Kommentare - Lauterbach empfiehlt vierte Impfung auch für alle unter 60

15. Juli 2022 - 08:32 Uhr

Angesichts steigender Inzidenzen hat Gesundheitsminister Lauterbach eine vierte Corona-Impfung auch für unter 60-Jährige empfohlen. Bundestagspräsidentin Bas erklärte derweil, es finde derzeit eine "Durchseuchung" statt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Frage ist doch

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

@08:47 Uhr von sonnenbogen

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Einfache Antwort: weil sie Impfauffrischung weiter Teil der Pandemiebekämpfung ist und somit neben dem individuellen Interesse auch von gesellschaftlichem Interesse im Sinne der Solidarität ist.

 

gez. NieWiederAfd 

 

@08:47 Uhr von sonnenbogen

 

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Wer ist denn deiner Meinung nach verzichtbar bzw nicht betroffen?

Nun ja

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

@08:53 Uhr von NieWiederAfd

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Einfache Antwort: weil sie Impfauffrischung weiter Teil der Pandemiebekämpfung ist und somit neben dem individuellen Interesse auch von gesellschaftlichem Interesse im Sinne der Solidarität ist.

 

gez. NieWiederAfd 

Aha, und dabei spielen die Kosten keine Rolle .... ein Blanko Cheque fuer die Pandemie und einen fuer die Ukraine .... fuer mich zu kurz gedacht, aber gut.

 

 

Vierte Impfung

Dass Herr Lauterbach eine vierte Impfung in Absprache mit dem Hausarzt anrät ist wenig überraschend und in der Form m.E. auch in Ordnung. Erstaunt haben mich die Aussagen von Frau Bas. 

"Auch wenn sich Durchseuchung schlimm anhört - das geschieht gerade", sagte Bas ebenfalls dem "Spiegel". Wer eine Maske tragen wolle, tue es. Die meisten machten das aber nicht mehr. "

"Deutschland sei mit den Impfstoffen gut aufgestellt, auch wenn sie eine Übertragung nicht verhinderten, sagte die Parlamentspräsidentin weiter."

"Wenn nicht, dann sollten wir sagen: Wenn man krank ist, bleibt man zu Hause. Einfach so, wie man auch mit jeder anderen Krankheit vernünftigerweise umgehen würde."

Eine Anerkenntnis der Realität, wie ich sie so noch nicht häufig aus der Spitzenpolitik vernommen habe. 

 

 

Impfung

Man kann darüber sicher trefflich streiten aber im Fallr einer Pandemie sollte die Möglichkeit regelmäßiger Impfung gegeben sein. Persönlich denke ich, dass alle 4-5 Monate bei Corona sinnvoll wäre. 

Trotzdem bin ich gegen Impfzwang.

@08:47 Uhr von sonnenbogen

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

Erstens: Welche Personengruppen sind denn nicht von einem Virus, welches sich durch Aerosole verbreitet und hoch ansteckend ist, betroffen?

Zweitens: Welche Impfungen sind denn sonst kostenpflichtig?

Herr Lauterbach empfiehlt mal wieder

bedeutet sinngemäß:  sie haben einen Urlaub unter Palmen gewonnen, wie sie dort hin kommen ist allerdings ihre Sache. Viel Erfolg !!!

Nööö...

...nach drei Impfungen und zwei Infektionen gehe ich davon aus, dass meine Immunantwort ausreichend ist. Für mich (nächsten Monat 53 Jahre alt) gib`ts keinen vierten Picks !

Frau Bas spricht von Durchseuchung

Chapeau !

Die erste Politikerin die es ausspricht. Wir durchseuchen uns jetzt. Und das ist gut so.

Gute Behandlungsmöglichkeit

Derzeit gibt es offensichtlich viele Fälle. In meinem Umfeld allgemeine Grippesymptome, in einem Fall aufgrund einer schweren Grunderkrankung Behandlung mit Antikörpern. Problemlos und sehr gut angeschlagen. Ich verstehe die ganze Hysterie nicht mehr.

Offensichtlich ist die Pandemie zu einer Grippewelle verkommen, wie in Spanien, Dänemark auch. Gut medikamentös behandelbar. Aufgrund der im Bekanntenkreis und bei meiner Gattin seit langem bekannten schweren Nebenwirkung der Impfung würde ich auf jeden Fall auf eine Impfung verzichten. Glücklicherweise ist es nun erlaubt, auch über schwere Nebenwirkungen der Impfung postvac-Syndrom zu sprechen, medial war es sowohl auf ARD wie ZDF letzte Woche ein Thema.

Auffällig sind aber derzeit die vielen normalen Grippeerkrankungen. Offensichtlich hat das Immunsystem doch einen enormen Nachholbedarf.

IImpfen ist der wirksamste Schutz

Prof. Lauterbach macht das, was ein Gesundheitsminister machen muss: Er kümmert sich und sorgt vor, wenn dann in den nächsten Monaten - wie von allen Experten prognostiziert - die nächste Coronawelle anrollt. Diese wird dann nicht nur das Leben und die Gesundheit, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes auf eine harte Probe stellen. Impfungen sind, daran besteht kein Zweifel,  der wichtigste Schutz vor einer schwerwiegenden bzw. tödlichen Erkrankung. Man könnte nun sagen, dass jeder für sich selbst entscheiden solle. Um Corona aber wirksam zu bekämpfen, zumindest steuerbar zu machen, sollten möglichst viele Bürger die Schutzmechanismen (auch Maske und Abstandsregeln) beachten. Ich hoffe, dass diese sich nicht von der kruden Ideologie der Verschwörungstheoretiker "anstecken" lassen und vernünftig handeln, sich insbesondere impfen lassen.

@08:53 Uhr von NieWiederAfd

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Einfache Antwort: weil sie Impfauffrischung weiter Teil der Pandemiebekämpfung ist und somit neben dem individuellen Interesse auch von gesellschaftlichem Interesse im Sinne der Solidarität ist.

 

gez. NieWiederAfd

 

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

 

Impfung vs. Erkrankung

Letztlich habe ich bei der Impfung genauso lang flach gelegen wie bei der Infektion: 1 Tag. Daher spare ich mir die nächste Impfung und stecke mich lieber ab und zu an.

Wenn ich die Immunologen richtig verstehe, ist das für den Körper der bessere Weg zum Immunaufbau.

Kann aber bei geschwächtem Immunsystem (vorerkrankt / alt) genau anders rum sein, das sollte der Hausarzt empfehlen und umsetzen.

Frage in die Runde

Auf welcher wissenschaftlichen Grundlage wurde entschieden, dass eine 4. Impfung auch für alle Personen unter 60 Jahren sinnvoll ist?

@08:53 Uhr von NieWiederAfd

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Einfache Antwort: weil sie Impfauffrischung weiter Teil der Pandemiebekämpfung ist und somit neben dem individuellen Interesse auch von gesellschaftlichem Interesse im Sinne der Solidarität ist.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Wieso das? Sie schützt weder vor Erkrankung noch vor Übertragung. Worin besteht dann die Solidarität? Was ist nach einer Impfung anders.

@09:16 Uhr von bäuerchen - voll aktiv

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

-----------------------------------------------------

Ich glaube Ihnen das einfach nicht.  Entweder hatten Sie die Beschwerden schon vorher oder Sie versuchen hier aus irgendwelchen Gründen eine Anti-Impfkampagne zu betreiben.

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......

 

 

@08:59 Uhr von Sternenkind

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

Die dritte Impfung erfolgte wegen Omikron! Dabei war der im Dezember  verabreichte Impfstoff gegen Omikron gar nicht wirksam! Ist er den aktuellen Meldungen zufolge heute noch nicht!!

@09:03 Uhr von rjbhome

Man kann darüber sicher trefflich streiten aber im Fallr einer Pandemie sollte die Möglichkeit regelmäßiger Impfung gegeben sein. Persönlich denke ich, dass alle 4-5 Monate bei Corona sinnvoll wäre. 

Trotzdem bin ich gegen Impfzwang.

Ich bin für alle 4-5 Wochen. Doppel- und Tripplebooster. Während in den Ländern um uns rum bei Corona der Pandemiestatus aberkannt wird und sie tatsächlich "nur" noch wie eine normale Grippe eingestuft wird, wird in Deutschland geboostert. Rein mit dem Zeuch!

@09:14 Uhr von Adeo60

Schutz vor einer schwerwiegenden bzw. tödlichen Erkrankung.

Um Corona aber wirksam zu bekämpfen...

 

Tödlich ist/war Corona für 1 Promille unsere Bevölkerung, wobei auch viele sehr alte Menschen waren, denen jegliche andere schwere Infektion ebenso tödlich gewesen wäre. Das soll keinen Toten abwerten, es sind viele Menschen überraschend schwer erkrankt/verstorben, fast ausschließlich am Anfang der Pandemie. Inzwischen ist es längst nicht mehr so riskant.

Wirksam bekämpfen werden und können wir Corona nicht. Das versucht China, das hat Neuseeland versucht, aber weder sind wir eine Diktatur die Menschen nach Belieben einsperrt noch eine Insel wo man Grenzen schließen kann.

Wir können nur eins tun, damit leben lernen. Da sollte sich jeder so schützen wie er denkt: Impfen, Abstand, Maske, etc. Dazu brauchen wir keine Gesetze und keine Kontrollen.

@09:08 Uhr von Donousa

Chapeau !

Die erste Politikerin die es ausspricht. Wir durchseuchen uns jetzt. Und das ist gut so.

Genauso ist das!!!

@09:31 Uhr von eine_anmerkung.

Ich gehöre zu der Gruppe unter 60, habe mich zweimal impfen lassen (verspürte keine Nebenwirkungen) und mit einem anderen Präparat boostern lasen. Seitdem boostern verspüre ich temporäre starke Kopfschmerzen die nach ein bis zwei Stunden wieder weg sind. Aus diesem Grunde werde ich mich keinerlei Impfungen mehr unterziehen wenn mir dies, ohne ein Leben als aussätziger diskriminierter Mensch führen zu müssen, möglich sein wird. Aus diesem Grunde geht diese Lauterbach-Äußerung bei mir in ein Ohr rein und im anderen Ohr wieder raus.

@08:59 Uhr von Sternenkind

"Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?"

Ich bin dankbar, dass die Erkenntnisse von Wissenschaft und Forschung in die Pandemiebekämpfung aufgenommen werden. Die Entwicklung neuer Mutationen erfordert eine Anpassung des Impfstoffes und die Frage der Dauer der Wirksamkeit  lässt sich letztlich nur empirisch belegen. Ich sehe es also durchaus positiv, wenn die Wissenschaftler bei Bedarf Korrekturen vornehmen und nicht ideologiebehaftet sind. Ich jedenfalls freue mich auf die 4. Impfung und die damit gewonnene Freiheit.

 

@09:05 Uhr von Anita L.

Zweitens: Welche Impfungen sind denn sonst kostenpflichtig?

.

z.B. Cholera, Hepatitis, Typhus.

@09:27 Uhr von -Der Golem-

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

-----------------------------------------------------

Ich glaube Ihnen das einfach nicht.  Entweder hatten Sie die Beschwerden schon vorher oder Sie versuchen hier aus irgendwelchen Gründen eine Anti-Impfkampagne zu betreiben.

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......

 

 

Geht meiner Frau ebenso. Ist auch eine der vielen Nebenwirkungen der Impfung - wie in der ARD zu sehen war. Aber noch eine der "harmloseren".

Das Risiko sollte man in Anbetracht der Behandlungsmöglichkeit (in schweren Fällen) nicht außer Acht lassen!

 

@09:16 Uhr von bäuerchen

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

 

und da ist ursächlich die Impfung schuld ?

 

@09:23 Uhr von Schnitzelklopfer - impfen hilft

Auf welcher wissenschaftlichen Grundlage wurde entschieden, dass eine 4. Impfung auch für alle Personen unter 60 Jahren sinnvoll ist?

---------------------------------------------------

Ob für alle sei dahingestellt. Aber sinnvoll ist es allemal - wenn man einen Verlauf nach einer Ansteckung abmildern will.

Näheres finden Sie hier:

https://www.zusammengegencorona.de/impfen/auffrischungsimpfungen-gegen-…

 

Ich werde mich erst wieder…

Ich werde mich erst wieder impfen lassen, wenn es einen angepassten Impfstoff gibt. Denn ich möchte mich nicht ×fach mit einem Impfstoff impfen lassen, der eh nicht vor Ansteckung schützt. Auch kann man trotz 3facher Impfung Long Covid kriegen oder im Kh landen. (Kenne jeweils jemanden u40 denen es so ergangen ist. (Und nach der 4.Impfung wird der Schutz auch bestimmt nicht viel länger halten. 

@09:28 Uhr von Sisyphos3

Auf welcher wissenschaftlichen Grundlage wurde entschieden, dass eine 4. Impfung auch für alle Personen unter 60 Jahren sinnvoll ist?

Aus wirtschaftlicher Grundlage der Pharmafirmen - Satire ende!

@09:27 Uhr von -Der Golem-

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......
 

Nein, die kleinen, blauen Pillen sind KEINE Corona-Impfung. Da hat sie aber einer hinters Licht geführt.

@09:05 Uhr von Anita L.

 

Zweitens: Welche Impfungen sind denn sonst kostenpflichtig?

von der TKK webseite:

Für die Schutzimpfungen, die von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfohlen werden und in den gesetzlichen Leistungskatalog der Krankenkassen übernommen worden sind,  müssen Sie nichts selbst bezahlen.

Dann, abhaengig von der Krankenkasse:

Wenn Sie sich für eine private Urlaubsreise impfen lassen, zum Beispiel gegen Hepatitis A für einen Urlaub nach Thailand, bezahlen Sie ab dem 18. Geburtstag zehn Prozent der Kosten, mindestens fünf bis höchstens zehn Euro für den Impfstoff selbst. Das Gleiche gilt für die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs für Frauen ab dem Alter von 18 bis 26 Jahren.

Also, hoechstwahrscheinlich ab 26 muss der volle Betrag gezahlt werden... 

 

 

Also ich zweifle

ob ich nicht doch jetzt noch eine 4. und dann im Winter eine 5. Impfung nehmen soll. Zwar ist der Schutz bei 3fach Geimpften noch gut vor schwerem Verlauf lt. Altersgruppe und RKI Statistik, nur wurden davon die meisten deutlich später geimpft als ich. Zudem hörte ich, das Risiko für Long Covid läge bei auf jeden Fall 10% oder mehr und würde sich bei zweiter Infektion verdoppeln und bei jeder weiteren mehren. Die Impfungen würden das Risiko erheblich senken. Wenn die Studie sich bestätigen sollte, wäre es doch auf jeden Fall sinnvoll, dass sich jeder  wieder aktuell impfen lässt. Zumal ich hier lesen muss, dass es gerade eine Durchseuchung gibt, und manche es schon 3/4 mal hatten. Ich finde den Leichtsinn hier wie Lauterbach unmöglich und halte das Verhalten der FDP für verbrecherisch. Ein Freund derer war ich nie nur Genscher achtete ich sehr. Habe die FDP in der Parteienlandschaft immer für richtig gehalten. Jetzt nicht mehr. Die FDP gehört für mich jetzt zur AFD also weg. 

@09:30 Uhr von fruchtig intensiv

Ich bin für alle 4-5 Wochen. Doppel- und Tripplebooster. Während in den Ländern um uns rum bei Corona der Pandemiestatus aberkannt wird und sie tatsächlich "nur" noch wie eine normale Grippe eingestuft wird, wird in Deutschland geboostert. Rein mit dem Zeuch!

.

Seit der Dikussion gestern hier, weiß ich, dass manche das tatsächlich (freiwillig) so handhaben und sich über ihre 4. "Impfung" sogar freuen.

@09:16 Uhr von bäuerchen - Stigmatisierung

"Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen".

Ich  bezweifle Ihre Aussage bzw. die Ursächlichkeit der Booster-Impfung für Ihre Probleme. Der Verdacht liegt nahe, dass Sie die Corona-Schutzimpfung stigmatisieren wollen. Ich kann nur dringend anraten, sich impfen zu lassen. Dies ist der beste Schutz vor einer  schwerwiegenden bzw. tödlichen  Erkrankung. Wer sich unsicher ist, sollte seinen Hausarzt kontaktieren, sich aber keinesfalls von notorischen Impfgegnern beeinflussen lassen.

 

 

Das kann kein Impfstoff sein

Ich gibt mittlerweile  einige  Medikamente gegen Corona  die sicherlich auch bei Omikron helfen.  Bin 2 mal geimpft,  im Januar 2021 Corona infiziert.  Februar 2022 hat es mich das 2.mal erwischt. Beide Verläufe waren schwer. Dazu wurde mein immunsystem  derart geschwächt das ich  eine schwere Gürtelrose bekam.  Warum soll ich mich jetzt impfen lassen, wenn dieser Impfstoff  seine Wirkung verfehlt, und es erst voraussichtlich erst im 4. Quartal einen angepassten Impfstoff gibt, wenn man das überhaupt Impfstoff so nennen  kann. 

@09:32 Uhr von Mischpoke West

Zweitens: Welche Impfungen sind denn sonst kostenpflichtig?

.

z.B. Cholera, Hepatitis, Typhus.

#

Bin kurz vor der Pandemie gegen Hepatitis geimpft worden, inkl. Zweitimpfung. Ich musste nix bezahlen ... (?)

@09:34 Uhr von Denkerist - Schön

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......
----------------------------------

Geht meiner Frau ebenso. Ist auch eine der vielen Nebenwirkungen der Impfung - wie in der ARD zu sehen war. Aber noch eine der "harmloseren".

---------------------------------------------------

Das freut mich aber für Ihre Frau und für Sie, Herr Denkerist......

 

 

@09:11 Uhr von putzfee02

frau Bas ist übrigens putzigem „durchseuchung „! Sind wir echt darauf erpicht, all Corona zu kriegen und möglichst mehrfach?

Also ob die Menschen erpicht sind oder nicht irgendwann werden es eh alle mal bekommen. Das kann man nicht verhindern.

 

@09:40 Uhr von Menschen 123xyz

das Risiko für Long Covid läge bei auf jeden Fall 10% oder mehr und würde sich bei zweiter Infektion verdoppeln

Das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Gibts dazu eine seriöse Quelle ?

Wenn es so wäre, müsste ich mindestens 10 Leute mit Long-Covid kennen und kenne keinen einzigen Fall.

@09:27 Uhr von -Der Golem-

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

-----------------------------------------------------

Ich glaube Ihnen das einfach nicht.  Entweder hatten Sie die Beschwerden schon vorher oder Sie versuchen hier aus irgendwelchen Gründen eine Anti-Impfkampagne zu betreiben.

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......

 

 

Lieber Golem. Sie haben sich bereits mit meiner Mithilfe geoutet. Das war meine Absicht. Es geht Ihnen nur darum, Mitforisten zu veralbern. Ihre beleidigenden Äußerungen in  Hinblick auf meine religöse Einstellung sprechen Bände! Dabei habe ich auch in dieser Beziehung nur Sachverhalte geäußert:

Deshalb: Vorsicht mit diesem Foristen: Keine Stellungnahmen! Er will Sie nur veralbern. Hoffentlich nimmt das auch die Moderation wahr und reagiert entsprechend.

@09:30 Uhr von Donousa

"Wir können nur eins tun, damit leben lernen. Da sollte sich jeder so schützen wie er denkt (...)".

Das sehe ich anders. Wir sollten die Kompetenz der Wissenschaft nutzen, um uns und andere vor der gefährlichen Infektion zu schützen. Sie kennen vielleicht nicht die Fälle von long-covid, die längst auch Jugendliche erreicht haben. Wer sich damit begnügt, "mit Corona zu leben", hat schon vor dem Virus resigniert. Man könnte nun sagen, es sei wie mit Rauchen und Alkohol. Suum cuique. Aber so einfach ist das bei Corona nicht. Je mehr Bürger die Schutzmaßnahmen befolgen, desto geringer das Ansteckungsrisiko. Ich jedenfalls will ein Leben in Freiheit, frei von Corona. Deshalb nutze ich Impftung, Maske und Mindestabstand.

 

@08:59 Uhr von Sternenkind

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

#

Das hätte ich vor eineinhalb Jahren ggf. auch so unterschrieben. Allerdings kümmert sich das Virus weder um die einstigen Meinungen von Spahn oder Lauterbach ... um meine schon garnicht.

Und diese Virenfamilie kann noch für viele Überraschungen gut sein ... positiv, aber auch negativ. Vorbei ist Corona jedenfalls noch lange nicht.

Wie oft noch impfen und wie…

Wie oft noch impfen und wie oft noch werden wir hier dauerdurchseucht?

Macht man sich um eventuelle gesundheitliche Zusammenhänge und Spätfolgen aus den Impfungen auch Gedanken und werden, um sie zu erkennen und zu vermeiden, auch wirklich genaue Beobachtungen und Untersuchungen gemacht und mit entsprechenden Etats geforscht?

@09:41 Uhr von Didib57 - Schutz gg. Gürtelrose

 Dazu wurde mein immunsystem  derart geschwächt das ich  eine schwere Gürtelrose bekam.  Warum soll ich mich jetzt impfen lassen, wenn dieser Impfstoff  seine Wirkung verfehlt,.....

-------------------------------------------------

Ihr Immunsystem war mit Sicherheit vorher schon geschwächt. Und gegen Gürtelrose gibt es seit mehreren Jahren eine Impfung. Die habe ich blitzartig in Anspruch genommen, da es mich vor 35 Jahren schon einmal ganz übel erwischt hat. Die Impfung kann man übrigens noch 2-3 Tage nach dem Befall nehmen.....

 

@09:41 Uhr von H. Hummel

Impfungen sind grds. kostenfrei. So jedenfalls mein Kenntnisstand. Ich habe noch nie für eine Impfung zahlen müssen, gleich welcher Art.

.

 

#

 

 

@09:41 Uhr von H. Hummel

Bin kurz vor der Pandemie gegen Hepatitis geimpft worden, inkl. Zweitimpfung. Ich musste nix bezahlen ... (?)

.

Normalerweise übernimmt das die Krankenkasse (oder Arbeitgeber) nur wenn sie es aus beruflichen Gründen müssen. Z.B. Auslandsreisen, oder im med. Bereich angestellt.

was sagen denn die Dänen?

Ich habe nicht besonders viel Vertrauen in die Aussagen unseres Gesundheitsministers. In der Datenwüste Deutschland erscheinen mir das wieder nur Bauchentscheidungen zu sein. 

Ich setze da auf die skandinavischen Länder ....

@09:34 Uhr von Denkerist

 

Aus wirtschaftlicher Grundlage der Pharmafirmen - Satire ende!

Und Sie sind sicher, dass Ihre Aussage Satire ist?

 

Wenn der

angepasste Impfstoff vorhanden ist, dann nehme ich gerne auch eine Spritze Nummer 4.

Nach drei Impfungen mit 2 verschiedenen Stoffen, macht es wenig Sinn noch mal einen alten Impfstoff zu nehmen, aus meiner Sicht, bin natürlich kein Mediziner.

@08:59 Uhr von Sternenkind

Die vierte bitte, lt. Herrn Lauterbach reicht dann „paar Monate“ wunderbar. Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?

—— Haben Sie schon mal von neuen Erkenntnissen gehört? Die fliessen in die Lösung von Problemen ein.—- 

@09:40 Uhr von Menschen 123xyz

Zumal ich hier lesen muss, dass es gerade eine Durchseuchung gibt, und manche es schon 3/4 mal hatten. Ich finde den Leichtsinn hier wie Lauterbach unmöglich und halte das Verhalten der FDP für verbrecherisch. Ein Freund derer war ich nie nur Genscher achtete ich sehr. Habe die FDP in der Parteienlandschaft immer für richtig gehalten. Jetzt nicht mehr. Die FDP gehört für mich jetzt zur AFD also weg. 

Frau Bas ist nicht von der FDP

 

@09:34 Uhr von Denkerist

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

-----------------------------------------------------

Ich glaube Ihnen das einfach nicht.  Entweder hatten Sie die Beschwerden schon vorher oder Sie versuchen hier aus irgendwelchen Gründen eine Anti-Impfkampagne zu betreiben.

P.S.:  Seit meiner vierten Impfung bin ich sexuell wieder uneingeschränkt aktiv......

 

 

Geht meiner Frau ebenso. Ist auch eine der vielen Nebenwirkungen der Impfung - wie in der ARD zu sehen war. Aber noch eine der "harmloseren".

Das Risiko sollte man in Anbetracht der Behandlungsmöglichkeit (in schweren Fällen) nicht außer Acht lassen!

 

Erste Impfung gut vertragen, ca. 1 Woche tat der Arm weh. Ca. 1 1/2 Wochen nach 2. Impfung vertrug ich meinen Kaffee nicht mehr, bekam Herzklopfen und ein leichtes Übelkeits- und Schwindelgefühl. Dann seitdem Wasser in den Beinen. Diagnose Herzinsuffizienz

Ich verstehe die ganzen…

Ich verstehe die ganzen Probleme nicht, wer der Meinung ist das er sich mit den Impfungen und den Masken schützt der solle das tun. Von mir auch zu Hause einschließen, dann ist er gut vor Ansteckung geschützt und muss auch keine Angst haben einen Hitze Tod zu sterben. Ich persönlich bin mir der Risiken bewusst die jeden Tag auf mich warten und lebe damit. Also bitte lasst mich mit euren Angsneurosen in ruhe.

@09:53 Uhr von putzfee02

„Das kann man nicht verhindern.“ doch man könnte, wenn Maske tragen im Gedränge insbesondere in Innenräumen und Abstand weiter eingehalten würden.

.

Es stehen jedem, jegliche Schutzmaßnahmen frei, sofern sie nicht gegen das Vermummungsgesetz verstoßen.
Und ich bin mir sicher, dass hier sogar ausnahmen gemacht werden, wenn Sie mit Corona-Angst argumentieren.

@10:02 Uhr von Pimpelmees

"Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?"

Nein, das wurde nicht erzählt. 

Doch! Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie. 

 

@09:16 Uhr von bäuerchen

 

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

 

Sowas muss ich auch nehmen. Ich könnte mir für den Zeitpunkt auch irgendeinen Kausalzusammenhang herbeifantasieren. 

Das wurde zB nach einem Urlaub diagnostiziert. 

Das würde bedeuten: kein Urlaub mehr für Bender.

.

Hört auf mit diesen Räuberpistolen.

@08:47 Uhr von sonnenbogen

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Warum sollten diese Personen bezahlen?! 

Irgendwann wird jeder auf …

Irgendwann wird jeder auf  dieses Virus treffen.  Unsere Massnahmen können das nicht verhindern . Sie verlangsamen es nur. Und die Impfung schützt gut vor den schlimmsten Folgen.

.

Deshalb soll sich impfen lassen, wer will, Die Gegner wird man sowieso nicht erreichen.

Für die bleibt es eben eine Lotterie. Ich würde es nicht riskieren.

 

 

@10:10 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Ich  bezweifle Ihre Aussage bzw. die Ursächlichkeit der Booster-Impfung für Ihre Probleme. Der Verdacht liegt nahe, dass Sie die Corona-Schutzimpfung stigmatisieren wollen. Ich kann nur dringend anraten, sich impfen zu lassen. Dies ist der beste Schutz vor einer  schwerwiegenden bzw. tödlichen  Erkrankung. Wer sich unsicher ist, sollte seinen Hausarzt kontaktieren, sich aber keinesfalls von notorischen Impfgegnern beeinflussen lassen."<<
.
Und Sie als Nichtmediziner können das natürlich kompetent beurteilen (.. ich bezweifele Ihre Aussage) und finde es schon ziemlich dreist das Sie den verrehreten Foristen beschuldigen die Unwahrheit zu sagen obwohl Sie das Gesagt nicht als Unwahrheit beweisen oder belegen können.

 

 

 

@09:48 Uhr von Adeo60

" Ich jedenfalls will ein Leben in Freiheit, frei von Corona. Deshalb nutze ich Impftung, Maske und Mindestabstand.

 

Weil ich Freiheit anders verstehe, verzichte ich auf Maske und Mindestabstand und nehme Corona in Kauf. Bei der Impfung sind wir uns einig.

Wie ich auch generell wahrnehme, Corona ist ein Angstthema. Der eine hat mehr Angst, der andere weniger. Rational sagt jeder, es ist nicht so tragisch, aber es reagieren die Menschen unterschiedlich. Ich gehe ohne Probleme in eine Indoor-Menschenmenge, ohne Angst, andere nur mit Maske oder gar nicht. Das ist der irrationale Teil, der ist individuell. 

@09:05 Uhr von FritzF

bedeutet sinngemäß:  sie haben einen Urlaub unter Palmen gewonnen, wie sie dort hin kommen ist allerdings ihre Sache. Viel Erfolg !!!

Der war gut :) 

@09:14 Uhr von Adeo60

Prof. Lauterbach macht das, was ein Gesundheitsminister machen muss: Er kümmert sich und sorgt vor, wenn dann in den nächsten Monaten - wie von allen Experten prognostiziert - die nächste Coronawelle anrollt. Diese wird dann nicht nur das Leben und die Gesundheit, sondern auch die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes auf eine harte Probe stellen. Impfungen sind, daran besteht kein Zweifel,  der wichtigste Schutz vor einer schwerwiegenden bzw. tödlichen Erkrankung. Man könnte nun sagen, dass jeder für sich selbst entscheiden solle. Um Corona aber wirksam zu bekämpfen, zumindest steuerbar zu machen, sollten möglichst viele Bürger die Schutzmechanismen (auch Maske und Abstandsregeln) beachten. Ich hoffe, dass diese sich nicht von der kruden Ideologie der Verschwörungstheoretiker "anstecken" lassen und vernünftig handeln, sich insbesondere impfen lassen.

Professor Lauterbach ist ein Panik Macher er sollte abtreten. 

@09:51 Uhr von Mischpoke West

Bin kurz vor der Pandemie gegen Hepatitis geimpft worden, inkl. Zweitimpfung. Ich musste nix bezahlen ... (?)

.

Normalerweise übernimmt das die Krankenkasse (oder Arbeitgeber) nur wenn sie es aus beruflichen Gründen müssen. Z.B. Auslandsreisen, oder im med. Bereich angestellt.

#

Anlass war eine private Reise durch Teile Afrikas. Arzt befragt und Impfen lassen: fertig. Dazu Beratung über empfohlene Medikamente zum Mitnehmen, die nötigen Bescheinigungen ... null Euro.

@10:06 Uhr von Bender Rodriguez

 

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

Nein, eine 4. Impfung wird es mit mir nicht geben, nichtmal annähernd. 

 

Sowas muss ich auch nehmen. Ich könnte mir für den Zeitpunkt auch irgendeinen Kausalzusammenhang herbeifantasieren. 

Das wurde zB nach einem Urlaub diagnostiziert. 

Das würde bedeuten: kein Urlaub mehr für Bender.

.

Hört auf mit diesen Räuberpistolen.

Wollen Sie behaupten, dass es wirklich keine Impfschäden gibt? Dass die gemeldeten Schäden alle nur zufällig zeitlich zusammenhängen, auch due Herzmuskelentzündungen bei ganz jungen, fitten Menschen? Eine Herzmuskelentzündung ist leider kein harmloser Schnupfen und zieht häufig eine dauerhafte Schwächung des Herzens nach sich. 

@10:07 Uhr von Nerv1

bei dieser Empfehlung:

"In Deutschland empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) bislang eine zweite Booster-Impfung für Menschen ab 70 Jahren, Risikopatienten sowie Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen und Beschäftigte im medizinischen Bereich und in Pflegeeinrichtungen."

Warum sollte die Impfauffrischung fuer nicht betroffene Personengruppen kostenfrei bleiben?

 

Warum sollten diese Personen bezahlen?! 

Eine der wichtigsten Aufgaben der STIKO ist halt die Kosten Nutzen Rechnung... sonst koennten wir Geld sparen und den Laden abschaffen.

 

@10:06 Uhr von C2H5OH

"Wurde nicht erzählt eine Impfung und alles ist gut?"

Nein, das wurde nicht erzählt. 

Doch! Die Impfung ist der Weg aus der Pandemie. 

Das wäre sie auch, wenn sie tatsächlich flächendeckend und (aufgrund der hohen Mutationsfreude des Virus) regelmäßig angewendet würde. Auch die Masernimpfung half nur, solange die nötige Mehrheit der Bevölkerung geimpft war (und das ist bei den Masern eine echt hohe Zahl); seitdem immer mehr Menschen der Meinung sind, die Impfung würde in ungebührlichem Maße ihre Persönlichkeitsrechte beeinträchtigen, treten wieder vermehrt Fälle von Masernerkrankungen auf; einer Krankheit, die in anderen Ländern bereits als besiegt galt.

@09:34 Uhr von Sisyphos3

Seit meiner Boosterimpfung im Januar muss ich Medikamente gegen Herzrhythmusstörungen und Bluthochdruck nehmen.

 

und da ist ursächlich die Impfung schuld ?

 

Es ist nun einmal so, dass man im Einzelfall nie sagen kann, ob das Naheliegende (eine Impfnebenwirkung)  zutrifft oder der zeitliche Zusammenhang zufällig ist. Wo aber ein kausaler Zusammenhang nahe liegt, wie bei gewissen Autimmunkrankheiten, bei denen jede Aktivierung des Immunsystem zu ener Fehlreaktion führt, ist es nicht sachgerecht von einem zufälligen Ereignis auszugehen. Bei Herzrythmusstörungen ist das nicht so eindeutig. Aber gerade dann, wäre eine genaue Erfassung solcher Fälle notwendig. Die aber erfolgt nicht!

 

@10:10 Uhr von eine_anmerkung.

.
 

Ich sprach davon, dass ich die Aussage des Mitforisten "bezweifle" , so wie andere User auch Zweifel angemeldet haben. Sie sollten mich also schon korrekt zitieren.. Im übrigen folge ich in Sachen Corona dem Urteil der Virologen,  Epidemiologen und dem gesunden Menschenverstand. Ich empfehle im übrigen im Zweifel den Hausarzt zu kontaktieren. Ich finde dieses Procedere vernünftig, auch wenn ich kein Mediziner bin.

 

 

 

@10:13 Uhr von Nerv1

Sie sprechen in Bezug auf Prof. Lauterbach von Panikmache, ich dagegen von Verantwortungsbewußtsein. Ich hoffe, dass er sich insbesondere gegen den Koalitionspartner  FDP durchsetzen wird. Man darf nicht mit der Gesundheit von Menschen spielen, sondern muss vorausschauend handeln.

 

 

@10:14 Uhr von H. Hummel

Anlass war eine private Reise durch Teile Afrikas. Arzt befragt und Impfen lassen: fertig. Dazu Beratung über empfohlene Medikamente zum Mitnehmen, die nötigen Bescheinigungen ... null Euro.

.

Witzig. Mein Arzt hat mir für eine private Reise auf Anfrage einen dreistelligen Betrag Eigenanteil genannt. Mit eben jener Aussage, nur wenn beruflich .. (300€ ? Weiß nicht mehr genau. Jedenfalls nicht wenig)
War allerdings nicht nur Hepatitis
Habe es dann gelassen und bin trotzdem gesund zurückgekommen.

@09:53 Uhr von putzfee02

„Das kann man nicht verhindern.“ doch man könnte, wenn Maske tragen im Gedränge insbesondere in Innenräumen und Abstand weiter eingehalten würden.

Sie dürfen von mir aus gerne bei der Maske bleiben. Wenn Sie wollen auch bis zum Lebensende. Ich rede Ihnen garantiert nirgends rein. Nur bitte ich Sie es ebenso zu tun und allen Menschen die eigene Entscheidung zu lassen. Ich will garantiert keine Maske!

 

Darstellung: