Kommentare - Pilotenstreik: Lufthansa streicht am Freitag 800 Flüge

01. September 2022 - 12:28 Uhr

Die Lufthansa streicht wegen des angekündigten Pilotenstreiks am Freitag fast alle Verbindungen an ihren Drehkreuzen Frankfurt und München. Rund 800 Flüge fallen aus, wie das Unternehmen mitteilte. Betroffen seien rund 130.000 Passagiere.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

@12:34 Uhr von Sternenkind

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Gerne würde ich auch einen…

Gerne würde ich auch einen Inflationsausgleich einfordern und hätte eine satte Lohnerhöhung. Allerdings sitze ich nicht auf einen Pilotensitz und damit an der entscheidenden Stelle. Letztlich werden sie bekommen was sie wollen. Die Lufthansa wird die Preise erhöhen, es werden weniger fliegen und ein paar Piloten verlieren ihre Arbeit. Schade für den Piloten und gut für die Umwelt. Es wird eh zuviel geflogen und das liegt daran, daß es einfach zu billig ist. 

Einen "garantierten…

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Die Umwelt freut sich

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Ich dachte Fliegen wäre out,…

Ich dachte Fliegen wäre out, weil es doch die Umwelt und unser Klima so sehr belastet. Scheint aber unsere Mimikrigrüne Regierung bei ihren derzeitigen sich in Dieselfahrerfixierung und Dieselfahrerabschießen gar nicht zu interessieren.
Aber stellt Euch vor, die Piloten wollen starten und kein Kunde kommt mehr. Na egal, Hauptsache die haben ihre Luxusgehälter durchgedrückt. Im Notfall gibt’s bestimmt das nächste Subventionspaket und das zahlt ja eh dieser Staat wieder. Naja, bevor wir demnächst die 800Milliarden an die Polen zahlen, kann man ja noch vor unserer Totalpleite ein paar Flieger subventionieren.

Sehr gut. Die Lufthansa will…

Sehr gut. Die Lufthansa will mit aller Gewalt zum Billigflieger umbauen. Daß da die Piloten nicht mitmachen, dürfte klar sein. Will die DLH sparen, könnte sie auch erstmal 10 Vorstände und Rumsitzer rauswerfen. Die kosten mehr und bringen weniger, als das Flugpersonal.

Man kann eben nicht kostendeckend für 1߀ durch Europa tingeln. Muß man auch nihct. Es sollte grundsätzlich kein Flug unter 1000€ angeboten werden dürfen.

@12:42 Uhr von Kristallin

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Bald werden diese Personen die gelbe Weste tragen und um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen. Dann schau mer mal was Robert dazu meint

Hatten die nicht

kürzlich erst gestreikt ? Das war dann wohl das Bodenpersonal.Als alter IGMetaller bin ich ja für Lohn/Gehalt Erhöhungen, denn alles ist Teurer geworden.Ich habe keine Möglichkeit zum Streiken als Rentner,muss sehen wie ich an einigen Stellen im Haushalt Einsparungen hinkriege.

@12:42 Uhr von Kristallin

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

@12:42 Uhr von Bln222

Gerne würde ich auch einen Inflationsausgleich einfordern und hätte eine satte Lohnerhöhung. Allerdings sitze ich nicht auf einen Pilotensitz und damit an der entscheidenden Stelle. Letztlich werden sie bekommen was sie wollen. Die Lufthansa wird die Preise erhöhen, es werden weniger fliegen und ein paar Piloten verlieren ihre Arbeit. Schade für den Piloten und gut für die Umwelt. Es wird eh zuviel geflogen und das liegt daran, daß es einfach zu billig ist. 

Die Lufthansa, die hier explizit, und zwar das Kernunternehmen, bestreikt werden soll, ist kein Billig-und eigentlich auch kein Ferienflieger. Einen Streik von solch hochdodierten Arbeitnehmern halte ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt für schwierig. Demnächst wird dann wieder beklagt, dass die Lufthansa einigen Piloten kündigen muss. Naja, jeder spielt sein Spiel.

 

@12:44 Uhr von NieWiederAfd

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Ich möchte nicht über die Gehälter der Piloten "streiten", zumal ich deren Höhe nicht kenne.

Aber hier zeigt sich wie es funktionieren könnte, auch in anderen Branchen.

Eine Forderung wird nicht, oder nicht genügend, erfüllt. Die Arbeitnehmer, fast alle in der Gewerkschaft organisiert, streiken für ihre Forderung.

Dieses Druckmittel hat die Gewerkschaft nur wenn sich genügend organisieren.

Der propagierte Slogan "wenn jeder an sich denkt, dann ist an alle gedacht" funktioniert halt da nicht. Sollte man als Arbeitnehmer mal drüber nachdenken.

@12:52 Uhr von schiebaer45

kürzlich erst gestreikt ? Das war dann wohl das Bodenpersonal.Als alter IGMetaller bin ich ja für Lohn/Gehalt Erhöhungen, denn alles ist Teurer geworden.Ich habe keine Möglichkeit zum Streiken als Rentner,muss sehen wie ich an einigen Stellen im Haushalt Einsparungen hinkriege.

Als Rentner profitieren wir auch von steigenden Löhnen. :-)

Eben@12:44 Uhr von NieWiederAfd

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten.

So ist es! Nicht das Pilot/Innen nix leisten oder keine große Verantwortung tragen... Tun sie, aber dafür wurden u werden sie auch entsprechend entlohnt.

Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

Auch das ist richtig.

@12:44 Uhr von NieWiederAfd

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd

 

Ja, auch ich bin mir sicher, wenn die Piloten nur die Hälfte fordern, wird sich die Lage von Menschen mit prekärem Budget schlagartig und nachhaltig verbessern.

Überhaupt sollten Forderungen nach Tarifsteigerungen in Zukunft unterbleiben, aus Solidarität mit denen, die weniger verdienen.

Das sagt der Arbeitgeberverband schon lange, aber auf den hört ja keiner.

Keine Pflegekraft@12:53 Uhr von Tarek94

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

1. Bin ich keine Pflegekraft

2. Und aufgrund von chronischer Erkrankung nur beschränkt arbeitsfähig u dadurch (ja das stimmt) schlecht verdienend und nicht besser dran als Hartz IV Empfänger/Innen.

@12:54 Uhr von Raho59

kürzlich erst gestreikt ? Das war dann wohl das Bodenpersonal.Als alter IGMetaller bin ich ja für Lohn/Gehalt Erhöhungen, denn alles ist Teurer geworden.Ich habe keine Möglichkeit zum Streiken als Rentner,muss sehen wie ich an einigen Stellen im Haushalt Einsparungen hinkriege.

Als Rentner profitieren wir auch von steigenden Löhnen. :-)

##

Ja,aber immer mit 1 Jähriger zeitlicher Verzögerung.Nicht sofort.

800 Flüge gestrichen?

was besseres kann der Umwelt und dem Klima gar nicht passieren.

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Meine Frau fliegt einmal im Jahr nach Westafrika, weil dort Lähmung nach Hirnblutung geheilt wird, während in Deutschland kein Neurologe versteht, von was ich überhaupt spreche.

Man sollte nicht immer den größten Putzlumpen nehmen, auch wenn man überall nur noch Dreck sieht. 

Wieviel verdient ein Pilot

eigentlich. 5,5% kann man sonst nicht einschaetzen.

Stewardess, Stewards, Bodenpersonal verdienen ja nicht so gut. Da ist eine Steigerung von 5,5% sicher angemessen.

Ich finde gut das die…

Ich finde gut das die Piloten streiken und 5,5% halte ich für moderat bei den Preissteigerungen. Den automatischen Inflationsausgleich finde ich prima denn was den Politikern der EU recht ist sollte uns nur billig sein. Meinen Segen haben die Piloten und ich bin auf Ihrer Seite.

@12:44 Uhr von NieWiederAfd

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Wo genau wird da Ihrer Meinung nach "einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub" geleistet? Können Sie das näher erläutern?

Den "garantierten Inflationsausgleich" gibt es übrigens bereits z.B. für Bundestagsabgeordnete (automatische Diätenerhöhung). Meines Wissens ist das Einkommen der Bundestagsabgeordneten (statistisch betrachtet) keineswegs "gering(...) bzw. prekär(...)".

Robert ein Pilot@12:49 Uhr von Sternenkind

Bald werden diese Personen die gelbe Weste tragen und um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen. Dann schau mer mal was Robert dazu meint

Pilot/Innen in gelben Westen, Wochen bei Wind u Wetter streikend? Lol!

Und Piloten namens Robert sind da nicht anders. :)))

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Welt, 28.08.2022: "Zahl der Regierungsflüge zwischen Bonn und Berlin verdoppelt"

Meines Wissens haben wir gerade eine rot/grün/gelbe Regierung?

@13:06 Uhr von Seven777

…sind auch ziemlich dürftig. Da muss man quasi halb Europa für lahm legen und streiken. Das Häuschen und der SUV wollen schließlich auch abbezahlt werden. Kämpft für uns alle…und für die Umwelt, denn die wird sicher profitieren, früher oder später, wenn keiner mehr fliegt :-) !

@12:44 Uhr von NieWiederAfd

... Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Frage: Wie meinen Sie das denn von unten nach oben? Wörtlich, weil die Flugzeuge "oben" fliegen? Falls Sie es metaphorisch meinen sollten: die Piloten und übrigen Crewmitglieder sind Arbeitnehmer, keine leitenden Angestellten, Manager oder Eigentümervertreter.

 

da bin ich als grüner doch begeistert

soviel liebe zur umwelt hätte ich den piloten/divers garnicht zugetraut. weniger flüge, weniger anreiseverkehr im piloten-suf. auch die bedienerinnen können zu hause bleiben. alles prima hierzulande

@12:53 Uhr von Tarek94

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

Naja..für mich fast 60-jährigen Fachkrankenpfleger reicht es, aber die Einstiegsgehälter dürften schon steigen, um Nachwuchs anzulocken, der mich in 4-5 Jahren ablöst..

 

@12:58 Uhr von schiebaer45

kürzlich erst gestreikt ? Das war dann wohl das Bodenpersonal.Als alter IGMetaller bin ich ja für Lohn/Gehalt Erhöhungen, denn alles ist Teurer geworden.Ich habe keine Möglichkeit zum Streiken als Rentner,muss sehen wie ich an einigen Stellen im Haushalt Einsparungen hinkriege.

Als Rentner profitieren wir auch von steigenden Löhnen. :-)

##

Ja,aber immer mit 1 Jähriger zeitlicher Verzögerung.Nicht sofort.

Aber besser als nichts. Darum sollten wir jede Erhöhung von Löhnen und Gehältern gut heißen 

Sägen die Piloten hier vielleicht an dem Ast auf dem sie sitzen?

Sicherlich ist der Streik die einzige (legale) Möglichkeit für den Arbeitnehmer seine Forderungen gegenüber einem verhandlungsunwilligen Arbeitgeber durchzusetzen. Andererseits stelle ich mir wirklich die Frage, ob hier die Piloten der LH nicht Gefahr laufen, an dem Ast zu sägen, auf dem sie sitzen.

Die Luftfahrtbranche - und gerade auch die LH - leiden noch immer an den Auswirkungen der Pandemie. Klar gehen die Buchungszahlen langsam wieder nach oben, aber allein schon der für die Durchführung des Flugbetriebes notwendige Unterbau ist soweit dezimiert, dass viele Flüge ausfallen oder stark verspätet sind. Mit dem derzeitigen Lohnniveau kann man offensichtlich auch kaum Menschen motivieren, in dieser Branche einzusteigen. Also sind auch hier Lohnerhöhungen zwingend notwendig. Das LH Bodenpersonal hat schon bessere Tarife erstritten.

Wenn ich mir jetzt die Lohnforderungen der Piloten ansehen - u.a. wird m.W. ein voller Inflationsausgleich gefordert - frage ich mich wer das bezahlen soll.

Flug pendeln@13:04 Uhr von Tarek94

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Welt, 28.08.2022: "Zahl der Regierungsflüge zwischen Bonn und Berlin verdoppelt"

Meines Wissens haben wir gerade eine rot/grün/gelbe Regierung?

Fragt sich nur welche "Farbe" am meisten Flug pendelt? Stellt sich auch die Frage, warum Flug pendeln Bonn/Berlin überhaupt noch in größerer Anzahl notwendig ist?

Recht so.

Fliegen muss (noch viel) teurer werden

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Wnn ich meine Famile 10k km entfernt von Deutschland besuchen möchte, wie komm ich dann dahin? Am besten ohne 2-4 Wochen unterwegs zu sein…. Wenn Sie mit den unbezahlten Urlaub und fahrt bezahlen nehm ich die lange Anreise gerne in kauf. Bitte nicht nur von 12 bis Mittag nachdenken, bevor Sie hier so ein populistischen Mist vom Stapel lassen. 
 

Übrigens sind die Flugzeuge das geringste Problem - da gibt es viel schlimmere Transportmittel aber das wissen Sie vermutlich. Ich schäme mich nicht. 

Pilotenstreik? Inflationsausgleich?

Ich kenne Kkeinen der den bekommt.

Übrigens wird keine Branche so verschont wie der Flugverkehr. Umweltschädlicher als Kerosin mit den Zusätzen gehts wohl nicht. Dafür gibts dann noch eine komplette Steuerbefreiung auf Flugbenzin. 

Also ich finde das grotesk. Zumal ein Pilot bei der Lufthansa im Durchschnitt 111000€ brutto hat.

Viele müssen z.Z. sparen. Die Piloten gehören sicher nicht dazu.

@13:10 Uhr von Raho59

kürzlich erst gestreikt ? Das war dann wohl das Bodenpersonal.Als alter IGMetaller bin ich ja für Lohn/Gehalt Erhöhungen, denn alles ist Teurer geworden.Ich habe keine Möglichkeit zum Streiken als Rentner,muss sehen wie ich an einigen Stellen im Haushalt Einsparungen hinkriege.

Als Rentner profitieren wir auch von steigenden Löhnen. :-)

##

Ja,aber immer mit 1 Jähriger zeitlicher Verzögerung.Nicht sofort.

Aber besser als nichts. Darum sollten wir jede Erhöhung von Löhnen und Gehältern gut heißen 

##

Da bin ich natürlich ganz bei Ihnen.!

Billig einschränken@13:11 Uhr von Mauersegler

Fliegen muss (noch viel) teurer werden

Würde schon mal reichen, die Billig Fliegerei massiv einzuschränken. Und ansonsten "durchschnittliche" Flugpreise zu nehmen.

Fliegen sollte leistbar bleiben, aber kein "Billigheimer" mehr sein.

@13:06 Uhr von Seven777

…sind auch ziemlich dürftig. Da muss man quasi halb Europa für lahm legen und streiken. Das Häuschen und der SUV wollen schließlich auch abbezahlt werden. Kämpft für uns alle…und für die Umwelt, denn die wird sicher profitieren, früher oder später, wenn keiner mehr fliegt :-) !

Wie kommen Sie darauf, dass Piloten vorwiegend SUV's fahren, oder ist jetzt Pflicht, dass in jedem Kommentar mind. einmal der SUV kritisierend angeführt wird ? Im übrigen las ich kürzlich, dass gerade die Zulassung von SUV's überproporzional von Grünwählern vorgenommen wird, was in Anbetracht deren Wählerklientel (junge Familien) eigentlich nachvollziehbar ist.

 

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.///

Wer heute noch im Internet schreibt ist ein Umweltsünder.

Wir beide sollten uns schämen!

 

Nachsatz es geht um keine Neiddebatte

sondern man muss immer die Verhältnismäßigkeit zum Rest der Republick sehen.

Der Ferien-Flugverkehr sollte ruhig eingeschränkt werden. Wenn die Fluggesellschaften iIhr Benzin versteuern müssten die Billigheimer keine günstigen "Flughafen -Rechte" = staattlicherseits subventioniert bekämen, würden viele Ferienflieger wegfallen. Die Umwelt würde es freuen. Ich finde die Flugpreise wie nach Malle eine Schande ( meine Bekannte  meint sie fliegt nur wegen des günstigen Fluges dorthin. Hier wäre der Urlaub teurer).

 

@13:10 Uhr von Kristallin

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Welt, 28.08.2022: "Zahl der Regierungsflüge zwischen Bonn und Berlin verdoppelt"

Meines Wissens haben wir gerade eine rot/grün/gelbe Regierung?

Fragt sich nur welche "Farbe" am meisten Flug pendelt? Stellt sich auch die Frage, warum Flug pendeln Bonn/Berlin überhaupt noch in größerer Anzahl notwendig ist?

 

Die Antwort ist nur eine kurze Googlesuche entfernt, ich nehm es Ihnen aber gerne ab und verate es Ihnen: Die Grünen fluegen am häufigsten. 

 

@13:17 Uhr von rr2015

 

Übrigens wird keine Branche so verschont wie der Flugverkehr. Umweltschädlicher als Kerosin mit den Zusätzen gehts wohl nicht. Dafür gibts dann noch eine komplette Steuerbefreiung auf Flugbenzin.

 

Jetzt müssen Sie mir nur noch erklären, was die Piloten mit der Steuerbefreiung auf Kerosin zu tun haben. In anderen Ländern wird der Treibstoff auch nicht von den Piloten bezahlt.

Jedenfalls, so viel ich weiß.

Fliegen sollte den Reichen…

Fliegen sollte den Reichen vorbehalten sein. Das muss extrem teuer werden. Zb mit Steuern auf überflüge und Landungen, sowie Starts, luftverschmutzung und Kerosin. 

Damit könnte man den Armen den öpnv finanzieren. 

Man muss nicht reisen. Bringt ja auch nichts.

Urlaub ist ein Wegwerfartikel geworden.  Erholung ist das nicht mehr 

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Die Digitalisierung, die Sie ja offenbar auch nutzen kostet mehr CO2 als der gesamte Flugverkehr incl. Cargo. Auch einstellen ? Bis dahin, bitte ebenfalls schämen !

Ach wirklich?

"Am 01. September 2022 - 12:34 Uhr von Sternenkind

Nun ja

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig"

.

Da die Piloten ständig unterwegs sind, haben sie viel Stromverbauch in Hotels und an Bord des Flugzeugs (z.Bsp. Duschen, Rasieren etc.), aber - schluchz - die Statistik zeigt, dass bei vielen Piloten der Strom abgeschaltet wird, weil die sich den von ihrem schmalen Gehalt nicht leisten können!

.

Merke: um Rentner und Sozialhilfeempfänger muss man sich keine Gedanken machen, denn die bekommen ja für ihr Nichtstun schon mehr als genug, oder?

@13:17 Uhr rr2015 -Viele müssen z.Z. sparen.Piloten sicher nicht

Ich kenne Kkeinen der den bekommt.

Übrigens wird keine Branche so verschont wie der Flugverkehr. Umweltschädlicher als Kerosin mit den Zusätzen gehts wohl nicht. Dafür gibts dann noch eine komplette Steuerbefreiung auf Flugbenzin. 

Also ich finde das grotesk. Zumal ein Pilot bei der Lufthansa im Durchschnitt 111000€ brutto hat.

Viele müssen z.Z. sparen. Die Piloten gehören sicher nicht dazu.

 

Schon mal daran gedacht das Piloten ihre Aus/Weiterbildung selber zahlen

ebenso wie Rente (mit 50 Jahren ist Ende) /KV/Haftplicht etc....

Nur so nebenbei gesagt gegen die Bundesligaprofis mit garantierter Meisterschaft

sind Piloten ganz arme Schlucker

Na denn, Einschränken@13:23 Uhr von johnl

Die Antwort ist nur eine kurze Googlesuche entfernt, ich nehm es Ihnen aber gerne ab und verate es Ihnen: Die Grünen fluegen am häufigsten. 

Da waren Sie aber fleißig. Nun denn, innerdeutsche Flüge für Politiker/Innen? Nicht nötig und sollte daher ebenfalls massiv eingeschränkt werden! Für grün, gelb, schwarz, rot, blau.....

@12:34 Uhr von Sternenkind

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Machen die Piloten das nicht in jedem Jahr?

Tolle Leistung

Hoffentlich benötigt die Lufthansa jetzt keine weiteren Milliarden, weil 800 Flüge und somit die Einahmen ausfallen.

@13:10 Uhr von Kristallin

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Welt, 28.08.2022: "Zahl der Regierungsflüge zwischen Bonn und Berlin verdoppelt"

Meines Wissens haben wir gerade eine rot/grün/gelbe Regierung?

Fragt sich nur welche "Farbe" am meisten Flug pendelt? Stellt sich auch die Frage, warum Flug pendeln Bonn/Berlin überhaupt noch in größerer Anzahl notwendig ist?

weil es nicht ihr eigenes geld ist, wasse zum fenster rausschaufeln?

@12:53 Uhr von Tarek94

 

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

...

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

 

Vielleicht streiken die nicht, aus Verantwortung an den zu Pflegenden. Schon mal drüber nachgedacht?

Im Fall von Streik der Piloten bleibt der Flieger eben unten. Davon wird niemand zu Grunde gehen.

Im Fall von Streik des Pflegepersonals ...

Dumm, dass Menschen in Sozialberufen so ein furchtbares Verantwortungsgefühl an den Tag legen. 

Das Geschrei kann ich mir gut vorstellen, wenn Opa oder auch Oma einen Tag in seiner/ihrer Schei..e liegen bleibt und nix zum Essen bekommt. Von zu verabreichen den Medikamenten rede ich da noch nicht.

Aber, vielleicht habe ich Ihre Aussage einfach falsch verstanden. 

 

Die Piloten sollten das…

Die Piloten sollten das Angebot von 5,5% annehmen und auf garantierten Inflationsausgleich für die folgenden Jahre verzichten.

. P.S.: fliegen ist toll, aber Neidhammel scheinen in Deutschland überrepräsentiert zu sein.

Aber alles fliegt munter weiter...

regt sich darüber auf, das "grüne" in nie da gewesenen Krisen und Kriegszeiten öfter das Flugzeug benutzen, und das in Zeiten des Klimaschutzes, echauffieren sich über Löhne anderer usw.

Gleichfalls aber warten tausende brav und artig, um Tonnenweise Kerosin in die Luft zu verballern mit subventioniertem Treibstoff, verpesten die Umwelt exorbitant um dann - natürlich - den "wohlverdienten Urlaub" in Spanien, den Malediwen oder sonstwo zu verbringen....

Aus meiner Sicht sollte Kerosin genauso besteuert werden, wie jeder andere Sprit auch. Auch wenn Franz-Josef Strauss (selbst Privatflieger) dieses Privilleg einst einrichtete - es gehört auf den Müllhaufen der Geschichte. Bepreist das Fliegen endlich so, wie man alles andere auch bepreist.

@13:10 Uhr von Kristallin

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Welt, 28.08.2022: "Zahl der Regierungsflüge zwischen Bonn und Berlin verdoppelt"

Meines Wissens haben wir gerade eine rot/grün/gelbe Regierung?

Fragt sich nur welche "Farbe" am meisten Flug pendelt? Stellt sich auch die Frage, warum Flug pendeln Bonn/Berlin überhaupt noch in größerer Anzahl notwendig ist?

Die naheliegendste Frage stellen Sie nicht: Warum nehmen die Politiker und Beamten nicht die umweltfreundliche Bahn? Wasser predigen und selbst Wein saufen?

Unverständnis anstatt Neid

Kurze Recherche zum Einkommen eines Piloten bei der Lufthansa:

"Wie viel verdient ein Pilot bei Lufthansa?

Piloten der Lufthansa gehören zu den Einkommensgewinnern. Sie steigen nach der Ausbildung mit durchschnittlich rund 65.000 Euro als Co-Pilot ins Cockpit. Durch Zulagen sind jährlich bis zu 73.000 Euro drin. Als Kapitän fängt man mit rund 110.000 Euro pro Jahr an."

Ich muss zugeben, bei dem schmalen Einkommen müssen die streiken...

@13:19 Uhr von Kristallin

 

Würde schon mal reichen, die Billig Fliegerei massiv einzuschränken. Und ansonsten "durchschnittliche" Flugpreise zu nehmen. Fliegen sollte leistbar bleiben, aber kein "Billigheimer" mehr sein.

 

Welcher Flugpreis nach wo hin ist «durchschnittlich»?

 

Kürzere Flugstrecken sind teurer pro Flugkilometer wegen weniger Zeit in großer Höhe mit wenig Luftwiderstand, aber auch Start mit viel Treibstoffverbrauch.

 

Irgendwie ist Fliegerei sehr international mit internationalen Fluggesellschaften aus vielen Ländern. Oft sind Flüge von Reiseveranstaltern mit All Inclusive, und der Flugpreis einzeln gar nicht ersichtlich.

 

Wer soll Flugpreise generell dirigieren, selbst wenn es überall einheitliche Besteuerung von Kerosin gäbe, die in steuer-gerechter Relation zu anderen Kraftstoffen wäre. Diese Mega-Billig-Flüge mit so was wie 29 Euro zum City-Weekend gibt es nicht mehr.

 

Was soll Fliegen nach Malle kosten, was nach Tokyo.

1998 kostete LH Tokyo hin & zurück ca. 5.000 DM.

2022 kann man das für 3.201 Euro.

@12:49 Uhr von Bender Rodriguez

Sehr gut. Die Lufthansa will mit aller Gewalt zum Billigflieger umbauen. Daß da die Piloten nicht mitmachen, dürfte klar sein. Will die DLH sparen, könnte sie auch erstmal 10 Vorstände und Rumsitzer rauswerfen. Die kosten mehr und bringen weniger, als das Flugpersonal.

Man kann eben nicht kostendeckend für 1߀ durch Europa tingeln. Muß man auch nihct. Es sollte grundsätzlich kein Flug unter 1000€ angeboten werden dürfen.

Ich finde ihren Kommentar unseriös. Wo gibts denn noch Flüge für 99 EUR geschweige denn lächerliche 1 EUR? Das besonders LH-Piloten nicht am Hungertuch nagen, ist ja wohl allgemein bekannt. Copiloten beginnen mit durchschnittlich rund 65.000 Euro und mit Zulagen sind jährlich bis zu 73.000 Euro drin. Gestandene Kapitäne mit langer Dienstzeit können bis zu 250.000 EUR im Jahr erreichen.

@12:53 Uhr von Tarek94

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

 

Auch Pflegekräfte streiken, nur lokaler bzw. versprengter, also weniger organisiert. wie bspw. erst vor ein paar Tagen an der Frankfurter Uniklinik.

 

Dies bekommt im Vergleich zu z. B. dem Pilotenstreik bei der LH quasi überhaupt keine mediale Aufmerksamkeit.

 

Scheinbar ist der Urlaubsflug nach wie vor wichtiger als eine gute medizinische Versorgung.

 

Oder der mediale Fokus ist doch nicht ganz so unabhängig wie man sich das eigentlich wünscht, aber hey, sind alles Verschwörungstheorien.

Die armen Piloten muß man…

Die armen Piloten muß man verstehen. Sie können sich nicht um Sonderangebote bei Butter und Erdbeermilch kümmern. Sollten sie mal nach Haus kommen, müssen sie den teuren Inflationspreis bezahlen. Das kann ganz schön ins Geld gehen. Diese 5-6stelligen Jahresgehälter sind auch nicht mehr das was sie waren...

@12:49 Uhr von Sternenkind

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Bald werden diese Personen die gelbe Weste tragen und um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen. Dann schau mer mal was Robert dazu meint

Der wird am Streiktag auf ein Flugzeug steigen und Entlastung der gebeutelten Piloten fordern.

@12:55 Uhr von frosthorn

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd

 

Ja, auch ich bin mir sicher, wenn die Piloten nur die Hälfte fordern, wird sich die Lage von Menschen mit prekärem Budget schlagartig und nachhaltig verbessern.

Überhaupt sollten Forderungen nach Tarifsteigerungen in Zukunft unterbleiben, aus Solidarität mit denen, die weniger verdienen.

Das sagt der Arbeitgeberverband schon lange, aber auf den hört ja keiner.

You made my day... :) 

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

 

 

Finde ich klug, dass Sie mögliche lebenswichtige Gründe vom Tisch wischen.

Nur so kann man Leute unberechtigt als Sünder brandmarken. 

@13:58 Uhr von völkerkundlerin

 

Ich finde ihren Kommentar unseriös. Wo gibts denn noch Flüge für 99 EUR geschweige denn lächerliche 1 EUR? Das besonders LH-Piloten nicht am Hungertuch nagen, ist ja wohl allgemein bekannt. Copiloten beginnen mit durchschnittlich rund 65.000 Euro und mit Zulagen sind jährlich bis zu 73.000 Euro drin. Gestandene Kapitäne mit langer Dienstzeit können bis zu 250.000 EUR im Jahr erreichen.

Lol, wo hast Du denn diese Phantasiezahlen her?

Völlig unrealistisch. Frag da lieber mal einen frisch gebackenen Copiloten, was der Dir sagen wird.

.

Abgesehen davon, ist das gehalt der Piloten irrelevant, solange die vollkommen unwichtigen sesselpuper im Luxusbüro ohne jegliche Verantwortung, das Zehnfache bekommen.

Und man muß nicht für 10€ reisen. Nichtmal für 100. Lass es doch einfach 1000 oder 2000 kosten. Dadurch wird kein einziger Urlaubswütige auf irgendwas verzichten.

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

Dann sollte ich also versuchen, mit den Öffis von SO- Asien nach DE zu kommen, um an Weihnachten meine Kinder und Enkelkinder zu besuchen? Ok, ich werde mich mal diesbezüglich schlau machen :-) 

 

@14:07 Uhr von Opa Klaus

Einen "garantierten Inflationsausgleich" bräuchten Menschen mit geringem Einkommen bzw. prekärem Budget, nicht die bestens verdienenden LH-Piloten. Diese Forderung ist überzogen und würde einer weiteren Umverteilung von unten nach oben und einer Risikoverschiebung von oben nach unten Vorschub leisten.

 

gez. NieWiederAfd

 

Ja, auch ich bin mir sicher, wenn die Piloten nur die Hälfte fordern, wird sich die Lage von Menschen mit prekärem Budget schlagartig und nachhaltig verbessern.

Überhaupt sollten Forderungen nach Tarifsteigerungen in Zukunft unterbleiben, aus Solidarität mit denen, die weniger verdienen.

Das sagt der Arbeitgeberverband schon lange, aber auf den hört ja keiner.

You made my day... :) 

Meinen auch. Danke frosthorn!

Die abgehobenen

streiken mal wieder . Langt die Kohle nicht mehr? Ihr seit doch nach Air France die Bestbezahlten Piloten weltweit. Wenn euch diese Besoldung nicht passt fangt doch bei Air Berlin das FLIEGEN an. Eueren Streikerfolg kann man am heutigen Aktienkurs ersehen 5,76 Euro Minus 2,90 % um 13:55 . Nie mehr fliegen mit Lusthansa , lieber noch mit Spantax. Wünsche dem Herrn Spohr das er euch die Sporen gibt !

@12:49 Uhr von Toni B.

Wer heute noch fliegt, ganz und gar egal warum, ist ein Umweltsünder, der sich schämen sollte.

 

Eine reine Symboldiskussion, die stark vom Neid geprägt ist. Fliegen wird gern mit den oberen Einkommensgruppen verbunden. Weswegen es verteufelt wird.

 

Ich muss öfters mal aus beruflichen Gründen fliegen, ohne daß mein Einkommen im oberen Bereich liegen würde. Außerdem gönne ich meinen Mitmenschen Ihren Urlaub, auch wenn der mit einer Flugreise verbunden ist.

 

Wir sollten uns bitte vom Symbolismus verabschieden und uns auf das Wesentliche konzentrieren. Der Flugverkehr ist für weniger als 5% der Treibhausemissionen verantwortlich. Der gesamte Flugverkehr, nicht nur die Personenflieger.

@13:57 Uhr von Francis Fortune

 

Kurze Recherche zum Einkommen eines Piloten bei der Lufthansa:

"Wie viel verdient ein Pilot bei Lufthansa?

 

Piloten der Lufthansa gehören zu den Einkommensgewinnern. Sie steigen nach der Ausbildung mit durchschnittlich rund 65.000 Euro als Co-Pilot ins Cockpit. Durch Zulagen sind jährlich bis zu 73.000 Euro drin. Als Kapitän fängt man mit rund 110.000 Euro pro Jahr an."

Ich muss zugeben, bei dem schmalen Einkommen müssen die streiken...

 

Es gibt keine absolute Einkommensgerechtigkeit in Relation unter verschiedenen Berufen. Auch nur eine relative Gewichtung nach Schwierigkeit, nach Anspruchsvoll, nach Verantwortung des Berufs betrachtet.

 

Ich verdiene als Ingenieur und Photograph mit Festanstellung 24 Stunden / Woche + Teil-Selbständigkeit für Extras relativ mehr in Relation zu Aufwand und Verantwortung als ein Pilot in seinen Einstiegsjahren.

 

Bei der LH haben Piloten dort ausgebildet erst mal Schulden bei der LH in Höhe von höheren 5-stelligen Summen für die Ausbildungskosten.

@12:42 Uhr von Kristallin

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

Den Pflegekräften ist nicht dadurch geholfen, dass andere weniger verdienen. Die mangelnde Anerkennung des Pflegeberufs (gerade auch im Vergleich mit Piloten) ist das größere Problem. Da muss sich jeder einzelne fragen, wo seine Prioritäten sind. 

@12:58 Uhr von jukep

12:58 Uhr von jukep

was besseres kann der Umwelt und dem Klima gar nicht passieren.

 

 

Finde ich interessant, wenn einige User sich plötzlich - und unerwartet - für die Umwelt und das Klima erwärmen, wenn sie dadurch andere Menschen demütigen können. 

@13:02 Uhr von Alter Brummbär

Heisst 800 x weniger Umweltverschmutzung.

Finde ich gut.

800 mal weniger ist was?

Im Vergleich dazu was an einen Tag hierzulande verfahren wird ist das nichts.(konservativ gerechnet mit 800 Flügen zu je 6000 km mit je 200 Personen und 3,58 Liter Kerosin pro 100 "Personenkilometer").

@14:00 Uhr von Vector-cal.45

Gut. Die extremen Strom und Gaspreise treffen auch die Piloten. Mehr Einkommen ist notwendig

 

Ja da haben Sie so sehr recht, Pilot/Innen sind extrem benachteiligt! Sehe ich auch so, da sollen zB die Pflegekräfte mal still sein.

 

Was leisten die schon im Gegensatz zu den Pilot/Innen. Oder man denke an LKW Fahrer/Innen...... total überbezahlt.

(Ironie Ende)

 

Da die Pflegekräfte nicht streiken sind sie mit ihrem Lohn offensichtlich voll und ganz zufrieden?

 

Auch Pflegekräfte streiken, nur lokaler bzw. versprengter, also weniger organisiert. wie bspw. erst vor ein paar Tagen an der Frankfurter Uniklinik.

 

Dies bekommt im Vergleich zu z. B. dem Pilotenstreik bei der LH quasi überhaupt keine mediale Aufmerksamkeit.

 

Scheinbar ist der Urlaubsflug nach wie vor wichtiger als eine gute medizinische Versorgung.

 

Oder der mediale Fokus ist doch nicht ganz so unabhängig wie man sich das eigentlich wünscht, aber hey, sind alles Verschwörungstheorien.

 

Sehr richtig. Ein klassischer Verschwörungsmythos.

ja wunderbar ...

Die Umwelt wird es freuen, ein paar tausend Tonnen Kerosin weniger .

Mein Mitleid für die Passagiere hält sich in Grenzen. Wer nach den ausufernden Streiks in den letzten Jahren immer noch Lufthansa bucht ist selbst schuld.

Und wenn ich mir das Alter der Flotte anschaue und den Service, dann zahlt man zwar Premium bekommt aber nicht die Gegenleistung.

Soll nicht heißen, dass ich gegen Streiks bin, aber scheinbar fehlt bei Lufthansa von beiden Seiten der Wille zur Einigung. Man hat vergessen, dass der Kunde das Geld bringt.

@13:26 Uhr von Bender Rodriguez

Man muss nicht reisen. Bringt ja auch nichts.

Urlaub ist ein Wegwerfartikel geworden.  Erholung ist das nicht mehr 

 

 

Klingt ein bisschen nach der Aussage eines verbittert und hasserfüllten Opas, der niemandem mehr was gönnt.

@14:22 Uhr von fathaland slim

Wir sollten uns bitte vom Symbolismus verabschieden und uns auf das Wesentliche konzentrieren. Der Flugverkehr ist für weniger als 5% der Treibhausemissionen verantwortlich. Der gesamte Flugverkehr, nicht nur die Personenflieger.

Mit Militär? Ich frage u.a. deshalb:

>>Insgesamt hat die Bundeswehr im Jahr 2021 1,71 Millionen Tonnen CO2-Equivalent ausgestoßen - gegenüber 1,45 Millionen Tonnen im Jahr 2019. Das entspricht einer Steigerung von beinahe 18 Prozent.<<

Ansonsten kann man zum Flugverkehr auch lesen:

>>Neben CO2 stoßen Flugzeuge Stickoxide, Wasserdampf, Schwefeloxide und Ruß aus. In 10000 Metern Flughöhe bilden die Abgase Kondensstreifen und Zirren. Diese Wolken reflektieren die von der Erde abgestrahlte Wärme zurück auf den Planeten. Das heizt das Klima zusätzlich auf.<<

Dennoch glaube ich nicht, dass es das Klima bzw. den Planeten rettet, wenn wir alle auf Urlaubsflüge verzichten. Und ich betrachte es auch nicht als meine Aufgabe, andere Menschen zu belehren.

Darstellung: