Kommentare - Ökostromanteil im ersten Halbjahr deutlich gestiegen

Kommentare

Kampf gegen Windmühlen

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

Eine positive Wirkung des Klimawandels

für Deutschland, der in der Summe aller Auswirkungen wahrscheinlich mehr negative Wirkungen hervorbringt. Es ist klar, dass längere Sonneneinstrahlungsphasen mehr Solarenernergie erzeugen können.

nützt nix

Das wird leider nichts nützen, weil keiner voraussagen kann wie es das kommende Halbjahr sein wird. Und dies ist das größte Manko, die erneuerbaren Energien liefern nicht verlässlich.

Die Situation wird sich noch drastisch verschlimmern, wenn die restlichen 3 Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Sehe düstere Zeiten auf uns zu kommen! Wenn wir Glück haben gibt es keine Ausfälle, dafür wird der Strom fast unbezahlbar (Ärmere leiden schon jetzt schwer darunter).  

Abwanderung nach Indien

Gerade in dieser Branche zeigen sich aber nun die Folgen der hohen Energiepreise. So hat Nordex angekündigt, die Flügelproduktion von Deutschland nach Indien zu verlagern!

Die Preisexplosion der Energiepreise aufgrund unsere Sanktionen führen nun dazu, dass die Produktion dorthin verlagert wird, wo geringe Lohnkosten, vor allem aber günstige Energiekosten zu erwarten sind - nach Indien! 

Dort fließt bald das günstige russische Gas hin.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Letzter-Tag-beim-Windkraftherstelle…

Ich finde das pervers!

Schönes Foto,

das ansatzweise zeigt, wie "schön hell" die WKAs Nachts "leuchten".

Bzw blinken.

Die mit den weißen Stroboskoplampen sehen "noch besser" aus.

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

Ökostromanteil

Das der Ökostromanteil zugenommen hat, ist eine erfreuliche Nachricht,aber dazu die große Ansage,das die EEG-Umlage auf null Euro gesenkt wird, bringt den Verbraucher auch nicht weiter, die Absenkung müssen die Versorger weitergeben,darf der Arbeitspreis nicht einfach am selben Datum erhöht werden, eine Strompreiserhöhung kurze Zeit später ist allerdings nicht gesetzlich verboten. Man hat sich an die EEG-Umlage gewohnt und braucht dafür auch einen Ausgleich, aber eine Frage muss man doch stellen, wo ist das Geld der EEG-Umlage in den 22 Jahren geblieben? wo angeblich noch 50.000 Windräder fehlen?

@09:02 Uhr von Denkerist

Gerade in dieser Branche zeigen sich aber nun die Folgen der hohen Energiepreise. So hat Nordex angekündigt, die Flügelproduktion von Deutschland nach Indien zu verlagern!

Die Preisexplosion der Energiepreise aufgrund unsere Sanktionen führen nun dazu, dass die Produktion dorthin verlagert wird, wo geringe Lohnkosten, vor allem aber günstige Energiekosten zu erwarten sind - nach Indien! 

Dort fließt bald das günstige russische Gas hin.

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Letzter-Tag-beim-Windkraftherstelle

Ich finde das pervers!

Das geht genau so in die Hose, wie bei Nokia. Keine Angst. Billiger als hier, geht es nicht. 

Export

Deutschland exportiert also Strom, obwohl der Anteil an regenerativen Energien gestiegen ist. Nach einigen Erzählungen, sei das ja nicht möglich.

 

Der Umbau der Energiewirtschaft ist ein zukunftsträchtiger Markt und schafft gute Arbeitsplätze, allerdings wird das Geheule bei Einigen groß sein.

@ Denkerist 09:02 Uhr

Und das Perverseste ist das die Windräder aus Indischer Produktion wegen nach-service-bedarf im Endeffekt Teurer sind.

Nur ist das den Banken zu kompliziert

"Im Notfall mehr Strom aus Kohle"

Da bleibt der große Wurf für Umweltverträglichkeit auf der Strecke (und dies mit den Grünen in der Regierung!).

Auch wäre das Tempolimit bitter notwendig, jetzt wo es immer mehr E-Autos gibt, geht es nicht nur um das Einsparen von Sprit, sondern auch von Strom!

Noch nicht einmal das einfachste aller Mittel ist die Ampel in der Lage in den energieknappen Zeiten umzusetzen.

 

 

@08:55 Uhr von schnitzundschnitz

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

 

 

Sorry, das ist Unsinn, was Sie da schreiben.

Gas ist überhaupt nicht durch Strom vollständig ersetzbar, vielleicht machen Sie sich da erst einmal etwas schlau.

 

Schildbürgerstaat

Hab mal einen Bericht  gesehen, bei der Leute aus einem Dorf versuchten, geschützte Vögel anzulocken, um Windkraftanlagen zu verhindern, der Betreiber hat dann als Gegenmaßnahme, ein Tonband mit grässlichen Geräuschen abgespielt und ich fragte mich, ist das Deutschland?

Argumente wie, sieht nicht gut aus, passt nicht zur Landschaft, das blinkt und das bewegt sich, gehört eigtl. zu den Schildbürgern und D ist voll davon.

Kosten

was haben wir für die Hälfte des Stroms, den wir ins Auskand exportiert haben, dafür bezahlt, dass sie uns den abgenommen haben? Wieviel haben wir für regenerativen Strom bezahlt, der hätte erzeugt werden können. Welcher kwh Preis ergibt sich damit, für den verwerteten Teil? Journalismus sollte kritisch hinterfragen.

@09:09 Uhr von Bender Rodriguez

 

Das geht genau so in die Hose, wie bei Nokia. Keine Angst. Billiger als hier, geht es nicht. 

Nur ist das Werk dann weg

Wie die PV Werke undundund.

 

Ein Brange die mutwillig zerstört wurde und wird.

 

Investoren wird von Investition in die Produktion von EE-Anlagen abgeraten, wegen des Politischen Klimas. 

 

Nutzung kein Problem; aber Erstellung?

Schlechte Erfahrungen!

 

Gefährlich

Ist der Vorschlag den Bundesländern die Auslobung der Windradstellplätze selber zu überlassen.

 

Das ist  eine Einladung zur Verschleppung und zu Schildbürgerstreichen.

Wir könnten mit der alternativen Energie schon viel weiter sein,

wenn nicht unter der Merkel-Regierung (namentlich Herrn Peter Altmaier) der private Ausbau der Solar-Energie nicht bürokratisch abgewürgt worden wäre. Habe seinerzeit selbst ohne jegliche staatliche Förderung eine Solaranlage angeschafft.  Gerne hätte ich sie doppelt so groß installiert, aber die steuerlichen und bürokratischen Auflagen machten es absolut unattraktiv.

Viel Wind und Sonne

Was passiert, wenn Sonne und Wind mal nicht so sehr zur Verfügung steht?

Warum ist Strom so teuer, wenn wir soviel produzieren?

Kostengünstiger Strom ...klarer Fall: Erneuerbare ....

Wer alle kostenrelevanten Faktoren zusammenrechnet, weiß seit geraumer Zeit, dass der schnelle Ausbau der Erneuerbaren die beste Option ist, um die Stromkosten runterzubringen. Ein Blick in empirische Studien von kompetenten Energieexpert:innen  belegt dies.

Frankreichs Uralt-AKWs produzieren nur zur Hälfte Strom, weil die andere Hälfte lfd. wg Sicherheitswartungen stillstehen o. wie neulich bei sich im Sommer häufenden Kühlproblemen (Flusswasser zu warm zur Kühlung) abgeschaltet werden müssen.

Milliardenschwere Subve tionen zur Entwicklung und Bau von AKW fehlen bei Kosten-/Nutzenrechnung. Kosten für Endlagering ebenso. Neubauten überall um Jahre verzögert, Kostenexplosion, Umlage auf Tarife, also auch Endkunden.

Wer also explodierende Stromkosten haben will, baut auf Atomkraft.

Wer Klimakrise bekämpft, baut Erneuerbare aus...und zwar schnell!

CDU/FDP haben nach Merkels Fukushima-Entscheidung die Energiewende hintertrieben,Wind- & Solar an die Wand gefahren. Gabriel war leider Helfer dabei

@08:57 Uhr von Giselbert

Das wird leider nichts nützen, weil keiner voraussagen kann wie es das kommende Halbjahr sein wird. Und dies ist das größte Manko, die erneuerbaren Energien liefern nicht verlässlich.

Die Situation wird sich noch drastisch verschlimmern, wenn die restlichen 3 Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Sehe düstere Zeiten auf uns zu kommen! Wenn wir Glück haben gibt es keine Ausfälle, dafür wird der Strom fast unbezahlbar (Ärmere leiden schon jetzt schwer darunter).  

Dafür gibt es Speicher. Die großen Gasspeicher können mit Wasserstoff gefüllt für viele Wochen den Energiebedarf Deutschlands decken. So lange Dunkelflauten gibt es nicht.

Atomstrom hingegen ist ungeheuer teuer.  Warum Geld zum Fenster rauswerfen um damit giftigen Abfall zu erzeugen?

Wir müssen elementare Bedürfnisse staatlich kontrollieren

Der Staat sind wir alle, also müssen WIR handeln. Es zeigt sich unwiderlegbar, dass es unsere Gesellschaft zum Wohl weniger Investoren ruiniert, wenn wir zentrale Bedürfnisse der Gesellschaft nicht AUCH unter staatlicher, also unser aller, Kontrolle decken.

Wenn die Herstellung von Windkraft- und Solaranlagen in Indien aufgrund unsozialer Bedingungen mehr Profit bringen, dann müssen wir handeln und durch staatliche Beteiligungen an solchen Unternehmen, oder entsprechenden Neugründungen die elementaren Bedürfnisse im Land sicherstellen.

Hat nichts mit Planwirtschaft und ähnlichen, dümmlichen Floskeln zu tun, sondern ist für unsere Gesellschaft von überlebenswichtiger Bedeutung. Aus solchen Unternehmen mit Staatsbeteiligung einen Fond erstellen und so den Bürger an Gewinn und Einfluss beteiligen. Gleiches gilt für Krankenhäuser, Pharmaunternehmen und vieles mehr.

Eine gute Kombination von staatlichen und privaten Unternehmen sorgt für fruchtbare Konkurrenz, von der alle profitieren.

@09:12 Uhr von harry_up

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

 

 

Sorry, das ist Unsinn, was Sie da schreiben.

Gas ist überhaupt nicht durch Strom vollständig ersetzbar, vielleicht machen Sie sich da erst einmal etwas schlau.

 

Erdgas zumindest ist es

Schließlich kann man mit Strom auch Gas herstellen

@09:12 Uhr von Der Lenz

Und das Perverseste ist das die Windräder aus Indischer Produktion wegen nach-service-bedarf im Endeffekt Teurer sind.

Nur ist das den Banken zu kompliziert

 

Wieso sollten die schlechter sein? Produzent bleibt Nordex. Service-Personal bleiben europäische Kräfte, wie bisher auch. Ob das Werk nun hier oder dort steht ist  nur eine finanzielle Entscheidung.Unter den 1,3 Mrd. Menschen dort werden sich ausreichend geeignete Fachkräfte finden. Und die BRICS-Staaten sind ein riesen Absatzmarkt.

@09:08 Uhr von GeoK

Das der Ökostromanteil zugenommen hat, ist eine erfreuliche Nachricht,aber dazu die große Ansage,das die EEG-Umlage auf null Euro gesenkt wird, bringt den Verbraucher auch nicht weiter, die Absenkung müssen die Versorger weitergeben,darf der Arbeitspreis nicht einfach am selben Datum erhöht werden, eine Strompreiserhöhung kurze Zeit später ist allerdings nicht gesetzlich verboten. Man hat sich an die EEG-Umlage gewohnt und braucht dafür auch einen Ausgleich, aber eine Frage muss man doch stellen, wo ist das Geld der EEG-Umlage in den 22 Jahren geblieben? wo angeblich noch 50.000 Windräder fehlen?

Damit wurde die Differenz zwischen Stromeinkaufspreis der Energiefirmen und Einspeisevergütung bezahlt. Nichts anderes. So steht es im Gesetz.

Jetzt sind die erneuerb. Energien so billig, dass man da nichts mehr groß ausgleichen muss.

@09:15 Uhr von Der Lenz

 

Nur ist das Werk dann weg

Wie die PV Werke undundund.

 

Ein Brange die mutwillig zerstört wurde und wird.

 

Investoren wird von Investition in die Produktion von EE-Anlagen abgeraten, wegen des Politischen Klimas. 

 

Nutzung kein Problem; aber Erstellung?

Schlechte Erfahrungen!

 

Du kannst einer AG ja nicht verbieten,  sich in den Ruin, zu reiten. 

Wenn die ihre Propellwe in Indien nicht gebaut bekommen  und da pleite gehen, wird hier der nächste ein Propeller Werk aufmachen.

.

Als Nokia  sich massakriert hat, gab es nmdanach auch keinen TelefonNotstand.

.

Warum sind wohl die ganzen Autofirmen noch hier? Warum baut Tesla nicht 3m weiter in Polen?

.

Weil es hier so schön  billig ist. Dieses Phänomen hab rs nach der Wende schon. Je östlicher  desto billiger. 

Nur was nutzen 50% geringere Kosten bei 50% Ausschuss? 

@ Alter Brummbär 09:17 Uhr

Was passiert, wenn Sonne und Wind mal nicht so sehr zur Verfügung steht?

Warum ist Strom so teuer, wenn wir soviel produzieren?

1 Wird gespeicherte Energie eingesetzt: bisher Fossil Gespeicherter Kohlenstoff, aber das ist ungünstig, daher werden andere Speichermedien Ausgebaut: Wasserstoff, gerne angereichert mit Atmosphärischem Kohlenstoff z.b.

2 Weil damit Geld verdient wird.

omg

Aus dem Artikel:

> Fast die Hälfte der Stromproduktion in Deutschland

> kam in den ersten sechs Monaten dieses Jahres

> aus erneuerbaren Energien

 

Da kann jeder sehen, was (nur) 1/2 Jahr ohne(!) Peter Altmeier bringen. oO

Man muss hier gleich ein paar Leute einbremsen

Man muss hier gleich ein paar Leute einbremsen, bevor die ganzen Threads kommen, wie:
Weil wir aufs böse Russengas verzichten, sollten wir mehr auf Atomkraft setzen.

Wir haben in Deutschland genug Strom, was fehlt, ist Wärme! Fehlendes Gas kann nicht durch Atomstrom kompensiert werden!

Ich freue mich, dass EE so stark ist in Deutschland und viel zur Energieversorgung beiträgt. Mit EE hat Deutschland die Möglichkeit, bei Energie nicht mehr von ausländischen Mächten abhängig zu sein.

Das kann man nur begrüßen!

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

das ansatzweise zeigt, wie "schön hell" die WKAs Nachts "leuchten".

Bzw blinken.

Die mit den weißen Stroboskoplampen sehen "noch besser" aus.

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

Habe zwei Windräder ganz nah am Haus. Weiss nicht wo Ihr Problem liegt.

Hingegen sehe ich die Folgen der Erderhitzung rund um den Globus. Wenn Sie lieber eine Waldbrand vor dem Haus haben möchten oder eine Überflutung durch Starkregen etc. ?

 

Ökostromanteil

AKW, KKW und GKW abschalten und nur noch Ökostrom.

Was aber machen wir, wenn Sonne und Wind nicht ausreichen???

Kaufen wir dann teuren Atomstrom aus Frankreich oder sogar Norwegen???

Irgendwie habe ich die nicht zu Ende gedachten "Schildbürgerstreiche" unserer Regierungen, die rein zu Lasten der Verbraucher gehen, endgültig satt.

Die Richtung stimmt. Und der…

Die Richtung stimmt. Und der Anteil erneuerbarer Energien wird und muss weiter steigen.

 Derzeit ist übrigens Deutschland der wichtigste Stromlieferant für das Atomland Frankreich, das derzeit und auf absehbare Zeit massive Probleme mit seinen AKWs hat. Die Strategie, in Erneuerbare zu investieren, wird sich auch bei unserem westlichen Nachbarn und vielen anderen Ländern, durchsetzen, übrigens auch gerade wegen des Ukrainekrieges.

 Dass derzeit aufgrund des russischen Angriffskrieges kurz- und mittelfristig Kohle die ausbleibenden Gaslieferungen ausgleichen muss, bremst zwar die ökologische Grundentwicklung etwas aus, nimmt ihr aber nicht die grundsätzliche Legitimation, sondern muss die Anstrengungen in die Investitionen in erneuerbare Energien verstärken.

 

 

gez. NieWiederAfd

 

@08:57 Uhr von Giselbert

Das wird leider nichts nützen, weil keiner voraussagen kann wie es das kommende Halbjahr sein wird. Und dies ist das größte Manko, die erneuerbaren Energien liefern nicht verlässlich.

Die Situation wird sich noch drastisch verschlimmern, wenn die restlichen 3 Atomkraftwerke abgeschaltet werden. Sehe düstere Zeiten auf uns zu kommen! Wenn wir Glück haben gibt es keine Ausfälle, dafür wird der Strom fast unbezahlbar (Ärmere leiden schon jetzt schwer darunter).  

Ja genau, weil wir bei Gas, Öl und Uran ja so verlässliche Voraussagen treffen können...

Strom ist unrentabel, wenn es aus AKW kommt. Er ist nur für den Endverbraucher bezahlbar, weil er massivst aus Steuern nochmals von ihm bezahlt wird. Die Harvard Universität hat schon in der ersten Dekade der 2000er Jahre errechnet, dass die KWh Atomstrom nicht (damalige) 15 ct kostet, sondern 1,5 $. Nur durch den massiven Einsatz an Steuergeldern kann Atomstrom auf dem Strommarkt angeboten werden. Ansonsten würde wirklich niemand Atomstrom woll

Energieanbieter in die Pflicht nehmen

Leider muss ich sagen, dass der regionale Bremer Gas-/Stromanbieter seine Kunden mit dem zugehörigen Papierkram für Solarenergie (PV und Solarthermie) total alleine lässt. Man bekommt zwar andauernd teure Flyer zu uninteressanten Themen zugeschickt, die swb sponsert alle möglichen Events und Bereiche (  Wer bezahlt das eigentlich? Wir, die Verbraucher/Kunden?) aber dass man die notwendigen Formulare und Infos in Papierform dort bekommt - Fehlanzeige. Auch keine direkt- persönliche Auskunft. Kein bisschen Unterstützung. Unter den Anbietern gibt es günstigere, z.B. die Flensburger Stadtwerke. Und einen sparsamen Anbieter aus Baden-Württemberg, dessen Namen habe ich leider vergessen BaWeLo oder so ähnlich. Weiß jemand den genauen Namen?  Danke!

Von Sonne, Wind und Kuhdung

Der Ausbau von Wind und Sonnenenergie macht schon Sinn, jedoch ist kleiner und lokal, dafür aber mehr, besser. Dann braucht es auch keine Stromtrassen und in der Größe, dass sie aufs Dach und in den Garten passen sind die Dinger auch nicht so laut.

Biogasanlagen die mit Mais gespeist werden halte ich jedoch für ein ganz falsches Signal an die Armen der Welt. Frei nach dem Motto: "Ihr hungert, aber wir vermischen Essen mit Kot, damit wir mit unseren tollen E-Autos fahren können".

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

das ansatzweise zeigt, wie "schön hell" die WKAs Nachts "leuchten".

Bzw blinken.

Die mit den weißen Stroboskoplampen sehen "noch besser" aus.

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

 
Den „Lärm“ hören Sie auch nicht: Infraschall. Kann Schlafstörungen und Angst bis hin zu Panikattacken auslösen...

Wasser auf die Mühlen.....

.....der Befürworter der erneuerbaren Energien. Ich würde aber eher sagen "Glück gehabt", dass der Wind so gut wehte und die Sonne schien. Hätte auch überwiegend graues, windstilles Wetter sein können.

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

das ansatzweise zeigt, wie "schön hell" die WKAs Nachts "leuchten".

Bzw blinken.

Die mit den weißen Stroboskoplampen sehen "noch besser" aus.

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

Also ich habe damit kein Problem - WKA sind mir lieber als der Flughafen Schönefeld und die Jets die auch noch tief in der Nacht übers Wohngebiet fliegen

Axo - da ich auch schon neben Gross-WKA gewohnt habe -> kann ich für mich persönlich den Vergleich führen.

Als Kind bin ich an eine befahrenen Bahnstrecke aufgewachsen - grosser Industriebetrieb in der Nähe

UND

der Fahrzeugpark eine Armee-Kaserne gleich hinter dem Bahndamm - wenn da Nachts die Panzer-Motoren angelassen wurden.

Über den nächtlichen PKW-Irren der im Sommer mit seinem Cabrio und der Musikanlage mit 140 db durch Viertel rasst.

Lärm und WKA? -> Schein-Diskussion

Das Foto zum Artikel...

... sagt mehr als tausend Worte! Wer möchte in einem Land mit dieser Umgebung leben, in einer Wohnung oder im Häuschen, oder gar neu bauen..? Nachfolgende Generationen werden den Windmühlen-Irrweg verfluchen...

@09:12 Uhr von harry_up

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

 

 

Sorry, das ist Unsinn, was Sie da schreiben.

Gas ist überhaupt nicht durch Strom vollständig ersetzbar, vielleicht machen Sie sich da erst einmal etwas schlau.

 

Gas ist überhaupt nicht durch Strom vollständig ersetzbar, vielleicht machen Sie sich da erst einmal etwas schlau.

Wenn sie nochmal lesen würden: Wurde gar nicht behauptet.

 

@09:17 Uhr von Hartmut der Lästige

wenn nicht unter der Merkel-Regierung (namentlich Herrn Peter Altmaier) der private Ausbau der Solar-Energie nicht bürokratisch abgewürgt worden wäre. Habe seinerzeit selbst ohne jegliche staatliche Förderung eine Solaranlage angeschafft.  Gerne hätte ich sie doppelt so groß installiert, aber die steuerlichen und bürokratischen Auflagen machten es absolut unattraktiv.

Ehre wem Ehre gebührt 

Die Zerschlagung der deutschen PV-Industrie, damals Weltmarktführer mit über 50% der Weltproduktion und durch Effizienz/Qualität preislich unschlagbar, haben Herr Röttgen von der CDU und Herr Rösler von der FDP, damals Wirtschaftsminister, gemeinsam verbrochen.

Die anderen Energiewendezweige wurden dabei gleich mit beschädigt. Biogas als Projekt wurde nicht weiterentwickelt, Wind ...naja, sie sehen ja.

Altmeier hat nur noch konsequent fortgesetzt.

@09:12 Uhr von Giselbert

Da bleibt der große Wurf für Umweltverträglichkeit auf der Strecke (und dies mit den Grünen in der Regierung!).

Auch wäre das Tempolimit bitter notwendig, jetzt wo es immer mehr E-Autos gibt, geht es nicht nur um das Einsparen von Sprit, sondern auch von Strom!

Noch nicht einmal das einfachste aller Mittel ist die Ampel in der Lage in den energieknappen Zeiten umzusetzen.

 

 

Sie wissen schon, wer in den Koalitionsverhandlungen der Bremser beim Tempolimit war und ist? 
Lindners kleine Klientelpartei.

 

 Und Sie wissen auch, dass der Ukraine-Krieg uns derzeit zurückwirft, weil wir zur Versorgungssicherheit für eine Übergangszeit mehr Kohle einsetzen müssen als ökologisch sinnvoll wäre? Das schmerzt die Grünen am meisten - und die FDP wohl am wenigsten, sonst würde sie nachbessern und das Tempolimit in der aktuellen Situation mittragen.

 

gez. NieWiederAfd

 

Wind, Sonne und... ukrainischer Atomstrom

Heute früh hat mich im Radio die Nachricht überrascht, dass "wir" jetzt bald Atomstrom aus der Ukraine bekommen um unseren Ökostrom aufzustocken.

Oh, nee, dachte ich, jetzt wo wir die hier bei uns vor der Haustür die Meiler abgeschaltet haben lassen wir unseren Strom fernab vom TÜV mit Sicherheitsabstand im Kriegsgebiet produzieren?

Naja, dachte ich mir dann, macht eigentlich Sinn, viele Menschen von dort sind ja auch hier, die brauchen auch Strom und bringen den dann quasi mit.

Aber dann gibt es halt noch einen Grund warum die Atomkraftwerke in der Ukraine auch mit deutschen Waffen geschützt werden müssen.

 

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

das ansatzweise zeigt, wie "schön hell" die WKAs Nachts "leuchten".

Bzw blinken.

Die mit den weißen Stroboskoplampen sehen "noch besser" aus.

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

Ich hab nen Flugplatz mit Nachtflugerlaubnis vor der Nase. Ganzes jahr Vollmond...

Man gewöhnt sich dran. Zwangsweise...

Über die Beleuchtungsart lässt sich diskutieren...hoffentlich.

Weiter so - und die Bremser abwählen!

Unser Problem: wir sind zu spät dran!

Schon vor 25 Jahren gab es Solarzellen der damals führenden deutschen Solarindustrie, Null-Energie-Häuser, Wasserstoff-Busse ... wurden nur nicht gefördert und nicht gebaut ...

Warum haben nicht schon längst viele Häuser bei uns Solarzellen auf dem Dach? Warum stehen keine Solarzellen-Farmen in Afrikas Wüsten?
Warum baut nur Japan Wasserstoffautos mit Brennstoffzelle? Solarer Wasserstoff wird seit Jahrzehnten technisch in geringem Maße gewonnen, also uralte Technik ...
Und moderne Batterien kommen zunehmend ohne seltene Erden aus ...

 

Wir könnten damit locker auf Putins Gas verzichten!

Stattdessen wurde 16 Jahre Merkel gewählt, die unsere eigenen alternativen Energiequellen blockierte zugunsten von Gas und Öl aus Russland! Unsere ehemals führende Solarzellen-Industrie ist tot, nach China ausgelagert ...

Selbst Schuld, 25 Jahre verpennt ... und Söder, Union und FDP bremsen weiter! Das ist unser Problem!

Abwählen!

Der Saat sind WIR @09:22 Uhr von Forfuture

Der Staat sind wir alle, also müssen WIR handeln. Es zeigt sich unwiderlegbar, dass es unsere Gesellschaft zum Wohl weniger Investoren ruiniert, wenn wir zentrale Bedürfnisse der Gesellschaft nicht AUCH unter staatlicher, also unser aller, Kontrolle decken.

...

Hat nichts mit Planwirtschaft und ähnlichen, dümmlichen Floskeln zu tun, sondern ist für unsere Gesellschaft von überlebenswichtiger Bedeutung. Aus solchen Unternehmen mit Staatsbeteiligung einen Fond erstellen und so den Bürger an Gewinn und Einfluss beteiligen. Gleiches gilt für Krankenhäuser, Pharmaunternehmen und vieles mehr.

Eine gute Kombination von staatlichen und privaten Unternehmen sorgt für fruchtbare Konkurrenz, von der alle profitieren.

Oh, Verblüffung, welch wertvoller Gedankengang !

Nicht zufällig das Buch "Reichtum ohne Gier" gelesen?

Nur leider versucht man aller Orten solche Schreiberlinge Mundtod zu machen, damit das willige Stimmvieh sein Kreuzchen bei den Lobbyistenhörigen macht.

 

Gruß Curieux.

@ 09:17 Uhr von Hartmut der Lästige

"Wir könnten mit der alternativen Energie schon viel weiter sein, wenn nicht unter der Merkel-Regierung"

Die aktuellen Zahlen unter Ampel-Regierung zeigen das GEGENTEIL! Gerade vor ein paar Tagen ein Artikel auf der Tagesschau, ich zitiere daraus: 

"Der Trend bei den Genehmigungen für Windkraftanlagen an Land war nach SWR-
Recherchen im ersten Halbjahr rückläufig."

Und wo bleibt jetzt der große WKW-Aufschwung unter den Grünen? Tja, in den Ankündigungen war man ganz groß.

@09:15 Uhr von ein Lebowski

Hab mal einen Bericht  gesehen, bei der Leute aus einem Dorf versuchten, geschützte Vögel anzulocken, um Windkraftanlagen zu verhindern, der Betreiber hat dann als Gegenmaßnahme, ein Tonband mit grässlichen Geräuschen abgespielt und ich fragte mich, ist das Deutschland?

Argumente wie, sieht nicht gut aus, passt nicht zur Landschaft, das blinkt und das bewegt sich, gehört eigtl. zu den Schildbürgern und D ist voll davon.

Und es gibt Aktivisten die übers Land fahren und Menschen in Gegenden wo Windräder (Und auch PV Anlagen) geplant sind erstmal erklären warum sie das stören sollte und wenn sie ihnen das beigebracht haben gleich noch erklären was zu tun ist.

Diese Aktivisten sind, oder kennen nebenbei auch Anwälte die die Rechtsstreits gerne übernehmen.

 

So sucht sich jeder sein Auskommen in Schildow

Energieversorger

Ich frage mich immer wieder, was die Versorger von Gas, Strom usw. aus den hohen jährlichen Gewinne gemacht hat? Haben sich die Taschen voll gesteckt und nicht für die Zukunft gesorgt. Nun soll für das Zocken der Bürger wieder herhalten. Habe noch nie fest stellen können, das z.B. der Strompreis gesunken ist, eher immer das Gegenteil. Die alten AKW welche noch in betrieb sind kosten jetzt schon einiges und erst recht, wenn sie weiter ans Laufen bleiben sollen.

@09:18 Uhr von realitychecker

Ihrem Kommentar schließe ich mich in allen Aspekten an, auch bei Ihrem letzten Gedanken:

 Es ist verheerend, wie in den letzten 17 Jahren Union und in der zeitweisen Regierungsbeteiligung die FDP die ökonomische Ausrichtung in der Produktion erneuerbarer Energien v.a. bei Solar- und Windenergie behindert haben und eine Vorreiterrolle verspielt haben. 
 

 

gez. NieWiederAfd

 

@09:12 Uhr von Giselbert

Da bleibt der große Wurf für Umweltverträglichkeit auf der Strecke (und dies mit den Grünen in der Regierung!).

Auch wäre das Tempolimit bitter notwendig, jetzt wo es immer mehr E-Autos gibt, geht es nicht nur um das Einsparen von Sprit, sondern auch von Strom!

Noch nicht einmal das einfachste aller Mittel ist die Ampel in der Lage in den energieknappen Zeiten umzusetzen.

 

 

Ja, auch wenn Kritiker sagen, das Einsparpotential wäre bei einem Tempolimit im Vergleich zu Containerschiffen oder Frachtraketen gering, sprechen wir grundsätzlich über gigantische Summen, die wir mit solchen simplen Entscheidungen sparen würden.

Na ich glaube kaum dass die…

Na ich glaube kaum dass die in Indien hergestellten Rotorblätter ihre Reise nach D-land antreten werden...

..die Inder werden die für ihre eigenen Windparks behalten.

Denn auch Indien setzt zunehmend auf Stromerzeugung durch regenerative Energien.

Und da nerven auch keine hyper-ventilierenden Bürger wegen Infraschall oder Hypnose-Augen gegen die Aufstellung solcher Anlagen an Land!

Es geht hier wohl ehr um die komplette Verlagerung des Geschäftsfeldes von D-land nach Indien.

@09:19 Uhr von guggi

Da Strom 20% des Energieverbrauchs darstellt, tragen die 30.000 (!!!) Windmühlen immerhin 4% zum Gesamtenergiebedarf bei! Super! Damit sind wir von russischem Gas ja praktisch schon unabhängig! 

Wenn Sie der Tagesschauberichterstattung gefolgt wären hätten Sie vor wenigen Tagen den Bericht lesen können zum Erübrigen aller Energieimporte aus Russland in diesem Jahr.

Ich habe mir die zugehörige Studie angesehen. Allein durch Energieeinsparungen wäre der größte Teil erledigt. Sie kommen hier mit dem gern benutzten aber falschen Ansatz einfach nur die Energiegewinnung zu ersetzen.

Das ist natürlich nie von jemandem ernsthaft in Erwägung gezogen worden. Mit Dämmung können Sie bei den großen Energiefressern im Gebäudebestand schnell 60% Heizenergie einsparen. Dann eine aktuelle Luft-Wasserwärmepumpe einbauen und es verbleiben 8% benötigte Heizenergie. Leistungsverluste oben drauf, sind es 12%. Und ja, das kann man problemlos ersetzen. 
Optimieren und ersetzen was bleibt. So geht es.

@09:23 Uhr von ottokar

Das der Ökostromanteil zugenommen hat, ist eine erfreuliche Nachricht,aber dazu die große Ansage,das die EEG-Umlage auf null Euro gesenkt wird, bringt den Verbraucher auch nicht weiter, die Absenkung müssen die Versorger weitergeben,darf der Arbeitspreis nicht einfach am selben Datum erhöht werden, eine Strompreiserhöhung kurze Zeit später ist allerdings nicht gesetzlich verboten. Man hat sich an die EEG-Umlage gewohnt und braucht dafür auch einen Ausgleich, aber eine Frage muss man doch stellen, wo ist das Geld der EEG-Umlage in den 22 Jahren geblieben? wo angeblich noch 50.000 Windräder fehlen?

Damit wurde die Differenz zwischen Stromeinkaufspreis der Energiefirmen und Einspeisevergütung bezahlt. Nichts anderes. So steht es im Gesetz.

Jetzt sind die erneuerb. Energien so billig, dass man da nichts mehr groß ausgleichen muss.

Das sind sie schon lange

Letztlich ist die EE-Umlage schon lange eine Subventionsmaschiene für Gas und Kohle und vor allem den Verkauf ins Ausland.

Deutschland Verhindererland

Ich kämpfe derzeit mit bzw. gegen andere Eigentümer an, dass ich mir auf mein Caport Solarmodule verlegen kann. Der Standort ist ideal gelegen, die Fläche mehr als ausreichend und als Bonbon oben drauf werden die Module kaum zu sehen sein! Und dennoch stoße ich bei einigen Eigentümern im Haus auf Widerstand! Die Argumente sind dabei teils so absurd, dass man sofort merkt, dass es nur um das "Dagegenan" geht! Obwohl rechtlich kaum zuverhindern, macht die Hausverwaltung da nun ein riesen Fass auf, damit auf jedenfall alle einmal zu Wort kommen können.

Da verliert man die Lust auf Klimaschutz, wenn man sich mit diesen Querköpfen auseinandersetzen muss! Auffällig dabei, dass es vor allem die ältere Generation ist, die für die Zukunft ihrer geliebten Enkel weniger Sinn hat! Da denke ich schon weiter! Und ich habe noch lange keine Enkel!

@09:19 Uhr von guggi

Da Strom 20% des Energieverbrauchs darstellt, tragen die 30.000 (!!!) Windmühlen immerhin 4% zum Gesamtenergiebedarf bei! Super! Damit sind wir von russischem Gas ja praktisch schon unabhängig! 

Gottseidank sind wir bei einem AKW Revival so überhaupt nicht von Russland abhängig. Außer beim Uran..

@09:19 Uhr von ottokar

 

Dafür gibt es Speicher. Die großen Gasspeicher können mit Wasserstoff gefüllt für viele Wochen den Energiebedarf Deutschlands decken. So lange Dunkelflauten gibt es nicht.

Atomstrom hingegen ist ungeheuer teuer.  Warum Geld zum Fenster rauswerfen um damit giftigen Abfall zu erzeugen?

Wasserstoffspeicher sind tatsächlich eine in Frage kommende Möglichkeit, bei zu viel Energie im Netz diese jene "zwischenzulagern".

@09:22 Uhr von Der Lenz

Erdgas zumindest ist es

Schließlich kann man mit Strom auch Gas herstellen

Ja, ist nur bei "zu viel Strom" als Zwischenspeicher sinnig. Ansonsten ist die Umwandlung widersinnig, weil sie aufgrund von enormen Umwandlungsverlusten halt auch Energieverlust bedeutet.

@08:55 Uhr von schnitzundschnitz

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

Gas ist ja immer noch "geil" halt nur nicht  aus Russland.

Dafür wird jetzt die Umwelt durch Fracken und die Meere traktiert mit LNG Terminal und Gas Tanker. Also Umweltschutz ist vorerst out. Und Klimaschutz mit mehr Kohlekraftwerke und Ölkraftwerke auch nicht zu machen. Außerdem ob wir jetzt Gas aus Russland beziehen oder aus anderen Ländern ist der Umwelt und dem Klima egal. Habe den Eindruck wir Lügen uns derzeit gewaltig was vor.

@08:55 Uhr von schnitzundschnitz

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

-------------

Der Anteil ist so gering weil niemand eine WKA vor dem eigenen Haus haben will.

 

Ein rascher Blick auf smard.de zeigt,

dass wir seit gestern 18.15 Uhr in Deutschland mehr Strom verbrauchen als Strom erzeugen, Uhrzeit jetzt ist 10:00 Uhr. Same procedure as every day. Was hat das zu bedeuten?

@ 09:39 Uhr von reinbolt48

Warum baut nur Japan Wasserstoffautos mit Brennstoffzelle?

Weil Wasserstoff in PKW über eine Machbarkeitsstudie mit ein paar Alibiautos für den privaten Markt nicht hinauskommt:

Stromerzeugung->Wasserstofferzeugung->Transport per LKW zu Tankstellen->Tanken->im PKW aus Wasserstoff wieder Strom machen->Batterie speist Elektromotor.

oder aber:

Stromerzeugung->Transport per Kabel->Tanken (Auto laden)->Batterie speist Elektromotor.

 

Die Sinnhaftigkeit ergibt sich doch schon aus der Aufzählung..

@ 09:41 Uhr von Giselbert

Und wo bleibt jetzt der große WKW-Aufschwung unter den Grünen? Tja, in den Ankündigungen war man ganz groß.

Wortbrüchig waren die Grünen schon immer. Nur überboten durch die sPD.

So rechnet man sich die Welt schön

wenn ich die genannten Zahlen zugrunde lege und selbst rechne, komme ich zu dem Schluss, dass Deutschland nur Strom exportiert hat, der nicht aus erneuerbaren Quellen stammt. Ist dies technisch machbar, war es wirklich so oder wurden die Zahlen so genommen, weil 49% besser als 46% klingen?

Wäre es nicht seriöser zu schreiben, dass von den 298 Milliarden KWH erzeugtem Strom insgesamt 139 Miliarden KWH erneuerbare Energie waren, d.h. 46,6%... Auch dies sind beachtliche Zahlen.

 

@ 09:19 Uhr von ottokar

"Dafür gibt es Speicher. Die großen Gasspeicher können mit Wasserstoff gefüllt für viele Wochen den Energiebedarf Deutschlands decken. So lange Dunkelflauten gibt es nicht."

Hätte, hätte Fahrradkette ...

Die Möglichkeit alleine nutzt nix, dazu müsste es erst mal im  großen Stil umgesetzt werden.

Und die Umsetzung wird Milliarden verschlingen, zudem ist der Wirkungsgrad miserabel, all dies wird den Strom nochmals extrem verteuern.

 

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.
Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

 

Ich habe jahrelang in Sichtweite eines Gaswerkes gelebt. Die sind nachts genauso hell und der Lärm, dieses konstante Surren, war auch nicht von schlechten Eltern. Dazu noch der Dreck, der an den Scheiben klebt und besonders attraktiv sieht so ein Gaskraftwerk auch nicht aus.

Sorry, aber einen Tod muss man halt sterben und da sind mir WKA immer noch lieber als so eine Dreckschleuder.

@ 09:46 Uhr von DB_EMD

Das liegt aber an der Bildung. Vielen Menschen fehlt diese.

Sofern das Thema nicht mundgerecht präsentiert wird, wie die Bild oftmals ihre Artikel schreibt, konsumieren das die Menschen nicht. Hat was mit Faulheit bedingt durch Zeitmangel und Stress zu tun.

Hierbei sehe ich die ÖR in der Pflicht, genau das so zu präsentieren. Artikel (und bitte ohne BIAS und politischer Einfärbung) kurz, prägnant, auch gern mit Pro und Contra. Aber genau da versagt häufig der ÖR. Es gibt also Verbesserungspotential.

Wenn mal alles fossile…

Wenn mal alles fossile einstellt und atomkraft abschaltet , erhöht sich h der Ökostromanteil aus Widerstand, Wasser Sonne ganz von alleine, ohne dass auch nur eine KWH mehr erzeugt wurde. Wir sind wahre Genies.  

Stromerzeugung und Wärmeerzeugung

Wer bei dem im Beitrag behandelten Thema Ökostrom sofort wieder mit Gas um.die Ecke kommt und auch noch die (notwendigen!) EU-Sanktionen mit verwurstet und als falsch darstellt, hat entweder nicht verstanden, wozu die importierten Gasmengen hauptsächöich verwendet werden:

Nämlich zur  Wärmeerzeugung für Privathaush. und Prozesswärme für Industrie!).

Gas war als Übergangsenergieform angedacht. CDU/FDP/SPD + BASF etc. haben sich aber wie ein Junkie von einem Hauptlieferanten abhängig gemacht. Klarer Fehler,wenn der Lieferant sich zum Faschisten wandelt u. Gas zur Erpressung einsetzt.

Wer immer noch D als Gasabnehmer von Russland sehen will, agiert als Erfüllungsgehilfe  Putinscher Kriegsverbrechen. 

AfD-Mitläufer versuchen seit Februar die Mithaftung ihrer Partei zu vertuschen. Beim Thema Gas und Energie und der Ablehnung aller Sanktionen entlarven sie sich aber unfreiwillig täglich aufs Neue.

Erneuerbare auf allen Ebenen fördern heisst auch Demokratie und eig.  Energieversorgung stärken.

@10:10 Uhr von hesta15

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

-------------

Der Anteil ist so gering weil niemand eine WKA vor dem eigenen Haus haben will.

Ein Grund ist auch, dass wir relativ dicht besiedelt sind und unsere Flächen auch gebraucht werden für Ackerbau und Viehzucht und Erholungsräume für die Menschen. Außerdem sollte (muss) man den Wald schützen und noch mehr aufforsten. Also Eingriffe in die Natur sind weder Umwelt- noch Klimafreundlich.

Das Problem ist, dass bei…

Das Problem ist, dass bei Dunkelflaute die gleiche Energie aus grundlastfähigen Kraftwerken kommen muss. Diese müssen vorgehalten werden, denn Stromspeicher in dieser Größenordnung sind da hoc nicht ansatzweise vorhanden.

 

Will das jemand in der grünen Filterblase zur Kenntnis nehmen. Na, wahrscheinlich nicht.

@möbius

Immer wieder liest man Argumente der Windkraftgegner , die faktisch widerlegt sind.

Thema Infraschall:

https://www.enbw.com/unternehmen/eco-journal/windkraftanlagen-infrascha…

https://pudi.lubw.de/detailseite/-/publication/71612-Ergebnisse_des_Mes…

Auch Autos, Heizungsanlagen sowie Flugzeuge verursachen Infraschall.

Jeder könnte diese Informationen in Erfahrung bringen. Außer man möchte mit Scheinargumenten regenerative Energien in ein schlechtes Licht rücken.

@09:07 Uhr von Gerd Hansen

 

Alle, die für eine Verringerung der Abstände zu Wohngebieten sind, sollten sich mal fragen, ob sie das 500m oder gar noch weniger entfernt vor ihrem Fenster haben möchten.

Vom Lärm habe ich dabei noch nicht gesprochen...

Ich hab 1 Jahr neben akw Philipsburg in der Salm Kaserne Gedient. Das hat dauernd geleistet und gebrummt. 

Dagegen waren die Familienurlaube bei den Großeltern,  die einen Windpark hinterm Haus hatten, reinste Erholung. 

Alles leise. Alles so schön sauber. Nicht das geringste Geräusch.  Ausser dem Wind. Der macht sogar Geräusche,  wenn er duch nen Baum weht.

.

Und da die nördlich standen kein Stroboeffekt.  

.

Über was wird da immer geredet? 

@09:12 Uhr von Der Lenz

Und das Perverseste ist das die Windräder aus Indischer Produktion wegen nach-service-bedarf im Endeffekt Teurer sind.

Nur ist das den Banken zu kompliziert

Das ist mir auch zu kompliziert. Meinen Sie etwa, für den Service würden jetzt Inder eingeflogen?

@09:12 Uhr von harry_up

Aufgrund von Untätigkeit und Politikversagen (Gas ist geil!) ist der Anteil 50 Prozent niedriger als er sein müsste.

 

 

Sorry, das ist Unsinn, was Sie da schreiben.

Gas ist überhaupt nicht durch Strom vollständig ersetzbar, vielleicht machen Sie sich da erst einmal etwas schlau.

 

Man könnte regenerative Energien auch zur Stromerzeugung nutzen um daraus Wasserstoff herzustellen. Übrigens danke noch mal für den Hinweis auf die ARD Doku "Die Recycling Lüge"

Darstellung: