Kommentare - Prager Außenministertreffen: Europa uneins beim Visa-Stopp

30. August 2022 - 11:38 Uhr

Sollen Russinnen und Russen weiter frei reisen dürfen? Ja, sagt die Bundesregierung vor dem EU-Außenministertreffen. Und wirbt zusammen mit Frankreich für die "transformative Kraft", Demokratie erleben zu können.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Möglichkeiten waren schon immer an Bedingungen geknüpft 

"Wir sollten über kluge Wege nachdenken, um den wichtigen Hebel der Visa-Erteilung zu nutzen"

Klug können die nur sein, wenn sie für alle nachvollziehbar und - nach Maßgabe von Ersterem - beschreitbar sind. Jedenfalls für alle, bei denen der Wille dazu gegeben ist.

Ich gestehe,

dass ich zuerst auch sehr emotional das Aussetzen der Visa für russische Staatsbürger befürwortet hatte. Beim Lesen des Artikels muss ich aber feststellen, dass die Argumente gegen den "Visa-Stopp" durchaus überzeugend sind. Die Herren Scholz und Macron haben da durchaus ihre "Hausaufgaben" gründlich gemacht!

Auch von mir ein klares JA…

Auch von mir ein klares JA dazu. Ich finde die Forderung von einigen Staaten, keine Visa mehr an Russen zu vergeben absurd. Die Russen die es betreffen soll, kommen eh nicht mehr in die EU. Die tummeln sich in anderen Ländern und gehen da shoppen. Konnte ich erst letztens in Dubai und auch in der Schweiz erleben.

Im Gegenzug würde Russland dann auch einen Einreisestopp für Europa verhängen. Was haben wir da gekonnt? Nichts!

Und ich frage mich auch was dann als nächstes kommt? Wirtschaftliche Sanktionen haben wir schon fasst ausgereizt. Jetzt noch Reiseverbote. Muss man sich dann eventuell später noch erklären wenn man möglicherweise russische Vorfahren hatte, oder so etwas in der Art. Langsam nimmt es Krankhafte Züge an.

Da Russland die Ukrainer als Nazis bezeichnet und

zwangsweise in die russische Staatsbürgerschaft pressen will, erscheint mir ein Einreiseboykott für Russen als Antwort auf den russischen Terror absolut verständlich.

Dass sich während den Corona…

Dass sich während den Corona-Restriktionen Menschen nicht treffen und Kinder nicht in die Schule gehen konnten hat ja auch keinen gejuckt. Von wegen Entfremdung....

Regierung ohne Mut

Unsere Bundesregierung hat leider nicht den Mut, Schritte zu tun, die dem System Putin wirklich wehtun. Und dazu gehört ein Einreiseverbot russischer Staatsbürger. Würde dies umgesetzt, würden die Eliten Russlands gehörigen inneren Druck auf Putin ausüben. Ich wundere mich über so wenig konsequentes Handeln.

transformative Kraft?! Hat das die letzten 20 Jahre funktioniert

Ich verstehe diese Argumente aus einer langfristigen Betrachtungsweise, abr auf die zu erwartende Dauer des Krieges sind sie meines Erachtens äußerst schwach.

Der überwiegende Teil der russischen Bevölkerung hat keinen Reisepass und hat keinen Zugang zu westlichen Medien. Die erreichen wir eh nicht.

Viele Russen mit Reisepass sagen sinngemäß: "Was geht mich der Krieg an? Ich ignoriere das Thema und sitze es aus." Und genau diese Russen erreichen wir mit einem Visa-Stopp!

So lange Russland in Europa Krieg führt ist eben nicht business as usual. So lange sind wir keine Freunde. Das müssen wir unmissverständlich klar stellen.

 

Ich bin für eine starke Einschränkung der Visavergabe bis zur Einstellung der Kampfhandlungen.

 

 

Visastopp? Das ist Gröbaz!

Größter Blödsinn aller Zeiten ist das. Jetzt soll jede/r Russein für die Regierungspolitik bestraft werden - oder vielleicht einer Gesinnungsprüfung unterzogen werden?

Geht's noch?

Eine „Salomonische“ Entscheidung ist gefragt.

Als sich vor dem König Salomon zwei Frauen um ein Kind stritten, entschied der König weise und vorausschauend. Nicht die Frau, die am härtesten um das Kind kämpfte und an dem Kind zog, sondern die wirkliche Mutter, die ihrem Kind keine Schmerzen und Kränkung antuen wollte, bekam das Recht. Die Europäischen Werte - für die es sich lohnt diese zu verteidigen - sollten nicht kleinlich und ungerecht den Menschen gegenüber sein, die für ihre Geburt in einem anderen Land nichts können. Eine Diskriminierung für Menschen, die stellvertretend für ihre diktatorische Führung eine Visa Verweigerung als Strafe bekommen, halte ich für scheinheilig und schlimm.

Ein Visa-Stopp würde die Falschen treffen

++

Die russischen Einreisenden, die jetzt zu uns kommen, sind mit Sicherheit keine Putin-Fans. Es steht eher anzunehmen, dass sie der russischen Politik kritisch bis ablehnend gegenüberstehen.

++

Außerdem kommen die Besten zu uns. Zehntausende gut ausagebildete IT-Fachkräfte  und naturwissenschaftlich gebildete Menschen. Europa profitiert von Ihnen und sie von uns.

 

 

Schlechter Vergleich!@12:20 Uhr von Miriam77

Dass sich während den Corona-Restriktionen Menschen nicht treffen und Kinder nicht in die Schule gehen konnten hat ja auch keinen gejuckt. Von wegen Entfremdung....

Was ist denn das für ein Vergleich? Ach so ja, keiner!

Weil, Menschen konnten sich stets Draußen treffen, auch Kinder und wissen Sie was, Kinder haben das auch getan!

"transformative Kraft"

Entschuldigen Sie bitte meine Wortwahl, aber einen größeren Blödsinn habe ich selten vernommen "transformative Kraft". Da braucht bei den Russen weder was "transformiert" noch irgendwelche diesbezügliche "Kräfte" entfesselt werden. Es geht vielmehr um die knallharte Ansage wir (Westen) wollen mit dem Völkermörder Putin nicht zu tun haben und das müssen alle Russen lernen, Punkt! Deshalb muss sich der Westen von Putin und den Russen konsequent abwenden, wohlwissend das auch Putin-kritische Russen darunter sind. Aber die kann man nunmal nicht herausfiltern. Sollen denn beispielsweise die Mörder von Putin in der Ukraine in Deutschland Ihren Fronturlaub verbringen dürfen? Mit solchen abstrusen "transformativen Kräften" führt man nur die eigene Argumentation des Westens ad absurdum.

Die Sanktionen treffen die ärmere Bevölkerung am härtesten,

sowohl in Russland, als auch in der EU. Nur wohlhabende Russen, die vom System profitieren reisen noch in die EU und können darüber hinaus gewohnten Luxus genießen. Wie kommst das wohl bei denen an, die auf beiden Seiten leiden?

Spione..

Oder Saboteure, Hacker und ähnliches Gesindel wären bei einem Visa-Stop wahrscheinlich auch einfacher zu finden.

Balten und Finnen regeln das schon selber

Also die Staaten, die eine Landgrenze zu Russland haben. Die vergeben kaum noch neuen Visas an Russen und Belorussen. 
 

Und Flüge gibt’s ja keine mehr. 
 

Klar. Jeder Russe kann in die deutsche oder sonstige EU-Botschaft und dort ein Schengen Visa beantragen. 
 

Es macht daher sicher Sinn humanitäre Visas weiter zu vergeben, aber insbesondere den reichen Russen keine mehr zuzugestehen. 
 

Deutschland und Frankreich stellen sich mal wieder quer, Wie soft oft in den letzen 15 Jahren wenn es um Russland ging. 
 

Zumindest was das betrifft weiß man ja, dass Deutschland und Frankreich die letzten 15 Jahre immer falsch lagen und die aktuelle Krise letztendlich mit verursacht haben. 
 

Hätte man die Ukraine 2008 in die NATO aufgenommen, dann gäbe es keinen Krieg und keine Energieknappheit…

verhindert hatten das:

Deutschland und Frankreich 

Irgendwie schon aber@12:18 Uhr von Tino Winkler

zwangsweise in die russische Staatsbürgerschaft pressen will, erscheint mir ein Einreiseboykott für Russen als Antwort auf den russischen Terror absolut verständlich.

Verständlich ja, aber was bringt es? Der Artikel nennt ja nachvollziehbare Gründe, die Sache zu lassen.

Da der Propaganda Missbrauch durch Z-Russland, die Sache nicht "wert" ist!

(Ja irgendwie leider, aber das ist nur mein rein,emotionales Empfinden)

Wem sollte ein Visa-Stopp…

Wem sollte ein Visa-Stopp nutzen. Die wirklich reichen Russen besitzen einen Pass ausgestellt in Zypern oder Malta. Noch vor kurzen bekam man den, wenn man das entsprechende Kleingeld dazu hatte. Damit können sie sich frei weltweit bewegen. Der kleine Russe wird sich darüber nicht ärgern, da er eh nicht vorhatte in die EU zu reisen und auch ein Putin stört sich daran nicht. Wieder eine Scheindebatte, die für einen kleinen Wirbel in der Presse sorgt, mehr aber nicht. 

Reisefreiheit schadet der russischen Politik mehr

++

Wenn wir die kulturell an uns interessierten Menschen Russlands zu uns kommen lassen, schadet das der russischen Führungsriege und ihrer Politik mehr als wenn wir einen Visa-Stopp verhängen.

++

Menschen, die mit uns ins Gespräch kommen, gewinnen einen anderen Eindruck von der Wirklichkeit als wenn sie ihre Informationen nur aus der Medienblase Russlands bekommen. Sie vermitteln dann auch zuhause ein etwas differenzierteres Bild.

++

Wir sind die Hemisphäre der Freiheit und der gesellschaftlichen Liberalität. Das können wir auch in der Praxis zeigen.

++

 

Von einer Traumwelt in die Lebenswirklichkeit

Natürlich führt die Einreisefreiheit auf der einen Seite auch dazu, die Propagandamaschinerie von Putin ein Stück weit zu outen. Andererseits fällt es  zunehmend schwer, den Krieg gegen die UKR allein Putin zuzuordnen. Die  Menschen in Russland können sich nicht aus einer Mitverantwortung stehlen. Die meisten wissen sehr wohl, was in der UKR passiert. Sportler werden wie selbstverständlich von internatiuonalen Begegnungen ausgeschlossen, auch weil sich der sportlich-faire Wettkampf und kriegerische Gewalt ausschließen. Diese Sportler sind meist unschuldige Opfer des Systems Putin. Wer sich nun auf Einkaufstour in westliche Städte begibt, handelt zwar nicht "unter russischer Flagge", konterkariert aber Sanktionsbestimmungen, welche deutlich machen sollen, dass nichts mehr so ist wie es war. Ohnehin kaum begreifbar, wenn man - überspitzt formuliert"  im Ausland "lustwandelt", während eigene Mitbürger plündern, vergewaltigen,foltern und morden. Das "Heile -Welt-Bild" hat Risse bekommen.

Der russischen Regierung schaden..

„Man wolle einen Rechtsrahmen beibehalten, der insbesondere Studenten, Künstlern, Wissenschaftlern und Fachkräften die Einreise in die EU ermögliche - unabhängig davon, ob ihnen eine politische Verfolgung drohen könnte. Das deutsch-französische Positionspapier warnt vor weitreichenden Einschränkungen der Visapolitik. Es gelte zu verhindern, dass das russische Narrativ gefüttert werde und dass es zu einer Entfremdung zukünftiger Generation komme.“

… nicht den Menschen. Das klingt vernünftig. Allerdings sollte man jeden Einzelfall gut prüfen. Russland nutzt diese Visen um Spionen zu entsenden. 
 

Und es ist essentiell alle Reichen Russen möglichst auszusperren. Je mehr Druck auf die ausgeübt wird, Desto größer der Druck auf Putin & Co. 
 

Es ist also entscheidend wie man das ausgestaltet. 
 

 

Ein generelles…

Ein generelles Einreiseverbot nach Europa oder die EU für Russen ist doch Blödsinn. Ein Visum muss doch beantragt werden, und die Botschaft des gewünschten Einreiselandes haben das dann zu prüfen.

Ich würde es abhängig machen von der Person, die das Visum beantragt; sollen denn russische Regimekritiker oder Journalisten auch kein Visum erhalten? Kann ich mir nicht vorstellen.

Osteuropa

Wann hören die Forderungen der osteuropäischen Länder endlich auf? Wann kann ein vernünftiger Dialog mit allen, ja auch mit Russland stattfinden? 

Absichtliche Missverständnisse

Und wieder einmal versteht man sich absichtlich falsch. So wird das nichts mit der EU. Wenn ein Stundent aus Russland in Deutschland studieren will, dann reist er nicht mit einem Touristenvisum ein, auch der Wissenschaftler oder Künster nicht.

Was Finnland und die andere fordern ist eine Einschränkung des massiven Tourismus (60% der russischen Touristen reisten 2022 über Finnland und Estland ein). Nicht wenige dieser Touristen tragen stolz das Putin T-Shirt und stehen felsenfest zu dem Krieg gegen die Ukraine.

Referendum in Königsberg..?!

Man könnte Russland ja anbieten im Gegenzug für die Beibehaltung der Reisefreiheit im Schengenraum ein Referendum in Königsberg vorzubereiten und abzuhalten, das Königsberg unabhängig wird, mit dem Ziel Teil der EU zu werden. 
 

Entweder durch die Rückkehr zu Deutschland, oder aber als Teil Polens oder Litauens..

 

Wäre zumindest interessant die Reaktion im Kreml zu beobachten… 

:-)

@12:18 Uhr von Tino Winkler

Da Russland die Ukrainer als Nazis bezeichnet und

zwangsweise in die russische Staatsbürgerschaft pressen will, erscheint mir ein Einreiseboykott für Russen als Antwort auf den russischen Terror absolut verständlich.

.

.

Zu Ihrer Erinnerung: Russland hat nie alle Ukrainer als Nazis bezeichnet, sondern nur die, die sich so verhalten und dieses auch durch ihre Embleme betonen.

@12:09 Uhr von Francis Fortune

Beim Lesen des Artikels muss ich aber feststellen, dass die Argumente gegen den "Visa-Stopp" durchaus überzeugend sind.

Hmm. Schauen wir uns doch mal das Argument der "Demokratie-Erfahrung" an. Die reichen Russen, die hierher kommen, wissen, was Demokratie ist. Sie sind Nutznießer der Diktatur und wollen gar keine Demokratie. Die normalen Russen besuchen hier ihre Verwandeten, die hier leben und, obwohl sie hier leben, sich nicht von der Demokratie überzeugen lassen, weil sie ihre Informationen über unser Land aus RT ziehen. Wir reden über einen Staat, der einen völkerrechtswidrigen Angriffs- und Vernichtungskrieg gegen ein wehrloses Nachbarland führt und nach den Ankündigungen seiner Führungselite vorhat, dies mit anderen Nachbarländern fortzuführen. Diesem Staat und seiner Bevölkerung muss klar gemacht werden, dass man sich damit aus dem Kreis der zivilisierten Nationen verabschiedet - und das bedeutet auch Einreiseverbote in eben diese.

@12:18 Uhr von Tino Winkler

Da Russland die Ukrainer als Nazis bezeichnet und

zwangsweise in die russische Staatsbürgerschaft pressen will, erscheint mir ein Einreiseboykott für Russen als Antwort auf den russischen Terror absolut verständlich.

Weil es natürlich auch alle Russen tun und hinter ihrer Regierung stehen. Ohne Ausnahme.

So wie bei uns. Auch wir stehen mit 84 Millionen Bundesbürgern geschlossen hinter der Regierung. Eine andere Meinung hat hier auch niemand :-/

  Es gibt angemessene…

 

Es gibt angemessene Reaktionen wie die Einfrierung von Konten, Beschlagnahme von Luxusgütern u.ä. der putinschen Oligarchenclique, die den Krieg unterstützen. Es gibt Sanktionen und Isolationsbestrebungen auf politischer und ökonomischer Ebene. Das alles ist wichtig.

Ein allgemeiner Einreiseboykott erscheint mir nicht hilfreich und stellt eher eine unnötige Eskalation dar: Was spricht dagegen, russischen Bürgern weiter den Geschmack von Freiheit und Demokratie nahezubringen? Und es wäre fatal, wenn es auch nur einem russischen Oppositionellen erschwert würde, sich in Sicherheit zu bringen vor putinscher Willkür die bekanntlich bis hin zu Inhaftierung, Lager und Tötungsversuchen geht.

Unsere Außenministerin Baerbock zählt auch da zu den Vertretern eines gemäßigten Kurses. Das ist gut so.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

@12:20 Uhr von Miriam77

"Dass sich während den Corona-Restriktionen Menschen nicht treffen und Kinder nicht in die Schule gehen konnten hat ja auch keinen gejuckt. Von wegen Entfremdung...."

Die Corona-Maßnahmen wurden von der Bevölkerung mehrheitlich mitgetragen, da sie dem Schutz der Bürger dienten. In Deutschland waren diese Maßnahmen weitaus weniger restriktiv, als in den meisten anderen Ländern. Die Russinnen und Russen, die in westliche Länder reisen, sind zwar nicht "ansteckend", aber leider Teil eines staatlichen Systems, welches die Auslöschung eines souveränen Staates zum Staatsziel erklärt hat. Es gibt gute Gründe die für, aber auch gegen einen Einreisestop sprechen. Es wäre aber fatal, wenn der russischen Bevölkerung das Bild einer grundsätzlich "heilen Welt"  vermittelt würde. Der von Putin losgetretene und von der Bevölkerung offensichtlich mehrheitlich mitgetragene Krieg hat die Weltordnung nachhaltig gestört.

Ich..

bin in diesem Thema zwigespalten es muss einen Weg gefunden werden Menschen die mit dem Regime Putin nicht einverstanden sind die Grenzen der EU offen stehen müssen die aber die mit Putin packtieren da muss es sein das die EU Grenzen geschlossen bleibt. 

@12:20 Uhr von Miriam77

Dass sich während den Corona-Restriktionen Menschen nicht treffen und Kinder nicht in die Schule gehen konnten hat ja auch keinen gejuckt. Von wegen Entfremdung....

 

Da vergleichen Sie nicht mal Äpfel mit Birnen sondern Zebras mit Maiglöckchen, mit Verlaub.

 

gez. NieWiederAfd

@12:24 Uhr von Coachcoach

Größter Blödsinn aller Zeiten ist das. Jetzt soll jede/r Russein für die Regierungspolitik bestraft werden - oder vielleicht einer Gesinnungsprüfung unterzogen werden?

Geht's noch?

————————————————————————

Gesinnungsprüfung? Weshalb schreiben Sie solchen Unsinn?

————————————————————————

@12:28 Uhr von eine_anmerkung.

Entschuldigen Sie bitte meine Wortwahl, aber einen größeren Blödsinn habe ich selten vernommen "transformative Kraft". Da braucht bei den Russen weder was "transformiert" noch irgendwelche diesbezügliche "Kräfte" entfesselt werden. Es geht vielmehr um die knallharte Ansage wir (Westen) wollen mit dem Völkermörder Putin nicht zu tun haben und das müssen alle Russen lernen, Punkt! Deshalb muss sich der Westen von Putin und den Russen konsequent abwenden, wohlwissend das auch Putin-kritische Russen darunter sind. Aber die kann man nunmal nicht herausfiltern. Sollen denn beispielsweise die Mörder von Putin in der Ukraine in Deutschland Ihren Fronturlaub verbringen dürfen? Mit solchen abstrusen "transformativen Kräften" führt man nur die eigene Argumentation des Westens ad absurdum.

stimme Ihnen voll zu bei Ihrer Argument , das andere ist für mich nur ausrede.

@12:28 Uhr eine_anmerkung. - herausfiltern…

Entschuldigen Sie bitte meine Wortwahl, aber einen größeren Blödsinn habe ich selten vernommen "transformative Kraft". Da braucht bei den Russen weder was "transformiert" noch irgendwelche diesbezügliche "Kräfte" entfesselt werden. Es geht vielmehr um die knallharte Ansage wir (Westen) wollen mit dem Völkermörder Putin nicht zu tun haben und das müssen alle Russen lernen, Punkt! Deshalb muss sich der Westen von Putin und den Russen konsequent abwenden, wohlwissend das auch Putin-kritische Russen darunter sind. Aber die kann man nunmal nicht herausfiltern. Sollen denn beispielsweise die Mörder von Putin in der Ukraine in Deutschland Ihren Fronturlaub verbringen dürfen?…

 

wir sollten versuchen die herauszufiltern, die nicht in den Krieg involviert sind und die nicht zu Putin's Profiteuren gehören. 
 

Also einen generellen Einreisestop halte ich für falsch. 
 

Schon allein wegen der vielen Russinnen, die hier auf der Suche nach einem normalen, nicht Russisch sozialisierten Mann sind…

:-)

Russische Shopper:innen…

Russische Shopper:innen waren 2019 noch bei den Kaufkraft - Spitzenreitern hinter den USA und China in Deutschland, vor allem bei Luxusartikeln. Da darf Vertrauen nicht bloß auf kurze Sicht eine wichtige Rolle spielen.

 

Scholz sollte auch darauf hinweisen, daß ja gerade diese Kaufkraft Indikator sein kann für das Wirken der Sanktionen gegen die russischen Terroristen — äh - Touristen. 

Ist schon erschreckend,

 dass es schon über solche Nazi-Methoden diskutiert wird . Seit wann ist es zu Privileg geworden nach Europa zu reisen? Ist die Reisefreiheit nicht in Menschenrechte verankert? Aber gegen Russen ist heute alles erlaubt. Nicht wahr?

Putin und das Patronat über alle russisch-Spechenden

 

Solange Putin den Patronatsanspruch über alle erhebt, die russisch sprechen, besteht die Gefahr, dass er daraus schon wieder die nächste Invasion plant.

 

In der Ost-Ukraine wurde die Scheinbegründung zur Intervention genau darumherum gebildet.

 

Die Balten haben davor berechtigterweise Angst und ihre kritische Haltung zur Visa-Freiheit für Russen ist nachvollziehbar.

 

12:41 Uhr von Roody   //Wann…

12:41 Uhr von Roody

 

//Wann hören die Forderungen der osteuropäischen Länder endlich auf?//

 

Wenn der Krieg zu Ende ist, das russische Militär die Ukraine verlassen hat und die Gefahr für andere Länder nicht mehr existent ist.

 

//Wann kann ein vernünftiger Dialog mit allen, ja auch mit Russland stattfinden?//

 

Wenn der Größenwahnsinnige nicht mehr „am Ruder“ ist und Russland demokratische Züge annimmt.

 

 

12:42 Uhr von CantateC  …

12:42 Uhr von CantateC

 

Absichtliche Missverständnisse

//Und wieder einmal versteht man sich absichtlich falsch. So wird das nichts mit der EU. Wenn ein Stundent aus Russland in Deutschland studieren will, dann reist er nicht mit einem Touristenvisum ein, auch der Wissenschaftler oder Künster nicht.

Was Finnland und die andere fordern ist eine Einschränkung des massiven Tourismus (60% der russischen Touristen reisten 2022 über Finnland und Estland ein). Nicht wenige dieser Touristen tragen stolz das Putin T-Shirt und stehen felsenfest zu dem Krieg gegen die Ukraine.//

 

 

Genau so ist es in den meisten Fällen.

 

 

Am 30. August 2022 - 12:57 Uhr von DeRus Ist schon erschreckend,

dass es schon über solche Nazi-Methoden diskutiert wird . Seit wann ist es zu Privileg geworden nach Europa zu reisen? Ist die Reisefreiheit nicht in Menschenrechte verankert? Aber gegen Russen ist heute alles erlaubt. Nicht wahr?"

 

Nazimethoden? Habe ich da was verpasst? Wurde den Deutschen ab 1939 die Einreise nach Polen, Frankreich, Niederlande, Belgien, Großbritannien, die Sowjetunion und und und verwehrt? Ich kann da nichts finden bei Wiki u. a. 

Nein, die Russen sind nicht meine Freunde

…..und ja: ich will hier bei uns keine Russen sehen solange sie einen Kriegsverbrecher als ihren Präsidenten haben.

@12:46 Uhr von NieWiederAfd

 

Es gibt angemessene Reaktionen wie die Einfrierung von Konten, Beschlagnahme von Luxusgütern u.ä. der putinschen Oligarchenclique, die den Krieg unterstützen. Es gibt Sanktionen und Isolationsbestrebungen auf politischer und ökonomischer Ebene. Das alles ist wichtig.

 

Ein allgemeiner Einreiseboykott erscheint mir nicht hilfreich und stellt eher eine unnötige Eskalation dar: Was spricht dagegen, russischen Bürgern weiter den Geschmack von Freiheit und Demokratie nahezubringen? Und es wäre fatal, wenn es auch nur einem russischen Oppositionellen erschwert würde, sich in Sicherheit zu bringen vor putinscher Willkür die bekanntlich bis hin zu Inhaftierung, Lager und Tötungsversuchen geht.

 

Ich möchte mich Ihren Worten vollumfänglich anschließen.

 

12:43 Uhr von Kein Einstein …

12:43 Uhr von Kein Einstein

@12:18 Uhr von Tino Winkler

.

//Zu Ihrer Erinnerung: Russland hat nie alle Ukrainer als Nazis bezeichnet, sondern nur die, die sich so verhalten und dieses auch durch ihre Embleme betonen.//

 

Wie war noch mal die damalige Begründung (offiziell)?

**Die Anerkennung der Krim als russisches Territorium, die Anerkennung der Unabhängigkeit der beiden "Volksrepubliken" im Donbass und die Verankerung der Neutralität in der Verfassung der Ukraine. Damit verbunden, so Putins Worte, seien eine "Entnazifizierung" und "Entmilitarisierung" der Ukraine. Seiner Auffassung nach ist die derzeitige Regierung der Ukraine - unter dem jüdischen Präsidenten Wolodymyr Selenski - "faschistisch". **

https://www1.wdr.de/nachrichten/ukraine-konflikt-108.html

 

Übrigens hatte Herr Selenskyj bereits angeboten, die Forderungen nach anerkennung der Krim und des Donbass sowie die Neutralität der Ukraine anzuerkennen (Quelle ZDF). Der Rest ist ohnehin Quatsch.

 

 

@12:18 Uhr von Tino Winkler

zwangsweise in die russische Staatsbürgerschaft pressen will, erscheint mir ein Einreiseboykott für Russen als Antwort auf den russischen Terror absolut verständlich.

 

Ich denke, je mehr Russen in Europa mit der Realität in Kontakt kommen, die erheblich von den kriegstreibenden und aufhetzenden Propagandamärchen ihres Regimes abweicht, umso besser. Ausgrenzung ist eben nicht die Lösung und auch ethisch fragwürdig. Deshalb bin ich auch gegen ein generelles Einreiseverbot.
 

Wenn aber einzelne Länder, insb. an Russland angrenzende, das anders sehen dann ist das auch verständlich. Insofern - evtl. muss man sich da gar nicht so einig sein. Ob unterschiedliche Regelungen grundsätzliche einreisetechnische Probleme mit sich bringen ist mir nicht 100% klar.

@12:46 Uhr von NieWiederAfd

Unsere Außenministerin Baerbock zählt auch da zu den Vertretern eines gemäßigten Kurses. Das ist gut so.

 

gez. NieWiederAfd

Ja, genau: "Außenministerin Annalena Baerbock ist in der Ukraine-Krise zu Sanktionen gegen Russland bereit, die auch Auswirkungen auf Deutschland haben könnten. "Wir sind auch selbst bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen", sagte Baerbock bei einem Treffen mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba in Kiew." (Quelle: Zeit, 7. Februar 2022).

Ich frage mich nur immer, wer diese mysteriösen "wir" sein sollen? "Wir" Politiker? "Wir" Grünen?

 

stimmt!

>>" "Tourismus ist kein Menschenrecht", sagte zudem ein EU-Diplomat der Nachrichtenagentur AFP. Die EU könne angesichts des russischen Krieges in der Ukraine ihre "Visa-Politik nicht wie bisher fortsetzen"."<<

.

Genauso sehe ich das auch.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend um 14:40 Uhr geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wenn man sich schon in…

Wenn man sich schon in Europa nicht einig ist, wie möchte dann der Rest der Welt einig sein? Ich halte das Ganze langsam nur noch für ein Kasperletheater!

12:57 Uhr von DeRus

>>"Ist schon erschreckend, dass es schon über solche Nazi-Methoden diskutiert wird . Seit wann ist es zu Privileg geworden nach Europa zu reisen? Ist die Reisefreiheit nicht in Menschenrechte verankert? Aber gegen Russen ist heute alles erlaubt. Nicht wahr?"<<

.

Reisefreiheit und Menschenrechte haben nichts miteinander zu tun oder anders gesagt; Reisefreiheit ist kein Menschenrecht.

Das mag „verständlich“ sein, ist aber komplett irrational

Ein Visaverbot wird nicht kommen, weil die USA längst abgewunken haben, es wäre auch nicht gerade ein Aushängeschild für die „Demokratie“. 
 

 

Es geht um Cancel Culture gegen alles „Russische“, wie sie von Kiew gefordert wird, gegen Sportler, Künstler, Schriftsteller, Musiker - ja sogar gegen klassische Literatur und Musik und die Sprache selbst. 
 

 

 

95% der Touristen aus Russland sind ganz normale Leute (dieses Oligarchen Klischee von „reichen Russinnen“, die nach Paris zum „shoppen“ fahren hat nie gestimmt), die haben Kinder, ein Einfamilienhaus, ein Auto und das war’s und die wollen nichts mehr als Urlaub machen und Sightseeing. 
 

 

 

Insofern sind aber auch Argumente der Gegner eines Visaverbots für Russen Unsinn, die meinen die Touristen aus Moskau würden hierzulande positiv durch die Erfahrung einer „Demokratie“ beeinflusst. Da gehört schon ein gehörig Mass an Überheblichkeit und Ignoranz gegenüber den realen Gegebenheiten dazu, um so zu denken. 
 

 

 

Aber mir soll’s recht sein :-) 

Während des zweiten Weltkrieges

wurden in den USA Japaner interniert, und Deutschstämmige, die einen signifikanten Teil der Amerikaner ausmachen, waren gezwungen, ihre Abstammung zu verleugnen.

 

Die Diskussion über Einreiseverbote für russische Bürger geht für mich in die gleiche Richtung.

 

Wir sollten uns davor hüten, "russische Normalbürger" für das Verhalten ihrer faschistischen Führung in Haftung zu nehmen.

 

Denn genau das wollen die Kriegsherren. Sie hätten ja sonst Schwierigkeiten, ihren Krieg überhaupt zu führen.

Die Russen, für die es…

Die Russen, für die es unangenehm wäre, wenn sie keine Visa mehr bekämen, haben sich ohnehin eine EU -  Staatsangehörigkeit gekauft und sind durch irgendwelche Verbote nicht betroffen. 
Andererseits jetet Putins Tochtet vergnügt durch die EU - Länder und niemand bemerkt das, obwohl sie ihren Diplomatenpaß vorzeigt. 
Und letztlich wird kein EU - Staat eine Einreise russischer Bürger verhindern können, wenn es noch nicht einmal gelingt, die Einreise von Flüchtlingen zu kontrollieren. Da könnten ganze Heerscharen von russischen Agenten einreisen zB über die Türkei und sich unter die Flüchtlinge in Europa mischen.

14:27 Uhr von Humanokrat   /…

14:27 Uhr von Humanokrat

 

//Ich denke, je mehr Russen in Europa mit der Realität in Kontakt kommen, die erheblich von den kriegstreibenden und aufhetzenden Propagandamärchen ihres Regimes abweicht, umso besser. //

 

Ich bin da anderer Meinung. Wenn dem nämlich so wäre, wäre der Größenwahnsinnige nicht (mehr) an der Macht und könnte eben keine Schandtaten begehen. Es konnten doch so viele Russen reisen, Urlaub machen usw. - hat es was gebracht? 

 

 

14:30 Uhr von Jupp   //Wenn…

14:30 Uhr von Jupp

 

//Wenn man sich schon in Europa nicht einig ist, wie möchte dann der Rest der Welt einig sein? Ich halte das Ganze langsam nur noch für ein Kasperletheater!//

 

Was hat „der Rest der Welt“ mit der Diskussion zu tun? Es geht um eine Diskussion zwischen europäischen Ländern.

 

 

@12:46 Uhr von NieWiederAfd

>>" @Grünen-Fanclub

Unsere Außenministerin Baerbock zählt auch da zu den Vertretern eines gemäßigten Kurses. Das ist gut so.

gez. NieWiederAfd"<<:

.

Ich sehe das total anders. Meiner Meinung nach poltert Baerbock rum wie ein Elefant im Porzellanladen. So gehen halt die Meinungen auseinander und der fallende Zuspruch von Baerbock und den Grünen in der Wählergunst gibt dann eher meiner Argumentation recht. 

.

gez.: ein AfD-Wähler

 

 

 

14:32 Uhr von Möbius   //Ein…

14:32 Uhr von Möbius

 

//Ein Visaverbot wird nicht kommen, weil die USA längst abgewunken haben, es wäre auch nicht gerade ein Aushängeschild für die „Demokratie“.//

 

Was hat die USA mit einer Diskussion in Europa zu tun?

Oder gibt es da seriöse Quellen?

 

 

14:33 Uhr von fathaland slim…

14:33 Uhr von fathaland slim

 

//Während des zweiten Weltkrieges

wurden in den USA Japaner interniert, und Deutschstämmige, die einen signifikanten Teil der Amerikaner ausmachen, waren gezwungen, ihre Abstammung zu verleugnen.

Die Diskussion über Einreiseverbote für russische Bürger geht für mich in die gleiche Richtung.//

 

Ich würde das nicht gleich setzen. Ein Einreiseverbot ist nicht mit Internierung vergleichbar.

 

//Wir sollten uns davor hüten, "russische Normalbürger" für das Verhalten ihrer faschistischen Führung in Haftung zu nehmen. //

 

Nicht für „das Verhalten der Führung“ sondern für die eigene Haltung. Solange da kein signifikanter Widerstand entsteht, sehe ich keine andere Möglichkeit. Zumal ja auch die Sanktionen umgangen werden, indem die Menschen nach Kasachstan o.a. Reisen und da einkaufen.

Unrechtsbewusstsein = Null.

 

 

@15:10 Uhr von ich1961

>>"Was hat „der Rest der Welt“ mit der Diskussion zu tun? Es geht um eine Diskussion zwischen europäischen Ländern."<<

.

Nicht ganz richtig. Die USA mischen bei diesem Spiel auch mächtig mit. 

 

 

 

@15:08 Uhr von nie wieder spd

>>"Und letztlich wird kein EU - Staat eine Einreise russischer Bürger verhindern können, wenn es noch nicht einmal gelingt, die Einreise von Flüchtlingen zu kontrollieren. Da könnten ganze Heerscharen von russischen Agenten einreisen zB über die Türkei und sich unter die Flüchtlinge in Europa mischen."<<

.

Da haben Sie nun auch wieder recht. Traurige Wahrheit.

 

@15:08 Uhr von nie wieder spd

Die Russen, für die es unangenehm wäre, wenn sie keine Visa mehr bekämen, haben sich ohnehin eine EU -  Staatsangehörigkeit gekauft und sind durch irgendwelche Verbote nicht betroffen. 
Andererseits jetet Putins Tochtet vergnügt durch die EU - Länder und niemand bemerkt das, obwohl sie ihren Diplomatenpaß vorzeigt. 
Und letztlich wird kein EU - Staat eine Einreise russischer Bürger verhindern können, wenn es noch nicht einmal gelingt, die Einreise von Flüchtlingen zu kontrollieren. Da könnten ganze Heerscharen von russischen Agenten einreisen zB über die Türkei und sich unter die Flüchtlinge in Europa mischen.

 

Der russische Geheimdienst betreibt seit Jahrzehnten ein umfangreiches Netzwerk in Westeuropa und den USA. Da brauchen gar keine russischen Agenten einzureisen, sie sind alle schon lange da. Teils im Graubereich zwischen Handel, Finanzwirtschaft und organisierter Kriminalität tätig.

 

Schlagen Sie mal "Martin Schlaff" nach. Ein Beispiel unter vielen.

@15:12 Uhr von ich1961

14:33 Uhr von fathaland slim

 

//Während des zweiten Weltkrieges

wurden in den USA Japaner interniert, und Deutschstämmige, die einen signifikanten Teil der Amerikaner ausmachen, waren gezwungen, ihre Abstammung zu verleugnen.

Die Diskussion über Einreiseverbote für russische Bürger geht für mich in die gleiche Richtung.//

 

Ich würde das nicht gleich setzen. Ein Einreiseverbot ist nicht mit Internierung vergleichbar.

 

Das ist dann der nächste Schritt.

 

//Wir sollten uns davor hüten, "russische Normalbürger" für das Verhalten ihrer faschistischen Führung in Haftung zu nehmen. //

 

Nicht für „das Verhalten der Führung“ sondern für die eigene Haltung. Solange da kein signifikanter Widerstand entsteht, sehe ich keine andere Möglichkeit. Zumal ja auch die Sanktionen umgangen werden, indem die Menschen nach Kasachstan o.a. Reisen und da einkaufen.

 

Unrechtsbewusstsein = Null.

 

 

Wollen Sie die Menschen bei der Einreise einer Gesinnungsprüfung unterziehen? 

 

@15:23 Uhr von fathaland slim

Oha, hier tun sich aber Abgründe auf bei dem einen oder anderen Forumteilnehmer.

Reisefreiheit für alle beschränken? Pauschal alle abstrafen für die Blödheit ihrer Regierung? Aj aj aj.

14:33 Uhr von fathaland slim

 

Während WK2 wurden in den USA Japaner interniert, und Deutschstämmige, die einen signifikanten Teil der Amerikaner ausmachen, waren gezwungen, ihre Abstammung zu verleugnen.

 

Die Diskussion über Einreiseverbote für russische Bürger geht für mich in die gleiche Richtung. Wir sollten uns davor hüten, "russische Normalbürger" für das Verhalten ihrer faschistischen Führung in Haftung zu nehmen.

 

Denn genau das wollen die Kriegsherren. Sie hätten ja sonst Schwierigkeiten, ihren Krieg überhaupt zu führen.

 

Russen, die in den Ländern der EU leben, haben ja keine Sanktionen zu erwarten. Familienbesuche müssen weiterhin unverändert möglich sein.

 

Ca. 75% (oder mehr) der Russen, die noch nicht aus Russland flohen, ist der Krieg gegen die Ukraine einerlei, sie glauben Wladimirs permanente Lügenmärchen 1:1, oder sie unterstützen Mission Z verbal aggressiv.

 

Ungezählte RUS-UKR Familien sind komplett zerstritten,

weil die Russen sogar das bezweifeln, was Onkel Ukraine sagt.

Grauenhaftes Russisches Gedöne.

Viele?

Im Artikel steht, dass im gesamten Schengenraum 2021 536.000 Kurzzeitvisa für russische Bürger ausgestellt wurden. Das scheint mir nicht sehr viel zu sein. 

Als Folge des Krieges dürfte diese Zahl deutlich zurück gegangen sein. Russische Flugzeuge dürfen nicht mehr den Luftraum der EU nutzen. 

Deutsche Urlauber in der Türkei treffen vermutlich häufiger auf russische Urlauber als in jedem EU-Land. 

Ich denke, in den baltischen Staaten und Finnland könnte es ein wenig anders sein, aber ein EU-weiter Visastopp scheint mir überflüssig zu sein. 

Zudem schließe ich mich den Argumenten derjenigen an, die dies ähnlich sehen und schon begründet haben. 

@15:25 Uhr von fathaland slim

1....

 

Das ist dann der nächste Schritt.

 

//Wir sollten uns davor hüten, "russische Normalbürger" für das Verhalten ihrer faschistischen Führung in Haftung zu nehmen. //

 

Nicht für „das Verhalten der Führung“ sondern für die eigene Haltung. Solange da kein signifikanter Widerstand entsteht, sehe ich keine andere Möglichkeit. Zumal ja auch die Sanktionen umgangen werden, indem die Menschen nach Kasachstan o.a. Reisen und da einkaufen.

 

Unrechtsbewusstsein = Null.

 

 

Wollen Sie die Menschen bei der Einreise einer Gesinnungsprüfung unterziehen? 

 

Ich stimme mit Ihnen überein, Herr slim, unt Gruß an Tino Winkler: Sehen Sie? So ist die reale Welt. Ziemlich unsinnig.

@ 14:32 Uhr Möbius; MRomTRom --- Wenig "ganz normale" in RUS

 

95% der Touristen aus Russland sind ganz normale Leute

 

Viele der normalen Leute in Russland, die Sie da bemühen, haben gar nicht die Mittel, um ins europäische Ausland zu fahren. Die Oligarchen-Entourage hingegen müssen sie nicht erst in Paris beim Shoppen suchen, die gibt es im deutschen Baden-Baden zuhauf.

 

Diese Putin-Claquere würde ein Einreise-Verbot schon treffen. Leider auch, wie hier schon angesprochen, die Putin-Kritischen. Für sie muss es eine Asyl-Option geben.

 

Das Levada Center, ein Meinungsforschungsinstitut aus Moskau, fragte junge Russen schon Anfang März nach ihren Plänen. 43 Prozent der 18- bis 24-Jährigen gab damals an, das Land für immer verlassen zu wollen. Fast die Hälfte nannte die wirtschaftliche Situation als Grund dafür – eine Situation, die sich durch immer strengere Sanktionen noch verschärft haben dürfte.

 

www.focus.de/finanzen/news/russian-brain-drain-flucht-nach-georgien-

und-berlin-gebildete-russen-verlassen-das-land-in-scharen_id_112004837.html

 

@15:11 Uhr von ich1961

14:32 Uhr von Möbius

 

//Ein Visaverbot wird nicht kommen, weil die USA längst abgewunken haben, es wäre auch nicht gerade ein Aushängeschild für die „Demokratie“.//

 

Was hat die USA mit einer Diskussion in Europa zu tun?

Oder gibt es da seriöse Quellen?

 

 

Natürlich gibt es eine Quelle, sonst wüsste ich ja nicht davon. Wird die USA denn dadurch für Sie relevanter? 

Das sind alles populistische Schnellschüsse

Die reichen Russen haben sowieso  „goldene Pässe“, die mehrere EU Länder ausgegeben haben, zB Zypern. Übrigens immer noch .. 

 

Wie das in der Praxis funktioniert, weiß ich nicht. Denn „offiziell“ erlaubt Russland keine Doppelstaatler.

 

Ein Visaverbot oder gar der Entzug von Schengenvisa (die ja an den Aufenthaltstitel gekoppelt sind) wie im Baltikum, träfe ganz gewöhnliche Normalbürger und ist deshalb eine Maßnahme die weniger von Klugheit als mehr von blindwütigem Hass gesteuert ist. 
 

 

Es hat etwas von Sippenhaft, zB mussten in Großbritannien dort lebende Deutsche nach 1939 sich alle möglichen Schikanen gefallen lassen, obwohl das sogar Gegner Hitlers waren. 
 

 

Es ist nicht gut wenn im Westen alle Russen über einen Kamm geschoren würden. 

 

@15:12 Uhr von ich1961

 

Nicht für „das Verhalten der Führung“ sondern für die eigene Haltung. Solange da kein signifikanter Widerstand entsteht, sehe ich keine andere Möglichkeit. Zumal ja auch die Sanktionen umgangen werden, indem die Menschen nach Kasachstan o.a. Reisen und da einkaufen.

 

Russland von Sankt Petersburg bis nach Wladiwostok ist kein Land, sondern ein Kontinent mit 11 Zeitzonen. Nicht nur nach Kasachstan können Russen reisen, auch nach Ulan Bator  /Mongolei, oder nach China. Geht alles auch ohne Flugzeug.

 

Auch die Fähren von Wladiwostok nach Yokohama sind nicht eingestellt, obwohl die Japaner nun auch genauer hinschauen, Visa für Russen mehr restriktiv handhaben. Tokyo war mega-beliebt bei Russen mit mehr Geld zum Shopping, oder für andere Kurztrips zu Kulturellem. Gravierend signifikant weniger Russen als Touristen in Japan als seit je seit so was wie Jahr 2000.

 

Niemand kann Russen in RUS einsperren, dafür ist das Land viel zu gigantisch groß. Russen ins Ausland ist aber sehr teuer geworden.

Nicht alles was aus dem Westen kommt hat mit Demokratie zu tun

Was hat man nicht den „Neuen Russen“ damals in den 90ern den „roten Teppich“ ausgerollt ! Baden-Baden, Garmisch, Ischgl, Karlsbad, Nizza, Marbella etc. 
 

 

Jetzt sperren Banken die Konten, geben Mietwagen- und Handyfirmen keine Kontrakte mehr, Kreditkarten gesperrt - wohlgemerkt aus „vorauseilendem Gehorsam“ gegen ganz normale Leute die auf keiner Sanktionsliste stehen  - ein Edeka Markt in Norddeutschland erteilte gar Putin Hausarrest :-)

 

 

Früher wäre bei solchen Aktionen die Polizei gekommen und hätte Anzeigen geschrieben, heute gibt es für jede Aktion Beifall in den Medien. 
 

 

Inwiefern ist denn die Ukraine „demokratischer“ als Russland ? Ich erkenne das weder in der Gesellschaft, den Medien, der Justiz oder Politik. Offenbar geht es nur darum: Kiew ist Freund, Moskau Feind. Punkt!

Auf solchen grob-naiven und Holzschnittartigen Weltbildern kann man aber weder gedeihliche Politik noch eine neue europäische Friedensordnung aufbauen. 
 

 

Nicht alles was Ukraine fordert sollte man auch tun ..

Prager Außenministertreffen: Uneins beim Visa-Stopp....

Interessant ist das schon: Jahrzehntelang wurde doch massiv mit der Reisefreiheit argumentiert. Und die anderen angeklagt. 

Und jetzt wollen manche davon nichts wissen.

 

Auffällig oft wird hier auch die Vokabel "Faschismus" oder "faschistisch" strapaziert. 

Aber da wo das angebracht wäre, liest man weniger davon (Gespräch mit Wolodimir Tschemeris mit Susann Witt-Stahl).

@12:23 Uhr von spetzki

Der überwiegende Teil der russischen Bevölkerung hat keinen Reisepass und hat keinen Zugang zu westlichen Medien. Die erreichen wir eh nicht.

Viele Russen mit Reisepass sagen sinngemäß: "Was geht mich der Krieg an? Ich ignoriere das Thema und sitze es aus." Und genau diese Russen erreichen wir mit einem Visa-Stopp!

So lange Russland in Europa Krieg führt ist eben nicht business as usual. So lange sind wir keine Freunde. Das müssen wir unmissverständlich klar stellen.

Ich bin für eine starke Einschränkung der Visavergabe bis zur Einstellung der Kampfhandlungen.

Man hatte ja auch die Hoffnung, man könnte Russland einbinden durch Handel (WS2) und durch Appeasement nach dem Krim-Attentat 2014. Erfolg: Fehlanzeige!

Russland befindet sich auf einem erschreckend schwachen moralischen Niveau, so dass alles außer Klarheit als Schwäche angesehen wird.

Ich stimme Ihnen zu, dass man russischen Staatsbürgern genauso wenig Luxus ermöglicht wie Oligarchen und Nationalteams.

Der Krieg ist abstoßend!

Darstellung: