Kommentare - Bei Gaslieferstopp: Engpässe bei Lebensmitteln möglich

25. Mai 2022 - 08:05 Uhr

Russlands Krieg gegen die Ukraine hat auch die Lebensmittel stark verteuert. Es könnte noch weit schlimmer kommen - sofern die Regierung in Moskau die Gaslieferungen einstellt. In Osteuropa sind die Preissprünge schon weitaus stärker spürbar.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Diversifizierung des Energiebezugs ist Prio 1

 

Russland benutzt seine Position im Bereich der Öl- und Gasförderung wie auch im Weizenanbau skrupellos, um seinen gross-russischen Eroberungsfeldzug politisch zu flankieren.

 

Hunger in der Welt und das Auslösen von Fluchtbewegungen gehört zum Repertoire des Kreml-Herrschers und er nutzt das gewissenlos aus. Putins Adlatus Lukaschenko hat das beim Aufsammeln von Migranten im Nahen Osten und deren Verbringung an die polnische Grenze schon unterstützend gezeigt.

 

Deutsche Regierungen haben in der Vergangenheit den Fehler begangen, den Bezug von Gas nicht ausreichend auf unterschiedliche Bezugsquellen zu diversifizieren. Das kostet uns nun Geld, aber es ist einer der Top-Prioritäten der deutschen Politik.

 

09:04 Uhr von…

09:04 Uhr von derkleineBürger

 

Aufhören zu essen??  

 

Bestimmt nicht, aber alles andere so weit wie es eben geht - ja!

 

Wenn es hier immer noch einige gibt - ich gehöre da ganz sicher nicht dazu -  die lieber die "russische Knute" möchten, hätte ich einen Tipp:

"Heim ins Reich" und viel vergnügen!

 

 

Nicht immer von sich auf andere schließen!

Ja, Gutverdiener und auch Durchschnittsbürger können sich höhere Preise leisten. Aber was ist mit denen, die schon jetzt auf Tafel und Mülltonne angewiesen sind? Aber die schreiben ja auch keine Kommentare in diesem Forum und haben auch keine Lobby.

@09:05 Uhr von Adeo60

Die Gesamtverantwortung für diesen mörderischen Krieg und all die damit verbundenen Folgewirkungen liegt bei Putin. Er ist international isoliert und geächtet. Leider wird am Ende vor allem die einfache russische Bevölkerung unter den imperialistischen Allmachtsphantasien des Diktators leiden müssen.

Ist doch gut... der Schuldige ist gefunden.

Aber das ist jetzt geschichtlicher Fakt.

Und jetzt bleibt als einzige Loesung die totale Zerstoerung von Russland und anderen autoritaeren Staaten falls sie uns nicht anschliessen?

Na dann mal viel Spass beim 3ten Weltkrieg.
 

 

 

@09:07 Uhr von Nachfragerin

"Erdogan versucht, die Situation bestmöglich für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Denn Erdogan ist auf der Seite von Erdogan. Wäre er auf der Seite Putins, hätte er russischen Kriegsschiffen nicht die Einfahrt ins Schwarze Meer verweigert."

Sie glauben also dem Märchen, dass die Türkei Schweden und Finnland nicht in der NATO haben möchte, weil sie angeblich PKK unterstützen? 
Dann träumen Sie weiter. 

 

@09:04 Uhr von schabernack

Was alles auf der Rechnung an Russland stehen wird, davon hat Wladimir der Umnachtete noch nicht einmal die Ahnung einer Ahnung. Nach WK2 hat es auch mind. ein Jahrzehnt gedauert, bis die damaligen Faschisten Deutschland und Japan wieder zur Weltgemeinschaft der zivilisierten Staaten gehören konnten.

.

Es lässt vermuten, dass dem Russland nach Putin schneller vergeben wird.
Und auch deshalb sollte man - im ureigenen Interesse - nicht alle Beziehungen zum größten Land der Erde* abbrechen, und sich einen neuen, jahrzehnte andauernden, kalten Krieg herbeisehnen.

*Weder Deutschland noch Japan hatte das Potential was Russland und dessen guten Freunde China und Co. haben.

Gasstop

Wenn man der Ansicht ist, dass Russland mit einem Gas- und Ölembargo in die Knie gezwungen wird der täuscht sich.  Gestern Abend kam ein sehr interessanter Bericht im ersten, Russland hat noch nie so viel Geld verdient wie im Moment. Weniger fossile Brennstoffe geliefert aber viel mehr Geld verdient. 

Lebensmittel werden mit oder ohne Embargo teurer, weil es knapper wird. Der Weizen, Roggen wird durch den Krieg knapper. Wir produzieren zwar selbst dieses Getreide, aber es reicht nicht. So die Aussage unseres Mühleninhabers hier vor Ort. 

 

@08:52 Uhr Raho59 - Erneuerbare UND Atom

Dann wird es für uns allerhöchste Zeit die Erneuerbaren Energien endlich richtig voran zu treiben.

Lamentieren über "was passiert dann, was machen die anderen" bringt uns doch nicht weiter.

Nebenbei kann er (dieser russische Zar) Gas nicht so leicht in andere Länder umlenken 

 

Wir sollten uns endlich so ehrlich machen, dass es ohne Atom nicht gehen wird. Jedenfalls nicht in den nächsten 10-15 Jahren. Wir brauchen AKWs zur Versorgungssicherheit. Und es wird nicht funktionieren diesen Atomstrom nur aus dem Ausland zu beziehen. 
 

Die Strategie für eine „Übergangszeit“ von 15-20 Jahren auf Gas zu setzen ist gescheitert. Es war von Anfang an eine rein ideologische Entscheidung und ein Irrsinn. Wirtschaftlich und finanziell. 
 

So wie die gesamte „Energiewende“ ein einziges unkontrolliertes Chaos ist. 
 

Angela Merkel sei „Dank“. Und mit ihr den Ideologen bei den Grünen und in weiten Teilen bei der SPD und anderen Linken…

@08:45 Uhr von Traumfahrer - Grund vorgeschützt

Ich denke, nicht alleine dieser Krieg ist dafür verantwortlich, sondern er wird von so manchen benutzt, um einen Grund zu haben, höhere Preise zu verlangen. Auch sollte in etlichen Bereichen schon lange ein Deckel auf die Preise drauf, damit es eine Obergrenze gibt.

 

Och, bloß, weil Rapsöl teilweise sechsmal so teuer angeboten wird, mit der Begründung, die nächste Sonnenblumenernte in der Ukraine im Herbst 2022 könnte ausfallen? Und die Lebensmittelpreise allgemein, was ja Putin zugeschrieben wird, schon vor dem Ukraine-Krieg in dem Sektor, wo ich als Rentner sie kaufe, Grundnahrungsmittel - Hausmarken, um die Hälfte gestiegen sind (ich kann ja Kassenzettel einscannen, die werfe ich nicht weg)?

(Ja, meine Antwort ist mit ein bisschen Sarkasmus gewürzt. Gegen diejenigen, gegen die auch Sie wettern).

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

 

 

09:08 Uhr von sonnenbogen  …

09:08 Uhr von sonnenbogen

 

China? Die sollten "wir" so schnell als möglich auch auf "unsere Abschussliste" setzen!

 

 

Re : Quakbüdel

Das Swift- System wurde nicht komplett für Russland lahm gelegt, sondern nur ein großer Teil. Aber es ist schon noch möglich, das Gas zu bezahlen, was geliefert wird. Putin will seinen Wilen durch setzen, zu seinen Bedingungen. Das sollte nicht akzeptiert werden. Leider traut sich niemand wirklich an die Staaten wie China und Indien ran, die Putin noch die Stange halten, und für viel Druck sorgen könnten. Leider bestehen viele Abhängigkeiten, die ein freies Agieren deutlich bremsen.

Nur sollte man jetzt nicht im Schnellschuss wieder in solche Geschichten geraten, sondern mit Bedacht und Weitsicht vorgehen, was aber leider nicht der Fall ist. Die Politik scheint einfach nicht in den Lern- Modus zu kommen, um in die Ferne zu schauen.

Grundsätzlich sollte aber bei uns auch ein Umdenken zu weniger sinnlosen Verbrauch und ausschweifendem Leben stattfinden.  

 

 

...falsche Maßnahmen...

Als erstes gehören die Spekulanten abgeschaft. Wir haben schon hohe Preise und der Staat schaft es nicht uns vor Spekulanten zu schützen.  Es wird weiterhin abgezockt ohne Rücksicht auf das Volk. 

Dieser Zustand wird die Wähler weiter nach rechts treiben. 

Da hilft auch kein Bonus auf Benzin und Bahn.

09:12 Uhr von Zuschauer49  …

09:12 Uhr von Zuschauer49

 

Wenn Sie so gerne Tomaten essen: warum ziehen Sie sich nicht eigene auf der Fensterbank, der Terrasse oder dem Balkon?

 

 

@08:09 Uhr von Corona Obermayer

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

Genau! Solange Putin kämpft, nehmen wir gerne Lebensmittelknappheit und Rekordinflation hin! Für den Frieden! Um jeden Preis...

Gemiensam die existentielle Krise meistern, keine Politintrigen!

Es werden harte Jahre auf uns zukommen, allerdings wird es immerhin den so wichtigen Energiewandel deutlich beschleunigen. Wenn diese Regierung schafft, wofür sie angetreten ist, als eben diesen Wandel umzusetzen und für gerechtere Verteilung des Wohlstandes zu sorgen, dann kann die Krise sich letztlich positiv auswirken – wenn wir sie überstehen.

Es ist längst ein globales Problem und entscheidend für den Ausgang wird sein, wie man China und Indien dazu bewegt, gemeinsam an einer nachhaltigen Zukunft zu arbeiten. Ist aber der verbrecherische Überfall bereits Teil einer von eben diesen Ländern mit Putin erarbeiteten Strategie, dann sieht es ganz schlecht aus. Aktuell dreht sich die Eskalationsschraube rasant, ob, wann und auf welche Weise China eingreift ist ein entscheidender Faktor.

Die skrupellose ebenso gefährliche wie peinliche Hetze von Kiesewetter, Merz etc. steht einem einigen, starken Deutschland sehr im Weg.

Die Krise ist zu gefährlich für Profilierungsintrigen!

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen. 

 

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen. 

 

Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen. 

Sie würden auch Adolf Hitler Gas abkaufen?! Hauptsache Sie haben es warm und für autoritäre Regime haben Sie ja wohl einen Faible…?!

@08:39 Uhr von AufgeklärteWelt

Der Rückzug aus fossilen Ernergien und die verstärkte Nutzung voin erneuerbaren Energien wird sich mittel- und langristig auch auf Russlands Wirtschaft auswirken.  Diese st bereits jetzt in weiten Bereichen von den globalen Märkten ausgeschlossen, nur wenige wollen noch mit Russland Geschäfte machen und damit seinen bltutigen Krieg bgegen die Ukraine unterstützen. Allein gegen alle und nur noch Länder wie Nordkorea, Eritrea und Lybien im Schlepptau...? das wird nicht funktionieren.

Unterwerft Euch !

Zitat von Initiative Neu... (08:15 Uhr) : "Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen."

Verteidigung gegen die militärische Bedrohung durch feindlich gesinnte Staaten ist keine Forderung der Rüstungslobby sondern eine schlichte Notwendigkeit.

Sie tun so, als wäre es nicht der russische Angriffskrieg, durch den Lebensmittel in beträchtlichem Ausmaß vernichtet sowie für mindestens ebensoviele die Lieferwege vermint und bedroht werden und Sie verbreiten Unterwerfungspropaganda gegenüber der barbarischen russischen Aggression. Das ist abstoßend.

Propagandisten wie Ihnen ist es schließlich auch zu verdanken, daß eine ordentliche Ausrüstung unserer Verteidigungskräfte jahrelang auf das übelste vernachlässigt wurde. Der heutige Nachholbedarf ist auch das Verschulden derjenigen, die die russische Aggression jahrelang geleugnet oder verharmlost haben.

@08:46 Uhr von Demokrat49

Wir befinden uns in einer globalen Welt und sind auf Lieferketten, Rohstoffe usw. angewiesen. Nur weil es diese gibt, geht es uns so gut, dass wir etwas abgeben können.

Also ist es doch in unserem ureigenesten Interesse, andere Länder zu unterstützen

 

Eh ... wie meinen, "es geht uns so gut"? Wenn die Medien unisono den Tipp geben, arme Rentner sollen halt einen Pullover anziehen, wenn sie im Winter ihre Heizung nicht mehr bezahlen können? Wenn die Tafeln (Ausgabestellen abgelaufener Lebensmittel, für die niemand mehr etwas bezahlen würde) Neuaufnahmesperren für hungrige Menschen einrichten, weil die Schlangen vor der Tür den Verkehr behindern und der Vorrat eh alsbald verteilt ist?

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

 

Atom statt Gas - die einfachste Lösung

Der Elefant steht im Raum. Wie immer in Deutschland darf man ihn nicht sehen, nicht beim Namen nennen und auch nicht darüber sprechen. 
 

Gas als Ersatz für den gleichzeitigen Ausstieg aus Kohle und Atom war und ist ein großer Fehler. 
 

Deutschland kann mit relativ einfachen Mitteln auf 30% seiner Gasimportes verzichten. 
 

Wir müssten nur mit der Verstromung von Erdgas aufhören. 
 

Wenn statt dessen alle verfügbaren AKW wieder ans Netz gehen, dann ist das auch machbar. Die kosten und der Aufwand sind nicht das Problem. Auch technisch ist das zu lösen. 
 

Alles ist unterm Strich besser und billiger als den Krieg gegen die Ukraine weiter mit zu finanzieren. 
 

Es gibt genügend Experten und Insider aus Russland die prognostizieren, dass bei einem Energieembargo Russland innerhalb von 4-8 Wochen die Kampfhandlungen einstellen wird. 
 

Wieso muss in Deutschland immer Ideologie über Vernunft stehen..?!?

@vriegel - Energiesparen - sofort!

@09:00 Uhr von vriegel:

"Russisches Gas nach China und Indien zu bekommen ist nicht so einfach."

Die Pipeline "Kraft Sibiriens" wurde 2019 in Betrieb genommen. Sie hat eine Kapazität, die über der von NS2 liegt.

 

"Wenn wir uns noch 3-4 Jahre Zeit lassen, dann schafft Russland die Infrastruktur und die Sanktionen bringen weniger."

Diese 3-4 Jahre sind bereits abgelaufen. Russland hat schon 2014 begonnen, den Gasexport nach China auszubauen.

 

"Daher muss ein sofortiger Stopp her, auch wenn das seinen Preis hat!"

Worauf warten Sie noch? Wer hier Kommentare schreibt, reizt sein persönliches Energiesparpotenzial definitiv nicht aus.

Noch hat Putin einen Hebel, aber der wird schwächer

 

Die mangelnde Vorbereitung der deutschen Politik in den 10er Jahren und die fahrlässige Naivität was die Zuverlässigkeit Putins in Sachen Energielieferungen angeht, haben Putin mit seinen Gaslieferungen einen Hebel in die Hand gegeben. 

 

Das wird sich ändern. Die Abnahme von Öl und Gas reduziert sich bereits sichtlich und Russland kann insbesondere sein Erdgas mangels Pipelines nicht kurzfristig an China "umleiten". Von den enormen Investitionen abgesehen, die das erfordert und in Russland nicht vorhanden sind. Öl kann Russland z.B. an Indien verhökern, aber weit unter dem Preis, den es dafür in Europa bekam.

 

Egal: Für Europa und Deutschland ist wichtig, den Weg der Abkehr von russischen Lieferungen konsequent weiterzugehen und seine Lieferbeziehungen mit anderen Partnern in der Welt auszubauen. Partner, die nicht mit Panzerketten an den europäischen Grenzen rasseln.

 

 

@09:04 Uhr von derkleineBürger

 

...gerne können Sie und ihr Mann frieren - steht ja jedem selbst frei.

Am besten hören Sie noch auf zu essen,dann haben Sie es Herrn Putin so richtig gezeigt...

 

Fürchterlich frostig aktuell die Temperaturen in Deutschland. Man muss schon einen Kühlhausbetreiber fragen, ob man in seinem Kühlhaus sitzen darf, wenn man frieren will. Frostkommentare können Sie dann wieder ab Oktober 2022 schreiben. Bis dann hin besser mal Eis essen zum Abkühlen vom Übermut.

 

Tja … und zum Aufhören mit essen fällt mir nur dieses eine ein:

«Guten Appetit».

Globalisierung ade

Im Grunde bezahlen wir jetzt den Preis für jahrzehntelange Globalisierung. Jahrzehntelang wurde aus Profitgründen alles ausgelagert was anderswo billiger produziert werden konnte. Dadurch wurden wir im Westen immer wohlhabender (die Reichen noch reicher aber auch der Durchschnittsbürger hat mit guten Arbeitsplätzen profitiert). 
Aber wenn jemand (wir) profitiert dann muss umgekehrt auch jemand die Zeche dafür zahlen - und das waren (und sind immer noch) die armen Länder (zB Afrika). Das heisst wir haben im Grunde jahrzehntelang auf deren Kosten gut gelebt.
Durch dieses System macht man sich umgekehrt aber auch vom Ausland abhängig.
Im Falle von Gas kommt noch eine total verfehlte Politik hinzu die sich freiwillig in Abhängigkeit nahezu eines einzigen Lieferanten begebt.

Fazit: Die Karre ist nun wirklich im Dreck und nun werden wir alle kleinere Brötchen backen müssen.

08:42 Uhr von perchta

Ich sehe viele viel zu dicke Menschen herumlaufen. Die hätten ein erhebliches Sparpotenzial.

Ich sehe Menschen, die den Knall noch nicht gehört haben. Ich sehe Raucher, ich sehe Alkoholkonsum, ich sehe... das sie viele Vorurteile haben ohne zu wissen, warum die Menschen so sind. Bei solchen Menschen wäre sparpotenzial.

Das funktioniert nicht

Schließlich gibt es da massive Individualinteressen und es geht um die Verteilung von Steuergeld unter den Parteien.  Meine Vorhersage  der nächste Bundestag wird noch größer und die gesamte Abgabenlast der Bürger steigt

Dss ist insofern ganz gut,…

Dss ist insofern ganz gut, dass mal die sinnbefreite Globalisierung beendet werden kann.  Warum braucht den  jeder Getreide aus der Ukrsine? Weil Selbstversorgung nicht mehr lohnt. Afrika könnte sich leicht selbst ernähren. Dss wird duch subventionierten Dreck aus der EU aber verhindert. Wir kippen Essen in den Sprit, statt andere Autos zu erfinden.  Usw usw. 

Ich glaube nur nicht, daß si h was ändern wird. Nach dem Krieg geht es so weiter, wie vorher.

@09:11 Uhr von Orfee

"2. Schweden und Finnland kommen in die NATO. Erdogan will dafür nur was haben…
6. Türkei versucht „neutral“ zu bleiben, da sowohl mit Ukraine, als auch Russland wirtschaftliche Beziehung"

Na dann ihr Wort in Gottes Ohr. Werden wir ja sehen wie die Türkei das zulässt. Es kocht derzeit in der Türkei und die Menschen leiden wegen hoher Inflation. Es gibt nichts mehr was die EU der Türkei anbieten könnte.

Ein Land wie die Türkei kann nicht neutral bleiben. Sie haben sich schon längst auf eine Seite gestellt. 

Sie meinen auf die falsche antidemokratische Seite? Anbieten? Die Türkei hängt von Ihren EU Exporten ab… 

@08:13 Uhr von Corona Obermayer

Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos. Russlands Aggression richtet sich gegen die ganze Welt und auch wir werden es durch Verknappung und steigende Preise spüren. Dafür wird Russland eine Quittung bekommen.

 

Es ist nicht "Russland", sondern es ist Putin und vielleicht die "Duckmäuser" in seinem Umfeld.

Wann begreifen diejenigen, die Putin noch erreichen bzw. die Kontakt zu ihm haben, dass man ihn absetzen muss? 

 

 

@09:14 Uhr von Orfee

"Erdogan versucht, die Situation bestmöglich für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Denn Erdogan ist auf der Seite von Erdogan. Wäre er auf der Seite Putins, hätte er russischen Kriegsschiffen nicht die Einfahrt ins Schwarze Meer verweigert."

Sie glauben also dem Märchen, dass die Türkei Schweden und Finnland nicht in der NATO haben möchte, weil sie angeblich PKK unterstützen? 
Dann träumen Sie weiter. 

 

Nein es dürfte um Waffenlieferungen gehen. Erdogan will unbedingt Waffen aus Schweden - und vor allem aus den USA. Deswegen übt er unter dem Deckmantel PKK + Gülen Druck auf die USA und Schweden aus. Denn Erdogan steht einzig und allein auf der Seite Erdogans.

@08:24 Uhr von Mischpoke West

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

.

Sieht für mich eher so aus, als ob wir das nicht durchstehen. Russland kann sein Gas auch an jemand anderen verkaufen. China und Indien freuen sich darüber unseren Anteil günstig zu erhalten.

 

Sehe ich ähnlich.
Hilfen für die Ukraine sind das Eine und sicherlich notwendig und richtig.

 

Boykottmaßnahmen wie ein Energieembargo aber halte ich für kontraproduktiv, da es uns selbst wie auch der übrigen Welt mehr schadet als dem, gegen den die Maßnahmen gerichtet sind.

 

Schließlich müssen wir mit Russland, das wie die Ukraine auch zu Europa gehört, in einer Nach-Putin-Ära zusammenleben können.

@08:21 Uhr von sonnenbogen

 

Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos. Russlands Aggression richtet sich gegen die ganze Welt und auch wir werden es durch Verknappung und steigende Preise spüren. Dafür wird Russland eine Quittung bekommen.

 

Laut UN sind die Duengemittelsanktionen gegen Belarus und Russland teils verantwortlich..... und dafuer werden wir die Quittung bekommen.

 

 

...und da ist es nur logisch, dass man Getreidesilos samt Inhalt zerstört?

Ja, logisch, hamwer nich besser verdient...

 

Teils

Zitat von sonnebogen (08:21 Uhr) : "Laut UN sind die Duengemittelsanktionen gegen Belarus und Russland teils verantwortlich"

1 % ist auch ein Teil.

@08:46 Uhr von ich1961

08:33 Uhr von Tino Winkler

 

Das tun wir bereits. Alles, wo es irgend geht, ist "runter gefahren".

 

Zugegeben, das ist nicht immer leicht, aber wenn mein Mann friert, wird mit Jacke und/oder Decke gegen gesteuert.

 

Diesen Krieg darf Herr P. aus M. nicht gewinnen - da sind wir uns einig.

 

 

 

Nichts gegen Ihre Stereotypen und ob oder in wie weit Sie persönlich bereit sind zu frieren …

 

… ich würde dennoch gerne meinen Kindern auch im nächsten Winter weiterhin irgendwie ein bis zwei beheizte Zimmer und fließendes Warmeasser bieten können.

 

Leider dürfen wir den Holzofen ebenfalls nicht mehr benutzen, ich habe ihn schon demontiert.
 

Der Schornsteinfeger nimmt die Dinger nicht mehr ab, da deren Nutzung hier bereits wegreguliert wurde.

 

Liebes Russland, bitte Gaslieferung einstellen!

Denn nur wenn Russland den Vertrag bricht, kommen wir aus dem Vertrag mit Russland raus! 
Aber was ist denn da so schlimm an dem Vertrag?

“Take or Pay“ 

wir haben uns zur festen Abnahme verpflichtet! Wenn wir die Menge nicht abnehmen, müssen wir dennoch an Russland bezahlen. 
Auch wenn wir auf LNG umstellen fliesen weiter Milliarden an Putin! 
 

 

@09:13 Uhr KarlderKühne - Masstab und Realität

Ja, Gutverdiener und auch Durchschnittsbürger können sich höhere Preise leisten. Aber was ist mit denen, die schon jetzt auf Tafel und Mülltonne angewiesen sind? Aber die schreiben ja auch keine Kommentare in diesem Forum und haben auch keine Lobby.

 

Preissteigerungen und Inflation sind nichts ungewöhnliches. Aktuell steigen eben viele Dinge temporär eben etwas schneller. 
 

Ich erinnerte nur an die Euro Einführung. Auch da gab es einen starken Schub bei den Preisen. Und wir haben auch das überlebt. 
 

Die Einnahmen werden steigen, die Löhne und Gehälter werden steigen, der Staat nimmt mehr Steuern ein usw. 
 

Und Transferleistungsempfänger bekommen eben höhere Transfers als Ausgleich. 
 

Aus volkswirtschaftlicher Sicht sollten wir nur aufpassen, dass von diesen höheren Niveaus nicht andere - bspw Russland - mit alimentieren. 
 

daher: alles halb so wild. 

@08:23 Uhr von Traumfahrer "wegwerfen"

Das mit dem Wegwerfen ist natürlich eine echte Schande, wenn man liest, wie viele Menschen auf der Erde hungern. Das sollte massiv reduziert werden.

 

Was nützt es einer Familie im Sahel, wenn hierzulande ein angefaulter Salat in der Tonne landet? Hier basiert viel Ideologie auf wenig nachprüfbaren Fakten, und die Propaganda wird hocherfreut weiter verbreitet.

Wobei es mir auch ein Greuel ist, wenn z.B. Studenten, die demonstrativ die abgelaufenen Lebensmittel aus dem Abfallcontainer von Supermärkten holen, vor Gericht verknackt wurden. Das ist keine Soziale Marktwirtschaft, keine Christliche Gesellschaft mehr, was wir hier haben.

Die Wahrheit liegt in der Mitte. Produkte mit Milchsäuregärung (Joghurt usw.) haben bei mir (Einzelperson) schon halbe Jahre vergessen im Kühlschrank überstanden, also kaufe ich auch die herabgesetzten (der Lebensmittelhandel bietet sowas längst auch zum herabgesetzten Preis an, mein Edeka legt unansehnliche Frischware diskret zur kostenlosen Mitware aus) Sachen.

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen. 

 

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen. 

 

Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen. 

 

 

Wie es jemanden ergeht, der keine gut ausgerüstete Armee hat, sieht man gerade an der Ukraine.

 

@09:14 Uhr von Mischpoke West

Was alles auf der Rechnung an Russland stehen wird, davon hat Wladimir der Umnachtete noch nicht einmal die Ahnung einer Ahnung. Nach WK2 hat es auch mind. ein Jahrzehnt gedauert, bis die damaligen Faschisten Deutschland und Japan wieder zur Weltgemeinschaft der zivilisierten Staaten gehören konnten.

.

Es lässt vermuten, dass dem Russland nach Putin schneller vergeben wird.
Und auch deshalb sollte man - im ureigenen Interesse - nicht alle Beziehungen zum größten Land der Erde* abbrechen, und sich einen neuen, jahrzehnte andauernden, kalten Krieg herbeisehnen.

*Weder Deutschland noch Japan hatte das Potential was Russland und dessen guten Freunde China und Co. haben.

Wenn Russland alles bezahlt hat, was die Russen zerstört haben und dazu gehören auch Schmerzensgelder für die Hinterbliebenen von Kriegsopfer und für die Kriegsversehrten, dann kann man in vielleicht 50 Jahren über eine "Vergebung" nachdenken. 

Wenn Russland überhaupt in der Lage ist, diese Schulden zu bezahlen, dauert dies lang

Auf einem Auge blind

Es wird immer so getan, als ginge es nur um Energie  lt. Medien und Grünen gleichgesetzt mit Strom. Es wird völlig ausgeblendet  das Öl und Gas als Rohstoffe benötigt werden,  die wiederum via chemische Industrie in praktisch allen Produkten verwendet werden. Amerikanische und chinesische Chemieko zerne , die nicht betroffen sind freuen sich schon jetzt über den Abschied des europäischen/deutschen Wettbewerbs.

@08:23 Uhr von Traumfahrer

Im Grunde wäre es sogar gut, wenn dies passieren würde. Dann müssten viele endlich aufwachen, bewusster mit den Lebensmittel umgehen, erneuerbare Energien endlich die nötige Priorität geben, und jegliche Abhängigkeiten genau prüfen und sich notfalls davon trennen.

Und dadurch würde endlich auch mehr auf regionale Produkte geschaut, und nicht vieles aus aller Welt über die Meere geschippert, nur damit man hier alles zur Verfügung hat. Der "Wohlstand" könnte endlich bewusster gelebt und erlebt werden.

Das mit dem Wegwerfen ist natürlich eine echte Schande, wenn man liest, wie viele Menschen auf der Erde hungern. Das sollte massiv reduziert werden.

--------------

wenn regional produziert und verbraucht wird bleibt für die hungernden dieser Welt auch nichts übrig.

 

@09:16 Uhr von vriegel

 

 

Wir sollten uns endlich so ehrlich machen, dass es ohne Atom nicht gehen wird. Jedenfalls nicht in den nächsten 10-15 Jahren. Wir brauchen AKWs zur Versorgungssicherheit. Und es wird nicht funktionieren diesen Atomstrom nur aus dem Ausland zu beziehen. 
 

Die Strategie für eine „Übergangszeit“ von 15-20 Jahren auf Gas zu setzen ist gescheitert. Es war von Anfang an eine rein ideologische Entscheidung und ein Irrsinn. Wirtschaftlich und finanziell. 
 

So wie die gesamte „Energiewende“ ein einziges unkontrolliertes Chaos ist. 
 

Angela Merkel sei „Dank“. Und mit ihr den Ideologen bei den Grünen und in weiten Teilen bei der SPD und anderen Linken…

Sie haben den Bericht über die 1,5 Grad schon 2026 hier schon gelesen? Und strahlenden Müll für die nächsten Jahrtausende, Angriffsziele für aggressive Nachbarn wie Russland ist für Sie die Lösung in Europa?!? Fukushima, Tschernobyl, Harrisburg… Kopfschüttel…

@09:12 Uhr von ich1961

09:04 Uhr von derkleineBürger

 

Aufhören zu essen??  

 

Bestimmt nicht, aber alles andere so weit wie es eben geht - ja!

 

Wenn es hier immer noch einige gibt - ich gehöre da ganz sicher nicht dazu -  die lieber die "russische Knute" möchten, hätte ich einen Tipp:

"Heim ins Reich" und viel vergnügen!

 

 

 

Für Sie und manch andere gibt es scheinbar nur noch schwarz und weiß.

 

Jeder, der auch nur ein Jota von Ihren Ansichten abweicht, will natürlich automatisch „die russische Knute“ und ist ein „Putinfreund“ oder sowas.

 

Dabei trägt eine solche Haltung durchaus ebenfalls zumindest faschistoide Züge.

 

 

Gesichtspunkte

Zitat von Möbius (08:24 Uhr) : "Aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten wäre es natürlich optimal, über North Stream 2 „blauen“ Wasserstoff zu beziehen."

Erstens ist das Leben nicht nur aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu betrachten und zweitens darf bezweifelt werden, ob mittel- und langfristig die Ausdehnung wirtschaftlicher Verflechtungen mit einem Land, das von einem völkerrechtsverachtenden Diktator regiert wird, mit dem Begriff "optimal" zutreffend zu beschreiben sind.

09:13 Uhr von KarlderKühne  …

09:13 Uhr von KarlderKühne

 

Wie kommen Sie darauf, das hier niemand schreibt, der nicht von den Preissteigerungen stark betroffen ist?

 

Kennen Sie die Verhältnisse der User - z.B. meine - hier? Ich glaube nicht. 

 

Dann würden Sie sich so nicht äußern.

 

 

@09:23 Uhr von Forfuture

 

Die skrupellose ebenso gefährliche wie peinliche Hetze von Kiesewetter, Merz etc. steht einem einigen, starken Deutschland sehr im Weg.

Die Krise ist zu gefährlich für Profilierungsintrigen!

Das sehe ich auch so:

Aber sagen Sie das mal diesen verbohrten Politikern, denen es nur um die eigene Profilierung und vielleicht noch um die Superreichen geht, aber nicht um die Gesamtheit aller Bürger!

Glaubensbekenntnisse statt Fakten

 @09:16 Uhr von vriegel

Wir sollten uns endlich so ehrlich machen, dass es ohne Atom nicht gehen wird. Jedenfalls nicht in den nächsten 10-15 Jahren. Wir brauchen AKWs zur Versorgungssicherheit. Und es wird nicht funktionieren diesen Atomstrom nur aus dem Ausland zu beziehen.

Ja, ja. Seltsam, dass noch nicht einmal die EVUs nach einem Neuanfahren der Meiler rufen. Würde bei den im Artikel genannten Problemen nicht helfen.

Die Strategie für eine „Übergangszeit“ von 15-20 Jahren auf Gas zu setzen ist gescheitert.

Dank des Kriegs eines gewissen Herrn Putin.

Es war von Anfang an eine rein ideologische Entscheidung und ein Irrsinn. Wirtschaftlich und finanziell. 

Das ist schlichter polemischer Unsinn. Der Klimawandel würde sonst noch teurer.

So wie die gesamte „Energiewende“ ein einziges unkontrolliertes Chaos ist. 

Wo das denn?

Angela Merkel sei „Dank“. Und mit ihr den Ideologen bei den Grünen und in weiten Teilen bei der SPD und anderen Linken…

Ah, das bekannte Glaubensbekenntnis der rechten Ecke.

Koketerie

Und immer wieder: "...wenn Putin das Gas abstellt".

Das macht der nicht. Solange die Verträge laufen, wird die russische Industrie weiterhin liefern.

Wenn die Lebensweise eines oder in diesem Fall, mehrerer Nato-Staaten bedroht wird, z.B.mutwilliges Abstellen von Energielieferungen, tritt laut Statuten der Bündnisfall ein.

_

Der Kontrollverlust der Demokratie über den "Markt" kann schon länger beobachtet werden. Sich als Politiker auf eine Mangelverwaltung umzustellen, ist sicherlich nicht einfach. Da hat Herr Spahn schon ein bezeichnendes Beispiel abgegeben.

Zur Koketterie des Herrn Özdemir sage ich nur eines:

Sicherlich ist er nicht für die Situation verantwortlich, aber Mangelverwaltung ohne Macht zur Kontrolle ist von Vornherein eine Nullnummer.

Zu den Worten fehlt halt noch eines. Begleitende Maßnahmen nennt man das wohl.

@09:10 Uhr von sonnenbogen

"Fehlt nur noch, daß demnächst die Frage kommt, ob wir den totalen Krieg wollen."

Nein, das wird nicht kommen.... aber vielleicht:

"Wollt Ihr die totale Demokratie"?

Vielleicht sollten wir davor noch mehr Angst haben, wenn ich mir das Gebaren und Gerede der Verantwortlichen so ansehe und -höre.

Ich bin mir nicht sicher, ob jene überhaupt begriffen haben, was die "Demokratie" bedeutet, die sie ja ständig im Mund führen. Früher begann man Kriege um irgendwelchen "Glauben" zu bringen, heute "bringt" man Demokratie. Die das entscheiden sind ja, wie seit jeher, nie von ihren eigenen Entscheidungen betroffen. Wir zahlen dafür. Die normalen Bürger.

@09:24 Uhr von vriegel

Der Elefant steht im Raum. Wie immer in Deutschland darf man ihn nicht sehen, nicht beim Namen nennen und auch nicht darüber sprechen. 
 

Gas als Ersatz für den gleichzeitigen Ausstieg aus Kohle und Atom war und ist ein großer Fehler. 
 

Deutschland kann mit relativ einfachen Mitteln auf 30% seiner Gasimportes verzichten. 
 

Wir müssten nur mit der Verstromung von Erdgas aufhören. 
 

Wenn statt dessen alle verfügbaren AKW wieder ans Netz gehen, dann ist das auch machbar. Die kosten und der Aufwand sind nicht das Problem. Auch technisch ist das zu lösen. 
 

Alles ist unterm Strich besser und billiger als den Krieg gegen die Ukraine weiter mit zu finanzieren. 
 

Es gibt genügend Experten und Insider aus Russland die prognostizieren, dass bei einem Energieembargo Russland innerhalb von 4-8 Wochen die Kampfhandlungen einstellen wird. 
 

Wieso muss in Deutschland immer Ideologie über Vernunft stehen..?!?

Das sollten Sie sich als Anhänger einer veralteten Technik fragen…

@08:50 Uhr von ich1961

Ich verstehe sowieso nicht, warum es heute "verpönt" ist, sich an die entsprechenden Jahreszeiten zu halten oder auf Tiefkühlware zurück zu greifen - wenn denn unbedingt zu Weihnachten Erdbeeren oder Spargel (statt Grünkohl und Orangen) auf den Tisch müssen.

 

 

Weil die Welt ein Dorf geworden ist und Produkte aus anderen teilen der Welt allen helfen.

Auch den Produzenten der exportierenden Länder.

Wird sich aber wieder alles ändern und die ichis werden dann wieder jammern das die Bauern in Übersee verarmen.

@08:33 Uhr von Tino Winkler

das russische Regime so wenig wie möglich Euros zur weiteren Kriegsführung erhält.

Du bist mein Held! Ich sehe zu dir auf! Jetzt bitte noch keinen Liter Benzin/Diesel mehr tanken, damit das Saudi Arabische Regime so wenig Euros zur weiteren Kriegsführung erhält. Und bitte den Strom abstellen lassen, damit das russische, Saudi Arabische, US-Amerikanische Regime so wenig wie möglich Euros zur weiteren Kriegsführung erhällt. Und bitte auf Elektronikartikel und Kleidung verzichten, damit das chinesische Regime so wenig wie möglich Euros zur weiteren Kriegsführung erhällt.

Denn nur so schafft man Frieden! Ich finde das sehr konsequent.

09:14 Uhr von sonnenbogen  …

09:14 Uhr von sonnenbogen

 

Warum kommt eigentlich immer die Mär vom 3. WK?

 

Nicht mal der "Oberrusse" wird so blöd sein und den herauf beschwören.

 

 

@09:13 Uhr von KarlderKühne

Ja, Gutverdiener und auch Durchschnittsbürger können sich höhere Preise leisten. Aber was ist mit denen, die schon jetzt auf Tafel und Mülltonne angewiesen sind? Aber die schreiben ja auch keine Kommentare in diesem Forum und haben auch keine Lobby.

Bin ich ja bei Ihnen. Es gibt bestimmt Menschen bei uns, denen geholfen werden muss. Das hätte allerdings auch schon vor dem Krieg passieren müssen. 

Allerdings ist das vielfache Gejammer über die "vergessenen Gruppen" nur für Herrn P. aus M. hilfreich. 

@Orfee - Eigennutz

>>Erdogan versucht, die Situation bestmöglich für seine eigenen Zwecke zu nutzen.<<

@09:14 Uhr von Orfee:

"Sie glauben also dem Märchen, dass die Türkei Schweden und Finnland nicht in der NATO haben möchte, weil sie angeblich PKK unterstützen? 
Dann träumen Sie weiter."

Ich habe Ihnen oben noch einmal den Satz zitiert, auf den Sie geantwortet haben. Er sagt aus, dass Erdogan versucht, die Situation bestmöglich für seine Zwecke zu nutzen. Von der PKK steht da nichts.

Und ich halte es für ein Märchen Ihrerseits, dass die Türkei die beiden Länder nicht in der NATO haben will. Der Beitritt dürfte Erdogan ziemlich egal sein. Ihm geht es um den Preis, den er für seine Zustimmung verlangen kann (oder um die innenpolitische Selbstdarstellung).

Das bringt erheblich mehr Profit als Pfandflaschensammeln

Lebensmittelengpässe  sind  nicht  nur  möglich,  sondern  sind  längst  Realität.    Das  nutzen  wiederum  Sachwucherer  aus,   kaufen  die  betroffenen  Lebensmittel  auf  und  die  Supermarktregale  leer,  packen  damit  ihre  SUVs   und  Sprinter  voll   und  verticken  dann  die  Artikel  im  Internet  mit  Preisaufschlag.  Die  Supermärkte  unternehmen  nichts  gegen  solche  Hamsterkäufe,   weil  die  sich  auch  keine  Tafel-Geschenke  mehr  leisten  können  und  gleichzeitig  mit  so  einer  Warenverknappung  noch  höhere  Preise  durchziehen  und  begründen.

@08:09 Uhr von Corona Obermayer

>>"Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen."<<

.

Das sehe ich genauso und vielleicht haben wir Glück und Putin wird in ein Sanatorium gesteckt wie in anderen Pressemeldungen zu lesen war. Ist zwar nicht das oberste Gericht in Den Haag, aber Hauptsache er wäre weg.

 

Weltuntergangspropheten

Zitat von Mischpoke West (08:31 Uhr) : "Wehe uns, wenn das Gas bald wirklich knapp wird."

Ja, und wenn dazu noch der Dritte Weltkrieg ausbricht und wir alle nuklear bombardiert werden. Das alles bloß wegen solch unwichtiger Lappalien wie Völkerrecht, Demokratie, oder Rechtsstaatlichkeit ...

Wer will denn hier das Gas abstellen?

08:27 Uhr von Orfee:

<<sofern Moskau die Gaslieferungen nach Deutschland einstellt>>

"Moskau wollte nicht die Gaslieferungen nach Deutschland einstellen sondern mehr Gas mit Nordstream II nach Europa liefern."
Ach, dann haben wir Putin ja doch völlig falsch verstanden.
Gut, dass Sie an Putin die gute Seite aufdecken konnten.

"Wenn Moskau Gaslieferungen stoppen wollte, dann hätte man die Gas pipelines erst gar nicht gebaut."
Ihre Projektion der heutigen durch Russland erzeugten fatalen Situation ist nicht in eine Jahrzehnte zurückliegende Zeit nachvollziehbar.

Bei Gaslieferstopp: Engpässe bei Lebensmitteln möglich....

Und das scheint die große Mehrheit der Kommentatoren hier nicht zu schrecken. Da kann man Rückschlüsse auf die soziale Schichtung ziehen (macht uns nichts aus).

Ansonsten in einer Western-Sprache gegen Russland. Die Quittung wird gerreicht und ähnliches. Das verrohte Bürgertum......  

Lebensmittel?

Die Mieten sind in Deutschland zu hoch. 

Auch ohne Preissteigerungen gehörten die Mieten und Energiekosten   hier zu den höchsten in Europa.

 

Man kann das Geld nur 1x ausgeben.

@08:12 Uhr von perchta

>>"Vielleicht führt das ja dann dazu, dass 'wir' endlich damit aufhören, große Mengen (~30% wie man unlängst lesen konnte) Lebensmittel zu vernichten."<<

.

Diese Umstände (evtl. Gaslieferstopp) würde sicherlich auch darauf einen Einfluss ausüben.

 

Wenn man

die Kommentare hier liest, scheint einige nicht ganz klar zu sein was passiert.

Die Einschnitte werden zu schweren Verwerfungen führen, wir haben jede Menge Rentner die weniger als die Hälfte eines Normalverdieners haben.

Kann nur noch mit Kopf schütteln.

@09:24 Uhr von Adeo60

Allein gegen alle und nur noch Länder wie Nordkorea, Eritrea und Lybien im Schlepptau...? das wird nicht funktionieren.

Praktisch kein Land außer dem sogenannten West-Block sanktioniert Russland: nicht China, nicht Indien, kein Land aus Afrika, kein Land Südamerikas, Kein Land Süd-Ost-Asiens ... Träumen Sie weiter!

 

08:13 Uhr von Corona Obermayer

 

"Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos."

...

Nicht nur das. Auch Landwirte bei der Arbeit werden von der Luft aus beschossen und das landwirtschaftliche Gerät zerstört.

 

Das ist Russlands hybride Kriegsführung.

Dazu gehört auch Druck durch Hunger auf Entwicklungsländer und das Provozieren neuer Flüchtlingsbewegungen.

@09:57 Uhr von Diabolo2704

Zitat von Mischpoke West (08:31 Uhr) : "Wehe uns, wenn das Gas bald wirklich knapp wird."

Ja, und wenn dazu noch der Dritte Weltkrieg ausbricht und wir alle nuklear bombardiert werden. Das alles bloß wegen solch unwichtiger Lappalien wie Völkerrecht, Demokratie, oder Rechtsstaatlichkeit ...

.

Beruhigen Sie sich. Es ging in meinem Kommentar, wie auch im Artikel, um Gas und Lebensmittelpreise.
Wie man da jetzt auf Weltuntergang und WK3 kommen kann ...

@MehrheitsBürger - Weniger Ideologie, mehr Nachhaltigkeit.

 @09:25 Uhr von MehrheitsBürger:

"Für Europa und Deutschland ist wichtig, den Weg der Abkehr von russischen Lieferungen konsequent weiterzugehen und seine Lieferbeziehungen mit anderen Partnern in der Welt auszubauen."

Das ist falsch. Denn es ist für den gesamten Planeten wichtig, dass wir grundsätzlich von fossilen Energieträgern wegkommen.

"Partner, die nicht mit Panzerketten an den europäischen Grenzen rasseln."

Schön, dass Sie die europäische Grenze so explizit betonen. Denn das spiegelt die ideologische Grundhaltung wider, dass unsere Lieferanten schon mit Panzerketten rasseln dürfen. Sie dürfen halt nur nicht russisch sein.

Russische Kriegsschiffe

Zitat von Nachfragerin (09:07 Uhr) : "Erdogan ist auf der Seite von Erdogan. Wäre er auf der Seite Putins, hätte er russischen Kriegsschiffen nicht die Einfahrt ins Schwarze Meer verweigert."

Es gab dazu einen Thread in diesem Forum und ich erinnere gern daran, daß Sie, die sonst jegliche Lieferungen von Waffen an die Ukraine als eskalierend gegeißelt hat, die Ausübung dieses türkischen Rechts aus dem Abkommen von Montreux nicht als Beitrag zur Deeskalation würdigen wollten.

@08:13 Uhr von Corona Obermayer

>>"Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos. Russlands Aggression richtet sich gegen die ganze Welt und auch wir werden es durch Verknappung und steigende Preise spüren. Dafür wird Russland eine Quittung bekommen."<<

.

Putin führt mittlerweile einen Vernichtungskrieg und er will damit die Identität der Ukraine auslöschen. Hinzu kommt die pure Zerstörungswut seiner Schergen weil die militärischen Ziele nicht erreicht werden. Zivile Einrichtungen wie Schulen, Krankenhäuser, Frauen, Kinder, Alte.... überall schießen die russischen Barbaren drauf und morden wahllos. Umso wichtiger ist das der Westen unaufhörlich schwere Waffen zu Verteidigung der Ukraine liefert. Wir können da doch nicht einfach wegschauen? Und zögern und falsches Material zur falschen Zeit liefern werte Frau Lambrecht geht schonmal gar nicht.

 

@09:10 Uhr von sonnenbogen

>>""Fehlt nur noch, daß demnächst die Frage kommt, ob wir den totalen Krieg wollen."

Nein, das wird nicht kommen.... aber vielleicht:

"Wollt Ihr die totale Demokratie"?"<<

.

Es sollte aber vorher immer die Frage gestellt werden ob ein Land überhaupt "reif" für eine Demokratie ist? Das wage ich an Beispielen wie Afghanistan, Syrien und vielen anderen Ländern doch arg zu bezweifeln.

 

@08:32 Uhr von vriegel

.

Es bleibt zu hoffen, dass die NATO die Türkei davon überzeugt die Durchfahrt ins Schwarze Meer für NATO Kriegsschiffe zu erlauben. 
 

Zudem könnten die Türkei, Rumänien und Bulgarien, Alles Anrainer, als Teil der NATO hier auch aktiv werden und russische Kriegsschiffe in Schach halten…

Man könnte ja auch - bei der großen Betroffenheit - eine Vereinbarung zum Getreideexport verhandeln.

Mit Nato Kriegsschiffen gibt es nur sinnlose und zerstörerische Eskalation.

@10:01 Uhr von AufgeklärteWelt

Allein gegen alle und nur noch Länder wie Nordkorea, Eritrea und Lybien im Schlepptau...? das wird nicht funktionieren.

Praktisch kein Land außer dem sogenannten West-Block sanktioniert Russland: nicht China, nicht Indien, kein Land aus Afrika, kein Land Südamerikas, Kein Land Süd-Ost-Asiens ... Träumen Sie weiter!

 

Aber vom bösen Westen bekommt/bekam er einiges das er benötigt 

@08:32 Uhr von Orfee

 

re 08:28 von Möbius

 

"Und zu einem Abnahmestopp dürfte es auch so schnell nicht kommen. Deutschlands Vertrag geht noch bis 2030."

 

So ist es und bei einem Gasembargo nach grüner Ideologie würden wir das Geld bezahlen aber Gas nicht annehmen. Die Gelder nach Russland sind aber bereits schon geflossen ob man das Gas haben will oder nicht. Wenn Deutschland es nicht abnimmt, dann könnte theoretisch Russland dieses Gas in ein anderes Land liefern und dort nochmal kassieren. Also doppelter Gewinn durch das Gasembargo von Deutschland. 

 

 

Ihr "Gaslieferungskonzept" scheint mir irgendwie zu simpel gestrickt. 

 

Ich denke nicht, dass vertraglich vereinbarte Gaslieferungen Jahre vorher bezahlt werden;

der Regierung, natürlich besonders gern den 'Grünen Ideologen', diese Geschäfts-Schnapsidee zu unterstellen, das ist doch einfach unrealistisch.

 

@ ... Neue Asoziale ...

Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen. 

 

Das hat es bei Ihnen doch schon längst.

Darstellung: