Kommentare - G7-Gipfel: Schärfere Sanktionen und Bekenntnis zum Klimaschutz

27. Juni 2022 - 20:58 Uhr

Schärfere Sanktionen gegen Moskau, weitere Hilfen für Kiew und ein Bekenntnis zum Klimaschutz: Der zweite Tag des G7-Gipfels war geprägt vom Kriegsgeschehen in der Ukraine. Kanzler Scholz betonte: Im Verhältnis zu Russland gebe es "kein Zurück".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Im Verhältnis zu Russland gebe es "kein Zurück".

Das ist eine sehr besorgniserregende Aussage.

Was wäre aus Deutschland geworden, wenn die Alliierten nach dem 2. WK ähnlicher Meinung gewesen wären.

Hätte Scholz 'Putin' statt 'Russland' gesagt, hätte ich es verstanden. Aber so ...

Mit "Kein Zurück" meint er seine Amtsperiode

Alles, was Politiker sagen - bezieht sich maximal auf ihre Amtsperiode.  Ist leider bei Vorständen auch so.  Ich habe allerdings so das Gefühl, dass die Amtsperiode der Ampel sehr zurz sein wird (bis maximal Ende 2023).

Außerdem sind die Sanktionen und Umweltschutz ein kompletter Widerspruch - denn das LNG aus den USA und dem Süden ist ein Vielfaches "dreckiger" bzw. der Co2 Abdruck ein vielfaches höher als das Pipelinegas aus RU.

Aber warten wir mal ab bis Dezember / Januar  wie es aussieht mit der Versorgungslage.

Stärke durch Geschlossenheit

Die G7 zeigen Geschlossenheit, insbesondere in der Unterstützung der UKR gegen den russischen Aggressor. Die Bomardierung eines ukrainischen Kaufhauses mit 1000 Besuchern durch die russische Armee zeigt einmal mehr, dass Putin entweder nicht über hochwertige Präzissionswaffen verfügt oder das Land willkürlich, mithin auch zivile Einrichtungen zerstören läßt. Dieser schreckliche Krieg muss ein Ende haben. Die Unterstützung der UKR in deren Kampf für die Freiheit ist daher nur folgerichtig.

Kosten und Klima...

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Lt. einem TS-Beitrag der letzten Tage, sollen in der Vergangenheit ja 70-80% der Vereinbarungen der G7 eingehalten worden sein.

Das wäre ja schon mal was.

Und trotzdem: Ist dieser Preis gerechtfertigt?

 

 

Ach, der Herr "Ich will...ich will....ich WILL!" setzt auf....

So, der Herr "Ich will...ich will....ich WILL!"  setzt auf den Preisdeckel. Schön.  Ich könnte laut darüber lachen, wenn die sogenannten "Entscheider" in Berlin und Brüssel nicht nach seiner Pfeife tanzen würden als wäre er der römische Imperator (aufs Jahr 0 übertragen).  Diese Komödie ist noch besser als "Idiocracy"....

Was ist mit den Interessen der Bürger ?  Ach ja stimmt, wir sollen sparen und verzichten.... und wenn wir uns halb tot verzichtet haben, wird es nicht enden.

@21:11 Uhr von WirSindLegion

Alles, was Politiker sagen - bezieht sich maximal auf ihre Amtsperiode.  Ist leider bei Vorständen auch so.  Ich habe allerdings so das Gefühl, dass die Amtsperiode der Ampel sehr zurz sein wird (bis maximal Ende 2023).

Außerdem sind die Sanktionen und Umweltschutz ein kompletter Widerspruch - denn das LNG aus den USA und dem Süden ist ein Vielfaches "dreckiger" bzw. der Co2 Abdruck ein vielfaches höher als das Pipelinegas aus RU.

Aber warten wir mal ab bis Dezember / Januar  wie es aussieht mit der Versorgungslage.

Das Gas eines kriegführenden Oberoligarchen ist sauber? Was glauben Sie was Putins Kriege und Militär an CO2 frei setzt? So dreckig kann das schlimmste Fracking nicht sein… also - Putin zu Recht bekämpfen ist Umweltschutz! Von den Menschen und Gräueltaten mal ganz abgesehen… 

Demokratie und Freiheit

Letztlich entscheidet sich bereits, wie sehr wir alle zu Demokratie und Freiheit stehen. Offenbar sind die wenigsten bereit zu akzeptieren, dass wir eine dramatische Situation im Winter haben werden. Das wird richtig Geld kosten. Aber irgendwie sieht das niemand und es geht fröhlich in den Sommerurlaub.

Wenn dann die Kohle nicht mehr reicht, um die 300 Euro Gasrechnung zu zahlen, dann gucken wir mal wie viel Hurra wir aufbringen werden. Das wird spannend.

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

Und wir jammern schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, mal sehen wir lange das gut gehen wird. Der Staat wird jedenfalls die Rechnung nicht übernehmen.

Grüße an Merkel. Und danke! 

G7-Gipfel: Schärfere Sanktionen und Bekenntnis zum Klimaschutz

Also möchte dazu mal sagen.

Die Intention bezüglich der Sanktionen ist richtig und wichtig.Nur stellt sich doch letzlich auch die Frage ob man denn überhaupt noch zu Gesprächen bereit ist wenn sämtlich Kanäle geschlossen werden.

Russland war schon isoliert vor dem Angriffskrieg selbst vor der Annektion.

Dies ist eine Spirale der Eskalation die nur immer noch zu mehr beflügelt

wird .

Gespräche werden ja schon dadurch torpediert in dem derjenige einen Shitstorm zu erwarten hat wenn er sich erdreistet mit Vertretern Russlands auf der Suche nach Auswegen reden.

Wo ist noch eine Exit Option.

 

 

"Was man am weitesten fortwirft,...

...muß man auch am weitesten zurückholen !"  sagt ein Sprichwort.  Hoffentlich hat unser Kanzler es nicht so herb gemeint, denn Russland ist und bleibt unser Nachbar und wir müssen mit ihm auch in Zukunft klarkommen. Natürlich wird Mr.Biden die Erklärung gern vernommen haben. Wir werden vielleicht irgendwie erfahren dürfen, ob die USA ebenfalls ihre Importe aus Russland eingestellt hat.

Wenn ich so

die Artikel in den Deutschen Medien lese, dann gibt es doch bei den 5-6 Großen einige Unterschiede.

Und eigentlich sollte man doch vorher wissen, das Sanktionen immer beide Seiten treffen, besonders wenn man selbst nichts hat.

Es trifft immer auf allen Seiten die normalen, und nicht die andere Gruppe, als Bürger kann man da nur zusehen.

freundlich lächeln und am Krieg verdienen

Was für eine traurige und teure Veranstaltung!

Da wurden die größten Umweltschleudern und Streikbrecher/Kriegsgewinnler eingeladen. Die lächeln freundlich und kaufen billiges Öl in Russland und verkaufen es teuer weiter.

Beispiel Indien - einer der schlimmsten Umweltzerstörer und beste Kumpels von Putin, die an den Sanktionen Milliarden verdienen. Kein Wort der Kritik in allen Medien, nur wie toll Scholz ist. 

 

@21:16 Uhr von Adeo60

Die G7 zeigen Geschlossenheit, insbesondere in der Unterstützung der UKR gegen den russischen Aggressor. Die Bomardierung eines ukrainischen Kaufhauses mit 1000 Besuchern durch die russische Armee zeigt einmal mehr, dass Putin entweder nicht über hochwertige Präzissionswaffen verfügt oder das Land willkürlich, mithin auch zivile Einrichtungen zerstören läßt. Dieser schreckliche Krieg muss ein Ende haben. Die Unterstützung der UKR in deren Kampf für die Freiheit ist daher nur folgerichtig.

Ich denke das ist böses Kalkül - in der Hoffnung durch den Terror kapituliert die Ukraine!

Jetzt redet der Kanzler…

Jetzt redet der Kanzler schon wie Frau baerbock. Noch gar nicht lange her, da sagte er das komplette Gegenteil.

Es muss wieder möglich werden, mit Moskau ein normales Verhältnis zu pflegen in einer Zeit nach putin. Davon darf nicht abgerückt werden.

@21:18 Uhr von Questia

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Lt. einem TS-Beitrag der letzten Tage, sollen in der Vergangenheit ja 70-80% der Vereinbarungen der G7 eingehalten worden sein.

Das wäre ja schon mal was.

Und trotzdem: Ist dieser Preis gerechtfertigt?

Mit den Kosten für Bayern sind es 185 Millionen. Die Kosten wurden nur bei Bild bemängelt. Alle anderen Medien fanden es nicht so wichtig...

 

 

 

Welternährungslage

Ich habe gerade im DLF-Kultur einen Beitrag zur Welternährungslage gehört:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ukrainekrieg-und-afrika-100.html

Davon habe ich in dem TS-Beitrag nichts gefunden.

Aber gerade das sollte doch der Punkt sein, an dem die reichen G7 die geladenen Gäste unterhaken könnten.

Dort könnten sie Geschlossenheit und Solidarität mit denjenigen zeigen, die die zweite Opfergruppe des verbrecherischen Angriffskrieges Putins sind.

Es sterben eben Menschen in der UKR und in Afrika und Asien, solange Putins ungesättigte Machtgelüste dem Hunger nach Freiheit und Nahrung entgegenstehen.

@21:18 Uhr von Questia

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Wie sollten die Staatschefs aus Übersee denn sonst nach Europa kommen ? Paddeln ?

Entweder will man solche Treffen machen um dabei durchaus auch mal abseits des offiziellen Protokolls etwas zu besprechen oder man will es nicht. Was nutzt Ihnen das Wissen ? Wollen Sie sich da in Häme ergehen ?  Es gibt sicher Dinge, über die man sich aufregen kann, diese persönlichen Gespräche auf höchster Ebene in sehr unsicheren Zeiten halte ich für sehr wichtig und Ihre Vorhalte für kindisch und populistisch.

 
 

 

 

@21:25 Uhr von MrEnigma

Letztlich entscheidet sich bereits, wie sehr wir alle zu Demokratie und Freiheit stehen. Offenbar sind die wenigsten bereit zu akzeptieren, dass wir eine dramatische Situation im Winter haben werden. Das wird richtig Geld kosten. Aber irgendwie sieht das niemand und es geht fröhlich in den Sommerurlaub.

Wenn dann die Kohle nicht mehr reicht, um die 300 Euro Gasrechnung zu zahlen, dann gucken wir mal wie viel Hurra wir aufbringen werden. Das wird spannend.

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

Und wir jammern schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, mal sehen wir lange das gut gehen wird. Der Staat wird jedenfalls die Rechnung nicht übernehmen.

Grüße an Merkel. Und danke! 

Mehrheitlich gewählte Regierungen haben entschieden! Ich habe auch nicht geahnt, das Putin so abdreht…

Sanktionen & Klimatische Lippenbekenntnisse

Ganz so leicht wird Gerhard Schröders Generalsekretär der endgültige Abschied von Russland nicht fallen , aber was tut Olaf Scholz nicht alles für sein aktuelles Amt. Neuwahlen brächten uns auch nicht weiter. Prinzipien sind Luxus in diesen Zeiten, selbst für die Grünen  Kern oder Kohlenergie,  welcher Strom ist schmutziger ?  Artillerie oder Raketen welche Waffen  morden auf Distanz humaner alle Teuflischen Bösewichte ?

Fallschirmjäger, Garden, Panzerbrigaden stehen zumindest auf dem Papier an der recht dynamischen Front ob sie die Bezeichnung  nominell verdienen oder die Lorbeeren ihrer Ahnen bleibt zweifelhaft in diesem High Tech Stellungs  Krieg ohne Kanonenfutter.

 

@21:18 Uhr von Questia

>>“Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)“<<

.

Wenn das stimmt, würde ich gerne mal wissen wie die 160 Millionen Zustandekommen.

 

 

 

@21:18 Uhr von Questia

 

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Lt. einem TS-Beitrag der letzten Tage, sollen in der Vergangenheit ja 70-80% der Vereinbarungen der G7 eingehalten worden sein.

Das wäre ja schon mal was.

Und trotzdem: Ist dieser Preis gerechtfertigt?

 

 

Also besser kein Gipfel?

Die Anreisen waren aus Sicherheitsgründen so erforderlich.

 

Ich möchte noch etwas anderes ergänzen:

 

Da steht oben im Artikel:

"Bekenntnis zum Klimaschutz".

 

Wie oft noch will sich die G7 dazu bekennen? Diese Floskel löst bei mir inzwischen  so etwas wie Kopfschütteln hervor, sollte ich unter "bekennen" das Richtige verstehen.

 

Dass man mit dem Klimaschutz trotz aller Bekenntnisse, Resolutionen, Ziele (vor allem Ziele!) derzeit nicht so recht zu Potte kommt, ist ja nicht allein Putin zuzuschreiben.

Ich denke an die  Verschmutzung der Weltmeere  über die wir tagsüber diskutieren durften.

Und beim G7 Gipfel zeigte man sich erschrocken, und sicher auch besorgt.

 

 

 

180 Millionen...

...damit 7 Personen einen standesgemäßen dreitägigen Kurzurlaub in einer sehr schönen Gegend verbringen können erscheint mir doch ein wenig teuer.

@21:16 Uhr von Adeo60

Die G7 zeigen Geschlossenheit, insbesondere in der Unterstützung der UKR gegen den russischen Aggressor. Die Bomardierung eines ukrainischen Kaufhauses mit 1000 Besuchern durch die russische Armee zeigt einmal mehr, dass Putin entweder nicht über hochwertige Präzissionswaffen verfügt oder das Land willkürlich, mithin auch zivile Einrichtungen zerstören läßt.

Haben Sie Beweise für ihre Anschuldigung? Die bisher gezeigten Bilder zeigen jedenfallls nur ein brennendes Gebäude. Nicht mehr und nicht weniger.

 

@21:05 Uhr von HSchmidt

Das ist eine sehr besorgniserregende Aussage.

Was wäre aus Deutschland geworden, wenn die Alliierten nach dem 2. WK ähnlicher Meinung gewesen wären.

Hätte Scholz 'Putin' statt 'Russland' gesagt, hätte ich es verstanden. Aber so ...

Ja, da haben Sie völlig Recht: es ist wirklich eine besorgniserregende Polemik von Scholz, der zuerst immer so wenig auf Aktionismus und Populismus zu setzen schien. Was will er: Wieder eine Dauereiszeit? Wir haben wahrhaftig andere Probleme, als wieder Denken und massenhaft Ressourcen fruchtlos auf eine Konfrontation zu konzentrieren.

 

Ich hätte jetzt auch gerne mal verlässliche Quellen zu der Frage: Wie sehr schaden unsere Sanktionen uns selbst und wie sehr der Russischen Wirtschaft und damit Putins Möglichkeit, Krieg zu führen?

 

Und welche Standpunkte haben z. B. Macron und Draghi eingebracht - oder setzen wir hier wieder US-Politik durch, bei der es immer nur um Weltführerschaft und Konkurrenz geht?

 

 

@21:25 Uhr von MrEnigma

Letztlich entscheidet sich bereits, wie sehr wir alle zu Demokratie und Freiheit stehen. Offenbar sind die wenigsten bereit zu akzeptieren, dass wir eine dramatische Situation im Winter haben werden. Das wird richtig Geld kosten. Aber irgendwie sieht das niemand und es geht fröhlich in den Sommerurlaub.

Wenn dann die Kohle nicht mehr reicht, um die 300 Euro Gasrechnung zu zahlen, dann gucken wir mal wie viel Hurra wir aufbringen werden. Das wird spannend.

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

 

Und wir jammern schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, mal sehen wir lange das gut gehen wird.

 

Der Staat wird jedenfalls die Rechnung nicht übernehmen.

Grüße an Merkel. Und danke! 

 

 

Sie jammern ja auch nicht schlecht.

 

Und Merkel muss nochmal 'nen Tritt kriegen?

Wenn schon, warum nur die?

 

@21:30 Uhr von ENDEERVERSAGEN

Was für eine traurige und teure Veranstaltung!

Da wurden die größten Umweltschleudern und Streikbrecher/Kriegsgewinnler eingeladen. Die lächeln freundlich und kaufen billiges Öl in Russland und verkaufen es teuer weiter.

Beispiel Indien - einer der schlimmsten Umweltzerstörer und beste Kumpels von Putin, die an den Sanktionen Milliarden verdienen. Kein Wort der Kritik in allen Medien, nur wie toll Scholz ist. 

 

Es geht um Demokratie- Politik ist immer Kompromiss - Sie wären kein guter Politiker! Wollen Sie Indien, wo es wenigstens etwas Demokratie gibt außen vor lassen? Dann lieber das Orwell Überwachungschina kritischer behandeln!

@21:23 Uhr von Zufriedener Optimist: Klarstellung

Außerdem sind die Sanktionen und Umweltschutz ein kompletter Widerspruch - denn das LNG aus den USA und dem Süden ist ein Vielfaches "dreckiger" bzw. der Co2 Abdruck ein vielfaches höher als das Pipelinegas aus RU.

Aber warten wir mal ab bis Dezember / Januar  wie es aussieht mit der Versorgungslage.

Das Gas eines kriegführenden Oberoligarchen ist sauber? Was glauben Sie was Putins Kriege und Militär an CO2 frei setzt? So dreckig kann das schlimmste Fracking nicht sein… also - Putin zu Recht bekämpfen ist Umweltschutz! Von den Menschen und Gräueltaten mal ganz abgesehen… 

Doch, der Verflüssigungs- und "Rückvergasungs"Prozess sowie der Transport sind von der Umweltbilanz ein komplettes Desaster.  Es wird extrem viel Energie benötigt!

Schauen Sie sich das mal an (wenn Sie technisch bewandert sind).

Gräueltaten haben alle Kontinente und Länder.  Wir sollten eigentlich mit unserer Vergangenheit ganz ganz ganz still sein. Und die Amis u.a. mit den Indianern und Hiroshima / den Vietnamesen  auch!

@21:27 Uhr von Donnerwetter

Also möchte dazu mal sagen.

Die Intention bezüglich der Sanktionen ist richtig und wichtig.Nur stellt sich doch letzlich auch die Frage ob man denn überhaupt noch zu Gesprächen bereit ist wenn sämtlich Kanäle geschlossen werden.

Russland war schon isoliert vor dem Angriffskrieg selbst vor der Annektion.

Hähh ? Inwiefern war RUS denn isoliert ?

Dies ist eine Spirale der Eskalation die nur immer noch zu mehr beflügelt

wird .

Gespräche werden ja schon dadurch torpediert in dem derjenige einen Shitstorm zu erwarten hat wenn er sich erdreistet mit Vertretern Russlands auf der Suche nach Auswegen reden.

Das stimmt doch überhaupt nicht. Ich glaube, es gibt kaum einen Staatschef, der nicht versucht hat mit Herrn Putin zu reden. Von derartigen shitstorms ist mir nichts bekannt. Hat nicht sogar der Papst seine Intervention angeboten ?

 

 

 

@21:32 Uhr von ENDEERVERSAGEN

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Lt. einem TS-Beitrag der letzten Tage, sollen in der Vergangenheit ja 70-80% der Vereinbarungen der G7 eingehalten worden sein.

Das wäre ja schon mal was.

Und trotzdem: Ist dieser Preis gerechtfertigt?

Mit den Kosten für Bayern sind es 185 Millionen. Die Kosten wurden nur bei Bild bemängelt. Alle anderen Medien fanden es nicht so wichtig...

 

 

 

Die Kosten sind ein Tropfen gegen die Erlöse aus den Handelsbeziehungen - zudem zig Tausende Arbeitsplätze… Miteinander reden und sich abstimmen finde ich sehr gut!

@21:45 Uhr von eine_anmerkung.

>>“Kanzler Scholz betonte: Im Verhältnis zu Russland gebe es "kein Zurück".“<<
.
Ich verabscheue den Ukraine Krieg und Putin und seine Mördergesellen und finde jegliche Sanktionen Russland gegenüber richtig. Es kann aber ein Morgen geben, ein Morgen ohne Putin und ohne seine Helfershelfer und dann kann es sein das die Karten neu gemischt werden. Eine solche absolute Aussage von einem sonst zögerlichen Scholz halte ich deshalb für nicht angebracht.

@21:22 Uhr von WirSindLegion

Putin hat nicht nur den Krieg nach Europa getragen, er hat auch für Hungernot, wirtschaftliche Turbulenzen, Rückschritte beim Klimaschutz und die Gefahr einer atomaren Bedrohung gesorgt. Alle Warnungen im Vorfeld seines mörderischen Feldzuges gegen die UKR hat er in den Wind geschlagen. Er war naiv genug, an den Erfolg seiner Mission zu glauben. Aber seine Geländeeroberungen sind völkerrechtlich irrelevant, die Blutopfer seiner Armee sinnlos. Das G7-Treffen ist richtig und notwendig. Die Gemeinsamkeit  ist die Stärke des westlichen Bündnisses. 

 

 

@21:28 Uhr von wenigfahrer

die Artikel in den Deutschen Medien lese, dann gibt es doch bei den 5-6 Großen einige Unterschiede.

Und eigentlich sollte man doch vorher wissen, das Sanktionen immer beide Seiten treffen, besonders wenn man selbst nichts hat.

Es trifft immer auf allen Seiten die normalen, und nicht die andere Gruppe, als Bürger kann man da nur zusehen.

Daher empfehlen Sie welche Alternative? „Appeasement“?

@21:32 Uhr von ENDEERVERSAGEN | Falsches Bild

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Lt. einem TS-Beitrag der letzten Tage, sollen in der Vergangenheit ja 70-80% der Vereinbarungen der G7 eingehalten worden sein.

Das wäre ja schon mal was.

Und trotzdem: Ist dieser Preis gerechtfertigt?

Mit den Kosten für Bayern sind es 185 Millionen. Die Kosten wurden nur bei Bild bemängelt. Alle anderen Medien fanden es nicht so wichtig...

 

Das stimmt nicht. Ich habe meine Informationen von hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/g7-gipfel-elmau-kosten-gipfelbilan…

Die Bild kommt mir nicht ins Haus!

 

@21:31 Uhr von putzfee02

Es muss und wird eines Tages wieder zu einem Miteinander mit RUS kommen. Dies setzt aber eine schonungslose Aufarbeitung der Gewalttaten und Lügen voraus, die Putin auch gegen das eigene Volk verübt hat (Niederknüppeln von Demonstranten, Entsendung junger Soldaten in einen blutigen Krieg, statt in ein Manöver, Duldung von Kriegsverbrechen an der ukr. Bevölkerung, falsche Zahlen über die Opfer der russ. Armee u.a.). Eine Kollektivschuld über RUS zu verhängen wäre falsch.

 

 

Mehr Sanktionen

Gleichzeitig hat man hier Angst Russland könnte uns den Gashahn abdrehen. So richtig durchgängig ist das nicht.

So wird man keine Friedenslösung finden. Auch nicht mit mehr Waffen, die den Krieg nur verlängern. Aber so  kann man den Russen schaden auf dem Rücken der Ukrainer.

Im Verhältnis zu Russland gibt es kein zurück

Erstaunlicherweise erinnert mich das an eine Rede Churchills, der etwas ganz Entsprechendes einst über Deutschland sagte. Und dann hat sich das Verhältnis zum Rest der Welt erst durch einen tiefgreifenden Regime-Change wieder normalisiert.

@21:40 Uhr von Wolfes74

Glauben Sie tatsächlich, die Aufnahmen seien von Selenskyi inszeniert...? Der Einsatz von Feuerwehr und Krankenwagen nur Fake-News, von Laienschauspielern gestellt...? Leider hat die russische Armee seit Kriegsbeginn Schulen, Kindergärten, Kranken- und Wohnhäuser brutal bombardiert - auf zahlreichen Fotos festgehalten. Ob 1000, 500 oder 100 Besucher im Kaufhauskomplex waren, ist m.E. nicht entscheidend.

 

 

 

@21:53 Uhr von heinzi123 | Zitat Ramms

...So wird man keine Friedenslösung finden. Auch nicht mit mehr Waffen, die den Krieg nur verlängern. Aber so  kann man den Russen schaden auf dem Rücken der Ukrainer.

Zu dieser Haltung hat sich Ramms geäußert:

"Ich finde diese Bemerkung menschenunwürdig. und zwar aus folgendem Grunde: Jeder, der dies schreibt, und damit im Prinzip Putin seinen Segen gibt, die UKR zu erobern, ist mit beteiligt an der Vernichtung des UKR Volkes. Und das ist eine schreckliche Idee für mich." (ZDF Live 22.06.2022)

https://www.zdf.de/nachrichten/zdfheute-live/deutsche-waffenlieferungen…

@21:37 Uhr von weingasi1, @ Questia um 21.18 Uhr

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

 

Wie sollten die Staatschefs aus Übersee denn sonst nach Europa kommen ? Paddeln ?

Entweder will man solche Treffen machen um dabei durchaus auch mal abseits des offiziellen Protokolls etwas zu besprechen oder man will es nicht. Was nutzt Ihnen das Wissen ? Wollen Sie sich da in Häme ergehen ?  Es gibt sicher Dinge, über die man sich aufregen kann, diese persönlichen Gespräche auf höchster Ebene in sehr unsicheren Zeiten halte ich für sehr wichtig und Ihre Vorhalte für kindisch und populistisch.

 

@ Questia: Jede Verbesserung der Kommunikation unter den Staaten, jede Verständigung über Maßnahmen gegen die Bedrohung der Welt durch Putin rechtfertigt diese Ausgaben.

 

Mehr Sanktionen

Die russische Opposition findet es richtig, dass Putin mit Sanktionen belegt wird. Und es steht außer Zweifel, dass Russland schwere Wirkungstreffer zeigt.

@ WirSindLegion

Die "erfolgreichen" Sanktionen ? Die uns mehr schaden als RU ? Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.

 

Es fühlt sich völlig deplaziert an, einen Keil zwischen die Bevölkerung und die Regierung treiben zu wollen und so zu tun, als würden uns die Sanktionen mehr schaden als Putin.

@ Enigma

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

 

Einen größeren Gefallen können Sie dem Kriegsherrn Putin nicht tun. Wenn Sie solche Dinge schreiben, unterstützen Sie genau seine Ziele.

@21:14 Uhr von WirSindLegion

Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.  Na dann: Wenn der Gaul tot ist, steig nicht ab, sondern setzte noch eine Steroid-Spritze - das hilft ganz bestimmt!

Würde Putin diesen Krieg gewinnen, weil wir uns bequem zurücklehnen und nichts tun, wären wir künftig nicht bloß bei Gas Erpresser sondern dauerhaft auch mit Getreide. Und Putin würde sich mit der Ukraine auch nicht zufrieden geben.

Nein, da übe ich mich lieber in Solidarität und Sparsamkeit.

Einnahmen aus Gold reduzieren wollen

Das wird Putin gerne hören, da schon der Versuch, Russlands Einnahmen aus Gas und Öl zu reduzieren sich so glänzend auf seine Staatskassen ausgewirkt hat. Ich sehe schon den Gold-Preis durch die Decke gehen und weiß, dass Russland über erhebliche Goldreserven verfügt. Besser kann es für Russland eigentlich nicht mehre kommen, da auch die Ukraine militärisch am Ende ist.

@22:04 Uhr von Rossija: Der Keil ist schon lange drin!

Die "erfolgreichen" Sanktionen ? Die uns mehr schaden als RU ? Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.

 

Es fühlt sich völlig deplaziert an, einen Keil zwischen die Bevölkerung und die Regierung treiben zu wollen und so zu tun, als würden uns die Sanktionen mehr schaden als Putin.

Dieser Keil ist schon lange drin! Und diese Regierung ist von den Bürgern so weit weg wie niemals ein andere Regierung davor! Totalschaden.

@22:01 Uhr von Questia

"Ich finde diese Bemerkung menschenunwürdig. und zwar aus folgendem Grunde: Jeder, der dies schreibt, und damit im Prinzip Putin seinen Segen gibt, die UKR zu erobern, ist mit beteiligt an der Vernichtung des UKR Volkes. Und das ist eine schreckliche Idee für mich." (ZDF Live 22.06.2022)
Im Donbass haben die Ukrainer den Krieg verloren. Und so wird es auch im Rest des Landes kommen. Schadenbegrenzung sollte das Ziel sein.

 

@21:05 Uhr von HSchmidt

Das ist eine sehr besorgniserregende Aussage.

Was wäre aus Deutschland geworden, wenn die Alliierten nach dem 2. WK ähnlicher Meinung gewesen wären.

Hätte Scholz 'Putin' statt 'Russland' gesagt, hätte ich es verstanden. Aber so ...

Genau DAS war auch mein erster Gedanke beim Lesen dieser Aussage.

@21:22 Uhr von WirSindLegion

So, der Herr "Ich will...ich will....ich WILL!"  setzt auf den Preisdeckel. Schön.  Ich könnte laut darüber lachen, wenn die sogenannten "Entscheider" in Berlin und Brüssel nicht nach seiner Pfeife tanzen würden als wäre er der römische Imperator (aufs Jahr 0 übertragen).  Diese Komödie ist noch besser als "Idiocracy"....

Was ist mit den Interessen der Bürger ?  Ach ja stimmt, wir sollen sparen und verzichten.... und wenn wir uns halb tot verzichtet haben, wird es nicht enden.

Viele Ukrainer sind, dank des Herrn P. aus M, ganz tot. Was wollen Sie uns mit Ihrem Post sagen? 

@21:25 Uhr von MrEnigma

Letztlich entscheidet sich bereits, wie sehr wir alle zu Demokratie und Freiheit stehen. Offenbar sind die wenigsten bereit zu akzeptieren, dass wir eine dramatische Situation im Winter haben werden. Das wird richtig Geld kosten. Aber irgendwie sieht das niemand und es geht fröhlich in den Sommerurlaub.

Wenn dann die Kohle nicht mehr reicht, um die 300 Euro Gasrechnung zu zahlen, dann gucken wir mal wie viel Hurra wir aufbringen werden. Das wird spannend.

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

Und wir jammern schon bei den kleinsten Kleinigkeiten, mal sehen wir lange das gut gehen wird. Der Staat wird jedenfalls die Rechnung nicht übernehmen.

Grüße an Merkel. Und danke! 

Wenn wie schon dabei sind: Grüße an Schröder. Und danke!

Sanktionen zeigen schwere Wirkung

Die neuen Lada-Modelle werden ohne Airbag produziert. Streng genommen ist der Airbag schon drin, aber die Sensorik fehlt und die Steuerungscomputer auch. Der Airbag kann also nicht auslösen. Denn diese Teile fallen im Moment unter Sanktionen und niemand in Russland kann moderne Elektronik herstellen.

Glück für die Ukraine: Die Produktion und Wartung russischer Transporthubschrauber steht still und so ist es mit vielen anderen Waffensystemen in Russland auch.

@21:36 Uhr von Questia

Ich habe gerade im DLF-Kultur einen Beitrag zur Welternährungslage gehört:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ukrainekrieg-und-afrika-100.html

Davon habe ich in dem TS-Beitrag nichts gefunden.

Aber gerade das sollte doch der Punkt sein, an dem die reichen G7 die geladenen Gäste unterhaken könnten.

Dort könnten sie Geschlossenheit und Solidarität mit denjenigen zeigen, die die zweite Opfergruppe des verbrecherischen Angriffskrieges Putins sind.

Es sterben eben Menschen in der UKR und in Afrika und Asien, solange Putins ungesättigte Machtgelüste dem Hunger nach Freiheit und Nahrung entgegenstehen.

"an dem die reichen G7 die geladenen Gäste unterhaken könnten."  Das passiert gerade. Putin verhindert den Transport des Weizens, das Getreide vergammelt auf dem Feld, in Getreidespeichern und Waggons. Die Folge wird eine Hungersnot sein, die besonders die afrikanischen Staaten trifft.

Kriegführung durch Hunger und durch Flucht/Vertreibung ist Putins Strategie. Die G7 versuchen das zu verhindern

 

Sanktionen im Luftverkehr

Mehr als 80% der Verkehrsmaschinen in Russland können aufgrund fehlender Wartung und fehlender Ersatzteile derzeit nicht abheben. Das sagen meine Verwandten aus Russland. Und das wird sich so schnell nicht ändern.

@22:04 Uhr von Rossija

Die "erfolgreichen" Sanktionen ? Die uns mehr schaden als RU ? Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.

 

Es fühlt sich völlig deplaziert an, einen Keil zwischen die Bevölkerung und die Regierung treiben zu wollen und so zu tun, als würden uns die Sanktionen mehr schaden als Putin.

Das dürfte wohl ein Fakt sein, dass uns die Sanktionen mehr schaden als Russland. Sie schaden im wesentlichen überhaupt nur uns, da Russland die negativen Effekte durch Marktpreissteigerungen weit überkompoensiert. Die Sanktionen sind somit eine idiotische Politik.

 

@21:37 Uhr von weingasi1

Kosten: ~160 Millionen EUR soll dieser G7-Gipfel gekostet haben. (In F: Soll es nur ~60 Mio. gekostet haben)

Klima: Die meisten Anreisen erfolgten über Flugzeug und die letzte Strecke mit Heli. Den klimatischen Fußabdruck würde ich gerne erfahren.

Ist dieser Aufwand (ich bin versucht, Verschwendung zu schreiben) gerechtfertigt?

Wie sollten die Staatschefs aus Übersee denn sonst nach Europa kommen ? Paddeln ?

in sehr unsicheren Zeiten halte ich für sehr wichtig und Ihre Vorhalte für kindisch und populistisch.

 
 

 

 

Und das ist wie? Doch nicht etwa populistisch und kindisch, oder?

MIteinander reden finde ich immer gut.

@22:07 Uhr von Winni-ed: Wo hat er uns je erpresst ??

Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.  Na dann: Wenn der Gaul tot ist, steig nicht ab, sondern setzte noch eine Steroid-Spritze - das hilft ganz bestimmt!

Würde Putin diesen Krieg gewinnen, weil wir uns bequem zurücklehnen und nichts tun, wären wir künftig nicht bloß bei Gas Erpresser sondern dauerhaft auch mit Getreide. Und Putin würde sich mit der Ukraine auch nicht zufrieden geben.

Nein, da übe ich mich lieber in Solidarität und Sparsamkeit.

Wo hat uns Putin denn jemals erpresst ?  Wir hatten (und haben noch) extrem billige Verträge für Gas und Öl und andere Rohstoffe.  Die Wirtschaft der letzten 60 Jahre wurde damit aufgebaut!  Und nun ruinieren wir es selber bzw. die "Entscheider" in Berlin und Brüssel.  Diese Preise bekommen wir nie wieder.  Und die Wirtschaft wird auswandern in Länder, wo es noch billig ist und hier alle Zelte abbrechen!

Schuss ins eigene Knie .... verstehen Sie.....

@21:31 Uhr von putzfee02

Jetzt redet der Kanzler schon wie Frau baerbock. Noch gar nicht lange her, da sagte er das komplette Gegenteil.

Es muss wieder möglich werden, mit Moskau ein normales Verhältnis zu pflegen in einer Zeit nach putin. Davon darf nicht abgerückt werden.

Selbst wenn, da bin ich bei Ihnen, nach dem Krieg wieder mit Russland gesprochen wird. So ist doch sicher, dass dieser Weg ein anderer sein wird als vor dem Krieg. Oder glauben Sie wirklich das NS2 dann kommen wird und wir russisches Gas kaufen als wäre nichts gewesen? 

@22:12 Uhr von Rossija

Die neuen Lada-Modelle werden ohne Airbag produziert. Streng genommen ist der Airbag schon drin, aber die Sensorik fehlt und die Steuerungscomputer auch. Der Airbag kann also nicht auslösen. Denn diese Teile fallen im Moment unter Sanktionen und niemand in Russland kann moderne Elektronik herstellen.

Glück für die Ukraine: Die Produktion und Wartung russischer Transporthubschrauber steht still und so ist es mit vielen anderen Waffensystemen in Russland auch.

Die Elektornik kaufen sich die Russen (demnächst) in China. Alles kein großes Problem. Die Chinesen stellen ohnedies auf Autonomie um und ziehen die Russen mit, so wie die Russen die Chinesen auf der Rohstoffseite absichern. Schon die Sanktionen von 2014 gegen Lebensmittelexporte nach Russland haben zu einer Modernisierung und glänzenden Entwicklung der eigenen Produktion geführt, wofür man in Russland der EU heute noch dankbar ist. 

 

@ WirSindLegion

Dieser Keil ist schon lange drin! Und diese Regierung ist von den Bürgern so weit weg wie niemals ein andere Regierung davor! Totalschaden.

 

Deutschland hat eine frei gewählte Regierung, die offen von der Bevölkerung in der Ukrainepolitik unterstützt wird. In Russland sind viele Menschen gegen den Krieg und gegen Putin und dürfen sich nicht frei äußern und haben keinen freien Zugang zu Information und zu freier Diskussion.

@22:07 Uhr von AufgeklärteWelt

Sie scheinen den Sieg RUS über die UKR ja fast schon herbeizusehnen zu wollen bzw. empfehlen,  tatenlos zuzusehen, wie der Aggressor ein souveränes Land dem Erdboden gleich macht. Putin hat sich verkalkuliert. Die Sanktionen wirken und die UKR hat dem übermächtigen Gegner bisher bravourös Widerstand geleistet. Das VölkerR darf nicht durch das "Recht des Stärkeren" ersetzt werden. Dies würde eine Rückkehr in die Barbarei bedeuten.

 

@21:39 Uhr von Kein Einstein

...damit 7 Personen einen standesgemäßen dreitägigen Kurzurlaub in einer sehr schönen Gegend verbringen können erscheint mir doch ein wenig teuer.

Sind Sie neidisch auf diesen "Kurzurlaub"? Ich nicht. Ich möchte diese Gespräche und Verhandlungen nicht führen müssen.

@22:09 Uhr von Klabautermann 08

Das ist eine sehr besorgniserregende Aussage.

Was wäre aus Deutschland geworden, wenn die Alliierten nach dem 2. WK ähnlicher Meinung gewesen wären.

Hätte Scholz 'Putin' statt 'Russland' gesagt, hätte ich es verstanden. Aber so ...

Genau DAS war auch mein erster Gedanke beim Lesen dieser Aussage.

Aber hätte dann Herr P. aus M. nicht gleich gesagt "sie wollen mich stürzen". Wer weiß wie er und seine Lakaien dann reagiert hätten 

Profite deckeln

Ich bin dafür, dass der Profit Putins mit Öl und Gas weltweit gedeckelt wird. Und ich bin dafür, dass fossile Energien so bald wie möglich ganz aussortiert werden. In der ganzen Welt.

@22:07 Uhr von Rossija

Wir stehen vor einer der größten Wohlstandsvernichtung seit Jahrzehnten, viele werden das nicht mitgehen können und viel verlieren.

Am Ende wird sich erst dann zeigen, ob Putin wirklich etwas zu befürchten hat. Bislang ist dem offensichtlich nicht so.

 

Einen größeren Gefallen können Sie dem Kriegsherrn Putin nicht tun. Wenn Sie solche Dinge schreiben, unterstützen Sie genau seine Ziele.

Nein, wenn man so etwas schreibt, wendet man sich gegen politische Dummheit, die sozialen Frieden gefährdet.

 

Schon jetzt Verlierer nach Punkten: Herr Putin

 @22:09 Uhr von heinzi123

Im Donbass haben die Ukrainer den Krieg verloren. Und so wird es auch im Rest des Landes kommen. Schadenbegrenzung sollte das Ziel sein.

Im Donbass hat die Ukraine temporär Territorium aufgeben müssen. Die Schlacht dort ist noch nicht entschieden. Sie jubeln zu früh über einen vermeintlichen Erfolg Ihres Helden Putin.

Kurze Momentaufnahme:

- Herrn Putin gehen aktuell Infanteristen, Panzersoldaten und Piloten sowie vor allem Offiziere aus. Er ist gezwungen, über seine Wanger-Truppe Söldner und aus Tschetschnien Schergen teuer anzumieten.

- Der Russischen Föderation droht aktuell ein Zahlungsausfall von internationalen Krediten und damit der technische Staatsbankrott.

- Zehntausende von IT-Fachkräften haben das Land verlassen.

- Die Seeblockade im Schwarzen Meer ist durch die verbesserte Ausstattung der ukrainischen Armee gefährdet.

- Bei Cherson und Charkiv ist die russländische Armee auf dem Rückzug.

- Die russischen Generäle finden keine operativen Lösungen.

Verlierer?

@22:00 Uhr von Rossija

Erstaunlicherweise erinnert mich das an eine Rede Churchills, der etwas ganz Entsprechendes einst über Deutschland sagte. Und dann hat sich das Verhältnis zum Rest der Welt erst durch einen tiefgreifenden Regime-Change wieder normalisiert.

Das hat sehr sehr lange gedauert.

G7-Gipfel in Schloss Elmau

Na, super! Schluss sind die Zeiten, in denen es so etwas wie das Fremdwort G8 mit Russland gegeben hat. Die Ukraine erhält mal wieder Milliardenhilfe, aber bekämpfen soll sie Russland mal wieder ganz alleine. Hilfe von den Zaungästen gibt es sonst nicht. Der Aggression kündigt aber schon mal an, dass Russland bei G20 im Herbst dabei sein wird. Wird er dort seine Atomwaffen etwa mitbringen, wenn man ihn nicht teilnehmen lassen will?

@22:09 Uhr von WirSindLegion

Die "erfolgreichen" Sanktionen ? Die uns mehr schaden als RU ? Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.

 

Es fühlt sich völlig deplaziert an, einen Keil zwischen die Bevölkerung und die Regierung treiben zu wollen und so zu tun, als würden uns die Sanktionen mehr schaden als Putin.

Dieser Keil ist schon lange drin! Und diese Regierung ist von den Bürgern so weit weg wie niemals ein andere Regierung davor! Totalschaden.

 

Da täuschen Sie sich. Der Keil steckt nicht zwischen unserer Bevölkerung und unserer Regierung. In meiner Umgebung werden die Maßnahmen der Regierung gebilligt, wir wissen und hoffen, dass wir mit den kommenden Entbehrungen den mutigen UkrainerInnen helfen.

Menschen aller politischen Richtungen (außer den inzwischen bedeutungslosen Linken und AfDlern) solidarisieren sich mit unserer Regierung. Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen, aber für politisches Feintuning ist momentan nicht die Zeit.

@22:14 Uhr von WirSindLegion

...

Wo hat uns Putin denn jemals erpresst ?  Wir hatten (und haben noch) extrem billige Verträge für Gas und Öl und andere Rohstoffe.  Die Wirtschaft der letzten 60 Jahre wurde damit aufgebaut!  Und nun ruinieren wir es selber bzw. die "Entscheider" in Berlin und Brüssel.  Diese Preise bekommen wir nie wieder.  Und die Wirtschaft wird auswandern in Länder, wo es noch billig ist und hier alle Zelte abbrechen!

Schuss ins eigene Knie .... verstehen Sie.....

Ich würde sagen: Schuss in den eigenen Kopf. Oder: "The sun is setting down on Germany", wie Mearsheimer sagt.

 

@ Wolfes74

Haben Sie Beweise für ihre Anschuldigung? Die bisher gezeigten Bilder zeigen jedenfallls nur ein brennendes Gebäude. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Ein Einkaufszentrum in der Ukraine wurde von russischen Raketen zerstört. Das können Sie nachlesen. Ziel ist es offenbar, Terror zu verbreiten und den überfallenen Gegner durch Angriffe auf zivile Ziele zu demoralisieren.

@22:14 Uhr von WirSindLegion

Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.  Na dann: Wenn der Gaul tot ist, steig nicht ab, sondern setzte noch eine Steroid-Spritze - das hilft ganz bestimmt!

Würde Putin diesen Krieg gewinnen, weil wir uns bequem zurücklehnen und nichts tun, wären wir künftig nicht bloß bei Gas Erpresser sondern dauerhaft auch mit Getreide. Und Putin würde sich mit der Ukraine auch nicht zufrieden geben.

Nein, da übe ich mich lieber in Solidarität und Sparsamkeit.

Wo hat uns Putin denn jemals erpresst ?  Wir hatten (und haben noch) extrem billige Verträge für Gas und Öl und andere Rohstoffe.  Die Wirtschaft der letzten 60 Jahre wurde damit aufgebaut!  Und nun ruinieren wir es selber bzw. die "Entscheider" in Berlin und Brüssel.  Diese Preise bekommen wir nie wieder.  Und die Wirtschaft wird auswandern in Länder, wo es noch billig ist und hier alle Zelte abbrechen!

Schuss ins eigene Knie .... verstehen Sie.....

Billiges Gas geht Ihnen über alles? Arme Seele

@21:25 Uhr von MrEnigma

In der Rückschau sind wir alle klüger. In der Amtszeit von Frau Merkel war das Verhältnis zu RUS weitgehend intakt. Auch weil sie klare Kante gegen Putin zeigte. Hätte Frau Merkel einen härteren Kurs gegen RUS gefahren, wäre dies in der Bevölkerung auf massiven Widerstand gestossen. Politik muss immer auch unter dem jeweiligen Zeitgeist bewertet werden. Im übrigen war die Grundlage für die Annäherung an RUS unter Kanzler Schröder gelegt worden.

 

 

 

 

 

 

@21:11 Uhr von WirSindLegion

Alles, was Politiker sagen - bezieht sich maximal auf ihre Amtsperiode.  Ist leider bei Vorständen auch so.  Ich habe allerdings so das Gefühl, dass die Amtsperiode der Ampel sehr zurz sein wird (bis maximal Ende 2023).

Außerdem sind die Sanktionen und Umweltschutz ein kompletter Widerspruch - denn das LNG aus den USA und dem Süden ist ein Vielfaches "dreckiger" bzw. der Co2 Abdruck ein vielfaches höher als das Pipelinegas aus RU.

Aber warten wir mal ab bis Dezember / Januar  wie es aussieht mit der Versorgungslage.

Was die Ampel betrifft, könnten Sie Recht haben. Ohne die Grünen wird es aber auch künftig keine Regierung geben. Es wird so bleiben, wie es schon seit vielen Jahren war und ist: Die SPD ist schuld - an allem.

 

@21:14 Uhr von WirSindLegion

Ach die Sanktionen, an denen wir früher kaputt gehen als RU.  Na dann: Wenn der Gaul tot ist, steig nicht ab, sondern setzte noch eine Steroid-Spritze - das hilft ganz bestimmt!

Die Sanktionen zeigen schon Wirkung. Russland wird seine Automobilindustrie zurück in Sowjetzeiten versetzen. Der Lada und der Moskwitsch werden wieder so gebaut wie zum Ende der Sowjetunion, weil es keine modernen Komponenten aus dem Westen gibt.
In der Luftfahrt sieht es nicht besser aus. Da es keine Ersatzteile für die A320 und die Boing 737 gibt, will Aeroflot auf alte TU-214 wechseln. Diese stammen ebenfalls aus der Zeit Anfang der 90er und verbrauchen sehr viel mehr Kerosin als die modernen Passagiermaschinen, aber Öl für Treibstoff hat Russland ja reichlich.

 

Darstellung: