Kommentare - Generaldebatte im Bundestag: "Scholz on fire"

07. September 2022 - 19:49 Uhr

Dass Scholz diesmal vor dem Deutschen Bundestag so ungewohnt kämpferisch auftrat, hat wohl mehrere Ursachen: Echter Ärger über den ehemaligen Koalitionspartner, aber wohl auch fehlende Wertschätzung, analysiert Corinna Emundts.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

auch fehlende Wertschätzung

Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung.

Ja das war wohl mal nötig

das Scholz mal ordentlich " Dampf " abgelassen hat.So kenne ich in gar nicht als ehemaliger Hamburger Bürgermeister.

 

 

 

 

 

@20:02 Uhr von werner1955

Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung.

 

 

Nee, Wertschätzung nicht von anständigen Rentnern, das ist klar.

@Werner 1955

"Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung."

Gut, ist Ihre Meinung. 

Nun, ich finde es jedenfalls besser, wenn er in Sachen Waffenlieferungen an die Ukraine eher sich an Absprachen und Zusammenarbeit mit den Verbündeten orientiert als einfach alles zu liefern, was irgendwo zu finden ist und irgendwie noch funktioniert.

Für mich hat das nichts mit Sabotage oder Zögerlichkeit zu tun sondern eher mit wohlüberlegtem Vorgehen. 

Der enorme Investitionsstau ist nicht nur bei der Bahn

nicht das einzige Problem 

„Verwalten“ und über Zuständigkeiten und „Verantwortlichkeiten“ streiten (vorher, währenddessen und hinterher für die Folgen) statt zu Handeln - oder, (weit besser noch), Handlungsfreiheit zu geben - rächt sich eben nicht nur bei der Energiepolitik. 

Kritik nicht gewohnt

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

Es tat gut, den Kanzler...

 

...endlich einmal so zu erleben, wie er sich heute präsentierte.

Ob er sich bislang quasi unter Wert verkaufte, oder ob seine endlich einmal motiviert wirkende Rede ein einmaliger Ausreißer war wird man bald merken, wenn die Temperaturen merklich sinken.

Denn dann werden die Pläne der Regierung zeigen müssen, was davon aufgeht und was sich in Schall und/oder Rauch auflöst.

 

Dass die AfD in Person von Frau Weidel schon jetzt die Katastrophe kommen sieht, ist ihrer Außenseiter-Oppositionsrolle geschuldet; ansonsten kommt natürlich kein einziger nützlicher Vorschlag aus der marktschreierischen "alternativen" Ecke.

herr Scholz hat mal Dampf abgelassen?

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

@20:19 Uhr von passdscho

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

##

Die Elbphilaharmonie ist nicht auf Scholz Mist gewachsen.Das war Ole von Beust.

"aber wohl auch fehlende Wertschätzung."

Leider hat die Ampel noch nix geliefert was eine Wertschätzung verdient, da braucht sich Scholz gar nicht künstlich aufregen.

Außerdem hat die SPD die Versäumnisse der Vorgängerregierung mitzuverantworten, vor allem, weil sie sich seltenst davon distanziert hat, hier sind Vorwürfe zur Vergangenheit völlig fehl am Platz.

"Zufriedenheit mit der Regierung sinkt"

Zurecht sinkt die Zufriedenheit.

"... bekommt Merz hier auch einen tieferliegenden Frust des Bundeskanzlers ab, der zutiefst davon überzeugt ist, einen herausragenden Job im neuen Amt zu machen"

Tja, da scheint Scholz mit seiner Selbsteinschätzung wohl ein ganzes Stück daneben zu liegen.

@20:02 Uhr von werner1955

Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung.

 

Logisch. Für die Politik, die er persönlich und die Ampel macht, gibt's jeden Grund zur Wertschätzung.

 Das weiß auch der Zampano Merz, der allerdings auf sein Atomtrömmelchen eindrischt, als gäbe es kein morgen.

 Nun, wer diese hochgefährliche sündhaft teuren AKWs als Heilsbringer hochjubelt, den interessiert wohl auch eher sein eigenes Prestige heute als das überleben vieler morgen.

 

... erklärbar ist das durchaus; Merz hat viel mit einem AKW gemeinsam: die Zeit war längst abgelaufen, dann kam/kommt überraschend eine dritte/vierte Chance.
Und als alter Blackrock-Experte weiß er zudem, wie sehr die Atomlobby nochmal Morgenluft für fette Gewinne wittert, bevor die immensen Kosten der Entsorgung und Endlagerung 'sozialisiert' werden, sprich vom (Achtung!) 'Steuerzahler' gezahlt werden müssen.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Gute Rede, viel Wahres

Der Kanzler hat eine gute Rede gehalten - und viel Wahres gesagt. CXX haben die Erneuerbaren in D zerstört - das waren die.

Die jetzige Politik hat noch zu viele Kinken, um gut zu sein. Mal gucken, was noch kommt.

Auf jeden Fall: Scholz kann's.

Ja, hat er heute Chili…

Ja, hat er heute Chili gegessen? 

Und alles musste raus? 

Aber im Ernst, es war mal dringend nötig, dem Oppositionsführer klarzumachen, warum wir heute schnell, verantwortungsbewusst handeln müssen und die Dinge tatsächlich mal vom Ende her analysieren müssen (und nicht nur so tun wie es Frau Merkel uns vorzugaukeln vermochte). 

Es war mal dringend nötig, den Oppositionsführer an die Verantwortung seiner Partei an dieser Situation zu erinnern. 

Es war mal dringend nötig, den Oppositionsführer daran zu erinnern, dass wir in einer Krisensituation sind, die Geschlossenheit und Mitarbeit erfordert, statt parteipolitische Ränkespielchen zu betreiben. 

@20:19 Uhr von passdscho

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

 

Eine faktenfreie Interpretation wird nicht so leicht jedem deutlich.

Endlich laut!?

Da kann der Herr Scholz sich noch so sehr Mühe geben. Mich überzeugen Lautstärke und Pathos nicht. Besonders in der Politik nicht. 

Für mich ist er eine Fehlbesetzung. Und wie die Umfragen zeigen, bin ich nicht der Einzige, der das so sieht.

Umso schöner für ihn, dass die Tagesschau seine rhetorischen Leistungen würdigt... 

@20:19 Uhr von passdscho

 

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie.

Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

 

 

...auch eine Interpretation, die man beinah nachvollziehen könnte.

 

Nur, wenn jemand entgegen seiner sonstigen Natur aus der Haut fährt, sehe ich darin keineswegs den Beweis eines Universalversagens. 

Vielleicht ist es ja der Beginn eines überraschenden Mentalitätswandels, der nicht notwendigerweise in die Loser-Richtung weisen muss.

 

Bleiben Sie zuversichtlich! :-)

@20:18 Uhr von Nettie

nicht das einzige Problem 

„Verwalten“ und über Zuständigkeiten und „Verantwortlichkeiten“ streiten (vorher, währenddessen und hinterher für die Folgen) statt zu Handeln - oder, (weit besser noch), Handlungsfreiheit zu geben - rächt sich eben nicht nur bei der Energiepolitik. 

Sie beschreiben eine Demokratie… in einer Diktatur geht’s schneller - aber auch besser? Russland, China, Nordkorea, DDR, Iran, Syrien? Möchten Sie dort leben? Auf geht’s… Oder - warum gehen nicht alle die es viel besser können in die Politik - ist doch so ein lockerer Job mit so viel Geld? Auf geht’s… 

@20:19 Uhr von passdscho

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

 

Haben Sie die Rede des Kanzlers wirklich gehört? Scheint nicht so...

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@20:27 Uhr von schiebaer45

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

##

Die Elbphilaharmonie ist nicht auf Scholz Mist gewachsen.Das war Ole von Beust.

Richtig. Und Scholz hat die Konflikte dort so moderiert, dass das Teil auch fertig wurde, eine stolze Leistung.

@20:27 Uhr von schiebaer45

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

##

Die Elbphilaharmonie ist nicht auf Scholz Mist gewachsen.Das war Ole von Beust.

Ich wüsste auch nicht, das Herr Scholz Chaoten beauftragt hat, die Polizei mit Eisenkugeln aus Schleudern zu beschießen?

@20:26 Uhr von Halleluja

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten?

 

Ich hatte bei den letzten Einlassungen von Herrn Merz, die ich gehört habe, den Eindruck, dass es ihm nur wichtig war, ein Dutzend mal das Wort "absurd" und ein halbes Dutzend mal "Irrsinn" unterzubringen. Das spricht meiner Meinung nach nicht für starke Argumente.

 

@20:15 Uhr von harpdart

"Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung."

Gut, ist Ihre Meinung. 

Nun, ich finde es jedenfalls besser, wenn er in Sachen Waffenlieferungen an die Ukraine eher sich an Absprachen und Zusammenarbeit mit den Verbündeten orientiert als einfach alles zu liefern, was irgendwo zu finden ist und irgendwie noch funktioniert.

Für mich hat das nichts mit Sabotage oder Zögerlichkeit zu tun sondern eher mit wohlüberlegtem Vorgehen. 

Das sehe ich genauso. Als Rechtsanwalt dürfte für Scholz wohlüberlegtes Vorgehen eine Selbstverständlichkeit sein.

Mit den nicht gerade zielgerichteten Hilfen habe ich auch so meine Probleme, aber da sollte auch ein Herr Merz wissen, dass er seine Kritik direkt an Lindner richten müsste.

Scholz on fire?

Wenn Olaf Scholz auf einmal lebhaft wird, habe ich dafür nur eine Erklärung: Die Apokalypse ist noch näher, als ich dachte.

@20:26 Uhr von Halleluja

 

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

 

 

Seltsam.

Ich habe mich bei Frau Weidels Rede eher geniert. 

Nicht für Scholz, sondern die AfD.

Frau Weidel und "Highlight" - das kann nur ironisch gemeint sein.

@20:26 Uhr von Halleluja

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

Welche realistischen Ansagen und konstruktive Vorschläge sahen Sie bei Frau Weidel?

@20:26 Uhr von Halleluja

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

 

King of wishful thinking? 

Oder haben Sie doch eine andere Debatte gesehen? 

Trotz Krieg vor unserer Haustür …

Trotz Krieg vor unserer Haustür, aus dem wir uns schon wegen der Nähe zu uns nicht raushalten können,

hat die Ampel mit Scholz an der Spitze bislang hervorragend für die Bürger agiert.

Und das trotz einer FPD, die in ihrer Zukunftsverweigerung mehr Nähe zu einer AFD aufweist als zum Eid einer Regierungspartei.

Habeck und Bärbock sind die Garanten einer endlich mal wieder ehrlichen Politik, und die SPD mit Scholz sollen sich bitte nicht irritieren lassen uns anderes zu bieten als neoliberales und CxU-devotes Kapitalsklaventum.

Nicht umsonst haben andere EU Länder solch bessere Schulsysteme wie auch doppelt so hohe Renten, weil der Staat sich vom Kapital nicht gängeln lassen darf sondern dem Kapital nur den Spielraum geben darf, das dieser dem Volk dient.

Und das wir in Sachen Klima vor internationale Gerichte zu Strafen verdonnert sind zeigt nur, das wir jetzt technologisch die Schmuddelkinder sind anstatt wie in vorliberaler Zeit die Vorbilder in Technik und Verlässlichkeit.

Der Union könnte man mit…

Der Union könnte man mit Blick auf Ihren Blackrock-entlaufenen Fraktionsvorsitzenden Merz raten: "Stoppen Sie diesen Irrsinnigen!"

Aber die Union hat sich wohl mangels Alternativen diesem 'Modell 19xx' auf Gedeih und Verderb ausgliefert.

 

 Wird wohl eher 'Verderb", so wie's aussieht...

 

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@Halleluja

"Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden"

Haha, Frau Weidel das Highlight?

Nee, nee, diese Frau und deren Partei braucht niemand.  Ausser einer Handvoll Extremisten. 

@20:26 Uhr von Halleluja

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.

Sie hat sich so gut blamiert, wie sie kann.

@20:19 Uhr von passdscho

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

"bisher wohlwollende Presse"? Da habe ich wohl die falschen Zeitungen gelesen.

Wer würde es denn aus Ihrer Sicht besser machen - und warum?

@20:26 Uhr von Halleluja

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

 

Frau Weidel hat seit sie im bundestag sitzt noch keinen einzigen vernünftigen Satz gesagt.

Was sagen Sie denn zu dem AfD-Abgeordneten Harald Weyel, der sagte sinngemäß, "er hoffe auf einen harten Winter". (laut u.a. "Augsburger Allgemeine") Getreu dem offiziellen Parteimotto, verkündet vom damals amtierenden Parteisprecher Lüth "Es muss Deutschland schlecht gehen, damit es der AfD gut geht".

Es ist mir unverständlich wie man solche unpatriotischen Gestalten wählen kann.

er hälts nicht mehr aus

 

Nicht etwa den ständigen Beschuss oder die nachlassende Wertschätzung. Das ist, glaube ich, nicht sein Problem.

Die Stunde der Wahrheit schlug für meine Begriffe, als Scholz nach der Koalitionsklausur in Meseberg heraustrat und sich "hoch zufrieden" damit zeigte, dass die Bevölkerung nichts von dem erfahren habe, was man da besprochen hatte. Von "Stolz" hatte er da gesprochen.

Eine Regierung, die stolz darauf ist, ihre Arbeit vor der Bevölkerung geheim halten zu können. Da hat es mir gereicht.

Der Mann  scheut die Reaktion der Bürger auf seine Politik und die seiner Koalitionäre. Er ist zutiefst verunsichert und glaubt, sein Hauptaugenmerk darauf richten zu müssen, dass niemand mitbekommt, was er tut oder nicht tut.

Und dann kommen die Augenblicke, da muss er Farbe bekennen.Und da kann er nicht anders, als den Offensiven zu markieren, wo er doch erkennbar nur auf der Flucht nach vorn ist.

Ich vertraue diesem Kanzler nicht.

@20:33 Uhr von Coachcoach

Der Kanzler hat eine gute Rede gehalten - und viel Wahres gesagt. CXX haben die Erneuerbaren in D zerstört - das waren die.

Die jetzige Politik hat noch zu viele Kinken, um gut zu sein. Mal gucken, was noch kommt.

Auf jeden Fall: Scholz kann's.

Dumme Frage: Kein Wind,keine Sonne und es funktioniert?

 

@20:31 Uhr von heinzi123

Umso größer die Probleme umso mehr streiten sie.Das wird aber auch nicht helfen. Ich sehe eine ziemlich aussichtslose Situation. Mal abwarten wie es weiter geht. 

Abwarten können wir uns nicht leisten!

@20:31 Uhr von heinzi123

Umso größer die Probleme umso mehr streiten sie.Das wird aber auch nicht helfen. Ich sehe eine ziemlich aussichtslose Situation. Mal abwarten wie es weiter geht. 

So ist es. Aussichtlos aber vor allem deshalb, weil zu viel Partei- bzw. Klientelpolitik betrieben wird. Scholz nimmt aus meiner Sicht zu viel Rücksicht auf die Koalitionspartner.

@20:31 Uhr von heinzi123

Umso größer die Probleme umso mehr streiten sie.Das wird aber auch nicht helfen. Ich sehe eine ziemlich aussichtslose Situation. Mal abwarten wie es weiter geht. 

Für die nächsten sieben Jahren wird die Koalition der Vernunft noch regieren - mindestens. Mal schaun, wann die Leute wieder Bock auf Investmentlöwen mit Privatjet haben.

Olaf hat die AFD ...

... mit einem Schulterzucken abserviert. Danke, setzen.

@20:26 Uhr von Halleluja

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

 

Weidel war die austauschbare Weidel, wie man sie kennt: Inhaltlich - vorsichtig formuliert - faktenfrei, unbeleckt jeglicher Sachkompetenz. Sie instrumentalisiert das Rednerpult des Bundestags für rechtspopulistische Montagsdemohetze und YouTube-Schnipsel, die aus der Rede gebastelt werden bzw. um die herum eine Rede gebastelt wird.

Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 1989 montags auf die Straße gingen, werden dadurch verhöhnt und beleidigt.

AfD wie gehabt:

   aggressiv 

   faktenunkundig

   demagogisch.

 
Kann man eigentlich übergehen; braucht niemand. Außer die AfD'ler selbst, die Diäten, Spesen und windige Spenden verbraten.

 

gez. NieWieder

@20:14 Uhr von harry_up

Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung.

 

 

Nee, Wertschätzung nicht von anständigen Rentnern, das ist klar.

Wenn 68% der Bürger unzufrieden ist können das ja nicht nur anständige Rentner sein.

https://www.tagesspiegel.de/politik/zufriedenheit-mit-bundesregierung-e…

 

Zufrieden sind also vorallem die H4 und Mindeslöhner. Haben Sie doch jetzt weniger Pflichten und keine Kürzugen mehr, und die Mindeslöhner verdienen im Oktober 20% mehr was ander und nicht Herr Scholz bezahlen muss.

 

@20:33 Uhr von Giselbert

"Zufriedenheit mit der Regierung sinkt"

Tut mir leid für Sie, bei mir steigt sie.

@20:26 Uhr von Halleluja

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

 

Welche Debatte haben sie denn verfolgt? Nach ihrer Aussage kann man nur ihre Wahrnehmung anzweifeln. Mal ehrlich, die Weidel wird doch bestimmt synchronisiert oder? Weidel hat das Thema verfehlt in einer Art, die einen nur an ihrem(Weidels) Intellekt Zweifeln lässt. Es wird immer klarer , daß eine Partei wie die AFD, demokratischen Standards nicht genügt.

Schön geschriebener Artikel

Auf den ersten Blick einer der üblichen Scholz-Werbeartikel. Aber es finden sich auch diverse kleine Spitzen. Schön ausgewogen.

 

Zur Debatte selbst kann ich kaum was sagen, habe nichtmal Ausschnitte gesehen. Liest sich aber, als sei Scholz mal wieder angefressen gewesen, weil jemand nicht so funktioniert hat, wie er es gern hätte. Gab es ja schon öfters bei ihm. Und Widerspruch oder Kritik mag er ja so gar nicht, und kann er auch nicht mit umgehen. Vielleicht für die Opposition gut zu wissen, dass man ihn so leicht triggern kann.

@20:26 Uhr von Halleluja

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten  von Merz entgegenhalten? 
...

 

 

Merz hat Argumente vorgebracht? Ich hab seine Rede gehört: Er hat mächtig Schaum geschlagen. Ein Argument habe ich bei ihm nicht wahrgenommen. Nicht mal ein kleines, das auf einen Bierdeckel gepasst hätte.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@20:29 Uhr von -Der Golem-

On fire oder burn out?

Das ist hier die Frage.

Glauben Sie ernsthaft, jemand mit burn out könne noch solche Reden halten? Wohl eher nicht.

Unabhängig davon würde mich mal interessieren, wer aus der Opposition jetzt freiwillig die Regierungsgeschäfte übernehmen würde. Ich rate mal: niemand. Auch Herr Merz nicht. Der Krieg in der Ukraine macht uns alle zu Verlierern. Es gibt keine Erfolgsrezepte. Auch die Opposition hat noch keins vorgestellt.

@20:33 Uhr von NieWiederAfd

... erklärbar ist das durchaus; Merz hat viel mit einem AKW gemeinsam: die Zeit war längst abgelaufen, dann kam/kommt überraschend eine dritte/vierte Chance.
Und als alter Blackrock-Experte weiß er zudem, wie sehr die Atomlobby nochmal Morgenluft für fette Gewinne wittert, bevor die immensen Kosten der Entsorgung und Endlagerung 'sozialisiert' werden, sprich vom (Achtung!) 'Steuerzahler' gezahlt werden müssen.

 

gez. NieWiederAfd 

Morgenluft für AKW Lobby gibts bei uns nicht. Da haben Sie in Schweden,Finnland, Belgien usw, viel mehr erreicht.

In userem Land ist noch kein Bürger durch ein AKW gefärdet oder getötet worden. Außer Polizisten. 

Das zeigt wie gut und sicher wir hier arbeiten.

Viel unschuldige Menschen sind schon durch PKW, Drogen, Alkohl usw in unserem Land gestorben.

 

 

Vor einer CDU-geführten Regierung

Wird mir angst und bange. Die haben das ja tonangebend miteingefädelt. Meint jemand ernsthaft, die CDU oder AfD hätten die Inflation (die weltweit grassiert) aufgehalten? Oder einen Putin der nix anderes als eine neue Weltordnung anstrebt? Oder es wäre besser wenn wir mit Putin und Orban gut Freund wären, dafür vom Rest von Europa und den USA unserem Schicksal überlassen?

Also ich weiss nicht, was andere bessere machen sollten. Wenn wir als Nation in der Russlandfrage jetzt den Kurs wechseln, stehen wir bald komplett alleine da.

@20:26 Uhr von Halleluja

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

Wie Sie in Anbetracht der Tatsache, dass von dieser Frau nun überhaupt nichts Sinnvolles oder in irgendeiner Hinsicht etwas Zielführendes zum Thema und den Problemen beigetragen wurde, von einer "Ansage" reden können, ist mir unbegreiflich. Nichts, aber wirklich überhaupt garnichts macht irgendeinen Sinn im Zusammenhang mit den aktuellen Problemen. Kritik an der aktuellen Regierung ja, habe ich auch aber bitte nicht auf derart unqualifizierte Art und Weise.

 

Nerv1 20:52 uhr

Ergänzung ich meinte Frau Weidel nicht Weisel....

@20:38 Uhr von Zufriedener Optimist

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus. Was soll er auch den Argumenten von Merz entgegenhalten? Gedächtnisverlust? Er war doch die letzten Jahre Finanzminister oder war es vielleicht doch Merz und er hat es vergessen?

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

Welche realistischen Ansagen und konstruktive Vorschläge sahen Sie bei Frau Weidel?

Das ist das Problem: viele Zeitgenossen können nicht zwischen Kritik und konstruktiven Vorschlägen unterscheiden. Kritisieren kann ich auch. Für umsetzbare Vorschläge reicht mein Sachverstand nicht.

@20:40 Uhr von NieWiederAfd

Der Union könnte man mit Blick auf Ihren Blackrock-entlaufenen Fraktionsvorsitzenden Merz raten: "Stoppen Sie diesen Irrsinnigen!"

Aber die Union hat sich wohl mangels Alternativen diesem 'Modell 19xx' auf Gedeih und Verderb ausgliefert.

 

 Wird wohl eher 'Verderb", so wie's aussieht... 

Beim Wähler scheint das anzukommen. Seufz...

 

@20:34 Uhr von Sparpaket

Da kann der Herr Scholz sich noch so sehr Mühe geben. Mich überzeugen Lautstärke und Pathos nicht. Besonders in der Politik nicht. 

Für mich ist er eine Fehlbesetzung. Und wie die Umfragen zeigen, bin ich nicht der Einzige, der das so sieht.

Umso schöner für ihn, dass die Tagesschau seine rhetorischen Leistungen würdigt... 

 

Wir hatten lange genug Politik nach Umfragewerten. 16 Jahre lang wenn ich nicht irre.

Billige Energie bis zum Abwinken. Wachstum, Wachstum und ewiges Wachstum. Ist doch beruhigend wenn man nur hört , was man hören will.

@20:02 Uhr von werner1955

Logisch.
Für die Politik die Er persönlich und die Ampel macht gibts nunmal keinen Grund Wertschätzung.

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass für manche Menschen einfach gar nichts einer Wertschätzung wert ist. Wir reden doch hier nicht darüber, Bonbons an Kinder zu verteilen, sondern echt komplexe Zwangslage zu stemmen. Aber für manche Menschen könnte der Bundeskanzler persönlich die Energie liefern und sie wären trotzdem nicht zufrieden. 

Es geht nicht immer alles nach der eigenen Nase - kein Land kann sich 80 Millionen Einzellösungen leisten. 

Meine Wertschätzung hat die Regierung, auch wenn ich vielleicht nicht mit allen Entscheidungen übereinstimme und mir bestimmt nicht jede Maßnahme einen persönlichen finanziellen Vorteil bringt. 

@20:37 Uhr von Anna-Elisabeth

Das sehe ich genauso. Als Rechtsanwalt dürfte für Scholz wohlüberlegtes Vorgehen eine Selbstverständlichkeit sein.

Mit den nicht gerade zielgerichteten Hilfen habe ich auch so meine Probleme, aber da sollte auch ein Herr Merz wissen, dass er seine Kritik direkt an Lindner richten müsste.

Das kann er aber nicht, wenn er sich die FDP warmhalten möchte - und ich glaube, das ist sein Ziel/Traum.

Die Ampel "abschalten" und SchwarzGelb starten.

(Ist es ein Zufall, dass auch das Atomkraft-Symbol diese Farben hat? Und dass dieses Symbol offiziell StrahlenWarnZeichen heißt?)

@20:10 Uhr von schiebaer45

das Scholz mal ordentlich " Dampf " abgelassen hat.So kenne ich in gar nicht als ehemaliger Hamburger Bürgermeister.

 

Scholz hat heute im Bundestag mehr als nur gepunktet. Und Merz muss aufpassen. Er wurde schon einmal 2005 auf Merkels Altar der Kanzlerkandidatur geopfert.

 

 

 

 

@20:47 Uhr von frosthorn

Ich vertraue diesem Kanzler nicht.

Wen hätten Sie denn gern?

@20:34 Uhr von Vaddern

Ja, hat er heute Chili gegessen? 

Und alles musste raus? 

Aber im Ernst, es war mal dringend nötig, dem Oppositionsführer klarzumachen, warum wir heute schnell, verantwortungsbewusst handeln müssen und die Dinge tatsächlich mal vom Ende her analysieren müssen (und nicht nur so tun wie es Frau Merkel uns vorzugaukeln vermochte). 

Es war mal dringend nötig, den Oppositionsführer an die Verantwortung seiner Partei an dieser Situation zu erinnern. 

Es war mal dringend nötig, den Oppositionsführer daran zu erinnern, dass wir in einer Krisensituation sind, die Geschlossenheit und Mitarbeit erfordert, statt parteipolitische Ränkespielchen zu betreiben. 

 

Wenn ich mir eine Rede von Friedrich Merz anhören müsste, hätte ich auch schlechte Laune. Dieser Herr erzählt seit über 20 Jahren immer denselben Unsinn.

@20:50 Uhr von KowaIski

... mit einem Schulterzucken abserviert. Danke, setzen.

Sehe ich nicht so. Alice Weidel hat Rede ihres Lebens gehalten. Besser konnte man Scholz und Merz nicht vorführen

 

Es gibt in meinen Augen e i…

Es gibt in meinen Augen e i n e   berechtigte Kritik am Entlastungspaket der Ampel: Manche Entlastungen sind nicht zielgenau genug. Drastischer formuliert: Ja, viele werden Einbußen erleiden, sogar die deutliche Mehrheit. Und wir werden über Jahre hinaus nicht den Wohlstand steigern, sondern neue 'Bescheidenheit' üben müssen und die Debatte führen, was denn unsere Prioritäten sind, wenn es "Wachstum und Wohlstand" nicht sein können.

 Das gehört zu Wahrheit der Zeitenwende durch Putins mörderischen Krieg in der Ukraine und seinen auf Spaltung und Schwächung des 'Westens' zielenden Gasdrosselungskrieg dazu.

 Und wenn man noch zielgenauer Menschen und auch Betriebe in prekären Situationen stützen würde, müsste man noch deutlicher sagen, dass alle, denen es nicht an die Existenz geht, dafür solidarisch mit gerade stehen müssen.

 Dafür wird man politisch nicht geliebt; das ist leider so.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@20:18 Uhr von Nettie

nicht das einzige Problem 

„Verwalten“ und über Zuständigkeiten und „Verantwortlichkeiten“ streiten (vorher, währenddessen und hinterher für die Folgen) statt zu Handeln - oder, (weit besser noch), Handlungsfreiheit zu geben - rächt sich eben nicht nur bei der Energiepolitik.

 

Diese Probleme sind aber nicht erst im letzten halben Jahr entstanden, dass man der aktuellen Regierung eine Generalschuld geben kann. Und diese Probleme lassen sich auch nicht in einem halben Jahr lösen, auch wenn das hier so einige "erwarten".

Scholz 1, Merz 0

Merz hat ordentlich ausgeteilt, doch auf welch wackeligem Fundament!

Scholz konterte nicht nur, er hat der CDU klar gezeigt, wo sie hingehört: auf die Oppositionsbank. Und selbst da macht die keine gute Figur.

Es ist, wie Scholz durchblicken ließ: die Ampel muss immer noch die Hinterlassenschaften der alten CDU-geführten Regierung wegräumen.

 

@20:47 Uhr von frosthorn | Vertraulichkeit

...Die Stunde der Wahrheit schlug für meine Begriffe, als Scholz nach der Koalitionsklausur in Meseberg heraustrat und sich "hoch zufrieden" damit zeigte, dass die Bevölkerung nichts von dem erfahren habe, was man da besprochen hatte. Von "Stolz" hatte er da gesprochen.
Eine Regierung, die stolz darauf ist, ihre Arbeit vor der Bevölkerung geheim halten zu können. Da hat es mir gereicht.

Der Mann  scheut die Reaktion der Bürger auf seine Politik und die seiner Koalitionäre...

Wenn für Verhandlungen Vertraulichkeit vereinbart wird, und dies nicht eingehalten wird, verstehe ich dies als Vertrauensbruch. Solchen PartnerInnen würde ich nicht trauen.

Wenn die vereinbarte Vertraulichkeit eingehalten wird, spricht das für die Zuverlässigkeit der ParternInnen.

Wie kommen Sie auf die Idee, dass Sie einen Anspruch darauf haben, alle Wege von Verhandlungen zu kennen. Die Ergebnisse von Verhandlungen sind dann die Politik, die nach außen vertreten werden muss.

Re @20:51 Uhr von NieWiederAfd

Unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, die 1989 montags auf die Straße gingen, werden dadurch verhöhnt und beleidigt.

 

 

Dumme Frage: Waren Sie 1989 in der DDR auf der Straße?

Ich ja in Leipzig und in Halle.

Und ich als Mitbürger fühle mich verhöhnt und beleidigt. Dieses Deutschland wollte ich nicht.

@20:27 Uhr von schiebaer45

Scholz on fire? Scholz hat so viele Fehler gemacht ohne dass er wirkliche Kritik erfahren hat. Weder als er das G20-Debackel verantwortete, noch im Wirecardskandal, noch bei der Elbphilharmonie. Erstmals sieht er offenbar ein, dass ihm auch die bisher wohlwollende Presse nicht mehr unterstützt. Er ist nicht " in fire" , sondern im Panik. Er kann sich nicht mehr verstecken. Habeck ist durch und schützt ihn nicht mehr. Scholz ist nicht " on fire"  er weiß nicht mehr weiter. Wusste er zwar nie, auch nicht als Finanzminister, aber jetzt wird es jedem deutlich.

##

Die Elbphilaharmonie ist nicht auf Scholz Mist gewachsen.Das war Ole von Beust.

 

Danke für die Klärung. En gutes Beispiel für völlig uninformierte Kommentare von so-gut-wie-alles-besserwissenden Mitbürgern in diesem Forum.

@20:26 Uhr von Halleluja

Habe die ganze Debatte verfolgt.

Scholz war nur im Verteidigungsmodus.

Nee, da haben Sie wohl nur mit einem Auge zugesehen.

Nur, weil Merz vor Scholz redete, ist man als zweiter Redner wohl kaum in einer Verteidigungsposition.

Die Kritik von Merz ist geschenkt gemessen an dem Schaden der alten Regierung, den jetzt die Ampel reparieren muss.

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

Bitte Ihre Kennzeichnung für Ironie nicht vergessen.

Weidel ist doch nur ein kleines Licht, ihr Auftritt lächerlich albern.

 

@21:03 Uhr von Anna-Elisabeth

Der Union könnte man mit Blick auf Ihren Blackrock-entlaufenen Fraktionsvorsitzenden Merz raten: "Stoppen Sie diesen Irrsinnigen!"

Aber die Union hat sich wohl mangels Alternativen diesem 'Modell 19xx' auf Gedeih und Verderb ausgliefert.

 

 Wird wohl eher 'Verderb", so wie's aussieht... 

Beim Wähler scheint das anzukommen. Seufz...

 

Sehr treffend. Anzukommen scheinen die Politik und die Paradigmen von Vorvorvorgestern. Insofern steht Merz für 'die gute alte Zeit' der politischen Primtivismen. Das kommt an, ist ja einfach.

@20:57 Uhr Anna-Elisabeth - die perfekte Regierung

On fire oder burn out?

Das ist hier die Frage.

Glauben Sie ernsthaft, jemand mit burn out könne noch solche Reden halten? Wohl eher nicht.

Unabhängig davon würde mich mal interessieren, wer aus der Opposition jetzt freiwillig die Regierungsgeschäfte übernehmen würde. Ich rate mal: niemand. Auch Herr Merz nicht. Der Krieg in der Ukraine macht uns alle zu Verlierern. Es gibt keine Erfolgsrezepte. Auch die Opposition hat noch keins vorgestellt.

 

in Deutschland ist eine Ideologie freie. 
 

also eine ohne linke und Grüne. Und natürlich mit Merz und Lindner. 
 

entweder mit Neuwahlen, oder aber mit einer geläuterten AfD, die sich von Putin und seinem Krieg gegen die Ukraine voll distanziert und den rechten Flügel zumindest kalt stellt. 
 

union, fdp und grüne geht aus ideologischen Gründen offenbar nicht. 
 

Der Krieg gegen die Ukraine hat nur einen Verlierer:

Russland. 

@20:49 Uhr von heinzi123

Der Kanzler hat eine gute Rede gehalten - und viel Wahres gesagt. CXX haben die Erneuerbaren in D zerstört - das waren die.

Die jetzige Politik hat noch zu viele Kinken, um gut zu sein. Mal gucken, was noch kommt.

Auf jeden Fall: Scholz kann's.

Das werden wir im Winter sehen. Sollte uns wirklich im Winter die Energie ausgehen, hat die Regierung versagt.

Er hat nur bei der Schuldzuweisung vergessen das er Bestandteil der Vorgänger Regierung  war.

Scholz on fire? Muss ein…

Scholz on fire? Muss ein neues Theaterstück sein. Könnte zum Broadway-Musical mit dem Liedchen, das er in letzter Zeit falsch singt, passen. Ich vermag zumindest einen klaren Zusammenhang zu erkennen. You´ll never ...

Merz wurde in die seine Schranken verwiesen

Nichts von dem, was die Ampel bisher hat schaffen müssen, hat die alte Regierung auch nur annähernd vorbereitet. 

Sie hat der Ampel einen Scherbenhaufen hinterlassen, der schon vor Nichtstun begann zu schimmeln. 

Es ist Großes, was die Ampel bisher geleistet hat. Und es wird mindestens nochmal soviel werden.

@21:09 Uhr von Halleluja

Sehe ich nicht so. Alice Weidel hat Rede ihres Lebens gehalten.

Dann tut mir die Dame leid.

@20:59 Uhr von weingasi1

Aber Frau Weidel war das Highlight.Da kamen die Ansagen.Da kann sich Merz eine Scheibe von abschneiden.

Wie Sie in Anbetracht der Tatsache, dass von dieser Frau nun überhaupt nichts Sinnvolles oder in irgendeiner Hinsicht etwas Zielführendes zum Thema und den Problemen beigetragen wurde, von einer "Ansage" reden können, ist mir unbegreiflich. Nichts, aber wirklich überhaupt garnichts macht irgendeinen Sinn im Zusammenhang mit den aktuellen Problemen. Kritik an der aktuellen Regierung ja, habe ich auch aber bitte nicht auf derart unqualifizierte Art und Weise.

 

 

 

Tut mir Leid,was soll ich antworten auf einen Beitrag der mich von vornherein nur verunglimpft?

Frau Weidel hat es auf den Punkt gebacht. Die unfähigste Regierung aller Zeiten in der BRD.

 

 

@21:06 Uhr von paulpanther666

 

Wenn ich mir eine Rede von Friedrich Merz anhören müsste, hätte ich auch schlechte Laune. Dieser Herr erzählt seit über 20 Jahren immer denselben Unsinn.

Das ist halt so der Hang der CDU, nach einem rheinischen Komiker der Opfer nach einer Überschwemmung zum Lachen findet,

danach gleich einen der ebenfalls nur Unsinn im Kopf hat.

Jedenfalls ist er keine Umweltsau wie PorscheLindner, er fliegt lieber zu zweit zur Party mit noch mehr Klimaschädigung.

Darstellung: