Kommentare - Kartenzahlung wegen Terminalfehlers weiter teils gestört

27. Mai 2022 - 11:25 Uhr

Bei der Kartenzahlung im Einzelhandel gibt es weiter Probleme. Seit Dienstagabend fallen bundesweit bestimmte Zahlungsterminals wegen eines Softwarefehlers aus. Unklar ist, wie schnell das Problem behoben werden kann.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Sehr schlecht für mich,

da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

EZB

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

weiter teils gestört

Noch eine abhänigkeit in die viele sich freiwillig und ohne Not begeben haben. Ich nicht , Bargelt lacht.

dann eben mit Bargeld

...schon seltsam, dass es einem schon seltsam vorkommt, bar zu zahlen... aber so ein Drama ist es nun auch wieder nicht..wir haben ja noch welches....    habe schon mehrfach die Frage aufgeworfen, ob es wirklich so sinnvoll ist, sich in jeder Hinsicht vollkommen abhängig von irgendwelchen Systemen zu machen und sollte nicht alles im Notfall auch noch"zu Fuß" funktionieren ~   z.B. was ist, dass Sicherheitssysteme, Türsysteme, Transportsysteme,Abrechnungssysteme, Energiesysteme, das ganze Gesundheitssystem(?)  nur noch digital funktioniert?  da fällt mir Vieles ein, was mir die Haare zu Berge stehen lässt, bei dem Gedanken, dass etwas ausfällt...fängt auch schon damit an, dass Viele auch gar nicht mehr wissen, wie es geht (   ..ein eher harmloses Beispiel:  Straßen nicht nach Navi, sondern Stadtplan finden...)

Auch das ist Digitalisierung

und wir nehmen das hoffentlich als Anlass, um uns mal vorzustellen wass den wäre, wenn da nicht nur ein paar Zahlungsterminals von Verifone betroffen wären, sondern die gesamte digitale Infrastruktur lahmgelegt wäre.
Genau das wird nämlich passieren, es ist nur eine Frage der Zeit. So ein Sonnensturm wie 1859 etwa würde unsere komplette Telekommunikation lahmlegen. Und die Stromnetze. Wenn wir nichts tun. Mit verheerenden Folgen.
Wir hatten jetzt zwei sehr schwache Sonnenzyklen seit mitte der 90er, aber der Aktuelle nimmt ordentlich Fahrt auf.

Nach diesem Fall sollten wir…

Nach diesem Fall sollten wir alle uns noch einmal genau überlegen, ob wir uns, wie es wohl geplant sein soll, uns das Bargeld abgewöhnen lassen sollen. Man stelle sich vor, dann würden die elektronischen Bezahlsysteme gehackt werden, so könnten ganze Staaten abstürzen und total erpressbar werden. 

Was bin ich froh ....

... dass die es bis jetzt noch nicht geschafft haben Bargeld abzuschaffen.

.

 

@11:43 Uhr von Pax Domino

da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

 

Hat zwar nicht wirklich mit dem ernsten Thema des Beitrags zu tun, aber sei's drum: Bei mir in den Geschäften an der Kasse sind nicht die Kartenzahler sondern die umständlich ihr Kleingeld suchenden und zählenden "Moment, ich hab noch 3 Cent klein... ach nein, leider doch nicht" Kunden diejenigen, die bremsen und die Schlange verlängern.

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. 

Da können wir ja echt Glück haben das gerade den letzten Punkt die EZB nie gesagt hat. Woher kommt diese Info das die EZB das Bargeld abschaffen will?

Lediglich die Ausgabe der 500 Euro Banknote wurde gestoppt. Schon im Verkehr befindliche sind aber weiterhin gültig.

Das ist kein Softwarefehler

Wenn man die verfügbaren Informationen sammelt, kommt man zu dem Schluss, dass es kein Software- oder Zertifikatsfehler ist, denn das Zertifikat macht genau das, was es machen soll, nämlich nach dem Ablaufdatum den Zugang sperren. Das ist genau der Sinn von Zertifikaten, dass sie keine Funktionalität mehr haben, wenn sie ungültig sind.

Der Fehler liegt wohl eher am Menschen, der das ganze verbockt hat.

 

 

 

 

 

@12:02 Uhr von Alphaworld1

Nach diesem Fall sollten wir alle uns noch einmal genau überlegen, ob wir uns, wie es wohl geplant sein soll, uns das Bargeld abgewöhnen lassen sollen. Man stelle sich vor, dann würden die elektronischen Bezahlsysteme gehackt werden, so könnten ganze Staaten abstürzen und total erpressbar werden. 
 

... und am Ende stecken noch Soros oder der DeepState dahinter! 

Genau wie übrigens beim organisierten Handtaschenklau, bei dem meine Oma letztens 140€ Verluste beklagen musste.
Mann o Mann. Wofür man so eine Meldung alles verwenden kann: Sonnensturm-, Hacker- und Bargeldangst...

" Einschränkungen bei der…

"

Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

Omas gute alte Zeiten

Es ist ersichtlich, dass Kartenzahlung für die Unternehmen von Vorteil ist. Die Bürger sind kontrollierbar.

Meine Euros unter dem Kopfkissen kennt keiner. Das war meiner Omas Spruch, wenn sie ihr Geld auf die Bank deponieren sollte und sich wortreich sträubte.

Ja und wie trüb sind die Aussichten bei Stromausfall, Softwarefehler und defekter Technik? Der Kunde bekommt keine Ware.

Meine Großeltern liesen noch anschreiben, da kannte sich ja jeder im Dorf. Das ist vorbei. Im Dorf gibt es keine Läden mehr und die Stammkneipe vom Opa ist dicht.

Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick. Bloß gut, dass es Oma gab. 

@12:12 Uhr von Bruno14

bremsen und die Schlange verlängern.

Und wer brauch die 5 Sek. im leben die es durch Kartenzahler schneller geht. Noch hektischer und unpersönliche leben?

Von dem massenhaften Energieverbrauch dieser System ganz zu schwiegen. Bargeld kann tausende mal wiederverwendet werden.

@11:43 Uhr von Pax Domino

 

… da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

 

Gäbe es nur Barzahler an den Kassen, müsste man sich für jeden Großeinkauf mit mehreren Stationen immer einen Tag Urlaub nehmen.

 

des Herstellers des von den "erheblichen Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen Kartenzahlungsterminals" US-Unternehmens Verifone: "Wir sind mit unseren Kunden in Kontakt und raten ihnen dringend, ihr Gerät nicht auszuschalten, da dies dazu führen könnte, dass sich das Terminal nicht wieder in Betrieb nehmen lässt"

offenbar von sämtlichen(!) Kunden nicht nur zur Kenntnis genommen, sondern auch befolgt werden muss.

Gerade einkaufen gewesen

Von 3 Läden (alle mit Dingen des täglichen Bedarfs) ging es bei 2 nicht. Der 3. hat einen anderen Anbieter (so die Dame an der Kasse.)

Glücklicherweise ist hier auch der Geldautomat nicht weit, aber die Verkäufer waren dankbar, wenn man passend bezahlen konnte. :-)

 

Ich sehe die Bargeldanschaffung noch nicht wirklich kommen.

 

 

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird.

 

Gibt es schon einen Termin?

 

Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

 

Oder am Herren. Je nach persönlicher Vorliebe.

 

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

##

Da ist was wahres dran.Dann doch lieber zurück zur guten alten Zeit mit Bargeld.

 

12:20 Uhr von NeNeNe

"Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick."

....

Heute kann man mit dem Smartphone jederzeit sein Konto prüfen, wenn man entsprechendes Konto bei der Bank hat.

Wenn man will, dann kann man auch so den Überblick behalten.

@11:49 Uhr von werner1955

Noch eine abhänigkeit in die viele sich freiwillig und ohne Not begeben haben. Ich nicht , Bargelt lacht.

 

Ich zähle zu den wenigen Menschen, die noch nie in ihrem Leben mit Karte gezahlt haben. Ich bin auch weder bei Facebook noch bei Twitter, Instagram u.ä., ich hatte sogar noch nie eine Visitenkarte.

 

Das ist meine Vorstellung von Luxus.

@12:32 Uhr von heiko-do

Der Fehler liegt wohl eher am Menschen, der das ganze verbockt hat.

genau das. Die Software macht das was sie soll.

@12:20 Uhr von NeNeNe

Es ist ersichtlich, dass Kartenzahlung für die Unternehmen von Vorteil ist. Die Bürger sind kontrollierbar.

Meine Euros unter dem Kopfkissen kennt keiner. Das war meiner Omas Spruch, wenn sie ihr Geld auf die Bank deponieren sollte und sich wortreich sträubte.

Ja und wie trüb sind die Aussichten bei Stromausfall, Softwarefehler und defekter Technik? Der Kunde bekommt keine Ware.

Meine Großeltern liesen noch anschreiben, da kannte sich ja jeder im Dorf. Das ist vorbei. Im Dorf gibt es keine Läden mehr und die Stammkneipe vom Opa ist dicht.

Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick. Bloß gut, dass es Oma gab. 

Diesen "Überblick" haben die meisten heute in der Tat verloren. Nicht zuletzt wegen immer ausgefeilterer "Vernebelungstaktiken" von "interessierter Seite".

@12:07 Uhr von geselliger misanthrop

... dass die es bis jetzt noch nicht geschafft haben Bargeld abzuschaffen.

.

 

Wird schneller kommen als uns lieb sein kann. Die Menschen sollten sich Gedanken machen über die Folgen, die der Verlust des Bargeldes für sie hat.

@12:20 Uhr von NeNeNe

 

Meine Euros unter dem Kopfkissen kennt keiner. Das war meiner Omas Spruch … Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick. Bloß gut, dass es Oma gab.

 

Als ob es inzwischen mit EC-Karte völlig unmöglich sei, den Überblick über seine Finanzen zu behalten. Man kann seine EC-Karte ja auch unter dem Kopfkissen wohnen und schlafen lassen, wenn man sie gerade nicht braucht.

 

@12:18 Uhr von derkleineBürger

"

Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

 

Es würde den Antiamerikanismus ungeheuer befeuern. Da dies ja auch Ihre Mission ist, werde ich mich im von Ihnen beschriebenen Fall sofort fragen, ob nicht der kleine Bürger dahinter steckt...

Kartenzahlung

Letzte Woche an der Tanke, keine Kartenzahlung möglich, an jeder Säule war ein Zettel. Selbst beim Bäcker war es so, na ja Mutti holte für die armen Kinder Butterbrezeln und wollte mit Karte zahlen. Oh wie so geht das nicht, da muss ich schauen ob noch Kleingeld im Auto liegt. Tatsächlich kam sie und zahlte bar. (Haarfarbe lass ich offen) so viel zum Thema warten weil jemand bar bezahlt. 

So dachte ich gut das wir einen Tresor zu Hause haben, nur Bares ist Wahres  

@12:29 Uhr von Tada

"Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick."

....

Heute kann man mit dem Smartphone jederzeit sein Konto prüfen, wenn man entsprechendes Konto bei der Bank hat.

Wenn man will, dann kann man auch so den Überblick behalten.

##

Aber es gibt immer noch genügend ältere Bürger die kein Smartphone besitzen und auch keines wollen.Ich kenne da Einige.

 

@12:22 Uhr von werner1955

uch dieser System ganz zu schwiegen. Bargeld kann tausende mal wiederverwendet werden.

Geld das nur "elektronisch" umgebucht wird kann unendlich mal verwendet werden. Vorteil für elektronisch :)

Genauso entfallen die ganzen Aufwände zur Herstellung, Distribution und Handling von Bargeld. Kurzum: Bargeld ist deutlich "aufwändiger" und deutlich ressorucenverbrauchender.

 

@11:43 Uhr von Pax Domino

da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

Bezahlen mit Karte führt unwillkürlich dazu, daß der Konsument mehr ausgibt, als er eigentlich wollte. Studien belegen, daß Konsumenten ihre Ausgaben um bis zu 30% senken können, wenn sie nur mit Bargeld bezahlen. Besonders wichtig für wirtschatlich schlechter gestellte. Die Gründe dafür liegen in der verbesserten Übersicht über seine Ausgaben. Psychologisch wird es u. a. so erklärt, daß es dem Menschen schwerer fällt Bargeld 'aus der Hand zu geben'. Bei Kartenzahlung verliert man das Gefühl dafür 'Geld weggeben zu haben', weil man ja beim Bezahlen gar keinen Kontakt zu seinem Geld, das man da weggibt, hat.

@12:32 Uhr von fathaland slim

 
Das ist meine Vorstellung von Luxus.

Toll, wir zwei mal 100% einer meinung. Danke,

Buch führen! @12:29 Uhr von Tada

"Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick."

....

Heute kann man mit dem Smartphone jederzeit sein Konto prüfen, wenn man entsprechendes Konto bei der Bank hat.

Wenn man will, dann kann man auch so den Überblick behalten.

Gibt da noch was ganz dolles, das Haushaltsbuch! Ja ich führe sowas noch als einkommensschwache Person. Somit habe ich bei sauberer "Buchführung" stets den aktuellen Überblick und ich muss sehr Haushalten! Egal wie ich am Ende bezahle..

@12:32 Uhr von fathaland slim

 

Ich zähle zu den wenigen Menschen, die noch nie in ihrem Leben mit Karte gezahlt haben. Ich bin auch weder bei Facebook noch bei Twitter, Instagram u.ä., ich hatte sogar noch nie eine Visitenkarte.

 

Keine Visitenkarte als freiberuflicher Musiker?

So was ist tatsächlich möglich …?

 

Alles bezahle ich auch nicht mit EC-Karte, und im Restaurant aus Gast-Kellner-Prinzip nicht. Aber im Supermarkt und beim Tanken mache ich das so gut wie immer. Vorgestern, Mittwoch, hat das bei mir hier in Köln auch alles funktoniert mit Karte.

Wir Kunden waren vom Handel…

Wir Kunden waren vom Handel aufgefordert, möglichst per Karte zu bezahlen, durch Schild an der Kasse, Pressemeldungen, usw.

Gut, die Karte war vorhanden, also habe ich mich ungewöhnt. Mein Vorteil war, dass keine Bargeldbestände zuhause als auch kein gefüllter Geldbeutel in der Tasche nötig waren, die geklaut werden konnten. Insofern laufen die süffisanten Bemerkungen in Foren über Fanatiker der Kartenzahlung auch in's Leere.

Jetzt komme ich, Senior, 80% behindert, autolos zum ca. wöchentlichen Einkauf im nächsten Dorf an und sehe ein Schild an der Tür: "Keine Kartenzahlung möglich". Radle ich wieder nach Hause, um Bargeld zu suchen, oder gehe ich zu einem anderen Discounter nebenan? Klar.

Tut mir der erste leid, der Kartenzahlungen ja nicht annehmen kann? Seine Angestellten ja, die Kette nein. Was da nicht mehr funktioniert, sind Uralt-Kartenleser (Verifon H5000), offensichtlich mies supporte die beim Versteigerungshaus gebraucht-wiederaufgearbeitet für fünfzig Euro verscherbelt werden.

@12:02 Uhr von Alphaworld1

Nach diesem Fall sollten wir alle uns noch einmal genau überlegen, ob wir uns, wie es wohl geplant sein soll, uns das Bargeld abgewöhnen lassen sollen. Man stelle sich vor, dann würden die elektronischen Bezahlsysteme gehackt werden, so könnten ganze Staaten abstürzen und total erpressbar werden. 

Ein Hackerclub den ich jetzt nicht nenne konnte schon vor vielen vielen Jahren Bankverbindungen hacken. das können die heute immer noch wenn sie genügend Zeit investieren.

@12:32 Uhr von fathaland slim

Noch eine abhänigkeit in die viele sich freiwillig und ohne Not begeben haben. Ich nicht , Bargelt lacht.

 

Ich zähle zu den wenigen Menschen, die noch nie in ihrem Leben mit Karte gezahlt haben. Ich bin auch weder bei Facebook noch bei Twitter, Instagram u.ä., ich hatte sogar noch nie eine Visitenkarte.

 

Das ist meine Vorstellung von Luxus.

#####

Da sind Sie nicht alleine, wir besitzen zwar Kreditkarten aber zahlen in der Regel Cash. Ich habe noch 1 Visitenkarte, das ist das Überbleibsel aus meiner Zeit als Selbständiger. Diese sozialen Medien, außer dieses hier brauchen wir nicht. Spart Nerven und kostet wertvolle Zeit des Lebens. 

 

@11:44 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. Wenn es dann zu Termanlfehlern kommt, können wir alle am Damen nuckeln, statt Lebensmittel zu kaufen und zu verspeisen.

Fake News wie gewohnt. EZB hat angedacht, den Geldwäschern mit einem Deckel von 10.000 Euro die einfache Methode zu versalzen, ihre Verbrechen zu verschleiern.

Dann sind

wir doch wieder bei dem alten Spruch angekommen.

" nur Bares ist Wahres "

Also kein Problem, zumindest für mich heute, einige mussten den Wagen stehenlassen, ich bar gezahlt wie immer, und schon war der Einkauf fertig.

Ausschliesslich bargeldlos…

Ausschliesslich bargeldlos zahlen ist die Zukunft. Daran ändern auch vorübergehende Terminalprobleme eines bestimmten Typs nichts. 

Mögen mich die Experten…

Mögen mich die Experten bitte berichtigen: ich habe das Gefühl, das da mehr hinter steckt - z. B. das da Hacker erfolgreich unterwegs waren/sind. Es betrifft nicht nur die Kartenzahlungen in Geschäften, da hatte ich bei Edeka keine Probleme.

 

 

Viel raus @12:37 Uhr von schiebaer45

Heute kann man mit dem Smartphone jederzeit sein Konto prüfen, wenn man entsprechendes Konto bei der Bank hat.

Wenn man will, dann kann man auch so den Überblick behalten.

##

Aber es gibt immer noch genügend ältere Bürger die kein Smartphone besitzen und auch keines wollen.Ich kenne da Einige.

 

Das sind dann auch die, welche ihre Rente an jedem 1. weitgehend abheben (außer für Positionen Miete, Strom ect) und dann das Geld zu Hause horten....

 

Das freut natürlich Trickbetrüger u Einbrecher... oder andere Langfinger. Aber Hey nix ist ohne Risiko!

 

Und den Kontostand checkt "Opa" easy am Bankautomaten, kommt er öfter an die Luft.

 

Kartenzahlung

Nur in seltenen Fällen.

Beim normalen Einkauf im Supermarkt, da bezahlen die meisten vor mir mit Karte, bis dann ich komme und mein Bargeld raus hole.

Wer es vorher weiß, für den ist dieses Problem mit der Kartenzahlung ganz einfach zu umgehen.

Einfach vor dem Einkauf mit genügend Bargeld eindecken.

@12:36 Uhr von fathaland slim

"

Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

 

Es würde den Antiamerikanismus ungeheuer befeuern. Da dies ja auch Ihre Mission ist, werde ich mich im von Ihnen beschriebenen Fall sofort fragen, ob nicht der kleine Bürger dahinter steckt...

 

->

Also sollen sich lieber Menschen in Deutschland gegenseitig belügen, weil die Wahrheit ja "Antiamerikanismus" befeuern würde?

...spannend....

 

 

@12:33 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

 

Wird schneller kommen als uns lieb sein kann. Die Menschen sollten sich Gedanken machen über die Folgen, die der Verlust des Bargeldes für sie hat.

 

Ich habe mir schon größere Vorräte an Kauri-Muscheln zugelegt.

Die Kauri ist das älteste Zahlungsmittel der Welt direkt nach dem direkten Tauschhandel Schaf gegen Fön. Erfunden haben das nicht de Schweizer, sondern die Chinesen.

 

Die Internationalen Einheiten sind:

一貝 1 Kauri

十貝 10 Kauri

百貝 100 Kauri

千貝 1.000 Kauri。

@12:37 Uhr von schiebaer45

es gibt immer noch genügend ältere Bürger die kein Smartphone besitzen und auch keines wollen.Ich kenne da Einige.

 

Wir Altchen können vielleicht die Zahlen auf dem Winz-Display nicht mehr zuverlässig erkennen und weigern uns, auf einer briefmarkengroßen, reaktionsschwachen Pseudotastatur zu tippen, aber dafür können wir noch PC bedienen (schließlich haben wir sie erfunden und die Software dafür programmiert, hier Linux mit lauter kostenlosen, gut supporteten Programmen wie insbesondere Hibiscus-Banking.

Smartphones sind prima als Navi und für Handyticket. Wenn sie etwas zweckmäßiger installiert wären und mir nicht immer mit blöden Google- Aufforderungen dazwischenkämen, würde ich sie sogar zum telefonieren nehmen.

Schönen Gruß an alle...

... die aus Prinzip neu und digital vergöttern und alt und manuell ablehnen.

Es hat eben doch meistens beides seinen Sinn und kann sich ergänzen, aber nicht ersetzen.

 

Wenn die Leute in der Steinzeit so getickt hätten wie wir das heute teilweise tun, hätten sie sich nach der Erfindung des Rades eigentlich die Beine abhacken müssen. Und hätten dann doof geguckt, wenn der Sonntagsbraten einfach auf den nächsten Berg geklettert wäre.

Nehmt doch auch Bargeld mit!

Hier wird uns mal wieder deutlich vor Augen geführt, welche Risiken in der ungezähmten Digitalisierung liegen.

Kartenzahlungen sind ja grundsätzlich ok. Aber sich allein davon abhängig zu machen, halte ich für einen schwerwiegenden Fehler.

Soeben in einem Supermarkt erlebt:

Kunde hatte einen vollen Einkaufswagen und wollte per Karte zahlen.
(Er hatte natürlich die Hinweise auf den Ausfall der Kartenterminals nicht gelesen.)

Folge, da nicht genügend Bargeld, lange Diskussion an der Kasse und Beschimpfung der Kassiererin bzw. des Marktes.

Alles wieder zurück. Kunde erbost; die anderen wartenden Kunden auch.

 

Kartenzahlung wegen Terminalfehlers weiter teils gestört

Interessiert mich überhaupt nicht! 

.

Ich habe zwar eine Kreditkarte , zahle aber immer in bar.

.

Das ist für mich das letzte Stück Freiheit! Keiner weiß, wann, was und wieviel ich gekauft habe.

.

Doch diese wird uns auch noch genommen, wie ich beim Lesen der Kommentare erfahren habe.

.

PS. Ich sehe es heute bereits vor meinem geistigen Auge, dass der Tag kommen wird und man ein Schreiben der Krankenkasse erhält, indem man aufgefordert wird, mehr gesunde Lebensmittel einzukaufen oder sich in einem Fitnessstudio anzumelden, sonst werden zukünftig die KK- Beiträge steigen.

 

Erschreckend!

Bin ja schon froh, dass es…

Bin ja schon froh, dass es kein "Russenhack" (Computer, nicht Fleisch) ist, sondern wirklich ein technischer Fehler der Geraete. Wenn ich mir das Foto so ansehe, scheinen das aber auch recht  alte "Knochen" zu sein. Hier auf den Kanaren sind die Geraete alle was moderner.

Ich habe vor der Pandemie so gut wie nie mit Karte bezahlt, nur, wenn es um einen hoeheren Betrag ging.

Wg. Corona hiess es aber auch hier auf den Kanaren ueberall "Bitte mit Karte", auch bei absoluten Minibetraegen. So habe ich mir das Zahlen  mit Karte auch angewoehnt und trainiere es mir jetzt wieder etwas ab.Ich sehe aber immer darauf, etwas Bargeld im Hause zu haben, schon damit etwaige Einbrecher was finden und zufrieden von dannen ziehen, anstatt mir die Bude zu "vandalisieren".

12:50 Uhr von Werner40

Sie moegen ja richtig vorher sehen.

 

Aber ich wuerde (auch als Staat und Bank) versuchen beide Systeme zu erhalten. Kartenzahlung hat Vorteile, kann aber auch Nachteile haben, wie man derzeit sieht. Bargeld kann auch Nachteile haben - insbesondere aus Sicht des Staates, aber hat halt den Vorteil, dass es auch beim Ausfall von Technik machbar ist.

@12:45 Uhr von schabernack

 

Ich zähle zu den wenigen Menschen, die noch nie in ihrem Leben mit Karte gezahlt haben. Ich bin auch weder bei Facebook noch bei Twitter, Instagram u.ä., ich hatte sogar noch nie eine Visitenkarte.

 

Keine Visitenkarte als freiberuflicher Musiker?

So was ist tatsächlich möglich …?

 

Ja, ist es.

 

Ich sag ja, das ist meine Vorstellung von Luxus.

 

Wenn mir jemand erzählt, daß ich irgend etwas ganz dringend benötigen würde, dann ist mein erster Reflex „Nein, ganz bestimmt nicht!“.

 

Vielleicht hänge ich seit fünfzig Jahren in der pubertären Trotzphase fest, bin damit aber immer gut gefahren.

 

@13:12 Uhr von redfan96

Wenn ich mir das Foto so ansehe, scheinen das aber auch recht  alte "Knochen" zu sein.

 

ist auch nicht mehr im Handel erhältlich, beim Versteigerungshaus vorhin binnen einer Stunde von 50 auf 40 Euro ("gebraucht, wiederaufgearbeitet") abgerutscht. Nachfolger des Artema Hybrid von 2011.

 

 

12:28 Uhr von fathaland slim

Sehen Sie falsch; der Forist hat sich nur vertippt, beide tasten liegen nebeneinander (n und m); richtig = an ...

Terminal hat er auch nicht korrekt hingekriegt, aber es steht ja auch für Endstation (oder Endzustand?); weiß nicht, warum die Zahlstationen so bezeichnet werden. Jetzt, wo die nicht gehen okay, aber sonst unpassend.

@schabernack: Wo lagern Sie…

@schabernack: Wo lagern Sie denn alle Ihre Kaurimuscheln? Gibt's da einen speziellen Muscheltresor? Oder sind sie alle auf der Muschelbank, was gibt es da fuer Zinsen ;-)?

Wie steht der Umtauschkurs zu kanarischen "Lapas"?

Was bezahlt @13:12 Uhr von morgentau19

 

Das ist für mich das letzte Stück Freiheit! Keiner weiß, wann, was und wieviel ich gekauft habe.

 

WAS Sie gekauft haben, weiß auch bei Kartenzahlung Keiner!

 

Es sei denn vllt. bei Kartenzahlungen in bstimmten "Etablissements"......

@Bruno14 (12:12)

(...) Bei mir in den Geschäften an der Kasse sind nicht die Kartenzahler sondern die umständlich ihr Kleingeld suchenden und zählenden "Moment, ich hab noch 3 Cent klein... ach nein, leider doch nicht" Kunden diejenigen, die bremsen und die Schlange verlängern.

 

Ich arbeite seit über 20 Jahren an der Kasse (wenn auch heute nicht mehr so viel wie früher), achte deswegen auch selber als Kunde darauf, was aufhält und kann nur sagen: Mein Eindruck ist, dass Bargeldzahlung deutlich seltener zu Verzögerungen führt als alles andere. Tatsächlich glaube ich sogar, das Kartenzahler grundsätzlich schlechter auf das überraschende Phänomen vorbereitet sind, dass man an einer Kasse bezahlen muss.

Aber, wie gesagt, subjektiv.

 

Nur Wechselgeld-Fehler, die passieren bei bargeldloser Zahlung natürlich nicht.

@12:22 Uhr von werner1955

...

Und wer brauch die 5 Sek. im leben die es durch Kartenzahler schneller geht. Noch hektischer und unpersönliche leben?

...

Das Bargeld als Garant der Ruhe und persönlichen Beziehung. ja nee, is klar.

@Werner40 - 12:50

"Ausschliesslich bargeldlos zahlen ist die Zukunft. Daran ändern auch vorübergehende Terminalprobleme eines bestimmten Typs nichts."

Wie verfährt man denn da bei Tafelkunden, die ihre Mindestbeiträge pro Woche bisher in bar leisten?

Bekommen Straßenmusiker, Obdachlose und Bettler dann auch ein Kartenlesegerät, denen man bisher etwas in den Beutel geworfen hat oder bringt die bargeldlose Zukunft eine noch wirkungsvollere  Variante von "Betteln und Hausieren verboten" mit sich?

@12:56 Uhr von derkleineBürger

"

Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

 

Es würde den Antiamerikanismus ungeheuer befeuern. Da dies ja auch Ihre Mission ist, werde ich mich im von Ihnen beschriebenen Fall sofort fragen, ob nicht der kleine Bürger dahinter steckt...

 

->

Also sollen sich lieber Menschen in Deutschland gegenseitig belügen, weil die Wahrheit ja "Antiamerikanismus" befeuern würde?

...spannend....

 

 

 

Antiamerikaner zeigen alle Charakteristika einer Sekte. Sie haben die Wahrheit gepachtet, und wer ihre Wahrheit nicht teilt, kann nur Opfer einer Lüge oder selbst ein Lügner sein.

 

Dem Otto Normalkonsumenten ist es aber wohl herzlich egal, wem der Konzern gehört, der gerade Unannehmlichkeiten bereitet. Außer natürlich es geschieht absichtlich, aus politischen Gründen.

@12:37 Uhr von schiebaer45

"Oma wusste was sie in den Geldbeutel steckte und behielt immer den Überblick."

....

Heute kann man mit dem Smartphone jederzeit sein Konto prüfen, wenn man entsprechendes Konto bei der Bank hat.

Wenn man will, dann kann man auch so den Überblick behalten.

##

Aber es gibt immer noch genügend ältere Bürger die kein Smartphone besitzen und auch keines wollen.Ich kenne da Einige.

 

Ich zahle nicht mit Smartphone. aber ich zahle mit Karte, seit Corona überall, wo es möglich ist. Und ich gehöre wahrscheinlich vom Schnitt her zu den 'älteren Bürgern'. Also kein Senioren-Bashing hier, um andere Interessen durchzusetzen. Bargeldloser Zahlungsverkehr ist sowas von Alltag geworden, für alle Altersgruppen, aber offensichtlich nicht für

   antiquierte

   fest-am-Bargeld-klammernde

   die-Geldbörse-Durchwühler   ;-)

 

gez. NieWiederAfd

13:25, Wanderfalke

>>Bekommen Straßenmusiker, Obdachlose und Bettler dann auch ein Kartenlesegerät, denen man bisher etwas in den Beutel geworfen hat oder bringt die bargeldlose Zukunft eine noch wirkungsvollere  Variante von "Betteln und Hausieren verboten" mit sich?<<

 

Ich war lange nicht mehr dort, habe mir aber sagen lassen, daß in Schweden, wo das Bargeld so gut wie abgeschafft ist, auch Bettler und Straßenmusiker Kartenlesegeräte haben.

 

Bizarr.

Geht @13:25 Uhr von Wanderfalke

"Ausschliesslich bargeldlos zahlen ist die Zukunft. Daran ändern auch vorübergehende Terminalprobleme eines bestimmten Typs nichts."

Wie verfährt man denn da bei Tafelkunden, die ihre Mindestbeiträge pro Woche bisher in bar leisten?

 

Sie haben in Zukunft X eine Art Karte mit Giralbetrag Y aufgeladen....

 

Bekommen Straßenmusiker, Obdachlose und Bettler dann auch ein Kartenlesegerät, denen man bisher etwas in den Beutel geworfen hat oder bringt die bargeldlose Zukunft eine noch wirkungsvollere  Variante von "Betteln und Hausieren verboten" mit sich?

 

Auch diese könnten dann solche "Karten mit der Möglichkeit zum "Aufladen" haben...?

Man lädt der Person dann einen Kleinbetrag auf deren Karte wenn man möchte......

 

@12:39 Uhr von archersdream

deutlich ressorucenverbrauchender.

 

Aber Sie wissen schon das Server und masshaft elektronische System zu Betrieb notwendig sind.

Un wie anfällig solsche System sind erkenn wir jetzt gerade hier oder in der Uraine.Die Systeme müssen 365/24 im Jahr laufen.

@12:56 Uhr von derkleineBürger

@12:36 Uhr von fathaland slim

"Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

 

Es würde den Antiamerikanismus ungeheuer befeuern. Da dies ja auch Ihre Mission ist, werde ich mich im von Ihnen beschriebenen Fall sofort fragen, ob nicht der kleine Bürger dahinter steckt...

 

->

Also sollen sich lieber Menschen in Deutschland gegenseitig belügen, weil die Wahrheit ja "Antiamerikanismus" befeuern würde?

...spannend....

 

Nein, aber es wäre kein Antiamerikanismus nötig, wenn sie nicht bei allem versuchen würden die Amerikaner als Schuldige hinzustellen - selbst wenn sie nichts dafür können, oder die Tatsache, dass sie Amerikaner sind nichts zur Sache tut.

 

Denn das gleiche passiert immer wieder z.B. auch deutschen Unternehmen.

 

@13:25 Uhr von Bruno14

 

Das Bargeld als Garant der Ruhe und persönlichen Beziehung. ja nee, is klar.

Sehr richtig.

Für mich ist das sehr wichtig und macht mich unabhänig.

Und wenn ich dem Kellner das Bargeld und Trinkgeld überreiche ist das für mich eine sehr persönliche und soziales Miteinander und eine Wertschätzung und Achtung.

 

@13:20 Uhr von redfan96 / @schabernack

 

Wo lagern Sie denn alle Ihre Kaurimuscheln? Gibt's da einen speziellen Muscheltresor? Oder sind sie alle auf der Muschelbank, was gibt es da fuer Zinsen ;-)? … Wie steht der Umtauschkurs zu kanarischen "Lapas"?

 

Ich lagere die Kauri im・水族館・Wasser Volk Villa・Aquarium。Behandelt man sie dort drinnen gut und artgerecht, vermehren sie sich von selbst.

 

Kanarische Lapas sagen mir nichts, und ich weiß nicht, wie groß eine Schnecke Lapa Canriana im Vergleich zu einer Kauri ist. Das letzte Mal auf Las Islas Canarias (El Hierro) haben wir mit Pesetas in der Bar in bar bezahlt.

@13:31 Uhr von NieWiederAfd

 

 

Ich zahle nicht mit Smartphone. aber ich zahle mit Karte, seit Corona überall, wo es möglich ist. Und ich gehöre wahrscheinlich vom Schnitt her zu den 'älteren Bürgern'. Also kein Senioren-Bashing hier, um andere Interessen durchzusetzen. Bargeldloser Zahlungsverkehr ist sowas von Alltag geworden, für alle Altersgruppen, aber offensichtlich nicht für

   antiquierte

   fest-am-Bargeld-klammernde

   die-Geldbörse-Durchwühler   ;-)

 

gez. NieWiederAfd

Welch putzige Annagramms Sie sich auf die Partei, die ich seit 2013 wähle, einfallen lassen. Das zeigt, dass Sie mit Enthusiasmus dabei sind. Brav.

Wenn Sie auch einmal ein fundiertes SACHARGUMENT gegen diese zu formulieren imstande wären, anstatt nur bockige Annagramms, dann könnten man einmal eine Sachdebatte führen.

Auch hier hatten wohl die 

"

   antiquierte

   fest-am-Bargeld-klammernde

   die-Geldbörse-Durchwühler"

mal wieder recht: Bargeld ist geprägte Freiheit.

Am lustigsten finde ich diejenigen,

die aus „Datenschutz“ bar zahlen, aber eine „Deutschlandkarte“ o.ä. nutzen, eben bei Netto vor mir. 

Apropos :

Bargeld = 100% anonym

Karte = Der Händler weiß, wer wann was gekauft hat, der evtl. Kartenbetreiber nur wo und zu welchem Betrag gekauft wurde.

Handy mit hinterlegter Karte :

Händler weiß nicht, wer etwas gekauft hat,, nur, daß Betrag xy gezahlt wurde. Kartenbetreiber weiß auch wieder wo und zu welchem Betrag, aber nicht was.

Insgesamt gesehen ist Bargeldlos günstiger.

Keine Herstellung und Transport von Geld

Kein zeitaufwendiges Nachzählen und Abgabe von Geld nach Feierabend

Keine Bestückung von Bargeldautomaten

Überfall / Diebstahl sinnlos, dementsprechend keine Maßnahmen dagegen nötig.

Nachteil: Strom / Netz nötig.

Doof nur: Ohne Strom ist im Prinzip nirgendwo ( außer evtl. direkt beim Erzeuger ) Einkaufen, Tanken, Geldabheben etc. möglich… ( Ladentüren, Licht, Pumpen etc…)

@12:18 Uhr von derkleineBürger

"

Einschränkungen bei der Verarbeitung von Transaktionen bei Kartenzahlungsterminals des Typs H5000 des Herstellers Verifone. Das US-Unternehmen"

->

Stell dir vor du gehst in DE in  nen Laden, willst was kaufen und die Verkäuferin sagt:

"Können Sie nicht kaufen, blockiert gerade ein US-Konzern"

 

Antwort: Der Konzern blockiert nicht, denn das würde Vorsatz voraussetzen. Je nach Dringlichkeit wird der Einkauf verschoben oder bar bezahlt.

@11:43 Uhr von Pax Domino

da kann ich mein Kalt Getränk für 0,79 Cent ja nicht mehr mit  K A R T E  bezahlen. Ist aber gut für den Barzahler da es an der Kasse etwas schneller geht da die Kartenzahler eine Zwangspause haben.

79 Cent aus dem Portemonnaie zu kramen, dauert in der Regel länger als die EC-Karte übers Gerät zu ziehen. Es sei denn, der Karteninhaber hat die PIN vergessen...

Auch deshalb sollte Bargeld nicht abgeschafft werden

Ein  Softwarefehler  kann  es  ja  kaum  sein,  sonst  hätte  das  Ganze  von  Anfang  an  nicht  funktioniert.   Da  sitzt  wahrscheinlich  ein  Virus  drin  und  veröffentlicht  alle  Nutzerdaten.  Rewe  Online  funktioniert  auch  nicht  beim  Login.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

@11:49 Uhr von werner1955

Noch eine abhänigkeit in die viele sich freiwillig und ohne Not begeben haben. Ich nicht , Bargelt lacht.

wenn sie mal 500€ abgehoben haben und davon die Hälfte in 5€-Scheinen bekommen haben, lachen sie nicht mehr...

leider schon erlebt

 

die unter dem Artikel aufgeführten Hinweise auf digitale Währungen zeigen wohl auf, in welche Richtung es gehen soll

 

der Hersteller der vom Ausfall betroffenen Endgeräte kommt übrigens aus USA. Ein Schelm, der Böses dabei denkt....

@12:14 Uhr von archersdream

Die Europäische Zentralbank hat bereits verlauten lassen, daß sie den digitalen Euro einführt und das Bargeld abschaffen wird. 

Da können wir ja echt Glück haben das gerade den letzten Punkt die EZB nie gesagt hat. Woher kommt diese Info das die EZB das Bargeld abschaffen will?

Lediglich die Ausgabe der 500 Euro Banknote wurde gestoppt. Schon im Verkehr befindliche sind aber weiterhin gültig.

Typische Desinformationen aus der üblichen Quelle… (mit vielen Namen).

@13:21 Uhr von Kristallin

 

WAS Sie gekauft haben, weiß auch bei Kartenzahlung Keiner!

 

Nun ja. Alles im Supermarkt ist mit diesen Bar-Codes codiert, und wird an der Kasse mit diesem Scanner eingelesen. Der Code ist mit dem Verkaufspreis, und mit der Ware verbunden. Auch mit der Verpackungsgöße, und ob man Klopapier im 2-er Pack kratzig, oder im 8-er Pack flauschig kauft.

 

So steuern die Supermärkte ihre Warenlogistik, und auf der Einkaufsquittung ist statt Bar-Code die Art der Ware in lesbar ausgedruckt. Mit EC-Karte bezahlt, sind die gekauften Waren auch der Nummer der EC-Karte zugeordnet.

Kartenverzögerer

Zitat von Bruno 14 (12:12 Uhr) : "die umständlich ihr Kleingeld suchenden und zählenden "Moment, ich hab noch 3 Cent klein... ach nein, leider doch nicht" Kunden"

... kommen in den von mir besuchten Läden auch nicht öfter vor als Verzögerungen durch verhinderte Kartenzahler, die mit ihrer Karte irgendwelche zeitraubenden Probleme haben, die den Ruf der Kassiererin nach dem Chef erforderlich machen, der dann, nachdem er endlich eingetroffen ist, seinerseits weitere Zeit braucht um das System mit einem Schlüssel mechnisch zu entsperren und besondere Kassenfunktionen zu aktivieren, für die man priveligierte Zugriffsrechte benötigt ... und dann war die Karte gesperrt oder ungültig.

Gesperrtes Bargeld habe ich dagegen noch nicht beobachten können. Und ungültiges Bargeld habe ich aus dem Automaten auch noch nicht erhalten.

Darstellung: