Kommentare - Hitzewelle in Frankreich: Warnstufe Rot für Atlantikküste

17. Juli 2022 - 18:20 Uhr

Südeuropa ächzt unter Rekordtemperaturen und Wasserknappheit. Für Teile Westfrankreichs wurde die höchste Hitzewarnstufe ausgerufen. Der Höhepunkt der Hitzeperiode soll am Montag erreicht werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hitzewellen

Jetzt brauchen die Menschen viel Eigenverantwortung.

Hoffentlich nehmên Arbeitgeber und Urlauber jetzt viel Rücksicht auf die Arbeitnehmer.

Klimaanlagen notwendig

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

 

Die zynische Sichtweise eines privilegierten Nordeuropäers. Fragen Sie doch mal die Menschen weiter südlich, ob die sich darauf freuen, daß ihre Heimat gerade von der Sonne verbrannt wird, ob die sich darauf freuen nichts mehr anbauen zu können, weil nichts mehr wächst und Millionen Menschen bereits wegen des Klimawandels ihre Heimat verlassen mußten.

 

Achja, auf die Abkühlung in unseren Breitengraden dürfen Sie sich dann auch freuen, wenn Extremregen wieder mal einen Fluß zum Überlaufen bringt. Freuen Sie sich schon auf die Aufräumarbeiten?

Machen wir uns nichts vor…

Machen wir uns nichts vor.

Die Gletscher liefern bald gar kein Wasser mehr, dann ist sowieso Schicht.

Das hier ist nur der Anfang.

Der Jetstream hat sich verschoben, der Regen fällt nun  weiter im Norden runter.

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

Nicht nur ältere sind gefährdet.

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf.

Damit der Genuss kein unschönes Ende nimmt, empfehle ich Ihnen und allen anderen hier, sich kundig zu machen. Nicht nur im eigenen Interesse. Man will ja ggf. auch in der Lage sein, anderen zu helfen, die Symptome eines Sonnenstichs oder Hitzschlags zeigen.

Hier findet man eine hilfreiche Zusammenfassung:

"https://www.tk.de/techniker/magazin/reisen/reisen-ohne-risiko/hitzschla…"

 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf.

 

Kein Mensch genießt Temperaturen oberhalb von + 35℃.

So was genießen nur Brathähnchen und Grillwürstchen.

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Schmunzel...ein Schelm, der an Provokation denkt.

Temperaturen über 40°C sind…

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden.

Un wer produziert die Geräte und bezahlt den Strom?

Haben wir seit Corona nicht gelernt das vulerable Gruppen sich selbst schützen müssen? 

 

@ werner1955

Hoffentlich nehmên Arbeitgeber und Urlauber jetzt viel Rücksicht auf die Arbeitnehmer.

 

Ich nehme im Urlaub immer Rücksicht auf Arbeitnehmer, z.B. im Straßenverkehr.

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Bei Temperaturen um 25 Grad kann man sich auch prima am Meer oder am See aufhalten, dazu braucht man keine Temperaturen von 35 Grad und mehr.
Für Sie mag das ja schön sein, aber es gibt auch Menschen, die arbeiten müssen und die keine Klimaanlage haben.

Von mir aus können jetzt gerne zwei Wochen mit Temperaturen von +/- 20 Grad und sanftem Landregen kommen. Das würde das Dürreproblem zwar nicht beseitigen, aber ein klein wenig abmildern.

Ich habe es schon öfters

geschrieben,den Klimawandel aufhalten geht nicht das Klima ändert sich schon seit die Welt sich dreht. Wir müssen mit dem Klimawandel leben und dazu braucht es viel,sehrviel Energie.Klimaanlagen werden notwendig werden ,Meerwasser entsalzen und vieles mehr. Sich auf die Straße kleben ist Dummheit und kein Betrag um in Zukunft vernünftig zu leben.  Im Sommer mag ja Solarstrom helfen aber  es wir auch jedes Jahr Winter und da scheint die Sonne trotz Klimawandel sehr unregelmäßig und zu allem Überfluss auch nicht sehr lange. Endlich aufwachen und nachdenken ob AKW s nicht doch  Zielführender sind als Kohle, selbst Gas ist besser als Kohle. Und Statt das Militär weiter aufzublasen wäre das Geld für Energieforschung besser ausgegeben.Mehr möchte ich dazu nicht sagen (Roter Balken)

Schon jetzt „Alarmstufe Rot“? Dabei ist das erst der Anfang

Denn im Kapitalismus herrscht offenbar die Auffassung vor, dass erst das Geld „verdient“ werden müsse (durch weitere Befeuerung des Klimawandels), um ihn dann (eventuell) bekämpfen zu können. Falls sich die Sache nicht mangels Wirtschafts- bzw. allgemeiner Existenzgrundlage bald ohnehin „von selbst erledigt“ hat.

@18:38 Uhr von werner1955

Jetzt brauchen die Menschen viel Eigenverantwortung.

Hoffentlich nehmên Arbeitgeber und Urlauber jetzt viel Rücksicht auf die Arbeitnehmer.

 

Wozu?

Arbeitnehmer haben aus Sicht der Arbeitgeber unabhängig vom Wetter die Leistung zu bringen,die vom Arbeitnehmer eigenverantwortlich versprochen und vom Arbeitgeber betriebswirtschaftlich kalkuliert wurde.

Wem es als Arbeitnehmer nicht passt,kann ja in Eigenverantwortung selbst zum Arbeitnehmer werden...

 

Und wie oft haben denn Urlauber freie Tage im Jahr? Die wollen ihren Urlaub genießen, wofür die das Jahr über auch eigenverantwortlich gearbeitet auch schlussendlich auch bezahlt haben

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden.

Eigentlich ist das für meinen Sohn (Meister für Kälteanlagenbau) gut,aber sollten wir nicht endlich etwas gegen den Klimwandel unternehmen, so lange es noch geht?

 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

 

->

Wieso?

Können die Rentner können doch auch ans Meer oder an Seen, anstatt in der Bude zu hocken.

Und wer sich von denen keine Klimaanlage leisten kann,wird auch kaum das Geld für die entsprechende Stromrechnung aufbringen können.

Hätten allerdings eigenverantwortlich genug Zeit gehabt einen entsprechenden beruflichen Werdegang einzuschlagen, Rücklagen zu bilden oder in kühlere Gefilde auszuwandern.

Ist ja nicht so,dass man heute zum ersten Mal vom Klimawandel hört..

 

 

...und wer früher stirbt, entlastet die Rentenkassen...

@20:00 Uhr von Adam_Ant

Da ist er, der Klimawandel. Kann man mögen, oder auch nicht. Kann man auch abstreiten … hilft aber nix.
Schade nur, dass unseren olivGrünen auf der Rohstoffseite als unmittelbare Lösung nichts weiter einfällt als dreckiges LNG und die Reaktivierung von Kohlekraftwerken.
Und nein, AKW sind keine Alternative. Eine Laufzeitverlängerung würde uns nicht nur vor erhebliche Sicherheitsprobleme stellen. Es wäre definitiv auch kein Beitrag, um uns aus der Energieabhängigkeit Russlands zu lösen:
https://www.bund.net/service/presse/pressemitteilungen/detail/news/atom
Btw.: Warum gibt es kein Embargo von EU und USA, dass die Einfuhr von angereichertem Uran aus Russland verbietet?

@18:38 Uhr von werner1955

Jetzt brauchen die Menschen viel Eigenverantwortung.

Hoffentlich nehmên Arbeitgeber und Urlauber jetzt viel Rücksicht auf die Arbeitnehmer.

Ich habe bislang die Erfahrung gemacht, dass es sehr häufig gerade die Rentner sind, die wenigste Geduld haben und die bei der kleinsten Verzögerung oder Abweichung vom "Plan" besonders schnell ungehalten und uneinsichtig sind, obwohl gerade die Rentner doch eigentlich eine gewisse Gelassenheit herrschen lassen könnten. Das Gegenteil ist der Fall. Was auch insbesondere bei der Gruppe auffällt ist das ständige "da habe ich aber für bezahlt; das steht mir zu ", eine sehr unsympathische Haltung, übrigens.

Ich will damit nicht behaupten, dass alle so sind, habe aber schon etliche Rentner dieser Genese ertragen und tolerieren müssen. Wobei das mit der Toleranz auch meist als Einbahnstrasse angesehen wird.

Davon abgesehen, sollten eigentlich ALLE Erwachsenen immer eigenverantwortlich handeln und nicht nur, wenn es heiss ist.

 

eine „grüne“.

Denn die Quelle des Lebens ist Wasser. 

Statt wegen Energie in Panik zu verfallen, sollten wir - die ganze Gesellschaft - uns also besser um die flächendeckende Versorgung DAMIT kümmern. Und um mehr Schutz der Böden, also Schatten und Grün, damit weniger davon verdunstet.

Außerdem steht Grün aus der Natur für Entspannung und Kühle. Während Hitze (und alles, was sie „produziert“) uns im wahrsten Sinne des Wortes „rot sehen“ lässt. Also derzeit nicht nur immer schneller unserer Lebensgrundlage schwinden lässt, sondern auch krank macht.

Wie gefährdet die ist, lässt sich an den grandiosen Naturaufnahmen in  zdf.de/dokumentation/terra-x/sieben-kontinente-ein-planet-asien-100.html  erkennen, insbesondere in den Beiträgen aus der „Wetterküche“ unserer Erde, den tropischen Regenwäldern in Südamerika und Asien. Und ihre Bedrohung an den eingeblendeten Satellitenaufnahmen.

Die Filme sind von 2019. Seitdem hatte die rechtsextreme Regierung Bolsonaro also viel Zeit, die zu Geld zu machen.

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

 

In der Sahara ist immer "Supersommer". Ich habe auch schon mal fast den Verstand verloren, als ich in einem Land südlich der großen Wüste war und in der Nacht mal wieder der Strom ausgefallen war.

Aber in Deutschland darf das nicht passieren. Das mit dem Verstand. 

"Älter Menschen sterben…

"Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden."

Nicht nur am Mittelmeer,  auch hier. Ja, mehr Stromverbrauch durch Klimaanlagen führt am Ende wohin?

"Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf."

Oder im Büro, in der Fabrik, beim Dachdecken oder im Straßenbau...

Wieviel Genuss bleibt bei Temperaturen von 35 bis 40 Grad? Die meisten werden sich Schatten suchen und jedes bisschen kühlendes Nass, wenn möglich. 

Supersommer? 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden. 

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Mag pietätlos und herzlos klingen, ältere Menschen sterben nun mal. Und es liegt nicht einfach nur am Sommer oder nur an der Hitze. Viele Ältere Menschen trinken auch oftmals viel zu wenig und sind dann dehydriert, daß ist mitunter das große Problem, da nützt auch eine Klimaanlage nicht unbedingt viel. Hitzetote hat es schon immer bei Hitzeperioden gegeben, auch wo es noch keine Klimaanlagen gab. Trinken Trinken und nochmals Trinken ist im Sommer angesagt und sich ab und zu eine kalte Dusche verpassen.

@heribix 19:34

Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon.

Das ist einfach nicht wahr!!

Was es früher auch schon gab, waren vereinzelte (!!) Tage über 35°C, aber nicht über 40°C!

Hören Sie doch bitte auf, so einen Schmonzes zu erzählen!

18:43 Uhr von Initiative Neu…

 

"Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden"

...

 

Es liegen nicht alle Toten am Mangel von Klimaanlagen.

 

Bin vor gut 20 Jahren mit meiner Mutter in Ägypten gewesen, weil mein Vater nicht mitkommen konnte. Reine Rentnergruppe, die sich da in heiße Gebiete gewagt hatte. Freiwillig.

Ein Herr ist uns in Luxor schwach geworden und wir mussten früher zurück.

 

Ich hätte ihn damals umbringen können, weil das der eine einzige gewesen ist, der am Tag davor auf dem Schiffsdeck in der prallen Mittagssonne entgegen aller Anweisungen ein Sonnenbad genommen hatte. (Alle anderen saßen drin im Schatten und freuten sich auf den einmaligen Besuch dieser einmaligen Stätte.)

 

Einsicht dieses Herren gleich Null.

 

Früher in der Natur wurde Dummheit sofort bestraft.

@heribix

"Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

 

Und weil das im Süden sowas von normal ist, ruft man höchsten Hitzealarm, Notstand und  Waldbrandalarm aus?

Immer schön die Augen feste verschließen...

@19:05 Uhr von Charlys Vater

Machen wir uns nichts vor

 

Wen meinen Sie mit " wir" ?

Sind das die Millionen Urlauber die gerdae alle mit dem Flieger weg sind? Oder die Politiker die immer selbst vor Ort barfuß im Sand den Klimawandel spüren müssen?

Man kann sich den Urlaub sparen

Ist doch super schönes Wetter. Die Leute gehen ins Schwimmbad und können sich sehr schön sonnen. Vitamen D und man braucht nicht in Urlaub fliegen nach Spanien oder Türkei.
Besser könnte es gar nicht kommen.

@ Charlys Vater

Der Jetstream hat sich verschoben, der Regen fällt nun  weiter im Norden runter.

 

Können Sie das belegen?

@19:20 Uhr von Einmal

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Schmunzel...ein Schelm, der an Provokation denkt.

 

Glauben Sie mir, Menschen auf den Salomonen, denen gerade ihre Inseln absaufen, Menschen in Afrika, denen das Getreide unter den Füßen wegbrennt, diese Menschen würden das ganz sicher nicht zum Schmunzeln finden.

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber. 

Und genau da sehe ich das Problem hier in Deutschland, es muss wieder staatlich eingegriffen werden dass eine Regelung getroffen wird wie Arbeiten in hoher Hitze zu erfolgen hat, eine interne Firmenregelung wird es von sich aus nicht so schnell geben.

 

von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf

Wie schön für Sie.

Nach 2 Wochen orchestriertem Hysterie- u. Fakenews- Verbreiten in diesem Forum zum Thema Gas und Russland muss ja auch etwas Abkühlung bei 40°C sein.

Aber aufpassen und gut eincremen sonst werden Sie ... all zu braun.

Viel Spaß.

Sterben

@ Initiative Neu…

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer.

 

Ja, das ist nicht von der Hand zu weisen.

@19:10 Uhr von putzfee02

„Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf.“ 

das ist doch komplett irre! Das ist doch kein mediterraner Sommer, es sei denn Sie wohnen an der Küste.

kein Mensch braucht 40 grad Hitze. Was wir viel dringender brauchen ist Regen, Regen, Regen!!!

Was wir jetzt brauchen ist eine Politik die den Bürger hilft mit dem Klimawandel besser umzugehn. Als etwas anders was 30 Jahre vorgeschrieben vorden ist.

Der Klimawandel ist da, jetzt müssen wir üben und lernen mit Ihm zu leben.

@heribix

"Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon."

Der Hitzerekord für Deutschland wurde 2019 gemessen: 41,2 Grad Celsius in Duisburg und nahe Krefeld. In den allermeisten Gegenden in D gab es noch nie Temperaturen über 40 Grad.

Ja, früher...

Leider ist die…

Leider ist die Klimaveränderung in vollem Gang. Nein, nicht wegen der Rekordtempararturen. Die wird es immer geben. Wegen der logarithmisch unvermindert steigenden Co2 Konzentration.  Die Waldbrände tragen dazu bei. Fehlt noch ein zukünftiger Vulkanausbruch und der Mensch kann in ca. 4000 Jahren nicht mehr auf der Erde wohnen.

@ heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal.

 

Ja, deshalb gibt's ja dort auch jetzt die Warnstufe Rot.

@19:20 Uhr von Einmal

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Schmunzel...ein Schelm, der an Provokation denkt.

Sie wissen, dass es das ist. oder einfach nur die Sucht irgendetwas gesagt zu haben.:

@19:18 Uhr von schabernack

Kein Mensch genießt Temperaturen oberhalb von + 35℃.

So was genießen nur Brathähnchen und Grillwürstchen.

Wurden die mal dazu befragt?

 

19:17 Uhr von Anna-Elisabeth

Vor allem sollte sich jeder selber helfen und nicht ohne Kopfbedeckung in die Sonne gegen (oder überhaupt in die Sonne, wenn er es nicht muss, wie das in vielen Berufen der Fall ist).

Und trinken muss man bevor man Durst verspürt. Und zwar Wasser und nicht so sonstwas.

 

...

 

Ich finde so viel Empfindlichkeit übertrieben. 

Mein Vater, mittlerweile in Rente, ist Schweißer vom Beruf. Hat erst in einem Bergwerk, dann in einer Werft gearbeitet. Da kann man beim Schweißen auch schnell ins schwitzen kommen.

Sie müssen sich so ein Schiff wie eine Konservenbuchse mit Menschen drin vorstellen, bei jedem Wetter: Mal mit Minusgraden, Mal scheint die Sonne voll drauf (da braucht es draußen keine 40° im Schatten, damit drinnen welche werden; Klimaanlage oder Heizung laufen während der Reparatur auch nicht.)

Das ist wie im Mittelalter: Die Arbeitsstelle wurde nur beim Schmied beheizt. Immer.

Wenn man sich nicht extrem dumm anstellt, dann ist man als halbwegs gesunder Mensch / Nicht-Senior nicht gefährdet.

 

Hitzefrei war in den Schulen bei Temperaturen

über 25 Grad in der 10-Uhr-Pause erwartbar und wurde von den Schülern freudig begrüßt. Dank noch besserer Wetterprognosen müßte es doch heute möglich sein. schwere körperliche Arbeiten entweder in den frühen Morgen  -  oder in den späten Nachmittag zu verlegen, wie es auch in den Mittelmeerländern üblich zu sein scheint. Alte Menschen (oder auch kranke) können doch ganz einfach die größte Hitze vermeiden. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr reicht doch meistens zur Vermeidung von Hitzeschäden. "Ausreichend" ist individuell ja ganz verschieden. Faustregel eines alten Afrikaners lautet: Mindestens dreimal  am Tag kräftig gepinkelt haben. Dieser Rat ist sehr einfach zu beherzigen und dazu noch kostenlos..

Jetzt macht doch nicht so ein Theater,

weil es mal ein paar Tage heiss ist. Bedauert mal die Tiere: im Gegensatz zu uns können die nämlich fast nichts gegen die Hitze tun. Wir fahren jedes Jahr im Sommerurlaub freiwillig dahin, wo es heisser ist als bei uns in Deutschland. Jeder Mensch kann sich gegen die Hitze schützen. Also, aufhören zu jammern und die paar Tage schönes Wetter genießen. Wenn man sieht, wie sich die Leute am Strand und im Schwimmbad die Sonne auf den Pelz scheinen lassen, kann das nicht so schlimm sein. 

Und die Leute, die im freien arbeiten müssen, können sich auch selbst helfen: viel trinken und einen Sonnenschutz auf den Kopf setzen. 

In ein paar Wochen jammern wir wieder über die Kälte. 

Das nennt man Jahreszeiten.

Man nehme es mir nicht übel, dass ich ein wenig lästern muss, 

Aber jedes Jahr dieselben Jammereien: das nervt. 

Grüße aus dem sonnigen Schwarzwald. 

 

 

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. 

Sie nehmen die Gegebenheiten aber als Touri  und in den Touri-Orten wahr. Glauben Sie etwa in den Metropolen wie Rom, Madrid oder Athen stehen die Arbeitsabläufe von 13.00 bis 18.00 Uhr still ? Ich kann Ihnen versichern, dass auch die Menschen, die dort leben und arbeiten sich bei diesen Temperaturen auch nicht mehr wohlfühlen. Klimaanlagen in den Innenräumen sind quasi unerlässlich, nur kann sie sich, vor allem bei den gestiegenen Strompreisen nicht  mehr jeder leisten. Ich werde, sobald meine umfangreiche Zahnbehandlung endlich abgeschlossen ist, auch wieder für den Rest des Sommers mindestens nach ITA gehen. Glauben Sie, ich weiss wovon ich rede. 

 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Sie verwenden fast die gleichen Worte wie sie auch Herr Chrupalla beim Sommerinterview gebraucht hat. Man solle doch die wunderbaren Sommertage genießen. Sorry, aber mit Blick auf die vielen Todes- und Krankheitsfälle und vor allem auf den kaum noch zu leugnenden und dynamischen Klimawandel klingen solche Worte einfach nur zynisch.

 

 

 

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

Im Prinzip nicht falsch, was Sie schreiben. Es ist auch klar, was Sie damit zum Ausdruck bringen wollen. 

Jetzt bin ich mal bequem und halte mit bemerkenswerten Grafiken dagegen, die Sie hier

"https://wetterkanal.kachelmannwetter.com/temperaturentwicklung-in-deuts…"

finden können. Wenn Sie die verstanden und verinnerlicht haben, können wir weiter diskutieren.

 

 

@19:34 Uhr von heribix

 

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal.

 

Trallala. Temperaturen über 40°C sind nirgendwo in Südeuropa normal, und schon gar nicht über einen Zeitraum von 7 bis 10 Tagen kontinuierlich anhaltend als Tagestemperatur.

 

Themperatur-Fiebermessen ist auch nicht in der prallen Sonne zur Mittagszeit, sondern im Schatten. Wäre Südeuropa Temperaturwelt wie in Ihren Fieberträumen, dann wären 42°C oder 43°C nun keine Temperatur-Rekordwerte.

 

 

Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um.

 

Völlig entspannt sieht man jedes Jahr mehr Waldbrände, und man baut halt ein neues Haus, wenn das alte verglüht ist. Kostet ja nix, und man hat auch nix besseres zu tun im Rest des Jahres.

 

 

In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab.

 

Nur unter Pein spielt sich ab 35°C überhaupt noch irgendetwas ab.

 

@19:34 Uhr von heribix

In Italien fliehen Menschen vor den Flammen ins Meer,  in Frankreich wird die höchste Hitzewarnstufe ausgerufen und tausende Menschen werden evakuiert, mehrere Tote bei Bränden in Griechenland... Und Sie sprechen von Normalität und davon, dass dies die Menschen in Südeuropa unbeeindruckt lassen würde...? Sie scheinen in einer ideologischen Blase gefangen zu sein.

 

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

 

Sie meinen, daß den Franzosen jetzt schon doppelt soviel Wald abgebrannt ist, als insgesamt 2021, daß sehen die Franzosen ganz entspannt?

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

Hitzewelle in ganz Europa mit Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius und dann ist da noch ein Irrer, der unbedingt Krieg machen will.

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

 

 

Sie können nicht akzeptieren, daß es in Südeuropa ungewöhnlich heiß und trocken ist, oder? Und auf die dort nach gängigem Vorurteil laxere Arbeitsmoral können Sie es sich auch nicht verkneifen, hinzuweisen.

 

Natürlich ist in Südeuropa wärmer als hier, immer schon gewesen. Deswegen fahren Deutsche ja gern nach Malle. Aber wenn es früher dort im Juli schon normalerweise derart heiß gewesen wäre, dann wäre die Gegend wohl nicht so populär geworden.

Es wird mal wieder richtig Sommer

Die Mittelmeer Länder sind die beliebtesten Urlaubländer. Jetzt kommt das Urlaubs Wetter für ein paar Tage zu uns. 

 

Wie sang noch Rudi Carrel noch: Wann wirds mal wieder richtig Somner? Ein Sommer wie er früher einmal war? 

 

Der Super Sommer ist da!

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

Definieren Sie Süden. Die durchschnittliche Temperatur in Rom beträgt in den Sommermonaten Juli/ August 30°C. AIs  wir 2015 Ende Juni in der Stadt waren, herrschten bereits 35°C und unsere Gästeführerin war mitnichten der Meinung, dass dies "normal" sei, geschweige denn ging sie damit "entspannt" um. 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf. 

Dann bin ich kein Mensch, denn diese Temperaturen Sind für mich wahrlich kein Genuss, weder am Meer noch an einem See - wo eh alle Schattenplätze dicht belagert sind. 

@19:18 Uhr von schabernack

@18:43 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

Die Menschen genießen den Supersommer am Meer oder Seen. Auch in Deutschland können wir Tage eines mediterranen Sommers genießen. Ich freue mich darauf.

 

Kein Mensch genießt Temperaturen oberhalb von + 35℃.

So was genießen nur Brathähnchen und Grillwürstchen.

 

Temperaturen um die vierzig Grad habe ich zum ersten Mal im Central Valley in Kalifornien erlebt. Man hatte mich sehr gewarnt, ich habe sie aber gut weggesteckt. Aber ich bin auch die Sorte Mensch, die früher nach La Gomera reiste und sich gleich am ersten Tag stundenlang in die Sonne legte. Das Gegenteil von empfehlenswertem Verhalten, aber einen Sonnenbrand kriegte ich nicht. Ich bin also hart im Nehmen.

 

Sonst kenne ich niemanden, der vierzig Grad im Schatten auch nur ansatzweise angenehm findet.

@ heribix

Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um.

 

Wir entspannt geht man denn mit den Bränden um? Löscht man die etwa nicht? Sie scheinen ja ein richtiger Experte zu sein. Es heißt übrigens "seit Jahren".

19:34 Uhr von heribix

Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon

Seit 1881 gibt es in Deutschland Temperaturaufzeichnungen. Sechs der zehn wärmsten Sommer waren nach dem Jahr 2000. Die drei heißesten Sommer (Temperaturen ab 30 Grad) waren 2003, 2018 und 2019. Im Rekordjahr 2018 wurden in Frankfurt a.M. 43 Hitzetage gemessen. Im Zeitraum 1961 -1990 gab es durchschnittlich 8,7 Hitzetage pro Jahr; im Zeitraum 1990 – 2019 lag dieser Wert bereits bei 16,3 Hitzetagen.

Quelle: DWD

@19:17 Uhr von Anna-Elisabeth

 

Damit der Genuss kein unschönes Ende nimmt, empfehle ich Ihnen und allen anderen hier, sich kundig zu machen. Nicht nur im eigenen Interesse. Man will ja ggf. auch in der Lage sein, anderen zu helfen, die Symptome eines Sonnenstichs oder Hitzschlags zeigen.

 

Im Zweifelsfall als Medizin-Laie wohl immer erst mal vermuten, es sei ein Hitzschlag, und sich bei Falschdiagnose für die Betroffenen freuen, wenn es nur ein Sonnenstich ist.

 

Uns kommt bei solcher Extremhitze immer zugute, dass wir in dieser Wohnung wohnen, die zum Innenhof hin zu ebener Erde ist, und von vor dem Haus aus gesehen Souterrain. Können wir zwar nicht quer durchlüften, weil es nur Fenster zum Hof hin gibt. Aber generell ist die Wohnung angenehm sommer-kühl. Sagen seit Wochen wieder alle, kommen sie rein in unsere Gemächer.

 

Evtl. haben Sie in Ihrer Dachwohnung einen Ventilator + Sie können es sich mit einem angefeuchteten Handtuch davor ein wenig mehr erträglich machen. Finde ich besser erträglich  als nur trocken-heiß.

21:23 Uhr von Kaneel

Die Daten für die angegebenen Zeiträume beziehen sich jeweils auf Frankfurt a.M.

Geografie

Da hier ja pauschalisierend vom Süden gesprochen wird, möchte ich darauf hinweisen, daß es im Artikel um die Atlantikküste geht. Da ist das Klima wegen der Nähe zum Atlantik gemäßigter als am Mittelmeer. Der Golf von Biscaya kühlt. Aber nur bei Westwind. Der war früher normal, aber das ist seit Jahren vorbei. 

@18:43 Uhr von Initiative Neue Adf - Klimaanlagen notwendig

Älter Menschen sterben immer wieder im Sommer am Mittelmeer. Ältere Menschen müssen endlich kostenlos mit Klimaanlagen ausgerichtet werden um Hitzetote zu vermeiden.

 

Selbstverständlich alles umsonst

Man erzeugt Wärme um den Strom für Klimaanlagen zu erzeugen

& heizt nebenbei die Umwelt und die Flüsse auf.

Man erzeugt mit der Klimaamlage Wärme um Kälte zu erzeugen und heizt mit der Abluft die Umwelt auf.

Finde den Fehler :-)

 

@19:46 Uhr von albexpress

Ich habe es schon öfters geschrieben,den Klimawandel aufhalten geht nicht das Klima ändert sich schon seit die Welt sich dreht. Wir müssen mit dem Klimawandel leben und dazu braucht es viel,sehrviel Energie.Klimaanlagen werden notwendig werden ,Meerwasser entsalzen und vieles mehr. Sich auf die Straße kleben ist Dummheit und kein Betrag um in Zukunft vernünftig zu leben.  Im Sommer mag ja Solarstrom helfen aber  es wir auch jedes Jahr Winter und da scheint die Sonne trotz Klimawandel sehr unregelmäßig und zu allem Überfluss auch nicht sehr lange. Endlich aufwachen und nachdenken ob AKW s nicht doch  Zielführender sind als Kohle, selbst Gas ist besser als Kohle. Und Statt das Militär weiter aufzublasen wäre das Geld für Energieforschung besser ausgegeben.Mehr möchte ich dazu nicht sagen (Roter Balken)

 

Ihr Glaube an die technologisch machbare Naturbeherrschung ist wirklich erstaunlich.

 

Kennen Sie Goethes Gedicht vom Zauberlehrling?

@19:34 Uhr von heribix

 

Bitte nicht die Klimahysteriker mit rationalen Ansichten verwirren! Es geht darum dass wir unseren Auftrag erfüllen und die Welt retten! Am deutschen Wesen sollte noch in jeder Generation die Welt genesen!

19:46 Uhr von albexpress

Im Sommer mag ja Solarstrom helfen aber es wir auch jedes Jahr Winter und da scheint die Sonne trotz Klimawandel sehr unregelmäßig und zu allem Überfluss auch nicht sehr lange. Endlich aufwachen und nachdenken ob AKW s nicht doch  Zielführender sind als Kohle, selbst Gas ist besser als Kohle.

In Schweden wurde 2017 ein Energiesystem entwickelt, das Solarenergie bis zu 18 Jahre speichern kann. Das Molecular Solar Thermal Energy Storage System = MOST. Aktuell wurde zudem eine Methode gefunden, die es ermöglicht aus der gespeicherten Energie Strom zu erzeugen.

https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/physik/neues-system-spe…

 

@19:48 Uhr von Nettie

Denn im Kapitalismus herrscht offenbar die Auffassung vor, dass erst das Geld „verdient“ werden müsse

Ja das ist so.

In allen linken und Kommunistischen oder Faschistischen System wartet man daruf das die Rettung gerade von den Kapitalisten kommt, weil die ja alleine Schuld sind.

 

Auch wenn es wieder nicht…

Auch wenn es wieder nicht gesendet wird, wir sind zu viele. Das Wetter und das Klima ändern wir nicht mehr. Der Zug ist abgefahren . Wir sind schon in der Rückkopplung.   Deshalb wird der Mensch dorthin ziehen wo er noch leben kann. Das wird nur nördlich der Alpen sein. Und für das kleine Europa,  Asien und Nordamerika sind 10 Milliarden Menschen deutlich zu viele. Ohne die südhalbkugel reicht es vielleicht noch für 750mio. 

@19:48 Uhr von Nettie

Denn im Kapitalismus herrscht offenbar die Auffassung vor, dass erst das Geld „verdient“ werden müsse (durch weitere Befeuerung des Klimawandels), um ihn dann (eventuell) bekämpfen zu können. Falls sich die Sache nicht mangels Wirtschafts- bzw. allgemeiner Existenzgrundlage bald ohnehin „von selbst erledigt“ hat.

Was hat das jetzt mit der Überschrift im Kommentar zu tun? Richtig, absolut nichts!

@19:46 Uhr von albexpress

Ich habe es schon öftersgeschrieben,den Klimawandel aufhalten geht nicht das Klima ändert sich schon seit die Welt sich dreht.

Und Ihnen wurde schon genauso oft geantwortet, dass die Rasanz, mit der sich das Klima aktuell ändert, nicht auf die natürlichen Zyklen oder auf natürliche Ursachen wie Kometeneinschläge oder Vulkanausbrüche zurückzuführen, sondern vom Raubbau an unserer Natur verursacht ist. Und Sie haben zwar Recht, dass das Ankleben auf Straßen idiotisch ist und damit kein Klima gerettet wird, aber das ist auch nicht das primäre, sondern das sekundäre Ziel. Erstes Ziel ist, auf das klimaschädigende Verhalten der Menschen aufmerksam zu machen, wozu meiner Ansicht nach auch Ihre Vorschlage flächendeckender Klimaanlagen und AKW gehören. Passivbauweisen und Speichermedien für erneuerbare Energien müssen noch nicht einmal erfunden werden, denn es gibt sie schon. Und wer in der Stadt aufs Auto verzichtet, den stören auch die angeklebten Aktivisten nicht - Ziel erfüllt.

@albexpress

"den Klimawandel aufhalten geht nicht das Klima ändert sich schon seit die Welt sich dreht. Wir müssen mit dem Klimawandel leben und dazu braucht es viel,sehrviel Energie.Klimaanlagen werden notwendig werden ,Meerwasser entsalzen und vieles mehr."

Eins stimmt: das Klima ändert sich schon immer. Aber: das atemberaubende Tempo, in dem es sich nun ändert, das gab es noch nie. Und, die Wissenschaft ist sich da einig, das liegt allein an den Treibhausgasen, die wir Menschen in die Atmosphäre pusten. Wir können uns diesem Tempo nicht anpassen, zu vielfältig sind die Folgen, die jetzt immer mehr und deutlicher zu bemerken sind. Das einzige, was wir (als gesamte Menschheit) tun können, ist den Eintrag von Treibhausgasen so schnell wie möglich zu beenden, damit irgendwann ein Wendepunkt erreicht werden kann. 

Wir können eigentlich nur hoffen, dass es noch nicht zu spät ist. Wissen können wir das nicht.

@20:20 Uhr von DrBeyer

Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon.

Das ist einfach nicht wahr!!

Was es früher auch schon gab, waren vereinzelte (!!) Tage über 35°C, aber nicht über 40°C!

Hören Sie doch bitte auf, so einen Schmonzes zu erzählen!

.

.

Vom Wetter in Deutschland haben Sie leider nicht die geringste Ahnung!

@19:46 Uhr von albexpress

Ich habe es schon öfters geschrieben,den Klimawandel aufhalten geht nicht das Klima ändert sich schon seit die Welt sich dreht. Wir müssen mit dem Klimawandel leben .........

Dem kann man nichts entgegensetzen! Das ist nun mal Fakt und Realität!

@19:34 Uhr von heribix

Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. 

Nein, sind sie nicht. In Madrid sind bis zu 33 Grad normal, 37 Grad sind selte Ausnahmen. 

40 Grad und mehr sind absolute Extremtemperaturen. Einfach mal in die Klimadiagramme schauen würde helfen. 

Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon.

Auch hier: zwei oder drei Tage gab es früher fast nie. Schon gar nicht am Stück.

Der Klimawandel wird hier gerade schnell und deutlich sichtbar, da hilft es auch nicht, das kleinzureden. 

@21:35 Uhr von guggi

 

Bitte nicht die Klimahysteriker mit rationalen Ansichten verwirren! Es geht darum dass wir unseren Auftrag erfüllen und die Welt retten! Am deutschen Wesen sollte noch in jeder Generation die Welt genesen!

Es ist schon atemberaubend, welchen Unsinn manche Leute bereit snd, von sich zu geben.

@20:21 Uhr von harpdart

"Temperaturen über 40°C sind für die südlichen Länder im Sommer normal. Ich mache seid Jahren im Sommer Urlaub im Süden, auch die Waldbrand Gefahr ist im Sommer extrem und es brennt auch jedes Jahr regelmäßig. Im Süden geht man damit schon immer entspannt  um. In der Mittagshitze ist Siesta und das echte Leben spielt sich meist Abends im Freien ab. Keine Angst auch wir in Deutschland werden nicht aussterben weil mal 2 oder 3 Tage 40°C hat, gab's früher auch schon. Im Gegenteil zum Süden interessiert es in Deutschland aber kaum einen Arbeitgeber.

 

Und weil das im Süden sowas von normal ist, ruft man höchsten Hitzealarm, Notstand und  Waldbrandalarm aus?

Immer schön die Augen feste verschließen...

.

.

Diese von Ihnen erwähnten Alarmierungen gibt es in Südeuropa schon immer.

@20:24 Uhr von freie Ukraine

Der Jetstream hat sich verschoben, der Regen fällt nun  weiter im Norden runter.

 

Können Sie das belegen?

Geben sie den Begriff Jetstream in Google ein, sie glauben gar nicht was sie darüber alles finden können! :-)

@20:29 Uhr von werner1955

Was wir jetzt brauchen ist eine Politik die den Bürger hilft mit dem Klimawandel besser umzugehn. Als etwas anders was 30 Jahre vorgeschrieben vorden ist. Der Klimawandel ist da, jetzt müssen wir üben und lernen mit Ihm zu leben.

Das ist erklärter Unsinn! Als ob die Politik die Vernunft oder Unvernunft der Menschen ändern könnte. Ziemlich naiv gedacht!

@20:12 Uhr von melancholeriker

Aber in Deutschland darf das nicht passieren. Das mit dem Verstand. 

Wenn ich manche Kommentare hier lese, ist das schon passiert, zumindest bei einigen wenigen Zeitgenossen - unabhängig vom Wetter. Ich war eben kurz versucht, auf einen dieser Kommentare zu antworten. Dann habe ich beschlossen: Perlen vor die Säue.

 

Darstellung: