Kommentare - Vorbereitungen auf Gasmangel: Die Notfallpläne werden optimiert

21. Juni 2022 - 15:02 Uhr

Steuert Deutschland auf eine sogenannte Gasmangellage zu? Die Bundesnetzagentur sieht noch keinen Anlass, die nächste Warnstufe auszurufen. Netzagentur und Industrie arbeiten aber an Notfallplänen, wie der Gasverbrauch reduziert werden kann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

das regt mich nicht auf

Ich bin mir sicher, unsere Experten haben das alles bedacht als sie die Sanktionen gegen Russland ausgesprochen haben.  Außerdem liefern wir Gas an Polen, weil Polen kein Gas aus Russland bezieht. Jetzt muss ich das nur noch glauben, was ich hier geschrieben habe.

 

Krieg beenden, koste es was es wolle

"Sollten die Gaslieferungen abrupt abreißen, droht eine schwere Rezession, weil viele Industrieprozesse ohne ausreichende Gasmengen nicht funktionieren."

Damit das nicht eintritt liefert die EU immer mehr und schwere Waffen an die Ukraine, zahlt Hilfsleistungen in Milliardenhöhe, wie verlangt. Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Ukraine an Deutschland vergleichsweise Hilfsleistungen erbringen würde, wenn wir angegriffen werden würden- da bin ich mir nicht so sicher. Wenn dann am Ende genau das herauskommt, was Putin geplant hat, nämlich eine (völkerrechtswidrige) Besetzung der vorwiegend russischsprachigen Gebiete, unzählige Menschen auf beiden Seiten gestorben sein werden, unzählige Menschen an Leib und Seele schwerstverletzt, unvorstellbare Zerstörungen vorliegen, dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten. Manche Mutter, Schwester, mancher Bruder, Vater eines Getöteten sieht die Sache anders als die führenden Politiker.

..hm, tun wir, wir haben ein Problem

ohne Strom und Gas keine Energiewende, kein wirtschaftliches Wachstum.

Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber bevor man eine oder mehrere neue Basistechnologien einführt, sollte man die alten solange im Gebrauch haben, bis sie von den neuen abgelöst werden können. Die Pferde wurde auch nicht vom Markt genommen, als die ersten Autos auftauchten.

Tja, da waren unsere Nachbarn wohl weiser als wir. Wir wollten alles auf einmal, nun haben wir nichts in der Reserve, was uns über den Winter bringt. Erinnert mich an den Wolf, der einen Braten im Maul hat, auf ner Brücke sein Spiegelbild im Wasser sieht und nun mehr nach dem Braten im Spiegelbild schnappt.

über das Ziel hinauszuschießen - und damit mehr Schaden als Nutzen anzurichten

 

In diesem Fall:

„Habeck plant außerdem noch im Sommer ein Gasauktionsmodell. Dieses soll industriellen Gasverbrauchern Anreize bieten, Gas einzusparen. Im Kern geht es darum, dass Industriekunden, die auf Gas verzichten können, ihren Verbrauch gegen Entgelt verringern, das über den Markt finanziert wird - und das Gas zur Verfügung stellen, damit es eingespeichert werden kann“

bedeutet das, kleinere bzw. weniger „finanzkräftige“ Unternehmen – die bei Auktionen gegen die „Bieter“ der großen Industriekonzerne kaum mithalten können dürften - aus dem Markt zu drängen und somit der Monopolbildung Vorschub zu leisten. Und damit die Hoffnung auf mehr Chancengleichheit im Wettbewerb in der Wirtschaft endgültig zu begraben.

In den USA sprechen sie von Plänen zur „Rationierung“

Wenn über Notfallpläne zur Gasverteilung in Deutschland die Rede ist. In Deutschland nimmt kein Medium das „R-Wort“ in den Mund. 
 

Liegt das daran das die USA selbst nicht rationieren müssten ? Aber warum nennt man in Deutschland dann nicht trotzdem die Dinge beim Namen ? 

Vorbereitungen auf Gasmangel: Der Notfallplan wird optimiert...

Von der Zusammenarbeit von Bundesnetzagentur und Industrie ist da die Rede. Hoffentlich wird Energie da nicht für manche private Verbraucher in Zukunft zum Luxus.

Welche Unternehmen in Zukunft wie viel Gas bekommen, soll nach Habecks Plänen auch durch Auktionen geregelt werden. Damit soll die Industrie angeregt werden, Energie zu sparen. Doch beim sogenannten Mittelstand macht sich die Sorge breit, am Ende ohne Gas dastehen zu müssen, sagte Markus Jerger, Geschäftsführer des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW), dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Montag): Habecks Vorhaben könne bedeuten, daß kleine und mittlere Unternehmen beim bieten nicht mithalten können.

 

Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

deeskalationssoftware downloaden und gas geben!!

diese krisensituation hat einen verlauf und OHNE gespräche, am besten noch vor dem winter, wird es ohnehin kaum wieder frieden geben können.

 

Dann müssen wir den Krieg…

Dann müssen wir den Krieg eben beenden.  Putin wird die Nato sowieso angreifen, wenn er mit Gewalt nach Königsberg durchbrechen will.

Wir müssen uns vom einfachen Leben halt verabschieden. Wir bekommen Krieg, Inflation, Rezession,...  Das volle Programm  eben. 

.

Und immer im Hinterkopf behalten, das ist, weil Waldi durchgeht. Nicht, weil die Ukraine sich wehrt. 

Experten Leopoldina

Es ist noch nicht lange her, dass die Experten der Leopoldina berechnet haben, dass bei einem Stopp der russischen Gaslieferungen mit einem maximalen Rückgang des Wirtschaftswachstums um 3% zu rechnen ist.

Das beruhigt mich ungemein! Alles gut!

..genau, wieder Kohle, anstatt AKWs

weil Kohle (zumindest im Betrieb) viel klimaunfreundlicher als Atomstrom ist, wobei wir bei letzterem die ausgereifteste Technologie hatten.

Manmal könnte man nur noch heulen.

Wohl dem der ein Elektroauto hat, kein Strom, kein Laden, keine Kosten....

@15:21 Uhr von bolligru

Das  ist halt alles keine Option. Auch wenn die Putinfreunde das noch so oft wiederholen. 

.

Wieso sollte die Ukraine kapitulieren? Putin könnte es doch viel leichter. 

.

Er bläst den Unsinn ab, begibt sich nach Den Haag  und wartet auf seine Strafe.

.

Klingt auch nicht sehr optional, oder?

Fortsetzung der Pro-Putin-Beiträge: wie zu erwarten

@15:21 Uhr von bolligru

Damit das nicht eintritt liefert die EU immer mehr und schwere Waffen an die Ukraine, zahlt Hilfsleistungen in Milliardenhöhe, wie verlangt.

Genauso wie andere auch.

Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Ukraine an Deutschland vergleichsweise Hilfsleistungen erbringen würde, wenn wir angegriffen werden würden

Nicht nötig. Dafür gibt's die NATO und die EU.

Wenn dann am Ende genau das herauskommt, was Putin geplant hat, nämlich eine (völkerrechtswidrige) Besetzung der vorwiegend russischsprachigen Gebiete, unzählige Menschen auf beiden Seiten gestorben sein werden, unzählige Menschen an Leib und Seele schwerstverletzt, unvorstellbare Zerstörungen vorliegen, dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten.

Sie wollen den Aggressor auch noch belohnen?

Manche Mutter, Schwester, mancher Bruder, Vater eines Getöteten sieht die Sache anders als die führenden Politiker.

Auch einige Politiker sind Verwandte von Getöteten.

@15:21 Uhr von bolligru

Ich verstehe nicht wie man Glauben kann, das man mit  Notorischen Lügnern, wie Putin oder Lawrow auf diplomatischer Ebene kann.

Irgendetwas ist da in Vergessenheit geraten!

" dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten" @bolligru

.

Bei einem nur schwach ausgeprägten Erinnerungsvermögen kann es schon mal in Vergessenheit geraten, dass die Russen vor Kiew standen und eine Kapitulation zur Ablösung der Regierung geführt hätte. Und wenn man über noch mehr Erinnerungsvermögen verfügte, könnte man wissen, dass unser "lieb Vaterland" erst kapituliert hat, nachdem der Führer Selbstmord verübt und die Russen Berlin erobert hatten.

.

Die Ukraine steckt nun in einer Patt-Situation, die ggf. zu ihren Gunsten gekippt werden kann. Die Vietnamesen haben unter Verlust von 3 Millionen endlich die USA zum Nachgeben gebracht und das Land wiedervereint. Afghanistan hat unter enormen Opfern Russen und Amerikaner zur Aufgabe gebracht. Etc., etc.. Mich persönlich nervt die schadensfreudige Einstellung gegenüber der Ukraine, nur damit wir nix befürchten/"opfern" müssen!

@15:23 Uhr von Möbius

Wenn über Notfallpläne zur Gasverteilung in Deutschland die Rede ist. In Deutschland nimmt kein Medium das „R-Wort“ in den Mund. 
 

Liegt das daran das die USA selbst nicht rationieren müssten ? Aber warum nennt man in Deutschland dann nicht trotzdem die Dinge beim Namen ? 

Dort wird eben unsere Zukunft geplant. Durchgesetzt wird sie dann von den Transatlantikern.

Alarmismen aus einschlägiger Quelle

 @15:23 Uhr von Möbius

Wenn über Notfallpläne zur Gasverteilung in Deutschland die Rede ist. In Deutschland nimmt kein Medium das „R-Wort“ in den Mund.

Warum auch? Plant irgendjemand mit Regierungsverantwortung Erdgas-Rationierungen?

Liegt das daran das die USA selbst nicht rationieren müssten ? Aber warum nennt man in Deutschland dann nicht trotzdem die Dinge beim Namen ? 

Weil's noch reichlich alternative Lösungen gibt? Und die gesetzlichen Grundlagen fehlen? Sie haben doch den Artikel vorm kommentieren gelesen, oder doch nicht?

@15:21 Uhr von bolligru - Immer die gleichen Suggestiv-Fragen

1)  Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Ukraine an Deutschland vergleichsweise Hilfsleistungen erbringen würde, wenn wir angegriffen werden würden - da bin ich mir nicht so sicher.

---------------------------------------------------------------

Sie können sich gerne auch andere unsinnige Fragen stellen z.B. ob Russland Deutschland zu Hilfe eilen würde, wenn wir von der Ukraine angegriffen werden würden.

-----------------------------------------------------------------

2) ........dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten. Manche Mutter, Schwester, mancher Bruder, Vater eines Getöteten sieht die Sache anders als die führenden Politiker.

----------------------------------------------------------------------

Seit 4 Monaten versucht man  Fragestellern wie Ihnen beizubringen, dass dies alleine die Entscheidung der Ukrainer ist. Und deren Entscheidung ist deutlich...!  Wozu wiederholen Sie also immer den gleichen Schmarrn?

@15:33 Uhr von Bender Rodriguez

Dann müssen wir den Krieg eben beenden.  Putin wird die Nato sowieso angreifen, wenn er mit Gewalt nach Königsberg durchbrechen will.

Wir müssen uns vom einfachen Leben halt verabschieden. Wir bekommen Krieg, Inflation, Rezession,...  Das volle Programm  eben. 

.

Und immer im Hinterkopf behalten, das ist, weil Waldi durchgeht. Nicht, weil die Ukraine sich wehrt. 

Rußland hat noch keine Sanktionen verhängt! Wir zerbrechen an unseren eigenen Sanktionen gegen Rußland. Wir wollen Rußland wirtschaftlich besiegen. Wer sich die wirtschaftliche Entwicklung in Russland ansieht, der erkennt dass das noch Jahre dauern kann.

Die Ziele der Grünen sind zum Greifen nah.

"Wirtschaftsminister Robert Habeck wirft dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor, nach dem Angriff auf die Ukraine Gaslieferungen zunehmend als wirtschaftliche Waffe einzusetzen."

Von allen Parteien haben sich die Grünen am stärksten dafür eingesetzt, dass Deutschland vom russischen Gas wegkommt. Jetzt hilft Putin nach, dass dieser Traum auch wirklich in Erfüllung geht. Die Grünen müssten ihm also dankbar sein.

Ansonsten gilt: Wer andere sanktioniert, muss mit Gegensanktionen rechnen.

@15:33 Uhr von Bender Rodriguez

Dann müssen wir den Krieg eben beenden.  Putin wird die Nato sowieso angreifen, wenn er mit Gewalt nach Königsberg durchbrechen will.

Wir müssen uns vom einfachen Leben halt verabschieden. Wir bekommen Krieg, Inflation, Rezession,...  Das volle Programm  eben. 

.

Und immer im Hinterkopf behalten, das ist, weil Waldi durchgeht. Nicht, weil die Ukraine sich wehrt. 
 

Wir bekommen keinen Krieg. 

 

 

Was ich auch nicht verstehe

Zuerst wird von allen Seiten nach einem Gasboykott gerufen! 
 

Jetzt kann wegen der Sanktionen die Lieferung durch NS I nicht mehr fortgesetzt werden und anstatt sich jetzt zu freuen geht man in den Panikmodus ... 

@15:21 Uhr von bolligru

 Die einzigen, die über Kapitulation nachdenken und entscheiden können, sind die Ukrainer selbst: Die Ukraine ist ein souveräner Staat. 
 Die einzigen, die über Solidarität und ihre Formen nachdenken und entscheiden können, sind die westlichen Staaten im Verbund der EU und im Verbund der NATO.

 
Aber manche Kommentare zeigen schon, dass es mit der Solidarität nicht weit her ist, wenn es einen selbst etwas kostet. Mir schwant Böses, nicht so sehr, was die militärische Unterstützung der Waffen- und Soldaten-mäßig den russischen Angreifern unterlegene Ukraine angeht, sondern vor allem auch in Bezug auf die humanitäre Hilfe.

 Die Menschen in der Ukraine und die zu uns geflüchteten dürfen nicht zu Zielscheibe nationalegoistischer oder gar völkischer Gruppierungen oder Stimmen werden. 

 

gez. NieWiederAfd

@15:29 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

 

Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

Die einzige Lösung, im Winter nicht zu frieren. Gas aus Katar halte ich inkonsequent. Wer A sagt, muss auch B sagen. 

Warum geht man nicht auf Kiew zu ?

Die Ukraine lässt seit Mitte Mai nur noch die Hälfte der üblichen Mengen an Gas durch. 
 

Wenn das wieder hochgefahren wird, könnte das doch locker die Reduktion von Nord Stream I kompensieren. 

Heute selten sowas!

15:33 Uhr von Bender Rodriguez

"Dann müssen wir den Krieg eben beenden.  Putin wird die Nato sowieso angreifen, wenn er mit Gewalt nach Königsberg durchbrechen will.

Wir müssen uns vom einfachen Leben halt verabschieden. Wir bekommen Krieg, Inflation, Rezession,...  Das volle Programm  eben."

.

In einem Zeitalter, wo viele den Bürgersteigt wechseln, wenn auf der Straße ein Besinnungsloser liegt, tut es wohl, auf die Bereitschaft zu Unannehmlichkeiten für einen guten Zweck zu treffe! Zumal Putin sowieso schon alles daran setzt, uns an die Karre zu fahren. Dann dem doch lieber aufrecht als mit eingezogenem Schwanz begegnen!!

Verschwörungstheorien?

 @15:38 Uhr von Denkerist

Wenn über Notfallpläne zur Gasverteilung in Deutschland die Rede ist. In Deutschland nimmt kein Medium das „R-Wort“ in den Mund. 
 

Liegt das daran das die USA selbst nicht rationieren müssten ? Aber warum nennt man in Deutschland dann nicht trotzdem die Dinge beim Namen ? 

Dort wird eben unsere Zukunft geplant. Durchgesetzt wird sie dann von den Transatlantikern.

Wer soll das denn sein, Ihre "Transatlantiker"? Und warum? Und wo ist der Bezug zum zu kommentierenden Artikel gegeben? Die Einleitung zur nächsten Verschwörungstheorie?

die einzige waffe

Herr Habeck wird doch doch sicherlich wissen,  das Putin nur diese eine Waffe gegen die Sanktionen hat, entscheident ist wer den längeren Atem hat.

@15:21 Uhr von bolligru

Danke für Ihren Kommentar, ich schließe mich dem an, wohlwissend was darauf folgen wird. 

@15:22 Uhr von reu_sab

ohne Strom und Gas keine Energiewende, kein wirtschaftliches Wachstum.

Ich weiß ja nicht, wie es anderen geht, aber bevor man eine oder mehrere neue Basistechnologien einführt, sollte man die alten solange im Gebrauch haben, bis sie von den neuen abgelöst werden können. Die Pferde wurde auch nicht vom Markt genommen, als die ersten Autos auftauchten.

Tja, da waren unsere Nachbarn wohl weiser als wir. Wir wollten alles auf einmal, nun haben wir nichts in der Reserve, was uns über den Winter bringt…

Stimmt so nicht. Weg vom fossilen Energieträger sollen wir schon seit den -80 Jahren des vorigen Jahrhundert.
Die bisherigen CxU Parteien haben das zwar gewusst, aber leider überhaupt nichts dafür getan.

Übrigens nicht nur bei Energien. Die Bahn soll schon seit langem die meisten Güter transportieren, die CxU haben das ebenfalls immer vernachlässigt, so das Güter in fast ganz EU per Schiene transportiert werden, nur beim Transit durch D werden die auf die Straße umgeladen.

15:38 Uhr von Denkerist  …

15:38 Uhr von Denkerist

 

Wenn Sie sich doch - wie es sich anhört - in Russland unter den gegebenen Umständen wohler fühlen, warum ziehen Sie denn nicht mit "Mann und Maus" dort hin?

 

Da sind keine Amerikaner, die "Ihr/unser" Leben planen und dieses dann von "Transatlantikern" durchgesetzt wird.

 

Was für ein Blödsinn - aber Sie glauben wohl dran.

 

 

@15:21 Uhr von bolligru

>>früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten.<<

 

Dieser Blödsinn wird immer wieder in Dauerschleife wiedergekaut. Ist es so schwer zu begreifen dass Putin keine Diplomatie will und bei "früh zu kapitulieren" die ganze Ukraine jetzt eine russische Provinz wäre.

re @15:29 Bernd Kevesligeti: Offenbarungseid

Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

 

Den Offenbarungseid hat Russland geleistet - oder besser „sich geleistet“. Und zwar in allen „Politiken“, die man sich denken kann. 

Das gegenwärtige Absahnen durch künstlich erzeugte Preissteigerungen ist doch nur der Ausverkauf des  letzten Tafelsilbers zur Selbstbereicherung. Im „Westen“ findet hierdurch eine gewaltige Beschleunigung des Energiewandels statt. Und wenn auf diesem Weg noch einmal die Kohle- oder auch Kernenergie hochgefahren werden muss, dann muss es eben sein. 

MIT Russland ist jedenfalls keine Energiewende möglich - die bauen komplett auf die Steinzeit.

 

Schaun

wir mal, wie lange es noch dauert bzw. wie dramatisch die Gasversorgungslage noch werden muss, bis Habeck der unsäglichen und in Dauerschleife wiederholten Forderung Söders nach Laufzeitverlängerung der noch am Netz befindlichen AKWs nachgeben muss, um die jetzt schon im Vorgriff auf die im Winter zu erwartenden 18 Grad Wohnungstemperatur frierende Volksseele zu besänftigen (ich habe vor Jahren mal gelesen, die Russen müssten mit 14 Grad begnügen). Wobei der in bester Seehoferˋschen Tradition wendehalsende Herr Söder weder für einen ausreichenden Ausbau der Windenergie und der Stromtrassen aus dem Norden nach Bayern gesorgt hat, noch ein Atom-Endlager in Bayern haben will. Und dass ein Weiterbetrieb der AKWs für den kommenden Winter (lt. Untersuchung des Wirtschaftsministeriums schon vor Monaten) nichts bringen würde und zudem sehr kompliziert wäre, weil Personal und Brennstäbe fehlen, hat Söder wohl ganz tief in seinem Unterbewusstsein begraben.

@15:41 Uhr von Denkerist - düster-graue russische Zukunft

Wir zerbrechen an unseren eigenen Sanktionen gegen Rußland. Wir wollen Rußland wirtschaftlich besiegen. Wer sich die wirtschaftliche Entwicklung in Russland ansieht, der erkennt dass das noch Jahre dauern kann.

---------------------------------------------------

Russland hat keine wirtschaftliche Entwicklung. Dort lebt man hauptsächlich von Gas, Kohle und Ölexporten. Und Kaviar. Das wars aber auch schon. Selbst die Tourismus-Branche wird einbrechen.

Ausserdem kann der Westen seine Sanktionen noch verschärfen. Potential nach oben gibt es immer.

Nehmen Sie einfach Ihre rosarote Putin-Brille ab - dann sieht die düster-graue russische Zukunft realistischer aus....

 

@15:21 Uhr von bolligru

1.) Es rächt sich, dass CDU und SPD auf russisches Gas gesetzt haben, weil es so schön billig war und mit Northstream2 ein geopolitisches Zeichen pro Russland und contra die anderen osteuropäische Staaten gesetzt hat. Auch wurde der Umbau auf CO2-freie Energieträger aus dem gleichen Grund verschlafen.

2.) Den Krieg kann Russland beenden, ganz einfach indem es aufhört oder die Ukraine, indem sie kapituliert. Die erste Variante bedeutet das sofortige Beenden des Leids. Die zweite Variante bedeutet ein Weiterführen des Leids auf vielleicht niedrigerem Niveau (siehe Butcha oder Irpin), dafür ohne zeitliche Begrenzung. Warum sollte man sich für die Variante 2 stark machen?

@15:44 Uhr von Nelke785

 

 

Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

Die einzige Lösung, im Winter nicht zu frieren. Gas aus Katar halte ich inkonsequent. Wer A sagt, muss auch B sagen. 

 

Wer sagt den A und wer sagt B ? Und wer die Kohleverstromung will, sie ausbauen will, der darf aber nichts von der Umwelt sagen, sich nicht grün drapieren.

 

Kreml-Propaganda, nun ja: Faktencheck

 @15:41 Uhr von Denkerist

Rußland hat noch keine Sanktionen verhängt!

Das ist falsch. U.a. hat die Russische Föderation die Gas- und Erdöllieferungen in einige EU-Länder eingestellt. Allerdings: da aus Russland im Wesentlichen nur Rohstoffe und Wodka kommen, mit was für Sanktionen will da Herr Putin schon drohen können?

Wir zerbrechen an unseren eigenen Sanktionen gegen Rußland.

"Wir"? Wer soll das sein? Ich persönliche spüre von den Embargomaßnahmen überhaupt nichts.

Wir wollen Rußland wirtschaftlich besiegen.

"Wir"? Wer soll das sein? Die Verantwortlichen sprechen nicht vom "besiegen", sondern von notwendiger Konflikteindämmung.

Wer sich die wirtschaftliche Entwicklung in Russland ansieht, der erkennt dass das noch Jahre dauern kann.

Und? Auf was für Quellen berufen Sie sich hier? Propaganda aus dem Kreml, gell? Die zunehmend nervösen Reaktionen aus dem Kreml auf das jüngste Sanktionspaket der EU lässt klar auf ein anderes Szenario schließen. Rechnen Sie also eher in Monaten als Jahren.

@15:21 von bolligru

„Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Ukraine an Deutschland vergleichsweise Hilfsleistungen erbringen würde, wenn wir angegriffen werden würden- da bin ich mir nicht so sicher.“

 

Unglaublich. Dann werde ich mal beten, dass mir, falls ich in unmittelbarer Not bin und Hilfe benötige, nicht ein Mensch begegnet, wie Sie es sind.

@15:42 Uhr von Möbius

 

Jetzt kann wegen der Sanktionen die Lieferung durch NS I nicht mehr fortgesetzt werden und anstatt sich jetzt zu freuen geht man in den Panikmodus ...

 

Man geht in den Modus von Nachdenken und Überlegen,

und nur Paniker wie Sie gehen in den Panikmodus.

Wichtig ist, daß man…

Wichtig ist, daß man überhaupt Notfallpläne hat. Und die gehören ständig optimiert, egal ob das für die Energieversorgung, Naturkatastrophen und oder Pandemien ist.!

Unsinnige Forderungen

 @15:52 Uhr von Bernd Kevesligeti

Wer sagt den A und wer sagt B ? Und wer die Kohleverstromung will, sie ausbauen will, der darf aber nichts von der Umwelt sagen, sich nicht grün drapieren.

Niemand plant derzeit den Ausbau der Energieerzeugung mittels Braun- oder Steinkohle. Wieso auch. Bis das die Genehmigungsverfahren durchlaufen sind und die Anlagen stehen, ist der Krieg in der Ukraine längst beendet.

Ach ja, die Ukraine kann diesen Krieg seit Ende Februar nicht mehr verlieren.

Wenn´s so weiter geht

Wenn´s so weiter geht brauchen wir im Winter vielleicht keine Energie mehr. Problem gelöst.

@15:37 Uhr von reu_sab

weil Kohle (zumindest im Betrieb) viel klimaunfreundlicher als Atomstrom ist, wobei wir bei letzterem die ausgereifteste Technologie hatten.

Manmal könnte man nur noch heulen.

...

Ja, manchmal könnte man nur noch heulen, wenn man sieht, wie die zerstörerische Kraft der teuersten Energiegewinnung seit Menschengedenken, die Atomenergie, wieder verharmlost und in die Debatte eingebracht wird.

Mit Recht würde kein Hausbau genehmigt, in dem keine klare Abwasserentsorgung installiert ist; und hier wollen einige Atomenergie reaktivieren, wo nicht einmal ansatzhaft die Atommüllentsorgung geklärt ist? Was für ein Wahnsinn. Der wird übrigens auch nicht besser, weil er von Hr. Lindner verkündet wird.

Wir sind in einer außergewöhnlichen Krisensituation, wo wir schnellstmöglich aus mehreren Gründen die russischen Gaslieferungen auf 0 fahren müssen und für eine Übergangszeit Gas aus anderen Ländern und heimische Kohle neben dem bereits existierenden Netz aus regenerativen Energien brauchen. Begrenzt.

re @15:41 Nachfragerin: Zynismus

Von allen Parteien haben sich die Grünen am stärksten dafür eingesetzt, dass Deutschland vom russischen Gas wegkommt. Jetzt hilft Putin nach, dass dieser Traum auch wirklich in Erfüllung geht. Die Grünen müssten ihm also dankbar sein.

 

Da haben Sie sich jetzt aber mal wieder gewaltig im Ton vergriffen! Nicht jedes Thema lässt sich süffisant mit intellektueller Scheinschläue in seine eigene Richtung drehen.

 

Ansonsten gilt: Wer andere sanktioniert, muss mit Gegensanktionen rechnen.

 

Was Sie nicht sagen! Also wieder alles und alle gleich?

 

15:55 Uhr von Egleichhmalf  …

15:55 Uhr von Egleichhmalf

 

//Unglaublich. Dann werde ich mal beten, dass mir, falls ich in unmittelbarer Not bin und Hilfe benötige, nicht ein Mensch begegnet, wie Sie es sind.//

 

Das tue ich schon, seit ich die Kommentare des Users das erste Mal gelesen habe - sowas menschenverachtendes ist fast unerträglich.

 

 

Frostbeulen und Rheuma

Die Heizung 1-2 Grad runterdrehen bringt 6-12% Ersparnis.

Die Frostbeulen und das chronische Rheuma nach 2 Wochen "Frieren"  sind immer noch besser als ein russischer Pass.

@15:23 Uhr von Möbius

Wenn über Notfallpläne zur Gasverteilung in Deutschland die Rede ist. In Deutschland nimmt kein Medium das „R-Wort“ in den Mund. 
 

Liegt das daran das die USA selbst nicht rationieren müssten ? Aber warum nennt man in Deutschland dann nicht trotzdem die Dinge beim Namen ? 

Würde das etwas nützen? Wir wissen doch, woran wir sind und müssen da durch - und werden das auch irgendwie schaffen, einfach deshalb, weil es notwendig ist.

Irgendwann müssen wir uns ja sowieso von der Abhängigkeit von diesem Verbrecher befreien - in die wir uns freilich aus Dummheit selbst begeben haben. Und auf die Art und Weise wird es zwar etwas härter, aber es geht auch schneller.

Ich habe es schon mehrmals..

.. geschrieben und versuche es nochmals. Natürlich ist Putin der Aggressor. Warum das so ist, will ja keiner hier wissen. Dennoch, wäre es nicht möglich, hier im Forum korrekt und verständnisvoll miteinander umzugehen? Warum müssen Beleidigungen sein? Warum denkt jeder, er habe die Wahrheit für sich gepachtet? Ich habe dieses Forum bisher sehr geschätzt, gibt es doch Usern die Möglichkeit, sich sachlich und empathisch über Sachthemen auszutauschen. Warum wird das nicht mehr genützt? Verächtlichmachung von Foristen, welche die aktuelle Situation aus einer anderen Perspektive sehen kann doch nicht der Weg sein, oder? Ich denke, wir sollten unsere gegebene Fähigkeit zur konstruktiven Auseinandersetztung nicht vergessen. Niemand wollte und will diesen Krieg. Und niemand hier nimmt Putin in Schutz. Aber leider, verfallen viele Foristen, mit welchen ich mich noch vor sechs Monaten angenehm zu diversen Themen austauschen konnte, in ein starres Muster. Schade eigentlich.. 

Einfache und logische Lösungen

 @15:45 Uhr von Möbius

Die Ukraine lässt seit Mitte Mai nur noch die Hälfte der üblichen Mengen an Gas durch.

Bedanken Sie sich bei den fortgesetzten Kriegshandlungen der russländischen Armee und ihrer Kumpane aus den Separatistengebieten und Tschetschenien in der Region Luhansk.

Wenn das wieder hochgefahren wird, könnte das doch locker die Reduktion von Nord Stream I kompensieren. 

Guter Vorschlag. Richten Sie Ihren Appell bitte direkt und ausschließlich an das Regime im Kreml: den Angriffskrieg gegen die Ukraine einstellen, Rückzug hinter die Grenzen von 2013, Auslieferung der Kriegsverbrecher nach Den Haag, und alles wird in kürzester Zeit wieder gut.

Notfallplaene

Hiess es nicht das die Sanktionen Russland, nicht aber uns selbst schaden sollen.

Was das betrifft habe ich da meine Zweifel. 

Was ist mit Diplomatie? Versuche politisch zum Frieden zu kommen. Mehr Waffen verlaengert das leiden fuer alle. 

@15:29 Uhr von Bernd Kevesligeti

…Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

Das ist doch momentan völlig unwichtig. Ihre Argumentation kommt mir vor, als würde ich gern einen Ertrinkenden retten wollen, und der Bademeister gibt aber zu bedenken, dass ich weder die richtige Schwimmkleidung trage, noch eine Badekappe auf habe.

@15:52 Uhr von Bernd Kevesligeti

 

Wer sagt den A und wer sagt B ? Und wer die Kohleverstromung will, sie ausbauen will, der darf aber nichts von der Umwelt sagen, sich nicht grün drapieren.

 

Nutzen Sie die Gelegenheit, und machen Sie Ihren ersten positiv-konstruktiven Vorschlag der Geschite, wie man besser umgehen könnte mit der aktuellen, und der im kommenden Winter möglichen Situation.

 

Anstelle dieser endlosen Litanei, was und wer alles mies ist, wer gar nix kann, und wer die Verräter der Ideale sind. Easy Gazprom Times sind auf ewig vergangen, und sie werden niemals wieder zurückkehren.

re @15:47 Opa Klaus: Wünsche

Danke für Ihren Kommentar, ich schließe mich dem an, wohlwissend was darauf folgen wird. 

 

Erst kapitulieren - und dann verhandeln? Eine wirklich grandiose Idee, der Sie sich da „anschließen“!

Ich wünsche Ihnen von Herzen, nie angegriffen zu werden.

 

@15:37 Uhr von reu_sab

weil Kohle (zumindest im Betrieb) viel klimaunfreundlicher als Atomstrom ist, wobei wir bei letzterem die ausgereifteste Technologie hatten.

Manmal könnte man nur noch heulen.

Wohl dem der ein Elektroauto hat, kein Strom, kein Laden, keine Kosten....

Hallo ! 85% des Gases wird zur Wärmeerzeugung und als Rohstoff verwendet... 

 

Oder sollen die Stadtwerke ihre Kunden informieren das statt Gas über die Leitung demnächst der Kohlenhändler vorbeikommt (Bitte schon mal Platz im Keller schaffen ...) ? 

@15:58 Uhr von wie-

 @15:52 Uhr von Bernd Kevesligeti

Wer sagt den A und wer sagt B ? Und wer die Kohleverstromung will, sie ausbauen will, der darf aber nichts von der Umwelt sagen, sich nicht grün drapieren.

Niemand plant derzeit den Ausbau der Energieerzeugung mittels Braun- oder Steinkohle. Wieso auch. Bis das die Genehmigungsverfahren durchlaufen sind und die Anlagen stehen, ist der Krieg in der Ukraine längst beendet.

Ach ja, die Ukraine kann diesen Krieg seit Ende Februar nicht mehr verlieren.

Habeck setzt auf mehr Kohleverstromung. Vielleicht nicht mit neuen Genehmigungsverfahren, sondern mit längeren Laufzeiten für Kohlekraftwerke etc. Ein Lackmustest werden auch die Koalitionsverhandlungen in Nordrhein-Westfalen zwischen CDU und Grünen sein. Was wird da festgelegt werden bezüglich der beabsichtigten Räumung von Ortschaften im rheinischen Kohlerevier ?

 

@15:55 Uhr von Egleichhmalf

„Ich frage mich die ganze Zeit, ob die Ukraine an Deutschland vergleichsweise Hilfsleistungen erbringen würde, wenn wir angegriffen werden würden- da bin ich mir nicht so sicher.“

 

Unglaublich. Dann werde ich mal beten, dass mir, falls ich in unmittelbarer Not bin und Hilfe benötige, nicht ein Mensch begegnet, wie Sie es sind.

Zwischen Menschen in Not helfen oder aktiv durch Waffen und Logistik einen Krieg unterstützen ist ein gewaltiger Unterschied.

@15:42 Uhr von Möbius

Zuerst wird von allen Seiten nach einem Gasboykott gerufen! 
 

Jetzt kann wegen der Sanktionen die Lieferung durch NS I nicht mehr fortgesetzt werden und anstatt sich jetzt zu freuen geht man in den Panikmodus ... 

Wer ist ‚man‘? Ich jedenfalls nicht! Bin froh, wenn wir und endlich aus der Abhängigkeit von dem Verbrecher befreit haben. Je eher umso besser.

@16:02 Uhr von -Der Golem-

Die Heizung 1-2 Grad runterdrehen bringt 6-12% Ersparnis.

Die Frostbeulen und das chronische Rheuma nach 2 Wochen "Frieren"  sind immer noch besser als ein russischer Pass.

 

Es gibt viele, kleine Tabus, die man nur mal überdenken sollte:

100km auf der Autobahn für eine Übergangszeit brächte weitere 5%

Alle drei Wochen autofreien Sonntag  - wie in der Ölkrise

weitere 5%

Da hat man dann schnell die nötigen 30% zusammen,

einfach nur den Kopf auch benutzen..

 

@15:41 Uhr von Denkerist

...

Rußland hat noch keine Sanktionen verhängt! Wir zerbrechen an unseren eigenen Sanktionen gegen Rußland. Wir wollen Rußland wirtschaftlich besiegen. Wer sich die wirtschaftliche Entwicklung in Russland ansieht, der erkennt dass das noch Jahre dauern kann.

Wie kommen Sie darauf, dass "wir Russland wirtschaftlich besiegen" wollen? Die Sanktionen und Boykotte sind Ausdruck einer einzigen Haltung: Russland soll den Krieg beenden; allein darum geht es. Und wenn das offensichtlich nicht auf dem Wege von Gesprächen und Appellen geht, sind Sanktionen und Isolation ein Mittel, Druck auszuüben.

Niemand will Russland wirtschaftlich besiegen, wohl aber Putin und seine Oligarchenautokratie zur Vernunft bringen.

Aber einige wollen hier verschleiern, dass Russland der Aggressor ist und verbreiten dafür auch

absurde faktenverwischende Dumapropaganda.

 

 

gez. NieWieder Afd

16:02 Uhr von -Der Golem-   …

16:02 Uhr von -Der Golem-

 

//Frostbeulen und Rheuma

Die Heizung 1-2 Grad runterdrehen bringt 6-12% Ersparnis.

Die Frostbeulen und das chronische Rheuma nach 2 Wochen "Frieren"  sind immer noch besser als ein russischer Pass.//

 

Für mich auch!

 

 

Spannende Reaktionen

 @16:05 Uhr von Opa Klaus

Natürlich ist Putin der Aggressor.

Richtig.

Warum das so ist, will ja keiner hier wissen.

Das weiß a) nur Herr Putin und ist b) hier nicht relevant.

Warum müssen Beleidigungen sein?

Wo finden Sie die denn? Und warum interveniert die Moderation nicht?

Warum denkt jeder, er habe die Wahrheit für sich gepachtet?

Normale Verhaltensweisen in sozialen Medien?

Ich habe dieses Forum bisher sehr geschätzt, gibt es doch die Möglichkeit, sich sachlich und empathisch auszutauschen. Warum wird das nicht mehr genützt?

Also, da scheint die Moderation aber einen ganz anderen Eindruck zu haben, angesichts der zur Veröffentlichung zugelassenen Beiträge.

Niemand wollte und will diesen Krieg.

Doch: allein Herr Putin, siehe Ihre Feststellung.

Und niemand hier nimmt Putin in Schutz.

Na, na.

Aber leider, verfallen viele Foristen, mit welchen ich mich noch vor sechs Monaten angenehm zu diversen Themen austauschen konnte, in ein starres Muster. Schade eigentlich.. 

Sie meinen die Pro-Putin-Fraktion?

@16:07 Uhr von Egleichhmalf

…Aber wenn es eng wird mit der Gasversorgung, die Kohle wieder hochzufahren, daß bedeutet den klimapolitischen Offenbarungseid, da die Vernutzung von Kohle noch mehr Emissionen freisetzt als Gas....

Das ist doch momentan völlig unwichtig. Ihre Argumentation kommt mir vor, als würde ich gern einen Ertrinkenden retten wollen, und der Bademeister gibt aber zu bedenken, dass ich weder die richtige Schwimmkleidung trage, noch eine Badekappe auf habe.

Nein, daß ist eine Rechtfertigung (oder Beschönigung) der regierenden Politik.

Wenn Ökologie jetzt plötzlich egal zu sein hat ?

 

@15:21 Uhr von bolligru

Wenn dann am Ende genau das herauskommt, was Putin geplant hat, nämlich eine (völkerrechtswidrige) Besetzung der vorwiegend russischsprachigen Gebiete, unzählige Menschen auf beiden Seiten gestorben sein werden, unzählige Menschen an Leib und Seele schwerstverletzt, unvorstellbare Zerstörungen vorliegen, dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten.

 

Die Überlegung beinhaltet m.M.n. den Fehler der "Kapitulation".

Das ist das rote Tuch.

 

Mir geht es darum, dass die Ukraine (die sofort verloren hat, wenn sie keine militärische Hilfe mehr bekommt, soweit zur Selbstständigkeit), bereit ist, mit Hilfe und Angeboten des Westens, auch einer Gebietsabtretung zuzustimmen und nicht nur der Gesamtsieg (ob überhaupt erreichbar?) das Ziel ist.

 

Die Bereitschaft für Verhandlungen muss ständig da sein und signalisiert werden..

@15:38 Uhr von hesta15

Ich verstehe nicht wie man Glauben kann, das man mit  Notorischen Lügnern, wie Putin oder Lawrow auf diplomatischer Ebene kann.

Bisher wurden die meisten Verträge mit Russland einseitig von westlicher Seite gebrochen oder gekündigt. Zu nennen wären da in erster Linie die ganzen Abrüstungsvertrage zur Begrenzung von Atomwaffen oder auch Minsk2. 

Einseitige Sichtweisen mit bekanntem Duktus

 @16:06 Uhr von sosprach

Hiess es nicht das die Sanktionen Russland, nicht aber uns selbst schaden sollen.

Nein. So hieß es zu keiner Zeit.

Was das betrifft habe ich da meine Zweifel.

Bedanken Sie sich bei Herrn Putin. Versuche, ihn auf diplomatischem Weg zu bremsen, gab's ja genug bis zum 24.02.2022.

Was ist mit Diplomatie?

Will Herr Putin nur, wenn Diplomatie heißt, dass er allein diktieren kann, was geschehen soll.

Versuche politisch zum Frieden zu kommen.

Gab's und gibt's laufend. Ergebnis gleich Null. Bedanken Sie sich bei Herrn Putin.

Mehr Waffen verlaengert das leiden fuer alle. 

Ja, ja. Und auch jetzt immer noch die fehlende Ergänzung, dass allein der völkerrechtswidrige Angriffskrieg des Herrn Putin gegen die Ukraine für das Leiden für alle sorgt.

@15:40 Uhr von -Der Golem-

 
Seit 4 Monaten versucht man  Fragestellern wie Ihnen beizubringen, dass dies alleine die Entscheidung der Ukrainer ist. Und deren Entscheidung ist deutlich...!  Wozu wiederholen Sie also immer den gleichen Schmarrn?

 

Ja, es ist die Entscheidung der Ukrainer.

Aber wir hätten ihnen von Anfang an diese Entscheidung erleichtern müssen!

Man hätte sich an den Grundsatz "Keine Waffen in Kriesengebiete" halten sollen, über Nordstream2 günstig die EU und vor allem Deutschland mit Energie versorgen auch den Zahlungsmodalitäten nachkommen zum Wohle der eigenen Bevölkerung und der eigenen Wirtschaft (übrigens zahle ich auch auf das Konto ein was mir mein Lieferant vorgibt) und, und, und ...

Sich einfach raushalten, wie es 3/4 der Welt tut, die sich die Hände reibt bei so günstigen Energieeinkaufspreisen oder einem neuen Markt für deren Produkte.

 

re @16:05 Opa Klaus: Gute Unterhaltung

>>Niemand wollte und will diesen Krieg.<<

H h - und warum wurde er dann begonnen? Und warum wird er dann nicht beendet?

 

>>Und niemand hier nimmt Putin in Schutz.<<

Ach nein?

 

>>Aber leider, verfallen viele Foristen, mit welchen ich mich noch vor sechs Monaten angenehm zu diversen Themen austauschen konnte, in ein starres Muster<<

Mit Putin konnte man sich vor 6 Monaten auch noch „sehr angenehm“ unterhalten. „Schade eigentlich“...

 

16:06 Uhr von sosprach   /…

16:06 Uhr von sosprach

 

//Hiess es nicht das die Sanktionen Russland, nicht aber uns selbst schaden sollen.

Was das betrifft habe ich da meine Zweifel.//

 

Leider lässt sich das nie ganz verhindern.

 

//Was ist mit Diplomatie?//

 

Mit wem soll das denn stattfinden? Mit notorischen Lügnern und Betrügern kann man nicht verhandeln.

 

//Versuche politisch zum Frieden zu kommen. Mehr Waffen verlaengert das leiden fuer alle.//

 

Fast Wort wörtlich aus der Propaganda des Gnom aus Moskau. Warum?

 

 

 

@16:05 Uhr von Opa Klaus

Ich habe dieses Forum bisher sehr geschätzt, gibt es doch Usern die Möglichkeit, sich sachlich und empathisch über Sachthemen auszutauschen. Warum wird das nicht mehr genützt?

 

Die meisten Beiträge sind nach wie vor sachlich und empathisch. Ich verstehe nicht, wie Sie darauf kommen, das würde nicht mehr genützt?

 

Verächtlichmachung von Foristen, welche die aktuelle Situation aus einer anderen Perspektive sehen kann doch nicht der Weg sein, oder?

 

Es sind m.E. wenige, und dann immer die gleichen, die zum Mittel der Verächtlichmachung greifen. Übrigens m.E. in der Regel von sehr weit rechts.

 

...  niemand hier nimmt Putin in Schutz. Aber leider, verfallen viele Foristen... in ein starres Muster.

 

Das sehe ich differenzierter: Es gibt sehrwohl Beiträge, die stark den Eindruck erwecken, Putin in Schutz zu nehmen, indem z.B. die Frage verunklart wird, wer der Aggressor und wer der Angegriffene ist.

Vielleicht verwechseln Sie "starres Muster" mit "klarer Position"?

 

 

gez. NieWiederAfd

Kein Interesse @16:06 Uhr von sosprach

Was ist mit Diplomatie? Versuche politisch zum Frieden zu kommen. Mehr Waffen verlaengert das leiden fuer alle. 

Weil es keine 2 Kriegsparteien gibt, welche einadner kriegerisch begegnen bzw begegnen wollten! Sondern ein Land von einem anderen Land wiederrechtlich angegriffen wurde und der Angreifer an Diplomatie nicht interessiert ist!

@15:21 Uhr von bolligru

"Wenn dann am Ende genau das herauskommt, was Putin geplant hat, nämlich eine (völkerrechtswidrige) Besetzung der vorwiegend russischsprachigen Gebiete, unzählige Menschen auf beiden Seiten gestorben sein werden, unzählige Menschen an Leib und Seele schwerstverletzt, unvorstellbare Zerstörungen vorliegen, dann wird man fragen, ob es nicht besser gewesen wäre, früh zu kapitulieren und auf Diplomatie zu setzten."

.

,.,.,.,.,

.

Es gibt aber Menschen, die WOLLEN nicht, dass Ihre eigene Nation und die restlichen Nationen der Welt FASCHISTEN werden.

 

hausgemacht

Es wird höchste Zeit, dass die Politik wieder von den Realitäten ausgeht und sich ihrer Verantwortung bewusst wird. Denn neben der Ukraine gibt es auch noch Deutschland. Trotzdem für alle sichtbar ist, dass alle Sanktionspakete zum eigenen Schaden waren, wird daran festgehalten. Die Auswirkungen auf den Energiemarkt, durch die Decke gehende Preise, möglicherweise eine Rezession - alles hausgemacht! Es muss sofort zu Friedensverhandlungen kommen, um das zu erreichen sofortiger Stop aller Waffenlieferungen. Erschreckend ist, dass heutzutage sogenannte Friedensforscher für mehr Waffen eintreten, in dem Wissen das täglich allein 500 ukrainische Soldaten getötet werden.

Darstellung: