Kommentare - Russische Notenbank senkt Leitzins kräftig

Kommentare

Bleibt abzuwarten...

Der Energie- und Rohstoffhunger kaum Grenzen. RU hat beinahe Alles zu bieten und steht super mit China. Mal sehen wie dieses blutige Spiel weitergeht. Niemand scheint nachgeben zu wollen und in vielen Kommentarbereichen scheint Krieg geradezu herbeigeschrieben zu werden. Wer glaubt RU auf die Know ZWINGEN zu koennen wird bitter enttaeuscht 150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

wer hätte das gedacht

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen

Erklärbär*in?

Moment.... wenn die den Zins senken, dann heißt das dass sie den Konsum im Inland ankurbeln wollen, oder? Und Investitionen... kann das sein, dass Russland grad einen Wachstumsschub hat? Eventuell, weil "wir" und all die anderen grad das doppelte für Gas und andere Rohstoffe aus Russland zahlen und die Sanktionen so gut wie keine Auswirkungen haben?

Künstliche "Stärke"

"Aktuell ist der Rubel allerdings stärker als vor dem Angriff auf die Ukraine, auch aufgrund erheblicher Beschränkungen durch Moskau im Kapitalverkehr. Experten zufolge ist das kein Zeichen wirtschaftlicher Kraft.

>> Die Rubelstärke hängt damit zusammen, dass die Summe der Energie- und Rohstoffexporte den Wert der Importe aufgrund der westlichen Sanktionen bei weitem übersteigt.

Wegen des massiven Handelsüberschusses und der hohen Energiepreise besteht nur eine geringe Nachfrage nach ausländischen Währungen, was wiederum den Rubel stärkt - eine künstliche Stärke. Hinzu kommt, dass die Energielieferungen zum Teil in Rubel bezahlt werden müssen, wodurch ebenfalls eine Nachfrage nach der Landeswährung besteht"

Um das Prinzip "Beschränkungen durch Moskau im Kapitalverkehr" auf die Spitze zu treiben: Putin könnte im Prinzip auch bestimmen, dass der sich auf den Kreml und ein paar von ihm mit Sonderbefugnissen ausgestattete Erfüllungsgehilfen beschränkt. Die dann Marken an die Bürger ausgeben.

EZB erhöht die Zinsen,

Russland senkt die Zinsen! Muss wohl alles an den unsinnigen Sanktionen liegen.

Enorm

Der Rubel hat einen Höchststand, nun dies.

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. Erfolg auf der ganzen Linie.

Vielleicht kann mir einer helfen ....

.... mir fällt spontan kein Land ein, welches durch Sanktionen eingeknickt ist. Kuba, Iran, Nordkorea zum Beispiel. Ich vermute mal das westliche Waren und Technologien über dem Umweg China, Indien, etc. nach Russland kommen. 

Ich glaube, wir reden uns was ein. Sollte Russland nicht schon längst pleite sein? 

@16:40 Uhr von Nettie

"Aktuell ist der Rubel allerdings stärker als vor dem Angriff auf die Ukraine, auch aufgrund erheblicher Beschränkungen durch Moskau im Kapitalverkehr. Experten zufolge ist das kein Zeichen wirtschaftlicher Kraft.

Solche "Experten", die auch einen Gasstop vorhergesehen haben, oder die Inflation als vorübergehend eingestuft haben?

Nein, Russland hat sein Finanzsystem von Swift auf das chinesische System umgestellt und fährt damit recht gut.

Welche Rubelstärke ?

In welchem Land kann man überhaupt noch mit Rubel bezahlen ?

Selbst die Chinesischen Banken / Zahlungsdienstleister akzeptieren keinen Rubel

Außerhalb von Russland kann man sich die Scheine nur aneinander kleben und

auf eine Klorolle aufspulen :-)

@16:34 Uhr von Agent apple

Der Energie- und Rohstoffhunger kaum Grenzen. RU hat beinahe Alles zu bieten und steht super mit China. Mal sehen wie dieses blutige Spiel weitergeht. Niemand scheint nachgeben zu wollen und in vielen Kommentarbereichen scheint Krieg geradezu herbeigeschrieben zu werden. Wer glaubt RU auf die Know ZWINGEN zu koennen wird bitter enttaeuscht 150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Jo richtig, da wollen mir die ÖR andauernd was von Weltgemeinschaft verkaufen und dass Russland isoliert ist. Tatsächlich ist es mal eine Minderheit auf Erden, diese Weltgemeinschaft der ÖR, die gegen Russland arbeitet und sich an der Sanktonitis des Wertewestens beteiligt. Eben diese Überheblichkeit und Vereinnahmung in alter kolonialer Manier gegenüber Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika sowie dem Nahen Osten, die sich mit kleinen Ausnahmen nicht einen Deut der Sanktionitis anschließen. Sie wollen alle nicht zur proklamierten int. Weltgemeinschaft des Wertewestens gehören.

@16:46 Uhr von Denkerist

Enorm

 

Der Rubel hat einen Höchststand, nun dies.

 

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. Erfolg auf der ganzen Linie.

 

Ein starker Rubel bedeutet, daß Importe billiger werden.

 

Billiger würden, wenn es sie gäbe.

Ich vermute die Wirtschaft schrumpft nur 3-5 %

Jedenfalls im günstigsten Szenario. Die Inflationsrate sinkt (aktuell 15,9%), was der Zentralbank Spielraum für Zinssenkungen gibt. Eigentlich haben die Russen mit ihrer Resilienz 99% der Experten blamiert, die den Kollaps der Wirtschaft vorhersagten. 
 

 

Etwas genervt bin ich immer über herablassende Äußerungen aus dem Westen, dass die Russen ja nichts haben außer Rohstoffen („Entwicklungsland mit Atombomben“). Es gibt durchaus High-Tech, undzwar auch solche die der Westen nicht hat. Aber eben nicht im Consumerbereich und auch nur begrenzt für den Export (Rüstungsgüter). 
 

 

 

Auf die Dauer allerdings belasten die Kosten des Krieges. Deshalb wäre es gut wenn der Krieg in diesem Winter endlich beendet wird. 

@16:34 Uhr von Agent apple

…150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Die Bruttoinlandsprodukte der 4 größten Wirtschaftsnationen USA, China, Japan und D beträgt lt. Statista zusammen schon mehr als die Hälfte des Bruttoweltinlandsproduktes.

Wobei der Unterschied zwischen den beiden ersten USA und China lt. Wikipedia im Verhältnis 3:2 liegt - nur um eine Vorstellung zu haben.

Es ist also völlig albern, die Staaten zu zählen (auch wenn Ihnen das natürlich besser gefällt): zählen Sie die Summen der Bruttoinlandsprodukte. Dann sieht die Situation völlig anders aus … :-)

@16:37 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen

Die ARD wollen uns garantiert nicht belehren, sondern liefern Fakten, wie es sich für ein Nachrichtenportal gehört - auch wenn Ihnen diese Fakten nicht gefallen.

@16:38 Uhr von mokky

Moment.... wenn die den Zins senken, dann heißt das dass sie den Konsum im Inland ankurbeln wollen, oder? Und Investitionen... kann das sein, dass Russland grad einen Wachstumsschub hat? Eventuell, weil "wir" und all die anderen grad das doppelte für Gas und andere Rohstoffe aus Russland zahlen und die Sanktionen so gut wie keine Auswirkungen haben?

Haben Sie den Artikel gelesen?

re @16:46 Denkerist: Zerstörung

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. 

Ja sicher! Und den Krieg gegen die Ukraine haben diese dem Putin hierfür extra untergeschoben. 

Aber solange der „Rubel“ noch rollt, wird das ja nichts. 

 

Was sagt eigentlich die russische Intelligenz zu diesem unwürdigen „Theater“? Ich höre nur aufgeblasene Phrasen, Behauptungen, Drohungen und Lügen aus Russland. Von Intelligenz keine Spur!

Irgendwie kommt mir dieses Russland schon sehr zerstört vor, wenn es sich in das 18. Jh. hinein retten will. Aber das sind bestimmt auch wieder die „40 westlichen Staaten“ schuld. Wer denn sonst?

 

 

 

 

 

@16:42 Uhr von Pax Domino

Russland senkt die Zinsen! Muss wohl alles an den unsinnigen Sanktionen liegen.

Bei Russland sicherlich. In der EU hat das was mit der Inflation zu tun, die seit Jahren massiv ansteigt, was die EZB aus politischen Gründen ignoriert hat. Leider. Die USA sind da weiter. Und das nicht wg. der Sanktionen, von denen die USA gar nichts merken.

Bitte mehr Sanktionen !

Hat schon mal jemand ausgerechnet ob die wirtschaftlichen Kosten der Sanktionen für Russland oder für die EU höher sind? 

@16:54 Uhr von Denkerist

"Aktuell ist der Rubel allerdings stärker als vor dem Angriff auf die Ukraine, auch aufgrund erheblicher Beschränkungen durch Moskau im Kapitalverkehr. Experten zufolge ist das kein Zeichen wirtschaftlicher Kraft.

Solche "Experten", die auch einen Gasstop vorhergesehen haben, oder die Inflation als vorübergehend eingestuft haben?

Nein, Russland hat sein Finanzsystem von Swift auf das chinesische System umgestellt und fährt damit recht gut.

Sie wären gerne Teil dieser diktatorischen Allianz? Dann könnten Sie ja schon mal üben:  Posten Sie nichts mehr - freie Meinungsäußerung gibt es weder in Russland noch China! Oder haben Sie kein Gewissen - Gas von Russland, was scheren mich Putins Kriege?

@16:59 Uhr von fathaland slim

 

 

Ein starker Rubel bedeutet, daß Importe billiger werden.

 

Billiger würden, wenn es sie gäbe.

Und Sie glauben, dass Denkerist das versteht (bzw überhaupt verstehen will?). Sie Optimist.

@16:46 Uhr von Denkerist

Der Rubel hat einen Höchststand, nun dies.

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. Erfolg auf der ganzen Linie.

Vielleicht lesen Sie mal den Artikel...am besten auch den darin verlinkten Beitrag zur künstlichen Stärke des Rubels.

@17:04 Uhr von Egleichhmalf

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen

Die ARD wollen uns garantiert nicht belehren, sondern liefern Fakten, wie es sich für ein Nachrichtenportal gehört - auch wenn Ihnen diese Fakten nicht gefallen.

warum sollte es mir nicht gefallen, wenn russland die zinsen senkt? hilft doch den bürgern und der industrie

 

@16:53 Uhr von C2H5OH - einknicken oder flachliegen?

.... mir fällt spontan kein Land ein, welches durch Sanktionen eingeknickt ist. Kuba, Iran, Nordkorea zum Beispiel.
------------------------------------------------------

Kommt darauf an, was man unter "eingeknickt" versteht. Folgendes Szenarion ist denkbar:

1. Russlands Wirtschaft leidet erheblich, weil Exporte nicht mehr stattfinden. Ausser irgendwelche drittklassigen Materialien nach China.

2. Der Importstopp verursacht Millionen Arbeitslose in Russland aufgrund von Material- u. Ersatzteilmangel.

3. Unruhen sind denkbar.

4. Partisanentätigkeiten in Russland werden immer mehr. Bahnlinien zerstört, Fabriken abgefackelt etc....

5. Die militärische Logistik war schon immer schwach und wird immer schwächer.

Wenn das nicht reicht, um Russland "einknicken" zu lassen, dann muss wohl Donald Trump seine Finger im Spiel haben.....

 

 

@16:59 Uhr von Möbius

Jedenfalls im günstigsten Szenario. Die Inflationsrate sinkt (aktuell 15,9%), was der Zentralbank Spielraum für Zinssenkungen gibt. Eigentlich haben die Russen mit ihrer Resilienz 99% der Experten blamiert, die den Kollaps der Wirtschaft vorhersagten. 
 

 

Etwas genervt bin ich immer über herablassende Äußerungen aus dem Westen, dass die Russen ja nichts haben außer Rohstoffen („Entwicklungsland mit Atombomben“). Es gibt durchaus High-Tech, undzwar auch solche die der Westen nicht hat. Aber eben nicht im Consumerbereich und auch nur begrenzt für den Export (Rüstungsgüter). 
 

 

 

Auf die Dauer allerdings belasten die Kosten des Krieges. Deshalb wäre es gut wenn der Krieg in diesem Winter endlich beendet wird. 

Hr. Putin hätte ihn nicht beginnen müssen! Und zu Ihrer high tech… ob die Russen Ihren Nahverkehr jetzt auf Hyperschallraketen umstellen? Stimmt im Interesse der Bevölkerung wird dort nichts entwickelt - nur was Putins Macht und Prestige dient- toller Präsident - tolles Regime!

Werte des Ostens?

 @16:58 Uhr von wolf 666

Jo richtig, da wollen mir die ÖR andauernd was von Weltgemeinschaft verkaufen und dass Russland isoliert ist. Tatsächlich ist es mal eine Minderheit auf Erden, diese Weltgemeinschaft der ÖR, die gegen Russland arbeitet und sich an der Sanktonitis des Wertewestens beteiligt. Eben diese Überheblichkeit und Vereinnahmung in alter kolonialer Manier gegenüber Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika sowie dem Nahen Osten, die sich mit kleinen Ausnahmen nicht einen Deut der Sanktionitis anschließen. Sie wollen alle nicht zur proklamierten int. Weltgemeinschaft des Wertewestens gehören.

Tja, dann ist ja gut, dass Ihr Held im Kreml aggressiv für alle demonstriert, wie dessen neue koloniale Manier gegenüber Europa, Asien, Afrika und dem Nahen Osten funktioniert, inklusive Werten, die auf Autokratie und Verachtung von Menschenrechten sowie Krieg beruhen. Nun, wenn Ihnen dieses Alternativmodell lieber ist, dann stehen Sie allein gegenüber den Dutzenden Demokratien dieser Welt.

Wunschdenken des Westens?

Der Leitzins in Russland abgesenkt, bringt vielleicht mehr Interessenten für Öl und Gas. In welchen Wechselkursen Geschäfte abgewickelt werden, nachdem Russland aus dem westlichen Bezahlsystem raus ist, entzieht sich der genauen Kenntnis. Dass aber in Russland Armut und Feudaldenken gegenüber stehen, die Spirale der Armut weiter wächst, ist nicht neu. Ob die Sanktionen soweit wirken, wie wir es anpeilten oder Wunschdenken bleiben, weil einfach noch mehr Zeit ins Land gehen muss, bis sie wirken, bleibt eine offene Frage.

Traumwelt

Dass man einen global player wie Russland, einfach mal so isoliert bekommt, funktioniert nur in der Traumwelt unserer Politiker und selbst wenn sie es schwarz auf weiß haben, dass es nicht funktioniert, kommt kein Erkenntnisgewinn.

Jean Asselborn wird auch nicht müde zu erklären, dass wir an den Sanktionen und den damit verbundenen globalen Auswirkungen keine Schuld tragen, es glaubt nur keiner, der Westen macht sich gerade noch unbeliebter, als er eh schon ist.

@17:01 Uhr von Egleichhmalf

…150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Die Bruttoinlandsprodukte der 4 größten Wirtschaftsnationen USA, China, Japan und D beträgt lt. Statista zusammen schon mehr als die Hälfte des Bruttoweltinlandsproduktes.

Ach und diese wirtschaftliche Macht einiger weniger Staaten rechtfertigt die Möglichkeit eines Sanktions-Diktats mit globalen Auswirkungen ?

Russisches Wirtschaftswunder

Sollte damals der Ausschluss der russischen Banken aus SWIFT nicht eine “fiskalische Atombombe“ sein, das „schärfste Schwert“ oder der „dickste Knüppel“, so genau weiß ich das nicht mehr ..? 

Die Moskauer Börse steht auf einem Vierjahrestief. Der Abschwung ist aber fast gestoppt. Wenn die Zinsen noch etwas weiter sinken könnte die Wirtschaft bald wieder Fahrt aufnehmen. 
 

 

Es geht eben auch ohne Shampoo und Geschirrspüler aus dem Westen ... 

 

@16:54 Uhr von Denkerist

Nein, Russland hat sein Finanzsystem von Swift auf das chinesische System umgestellt und fährt damit recht gut.

"Dabei ist die russische Wirtschaft längst im Krisemodus: Das Bruttoinlandsprodukt wird der Vorhersage der Zentralbank zufolge dieses Jahr um vier bis sechs Prozent schrumpfen...Für dieses Jahr sei eine Jahresteuerung von zwölf bis 15,00 Prozent zu erwarten, die 2023 auf fünf bis sieben Prozent zurückgehen werde."

Das ist für sie "recht gut"? Die Deutschen würden zurecht jammern bei diesen recht guten Werten.

@16:34 Uhr von Agent apple

Russ ist international isoliert und geächtet. Die UN Resolutionen gegen Russ wurden mit großer Mehrheit beschlossen. Und Länder wie Eritrea, Syrien, Nordkorea, Myanmar u.a. passen natürlich als Verbündete zu Putin. Fakt ist, dass die russ. Flugzeuge am Boden bleiben, Ersatzteil-Lieferungen für die Industrie ausbleiben, internationale Konzerne aich aus RUSS zurückziehen und die Sanktionen Wirkung entfalten. Alle Welt bedauert den unseligen Krieg, den Putin gegen die UKR führt. Aber soll man dem Geschehen mit all den Gräueltaten an der Zivilbevölkerung  tatenlos zuschauen...? Putin zahlt für diesen barbarischen Feldzug gegen ein souveränes Land einen hohen Preis. Irgendwann wird sich Widerstand bilden. Schon jetzt begehren die abgelegenen Landesteile dagegen auf, dass  ihre Soldaten an der Front verheizt werden.

Wie beschränkt kann man nur sein

Wir spüren die Sanktionen auch sehr, obwohl Russland noch gar nicht Gegensanktionen erlassen hat, wie zB einen Gasstop. Wo waren die Sanktionsfreudigen bei den ganzen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen eines anderen Staates? Achja, wir waren Steigbügelhalter. Wir sind Heuchler. 

Die "Tankstelle mit Atomraketen" in der Rezession

 

"Das Bruttoinlandsprodukt wird der Vorhersage der Zentralbank zufolge dieses Jahr um vier bis sechs Prozent schrumpfen."

 

Das zeigt eine wirtschaftliche Kontraktion an, die weit über das Maß einer zyklisch auftretenden Rezession hinausgeht. Hohe Zinsen machen Konsum- und Unternehmenskredite teuer. Deswegen ist diese Zinsksenkung ein Gegensteuern gegen die schlechte Wirtschaftsdaten Russlands.

 

Die Sanktionen waren nie dafür gedacht, den Krieg zu beenden, sondern den Aggressor einen Preis für seine Angriffskrieg bezahlen zu lassen.

 

Die russische Wirtschaft ist „fast“ autark

Es gibt nur ganz wenige Bereiche wo man jetzt in China einkaufen muss, zB bestimmte Polymerwerkstoffe. 
 

Die nächste Zinssenkung kommt bald, falls im Juli die Inflation erneut zurückgeht. 
 

 

Die russischen Damen kommen auch ganz gut ohne Prada Tasche aus und die Herren ohne Cartier Uhr oder Mercedes. Hätte man dagegen russisches Gas boykottiert ... aber das ist eine andere Geschichte. 

 

@16:59 Uhr von Möbius

Was soll ich dazu schreiben? Sie überraschen mich immer wieder mit ihrer wirtschaftlichen Expertise, ihrer Standhaftigkeit, Treue und ihrer Fähigkeit Empathie zu zeigen. Gut, dass wir sie haben, sonst hätten wir gar kein Verständnis für die "russische Denkweise".

@17:01 Uhr von Egleichhmalf

…150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Die Bruttoinlandsprodukte der 4 größten Wirtschaftsnationen USA, China, Japan und D beträgt lt. Statista zusammen schon mehr als die Hälfte des Bruttoweltinlandsproduktes.

Wobei der Unterschied zwischen den beiden ersten USA und China lt. Wikipedia im Verhältnis 3:2 liegt - nur um eine Vorstellung zu haben.

Es ist also völlig albern, die Staaten zu zählen (auch wenn Ihnen das natürlich besser gefällt): zählen Sie die Summen der Bruttoinlandsprodukte. Dann sieht die Situation völlig anders aus … :-)

Zum Ablachen, wenn Bürger beim Thema Sanktionen die USA und China zusammenrechnen.

Mag ja alles sein….

Aber es würde schon Sinn machen, sich selber auch den Spiegel vorzuhalten.

die wohlstandsvernichtung in Westeuropa ist in vollem Gange.

ich selber rechne damit , einen 5stelligen Betrag durch die billigend in Kauf genommene Inflation zu verlieren.

des weiteren eine Kürzung meines Einkommens um leicht 15-20%..

die Kriegskosten werden beträchtlich sein.

und im Gegensatz zu manchem Grünen/Grünin zahle ich den Preis nicht gern.

da er meine Zukunft deutlich in Gefahr bringt.

ist es diesen Preis wert, weil Selenski unsere Werte verteidigt und uns rettet vor dem Russen ?
das ist offen…. Und auch durchaus zu bezweifeln.

Denn Selenski geht es zu allererst um eins :

Geld und Waffen zu bekommen, um die Ukraine existent zu halten.

sonst interessiert diesen Herren nichts.

 

 

 

 

 

 

 

 

16:59 Uhr von Möbius

Ich vermute die (russische) Wirtschaft schrumpft nur 3-5 %

Jedenfalls im günstigsten Szenario. Die Inflationsrate sinkt (aktuell 15,9%), was der Zentralbank Spielraum für Zinssenkungen gibt. Eigentlich haben die Russen mit ihrer Resilienz 99% der Experten blamiert, die den Kollaps der Wirtschaft vorhersagten. 

.

Neulich sagten sie bereits den Kollaps der deutschen Wirtschaft voraus, weil der Export um 1% zurückgegangen war. Die Gründe dafür erwähnten sie natürlich nicht.

Einer aktuellen Vorhersage der russischen Zentralbank zufolge wird dieses Jahr das russische BIP um vier bis sechs Prozent schrumpfen. Sie sind natürlich schlauer und vermuten 3-5%.

Während im Euro-Raum eine Steigerung des BIP um 3% erwartet wird.

@17:07 Uhr von teachers voice

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. 

Ja sicher! Und den Krieg gegen die Ukraine haben diese dem Putin hierfür extra untergeschoben. 

Aber solange der „Rubel“ noch rollt, wird das ja nichts. 

 

Was sagt eigentlich die russische Intelligenz zu diesem unwürdigen „Theater“? Ich höre nur aufgeblasene Phrasen, Behauptungen, Drohungen und Lügen aus Russland. Von Intelligenz keine Spur!

Irgendwie kommt mir dieses Russland schon sehr zerstört vor, wenn es sich in das 18. Jh. hinein retten will. Aber das sind bestimmt auch wieder die „40 westlichen Staaten“ schuld. Wer denn sonst?

Ich sehe das Problem anders.

"40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. " 

!50 meist ärmere Staaten sehen ihre Chance!

Selbst Saudi Arabien kauft billigen Kraftstoff aus Russland und verkauft das eigene Rohöl zu horrenden Preisen usw.

Wer schon immer von den 40 hinter die Fichte geführt wurde, schert sich einen Dr... um die Sanktionen der 40!

Auch langfristig keine gesunde Perspektive

 

"Auch 2023 soll die Rezession anhalten, wenn auch abgemildert. Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine Ende Februar und die folgenden Sanktionen des Westens setzen Russlands Wirtschaft zu.

Für dieses Jahr sei eine Jahresteuerung von zwölf bis 15,00 Prozent zu erwarten, die 2023 auf fünf bis sieben Prozent zurückgehen werde."

 

Seit dem Krim-Abenteuer hat sich die Position Russlands im internationalen Vergleich verschlechtert.

.

Russland kann sein Öl (Urals 78 $ vs. Brents 105 $) nur unter großen Abschlägen auf den Märkten wie in Indien verkaufen. Das wird sich in Zukunft weiter verschlechtern. 

.

Beim Gas sind die Perspektiven noch schlechter, wenn die Europäer ab 2025 ihre Bezugsquellen diversifiziert haben. China kann als neuer Absatztmarkt nur einen Bruchteil des russischen Gases über die erst 2025 fertigestellte neue Pipeline abnehmen.

 

 

 

@17:11 Uhr von Möbius

Hat schon mal jemand ausgerechnet ob die wirtschaftlichen Kosten der Sanktionen für Russland oder für die EU höher sind? 

Und trotzdem gibt es eine Rezession in Russland (laut deren Zentralbank). Wie schwach ist das denn?

 

@17:18 Uhr von -Der Golem-

.... mir fällt spontan kein Land ein, welches durch Sanktionen eingeknickt ist. Kuba, Iran, Nordkorea zum Beispiel.
------------------------------------------------------

Kommt darauf an, was man unter "eingeknickt" versteht. Folgendes Szenarion ist denkbar:

1. Russlands Wirtschaft leidet erheblich, weil Exporte nicht mehr stattfinden. Ausser irgendwelche drittklassigen Materialien nach China.

2. Der Importstopp verursacht Millionen Arbeitslose in Russland aufgrund von Material- u. Ersatzteilmangel.

3. Unruhen sind denkbar.

4. Partisanentätigkeiten in Russland werden immer mehr. Bahnlinien zerstört, Fabriken abgefackelt etc....

5. Die militärische Logistik war schon immer schwach und wird immer schwächer.

Wenn das nicht reicht, um Russland "einknicken" zu lassen, dann muss wohl Donald Trump seine Finger im Spiel haben.....

 

 

Wunschdenken.

 

@17:04 Uhr von Egleichhmalf

@16:37 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

 

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen

 

Die ARD wollen uns garantiert nicht belehren, sondern liefern Fakten, wie es sich für ein Nachrichtenportal gehört - auch wenn Ihnen diese Fakten nicht gefallen.

 

Fakten, die einem nicht gefallen, sind unwillkommene Belehrungen.

17:17 Uhr von Karl Maria Jos……

warum sollte es mir nicht gefallen, wenn russland die zinsen senkt? hilft doch den bürgern und der industrie

.

Seltsam, bei uns wurde immer gejammert, dass die niedrigen Zinsen die Sparer enteignen. Ist das in Russland anders? Bevor sie antworten: Die Teuerung in Russland lag zuletzt bei 15,5%

16:37 Uhr von Karl Maria Jos…

"was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen"

Die EZB muss nicht nachziehen. Nun liegt sie ungefähr gleichauf mit der russ. Notenbank. Real liegen die Zinssätze nun in EU und in Russland eng beieinander, dürften Minus 7/8% betragen, falls die Inflationsdaten der Moskowiter stimmen. Liegt die Inflation in Russland aber bei 20 oder 30%, dann ist die russ. Notenbank noch antizyklischer, noch kritikwürdiger als die EZB. Rein theoretisch und formal betrachtet, wenn man von den Hintergründen etc. wenig Ahnung hat.

@16:57 Uhr von Karl Klammer

In welchem Land kann man überhaupt noch mit Rubel bezahlen ?

Selbst die Chinesischen Banken / Zahlungsdienstleister akzeptieren keinen Rubel

Außerhalb von Russland kann man sich die Scheine nur aneinander kleben und

auf eine Klorolle aufspulen :-)

Und das Wissen Sie woher?

Sanktionen

Sanktionen bringen nichts, solange nicht die ganze Welt mitmacht. Putin wird dadurch nur gestärkt. 

Von der derzeitigen Regierung bin ich total enttäuscht. Den Umweltschutz so mit Füßen treten und dreckiges Frackinggas einzukaufen das hat nicht einmal die vorherige Regierung getan. 

@16:34 Uhr von Agent apple

>> 150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht

 

Weil die sich allesamt sagen:  "Boah coooool, wir können jetzt Erdöl&-gas endlich in unserer eigenen Währung kaufen? Wir müssen nicht mehr zwangsweise(!!!) erstmal Schulden in den USA aufnehmen und dort Zinsen zahlen bzw. US-Dollar von Jemanden eintauschen, der in den USA Schulden aufgenommen hat und dort Zinsen zahlen muß? Wie SCHÖN  ist das denn!"

@ 16:38 Uhr von mokky --- Ein Rückwärtsschub

 

"Moment.... wenn die den Zins senken, dann heißt das dass sie den Konsum im Inland ankurbeln wollen, oder? "

 

Wollen ? Müssen.

 

"Und Investitionen... kann das sein, dass Russland grad einen Wachstumsschub hat? "

 

Ja, bei Ausgaben für militärische Verbrauchsmaterialien in der überfallenen Ukraine.

Ansonsten wird ein Rückgang der Wirtschaftsleistung von 4-6 % erwartet.

 

"Eventuell, weil "wir" und all die anderen grad das doppelte für Gas und andere Rohstoffe aus Russland zahlen und die Sanktionen so gut wie keine Auswirkungen haben?"

 

Der Bericht sagt:

 

 "Die Wirtschaft leidet unter den westlichen Sanktionen, weitere Zinssenkungen sind möglich."

Mal ehrlich.

Um Russland sanktionsmäßig schaden zu können, hätten sich die 40 in der Vergangenheit bei den verbleibenden 160 besser benehmen müssen.

Da diese das nicht taten, sehen dies 160 jetzt ihre Zeit gekommen sich zu revanchieren.

Somit schaden sich die 40 nur selber und vor allem ihren Bürger.

Echt dumm gelaufen.

@16:59 Uhr von Möbius - russ. Provinz

Etwas genervt bin ich immer über herablassende Äußerungen aus dem Westen, dass die Russen ja nichts haben außer Rohstoffen („Entwicklungsland mit Atombomben“).

---------------------------------------------------

Moskau u. St.Petersburg und vielleicht noch 1-2 andere Zentren sind die russische Kapazität.  Alles andere ist Provinz.

 

 

 

@16:53 Uhr von C2H5OH

.... mir fällt spontan kein Land ein, welches durch Sanktionen eingeknickt ist. Kuba, Iran, Nordkorea zum Beispiel. Ich vermute mal das westliche Waren und Technologien über dem Umweg China, Indien, etc. nach Russland kommen. 

Ich glaube, wir reden uns was ein. Sollte Russland nicht schon längst pleite sein? 

Eingeknickt ist keines der Länder ... aber die Bevölkerung wird es spüren. Gerade in Kuba wo die USA die ganze Welt erpresst und droht damit keiner mit Kuba handelt.

@fathaland slim - Sanktionen

"Putin hat einen Krieg gegen ein europäisches Land begonnen. Anstatt ihm militärisch entgegenzutreten, hat man sich für Sanktionen entschlossen. Wäre Ihnen erstere Alternative lieber gewesen?"

Das Völkerrecht ist universell und unterscheidet nicht zwischen Russland und anderen Ländern. Da ich politisch motivierte Doppelstandards ablehne, erwarte ich dieselben Reaktionen, die wir bereits von den Völkerrechtsbrüchen unserer Verbündeten gewohnt sind. Die bisher härteste Reaktion war meines Wissens nach die Einstellung von Waffenlieferungen.

"Dumme Frage, natürlich haben Sie sich von Beginn an dafür ausgesprochen, ihm bei seinem Großmachtstreben keinerlei Steine in den Weg zu legen."

Ich habe mich von Beginn an dafür ausgesprochen, die bestehenden Machtverhältnisse zu akzeptieren, um solche Konflikte zu vermeiden. Die Großmachtstrebenden wollten aber mehr und haben dafür einen Krieg riskiert, den sie vom anderen Großmachtstrebenden auch bekamen.

@17:28 Uhr von Einmal

Nein, Russland hat sein Finanzsystem von Swift auf das chinesische System umgestellt und fährt damit recht gut.

"Dabei ist die russische Wirtschaft längst im Krisemodus: Das Bruttoinlandsprodukt wird der Vorhersage der Zentralbank zufolge dieses Jahr um vier bis sechs Prozent schrumpfen...Für dieses Jahr sei eine Jahresteuerung von zwölf bis 15,00 Prozent zu erwarten, die 2023 auf fünf bis sieben Prozent zurückgehen werde."

Das ist für sie "recht gut"? Die Deutschen würden zurecht jammern bei diesen recht guten Werten.

Wie oft haben diese schon daneben gelegen?

Die 40 haben Russland in Sachen Sanktionen über Jahrzehnte trainiert, aber sich selber haben diese nicht darauf vorbereitet.

Dumm gelaufen.

Gefühlte Wahrheiten im Dienste der Propaganda

 @17:32 Uhr von Koray

Wir spüren die Sanktionen auch sehr, obwohl Russland noch gar nicht Gegensanktionen erlassen hat, wie zB einen Gasstop.

Och, Ihr geschätztes Russland ist aber bereits nah dran an Ihrem "Gasstopp". Aber bitte, wenn Sie noch nachprüfbare Beispiele haben, dass Sie und ich die gegen die Russische Föderation erlassenen Sanktionen spüren?

Wo waren die Sanktionsfreudigen bei den ganzen völkerrechtswidrigen Angriffskriegen eines anderen Staates?

Ah, der unvermeidliche Whataboutism. Insofern: Sie verteidigen somit den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg des Herrn Putin?

Achja, wir waren Steigbügelhalter. Wir sind Heuchler. 

Was ist denn dann im Vergleich der von Ihnen geschätzte Herr Putin?

@17:17 Uhr von D. Hume

Der Rubel hat einen Höchststand, nun dies.

Und 40 westliche Staaten wollen Russland durch Sanktionen wirtschaftlich zerstören. Erfolg auf der ganzen Linie.

Vielleicht lesen Sie mal den Artikel...am besten auch den darin verlinkten Beitrag zur künstlichen Stärke des Rubels.

Ich habe den verlinkten Artikel gelesen und die "künstliche Stärke" hat der Westen mit seinen Sanktionen verursacht! Zusätzlich haben die Äxperten in dem Artikel die Staatspleite Russlands vorausgesagt. Pleite ist aber nur die Ukraine (Währung abgewertet, Zahlung der Schulden ausgesetzt). Trotzdem fließen da noch Milliarden an Geldern hin. Irre! Das ganze ist ein mieses Spiel und hoffentlich setzen sich irgendwann die Diplomaten durch um den Krieg in der Ukraine zu beenden. NATO-Trolle und Kriegstreiber verursachen nur Leid und Elend.

@17:37 Uhr von wolf 666

…150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Die Bruttoinlandsprodukte der 4 größten Wirtschaftsnationen USA, China, Japan und D beträgt lt. Statista zusammen schon mehr als die Hälfte des Bruttoweltinlandsproduktes.

Wobei der Unterschied zwischen den beiden ersten USA und China lt. Wikipedia im Verhältnis 3:2 liegt - nur um eine Vorstellung zu haben.

Es ist also völlig albern, die Staaten zu zählen (auch wenn Ihnen das natürlich besser gefällt): zählen Sie die Summen der Bruttoinlandsprodukte. Dann sieht die Situation völlig anders aus … :-)

Zum Ablachen, wenn Bürger beim Thema Sanktionen die USA und China zusammenrechnen.

..."Bruttoinlandsprodukte"... lesen, verstehen, kommentieren und dann ablachen.

@17:39 Uhr von Autochon

Denn Selenski geht es zu allererst um eins :

Geld und Waffen zu bekommen, um die Ukraine existent zu halten.

sonst interessiert diesen Herren nichts.

Ja, das ist echt ein starkes Stück. Wie kann er es wagen?

Abstruse Argumente

 @17:34 Uhr von Möbius

Die russischen Damen kommen auch ganz gut ohne Prada Tasche aus und die Herren ohne Cartier Uhr oder Mercedes.

Och, das trifft auch auf 99 % der Damen und Herren der EU zu. Weshalb also solch ein Argument? Ach ja, wie groß ist der Anteil von Prada oder Cartier und Mercedes-Limousinen an der Wirtschaftsleistung der EU?

@17:37 Uhr von GeoK

Ich vermute mal das westliche Waren und Technologien über dem Umweg China, Indien, etc. nach Russland kommen. 

Ich glaube, wir reden uns was ein. Sollte Russland nicht schon längst pleite sein? 

 

.... mir fällt spontan kein Land ein, welches durch Sanktionen eingeknickt ist. Kuba, Iran, Nordkorea zum Beispiel. 

Da haben sie aber drei Länder aufgezählt, die unter Sanktionen überhaupt nicht leiden,die prospoerierende Wirtschaften und blühende Landschaften vorweisen können.

Russland ist nicht pleite, aber die Sanktionen wirken langsam aber stetig,das möchte ich aber keinen ein reden.

Das war nicht die Frage, klar leidet die russische Wirtschaft, aber die werden nicht einlenken, so wie meine Beispiele auch nicht. 

Nach Expertenmeinung sollte Russland nach Rausschmiss aus dem Swift-System binnen einiger Wochen pleite sein. Man kann kein Land so isplieren, wenn wirtschaftliche Schwergewichte wie China, Inden etc. nicht mitmachen.

Strohhalm-Argumente ohne Themenbezug

 @17:39 Uhr von Autochon

Aber es würde schon Sinn machen, sich selber auch den Spiegel vorzuhalten.

Nun, dann machen wir das mal.

die wohlstandsvernichtung in Westeuropa ist in vollem Gange.

Wo wird denn aktuell welcher Wohlstand vernichtet?

ich selber rechne damit , einen 5stelligen Betrag durch die billigend in Kauf genommene Inflation zu verlieren.

Dann müssen Sie sehr wohlhabend sein.

des weiteren eine Kürzung meines Einkommens um leicht 15-20%..

Wie das denn?

die Kriegskosten werden beträchtlich sein.

Die aber nicht Sie persönlich betreffen.

und im Gegensatz zu manchem Grünen/Grünin zahle ich den Preis nicht gern.

Niemand zwingt Sie.

ist es diesen Preis wert, weil Selenski unsere Werte verteidigt und uns rettet vor dem Russen ?
das ist offen….

Die Ukraine kann seit März 2022 nicht mehr verlieren.

Denn Selenski geht es zu allererst um eins :

Geld und Waffen zu bekommen, um die Ukraine existent zu halten.

sonst interessiert diesen Herren nichts.

Natürlich. Ist doch sein Auftrag, eben Volkes Wille.

@17:32 Uhr von Koray

Wir sind Heuchler. 

 

 

wer bestreitet das ?

wie werden Flüchtlinge aus der Ukraine behandelt,

wie wenn einer übers Meer aus Afrika kommt ?

wird über jeden Konflikt weltweit ebenso intensiv berichtet

wie nehmen wir wieder das Beispiel Ukraine ?

 

Wie das Thema von einer Partei behandelt wird,

die aus der Friedensbewegung ("Frieden schaffen ohne Waffen") kommt

darauf möchte ich gar nicht erst eingehen

 

 

@16:37 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

 

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen? die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen.

 

Eigentlich nur sagen, dass der Leitzins in Russland sinkt.

 

Die FED in den USA erhöht den Leitzins, und die Inflation dort ist dennoch höher als die des Euro. Die Japanische Nationalbank lässt den Leitzins bei 0,0%. Inflation vom Yen ist bei 2,5% bis 3,0%. Für den Yen ist das sehr viel bei sonst immer 0,5% bis 1,0%

 

Euro und Yen verlieren an Wert gegenüber dem US-Dollar, weil der Leitzins in den USA höher ist. So günstig wie morgen konnte man schon seit 25 Jahren nicht mehr nach Japan reisen. In die USA reisen ist nun sehr teuer. Nach Russland reisen will sowieso niemand, und es spielt gar keine Rolle, was der Rubel macht.

 

US-$ / € / ¥ / sind Währungen, mit denen man was anfangen kann auch außerhalb von Russland. Der Rubel ist ein Währungs-Zombie, mit dem sich Russen und Russinnen umher plagen müssen. Kunstprodukt … mit Bluttransfusionen am Zappeln gehalten.

Die Notenbank beklagt die schlechte russische Konjunktur

 

"Das Umfeld für die heimische Wirtschaft bleibe "herausfordernd" und laste beträchtlich auf der Konjunktur, teilte die Notenbank mit. "

 

Die russische Wirtschaft gründet vornehmlich auf einer Basar-Ökonomie mit Rohstoffen.

 

Im industriellen Bereich ist sie bis auf wenige Ausnahmen global nicht wettbewerbsfähig. Investitionen in technologische Innovation findet mit Ausnahme des militärischen Bereiches kaum mehr statt. Investoren meiden das Land und seine Industrien. Das wird die mittel- und langfristige Position des "Reiches auf tönernen Füßen" nur weiter verschlechtern.

 

Das Augenmerk der Notenbank richtet sich allerdings auf die trüben kurzfristigen Konjunkturaussichten und deswegen versucht sie die verbliebenen russischen Unternehmen mit billigerem Geld zu päppeln.

 

 

 

 

17:39 Uhr von Autochon…

Denn Selenski geht es zu allererst um eins :

Geld und Waffen zu bekommen, um die Ukraine existent zu halten.

sonst interessiert diesen Herren nichts.

.

Nun vielleicht geht er auch mal ins Museum oder besucht ein OpenAir Konzert. Vielleicht plant er seine nächste Urlaubsreise mit seiner Familie. Vielleicht will er auch nur gemütlich beim Abendessen ein Glas Rotwein genießen….

Russisches High-Tech: eine Chimäre

 @16:59 Uhr von Möbius

Etwas genervt bin ich immer über herablassende Äußerungen aus dem Westen, dass die Russen ja nichts haben außer Rohstoffen („Entwicklungsland mit Atombomben“). Es gibt durchaus High-Tech, undzwar auch solche die der Westen nicht hat. Aber eben nicht im Consumerbereich und auch nur begrenzt für den Export (Rüstungsgüter). 

Tja, nur dass die von Ihnen so hoch geschätzte Russische Föderation Ihre High-Tech-Waren nicht mehr herstellen kann, eben weil wichtige High-Tech-Teile des "Westens" fehlen. U.a. haben die russländischen Invasionstruppen bereits einen klaren Mangel an zielgenauen Raketenwaffen, was zum Behelf zwingt, Luftabwehrraketen zum Bodenbeschuss zu verwenden.

Auf die Dauer allerdings belasten die Kosten des Krieges. Deshalb wäre es gut wenn der Krieg in diesem Winter endlich beendet wird. 

Das liegt einzig und allein in der Macht des Herrn Putin. Oder eben, mit ein wenig mehr High-Tech-Militärhilfe, in den Händen ukrainischer Soldatinnen und Soldaten.

@17:01 Uhr von Egleichhmalf

…150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Die Bruttoinlandsprodukte der 4 größten Wirtschaftsnationen USA, China, Japan und D beträgt lt. Statista zusammen schon mehr als die Hälfte des Bruttoweltinlandsproduktes.

Wobei der Unterschied zwischen den beiden ersten USA und China lt. Wikipedia im Verhältnis 3:2 liegt - nur um eine Vorstellung zu haben.

Es ist also völlig albern, die Staaten zu zählen (auch wenn Ihnen das natürlich besser gefällt): zählen Sie die Summen der Bruttoinlandsprodukte. Dann sieht die Situation völlig anders aus … :-)

Ihr Hinweis stimmt, aber die Angabe USA China 3:2 nicht mehr. China rückt auf, ist fast gleichauf. Gab es kürzlich einen Artikel dazu. Ich suche mal, manchmal kriege ich den Link nicht rein. 

@16:34 Uhr von Agent apple

Der Energie- und Rohstoffhunger kaum Grenzen. RU hat beinahe Alles zu bieten und steht super mit China. Mal sehen wie dieses blutige Spiel weitergeht. Niemand scheint nachgeben zu wollen und in vielen Kommentarbereichen scheint Krieg geradezu herbeigeschrieben zu werden. Wer glaubt RU auf die Know ZWINGEN zu koennen wird bitter enttaeuscht 150 von ca.200 Laendern tragen die  Sanktionen nicht. Truth! 

Zum Thema "herbeigeschrieben": Herr Putin hat den Krieg herbeigesprochen! Punkt. Und alle um Russland herum müssen mit diesem Krieg leben. Es sei denn, sie sind ... und verlangen die Kapitulation des angegriffenen Landes oder nutzen die "Gunst der (Kriegs)stunde" und kaufen Russland zu Dumpingpreisen ab, was andere aus ethischen Gründen verweigern. Es ist mir egal, ob 150 Länder die Sanktionen nicht "tragen" und plötzlich schmutzige Geschäfte auf dem Rücken der Ukrainer und aller freiheitsliebenden Menschen machen, wo vorher keine waren.

@17:52 Uhr von Leberkas

Sanktionen bringen nichts, solange nicht die ganze Welt mitmacht. Putin wird dadurch nur gestärkt. 

Von der derzeitigen Regierung bin ich total enttäuscht. Den Umweltschutz so mit Füßen treten und dreckiges Frackinggas einzukaufen das hat nicht einmal die vorherige Regierung getan. 

Von der derzeitigen russischen Regierung bin ich auch total enttäuscht. Den Umweltschutz und die Menschenrechte  so mit Füßen treten.

@Nachfragferin 17:55

Die Großmachtstrebenden wollten aber mehr und haben dafür einen Krieg riskiert, den sie vom anderen Großmachtstrebenden auch bekamen.

China hat einen Krieg riskiert und ihn von Russland bekommen?

Darauf muss man auch erstmal kommen ...

@17:28 Uhr von Einmal

>> Das ist für sie "recht gut"? Die Deutschen würden

>> zurecht jammern bei diesen recht guten Werten.

 

Ähh, und wo ist da jetzt der große Unterschied zu den derzeitigen deutschen Werten? oO

Beendet @17:32 Uhr von Koray

Wir sind Heuchler. 

 

Dann ist es ja richtig diese Heuchelei nicht mehr bei diesem Krieg fortzuführen!

Besser als "weiterheucheln"!

@17:22 Uhr von ein Lebowski

Dass man einen global player wie Russland, einfach mal so isoliert bekommt, funktioniert nur in der Traumwelt unserer Politiker und selbst wenn sie es schwarz auf weiß haben, dass es nicht funktioniert, kommt kein Erkenntnisgewinn.

Jean Asselborn wird auch nicht müde zu erklären, dass wir an den Sanktionen und den damit verbundenen globalen Auswirkungen keine Schuld tragen, es glaubt nur keiner, der Westen macht sich gerade noch unbeliebter, als er eh schon ist.

der ganze westen ja nicht. die usa kommen aus dem lachen nicht mehr raus. und ganz südamerika hat dem immer zugeschalteten selenskys nicht in ihr e runde als sprecher zugelassen

@16:37 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

was will uns denn die ARD mit diesem thema sagen?

Sie informiert uns. Und zwar über den verzweifelten Versuch der russischen Regierung, die Auswirkungen ihres unsinnigen Krieges auf ihre Wirtschaft zu kaschieren. Mehr nicht. Ein Appell ist im Artikel nicht enthalten.

die eu sollte nachziehen? ja auch erdogan geht antizyglisch an die zinsen

Die Türkei hatte bereits vor dem russischen Krieg gegen die Ukraine heftige Probleme mit ihrer Währung. Ein Vergleich der Maßnahmen sollte das berücksichtigen.

Darstellung: