Kommentare - Bundestag stimmt für Grundgesetzänderung und Bundeswehr-Sondervermögen

03. Juni 2022 - 17:23 Uhr

Der Bundestag hat mit großer Mehrheit für die Einrichtung eines Bundeswehr-Sondervermögens und die dafür nötige Grundgesetzänderung gestimmt. Mit zusätzlichen 100 Milliarden Euro sollen Ausrüstungsdefizite bei der Truppe behoben werden.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

„Sondervermögen“

Hätte man dem Kind nicht hier einen passenderen Namen geben können da es sich hier keinesfalls um ein „Vermögen“ was angezapft werden kann handelt, wie der Begriff suggeriert, sondern um zusätzliche Schulden? Der Wähler kommt sich mal wieder veräppelt vor.

Ist doch schön...

.. ein gewisser Herr Habeck schwört seit Wochen die deutsche Bevölkerung darauf ein, den Gürtel enger zu schnallen und Verzicht zu üben. Ein gewisser Herr Lindner dito. Alles für die Abkehr von fossiler Energie und als Beteiligung der Bürger zur Energiewende. Also Pullover stricken für..

- Tarnkappenbombär

- Kampfhubschraubär

- modernste Waffentechnik

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar? 

Orwellscher Neusprech in reinster Form

Aus  Schuldenberg wird "Sondervermögen". Alles  um den Bürger die Wahrheit nicht direkt zu sagen. Immerhin ist das eine Belastung von ca. 1250 € pro Kopf eines jeden von uns. (Vom Baby bis zum Greis !)

Und wieder werden nebenbei bemerkt 100 Mrd. locker gemacht um den Klimawandel nicht zu bekämpfen, sondern ihn zu beschleunigen. Denn das Militär ist weltweit einer der größten C02 Produzenten. Und die Nato nimmt natürlich auch hier die Spitzenposition ein.

eine Schnapszahl für eine Schnapsidee

Aufrüstung ohne Sinn und Verstand. Anstatt einer Bedarfsanalyse, ein beliebiger riesiger Betrag, um den sich die Rüstungsindustrien reißen. Anstatt das Beschaffungswesen und die Bundeswehr zu reformieren, zu entschlanken, agiler zu gestalten, zu fokussieren, anstatt all dem Anschaffungen im Hauruckverfahren, die in den bestehenden Strukturen nur einen geringen Wirkungsgrad erzielen werden. Mit anderen Worten: großartige Geldverschwendung aus rein politischen Motiven. Und das in einer Zeit, in der überall im Lande Not herrscht und die zukünftige Generation nicht noch mehr Schulden stemmen können wird. Absurd, widerlich, Veruntreuung von Steuermitteln.

Bundeswehr aufrüsten. Und wer ist dabei?

Die liebe sPD und die Grünen. Denkt immer daran, wenn wieder Wahlen anstehen, dass diese beiden Parteien NICHT für Pazifismus stehen.

Für die Pflegekräfte war kein Geld da

Für die Pflegekräfte war kein Geld da. Für Rentner ebenfalls nicht. Aber für die Bundeswehr, da macht "man" 100 Milliarden (!) locker. Ist ja nicht deren Geld.

Endlich

Ich kein Militärfan!

Das war schon Lange fällig, was unter Merkel und Kollegen kaputt gespart wurde muss jetzt in Rekordzeit Repariert werden.

Gute Entscheidung, vor allem im Hinblick auf die UDSSR!!

Völlig harmlos

Auch aus Moskau gab es eine Reaktion: Man werte die Pläne für das Sondervermögen "als eine weitere Bestätigung, dass Berlin auf dem Weg zu einer erneuten Wiederbewaffnung ist", sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa.

-----------------------------------------------------------------------

Das sieht man beim Russen völlig falsch. Es handelt sich keineswegs um eine Wiederbewaffnung sondern um eine "zweckgebundene Dauer-Waffenschau".  Also völlig harmlos.

Verteidigungsfähigkeit wieder instand setzen

 

Über 3 Jahrzehnte wurde die Bundeswehr bis zur Wehrunfähigkeit kaputt gespart.

 

Obwohl klar war, dass es allen Grund gibt, die Verteidigunsfähigkeit Deutschlands up-to-date zu halten.

 

Mit den Mitteln des Sondervermögens kann nun zumindest ein Teil der überfälligen Instandsetzung und Modernisierung unserer Streitkräfte bewerkstslligt werden.

 

Ja so ändern sich die Zeiten !

Und das alles mit Grüner Beteiligung. Wenn man von denen Olivgrünen einige so reden hört sind das ja echte Kriegswaffen Spezialisten*innen geworden . Na vielleicht werden dann demnächst die Waffen wieder zu Pflugscharen um geschmiedet.

Die

im letzten Absatz des Artikels erwähnte Aussage von Maria Sarachowa ist eine absolute Unverschämtheit aus dem Munde einer politisch Mitverantwortlichen eines Landes, das gerade ein anderes Land überfallen hat und verwüstet. Das zeigt wieder überdeutlich, wes Geistes Kind die russische Führung ist.

Oje ...

100 Milliarden zusätzliche Schulden! Von daher empfinde ich den verschleiernden Begriff Sondervermögen als glatter Hohn (genauso wie Mehrwertsteuer oder Nullwachstum). Hier wird dem Bürger was vorgekaugelt was im Prinzip das genaue Gegenteil ist.

Diese zusätzliche Verschuldung kommt ja noch on Top auf den Haushalt drauf.

"Nur" die 2. höchste Verschuldung, ABER der höchste Schuldenstand!

Die hemmungslose Verschuldung geht letztlich auf Kosten der Bevölkerung.

Zurecht stürzt die SPD als Koalitionsführer in den Umfragewerten ab.

 

Bundeswehr Sondervermögen

Hätte man regelmäßig die Bundeswehr modernisiert, bräuchte man jetzt kein Sondervermögen. Aber viele Parteien, eine davon ist nun an der Macht, haben dafür gesorgt das die Bundeswehr kaputt gespart wurde. 

Wir können nicht ewig darauf verlassen das andere Staaten uns schützen. 

@17:41 Uhr von Hartmut der Lästige - think positive!

Aus  Schuldenberg wird "Sondervermögen". Immerhin ist das eine Belastung von ca. 1250 € pro Kopf eines jeden von uns.

Und wieder werden nebenbei bemerkt 100 Mrd. locker gemacht um den Klimawandel nicht zu bekämpfen, sondern ihn zu beschleunigen. Denn das Militär ist weltweit einer der größten C02 Produzenten.

--------------------------------------------------------

Sie müssen das positiv sehen. Diese sinnvolle Investition ist ein Beweis für Konsequenz, Weitsicht und absoluter Natürlichkeit.

 

10 Jahre 9 Euro Ticket fänd…

10 Jahre 9 Euro Ticket fänd ich besser.

Oder Investitionen in erneuerbare Energie zwecks Energie Autarkie fänd ich besser und hätte mehr Einfluss auf Öl Diktatoren weltweit sowie auf die Sicherheit Deutschlands.

 

@17:41 Uhr von Hartmut der Lästige

>>“Denn das Militär ist weltweit einer der größten C02 Produzenten.“<<
.

vielleicht sollten wir dann Putin mal auf dieser Tonspur begegnen? Was meinen Sie?

 

17:50 Uhr von MehrheitsBürger

Die Bundeswehr wurde nicht über 3 Jahrzehnte kaputt gespart, sondern nur inkompetent gemanagt . Mit dem doppelten Etat hätten wir in der Vergangenheit bspw. nicht 6 seeuntüchtige U-Boote, sondern deren 12. Es mangelte tatsächlich mehr an Kompetenz als an Geld. Und da sehe ich immer noch keinen wirklichen Fortschritt.

Die Attacken gegen die Wehrfähigkeit gehen leider auf das Konto

 

aller Parteien, die nach 1990 Regierungsverantwortung getragen haben.

 

Schon die Regierung Kohl wollte eine "Friedensdividende" durch Kürzungen im Wehretat einstreichen. Die SPD hat damit gleich weitergemacht und die Bundeswehr weiter "abgestrippt". Wenn es nach SPD-Linksaußen und Finanzminister Lafontaine gegangen wäre, hätten wir die Bundeswehr gleich ganz an Russland verscherbeln können.

 

Freiherr von Guttenberg hat der Bundeswehr mit der Abschaffung der Wehrpflicht dann fast ganz den Stecker gezogen. So standen wir dann vor der "Überraschung" des 24. Februar und alle waren entsetzt, dass wir einer in Europa wieder möglichen Aggression an unseren Grenzen mit (fast) heruntergelassen Hosen gegenüberstanden.

 

Der Nachholfbedarf ist groß und das Sondervermögen alleine reicht nicht, wenn nicht der jährliche Verteidigungsetat auf 2 % des BIP hochgefahren wird.

 

 

 

@17:50 Uhr von MehrheitsBürger

 

Über 3 Jahrzehnte wurde die Bundeswehr bis zur Wehrunfähigkeit kaputt gespart.

 

Obwohl klar war, dass es allen Grund gibt, die Verteidigunsfähigkeit Deutschlands up-to-date zu halten.

 

Mit den Mitteln des Sondervermögens kann nun zumindest ein Teil der überfälligen Instandsetzung und Modernisierung unserer Streitkräfte bewerkstslligt werden.

Und Sie denken, dass Sie damit die mehrheitliche Meinung der deutschen Bürger repräsentieren? Ich sehe das anders. Ein Staat der zusieht, wie Rentner nach Pfandflaschen suchen  und gleichzeitig zig Millionen in Waffen investiert, bewegt sich IMHO in eine gefährliche Richtung. Dass Sie die militärische Aufrüstung Deutschlands begeistert und Sie in die Hände klatschen lässt, war zu erwarten. 

 

Sonderschulden

da geht sie dahin, die Vernunft. Die Ökologie, die Zukunft. 

Die Korken der amerikanischen Waffenindustrie knallen. Der größte Teil direkt nach Amerika. 

Das zurückzahlen überlassen wir der nächsten Generation. 

Mehr Sicherheit? Glaube ich nicht.

Die Einfältigkeit hat gesiegt.

Kampf für die Freiheit

Es ist moralisch richtig, dass wir uns wappnen, das wir die Bundeswehr stärken und der Ukraine helfen, den Aggressor abzuschütteln.

Vermögen

@ eine_anmerkung

„Sondervermögen“  Hätte man dem Kind nicht hier einen passenderen Namen geben können da es sich hier keinesfalls um ein „Vermögen“ was angezapft werden kann handel

 

Wieso nicht?

7:57 Uhr von eine_anmerkung.

Vielleich sollte man alle "Aufrüster" aus Ost und West einmal zusammen einsperren und sie erst wieder frei lassen, wenn sie allesamt zur Vernunft gekommen sind.

@von MehrheitsBürger

Die Verteidigungsfähigkeit? Wenn schon die 50 Milliarden jährlich nicht dafür gereicht hat, reichen doppelt so viel, doppelt nicht.

Hat man doch schon längst das Doppelt wie Dreifache des FEINDES.

Fehlinformation

@ fruchtig intensiv

Für die Pflegekräfte war kein Geld da

 

Wieso? Das Geld für die Pflegekräfte wurde doch ausgezahlt.

Satte Mehrheit

Mit Waffen und seien sie noch so teuer, kann man nur Krieg führen, sonst nix.

+

Eine Solderhöhung scheint nicht geplant zu sein. Die käme zumindest nicht allein der Rüstungsindustrie zugute. Die überwältigende Mehrheit für die Rüstungsindustrie gegenüber der deutlich kleineren Mehrheit für die Mindestlohnerhöhung zeigt da klare Prioritäten unseres Parlaments.

Ende der Vernuft

Ist es das was die Welt braucht? Tausende Menschen verhungern täglich ,der Klimawandel beschleunigt sich rasend und wir hauen mal eben 100 Milliarden raus mit denen nichts weiter geschieht als sie wirklich zu verballern. 

Dümmer geht's nimmer.

@17:39 Uhr von Opa Klaus

.. ein gewisser Herr Habeck schwört seit Wochen die deutsche Bevölkerung darauf ein, den Gürtel enger zu schnallen und Verzicht zu üben. Ein gewisser Herr Lindner dito. Alles für die Abkehr von fossiler Energie und als Beteiligung der Bürger zur Energiewende. Also Pullover stricken für..

- Tarnkappenbombär

- Kampfhubschraubär

- modernste Waffentechnik

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar? 

 

 

Von Thailand aus lässt sich trefflich spotten.

 

Mit einem Putin vor der Haustüre sieht die Sache anders aus.

 

Ich kann noch die Bilder von meinen Aufenthalten im Luftschutzkeller abrufen.

 

Das möchte ich im Alter nicht nochmals machen.

 

@17:55 Uhr von V8forever

Hätte man regelmäßig die Bundeswehr modernisiert, bräuchte man jetzt kein Sondervermögen. Aber viele Parteien, eine davon ist nun an der Macht, haben dafür gesorgt das die Bundeswehr kaputt gespart wurde. 

Wir können nicht ewig darauf verlassen das andere Staaten uns schützen. 

Vielleicht geht es ja gerade darum, die neu beschafften Waffen per "Ringtausch" eben diesen anderen Staaten (die dann ihrereseits ihren Militärschrott z.B. in der Ukraine entsorgen werden) kostenlos zukommen zu lassen? So wie es gerade mit Tschechien, Griechenland, Slovakei,  usw. usf. vereinbart wurde?

Der Ukrainekrieg zeigt doch,…

Der Ukrainekrieg zeigt doch, dass Russland keine ernsthafte Bedrohung für die Nato darstellt. Warum wird dann so viel Geld verschwendet. 

@ Opa Klaus

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar?

 

Wir wappnen uns gegen imperialistische Angriffskrieger und das fühlt sich richtig an.

@18:10 Uhr von Fritz Meyer

Ist es das was die Welt braucht? Tausende Menschen verhungern täglich ,der Klimawandel beschleunigt sich rasend und wir hauen mal eben 100 Milliarden raus mit denen nichts weiter geschieht als sie wirklich zu verballern. 

Dümmer geht's nimmer.

Irgendwie scheinen Sie die ausführliche Berichterstattung der letzten 100 Tage nicht verfolgt zu haben.

@17:41 Uhr von Hartmut der Lästige

Aus  Schuldenberg wird "Sondervermögen". Alles  um den Bürger die Wahrheit nicht direkt zu sagen. Immerhin ist das eine Belastung von ca. 1250 € pro Kopf eines jeden von uns. (Vom Baby bis zum Greis !)

Und wieder werden nebenbei bemerkt 100 Mrd. locker gemacht um den Klimawandel nicht zu bekämpfen, sondern ihn zu beschleunigen. Denn das Militär ist weltweit einer der größten C02 Produzenten. Und die Nato nimmt natürlich auch hier die Spitzenposition ein.

 

 

 

Das ist doch klar,.

 

Chinas und Russlands riesige Militärmaschinerien agieren klimaneutral.

Von der Millionenarmee in Nordkorea ganz zu schweigen.

 

@18:03 Uhr von born in stasi-land

Es ist moralisch richtig, dass wir uns wappnen, das wir die Bundeswehr stärken und der Ukraine helfen, den Aggressor abzuschütteln.

.

Wer ist "wir"? Ihre Gruppe? Ihre Freunde? Bitte lassen Sie mich hier außen vor. Niemals und gar nicht können Sie als Verfechter von Waffenlieferungen in meinem Namen sprechen! 

 

Durch die Hintertür gegen die Wehrfähigkeit

 

Putins Anhänger sind durch den Angriffskrieg des Kremlherrschers in Deutschland in der Defensive.

 

Wenn es von vorn nicht geht, dann wird gegen die Wehrfähigkeit Deutschlands durch die Hintertür polemisiert. Wenn das Thema nicht so ernst wäre, könnte man sich eine Tüte Popcorn für die folgende Anti-Bundeswehr-Show oder wahlweise Papiertaschentücher neben den Schreibtisch stellen.

 

Letztere um sie den Krokodilstränenvergießern anzubieten. Weil die schönen Milliarden "andernorts" besser ausgegeben werden könnten. Das Melodram ist zu durchsichtig.

 

Der Wehretat wird gebraucht, damit wir die Etats der anderen Ressorts für Aufgaben im Bereich Wirtschaft, Familie und Soziales überhaupt noch in unserem Interesse ausgeben können.

 

@17:44 Uhr von fruchtig intensiv

Die liebe sPD und die Grünen. Denkt immer daran, wenn wieder Wahlen anstehen, dass diese beiden Parteien NICHT für Pazifismus stehen.

CDU und FDP auch nicht.

 

Und die Linken haben ihren Ursprung in einem System, in welchem das Militär oberste Priorität hatte.

 

Wiederbewaffnung vs Angriffskrieg

„Auch aus Moskau gab es eine Reaktion: Man werte die Pläne für das Sondervermögen "als eine weitere Bestätigung, dass Berlin auf dem Weg zu einer erneuten Wiederbewaffnung ist", sagte Außenamtssprecherin Maria Sacharowa. "Wir wissen nur zu gut, wie das enden kann." 
 

Ich meine es wäre Russland gewesen, dass in den letzen Jahren die Ausgaben fürs Militär um 600(!)% gesteigert hatte. 
 

Gut. Wir wissen jetzt ja auch, dass von langer Hand ein Angriffskrieg vorbereitet worden war. 
 

Und es ist auch aus anderer Sicht falsch was die russische Propaganda versucht da zu streuen. Deutschland ist schon lange wieder bewaffnet. Man modernisiert nur und stopft die Löcher der letzen 20 Jahre. Zumindest halbwegs. 
 

 

@ prohi

Satte Mehrheit  Mit Waffen und seien sie noch so teuer, kann man nur Krieg führen, sonst nix.

 

Wer sich glaubhaft rüstet, muss keine Kriege führen. Hätten wir die Ukraine gleich in die NATO aufgenommen, würde Russland jetzt dort nicht morden.

@17:54 Uhr von Sparer

im letzten Absatz des Artikels erwähnte Aussage von Maria Sarachowa ist eine absolute Unverschämtheit aus dem Munde einer politisch Mitverantwortlichen eines Landes, das gerade ein anderes Land überfallen hat und verwüstet. Das zeigt wieder überdeutlich, wes Geistes Kind die russische Führung ist.

 

 

 

'Doe Dame vergaß auch zu sagen, dass Russland massiv aufgerüstet hat, 3,8 % ihres BIP für die Rüstung aufwendet und gerne noch mehr aufwenden würde, wenn es die marode Wirtschaft hergäbe.

 

@17:55 Uhr von V8forever

Hätte man regelmäßig die Bundeswehr modernisiert, bräuchte man jetzt kein Sondervermögen. Aber viele Parteien, eine davon ist nun an der Macht, haben dafür gesorgt das die Bundeswehr kaputt gespart wurde. 

Wir können nicht ewig darauf verlassen das andere Staaten uns schützen. 

 

 

 

So sieht es aus.

 

@ heinzi

 Sondervermögen ?  Seit wann sind Schulden ein Vermögen ?

 

Seit man mit einem Kredit etwas Sinnvolles zu tun vermag.

@17:42 Uhr von AufgeklärteWelt-Notwendige Reaktion

Europa benötigt eine starke Verteidigungsstrategie, insbesondere  vor dem Hintergrund des brutalen, völkerrechtswidrigen  Angriffs  der russischen Armeen auf die europäische Friedensordnung . Putin hat die Welt in Angst und Schrecken versetzt, zudem die Inflation und Hungersnöte verstärkt. Es wäre fatal, einfach stllzuhalten, während der russische Diktator das europäische Haus in Flammen setzt. Die NATO ist ein wichtiges Instrument, um den Frieden zu sichern bzw. wiederherzustellen. Putin hat es geschafft, dass alle Länder in seinem Umfeld den Schutz der NATO suchen und massiv aufrüsten. Das Vertrauen in ihn ist dahin.

 

@ 18:02 Uhr von Opa Klaus --- 67 % der Deutschen dafür

 

Und Sie denken, dass Sie damit die mehrheitliche Meinung der deutschen Bürger repräsentieren?

 

Ja. Die Umfragen sind da ganz eindeutig.

 

"Demnach halten es 67 Prozent der Befragten für "richtig", dass sich die Bundesregierung mit der Union auf ein Sondervermögen von 100 Milliarden für die Bundeswehr geeinigt hat. Dagegen lehnen nur 23 Prozent die Einigung ab, zehn Prozent der Befragten sind unentschieden."

 

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/militaer-verteidigung

/id_92290038/sondervermoegen-fuer-die-bundeswehr-das-denken-die-deutschen-.html

@18:08 Uhr proehi - Waffen verhindern Kriege

Mit Waffen und seien sie noch so teuer, kann man nur Krieg führen, sonst nix.

+

Eine Solderhöhung scheint nicht geplant zu sein. Die käme zumindest nicht allein der Rüstungsindustrie zugute. Die überwältigende Mehrheit für die Rüstungsindustrie gegenüber der deutlich kleineren Mehrheit für die Mindestlohnerhöhung zeigt da klare Prioritäten unseres Parlaments.

 

Der Sinn von Waffen ist es dem potentiellen Aggressor zu zeigen, dass man in der Lage ist sich wirksam zu verteidigen. 
 

Es gibt natürlich auch Aggressoren - wie z. B.  Putin - die vor lauter Überheblichkeit nicht genau hinsehen. Und auch nicht auf das hören, was man ihnen sagt. 
 

Putin sieht die Ukraine als seine Beute an und die will er sich nicht entreißen lassen. 
 

Da hilft dann in der Tat nur noch die Waffen, die man zur Abschreckung hat, auch einzusetzen. 

@18:13 Uhr von born in stasi-land

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar?

 

Wir wappnen uns gegen imperialistische Angriffskrieger und das fühlt sich richtig an.

Die Zylonen haben abgesagt,weil die Menschen noch zu unreif sind. Die Romulaner haben sich mit den Klingonen darauf geeinigt, erstmal Vulkan zu überfallen. Bleiben noch die Österreicher.. Geh herst, die Piefkes mach ma eh mit links.. 

 

@17:48 Uhr von MotoFan- Entscheidungen im Zeitgeist

Wir alle hatten geglaubt, friedlich in Europa zusammenleben zu können. Jahrzehntelang hat diese Friedensordnung ja auch funktioniert. Woe bgroß wäre wohl der Aufschrei in Deutschland und Europa gewesen, wenn Frau Merkel den Weg einer massiven Aufrüstung gegangen wäre. Dies wäre politisch kaum durchsetzbar gewesen. Deshab muss man die politischen Entscheidungen immer auch im Lichte des Zeitgeistes sehen.

 

 

@18:02 Uhr von Opa Klaus

 

Über 3 Jahrzehnte wurde die Bundeswehr bis zur Wehrunfähigkeit kaputt gespart.

 

Obwohl klar war, dass es allen Grund gibt, die Verteidigunsfähigkeit Deutschlands up-to-date zu halten.

 

Mit den Mitteln des Sondervermögens kann nun zumindest ein Teil der überfälligen Instandsetzung und Modernisierung unserer Streitkräfte bewerkstslligt werden.

Und Sie denken, dass Sie damit die mehrheitliche Meinung der deutschen Bürger repräsentieren? Ich sehe das anders. Ein Staat der zusieht, wie Rentner nach Pfandflaschen suchen  und gleichzeitig zig Millionen in Waffen investiert, bewegt sich IMHO in eine gefährliche Richtung. Dass Sie die militärische Aufrüstung Deutschlands begeistert und Sie in die Hände klatschen lässt, war zu erwarten. 

 

 

 

Ich möchte doch mal wissen, wo die ganzen pfandflaschensammelnden Rentern sind.

 

Ich bin wirklich viel unterwegs und habe noch keinen einzigen gesehen.

 

Nein es liegt nicht an den Augen.

 

Seit meiner Kataraktoperation sehe ich wieder wie ein Adler.

 

 

@ fruchtig

Bundeswehr aufrüsten. Und wer ist dabei?  Die liebe sPD und die Grünen. Denkt immer daran, wenn wieder Wahlen anstehen, dass diese beiden Parteien NICHT für Pazifismus stehen.

 

Die Schein-Pazifisten wiederum werde ich nicht wählen.

@17:50 Uhr von Pax Domino - GRÜNER Pragmatismus

Die GRÜNEN, insbesondere Frau Baerbock, haben mich seit dem Regierungsantritt positiv überrascht. Sie sind eigentlich der Motor in dieser Bundesregierung. Klare Ansagen und verlässliche Umsetzung.

 

@18:02 Uhr von sosprach

da geht sie dahin, die Vernunft. Die Ökologie, die Zukunft. 

Die Korken der amerikanischen Waffenindustrie knallen. Der größte Teil direkt nach Amerika. 

Das zurückzahlen überlassen wir der nächsten Generation. 

Mehr Sicherheit? Glaube ich nicht.

Die Einfältigkeit hat gesiegt.

 

 

Hätten wir die Waffen beim zweitgrößten Waffenexporteur kaufen sollen.

 

Dann hätten die Korken der Krimsektflaschen geknalllt.

 

@18:01 Uhr von Hartmut der Lästige

>>“Die Bundeswehr wurde nicht über 3 Jahrzehnte kaputt gespart, sondern nur inkompetent gemanagt ….Es mangelte tatsächlich mehr an Kompetenz als an Geld. Und da sehe ich immer noch keinen wirklichen Fortschritt.“<<
.

Beides kommt hier zum Tragen. Unsere Bundeswehr wurde seit den Neunzigern kaputtgespart weil man keinen großen Sinn mehr in solch einem Verteidigungsaufwand (äquivalent zu Bedrohung) sah. Zum anderen kam ein eklatantes Missmanagement zum Tragen was unter Frau v.d.L. sich zur voller Blüte entfalten konnte. Das liegt aber mitnichten an dem Umstand das v.d.L. Eine Frau war bzw. ist, sondern vielmehr daran das die gute Frau keinerlei Ahnung von der Thematik hatte und falsche Prioritäten setzte. Das muss man mal so deutlich sagen und dies auszuführen würde den Platz hier sprengen. Was viele nicht wahrgenommen haben ist der Umstand das Frau AKK in Ihrer relativ kurzen Zeit einen sehr guten Job machte. Auch eine Frau.

 

18:14 Uhr von DerVaihinger

Habe nicht geschrieben, dass nur die Nato klimaunfreundlich ist. Aber sie produziert von allen Militärs jetzt schon mit großem Abstand das meiste CO2.

Da in der Nato die meisten schweren Waffen vorhanden sind, müsste logischerweise auch von der Nato aus die ersten Abrüstungsinitiativen kommen. Statt dessen wird dort allerdings aufgerüstet.

Übrigens 2 % vom BIP sind schon mehr als 20% vom Bundeshaushalt. Das man sich dabei immer auf das BIP bezieht dient übrigens genauso dem Orwellschen Neusprech wie "Sondervermögen".

Bedauerliche Notwendigkeit

Ich denke, dass die meisten wohl dafür wären, das Geld anderwitig zu verwenden. Leider ist man gezwungen einzusehen, dass man sich gegen Russland oder besser gesagt: seine Führung absichern muss.

@18:11 Uhr von DerVaihinger

.. ein gewisser Herr Habeck schwört seit Wochen die deutsche Bevölkerung darauf ein, den Gürtel enger zu schnallen und Verzicht zu üben. Ein gewisser Herr Lindner dito. Alles für die Abkehr von fossiler Energie und als Beteiligung der Bürger zur Energiewende. Also Pullover stricken für..

- Tarnkappenbombär

- Kampfhubschraubär

- modernste Waffentechnik

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar? 

 

 

Von Thailand aus lässt sich trefflich spotten.

 

Mit einem Putin vor der Haustüre sieht die Sache anders aus.

 

Ich kann noch die Bilder von meinen Aufenthalten im Luftschutzkeller abrufen.

 

Das möchte ich im Alter nicht nochmals machen.

Ich spotte nicht. Meine Kinder und Enkelkinder leben in DE. Angst ist ein schlechter Ratgeber, aber eine verständliche Reaktion. Putin hat nicht vor, in 3 Wochen die russische Flagge auf dem Eifelturm zu hissen. Man sollte die Kirche im Dorf lassen. 

 

@18:13 Uhr von Tarek94

Hätte man regelmäßig die Bundeswehr modernisiert, bräuchte man jetzt kein Sondervermögen. Aber viele Parteien, eine davon ist nun an der Macht, haben dafür gesorgt das die Bundeswehr kaputt gespart wurde. 

Wir können nicht ewig darauf verlassen das andere Staaten uns schützen. 

Vielleicht geht es ja gerade darum, die neu beschafften Waffen per "Ringtausch" eben diesen anderen Staaten (die dann ihrereseits ihren Militärschrott z.B. in der Ukraine entsorgen werden) kostenlos zukommen zu lassen? So wie es gerade mit Tschechien, Griechenland, Slovakei,  usw. usf. vereinbart wurde?

 

 

 

 

Sie werden doch die
Waffen des "Großen Bruders" nicht als Schrott bezeichnen.

 

Wo die UdSSR und deren Rechtsnachfolger Russland doch schon immer die Sahnehäubchen der Waffentechnik hatten.

 

@17:54 Uhr von Giselbert

Die SPD stürzt in den Umfragewerten ab, weil sie in Sachen Ukraine-Unterstützung herumeiert. Dagegen wird der klare Krus der GRÜNEN für eine deutliche Stärkung der Ukraine in der Verteidigung gegen die russischen Invasoren von den Bürgern unterstützt. Es braucht in diesen Tagen eine verlässliche Politik. Vor allem die Einheit und Stärke der NATO ist die Basis für die Sicherheit in Europa. 

 

 

@18:13 Uhr Franz Jaffa - vereinte Kräfte

Der Ukrainekrieg zeigt doch, dass Russland keine ernsthafte Bedrohung für die Nato darstellt. Warum wird dann so viel Geld verschwendet.

 

Russland kann man derzeit nur mit vereinten Kräften halbwegs im Schach halten. Über 40 Staaten liefern Waffen und Munition und die Ukraine hat viele Hunderttausende Soldaten und Landwehr im Einsatz. 
 

Russland richtet massive Zerstörung an und tötet täglich viele Menschen. 
 

Sicher: die NATO wäre im Krieg mit Russland deutlich überlegen. Aber Russland ist nach wie vor eine Gefahr für Frieden und Freiheit in Europa. 

Die Ausgaben der BW liegen…

Die Ausgaben der BW liegen bei ca. 46 Milliarden.

Dazu werden wohl noch ein paar "getarnte " Miiliarden im Bundeshaushalt kommen.

 

Ich habe mal versucht mir ein paar Daten zu suchen.

https://www.bmvg.de/de/themen/verteidigungshaushalt/verteidigungshausha…

 

Die Betriebskosten liegen allein bei 26 Milliarden´(davon 13 Milliarden Personalkosten)

5- 6 Miliarden Pensionszahlungen (wenn ich das richtig verstanden habe).

 

Ohne einen Plan im Verbund mit den anderen europäischen Staaten wird das Geld versickern.

 

Jetzt handelnd unter dem Druck der Entwicklung in der Ukraine sehe ich schon die nächsten "Vermögensforderungen".

@ Der Vaihinger

... dass Russland massiv aufgerüstet hat, 3,8 % ihres BIP für die Rüstung aufwendet und ...

 

Wahrscheinlich deutlich mehr. Anders als in Deutschland ist der Rüstungshaushalt in Russland nicht öffentlich.

Ein treffendes Zitat

 

Um Copyright-Verstöße zu vermeiden, sei gesagt, es handelt sich um das Zitat eines Foristen handelt, dessen Nick mir entfallen ist:

 

"Wer seine Schwerter zu Pflugscharen macht, wird bald für den pflügen müssen, der seine Schwerter behalten hat."

 

Mit anderen Worten: Verteidigungsausgaben kann man einsparen, wenn alle Seiten und mit verlässlichen, überprüfbaren Vereinbarungen das gleichzeitig tun. Nicht vorher.

 

Nachdem Russland die KSZE Schlussakte von Helsinki, insbesondere die Vereinbarungen zur Unverletzlichkeit der territorialen Integrität von Nachbarstaaten, gebrochen hat, hilft kein blabla mehr. Nur Wehrhaftigkeit. Denn nur die respektiert der Kremlherrscher wirklich.

 

@18:06 Uhr von Hartmut der Lästige

>>“Vielleich sollte man alle "Aufrüster" aus Ost und West einmal zusammen einsperren und sie erst wieder frei lassen, wenn sie allesamt zur Vernunft gekommen sind.“<<
.

Ich versuche mir das gerade vorzustellen? Putin, Biden und Scholz in weißer, schwarzgestreifter Gefängnismontur mit einer Kette und Kugel am Bein in einer Zelle….

 

@18:29 Uhr von Adeo60

Die GRÜNEN, insbesondere Frau Baerbock, haben mich seit dem Regierungsantritt positiv überrascht. Sie sind eigentlich der Motor in dieser Bundesregierung. Klare Ansagen und verlässliche Umsetzung.

 

 

Mir geht es genau so.

Ich war einer der größten Skeptiker als Fr. Baerbock und Hr. Habeck ins Ministeramt berufen wurden..

 

Beide leisten eine sehr gute Arbeit.

 

Es kann wohl nicht jeder seinen Irrtum zugeben.

 

 

@ Oper Klaus

Ein Staat der zusieht, wie Rentner nach Pfandflaschen suchen  und gleichzeitig zig Millionen in Waffen investiert

 

Die Rentner, die ich kenne, transportieren ihre Pfandflaschen in Kisten im Kofferraum.

@18:02 Uhr von heinzi123

Seit wann sind Schulden ein Vermögen ?

Oder hat man das Geld in irgendwelchen Kellern gefunden ?

Sicher kann man über die Wortwahl streiten, aber es soll sich ja nicht um ein Sondervermögen des Bundes handeln, sondern um eines der Bundeswehr. Der Bund nimmt Kredit auf, die Bundeswehr bekommt das Geld, sozusagen als „Vermögenstopf“, aus dem heraus man Neuanschaffungen (die dann wiederum das „Vermögen“ der Bundeswehr darstellen) bezahlen kann. Insofern schon nachvollziehbar, der Begriff.

 

@18:13 Uhr von Tarek94

Hätte man regelmäßig die Bundeswehr modernisiert, bräuchte man jetzt kein Sondervermögen. Aber viele Parteien, eine davon ist nun an der Macht, haben dafür gesorgt das die Bundeswehr kaputt gespart wurde. 

Wir können nicht ewig darauf verlassen das andere Staaten uns schützen. 

Vielleicht geht es ja gerade darum, die neu beschafften Waffen per "Ringtausch" eben diesen anderen Staaten (die dann ihrereseits ihren Militärschrott z.B. in der Ukraine entsorgen werden) kostenlos zukommen zu lassen? So wie es gerade mit Tschechien, Griechenland, Slovakei,  usw. usf. vereinbart wurde?

#####

"Diese Länder bekommen von Deutschland die älteren Leo1 und dafür geben die Länder ihre T72 an die Ukraine. 

 

@18:33 Uhr von Opa Klaus

.. ein gewisser Herr Habeck schwört seit Wochen die deutsche Bevölkerung darauf ein, den Gürtel enger zu schnallen und Verzicht zu üben. Ein gewisser Herr Lindner dito. Alles für die Abkehr von fossiler Energie und als Beteiligung der Bürger zur Energiewende. Also Pullover stricken für..

- Tarnkappenbombär

- Kampfhubschraubär

- modernste Waffentechnik

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar? 

 

 
 

 

 

Ich spotte nicht. Meine Kinder und Enkelkinder leben in DE. Angst ist ein schlechter Ratgeber, aber eine verständliche Reaktion. Putin hat nicht vor, in 3 Wochen die russische Flagge auf dem Eifelturm zu hissen. Man sollte die Kirche im Dorf lassen. 

 

 

Meine Kirche steht nach wie vor mitten im Dorf.

 

Mein Wunsch ist es, noch einiges länger als drei Wochen zu leben und zwar in Freiheit.

 

Erst recht wünsche ich dies meinen Enkeln und Urenkeln.

 

 

@ vriegel

Russland kann man derzeit nur mit vereinten Kräften halbwegs im Schach halten.

 

Russland hat in 100 Tagen etwa ein Drittel seiner Panzer verloren. Die NATO schaut zu und liefert immer mehr Artillerie mit großer Reichweite um Truppenkonzentrationen hinter der Front zu treffen und der Ukraine den Vormarsch zu gestatten.

@18:29 Uhr von Adeo60

>>“Die GRÜNEN, insbesondere Frau Baerbock, haben mich seit dem Regierungsantritt positiv überrascht. Sie sind eigentlich der Motor in dieser Bundesregierung. Klare Ansagen und verlässliche Umsetzung.“<<
.

das stimmt und einigen sollte doch aufgefallen sein das sich meine Wenigkeit die letzte Zeit sehr bedeckt an Kritik an den Grünen hält wo das doch meine primären Sparringspartner waren. Das liegt daran das die Grünen momentan eine gute unions-Realpolitik machen und Ihre Ideologien (zumindest vorerst) beiseite gelegt haben. Baerbock macht zur Zeit die klaren unmissverständlichen Ansagen die die Bürger von Scholz erwartet hätten (und von Lambrecht mal ganz zu schweigen). Der Wähler honoriert das denn die Grünen haben die SPD überholt, zurecht wie ich finde.

 

 

@17:39 Uhr von Opa Klaus

.. ein gewisser Herr Habeck schwört seit Wochen die deutsche Bevölkerung darauf ein, den Gürtel enger zu schnallen und Verzicht zu üben. Ein gewisser Herr Lindner dito. Alles für die Abkehr von fossiler Energie und als Beteiligung der Bürger zur Energiewende. Also Pullover stricken für..

- Tarnkappenbombär

- Kampfhubschraubär

- modernste Waffentechnik

Jawoll, so bringt (man) Deutschland vorwärts. Ist das nicht wunderbar? 

Ja, das ist es in der Tat. Ohne die Ertüchtigung der Bundeswehr können wir nämlich zum Pulloverstricken vielleicht bald in den Keller gehen.

18:27 Uhr von DerVaihinger

Ich möchte doch mal wissen, wo die ganzen pfandflaschensammelnden Rentern sind.

Ich bin wirklich viel unterwegs und habe noch keinen einzigen gesehen.

Nein es liegt nicht an den Augen.

Seit meiner Kataraktoperation sehe ich wieder wie ein Adler.

+

Möglicherweise liegt das daran, dass Adler sich nicht für Pfandflaschen sammelnde Rentner interessieren.

+

Entschuldigung, aber wer in deutschen Großstätden noch keine Pfandflaschen sammelnde Rentner*innen (nach dem vermuteten Alter der Sammler geschätzt) gesehen hat, hat eine selektive Wahrnehmung oder will nicht sehen.

@18:35 Uhr von w120

Die Ausgaben der BW liegen bei ca. 46 Milliarden.

Dazu werden wohl noch ein paar "getarnte " Miiliarden im Bundeshaushalt kommen.

 

Ich habe mal versucht mir ein paar Daten zu suchen.

https://www.bmvg.de/de/themen/verteidigungshaushalt/verteidigungshausha

 

Die Betriebskosten liegen allein bei 26 Milliarden´(davon 13 Milliarden Personalkosten)

5- 6 Miliarden Pensionszahlungen (wenn ich das richtig verstanden habe).

 

Ohne einen Plan im Verbund mit den anderen europäischen Staaten wird das Geld versickern.

 

Jetzt handelnd unter dem Druck der Entwicklung in der Ukraine sehe ich schon die nächsten "Vermögensforderungen".

 

 

 

Ihre Rechnung geht mir immer durch den Kopf, wenn die einschlägigen Leute mir vorrechnen wollen, dass Russland seine riesige Armee mit einem Etat von 67 Mrd. Dollar unterhalten würde.

 

Da würde trotz der schlechten Besoldung nach deren Auszahlung nicht mehr viel für Waffen und Gerät bleoben.

 

@18:33 Uhr Opa Klaus --- Putin an Taten, nicht Worten messen

 

"Putin hat nicht vor, in 3 Wochen die russische Flagge auf dem Eifelturm zu hissen."

 

Putin hat gemäß seinen Worten wenige Tage vor dem 24.02. auch nicht vor, mit den vor den Grenzen zur Ukraine massierten Truppen die Ukraine zu überfallen. Was er dann tat.

 

Hätte man allerdings sein "Schrifttum" nach 2014 zur Ukraine und seinen "Ideen" von der Restituierung eines Groß-Russland gelesen - und ernst genommen - wäre die "Überraschung" nicht ganz so groß ausgefallen.

 

Wer weitere Überraschungen an europäischen Grenzen vermeiden will, muss seine Gedankenspiele zu weiteren militärtechnischen Maßnahmen (O-Ton Putin) gegenüber europäischen Ländern im Osten und Norden von jetzt an ernst nehmen.

 

Darstellung: