Kommentare - Christine Lambrecht: Die Problem-Ministerin

29. Mai 2022 - 07:40 Uhr

Chaotische Kommunikation, unklare Linie, irritierende Äußerungen: Verteidigungsministerin Lambrecht sorgt zunehmend für Kritik. Was ist da los? Von Stephan Stuchlik.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Mehrere „seltsame“ Minister - alle SPD

Faeser, Lambrecht und Lauterbach. 
 

Ein Trio, dass jeder für sich gesehen schon längst hätte abgelöst werden müssen. 
 

Aber weil es eben so viele inkompetente Fehlbesetzungen auf einmal sind, scheut sich Scholz wohl alle zu ersetzen. 
 

Das würde ja auch ein schlechtes Licht auf ihn werfen…

 

Und er selber braucht wohl auch diese - vorsichtig gesagt - umstrittenen Minister um sich, um von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken…

 

 

Die Wahrheit im Krieg entscheidet sich…

„Die Wahrheit im Krieg entscheidet sich aber an der Front. Da war Deutschland keine große Hilfe.“
 

Sergej Sumlenny, Ex-Chef der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung

„Bei der Lieferung schwerer Waffen könne sich Kiew auf die USA verlassen, auch auf Tschechien und die baltischen Staaten und Großbritannien. Von Berlin würde viel angekündigt, aber nur ein Bruchteil umgesetzt, kritisiert Sumlenny die bisherige Politik der deutschen Regierung..“

„Diese Diskrepanz zwischen Rhetorik und Taten hat die Menschen in der Ukraine massiv irritiert. Dieser Widerspruch weckt alte Ressentiments und stärkt diejenigen, die glauben, dass Berlin noch immer Rücksicht auf Russland nehme."

Und das sind noch die Dinge, die Scholz zu verantworten hat und für die Lambrecht nur als Buffer dient. 

 

Ihr eigenes Desinteresse an dem Ministeramt hat sie ja schon zur Genüge gezeigt. 
 

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

 

Endlich mal eine von der SPD!

Nach Ursula v.d. Leyen und AKK darf nun auch mal eine SPD-Ministerin die Bundeswehr missverwalten! Und wollen wir mal den edlen zu Guttenberg nicht vergessen!

@07:56 Uhr von vriegel

Faeser, Lambrecht und Lauterbach. 
 

Ein Trio, dass jeder für sich gesehen schon längst hätte abgelöst werden müssen. 
 

Aber weil es eben so viele inkompetente Fehlbesetzungen auf einmal sind, scheut sich Scholz wohl alle zu ersetzen. 
 

Das würde ja auch ein schlechtes Licht auf ihn werfen…

 

Und er selber braucht wohl auch diese - vorsichtig gesagt - umstrittenen Minister um sich, um von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken…

 

 

Da sind Sie ja in Ihrem Element und können auf die Regierung wieder einmal einschlagen. 

Natürlich läuft dort mit Sicherheit nicht alles rund, was es aber bei der Schwarz geführten Regierung mit Sicherheit auch nicht tat. Die wiederum hatte "das Glück" uns nur sicher und entschlossen(haha) durch die Pandemie zu führen.

Diese Situation hatte mit Sicherheit niemand auf dem Schirm. Vor der Wahl waren immer noch die Pandemie und unser Klima das wichtigste. Dabei hätte eine Verteidigungsminister Lambrecht nicht mehr geschadet als ihre schwarzen Vorgängerinnen. 

@07:56 Uhr von vriegel

Faeser, Lambrecht und Lauterbach. 
 

Ein Trio, dass jeder für sich gesehen schon längst hätte abgelöst werden müssen. 
 

Aber weil es eben so viele inkompetente Fehlbesetzungen auf einmal sind, scheut sich Scholz wohl alle zu ersetzen. 
 

Das würde ja auch ein schlechtes Licht auf ihn werfen…

 

Und er selber braucht wohl auch diese - vorsichtig gesagt - umstrittenen Minister um sich, um von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken…

Dann gehen Sie selbst in die Politik und versuchen, angesichts der jetzigen Lage, es besser zu machen..

Vom heimischen Sessel zu lästern ist einfacher als sich selbst einzubringen..

Lauterbach macht aus der Sicht einer Pflegekraft seine Sache gut..Ich möchte nicht im kommenden Herbst und Winter einen Gesundheitsminister ohne Fachkenntnisse wie Spahn erleben..

 

 

 

Problem- Minister

Da sind die Herrschaften nicht lange im Amt und hatten bis auf Herrn Lauterbach mit der Materie nichts zu tun. Hat nicht jeder der einen neuen Job macht das Recht sich einzuarbeiten?

Aber man hat oft den Eindruck, egal welche Regierung an der Spitze steht an jeder haben einige Menschen etwas auszusetzen. 

Ob diese es besser können?

 

„rückblickend maximal unglücklich„

„Dass das Verteidigungsministerium im Herbst 2021 mit einer linken Frau besetzt werden musste, sei "rückblickend maximal unglücklich gewesen", sagt ein hochrangiges SPD-Mitglied. "Wir hätten unseren Kandidaten Nummer eins nehmen sollen." Das wäre Lars Klingbeil gewesen.“

Maximal glücklich für die SPD war, dass die Union sich selbst zerlegt hatte. Namentlich muss man hier Markus Söder erwähnen. 
 

Wobei das Elend der CDU bei Merkel anfängt, die alle fähigen Leute bei der CDU abgesägt und verhindert hat. 
 

Mit einem Kanzler Merz würde Deutschland international eine deutlich bessere Figur machen und auch das Verteidigungsministerium wäre wohl kompetent besetzt worden. 
 

Anrufe um uns zu erpressen zu versuchen hätte Putin sich dann gleich sparen können…

 

Wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht besser ist die Vertrauensfrage zu stellen und dann Merz zum Kanzler zu machen.

Nach 16 Jahren linker Merkel-Regierung wäre es dringend notwendig, dass eine konservative Regierung aufräumt. 

Scholz hätte schon längst die Konsequenzen ziehen müssen

Scholz hätte schon längst die Konsequenzen ziehen müssen und dieses rumgeeiere beschädigt nicht nur das Amt der Außenministerin und Deutschlands verteidigungspolitischen Ruf, sondern auch die Frauenquote für die die Nominierung Lambrechts auch stand. Anstatt die Erfüllung der Frauenquote mit und durch Lambrecht ins positive Licht zu rücken, entsteht der negative Eindruck das Frauen diesen Job grundsätzlich nicht können und nur wegen der Frauenquote in Führungspositionen kämen, genauso wie zuvor eine Frau Gaydukova bei den Grünen im Saarland. Lambrecht tut als sich und der Frauenquote keinen Gefallen. Ich denke eine Frau Strack-Zimmermann könnte dieses schiefe Bild wieder zurechtrücken?

Jetzt geht es

in erster Linie darum, was hilft der Ukraine. Hierbei sollte innerparteiliches Geplänkel dringlichst vermieden werden.

In der Ukraine geht es um nicht weniger, als um den Erhalt unserer freiheitlichen, liberalen Gesellschaftsform.

Genau darum geht es, auch wenn es der eine oder andere noch immer nicht begriffen hat, oder begreifen will.

Es ist unglaublich…

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

@08:02 Uhr von vriegel

„Die Wahrheit im Krieg entscheidet sich aber an der Front. Da war Deutschland keine große Hilfe.“
 

Sergej Sumlenny, Ex-Chef der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung

„Bei der Lieferung schwerer Waffen könne sich Kiew auf die USA verlassen, auch auf Tschechien und die baltischen Staaten und Großbritannien. Von Berlin würde viel angekündigt, aber nur ein Bruchteil umgesetzt, kritisiert Sumlenny die bisherige Politik der deutschen Regierung..“

„Diese Diskrepanz zwischen Rhetorik und Taten hat die Menschen in der Ukraine massiv irritiert. Dieser Widerspruch weckt alte Ressentiments und stärkt diejenigen, die glauben, dass Berlin noch immer Rücksicht auf Russland nehme."

Und das sind noch die Dinge, die Scholz zu verantworten hat und für die Lambrecht nur als Buffer dient. 

 

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

Da merkt man wieder alles. Diese Stiftung ist eher SPD nahe. Somit dürfte ihr Rest...... 

 

@08:14 Uhr von vriegel

 

Wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht besser ist die Vertrauensfrage zu stellen und dann Merz zum Kanzler zu machen.

Nach 16 Jahren linker Merkel-Regierung wäre es dringend notwendig, dass eine konservative Regierung aufräumt. 

Das können Sie kaum ernst meinen. Als die gute Frau Merkel ihn in die Wüste geschickt hat, wird sie ihre Gründe gehabt haben. Besser er wäre da geblieben und hätte noch ein paar diffuse Geschäfte gemacht. Alles schon vergessen? 

@08:16 Uhr von Shooter

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

Na sie müssen es ja wissen. Wie sähe "IHRE" Regierung aus? Und BITTE keine AFD

@08:17 Uhr Raho59 - zitiert aus dem Focus

„Die Wahrheit im Krieg entscheidet sich aber an der Front. Da war Deutschland keine große Hilfe.“
 

Sergej Sumlenny, Ex-Chef der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung

„Bei der Lieferung schwerer Waffen …umgesetzt, kritisiert Sumlenny die bisherige Politik der deutschen Regierung..“

„Diese Diskrepanz zwischen Rhetorik und Taten hat die Menschen in der Ukraine massiv irritiert. Dieser Widerspruch weckt alte Ressentiments und stärkt diejenigen, die glauben, dass Berlin noch immer Rücksicht auf Russland nehme."

Und das sind noch die Dinge, die Scholz zu verantworten hat und für die Lambrecht nur als Buffer dient. 

 

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

Da merkt man wieder alles. Diese Stiftung ist eher SPD nahe. Somit dürfte ihr Rest...... 

 

Das steht so im Focus online.. 
 

Vergaß ich zu erwähnen. 

@08:02 Uhr von vriegel

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

 

Soll das Ministeramt an die Grünen gehen?

Mir ist eine SPD die hier vorausschauend agiert lieber als das was die Grünen machen. Vor allem hat die SPD scheinbar noch was wie Geschichtsverantwortung.

Was soll man denn machen?

Frau Lamprecht wegen Unfähigkeit entlassen? Geht nicht, weil der Sohn es ja nun gewohnt ist, mit der Bundeswehr zu fliegen und da hat sie ja eine Verantwortung. Und wer hält die FDP-Ministerriege für eine grandiose Besetzung. Der Verkehrsminister, der für seine Klientel sorgt? Der Finanzminister, der mit vielen Tricks auf keinen Fall Schulden Schulden nennt? Oder der Justizminister, der Gesetze, die die Mehrheit schützen, ablehnt, weil angeblich dann die Freiheit gefährdet wird?

Diese Koalition ist schon lange gescheitert - aber wir haben sie noch viele Jahre. Hilfe!

Mangelhafte Fachkompetenz

Frau Lambrecht glänzt und glänzte des Öfteren durch eine mangelhafte Fachkompetenz im Amt. Das Schlimme daran ist aber, das Sie Hinweise darüber oft borniert oder gar arrogant zu rechtfertigen versucht und damit die Treffsicherheit der Eigentore noch merklich erhöht. Sei es das Sie keine Dienstgrade der Militärs kannte und einfach sagte Anrede und Name müsse genügen (welch „frischer“ Wind im Verteidigungsministerium), sei es durch die Aussagen während Ihrer öffentlichen Auftritte und da muss man nur mal genau hinhören?; „der Gepard ist genau das was die Ukraine jetzt braucht“(O-Ton Lambrecht). Dazu sollte man wissen das es sich beim Gepard um ein veraltetes Waffensystem handelt, welches vornehmlich zur Bekämpfung von Tieffliegern eingesetzt wurde. Eine solche Bedrohung durch Tiefflieger gibt es in der heutigen Zeit nicht mehr in einer kriegerischen Auseinandersetzung. Kurzum; der Gepard ist besser als nichts, aber beileibe nicht „genau das“ was die Ukraine jetzt braucht.

Ich sehe nicht wo Lambrecht einen Fehler gemacht hätte

Deshalb würde ein anderer Verteidigungsminister in der jetzigen Situation auch nicht anders entscheiden können. 
 

 

Die Kritik entsteht aus einer kognitiven Dissonanz der Kritiker heraus, die die Performance der Ministerin an den Wünschen der Ukrainer festmachen: denn geht es nach der Ukraine würde die Bundeswehr am besten ihre gesamte Technik verpacken und per DB-Cargo in die Ukraine schicken ... nein,  die Ukraine fordert ja auch Flugzeuge und Fregatten.. hätte die Bundeswehr Flugzeugträger, hätte man die in Kiew auch haben wollen....
 

 

Selbst die USA haben nur ihre Arsenale durchflöht. 
 

Die Ukrainer (wie die Polen) gehen aber noch einen Schritt weiter: sie blättern sich durch die Hochglanzbroschüren der deutschen Rüstungsschmieden und möchten dann natürlich das modernste Gerät, dass nicht mal die Bundeswehr hat und das mit Lieferfristen von bis zu drei Jahren auch erstmal produziert werden müsste ...:-) 

 

Fazit: Lambrecht KANN es diesen Leuten garnicht recht machen, egal was sie tut. 

@08:16 Uhr Shooter - undifferenzierte Breitseite?!

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

 

Ich finde sowohl Habeck, als auch Baerbock, machen ihre Sache ganz gut als Minister.

Dass die grüne Ideologie auch da oft im Weg steht ist eine andere Sache. 
 

Für eine bessere Regierung würden die Grünen in jedem Fall immer gebraucht werden. 
 

Ansonsten - kein Widerspruch zu Ihren Aussagen. 

@08:16 Uhr von Naturfreund 064

>>“in erster Linie darum, was hilft der Ukraine. Hierbei sollte innerparteiliches Geplänkel dringlichst vermieden werden.

In der Ukraine geht es um nicht weniger, als um den Erhalt unserer freiheitlichen, liberalen Gesellschaftsform.

Genau darum geht es, auch wenn es der eine oder andere noch immer nicht begriffen hat, oder begreifen will.“<<
.

Gerade doch diese schlimme Ukraine-Krise benötigt doch von unserer Seite ein konsequentes, fachkompetentes Krisen-; Verteidigungsmanagement und dieser Rolle ist Frau Lambrecht nunmal nicht gewachsen. Deshalb wirken Ihre Zeilen auf mich wie ein Ablenkungsmanöver vom eigentlichen Problem.

 

08:14 Uhr von V8forever   /…

08:14 Uhr von V8forever

 

//Da sind die Herrschaften nicht lange im Amt und hatten bis auf Herrn Lauterbach mit der Materie nichts zu tun. Hat nicht jeder der einen neuen Job macht das Recht sich einzuarbeiten?//

 

Soweit mir das bekannt ist, ist die Probezeit (Einarbeitungs) bis zu einem halben Jahr. Und bei diesen Jobs sollte man wirklich "die Kirche im Dorf" lassen.

 

//Aber man hat oft den Eindruck, egal welche Regierung an der Spitze steht an jeder haben einige Menschen etwas auszusetzen. 

Ob diese es besser können?//

 

Mit Sicherheit nicht. Denn wer denkt schon an die vielen Unwägbarkeiten, die in solch einer Dreierkoalition und in der Politik zu beachten sind.

 

Wenn ich "nur die FDP" nehme: die kleinste Koalitionspartei - aber das größte "Erpressungspotential". Ganz nach dem Motto "ohne uns geht nichts, also macht ihr anderen, was wir wollen"?

 

 

@08:14 Uhr von vriegel

Wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht besser ist die Vertrauensfrage zu stellen und dann Merz zum Kanzler zu machen.

Nach 16 Jahren linker Merkel-Regierung wäre es dringend notwendig, dass eine konservative Regierung aufräumt. 

Bein Danke! Sie sind amüsant- nach 16 Jahren CDU wieder CDU? Weiterhin Abhängigkeit von Russland? Weiterhin fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung? Frau Merkel hat Vieles richtig gemacht - mehr als Merz das je gekonnt hätte - aber unsere aktuellen Probleme verdanken wir der versäumten Energiewende und der Naivität im Umgang mit Russland- da geben sich übrigens SPD und CDU nichts. Einzig die Grünen zeigen klare Kante gegenüber dem Kriegsverbrecher in Moskau…

auch ein...

Auch ein Herr Scholz ist nur eine Frau Merkel.

08:14 Uhr von vriegel   /…

08:14 Uhr von vriegel

 

//Mit einem Kanzler Merz würde Deutschland international eine deutlich bessere Figur machen//

 

Wo macht der denn eine deutlich bessere Figur?

 

Ich glaube, Sie sollten Ihre rosarote Brille putzen!

 

 

@08:29 Uhr von vriegel

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

 

Ich finde sowohl Habeck, als auch Baerbock, machen ihre Sache ganz gut als Minister.

Dass die grüne Ideologie auch da oft im Weg steht ist eine andere Sache. 
 

Für eine bessere Regierung würden die Grünen in jedem Fall immer gebraucht werden. 
 

Ansonsten - kein Widerspruch zu Ihren Aussagen. 

 

Die GRÜNEN haben sich in meinen Augen disqualifiziert. Denn die russische Invasion in der Ukraine dürfte nicht die letzte in der Menschheitsgeschichte gewesen sein. Ich brauche keinen verlängerten Arm der Rüstungslobby am Kabinettstisch. Das ist auch keine „Ausnahmesituation“, dieser Krieg verläuft wie viele Kriege vorher. Die Russen haben hier nicht das Rad neu erfunden .. 

@08:25 Uhr von vriegel

„Die Wahrheit im Krieg entscheidet sich aber an der Front. Da war Deutschland keine große Hilfe.“
 

Sergej Sumlenny, Ex-Chef der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung

„Bei der Lieferung schwerer Waffen …umgesetzt, kritisiert Sumlenny die bisherige Politik der deutschen Regierung..“

„Diese Diskrepanz zwischen Rhetorik und Taten hat die Menschen in der Ukraine massiv irritiert. Dieser Widerspruch weckt alte Ressentiments und stärkt diejenigen, die glauben, dass Berlin noch immer Rücksicht auf Russland nehme."

Und das sind noch die Dinge, die Scholz zu verantworten hat und für die Lambrecht nur als Buffer dient. 

 

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

Da merkt man wieder alles. Diese Stiftung ist eher SPD nahe. Somit dürfte ihr Rest...... 

 

Das steht so im Focus online.. 
 

Vergaß ich zu erwähnen. 

Fauxpas meinerseits. Sie haben damit "Grünen nah" recht, ABER auch nur damit

Lambrecht

Die Nominierung dieser Frau als Verteidigungsministerin war von Anfang an ein Fehler, ähnlich wie beim Innenministerium und beim Gesundheits Ministerium. Würde Scholz einen Fehler einstehen können wäre jetzt der beste Zeitpunkt, schließlich hat er diese Figuren auf die Posten gesetzt. Das wird aber nicht erfolgen, die Konsequenz ist dass wir mit fehlverhalten ohne Ende weiter blamiert werden.

08:15 Uhr von eine_anmerkung…

08:15 Uhr von eine_anmerkung.

 

//Ich denke eine Frau Strack-Zimmermann könnte dieses schiefe Bild wieder zurechtrücken?//

 

Erschreckender Weise - für mich - könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen.

 

Aber wenn sie schlau ist, wird sie das nicht machen. Um einer "Verheizung" vorzubeugen.

 

 

@08:16 Uhr von Naturfreund 064

in erster Linie darum, was hilft der Ukraine.

In erster Linie fehlt den Ukrainern Frieden. Und durch mehr Waffen wird er nicht erreicht.

Putin will die Ukraine entmillitarisieren. Jede Waffe und jede Kugel die geliefert wird verlängert diesen Krieg.

Scheinbar haben einige Menschen sich seine Rede nicht genau angehört,oder Übersetzungsfehler.

klare Kommunikation

Es gibt beim Hauptstadtjournalismus immer interessante Ansichten, Trends und Forderungen, die unbemerkt auch zu Irrtümer und Blasen werden.

Die Forderung nach klarer Kommunikation ist so eine Dynamik, die ich persönlich etwas peinlich finde. Ein Journalist sollte eigentlich in der Lage sein die unterschiedlichen Aussagen zeitlich einzuordnen. Dann dürfte eigentlich klar werden, warum über Wochen gesehen kein roter Faden erwartet werden kann.

Sollte jemand einen roten Faden suchen ich hätte gleich zwei: Es wird geholfen, aber nicht mit allem, ansonsten wird viel geschwafelt aus Wahlkampfgründen und medialem Druck.

Völliges Unverständnis habe ich aber erst, wenn Journalismus klare Kommunikation verlangt aber so etwas wie Führungsstärke erwartet. In einer parlamentarischen Demokratie ist starke Führung das Paradox schlechthin.

 

08:16 Uhr von Shooter   //…

08:16 Uhr von Shooter

 

//…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…//

 

Würden Sie mich bitte aus "Ihrem Kreis" ausnehmen.

 

Ich stimme dem explizit nicht zu!

 

 

@08:16 Uhr von Shooter

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

Der Wähler hat entschieden.

So ist das in einer Demokratie.

Wenn Sie die Minister weg haben wollen, dann sind Sie demokratiefeindlich.

Das Volk ist der Souverän und der hat gewählt.

@08:16 Uhr von Shooter

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

Pauschale unbegründete Kritik? Das können Sie hoffentlich besser - was stört Sie an den Genannten außer Frau Lambrecht über die berichtet wurde? Die Mehrheit der Wähler sieht es wohl anders, was die Grünen betrifft, oder?

@08:39 Uhr von Der Nachfrager

in erster Linie darum, was hilft der Ukraine.

In erster Linie fehlt den Ukrainern Frieden. Und durch mehr Waffen wird er nicht erreicht.

Putin will die Ukraine entmillitarisieren. Jede Waffe und jede Kugel die geliefert wird verlängert diesen Krieg.

Scheinbar haben einige Menschen sich seine Rede nicht genau angehört,oder Übersetzungsfehler.

Aha, und Sie machen was Putin will? Nein danke!

@08:38 Uhr von ich1961

08:15 Uhr von eine_anmerkung.

 

//Ich denke eine Frau Strack-Zimmermann könnte dieses schiefe Bild wieder zurechtrücken?//

 

Erschreckender Weise - für mich - könnte ich mir das auch sehr gut vorstellen.

 

Aber wenn sie schlau ist, wird sie das nicht machen. Um einer "Verheizung" vorzubeugen.

 

Ich glaube sie ist durch ihr Geschrei in der Öffentlichkeit nach "mehr Waffen... 

größere Waffen" für diesen Job Genauso wenig geeignet wie der Herr Hofreiter.... 

 

@08:39 Uhr von Der Nachfrager

in erster Linie darum, was hilft der Ukraine.

In erster Linie fehlt den Ukrainern Frieden. Und durch mehr Waffen wird er nicht erreicht.

Putin will die Ukraine entmillitarisieren. Jede Waffe und jede Kugel die geliefert wird verlängert diesen Krieg.

Scheinbar haben einige Menschen sich seine Rede nicht genau angehört,oder Übersetzungsfehler.

Scheinbar sind Sie einer der wenigen, die glauben was dieser Mann sagt. 

Der Spiegel

Wie der Spiegel schreibt:

Die Null-Bock-Ministerin

Im sechsten Monat ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin sorgt Christine Lambrecht mit ihren privaten Aktivitäten für Schlagzeilen – politisch aber ist die Sozialdemokratin bisher ein Totalausfall.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/christine-lambrecht-spd-die-…

Angeblich liest sie Vorlagen nicht, schwänzt Informationsveranstaltungen. Sie hat sich auch immer noch nicht mit allen Inspekteuren der verschiedenen Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche zu einem längeren persönlichen Gespräch getroffen. All das in einer Phase der Zeitgeschichte, die sicherheitspolitisch seit 1989 nicht mehr so brisant war wie die aktuelle inmitten des Krieges Putins gegen die Ukraine.

08:26 Uhr von datten   /…

08:26 Uhr von datten

 

//Frau Lamprecht wegen Unfähigkeit entlassen? Geht nicht, weil der Sohn es ja nun gewohnt ist, mit der Bundeswehr zu fliegen und da hat sie ja eine Verantwortung.//

 

Und was soll jetzt dieser Blödsinn? Frau Lambrecht hat diesen Flug angemeldet und aus eigener Tasche bezahlt. Was ist daran eigentlich falsch?

 

 

//Und wer hält die FDP-Ministerriege für eine grandiose Besetzung. Der Verkehrsminister, der für seine Klientel sorgt? Der Finanzminister, der mit vielen Tricks auf keinen Fall Schulden Schulden nennt? Oder der Justizminister, der Gesetze, die die Mehrheit schützen, ablehnt, weil angeblich dann die Freiheit gefährdet wird?//

 

Darüber lässt sich sicher diskutieren.

 

//Diese Koalition ist schon lange gescheitert - aber wir haben sie noch viele Jahre. Hilfe!//

 

Also, das sehe ich auch anders.

 

 

Was mich so maßlos ärgert

Was mich so maßlos ärgert ist folgendes. In jeder bundeseigenen Gesellschaft wurde vor so fünf Jahren eine Compliance-Abteilung eingeführt wo sich ein Heer von Compliance-Officer um Korruptionspräventionen kümmern und jeden noch so kleinen Mitarbeiter intensiv schulen das diese nicht das kleinste Geschmäckle von einer persönlichen Vorteilsnahme aufkommen lassen darf. Eine sicherlich sehr wichtige und richtige Entscheidung/Maßnahme bei und für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Und dann muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen welchen Vogel da einer der obersten Dienstherrinen mit dem Hubschrauberflug des Juniors abgeschossen hat? Da muss sich doch ein jeder Compliance-Officer Und Mitarbeiter veräppelt vorkommen?

@08:15 Uhr von eine_anmerkung.

Scholz hätte schon längst die Konsequenzen ziehen müssen und dieses rumgeeiere beschädigt nicht nur das Amt der Außenministerin und Deutschlands verteidigungspolitischen Ruf, sondern auch die Frauenquote für die die Nominierung Lambrechts auch stand. Anstatt die Erfüllung der Frauenquote mit und durch Lambrecht ins positive Licht zu rücken, entsteht der negative Eindruck das Frauen diesen Job grundsätzlich nicht können und nur wegen der Frauenquote in Führungspositionen kämen, genauso wie zuvor eine Frau Gaydukova bei den Grünen im Saarland. Lambrecht tut als sich und der Frauenquote keinen Gefallen. Ich denke eine Frau Strack-Zimmermann könnte dieses schiefe Bild wieder zurechtrücken?

Die Konsequenzen müßen wir, die Wähler, ziehen!

@08:38 Uhr von Möbius

 Die GRÜNEN haben sich in meinen Augen disqualifiziert. Denn die russische Invasion in der Ukraine dürfte nicht die letzte in der Menschheitsgeschichte gewesen sein. Ich brauche keinen verlängerten Arm der Rüstungslobby am Kabinettstisch. Das ist auch keine „Ausnahmesituation“, dieser Krieg verläuft wie viele Kriege vorher. Die Russen haben hier nicht das Rad neu erfunden .. 

Es ist schon ein Unterschied ob man versucht ein Land ins eigene „Imperium“ einzuverleiben oder wie in Afghanistan die Taliban/Terroristen zu bekämpfen. Das wissen Sie genau weswegen Sie ja hartnäckig Putin verteidigen müssen!

08:33 Uhr von Zufriedener…

08:33 Uhr von Zufriedener Optimist

 

Sind Sie sich sicher, das es unter einer SPD geführten Regierung in den 16 Jahren mit Russland anders gelaufen wäre?

 

Ich bin mir da nicht sicher, im Gegenteil.

 

 

Jagdfieber

Jetzt hab ich den Artikel aufmerksam gelesen und komme um Ergebnis:

Frau Lambrechts Job kann nicht kritisiert werden.

Kommunikation und Linie sind alles und verbesserungswürdig.

Journalisten hätten gerne mundgerechte Portionen auf dem Teller. Dass man mal auf die Idee kommt, dass die gemeinsame Linie nicht existiert sondern in Europa, in der Koalition und International mühsam erstritten wird, ist nicht zu erwarten.

@08:31 Uhr von eine_anmerkung.

>>“in erster Linie darum, was hilft der Ukraine. Hierbei sollte innerparteiliches Geplänkel dringlichst vermieden werden.

In der Ukraine geht es um nicht weniger, als um den Erhalt unserer freiheitlichen, liberalen Gesellschaftsform.

Genau darum geht es, auch wenn es der eine oder andere noch immer nicht begriffen hat, oder begreifen will.“<<
.

Gerade doch diese schlimme Ukraine-Krise benötigt doch von unserer Seite ein konsequentes, fachkompetentes Krisen-; Verteidigungsmanagement und dieser Rolle ist Frau Lambrecht nunmal nicht gewachsen. Deshalb wirken Ihre Zeilen auf mich wie ein Ablenkungsmanöver vom eigentlichen Problem.

Mit Ablenkung hat das überhaupt nichts zu tun. Verstehe auch nicht, wie Sie auf so etwas kommen. Das ist einfach nur eine Feststellung und Beurteilung, nicht mehr und nicht weniger. 
Was die Ukraine betrifft, da  glaube auch ich, dass Frau Lambrecht hier nicht die beste Person für dieses Amt.

Als Sie dieses Amt bekam, war noch kein Krieg in der Ukraine.

 

Sie hat einen Chef...

Hier wird vieles aber ziemlich "hochsterilisiert", um es mal mit dem Zitat eines großen deutschen Fußballers zu sagen. Die Wahrheit ist meiner Meinung: Wenn man, wie die Verteidigungsministerin, einen Chef wie Olaf Scholz hat, dessen Handeln erratisch und dessen Rethorik suboptimal ist, kann das schon zu einer gewissen medialen Aberration führen beim Versuch, das ganze Gemurkel als kluge Politik zu verkaufen...

Das geht auch anderen so. Erst jüngst hatte hier ein Beitrag dem Generalsekretär Kevin Kühnert unterstellt, in Talkshows schnell beleidigt und latent belehrend zu wirken. Es ist politisch im Augenblick für alle stressig. Souverän wirkt da kaum jemand. 

 

v.d.Leyen: CDU, Guttenberg. CSU etc.

@07:56 Uhr von vriegel

Also nach der Millionenverschwendung an "Berater" mit persönlicher Nähe, der Unfähigkeit der Kommusinikation (Handy - auch noch als Eu-Kommissarin) ist da die SPD leider keine Ausnahme.

Faeser, Lambrecht und Lauterbach. 

Ein Trio, dass jeder für sich gesehen schon längst hätte abgelöst werden müssen. 

Aber weil es eben so viele inkompetente Fehlbesetzungen auf einmal sind, scheut sich Scholz wohl alle zu ersetzen. 
Das würde ja auch ein schlechtes Licht auf ihn werfen…

Und er selber braucht wohl auch diese - vorsichtig gesagt - umstrittenen Minister um sich, um von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken…

@08:32 Uhr von ich1961

 

Wenn ich "nur die FDP" nehme: die kleinste Koalitionspartei - aber das größte "Erpressungspotential". Ganz nach dem Motto "ohne uns geht nichts, also macht ihr anderen, was wir wollen"?

######

"Aber das wussten doch die beiden anderen Parteien im Vorfeld, oder? ;-))

 

 

 

@08:16 Uhr von Shooter

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

Habeck und Baerbock sind wohl gerade genau die Minister, die krisenfest den richtigen Kurs halten! Die Grünen machen einen super Job, während die Sozis nur mit sich selbst beschäftigt sind!

@08:46 Uhr von eine_anmerkung.

Was mich so maßlos ärgert ist folgendes. In jeder bundeseigenen Gesellschaft wurde vor so fünf Jahren eine Compliance-Abteilung eingeführt wo sich ein Heer von Compliance-Officer um Korruptionspräventionen kümmern und jeden noch so kleinen Mitarbeiter intensiv schulen das diese nicht das kleinste Geschmäckle von einer persönlichen Vorteilsnahme aufkommen lassen darf. Eine sicherlich sehr wichtige und richtige Entscheidung/Maßnahme bei und für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Und dann muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen welchen Vogel da einer der obersten Dienstherrinen mit dem Hubschrauberflug des Juniors abgeschossen hat? Da muss sich doch ein jeder Compliance-Officer Und Mitarbeiter veräppelt vorkommen?

Was daran, dass diese Mitnahme von ihr angemeldet war haben Sie denn nicht verstanden? Da würde kein Compliance etwas anrüchiges sehen. Ungeschickt war es trotzdem von ihr. 

@08:48 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Scholz hätte schon längst die Konsequenzen ziehen müssen und dieses rumgeeiere beschädigt nicht nur das Amt der Außenministerin und Deutschlands verteidigungspolitischen Ruf, sondern auch die Frauenquote für die die Nominierung Lambrechts auch stand. Anstatt die Erfüllung der Frauenquote mit und durch Lambrecht ins positive Licht zu rücken, entsteht der negative Eindruck das Frauen diesen Job grundsätzlich nicht können und nur wegen der Frauenquote in Führungspositionen kämen, genauso wie zuvor eine Frau Gaydukova bei den Grünen im Saarland. Lambrecht tut als sich und der Frauenquote keinen Gefallen. Ich denke eine Frau Strack-Zimmermann könnte dieses schiefe Bild wieder zurechtrücken?

Die Konsequenzen müßen wir, die Wähler, ziehen!

Anscheinend sind „wir“ - die Wähler nicht so homogen braun-blau wie von Ihnen erträumt? Ich mag Frau Baerbock nicht so - bin aber positiv von Ihr überrascht!

Wie auch immer:   Wir…

Wie auch immer:

 

Wir brauchen dringend eine Führung die den Namen auch verdient.

So kann es nicht weiter gehen.

Und dieser Olaf Scholz der Angeblich den 3. Weltkrieg verhindern will, provoziert ihn möglicherweise erst recht herauf wenn er inkonsequent handelt.

Besagte Ministerin sollte sofort ersetzt werden !

 

@08:14 Uhr von vriegel

Mit einem Kanzler Merz würde Deutschland international eine deutlich bessere Figur machen und auch das Verteidigungsministerium wäre wohl kompetent besetzt worden.

 

Ja der Herr Merz! Der Traumkanzler aller Afd-Anhänger.

Black Rock im Bundeskanzleramt, da schlagen manche Herzen höher.

Thematische Ausrichtung

Liebe User!

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung.
Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen,

Die Moderation

@08:46 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Wie der Spiegel schreibt:

Die Null-Bock-Ministerin

Im sechsten Monat ihrer Amtszeit als Verteidigungsministerin sorgt Christine Lambrecht mit ihren privaten Aktivitäten für Schlagzeilen – politisch aber ist die Sozialdemokratin bisher ein Totalausfall.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/christine-lambrecht-spd-die-…

Angeblich liest sie Vorlagen nicht, schwänzt Informationsveranstaltungen. Sie hat sich auch immer noch nicht mit allen Inspekteuren der verschiedenen Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche zu einem längeren persönlichen Gespräch getroffen. All das in einer Phase der Zeitgeschichte, die sicherheitspolitisch seit 1989 nicht mehr so brisant war wie die aktuelle inmitten des Krieges Putins gegen die Ukraine.

 

DER SPIEGEL galt in der alten Bundesrepublik zuletzt als „Enthüllungsblatt“, dabei war sein Beginn nach dem Krieg viel profaner: sozusagen der „Landser“ für Bildungsbürger. Mit seinen immer tendenziöseren Artikeln knüpft der SPIEGEL offenbar an diese Tradition an.

Kompetenz

Dass das Verteidigungsministerium im Herbst 2021 mit einer linken Frau besetzt werden musste, sei "rückblickend maximal unglücklich gewesen", sagt ein hochrangiges SPD-Mitglied. (Bericht)

.

Die Parteizugehoerigkeit und hier noch in Bezug auf einen Seitentrieb ist zwar ein Indiz, aber eben nur ein Indiz. Zitierte Bemerkung ist eher peinlich fuer die SPD allerdings, oder vielleicht nur fuer das hochrangige SPD-Mitglied.

.

interessanter ist da schon das: In Wikipedia steht bezueglich der Kompetenz Lamprechts eine Zusammenfassung der Meinung des Der Spiegel. Ob das hochrangige SPD-Mitglied nicht besser das sagen haette sollen? Wenns denn stimmt, natuerlich. Und wenn... da ist man schnell im Glasshaus...

.

Ganz allgemein gesagt, hat der Begriff Kompetenz in der Politik wohl eine andere Bedeutung als im Duden. Es ist wohl Zufall ob der passende Poltiker ins Ministeramt kommt oder nicht. Immerhin ist der Homo Sapiens ja fuer die Anpassungsfaehigkeit bekannt, d.h. es ist nicht hoffnungslos.

 

Problem?

Wie schön, dass vor dieser Dame nur CDU Koryphäen am Ruder waren und die Bundeswehr in einem top Zustand hinterlassen haben.

Ich habe den Eindruck, dass da die Hardcore-Transatlantiker eine Frau Strack-Zimmermann unbedingt in dieses Amt heben wollen. Um das zu erreichen sucht man allerlei Kinkerlitzchen und versucht diese zu rosa Elefanten aufzublasen. Was für ein mieses Spiel.

Ich kann nicht beurteilen ob Frau Lamprecht eine gute oder schlechte Ministerin sein wird für die Bundeswehr aber dieses Kanonenfeuer zielt eher darauf ab diese Dame abzuschießen um eine anderen Person (noch willigere und kriegsgeilere) ans Ruder zu bringen.  

@08:16 Uhr von Shooter

…dass über diese Ministerin nebst ihren Kollegen und Kolleginnen Lauterbach, Habeck, Faeser und Baerbock überhaupt noch diskutiert wird! Die sollten alle schon lange wegen völliger Unfähigkeit vor die Tür gesetzt werden. Und unser Kanzler kann sich auch gleich dazu gesellen…

 

Sie wissen dass Frau Baerbock und Herr Habeck aufgrund ihrer kompetenten Arbeit, die Politiker mit dem höchsten Ansehen in der Bevölkerung sind?

Natürlich nicht bei der rechtsextremen, Entschuldigung, "konservativen" Partei.

@08:46 Uhr von ich1961

>>“Und was soll jetzt dieser Blödsinn? Frau Lambrecht hat diesen Flug angemeldet und aus eigener Tasche bezahlt. Was ist daran eigentlich falsch?“<<
.

Da ist so vieles falsch. Als Juristin und mit Gefühl fürs Amt hätte Sie von vornherein die Finger von solch einem Vorhaben lassen sollen weil dies immer ein Geschmäckle einer persönlichen Vorteilsnahme hat. Dann war die Aufbereitung dieses Vorgangs mangelhaft und hinterließ eher den Eindruck von Vertuschen anstatt Aufzuklären. Angeblich hätte Lambrecht den Flug im Vorfeld bezahlt hieß es zuerst (obwohl es für eine solche Vorauszahlung gar keinen Prozess in Ihrer Behörde gibt). Dann wurde gesagt, ach nein, Lambrecht würde natürlich zahlen, danach und Lambrecht wurde zügig eine Rechnung über 261 Euro gestellt, die Sie auch zahlte. Eine Flugstunde in den Heli kostet 5.400 Euro, komisch? Dann besuchte Lambrecht im Vorspann zum Sylter-Urlaubsflug eine Einheit die zufällig auf dem Weg lag, komisch?

 

@08:26 Uhr von herbert2

Wie man in Kriegszeiten so führungsschwach sein kann wie Olaf Scholz, das ist schon hanebüchen.

 

 

Soll das Ministeramt an die Grünen gehen?

Mir ist eine SPD die hier vorausschauend agiert lieber als das was die Grünen machen. Vor allem hat die SPD scheinbar noch was wie Geschichtsverantwortung.

Völlige Zustimmung. Am schlimmsten wäre es wenn der Okivgrüne Hofreiter das Ministrrium erhalten würde. Dann wären wir schnell im Krieg! 

@08:34 Uhr von Der Nachfrager

Auch ein Herr Scholz ist nur eine Frau Merkel.

 

Sind Sie der Hausarzt von Herrn Scholz weil Sie solche Behauptungen aufstellen?

@08:14 Uhr von V8forever

Da sind die Herrschaften nicht lange im Amt und hatten bis auf Herrn Lauterbach mit der Materie nichts zu tun. Hat nicht jeder der einen neuen Job macht das Recht sich einzuarbeiten?

Aber man hat oft den Eindruck, egal welche Regierung an der Spitze steht an jeder haben einige Menschen etwas auszusetzen. 

Ob diese es besser können?

---------------

Man kann halt viele Gedanken unserer Politiker nicht nachvollziehen. Gestern die Meldung das jeder Bürger, der über 4000 € Brutto verdient, Klimageld bekommen soll.

Erst macht der Staat durch CO2 Steuer Energie teuer um anschließend die Einnahmen an ca 80% der Bürger rückzuerstatten.

Hauptsache die ausufernte Bürokratie ist beschäftigt.

 

 

Ich glaube

an Frau Lambrecht liegt es gar nicht diese zögerliche Haltung. Das kommt von Scholz der nicht weiß wie er sich Putin gegenüber verhalten soll.M.M.

@08:57 Uhr von Raho59

Was mich so maßlos ärgert ist folgendes. In jeder bundeseigenen Gesellschaft wurde vor so fünf Jahren eine Compliance-Abteilung eingeführt wo sich ein Heer von Compliance-Officer um Korruptionspräventionen kümmern und jeden noch so kleinen Mitarbeiter intensiv schulen das diese nicht das kleinste Geschmäckle von einer persönlichen Vorteilsnahme aufkommen lassen darf. Eine sicherlich sehr wichtige und richtige Entscheidung/Maßnahme bei und für Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes. Und dann muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen welchen Vogel da einer der obersten Dienstherrinen mit dem Hubschrauberflug des Juniors abgeschossen hat? Da muss sich doch ein jeder Compliance-Officer Und Mitarbeiter veräppelt vorkommen?

Was daran, dass diese Mitnahme von ihr angemeldet war haben Sie denn nicht verstanden? Da würde kein Compliance etwas anrüchiges sehen. Ungeschickt war es trotzdem von ihr. 

---

es war nicht ungeschickt sondern ein Schlag ins Gesicht für jeden anständigen Steuerzahler

 

@08:40 Uhr Zeitlos-Geistlos- klare Kante. Andere können das

Es gibt beim Hauptstadtjournalismus immer interessante Ansichten, Trends und Forderungen, die unbemerkt auch zu Irrtümer und Blasen werden.

Völliges Unverständnis habe ich aber erst, wenn Journalismus klare Kommunikation verlangt aber so etwas wie Führungsstärke erwartet. In einer parlamentarischen Demokratie ist starke Führung das Paradox schlechthin.

 

Es gibt eine Menge Demokratien, die klare Kante zeigen gegen Putin. Nur Deutschland und in Teilen Frankreich können das nicht..?!

Es ist eher ein typisch deutsches Problem. Demokratie muss nicht zwingend vielstimmig und langatmig sein. 
 

Weniger ideologische Träumereien und Illusionen und mehr Realität und Pragmatismus. 
 

Sprich weniger linken Einfluss und schon funktioniert vieles besser.

 

“klare Kommunikation“ ist übrigens ein Codewort für: weniger Lügen…

 

 

@07:56 Uhr von vriegel

Faeser, Lambrecht und Lauterbach. 
 

Ein Trio, dass jeder für sich gesehen schon längst hätte abgelöst werden müssen. 
Aber weil es eben so viele inkompetente Fehlbesetzungen auf einmal sind, scheut sich Scholz wohl alle zu ersetzen. 
Das würde ja auch ein schlechtes Licht auf ihn werfenUnd er selber braucht wohl auch diese - vorsichtig gesagt - umstrittenen Minister um sich, um von seiner eigenen Inkompetenz abzulenken…

Ich konzentriere mich jetzt mal, stellvertretend, nur auf Frau Lambrecht: das Desaster der Bundeswehr, seit mehr als 10 Jahren, kann man an den jährlichen Berichten der Wehrbeauftragten, nachverfolgen, aktuell der Auftritt von Eva Högl bei Lanz im ZDF.

Diese haarsträubende Inkompetenz der vergangenen mehr als 10 Jahre ist weder der Ministerin Lambrecht, noch der SPD anzulasten. Sie zielen mit Ihrer Kritik in die falsche Richtung.

Dieses Chaos dort aufzuräumen braucht mehr als eine Legislaturperiode. Und diese Zeit sollte man den Verantwortlichen auch geben. 

 

 

 

@08:33 Uhr von Zufriedener Optimist

Wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht besser ist die Vertrauensfrage zu stellen und dann Merz zum Kanzler zu machen.

Nach 16 Jahren linker Merkel-Regierung wäre es dringend notwendig, dass eine konservative Regierung aufräumt. 

Bein Danke! Sie sind amüsant- nach 16 Jahren CDU wieder CDU? Weiterhin Abhängigkeit von Russland? Weiterhin fossile Brennstoffe zur Energiegewinnung? Frau Merkel hat Vieles richtig gemacht - mehr als Merz das je gekonnt hätte - aber unsere aktuellen Probleme verdanken wir der versäumten Energiewende und der Naivität im Umgang mit Russland- da geben sich übrigens SPD und CDU nichts. Einzig die Grünen zeigen klare Kante gegenüber dem Kriegsverbrecher in Moskau…

Einzig die Grünen......

 

Ja die sitzen beim größten Kriegsverbrecher auf dem Schoß und sind willig zu diensten.

 

@09:04 Uhr von Tremiro

>>“Auch ein Herr Scholz ist nur eine Frau Merkel.

 

Sind Sie der Hausarzt von Herrn Scholz weil Sie solche Behauptungen aufstellen?“<<
.

ich denke auch hier tut man Frau Merkel unrecht (obwohl Sie auch nicht mein Fall war).

 

Drei Mal Murks

Drei Verteidigungsministerinen in Folge waren drei Mal brutale Fehlbesetzungen. Da sieht man, dass Schwestern- und Vetterwirtschaft mit Quote reiner Murks sind. Warum wird kein Gedienter mit Erfahrungen eingesetzt? Die Bundeswehr hat in Zukunft viele Aufgaben zu lösen, dazu bedarf es Fachpersonal.

@09:02 Uhr von jukep

Ich kann nicht beurteilen ob Frau Lamprecht eine gute oder schlechte Ministerin sein wird für die Bundeswehr aber dieses Kanonenfeuer zielt eher darauf ab diese Dame abzuschießen um eine anderen Person (noch willigere und kriegsgeilere) ans Ruder zu bringen.  

 

Sie meinen wirklich Putin soll bei uns Verteidigungsminister werden? Es gibt weltweit sicher keinen "Kriegsgeileren", wie Sie es ausdrücken.

@09:06 Uhr von schiebaer45

>>“an Frau Lambrecht liegt es gar nicht diese zögerliche Haltung. Das kommt von Scholz der nicht weiß wie er sich Putin gegenüber verhalten soll.M.M.“<<
.

Das erinnert mich an eine alte Weisheit aus dem Führungsmanagement. Eine schwache Führungskraft duldet keine starken Leute um sich.

 

leider eine Fehlbesetzung

Hier fehlt es an fachlicher Kompetenz und Führungskompetenz. Im Artikel werden noch lange nicht alle Fehlentscheidungen und Fehlverhalten aufgeführt.

Hier sollte schnellstens ein Ministerwechsel stattfinden.

Sie wirkt sehr unsympathisch, Beurteilung schwierig

Ich mag sie nicht, sie wirkt arrogant und erscheint als hemmungslose Karrieristin. Allerdings muss ich sagen, so ist der Eindruck, wenn ich andere Stimmen und ihre Statements höre, kann dieser Eindruck auch täuschen, oder nur ein Teil der Wahrheit sein.

Besonders ärgert mich das Gezeter mit dem Flug ihres Sohnes, eine hochbeschäftigte Ministerin verbindet zeitsparend Beruf und auch für Minister wichtige, kurze Erholung, meldet den Flug ihres Sohnes an und bezahlt ihn. Was gibt es da zu meckern, nur dumpfer Neid?

Sie hat wahrlich mit dem Statement zu der Helmlieferung und ein paar weiteren Situationen sehr unglücklich ausgesehen, aber letztlich kann ich nicht beurteilen, wie gut sie ihren Job macht. Vielleicht wird sie von dem besonders schlimmen Sumpf im Verteidigungsministerium ja gerade schwer schlecht gemacht, gerade weil sie da reichlich Personal austauscht und etwas bewirken will?

Man sollte ihr eine faire Chance geben, denn dumm ist sie sicher nicht.

Was den Flug

Mit ihrem Sohn mit dem Hubschrauber betrifft, da mag es wohl so sein, das rechtlich gesehen hier Frau Lambrecht kein Vorwurf gemacht werden kann.

Trotzdem, ungeschickter wäre es fast nicht mehr gegangen. 
Diese Frau ist doch Juristin und hätte das besser wissen müssen. Nein, Sie hat es auch besser gewusst, das unterstelle ich Ihr jetzt mal.

Das wäre sogar mir klar gewesen, das man als Minister so etwas besser nicht macht. 
Auch wenn es rechtlich nicht zu beanstanden ist.

 

@09:08 Uhr von hesta15

-es war nicht ungeschickt sondern ein Schlag ins Gesicht für jeden anständigen Steuerzahler

 

Da ich keinen Schlag ins Gesicht bekommen habe, frage ich mich nun, ob ich ein unanständiger Steuerzahler bin.

@08:14 Uhr von vriegel

obei das Elend der CDU bei Merkel anfängt, die alle fähigen Leute bei der CDU abgesägt und verhindert hat. 
 

Mit einem Kanzler Merz würde Deutschland international eine deutlich bessere Figur machen und auch das Verteidigungsministerium wäre wohl kompetent besetzt worden. 
 

Anrufe um uns zu erpressen zu versuchen hätte Putin sich dann gleich sparen können…

 

Wir sollten ernsthaft darüber nachdenken, ob es nicht besser ist die Vertrauensfrage zu stellen und dann Merz zum Kanzler zu machen.

Nach 16 Jahren linker Merkel-Regierung wäre es dringend notwendig, dass eine konservative Regierung aufräumt. 

 

 

Wo steht eigentlich jemand, der die Merkel-Regierung als "links" bezeichnet ? Und angerufen um zu erpressen ? Wer hat denn wen angerufen ?

Darstellung: