Kommentare - STIKO empfiehlt einmalige Corona-Impfung für Fünf- bis Elfjahrige

24. Mai 2022 - 11:47 Uhr

Die Ständige Impfkommission hat für alle fünf- bis elfjährigen Kinder eine Corona-Impfung empfohlen. Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@14:03 Uhr von werner1955

"unanständig"? Ich denke hier erübrigt sich jede weitere Diskussion.

 

 

 

Ich bin immer erstaund das diese Wort hier soviel "Sirnrunzelen" auslößt. dabei ist die beschreibung doch ganz einfach.
Zitat: Als Anstand wird in der Soziologie ein als selbstverständlich empfundener Maßstab für ethisch-moralischen Anspruch und Erwartung an gutes oder richtiges Verhalten bezeichnet.

Und wer legt fest, was ein „gutes oder richtiges Verhalten“ ist? Solange nur EINE Meinung erlaubt ist und alles andere „Lügen“ sind, ist ein Meinungsaustausch, der uns weiter bringt, unmöglich.

@13:19 Uhr von Zufriedener Optimist

 

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Ich bewundere so viel Kompetenz - Sie sollten die STIKO leiten! Oder etwa nicht? Sie sind nicht mal Arzt? Hmm…

.

Danke für ihre Blumen.

.

Richtig, ich bin keine Ärztin. Selbst wenn ich eine wäre, wollte ich die STIKO nicht leiten wollen.

.

Zufriedener Optimist, wenn man nur kommentieren könnte/dürfte mit Fachverstand, wäre in diesem Forum gähnende Leere.

.

Lehnen sie sich zurück und genießen die vielen verschiedenen/bunten Beiträge, die zum Teil den eigenen Horizont erweitern können.

Ich weiß, meine sind es nicht, aber ich bin ja keine Ärztin, grins...und auch sonst habe ich mit meiner knappen halben Jahrhundert Lebenszeit auf diesem Planeten von nichts eine Ahnung, grins. Dafür gibt es hier einige Immer-alles- und- besser-Wisser.

@14:23 Uhr von Dr. Cat

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

.

.

Voll auf die 12! Na, der hat gesessen......

 

@13:22 Uhr von ich1961

12:39 Uhr von Vector-cal.45

 

Es geht weniger um Erfahrungen sondern eher um Fakten und Wissenschaft.

 

Sie schilderten doch Ihre persönlichen Erfahrungen („ich 4x mal geimpft …. kenne übrigens keine ….“)

 

Sind diese mehr repräsentativ oder wissenschaftlich, als die Erfahrungen anderer?

 

Die Einseitigkeit Ihrer Sichtweise zu diesem (und manch anderem) Thema erstaunt mich schon teilweise.

@13:14 Uhr von Tada

Also entweder braucht ein Mensch eine Impfung, oder er braucht Auffrischung in bestimmter Anzahl oder er muss jedes Jahr geimpft werden.

 

Dass das bei Corona-Impfung je nach Altersgruppe variiert ist wirklich nicht seriös. Das gibt es sonst bei keiner Impfung und wirkt mehr wie "gucken wir doch mal  was es bringt".

 

Es ist vollkommen normal, dass die Häufigkeit der Impfungen zwischen verschiedenen Altersgruppen beim selben Impfstoff variert. Siehe z.B. HPV-Impfungen.

Also nix mit unseriös, sondern lang bekanntes medizinisches Faktum.

 

@14:54 Uhr von morgentau19

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

.

.

Voll auf die 12! Na, der hat gesessen......

Meiner Meinung nach gehört ein respektvoller Umgang zu einer Tugend. 

 

@14:18 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Jedes Medikament …

.Ich muss ehrlich sagen das mir der Beipackzettel ziemlich egal war weil ich mich der Kollektivmeinung angeschlossen habe ich würde mir und der Gesellschaft was Gutes tun. ...

Entschuldigung, welcher Beipackzettel?

Mir ist niemand bekannt, der einen solchen je gesehen hätte…Ich habe ungeimpft kein SarSCoV2 gehabt, bin die über 2 Jahre weitestgehend unmaskiert durch die Gegend gelaufen, habe meine Freunde umarmt, bin mehrfach gereist…meine geimpft, geboosterten Kontakte alle erkrankt zum Teil heftig. Alles anekdotische Evidenz, klar, aber dennoch.

 

 

 

 

Der Begriff "Beipackzettel" wurde von meinem Vorkommentator als Synonym gebraucht. Sie werden aber bei jeder Corona-Impfung im Vorfeld über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt und müssen die Information als Solche unterschreiben.

Ein Beipackzettel klärt umfassend über Nebenwirkungen auf und informiert über Inhaltsstoffe, Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Das ist etwas, was ich schriftlich in Händen halte.

 

@14:32 Uhr von archersdream

Würden Sie eine Arbeitslosenversicherung abschließen (wenn es keine gesetzliche geben würde) wenn sie Angesteller (beim Berufseinstieg) sind?

Ich vermute mal nein. Denn sie können ja nicht abschätzen ob sie überhaupt arbeitslos werden. Sie wissen nicht ob die Folgen schwer oder leicht sein werden (könnte ja sein das sie gleich wieder einen (besseren?) Job finden. Gleichzeitg hat die Versicherung Nebenwirkungen und Sie wissen nicht ob die Summe ihrer Beiträge den "Schadensfall" im Falle einer Arbeitslosigkeit  überhaupt übersteigen
Und genauso ist es mit der Impfung. […]

 

Ich wollte Ihnen darauf noch entgegnen, dass Ihr hier angebrachter Vergleich beinahe noch schlechter ist, als der so gerne angebrachte mit dem Angurten im Auto.

 

Eine Covid-Impfung bringt mir übrigens überhaupt keine Form von „Sicherheit“ und ist in meinen Augen ohnehin (für mich) nicht nötig. 

 

 

Unausgereifter Impfstoff mit Potential

Auch bei den Erwachsenen wäre es sinnvoller gewesen die Notfallzulassung auf Risikogruppen zu beschränken und von einer Impfpflicht Abstand zu nehmen. 
 

So sollte man auch bei Kindern verfahren. Die bisherige Regelung war vollkommen ausreichend. 
 

Da die Dosis bringen Kindern viel niedriger ist, ist die potentielle Gefährdung durch die Impfung auch geringer als beim Impfstoff für Erwachsene. 
 

Aber gefahrlos ist auch diese niedrigere Dosis nicht für jeden..

 

Daher abwägen statt wie wild impfen. 

Erst auf bereits erfolgte Infektion testen

Es ist davon ausgehen, dass auch in Deutschland bereits deutlich über 90% aller Menschen bereits infiziert waren und dadurch lebenslang geschützt sind. 
 

Da diese Infektion bei sehr vielen unbemerkt erfolgt sein dürfte, sollte man vor jeder Impfung erst mal auf Antikörper testen. Und wer es sich leisten kann, der sollte dazu noch einen sog. Elispot Test machen. Der ermittelt auf Ebene der T-Zellen den Status, da Antikörper oftmals schon nach wenigen Monaten nicht mehr im Blut nachweisbar sind. 
 

Der Körper geht sparsam damit um und produziert bei Bedarf neue Antikörper nach. 
 

Diese Abspeicherung im Immungedächtnis findet durch die Impfung - wenn überhaupt - nur im geringen Umfang statt. 
 

Daher ist eine Infektion die beste Form der „Impfung“. 

@12:46 Uhr von -Der Golem-

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.
Völlig unverantwortlich. Klares nein zur Impfung von Kindern!

--------------------------------------------------------------------

 

Sie dürfen sich natürlich auf diese Weise äußern. Müssen aber dann aber damit rechnen, zu den 1 Millionen Hobby-Virologen gezählt zu werden -  ähnlich wie bei den Millionen Fussball-Bundestrainern oder den etwa 10  Wirtschaftsweisen ohne BWL Studium in diesem Forum.

 

 

Nun ja … die Berufs-Virologen und Vertreter der Hersteller haben mit ihren Aussagen, mit denen sie teilweise der Realität diametral entgegensetzt lagen, auch nicht unbedingt für Vertrauen gesorgt.

 

Um es mal diplomatisch auszudrücken.

@14:32 Uhr von archersdream

 

[…] Und genauso ist es mit der Impfung. Sie schützt sie mit einem gewissen Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf und ggf. Langzeitschäden. Denn die Alternative wäre eine Infektion bei der dann die Wahrscheinlichkeiten einer schweren Folge der Krankheit höher wären.

 

Diese „gewisse Wahrscheinlichkeit“ nehme ich gerne in Kauf, da sie bezüglich mir oder meiner Kinder ohnehin derart marginal gering ist, dass es da genug bei weitem gefährlicheres gibt, gegen das man sich oder eben die Kinder gar nicht wirklich schützen kann.

 

Ich spare mir an dieser Stelle ausnahmsweise den Hinweis auf die aktuellen Zahlen bezüglich der statistischen Häufigkeit der schweren Verläufe oder Langzeitschäden und welche Menschen davon am ehesten betroffen sind bzw. welche nicht.

@14:40 Uhr von Erna Müller

Offensichtlich können sich die zahlreichen Befürworter der Impfung nicht mehr an 2020 ohne Impfstoff erinnern. Damals hatten rund 95% der Bevölkerung ohne Impfung keine relevanten Probleme bzw. haben von einer Infektion nichts gemerkt. Von den restlichen 5% hatten dann rund 10% ernsthafte Probleme mit der Infektion. Und was war als es den Impfstoff dann gab? Hat sich damit irgendwas an den Zahlen geändert?

ohhh, doch. Da kann man sich gut daran erinnern. Am Anfang sind mit steigenden Inzidenzen auch die Todesfälle angestiegen. Als ein Großteil der Personen geimpft waren gab es trotz extrem steigender Inzidenzen keinen derartigen Anstieg der Todesfälle.

Oder anders ausgedrückt: Nimm zwei Gruppen mit jeweils 10000 repräsentative Personen (1: Gruppe: 10000 sind geimpft und Gruppe 2: 10000 sind ungeimpft) und warte bis sich alle mit Corona angesteckt haben. In welcher Gruppe sind statistisch signifikant mehr Sterbefälle bzw. Hospitalisierungen zu finden? In der Gruppe der Ungeimpften!

@15:14 Uhr von Vector-cal.45

Ich wollte Ihnen darauf noch entgegnen, dass Ihr hier angebrachter Vergleich beinahe noch schlechter ist, als der so gerne angebrachte mit dem Angurten im Auto.

Da würde mich doch glatt die Begründung dafür interessieren. :-)

 

Ausgezeichnete Arbeit

Man muss staunen wie gut die Lobbyisten ihre Arbeit gemacht haben. Trotz Allem

@15:31 Uhr von Oberflächenspanner

Nachdem die bisher größte Ansteckungswelle in Deutschland wieder am abflauen ist und nachdem die Amerikaner und andere Staaten seit vielen Monaten Kinder zwischen 5 und 12 (und jünger!) eine Impfempfehlung aussprechen, gibt es (erst) jetzt hierzulande eine Empfehlung. War eine gewisse Durchseuchung bei Kindern etwa gewollt?

Impfen -- boostern

Jeder Mensch hat seine Erfahrung!

Daraus resultieren seine Entscheidungen.

Ich hatte Corona welche Virusvariante? Alpa / Delta ich weis es nicht, wurde damals ja noch nicht ermittelt - zum impfen war ich noch zu "jung" (59jahre) - na ja dann wohl zu spät ...

war nicht super diese Erkrankung - wobei ich erst nach dem PCR - Test wuste das ich Co habe - meine Symtome waren eben anfänglich erhöhte Themperatur und massiver Durchfall - chronischen Husten hatte ich schon vor Co - aber wärend der Co Infektion war jedes hüsterchen in der Hose...kein Gedanke an Co - erst am Ende der Infektion kamen Atemschwierigkeiten dazu - Lungenentzündung - Do Abend ins KH wegen Sauerstoffmangel - Mo schon wieder nicht mehr infektiös - brauchte noch Sauerstoff!

Mein AZ (war vorher schon schlecht)  hat sich dadurch nicht verschlechtert - Lungenentzündung ausgeheilt

habe mich dann ein knappes halbes Jahr später 2mal impfen lassen - nee danke!

Boostern frühestens im Spätsommer/Anfang Herbst zur Not auch 2x

 

@14:10 Uhr von Dr. Cat

 Es steht Ihnen nicht zu über Eltern zu richten

Da gaáhben Sie vollkommen Recht. Aber die Eltern die der Wissenschaft, dem RKI, der STiko oder WHO folgen darf isch doch loben und Anständig finden. .

@14:50 Uhr von Bod51

Und wer legt fest, was ein „gutes oder richtiges Verhalten“ ist?

Die Wissenschft. die STIKO, das RKI die WHO uva.

 

 

@14:22 Uhr von wasserman

Es lohnt nicht, mit Ihnen darüber zu diskutieren.

Richtig.

Ich halte mich an gute sinnvolle Regeln die Milliarden Menschen für angebracht halten und mein persönlichen Erfahrrungen.
Da kann ich dann auf Impfgegner auch gut verzichten.

 

@15:25 Uhr von Vector-cal.45

Ich spare mir an dieser Stelle ausnahmsweise den Hinweis auf die aktuellen Zahlen bezüglich der statistischen Häufigkeit der schweren Verläufe oder Langzeitschäden und welche Menschen davon am ehesten betroffen sind bzw. welche nicht.

Diese Info würde mich aber interessieren. Wären Sie so nett? Oder gibt es da gute Gründe dafür warum Sie die Zahlen nicht nennen? 

Der Hintergrund meiner Ansicht ist z.B. hier dargestellt: 

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-intensivstation-geimpfte…

14:03 Uhr von werner1955

"Ich bin immer erstaund das diese Wort hier soviel "Sirnrunzelen" auslößt."

...

Das dürfte daran liegen, dass Sie moralisch völlig daneben liegen.

 

 

Notzulassung

Warum ist der Impfstoff nicht zugelassen wenn er doch so sicher ist?

Klingt fuer mich wie Not TÜV

15:29 Uhr von archersdream: Statistik

 

Nein. Statistisch kommen bereits mehr Todesfälle bei Geimpften vor, ABER das liegt daran, dass vor allem Risikogruppen und Senioren geimpft werden. Beide haben sowieso erhöhtes Risiko zu sterben.

 

Fakt ist, dass die Impfung  Risikogruppen schützt.

 

Bei gesunden Personen gibt es sogar das Problem, dass die Impfung eine Herzmuskelentzündung auslösen kann, weil das Immunsystem überreagiert. Es ist  selten, kommt aber vor.

 

@15:34 Uhr von werner1955

Und wer legt fest, was ein „gutes oder richtiges Verhalten“ ist?

Die Wissenschft. die STIKO, das RKI die WHO uva.

Heutzutage eigentlich mehr die Lobbyisten.

 

 

 

@15:29 Uhr von archersdream

Offensichtlich können sich die zahlreichen Befürworter der Impfung nicht mehr an 2020 ohne Impfstoff erinnern. Damals hatten rund 95% der Bevölkerung ohne Impfung keine relevanten Probleme bzw. haben von einer Infektion nichts gemerkt. .....

ohhh, doch. Da kann man sich gut daran erinnern. Am Anfang sind mit steigenden Inzidenzen auch die Todesfälle angestiegen. Als ein Großteil der Personen geimpft waren gab es trotz extrem steigender Inzidenzen keinen derartigen Anstieg der Todesfälle.

Oder anders ausgedrückt: Nimm zwei Gruppen mit jeweils 10000 repräsentative Personen (1: Gruppe: 10000 sind geimpft und Gruppe 2: 10000 sind ungeimpft) und warte bis sich alle mit Corona angesteckt haben. In welcher Gruppe sind statistisch signifikant mehr Sterbefälle bzw. Hospitalisierungen zu finden? In der Gruppe der Ungeimpften!

Dann schreiben Sie bitte auch richtig . Wie der Großteil der Risikogruppen geimpft waren . Was folgert man daraus?

 

@15:41 Uhr von Tada

Das dürfte daran liegen, dass Sie moralisch völlig daneben liegen.

Also mein Kind so wie Millionen ander durch Impfung zu Schützen halten Sie für moralisch völlig daneben?
 

Also ist so dann so wie ich Kinder die nicht schwimmen können unbeaufsichtig baden lassse?

 

@15:43 Uhr von Bauer Tom

Warum ist der Impfstoff nicht zugelassen wenn er doch so sicher ist?

Klingt fuer mich wie Not TÜV

 

@15:43 Uhr von Bauer Tom

Warum ist der Impfstoff nicht zugelassen wenn er doch so sicher ist?

Klingt fuer mich wie Not TÜV

Welcher Stoff hat denn nur solch eine Zulassung. 

Es gibt Zulassung und  not Zulassung. 

.

Also ja oder nein.

@15:21 Uhr von Vector-cal.45 - ich mag keine pauschalen Aussagen

 

Nun ja … die Berufs-Virologen und Vertreter der Hersteller haben mit ihren Aussagen, mit denen sie teilweise der Realität diametral entgegensetzt lagen, auch nicht unbedingt für Vertrauen gesorgt.

---------------------------------------------------------------

Das ist mir viel zu pauschal.  Vor allem auch abzulehnen, wenn Sie keine besseren Alternative anbieten können.

 

@14:12 Uhr von Vector-cal.45

...Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphtherie, usw. schützen allesamt vor einer Infektion und Weitergabe der jeweiligen Erkrankung. Etwas, das die Covid-Impfstoffe auch nach der 4. Impfung nicht schaffen. Vielleicht haben Sie da was nicht verstanden?

Wen interessieren Masern (Übrigens liegt der Schutz hier bei 98-99%)? Diese und andere Infekte können Sie doch gar nicht mit Covid vergleichen.

Sollte man verstehen.

... warum man Kinder überhaupt gegen Covid impfen sollte? Ich sehe da keinen Grund.

Das entscheiden in letzter Konsequenz die Eltern.

Auch hier steht die Erkrankungswahrscheinlichkeit um Vordergrund. Und da die Impfverträglichkeit bei Kindern bei rd. 100% liegt und durch die Impfung die Weitergabe des Virus nach einem Infekt gerade an die älteren in der Familie (Oma, Opa) deutlich  reduziert werden kann (was allgemein bekannt ist), macht eine Impfung durchaus Sinn.

 

@15:43 Uhr von Bauer Tom

Warum ist der Impfstoff nicht zugelassen wenn er doch so sicher ist?

Klingt fuer mich wie Not TÜV

Notzulassung ist ein Begriff der Impfgegner, erstmalig in den USA angewendet und dann hier von den Querulanten übernommen und auch fleißig von einschlägigen Foristen hier im TS- Forum misbraucht.

Hat nichts zu tun mit dem rollierend beschleunigten Zulassungsverfahren in Europa.

@15:32 Uhr von werner1955

 Es steht Ihnen nicht zu über Eltern zu richten

Da gaáhben Sie vollkommen Recht. Aber die Eltern die der Wissenschaft, dem RKI, der STiko oder WHO folgen darf isch doch loben und Anständig finden. .

Das , was Sie schreiben, kaufe ich Ihnen nicht ab . Bei Ihrer Einstellung sind Menschen nur gut , die anstandslos und ohne zu Hinterfragen etwas hintertrotten. 

 

 

@14:23 Uhr von Dr. Cat

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

Ich sah noch keine Demos pro Impfung. Ich sehe immer nur Gegner.... 

 

@15:30 Uhr von archersdream

Ich wollte Ihnen darauf noch entgegnen, dass Ihr hier angebrachter Vergleich beinahe noch schlechter ist, als der so gerne angebrachte mit dem Angurten im Auto.

Da würde mich doch glatt die Begründung dafür interessieren. :-)

 

Falls Sie diese Diskussionen bisher wirklich verpasst haben, hier mal eine Kurzfassung:

 

Das Angurten (oder eben die von Ihnen ins Spiel gebrachte Arbeitslosen-Versicherung) ist keine invasive Maßnahme, mit der Sie dazu noch an einer Art weltweitem Feldversuch teilnehmen.

 

Über das Angurten (und die Versicherung) liegen mehr als genug Langzeiterfahrungen und Daten vor, so dass wohl niemand mehr ernsthaft deren Wirksamkeit anzweifeln dürfte.

 

Was man über die C-Impfung m. E. so nicht sagen kann.

 

Andersrum gesagt: Eine AL-Versicherung, die entweder gar nichts (oder nur einen geringen Teil) auszahlt … ein Gurt, der entweder gar nicht hält oder zu sehr nachgibt. So sieht diese Impfung im Vergleich m. E. aus.

@14:44 Uhr von morgentau19

Falsch, ich bin keine Gegnerin von Impfungen- ich will sie nur nicht in meinem Arm!

.

Ein gigantischer Unterschied.

 

Hm. Ich habe nichts gegen Licht, ich will nur, dass es immer dunkel ist.

Bestechende Logik.

@12:40 Uhr von ich1961

12:27 Uhr von wasserman

 

Letztlich müssen die Eltern wissen, was sie für ihre Kinder wollen.

 

//Wie ein Anderer schrieb: Der Gesundheitsminister hat schon sinnlos viel Impfstoff eingekauft, es reicht langsam.//

 

Und gibt es einen Beleg, oder reicht es Ihnen die Unwahrheiten anderer weiter zu verbreiten?

Einwohner D. = 83 Millionen

Impfdosen (nach dem Kommentar) 130 Millionen - also nicht mal für alle 2 Impfungen.

 

//Gewinner gibt es bei der Sache nur einen: Biontech !//

 

Hätten Sie mal den Impfstoff selber entwickelt, dann hätten Sie den Reibach gemacht. Aber es ist natürlich leichter, andere für Ihren Erfolg zu beneiden?

————-

Na, dann nehmen Sie doch auch die Elefantendosis. Da die meisten bereits geimpft sind, sind 130 Millionen Dosen definitiv zu viel.

 

 

 

 

 

@14:40 Uhr von Erna Müller - Sie sind ein echter Gemütsmensch

Offensichtlich können sich die zahlreichen Befürworter der Impfung nicht mehr an 2020 ohne Impfstoff erinnern. Damals hatten rund 95% der Bevölkerung ohne Impfung keine relevanten Probleme  Und was war als es den Impfstoff dann gab? Hat sich damit irgendwas an den Zahlen geändert?

------------------------------------------------------------

Und Sie können sich an die LKW-Kolonnen im italienischen Bergamo erinnern mit den Leichen der Corona-Opfer???  Diese LKW-Kolonnen waren länger als die mit den getöteten russischen Soldaten in der Ukraine....! 

Und wegen der Impfungen seit 2020 hat sich dieses gruselige Szenario nicht mehr wiederholt. Nicht wegen der Ablehnung der Impfung.

@13:49 Uhr von ich1961

13:32 Uhr von Autochon

 

Warum sollte z.B. ich Ihnen irgendwas "beweisen"?

 

Sie beweisen z.B.- mir ja auch Ihre Aussagen nicht (mit seriösen Belegen)!

 

 

Sie waren nicht gemeint....

Sondern die Mediziner/Entscheider, die hier agieren.

Deren Position und deren Verpflichtungen sind andere als ihre und meine.

Es duerfte kaum zuviel verlangt sein, belastbare Statistiken der Oeffentlichkeit zur Verfuegung zu stellen ueber die aktuelle (!) Wirksamkeit des hier angebotenen Impfmittels. 

Des weiteren darueber, wie die Freigabe fuer die genannte Altersgruppe erfolgt ist.

Ganz nebenher darf ich durchaus die Situation darstellen, die sich aus meiner Wahrnehmung ergibt.

Maulkoerbe passen besser zu anderen Laendern.

Eine Verlinkung zu entsprechenden Daten waere hier Zielfuehrend gewesen.

@12:38 Uhr von wolf 666

... jeder informierte Bürger, dass die Corona-Impfstoffe vor nichts schützen.

Weder den Eigen- noch den Fremdschutz und auch vor schweren Corona-Erkrankungen nicht.

Warum muss und soll dann die Corona-Impfstoffkampagne weitergehen, denn jetzt sind schon die 5 bis 12-Jährigen dran.

 

Diese Behauptung ist nachweislich unwahr. Wieso verbreiten Sie hier Fake? Das ist absolut unverantwortlich und Gemeingefährdend.

Der Schutz vor schwerer Erkrankung, ITS und Tod liegt bei den RNA Impfstoffen bei >85%. Quelle RKI. Hinzukommt, dass in D dort, wo weniger geimpft wurde 3,5-mal so viele Menschen gestorben sind wie dort, wo sehr viel geimpft wurde. Das sind Fakten statt Geschwafel. Nachzulesen in jeder Corona Statistik.
Lassen Sie das!

@15:38 Uhr von archersdream

Ich spare mir an dieser Stelle ausnahmsweise den Hinweis auf die aktuellen Zahlen bezüglich der statistischen Häufigkeit der schweren Verläufe oder Langzeitschäden und welche Menschen davon am ehesten betroffen sind bzw. welche nicht.

Diese Info würde mich aber interessieren. Wären Sie so nett? Oder gibt es da gute Gründe dafür warum Sie die Zahlen nicht nennen? 

Der Hintergrund meiner Ansicht ist z.B. hier dargestellt: 

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-intensivstation-geimpfte

 

Mal ganz davon abgesehen, dass der verlinkte Beitrag von Anfang Dez. 21 und damit bereits veraltet ist … sehen Sie doch einfach mal in die RKI Berichte der letzten Wochen und Monate.

 

Tabelle 3: Symptomatische (und: hospitalisiert, ITS, verstorben) Covid-Fälle und deren Aufteilung nach Ungeimpft, geimpft, geboostert (man beachte auch, wie häufig „geboosterte“ zu doppelt geimpften erkranken).

 

Seit April wird diese Tabelle schon gar nicht mehr aufgeführt, nachdem die kaum noch erwähnenswert waren.

@16:05 Uhr von Raho59

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

Ich sah noch keine Demos pro Impfung. Ich sehe immer nur Gegner.... 

Was sind den Impfkampanien ? Auch eine Art Demo .Demonstrationen sind wie Werbung für eine bestimmte Ansicht . Folglich haben Impfbefürworter eine Dauerdemo.

 

 

@16:06 Uhr von Vector-cal.45

Das Angurten (oder eben die von Ihnen ins Spiel gebrachte Arbeitslosen-Versicherung) ist keine invasive Maßnahme, mit der Sie dazu noch an einer Art weltweitem Feldversuch teilnehmen.

 

Über das Angurten (und die Versicherung) liegen mehr als genug Langzeiterfahrungen und Daten vor, so dass wohl niemand mehr ernsthaft deren Wirksamkeit anzweifeln dürfte.

 

Was man über die C-Impfung m. E. so nicht sagen kann.

 

Andersrum gesagt: Eine AL-Versicherung, die entweder gar nichts (oder nur einen geringen Teil) auszahlt … ein Gurt, der entweder gar nicht hält oder zu sehr nachgibt. So sieht diese Impfung im Vergleich m. E. aus.

Über die Impfung liegen etwa genauso valide Langzeit-Daten vor wie über die Corona-Erkrankung. Sofern Sie sich nicht komplett isolieren, werden Sie sich eines von beiden „einfangen“. Da entscheide ICH mich lieber für die sichere Impfung als für das Virus, das bereits Millionen von Menschen getötet hat. 

@15:51 Uhr von werner1955

Das dürfte daran liegen, dass Sie moralisch völlig daneben liegen.

Also mein Kind so wie Millionen ander durch Impfung zu Schützen halten Sie für moralisch völlig daneben?
 

Also ist so dann so wie ich Kinder die nicht schwimmen können unbeaufsichtig baden lassse?

 

Ihr Vergleich ist sowas von hanebüchen, dass es jeder Beschreibung spottet. 
 

Als wären Kinder ohne Covid-Impfung vergleichbar gefährdet wie Nichtschwimmer im Badesee.

 

Kein Kind benötigt zwingend diese Impfung zum Schutz, auch wenn Sie das hier gerne so darstellen möchten.

 

 

@16:05 Uhr von Raho59

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

Ich sah noch keine Demos pro Impfung. Ich sehe immer nur Gegner.... 

 

Aber echt: Immer diese Demos von Leuten, die einen impfen wollen - die sich in Rudeln zusammentun und die Samstags morgens klingeln „wir wollen mit Ihnen über das Impfen reden“ - echt ganz schlimmes Problem 😂

@12:15 Uhr von morgentau19

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

 

Klares nein zur Impfung von Kindern!

 

mein Hausarzt steckte sich nach der 2. Booster Impfung an

und lag nen  Tag im Bett

was wäre ohne Impfung ?

wobei bei Kindern ...

wie hoch ist das Risiko dass die andere anstecken

bzw deren Risiko schwer zu erkranken 

 

@14:38 Uhr von -Der Golem-

Wenn die Haltung des Zweifelns zu einem Dogma, zu einem Ritual oder inneren Zwang wird, dann verliert sie ihren kritisch-aufklärerischen Charakter u. lähmt sowohl die Selbsterkenntnis als auch die kritische Sicht auf die Sache oder gar die ganze Welt. Dann wird Zweifel zum Selbstzweck. Wenn das Verhältnis zur Welt nur noch vom Zweifel geprägt wird, kann man nicht mehr unterscheiden wo berechtigter Zweifel angebracht ist u. wo nicht. Dann wird der Stachel des Zweifels zur stumpfen Waffe u. man läuft Gefahr, sich selbst den Boden unter den Füssen wegzuziehen – das Ende jeden tragfähigen Standpunkts.

 

 

Ich meine, es ist durchaus OK, wenn man belastbare Daten zu einer Sache bekommt/fordert, um sich eine Meinung zu bilden.

So sind fundierte Entscheidungen moeglich.

Wie wollen sie denn einen Standpunkt entwickeln, wenn sie einer kritischen Betrachtung teilweise negativ gegenueber stehen und sie anderen schon fast vorwerfen ? 

 

@15:51 Uhr von werner1955

Das dürfte daran liegen, dass Sie moralisch völlig daneben liegen.

Also mein Kind so wie Millionen ander durch Impfung zu Schützen halten Sie für moralisch völlig daneben?
 

Also ist so dann so wie ich Kinder die nicht schwimmen können unbeaufsichtig baden lassse?

Naja man muss ja nicht alle Kinder impfen, sondern nur die, die man behalten will

Ich bin erstaunt, dass…

Ich bin erstaunt, dass Moderna bei den Kleinen im Gespräch ist. Wurde doch erst ab 30 nach Zwischenfällen empfohlen. 

@16:22 Uhr von -Der Golem-

Und wegen der Impfungen seit 2020 hat sich dieses gruselige Szenario nicht mehr wiederholt. Nicht wegen der Ablehnung der Impfung.

 

Wegen der Impfungen? Oder nicht viel eher wegen der natürlichen Abschwächung des Virus in Form der Omikron-Variante?

 

Ich gehe von letzterem aus. Nicht zuletzt weil sämtliche Impfstoffe auch ansonsten grundsätzlich bei weitem nicht die versprochene Wirkung zeigen.

@16:39 Uhr von Vector-cal.45

Kein Kind benötigt zwingend diese Impfung

 

Also dann brauchen Kinder nach Ihrer lebensweiße die nie Schwimmen wollen kein Seepferdchen.
 

 

 

 

@16:01 Uhr von kurtimwald

"Warum ist der Impfstoff nicht zugelassen wenn er doch so sicher ist?

Klingt fuer mich wie Not TÜV

Notzulassung ist ein Begriff der Impfgegner, erstmalig in den USA angewendet und dann hier von den Querulanten übernommen und auch fleißig von einschlägigen Foristen hier im TS- Forum misbraucht.

Hat nichts zu tun mit dem rollierend beschleunigten Zulassungsverfahren in Europa."

Sie koennen es nennen wie Sie wollen. Tatsache ist, das es sich nicht um eine regulaere Zulassung handelt, sondern um ein verkuerztes Verfahren, welches Studien zu Langzeitfolgen nicht in dem Umfang beinhaltet wie eine regulaere Zulassung.

Das hat nichts zu tun mit Impfgegnern oder Befuerworter.

 

 

 

@16:40 Uhr von AuroRa

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

Ich sah noch keine Demos pro Impfung. Ich sehe immer nur Gegner.... 

 

Aber echt: Immer diese Demos von Leuten, die einen impfen wollen - die sich in Rudeln zusammentun und die Samstags morgens klingeln „wir wollen mit Ihnen über das Impfen reden“ - echt ganz schlimmes Problem 😂

 

Nun ja. Nichts worüber ich lachen kann. Es gab ehrenamtliche „Impf-Lotsen“, die die Menschen auf der Straße dazu „animieren“ sollten. 
 

In Österreich gingen solche „Missionare“ paarweise sogar Klinken putzen, Zustände wie bei den Zeugen Jehovas. 
 

Solcherlei „Überzeugungsarbeit“ kritisiere ich auf das schärfste. 
 

 

@16:01 Uhr von kurtimwald

 

Klingt fuer mich wie Not TÜV

Notzulassung ist ein Begriff der Impfgegner, erstmalig in den USA angewendet und dann hier von den Querulanten übernommen und auch fleißig von einschlägigen Foristen hier im TS- Forum misbraucht.

Hat nichts zu tun mit dem rollierend beschleunigten Zulassungsverfahren in Europa."

 

Hier koennen Sie ueber das Zulassungsverfahren nachlesen>https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittelzulassung.

Auszug daraus:

Notfallverfahren

Das Rolling-Review-Verfahren („Rolling-Review“ = „fortlaufende Überprüfung“) ist eines der Regulierungsinstrumente, die der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) im zentralisierten Zulassungsverfahren zur Verfügung stehen, um die Bewertung eines vielversprechenden Prüfpräparats während eines Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit – z. B. einer Pandemie – zu beschleunigen. Die Berichterstatter werden bereits ernannt, während die Entwicklung noch im Gange ist, und die EMA prüft fortlaufend die Daten, sobald sie verfügbar sind.[36

 

@16:48 Uhr von werner1955

Kein Kind benötigt zwingend diese Impfung

 

Also dann brauchen Kinder nach Ihrer lebensweiße die nie Schwimmen wollen kein Seepferdchen.
 

 

 

Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie sich etwas verständlicher ausdrücken könnten.

 

Ansonsten wird Ihr völlig abwegiger Vergleich auch dadurch nicht zutreffender, wenn Sie immer weiter darauf herumreiten.

 

 

@16:42 Uhr von AuroRa

Das dürfte daran liegen, dass Sie moralisch völlig daneben liegen.

Also mein Kind so wie Millionen ander durch Impfung zu Schützen halten Sie für moralisch völlig daneben?
 

Also ist so dann so wie ich Kinder die nicht schwimmen können unbeaufsichtig baden lassse?

Naja man muss ja nicht alle Kinder impfen, sondern nur die, die man behalten will

 

Mit Verlaub, aber wenn Sie das ernst meinen sollten, leiden Sie offenbar unter Realitätsverlust.

@16:41 Uhr von Autochon - Sie haben den Text nicht verstanden

 

Ich meine, es ist durchaus OK, wenn man belastbare Daten zu einer Sache bekommt/fordert, um sich eine Meinung zu bilden.

So sind fundierte Entscheidungen moeglich.

Wie wollen sie denn einen Standpunkt entwickeln, wenn sie einer kritischen Betrachtung teilweise negativ gegenueber stehen und sie anderen schon fast vorwerfen ? 

--------------------------------------------------------------------

Sie haben den Text anscheinend nicht verstanden. Es geht hier um Vorurteile, permanente Ängste und Nichtakzeptanz von Fakten. Selbst wenn diese Fakten, statistischen Daten und Erfahrungswerten mit wissenschaftlichen Empirien belegt sind, werden sie abgelehnt, weil die Zweifel, Ängste und die negative Grundeinstellung des Betrachters den Blick auf die Realität vernebeln.  Alles klar?

 

@16:53 Uhr von Vector-cal.45

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

Ich sah noch keine Demos pro Impfung. Ich sehe immer nur Gegner.... 

 

Aber echt: Immer diese Demos von Leuten, die einen impfen wollen - die sich in Rudeln zusammentun und die Samstags morgens klingeln „wir wollen mit Ihnen über das Impfen reden“ - echt ganz schlimmes Problem 😂

 

Nun ja. Nichts worüber ich lachen kann. Es gab ehrenamtliche „Impf-Lotsen“, die die Menschen auf der Straße dazu „animieren“ sollten. 
 

——————-

Nicht zu vergessen die Nummer mit der Bratwurst. 

 
 

 

 

@17:00 Uhr von Vector-cal.45 - witzig

Naja man muss ja nicht alle Kinder impfen, sondern nur die, die man behalten will

--------------------------------------------------------------------

Mit Verlaub, aber wenn Sie das ernst meinen sollten, leiden Sie offenbar unter Realitätsverlust.

--------------------------------------------------------------------

Den Spruch habe ich schon einmal gehört. Es ist irgendwie amüsant, dass manche Leute einen dicken Hals bekommen, nur weil sie einen Witz nicht verstehen.

 

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 17:20 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@15:55 Uhr von Parsec

...Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphtherie, usw. schützen allesamt vor einer Infektion und Weitergabe der jeweiligen Erkrankung. Etwas, das die Covid-Impfstoffe auch nach der 4. Impfung nicht schaffen. Vielleicht haben Sie da was nicht verstanden?

Wen interessieren Masern (Übrigens liegt der Schutz hier bei 98-99%)? Diese und andere Infekte können Sie doch gar nicht mit Covid vergleichen.

Sollte man verstehen.

... warum man Kinder überhaupt gegen Covid impfen sollte? Ich sehe da keinen Grund.

[…]

Auch hier steht die Erkrankungswahrscheinlichkeit um Vordergrund. Und da die Impfverträglichkeit bei Kindern bei rd. 100% liegt und durch die Impfung die Weitergabe des Virus nach einem Infekt gerade an die älteren in der Familie (Oma, Opa) deutlich  reduziert werden kann (was allgemein bekannt ist), macht eine Impfung durchaus Sinn.
 

 

Was man (endlich mal) verstehen sollte: Diese Impfung schützt nicht vor Weitergabe/Ansteckung. Warum sollte das bei Kindern gegenüber Opa/Oma anders sein?

@16:55 Uhr von Bauer Tom

 

Klingt fuer mich wie Not TÜV

Notzulassung ist ein Begriff der Impfgegner, erstmalig in den USA angewendet und dann hier von den Querulanten übernommen und auch fleißig von einschlägigen Foristen hier im TS- Forum misbraucht.

Hat nichts zu tun mit dem rollierend beschleunigten Zulassungsverfahren in Europa."

 

Hier koennen Sie ueber das Zulassungsverfahren nachlesen>https://de.wikipedia.org/wiki/Arzneimittelzulassung.

Auszug daraus:

Notfallverfahren

Das Rolling-Review-Verfahren („Rolling-Review“ = „fortlaufende Überprüfung“) ist eines der Regulierungsinstrumente, die der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) im zentralisierten Zulassungsverfahren zur Verfügung stehen, um die Bewertung eines vielversprechenden Prüfpräparats während eines Notfalls im Bereich der öffentlichen Gesundheit – z. B. einer Pandemie – zu beschleunigen. Die Berichterstatter werden bereits ernannt, während die Entwicklung noch im Gange 

Der Text ist so nicht in Wikipedia! Also Fake

@16:53 Uhr von Vector-cal.45

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und 

Aber echt: Immer diese Demos von Leuten, die einen impfen wollen - die sich in Rudeln zusammentun und die Samstags morgens klingeln „wir wollen mit Ihnen über das Impfen reden“ - echt ganz schlimmes Problem 😂

 

Nun ja. Nichts worüber ich lachen kann. Es gab ehrenamtliche „Impf-Lotsen“, die die Menschen auf der Straße dazu „animieren“ sollten. 
 

In Österreich gingen solche „Missionare“ paarweise sogar Klinken putzen, Zustände wie bei den Zeugen Jehovas. 
 

Solcherlei „Überzeugungsarbeit“ kritisiere ich auf das schärfste. 
 

Nun bin ich nicht in Österreich, aber hier putzte niemand Klinke, da Kontakte ja nicht erwünscht waren. 

Aber Euch fällt immer Neues ein, da bin ich sicher 

 

Schließung der Kommentarfunktion

 

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: