Kommentare - Weiter Kritik an geplanten Corona-Regeln

Kommentare

Diskrepanz: Masken verhindern Infektionen, aber ...

Es gibt einen scheinbaren Widerspruch zwischen den Labortests, die regelmäßig Masken etc. eine hohe Wirksamkeit bescheinigen, und der empirischen Beobachtung, dass dies kaum einen Einfluss auf das Pandemiegeschehen hat.

Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber zumindest einer lässt sich sehr einfach mathematisch erklären (ich krieg es nur nicht in 1000 Zeichen). Nehmen wir an, durch bestimmte Maßnahmen wird die Infektionsgefahr um phantastische 80% verringert. Dann dauert es nicht einen Monat, sondern ein halbes Jahr, bis praktisch alle infiziert sind.

Man kann das mit verschiedenen Zahlen durchspielen und unterschiedliche Werte erhalten. Die wesentliche Aussage ist aber: Die Infektionsrate wird immer beliebig nahe an 100% herankommen. Früher oder später infizieren sich alle.

Das heißt: Mit Masken kann man tatsächlich die Infektionsgefahr im direkten Kontakt verringern. Aber langfristig und im Gesamtbild spielt das gar keine Rolle.

 

Ich verstehe es nicht mehr

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen. Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach. Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Nur weil man's bisher immer so gemacht hat?

Jetzt reden sie wieder über Maßnahmen, die am Anfang zwar richtig waren, aber zwischenzeitlich nicht mehr auf die Lage passen? Mittlerweile sind heftige Wellen über die Bevölkerung gelaufen, die Dunkelziffer sei um den Faktor 2-3 so hoch wie die offiziellen Zahlen. Also müsste zusammen mit der Impfung doch die Herden-immunität längst erreicht sein? 30 Mio sind genesen (dann sind's also 60-70 Mio Deutsche), 70% geimpft. Wenn das also tatsächlich was genutzt hat, dann sind Maßnahmen gegen Covid doch Makulatur. Lt. polnischem Gesundheitsamt (Interview TS) ist Omikron harmlos und verursacht kaum noch schwere Fälle, kaum einer muss beatmet werden. Die haben die unnutzen Maßnahmen rigoros abgeschafft, ähnlich wie Österreich. Wenn unser Ges-System an die Überlastung stößt, dann doch durch Personal-Not und unnutze Quarantäte, aber nicht mehr durch Covid. Es wird immer offensichtlicher, dass man gar kein Ende dieser Pandemie will ...? Ich mache diese Pillepalle jedenfalls nicht nochmal mit.

Schutz vor Infektionen

Wie lange hängt Herr Lauterbach noch diesem Irrglauben an - der doch selbst bei Ihm nicht funktioniert hat? 
Es geht doch, nach eigenem Bekunden, darum dass schwerwiegende Verläufe verhindert werden soll; und dafür soll doch die Impfung sorgen (und nicht die Maske). Wenn die Impfung einigermaßen zuverlässig schützt, dann ist es doch weniger wichtig ob ich mich infiziere; was früher oder später eh jedem von uns passieren wird.
Und hier setzt schon sein nächster Irrtum an: Eine Durchseuchung wäre keine Option weil damit zu viele Todesfälle verbunden sein würden. Als ob man diese Durchseuchung verhindern könnte da diese Durchseuchung schon längst läuft und mittlerweile schon sehr viele Menschen Corona hatten und es teilweise nicht einmal wissen

Wo ist

da eigentlich das Problem, Kinder werden auch krank, oder tragen den Virus weiter, im Krankenhaus sollten die Mitarbeiter schon sensibel sein, damit nicht Kranke Patienten die schon geschwächt sind, auch noch den Virus bekommen.

Aber bei Corona gab und gibt es ja immer schon was zu meckern, zumindest bei den Impfunwilligen und den Maskengegnern.

Also nichts neues in Deutschland, wir kommen aus den Problem gar nicht mehr raus, Inflation und Gas kommen noch dazu.

Das Leben ist echt prima zur Zeit.

Mal in der Bibel nachlesen

Dieses ganze Corona-Geschwurbel erinnert mich an die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel. Dort wollten die Menschen einen Turm bis in den Himmel bauen. Analog wollen die modernen Menschen ein Super-Patent haben, dass Corona mit einem Schlag ausradiert. Beides gotteslästerliche Verlangen!

.

"Warum hat Gott die Sprachen verwirrt?

Gott strafte subtil: Er schickte keine Sintflut, sondern schuf die babylonische Sprachverwirrung. Aus der gemeinsamen Ursprache machte der wütende Gott viele Sprachen, sodass die Menschen einander nicht mehr verstanden und sich in die ganze Welt verstreuten."

https://www.fu-berlin.de

@11:28 Uhr von Krid01

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen. Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach. Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Stimmt: Sie verstehen es nicht...

Deutschland verfällt nicht in pure Hysterie und Minister Lauterbach hat keine Angstneurose.

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Es geht nicht um die „Vorschriftenlage“, sondern um den guten

Willen aller

Was voraussetzt, dass alle richtig und der aktuellen Faktenlage entsprechend informiert werden. Und zwar nicht von irgendwem, sondern von allgemein als fachkompetent anerkannter zentraler Stelle.

“Der Chef der Krankenhausgesellschaft hält die neuen Regeln für Kliniken für "nicht umsetzbar"

Was nicht umsetzbar ist, wird auch nicht umgesetzt.

@11:27 Uhr von Wielstadt

Es gibt einen scheinbaren Widerspruch zwischen den Labortests, die regelmäßig Masken etc. eine hohe Wirksamkeit bescheinigen, und der empirischen Beobachtung, dass dies kaum einen Einfluss auf das Pandemiegeschehen hat.

Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber zumindest einer lässt sich sehr einfach mathematisch erklären (ich krieg es nur nicht in 1000 Zeichen). Nehmen wir an, durch bestimmte Maßnahmen wird die Infektionsgefahr um phantastische 80% verringert. Dann dauert es nicht einen Monat, sondern ein halbes Jahr, bis praktisch alle infiziert sind.

Man kann das mit verschiedenen Zahlen durchspielen und unterschiedliche Werte erhalten. Die wesentliche Aussage ist aber: Die Infektionsrate wird immer beliebig nahe an 100% herankommen. Früher oder später infizieren sich alle.

Warum soll es nicht weiterhin ohne Maske gehen? Geht in unseren Nachbarländern doch auch. Da ist Corona einfach kein Thema mehr.

Testpflicht?

Wozu frage ich mich soll das noch gut sein wo es sich doch schon herumgesprochen haben müsste, dass viele Schnelltests falsche Ergebnisse liefern. Eine Studie der Uni Basel zufolge zeigen über 30% aller Schnelltests negative Ergebnisse obwohl der Proband Corona hat.
"Wichtig ist auch, dass es anlasslose Testungen nicht mehr geben sollte, die Sensibilität liegt hier nur bei 40 Prozent", so Kinderarzt J.Maske. Es gebe viele falsch negative, aber auch falsch positive Ergebnisse"
Das gilt im Ausland schon eine Weile so - nur hierzulande braucht man immer ewig lange um das zu kapieren

@11:27 Uhr von Wielstadt

Was ich noch anfügen wollte, was aber nicht mehr gepasst hat:

 

Die Folgerung muss sein: Hört endlich auf, euch an Maßnahmen und Einschränkungen abzuarbeiten. Und fangt an, das Gesundheitswesen auf Vordermann zu bringen.
 

@11:28 Uhr von Krid01

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen. Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach. Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Wie wäre es mal, die long COVID Statistik des UK selbstständig zu recherchieren, und dann hochzurechnen, wie groß der volkswirtschaftliche Schaden alleine dadurch ist? Dann wird vielleicht klar, worum es in unserer, einer der größten, Volkswirtschaft geht.

Hier auf Arbeit entsteht durch längere Ausfälle derzeit pro Monat ein Schaden von 20.000-30.000 Euro. Bei rund 40 Personen. Das kommt momentan als Grundrauschen dazu. Leider gibt es keine Maskenpflicht. Aber wen interessiert das, der Arbeitgeber überweist ja das Gehalt weiter.

Nach Schweizer Vorbild

Die Schweiz macht es uns doch vor wie es geht. 

 

Einfach alle Maßnahmen beenden und die Welt ist in Ordnung!

11:28 Uhr von Krid01   //Ich…

11:28 Uhr von Krid01

 

//Ich verstehe es nicht mehr

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?//

 

Wo Sie eine "Hysterie" sehen, weiß ich nicht. Es ist unverzichtbar (wurde bisher auch immer gefordert) das für den Herbst/Winter Vorbereitungen zu treffen sind.

 

//Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen.//

 

Ob Sie das glauben, ist irrelevant. Es wird sich unweigerlich heraus stellen.

 

//Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach.//

 

Angstneurose? Sie haben keine Ahnung.

 

//Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.//

 

Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

 

 

Wer...

...ist schon an "einer Maske" gestorben ? Die Länder-Minister wollen noch eine klare Ansage und teils Verschärfung der Auflagen...... Wer hat da was ?

Hr. Lauterbach eine Angstneurose bzgl. Coronainfektion bzw. Hr. Buschmann wegen einer Reduktion seiner Stimmwerte in einer nächsten Wahl ?

Selber denken

und handeln scheint aus der Mode gekommen zu sein? 

Zum Glück ist es nicht verboten, weiterhin freiwillig situationsbedingt eine Maske zu tragen...

Frankreich

hat am ersten August alle Maßnahmen beendet und Corona zu einer normalen Grippe abgestuft. Wie Dänemark, Spanien, Griechenland auch.

Von negativen Folgen ist mir nichts bekannt.

Man sollte dem  Beispiel folgen: Panik Ende!

@11:28 Uhr von Krid01

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Nicht Deutschland, sondern unser Gesundheitsminister. Darauf springt die Presse an. Und dann breitet sich die Hysterie wie ein Virus aus.

Man sollte erstmal abwarten

Obwohl wir keine strengen Regeln haben , gehen die Infektionszahlen zurück  Das kann ein Zeichen dafür sein, dass wir den Peak überschritten haben und es endet 

@11:41 Uhr von DeHahn

Dieses ganze Corona-Geschwurbel erinnert mich an die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel. Dort wollten die Menschen einen Turm bis in den Himmel bauen. Analog wollen die modernen Menschen ein Super-Patent haben, dass Corona mit einem Schlag ausradiert. Beides gotteslästerliche Verlangen!

.

"Warum hat Gott die Sprachen verwirrt?

Gott strafte subtil: Er schickte keine Sintflut, sondern schuf die babylonische Sprachverwirrung. Aus der gemeinsamen Ursprache machte der wütende Gott viele Sprachen, sodass die Menschen einander nicht mehr verstanden und sich in die ganze Welt verstreuten."

https://www.fu-berlin.de

Ja, da steht viel Zeugs drin - wer es denn glauben mag.

Immerhin hat sich die Keilschrift bei uns nicht durchgesetzt.

Von unseren Nachbarn lernen

Wie lange wird das wohl gut gehen: Wir machen unser Ding und ignorieren, was in den Nachbarländern geregelt wird...?

Früher oder später werden die Menschen fragen, ob wir die Einzigen sind, die verstanden haben oder ob dahinter wieder einmal der Hochmut der Deutschen steht, es einfach besser zu wissen.

Das passiert, wenn zwei…

Das passiert, wenn zwei völlig konträre Meinungen aufeinanderprallen und einen faulen Kompromiss vereinbaren. Niemand ist zufrieden und das zurecht, egal wie man zu dem Thema steht.

Zum Thema Masken und deren Wirksamkeit in der Realität. Sollten meine Erfahrungen im ÖNPV repräsentativ sein, wundere ich mich nicht über die fehlende Wirksamkeit in der Praxis. 99 % tragen Maske, davon 85 % OP-Masken und die noch zu 30 % unterhalb der Nase.

@11:41 Uhr von DeHahn

Dieses ganze Corona-Geschwurbel erinnert mich an die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel. Dort wollten die Menschen einen Turm bis in den Himmel bauen. Analog wollen die modernen Menschen ein Super-Patent haben, dass Corona mit einem Schlag ausradiert. Beides gotteslästerliche Verlangen!

.

"Warum hat Gott die Sprachen verwirrt?

Gott strafte subtil: Er schickte keine Sintflut, sondern schuf die babylonische Sprachverwirrung. Aus der gemeinsamen Ursprache machte der wütende Gott viele Sprachen, sodass die Menschen einander nicht mehr verstanden und sich in die ganze Welt verstreuten."

https://www.fu-berlin.de

Das haben Sie sehr schön geschrieben! Hände falten, da fühle ich mich auf der sicheren Seite. 

 

Wie wär's denn mit einer "Hausrecht"-Lösung ?

Wenn man einem Betreiber von Geschäft, Gastro, Kultur die Anordnung einer Maskenpflicht überlassen würde, würde es keiner umsetzen. Warum ? Die Angst-Klientel kommt sowieso nicht zum Essen oder aufs Konzert, und die mutige (mittlerweile) Mehrheit würde es nur abschrecken. Das wäre doch ganz einfach. Lebensmittelläden könnten einen "Maskenpflicht-Slot" morgens von 8 bis 9 anbieten. Dann wäre die Grundversorgung für die Ängstlichen gegeben und der Rest hätte seine Ruhe. Es ist ja kein Maskenverbot. Wer will, darf, gerne auch zwei übereinander.

Und wenn die öffentlichen Stellen wie Rathäuser das aus Symbolik heraus für sich anordnen, so what. Das bringt zwar nichts aber schadet auch nicht.

Wir sollten jetzt endlich wieder normal miteinander leben. Am Ende setzt sich sonst noch in den Gehirnen fest: "andere Menschen sind gefährlich und mein Tod". Dann hätten wir 5000 Jahre Evolution ruiniert, wäre sehr schade.

@11:38 Uhr von wenigfahrer

da eigentlich das Problem, Kinder werden auch krank, oder tragen den Virus weiter, im Krankenhaus sollten die Mitarbeiter schon sensibel sein, damit nicht Kranke Patienten die schon geschwächt sind, auch noch den Virus bekommen.

Aber bei Corona gab und gibt es ja immer schon was zu meckern, zumindest bei den Impfunwilligen und den Maskengegnern.

Also nichts neues in Deutschland, wir kommen aus den Problem gar nicht mehr raus, Inflation und Gas kommen noch dazu.

Das Leben ist echt prima zur Zeit.

Meiner Meinung nach hat das ganze nicht mehr mit Corona zu tun , sondern nur von dem  Stillstand im Gesundheitswesen abzulenken. 

 

Ich bin irritiert, hinsichtlich der neuen Regeln

Ich bin seit Mai 22 4fach geimpft. Eine 5. Impfung ist ja z.Zt. wohl (noch)nicht vorgesehen. Auf der anderen Seite ist meine 4.Impfung im Herbst nicht mehr "frisch". Soll das nun heissen, dass ich dann nicht von der Masken/Testpflicht befreit bin ? Was soll der Quatsch denn ? Ich habe mich 4x impfen lassen um u.a. davon befreit zu sein. Wenn das tatsächlich so kommen sollte, wird der Widerspruch insbesondere von den Bürgern, die sich (brav) jede Impfung haben geben lassen, wohl nicht zu vermeiden sein. Ein Grund für mich mehr, den Winter garantiert nicht in DEU zu verbringen. Ich würde mich verhohnepiepelt fühlen und bestimmt nicht nur ich. Von dem erneuten Schaden für die Gastro mal ganz abgesehen, die ohnehin immer noch diverse Baustellen hat.

@11:28 Uhr von Krid01

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Beispielsweise bei den CSD-Paraden mit hunderttausenden von Teilnehmern geht der Staat doch "ganz entspannt mit Corona" um?

 

@11:44 Uhr von Krid01

Es gibt einen scheinbaren Widerspruch zwischen den Labortests, die regelmäßig Masken etc. eine hohe Wirksamkeit bescheinigen, und der empirischen Beobachtung, dass dies kaum einen Einfluss auf das Pandemiegeschehen hat.

Dafür gibt es verschiedene Gründe, aber zumindest einer lässt sich sehr einfach mathematisch erklären (ich krieg es nur nicht in 1000 Zeichen). Nehmen wir an, durch bestimmte Maßnahmen wird die Infektionsgefahr um phantastische 80% verringert. Dann dauert es nicht einen Monat, sondern ein halbes Jahr, bis praktisch alle infiziert sind.

Man kann das mit verschiedenen Zahlen durchspielen und unterschiedliche Werte erhalten. Die wesentliche Aussage ist aber: Die Infektionsrate wird immer beliebig nahe an 100% herankommen. Früher oder später infizieren sich alle.

Warum soll es nicht weiterhin ohne Maske gehen? Geht in unseren Nachbarländern doch auch. Da ist Corona einfach kein Thema mehr.

Und auch deswegen kann ich das alles nicht ernst nehmen. 

 

Argumente, die in's Weltbild passen, nicht in's Weltgeschehen

 @11:27 Uhr von Wielstadt

Es gibt einen scheinbaren Widerspruch zwischen den Labortests, die regelmäßig Masken etc. eine hohe Wirksamkeit bescheinigen, und der empirischen Beobachtung, dass dies kaum einen Einfluss auf das Pandemiegeschehen hat.

Welche "empirische Beobachtung"? Die Wirksamkeit von medizinischen Mund-Nase-Masken ist erwiesen, auch und gerade durch die niedrigeren Grippefälle der letzten Jahre. Wenn aber im dichtgedrängten Geschehen einer Kirmes oder eines Schützenfestes oder einer Discothek keine Masken getragen werden, dann hilft auch eine Maskenpflicht im ÖPNV wenig.

Die wesentliche Aussage ist aber: Die Infektionsrate wird immer beliebig nahe an 100% herankommen. Früher oder später infizieren sich alle.
Das heißt: Mit Masken kann man tatsächlich die Infektionsgefahr im direkten Kontakt verringern. Aber langfristig und im Gesamtbild spielt das gar keine Rolle.

Tja, nur, dass hier SARS-CoV-2 partout nicht mitspielt und durch immer neue Mutationen böse überrascht.

Weiter Kritik an geplanten Corona-Regeln

Welche Regeln?

an der sich ein Teil so oder so nicht halten wird oder will.

Einfach mal den gesunden Menschenverstand benutzen.

Was oll das eigentlich?

Jetzt wieder Sonderbehandlung für Leute die sich das 4. mal impfen lassen? Gerade Lauterbach sollte aus eigene Erfahrung wissen, dass die Impfung nicht gegen eine Infektion schützt und man dann genauso das Virus wieder verbreiten kann. Da kommt der dringende Verdacht auf, dass er auf diese Weise den Herstellern ein zwangsweise Impfabo verkaufen will. Ich schütze mich weiterhin freiwillig mit einer Maske aber ein 4.x werde ich mich nicht impfen lassen. Langsam reicht es.

@11:43 Uhr von NieWiederAfd

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

Nein, tut es nicht. In den vergangenen Monaten haben immer wieder die Angestellten im Gesundheitswesen um vernünftige Bedingungen, angemessene Bezahlung und so weiter kämpfen müssen, und zwar zu Recht. Zumindest hier am Uniklinikum hat es immer wieder Demonstrationen und Warnstreiks gegeben. Mit mäßigem Erfolg.

 

Und angemessene Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung sind doch nur die absoluten Basics! Eigentlich hätte ich von der Regierung (dieser und der davor) ein großangelegtes Programm zur Stärkung des Gesundheitswesens erwartet.

 

Stattdessen wird die gesamte Energie aufgewendet, um Maßnahmen durchzusetzen, die das Coronaproblem gar nicht lösen können, sondern nur aufschieben. Was übrigens von Anfang an klar war.

@11:49 Uhr von ich1961

 
Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

 

Haben Sie sich informiert, was diese Menschen an Krankheitsbild hatten ? Nein. 200 Tote sind bei 3000 Toten in Deutschland täglich keine besonders hohe Menge. Die meisten davon sind sehr alt, sehr vorerkrankt und wären an vielen anderen Infekten genauso verstorben.

Dafür den Notstand mit Einschränkungen der persönlichen Freiheit zu verlängern, ohne klaren Plan wann er beendet wird, ist nicht sinnvoll.

Solidarität und Gemeinwohl: nicht jedermanns Sache

 @11:28 Uhr von Krid01

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Wo stellen Sie im Land "pure Hysterie" fest, und warum wissen die seriösen Medien nichts davon?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen.

Die haben aber auch andere Verfassungsgrundsätze und andere Gesundheitssysteme haben. Ergo: hier drohen auf Beliebigkeit setzende "Äpfel-und-Birnen-Vergleiche".

Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach.

Herr Lauterbach entscheidet in dieser Sache nicht allein. Da gibt's immer noch einen Bundeskanzler, ein Bundesparlament und 16 Ministerpräsidenten der Länder, die mitreden, mitentscheiden, mitkontrollieren.

Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Angst-Neurose? Was macht Ihnen Angst, wenn's um Solidarität mit Risikogruppen und Gemeinwohl geht?

Re @11:43 Uhr von NieWiederAfd

Deutschland verfällt nicht in pure Hysterie und Minister Lauterbach hat keine Angstneurose.

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

gez. NieWieder AfD

 

 

Es wird bevormundet und gegängelt. Wenn zu viele eine 4. Impfung haben gibt es wieder die Maske wenn zu wenig Menschen Maske tragen. So die Verkündung durch den Panikmacher Lauterbach.

Das konnte man sich gerade bei "Bild TV"ansehen wo sein gestriger Tweet auseinander genommen wurde.

Bis heute konnte mir auch noch niemand sagen wie viele Menschen AN Corona gestorben sind. Das mit Coroa gestorben wird wired wohl eher die meisten Todesfälle betreffen. Das kann ich hier auch ganz klar so sagen weil es bis heute dazu keine Zahlen gibt. Ob das so gewollt ist?

 Gezeichnet: Ein treuer AfD Wähler der ersten Stunde seit 2013

 

 

 

@11:49 Uhr von ich1961

 
Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

 

Der Punkt ist, dass von diesen 150 bis 250 Todesfällen genau Null durch eine Maskenpflicht verhindert worden wären. Alles andere ist Schönrederei und Realitätsverweigerung.

 

 

Corona Jahr Nr. 3 und immer noch die alten Fake News

 @11:46 Uhr von dafaz

Das heißt: Mit Masken kann man tatsächlich die Infektionsgefahr im direkten Kontakt verringern. 

Die Wirksamkeit von Masken wurde nie in kontrollierten Studien an Menschen, sondern nur in Modellen und an Kleintieren gezeigt. 

Immer noch diese alten Fake News.

Empirisch wurde nie eine Evidenz belegt, Beispiele wie North Dakota vs. South Dakota belegen das Gegenteil.

Der theoretisch möglichen Reduzierung von Übertragungen stehen praktisch nämlich eime Reihe von Problemen und Gefahren gegenüber.

Na klar. Nur dass diese ominösen Probleme und Gefahren außerhalb der Schwurbler- und Querdenkerecke niemand wahrnimmt.

Es ist generelll praktisch schlicht unmöglich, die Hygiene-Anforderungen jederzeit und überall zi erfüllen - seit 30 Monaten frage ich, warum es im ÖPNV keine Desinfektionsmöglichkeiten (z.B., an Haltestellen) gibt.

Die braucht's nicht, Ihre Desinfektionsmöglichkeiten, so lange medizinische Mund-Nase-Masken korrekt getragen und eben nicht ständig befummelt werden.

@11:43 Uhr von NieWiederAfd

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen.

Stimmt: Sie verstehen es nicht...

Deutschland verfällt nicht in pure Hysterie und Minister Lauterbach hat keine Angstneurose.

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

gez. NieWiederAfd

Das war jetzt nicht unbedingt die Antwort auf die gestellte Frage, die sich mir nun auch stellt. DEU ist ja mit Ausnahme der 1. Welle nun beileibe nicht besser durch die Pandemie gekommen, wie die Nachbarländer. Warum muss hier wieder der berühmt/berüchtigte "Sonderweg" gegangen werden? Insbesondere die Frage der "frischen"  Impfung wird grossen Widerspruch hervorrufen. Zu recht

 

 

 

  Im Evaluationsbericht der…

 

Im Evaluationsbericht der Expertenkommission findet man klare Begründungen für bspw. die Maskenpflicht.

Evaluationsbericht Seite 99:

„Es ist zu beachten, dass das Tragen von Masken auch einen psychologischen Effekt hat, da durch Masken im Alltag allgegenwärtig auf die potentielle Gefahr des Virus hingewiesen wird.“

 

Es geht auch darum, Impfskeptiker zu „überreden“.

Evaluationsbericht Seite 88:

„[…] 2G/3G-Regeln [verfolgten] nicht nur das Ziel, Neuinfektionen durch Minderung von Nahkontakten mit ungeimpften Personen zu vermeiden, sondern sollten auch für ungeimpfte Personen einen Anreiz zur Impfung geben.“

@11:43 Uhr von NieWiederAfd

 

Deutschland verfällt nicht in pure Hysterie und Minister Lauterbach hat keine Angstneurose.

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

gez. NieWiederAfd

Faszinierend. Seit Beginn von Covid wurden von den Zero Covid Jüngern immer Bilder, Daten und Narrative aus anderen Ländern eingebracht:

Die Bilder aus Bergamo oder Wuhan, die Abschottunflg Neuseelands, die Impfkampagne Israels.

Seit ALLE anderen Länder den wahnsinnigen Zero Covid Weg verlassen haben, verweist kein einziger Zero Covodianer mehr aufs Ausland. 

Das ist ganz offensichtlich unwissenschaftlich - und riecht, ehrlich gesagt, irgendwie streng.

Einfache Lösungen

 @11:55 Uhr von Denkerist

Frankreich hat am ersten August alle Maßnahmen beendet und Corona zu einer normalen Grippe abgestuft. Wie Dänemark, Spanien, Griechenland auch.

Von negativen Folgen ist mir nichts bekannt.

Man sollte dem  Beispiel folgen: Panik Ende!

Warum ziehen Sie dann nicht einfach nach Frankreich, oder Dänemark, oder Spanien? Sind alles gute und wohlhabende Länder. Und als EU-Bürger, sollten Sie einer sein, genießen Sie innerhalb der EU Freizügigkeit.

@11:49 Uhr von ich1961

Ob Sie das glauben, ist irrelevant. Es wird sich unweigerlich heraus stellen.

 

//Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach.//

 

Angstneurose? Sie haben keine Ahnung.

Ich liebe diese Beiträge von Hypochondern. Sie erinnern mich an das Wartezimmer beim Hausarzt, wo Rentner die letzten Artikel der "Apotheken Umschau" auswendig zitieren... ;)

Wunschdenken

 @12:01 Uhr von heinzi123

Obwohl wir keine strengen Regeln haben , gehen die Infektionszahlen zurück  Das kann ein Zeichen dafür sein, dass wir den Peak überschritten haben und es endet 

Tja, "heinzi123", das kann aber auch ein Zeichen dafür sein, dass längst nicht alle Infektionsfälle gemeldet werden. Und ein "Enden" ist auch noch nicht in Sicht, so lange immer noch neue Mutationen von SARS-CoV-2 auftauchen. Ach ja, die Regeln müssen immer situationsangemessen sein. Und auf die mögliche Situation im Herbst/Winter bereiten sich derzeit die Gesundheitsexperten im Land vor.

Was kommt da auf uns zu?

Der Minister bastelt stets an neuen Maßnahmen und will alles komplizierter machen als sein muss. Die Ideen sind nicht umsetzbar, kontert das Länderkonsortium und wir erleben eine Heißluft-Debatte, die beschämend ist. Wann haben die politischen Entscheidungsträger endlich das Rückgrat, sich für die eine oder andere Pflichtkür zu entscheiden. Entweder man verpackt alles in eine Candytüte und erlaubt Ausnahmen Ende, besonders kompliziert und undurchschaubar. Dann kann man den ganzen Mumpitz gleich lassen. Oder man beruft sich auf das Infektionsschutzgesetz, nimmt seinen Maßnahmenkatalog und dünnt das Gewusel an Vorschriften und offenen Fragen aus und erlässt einen nachvollziehbaren Beschluss, der dann dem gerecht wird, was man Auftrag des Staates zum Schutz der Bevölkerung nennt. Wir wollen nicht ständig alles neu aufrollen und klein-klein reden, sondern brauchen einen Minister, der klare Sache und Ansage macht. Die aber muss auch Hand und Fuß haben. Dann: Ende der Diskussion.

Kernproblem: Vollzugsdefizit

 @12:04 Uhr von Einmal

Das passiert, wenn zwei völlig konträre Meinungen aufeinanderprallen und einen faulen Kompromiss vereinbaren. Niemand ist zufrieden und das zurecht, egal wie man zu dem Thema steht.

Zum Thema Masken und deren Wirksamkeit in der Realität. Sollten meine Erfahrungen im ÖNPV repräsentativ sein, wundere ich mich nicht über die fehlende Wirksamkeit in der Praxis. 99 % tragen Maske, davon 85 % OP-Masken und die noch zu 30 % unterhalb der Nase.

Richtig beobachtet. Nicht die Regelungen sind das Problem, sondern die mangelnde Vollzugsfähigkeit dieser Regelungen. Regeln müssen auch durchgesetzt werden können, genau da hapert's mit den Ressourcen und einem genügendem Willen.

@11:41 Uhr von DeHahn

Dieses ganze Corona-Geschwurbel erinnert mich an die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel.

 

Ich möchte ungern das Buch Genesis bemühen, oder überhaupt nur das AT. Aber ein bisschen hat Corona schon mit Philosophie und Religion zu tun.

Wir modernen Menschen haben uns daran gewöhnt, dass wir alles unter Kontrolle haben. Für jedes Problem haben wir eine technische Lösung, für jede Krankheit gibt es eine Behandlung. Und als Corona aufkam, hieß es: Es gibt eine neue tödliche Krankheit, und ihr könnt nichts dagegen tun.

Das war ein traumatisches Erlebnis, und wir kompensieren das, indem wir in Aktionismus verfallen. Ganz viele Maßnahmen, und wir versichern uns immer wieder gegenseitig, wie wirksam und wichtig die sind. Vorsichtshalber schauen wir nicht so genau hin, wie die Wirkung wirklich ist.

 

Wenn schon Bibelzitate, dann ist mir das NT lieber: Wer von euch kann sein Leben nur um einen einzigen Tag verlängern? Also macht euch nicht so viel Sorgen.

11:46 Uhr von dafaz   Es…

11:46 Uhr von dafaz

 

Es gibt sehr wohl Studien zu den Masken! Und jeder der will, wird diese auch finden (Google).

z.B. hier:

**...  Gut sitzende FFP2-Masken senken das Risiko mindestens in den Promillebereich

So hoch das Infektionsrisiko ohne Mund-Nasenschutz auch ist, so effektiv schützen medizinische oder FFP2-Masken. Die Göttinger Studie untermauert, dass FFP2- oder KN95-Masken infektiöse Partikel besonders wirkungsvoll aus der Atemluft filtern – vor allem wenn sie an den Rändern möglichst dicht abschließen. Tragen sowohl die infizierte als auch die nicht-infizierte Person gut sitzende FFP2-Masken, beträgt das maximale Ansteckungsrisiko nach 20 Minuten selbst auf kürzeste Distanz kaum mehr als ein Promille.  ...**

 

https://www.mpg.de/17915640/corona-risiko-maske-schutz

 

 

Aber von Ihrem Hinweis auf den "Foegen Effekt" ist unterirdisch!

 

 

Kuhl@11:49 Uhr von Markus Neuer

Die Schweiz macht es uns doch vor wie es geht. 

 

Einfach alle Maßnahmen beenden und die Welt ist in Ordnung!

 

Cool, einfach Krankenhäuser und Arzt/Innen abschaffen, und schon wird Niemand mehr krank!

So "übersetzt" sich Ihre "Logik".

@12:09 Uhr von Donousa

Wenn man einem Betreiber von Geschäft, Gastro, Kultur die Anordnung einer Maskenpflicht überlassen würde, würde es keiner umsetzen. Warum ? Die Angst-Klientel kommt sowieso nicht zum Essen oder aufs Konzert, und die mutige (mittlerweile) Mehrheit würde es nur abschrecken. Das wäre doch ganz einfach. Lebensmittelläden könnten einen "Maskenpflicht-Slot" morgens von 8 bis 9 anbieten. Dann wäre die Grundversorgung für die Ängstlichen gegeben und der Rest hätte seine Ruhe. Es ist ja kein Maskenverbot. Wer will, darf, gerne auch zwei übereinander.

Und wenn die öffentlichen Stellen wie Rathäuser das aus Symbolik heraus für sich anordnen, so what. Das bringt zwar nichts aber schadet auch nicht.

Wir sollten jetzt endlich wieder normal miteinander leben. Am Ende setzt sich sonst noch in den Gehirnen fest: "andere Menschen sind gefährlich und mein Tod". Dann hätten wir 5000 Jahre Evolution ruiniert, wäre sehr schade.

Meiner Meinung nach hat es sich bei manchen Menschen diese Meinung festgesetzt .

 

Gegen das Corona-Geschwurbel…

Gegen das Corona-Geschwurbel die Bibel und Gott ins Feld zu führen, finde ich etwas amüsant.

stellen sie sich vor, die Menschheit hätte bisher nichts von Gott, der Kirche und seinen Schriften gehört und sie kämen heute um die Ecke und würden verkünden, es gibt da einen Gott und Jesus Christus. Zusammen hätten sie wunderbare Dinge erschaffen. Die Welt, den Menschen, alle anderen Geschöpfe. Der liebe Gott wacht über alles und jeden. 
Rund um Jesus ranken sich Geschichten von Erleuchtungen und Prophezeiungen und das Meer wurde geteilt, Jesus ging übers Wasser, verwandelte Wasser in Wein und verhalf Blinden durchs Hand auflegen zum sehen, etc etc.

unter heutigen Gesichtspunkten, würden sie sich damit als erster an die Öffentlichkeit trauen, wären sie der erste, der sich mal beim Psychiater seiner Wahl vorstellen müsste. 

Die Kirche ist ein Sammelsurium von Märchen und Lügen. Keine Ahnung, warum dieses Fundament bei so vielen Menschen verfängt. 
Geschwurbel seit Jahrhunderten…!

@11:43 Uhr von NieWiederAfd

Warum gehen unsere Nachbarländer alle ganz entspannt um mit Corona - praktisch wie mit einer Grippe - und Deutschland verfällt schon wieder in pure Hysterie?

Ich glaube einfach nicht, dass die Regierungen um uns herum leichtfertig mit der Gesundheit ihrer Bevölkerung umgehen. Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach. Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Stimmt: Sie verstehen es nicht...

Deutschland verfällt nicht in pure Hysterie und Minister Lauterbach hat keine Angstneurose.

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

gez. NieWiederAfd

 

 

Das ist Ihre Meinung. Meine ist - Deutschland dreht komplett frei wegen nichts.

@12:13 Uhr von weingasi1

Ich bin seit Mai 22 4fach geimpft. Eine 5. Impfung ist ja z.Zt. wohl (noch)nicht vorgesehen. Auf der anderen Seite ist meine 4.Impfung im Herbst nicht mehr "frisch". Soll das nun heissen, dass ich dann nicht von der Masken/Testpflicht befreit bin ? Was soll der Quatsch denn ? Ich habe mich 4x impfen lassen um u.a. davon befreit zu sein. Wenn das tatsächlich so kommen sollte, wird der Widerspruch insbesondere von den Bürgern, die sich (brav) jede Impfung haben geben lassen, wohl nicht zu vermeiden sein. Ein Grund für mich mehr, den Winter garantiert nicht in DEU zu verbringen. Ich würde mich verhohnepiepelt fühlen und bestimmt nicht nur ich. Von dem erneuten Schaden für die Gastro mal ganz abgesehen, die ohnehin immer noch diverse Baustellen hat.

Naja, nur weil du x-fach geimpft bist, kannst du das Virus dennoch in dir tragen, es weitergeben und selbst daran erkranken.

Ist also nur konsequent, dass auch von x-fach Geimpften ein aktueller Test vorgelegt werden muss.

12:04 Uhr von Einmal   //Zum…

12:04 Uhr von Einmal

 

//Zum Thema Masken und deren Wirksamkeit in der Realität.//

 

Welche Realität" meinen Sie? Ihre?

 

//Sollten meine Erfahrungen im ÖNPV repräsentativ sein, wundere ich mich nicht über die fehlende Wirksamkeit in der Praxis. 99 % tragen Maske, davon 85 % OP-Masken und die noch zu 30 % unterhalb der Nase.//

 

Dann sollten Sie sich mal dieses durchlesen:

 

https://www.mpg.de/17915640/corona-risiko-maske-schutz

 

 

 

@Repräsentativ? 12:04 Uhr von Einmal

Zum Thema Masken und deren Wirksamkeit in der Realität. Sollten meine Erfahrungen im ÖNPV repräsentativ sein, wundere ich mich nicht über die fehlende Wirksamkeit in der Praxis. 99 % tragen Maske, davon 85 % OP-Masken und die noch zu 30 % unterhalb der Nase.

 

Eher Einzelfälle, bestenfalls.

Meine aufgeschriebene Statistik von einer 4stündigen 9€ Fahrt durch zwei Bundesländer:

Die 99% sind übertrieben, jedoch nah dran (>90%),

die 85% können hinkommen, aber die 30% sind weit übertrieben.

Die treten eher beim Wechseln des Zuges auf, auf den Bahnsteigen gibt es keine Maskenpflicht.

Und zwischendurch will man mal 'Luft' holen.

@12:09 Uhr von Donousa

Wenn man einem Betreiber von Geschäft, Gastro, Kultur die Anordnung einer Maskenpflicht überlassen würde, würde es keiner umsetzen. Warum ? Die Angst-Klientel kommt sowieso nicht zum Essen oder aufs Konzert, und die mutige (mittlerweile) Mehrheit würde es nur abschrecken. Das wäre doch ganz einfach. Lebensmittelläden könnten einen "Maskenpflicht-Slot" morgens von 8 bis 9 anbieten. Dann wäre die Grundversorgung für die Ängstlichen gegeben und der Rest hätte seine Ruhe. Es ist ja kein Maskenverbot. Wer will, darf, gerne auch zwei übereinander.

Klingt vernünftig.

Schwurbel?@11:41 Uhr von DeHahn

Dieses ganze Corona-Geschwurbel erinnert mich an die Sprachverwirrung beim Turmbau zu Babel. Dort wollten die Menschen einen Turm bis in den Himmel bauen. Analog wollen die modernen Menschen ein Super-Patent haben, dass Corona mit einem Schlag ausradiert. Beides gotteslästerliche Verlangen.

Und was hat Ihr "religiös ambitioniertes Geschwurbel" für einen sachlichen Inhalt?

Sie halten Corona für eine "Plandemie"?

Soso......

@12:13 Uhr von weingasi1

Ich bin seit Mai 22 4fach geimpft. Eine 5. Impfung ist ja z.Zt. wohl (noch)nicht vorgesehen. Auf der anderen Seite ist meine 4.Impfung im Herbst nicht mehr "frisch". Soll das nun heissen, dass ich dann nicht von der Masken/Testpflicht befreit bin ? Was soll der Quatsch denn ? Ich habe mich 4x impfen lassen um u.a. davon befreit zu sein. Wenn das tatsächlich so kommen sollte, wird der Widerspruch insbesondere von den Bürgern, die sich (brav) jede Impfung haben geben lassen, wohl nicht zu vermeiden sein. Ein Grund für mich mehr, den Winter garantiert nicht in DEU zu verbringen. Ich würde mich verhohnepiepelt fühlen und bestimmt nicht nur ich. Von dem erneuten Schaden für die Gastro mal ganz abgesehen, die ohnehin immer noch diverse Baustellen hat.

Professor Lauterbach wird schon wissen warum er das so eingerichtet hat. Sie sollten mehr Vertrauen in unseren Gesundheitsminister haben.

Welches "Wir"?@12:09 Uhr von Donousa

Wir sollten jetzt endlich wieder normal miteinander leben. Am Ende setzt sich sonst noch in den Gehirnen fest: "andere Menschen sind gefährlich und mein Tod". Dann hätten wir 5000 Jahre Evolution ruiniert, wäre sehr schade.

Mit Wem leben Sie denn zZ "unnormal"?

Und welches "wir" lebt "unnormal" miteinander? Stört es Sie so sehr dass Menschen Masken tragen um sich zu schützen?

Es ist also "unnormal" sich vor einer Infektion schützen zu wollen?

@12:19 Uhr von Wielstadt

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

Nein, tut es nicht. In den vergangenen Monaten haben immer wieder die Angestellten im Gesundheitswesen um vernünftige Bedingungen, angemessene Bezahlung und so weiter kämpfen müssen, und zwar zu Recht. Zumindest hier am Uniklinikum hat es immer wieder Demonstrationen und Warnstreiks gegeben. Mit mäßigem Erfolg.

 

Und angemessene Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung sind doch nur die absoluten Basics! Eigentlich hätte ich von der Regierung (dieser und der davor) ein großangelegtes Programm zur Stärkung des Gesundheitswesens erwartet.

 

Stattdessen wird die gesamte Energie aufgewendet, um Maßnahmen durchzusetzen, die das Coronaproblem gar nicht lösen können, sondern nur aufschieben. Was übrigens von Anfang an klar war.

Sie haben vollkommen recht .

 

@12:19 Uhr von Donousa

 
Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

 

Haben Sie sich informiert, was diese Menschen an Krankheitsbild hatten ? Nein. 200 Tote sind bei 3000 Toten in Deutschland täglich keine besonders hohe Menge. Die meisten davon sind sehr alt, sehr vorerkrankt und wären an vielen anderen Infekten genauso verstorben.

Überheblich 

Dafür den Notstand mit Einschränkungen der persönlichen Freiheit zu verlängern, ohne klaren Plan wann er beendet wird, ist nicht sinnvoll.

Ach Ja die "Freiheit".... was sonst.... Die "Freiheit" der "Gesunden und Starken" natürlich......der "Rest" ist zu vernachlässigen?

Sonderbehandlungsmentalitäten

 @12:17 Uhr von Klabautermann 08

Jetzt wieder Sonderbehandlung für Leute die sich das 4. mal impfen lassen?

Was für "Sonderbehandlungen"? Übrigens, kein gutes Wort in Deutschland.

Gerade Lauterbach sollte aus eigene Erfahrung wissen, dass die Impfung nicht gegen eine Infektion schützt und man dann genauso das Virus wieder verbreiten kann.

Nur, dass im Infektionsfall die Erkrankung deutlich milder und deutlich kürzer ausfällt als im ungeimpften Szenario. Und die Impfung kann nur sehr gut gegen frühere Virenmutationen schützen, weniger gut gegen die aktuellen.

Da kommt der dringende Verdacht auf, dass er auf diese Weise den Herstellern ein zwangsweise Impfabo verkaufen will.

Ah, eine Verschwörungstheorie.

Ich schütze mich weiterhin freiwillig mit einer Maske aber ein 4.x werde ich mich nicht impfen lassen. Langsam reicht es.

Ok. Niemand zwingt Sie. Aber die jährliche Grippeschutzimpfung oder alle 10 Jahre neue Auffrischungen gegen Tetanus, das machen Sie schon noch weiterhin, oder?

@12:22 Uhr von wie-

 Angst-Neurose? Was macht Ihnen Angst, wenn's um Solidarität mit Risikogruppen und Gemeinwohl geht?

Was hat das mit Solidarität zu tun? Auch als Mitglied einer Risikogruppe kann man sich idR durch eine Impfung selbst schützen. Und die Wenigen die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, hüpfen idR nicht auf Massenveranstaltungen herum und gehen meist auch nicht in Restaurants oder zu Events.

Immer noch die alten Verschwörungstheorien

 @12:24 Uhr von Halleluja

Bis heute konnte mir auch noch niemand sagen wie viele Menschen AN Corona gestorben sind. Das mit Coroa gestorben wird wired wohl eher die meisten Todesfälle betreffen. Das kann ich hier auch ganz klar so sagen weil es bis heute dazu keine Zahlen gibt. Ob das so gewollt ist?

Ihre nachfolgende Erklärung beweist, weshalb Sie "Bild-TV" goutieren und auch sonst immer noch die Verschwörungstheorien aus dem Corona Jahr #1 rezipieren:

Gezeichnet: Ein treuer AfD Wähler der ersten Stunde seit 2013

Ach ja, haben Sie sich noch nie gewundert, weshalb Ihre AfD oder Ihr Bild-TV sich wenig um aktuelle Statistiken des RKI oder aber fachwissenschaftliche Erkenntnisse bemühen, geschweige denn sich vor Fakten scheren?

@12:22 Uhr von wie-

 

Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.

Angst-Neurose? Was macht Ihnen Angst, wenn's um Solidarität mit Risikogruppen und Gemeinwohl geht?

Bei der Begründung "Solidarität" und "Gemeinwohl" habe ich arge Zweifel. Steile These: von den Maskenträgern denken 10-20% wirklich so. Der Rest hat einfach nur Angst vor der eigenen Infektion - was verständlich ist, seit 2 Jahren läuft die mediale Panikmaschine. So zumindest meine Erfahrungen wenn man mal nachfragt "warum trägst Du immer noch Maske". Wer Corona hatte, ist danach zumeist völlig entspannt.

Realitätsverdrehungen: irgendwie passt's schon

 @12:29 Uhr von dafaz

Seit ALLE anderen Länder den wahnsinnigen Zero Covid Weg verlassen haben, verweist kein einziger Zero Covodianer mehr aufs Ausland. 

Das ist ganz offensichtlich unwissenschaftlich - und riecht, ehrlich gesagt, irgendwie streng.

Ich kenne nur die VR China, welche völlig auf "Zero Covid" setzt - und deren autoritäres Regime verweist ständig darauf, wie schlecht der Schutz vor Covid-19 in den demokratischen Ländern "des Westens" gelingt. Also: aus welcher Ecke nun riecht's bei Ihnen so merkwürdig streng?

@11:49 Uhr von ich1961

//Hört endlich auf mit der Bevormundung und Gängelung der Menschen hier.//

 

Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

 

 

Ob oder wie viele dieser Menschen an oder mit Covid-19 gestorben sind, lässt sich weiterhin nicht exakt ermitteln. Angesichts der Anzahl der unerheblichen Verläufe kann man sicherlich in den allermeisten Fällen von „mit“ ausgehen.

 

P. S.

Sie legen doch immer so viel Wert darauf, dass man sich „informiert“, „die Suchmaschine bemüht“ usw. 

Wenn Sie sich angeblich immer so gut auf dem laufenden halten, sollten sie erst recht keine Links wie bspw. diesen hier (am 08/08 16:10)

 

https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/medizin/ist-die-haelfte-d…

 

Diese Veröffentlichung ist vom Nov. 2021 und natürlich längst überholt, das gilt auch für andere Ihrer Links.

12:19 Uhr von Donousa   /…

12:19 Uhr von Donousa

 

//Haben Sie sich informiert, was diese Menschen an Krankheitsbild hatten ? Nein.//

 

Warum sollte ich? Es ist seit langem klar, das 86% der Todesfälle an und nicht mit Corona gestorben sind.

 

//200 Tote sind bei 3000 Toten in Deutschland täglich keine besonders hohe Menge.//

 

Und wie viele der 3000 sind an der selben Krankheit gestorben (außer den Corona Todesfällen)?

 

//Die meisten davon sind sehr alt, sehr vorerkrankt und wären an vielen anderen Infekten genauso verstorben.//

 

Ach, Alte und Kranke können weg? Vorsicht: Sie werden auch mal alt und krank. Im Übrigen finde ich Ihre Äußerung menschenverachtend.

 

//Dafür den Notstand mit Einschränkungen der persönlichen Freiheit zu verläng//

 

Ist absolut richtig. 

 

 

@12:30 Uhr von Tarek94

Ob Sie das glauben, ist irrelevant. Es wird sich unweigerlich heraus stellen.

 

//Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach.//

 

Angstneurose? Sie haben keine Ahnung.

Ich liebe diese Beiträge von Hypochondern. Sie erinnern mich an das Wartezimmer beim Hausarzt, wo Rentner die letzten Artikel der "Apotheken Umschau" auswendig zitieren... ;)

ich kenne auch ein paar ältere Menschen, die ganz nervös werden, wenn sie ohne Befund vom Arzt nach Hause kommen und sich daraufhin  direkt einen anderen Termin bei einem anderen Arzt holen… 

 

Belege bitte zur wilden Behauptung

 @12:26 Uhr von Wielstadt

Kann nur jemand fordern, der den Ernst der Lage nicht begriffen hat. Bei - immer noch - 150 bis 250 Todesfällen (gestern 213) täglich, scheint mir eine Reaktion dringend erforderlich.

Der Punkt ist, dass von diesen 150 bis 250 Todesfällen genau Null durch eine Maskenpflicht verhindert worden wären. Alles andere ist Schönrederei und Realitätsverweigerung.

Wie und warum das denn? Haben Sie Belege zu Ihrer Behauptung parat? Bitte aus seriöser Quelle? Z.B. klinische Studien? Nur, damit's keine Desinformation und Propaganda wird.

Aus dem Artikel

>>Kritik gibt es unter anderem daran, dass Menschen von Maskenpflichten in Restaurants oder bei Kultur- und Sportveranstaltungen befreit sein sollen, wenn ihre Impfung nicht älter als drei Monate ist. Differenzen über die vom Bund vorgesehenen Ausnahmen für frisch Geimpfte gab es gestern auch bei einer Gesundheitsministerkonferenz von Bund und Ländern. 

Lauterbach stellte mit Blick auf Kritik der vergangenen Tage klar, dass mit der Möglichkeit der Ausnahme von der Maskenpflicht keineswegs eine Empfehlung für eine Auffrischung der Impfung alle drei Monate zu verstehen sei. Das sei abwegig und wäre auch "medizinisch unsinnig", sagte Lauterbach in den tagesthemen.<<
 

 

Selten so einen Unsinn gelesen. Wenn es medizinisch abwegig ist, warum werden die Menschen dann dazu genötigt? 
 

Ohne regelmäßige, dreimonatige Impfung (!) benachteiligt zu sein, was ist das anderes als Gängelei und Schikane?

Angstkampagnen ohne Fundament

 @12:19 Uhr von Donousa

Dafür den Notstand mit Einschränkungen der persönlichen Freiheit zu verlängern, ohne klaren Plan wann er beendet wird, ist nicht sinnvoll.

Welche Einschränkungen "persönlicher Freiheit"? Und wo ist der derzeit vom Bundesgesundheitsministerium erarbeitete Plan eben nicht "klar"? So ist doch die viel diskutierte "epidemische Notlage von nationaler Tragweite" schon längst aufgehoben, durch Beschluss des Deutschen Bundestags.

@12:30 Uhr von wie-

Warum ziehen Sie dann nicht einfach nach Frankreich, oder Dänemark, oder Spanien? Sind alles gute und wohlhabende Länder. Und als EU-Bürger, sollten Sie einer sein, genießen Sie innerhalb der EU Freizügigkeit.

Das ist natürlich immer das allbekannte "Totschlag-Argument" das immer dazu benutzt wird um ja nicht im eigenen Land Veränderungen vornehmen zu müssen. Bloß nichts vom Ausland lernen! Wozu das führt erlebt man wenn man seinen Blick über den Tellerrand ins Ausland erhebt; zB dass wir in D bzgl neuer Technologien, IT u.v.m. mittlerweile rückständig geworden sind. 
Gegenfrage: Warum schliessen Sie sich nicht zuhause ein?

 

@12:19 Uhr von Wielstadt

'Deutschland' verfolgt einen klaren Kurs in der Corona-Pandemie-Bekämpfung mit Schwerpunkt auf Minimierung der Todeszahlen, Schutz der vulnerable Gruppen und Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems.

 

Nein, tut es nicht. In den vergangenen Monaten haben immer wieder die Angestellten im Gesundheitswesen um vernünftige Bedingungen, angemessene Bezahlung und so weiter kämpfen müssen, und zwar zu Recht. 

...

Und angemessene Arbeitsbedingungen und faire Bezahlung sind doch nur die absoluten Basics! Eigentlich hätte ich von der Regierung (dieser und der davor) ein großangelegtes Programm zur Stärkung des Gesundheitswesens erwartet.

 

...

Es macht wenig Sinn, die Misere im Gesundheitswesen, vor allem die schlechten Arbeitsbedingungen und Löhne für Pflegekräfte und übrigens auch die schlechten Arbeitsbedingungen für Assistenzärzte etc. gegen eine vernünftige Corona-Politik auszuspielen.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

 

12:24 Uhr von Halleluja   /…

12:24 Uhr von Halleluja

 

//Das konnte man sich gerade bei "Bild TV"ansehen wo sein gestriger Tweet auseinander genommen wurde.//

 

Warum wundert mich das jetzt nicht?

 

// Bis heute konnte mir auch noch niemand sagen wie viele Menschen AN Corona gestorben sind. Das mit Coroa gestorben wird wired wohl eher die meisten Todesfälle betreffen. Das kann ich hier auch ganz klar so sagen weil es bis heute dazu keine Zahlen gibt. Ob das so gewollt ist?//

 

Es gibt Studien aus den Pathologien , die eindeutig belegen, das 86% der Todesfälle an Corona gestorben sind.

 

 //Gezeichnet: Ein treuer AfD Wähler der ersten Stunde seit 2013//

 

Alles klar.

 

 

@12:30 Uhr von Tarek94

Ob Sie das glauben, ist irrelevant. Es wird sich unweigerlich heraus stellen.

 

//Ich denke es geht nur noch um die Angst-Neurose von Karl Lauterbach.//

 

Angstneurose? Sie haben keine Ahnung.

Ich liebe diese Beiträge von Hypochondern. Sie erinnern mich an das Wartezimmer beim Hausarzt, wo Rentner die letzten Artikel der "Apotheken Umschau" auswendig zitieren... ;)

.

Was ist denn falsch an der Apotheken Umschau? Die Beiträge sind halt einfacher vormuliert, aber wenigstens nicht solch ein BS wie dieser hier oft ausgeworfen wird.

 

Darstellung: