Kommentare - Kartenzahlung wegen Terminalfehlers weiter teils gestört

27. Mai 2022 - 11:25 Uhr

Bei der Kartenzahlung im Einzelhandel gibt es weiter Probleme. Seit Dienstagabend fallen bundesweit bestimmte Zahlungsterminals wegen eines Softwarefehlers aus. Unklar ist, wie schnell das Problem behoben werden kann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@schabernack: Sie haben das…

@schabernack: Sie haben das letzte Mal mit Pesetas auf den Kanaren bezahlt? Dann waren Sie ja schon lange nicht mehr hier, wird Zeit fuer einen Auffrischungsbesuch. Jetzt geht es halt auch hier in Euro oder per Karte (und die Terminals funktonieren gut, um nicht ganz themenfrei zu schreiben)

Die Lapa ist eine Muschelart, die hier sehr haeufig vorkommt und sehr schmackhaft ist. Mit der typ. kanarischen Sosse in rot oder gruen, ein Gedicht, sie ist naemlich nicht glitschig, wie etwa Austern. Man muss sie von den Felsen absammeln. Sie sind nicht besonders gross und der Rand ist fast rund, zur Mitte woelben sie sich spitz auf. Sie sieht von oben aus wie ein Mini-Schildvulkan, weshalb einer der Vulkane auf Lanzarote auch den Beinamen "La Lapa" traegt.

@11:43 Uhr Pax Domino - umgekehrt

da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

 

Die ganzen Rentner, die immer bar zahlen, halten normalerweise den Verkehr auf. vor allem wenn sie meinen man müsste den exakten Betrag aus der Börse heraus suchen. 
 

Karte auflegen und ohne PIN zahlen. Geht am schnellsten - wenn es geht. 

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

Wieder einmal an der Wahrheit vorbei. Digitaler EURO=JA, BARGELD ABSCHAFFEN=NEIN

Aber kennen wir ja schon

@Blitzgescheit (13:55)

Welch putzige Annagramms Sie sich auf die Partei, die ich seit 2013 wähle, einfallen lassen. Das zeigt, dass Sie mit Enthusiasmus dabei sind. Brav.

Wenn Sie auch einmal ein fundiertes SACHARGUMENT gegen diese zu formulieren imstande wären, anstatt nur bockige Annagramms, dann könnten man einmal eine Sachdebatte führen.

Auch hier hatten wohl die 

"

   antiquierte

   fest-am-Bargeld-klammernde

   die-Geldbörse-Durchwühler"

mal wieder recht: Bargeld ist geprägte Freiheit.

 

Wie wäre es mit folgenden Sachargumenten: Es heißt Anagramm (Mehrzahl Annagramme), was Blitzgescheit meint ist aber sowieso vermutlich eher Akronym - was es aber auch nicht ist - und über allem schweben dann noch die Fragen: Was will uns Blitzgescheit eigentlich sagen und was hat es mit dem Artikel zu tun?

 

Curiouser and curiouser, said Alice.

Russiche Hacker

Nun vermuten das auch schon andere als nur ich. 
 

schade, dass mein erster Kommentar dazu nicht durch kam. 
 

lag wohl an den Affenpocken, die plötzlich und unerwartet im UK aufgetreten sind. Und das hat sicherlich nichts damit zu tun, dass das UK die Ukraine mit am stärksten unterstützt. 
 

 

Zeithorizont

Zitat von Werner40 (12:50 Uhr) : "Ausschliesslich bargeldlos zahlen ist die Zukunft."

Das ist das Ausbrennen des Zentralgestirns in unserem Sonnensystem auch. In beiden Fällen halte ich es für besser, wenn diese Zukunft erst möglichst spät eintritt.

@14:04 Uhr von FakeNews-Checker

 

Ein  Softwarefehler  kann  es  ja  kaum  sein,  sonst  hätte  das  Ganze  von  Anfang  an  nicht  funktioniert.   Da  sitzt  wahrscheinlich  ein  Virus  drin  und  veröffentlicht  alle  Nutzerdaten.  Rewe  Online  funktioniert  auch  nicht  beim  Login.

 

Das macht das Virus auf seinem eignen twitter-Accont: …

#REWE-ausgeplaudert.

Woher kommt das Bargeld

Das Bargeld hebe ich doch auch mit meiner Karte ab, dann halt vom Bankautomaten. Unter Umständen sogar noch mit Gebühr, weil ich gerade nicht den passenden Automaten für meine Bank finde. Da ist es in meinen Augen schon einfacher, wenn ich dieselbe Karte direkt beim Händler benutze, statt erst einen Automaten zu suchen; zumindest in meiner Gegend machen gerade reihenweise Bankfilialen zu, so dass das gar nicht mehr so einfach ist. Zudem kann der Automat genauso ausfallen wie die Terminals im Supermarkt und ist außerdem leichter zu manipulieren, da zu jeder Tag- und Nachtzeit zugänglich.

Verstehen Sie mich nicht falsch, ich bin auch nicht für die Abschaffung von Bargeld, und ich finde, jeder darf das Zahlungsmittel nutzen, das er möchte. Hier im Forum wird aber die elektronische Zahlung gerade gefühlt als "Teufelswerk" deklariert, das es aus Prinzip abzulehnen gilt, und das kann ich nicht nachvollziehen.

@12:23 Uhr von schabernack

 

 

Gäbe es nur Barzahler an den Kassen, müsste man sich für jeden Großeinkauf mit mehreren Stationen immer einen Tag Urlaub nehmen.

 

Sie scheinen ja noch sehr jung zu sein.

Vor 40 Jahren gab es nur Barzahlung an den Kassen. Die Geschäfte schlossen um 18:30 Uhr und am Samstag um 13:00 Uhr. 

Auch hatte der Arbeitnehmer da nur 24 Urlaubstage.

 

Ging damals alles ohne Probleme nur mit Bargeld.

@ 11:43 Uhr von Pax Domino

"Sehr schlecht für mich, da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben."

Ich habe genau die gegensätzliche Erfahrung gemacht. Beim Kartenzahler geht es schnell und die Barzahler halten oft den Verkehr auf. Oft wollen sie centgenau den Betrag zahlen, bis sie zum Schluss feststellen, dass es doch nicht reicht und sie einen großen Schein anbrechen müssen.

@Diabolo2704 (14:24)

Zitat von Werner40 (12:50 Uhr) : "Ausschliesslich bargeldlos zahlen ist die Zukunft."

Das ist das Ausbrennen des Zentralgestirns in unserem Sonnensystem auch. In beiden Fällen halte ich es für besser, wenn diese Zukunft erst möglichst spät eintritt.

 

Stimme zu. Beiden gewünschten Verspätungen.

 

@14:04 Uhr von FakeNews-Checker

Ein  Softwarefehler  kann  es  ja  kaum  sein,  sonst  hätte  das  Ganze  von  Anfang  an  nicht  funktioniert.   Da  sitzt  wahrscheinlich  ein  Virus  drin  und  veröffentlicht  alle  Nutzerdaten.  Rewe  Online  funktioniert  auch  nicht  beim  Login.

Sie machen Ihrem Namen keine Ehre sondern verbreiten voreilig Vermutungen…

oder hatten Sie noch nie einen einwandfrei funktionierenden Rechner, der nach einem Update nicht mehr funktionierte?!

Technische Voraussetzungen

Zitat von Wanderfalke (13:25 Uhr) : "Bekommen Straßenmusiker, Obdachlose und Bettler dann auch ein Kartenlesegerät,"

Nicht nötig. In Dänemark finden Sie z.B. auf Flohmärkten Schildchen mit MobilePay Nummern. Das funktioniert (auch wenn ich selbst nicht weiß wie) sicher auch bei anderen Gelegenheiten und man braucht dazu kein Kartenlesegerät. Ich nutze das trotzdem nicht und zahle bar.

Unfähig zum Kassieren

Die Bundesregierung hat Ausschluss aus dem internationalen Bezahlsystem Swift gemacht. Macht nun Russland Ssbotage?

 

Politik und Konzerne haben Bezahlungsversagen gemacht. Die Menschen müssen Tanken und Lebensmittel und Getränke kaufen. Die Regulierung um ein sicheres und zuverlässiges Bezahlen zu ermöglichen sind ungenügend. Die Konzerne sind nicht in der Lage ein störungsfreies Bezahlen zu ermöglichen. 

 

 

 

 

14:14, redfan96 @schabernack

Sie haben das letzte Mal mit Pesetas auf den Kanaren bezahlt? Dann waren Sie ja schon lange nicht mehr hier, wird Zeit fuer einen Auffrischungsbesuch. Jetzt geht es halt auch hier in Euro oder per Karte (und die Terminals funktonieren gut, um nicht ganz themenfrei zu schreiben)

Die Lapa ist eine Muschelart, die hier sehr haeufig vorkommt und sehr schmackhaft ist. Mit der typ. kanarischen Sosse in rot oder gruen, ein Gedicht, sie ist naemlich nicht glitschig, wie etwa Austern. Man muss sie von den Felsen absammeln. Sie sind nicht besonders gross und der Rand ist fast rund, zur Mitte woelben sie sich spitz auf. Sie sieht von oben aus wie ein Mini-Schildvulkan, weshalb einer der Vulkane auf Lanzarote auch den Beinamen "La Lapa" traegt.

 

Was Sie beschreiben, ist keine Muschel, sondern eine Schnecke. Genauer gesagt eine Napfschnecke, wissenschaftlich Patella. Mir ist aber nicht bekannt, daß die irgendwo als Geld verwendet würde.

 

Auch die Kauri ist eine Schnecke. Eine Porzellanschnecke.

 

@14:23 Uhr von Tinkotis

..

Wenn Sie auch einmal ein fundiertes SACHARGUMENT gegen diese zu formulieren imstande wären, anstatt nur bockige Annagramms, dann könnten man einmal eine Sachdebatte führen.

Auch hier hatten wohl die

   antiquierte

   fest-am-Bargeld-klammernde

   die-Geldbörse-Durchwühler

mal wieder recht: Bargeld ist geprägte Freiheit.

 

... und über allem schweben dann noch die Fragen: Was will uns Blitzgescheit eigentlich sagen und was hat es mit dem Artikel zu tun?

 

Curiouser and curiouser, said Alice.

Was der User sagen will, hat sich mir seltenst erschlossen, zumal er von anderen nahezu ständig Sachargumente fordert, die er selbst äußerst selten liefert und stattdessen Quellen postet, die er selbst meist nicht gelesen hat, weil sie dem oft wirdersprechen, was er sagen will.

Auch hier: Bargeld ist 'geprägte Freiheit' ist leider nichts als ein inhaltsarmer Slogan. Geht auch mit 'Kreditkarte', wie wir aus der Werbung wissen.

    also: am besten

    fein

    drüberhinweglesen...

 

gez. NieWiederAfd

13:55 Uhr von Blitzgescheit

"Bargeld ist geprägte Freiheit."

Nein. Bargeld gibts zu wenig; und noch nie welches an der Bar gekriegt. Freiheit ist ganz anders. Geld wird nicht verstanden. Selbst die Firma Concardis (die jetzt Probleme an diesen Kassenkonsolen verursacht) schreibt (Hausslogan), "Cashless zahlt sich aus". Kann ja wohl nicht stimmen! Alles wirr ums Geld und verrückt. Freiheit hat nichts mit Prägung zu tun, im Gegenteil. Ihre Partei hat weder noch von Ahnung.

@14:26 Uhr von tagesschlau2012 / @schabernack

 

Gäbe es nur Barzahler an den Kassen, müsste man sich für jeden Großeinkauf mit mehreren Stationen immer einen Tag Urlaub nehmen.

 

Sie scheinen ja noch sehr jung zu sein.

Vor 40 Jahren gab es nur Barzahlung an den Kassen. Die Geschäfte schlossen um 18:30 Uhr und am Samstag um 13:00 Uhr.

Ging damals alles ohne Probleme nur mit Bargeld.

 

Ich bin 57 Jahre alt, und erinnere mich auch noch an die Zeit, zu der es ohne Probleme ging, das Mammut mit der Keule zu erschlagen, und dann nach Hause zu schleifen. War auch eine schöne Zeit ohne EC-Karte.

@14:04 Uhr von FakeNews-Checker

Ein  Softwarefehler  kann  es  ja  kaum  sein,  sonst  hätte  das  Ganze  von  Anfang  an  nicht  funktioniert.   Da  sitzt  wahrscheinlich  ein  Virus  drin  und  veröffentlicht  alle  Nutzerdaten.  Rewe  Online  funktioniert  auch  nicht  beim  Login.

Wie schön, dass wir hier mal einen echten Experten in Sachen Software im Forum haben.

Einen der z.B. Updates als Ursache sicher ausschliessen kann und seine Nutzerdaten schon mal im Selbstversuch dem Virus geopfert hat.

 

Darauf ein "Hoch soll er leben" - wer die Melodie nicht kennt, summt einfach mit:

 

Dummdummdidummdumm,...

 

@14:04 Uhr von FakeNews-Checker

Ein  Softwarefehler  kann  es  ja  kaum  sein,  sonst  hätte  das  Ganze  von  Anfang  an  nicht  funktioniert.   Da  sitzt  wahrscheinlich  ein  Virus  drin  und  veröffentlicht  alle  Nutzerdaten.  Rewe  Online  funktioniert  auch  nicht  beim  Login.

Wie schön, dass wir hier mal einen echten Experten in Sachen Software im Forum haben.

Einen der z.B. Updates als Ursache sicher ausschliessen kann und seine Nutzerdaten schon mal im Selbstversuch dem Virus geopfert hat.

 

Uns Normalsterblichen bleibt nur das Kopfschütteln ob solch strahlender Weisheit.

 

@14:12 Uhr von Diabolo2704

... Verzögerungen durch verhinderte Kartenzahler, die mit ihrer Karte irgendwelche zeitraubenden Probleme haben, die den Ruf der Kassiererin nach dem Chef erforderlich machen, der dann, nachdem er endlich eingetroffen ist, seinerseits weitere Zeit braucht um das System mit einem Schlüssel mechnisch zu entsperren und besondere Kassenfunktionen zu aktivieren, für die man priveligierte Zugriffsrechte benötigt ... [...]

Gesperrtes Bargeld habe ich dagegen noch nicht beobachten können. Und ungültiges Bargeld habe ich aus dem Automaten auch noch nicht erhalten.

Also ich habe noch keine verhinderte Kartenzahlung beobachtet, die ein (mechanisches) Entsperren der Kasse notwendig gemacht hätte. Das kenne ich nur, wenn der Kunde einen Artikel doch nicht haben will, der Rabatt sich nicht richtig eingeben lässt oder dem Kassierer ein Fehler unterlaufen ist. Gesperrtes Bargeld habe ich auch noch nicht gesehen, aber dass das Geld nicht reicht, schon oft. 

@schabernack (14:42)

 

Gäbe es nur Barzahler an den Kassen, müsste man sich für jeden Großeinkauf mit mehreren Stationen immer einen Tag Urlaub nehmen.

 

Sie scheinen ja noch sehr jung zu sein.

Vor 40 Jahren gab es nur Barzahlung an den Kassen. Die Geschäfte schlossen um 18:30 Uhr und am Samstag um 13:00 Uhr.

Ging damals alles ohne Probleme nur mit Bargeld.

 

Ich bin 57 Jahre alt, und erinnere mich auch noch an die Zeit, zu der es ohne Probleme ging, das Mammut mit der Keule zu erschlagen, und dann nach Hause zu schleifen. War auch eine schöne Zeit ohne EC-Karte.

 

Wie rückständig. Ich habe meine Mammuts immer mit dem Speer erlegt und dann mit dem Feuersteinmesser zerteilt. War auch weniger Schlepperei und deshalb besser für den Rücken.

Glaubenskrieg ;-)

Bar oder nicht bar? Was dauert länger? Ich  glaube, dass hängt mehr von der Person ab, als vom Zahlungsweg. Cents zählen dauert, Handy entsperren und die richtige App finden auch. Beides geht schneller, wenn man damit rechnet, dass gleich bezahlt werden muss. Wenn man z.B. anfängt, nach Geldbörse oder Handy dann am Boden der Tasche zu suchen, wenn man sie gerade vollgepackt hat.

Was auch unglaublich Lebenszeit kostet sind Treueherzen, Paybackpunkte oder Rabattcodes in Handyapps.

Ich zahle inzwischen viel mit Karte, nie mit Handy. Bei der Karte ist der Akku nie leer.

Aber meine Mutter wird sich in diesem Leben nicht mehr an ein Smartphone gewöhnen.

@14:42 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

"Bargeld ist geprägte Freiheit."

Nein. Bargeld gibts zu wenig; und noch nie welches an der Bar gekriegt. Freiheit ist ganz anders. Geld wird nicht verstanden. Selbst die Firma Concardis (die jetzt Probleme an diesen Kassenkonsolen verursacht) schreibt (Hausslogan), "Cashless zahlt sich aus". Kann ja wohl nicht stimmen! Alles wirr ums Geld und verrückt. Freiheit hat nichts mit Prägung zu tun, im Gegenteil. Ihre Partei hat weder noch von Ahnung.

Hmm, klar, wenn eine FIrma für Kassenkonsolen das auf ihre Maschinen schreibt, die sie verkaufen möchte, muss das ja stimmen.

Sie haben wir 90 % der deutschen Wähler die geldpolitischen Implikation des Slogans "Bargeld ist Freiheit" offensichtlich nicht verstanden.

@12:55 Uhr von Naturfreund 064

Nur in seltenen Fällen.

Beim normalen Einkauf im Supermarkt, da bezahlen die meisten vor mir mit Karte, bis dann ich komme und mein Bargeld raus hole.

Wer es vorher weiß, für den ist dieses Problem mit der Kartenzahlung ganz einfach zu umgehen.

Einfach vor dem Einkauf mit genügend Bargeld eindecken.

 

Im Zuge von Corona sind einige (neue) Läden hier komplett auf bargeldlose Zahlung umgestiegen. Zweimal bin ich darauf "reingefallen"; einmal musste ich ein halbes Brot für 2,50 Euro, das wirklich ausgesprochen lecker aussah, im Laden zurück lassen. Aber selbst wenn ich die Karte dabei gehabt hätte - damit Zahlen zu müssen, widerstrebt mir; vor allem bei so einem geringen Betrag.

Alltag

Zitat von NiewiederAfd (13:31 Uhr) : "Bargeldloser Zahlungsverkehr ist sowas von Alltag geworden"

Das sind Verbrennungsmotoren, Massentierhaltung, Überfischung der Meere, Abholzung der Urwälder, Artensterben und Übervölkerung auch. Die Tatsache, ob etwas alltäglich geworden ist, möchte ich nicht als Qualitätsmerkmal ansehen.

@14:42 Uhr von schabernack

 

Gäbe es nur Barzahler an den Kassen, müsste man sich für jeden Großeinkauf mit mehreren Stationen immer einen Tag Urlaub nehmen.

 

Sie scheinen ja noch sehr jung zu sein.

Vor 40 Jahren gab es nur Barzahlung an den Kassen. Die Geschäfte schlossen um 18:30 Uhr und am Samstag um 13:00 Uhr.

Ging damals alles ohne Probleme nur mit Bargeld.

 

Ich bin 57 Jahre alt, und erinnere mich auch noch an die Zeit, zu der es ohne Probleme ging, das Mammut mit der Keule zu erschlagen, und dann nach Hause zu schleifen. War auch eine schöne Zeit ohne EC-Karte.

 

Hätten Sie damals eine Kappe getragen hätten Sie jeden Sonnenstich vermieden.

Leider Chance nicht genutzt.

@14:42 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

13:55 Uhr von Blitzbot

"Bargeld ist geprägte Freiheit."

Nein. Bargeld gibts zu wenig; und noch nie welches an der Bar gekriegt. Freiheit ist ganz anders. Geld wird nicht verstanden. Selbst die Firma Concardis (die jetzt Probleme an diesen Kassenkonsolen verursacht) schreibt (Hausslogan), "Cashless zahlt sich aus". Kann ja wohl nicht stimmen! Alles wirr ums Geld und verrückt. Freiheit hat nichts mit Prägung zu tun, im Gegenteil. Ihre Partei hat weder noch von Ahnung.

 

Ja, die Vorstellung der afd-Presseabteilung von Freiheit ist doch sehr gewöhnungsbedürftig.

 

Deshalb tun wir alles, damit wir uns nicht irgendwann an die Freiheiten gewöhnen müssen, die sich diese Partei gerne herausnehmen würde!

 

@14:40 Uhr von NieWiederAfd

 

Auch hier: Bargeld ist 'geprägte Freiheit' ist leider nichts als ein inhaltsarmer Slogan. Geht auch mit 'Kreditkarte', wie wir aus der Werbung wissen.

    also: am besten

    fein

    drüberhinweglesen...

 

gez. NieWiederAfd

Also wenn Sie Ihre geldpolitischen "Kenntnisse" aus der Werbung beziehen, müssen Sie aber noch sehr viel nachholen, um auf mein Niveau zu kommen.
Kein Wunder, dass Sie kein AfD-Wähler sind wie ich.

nur Bares ist Wahres

 

wobei wenn man unsere Nachbarländer so betrachtet

da leben wir schon irgendwie in der Vergangenheit :-)

 

ich hatte mir früher den Überblick über meine Ausgaben dahingehend bewahrt

hatte ne Kasse wenn die leer war ging ich zur Bank hob  500 Euro ab und legte diese rein

jetzt ....

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

 

 

"am Damen nuckeln..."

Heftig grins :-)

Auch deshalb sollte Bargeld nicht abgeschafft werden

Auch  bei  Rewe  heißt  es  beim  Kartenbezahlen:  Rien  ne  va  plus.   Und  keine  Erreichbarkeit  des  Rewe-Supports  über  eine  E-Mail.   Ist  ja  soooo    "kundenfreundlich  &  einfach",  alles  da  per  nur  bekanntgegebener  REWE  Support-Telefonnummer    in  der  Dauerwarteschleife   und  mit  Händen  und   Füßen  erklären  und  klären  zu  wollen.

Datenschutz

Zitat von Gerd Hansen (13:57 Uhr) : "Am lustigsten finde ich diejenigen, die aus „Datenschutz“ bar zahlen, aber eine „Deutschlandkarte“ o.ä. nutzen"

Ebenso seltsam sind Menschen, die staatlichen Stellen beim Datenschutz mißtrauen, sich aber für Facebook und Google nackt ausziehen und für fünf Payback-Punkte ihr komplettes Genom an der Kasse hochladen würden ...

@12:20 Uhr von NeNeNe

Es ist ersichtlich, dass Kartenzahlung für die Unternehmen von Vorteil ist. Die Bürger sind kontrollierbar.

Inwiefern?

Meine Euros unter dem Kopfkissen kennt keiner. Das war meiner Omas Spruch, wenn sie ihr Geld auf die Bank deponieren sollte und sich wortreich sträubte.

Deshalb liest man immer wieder von organisierten Banden, die an der Tür klingeln, nach Wasser fragen und, einmal in der Wohnung, alle Geheimverstecke ausräumen...

Ja und wie trüb sind die Aussichten bei Stromausfall, Softwarefehler und defekter Technik? Der Kunde bekommt keine Ware.

Vor allem wenn die Kasse selbst nicht funktioniert; da hilft auch kein Bargeld.

Meine Großeltern liesen noch anschreiben, da kannte sich ja jeder im Dorf. Das ist vorbei. Im Dorf gibt es keine Läden mehr und die Stammkneipe vom Opa ist dicht.

Ich wohne in der Stadt und kann immer noch anschreiben, beim Bäcker, Fleischer, ... 

Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick. Bloß gut, dass es Oma gab. 

Das sollte man eh..

# Das Märchen von der Verschwörung zur Abschaffung des Bargelds

 Das Märchen von der Verschwörung zur Abschaffung des Bargelds - ist und bleibt ein Märchen.

 

Tatsache ist, dass elektronische Zahlung für die meisten Verbraucher einfach bequemer ist.

Tatsache ist, dass Bargeld auch Kosten verursacht und nicht wirklich sicherer ist - vorausgesetzt die elektronische Zahlung ist richtig abgesichert.

 

Ob man ihm nachtrauert oder nicht - Bargeld wird mit höchster Wahrscheinlichkeit verschwinden.

Spätestens wenn der Verbraucher die echten Kosten fürs Bargeld, also Druck, Prägung, Lagerung, Transport, Bereitstellung, Wiedereinzahlung durch den Handel etc. selbst zahlen muss.

14:48 Uhr von dr.bashir

Glaubenskrieg ;-)

stimmt. ;-)

(in meinem Beitrag war 'zahlen' gemeint)

@14:55 Uhr von FakeNews-Checker

Auch  bei  Rewe  heißt  es  beim  Kartenbezahlen:  Rien  ne  va  plus.   Und  keine  Erreichbarkeit  des  Rewe-Supports  über  eine  E-Mail.   Ist  ja  soooo    "kundenfreundlich  &  einfach",  alles  da  per  nur  bekanntgegebener  REWE  Support-Telefonnummer    in  der  Dauerwarteschleife   und  mit  Händen  und   Füßen  erklären  und  klären  zu  wollen.

Beim Aldi heute große Schilder: heute nur Bargeld und keine großen Erklärungen nötig.. Konnten alle mit leben.

@14:50 Uhr von tagesschlau2012 / @schabernack

 

Hätten Sie damals eine Kappe getragen hätten Sie jeden Sonnenstich vermieden. Leider Chance nicht genutzt.

 

Wir trugen damals immer Motorradhelme (wegen der Mammuts). Wegen Sonnenstich haben wir das Zählen verlernt, und nun müssen wir immer mit EC-Karte bezahlen.

@14:53 Uhr von Blitzbot #eklige Selbstbeweihräucherung

re@14:40 Uhr von NieWiederAfd

Auch hier: Bargeld ist 'geprägte Freiheit' ist leider nichts als ein inhaltsarmer Slogan. Geht auch mit 'Kreditkarte', wie wir aus der Werbung wissen.

    also: am besten

    fein

    drüberhinweglesen...

 

gez. NieWiederAfd

Also wenn Sie Ihre geldpolitischen "Kenntnisse" aus der Werbung beziehen, müssen Sie aber noch sehr viel nachholen, um auf mein Niveau zu kommen.
Kein Wunder, dass Sie kein AfD-Wähler sind wie ich.

 @afd-Presseabteilung:

 

Ich empfehle dem User dafür gleich eine Tiefbohrung.

Mit Bagger oder Schaufel dauert es ja ewig, bis er auf ihrem Niveau der geistigen Onanie anlangt.

 

Schließung der Kommentarfunktion!

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion zu dieser Meldung ist nun – wie angekündigt – geschlossen worden.

Vielen Dank!

Es grüßt
Die Moderation

Darstellung: