Kommentare - Bei Gaslieferstopp: Engpässe bei Lebensmitteln möglich

25. Mai 2022 - 08:05 Uhr

Russlands Krieg gegen die Ukraine hat auch die Lebensmittel stark verteuert. Es könnte noch weit schlimmer kommen - sofern die Regierung in Moskau die Gaslieferungen einstellt. In Osteuropa sind die Preissprünge schon weitaus stärker spürbar.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Russland steuert auf die Pleite zu

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

Hoffnung

Vielleicht führt das ja dann dazu, dass 'wir' endlich damit aufhören, große Mengen (~30% wie man unlängst lesen konnte) Lebensmittel zu vernichten.

Bomben auf Getreide

Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos. Russlands Aggression richtet sich gegen die ganze Welt und auch wir werden es durch Verknappung und steigende Preise spüren. Dafür wird Russland eine Quittung bekommen.

Verträge einhalten

Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen. 

 

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen. 

 

Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen. 

Bei Gaslieferstopp: Engpässe bei Lebensmitteln möglich

natürlich

der Mehlpreis steigt obgleich wir zu 120 % Selbstversorger sind !

Wenn ich über unser Land fahre, Raps so weit das Auge schaut

und sollten wir bei Mais auf Einfuhren angewiesen sein (klar bei Soja)

dann könnte man mal die Schweinemast   überdenken

ob wir da 30 % ausführen müssten nach China etc oder alternativ mal weniger

auch weniger Gülle erzeugt

zudem welche wir aus Holland einzuführen und hierzulande auf unseren Feldern verklappen den Nitratgehalt des Grundwassers versauen

@ 08:15 Uhr von Initiative Neu…

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen.  

Eben. Brot statt Böller! 

@08:13 Uhr von Corona Obermayer

Militärisch völlig sinnlos, aber trotzdem bombardiert Russland Weizensilos. Russlands Aggression richtet sich gegen die ganze Welt und auch wir werden es durch Verknappung und steigende Preise spüren. Dafür wird Russland eine Quittung bekommen.

Laut UN sind die Duengemittelsanktionen gegen Belarus und Russland teils verantwortlich..... und dafuer werden wir die Quittung bekommen.

 

Gaslieferungen !

Im Grunde wäre es sogar gut, wenn dies passieren würde. Dann müssten viele endlich aufwachen, bewusster mit den Lebensmittel umgehen, erneuerbare Energien endlich die nötige Priorität geben, und jegliche Abhängigkeiten genau prüfen und sich notfalls davon trennen.

Und dadurch würde endlich auch mehr auf regionale Produkte geschaut, und nicht vieles aus aller Welt über die Meere geschippert, nur damit man hier alles zur Verfügung hat. Der "Wohlstand" könnte endlich bewusster gelebt und erlebt werden.

Das mit dem Wegwerfen ist natürlich eine echte Schande, wenn man liest, wie viele Menschen auf der Erde hungern. Das sollte massiv reduziert werden.

Nach einem Lieferstopp sieht es ja nicht aus

Und zu einem Abnahmestopp dürfte es auch so schnell nicht kommen. Deutschlands Vertrag geht noch bis 2030.

 

Man könnte natürlich in Anspielung auf Marie Antoinette sagen:

 

“wenn sie kein Gas haben, sollen sie doch mit Wasserstoff heizen!“ :-) 
 

Aus rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten wäre es natürlich optimal, über North Stream 2 „blauen“ Wasserstoff zu beziehen. Das ist sogar preislich mit LNG konkurrenzfähig. 

 

@08:09 Uhr von Corona Obermayer

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

.

Sieht für mich eher so aus, als ob wir das nicht durchstehen. Russland kann sein Gas auch an jemand anderen verkaufen. China und Indien freuen sich darüber unseren Anteil günstig zu erhalten.

- 08:15 Uhr von Initiative Neu…

„Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen. „

Das ist doch kompletter Quatsch. Die rüstungslobby fordert überhaupt nicht. Es geht einzig darum, die Bundeswehr wieder in einen verteidigungsfähigen Zustand zu versetzen. Hätte man sich sparen können, wenn man sie nicht jahrelang kaputt gespart hätte. 
 

vielleicht sollte lieber mal nachgedacht, unsere Steuergelder uns zugute kommen zu lassen und nicht in der ganzen Welt zu verteilen.

Moskau und Gaslieferungen

"sofern Moskau die Gaslieferungen nach Deutschland einstellt"

Moskau wollte nicht die Gaslieferungen nach Deutschland einstellen sondern mehr Gas mit Nordstream II nach Europa liefern. Wenn Moskau Gaslieferungen stoppen wollte, dann hätte man die Gas pipelines erst gar nicht gebaut. USA will das nicht und nicht Moskau. 

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen.

 

Es geht darum, was werden könnte, falls Russland die Lieferung von Gas einstellen sollte. Immer das gleiche Gejammer, Deutschland oder die EU seien die Unzuverlässigen.

@08:20 Uhr von nie wieder spd

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen.  

Eben. Brot statt Böller! 

Genau. Was juckt uns der Zar P. aus M. Hauptsache bei uns ist warm und wir können "billig" essen.

Keine Frage, es muss dem einen oder anderen geholfen werden. Aber das ewige Gejammer "wir vergessen den und den und den...." erinnert mich an Trump "Me first".

Soviel zu "Wir stehen zusammen".

Nebenbei glaube ich "schwarz" würde der Rüstungsindustrie nicht weniger geben wollen. 

08:15 Uhr von Initiative Neu…

08:15 Uhr von Initiative Neu…

 

Sie verdrehen - schon wieder - die Tatsachen!

 

NICHT Deutschland hat irgend ein anderes Land überfallen und mit Krieg überzogen - das war und ist Russland unter Herrn P. aus M.!

 

Verträge ( wie das Völkerrecht, die Charta der Un, usw.) wurden ebenfalls von Russland gebrochen - NICHT von Deutschland!

 

Eine Lüge ist diese Aussage von Ihnen:

 

//Stattdessen werden 100 Mrd. zusätzlich gezahlt um die extremen Forderungen der Rüstungslobby zu erfüllen.//

 

Ohne den Krieg Russlands gegen die Ukraine wären die 100 Milliarden € nicht nötig. Aber es ist eben aufgefallen, das die Bundeswehr schlecht auf eine Verteidigung vorbereitet ist und das SOLL und MUSS geändert werden!

 

 

 

@08:18 Uhr von Sisyphos3

der Mehlpreis steigt obgleich wir zu 120 % Selbstversorger sind !

Wenn ich über unser Land fahre, Raps so weit das Auge schaut

.

Ja, man muss es nicht wirklich verstehen, und man wird das Gefühl nicht los, einfach ordentlich abgezockt zu werden.
Klar, Weizen und Raps benötigt Dünger, aber noch fließt das Gas und die Preise steigen trotzdem. Wehe uns, wenn das Gas bald wirklich knapp wird.
 

@08:24 Uhr von Möbius

"Und zu einem Abnahmestopp dürfte es auch so schnell nicht kommen. Deutschlands Vertrag geht noch bis 2030."

So ist es und bei einem Gasembargo nach grüner Ideologie würden wir das Geld bezahlen aber Gas nicht annehmen. Die Gelder nach Russland sind aber bereits schon geflossen ob man das Gas haben will oder nicht. Wenn Deutschland es nicht abnimmt, dann könnte theoretisch Russland dieses Gas in ein anderes Land liefern und dort nochmal kassieren. Also doppelter Gewinn durch das Gasembargo von Deutschland. 

Wir werden es überleben

Uns wird nichts abgehen, wenn endlich weniger Fleisch gegessen wird. Das kommt sowieso, weil wir die Ackerflächen für den Lebensmittelanbau brauchen und nicht mehr 60% der Flächen für die Tierfuttererzeugung und den Fleischwahn verschwenden können. 

Ebenso werden nun endlich der unnötige Konsum und die Wegwerfgesellschaft ihr Ende finden. Es ist höchste Zeit dafür. Nicht jammern, sondern die neuen Realitäten akzeptieren. Der Tanz ums goldene Kalb und die Party sind vorbei.

Das nennt sich Zeitenwende !!!

Ukraine versenkt russischen Getreidefrachter

Ukrainische Quellen geben an, dass ein russischer Frachter mit von der Ukraine gestohlenem Getreide im Schwarzen Meer versenkt wurde. 
 

Dies ist unter dem Aspekt interessant, das Russland versucht den Getreideexport aus der Ukraine weiter zu blockieren. Zudem werden Getreidesilos in der Ukraine von russischen Raketen zerstört. 
 

Nato und UK denken darüber nach die Schiffsrouten im Schwarzen Meer zu sichern. Allerdings hat die Türkei den Zugang zum Schwarzen Meer für Kriegsschiffe gesperrt. 
 

Daher stattet man vorerst  die Ukraine mit weitreichenden Anti-Schiff Raketen aus, um diese russische Blockade selber zu durchbrechen..

 

Es bleibt zu hoffen, dass die NATO die Türkei davon überzeugt die Durchfahrt ins Schwarze Meer für NATO Kriegsschiffe zu erlauben. 
 

Zudem könnten die Türkei, Rumänien und Bulgarien, Alles Anrainer, als Teil der NATO hier auch aktiv werden und russische Kriegsschiffe in Schach halten…

Re : Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Natürlich sollte D sich an Verträge halten, aber es sollte keine Aggressoren unterstützen.

Das mit den "vergessenen" Menschen, die keine Hilfe kriegen, ist echt schlimm und schlecht. Das muss natürlich geändert werden. Leider passiert dies aber immer wieder, weil das keine Lobby vorhanden ist.

Was die Waffen angeht, das ist ein zweischneidiges Schwert. Denn grundsätzlich sollte D sich sehr wohl verteidigen können, selbst wenn D nicht in der NATO wäre. Da wurde aber über Jahre eine sehr schlechte Arbeit geleistet, ähnlich wie bei der DB, die kaputt gespart wurde, nur um Aktionäre zu befriedigen. Auch wurde viel Geld falsch aus gegeben, wurde Projekte viel teurer als gedacht, wegen falscher Planung und Inkompetenz, was nun irgend wie aufgeholt werden muss.

Überhaupt wird so mancher Bereich bewusst der Privatwirtschaft zu geschustert, um sich aus der Verantwortung zu stehlen, was nun zu extremen Auswüchsen der maximalen Gewinn- Orientierung gemausert hat. 

 

Preissteigerung?

Oder auch nicht. Wenn das umweltunfreundliche Heizen von Gewächshäusern mit Gas gestoppt wird werden Erdbeeren an Weihnachten oder Ostern teurer. Manche Gemüsebauern werden auf das Heizen verzichten.

Im Sommer wird es dann mehr Erdbeeren geben bei entsprechend niedrigeren Preisen.

Bis vor 40 Jahren war das der Normalzustand ohne dass "Initiativen" zur Unterstützung von russischem Imperialismus Mangelernährung von "Studierenden" und "Rentnern" vorhergesagen mussten.

@08:23 Uhr von Traumfahrer

Im Grunde wäre es sogar gut, wenn dies passieren würde. Dann müssten viele endlich aufwachen, bewusster mit den Lebensmittel umgehen, erneuerbare Energien endlich die nötige Priorität geben, und jegliche Abhängigkeiten genau prüfen und sich notfalls davon trennen.

Und dadurch würde endlich auch mehr auf regionale Produkte geschaut, und nicht vieles aus aller Welt über die Meere geschippert, nur damit man hier alles zur Verfügung hat. Der "Wohlstand" könnte endlich bewusster gelebt und erlebt werden.

Das mit dem Wegwerfen ist natürlich eine echte Schande, wenn man liest, wie viele Menschen auf der Erde hungern. Das sollte massiv reduziert werden.

Das ist absolut menschenfeindlich. Wissen Sie nicht, das hier viele Menschen hungern? Das viele falsch ernährt sind, weil sie sich nur Supermarkt-Junkfood leisten können? Dass viele Kinder kaum Chancen haben, weil die ersten 1000 Tage mangelernährt waren, was die Hirnentwicklung u.a. schädigt?

Und regionale Produkte sind häufig besonders teuer.

Globalisierung

Jetzt zeigt sich das selbst die Landwirtschaft unter dem Diktat der Märkte nicht mehr Funktioniert. Nicht nur das Fleisch für den Export erzeugt wird und die Nitrate hier bleiben, auch der  chemisch Industrielle Komplex mit Düngern, Pflanzenschutz und Antibiotika  kommt ins straucheln....

Die industrialisierte Landwirtschaft ist nicht die Lösung sie ist das Problem, jetzt in Krisenzeiten zeigt sich das Dilemma. 

Mehr nachhaltiger Öko Landbau weltweit würde Helfen....

@08:38 Uhr von Ungeschoent

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

.
Sieht für mich eher so aus, als ob wir das nicht durchstehen. Russland kann sein Gas auch an jemand anderen verkaufen. China und Indien freuen sich darüber unseren Anteil günstig zu erhalten.

Es gibt nur eine Gaspipeline Richtung Asien. Putin kann sein Gas nicht an Indien oder China verkaufen. Er bliebe darauf sitzen.

@08:09 Uhr von Corona Obermayer

Das Ausbleiben unserer Zahlungen für Gaslieferungen wird Russland wirtschaftlich nicht durchstehen. Aber es ist noch Munition da und so lange wird Putin kämpfen und sterben lassen.

Wenn Russland pleite ginge, so wäre es im Wesentlichen eine Inszenierung des Westens (die technische Verhinderung der Rückzahlung von Schulden, obwohl Russland insolvent genug ist, zu zahlen). Im Übrigen kann Russland wie alle autonomen Staaten Geld drucken und läuft höchstens Gefahr, in eine Wirtschaftsrezession zu fallen, weil die Inflation gallopiert. Dies tut sie aber nicht, weil da Rohstoffgeschäft für einen steten Strom an Außeneinnahmen sorgt und Russland sich im Übrigen weitegehend selbst versorgen kann. Mithin droht der russischen Wirtschaft eine Rezession, aber bei weitem keine wirkliche "Pleite".  Der Westen zeichnet nur für einen Teil der russichen Rohstofflieferungen verantwortlich. Die Mehrzahl der Nationen & die Mehrheit der Menschen auf dieser Erde werden weiter russische Rohstoffen beziehen.

 

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

"Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen!"

Schicken Sie Ihren Kommentar zu Putin!

Deutschland hält seine Verträge mit Russland ein!

Putin ändert nach belieben, einseitig die Lieferverträge( fordert.Rubel-Zahlung) zum erheblichen Nachteil von Deutschland!

Das ist ein Erpressungsversuch durch Putin!

 

 

@08:27 Uhr von Orfee

"sofern Moskau die Gaslieferungen nach Deutschland einstellt"

Moskau wollte nicht die Gaslieferungen nach Deutschland einstellen sondern mehr Gas mit Nordstream II nach Europa liefern. Wenn Moskau Gaslieferungen stoppen wollte, dann hätte man die Gas pipelines erst gar nicht gebaut. USA will das nicht und nicht Moskau. 

—-Die russischen Machthaber benötigen das europäische Geld um ihre privaten „Bedürfnisse“ zu decken. Es ist doch klar, das normal denkende Menschen so was nicht wollen. Russische „Bedürfnisse“ sind goldene Paläste, Jachten und der Krieg gegen Nachbarvölker.——

Es ist echt schlimm...

dass es einen Mangel an Zierpflanzen geben könnte. /Irony off

Da sterben täglich hunderte Soldaten und Zivilisten auf beiden Seiten und wir haben Angst, dass wir auf einmal den Gürtel enger schnallen müssten, wenn wir auf das Gas dieses Despoten verzichten müssten.

Schöne Solidarität.

Bei Gaslieferstopp: Engpässe bei Lebensmitteln möglich....

Und bei Pharma, Glas und Düngemitteln sowieso. Und mit dem Ersatz des Erdgases aus dem Osten durch Flüssiggas (ökologischer Fußabdruck ?), daß wenn es aus Nordamerika kommt  zu 70 Prozent durch die Frackingmethode gewonnen wird, verabschiedet man sich auch von den Klimazielen.

Dazu kommt auch, daß Länder wie Katar durch längerfristige Lieferverträge in Asien gebunden sind. Und, daß wird interessant für die Endverbraucher, den Gaspreis an den für Rohöl angekoppelt haben wollen. 

@08:32 Uhr von vriegel

Dies ist unter dem Aspekt interessant, das Russland versucht den Getreideexport aus der Ukraine weiter zu blockieren. Zudem werden Getreidesilos in der Ukraine von russischen Raketen zerstört. 
 

Nato und UK denken darüber nach die Schiffsrouten im Schwarzen Meer zu sichern. Allerdings hat die Türkei den Zugang zum Schwarzen Meer für Kriegsschiffe gesperrt. 
 

Daher stattet man vorerst  die Ukraine mit weitreichenden Anti-Schiff Raketen aus, um diese russische Blockade selber zu durchbrechen..

 

Es bleibt zu hoffen, dass die NATO die Türkei davon überzeugt die Durchfahrt ins Schwarze Meer für NATO Kriegsschiffe zu erlauben. 
 

Zudem könnten die Türkei, Rumänien und Bulgarien, Alles Anrainer, als Teil der NATO hier auch aktiv werden und russische Kriegsschiffe in Schach halten…

Was meinen Sie denn was so in Transport dann kostet.... die Schiffe kriegen keine bezahlbare Versicherung mehr.

 

@08:32 Uhr von vriegel

"Es bleibt zu hoffen, dass die NATO die Türkei davon überzeugt die Durchfahrt ins Schwarze Meer für NATO Kriegsschiffe zu erlauben. "

Erdogan ist auf der Seite von Putin. Das haben Sie anscheinend noch nicht verstanden. Deswegen blockiert er auch die Aufnahme von Finnland und Schweden zu NATO. Deswegen macht er auch bei den Sanktionen gegen Russland nicht mit. Erdogan wird mit Sicherheit keine Kriegsschiffe von NATO Durchfahrt geben. Das können Sie vergessen. 

 

@08:32 Uhr von Orfee

"Und zu einem Abnahmestopp dürfte es auch so schnell nicht kommen. Deutschlands Vertrag geht noch bis 2030."

So ist es und bei einem Gasembargo nach grüner Ideologie würden wir das Geld bezahlen aber Gas nicht annehmen. Die Gelder nach Russland sind aber bereits schon geflossen ob man das Gas haben will oder nicht. Wenn Deutschland es nicht abnimmt, dann könnte theoretisch Russland dieses Gas in ein anderes Land liefern und dort nochmal kassieren. Also doppelter Gewinn durch das Gasembargo von Deutschland. 

—- Einem Mörderstaat muß man nichts mehr abnehmen und auch nichts mehr bezahlen. Wenn Geld schon geflossen ist, sollen die damit doch glücklich werden. —-

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

[..]

Die Menschen, insbesondere Studierende und Rentner, brauchen hohe staatliche Zahlungen um sich weiterhin vollwertig zu ernähren. Rot, Grün, Gelb lässt speziell die Gruppe, die besonders dringend gefördert werden muss, eiskalt hängen. 

[..]

Ernähren diese beiden Gruppen sich denn überhaupt vollwertig? Ich sehe viele viel zu dicke Menschen herumlaufen. Die hätten ein erhebliches Sparpotenzial.

Hohe staatliche Zahlungen? Wer soll die und wie erwirtschaften?

Bei jeder Zahlung sollte 'man' sich überlegen, ob man sich die überhaupt leisten kann.

 

Lieferengpässe

Frau Baebock hatte gestern mit Lawrov telefoniert. Dabei ging es um die Lieferketten. Vielleicht sollte dazu mal etwas veröffentlicht werden. Auch der chinesische Außenminister hatte sich dazu zu Wort gemeldet.

Gaslieferungen !

Ich denke, nicht alleine dieser Krieg ist dafür verantwortlich, sondern er wird von so manchen benutzt, um einen Grund zu haben, höhere Preise zu verlangen. Auch sollte in etlichen Bereichen schon lange ein Deckel auf die Preise drauf, damit es eine Obergrenze gibt. Nur da sträubt sich die Politik, verdient doch so mancher mit, durch einen Posten in so manchen Konzernen, was ich für absolut falsch halte. Ein/e Abgeordnete/r sollte grundsätzlich frei und unabhängig sein, und nach dem Ausscheiden mindestens fünft Jahre nicht in die Wirtschaft gehen dürfen. 

Dass immer wieder ganze Personen- Gruppen wie Studierende und Rentner vergessen werden, ist eine Schande, weil doch so manche Person in der Politik anscheinend vergessen hat, dass auch er/sie mal jung und ohne viel Kohle das Leben gestalten mussten und sie heute alt sind, aber leider durch ihre Tätigkeit jeglichen Bezug zum realem Leben verloren haben. 

@08:33 Uhr von Tino Winkler

 

Ich würde mich bis zum äußersten einschränken, damit das russische Regime so wenig wie möglich Euros zur weiteren Kriegsführung erhält.

 

Und selbst eine solche Einschränkung wäre in Deutschland eine mit hohem Lebensstandard.

@08:26 Uhr von putzfee02

 
 

vielleicht sollte lieber mal nachgedacht, unsere Steuergelder uns zugute kommen zu lassen und nicht in der ganzen Welt zu verteilen.

Meinen Sie nicht, dass gerdae die jetzige Situation sehr deutlich macht, dass die Rechnung: "Wir behalten unser Geld und helfen niemandem außer uns selbst" nicht aufgehen kannn?

Wir befinden uns in einer globalen Welt und sind auf Lieferketten, Rohstoffe usw. angewiesen. Nur weil es diese gibt, geht es uns so gut, dass wir etwas abgeben können.

Also ist es doch in unserem ureigenesten Interesse, andere Länder zu unterstützen und so mitzuhelfen, dass alle Länder (über)leben und nicht zuletzt unsere Exporte kaufen können.

 

08:33 Uhr von Tino Winkler  …

08:33 Uhr von Tino Winkler

 

Das tun wir bereits. Alles, wo es irgend geht, ist "runter gefahren".

 

Zugegeben, das ist nicht immer leicht, aber wenn mein Mann friert, wird mit Jacke und/oder Decke gegen gesteuert.

 

Diesen Krieg darf Herr P. aus M. nicht gewinnen - da sind wir uns einig.

 

 

@08:39 Uhr von AufgeklärteWelt

"Wenn Russland pleite ginge, so wäre es im Wesentlichen eine Inszenierung des Westens (die technische Verhinderung der Rückzahlung von Schulden, obwohl Russland insolvent genug ist, zu zahlen). "

Russland ist das größte Land auf der Welt. Der größte Weizenproduzent der Welt. Mehr als Ukraine. Hat die meisten Ressourcen der Welt. Es gibt 8 Milliarden Menschen auf der Erde und in Ländern mit nur 1 Milliarde Menschen wird Russland sanktioniert. 7 Milliarden Menschen sanktionieren Russland nicht. Russland kann sich selbst versorgen. Von einer Pleite kann hier nicht die Rede sein. 

@08:12 Uhr von perchta

Vielleicht führt das ja dann dazu, dass 'wir' endlich damit aufhören, große Mengen (~30% wie man unlängst lesen konnte) Lebensmittel zu vernichten.

 

haben wir auch Beispiele ?

macht sich ja immer gut derlei Dinge zu Behauptungen

ob unverkäuflicher Salat den keiner will

oder Erdbeeren Samstag 17:00 wenn der Laden erst am Montag wieder öffnet

 

@08:41 Uhr von Orfee

"Es bleibt zu hoffen, dass die NATO die Türkei davon überzeugt die Durchfahrt ins Schwarze Meer für NATO Kriegsschiffe zu erlauben. "

Erdogan ist auf der Seite von Putin. Das haben Sie anscheinend noch nicht verstanden. Deswegen blockiert er auch die Aufnahme von Finnland und Schweden zu NATO. Deswegen macht er auch bei den Sanktionen gegen Russland nicht mit. Erdogan wird mit Sicherheit keine Kriegsschiffe von NATO Durchfahrt geben. Das können Sie vergessen. 

 

Das sehe ich genauso. Das Gleiche gilt auch für Ungarn.

08:36 Uhr von Marcus2   Ich…

08:36 Uhr von Marcus2

 

Ich verstehe sowieso nicht, warum es heute "verpönt" ist, sich an die entsprechenden Jahreszeiten zu halten oder auf Tiefkühlware zurück zu greifen - wenn denn unbedingt zu Weihnachten Erdbeeren oder Spargel (statt Grünkohl und Orangen) auf den Tisch müssen.

 

 

@08:39 Uhr von AufgeklärteWelt

Dann wird es für uns allerhöchste Zeit die Erneuerbaren Energien endlich richtig voran zu treiben.

Lamentieren über "was passiert dann, was machen die anderen" bringt uns doch nicht weiter.

Nebenbei kann er (dieser russische Zar) Gas nicht so leicht in andere Länder umlenken 

Ohne Gas geht es nicht.

"'Viele Unternehmen der Agrar- und Ernährungswirtschaft sind zwingend auf die Versorgung mit Gas angewiesen, um Lebensmittel beziehungsweise Futtermittel herstellen zu können', heißt es in dem Papier."

Das bisher aus Russland gelieferte Gas wird hier also tatsächlich benötigt. Wer hätte das gedacht?

Aber selbst die offensichtlichste Tatsache hält einige unserer Politiker nicht davon ab, mit eifrigem Aktionismus an steigenden Energiepreisen und Lieferengpässen zu arbeiten.

Aber was soll's. Die Reichen werden auch diese Krise zu nutzen wissen und der Rest hat keine Lobby.

@08:41 Uhr von Orfee

Erdogan ist auf der Seite von Putin. 

 

gibt es so klare Grenzen ?

jedes Land hat so seine Ziele !

wir, die Polen,  selbst die Ukrainer freuen sich über die Gastransiteinnahmen

- man glaubt es kaum

Re : vriegel

Die Ideen sind nicht schlecht, nur besteht leider das Problem Erdogan, der seine eigenen Ziele verfolgt, obwohl die Türkei in der NATO ist. Da müsste der Hebel angesetzt werden, die Türkei so zu sanktionieren, dass der Weg ins schwarze Meer frei wird, für die NATO Schiffe, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Putin ein NATO- Schiff angreift, wenn es einen ukrainischen Frachter begleitet.

Die Anrainer- Staaten sind noch zu schwach, in ihrer Ausrüstung, und niemand will weiter in den Konflikt rein gezogen werden. Auch wenn es sich schlimm anhört, noch ist unser Leid nicht stark genug, um zu reagieren.

Das hat auch die Pandemie und die Klimakrise verdeutlicht. Noch immer blockieren wir Etliches, was notwendig wäre, für alle. Noch fehlt es an Einsicht und Weiter- Denken, als bis vor die Haustür !!
 

 

@08:47 Uhr von Orfee

"Wenn Russland pleite ginge, so wäre es im Wesentlichen eine Inszenierung des Westens (die technische Verhinderung der Rückzahlung von Schulden, obwohl Russland insolvent genug ist, zu zahlen). "

Russland ist das größte Land auf der Welt. Der größte Weizenproduzent der Welt. Mehr als Ukraine. Hat die meisten Ressourcen der Welt. Es gibt 8 Milliarden Menschen auf der Erde und in Ländern mit nur 1 Milliarde Menschen wird Russland sanktioniert. 7 Milliarden Menschen sanktionieren Russland nicht. Russland kann sich selbst versorgen. Von einer Pleite kann hier nicht die Rede sein. 

Aber das ist doch prima. Machen wir uns von ihm unabhängig und dann kann Herr P. aus M. sich um sich selbst drehen. Bingo. Würde mich interessieren wie lange er das durchhalten würde. 

@08:24 Uhr von Mischpoke West

China und Indien freuen sich darüber unseren Anteil günstig zu erhalten.

 

Im Falle Indien könnten wir unsere höheren Kosten ja ein bisschen abdecken, indem wir die Entwicklungshilfe, die wir diesem weltraumfahrenden Atomstaat bezahlen, für die Subventionierung unserer Lebensmittel umleiten. Das sind immerhin in 2019 1,6 Milliarden Euro gewesen (m.w. die sogenannten "Kredite", die allemal irgendwann erlassen werden). Quelle: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, https://www.bmz.de/de/laender/indien

@08:41 Uhr Orfee. -Erdogan und Putin

Erdogan ist auf der Seite von Putin. Das haben Sie anscheinend noch nicht verstanden. Deswegen blockiert er auch die Aufnahme von Finnland und Schweden zu NATO. Deswegen macht er auch bei den Sanktionen gegen Russland nicht mit. Erdogan wird mit Sicherheit keine Kriegsschiffe von NATO Durchfahrt geben. Das können Sie vergessen. 

 

Nein. Ist er nicht. 
 

1. Bayraktar Drohen aus der Türkei werden am laufenden Band in die Ukraine geliefert. Türkisches Personal ist sogar vor Ort in der Ukraine
 

2. Schweden und Finnland kommen in die NATO. Erdogan will dafür nur was haben…
 

3. Erdogan und Putin sind keine Freunde. Sie haben teilweise die selben geschäftlichen Interessen. Erdogans Clan ist in der Türkei genauso kleptomanisch wie Putin in Russland. 
 

4. Die Türkei hat eigene Interessen, die denen Russlands teilweise entgegen stehen. 
 

5. letztendlich „entscheiden“ die USA was die Türkei macht…

 

6. Türkei versucht „neutral“ zu bleiben, da sowohl mit Ukraine, als auch Russland wirtschaftliche Beziehung

I Engpässe bei einigen…

I

Engpässe bei einigen Lebensmittel gibt es jetzt schon. Bei der hohen Inflationen wird es nicht mehr lange gutgehen.

Ich kann mich noch sehr gut erinnern als Rot / Grün unter Schröder an der Regierung war Geschenke für die Reichen und Konzerne sowie Kürzungen und Steuererhöhungen für den Rest der Bevölkerung. Unter Merkel war es aber auch nicht anders.

 

@08:32 Uhr von Ungeschoent

Uns wird nichts abgehen, wenn endlich weniger Fleisch gegessen wird. Das kommt sowieso, weil wir die Ackerflächen für den Lebensmittelanbau brauchen und nicht mehr 60% der Flächen für die Tierfuttererzeugung und den Fleischwahn verschwenden können. 

Ebenso werden nun endlich der unnötige Konsum und die Wegwerfgesellschaft ihr Ende finden. Es ist höchste Zeit dafür. Nicht jammern, sondern die neuen Realitäten akzeptieren. Der Tanz ums goldene Kalb und die Party sind vorbei.

Das nennt sich Zeitenwende !!!

 

Ihren Zweckoptimismus in allen Ehren, aber seit die „Pandemie“ los ging haben wir (Familie mit 2 Kindern) uns ohnehin schon deutlich eingeschränkt, was sich durch die extreme Inflation noch sehr verstärkt hat.

 

Auf sehr nachhaltigen und minimalistischen Konsum und eine vegane Ernährung achten wir ohnehin grundsätzlich schon lange aus anderen Gründen.
 

So langsam gehen uns nun aber die Ideen aus, wo denn noch Einsparpotential sein könnte.

@08:15 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die Welt braucht vor allem ein Ende des Ukraine-Krieges, den Putin völlig grundlos und mit brutaler Härte durchführt. Putin hat es geschafft, dass die NATO geeinter und entschllossener denn je ist. dass nun auch bisher neutrale Staaten deren Schutz suchen, die freie, demokratische  Welt die Ukraine mit Waffenlieferungen unterstützt und Russland mit harten Sanktionen bedacht wird.  Europa hatte über jahrzehnte friedlich mit Russland zuzsammengelebt. Putin hat mit einem Schlag all das zerstört. Seine Politik baut auf Lüge, Drohung, Gewalt und Erpressung - auch das eigene Volk bleibt davon nicht verschont. Niemand möchte Russland schwächen oder demütigen. Aber er wird Zeit, dass das Land wieder Teil einer europäischen Friedensordnung wird.

 

@08:24 Uhr Mischpoke West - russisches Gas verbrennen

 

.

Sieht für mich eher so aus, als ob wir das nicht durchstehen. Russland kann sein Gas auch an jemand anderen verkaufen. China und Indien freuen sich darüber unseren Anteil günstig zu erhalten.

 

Russisches Gas nach China und Indien zu bekommen ist nicht so einfach. Würde Europa morgen ein sofortiges Gasembargo verhängen, Russland müsste das Gas weitergehend abfackeln. 
 

Wenn wir uns noch 3-4 Jahre Zeit lassen, dann schafft Russland die Infrastruktur und die Sanktionen bringen weniger. 
 

Daher muss ein sofortiger Stopp her, auch wenn das seinen Preis hat!

08:43 Uhr von Der Nachfrager…

08:43 Uhr von Der Nachfrager

 

//Frau Baebock hatte gestern mit Lawrov telefoniert. Dabei ging es um die Lieferketten. Vielleicht sollte dazu mal etwas veröffentlicht werden.//

 

Was würden Sie denn wissen wollen?

Die Reden von den Herren P. und L. aus M. sind doch für den Papierkorb, nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben wurden. Die lügen, betrügen usw. und wer würde denen noch ein Wort glauben?

 

//Auch der chinesische Außenminister hatte sich dazu zu Wort gemeldet.//

 

Und das nächste "Problem", wo auch gegengesteuert werden muss (z.B. Uiguren)! 

 

 

Russland hält keine internationalen Verträge

 

Unter Putin hat Russland so ziemlich alle Verträge gebrochen, welche die Sicherheitsordnung in Europa begründet haben.

 

Bei Gaslieferungen hat er in der Vergangenheit mit fadenscheinigen Begründungen auch schon am Hebel gespielt. Man kann sich auf diesen Staat und seine Führung nicht verlassen und es ist eine strategische Aufgabe, jegliche Abhängigkeit von russischen Lieferungen zu beenden. So bald wie möglich.

 

 

@08:26 Uhr von putzfee02

vielleicht sollte lieber mal nachgedacht, unsere Steuergelder uns zugute kommen zu lassen und nicht in der ganzen Welt zu verteilen.

 

Och, die z.B. 1,6 Milliarden Entwicklungshilfe für Indien helfen doch diesen armen Menschen, das russische Öl zu kaufen, das wir dem Agressor im Ukraine-Krieg, unter Opfern, nicht mehr abnehmen wollen.

 

Quelle übrigens: https://www.bmz.de/de/laender/indien

@08:54 Uhr von Sisyphos3

"Erdogan ist auf der Seite von Putin. 
gibt es so klare Grenzen ?
jedes Land hat so seine Ziele !"

Für Erdogan schon. Er hat bei einem Interview gesagt, dass er mit Biden nicht spricht. Er hätte bei ihm nichts zu melden. Er kennt nur Trump als Präsidenten der USA. Das sagt schon alles über seine Denkweise.

 

@08:42 Uhr von Sisyphos3

 

Dafür wird Russland eine Quittung bekommen.

 

in welcher Form ?

 

Russland bekommt längst eine erste Anzahlung auf eine langfristige Quittung. Es kann wohl niemand ernsthaft annehmen, überall auf der Welt werde quasi alles teurer, aber nur in Russland bleibe alles wunderbar.

 

Was alles auf der Rechnung an Russland stehen wird, davon hat Wladimir der Umnachtete noch nicht einmal die Ahnung einer Ahnung. Nach WK2 hat es auch mind. ein Jahrzehnt gedauert, bis die damaligen Faschisten Deutschland und Japan wieder zur Weltgemeinschaft der zivilisierten Staaten gehören konnten.

 

@08:46 Uhr von ich1961

08:33 Uhr von Tino Winkler

 

Das tun wir bereits. Alles, wo es irgend geht, ist "runter gefahren".

 

Zugegeben, das ist nicht immer leicht, aber wenn mein Mann friert, wird mit Jacke und/oder Decke gegen gesteuert.

 

Diesen Krieg darf Herr P. aus M. nicht gewinnen - da sind wir uns einig.

 

 

...gerne können Sie und ihr Mann frieren - steht ja jedem selbst frei.

Am besten hören Sie noch auf zu essen,dann haben Sie es Herrn Putin so richtig gezeigt...

Nicht.

 

 

Dieser Unsinn muß endlich enden!

Der russische Einmarsch in die UA, das grenzenlose Sanktionieren zu unser aller Lasten, die ständigen Provokationen, Zündeleien und Kriegstreiberei.

Wenn ich unsere Außenministerin so höre: Deutschland ist „bereit, einen hohen wirtschaftlichen Preis zu zahlen“ dann wird mir Himmelangst! Wer ist dieses Deutschland, von dem sie spricht? Fehlt nur noch, daß demnächst die Frage kommt, ob wir den totalen Krieg wollen.

Wenn ich mir die politisch Verantwortlichen auf allen Seiten ansehe, wird mir immer unverständlicher, warum sie und der russische, wie auch chinesische Präsident nicht beste Freunde sind. Man nahm sich gegenseitig die Buddelförmchen weg, weswegen es Zank gibt, den ja nur die kleinen Leute mit allem, was sie haben bezahlen. Doch eigentlich denkt man doch gleich, handelt gleich und die Ziele sind ja auch sehr ähnlich. Nur eben mit anderen Vorzeichen.Vielleicht ist die relevante Frage nunmehr, ob wir solche "Führer" weltweit noch brauchen oder wie lange wir sie noch gewähren lassen

@08:23 Uhr von Traumfahrer

Im Grunde wäre es sogar gut, wenn dies passieren würde. Dann müssten viele endlich aufwachen, bewusster mit den Lebensmittel umgehen, erneuerbare Energien endlich die nötige Priorität geben, und jegliche Abhängigkeiten genau prüfen und sich notfalls davon trennen.

 

Ganz richtig: Zurück in die Ära der Jäger und Sammler. Diese ganzen Agrar- und industriellen Revolutionen. Dummerweise haben die auch noch dazu geführt, dass es immer mehr Menschen auf diesem Planeten gibt.

Wir können den Gürtel noch so eng schnallen, noch so gerne im Winter 15 Grad schön finden - es wird nicht helfen. Es sei denn, wir wollten uns mit den richtigen Waffen selbst ausrotten.

@08:48 Uhr von Sisyphos3

Vielleicht führt das ja dann dazu, dass 'wir' endlich damit aufhören, große Mengen (~30% wie man unlängst lesen konnte) Lebensmittel zu vernichten.

 

haben wir auch Beispiele ?

macht sich ja immer gut derlei Dinge zu Behauptungen

ob unverkäuflicher Salat den keiner will

oder Erdbeeren Samstag 17:00 wenn der Laden erst am Montag wieder öffnet

Werfen Sie einfach mal einen Blick in den Abfallcontainer eines beliebigen Supermarktes - von den 'unverkaüfliche' krummen Möhren, Gurken, .., die gar nicht erst beim Supermarkt ankommwen, brauche ich Ihnen nichts zu erzählen.

 

@08:21 Uhr von sonnenbogen

Die Gesamtverantwortung für diesen mörderischen Krieg und all die damit verbundenen Folgewirkungen liegt bei Putin. Er ist international isoliert und geächtet. Leider wird am Ende vor allem die einfache russische Bevölkerung unter den imperialistischen Allmachtsphantasien des Diktators leiden müssen.

 
 

 

@08:39 Uhr von davidw.

"Die Menschen brauchen Lebensmittel. Die Verträge müssen eingehalten werden. Deutschland darf nicht in den Status eines unzuverlässigen Vertragspartner abrutschen!"

Schicken Sie Ihren Kommentar zu Putin!

Deutschland hält seine Verträge mit Russland ein!

Putin ändert nach belieben, einseitig die Lieferverträge( fordert.Rubel-Zahlung) zum erheblichen Nachteil von Deutschland!

Das ist ein Erpressungsversuch durch Putin!

Quakbüdel hält das für Unsinn ! Denn den Russen wurde SWIFT  aufgekündigt (m.W.von den USA ). Vielleicht wissen Sie ja einen gangbaren Weg für die Bezahlung der Gaspreise ?

 

 

@Orfee - Meinungsvielfalt

 @08:41 Uhr von Orfee:

"Erdogan ist auf der Seite von Putin."

Diese Annahme resultiert aus einer inzwischen leider üblichen Wahrnehmung, die nur noch die zwei Extreme kennt (hier Westen oder Putin). Jede Aussage oder Handlung, die nicht dem eigenen Extrem entspricht, wird pauschal der Gegenseite zugeordnet. Das ist aber fast immer falsch.

Erdogan versucht, die Situation bestmöglich für seine eigenen Zwecke zu nutzen. Denn Erdogan ist auf der Seite von Erdogan. Wäre er auf der Seite Putins, hätte er russischen Kriegsschiffen nicht die Einfahrt ins Schwarze Meer verweigert.

@08:56 Uhr von Zuschauer49

Im Falle Indien könnten wir unsere höheren Kosten ja ein bisschen abdecken, indem wir die Entwicklungshilfe, die wir diesem weltraumfahrenden Atomstaat bezahlen...

.

Sie kennen doch das Sprichwort:
Am deutschen Wesen, äh Euro, mag die Welt genesen.

Ganz platt, ich weiß, aber was anderes fällt einem dazu nicht mehr ein.

Erst Corona, dann der Russe -

schön, das es immer wieder Gründe gibt.
Unsere Energiepreise waren auch schon vor dem Krieg so hoch.
Und warum soll Russland an unseren Energiepreisen schuld sein? Bisher liefern sie Gas  und Öl in vertraglich zugesicherten Mengen und Preisen. Und es ist nicht Russland, was die Weltmarkpreise bestimmt.

@08:52 Uhr von Raho59

Dann wird es für uns allerhöchste Zeit die Erneuerbaren Energien endlich richtig voran zu treiben.

Lamentieren über "was passiert dann, was machen die anderen" bringt uns doch nicht weiter.

Nebenbei kann er (dieser russische Zar) Gas nicht so leicht in andere Länder umlenken 

Noe, das nicht ... aber ein Vertrag mit China und dann kommen 3 Millionen Arbeiter die mit Schraubendreher und Schweissgeraet eine neue Pipeline innerhalb von ein paar Wochen fertigstellen....

 

@09:04 Uhr von Glasbürger

"Fehlt nur noch, daß demnächst die Frage kommt, ob wir den totalen Krieg wollen."

Nein, das wird nicht kommen.... aber vielleicht:

"Wollt Ihr die totale Demokratie"?

@08:56 Uhr von vriegel

"2. Schweden und Finnland kommen in die NATO. Erdogan will dafür nur was haben…
6. Türkei versucht „neutral“ zu bleiben, da sowohl mit Ukraine, als auch Russland wirtschaftliche Beziehung"

Na dann ihr Wort in Gottes Ohr. Werden wir ja sehen wie die Türkei das zulässt. Es kocht derzeit in der Türkei und die Menschen leiden wegen hoher Inflation. Es gibt nichts mehr was die EU der Türkei anbieten könnte.

Ein Land wie die Türkei kann nicht neutral bleiben. Sie haben sich schon längst auf eine Seite gestellt. 

Warum schreckt mich das…

Warum schreckt mich das persönlich nicht? "Zierpflanzen- und Gemüsebau-Unterglasbetriebe" heisst doch Treibhausware. Ich, sparsam, bin schon länger auf deutsches Gemüse (aber bitte Freiland) übergegangen und koche übrigens fleischarm. Beides nicht aus Ideologie, sondern wegen Erkrankung - und hat auch gut geholfen. Pastinaken, Mohrrüben, Kohl sind keine Treibhausware, auch nicht über tausende Kilometer Schiffstransport zu uns gelangt, und industrieller Stickstoffdünger sind zwar ein Kostenfaktor, aber wohl ein erträglicher.

Kiwi und Auberginen aus dem Süden müssen nicht sein. Irgendwas ist immer billig.

Eine "Sünde" sind Tomaten, die ich gerne esse. Aber die sind fast immer so horrend teuer, Treibhaus _und_ importiert, dass ich (Rentner) mir allenfalls mal eine in Scheiben auf Brot gönne, Zitronensaft drauf geträufelt.

Wer selber Gemüse zieht, ist sowieso fein heraus. Chicoree, ein schöner Wintersalat bzw. -Gemüse, braucht kein Treibhaus, sondern nur einen lichtdichten Keller-Raum.

Darstellung: