Kommentare - Grüne wollen Bürger bei Energiepreisen weiter entlasten

19. Juni 2022 - 09:10 Uhr

Wegen der hohen Energiepreise will Grünen-Chefin Lang die Bürger "sozial gestaffelt" entlasten. Die Einhaltung der Schuldenbremse sei dabei zweitrangig. Das sieht die FDP anders. Weitere Vorschläge kommen auch aus Bayern.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wollen oder werden ?

Sie wollen entlasten.

Ich hätte lieber gelesen sie "werden" die Bürger bei den Energiepreisen entlasten.

Stichwort Flop der Entlastung bei den Spritpreisen, wo schon das System der Entlastung sehr fragwürdig war.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

Mehr Entlastungen

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

Tja..

Ihr werdet den Herausforderungen der Zeit nicht gerecht..... aber wichtig rauszuschreien: "Schuld sind die anderen"

"Die Schuldenbremse sei dabei zweitrangig: "Die entscheidende Frage ist doch nicht, ob wir die Schuldenbremse auf Teufel komm raus aussetzen oder einhalten, sondern ob wir den Herausforderungen unserer Zeit gerecht werden", sagte Lang. "

Die Grünen gehen den richtigen Weg

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Da fragt man sich wer das bezahlen soll?

Ich versuche das mal mit einem Privathaushalt zu vergleichen.Egal was es kostet, die Bank bezahlt es (eigendlich druckt sie es) und mein Enkel soll dann für wertlos bedruckte Baumwolle weiter zahlen. Wir reden von erneuerbarenb Energien. Warum wird hier nicht die Förderung und die Subventionierung angesetzt. Hat jemand eine Ahnung wieviel ich für Energie bekomme diie ich mit meiner Photovolzaikanlage ins Netz einspeise? Knapp 9 Cent. Sollt6e ich aber Strom benötigen, zahle ich wie alle anderen 26 Cent. Hinzu kommt , das ich für erzeugte Energie noch Steuern zahlen muss, weil ich zu viel für den Eigenbedarf produziere. Wenn endlich der Irrsinn den Steinmeier mit seinen Freunden (GROKO) auf Druck der Energiewirtschaft verzappt hat aufgehoben wird und die kleinen und mittleren Anlagen gefördert werden,dann haben wir auch eine Chance auf Energiewende.

Noch eine  Frage! Weshalb stehen die Windräder so oft still und die Kohlekraftwerke qualmen ohne ende? Und ich rede nicht von Windstille.

Da fragt man sich wer das bezahlen soll? 2

Wir haben in Deutschland unendlich viele Dächer die selbst defuses Licht nutzen können. Jedoch die Förderung (Thüringen) liegt derzeit bei 0,00!

Hinzu kommt der Klageirrsinn einiger Personen, wo man denkt in welcher Realiotät leben diese Menschen. Für sie kommt der Strom eben bloß aus der Steckdose.

Und Baumwolle zu bedrucken um Wärme zu kaufen und die nächste Generation an den Schuldenpranger zu stellen ...... Ernsthaft???

Wäre Schwarz-Rot noch am Ruder

gäbe es diese Probleme gar nicht. Das sind selbstgeschaffene Probleme und das Volk wird in Geiselhaft gemommen.

die Grünen leben in einer unipolaren Welt

die grünen Realos verstehen nichts von Realpolitik und sind strategieunfähig. Eine Energiepreisentlastung löst nicht das Energieproblem, genau im Gegenteil. Nötige Vorsichtsmaßnahmen unterbleiben. Ein wahrscheinliches Szenario für den Winter: die Gasreserven neigen sich dem Ende zu, das Gasnetz wird instabil und muß teilweise abgeschaltet werden. Die Gaspreise gehen zudem durch die Decke. Die Bevölkerung steigt auf Elektroheizungen um, nicht nur in Deutschland, so dass das europäische Energienetz zusammenbricht: rien ne va plus.  

@09:19 Uhr von freier Welthandel

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Da kann ich ihnen leider nicht zustimmen. Besonders mit dem letzten Satz. Es sind die Grünen , die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sicher. Ein Satz für die Ewigkeit, wenn heute der 1. April wäre

09:14 Uhr von Charlys Vater …

09:14 Uhr von Charlys Vater

 

Ja, wenn doch diese eine (kleine) Partei nicht wäre, die die anderen beiden "erpresst".

 

Es dürfte sich schwerer gestalten bei den 3 Parteien eine Einigung zu bekommen, wie bei einer Koalition mit 2 Parteien.

 

 

@09:16 Uhr von freier Welthandel

.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

Hoffentlich, denn diese Grünen haben mit Grün nichts mehr am Hut. Umwelt und Klima sind out Russophobie und Krieg sind in (natürlich schön verpackt unter dem moralischen Deckmantel).

@09:14 Uhr von Charlys Vater

Sie wollen entlasten.

Ich hätte lieber gelesen sie "werden" die Bürger bei den Energiepreisen entlasten.

Stichwort Flop der Entlastung bei den Spritpreisen, wo schon das System der Entlastung sehr fragwürdig war.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

 

die angesprochenen Flops beziehen sich doch wohl eher auf das Agieren der FDP - und deren Stern sinkt ja schon kräftig.

So ist das eben mit dem gut oder schlecht regieren - ein Realitätstest macht vieles klar.

Richtiger Ansatz

Denn die große Mehrheit der Bürger kann sich nicht nur ohnehin keine Energieverschwendung leisten, sondern trotz aller Sparbemühungen immer öfter nicht mal mehr die zur Deckung ihrer Bedürfnisse unbedingt nötige.

@09:19 Uhr von freier Welthandel

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Man kann es auch so sehen, dass die Grünen immer wieder ihre eigenen Ziele aus den Augen verlieren. Wenn Sie jetzt den vermehrten Einsatz von Kohle als hilfreich ansehen, dann vergessen Sie, dass ein völlig unnachsichtiger "Koalitionspartner" mit am Tisch sitzt. Die Naturgesetze und der von uns provozierte Klimawandel gewähren keinen Aufschub.

Aber liebe Ricarda, ich dachte, du hättest lange genug...

im Prekariat (Frei-)Zeit verbracht.

"Am Sozialen wird nicht gespart. Nicht am Bürgergeld, nicht an der Kindergrundsicherung, nicht an der notwendigen Entlastung der ärmeren Haushalte."

Es sollte doch, trotz Wählerstimmenfangversuch, allen Politikern bewusst sein, dass so wie bisher seit 45 Jahren die Tendenz zu immer mehr Superreichen, immer mehr Superarmen und keiner Mittelschicht dazwischen mehr in vollem Gange ist. Wie in den USA, in GB, in Russland, China und überall in den Industrieländern. Immer mehr Nationalismus - durch die untere Mittelschicht genährt, und immer mehr Globalisierung - durch die obere Mittelschicht. Der Riss geht mitten durch! Nicht Geld ändert das, sondern die Anerziehung zu mehr sozialem Gewissen in jedem Bürger.

Wählerkorruption

Wie heißt es doch so schön:
"Es gibt vier Arten, Geld auszugeben: 1. Man gibt sein Geld für sich selber aus. Dabei ist man besonders sparsam. - 2. Man gibt sein Geld für andere aus. Da werden die Menschen bereits großzügiger. - 3. Man gibt fremdes Geld für sich aus. Da fallen schon die meisten Schranken. - 4. Man gibt fremder Leute Geld für andere aus. Da gibt es kein Halten mehr."

Zu 4 kann man locker noch hinzufügen:  ... für Politiker, insbesondere der GRÜN*INNEN, die wie Lang weder über eine abgeschlossene Lehre noch über ein abgeschlossenes Studium verfügen und niemals Geld am Markt verdienten.

"Entlastungen" ändern durch GRÜNE Energiepolitik und EZB Gelddruckerei verursachten und durch Putin Krieg verschärften Energieknappheit rein gar nichts.

@09:27 Uhr von jukep

 wäre schwarz-rot noch am Ruder

gäbe es diese Probleme gar nicht. Das sind selbstgeschaffene Probleme und das Volk wird in Geiselhaft gemommen.

Da mangelt es aber sehr am Erinnerungsvermögen - die Abhängigkeit von den Importen aus Russland und das Verzögern der Stromerzeugung aus erneuerbaren Quellen hat uns doch gerade schwarz-rot eingebrockt.

@09:14 Uhr von Charlys Vater

Sie wollen entlasten.

Ich hätte lieber gelesen sie "werden" die Bürger bei den Energiepreisen entlasten.

Stichwort Flop der Entlastung bei den Spritpreisen, wo schon das System der Entlastung sehr fragwürdig war.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

Der Tankrabatt wurde von der FDP durchgeprügelt, nicht von den Grünen 

@09:16 Uhr von freier Welthandel

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

Ich gehe davon aus, dass „soziale Staffelung“ genau das bedeuten soll :) 

Na,

schnell nochmal in Bruessel anrufen um Kohle als "green deal" abzusegnen..... und erst fuers abschalten bezahlen, jetzt nochmal fuers Anschalten, dann wohl irgendwann wieder fuers Abschalten ... ja, das ist das innovativ produktive Gegenstueck zur Planwirtschaft.

@09:19 Uhr von freier Welthandel

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Richtig, und deshalb sollten ruhig mehr Schulden aufgenommen werden. Die meist jungen Wähler der Grünen werden die Schulden schließlich auch zurückzahlen müssen. 

@09:16 Uhr von freier Welthandel

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

 

wo ist der Anreiz zu sparen wenn es nicht "weh tut" ?

 

@09:27 Uhr von jukep - Wäre Schwarz-Rot noch am Ruder *ROFL*

gäbe es diese Probleme gar nicht. Das sind selbstgeschaffene Probleme und das Volk wird in Geiselhaft gemommen.

 

Köstlich

Dann würde Putin garantiert weder Gas noch ÖL zufuhr drosseln :-)

Was man sehen kann , ist das gerade eine Ampel arbeitet und nicht wie bei der CDU/CSU alles aussitzt.

Die Energiewende hätten wir schon füher anstoßen müssen mit der unabhängigkeit vom Putin

 

Die besten Maßnahmen gegen…

Die besten Maßnahmen gegen steigende Gas- und Energiepreise wären die nicht-Abschaltung der letzten deutschen Kernkraftwerke und die Erschließung der beträchtlichen deutschen Erdgasvorräte via Fracking.

 

Da dies in der Ideologie-getriebenen grünen Welt aber nicht vorkommt und Putin langsam den Gashahn zudreht, steuern wir sehenden Auges auf die größte Wirtschafts- und Gesellschaftskrise nach dem 2. Weltkrieg zu. 

 

Unser Dank dafür gilt den Grünen.

 

 

Grüne wollen Bürger bei Energiepreisen entlasten...

Aber welche Entlastungen das genau sein sollen, darüber hört man von Lang nicht viel. Und natürlich ist die FDP gegen soziale Entlastungen. Die Partei der Besserverdienenden hat sie von ihrer sozialen Klientel her auch gar nicht nötig. 

Allerdings die grüne Klientel auch nicht. Ihr handling ist in der Energiefrage eher nach unten tretend (Arbeiter CFK Schwedt/Oder, Raumtemperaturen herabsetzen).

@09:27 Uhr von jukep

Wäre Schwarz-Rot am Ruder gäbe es diese Probleme gar nicht. Das sind selbstgeschaffene Probleme und das Volk wird in Geiselhaft gemommen.

Unter Merkel wurde Putin verharmlost und die Solar-Industrie in Deutschland ist gestorben, Förderungen für Solarenergie wurden totgekürzt, der Ausbau von Windkraft reduziert. Die CDU hat uns den ganzen Mist eingebrockt, den die Ampel ausbaden muss. 

Ja aber nur für

Bedürftige, aber das ist mit den 3 Parteien nicht so einfach, denn dann wollen die SPD und FDP auch wieder ihr eigenes haben.

Ich frage mich eh ob es gut war diese eine kleine Partei der freien Egoisten in der Regierung zu haben die jetzt sogar den Mundschutz in Zweifel ziehen.

Es leben die Egoisten dieser Partei!!

 

@09:16 Uhr von freier Welthandel

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

Das steht ja auch im Artikel: "Parteichefin Lang will mögliche finanzielle Zuschüsse künftig "sozial staffeln"."

Finanzielle Hilfen möglicherweise nur für Empfänger von Hartz IV oder des geplanten neuen "Bürgergeldes" (Tagesschau, 19.05.2022: "Kürzung bei Verstößen - Bundestag setzt Hartz-IV-Sanktionen aus").

Generell gesehen sind die…

Generell gesehen sind die Energiepreise zu billig: Industrie und private Verbraucher verprassen die Ressourcen:

- schon vor 25 Jahren gab es das 3-Liter-Auto, hat nur niemand gekauft, heute röhren massenhaft 2,5-to-SUVs!
- schon vor 25 Jahren gab es Null-Energie-Häuser, hat nur kaum jemand gebaut! 25 Jahre wurde das Energiesparen verschlafen!

- Und die Wähler haben 16 Jahre Merkel gewählt. Merkel/Altmeier haben alle ÖL/Gas/NS2-Verträge mit Putin strahlend unterschrieben,  heftig von der Wirtschaft unterstützt: Für billiges Öl und Gas von Putin!
- 16 Jahre lang haben Merkel/Altmaier unsere eigenen alternativen Energien blockiert! Söder und Merz blockieren bis heute ...

Daher: Unterstützung vom Staat/Steuerzahler nur bei echtem und effizienten Energiesparen. Zugunsten von Klima und der Zukunft der Jugend!
 

 

Dann knüpft man den…

Dann knüpft man den Konzernen mit hohem  Energiebedarf halt auch mal mehr Steuern ab.

Das war ja sowieso bicht zu verstehen, dass man da nicht dran geht. Und normalen Bürgern erlässt man einfach mal 99% der Steuern auf Energie 

Zielgenauere Hilfen und faire Finanzierung der Krise

Aktuell kommt sehr viel auf einmal, zum Glück haben wir endlich eine aktive Regierung. Weg von der Gießkanne zu zielgenauerer Unterstützung, sehr gut!

Schuldenbremse einhalten UND keine Steuererhöhungen ist in einer Notsituation nicht möglich. Lindner hat recht, Subvention für E-Autos zu streichen, da die eh extrem nachgefragt werden, ansonsten verharrt die FDP in ihren frühkapitalistischen Vorstellungen. Der Markt regelt keine sozial gerechte Verteilung von in gesellschaftlicher Gesamtheit geschaffenem Vermögen.

Der Investor ist nichts, ohne den Arbeiter, nur gemeinsam ist man erfolgreich, beide müssen zufrieden sein. Frühere, höchst erfolgreiche Unternehmer haben das begriffen und es ist ein elementarer Bestandteil nachhaltiger Wirtschaft.

Rund 40% der Gesellschaft haben zu geringe Einkünfte, um die Krise zu finanzieren, brauchen sogar dringend Unterstützung, um sie zu überstehen.

Neue und höhere Steuern dort, wo es nicht um Grundbedürfnisse geht sind die einzig richtige Strategie.

Schuldenbremse ist für sie zweitrangig

Also dann sollten die Grünen uns doch weiter so leben wie bisher. Hört mit den ganzen Verboten auf.

Die nächsten Generationen sollten dann damit klar kommen.

Klimawandel, Staatsverschuldung oder Atommüll alles aufheben für später-

Zu Am 19. Juni 2022 - 10:05 Uhr von reinbolt48

Ihrer Aussage 

 

„Generell gesehen sind die Energiepreise zu billig: Industrie und private Verbraucher verprassen die Ressourcen:

- schon vor 25 Jahren gab es das 3-Liter-Auto, hat nur niemand gekauft, heute röhren massenhaft 2,5-to-SUVs!
- schon vor 25 Jahren gab es Null-Energie-Häuser, hat nur kaum jemand gebaut! 25 Jahre wurde das Energiesparen verschlafen!

- Und die Wähler haben 16 Jahre Merkel gewählt. Merkel/Altmeier haben alle ÖL/Gas/NS2-Verträge mit Putin strahlend unterschrieben,  heftig von der Wirtschaft unterstützt: Für billiges Öl und Gas von Putin!
- 16 Jahre lang haben Merkel/Altmaier unsere eigenen alternativen Energien blockiert! Söder und Merz blockieren bis heute ...

Daher: Unterstützung vom Staat/Steuerzahler nur bei echtem und effizienten Energiesparen. Zugunsten von Klima und der Zukunft der Jugend!“

 

stimme ich voll uns ganz zu. Und im Gegensatz zu vielen Foristen hier ist die überwiegende Mehrheit der Menschen die ich kenne ebenfalls ihrer Menung.

@09:16 Uhr von freier Welthandel

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

Und wer ist nicht Bedürftig? Jeder der mehr als Grundsicherung hat? Bei den Rentner wurde ja schon klar gemacht das sie nichts bekommen.

@10:55 Uhr von Bender Rodriguez

Dann knüpft man den Konzernen mit hohem  Energiebedarf halt auch mal mehr Steuern ab.

Das war ja sowieso bicht zu verstehen, dass man da nicht dran geht. Und normalen Bürgern erlässt man einfach mal 99% der Steuern auf Energie 

Gute Idee! Und wenn die Konzerne dann die Produktion in Deutschland stillegen, dann gibt es ja in Zukunft das bedingungslose "Bürgergeld", von dem alle glücklich und zufrieden ohne Arbeit und Konzerne leben können.

@09:35 Uhr von jukep

.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

Hoffentlich, denn diese Grünen haben mit Grün nichts mehr am Hut. Umwelt und Klima sind out Russophobie und Krieg sind in (natürlich schön verpackt unter dem moralischen Deckmantel).

Also das sind heute alternativlos Fakten. Deshalb muss man anders Handeln. Das kennen wir jetzt seit der Euro oder Migration.

Oliver Kalkofe

meinte kürzlich in der ARD bei Maischberger, Olaf Scholz täte so, als hätte er einen Masterplan, hätte aber keinen.

Das stimmt und zeigt sich jetzt wieder, wenn der Bundeskanzler erklärt, erst ein "Gesamtkonzept" erstellen zu wollen. 

Das wird es nicht geben. Im politischen Bermudadreieck von SPD, Grünen und FDP, vulgo Ampel, entstehen keine Konzepte, sondern Ad-hoc-Maßnahmen und Ideen wie das 9 Euro Ticket, der Tankrabatt oder das Tierwohl-Label. Heute überrascht der Wirtschaftsminister mit seiner Ankündigung, bei der Stromerzeugung wieder stärker auf Kohle zu setzen. 

Oder es entsteht gar nichts, wie bei der Impfpflicht. 

Der Grund für das Fehlen von Gesamtkonzepten wird nun angesichts der Frage, ob die Schuldenbremse eingehalten werden soll, deutlich: Die Ampel hat ein Konsensproblem. 

 

 

@10:58 Uhr von werner1955

Also dann sollten die Grünen uns doch weiter so leben wie bisher. Hört mit den ganzen Verboten auf.

Die nächsten Generationen sollten dann damit klar kommen.

Klimawandel, Staatsverschuldung oder Atommüll alles aufheben für später-

Was stört Sie denn daran, daß die heutigen Grünenwähler in Zukunft für die Schulden aufkommen müssen? Ich finde das ganz in Ordnung so?

@10:59 Uhr von kurtimwald

 Unterstützung vom Staat/Steuerzahler nur bei echtem und effizienten Energiesparen. Zugunsten von Klima und der Zukunft der Jugend!“
 

stimme ich voll uns ganz zu. Und im Gegensatz zu vielen Foristen hier ist die überwiegende Mehrheit der Menschen die ich kenne ebenfalls ihrer Menung.

Also ich bin da ganz ander Meinung.

Keine Ausbeutung durch stueren, Last den Menschen die durch persönliche Arbeit Ihren lebensunterhalt erarbeiten Ihr Freiheit und Ihr Geld.

@09:43 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Es sollte doch, (…) allen Politikern bewusst sein, dass (…) die Tendenz zu immer mehr Superreichen, immer mehr Superarmen und keiner Mittelschicht dazwischen mehr in vollem Gange ist. Wie in den USA, in GB, in Russland, China und (…).

Immer mehr Nationalismus - durch die untere Mittelschicht genährt, und immer mehr Globalisierung, (…).

Der Riss geht mitten durch!
>> Nicht Geld ändert das, sondern die Anerziehung zu mehr sozialem Gewissen in jedem Bürger.

Dem ersten Teil dieses Satzes stimme ich zu. Was den zweiten angeht: Die Bürger müssen von niemandem erzogen werden, sondern in die Lage versetzt werden, selbst(!) verantwortliche Entscheidungen auf der Grundlage zuverlässiger Informationen treffen zu können.

Dazu braucht es eine streng faktenbasierte, auf für jeden nachprüfbaren, nach den Prinzipien und Kriterien der (internationalen) Wissenschaft als gesichert geltenden Erkenntnissen beruhenden - und vor allem transparente, insbesondere bezüglich der Quellenangaben - Informationspolitik.

@09:35 Uhr von jukep

.

Wenn die Grünen sich weiter solche Fails leisten wird deren Stern sehr schnell wieder sinken.

Hoffentlich, denn diese Grünen haben mit Grün nichts mehr am Hut. Umwelt und Klima sind out Russophobie und Krieg sind in …

Unter einer Phobie versteht man eine unangemessen starke Angst.

Vor diesen Russen muss (!) man aber Angst haben - wie ein einfacher Blick in die Ukraine sofort erkennen lässt. Es ist also völliger Unsinn von „Russophobie“ zu schreiben - was mich bei Ihnen allerdings nicht wundert.

Ricarda Lang. Laut Wikipedia…

Ricarda Lang. Laut Wikipedia-Lebenslauf keine Berufsausbildung, 7 Jahre an der Uni eingeschrieben ohne Abschluß. Wenn ich da nichts verpasst habe, hat sie also nichts gebaut oder gefertigt, keinen Boden bearbeitet, nichts getragen, beladen, zugestellt, niemanden gepflegt (z.B. Katheder gelegt), nicht für andere gefahren oder auch nur im Blumengeschäft Sträusse eingewickelt. Hat sich aber dafür starkgemacht, pazifischen Inselbewohnern die EU-Staatsbürgerschaft anzubieten, weil ihre Inseln wegen des steigenden Meeresspiegels (derzeit: siebenunddreissig Zentimeter in hundert Jahren) verschwinden würden. Will jetzt bei der akuten Gefährdung unserer Energie- und Volkswirtschaft das Füllhorn über den Bürgern ausleeren und damit auf Pump " den Herausforderungen unserer Zeit gerecht werden".

 

Hmm, ob das so klappt?

@09:27 Uhr von jukep

gäbe es diese Probleme gar nicht. Das sind selbstgeschaffene Probleme und das Volk wird in Geiselhaft gemommen.

 

 

"Das Volk" - ich kann's nicht hören.

Ich bin Bürger unter Bürgern, und ich fühle mich keineswegs "in Geiselhaft genommen wegen selbst geschaffener Probleme"!

 

Sie reden, wovon Sie keinen blassen Schimmer haben.

@10:59 Uhr von kurtimwald

- 16 Jahre lang haben Merkel/Altmaier unsere eigenen alternativen Energien blockiert! Söder und Merz blockieren bis heute ...

NDR, 25.05.2022: "Nordex Rostock: Werksschließung beschlossene Sache (...)

Nach NDR Informationen waren die Auflagen des Landes und des Bundes so hoch, dass es Nordex nicht möglich gewesen ist, unter diesen Bedingungen das Werk weiterzuführen. Zum 30. Juni ist nun endgültig Schluss mit der Produktion in dem Werk in Rostock. Nordex hatte Ende Februar mitgeteilt, die Rotorblattproduktion nach Asien zu verlegen und das Werk in Rostock zu schließen."

Am 25.05.2022 gab es weder eine Kanzlerin Merkel noch einen Bundesminister für Wirtschaft und Energie Altmaier? Am 25.05.2022 hieß der Kanzler Scholz und der Bundesminister für Wirtschaft und Energie hieß Habeck? ;)

Re : Heiko.H

Tja, das ist eines der großen Probleme, die die Politik noch immer nicht wirklich erkannt hat, und nicht bereit ist, den Menschen klar zu machen, es müssen sich alle beteiligen, am Klimaschutz. Dazu gehört natürlich auf wirklich jedes Dach eine Anlage, die Strom erzeugt. Da sollte es nur sehr wenige Ausnahmen geben, wo dies nicht möglich ist. Und es sollten viele dieser idiotischen Klagen verboten werden, denn die kosten viel Geld und zeit, die nicht mehr vorhanden ist.

Natürlich sollten die Menschen weiter entlastet werden, aber es dürfen keine Menschen vergessen werden, und es sollte auch klar sein, wer über ein bestimmtes Einkommen oder Vermögen verfügt, kriegt eben weniger bis gar nichts. Dagegen sollten vor allem Studierende, Rentner/innen, Obdachlose und auch Teile der Flüchtlinge stärker unterstützt werden.

Da muss die FDP halt ihre Klientel etwas arg enttäuschen, und endlich sich als Volkspartei präsentieren, sonst können sie gleich gehen.    

 

@10:55 Uhr von Bender Rodriguez

Dann knüpft man den Konzernen mit hohem  Energiebedarf halt auch mal mehr Steuern ab.

Das war ja sowieso bicht zu verstehen, dass man da nicht dran geht. Und normalen Bürgern erlässt man einfach mal 99% der Steuern auf Energie 

Super Idee! Aber warum nicht 200%? Dann bekäme man jedesmal beim Tanken noch einen Batzen Geld dazu. Und falls nicht genug Geld da sein sollte, wird einfach was gedruckt.

Sie haben immer wieder grandiose Einfälle.

@10:59 Uhr von werner1955

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

Und wer ist nicht Bedürftig? Jeder der mehr als Grundsicherung hat? Bei den Rentner wurde ja schon klar gemacht das sie nichts bekommen.

 

 

Ach ja, da isser wieder  der "kleine Rentner", der bei Ihnen nie fehlen darf, wenn es im Entferntesten um Bedürftigkeit geht.

 

Vergessen Sie nicht, dass es viele Menschen gibt, die nicht einmal eine Rente erhalten, eine Wohnung haben, geschweige einen kleinen Diesel... 

 

@09:19 Uhr von freier Welthandel

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Die breiteste Mehrheit in der Wahlbevölkerung hat die Nichtwählerpartei. Es täte der Politik gut, einmal zu hinterfragen, was es wohl bedeuten könnte, wenn der Souvrän schweigt. Zustimmung ist es nicht. Das gilt nur bei Vollkaufleuten. Ich wage die These, dass die Energiepolitik des Robert H. nicht die Mehrheit der Bevölkerung findet, eher die der Journalisten, die aber über keinelei Expertise verfügen. Sie ist inflatorisch und klimaschädlich, weil er sich weigert, die heimischen Gasvorkommen zu erschließen. Nur der Hinweis Fracking gilt ab einer Teufe von 1000m in der Wissenschaft als eine beherrschbare und erprobte Technologie. Durch die vermiedenen Tankertransporte ergäbe sich eine signifikante CO2 Vermeidung.

@10:57 Uhr von Forfuture

Neue und höhere Steuern dort, wo es nicht um Grundbedürfnisse geht sind die einzig richtige Strategie.

Sehr richtig! Da die Grundbedürfnisse durch das neuerdings bedingungslose Hartz IV gestillt werden, sind neue und höhere Steuern auf Einkommen, Renten und Pensionen die einzig richtige Strategie.

Manchmal überkommt mich das Gefühl ...

.. als wäre die Deutsche Steuerkasse ein sich nie leerendes Füllhorn. Was daraus alles bezahlt, gefördert und unterstützt werden soll-, und nach dem Ansinnen der Bürger, auch kann ... unglaublich.

Ich denke mal, dass wir, nun eher zwangsläufig, dass Umweltproblem in den Griffbekommen könnten, zumindest für Deutschland. Dafür hinterlassen wir den nachfolgenden Generationen einen wirtschaftlich und finanziell ruinieren Staat. Bestehend aus einer vegetarischen, fleischersatzgenährten Unterschicht auf Fahrrädern, dem 9 € Ticket for ever, in einer 45 Stundenwoche, und den oberen Zehntausend mit den Mitteln zur "individuellen" Teilnahme am Verkehr.

Ich hab es schon vor dem Ukrainekrieg hinterfragt: wer soll diese ganzen "Hauruckmassnahmen" überhaupt bezahlen ... wenn in Kriesenzeiten alles nur noch Kreditfinanziert wird. Wer soll das wann zurückzahlen?

Tatsache ist, dass wir

jahrzehnte keine Probleme hatten mit einer preiswerten und zuverlässigen Energieversorgung. Wir wurden ohne Zicken von russischer Seite versorgt. 

Das Problem begann von dem Moment seid Grünen in der Regierung sind. Für die Zukunft gilt natürlich von fossilen Energien unabhängig zu werden das hätte man auch problemlos parallel machen können, müssen nun ist der Karren so verfahren, so dass ich befürchte dawss wir in absehbarer Zukunft weder eine zuverlässige preiswerte Energieversorgung haben werden noch nenneswert mit den Erneuerbaren vorankommen denn auch diese Energie braucht man zunächst Rohstoffe.

Sparen & Inflation entgegenwirken

Wie wäre es einfach mal mit dem Sparen und Steuern senken. Oder gar der Inflation entgegenwirken, das geht, da die Inflation kein Monster ist, welchem man hilflos gegenüber stehen muss. Damit wäre allen besser und mehr geholfen!

Nicht mit solchen komischen Energiesparpaketen, die eh nur temporär und eine tropfen auf den heißen Stein sind.

Wenn ich mir den Bundeshaushalt anschauen, was da an unnötigen Milliarden rausgehauen wird ... Das Geld muss erst einmal verdient und besteuert werden.

„Für die Grünen sei klar: …

„Für die Grünen sei klar: "Am Sozialen wird nicht gespart. Nicht am Bürgergeld, nicht an der Kindergrundsicherung, nicht an der notwendigen Entlastung der ärmeren Haushalte." Lang begründete dies mit dem gesellschaftlichen Frieden. "Wenn wir an den Sozialausgaben sparen, gleiten womöglich noch mehr Menschen in Armut ab

>> und verlieren das Vertrauen in den Staat. Das gefährdet die Grundlagen unserer Demokratie."

Weil es die Gesellschaft spaltet: In „leistungsfähige“ „Vermögende“ und „andere“. Natürlich nur in finanzieller Hinsicht. Denn in einem System, in dem Geld mehr noch als eine Bezahlfunktion die eines Machtinstruments hat, kann ohne keiner viel „machen“, ist also „machtlos“.

Lindner: "Ab jetzt muss das Erwirtschaften des Wohlstands wieder wichtiger sein als das Verteilen" 

Bleibt nur die Frage offen, was genau er unter Wohlstand versteht. Und auf welche Art und Weise - von allen gemeinsam oder auf irgendjemandes Rücken („Kosten“) - der seiner Ansicht nach erwirtschaftet werden soll.

@10:55 Uhr von Bender Rodriguez

Dann knüpft man den Konzernen mit hohem  Energiebedarf halt auch mal mehr Steuern ab.

Das war ja sowieso bicht zu verstehen, dass man da nicht dran geht. Und normalen Bürgern erlässt man einfach mal 99% der Steuern auf Energie 

Dadurch wandert die Industrie zielstrebig aus Deutschland ab und Bürger:innen wie Ich verlieren ihre Arbeit. Sinnvoll wären Energie-Alternativen, die auch lokal auf Industrie-Campi umgesetzt werden können, sowie mehr Homeoffice für Personen, deren Anwesenheit nicht zwingend für die Ausübung der Arbeit erforderlich ist - hat während der Corona-Hochphase ja auch funktioniert. 

Geister

Die Geister die sie riefen würfeln ganze Gesellschaften durcheinander, denn die Beendigung russischer Gaslieferungen ist das erklärte Ziel der Grünen. Jetzt stehen sie vor ihrem Scherbenhaufen und versuchen durch Zuschüsse das eigene Volk zu beruhigen, die Leittragenden dieser Politik. Die Alternative zum russischen Gas ist einsparen, ja wie unverantwortlich muss man handeln wenn keine Alternative in Sicht ist. Milliarden Schulden müssen aufgenommen werden um diese Politik zu stützen, zu Lasten späterer Generationen, Milliarden die eingereiht werden in die anderen Milliarden die schon in diese Politik geflossen sind, eine unüberschaubare Summe die im letzten Vierteljahr aufgenommen worden sind.

@11:26 Uhr von hesta15

Mit der Zielgenauigkeit hapert es etwas. Dieselpreis gestern 2,14 €, da landet das Steuergeld wohl in den verkehrten Taschen.
Die Schuldenbremse ist in Art 109 GG geregelt, aber da setzt sich Frau Lang einfach drüber weg.

Steuerentlastung

So, so die Grünen wollen die Bürger entlasten. Frage mich mit welchen Mitteln? Noch mehr Schulden machen, bei steigenden Zinsen?

Eine Möglichkeit wäre, die Förderung von E Fahrzeugen und Plugin Fahrzeugen zu stoppen und das Geld nehmen und richtig verteilen. Bedürftige, Rentner sind die Verlierer bis dato.

Schön wäre wenn in dem Satz wir werden enthalten wäre. Aber oft wird geredet und nichts getan. So ist egal welche Farbe die Partei hat.

@11:01 Uhr von Tarek94

 

Gute Idee! Und wenn die Konzerne dann die Produktion in Deutschland stillegen, dann gibt es ja in Zukunft das bedingungslose "Bürgergeld", von dem alle glücklich und zufrieden ohne Arbeit und Konzerne leben können.

Zu kurz gedacht.nirgends können die Konzerne billiger produzieren,  als im billiglohnland Deutschland.  Gemessen an der Qualität, müssten wir 300% mehr bekommen.die Konzerne werden nicht abwandern

Lindners

Aussage „Ab jetzt muss das Erwirtschaften des Wohlstands wieder wichtiger sein als das Verteilen." trifft den ökonomischen Nagel auf den Kopf. Verteilt werden kann nur, was vorher erwirtschaftet wurde. Gelddrucken und Schulden machen löst dieses Problem nicht, es führt aber unvermeidlich zu hohen Inflationsraten. Die Folgen dieser Inflation durch noch mehr Schulden abmildern zu wollen, bedeutet Öl ins Feuer zu gießen und schlägt anschließend ins Gegenteil um. 
Die Grünen wollen an den sozialen Projekten wie Bürgergeld etc. festhalten, wollen aber offenbar dafür nirgendwo anders einsparen. Das Wort „Gegenfinanzierung“ scheint aus dem Wortschatz von SPD und Grünen sowieso schon seit längerem gestrichen worden zu sein.

@11:04 Uhr von werner1955

 Unterstützung vom Staat/Steuerzahler nur bei echtem und effizienten Energiesparen. Zugunsten von Klima und der Zukunft der Jugend!“
 

stimme ich voll uns ganz zu. Und im Gegensatz zu vielen Foristen hier ist die überwiegende Mehrheit der Menschen die ich kenne ebenfalls ihrer Menung.

Also ich bin da ganz ander Meinung.

Keine Ausbeutung durch stueren, Last den Menschen die durch persönliche Arbeit Ihren lebensunterhalt erarbeiten Ihr Freiheit und Ihr Geld.

Dieses Geld wurde u.a. in und durch ein System erwirtschaftet, das die Klimakatastrophe und die Begrenztheit von Rohstoffen ignoriert hat. Dabei war die Abhängigkeit von Rohstoffen spätestens in den 70ern zu spüren (Ölkrise). Da der Wohlstand zu Lasten der Zukunft erwirtschaftet wurde, muss dieser jetzt auch mit in die Verantwortung gezogen werden. 

Grün, nein Danke!

Frau Lang sollte mal für ein halbes Jahr in der Privatwirtschaft arbeiten damit sie lernt, dass man das Geld das sie ausgeben will erst mit harter Arbeit verdienen muss.

Hilfe? Danke.

So wie die Absenkung der Steuern an der Zapfsäule dem Bürger 5 Tage lang geholfen hat?

 

Oder so wie das Energiegeld in Höhe von 300 Euro, von denen der Arbeitgeber direkt wieder 100 bis 150 Euro Steuern an den Staat abführt und das dann im September oder Oktober kommt? Ein dreivierteljahr später.

 

Unsere Politiker hat von schneller, unbürokratischer Hilfe einfach keinen Ahnung, weil sie nie von Not betroffen waren. Das betrifft gerade die Grünen die größenteils aus gut betuchten Familienverhältnissen stammen.

 

Nebenbei: Stehen im Ahrtal die Dixiklos noch, liebe Politiker? 

Schulden, Schulden, nichts als Schulden

Was soll denn noch alles unseren Kindern und Enkeln aufgebürdet werden?

Sparen und Verzicht ist angesagt, aber das will ja nicht einmal Herr Söder  aussprechen.

Wann endlich wird es einen Politiker geben, der uns die Wahrheit sagt?

 

Eine gerechte Besteuerung

täte Not. Meiner Meinung nach eine Anhebung des Spitzensteuersatzes und eine Senkung der Mehrwertsteuer für alle Produkte des Grundbedarfs. 

Ich finde es nicht zielführend, die Lebenshaltungskisten so hochzutreiben, dass man aus allen Bürgern geringeren und mittleren Einkommens Fürsorgeempfänger macht. 

Entlastung a l l e r Bürger?…

Entlastung a l l e r Bürger? Grüne definiert mir Bürger!  Wen zählen diese Grüne überhaupt zur Bürgerschaft? Bestimmt wäre ich geschockt, wenn man offen die entsprechenden, ehrlichen Ergebnisse bekäme. Sehe ich die bisherigen Ungleichbehandlungen an bestimmten Gruppen, bekomme ich da große Probleme an der Glaubwürdigkeit dass die Grünen ein interesse an einer geschlossenen Gesellschaft hätten. Ich befürchte die weitere Entlastung der Bürger wird uns das traurig beweisen, weil wir uns von Grünen nicht auch ihr Verständnis des Wortes Entlastung definieren ließen.

und im Artikel nebenan

 

denkt Herr Habeck über mehr Energie durch Kohlekraftwerke nach.

Habe vorhin in einem Zeit-Artikel ein wunderschönes Wort für den "neuen" Politikstil der Grünen aufgeschnappt: "Prinzipienflexibilität".

Solange der Bürger nicht mitmacht gibt es keine Preissenkung

Es ist schon köstlich wie der Preise zig mal am Tag bis zu 15 cent fallen und steigen,

auch das der Sprit/Heizöl in Süddeutschland obwohl längerer Transportwege immer billiger ist.

Beim Brent Spar Boykott hatte es doch auch geklappt

Heute ist es doch mit Smartphone/Social Medien ganz einfach

Die Tankstellenkette welche zuerst erhöht wir mindestens 1 Woche boykotiert :-)

@11:04 Uhr von werner1955

 Unterstützung vom Staat/Steuerzahler nur bei echtem und effizienten Energiesparen. Zugunsten von Klima und der Zukunft der Jugend!“
 

stimme ich voll uns ganz zu. Und im Gegensatz zu vielen Foristen hier ist die überwiegende Mehrheit der Menschen die ich kenne ebenfalls ihrer Menung.

Also ich bin da ganz ander Meinung.

Keine Ausbeutung durch stueren, Last den Menschen die durch persönliche Arbeit Ihren lebensunterhalt erarbeiten Ihr Freiheit und Ihr Geld.

Die Menschen können doch nur deshalb überhaupt arbeiten, weil der Staat (wir Alle) deren Freiheit verteidigen, für Schule und Ausbildung sorgen, für Infrastruktur, Gesundheit, Alter und Pflege, für Klima und Wirtschaft. Und Wirtschaft hat nur den einen Zweck, diesen Staat zu finanzieren. Ansonsten brauchen wir diese Wirtschaft nicht.

@ 11:19 Uhr von jukep

jahrzehnte keine Probleme hatten mit einer preiswerten und zuverlässigen Energieversorgung. Wir wurden ohne Zicken von russischer Seite versorgt. 

Das Problem begann von dem Moment seid Grünen in der Regierung sind. Für die Zukunft gilt natürlich von fossilen Energien unabhängig zu werden das hätte man auch problemlos parallel machen können, müssen nun ist der Karren so verfahren, so dass ich befürchte dawss wir in absehbarer Zukunft weder eine zuverlässige preiswerte Energieversorgung haben werden noch nenneswert mit den Erneuerbaren vorankommen denn auch diese Energie braucht man zunächst Rohstoffe.

 

Sie verwechseln Kausalität und Korrelation:

Unter Merkel wurde Putin verharmlost und die Solar-Industrie in Deutschland wurde komplett vernichtet, Förderungen für Solarenergie wurden totgekürzt, der Ausbau von Windkraft reduziert und die Abhängigkeit von fossilen Energien ausgebaut als gäbe es kein Morgen. Die CDU hat uns den ganzen Mist eingebrockt, den die Ampel nun ausbaden muss. 

@09:19 Uhr von freier Welthandel

Die Grünen sind stilsicher und vernünftig und machen gute Vorschläge. Es sind die Grünen, die der Ampel Koalition immer noch eine breite Mehrheit in der Wahlbevölkerung sichern.

Interessant, dazu wäre für mich sehr wichtig zu wissen, wie man in ihrer Traumwelt so lebt und besteht da nicht die Gefahr, irgendwann in eine Wachphase zu fallen und bekommen Sie dann Hilfe und von wem und wie?

Apokalypse

Krieg zwischen Russland und der Ukraine

zu dem es auch ein davor gibt und vom Westen herbeigeführt wurde –

wird vom Westen, federführend durch die USA, der EU und Deutschland, als Vorwand für eine Apokalypse genommen –

mit Sanktionen und Embargos gegen Russland und weltweit –

alles zu zerstören was unsere Kultur an bis dto. geschaffen hat.

Dann muss nun alles auf den…

Dann muss nun alles auf den Tisch, keine Tabus mehr. Z.B. Aussetzen der Pflicht, Öfen auszutauschen. Der ein oder andere wird immer noch mit Holz heizen und Gas einsparen können.

 

Wie gerechte Verteilung aussieht, sieht man ja beim Tankrabatt. Das war wohl nichts. Wie wäre es mit steuerfreien (!) Zuschüssen? Ein einmaliger 300 Euro Bonus, der auch noch versteuert werden muss, ist ein Witz.

Wir haben uns die Suppe selbst eingebrockt .....

..... ein Öl- und Gasembargo auszusprechen, ohne Alternativen zu haben?! Selten dämlich! Katar und die VAE haben gar nicht die Kapazitäten das russische Gas zu ersetzen. Außerdem frage ich mich, warum Gas aus VAE (Krieg im Jemen) und Katar (Unterstützer der Taliban) moralisch unbedenklicher sein sollte. Ich denke, Sparen ist angesagt! Will aber keiner hören!

@09:16 Uhr von freier Welthandel

Aber bitte gezielt und nur für Bedürftige und nicht einfach Verbrauchsrabatt für alle.

 

Wenn die so weiter machen, brauchen die nicht mehr viel zu zielen, weil wir dann alle Bedürftige sein werden.

Das sind ja gute Absichten…

Das sind ja gute Absichten doch so lange die Wirtschaft machen kann was sie will wird das nicht funktionieren denn irgendwann geht dem Staat das geld aus. Beim Tankrabatt sieht man das ganz deutlich, der Rohölpreis liegt grade mal bei 112 Dollar und an der Tanke merkt man nix. AnBeispiele Beispiel, Nebenkostenabrechnung da werden Zahlen abgerechnet die man nicht prüfen kann da der Vermieter nicht verpflichtet ist seinen gas Lieferanten preis zu geben. 

Ich sage nur eins der Staat ist am Arsch und weiß jetzt schon nicht mehr weiter, Habeck widerspricht sich laufend ohne Lösungen zu präsentieren und letztendlich lügen uns die da oben die Taschen voll.

Darstellung: