Ein Mann bedient eine Wärmepumpe

Ihre Meinung zu Neuregelung für Heizungen ab dem Jahr 2024

Die Bundesregierung plant beim Heizungstausch deutlich strengere Regeln: Ab 2024 soll jede neue Heizung zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Was bedeutet das für Immobilienbesitzer? Von Eva Huber.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
142 Kommentare

Kommentare

Anita L.
@13:35 Uhr von MrEnigma

Ähm - also es nicht möglich beim Auto irgendeine Regelung zu finden. Kein 3 Liter Auto, keine Elektroautoverpflichtung, kein Tempolimit, keine Dienstwagenänderungen ... nichts. 

Eine Immobilie steht länger, als ein Auto fährt, sodass im zweiten Bereich manche Regelungen allein durch den technischen Fortschritt überflüssig sind. Über Dienstwagen wird aktuell diskutiert. 

NieWiederAfd
@13:40 Uhr von frosthorn

Was bitte soll denn ein Hausbesitzer machen, wenn er die "Kohle" für eine vorschriftsmäßige neue Heizung ganz einfach nicht hat? 

...

Bei aller grundsätzlichen Sympathie: In den letzten Tagen empfinde ich manches bei Ihnen als widersprüchlich:

Auf der einen Seite beklagen Sie bitter die Realitätsorientierung bei den Grünen, die aufgrund einer verkorksten und strategisch falschen Energiepolitik der letzten 20 Jahre die durch den Russlandkrieg dramatische Situation auf dem Energiesektor durch Kompromisse politisch gestalten, indem begrenzt Kohle und Gas und je nach Stresstest-Ergebnis auch Atomenergie für die Wintermonate zur Energieversorgung herangezogen wird, was schmerzhaft für eine konsequente Klimapolitik ist.

Und dann jammern Sie, wenn konkrete Maßnahmen bei Neubau-Heizungen beschlossen werden, die den Anteil regenerativer Energien steigern. Natürlich wird es Härtefallregelungen und Entlastungen als Komponente sozialer Gerechtigkeit geben.

Was sind Ihre Vorschläge?

 

gez. NieWiederAfd 

 

CoronaWegMachen
Wärmepumpen : gut und schön

Leider funktionieren die nur mit einem Stromanschluss und da muss auch Strom hin.
Ach ja : Der Strom kommt ja eh auch der Steckdose ...

Anita L.
@13:35 Uhr von MrEnigma

Aber bei Immobilien, da ändert man wöchentlich die Vorgaben? Grandios. Der Schornsteinfeger kommt gefühlt schon alle 3 Wochen

Da kann etwas mit Ihrem Gefühl nicht stimmen, der Schornsteinfeger kommt bei uns (Niedertemperatur-Gasheizung, jetzt 15 Jahre alt) lediglich alle drei Wochen.

- um irgendwas zu messen und wehe da stimmt irgendwas nicht.

Bis jetzt stimmte alles.

Dann wird die Heizung stillgelegt, weil ein Wert nicht passt. 

Hab ich noch nicht gehört.

Dann muss teuer saniert oder ersetzt werden, obwohl das Ganze in keinem Verhältnis zum Nutzen steht.

Hat sich auch noch nicht gehört.

Immerhin geht es gleich um zig tausende Euro. Mal eben eine Hybridheizung einbauen - Yes - 7000 oder 15000 Euro oder 35000 ... kein Problem. 

Eine Heizung bekommt man nie umsonst und auch unsere Heizung hat uns damals bereits 10.000 Euro gekostet. Das sollte einem Hauseigentümer aber bewusst sein, dass Instandsetzungs- und Modernisierungskosten nicht von einem Vermieter übernommen werden. 

Zuschauer49
13:51 von Sisiphos3 "kein Geld"

Am 26. August 2022 - 13:51 Uhr von Sisyphos3

 

wie geht der Gesetzgeber vor wenn der autobesitzer kein Geld für ne funktionierende Bremsanlage hat

bei nem Auto versteht man es bei ner Heizung nicht !

 

Kann mich nicht erinnern, dass ich beim nötigen Austausch der Bremsbacken jemals per Gesetz auch gleich noch ABS und ESP hinzukaufen musste.

MichlPaul
Das wird nix

wenn die Politik meint, beim heizen soviel mitbestimmen zu müssen kommt nix gscheites dabei raus.

CoronaWegMachen
Wann kommt eigendlich die Bundesregierung mal auf die Idee ...

... dass endlich alle Fenster von Wohneinheiten zugemauert werden. 1 kleines Guckloch pro Wohneinheit (+ Wohnungstür) muss reichen.
Das isoliert gg Wärme genauso gg Källte.
Und geheitzt wird mit Kerzen - vorzugsweise aus Bienenwachs oder so - . Hier ist das Abfallprodukt Licht.

CoronaWegMachen
Die Ideen der Bundesregierung sind toll ...

... fragt sich nur noch wer der Eigentumsbesitzer/innen wg der Inflation in der Zukunft diese teuren Zukunftsinvestionen kaufen und dann auch einbauen lassen kann.
Bei großen Immobilienkonzernen dürfte es nicht das Problem werden. Denn hier müssen die Mieter die Zeche zahlen - schlimmsten Falls vom immer weiter steigenden Wohngeld - .

Kein Einstein
@16:18 Uhr von fathaland slim

13:56, Sternenkind

Nun ja

Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

Doch das Gegenteil ist der Fall!

Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.

Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 

Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.

 

Wort für Wort kopiert.

 

Ein schamloses Plagiat.

.

.

Das ändert aber nichts an dem wahren Inhalt! Ich hätte allerdings eine Quellenangabe gemacht.

Anita L.
@MrEnigma

Selbst bei 3000 Euro Gasrechnung pro Jahr - müsste eine Wärmepumpe und der zu erwartenden Einsparung wahrscheinlich 30 Jahre ohne Probleme laufen. Tut sie mit Sicherheit nicht. Eine Gastherme hingegen kann effizient 30 Jahre laufen - also die von 1990. 

Dann sollten Sie allerdings prüfen, ob Sie noch ein altes Modell oder schon einen Niedertemperatur- bzw. Brennwertkessel besitzen. Dass Heizungsanlagen von mehr als 30 Jahren ausgetauscht werden müssen, steht nicht erst seit gestern fest.

Zuschauer49
13:58 Uhr von Diabolo2704

Er soll seine Wohnverhältnisse seinen finanziellen Möglichkeiten anpassen. Habe ich in der Deklaration der Menschenrechte den Artikel überlesen, der lebenslang gleichbleibend niedrige Kosten für wunschgemäßes Wohnen garantiert ?

 

Hat er doch. Er besitzt das Haus, das er mit seinen finanziellen Möglichkeiten für sein wunschgemäßes Wohnen gekauft hat und zweifellos auch verantwortungsvoll prüfen und warten lässt. 

Davon, dass er's plötzlich gesetzlich nach dem Gusto extremer Ideologen vergolden muss, stand nirgendwo was.

Die nächsten Wahlen werden interessant werden, zumal sich diese Sorte Gesetze genauso auf Immobilienbesitzer wie auf Mieter auswirken wird. Das wird lustig, wenn fünf Dutzend Mieter aus einem Vonovia-Wohnblock ausziehen müssen, bei dem sich wirklich im Falle der notwendigen Heizungserneuerung keine Wärmepumpe, geschweige temporärer Auszug aller und temporäre Hotelunterbringung für eine Super-Isolierungsaktion machen lassen? 

NieWiederAfd
@16:13 Uhr von morgentau19

 

Die Holz Pellet Heizungen haben auch keine lange Zukunft

Wenn sich der Blick der Politik auf die Feinstaub Emission verlagert, werden sie auch verboten.

.

Dann wären auch wir dran zu zahlen. Bin gespannt, wann es so weit ist.

.

Und das geschieht alles, um das Klima zu retten.

 

Sie gehören offensichtlich zu der Gruppe, die die Augen vor der Wirklichkeit verschließt und das dramatisch enge Zeitfenster für eine dringend notwendige konkrete Klimapolitik aus welchen Gründen auch immer verleugnet.

 Wenn wir jetzt nicht massiv investieren, wird uns allein die Abwehr rudimentärster Folgen der menschenverursachten Klimakatastrophe in 10 Jahren mindestens das 10fache kosten. Ganz zu schweigen davon, dass viele katastrophalen Entwicklungen dann auch mit noch so viel Geld nicht mehr rückgängig gemacht werden können: Die Kipppunkte, Artensterben, Versteppung, Schäden von Flutkatastrophen und  globaler Verschiebung klimatischer Zonen und Phänomene.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Marmolada
@16:58 Uhr von Marmolada

Nun ja

Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

Doch das Gegenteil ist der Fall!

Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.

Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 

Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.

 

Wort für Wort kopiert.

 

Ein schamloses Plagiat.

 

Habe nicht gedacht, dass  S i e  Bildzeitung lesen.

 

Advocatus Diaboli 0815
Energiewende = Nur für Reiche

Eine Wärmepumpe setzt ein gut gedämmtes Haus voraus (ansonsten sind die Stromkosten höher als die aktuellen Gaskosten). Bsp 1-FamHaus ca. 30k€ für die Heizung + 80k€ Dachdämmung + 150k€ Fassade= 260k€. Natürlich gibt es 20-40% staatliche Förderung. Dazu Photovoltaik, mind. 15k€ ohne Stromspeicher - weil man soll ja ein E-Auto als Stromspeicher nehmen +30k€
Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf irrsinnige Summen die kein Normalbürger finanzieren kann (ab einem gewissen Alter gibt es auch keinen Kredit mehr bei der Bank).
Natürlich gibt es Geld vom Staat, je mehr es kostet desto mehr zahlt der Staat. Ergo: Staatliche Förderung gibt es vor allem für die die sich das Ganze überhaupt leisten können, wodurch sich die Frage aufdrängt: Wozu Förderung an diejenigen die das Geld eh haben?
Wäre es nicht besser Menschen zu unterstützen die nichts haben?
Und wieso werden Firmen nicht verdonnert ihre Flachdächer mit Photovoltaik auszurüsten? Sie tun es nicht weil es sich nicht lohnt!

Zuschauer49
14:05 Uhr von Advocatus Diab… Wärmepumpe? Dämmung?

Bei Neubauten kann man sich zwar von vorneherein auf diese Situation einrichten. Aber angesichts der steigenden Vorgaben und Preise (und Zinsen) dürfte es mit dem Bauboom bald vorbei sein.

 

Habe ich nicht kürzlich irgendwo reden hören, daß es in Deutschland sowieso einen Überhang an Wohnraum gibt, sodaß man das Bauwesen zwecks Schonung des offenen Raums eindämmen muss? Ich meine, wo werden denn heutzutage noch Wohnungen gesucht?

(War das jetzt schon Sarkasmus oder noch Ironie? ist auf jedenfall hiermit /OFF)

Werner40

Für Heizen wird viel Energie verwendet. Da ist es sinnvoll, möglichst schnell auf „ Erneuerbare “ umzustellen. Es erfordert auch den Ausbau der Netze und Aufbau riesiger Speicher für elektrische Energie.

unbutu77
Die kleinen...

dürfen es  richten und die Großen machen was sie wollen,.Wenn Gazprom nun tatsächlich täglich  4 Mil. m3 Gas abfackelt dann sorgen wir uns hier um den CO 2 Ausstoß unserer Heizungen und Autos ? 

China aus denen wir unsere Solarzellen und Elektronischen Bauteile für die Heizungen beziehen verstromt nach wie vor Kohle und russisches Öl demnächst auch noch Gas und wir wollen die Welt Retten?

Die Krise Zeigt das Autokraten nicht gewillt sind internationale Vereinbarungen einzuhalten, diese Abkommen stehen auf wackeligen Beinen. Was wenn es ein Trump wieder schafft, was wen in Britain die " neue eiserne Lady regiert"?

 

 

Zuschauer49
14:06 Uhr von Lyn

Vor-Zitat: @13:40 Uhr von frosthorn: "Was bitte soll denn ein Hausbesitzer machen, wenn er die "Kohle" für eine vorschriftsmäßige neue Heizung ganz einfach nicht hat? "

Dieser Hausbesitzer soll wohl einen Kredit aufnehmen. 

Ob er den bei eingetragener Grundschuld und mickrigem Einkommen bekommt ist sein Problem. 

 

zu Deutsch Enteignung der Senioren und Schaffung billigen verkäuflichen Grundes in Bestlagen mit Altbausubstanz. Oder wer gibt einen Kredit, der in der Abzahlung länger läuft als die Lebenserwartung des Schuldners? Und machen sich Banken heutzutage nicht haftpflichtig, wenn sie nicht prüfen, ob die Rückzahlungsrate evtl. höher ist als die monatlichen Bezüge des Schuldners?

Nachfragerin
@Wegelagerer34 - Der Klimawandel wartet nicht.

14:31 Uhr von Wegelagerer34:

"Die Politik wird irgendwann von der Macht des Faktischen eingeholt und wahrscheinlich überrollt."

Das werden wir alle. Der Klimawandel ist längst da, aber wir werden dieses selbstverursachte Problem weiter aufschieben, bis es nicht mehr zu lösen ist.

Statt über Heizungen könnte man mal über den Fleischkonsum nachdenken. Oder über Tempolimits.

Anita L.
@ Zuschauer 49

Schon der Schornsteinfeger warnte mich vor - wenn der Kessel mal kaputt geht, muss durch die zu erwartenden Gesetzesbestimmungen eine Wärmepumpe her.

Wie wir dem Artikel entnehmen können, muss es keine Wärmepumpe sein, es gibt Alternativen. 

AIs  Bezieher einer Durchschnittsrente [...], der wie allenthalben empfohlen, für ein auskömmliches Alter selber seine Ersparnisse angelegt hatte und in ein Haus gesteckt, Mitte 70, kann ich mich genau dann, wenn es vernünftig wäre und [...] von meinen bescheidenen Rücklagen zu finanzieren wäre, den dann über 25 Jahre alten Gaskessel auszutauschen, im Obdachlosenasyl anmelden.

Sie sparen im Gegensatz zu anderen Rentnern mit Durchschnittsrente die Miete und auch einige andere Nebenkosten. 

Die Behörden werden [...]

Sie können alternativ Ihre Kinder fragen oder die Immobilie verkaufen. Angeblich drohende Obdachlosigkeit halte ich für ein Totschlagargument, es sei denn Ihr Haus befände sich grundsätzlich in einem erbärmlichen Zustand.

albexpress
Die Energieversorgung

gehört in die Hand des Staates ohne irgendwelche Spot oder sonstige Märkte dazwischen.Dann gehört ein Preisdeckel darauf und anhand von dem Deckel wird dann die Energie besteuert.Lieferverträge macht man direkt langfristig mit dem Land wo das Gas oder Öl herkommt.Das ganze ohne ideologischem Hintergrund. Energie hat nichts mit Kriegen oder Menschenrechten zu tun , Energie ist ein Geschäft ,Global.

w120

Grundsätzlich ist ein Neubau doch auf dem neuesten Stand.

Da wird doch jeder, insbesondere unter dem Aspekt der Gaspreise und deren Zukunft, die Investition z.B. in eine moderne Anlage in die Finanzierung einrechnen.

Das rechnet sich schon durch die Gaspreise.

 

Das Problem sind Altbauten und damit sicherlich ein hoher Bestand an Immobilien.

 

Durch die gestiegene Nachfrage und des fehlenden (zumindest im Moment) Materials und Personals, werden die Preise kräftig anziehen.

Konkurrenz wird nicht für bessere Preise sorgen.

 

Wenn dann noch die Bausubstanz gedämmt werden muss usw., werden sehr viele HausbesitzerInnen existenziell gefährdet sein.

 

Eine längere Übergangszeit ist notwendig und eine abgestufte Förderung, angepasst an dem Inkrafttreten des Gesetzes.

 

Ich habe das Gefühl, dass getrieben durch die verschiedenen Panikszenarien,

eine Pseudohektik betrieben wird, die nicht dem (Durchschnitts-) Bürger dient.

Teilzeit-Pegidist
Wir müssen was tun

Zitat aus der Meldung "Ab 2024 soll jede neue Heizung zu 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Was bedeutet das für Immobilienbesitzer?"

Dass wir endlich Verantwortung übernehmen und einen großen Schritt in ein klimafreundliche Zukunft tun.

Zuschauer49
14:33 Uhr von Holz1 "frieren

Ich bin zu alt um so ein hohen Kredit für aufzunehmen was soll ich machen? Mir bleibt nichts anderes übrig als zu frieren.

 

... und nur frieren ist noch zu kurz gedacht. Bei zweistelligen Frostgraden ohne Heizung frieren nämlich auch die Wasserleitungen kaputt. Ich weiß das, weil ich ein Haus billig gekauft hatte, in dem ein Mietnomade genau dieses verschuldet hat - ausgezogen, geklaut, was nicht niet- und nagelfest war, abgeschlossen (und nicht gekündigt). Bis der Vorbesitzer dahinterkam, dass die Installationen entweder gestohlen (nachts mit dem Lkw abtransportiert, wie man heute weiß) oder geplatzt waren.

Also schön Kölnisch Wasser einbunkern, weil, Waschen ist nicht mehr, egal ob warm oder kalt, und einen Stammplatz bei McDonalds reservieren, weil man zum Essen zubereiten auch Wasser braucht.

 

Teilzeit-Pegidist
13:56 Uhr von Sternenkind

Nun ja  Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

Fremde Texte klauen ist das Letzte.

spax-plywood
@16:16 Uhr von heinzi123

Wir haben in der Küche so eine Gas Kiste hängen. Hab mal einen Schornsteinfeger gefragt, ob man bei einer Neuen viel spart. Er verneinte das. Trotzdem werden wir notgedrungen 2023 eine Neue kaufen.Ich frag mich wie viel CO2 bei der Produktion so einer Heizung entsteht ?

Zuerst muss das Eisenerz gewonnen werden, dann um die halbe Welt verschifft ab in den Hochofen

Und damit ist die neue Heizung noch lange nicht fertig.

Brauchen Sie denn auch neue Heizkörper (Stahlguss) oder neue Rohre? Die Kiste an der Wand dürfte nicht besonders materialintensiv sein. Der meiste Stahl wird aus Schrott gewonnen, von daher....was richtig reingeht in die CO2 Bilanz sind Stahl-Beton-Fundamente, von WKA, auch das muss gesagt werden.....hat aber mit dem Thema nichts zu tun.

Blitzgescheit
@16:16 Uhr von Sternenkind

Ob links oder rechts bald bekommt der Volkszorn die gelben Westen

Verstehe ich nicht.

Die aktuelle Politik wurde doch bei der letzten BTW mit 90 %, oder zu 89,7 % bestägtigt.

Jetzt will ich aber auch kein Gemecker hören!

Anita L.
Eine Aufregung ist das wieder...

Hat die Regelung, alte und uneffiziente Heizungsanlagen, die älter als 30 Jahre sind, eigentlich auch für solch einen künstlichen Entrüstungssturm im Wasserglas geführt? Oder das Verbot der alten Kohleheizungen? Man bekommt ja bei manchen Beiträgen den Eindruck, der Immobilienbesitzer würde morgen auf die Straße gesetzt, wenn er nicht heute noch die Heizung umbaut. Dabei geht es um eine Regel, die erst dann greift, wenn die Heizung getauscht wird. Und wenn man nicht sowieso den Tausch schon seit über 30 Jahren vor sich herschiebt (Prokrastination tut nicht gut), tauscht man eine Heizung doch erst, wenn die alte Anlage irreparabel ist oder man sowieso einen Tausch/eine Ergänzung mit erneuerbaren Energien geplant hat. 

Sisyphos3
@16:08 Uhr von Werner Krausss

Sie haben Recht.

 

 

 

Recht oder Nichtrecht gelegentlich kann ich meine Mitstreiter hier nicht verstehen

mit abgefahrenen Reifen und kaputter Bremsanlage rumzufahren

und dann mit "kein Geld" zu  rechtfertigen wird kaum einer akzeptieren

 

Aber beim Heizen  ....

klar muß man Heizen (wobei ein Auto braucht auch mancher)

 kann man sich die Raumtemperatur mal überdenken ?

brauchts 25 ° oder reichen 16° oder was dazwischen

  20 cm Styropor an der Fassade, 3 fach Iso Glas oder reicht es für den Anfang nicht sinnvoll zu lüften ?

dann ist es notwendig 200 qm zu haben oder gehts mit weniger

harry_up
@16:16 Uhr von Sternenkind

 

Ob links oder rechts bald bekommt der Volkszorn die gelben Westen

 

 

Vorher wäre es angebrachter, von Ihnen käme der erste, gescheite, selbstverfasste Kommentar und nicht entweder sinnlose Zweizeiler oder irgendwo Abgekupfertes. 

hbacc
Heizen ohne hetzen

Ich habe vor wenigen Jahren meine Gasheizung gegen eine modernere ausgetauscht. Natülich sind meine Heizkörper gleich geblieben. Und wenn es kalt wird brauchen sie auch zwischen 50 und 60 Grad. Selbstverständlich gibt es inzwischen auch Wärmepumpen die das schaffen - sind eben "nur" deutlich teurer. Ich dürfte also für unsere ach so dringende Beteiligung an der ach so schönen Sanktionitis mindestens 10k€ berappen plus größere Buddelei in meinem Grundstück.

Fazit: Ich zahle für das schöne umweltunfreundliche amerikanische Frackingzeug das dreifache wie bisher und bleibe immer noch billiger. Vielleicht gibt es mal wieder eine Welt, bei der es nicht um die unangefochtene Weltherrschaft geht. Für meine Urenkel habe ich noch Hoffnung.

Teilzeit-Pegidist
13:40 Uhr von frosthorn

es wird langsam absurd     Was bitte soll denn ein Hausbesitzer machen, wenn er die "Kohle" für eine vorschriftsmäßige neue Heizung ganz einfach nicht hat? Kommt er dann in Beugehaft?

Nein, dann lässt er die alte Heizung weiter laufen. Ich kenne keinen Heizungsbauer, der für Beugehaft arbeitet. Aber Gegenfrage, wie bezahlen Sie denn ein neues Dach?

Nachgedacht
@16:18 Uhr von fathaland slim

Nun ja

Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

Doch das Gegenteil ist der Fall!

Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.

Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 

Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.

 

Wort für Wort kopiert.

 

Ein schamloses Plagiat.

 

Absolut richtig, es ist ein Plagiat. Aber dennoch ist jedes Wort wahr. Oder möchten Sie das Gegenteil behaupten? 

harry_up
@16:16 Uhr von heinzi123

 

Wir haben in der Küche so eine Gas Kiste hängen. Hab mal einen Schornsteinfeger gefragt, ob man bei einer Neuen viel spart. Er verneinte das. Trotzdem werden wir notgedrungen 2023 eine Neue kaufen.Ich frag mich wie viel CO2 bei der Produktion so einer Heizung entsteht ?...

 

 

Meine Gas-Heiztherme kam nicht mehr durch den "RNG-TÜV" in Form eines Technikers, der sie auf Tauglichkeit bzgl. H-Gas überprüfte. 

 

Für genau 5.000,-€ habe ich im April eine neue einbauen lassen, die wurde dann 2 Tage drauf vom Chef der Installationsfirma nochmal durchgeprüft.

 

Dann kam 2 Wochen wieder ein RNG-Techniker und prüfte den ordnungsgemäßen Einbau...

 

Nach einer weiteren Woche stellte ich sie Dank höherer Außentemperatur ab.

 

Kürzlich kam der Schornsteinfeger zur Prüfung der neuen Therme.

 

Jetzt warte ich darauf, dass das Gas ausgeht...

Zuschauer49
14:33 Uhr von Hartmut der Lästige "Holz Pellet Heizungen"

Die Holz Pellet Heizungen haben auch keine lange Zukunft

Wenn sich der Blick der Politik auf die Feinstaub Emission verlagert, werden sie auch verboten.

 

Wo sollen denn auch die Pellets künftig herkommen? Die sind doch aus Holzabfällen, die bei der Verarbeitung von Bäumen für Möbel, Bauindustrie usw. anfallen? Nun sieht der Wald überall, wo ich ihn kenne, aus wie ein mottenzerfressener Teppich. An allen  Waldstraßen sind derzeit riesige Mengen gefällten Schadholz gelagert. Die sind aber auch mal zu Ende und ich sehe keinen Nachschub. Die ganzen Jungbäumchen und Sämlinge sind Experimente. Ob sie wohl Klimawandel und Borkenkäfer überstehen? Wann sind die denn mal groß und was für einen Ertrag zum Verbrennen werden sie bei nachhaltiger Waldbewirtschaftung dann leisten? Man muss sich auch mal klarmachen, daß Holz auch  bei vollständiger Verbrennung (Blaubrenner, Holzvergasung) nur den halben Energieinhalt gegenüber Gas oder Öl hat, sprich ein extra Kellerraum für Pellets wird benötigt.

gman
Zu 16:17 Uhr von Möbius -Die Debatte ist eröffnet- umfassend!


Die  "Gas-Zwangsumlage" ist nicht nur "sozial ungerecht", sie ist höchst wahrscheinlich verfassungswidrig.

Mit welchem Recht sollen alleine "Gaskunden" für die misslungene Energie- und die Sanktionspolitik gegen Putin bezahlen⁉️
Viele "Gaskunden" wurden zu Gas gezwungen. Feste und flüssige Brennstoffen waren aus Umweltschutzgründen verboten.
Nur Gas war möglich und die kommunalen Stadtwerke hatten das Monopol. Jetzt sind die "Gaskunden" wieder die Dummen.

"Und schließlich kann auch niemand ausschließen, dass die ganze Maßnahme vor Gericht landet, bis hin zu einer Verfassungsklage. …
„Einerseits …, andererseits können staatliche Markteingriffe aus übergeordneten Gründen erforderlich sein, hier zur Unterstützung der systemrelevanten Unternehmen.“ … Genauer zu prüfen bleibe aber, wer die Solidarleistung richtigerweise erbringen müsse – der Kreis der Gaskunden oder aber die Gemeinschaft der Steuerzahler."


https://www.report-k.de/gaspreis-energiewirtschaft-erwartet-gasumlage-u…

harry_up
@16:29 Uhr von fathaland slim

Wir haben in der Küche so eine Gas Kiste hängen. Hab mal einen Schornsteinfeger gefragt, ob man bei einer Neuen viel spart. Er verneinte das. Trotzdem werden wir notgedrungen 2023 eine Neue kaufen.

 

Warum denn?

 

Solange die alte es tut, muss sie nicht ersetzt werden.

 

 

Stimmt leider nicht, habe gerade meine diesbezügl. Erfahrung dazu geschrieben.

Coachcoach
@16:38 Uhr von fathaland slim

Habecks Transformation vom echten Grünen zum Lobby-Hampelmann geht ja erschreckend schnell vonstatten.

 

Nun also die Heizungsindustrie, wie bei Habeck üblich völlig unausgegoren, nicht mal ansatzweise umsetzbar und obendrein ohnehin nur Augenwischerei, weil es viel relevantere Dinge zum Erreichen der Klimaziele gäbe.

 

Ich glaube, Ihre vehemente Ablehnung der Grünen allgemein und Habecks insbesonders verstellt Ihnen den Blick auf die Tatsachen.

 

Es wird keine einzige Heizung verkauft, die nicht sowieso verkauft worden wäre. Nur daß eben in Zukunft neu verkaufte Heizungen bestimmten Vorgaben genügen müssen.

 

Wer eine funktionsfähige Heizung besitzt, wird nicht gesetzlich gezwungen, diese zu ersetzen.

 

Ich habe das Gefühl, daß mindestens 70% der Mitforisten das nicht verstanden haben.

Sie haben es leider nicht verstanden. Wärmepumpen und Pellets sind viel, aber weder CO2-frei noch klimaneutral. 

Und man wird durchaus zu Wechseln gezwungen, warten Sie es ab, 

harry_up
@16:40 Uhr von CoronaWegMachen

Leider funktionieren die nur mit einem Stromanschluss und da muss auch Strom hin.
Ach ja : Der Strom kommt ja eh auch der Steckdose ...

 

 

Endlich mal ein ganz neuer Gedanke...

Coachcoach
Jetzt werden wieder viele fragen,...

..was ich mit Enteignungsrunden meine: Genau so etwas.

Viele wird es faktisch treffen -2024 oder 2027 oder 2030. Vielleicht verstehen sie dann..

fathaland slim
@16:26 Uhr von NieWiederAfd

 

@ 14:24 Uhr von jukep

 

Langsam wird es absurd. Langsam?man hat eher den Eindruck, mit den fast täglich neuen  Ratschlägen soll das Volk in Atem gehalten werden. Da schlägt eindeutig die Ideologie den Verstand, Wolkenkuckuksheim schlägt Wirtschaftlichkeit und die Moralkeule droht wenn das Volk murrt.

 

Geht es eine Nummer kleiner? "das Volk soll in Atem gehalten werden... die Moralkeule droht, wenn das Volk murrt..." Was ist denn das für eine Sprache? 

 

Das ist die Sprache der Anhänger der AfD. Die wohl glauben, auf diese Art für die geplanten Herbstwutdemos mobilisieren zu können.

 

Verbaler Hooliganismus.

 

Zuschauer49
@16:38 Uhr von fathaland slim

Wer eine funktionsfähige Heizung besitzt, wird nicht gesetzlich gezwungen, diese zu ersetzen.

 

Aber wenn eine Gasheizung ersetzt werden muß, muss man gesetzlich zwei dafür kaufen, eine davon ungefähr fünfmal so teuer wie bisherige Heizungen. Wer kann das einkalkulieren und Rücklagen dafür haben? Richtig, die Reichen. Mit Abgeordnetenbezügen leicht zu stemmen, mit der Durchschnittsrente eher nicht.

Coachcoach
@16:39 Uhr von Anita L.

Ähm - also es nicht möglich beim Auto irgendeine Regelung zu finden. Kein 3 Liter Auto, keine Elektroautoverpflichtung, kein Tempolimit, keine Dienstwagenänderungen ... nichts. 

Eine Immobilie steht länger, als ein Auto fährt, sodass im zweiten Bereich manche Regelungen allein durch den technischen Fortschritt überflüssig sind. Über Dienstwagen wird aktuell diskutiert. 

Immobilie steht, Auto fährt ständig. 

Allein durch technische Änderungen? Da ist die Physik vor.

Anita L.
@16:35 Uhr von CoronaWegMachen

... etwa mit grünem Wasserstoff oder Biomethan : Das ist völliger Unsinn.

Wieso ist das Quatsch? 

Wasserstoff wird für die Brennstoffzellen benötigt, die Strom liefern, um in der Zukunft Busse, LKWs, PKWs, und ggf Lokomotiven anzutreiben.

Und? 

Coachcoach
@16:46 Uhr von Zuschauer49

Am 26. August 2022 - 13:51 Uhr von Sisyphos3

 

wie geht der Gesetzgeber vor wenn der autobesitzer kein Geld für ne funktionierende Bremsanlage hat

bei nem Auto versteht man es bei ner Heizung nicht !

 

Kann mich nicht erinnern, dass ich beim nötigen Austausch der Bremsbacken jemals per Gesetz auch gleich noch ABS und ESP hinzukaufen musste.

Genau - und 2l-Auto ist auch noch nicht Pflicht ab 2024.

w120
@16:36 Uhr von Anita L.

Was bitte soll denn ein Hausbesitzer machen, wenn er die "Kohle" für eine vorschriftsmäßige neue Heizung ganz einfach nicht hat? Kommt er dann in Beugehaft?

Wenn Sie ein Haus besitzen, sollten Sie grundsätzlich auch in der Lage sein, es instandzuhalten, ja.

Oder gibt es demnächst ein Gesetz, dass Immobilienbesitzer verpflichtet, über ausreichend finanzielle Mittel zu verfügen? "Jeder Bürger ist verpflichtet, 10.000 Euro zu besitzen. Zuwiderhandlungen werden mit Bußgeld bestraft."

Naja, nicht "jeder Bürger", aber "Eigentum verpflichtet" steht tatsächlich im Gesetz.

 

In der Tat und bedeutet grundsätzlich auch, Veranwortung für andere zu übernehmen.

 

Aber hier geht es ja um den Besitz der Immobilie.

Das bedeutet das z.B. Verkehrsicherungspflicht, Gefahrstoffsicherungspflicht

Dazu gehört m.M.n. aber nicht die Pflciht mich selbst zu beheizen.

 

Als Vermieter habe ich allerdings die Pflicht für die Beheizung der Mieträume zu sorgen.

 

Coachcoach
@16:55 Uhr von NieWiederAfd

...

Dann wären auch wir dran zu zahlen. Bin gespannt, wann es so weit ist.

.

Und das geschieht alles, um das Klima zu retten.

 

Sie gehören offensichtlich zu der Gruppe, die die Augen vor der Wirklichkeit verschließt und das dramatisch enge Zeitfenster für eine dringend notwendige konkrete Klimapolitik aus welchen Gründen auch immer verleugnet.

 Wenn wir jetzt nicht massiv investieren, wird uns allein die Abwehr rudimentärster Folgen der menschenverursachten Klimakatastrophe in 10 Jahren mindestens das 10fache kosten. Ganz zu schweigen davon, dass viele katastrophalen Entwicklungen dann auch mit noch so viel Geld nicht mehr rückgängig gemacht werden können: Die Kipppunkte, Artensterben, Versteppung, Schäden von Flutkatastrophen und  globaler Verschiebung klimatischer Zonen und Phänomene.

 

gez. NieWiederAfd 

Gut, investieren wir. Wo sind die Kredite für Rentner:innen von der KfW mit 20 jähriger Laufzeit - oder auch 15j?

fathaland slim
@16:32 Uhr von Dicodes

Das Vorhaben der Bundesregierung zeigt wieder mal das unsere Politische Führung vollkommen die Bodenhaftung verloren hat. Unser Haus mit 150m2 Wohnfläche ist noch nicht ganz abbezahlt, habe aber ein Angebot von unserem Heizungsbauer eingeholt. Kosten von etwa 40-50 tausend Euro, bei 2 Jahren Wartezeit. Wenn ich den Vertrag unterschreibe werden sofort 10% Anzahlung fällig. Dann müsste ich schon über 100 Jahre alt werden bis sich die Investition rentiert. Das Geld verprass ich lieber für was anderes. 

 

Warum haben Sie denn ein Angebot von Ihrem Heizungsbauer eingeholt?

 

Droht Ihre Heizung den Geist aufzugeben?

harpdart

Da beklagt man, dass jahrelange Nichtstun "der Regierung" ( welcher?).

Jetzt, auch angeheizt durch die Entwicklung in der Welt, wird deutlich, dass mehr getan werden muss. Ob all das absolut richtig ist, was versucht wird, kann ich zur Zeit noch nicht beurteilen. 

Aber eins scheint für viele wichtig zu sein: erst einmal jedes "Tun" abzulehnen. 

gman
Zu 16:36 Uhr von Anita L. -Interpretation im Abseits-

"Naja, nicht "jeder Bürger", aber "Eigentum verpflichtet" steht tatsächlich im Gesetz."

Naja, das Grundgesetz wird oft nach Gusto ausgelegt und so missbraucht.

Nein, der Bürger ist nicht zu Eigentum oder zu "Kohle" verpfichtet, schon gar nicht nach dem Grundgesetz.

Was hier passiert ist mehr als fragwürdig und tangiert den Schutz des Eigentums nach dem Grundgesetz und grenzt dicht an eine Enteignung. Das Grundgesetz wird in diesen Zeiten hier und dort gewaltig durchgeschüttelt.

Ja, Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll auch dem Wohle der Allgemeinheit dienen. Eine Enteignung ist allerdings nur zum Wohle der Allgemeinheit gegen Entschädigung zulässig.…

Anita L.
@16:46 Uhr von Zuschauer49

Am 26. August 2022 - 13:51 Uhr von Sisyphos3

 

wie geht der Gesetzgeber vor wenn der autobesitzer kein Geld für ne funktionierende Bremsanlage hat

bei nem Auto versteht man es bei ner Heizung nicht !

Kann mich nicht erinnern, dass ich beim nötigen Austausch der Bremsbacken jemals per Gesetz auch gleich noch ABS und ESP hinzukaufen musste.

Aber Sie können sich bestimmt noch daran erinnern, dass der Kauf eines neuen Autos per Verordnung nur noch mit zweitem Rückspiegel, Sicherheitsgurt, ABS, ESP, Katalysator, Abgasnorm... möglich war. Oder dass Immobilienbesitzer ihre alte Kohleheizung tauschen mussten. Wie gesagt, ein Haus steht länger, das Auto ohne ABS fährt keine 70-100 Jahre.

fathaland slim
@16:58 Uhr von Marmolada

@fathaland slim

 

Nun ja
Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.
Doch das Gegenteil ist der Fall!
Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.
Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 
Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.
 

Wort für Wort kopiert.
 

Ein schamloses Plagiat.

 
Habe nicht gedacht, dass  S i e  Bildzeitung lesen.
 

 

Tue ich auch nicht.

 

Trotzdem kann ich ganz leicht feststellen, woher ein Text stammt. Einfach den Text kopieren und in eine Suchmaschine eingeben.

Mischa007
@13:35 Uhr von MrEnigma

Da kann ich nur erwiedern, das Sie den falschen Beruf haben, wenn Sie sich nicht alle par Jahre eine neue Heizungsanlage leisten können. Als Politiker mit min. 10.000€ Monatseinkommen plus ca 4500 Euro Späßen ist das wesentlich einfacher. Da kann man auch schnell mal etwas festlegen und in Gesetze schmieden.

Ich für meinen Teil sage, das mir das alles langsam aber sicher auf die Nerven geht, und mir meine Regierung, die ich nicht gewählt habe, eigentlich völlig egal ist. Ich werde mit dem heizen was ich zur Verfügung habe, oder die Regierung finanziert den Umbau der Anlage.

Eigentlich ganz einfach! Oder?

 

Möbius
@16:58 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

...
Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf irrsinnige Summen die kein Normalbürger finanzieren kann (ab einem gewissen Alter gibt es auch keinen Kredit mehr bei der Bank).
Natürlich gibt es Geld vom Staat, je mehr es kostet desto mehr zahlt der Staat. Ergo: Staatliche Förderung gibt es vor allem für die die sich das Ganze überhaupt leisten können, wodurch sich die Frage aufdrängt: Wozu Förderung an diejenigen die das Geld eh haben?
Wäre es nicht besser Menschen zu unterstützen die nichts haben?
Und wieso werden Firmen nicht verdonnert ihre Flachdächer mit Photovoltaik auszurüsten? Sie tun es nicht weil es sich nicht lohnt!

 

Das ist ja die Krux. Es amortisiert sich nicht. Für Privatleute rechnet sich auch PV oft nicht, während Grossanlagenbetreiber seit kurzem ihren Strom zum Börsenkurs verkaufen dürfen (für die lohnt es sich ..). Auch Wärmepumpen lohnen sich nicht. Induktionsöfen in der Industrie lohnen sich auch nicht. 
 

 

Und was sich nicht lohnt, wird halt nicht gemacht ... 

fathaland slim
@16:54 Uhr von Zuschauer49

Er soll seine Wohnverhältnisse seinen finanziellen Möglichkeiten anpassen. Habe ich in der Deklaration der Menschenrechte den Artikel überlesen, der lebenslang gleichbleibend niedrige Kosten für wunschgemäßes Wohnen garantiert ?

 

Hat er doch. Er besitzt das Haus, das er mit seinen finanziellen Möglichkeiten für sein wunschgemäßes Wohnen gekauft hat und zweifellos auch verantwortungsvoll prüfen und warten lässt. 

 

Davon, dass er's plötzlich gesetzlich nach dem Gusto extremer Ideologen vergolden muss, stand nirgendwo was.

 

So etwas steht auch jetzt nirgendwo.

 

Solange Ihre Heizung funktioniert, zwingt Sie niemand, eine neue einzubauen.

 

Geht sie irreparabel kaputt, dann müssen Sie beim Neukauf entsprechende Vorgaben beachten. Ob die jetzt ideologisch oder pragmatisch motiviert sind, darüber lässt sich trefflich streiten.

 

Kein Einstein
@16:58 Uhr von Advocatus Diaboli 0815

Eine Wärmepumpe setzt ein gut gedämmtes Haus voraus (ansonsten sind die Stromkosten höher als die aktuellen Gaskosten). Bsp 1-FamHaus ca. 30k€ für die Heizung + 80k€ Dachdämmung + 150k€ Fassade= 260k€. Natürlich gibt es 20-40% staatliche Förderung. Dazu Photovoltaik, mind. 15k€ ohne Stromspeicher - weil man soll ja ein E-Auto als Stromspeicher nehmen +30k€
Wenn ich das alles zusammenrechne komme ich auf irrsinnige Summen die kein Normalbürger finanzieren kann (ab einem gewissen Alter gibt es auch keinen Kredit mehr bei der Bank).
Natürlich gibt es Geld vom Staat, je mehr es kostet desto mehr zahlt der Staat. Ergo: Staatliche Förderung gibt es vor allem für die die sich das Ganze überhaupt leisten können, wodurch sich die Frage aufdrängt: Wozu Förderung an diejenigen die das Geld eh haben?
Wäre es nicht besser Menschen zu unterstützen die nichts haben?
Und wieso werden Firmen nicht verdonnert ihre Flachdächer mit Photovoltaik auszurüsten? Sie tun es nicht weil es sich nicht lohnt!

.

.

Richtig!

fathaland slim
@17:06 Uhr von Nachfragerin

14:31 Uhr von Wegelagerer34:

 

"Die Politik wird irgendwann von der Macht des Faktischen eingeholt und wahrscheinlich überrollt."

 

Das werden wir alle. Der Klimawandel ist längst da, aber wir werden dieses selbstverursachte Problem weiter aufschieben, bis es nicht mehr zu lösen ist.

 

Statt über Heizungen könnte man mal über den Fleischkonsum nachdenken. Oder über Tempolimits.

 

Man kann und muss das eine tun, ohne das andere zu lassen.

Nachfragerin
@CoronaWegMachen - Wärmepumpe

16:32 Uhr von CoronaWegMachen:

"Erdwärme-Kollektoren sind effektiv zur Warmwasserheizung z.B. in den warmen Sommermonaten. Und wie funktioniert das in den Wintermonaten ?"

Genauso. Die Bodentemperatur ist ganzjährig dieselbe.

Allerdings sind die Bohrungen für die Kollektoren sehr teuer und wenn zu viele Wärmepumpen in derselben Schicht betrieben werden, kühlt der Boden auch aus.

Mischa007
@16:55 Uhr von NieWiederAfd

 Wenn wir jetzt nicht massiv investieren, wird uns allein die Abwehr rudimentärster Folgen der menschenverursachten Klimakatastrophe in 10 Jahren mindestens das 10fache kosten. Ganz zu schweigen davon, dass viele katastrophalen Entwicklungen dann auch mit noch so viel Geld nicht mehr rückgängig gemacht werden können: Die Kipppunkte, Artensterben, Versteppung, Schäden von Flutkatastrophen und  globaler Verschiebung klimatischer Zonen und Phänomene.

 

gez. NieWiederAfd

Klimapolitik ist ja grundsätzlich in Ordnung! Unsere Politiker sollten nur damit aufhören den Leuten zu erzählen das wir in Deutschland dieses 1,5C Ziel erreichen. Wenn der Rest der Welt nicht mit dabei ist, geht es in die Hose. Auch wenn wir überhaupt nicht mehr heizen.

Und als zweites muss man sich das auch leisten können. Ich für meinen Teil werde keine Kredite aufnehmen um den Alleingang Deutschlands mit zu machen.

Wer es möchte, bitte gern. Ich wäre da raus!

fathaland slim
@16:52 Uhr von Kein Einstein

@16:18 Uhr von fathaland slim

 

13:56, Sternenkind

Nun ja

Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

Doch das Gegenteil ist der Fall!

Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.

Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 

Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.

 

Wort für Wort kopiert.

 

Ein schamloses Plagiat.

.

.

Das ändert aber nichts an dem wahren Inhalt! Ich hätte allerdings eine Quellenangabe gemacht.

 

Der Begriff „Wahrheit“ ist ein sehr subjektiver.

 

Für Sie mag der Schupelius-Text wahr sein, für mich ist er populistisches Gebrüll, das einem Faktencheck nicht standhält.

Zuschauer49
16:16 Uhr von Sternenkind "gelbe Westen

Ob links oder rechts bald bekommt der Volkszorn die gelben Westen

 

Ich bin dabei. Und ich wähle auch anders als bisher.

Nachgedacht
@17:26 Uhr von Anita L.

Hat die Regelung, alte und uneffiziente Heizungsanlagen, die älter als 30 Jahre sind, eigentlich auch für solch einen künstlichen Entrüstungssturm im Wasserglas geführt? Oder das Verbot der alten Kohleheizungen? Man bekommt ja bei manchen Beiträgen den Eindruck, der Immobilienbesitzer würde morgen auf die Straße gesetzt, wenn er nicht heute noch die Heizung umbaut. Dabei geht es um eine Regel, die erst dann greift, wenn die Heizung getauscht wird. Und wenn man nicht sowieso den Tausch schon seit über 30 Jahren vor sich herschiebt (Prokrastination tut nicht gut), tauscht man eine Heizung doch erst, wenn die alte Anlage irreparabel ist oder man sowieso einen Tausch/eine Ergänzung mit erneuerbaren Energien geplant hat. 

 

Sorry, aus Ihrem Kommentar kann man nur eines ganz genau herauslesen: Sie habe absolut keine Ahnung wovon Sie sprechen. Sie sind definitiv nicht betroffen und Sie spielen sich auf, als wären Hausbesitzer klimafeindliche Querulanten. Einfach lächerlich Ihr Kommentar. 

Claudia Bauer
@17:15 Uhr von albexpress

gehört in die Hand des Staates ohne irgendwelche Spot oder sonstige Märkte dazwischen.Dann gehört ein Preisdeckel darauf und anhand von dem Deckel wird dann die Energie besteuert.Lieferverträge macht man direkt langfristig mit dem Land wo das Gas oder Öl herkommt.Das ganze ohne ideologischem Hintergrund. Energie hat nichts mit Kriegen oder Menschenrechten zu tun , Energie ist ein Geschäft ,Global.

Genau so sehe ich das auch, danke für Ihren Beitrag!

 

heribix

Nachdem beim Autofahrer nicht mehr viel zu holen ist weil er schon wie eine Zitrone ausgequetscht wird, geht es nun den Häuslebauer an die Brieftasche. Vielleicht sollte man die Bundestags Abgeordneten mal 1 Jahr nach Mindestlohn bezahlen, das Sie mal wieder eine Vorstellung bekommen wie schwierig es für den Normalbürger geworden ist etwas zur Seite zu legen. War nicht die CO2 Steuer dafür gedacht solche Sachen mit dem eingenommen Geld zu fördern. Davon ist garnicht mehr die Rede, verschwindet wie alles im staatlichen Steuerloch.

DerVaihinger
@13:35 Uhr von MrEnigma

Ähm - also es nicht möglich beim Auto irgendeine Regelung zu finden. Kein 3 Liter Auto, keine Elektroautoverpflichtung, kein Tempolimit, keine Dienstwagenänderungen ... nichts. 

Aber bei Immobilien, da ändert man wöchentlich die Vorgaben? Grandios. Der Schornsteinfeger kommt gefühlt schon alle 3 Wochen - um irgendwas zu messen und wehe da stimmt irgendwas nicht. Dann wird die Heizung stillgelegt, weil ein Wert nicht passt. 

Dann muss teuer saniert oder ersetzt werden, obwohl das Ganze in keinem Verhältnis zum Nutzen steht. Immerhin geht es gleich um zig tausende Euro. 

Mal eben eine Hybridheizung einbauen - Yes - 7000 oder 15000 Euro oder 35000 ... kein Problem. 

 

 

Ein Elektroauto kaufen zu müsen, käme mich auch nicht günstiger als eine neue Heizung.

 

Sie reiten eben Ihr Steckenpferd Elektroauto und Tempolimit, ich ein anderes.

 

 

fathaland slim
17:39, Nachgedacht @16:18 Uhr von fathaland slim

Nun ja

 

Immer mit dem Brustton der Überzeugung, immer mit dem erhobenen Zeigefinger: Wir retten das Klima, wir sind das Vorbild für die ganze Welt, Deutschland geht voran.

 

Doch das Gegenteil ist der Fall!

 

Kein Industrieland folgt bislang unserem Kurs. Und in keinem Industrieland ist Energie zugleich so teuer wie bei uns.

 

Die Energiewende: Sie war und ist eine Mischung aus Größenwahn und Dummheit.

 

Ein Kommentar von Gunnar Schupelius aus der heutigen Bildzeitung.

 

Wort für Wort kopiert.

 

Ein schamloses Plagiat.

 

Absolut richtig, es ist ein Plagiat. Aber dennoch ist jedes Wort wahr. Oder möchten Sie das Gegenteil behaupten? 

 

Ja, das möchte ich.

 

In all unseren Nachbarländern passiert ähnliches wie bei uns.

 

Niemand behauptet, wir wären das Vorbild für die ganze Welt. Deutschland geht nicht voran, Deutschland hinkt hinterher.

 

Kein Industrieland hat sich derart abhängig von russischem Gas gemacht wie Deutschland.

 

Die Energiewende ist ein EU-Projekt.

 

Schupelius‘ Wutausbruch ist eine Lügenlitanei.

w120
@17:33 Uhr von Teilzeit-Pegidist

es wird langsam absurd     Was bitte soll denn ein Hausbesitzer machen, wenn er die "Kohle" für eine vorschriftsmäßige neue Heizung ganz einfach nicht hat? Kommt er dann in Beugehaft?

Nein, dann lässt er die alte Heizung weiter laufen. Ich kenne keinen Heizungsbauer, der für Beugehaft arbeitet. Aber Gegenfrage, wie bezahlen Sie denn ein neues Dach?

 

Kommt darauf an.

Welche Vorgaben gibt es für die Erneuerung alter Dächer?

 

Gibt es die Pflicht, Dachpfannen einzubauen, die 2-3 mal so teuer sind wie die normalen?