Kommentare - Lambrecht: Deutschland hat Ukraine Mehrfachraketenwerfer geliefert

26. Juli 2022 - 16:53 Uhr

Erneut ist eine Lieferung schwerer Waffen aus Deutschland in der Ukraine angekommen: Nach den Flugabwehrpanzern wurden laut Verteidigungsministerium nun Mehrfachraketenwerfer und Panzerhaubitzen 2000 geliefert.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Endlich

Endlich entscheidet sich Deutschland dafür seine langfristigen Interessen zu wahren. Die Ukrainer verteidigen auch unser demokratisches Europa. 
Putin steht militärisch vor einem Dilemma. Soll er Cherson noch verteidigen oder sich kampflos zurück ziehen?

deshalb Waffenlieferungen jetzt!

Deutschland sollte dringend Leoparden Panzer direkt in die Ukraine liefern! 

Gut so- Verteidigung braucht Waffen im Kriegsfall

Egal, was Putin dazu meint. Egal, was Ukrainer gern noch auf dem Wunschzettel haben. Dass wir in 30 Jahren Frieden schaffen ohne Waffen nun nicht eiligst Waffensysteme aus dem Hut zaubern können, sollte jedem klar sein. Die Zauderer unter uns, die uns sogleich in waffenstarrende Gesellschaft und Waffennarren umformen, haben eben vergessen, dass Frieden und Stabilität keine Selbstgänger sind. Dass die Ukraine nun in der Phase höchster Brandschatzung und tödlicher Attacken wehrfähig sein will, liegt auf der Hand. Wer dann noch von Waffen weg und Ruhe geben, schwafelt, hat die Zeichen nicht kapiert. Wir müssen einfach umorganisieren und neue Rüstungsfragen beantworten. Wir sitzen allen auf dem Serviertablett, wenn Kiew einkassiert wird. Wer immer noch nicht sieht, dass Leute wie Putin zu allem fähig sind, der ist ein Tagträumer. Und nein, ich will keine waffenstrotzende, aggressive und kriegslüsterne Bundeswehr. Aber eine kampferprobte, einsatzfähige, damit wir uns verteidigen können.

Strategisch ungeschickt

Warum wird der ganzen Welt Zahlen und Mengen geliefert, die der Wahrheit entsprechen?

Warum hängt man den Zahlen nicht noch eine Null dran?

Vielleicht löst dies das Problem auf elegante Weise.  Nämlich durch einen Schlaganfall des Unterhosenvergifters in Moskau.

mich befremdet sehr diese…

mich befremdet sehr diese aktive öffentliche Verbreitung von Nachrichten über Waffenlieferungen, insbesondere schwere.

Das ist fast so, als wenn man um Angriffe bettelt.

Es entbehrt m.E. der Erfordernis eines nötigen Gespürs für die militärische Situation.

Das lässt sich m.E. auch nicht mit der evtl. (demokratisch?) geforderten Transparenz vernünftig begründen.

Es bleibt in meinen Augen irgendwie naiv bis verantwortungslos.

vg

 

 

 

 

Wo soll das nur hinführen ?

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

@17:00 Uhr von zöpfchen

"Endlich entscheidet sich Deutschland dafür seine langfristigen Interessen zu wahren. Die Ukrainer verteidigen auch unser demokratisches Europa. "

Was für Interessen sollen wir denn haben? Die Ukraine als Vasallen und Verbündeten? Die Ukrainer verteidigen zuerst sich und ihr Land. Sie erweitern ihre Motive aber gern, indem sie auch reklamieren, uns zu verteidigen. Das stimmt bis zu einem gewissen Grad. Aber wie sich das künftig erhärten lässt, wie Demokratie und Antikorruption und EU Vertragsbedingungen umgesetzt werden- das muss Kiew noch langfristig beweisen. Und auch die Vorwürfe faschistoider Tendenzen in einigen Kreisen bleiben solange bestehen, wie Kiew nicht deutich macht, was daran falsch ist. Putin ist ein Kriegsverbrecher. Aber auch mit Melnyk tauchten für mich Fragen auf, die die Einstellung mancher Eliten in der Ukraine zu umstrittenen Freiheitshelden und rechtslastigen Weltbildern betreffen. Wir helfen dabei, dass die Ukraine sich verteidigt. Aufarbeiten muss man trotzdem.

Raketenwerfer

Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

@17:07 Uhr von HSchmidt

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Wieso, das ist doch ein Lösungsansatz für den Frieden, den vom Krieg bedrohten genug Waffen zu liefern, dass sich niemand traut anzugreifen. Man benötigt bekanntlich deutlich mehr Waffen für einen Angriff als zur Verteidigung. Klar, so die Meinung manchen, wir müssen verhandeln. Nur welchen Zweck haben Verhandlungen, deren Ergebnis immer nur ein Vertrag sein kann, mit jemanden, der sobald er sich überlegen fühlt, jeden Vertrag bricht? Si vis pacem para bellum. Wusste die Menschheit seit Jahrtausenden. Nur wir glaubten mal wieder, cleverer zu sein als alle vor uns.

@17:07 Uhr von HSchmidt

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

 

Sie scheinen die Fakten zu verkennen bzw. verschweigen sie: Die Ukraine wurde am 24. Februar von Russland überfallen, und alle Staaten, denen Völkerrecht, Souveränität und Menschenrechte etwas bedeutet, stehen auf der Seite der Ukraine.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf, weil Putin und sein Oligarchenregime den Krieg mit Mord, Vergewaltigung und brutalster Zerstörung der Infrastruktur bis hin zu Kliniken und Geburtsstationen nicht stoppt bzw. beendet.

 

gez. NieWiederAfd 

 

@bewegentutgut 17:06

mich befremdet sehr diese aktive öffentliche Verbreitung von Nachrichten über Waffenlieferungen, insbesondere schwere.

Das ist fast so, als wenn man um Angriffe bettelt.

Nein, da das vorher angekündigt war.

Es bleibt in meinen Augen irgendwie naiv bis verantwortungslos.

Ist es aber nicht, ganz im Gegenteil.

Diese offene Kommunikation hat mehrere Adressaten. Zum einen uns, die deutsche Bevölkerung, um uns zu sagen: "Seht her, ganz untätig sind wir nicht!"

Zum anderen die EU- und NATO-Partner, um denen zu zeigen, dass wir vielleicht langsam, aber trotzdem nicht ganz faul sind und uns entschieden haben, endlich unsere Interessen und die unserer EU- und NATO-Partner zu verteidigen.

Und schließlich, auch nicht ganz unwichtig: Putin, dem damit ganz deutlich gesagt wird, dass wir uns von seiner Eskalationsrhetorik und seinen permanenten Drohungen, die Welt (oder zumindest Europa) mittels Atomraketen auszulöschen, nicht einschüchtern lassen.

@17:07 Uhr von HSchmidt - Katastrophe

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

------------------------------------------------------

Sie haben vollkommen recht. Mir tun die 60.000 jungen 18-jährigen russischen Rekruten auch irgendwie leid, die in ihren Panzern u. Fahrzeugen bereits verkohlt sind und von Putin weiterhin "verheizt" werden. Eine echte Katastrophe - wie sie richtig bemerkten. Und wirklich kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

 

Bravo. Hauptsache ist dass…

Bravo. Hauptsache ist dass wir im Winter mit ner Kerze im Wohnzimmer sitzen und das Auto nicht mehr bewegt werden kann. Toll dass sich Deutschland so in den Krieg einmischt Vielen Dank an alle Entscheidungsträger 

Transparenz und klare Botschaften

Die Bundesregierung wird kaum aus dem politischen und militärischen Nähkästchen plaudern, um Strategien und Taktik zu veröffentlichen. Das mag manchen als Geheimniskrämerei vorkommen, ist aber richtig so. Oder wir können gleich eine Einladungskarte zum weiteren Einmarschieren bei uns nach Moskau schicken. Transparenz heißt auch nicht, dass uns Leuten alles offen gesagt wird. Der Feind hört bekanntlich mit, wenn man überhaupt noch in der Lage ist, nachdem man satt und bequem in Friedenszeiten aufgewachsen ist, in diesen Dimensionen zu denken. Putin bekommt seine Botschaft, dass Nato und Europa wie auch Deutschland sich nicht einschüchtern lassen, einem angegriffenen Staat Unterstützung zu geben. Die Spione aus Russland sitzen auch in Europa und verraten, was sie so alles zusammenklauben können an Informationen. Putin wird seine eigene Masche verfolgen und er wartet nur auf einen günstigen Moment, zuzuschlagen. Wer anderes erwartet, täuscht sich wieder in Putin. Der geht über Leichen.

@HSchmidt 17:07

Ich wollte Ihnen gerade antworten, stelle aber fest, dass Autograf um 17:14 bereits eine sehr gute Antwort verfasst hat, auf die ich unbedingt verweisen möchte.

Und der ich eigentlich nur hinzufügen kann: Was ist daran so schwer zu verstehen?

Na endlich

liefern wir die Waffen die UK dringend benötigt.Bitte nicht falsch verstehen,die Ukraine muss sich verteidigen können,denn sie ist von Putin Russland angegriffen worden nur zu dem Zweck in UK eine Marietten Regierung zu bilden und die Freiheit Rechte zu verhindern.

Ich finde

es nicht zielführend so was zu veröffentlichen, ist das naiv oder planlos, welche Reaktion will man erwarten.

 

@17:21 Uhr von Marmolada

Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

 
Wir sind 89 nicht auf die Straße gegangen, damit Putin seine Nachnarn, die Ukraine, überfällt, Männer, Frauern unf Kinder tötet oder vergewaltigt, Gefangene foltert und territoriale Anbsprüche stellt.
 
Dafür sind SIE auf die Straße gegangen?
 

Endlich haben die…

Endlich haben die kriegstreiber ihren Willen gekriegt.

wenn ich das schon lese, die Ukraine verteidigt unser demokratisches Europa. Wie kann ein korruptes Land Demokratie verteidigen.

putin will nichts von uns, zumindest auf militärischem Gebiet. Würde mich nicht wundern wenn er jetzt endgültig den Gashahn zudreht. Aber wir haben ja die Kraft, wie Herr Habeck so schön gesagt hat.

@17:12 Uhr von saftgras

Wenn Unsinn verboten wäre, wäre dieser Kommentar nie veröffentlicht worden.

@17:00 Uhr von zöpfchen

Endlich entscheidet sich Deutschland dafür seine langfristigen Interessen zu wahren. Die Ukrainer verteidigen auch unser demokratisches Europa

.

Wenn dem tatsächlich so wäre, hätte die Ukraine schon längst alle Waffen, die sie gerne hätte.

.

Natürlich wird im Donbass genauso wenig die deutsche oder gar europäische Freiheit und Demokratie verteidigt wie damals am Hindukush. Dafür haben wir die Nato, die ganz offensichtlich der russischen Armee haushoch überlegen ist.

Aber solche Propagandaphrasen halten sich lange, weshalb sie so gefährlich sind und weshalb es auch so verachtenswert ist, sie für geopolitische Spielchen in die Welt zu setzen.

 

"Minenausstoßraketen zum Sperren von Geländeabschnitten"

Es gibt keine "sauberen" Kriegswaffen. "Die AT-2 Mine verhindert "jegliche Bewegung der Kampffahrzeuge und abgesessener Schützen"- (Quelle: "https://www.bits.de/public/researchreport/rr95-1-3.htm")- wirkt also auch gegen Personen. Auch wenn sie darauf abzielt, Panzer zu stoppen, werden Personen, die den Sensordraht berühren, erheblich verletzt oder getötet. Damit sind sie genaugenommen auch Antipersonenminen und die sind laut Völkerrecht verboten. („Ottawa-Konvention“) Deutscher Initiativkreis für das Verbot von Landminen u.a.: Die AT2 ist als Antipersonenmine zu werten

"Zur innerstaatlichen Umsetzung der Konvention hat Deutschland ein am 10. Juli 1998 in Kraft getretenes Ausführungsgesetz erlassen, das unter anderem Herstellung, Einsatz, Handel und Lagerung von Antipersonenminen unter Strafe stellt und damit das Kriegswaffenkontrollgesetz ergänzt." Quelle: "https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/themen/abruestung-rues…"

Aber- es ist schließlich Krieg.

 

@17:07 Uhr von HSchmidt

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Nein, es ist kein Ruhmesblatt für Russland. Und Deutschland kann nun mal nicht einfach schwere Waffen, sei es wohin auch immer, so mir nichts Dir nichts irgendwo hinliefern wie es manche vielleicht wollen. Und was für eine Katastrophe soll denn ihren Lauf nehmen? Und was meinen sie mit Lösungsansätzen, in welche Richtung sollen die denn gehen? Putin und seine Schergen verarschen doch die ganze Welt, lügen wie gedruckt, halten sich in keinster Weise an das mit dem was sie verhandeln oder festlegen, und erfinden immer neue Märchen indem sie anderen vorwerfen was sie selber sind oder tun.

Ernsthaft, wie soll man da mit Putin und seinen Schergen denn zu vernünftigen Lösungsansätzen kommen?

@17:04 Uhr von -Der Golem-

Warum wird der ganzen Welt Zahlen und Mengen geliefert, die der Wahrheit entsprechen?

Warum hängt man den Zahlen nicht noch eine Null dran?

Weil wir halt grundlegend eine ehrliche und offene Gesellschaft sind.

Vielleicht löst dies das Problem auf elegante Weise.  Nämlich durch einen Schlaganfall des Unterhosenvergifters in Moskau.

@17:12 Uhr von saftgras

"Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden

Und Russland in die Ukraine marschieren und Völkermord verüben lassen? Wer hat noch mal die Verträge gebrochen mit seinem Einmarsch, bricht ständig Abkommen und Völkerrecht? Ist Odessa als Lieferant für den Welthandel mit Weizen nun Schießpause gewährt worden? Und wer hat trotzdem geschossen, dementiert gelogen und dann doch zugegeben, dass er es war? Irgendwie fehlt der vollständige Putin auf Ihrem Tisch. Wir alle gingen 89 in Friedenszeiten unter Gorbi. Bis ein Putin kam und alles platt machte. Der meuchelt die Demokratie!

@saftgras 17:12

Das meinen Sie hoffentlich alles nicht ganz ernst.

Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland

Das ist einfach nicht wahr. Entweder haben Sie keine Ahnung oder verbreiten Falschnachrichten. Der einzige, der Verträge gebrochen hat, ist Putin. Wir halten uns sogar nach wie vor an die NATO-Russland-Grundakte.

gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine.

Auch das ist einfach nicht wahr. Der einzige, der hier jemanden gefährdet, ist der Aggressor Putin.

Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen, das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird.

Doch, genau dafür sind wir auf die Straße gegangen.

Und sollte Ihnen entgangen sein, wer hier einen Krieg gegen Europa vom Zaun gebrochen hat? Das waren nicht wir!

Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden

Wir sollen einen der brutalsten Killer der Gegenwart unterstützen?!

Geht's noch?!

@17:11 Uhr von traurigerdemokrat

Volle Zustimmung!

Habe versucht in Moskau eine Antikriegsdemo zu beantragen.

Antwort aus Moskau: Gegen welchen Krieg wollen sie demonstrieren?

zwei Seiten

Die eine Seite erfreut sich an Waffenlieferung und an der Verteidigung einer Demokratie.....usw. Putin ist das Böse schlechthin, Angriffskrieg....usw. Alles ist richtig!!

Nun komme ich zu der anderen Seite: die Ukraine kann diesen Krieg nicht gewinnen. Alles, was wir an Waffen rüberschicken, verlängert den Krieg und das Sterben. Da fehlt das Gespür für die Lage (siehe auch: "bewegungtutgut" um 17.06 h); denn Putin hat zur Zeit allenfalls einmal 30% seiner Truppen in der Ukraine und die stehen vor Bachmut und haben es an einigen Stellen bereits umgangen. Unsere 3 Gepard und 7, lassen wir es mal 20 sein, können an einer Frontline von fast 2000 km wenig ausrichten.  Zudem ist die Luftwaffe der Ukraine so gut wie ausgelöscht. Leider kann ich nicht sagen, was zu tun ist! Aber man muss bedenken, wie viele fallen werden oder es schon sind; an die Zivilbevölkerung......  Ich schließe mich daher HSchmidt (17:07 h) an und denke, wir brauchen Lösungsansätze für einen Waffenstillstand. 

@17:12 Uhr von saftgras

Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

Alle Achtung, sowas nennt man glaube ich Wendehals. Russland hat den Krieg begonnen, Russland vergewaltigt und tötet. Wahrscheinlich haben sie 89 garnicht gemerkt, wofür demonstriert wird

@17:07 Uhr von HSchmidt

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

Ach ja, der Hindukusch, der Hindukusch... Und? Hilft es den Ukrainern in irgendeiner Weise, dass Sie jetzt den Hindukusch rauskramen? 

@17:12 Uhr von saftgras

[...] Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

 

Zuerst dachte ich, Sie gehören zu den Unterwerfungspazifisten und haben immer noch nicht verstanden, was gerade passiert. Dann kam Ihr letzter Satz und es war klar: Ups, wieder ein Tastensoldat von Zar Wladimir.

 

Der einzige, der den Frieden der Welt gefährdet ist der Verbrecher auf Russlands Regierungssessel, Er hat es mit seinem durch nichts zu entschuldigenden Angriff aus purem Machtinteresse und geschichtsrevisionistischen Gefühlen heraus geschafft, die Welt um 77 Jahre zurückzuwerfen, in Zeit zu Beginn des kalten Krieges, geprägt von Mißtrauen und Egoismus statt Vertrauen und Zusammenarbeit. Er bricht Verträge, nicht wir.

@17:22 Uhr von Bauer Tom - korrekt

Wieder ein Schritt weiter sich zur Kriegspartei zu machen.

------------------------------------------------------

Hoppla -  Sie können ja in ganzen Sätzen sprechen....  Aber Recht haben Sie.

 

@17:07 Uhr von HSchmidt

>>Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.<<

Was hat die deutsche Regierung damit zu tun?

Russland hat den Krieg angefangen, also muß sie ihn beenden

 

@17:00 Uhr von zöpfchen

Deutschland sollte dringend Leoparden Panzer direkt in die Ukraine liefern! 

Damit  Putin  seine  Drohung  vom  Atomschlag  gegen  Deutschland  wahr  macht  ?   Viel  scheint  man  offenbar  in  Deutschland    nicht  in  den  Universitäten  über  Psychologie  geschweige  denn  Diplomatie  zu  lernen  als  nur  diese  unsinnige  Ballerei.

 

Wie Schön !

Besser anstandshalber ,halb gezwungen,  zeitverzögert,  dann doch sehr wenig  und viel zu spät  als gar nix und nie  .  Dem Ewig & 3 Tage Krieg will einfach nicht die Puste ausgehen. So geht alles noch ein wenig im  Scharmützel Format weiter seinen Gang. Beide Konfliktparteien verehren sich Heldenhaft weiter täglich gegenseitig ihr halbes Dutzend Raketen mehr oder weniger präzise. Über Opfer und Schäden informieren täglich Polizei & Feuerwehr.  Weder Frieden, Lösungen  noch Verhandlungen in Sicht Drückeberger Scholz hat das  (aller )nötigste getan ,dafür geht Habeck bald das Gas aus , manch einem Bürger das Kleingeld ,Geduld und gute Laune.

@17:17 Uhr von -Der Golem-

Erst haben wir Deutschland am Hindukusch verteidigt, jetzt in der Ukraine.

Immer mehr und größere Waffen und kein Zeichen von Lösungsansätzen für Frieden.

Alles in allem kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Katastrophe nimmt ihren Lauf.

------------------------------------------------------

Sie haben vollkommen recht. Mir tun die 60.000 jungen 18-jährigen russischen Rekruten auch irgendwie leid, die in ihren Panzern u. Fahrzeugen bereits verkohlt sind und von Putin weiterhin "verheizt" werden. Eine echte Katastrophe - wie sie richtig bemerkten. Und wirklich kein Ruhmesblatt für die deutsche Regierung.

Die Bundeswehr ist nicht im Kampfeinsatz. Putin hat alles losgetreten. Und somit teile ich das Bedauern um junge russische Soldatenleben wie um die ukrainischen Leben. Die Katastrophe verantwortet Putin mit dem Marschbefehl. Und die Schlächter um Wagner und dgl. tragen ihren Anteil dabei. Was Sie wollen, sind Ukrainer, die ihr Land aufgeben und sich dem Gräuel der Russen ausliefern.

Völlig daneben.

Völlig daneben.

@17:24 Uhr von Anita L. - ??

Warum wird der ganzen Welt Zahlen und Mengen geliefert, die der Wahrheit entsprechen? Warum hängt man den Zahlen nicht noch eine Null dran?

---------------------------------------

Weil wir halt grundlegend eine ehrliche und offene Gesellschaft sind.

-----------------------------------------------------

Sie machen (ausnahmsweise) Witze?

 

 

Sinn und Unsinn

Bleibt abzuwarten, wann auch davon die ersten Waffen auf dem Schwarzmarkt angeboten werden …. und inwiefern die Lieferungen tatsächlich kriegsentscheidend sind…

Russland als bis an die Zähne hochgerüsteter Moloch zerstört

 

mit seinem Militär täglich menschliches Leben, vertreibt Frauen und Kinder in Millionenzahl aus ihren Häusern und ihrer Heimat und zerstört mit unablässigem Beschuss aus Artilleriegeschützen, Raketenwerfern und Flugzeugen ganze Städte und Landschaften.

 

Die Ukraine hat diesen Krieg nicht begonnen, sondern ist das Opfer der russischen Aggression. Mit Wattebäuschen kann sich das Land nicht dagegen wehren. Also braucht es die richtigen Waffensysteme wie diese Raketenwerfer, um die Tötungsmaschinerie der russischen Streitkräfte zu stoppen. Sonst sterben noch mehr unschuldige Menschen.

 

@17:04 Uhr von -Der Golem-

Warum wird der ganzen Welt Zahlen und Mengen geliefert, die der Wahrheit entsprechen?

Warum hängt man den Zahlen nicht noch eine Null dran?

Vielleicht löst dies das Problem auf elegante Weise.  Nämlich durch einen Schlaganfall des Unterhosenvergifters in Moskau.

vielleicht stimmen die zahlen ja garnicht, und der russe schiesst auf leere lagerhallen

Frieden schaffen...

mit immer mehr Waffen? Feuer mit Feuer bekämpfen und nicht mit Wasser?

Wo sind die Friedensbewegten geblieben? Wie denkt die Bevölkerung darüber?

Deutsche Diplomatie sieht heute nur noch die Peitsche, das Zuckerbrot war gestern. Verhandeln sei aussichtslos, so hört man und deshalb will man es gar nicht erst versuchen. Die Menschen leiden und zwar nicht nur in der Ukraine, sondern zunehmend auch in den armen Ländern der Welt wo Hunger immer mehr zum Thema wird. Die Energiepreise steigen und steigen auch bei uns und das alles weil man sich stur weigert, Northstream 2 zu öffnen und so billiges, aber leider auch russisches Gas AUF DIESEM WEG anzunehmen, durch andere Pipelines schon oder fünfmal so teures Frackinggas aus den USA. Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Wieviel Einschränkungen wird die Bevölkerung hier ertragen oder kommen im Winter die von Frau Baerbock für möglich gehaltene "Volksaufstände"?- Hoffentlich nicht! Es ist zum Verzweifeln- und alternativlos??

Völlig daneben. Wie - und…

Völlig daneben.

Wie - und das würde ich wirklich gerne wissen - soll eine Lösung aussehen?

Einfach mal "rumballern" wirkt auf mich total dämlich.

 

@17:22 Uhr von putzfee02

Endlich haben die kriegstreiber ihren Willen gekriegt.

wenn ich das schon lese, die Ukraine verteidigt unser demokratisches Europa. Wie kann ein korruptes Land Demokratie verteidigen.

putin will nichts von uns, zumindest auf militärischem Gebiet. Würde mich nicht wundern wenn er jetzt endgültig den Gashahn zudreht. Aber wir haben ja die Kraft, wie Herr Habeck so schön gesagt hat.

 

Umgekehrt stimmts. Endlich haben die Reaktionäre gekriegt, was Sie wollen. Jene Reaktionäre, die einen Verbrecher an der Spitze Russlands dafür abfeiern, daß er aus purem Egoismus heraus einen Krieg vom Zaun gebrochen hat.

 

Allen voran die Reaktionäre der AfD, deren Credo es ist: zuerst ich, dann ich, dann ich. Genau das macht Zar Wladimir und genau dafür bekommt er Applaus aus der rechten Ecke, weil diese Ecke (meinetwegen auch Rundung) glaubt, je egoistischer ein Staat, umso besser. Es sind die selben Reaktionäre, die jetzt aus purem Egoismus heraus fordern, man möge doch bitte russisches Gas importieren.

Weiter so

So muss weiter gehen, damit die feindliche Übernahme gestoppt wird.

@17:04 Uhr von SirTaki

Die Zauderer unter uns, die uns sogleich in waffenstarrende Gesellschaft und Waffennarren umformen, haben eben vergessen, dass Frieden und Stabilität keine Selbstgänger sind

.

Das hat niemand im Westen vergessen, weshalb wir trotz horrender Staatsschulden, einer wachsenden Unterschicht und enormem Investitionsstau bereit sind, als Nato jedes Jahr über eine Billion Euro in unsere Armeen zu investieren

.

Wir sitzen allen auf dem Serviertablett, wenn Kiew einkassiert wird

.

Wir sitzen noch immer genau dort, wo wir vor 30 Jahren saßen: sicher im Schoß der Nato. Und wenn die USA uns lassen, dürfen wir sogar Atombomben schmeißen.

.

Wer immer noch nicht sieht, dass Leute wie Putin zu allem fähig sind, der ist ein Tagträumer.

.

Das ist die übliche Dämonisierungs- und Entmenschlichungspropaganda des jeweils aktuellen Widersachers (Saddam, Gaddafi, Assad, bin Laden), um sich nicht mit den Ursachen und/oder der eigenen Mitschuld an den jeweiligen Konflikten beschäftigen zu müssen

Klip und klar, die Nato

hätte schon längst in der Ukraine eingreifen sollen. So steht die Nato am Spielfeldrand und sieht dem Morden Putins mit zu. Hinterher werden wir uns fragen müssen, wieso haben wir keine roten Linien gezogen, Russland ist schwach, durch die Sanktionen werden sie nicht mehr auf die Beine kommen. 

@17:00 Uhr von zöpfchen

Endlich entscheidet sich Deutschland dafür seine langfristigen Interessen zu wahren. Die Ukrainer verteidigen auch unser demokratisches Europa. 
Putin steht militärisch vor einem Dilemma. Soll er Cherson noch verteidigen oder sich kampflos zurück ziehen?

deshalb Waffenlieferungen jetzt!

Deutschland sollte dringend Leoparden Panzer direkt in die Ukraine liefern! 

1. Es gibt keine "Leoparden Panzer"

2. Die ganzen Kriegsbefürworter sollten sich dringend bei der ukrainischen Fremdenlegion melden...

Kriegseintritt

Mit solchen Waffenlieferungen wird Deutschland für Russland (Putin) zur Kriegspartei.
Wenn es nun für Putin eng zu werden droht, befürchte ich den Einsatz von russischen "schweren Waffen" auf deutsche Gebiete.

Viele Artikelschreiber, viele Politiker und ein paar gewaltbereite Foristen hier sind in meinen Augen die reinsten Kriegstreiber.
Mutig und angstfrei, wenn es darum geht, andere in den Krieg zu schicken.
So wie es große Feld"herren" eben auch tun.
Selber gehen sie aber nicht aufs Schlachtfeld.
Mut fordern, aber feige im Stübchen hocken.

Wir haben nur ein Leben. Auch die Gläubigen dieser Welt.
Laßt die Menschen am Leben.
Keine Waffen in Kriegsgebiete.

@17:18 Uhr von terzi

Bravo. ... Toll dass sich Deutschland so in den Krieg einmischt Vielen Dank an alle Entscheidungsträger 

Benötigen Sie Erdgas für ihr Licht und ihr Auto? Wäre an der Zeit umzustellen, sonst könnten sie Dank des Scheinriesen im Winter wirklich Probleme bekommen.

 

 

@AlterSimpel 17:23

Natürlich wird im Donbass genauso wenig die deutsche oder gar europäische Freiheit und Demokratie verteidigt wie damals am Hindukush

Doch, selbstverständlich wird im Donbass bzw. der gesamten Ukraine die deutsche und europäische Freiheit verteidigt.

Es geht, genau genommen, sogar um noch viel mehr: um die gesamte regelbasierte Weltordnung.

Putins aktueller Krieg ist ein direkter Angriff auf die europäische Friedensordnung, wie sie über 70 Jahre aufgebaut und entwickelt wurde. Und er ist ein direkter Angriff auf alles, was seit dem Ende von WK II in der Welt an zwischenstaatlichen Regeln etabliert wurde.

Aber solche Propagandaphrasen halten sich lange, weshalb sie so gefährlich sind und weshalb es auch so verachtenswert ist, sie für geopolitische Spielchen in die Welt zu setzen.

Das wäre so, wenn es eine Propagandaphrase wäre. Ist es aber nicht, sondern lediglich Beschreibung der Realität.

Und wieder einmal: Wer hier Propagandaphrasen verbreitet, ist Putin. Und sind seine vielen Helfer.

@17:41 Uhr von Marmolada

Endlich haben die kriegstreiber ihren Willen gekriegt.
wenn ich das schon lese, die Ukraine verteidigt unser demokratisches Europa. Wie kann ein korruptes Land Demokratie verteidigen.
putin will nichts von uns, zumindest auf militärischem Gebiet. Würde mich nicht wundern wenn er jetzt endgültig den Gashahn zudreht. Aber wir haben ja die Kraft, wie Herr Habeck so schön gesagt hat.

Áls putzfee würde ich mal vor der eigenen Tür putzen. Ich glaube, da liegt einiges...............

@17:12 Uhr von saftgras

Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

 

"Wir" sind auch 1939 nicht nicht auf die Straße gegangen, weil es so bequem ist, den jeweiligen Tyrannen der Welt den Allerwertesten anzubieten. Eine "Gefahr für den Frieden" ist immer der, der sich aus Opportunitätsgründen unterwirft, solange nur andere deshalb in Gefahr bleiben. Wer dies nicht aus der Geschichte gelernt hat, ist jetzt schon dicke auf ihrer schlechten Seite. 

Deutsche Soldaten in die Ukraine

Viele ukrainische Soldaten sind an der Grenze zu Belarus weit hinter der Kampfzone gebunden und können nicht aktiv an den Kampfhandlungen teilnehmen. Hier muss Deutschland auch mit deutschen Soldaten in der Ukraine unterstützen. 
 

Die Zeitenwende muss endlich ungesetzt werden. 

Mehrfachraketenwerfer

Deutschland sollte sich mit seiner jüngeren Geschichte in Demut und Zurückhaltung üben. Ich vermisse eine tiefgreifende Analyse, besonders und auch über die eigene Schuld, warum es zu diesem Krieg gekommen ist! Man liefert Waffen für einen Krieg und wundert sich über nachlassende Gaslieferungen. Man schreit nach Panzern und Raketen, um dann wie in Afghanistan oder Irak oder wo auch immer der Westen gezündelt hat, mit Höchstgeschwindigkeit und besiegt das Land zu verlassen. 

 

Blanke Unkenntnis über die Verhältnisse in der Ukraine.

@17:00 Uhr von zöpfchen

Es wird vielleicht noch ein böses Erwachen geben, wenn eine Mehrheit kapiert, dass die Ukraine keineswegs eine mustergültige Demokratie ist, dass sich Oligarchen bereichert haben, dass der letzte Präsident Poroschenko sein Vermögen in 2 Jahren versiebenfacht hat (laut fAZ), dass Selenski in den Panama-/Pandora-Papers auftaucht etc.

Endlich entscheidet sich Deutschland dafür seine langfristigen Interessen zu wahren. Die Ukrainer verteidigen auch unser demokratisches Europa. 
Putin steht militärisch vor einem Dilemma. Soll er Cherson noch verteidigen oder sich kampflos zurück ziehen?

deshalb Waffenlieferungen jetzt!

Deutschland sollte dringend Leoparden Panzer direkt in die Ukraine liefern! 

 

@17:12 Uhr von SirTaki

Was für Interessen sollen wir denn haben?

Ein freies Europa, das sollte unser aller Interesse sein.

Die Ukraine als Vasallen und Verbündeten?

Eine Ukraine, die selbst und frei entscheidet. Momentan hat sie sich entschieden, sich nicht durch Russland von den "drogenabhängigen Nazis" und dem "dekadenten Westen" "befreien" zu lassen.

Die Ukrainer verteidigen zuerst sich und ihr Land. Sie erweitern ihre Motive aber gern, indem sie auch reklamieren, uns zu verteidigen.

Siehe oben: Sie/wir verteidigen die Idee des freien Europas, ganz ohne Reklame

Das stimmt bis zu einem gewissen Grad. Aber wie sich das künftig erhärten lässt, wie Demokratie und Antikorruption und EU Vertragsbedingungen umgesetzt werden- das muss Kiew noch langfristig beweisen.

Geht aber nicht, wenn es annektiert ist.

Und auch die Vorwürfe faschistoider Tendenzen in einigen Kreisen bleiben solange bestehen, wie Kiew nicht deutich macht, was daran falsch ist.

Gibt es in anderen europ. Ländern auch. Ist kein Grund für einen Überfall. 

 

Waffen für lau

Der Steuerzahler muss nicht nur 100 Mrd für deutsche Hochrüstung zahlen. Er zählt auch für ausländische Waffen die Rotgrüngelb an die Ukraine verschenkt. 

Die Ukraine hat Kriegsverbrechen gemacht. An die Rüstungsgeschenke sind keinerlei Reformen geknüpft. Auch weiter Kriegsverbrechen werden nicht vertraglich ausgeschlossen. 

 

Die Rütstungsgeschenke wurden auch mit russischer Energie gefertigt. Russland dreht nun den Gashan zu. Wohl um weitere Rüstungsgeschenke zu verteuern. 

 

Der Steuerzahler wird doppelt gebeutelt. Einmal zählt er die Rüstungsgeschenke. Darüber hinaus muss er Kaufkraftverlust und Inflation durch gestiegene Gaspreise ertragen. 

@17:04 Uhr von -Der Golem-

Warum wird der ganzen Welt Zahlen und Mengen geliefert, die der Wahrheit entsprechen?

Warum hängt man den Zahlen nicht noch eine Null dran?

Vielleicht löst dies das Problem auf elegante Weise.  Nämlich durch einen Schlaganfall des Unterhosenvergifters in Moskau.

Glauben sie ernsthaft, daß das helfen würde? Das Volk und das Militär Russlands müssen einfach mal aus ihrer Traumwelt aufwachen in der sie leben und gegen das Regime angehen, daß zur Zeit dort herrscht!

@17:12 Uhr von saftgras

Ich warte eigentlich nur darauf , das Putin das Spiel des Westens mit ein zwei Atombombenabwürfen über Kiew beendet . Wir brechen ohne Not Verträge mit Russland, Sorgen mit der Embargopolitik für wirtschaftlichen Abschwung und gefährten die ganze Welt mit den Waffenlieferungen an die Ukraine . Dafür sind wir 89 nicht auf die Straße gegangen , das Deutschland wieder eine Gefahr für den Frieden wird. Wir könnten auch Russland unterstützen und neue Alianzen bilden 

Hm,.....? Allianzen...? Mit Verbrechern, mit Mördern hm...?  Och nö - da halte ich bestimmt nicht meine 'zweite Backe' hin. Das verbietet mir meine Moral und mein Gewissen.

Hätte die Ukraine nicht ihre Atomwaffen abgegeben - das alles hätte sich Verbrecher Putin nicht getraut !!!

Und außerdem - Atombomben stehen in jedem Land zur Genüge herum, Tschernobyl wär ob russischer Ignoranz und Unfähigkeit eh beinahe uns allen samt Russland um die Ohren geflogen.

@Gedanke_dazu 17:36

Wie - und das würde ich wirklich gerne wissen - soll eine Lösung aussehen?

Einfach mal "rumballern" wirkt auf mich total dämlich.

Dann sollten Sie sich mal "Gedanken dazu" machen.

Es geht nicht um "einfach mal rumballern", wie Sie ahnungslos behaupten, sondern darum, effektive Verteidigung zu ermöglichen.

Und wie eine Lösung aussehen soll: Das müssen Sie schon Putin fragen. Der hat den ganzen Schlamassel angerichtet und ist der einzige, der ihn beenden oder "lösen" kann.

Deutsche Waffen in die Ukraine

Bis 2014 verschwiegen die Medien, weil klein und uninteressant, daß in einem kleinen Gebiet in der Ukraine sehr viele dort ewig ansässige Russen von ASOWs verjagt, gefoltert und hingerichtet worden sind. Der Grund für #Putins Einmarsch! Deutschland liefert jetzt sogar schwere und moderne Waffen mit Munition in die Ukraine. So wird der Krieg dort nie enden. Aber mit diesen Waffenlieferungen hat sich Deutschland dem Kreis der Kriegsteilnehmer angeschlossen.

Gemeinsam stark sein, ohne nationale Egoismen

Es ist sicher richtig, den russischen Überfall nicht hinzunehmen. Nun haben gerade DE und FR besonders lange versucht, Gespräche und Verhandlungen mit Putin zu führen. Dummerweise kamen von Putin und Lawrow nur Lügen und die eindeutige Ablehnung von ernstzunehmenden Verhandlungen. Ohne westliche Hilfe gäbe es bereits keine Ukraine mehr und wie barbarisch die Russen in den besetzten Gebieten wüten ist auch mehr als deutlich geworden. Waffenlieferungen fand und finde ich nicht sonderlich erfreulich, muss mich aber der Realität stellen und sehen, dass es wohl nicht anders geht. Leider, leider ist Wandel durch Handel gescheitert und wir befinden uns in einem globalen Ringen zwischen Autokratie und Demokratie. Alle Länder werden Position beziehen müssen und NATO und EU müssen gemeinsam und entschlossen handeln. Keine nationalen Egoismen, gemeinsam stark sein. Alleingänge, oder Vorreiter zu sein sollte dabei nicht die deutsche Position sein.

Deutsche Waffenlieferungen?

Wenn Deutschland Waffen liefert (möglichst aus BW Beständen) gibt es in der Ukraine bald Frieden!

@17:14 Uhr von Autograf

>> Nur welchen Zweck haben Verhandlungen, deren

>> Ergebnis immer nur ein Vertrag sein kann, mit

>> jemanden, der sobald er sich überlegen fühlt, jeden

>> Vertrag bricht?

 

Wieso? Mit den USA und mit UK schließen Dtl. bzw. die EU doch auch weiterhin (trotz diverser Vertragsbrüche) Verträge ab. -.-

Krieg

Wer Waffen liefert will Krieg und seine Exportzahlen aufbessern. Um jeden Preis.

Wer Frieden will, der schickt Diplomaten um weiteres Leid von der Zivilbevölkerung fernzuhalten. Ohne wenn und aber.

Dieser Krieg würde morgen schon enden

 

wenn sich das russische Militär heute noch dahin zurückzieht, woher es gekommen ist.

 

- niemand würde dann sein Territorium bedrohen oder dort einmarschieren

- keiner würde die Russen in ihr Land "verfolgen".

- Russland  führt keinen Abwehrkampf, sondern ist der Aggressor.

 

Putin hat es in der Hand, diesen Wahnsinn zu beenden.

 

Insofern bedarf es keiner Täter-Opfer-Umkehr oder den Ruf nach "diplomatischen Bemühungen" anstatt der Lieferung von Waffen zur Abwehr. Es bedarf nur des Tuns.

 

Ronald Reagen sagte einst zu Gorbatschow: "Tear down this Wall!"

Heute würde er sagen: "Mr. Putin, stop this war today !"

Beim ersten Mal hat es geklappt. Beim zweiten Mal müsste es ein anderer sagen.

 

@17:41 Uhr von Sigrun_1954

Viele ukrainische Soldaten sind an der Grenze zu Belarus weit hinter der Kampfzone gebunden und können nicht aktiv an den Kampfhandlungen teilnehmen. Hier muss Deutschland auch mit deutschen Soldaten in der Ukraine unterstützen. 
 

Die Zeitenwende muss endlich ungesetzt werden. 

 

Wer für Krieg ist, sollte keine Soldaten senden, sondern selbst an die Front gehen. Wie kann man nur so mit dem Leben der Mitmenschen umgehen. Ohne die Waffenlieferungen wäre der Krieg schon lange ohne viele Opfer beendet, aber manche Menschen wollen das Leid vergrößern und ausweiten. Wollen Sie eine Zeitenwende hin zum totalen Krieg?

@17:20 Uhr von schiebaer45

liefern wir die Waffen die UK dringend benötigt.Bitte nicht falsch verstehen,die Ukraine muss sich verteidigen können,denn sie ist von Putin Russland angegriffen worden nur zu dem Zweck in UK eine Marietten Regierung zu bilden und die Freiheit Rechte zu verhindern.///

UA-Ukraine

UK-United Kingdom

 

Viel mehr ist noch notwendig:

Wer heute auf NTV das Interview mit Ex-Brigadegeneral Vad, ein Berater von Ex-Bundeskanzlerin Merkel, vernommen hat, kann nur den Kopf schütteln, wie desolat der militärische und politische Zustand in Deutschland ist. Vad spricht sich für eine Lösung auf Verhandlungsebene aus und gegen die direkte Lieferung von schweren Waffen aus Deutschland an die Ukraine. Da fragt man sich, ist die Kapitulation der Ukraine von Teilen der Politik schon eingeplant? Das wäre in weiterer Folge auch für Europa der Worst Case! Es ist deshalb richtig und die einzige logisch vernünftige Folge, die Ukraine mit allen verfügbaren Möglichkeiten weiterhin zu unterstützen um, wie es der Bundeskanzler sagt, ein Sieg des Kriegsverbrechers Putin zu verhindern. Ich hoffe deshalb, dass nunmehr auch Frau Lambrecht ihre Bedenken bei Waffenlieferungen an die Ukraine über Bord wirft und alles unternimmt, dem attackierten Volk der Ukrainer unter die Arme zu greifen.

@17:18 Uhr von terzi

Bravo. Hauptsache ist dass wir im Winter mit ner Kerze im Wohnzimmer sitzen und das Auto nicht mehr bewegt werden kann. Toll dass sich Deutschland so in den Krieg einmischt Vielen Dank an alle Entscheidungsträger 

So ein Geschwurbel, sie haben die ganze Thematik nicht verstanden die dahinter steckt. Russland hätte so oder so den Gas und Ölhahnen zu gedreht ob unsere Regierung sich einmischt oder nicht!

@17:41 Uhr von Sigrun_1954 - o.k.

Viele ukrainische Soldaten sind an der Grenze zu Belarus weit hinter der Kampfzone gebunden und können nicht aktiv an den Kampfhandlungen teilnehmen. Hier muss Deutschland auch mit deutschen Soldaten in der Ukraine unterstützen. Die Zeitenwende muss endlich ungesetzt werden. 

------------------------------------------------

Volle Unterstützung meinerseits

 

Darstellung: