Kommentare - Streit um Transit nach Kaliningrad: Russland droht Litauen

20. Juni 2022 - 21:02 Uhr

Russland wirft Litauen Feindseligkeit vor wegen Einschränkungen des Transits in die Exklave Kaliningrad. Das Außenministerium drohte mit Konsequenzen. Die litauische Regierung erwiderte, sie setze bloß EU-Sanktionen um.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@21:58 Uhr von Möbius

Nur zu. Litauen und Lettland sind in der NATO.

Na und ? Meinetwegen können die im „Lions Club“ sein. Glauben Sie wirklich man hat in Russland Angst vor der NATO ? Man führt doch jetzt schon einen Stellvertreterkrieg gegen die NATO - gegen NATO-Waffen. Gerade deshalb „brennen“ sogar einige in Russland darauf es „denen im Westen“ im zeigen wo der Bartel den Most holt ! 
 

Ja, das ist doch die Lüge, warum Putin seinen widerlichen, verachtenswerten, hinterf.. Angriffskrieg gegen eine friedliche Demokratie führt.

Sie müssen Ihre Lügen und Agitationen schon ein bisschen Sortieren, bevor Sie sie unter die Leute bringen.

Und was hier mittlerweile offen zutage tritt, ist ja Kriegstreiberei und Muskelspielerei der ekelhaftesten Art.

Gehen Sie ins Boxstudio und regen sich wieder ab.

@21:25 Uhr von Möbius

 

Es gibt einen völkerrechtlichen Vertrag zwischen EU und RF den Litauen mit dieser Maßnahme bricht! 

Dazu wird es zwar vermutlich (zumindest zuerst) nicht kommen, aber man schäumt in Moskau vor Empörung.

Gab es da nicht auch mal was völkerrechtlich verbindliches, das RUS unterschrieben hatte und schon seit 2014 mit Füßen tritt? Richtig, das Budapester Memorandum, in dem RUS der Ukraine die Unversehrtheit ihrer Grenzen vertraglich zugesichert hat, wenn sie ihre Atomwaffen herausgibt, was retrospektiv etwa so schlau war, wie einem Massenmörder seine einzige Waffe zu geben und diesem zu glauben, dass man nicht erschossen wird. Also dass RUS jetzt wegen des Transits nach Königsberg über litauisches Gebiet auf die Missachtung eines völkerrechtlichen Vertrags pocht, zeigt nur, dass sich Putler und seine degenerierte Mischpoke völlig in ihrer eigenen Parallelwelt aufhalten. Abgesehen davon, dass Königsberg überhaupt nicht blockiert ist, über den Seeweg ist es problemlos für RUS erreichbar.

@21:35 Uhr von NH278

Es gibt wirklich ernstzunehmende Stimmen in Russland, die fordern, einen Korridor nach Kaliningrad freizukämpfen. Damit könnten dann auch gleich die Landsleute in Lettland „befreit“ werden.

 

Nur zu. Litauen und Lettland sind in der NATO.

Was nützt es denen NATO Mitglied zu sein wenn da durch eine kleine atomare Zündung ein Loch auf der Weltkarte klafft? Wem ist damit geholfen? 

Zwischen Im/Export und zwischen Transit ist ein kleiner Unterschied. Deeskalation geht sicher anders. 

All Jene die stolz auf die NATO sind. Es stehen JEWEILS ca 6500auf  Atomare waffenauf Russischem Gebiet und ebensoviele auf Nato Gebiet. Was nützt die ganze Militartechnik wen. Es keinen Menschen mehr auf dem Planeten gibt? Oder noch besser.... Wenn es keinen anderen mehr gibt? keinen 

@21:35 Uhr von Zufriedener Optimist

 @21:35 Uhr von Zufriedener Optimist:

Wer hat gerade einen Krieg angefangen und zündelt?

Putin hat den Krieg angefangen und Litauen zündelt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@21:58 Uhr von sebo5000

Das wird den Russen nicht schmecken und Litauen, wird irgend einen Preis dafür zahlen müssen, aber Kaliningrad ist ja nicht abgeschnitten.

Güter, die unter Sanktionen fallen, können sie ja übers Wasser bringen. Wenn das nicht gegeben wäre, hätte ich auch gesagt, passt besser mal auf, was ihr da macht, aber so, ist es einfach nur ärgerlich für Moskau, jedoch nicht unmöglich.

Wissen Sie, wie der 2. Weltkrieg begann? Deutschland forderte den Korridor nach Ostpreußen. Warschau weigerte sich. Nur Stunden vor dem Angriff der Deutschen auf die Westerplatte bei Danzig erklärte Polen sich doch noch bereit den Korridor zu gewähren. Es war zu spät. Hitler hatte seine Entscheidung schon getroffen. 

Im Ernst??? Jetzt verteidigen Sie schon Hittler...wird ja immer bunter bei Ihnen...

Hitler ist so ziemlich der Letzte, den ich verteidigen würde. Da könnte ich eher noch Stalin „verteidigen“ - der hat immerhin Auschwitz befreit .. 

Darstellung: