Kommentare - Ukraine: Kanzler Scholz besucht Kiewer Vorort Irpin

16. Juni 2022 - 11:59 Uhr

Kanzler Scholz will in der Ukraine mit deren Präsident Selenskyj sowie den Regierungschefs von Frankreich, Italien und Rumänien über Hilfe für das Land beraten. Zuvor besuchte Scholz den vom Krieg gezeichneten Kiewer Vorort Irpin.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@Nettie - Bilder vor Ort machen

@12:12 Uhr von Nettie:

Es ist in jedem Fall immer besser, wenn man sich selbst und unmittelbar (und in diesem Falle sogar „vor Ort“) ein Bild der Lage machen kann.

Einsatzkräfte und Organisatoren von Hilfslieferungen müssen sich vor Ort ein Bild machen, um anderen Helfen zu können.

Politiker hingegen lassen Bilder von sich vor Ort machen. Das hilft in erste Linie dem Poltiker selbst.

Was mich an der ganzen Sache…

Was mich an der ganzen Sache interessiert ist wer die ganzen Versprechen die Herr Scholz jetzt sicher machen wird hinsichtlich humanitären Hilfe oder auch Waffenlieferungen denn am Ende bezahlt? Ich glaube nicht das die Rüstungsindustrie aus Solidarität ihre Waffen spenden wird und die Ukraine ist sicher nicht dazu in der Lage. Ganz ehrlich mir gruselt davor was noch auf und zukommen wird.

@12:40 Uhr von -Der Golem-

 Immer wieder drängen die Ukraine und ihr Präsident auf umfangreichere Lieferungen schwerer Waffen. 

Er kann drum bitten. Und vielleicht wird dieser Bitte entsprochen werden. So ein wenig diplomatisches Handwerkzeug sollte sich Melnyk mal langsam aneignen.

-------------------------------------------------------

Wenn Ihnen ein Meschuggener ein Messer an den Hals legt, dann bitten Sie auch nicht die Polizei um Hilfe sondern schreien Ihren "Wunsch"  lauthals hinaus, oder?

 

Wenn man mir ien Messer an den Hals hält, dann mache ich mir in die Hose und halte die Luft an.

 

Natürlich in meinem Träumen bin ich Bruce Lee und erledige den Angreifer mit meinen kampferprobten Händen.

@12:48 Uhr von Denkerist - Machen Sie Ihr Geschäft woanders

 
Es geht nur ums Geschäft!

---------------------------------------------------

Ihrer wissenschaftlich-empirisch mühsam erarbeiteten Feststellung muss ich leider widersprechen.  Und nicht nur das.

In der klassischen Rüstungsindustrie arbeiten laut einer Studie der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)  98.000 Menschen.

Wollen Sie diesen Menschen den Arbeitsplatz verweigern?  Wollen Sie die Familien dieser Arbeitnehmer in den Ruin treiben oder in Hartz4?  Das, was Sie als "nur Geschäft" bezeichnen ist harte Arbeit für schwer arbeitende Menschen. Diese Menschen haben es nicht verdient, von Ihnen als Geschäftemacher bezeichnet zu werden.

 

@ Sparpaket

Wie Albrecht von Lucke im DLF sagte: die drei Weisen aus dem Morgenland...

 

Abendland.

Gruppierungen

Zitat von derkleineBürger (12:47 Uhr) : "ne mega Steilvorlage für jede Gruppierung"

Wie viele Gruppierungen gibt es denn noch, die momentan einem ungerechtfertigt völkerrechtswidrigem Angriffskrieg der barbarischsten Art ausgesetzt sind ?

@12:53 Uhr von ich1961

12:25 Uhr von Wir Sofa-Revoluzzer

 

Manchem nicht viel (oder das Falsche).

 

Wenn ich manchen Kommentar lese, bekomme ich "einen dicken Hals". Die glauben "den Russen jedes Wort", obwohl die mehrfach bewiesen haben, das man denen nicht ein Wort glauben sollte.

 

 

Sehen Sie und Sie glauben der Gegenseite jedes Wort, obwohl jeder weiß das im Krieg beide Seiten lügen

@12:16 Uhr von fruchtig intensiv

 

Er kann drum bitten. Und vielleicht wird dieser Bitte entsprochen werden. So ein wenig diplomatisches Handwerkzeug sollte sich Melnyk mal langsam aneignen.

 

 

Und Sie sollten mal einen Blick in die Vergangenheit zu werfen - was Sie leicht per eingebetteter Berichte in diesem Artikel können.

 

Da findet man u. a. einen TS-Bericht vom 04.02., in dem mehrfach und ausschließlich von “Bitten“ der Ukrainischen Botschaft um...“ die Rede ist.

 

Stattdessen erteilen Sie in nassforscher AfD-Manier dem Botschafter Benimmunterricht.

 

 

Und was ändert der Besuch

von den drei Herren. Außer ihren betretenen Gesichtern ? Nichts aber auch gar nichts. Außer Spesen nichts gewesen !

@12:49 Uhr von AbseitsDesMainstreams

"Als die Bilder von Scholz in Kiew durch die Presse gingen, kam es sofort zu Luftalarm. Russische Raketen."

 

 

Vielleicht gibt Scholz (und die SPD)  jetzt endlich seine Solidarität mit dem Antifaschisten Putin auf und liefert endlich Waffen an das tapfere Vok der Ukrainer! Vermutlich muss Scholz erst selber die tägliche Todesangst der Ukraine am eigenen Leib erleben, bevor er reagiert.

 

 

Antfaschist Putin?

 

So was ähnliches wie der Antikommunist Lenin?

@ Nachfragerin

Kleidung, Nahrung und Unterkünfte sind für das eigene Überleben wichtiger als die Möglichkeit, auf andere Menschen schießen zu können.

 

Sollten Sie mal unter Artillerie Beschuss stehen - was Gott verhüten möge - dann steht Ihnen vielleicht der Sinn nach mehr als nur Kleidung und Nahrung.

@12:43 Uhr von heinzi123

Die UKR wurde von RUS völkerrechtswidrig überfallen. Es geht nicht vorrangig darum, was Putin wünscht, sondern was die UKR bereit ist, zu akzeptieren. Eroberte Gebiete stehen RUS völkerrechtlich nicht zu. Und Sie haben völlig Recht: Einen nachhaltigen Frieden wird und kann es nicht geben, wenn die UKR in zwei Teile gespalten würde. Die russische Armee muss sich komplett aus der UKR zurückziehen. Allenfalls eine Lösung hinsichtlich der Krim scheint mir machbar.

@12:53 Uhr von NeNeNe

Die Demokratie ist mehr als brüchig. Wo sind die Oppositionsparteien hin? Regiert der Präsident autoritär allein? Politische Konkurrenten wurden unter Hausarrest gestellt.

 

 

und das ist noch untertrieben

also solche Länder in die EU zu holen ist schon mehr als fahrlässig

mag ja aktuelle Gründe haben, aber ob die wirklich ausschlaggebend sein sollten

denke ein gewisses demokratisches Bewußtsein sollte in einem Land vorhanden sein

das vermag ich in der Ukraine nicht zu erkennen, dazu die Korruption,

siehe das Oligarchentum, das Fehlen von Toleranz und sozialer Kompetenz ohnehin

12:20 Uhr von Nachfragerin

Und was die Diskussion über den EU-Beitritt betrifft, klingt das für mich so, als würde eine Brandschutzversicherung unbedingt einen Kunden gewinnen wollen, der regelmäßig von Pyromanen heimgesucht wird. Das ist zwar gut für den Kunden, aber schlecht für alle anderen.

 

Welches genau ist Ihr Problem mit einem EU-Beitritt der Ukraine, der noch einige Zeit dauern und noch etliche Anstrengungen des Landes erfordern wird? 

Der Scholz Bube im Quartett

Nicht gerade der Joker , nicht gerade der Gamechanger , nicht gerne allein mit Selenskyj jedenfalls in Kiew . Inhaltlich ändern dürfte sich nicht viel, schneller gehen auch nicht . Der Politik erfahrene Hanseat ist  jeher ein Meister in verhandeln, hinhalten  und verzögern, selbst unter Daumenschrauben nicht zu Tabubrüchen zu bewegen.

Begründung

Zitat von Tarek94 (12:36 Uhr) : "Wie begründet Andrij Melnyk übrigens seine dreisten Forderungen an Herr Scholz?"

Mit dem Völkerrecht, mit Anstand, Menschlichkeit, Vernunft und nicht zuletzt damit, daß zwischen den Worten und den Taten von Hern Scholz eine nicht erklärbare Diskrepanz konstatiert werden muß.

Die nachdrücklich vorgetragenen Wünsche von Botschafter Melnyk sind in keinster Weise dreist, bloß für die Kreml-Apologeten, die die Felle ihres Idols davonschwimmen sehen.

12:53, NeNeNe

Die Demokratie ist mehr als brüchig. Wo sind die Oppositionsparteien hin? Regiert der Präsident autoritär allein? Politische Konkurrenten wurden unter Hausarrest gestellt.

 

Oppositionsparteien, die den Aggressor unterstützen, sind verboten. Politische Konkurrenten, die ihn unterstützen, befinden sich unter Hausarrest.

 

Das ist alles andere als schön, aber in Anbetracht der Umstände durchaus verständlich.

@12:58 Uhr von naiver Positivdenker

 

Die Ukraine kann diesen Krieg nicht gewinnen,

 

wer kämpft (sich wehrt)

kann verlieren - keine Frage

wer sich nicht wehrt, schicksalsergeben wartet

der hat verloren

 

@12:53 Uhr von NeNeNe

...Es war in der Ukraine Zeit, auch unter Selenskyj, die Macht der Oligarchen zu brechen. Es wurde kaum etwas getan und wenn, dann nicht auf die reichen Gefolgsleute.

Die freie Wahl Selenskyjs war ein riesiger Schritt der weiteren demokratisierung der UKR. Ein Anwalt und Komiker, der seine Leute überzeugt hat Ihn zu wählen und nicht einen der alten Bonzen.

Die Demokratie ist mehr als brüchig. Wo sind die Oppositionsparteien hin? Regiert der Präsident autoritär allein? Politische Konkurrenten wurden unter Hausarrest gestellt.

Ah ja, mit welcher Begründung denn? Kollaboration vielleicht? Quellen?

 

@ Denkerist

Dafür frieren und hungern die Europäer offensichtlich gerne!

 

Wir geben alles dafür, Putin in der Ukraine zu stoppen. Da können Sie an die Wand malen, was Sie wollen.

@12:58 Uhr von naiver Positivdenker

///Die Ukraine kann diesen Krieg nicht gewinnen, auch wenn der Westen schwere Waffen liefern sollte, was wiederum zu einer Eskalation und erheblichen Ausbreitung des Krieges führen könnte. Der Ukraine und anderen weißzumachen, dass die Ukraine diesen Krieg gewinnen wird ist "naiv" und kostet nur unnötig Menschenleben.

Aber die Waffenhersteller und die USA als aus der Ferne betrachtende können sich die Hände reiben.///

.

Wenn für Putin die Kosten seines Krieges zu hoch werden, wird er seine Truppen zurückziehen. Darum geht es. Im übrigen, Sie sollten nicht dem Angreifer das Wort reden.

@ Denkerist

Dafür frieren und hungern die Europäer offensichtlich gerne!

 

Begreifen Sie nicht, dass solche Aussagen nur Putin helfen?

Frieden

Zitat von heinzi123 (12:43 Uhr) : "Im besten Fall drängen die Präsidenten auf einen Frieden. Selbst wenn er Gebietsverluste für die Ukraine bedeutet."

Sie haben eine sehr eigenwillige Vorstellung von Frieden. Dem illegitimen Aggressor das zu geben, was er fordert und das begründete Recht des Opfers zu ignorieren ist bloß nichtmilitärischer Krieg.

Um auf echten Frieden zu drängen, sind die Diplomaten in Kiew am falschen Platz. Das müßten sie in Moskau tun.

@13:01 Uhr von MehrheitsBürger

Anders als in Russland, in dem die Oligarchie und Korruption zu Institution geworden sind, wird die Ukraine anhand der Beitrittskriterien und deren strenger Kontrolle mit Hilfe der europäisch orientierten Mehrheit der Bürger des Landes ein würdiges Mitglied der EU werden.

 

 

wenn ich mir die Polen anschaue, gar die  Ungarn

viel reinquatschen lassen die sich nicht

 

 

Gewinn

Zitat von Denkerist (12:48 Uhr) : "Die Aktionäre erwarten Gewinne."

Das tun die Aktionäre von Pharmafirmen auch. Soll man deswegen aufhören, Medikamente zu kaufen ? Sie gehen dann sicher auch nicht in's Krankenhaus, damit der Betreiber keinen Gewinn macht.

12:51 Uhr von naiver…

12:51 Uhr von naiver Positivdenker

 

//Kam es denn wirklich zu einem Angriff auf Kiew?//

 

Was hat das denn zu sagen?

 

//Die Sirenen hat nicht Putin ausgelöst.//

 

Nee, ist klar.

 

Aber "die Ukrainer oder Herr Klitschko (Bürgermeister)" machen das aus lauter Jux und Dollerei?

 

 

@12:41 Uhr von Angrybird

Jeder kann sich mal versprechen, aber wieviel Waffen wurden denn bis heute geliefert?Jetzt kann man nur hoffen, dass Herr Scholz, wenn er sich mit eigenen Augen von dem Krieg, den Toten, Verletzten und von der Hoffnungslosigkeit ohne Hilfe, überzeugt, dass schnellste Hilfe nötig ist.

und was spricht dagegen, dass die Ukraine in die EU aufgenommen wird?

weil die ukraine nicht eine bedingung erfüllt. ok, bulgarien/rumänien auch nicht. aber sollte nicht auch die eu lernfähig sein?

 

besucht Kiewer Vorort Irpin

Ob er jetzt erkennt was wirklich notwendig ist um den Verbrecher Putin und seine Soldaten zu stoppen?

@12:51 Uhr von naiver Positivdenker l

 

Kam es denn wirklich zu einem Angriff auf Kiew? Die Sirenen hat nicht Putin ausgelöst.

 

 

 

Das macht Putin gewöhnlich nie.

Er lässt Raketen abschießen und die Ukrainer stellen die Sirenen an.

So läuft das üblicherweise.

 

 

Die Kosten für Putin müssen…

Die Kosten für Putin müssen weiter erhöht werden, damit er seine Truppen aus der Ukraine zurückzieht. Kurzfristige Lieferungen schwerer Waffen, auch endlich aus Deutschland, gehört dazu.

@13:04 Uhr von fathaland slim

Zitat von fruchtig intensiv (12:16 Uhr) : "So ein wenig diplomatisches Handwerkzeug sollte sich Melnyk mal langsam aneignen."

 

Wer sagt, er hätte keins, bloß weil er in einer Situation Klartext redet, in der Klartext auch erforderlich ist ? Wenn ein Land ungerechtfertigt und barbarisch angegriffen wird, dann sind watteweiche Floskeln fehl am Platz.

 

Man muß Handwerkszeug nicht nur haben, man muß auch wissen, wann man welches davon verwendet.

 

Zum Thema Melnyk empfehle ich diese Karikatur von Klaus Stuttmann:

 

https://www.stuttmann-karikaturen.de/karikatur/8057

 

Ich kann allen Foristen nur raten, nicht den Humor zu verlieren. Das ist das beste Rezept, sich nicht verhetzen zu lassen.

Als ich die bei SPON gesehen habe, musste ich auch laut auflachen.

 

@12:12 Uhr von Nettie

Es ist in jedem Fall immer besser, wenn man sich selbst und unmittelbar (und in diesem Falle sogar „vor Ort“) ein Bild der Lage machen kann.

Aber nur dann wenn es damit auch möglich ist eigen Fehler zu erkenn und zu begreifen was dieser vernichtungskrieg der russichen Soldaten für diese Menschen und für die gesamte Welt bedeutet.

@12:55 Uhr von Forfuture

Scholz muss nicht mit einem Besuch deutsche Solidarität beweisen. Wenn die unfassbar umfangreiche Hilfe Deutschlands nicht ausreicht, um als solidarisch wahrgenommen zu werden, dann kann ich nur annehmen, dass viele Kritiker im In- und Ausland nur allzu gerne die Chance nutzt Deutschland, seine hilfsbereiten Bürger und die Regierung zu diffamieren.

 

Es ist schlimm, was die Ukraine erleidet, aber es geht inzwischen um weit mehr, als nur die Ukraine, ein immer weiter eskalierender Waffengang hilft keinem, auch der Ukraine nicht. Dieser verbrecherische Überfall hat katastrophale, weltweite Folgen. Der militärische Konflikt muss eingefroren und Russland zermürbt werden.

Das ist nicht schön für alle, besonders für die Ukraine und geht nicht schnell, aber die fortschreitende militärische Eskalation ist weit schlimmer.

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das hier nicht in so schöne, treffende worte kleiden!

 

@13:04 Uhr von w120

Mich würde interessieren, welche Vorschläge der Ukraine gemacht werden für Verhandlungspositionen.

 

Wessen Brot ich esse, eine Einstellung, die durchaus zu kritisieren ist, aber inoffiziell für mich reizvoll wäre.

 

U-Boote, warum nicht.

Wir haben 6.

Dazu noch von den 15 Korvetten ein paar.

Mehrfachwerfer so um die 22, 15 werden oder wurden schon auf MarsII umgerüstet.

 

Wäre mal schön, solche Zahlen über die Bewaffnung der BW präsentiert zu bekommen.

Dann erkennt man, welche Forderungen überhaupt zu erfüllen wären.

 

 

Es ist ganz sicher nicht Sache der Öffentlichkeit, die Bewaffnung der BW zu diskutieren.

Obwohl wir allein hier im Forum fast nur Fachleute hätten..

 

 

@12:16 Uhr von fruchtig intensiv

 So ein wenig diplomatisches Handwerkzeug sollte sich Melnyk mal langsam aneignen.

wie soll das gehn, wenn jeden tag Frauen und Kinder durch russiche soldaten ermordet werden und wir immer nocht nicht das richtige tun.

12:58 Uhr von naiver…

12:58 Uhr von naiver Positivdenker

 

Mit Ihrem Abgesang sollten Sie vielleicht noch warten.

 

 

@12:17 Uhr von Wir Sofa-Revoluzzer

Der Westen darf sich von Putins Propaganda nicht auseinander dividieren lassen. Das weiß Scholz und er macht unmissverständlich klar, dass wir treu zur Ukraine stehen.

Treue rettet keine leben. Hier sind massive moderen Waffenlieferungen notwenig um diese Verbrecher die Frauen und Kinder morden zu stoppen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Russland hat den Krieg gewonnen

Obwohl die Ukraine permanent Waffen bekommt, hat Russland fast den gesamten Donbass besetzt. Insgesamt besetzt Russland eine riesige Fläche so groß wie Holland und Belgien zusammen.

Umso länger der Krieg andauert umso kleiner wird die Ukraine.

Fällt Odessa, 1749 von Katharina der Großen gegründet , hat die Ukraine den letzten Hafen verloren. Wie wollen die dann ihr Getreide in Zukunft exportieren?

Scholz sollte sich um einen Frieden bemühen. Mehr Waffen verlängern nur den Krieg , und damit den Tod, das Leid und die Zerstörung.

 

13:24 Uhr von Nachfragerin

@12:12 Uhr von Nettie:

Es ist in jedem Fall immer besser, wenn man sich selbst und unmittelbar (und in diesem Falle sogar „vor Ort“) ein Bild der Lage machen kann.

 

Einsatzkräfte und Organisatoren von Hilfslieferungen müssen sich vor Ort ein Bild machen, um anderen Helfen zu können.

Politiker hingegen lassen Bilder von sich vor Ort machen. Das hilft in erste Linie dem Poltiker selbst.

 

Sie halten nichts davon, wenn politische Entscheidungsträger sich ein eigenes Lagebild verschaffen? Sondern werfen pauschal allen Politikern vor, nur persönliche Themen zu verfolgen?

 

Das ist so abgedreht, dass ich mich gerade wundere, warum ich überhaupt darauf eingehe. Ich hoffe nur sehr, dass Sie Ihren Zynismus nicht an die Ihnen Anvertrauten weitergeben.

 

Am 16. Juni 2022 - 13:09 Uhr…

Am 16. Juni 2022 - 13:09 Uhr von AA

 

//Was man bloß nicht tut, um Fake News zu verbreiten. Genau wie im Irak. Alles neue, ist so alt!

In 10 Jahre wird man sagen, na ja das war doch nicht so gemeint!//

 

Sie sind also der Meinung, das Fake News verbreitet werden - von AI, HRW, der UN (für alle, die es nicht wissen: Amnesty International, Human Rights Watch, Vereinte Nationen)?

Und dann wieder irgend welche Vergleiche an den Haaren herbei ziehen?   Unteririsch.

 

 

Ukraine: Kanzler Scholz besucht Kiewer Vorort Ir...

Für Selenskyj eine gute PR. Aber sonst hat er nur grandiose Worte und Forderungen an andere Länder auf Lager, wie auch gerade der Botschafter. Auch scheint es nicht so gut zu laufen, Probleme mit Desertionen und Rekrutierungen (manchmal von der Straße weg). Auch gespendete Güter kommen nicht so ohne weiteres da an, wo sie sollen. Sondern werden geschäftstüchtig zum Kauf angeboten (Artikel "Wie gespendet, so geklaut", von Reinhard Lauterbach). Das einig-heldenhaft-kämpfende Volk scheint eine Legende zu sein.

Ich kann nur inständig hoffen..

.. dass das Dreigestirn Herrn Selenskij davon überzeugen kann wieder diplomatische Gespräche mit der RF aufzunehmen. Wie auf TS und anderen seriösen Medien vernehmbar war, hat Selenskij derzeit kein Intetesse an Gesprächen, sondern fordert Waffen, U Boote und und und. Tag täglich sterben 200 Soldaten auf UA Seite. In Worten zweihundert. Zu vermuten, auf RF Seite ebenfalls. Was für ein Wahnsinn! Und komme mir niemand mit dem Argument, mit Putin kann man nicht verhandeln, er will nicht verhandeln, etc. pp. Niemand von den Foristen war bei den bisherigen Gesprächen dabei. Niemand weiß, was hinter verschlossenen Türen gesprochen wurde. Putin wird einsehen, dass sein wahnwitziger und mörderischer Plan, die UA im Handstreich zu nehmen zum scheitern verurteilt ist. Er möchte den Donbas und den Zugang zur Schwarzmeerküste. Das wäre ein Kompromiss, wenn 400 Menschenleben täglich gerettet werden können. Wer vom Sofa aus noch mehr Krieg fordert, der sollte sich freiwillig melden. Frieden bitte. 

13:15 Uhr von Möbius   /…

13:15 Uhr von Möbius
 

//Kein NATO Staat hat bis jetzt seine Wirtschaft auf Kriegsbedingungen umgestellt. Das würde zB  Dienstpflicht, Urlaubssperre, Rationierungen und Requirierungen bedeuten!//

 

Warum sollte ein Nato Staat das denn tun? Die Ukraine wurde überfallen und setzt sich - mit Unterstützung von anderen Ländern - zur Wehr. Da hat die Nato nichts mit zu tun.

 

// In den USA zB ist der größte Teil des 40 Mrd USD Hilfspaket dafür da, die erschöpften US Arsenale wieder aufzufüllen, weil ein großer Teil der vorhandenen Javelin Raketen nach Kiew ging. //

 

Ja, und? Das ist doch "normal", das Vorräte wieder aufgefüllt werden.

//wenn Sie heute einen Panzer bestellen, ist der erst in 3 Jahren so weit fertig. Und dann beginnt erstmal das Training ... //

 

Alles kein Problem, wird doch praktiziert, auch wenn es weder Ihnen noch dem Gnom im Kreml gefällt.

 

////Deshalb sind die ukrainischen Forderungen nach 1.000 Geschützen, 500 Panzern und 300 MLRS völlig utopisch.//

Reicht Ihre Vorstellung - nein..

12:53 Uhr von NeNeNe

Wir werden ausgelutscht und sollen unsere eigene Sicherheit aufgeben.

Unsere Sicherheit ist spätestens seit dem 24.02.22 weg und wird es m.M.n. bleiben, wenn "wir" Putin/Russland gewähren lassen. In allererster Linie sind allerdings die UkrainerInnen die Leidtragenden.

Ich habe in meinem bisherigen Leben nach dem Spruch gehandelt „Der Ton macht die Musik“, doch das ist Herrn Melnyk und Herrn Selenskyj fremd.

Darf ich denn fragen, ob Ihnen die russischen "Töne" angenehmer sind, die der Ukraine das Existenzrecht absprechen und dieses Ziel mit Waffengewalt durchsetzen wollen?

Es war in der Ukraine Zeit, auch unter Selenskyj, die Macht der Oligarchen zu brechen.

Das kann doch aber keinen Angriff rechtfertigen. Finden Sie das System Putin attraktiver? Ein Nachgeben bedeutet m.E. eine Verlängerung des Krieges innerhalb und außerhalb der Ukraine.

13:26 Uhr von heribix   //…

13:26 Uhr von heribix

 

// Sehen Sie und Sie glauben der Gegenseite jedes Wort, obwohl jeder weiß das im Krieg beide Seiten lügen//

Das können Sie so sehen, aber ich halte mich an die Fakten, die Faktenchecker und Fachleute oder Betroffene.

z.B.:

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.stopfake.org/de/wie-der-franzose-adrien-boquet-die-russisch…

 

https://www.stopfake.org/de/fake-bahnhof-von-kramatorsk-wurde-vom-ukrai…

 

 

Am 16. Juni 2022 - 13:29 Uhr…

Am 16. Juni 2022 - 13:29 Uhr von Pax Domino

//Und was ändert der Besuch

von den drei Herren. Außer ihren betretenen Gesichtern ? Nichts aber auch gar nichts. Außer Spesen nichts gewesen !//

 

Ihre Meinung, die Ukraine/er*innen sehen das aber wohl anders. Und ich auch. Das hilft, die Moral der Ukrainer*innen zu stärken.

 

 

@12:25 Uhr von Wir Sofa-Revoluzzer

Als die Bilder von Scholz in Kiew durch die Presse gingen, kam es sofort zu Luftalarm. Russische Raketen. Was sagt das über den Charakter von Putin?

 

->

Gibt's dazu auch ne verlässliche Quelle?

Also dafür,dass es den Luftalarm in Kiew gab und dass der wegen russischen Raketen ausgelegt wurde und nicht bloß vom Schauspieler ( in dem Berufsfeld lernt man ja die Wirkung von Bildern und Geräuschen...) als Geräuschkulisse angefordert wurde, um Scholz was aus der Tasche zu leiern - ähnlich wie aufm Rummel ja auch Geräusche dazu dienen dem Besucher in "Ausgeben-Stimmung" zu kriegen?

 15:30 Uhr von heinzi123  …

 15:30 Uhr von heinzi123

 

Ist da was an mir vorbei gegangen? Ich wusste gar nicht, das der Krieg vorbei ist.

 

 

@15:30 Uhr von heinzi123

Obwohl die Ukraine permanent Waffen bekommt, hat Russland fast den gesamten Donbass besetzt. Insgesamt besetzt Russland eine riesige Fläche so groß wie Holland und Belgien zusammen.

Umso länger der Krieg andauert umso kleiner wird die Ukraine.

Fällt Odessa, 1749 von Katharina der Großen gegründet , hat die Ukraine den letzten Hafen verloren. Wie wollen die dann ihr Getreide in Zukunft exportieren?

Scholz sollte sich um einen Frieden bemühen. Mehr Waffen verlängern nur den Krieg , und damit den Tod, das Leid und die Zerstörung.

 

Eine sehr grausame Vorstellung, dass Russland den Krieg bereits gewonnen hat. Ein Krieg, den es selbst begonnen hat und ihn vom Begriff verbietet. Putins Lügenkonstrukt bleibt vielleicht zu seiner  Lebenszeit stehen, die hoffentlich nicht mehr zu lange ist und danach stürzt es ein.

@12:41 Uhr von Angrybird

und was spricht dagegen, dass die Ukraine in die EU aufgenommen wird?

 

Die Beistandsverpflichtung nach Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages von Lissabon?

Danach sind die anderen EU-Länder automatisch zu militärischem Beistand verpflichtet, wenn ein Land angegriffen wird, d.h. auch deutsche Soldaten müssten für den jeweiligen Staat sterben.

Vielleicht bringt Scholz ja…

Vielleicht bringt Scholz ja auch eine Zusage der ukrainischen Regierung mit, Äusserungen zu unterlassen wie "(...) Andrij Melnyk, zeigte sich nach Merkels Auftritt enttäuscht. (...). "Denn, wenn das alles so blendend gelaufen sein soll und gar keine Fehler begangen wurden, dann ist die Frage, wieso wir seit 105 Tagen mit diesem Angriffskrieg zu tun haben". Quelle: https://www.tagesschau.de/ausland/europa/reaktion-regierung-ukraine-mer… .

 

Wenn man der ukrainischen Regierung und ihrem Botschafter nicht mit viel Mühe den Zusammenhang zugute hält, wird die Schuld an dem Krieg hier nicht den Russen zugeschrieben, sondern Merkel und der deutschen Politik.

13:36, Wir Sofa-Revoluzzer

@ Denkerist

Dafür frieren und hungern die Europäer offensichtlich gerne!

 

Begreifen Sie nicht, dass solche Aussagen nur Putin helfen?

 

 

Wer die Kommentare des Foristen kennt, weiß, daß genau das seine Absicht ist.

@15:41 Uhr von ich1961

13:26 Uhr von heribix

 

// Sehen Sie und Sie glauben der Gegenseite jedes Wort, obwohl jeder weiß das im Krieg beide Seiten lügen//

Das können Sie so sehen, aber ich halte mich an die Fakten, die Faktenchecker und Fachleute oder Betroffene.

z.B.:

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.stopfake.org/de/wie-der-franzose-adrien-boquet-die-russisch

 

https://www.stopfake.org/de/fake-bahnhof-von-kramatorsk-wurde-vom-ukrai

 

 

Vieleicht sollten Sie sich mal informieren von wen Ihre Faktenchecker denn so finanziert werden. Bin ja schon froh das Sie uns nicht die Facktechecker von Correktiv präsentieren.

@12:12 Uhr von fruchtig intensiv

Und wir ja bereits bekannt, gehört die Ukraine zu den korruptesten Ländern der Welt.

Ukraine gehört nicht zu den korruptesten Ländern der Welt. Es ist tatsächlich im drittschlechtesten Viertel bei Transparency International, während Russland im schlechtesten Viertel ist. Ukraine hat sich, im Unterschied zu Russland, in den letzten Jahren nach der Sowjetunion-Zeit mühsam langsam hochgearbeitet. Das dauert lange und war erst möglich, nach dem die Russland-freundliche Regierung abgewählt worden war. Auch die anderen ehemaligen WP-Staaten in der EU haben noch einen langen Weg vor sich, um die Korruption zu bekämpfen, einige, wie z.B. Ungarn sind eher in der Gefahr zurückzufallen. Zur Bekämpfung der Korruption ist Hilfe der EU nötig, und wie im Fall Ungarns, Druck, damit eine einmal gewonnene Position nicht wieder verloren geht.

15:40 Uhr von Opa Klaus

… Niemand von den Foristen war bei den bisherigen Gesprächen dabei. Niemand weiß, was hinter verschlossenen Türen gesprochen wurde. Putin wird einsehen, dass sein wahnwitziger und mörderischer Plan, die UA im Handstreich zu nehmen zum scheitern verurteilt ist.

 

Richtig, von den Foristen war niemand bei irgendwelchen dieser Gespräche und Verhandlungen dabei, auch Sie nicht.

 

Aber Sie haben offensichtlich gar kein Problem damit, hier kundzutun, was Putin einsehen wird. Waren Sie denn dabei, als er so etwas sagte oder zumindest andeutete?

 

@15:47 Uhr von Robert Wypchlo

Obwohl die Ukraine permanent Waffen bekommt, hat Russland fast den gesamten Donbass besetzt. Insgesamt besetzt Russland eine riesige Fläche so groß wie Holland und Belgien zusammen.

Umso länger der Krieg andauert umso kleiner wird die Ukraine.

Fällt Odessa, 1749 von Katharina der Großen gegründet , hat die Ukraine den letzten Hafen verloren. Wie wollen die dann ihr Getreide in Zukunft exportieren?

Scholz sollte sich um einen Frieden bemühen. Mehr Waffen verlängern nur den Krieg , und damit den Tod, das Leid und die Zerstörung.

 

Eine sehr grausame Vorstellung

Der Krieg ist grausam. Man sollte ihn so schnell wie möglich beenden.

 

@12:41 Uhr von Angrybird

[…]

und was spricht dagegen, dass die Ukraine in die EU aufgenommen wird?

 

Mal überlegen: 

 

- Die Tatsache, dass die Ukraine ein korrupter Oligarchen-Staat ist, in dem eine wirklich funktionsfähige, unabhängig gewählte, dem Volk zumindest grundsätzlich verpflichtete Regierung bisher leider reines Wunschdenken der wenigen wirklichen Demokraten in diesem Land ist?

- Die Tatsache, dass sich die Ukraine nun Mal in einem laufenden Krieg befindet und dass die Aufnahme in irgendein Bündnis zum jetzigen Zeitpunkt niemandem etwas bringt außer zusätzliche Eskalation?

 

Grundsätzlich ist eine Aufnahme in die EU an gewisse Voraussetzungen gebunden und ich sehe keinen Grund, warum man dies plötzlich außer Kraft setzen, oder aus purem Aktionismus irgendwelche Ausnahmen machen sollte.

 

Da können Sie ja gleich in Libanon oder so nachfragen, ob die nicht eventuell auch umgehend in die EU aufgenommen werden wollen.

 

@naiver Positivdenker, 12:58

"Die Ukraine kann diesen Krieg nicht gewinnen".

Anders herum wird ein Schuh daraus: RUS kann und wird diesen Krieg nicht gewinnen. Die militärischen Geländegewinne sind völkerrechtlich irrelevant. Zudem würde Putin das Land nie befrieden können, wenn es unter russische Herrschaft fiele. Der Kreml-Chef verheizt somit somit seine Soldaten völlig sinnlos an der Front und führt sein Land in die Isolation. Leider hat in seinem Umfeld keiner das Rückgrat, ihm das zu sagen.

15:45 Uhr von derkleineBürger

 

@12:25 Uhr von Wir Sofa-Revoluzzer

Als die Bilder von Scholz in Kiew durch die Presse gingen, kam es sofort zu Luftalarm. Russische Raketen. Was sagt das über den Charakter von Putin?

 

 

Gibt's dazu auch ne verlässliche Quelle?

 

Welche wäre denn eine Quelle, die für Sie verlässlich genug ist?

@15:45 Uhr von derkleineBürger

@12:25 Uhr von Wir Sofa-Revoluzzer

 

 

Als die Bilder von Scholz in Kiew durch die Presse gingen, kam es sofort zu Luftalarm. Russische Raketen. Was sagt das über den Charakter von Putin?

 

->

Gibt's dazu auch ne verlässliche Quelle?

Also dafür,dass es den Luftalarm in Kiew gab und dass der wegen russischen Raketen ausgelegt wurde und nicht bloß vom Schauspieler ( in dem Berufsfeld lernt man ja die Wirkung von Bildern und Geräuschen...) als Geräuschkulisse angefordert wurde, um Scholz was aus der Tasche zu leiern - ähnlich wie aufm Rummel ja auch Geräusche dazu dienen dem Besucher in "Ausgeben-Stimmung" zu kriegen?

 

Ja natürlich.

 

Selenskyi spielt Theater, und Macron, Draghi und Scholz sind derart unerfahren und naiv, daß die das nie rauskriegen werden.

 

Wahrscheinlich ist der ganze Krieg nichts weiter als eine Inszenierung Sekenskyis.

 

Wussten Sie übrigens, daß Bielefeld nicht existiert?

 

@15:30 Uhr von heinzi123

Obwohl die Ukraine permanent Waffen bekommt, hat Russland fast den gesamten Donbass besetzt. Insgesamt besetzt Russland eine riesige Fläche so groß wie Holland und Belgien zusammen.

Umso länger der Krieg andauert umso kleiner wird die Ukraine.

Fällt Odessa, 1749 von Katharina der Großen gegründet , hat die Ukraine den letzten Hafen verloren. Wie wollen die dann ihr Getreide in Zukunft exportieren?

Scholz sollte sich um einen Frieden bemühen. Mehr Waffen verlängern nur den Krieg , und damit den Tod, das Leid und die Zerstörung.

 

Dafür, dass Russland die viertgrößte Armee weltweit hat, wurde in gut drei Monaten fast noch nichts erobert. Den größten Teil des Donbass und die Krim hatte Putin ja bereits 2014 besetzt und wenn man hört, dass schon Flussüberquerungen nur sehr verlustreich erfolgen können, sehe ich Odessa noch lange nicht erobert. Mehr Waffen verhindern die Assimilation der Ukraine. Widerstand ist hier nicht zwecklos.

15:50 Uhr von Zuschauer49

@12:41 Uhr von Angrybird

und was spricht dagegen, dass die Ukraine in die EU aufgenommen wird?

 

Die Beistandsverpflichtung nach Artikel 42 Absatz 7 des EU-Vertrages von Lissabon?

Danach sind die anderen EU-Länder automatisch zu militärischem Beistand verpflichtet, wenn ein Land angegriffen wird, d.h. auch deutsche Soldaten müssten für den jeweiligen Staat sterben.

 

Und das gilt aktuell nicht, sondern nur für den Fall eines Beitritts der Ukraine?

@ 0pa Klaus

Er möchte den Donbas und den Zugang zur Schwarzmeerküste. Das wäre ein Kompromiss, wenn 400 Menschenleben täglich gerettet werden können. Wer vom Sofa aus noch mehr Krieg fordert, der sollte sich freiwillig melden. Frieden bitte. 

 

Der Donbas ist ukrainisch und Russland hat den Zugang zur Schwarzmeerküste seit immer. Und wenn Putin einfach abziehen würde, müssten auch keine Menschen mehr sterben. Man kann sich nicht einfach einen Teil von einem anderen Land nehmen.

Wenn eine diplomatische…

Wenn eine diplomatische Lösung außen vor bleibt , wird die Nation bei der Auseinandersetzung vorn stehen die noch  die meisten Kämpfer vorzuweisen hat . Diese hat dann auch alle Optionen .

@15:41 Uhr von ich1961

13:26 Uhr von heribix

 

// Sehen Sie und Sie glauben der Gegenseite jedes Wort, obwohl jeder weiß das im Krieg beide Seiten lügen//

Das können Sie so sehen, aber ich halte mich an die Fakten, die Faktenchecker und Fachleute oder Betroffene.

z.B.:

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.stopfake.org/de/wie-der-franzose-adrien-boquet-die-russisch

 

https://www.stopfake.org/de/fake-bahnhof-von-kramatorsk-wurde-vom-ukrai

 

Sie sollten vielleicht auch nicht jede erdenkliche im www auffindbare und nach Algorithmen, von denen Sie gar nichts merken, vorgefilterte „Information“ für bare Münze nehmen, nur weil da „Faktencheck“ o. ä. dran steht.

 

Nicht wenige der Beiträge hier legen die Vermutung nahe , dass die entsprechenden User/innen ihre Meinung  auch nur auf Quellen wie Radio free europe usw. stützen.  Nicht ohne Grund heißt es dauernd „Konfliktparteien als Quelle“, also immer mit Vorsicht zu genießen.

@15:53 Uhr von heribix

13:26 Uhr von heribix

 

// Sehen Sie und Sie glauben der Gegenseite jedes Wort, obwohl jeder weiß das im Krieg beide Seiten lügen//

Das können Sie so sehen, aber ich halte mich an die Fakten, die Faktenchecker und Fachleute oder Betroffene.

z.B.:

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.volksverpetzer.de/video/butscha-verleugnung/

 

https://www.stopfake.org/de/wie-der-franzose-adrien-boquet-die-russisch

 

https://www.stopfake.org/de/fake-bahnhof-von-kramatorsk-wurde-vom-ukrai

 

 

Vieleicht sollten Sie sich mal informieren von wen Ihre Faktenchecker denn so finanziert werden. Bin ja schon froh das Sie uns nicht die Facktechecker von Correktiv präsentieren.

 

 

Wer finanziert Volksverpetzer denn?

 

Und haben Sie auch inhaltlich etwas gegen die Rechercheergebnisse dieser Portale vorzubringen, oder müssen Sie, weil Sie das nicht können, zu Diffamierungsversuchen Zuflucht nehmen?

 

Mir ist es jedenfalls komplett egal, wer was wie finanziert, wenn ich Fakten geliefert bekomme.

@12:36 Uhr von Tarek94

Warum müssen wir irgendetwas im Alleingang liefern?

Sollten wir nicht erst mal abschätzen, was überhaupt abgegeben werden kann bevor wir mangels Waffen uns selbst nicht mehr verteidikgen können?

..das alles im europäischen Verbund, weil wir ja alle im gleichen Boot sitzen..

Und EU-Aufnahme..bleibe ich dabei..mindestens 20 Jahre niemand mehr aufnehmen und den Laden EU erst mal in den Griff bekommen..

 

15:53 Uhr von heribix   Kann…

15:53 Uhr von heribix

 

Kann es sein, das Sie keine Ahnung haben, wie das funktioniert?

 

Schauen Sie sich - zur Info - mal die Quellenangaben an. Wäre zumindest ein Anfang.

 

 

Möbius, 13:15 Uhr

Um diesen brutalen Krieg beenden zu können, muss Putin und sein Gefolge zur Einsicht kommen, dass ein völkerrechtswidriger Krieg letztlich nicht zum Erfolg führen kann.  Da diese Einsicht fehlt, muss die NATO die UKR weiter in ihrem verbrieften Recht auf Verteidigung seiner Landesgrenzen unterstützen. Die UKR agiert seit Kriegsausbruch taktisch und strategisch geschickt. Während RUS ein Feuerwerk veranstaltet und auf wahllose Zerstörung bedacht ist, versetzt die UKR gezielte Nadelstiche. Trotz militärischer Unterlegenheit hat sich die UKR bisher als ebenbürtig erwiesen. Erst wenn die russ. Truppen sich aus dem Land zurückziehen, kann es eine nachhaltige Friedensregelung geben. Auch RUS sollte ein Interesse daran haben.

@15:41 Uhr von Kaneel

Unsere Sicherheit ist spätestens seit dem 24.02.22 weg und wird es m.M.n. bleiben, wenn "wir" Putin/Russland gewähren lassen. In allererster Linie sind allerdings die UkrainerInnen die Leidtragenden

 

Unsere Sicherheit? Unsere Regierungen haben es seit über 30 Jahren fertig gebracht, mit Russland in Frieden und ohne Angriffsdrohungen von ihnen auszukommen, und dabei beiderseits lukrative Wirtschaftsbeziehungen aufzubauen.

Ich wollte, Deutschland hätte nicht auch gleichzeitig die Bundeswehr völlig verkommen lassen. Hätte man in gesundem Tempo, mit Planung und Beachtung der Sparsamkeit, dieselbe Aufrüstung vorgenommen, wie sie jetzt als chaotische Crash-Aktion vorgenommen wird, plus ein paar plausible politische Fortschritte anzustreben wie, Schweden und Finnland die NATO schmackhaft zu machen, wäre unsere Sicherheit auch in der weiteren Zukunft gesichert gewesen.

 15:55 Uhr von heinzi123  …

 15:55 Uhr von heinzi123

 

Das kann nur Russland unter Herrn P. aus M.. Sofort und ohne Bedingungen aus der Ukraine raus - dann ist der Krieg sofort beendet.

 

 

Der "schlaue" Olaf Scholz

Da er selbst keine klare Position bzw. Verantwortung übernehmen will, fährt er gleich mit einer Quadriga hin, welche - siehe Macron - möchte, dass die Ukraine nachgibt, nicht aber ohne der Ukraine volle Solidarität und Mitempfinden zu versichern.

.

Mir persönlich wäre es lieber, beherzt zu handeln, als über Solidarität zu reden. Aber Putin hat ja das Gas runtergeregelt, so dass man ahnen kann, was passiert, wenn die Vier allzu innig auf die Ukraine zugehen.

@13:04 Uhr von fathaland slim

Zitat von fruchtig intensiv (12:16 Uhr) : "So ein wenig diplomatisches Handwerkzeug sollte sich Melnyk mal langsam aneignen."

Wer sagt, er hätte keins, bloß weil er in einer Situation Klartext redet, in der Klartext auch erforderlich ist ? Wenn ein Land ungerechtfertigt und barbarisch angegriffen wird, dann sind watteweiche Floskeln fehl am Platz.

Man muß Handwerkszeug nicht nur haben, man muß auch wissen, wann man welches davon verwendet.

 Ich kann allen Foristen nur raten, nicht den Humor zu verlieren. Das ist das beste Rezept, sich nicht verhetzen zu lassen.

Mir gefällt die: "Wandel durch Handel", Putin wird ja nicht die Ukraine überfallen

Er versteht nur Härte, schwere Waffen gegen Putin, er wird doch nicht gleich die Atombombe werfen?

https://www.stuttmann-karikaturen.de/karikatur/8052

 

Noch ein Wort zum " Totschlag" Argument.

Putin hat auch noch niemanden in der Ukraine totgeschlagen, aber man kann jede Diskussion auf den Angriffskrieg zurückführen.

Es zählt der Jetzt-Zustand. 

Darstellung: