicht ahnen können.

 

Aber dass FJS gar nicht in der CDU war, das hätten selbst Sie ahnen können.

"...Auf der Suche nach Erneuerung..."

Daumendrück - oder wie das Neudeutsch heißt, mögen sie Erfolg haben bei ihrer Selbstfindung. Das Problem wird wohl sein, das zwischen neuem Klientel und alten Funktionen zu vermitteln sein wird. Was nicht schwer sein wird, das sich beide nicht so sehr entwickelt haben. De Neuen Ufer dürften also in Sichtweite liege. 

@09:44 Uhr dr.bashir- was man anders machen müsste..

…, was die CDU eigentlich anders machen würde, wäre sie statt der Ampel am Ruder. … Ob die AKW jetzt 2 Monate oder 2 Jahre länger laufen ist ein Nebenkriegsschauplatz.

.. Was heißt denn „sozial“ oder „konservativ“ für Menschen, die ihre Miete oder Gasrechnung nicht bezahlen können? 

 

Anders machen muss man so ziemlich alles. Schon der Ansatz der letzen 16-20 Jahre war falsch. 
 

es geht darum die Prioritäten richtig zu setzen. 
 

diese sind: Germany First. Auch vor der „Rettung des Klimas“.

Es geht darum die links-woken Minderheiten auf das zurecht zu stutzen was sie sind: Minderheiten. 
 

handeln im Interesse der großen Mehrheit. 
 

Alles tun für Versorgungssicherheit. Alle AKW wieder hochfahren. 
 

Die EU taxonomy wieder abschaffen. 
 

Deregulierung in allen Bereichen. Dadurch massiv Bürokratie abbauen. 
 

Fokussierung auf die Wirtschaft, vor allem den Mittelstand. Das ist der Grundstock unseres Wohlstandes. 
 

Es gibt viel zu tun. Warum das Feld der AfD überlassen..?!

 

@11:11 Uhr von KarlderKühne

Laßt endlich das Volk mitregieren und nicht nur reagieren. Bei allen wichtigen Endscheidungen sollten wie in der Schweiz Volksbefragungen wenigstens möglich sein. Oder sind unsere Politiker dazu zu feige?

 

 

gewisse Gefahren dürfte auch das bergen !

paar Vergewaltigungen und/oder Terrorismus aus der islamischen Ecke

und schon wird die Todesstrafe gefordert .....

zumindest eine Verschärfung bei der Asylvergabe

 

@09:57 Uhr von draufguckerin

...

Wenn Sie den berüchtigten Arbeitsdienst, ....der war in Restaurants ( Mutter) und bei Baumaßnahmen, lange vorm Krieg!

Ich z.B. habe als Freiwillige !!!!!!!!(Soziales Jahr) eine Ausbildung zur Schwesternhelferin bei den Maltesern gemacht ...

Freiwillig! Freiwillig! Ist doch ok

Und falls Sie es vergessen haben: Bis 2011 gab es für junge Leute die Verpflichtung zum Grundwehrdienst oder Ersatzdienst beim THW, in sozialen Einrichtungen …

Nur für Männer! Nur für Männer!

Haben Sie so etwas nie gemacht?

Musste Ich. Hat eine Karriere verbaut.

 

@10:37 Uhr von Anderes1961

Lieber Herr Merz, Sprache entwickelt sich weiter. Ganz im Gegensatz zur CDU.

 

Es besteht aber ein Unterschied zwischen "Sprache entwickelt sich weiter" und "Sprache wird von einer kleinen, ideologischen Minderheit (gegen die klare Mehrheit, siehe Umfragen) verändert". In diesem Punkt bin ich auf Merz Seite.

Aber eine Partei, die sich als liberal bezeichnet, also auf die Eigenverantwortung des Individuums setzt, kann nicht pro Frauenquote sein. Darüber hinaus hat die CDU die BTW bestimmt nicht wegen einer fehlenden Frauenquote verloren. Ich hätte Merz für klüger gehalten, aber er folgt wohl auch nur den regierenden Parteien und den Medien.

@12:25 Uhr von frosthorn

 

Dass die "Faschingskommandanten" aus der eigenen Partei kommen würde bzw. die Segel des "buntgeschmückte Narrenschiff Utopia" selber setzen würde und auf die Namen Friedrich, Daniel etc. hören, das hätte selbst der gute FJS nicht ahnen können.

 

Aber dass FJS gar nicht in der CDU war, das hätten selbst Sie ahnen können.

Bingo.

 

Und jetzt?

@09:57 Uhr von draufguckerin

...

Merzens CXX geht noch 20 Jahre hinter die 50er zurück mit Pflichtjahr und Arbeitsdienst - nicht nur peinlich, ich finde es angesichts der Wirklichkeiten junger Menschen widerlich.

Differenzierung ist nicht so Ihr Ding, oder?

Werte draufguckerin: In diesem Fall muss ich Ihnen recht geben. Sehen Sie in diesem Kommentarthema überhaupt irgendeine Differenzierung? Hier schreibt die versammelte Gegnerschaft der CDU und dem erklärten Beelzebub der deutschen Politik: F. Merz. Da kann es natürlich keine Differenzierung geben. Ich habe, ähnlich wie Sie beschreiben, berufsbedingt Hunderte von Zivis und FSJlern kennen gelernt, die fast ausnahmslos nach ihrer Sozialzeit aufgewecktere, reifere und in vielerlei Hinsicht orientiertere junge Leute geworden waren. Was ist schlecht an Merz´ Vorschlag? Ich bin auch nicht für eine Frauenquote, aber was wäre denn, wenn die CDU hier nichts täte? Wäre auch schlecht, oder? Tenor hier: CDU + Merz= alles schlecht, alles schlimm, alles falsch!

 

Darstellung: