Kommentare - Lauterbach empfiehlt vierte Impfung auch für alle unter 60

15. Juli 2022 - 08:32 Uhr

Angesichts steigender Inzidenzen hat Gesundheitsminister Lauterbach eine vierte Corona-Impfung auch für unter 60-Jährige empfohlen. Bundestagspräsidentin Bas erklärte derweil, es finde derzeit eine "Durchseuchung" statt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@ 10:16 Uhr von Minka04

>>"Wollen Sie behaupten, dass es wirklich keine Impfschäden gibt? Dass die gemeldeten Schäden alle nur zufällig zeitlich zusammenhängen, auch due Herzmuskelentzündungen bei ganz jungen, fitten Menschen? Eine Herzmuskelentzündung ist leider kein harmloser Schnupfen und zieht häufig eine dauerhafte Schwächung des Herzens nach sich."<<

.

Nein das  kommt bestimmt von ganz woanders her und sie lügen bestimmt. So oder ähnlich lauten doch die antworten und ich bin es leid. Ich bin es so leid und habe es so satt solche Diskussionen zu führen. Ich selbst habe die oben von mir genannten Nebenwirkungen und direkt sprangen irgendwelche Leute aus den Büschen die mir einreden würde ich würde fantasieren, das käme nicht vom impfen und meine Kopfschmerzen wären sicherlich nur Einbildung, bla, bla, bla...

 

Lauterbach empfiehlt

Intressiert doch keine. Vulerable sollen und müssen sich selbst schützen.

Mach ich auch.

Und im Herbst werden Sie dann fordern das Schulen, Kitas, öpnv und Events offen bleiben obwohl die Mitarbeiter wieder in großer Zahl infiziert sind.

@09:41 Uhr von Adeo60

"Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen".

Ich  bezweifle Ihre Aussage bzw. die Ursächlichkeit der Booster-Impfung für Ihre Probleme. Der Verdacht liegt nahe, dass Sie die Corona-Schutzimpfung stigmatisieren wollen. Ich kann nur dringend anraten, sich impfen zu lassen. Dies ist der beste Schutz vor einer  schwerwiegenden bzw. tödlichen  Erkrankung. Wer sich unsicher ist, sollte seinen Hausarzt kontaktieren, sich aber keinesfalls von notorischen Impfgegnern beeinflussen lassen.

 

 

Natürlich, schließlich kann nicht sein, was nicht sein darf.

Ich war kerngesund, ca. 2 Wochen nach der Boosterimpfung mit Moderna gingen die Probleme los, incl. Notaufnahme.

Ob Sie das bezweifeln oder nicht, ist mir - mit Verlaub - herzlich egal, eine 4. Impfung wird es unterdessen bei niemandem den ich kenne geben.

Wenn Sie mal genauer Nachforschen, werden Sie schnell feststellen, das ich kein Einzelfall bin.

 

@10:30 Uhr von eine_anmerkung.

.
 

>>"Ich sprach davon, dass ich die Aussage des Mitforisten "bezweifle" , so wie andere User auch Zweifel angemeldet haben. Sie sollten mich also schon korrekt zitieren.. Im übrigen folge ich in Sachen Corona dem Urteil der Virologen,  Epidemiologen und dem gesunden Menschenverstand. Ich empfehle im übrigen im Zweifel den Hausarzt zu kontaktieren. Ich finde dieses Procedere vernünftig, auch wenn ich kein Mediziner bin."<<
.
Reden Sie sich nicht raus, das Kind ist in den Brunnen gefallen.

 

 

 

 

Warum die Aufregung?

Es ist doch "nur" eine Empfehlung, keine Verpflichtung. Und derzeit hat auch niemand Nachteile, wenn er sich nicht impfen lässt. Keine 1/2/3-G Regeln mehr... und dennoch, macht der Herr Minister seinen Job und informiert die Bevölkerung, gilt er als "Panik-Macher" o.ä., macht er es nicht, wird er beschuldigt, seinen Job nicht richtig zu machen...

Nach über 2 Jahren Pandemie und diversen "Wellen" sollte auch der Letzte verstanden haben, dass er es selber in der Hand hat, damit umzugehen. Ich z.B. trage weiterhin beim Einkaufen oder in größeren Menschenmengen eine Maske und freue mich darüber, seit mehr als 2 Jahren keine Erkältung mehr zu haben. Die 4. Impfung werde ich bestimmt auch nehmen, allerdings warte ich bis zum September, da meine 3. Impfung erst sehr spät erfolgte. Aber deswegen aufregen? Streiten? Jammern? 

 

@10:16 Uhr von Minka04

 

Wollen Sie behaupten, dass es wirklich keine Impfschäden gibt? Dass die gemeldeten Schäden alle nur zufällig zeitlich zusammenhängen, auch due Herzmuskelentzündungen bei ganz jungen, fitten Menschen? Eine Herzmuskelentzündung ist leider kein harmloser Schnupfen und zieht häufig eine dauerhafte Schwächung des Herzens nach sich. "

.

Wenn es so viele Nebenwirkungen gäbe, das impfprogramm würde sofort beendet.  Eine herzmuskelentzündung kann man auch von Überlastung bekommen. Ganz besonders, wenn man erkältet ist und sich zu früh belastet.  Oder auch einfach so. 

Abr ganz bestimmt gibt es nicht so viele, wie hier aufgelistet werden. Jeder zweite hat hier was oder kennt jemanden..  Das ist einfach gelogen. 

@10:26 Uhr von SGEFAN99

„Das kann man nicht verhindern.“ doch man könnte, wenn Maske tragen im Gedränge insbesondere in Innenräumen und Abstand weiter eingehalten würden.

Sie dürfen von mir aus gerne bei der Maske bleiben. Wenn Sie wollen auch bis zum Lebensende. Ich rede Ihnen garantiert nirgends rein. Nur bitte ich Sie es ebenso zu tun und allen Menschen die eigene Entscheidung zu lassen. Ich will garantiert keine Maske!

 

Der Virus wird sich nicht darum kümmern, was Sie wollen. Bei der gegebenen Gefährdung der Infrastruktur, ist es Aufgabe der Politik Entscheidungen zu treffen und nicht starsinnige "Individualisten". Und auch die Politik wird sich letztlich den "Forderungen" des Virus beugen müssen. Mit dem Schaden, die ihre Zögerlichkeit bewirkt, werden die Politiker und auch wir leben müssen.

Man sollte differenzieren....

Man sollte differenzieren denke ich? Gegen das Tragen von Masken, Einhalten von Schutzabständen, Vermeidung von Händekontakten ist sicherlich nichts einzuwenden. Beim Impfen handelt es sich aber um eine andere Qualität und jeder sollte für sich (Nebenwirkungen versus Nutzen) abschätzen und es tunlichts unterlassen, Anderen da Vorschriften machen zu wollen.

@08:59 Uhr von Sternenkind

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

Nein, wurde nie erzählt aber gerne so verstanden. Covid ist wie eine Grippe, es wird immer wieder neue Varianten geben.

Der vierte Picks

Ich finde es kann jeder der, volljährig und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, selbst entscheiden ob

er *sie sich impfen lässt. 

Ausreden das man Tabletten gegen Herzkrankheiten nehmen sind nur vorgeschoben. Nehme Beta Blocker, mein Arzt gab mir die Empfehlung mich impfen zu lassen, dreimal und ich lebe noch. Trotz COPD Gold3 und einer Lungensarkoidose, arterielle Hypertonie, einen "Tod" musste ich ja in Kauf nehmen.  Wollte ja auch am Leben teilhaben. 

Also impfen wer will, der Rest tut das was sein Vorturner erzählt. Aber immer daran denken, es könnte Einschränkungen im öffentlichen Raum geben. 

@10:26 Uhr von SGEFAN99: Maske tragen

„Das kann man nicht verhindern.“ doch man könnte, wenn Maske tragen im Gedränge insbesondere in Innenräumen und Abstand weiter eingehalten würden.

Sie dürfen von mir aus gerne bei der Maske bleiben. Wenn Sie wollen auch bis zum Lebensende. Ich rede Ihnen garantiert nirgends rein. Nur bitte ich Sie es ebenso zu tun und allen Menschen die eigene Entscheidung zu lassen. Ich will garantiert keine Maske!

 

Was die allermeiste Maskengengner nicht verstehen wollen, ist die Tatsache, dass man die Maske nicht in erster Linie für sich, sondern für seine Mitmenschen trägt.
Wer eine Maske trägt, verteilt seine Viren, so er den welchen hat, nicht überall unter seinen Mitmenschen.
Die Maske schützt zwar auch davor die Aerosole seiner Mitmenschen nicht unmittelbar einzuatmen, aber das ist nun mal nicht der Hauptzweck der Maske.
Aber egal... ist ja nur ein Schnupfen und wenn man mit seinem Schnupfen andere ansteckt und ggf. ins Grab bringt, was soll's? Ich trage z.B. beim Einkaufen Maske.

Beispiel Annalena Baerbock

Vierfach geimpft, schwer erkrankt bis Heute Long-Covid Symptome. Wie kann man eine solche Impfung empfehlen die offensichtlich eben auch nicht gegen schwere Verläufe und nicht gegen Long-Covid selbst bei noch jungen Menschen hilt?

 

Dazu sind die Impfstoffe bis Heute an die neuen Varianten nicht abgepasst. Aktuelle Studien haben gezeigt, dass eine Infektion mit Omokron BA1/2 keine ausreichenden Antikörper gegen BA4/5 bildet. Damit werden auch die aktruell entwichelten Impfstoffe gegn BA1/2 keine signifikante Wirkung haben. Wieso dann immer wieder diese Empfehlungen des GM, die ganz nebenbei riesige Kosaten ohne Wirkung erzeugen.

@10:16 Uhr von sonnenbogen

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Warum sollten diese Personen bezahlen?! 

Eine der wichtigsten Aufgaben der STIKO ist halt die Kosten Nutzen Rechnung... sonst koennten wir Geld sparen und den Laden abschaffen.

Betroffen oder nicht wer sich impfen möchte sollte dies nicht bezahlen müssen es ist doch sonst für alles Geld da. 

 

@09:11 Uhr von putzfee02

Ich bin immer noch erstaunt, wieso jetzt ein 4. Impfung empfohlen wird. Die sollte man sich doch schon im Frühjahr holen. Ich hab sie schon und was wird für die die sie auch schon haben im Herbst?

frau Bas ist übrigens putzigem „durchseuchung „! Sind wir echt darauf erpicht, all Corona zu kriegen und möglichst mehrfach?

Corona kann man auch mit Impfung bekommen auch schwer. Wird zwar immer geleugnet aber ich kenne davon welche geboostert und trotzdem krank geworden..... Und bis heute Nebenwirkungen. Demnächst kommt dann die 4 5 6 usw. 

@10:42 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Sie sprechen in Bezug auf Prof. Lauterbach von Panikmache, ich dagegen von Verantwortungsbewußtsein. Ich hoffe, dass er sich insbesondere gegen den Koalitionspartner  FDP durchsetzen wird. Man darf nicht mit der Gesundheit von Menschen spielen, sondern muss vorausschauend handeln."<<
.
Wie auch immer man das "vorausschauend handeln" denn interpretieren mag? Für mich macht Lauterbach eher den Eindruck nach rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Und angesichts dieser Verhaltensweise von Lauterbach ist dann auch der Begriff Panikmache gerechtfertigt, weil in ein paar Wochen sicherlich wieder eine andere Sau von Ihm durchs Dorf getrieben wird. Nicht missverstehen! Ich unterstelle da Lauterbach keine böse Absicht. Er hat es halt nur nicht drauf meiner Meinung nach.

 

 

 

@10:27 Uhr von eine_anmerkung.

 Nein das  kommt bestimmt von ganz woanders her und sie lügen bestimmt. So oder ähnlich lauten doch die antworten und ich bin es leid. Ich bin es so leid und habe es so satt solche Diskussionen zu führen. Ich selbst habe die oben von mir genannten Nebenwirkungen und direkt sprangen irgendwelche Leute aus den Büschen die mir einreden würde ich würde fantasieren, das käme nicht vom impfen und meine Kopfschmerzen wären sicherlich nur Einbildung, bla, bla, bla...

 

Sie brauchen sich nur die Antwort des Users Adeo60 auf meine Erfahrungen mit der Boosterimpfung durchlesen. Selbstverständlich bin ich da Imfpgegner, klar darum habe ich mich ja auch 3 x impfen lassen.

Mir gehen diese selbsternannten Alleswisser und Moralapostel unterdessen gehörig auf die Nerven.

 

@09:28 Uhr von Sisyphos3

 

 

findet die nicht schon seit Ausbruch von Corona statt ?

ja, die schrittweise Durchseuchung findet schon seit Anfang von Corona statt. Aber die Hoffnungen, die mit einer die Erkrankung verhindernden Immunität nach Durchseuchung verbunden sind, haben sich m.E. bisher nicht erfüllt.

 

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.

Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Niemals ne vierte Impfung…

Niemals ne vierte Impfung denn wenn drei nicht reichen hilft die vierte auch nicht, seid Anbeginn der pandemie die blanke verarsche der Politiker auf Grund von Unwissen, und da ist Lauterbach nicht besser als Spahn 

@09:19 Uhr von Donousa

Letztlich habe ich bei der Impfung genauso lang flach gelegen wie bei der Infektion: 1 Tag. Daher spare ich mir die nächste Impfung und stecke mich lieber ab und zu an.

Wenn ich die Immunologen richtig verstehe, ist das für den Körper der bessere Weg zum Immunaufbau.

Kann aber bei geschwächtem Immunsystem (vorerkrankt / alt) genau anders rum sein, das sollte der Hausarzt empfehlen und umsetzen.

So ist es! Das muss jeder selbst entscheiden (dürfen). Meinen Eltern Ü85 habe ich die Impfung auch empfohlen, damals nach Gespräch mit Hausarzt.

@10:32 Uhr von Francis Fortune

Es ist doch "nur" eine Empfehlung, keine Verpflichtung. Und derzeit hat auch niemand Nachteile, wenn er sich nicht impfen lässt. Keine 1/2/3-G Regeln mehr... und dennoch, macht der Herr Minister seinen Job und informiert die Bevölkerung, gilt er als "Panik-Macher" o.ä., macht er es nicht, wird er beschuldigt, seinen Job nicht richtig zu machen...

 

Es ist >noch< "nur" eine Empfehlung, warten Sie auf den Herbst, dann kommen die G-Regeln wieder und man wird wieder eine Impfpflicht Debatte haben.

Während der Großteil der Welt Corona mittlerweile neben Grippe und ähnliches einstuft, wird hier immer noch den nächsten Pandemien gesprochen .. 

Ich vermute daher kommt der Spitzname "Bundespanik Minister".

Nun ja

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

@bäuerchen, 10:29 Uhr

Ich bedauere natürlich Ihre gesundheitlichen Probleme und wünsche Ihnen gute Besserung. Allerdings muss ich Ihnen entgegenhalten, dass ich in meinem Umfeld niemanden kenne, der die Corona-Schutzimpfung abgelehnt oder negative Folgen davongetragen hätte. Alle waren froh und dankbar, diesen hochwirksamen  Impfstoff erhalten zu haben. Ich denke einfach, es gebietet die Fairness, dass ihrer persönlichen Kritik an dem Impfstoff, eine Replik folgt, die ein etwas anderes Bild zeichnet. Wichtig erscheint mir, dass jeder, der Zweifel an der Verträglichkeit bzw. Wirksamkeit der Impfung hat, seinen Hausarzt kontaktiert und sich entsprechend fachkundig  beraten lässt. Es sind einfach zuviele Scharlatane unterwegs, die einer kruden Ideologie folgen und Menschen beeinflussen wollen.

Unnötige Risiken sind genau das: unnötig

"Wenn jemand den Sommer genießen will und kein Risiko eingehen will zu erkranken, dann würde ich in Absprache natürlich mit dem Hausarzt auch Jüngeren die Impfung empfehlen", sagte Lauterbach dem "Spiegel". "Dann hat man einfach eine ganz andere Sicherheit." Das Long-Covid-Risiko sei "deutlich reduziert für ein paar Monate", ebenso wie das Infektionsrisiko"

Deshalb lasse ich mich impfen sobald ich weiß, wo das möglich ist, ohne dafür einen halben Tag Urlaub nehmen zu müssen.

Es könnte geschehen das impfen irgendwann vor

üblen Krebstypen schützt, bei Gebärmutterhalskrebs geht es bereits.

Wenn nun der Doktor einem Impfgegner sagt, 4-6 Monate haben Sie noch, regeln Sie alles.

Es sei denn Sie lassen sich impfen und brauchen erst in 10-20 Jahren alles regeln.

Jeder darf entscheiden, ein Impfgegner sollte einfach niemandem etwas sagen, von seiner Krankheit. 

@10:04 Uhr von Minka04

Und was sagt man in einer Spezialklinik für postvac dazu? Tübingen z.B.?

Schade, dass man erst jetzt darüber sprechen darf, ohne angefeindet zu werden!

 

@10:18 Uhr von Anita L.

"Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?"

Nein, das wurde nicht erzählt. 

Doch! Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie. 

Das wäre sie auch, wenn sie tatsächlich flächendeckend und (aufgrund der hohen Mutationsfreude des Virus) regelmäßig angewendet würde. Auch die Masernimpfung half nur, solange die nötige Mehrheit der Bevölkerung geimpft war

Wie oft wollen Sie den Impfen?. Da, wie behauptet wird, die Impfung nur schwere Verläufe verhindert, kann sie offensichtlich Corona nicht wirklich eindämmen. Die Gefährdung durch Virusmutanten bleibt erhalten und über kurz oder lang besteht die Gefahr von Varianten, die tödliche Verläufe auslösen. Die Gefährdung der Imfrastruktur auch bei meist milden Verläufen besteht weiter. Das Fehlen von Kenntnisse über das Langzeitverhalten des Virus, wenn die Infektion scheinbar überwunden ist, wird ignoriert. Der Vergleich mit den Masern ist aufgrund der sehr großen Unterschiede zum Coronavirus wenig hilfreich.

@10:44 Uhr von my walden

Wenn Sie der Politik "Unwissenheit" in Sachen Corona unterstellen, dann schließen Sie natürlich den gesamten virologischen und epidemiologischen Sachverstand ein. Ich jedenfalls folge lieber dem Rat der Experten als dem vermeintlichen Wissen von Verschwörungstheoretikern und Corona-Leugnern.

 

@10:51 Uhr von Sternenkind

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

Ganz einfach: es werden doch nur schwere Verläufe verhindert. Mehr wird doch gar nicht behauptet. Und genau deshalb läßt sich die Pandemie nur mit Impfungen nicht in den Griff bekommen.

@10:51 Uhr von Sternenkind

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

—- Ohne Impfung eventuell Tod. ——

@10:51 Uhr von Sternenkind

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

So darf man leider nicht argumentieren, sonst wird als Gegenargument "sie wäre sonst schon 4x daran gestorben" ins rennen geführt.

Auf welcher Datenbasis und wozu?

Die Zahlen, die erhoben werden, spiegeln nicht die Gefahr und die tatsächliche Lage wider. Insofern ist die Empfehlung nett, aber nicht fundiert. Evidenzbasiert geht anders - auch wenn die TS die Daten und Fakten leider nicht mehr hinterfragt.

Typisch CSU

Und der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek hat natuerlich nichts Besseres zu tun als Herrn Lauterbach von hinten in's Knie zu schiessen. indem er dummdreist dazu von "besserer Kommikation" faselt. Man sollte ihn zu einem Satelliten machen, dann kann er kommunizieren.

Wer hier Verantwortung zeigt, das ist Herr Lauterbach. Wer sich da misskommuniziert fuehlt, sollte man den Zwischenraum zwischen den Ohren untersuchen lassen - und in dem Zusammenhang ist es schon lange interessant, was sich seit Corona da so menschheitsweit offenbart. Es ist zum Ohrenschlackern.

@08:53 Uhr von NieWiederAfd

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Einfache Antwort: weil sie Impfauffrischung weiter Teil der Pandemiebekämpfung ist und somit neben dem individuellen Interesse auch von gesellschaftlichem Interesse im Sinne der Solidarität ist.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Leider ist das Ganze keinesfalls kostenfrei. Wenn eine junge gesunde Frau Baerbock sich (off-label) 4-mal impfen lässt und dann immer noch ernstlich und länger erkrankt, wäre es eigentlich Zeit zum Nachdenken.

@bäuerchen, 10:43 Uhr

Ich sehe mich nicht als Moralapostel und Alleswisser. Ich betrachte mich vielmehr als medizinischen Laien, der allerdings vor allem deshalb auf den Rat derer hört, die man durchaus als Experten bezeichnen darf. Diese empfehlen Corona-Schutzimpfungen als das wirksamste Mittel im Kampf gegen eine schwerwiegende Erkrankung. Vor der Entscheidung, ob man sich impfen lassen sollte oder nicht, wäre es sinnvoll, im Zweifel ein Gespräch mit dem Hausarzt zu führen. Ich denke, eine solche Vorgehensweise macht Sinn, finden Sie nicht?

@10:50 Uhr von Sokrates86

Es ist doch "nur" eine Empfehlung, keine Verpflichtung. Und derzeit hat auch niemand Nachteile, wenn er sich nicht impfen lässt. Keine 1/2/3-G Regeln mehr... und dennoch, macht der Herr Minister seinen Job und informiert die Bevölkerung, gilt er als "Panik-Macher" o.ä., macht er es nicht, wird er beschuldigt, seinen Job nicht richtig zu machen...

 

Es ist >noch< "nur" eine Empfehlung, warten Sie auf den Herbst, dann kommen die G-Regeln wieder und man wird wieder eine Impfpflicht Debatte haben.

Während der Großteil der Welt Corona mittlerweile neben Grippe und ähnliches einstuft, wird hier immer noch den nächsten Pandemien gesprochen .. 

Ich vermute daher kommt der Spitzname "Bundespanik Minister".

Es geht nicht um die näche Pandemie, die Pandemie besteht noch! Das mit dem Großteil der Welt ist wohl eher unter der Rubrik "Phrase" abzubuchen. Gefahren zu ignorieren, ist eine sehr kurzsichtige Sicht und das Gerede von Panik überflüssig. Vorsorge ist keine Panik.

@10:51 Uhr von Sternenkind

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

Wie das sein kann?Wer weiß,  wo sie ohne Impfung wäre.

Wir wissen doch, dass es keinen 100% Schutz gibt. Deshalb verzichtet man aber doch nicht auf die Möglichkeit eines 80% Schutzes. 

@10:54 Uhr von Tino Winkler

üblen Krebstypen schützt, bei Gebärmutterhalskrebs geht es bereits.

Wenn nun der Doktor einem Impfgegner sagt, 4-6 Monate haben Sie noch, regeln Sie alles.

Es sei denn Sie lassen sich impfen und brauchen erst in 10-20 Jahren alles regeln.

.

Eine Impfung, die man verabreicht bekommt, wenn man bereits auf dem Sterbebett liegt?

Verrückt, was es in Zukunft alles geben wird.

Früher nannte man sowas Medikament, oder Therapie. Das wäre doch mal eine Forschung wert. Medikament gegen Corona.

Jeder darf entscheiden, ein Impfgegner sollte einfach niemandem etwas sagen, von seiner Krankheit. 

.

Warum?

@10:35 Uhr von Walter2929

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

Nein, wurde nie erzählt aber gerne so verstanden. Covid ist wie eine Grippe, es wird immer wieder neue Varianten geben.

Da haben sie völlig recht. Bei Influenza wird 1x im Jahr mit einem angepassten Impfstoff geimpft. Jetzt soll hier a, besten alle 3-4 Monate geimpft werden. Und im Moment leider auch noch mit einem nicht angepassten Impfstoff. Bei Influenza impft man ja auch nicht mit dem Impfstoff von vor einem Jahr.

 

@09:11 Uhr von putzfee02

Ich bin immer noch erstaunt, wieso jetzt ein 4. Impfung empfohlen wird. Die sollte man sich doch schon im Frühjahr holen. Ich hab sie schon und was wird für die die sie auch schon haben im Herbst?

 

Na dann lassen Sie sich einfach im Herbst gleich nochmal impfen, dann wieder im Frühjahr usw. Das steht Ihnen doch frei, bezahlt wird auch alles. Viel Glück dabei.

frau Bas ist übrigens putzigem „durchseuchung „! Sind wir echt darauf erpicht, all Corona zu kriegen und möglichst mehrfach?

 

Die Impfung schützt doch sowieso nicht vor einer Ansteckung, sehr viele geimpfte Menschen sind bereits mehrfach erkrankt.

Ist das wirklich komplett an Ihnen vorbei gegangen? 

Durchseuchung

Ein etwas diffuser Begiff. und wie soll eine Durchseuchung möglich sein, wenn immer neue Varianten auftreten. Ich frage mich auch, weshalb z.B. Infektionswellen zusammenbrechen, obwohl von Durchseuchung nicht die Rede sein kann. Mir scheint u.a. der Verlauf in Indien dies zu bestätigen. Und um auf die Geschichte zurückzugreifen. Weshalb ist der lachende Tod im Mittelakter trotz hoherer Ansteckungsfähigkeit  nach wohl nur zwei regionalen Infektionswellen zusammengebrochen!

@11:10 Uhr von Adeo60

>>"Vielleicht haben die Impfungen Schlimmeres verhindert...!"<<

.

.... vielleicht aber auch net? Ein Glaskugel als Bewertungsbasis ist niemals repräsentativ.

 

 

@10:36 Uhr von V8forever

Ich finde es kann jeder der, volljährig und im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist, selbst entscheiden ob

er *sie sich impfen lässt. 

Ausreden das man Tabletten gegen Herzkrankheiten nehmen sind nur vorgeschoben. Nehme Beta Blocker, mein Arzt gab mir die Empfehlung mich impfen zu lassen, dreimal und ich lebe noch. Trotz COPD Gold3 und einer Lungensarkoidose, arterielle Hypertonie, einen "Tod" musste ich ja in Kauf nehmen.  Wollte ja auch am Leben teilhaben. 

Also impfen wer will, der Rest tut das was sein Vorturner erzählt. Aber immer daran denken, es könnte Einschränkungen im öffentlichen Raum geben. ///

Es fällt Ihnen sicher nicht auf. Sie sind auch Vorturner!  Nur für die andere Seite.

 

@10:56 Uhr von Denkerist

Und was sagt man in einer Spezialklinik für postvac dazu? Tübingen z.B.?

Schade, dass man erst jetzt darüber sprechen darf, ohne angefeindet zu werden!

 

Ich wohne in Bayern und bis jetzt gab es aufgrund meiner Schilderungen nur ein Achselzucken mit Gemurmel „könnte sein“ und „ kann man hinterher nie sagen“. Im Endeffekt wird man untersucht, aber das warum wird wohl in der Versenkung verschwinden, weil man ja eh nichts mehr dran ändern kann ( oder es gar nicht wissen will).

Es ist unsinnig

Die Empfehlung von Herrn Lauterbach für eine 4. Impfung für unter 60jährige. 
 

Viele aus dieser Altersgruppe (0-60), sogar U50, haben nicht einmal zwei Impfungen, manche gar keine. 
 

 

Da alle meine Kommentare die verschiedene Aspekte dieses Themas beleuchteten, nicht freigegeben wurden, hoffe das ich mit diesem Kommentar wenigstens das Thema exakt getroffen habe ... 

@10:33 Uhr von Bender Rodriguez

 

Wollen Sie behaupten, dass es wirklich keine Impfschäden gibt? Dass die gemeldeten Schäden alle nur zufällig zeitlich zusammenhängen, auch due Herzmuskelentzündungen bei ganz jungen, fitten Menschen? Eine Herzmuskelentzündung ist leider kein harmloser Schnupfen und zieht häufig eine dauerhafte Schwächung des Herzens nach sich. "

.

Wenn es so viele Nebenwirkungen gäbe, das impfprogramm würde sofort beendet.  Eine herzmuskelentzündung kann man auch von Überlastung bekommen. Ganz besonders, wenn man erkältet ist und sich zu früh belastet.  Oder auch einfach so. 

Abr ganz bestimmt gibt es nicht so viele, wie hier aufgelistet werden. Jeder zweite hat hier was oder kennt jemanden..  Das ist einfach gelogen. 

Ja ganz bestimmt lügen wir alle...... 

@09:41 Uhr von Adeo60

"Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen".

Ich  bezweifle Ihre Aussage bzw. die Ursächlichkeit der Booster-Impfung für Ihre Probleme. Der Verdacht liegt nahe, dass Sie die Corona-Schutzimpfung stigmatisieren wollen. Ich kann nur dringend anraten, sich impfen zu lassen. Dies ist der beste Schutz vor einer  schwerwiegenden bzw. tödlichen  Erkrankung. Wer sich unsicher ist, sollte seinen Hausarzt kontaktieren, sich aber keinesfalls von notorischen Impfgegnern beeinflussen lassen.

 

Der einzige, der hier stigmatisiert, sind doch Sie. Von Myokarditis und Hypertonie als Impfschaden Betroffene gibt es durchaus nicht wenige, meine Schwester ebenfalls.

 

Sehr gerne wird das (wie hier von Ihnen) pauschal als unglaubwürdig hingestellt. Sicher ist ein endgültiger Beweis schwer, aber bei jungen, vorher gesunden Menschen?

 

Dagegen werden Long-Covid-Symptome kaum angezweifelt, selbst wenn diese auch Impf-Nebenwirkungen sein könnten.

@11:09 Uhr von Bender Rodriguez

Außenministerin Annalena Baerbock hat nach eigenen Angaben noch immer mit den Folgen ihrer Corona-Infektion zu kämpfen. "Mehr als zwei Etagen schaffe ich auch jetzt kaum zu Fuß", sagte sie dem "Stern". Zwei Wochen habe sie flachgelegen. "Es hat mich wirklich niedergestreckt, trotz Vierfachimpfung."
Trotz Vierfachimpfung? Wie kann das sein?

Wie das sein kann?Wer weiß,  wo sie ohne Impfung wäre.

Wir wissen doch, dass es keinen 100% Schutz gibt. Deshalb verzichtet man aber doch nicht auf die Möglichkeit eines 80% Schutzes. 

Woher nehmen Sie die 80% Schutz? Weder RKI/PEI noch die Pharma-Firmen selber behaupten das. Die Daten aus dem Feld sehen im Gegenteil bedenklich aus - und zwar sowohl in Bezug auf die Wirkung als auch in Bezug auf Nebenwirkungen.

@09:34 Uhr von Sisyphos3

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

 

und da ist ursächlich die Impfung schuld ?

 

Sie sollten sich informieren. Nicht der Kommentator, sondern die Befürworter sind in der Bringschuld des Beleges (der Unbedenklichkeit).

@11:09 Uhr von Bender Rodriguez

Deshalb verzichtet man aber doch nicht auf die Möglichkeit eines 80% Schutzes. 

.

80% also. So ins Blaue geraten, oder woher kommt dieser Wert?

@11:28 Uhr von Vector-cal.45

 

Ich bezweifle doch nicht, dass es in Einzelfällen durchaus auch zu Nebenwirkungen bei einer Impfung kommen kann, nicht nur  in Sachen Corona-Schutz. Aber alle Experten sind der Meinung, dass die Coriona-Schutzimpfung letztlich (am besten in Verbindung mit Maske und Mindestabstand) der beste Schutz vor einer schwerwiegenden Erkrankung ist. Was soll daran stigmatisierend sein, wenn man seine Argumente wissenschaftlich fundiert vorträgt...?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was agte Adenauer dazu?

"Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?" @Sternenkind

.

Was kümmert mich mein dummes Geschwätz von gestern? - Oder andersherum: nichts ist von ewiger Dauer, es kommen immer neue Erkenntnisse dazu. Also braucht man doch nicht immer hämisch auf dem ewig Gestrigen herumkauen!

@10:42 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Sie sprechen in Bezug auf Prof. Lauterbach von Panikmache, ich dagegen von Verantwortungsbewußtsein. Ich hoffe, dass er sich insbesondere gegen den Koalitionspartner  FDP durchsetzen wird. Man darf nicht mit der Gesundheit von Menschen spielen, sondern muss vorausschauend handeln."<<
.
Wie auch immer man das "vorausschauend handeln" denn interpretieren mag? Für mich macht Lauterbach eher den Eindruck nach rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln. Und angesichts dieser Verhaltensweise von Lauterbach ist dann auch der Begriff Panikmache gerechtfertigt, weil in ein paar Wochen sicherlich wieder eine andere Sau von Ihm durchs Dorf getrieben wird. Nicht missverstehen! Ich unterstelle da Lauterbach keine böse Absicht. Er hat es halt nur nicht drauf meiner Meinung nach.

 

 

 

Das ist so unfair. Lauterbach wird zwischen den Mühlsteinen der Ampel zerrieben. Er versucht sein Möglichstes. Aber sein Kanzler unterstützt ihn eher halberzig und beugt sich lieber dem Diktat der FDP.

Vielleicht noch eine Anmerkung

Die mir eventuell erlaubt ist, zu machen:

 

Ich bin völlig bei der  StiKO gewesen in diesem Thema. 
 

 

Es sollte die Entscheidung über das Impfen nicht determiniert werden von der Wahrnehmung einer „gesellschaftlichen Opportunität“, sondern einzig und allein aufgrund der medizinischen Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit. 
 

 

Der Druck aus Teilen der Gesellschaft und Politik (und der Medien!) auf StiKo Chef Mertens fand ich nicht nur nicht zielführend, sondern auch beschämend! 

Impfnebenwirkungen

Eine Impfempfehlung trotz der mittlerweile vielfach bekanntgewordenen Impfnebenwirkungen ist verantwortungslos

@09:27 Uhr von -Der Golem-

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

-----------------------------------------------------

Ich glaube Ihnen das einfach nicht.  Entweder hatten Sie die Beschwerden schon vorher oder Sie versuchen hier aus irgendwelchen Gründen eine Anti-Impfkampagne zu betreiben.

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......

 

🙈 Verschonen Sie mich bitte. Bei Ihrem Nickname und dem Thema Sex bekomme ich furchtbare Bilder im Kopf.

Leider hört man immer wieder, dass es auch zu Nebenwirkungen bei einer Impfung (nicht nur COVID) kommen kann. Also stellen sie doch bitte andere Menschen nicht als Lügner da. 

 

@11:10 Uhr von Adeo60

Vielleicht haben die Impfungen Schlimmeres verhindert...///

Ein Impf -Fan schreibt, vielleicht. Ich kugele mich gerade!

 

 

Es ist immer wieder erstaunlich

Wenn man in Foren wie hier oder auf facebook über die Coronaimpfungen diskutiert, tauchen jedes Mal eine überprotortional große Anzahl an Menschen auf, die schwere und schwerste Impfnebenwirkungen haben oder die Leute in ihrem nächsten Umfeld haben, die schwere und schwerste Nebenwirkungen haben.
Nehmen wir die Herzinsuffizienz, die hier ja mehrfach erwähnt wird.
Diese trat / tritt vor allem bei jungen Männern auf. Die letzten Zahlen, die von der Herzstiftung im Juni 2022 veröffentlicht wurden, besagen, dass in Deutschland pro 1 Mio Impfdosen ca. 300 Fälle auftraten, die aber gut behandelbar sind und fast immer folgenlos bleiben. Studien aus den USA und Israel bestätigen das.
Weiterhin bestätigen Studien aus Israel und GB, dass das Risiko einer Herzmuskelentzündung bei einer Infektion mit Corona deutlich höher ist als bei einer Impfung.
Die Gefahr durch eine Impfung eine Herzmuskelentzündung zu erleiden, läßt sich um ca. 75% senken, wenn zwischen den Impfungen mehr als 2 Monate liegen

Kinder mit nem Willen ...

"Ich will garantiert keine Maske!" @SGFAN99

.

An der Straßenbahnhaltestelle heute morgen: Mutte mit Sohn, Sohn schlurft durch den Sand und dreckt sich Schuhe und Socken ein (wie schlau! aber issich sein Wille), Mutter ruft ihn zur Ordnung, da fängt er an zu kreischen: "Aber ich will mich hinsetzen! Wo kann ich mich hinsetzen? Ich will mich hinsetzen!"

.

Diese Haltung haben viele ins Erwachsenenalter mit rübergerettet und sind ganz stolz, dass sie einen eigenen Willen haben, so blödsinnig das auch sein mag.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte UserInnen,

wir werden die Kommentarfunktion um 12:00 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@11:10 Uhr von Adeo60 - Beipackzettel

Vielleicht haben die Impfungen Schlimmeres verhindert...!

---------------------------------------------

Genau - das ist der Punkt. Und das lässt sich weder messen noch statistisch erfassen.

Manche glauben aber, wenn sie ihr "Schicksal" schildern, dass deren Verlauf allgemeingültig ist.  Ist er nicht. Ist eher eine Ausnahme. Und als Warnung dient er genauso wie ein Beipackzettel.  Den beachtet auch kaum jemand......

 

 

@10:06 Uhr von C2H5OH

"Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?"

Nein, das wurde nicht erzählt. 

Doch! Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie. 

 

Nein ,die Impfung ist nicht der Weg aus der Pandemie!

Wenn ich krank bin gehe ich zum Arzt und sicher nicht zu

Lauterbach.Der soll sich endlich um das ganze Gesundheitswesen kümmern und nicht nur um Corona.

@10:29 Uhr von werner1955

Intressiert doch keine. Vulerable sollen und müssen sich selbst schützen.

Mach ich auch.

Und im Herbst werden Sie dann fordern das Schulen, Kitas, öpnv und Events offen bleiben obwohl die Mitarbeiter wieder in großer Zahl infiziert sind.

Wenn ich krank bin gehe ich zum Arzt und sicher nicht zu Lauterbach.

Wer immer was zu meckern hat, dem geht´s zu gut!

"Wie oft noch impfen und wie oft noch werden wir hier dauerdurchseucht?" Alphaworld1

.

Ob Corona-Impfung oder 9-Euro-Ticket, der "moderne" Mensch hat immer was zu meckern! Von Dankbarkeit keine Spur.

.

In Afrika müssen manche Menschen täglich 3 Stunden Wasser schleppen, weil´s zuhause keines gibt ganz zu schweigen von denen, die hungern. Aber "wir" regen uns darüber auf, dass man uns zu unserem Schutz in den Arm piekt. Ach wie SCHRECKLICH, hahaha.

@11:38 Uhr von Möbius

Die mir eventuell erlaubt ist, zu machen:

 

Ich bin völlig bei der  StiKO gewesen in diesem Thema. 
 

 

Es sollte die Entscheidung über das Impfen nicht determiniert werden von der Wahrnehmung einer „gesellschaftlichen Opportunität“, sondern einzig und allein aufgrund der medizinischen Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit. 
 

 

Der Druck aus Teilen der Gesellschaft und Politik (und der Medien!) auf StiKo Chef Mertens fand ich nicht nur nicht zielführend, sondern auch beschämend! 

Das mit der "gesellschaftlichen Opportunität" war und ist mir generell auch ein Dorn im Auge. Im Evaluationsbericht zu Corona heißt es:

"Die in der Corona-Pandemie bevorzugten Kommunikationsprozesse blieben überwiegend topdown. Wenn dagegen dialogische Kommunikationsstrategien gestärkt und kontroverse Debatten zugelassen werden, verbessern sich die Möglichkeiten der Pandemiebekämpfung."

Zumindest hätten sich mit Sicherheit mehr Menschen bei den Maßnahmen mitgenommen gefühlt, wenn ihnen wenigstens mal zugehört worden wäre.

 

 

4. Impfung und alles ist gut?

Im Bericht ist zu lesen:

"Angesichts der sehr hohen Neuinfektionszahlen und der steigenden Krankenhausbelegung mit Covid-Patienten halte der Gesundheitspolitiker eine Durchseuchung aufgrund von Long und Post Covid nach wie vor für falsch. Deswegen sollte dafür geworben werden, dass sich die Menschen impfen lassen. "

Gemeint ist Hr. Holetschek, der wie Lauterbach auch für das Impfen ist.

Wenn aber das Impfen doch keine Infektionen verhindert, wie soll dann Long- oder Post-Covid damit verhindert werden können?

Ich bin dankbar!

Unser Hausarzt hat mich (73) bereits 4 Mal geimpft. Dafür bin ich sehr dankbar und muss mir demzufolge keine Sorgen um eine schwere Erkrankung machen, selbst wenn viele "Board-Experten" mir die an den Hals wünschen, nur um "Recht" zu haben. Pfui Teufel!

@11:40 Uhr von ..Komma-Fertig - bei Nebenwirk.fragen Sie Ihren..

 
 

🙈 Verschonen Sie mich bitte. Bei Ihrem Nickname und dem Thema Sex bekomme ich furchtbare Bilder im Kopf.

--------------------------------------------------

Das kann auch eine Nebenwirkung vom Nicht-Impfen sein......

 

 

Bitte bedenken:

Nicht unwichtig ist die Frage, welcher Impfstoff denn einesetzt werden soll für die 4. Impfung. Der bislang entwickelte wurde auf die Wuhan- Variante abgestimmt.

Ich rate, sich einfach an die Empfehlung der STIKO zu halten.

@11:41 Uhr von GeMe

…Nehmen wir die Herzinsuffizienz, die hier ja mehrfach erwähnt wird.
Diese trat / tritt vor allem bei jungen Männern auf. Die letzten Zahlen, die von der Herzstiftung im Juni 2022 veröffentlicht wurden, besagen, dass in Deutschland pro 1 Mio Impfdosen ca. 300 Fälle auftraten, die aber gut behandelbar sind und fast immer folgenlos bleiben. Studien aus den USA und Israel bestätigen das.
Weiterhin bestätigen Studien aus Israel und GB, dass das Risiko einer Herzmuskelentzündung bei einer Infektion mit Corona deutlich höher ist als bei einer Impfung.
Die Gefahr durch eine Impfung eine Herzmuskelentzündung zu erleiden, läßt sich um ca. 75% senken, wenn zwischen den Impfungen mehr als 2 Monate liegen

Zwischen erster und zweiter Impfung im Impfzentrum lagen bei mir 3 Wochen. Das wurde so vorgeschrieben. 2. Impfung Anfang Januar. Und eine „Herzinsuffizienz“ ist eine ernste Erkrankung des Herzen und ist somit nie „folgenlos“. Es ist ein großer Unterschied zwischen Herzinsuffizienz und Myokarditis

 10:42 Uhr von Nerv1   /…

 10:42 Uhr von Nerv1

 

//Corona kann man auch mit Impfung bekommen auch schwer. Wird zwar immer geleugnet aber ich kenne davon welche geboostert und trotzdem krank geworden..... //

 

Das wird nicht geleugnet.

 

//Und bis heute Nebenwirkungen.//

 

Ja, es kann sein, das die Einstichstelle ewas Schmerzt, Kopfschmerzen (vorallem wenn nicht genug getrunken wird). So what?

 

Kommt bei vielen anderen Impfungen auch vor.

 

//Demnächst kommt dann die 4 5 6 usw. //

 

Zuminndest - wenn es gut läuft - noch eine angepasste !

 

 

Sollte man nicht auf…

Sollte man nicht auf angepassten Impfstoff warten ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte UserInnen,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: