Kommentare - STIKO empfiehlt einmalige Corona-Impfung für Fünf- bis Elfjahrige

24. Mai 2022 - 11:47 Uhr

Die Ständige Impfkommission hat für alle fünf- bis elfjährigen Kinder eine Corona-Impfung empfohlen. Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Jedenfalls wenn sie von allgemein als fachlich anerkannt kompetenter Seite und nach sorgfältiger Prüfung als sicher bewertet wurden. Und vorausgesetzt, man hält sich an die Empfehlungen der Experten:

"Gesunde Kinder, die schon die zweimalige Impfung erhielten, sollen laut STIKO vorerst nicht erneut geimpft werden. Für Kinder mit Vorerkrankungen oder Kontakt zu Personen mit einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf bekräftigte die STIKO die Empfehlung einer Grundimmunisierung mit zwei Dosen sowie für eine dritte Auffrischimpfung".

Alles gut vertragen

Ich habe bisher alle 4 Impfungen mit Astra, Moderne, Biotechnologie scheinbar gut vertragen.

Mir sind aber doch einige Fälle bekannt wo es gerade bei Jüngeren (Frauen) u.a. such bei Biontech längerfristige Probleme gab, hoffe daher,  dass dies umfassend geprüft ist.

 

Den Kindern soll einmalig…

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

 

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

.

Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.

.

Völlig unverantwortlich.

.

Herr Lauterbach hat kürzlich 70 Mio. Impfdosen für ca. 800 Mio. Euro gekauft.

.

Rein rechnerisch verfügt Herr Lauterbach ab dem September, sofern man die vorhandenen Lagerbestände von 130 Millionen Boosterimpfungen hinzuzählt, eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person. Das dürfte genügen, die Impfung auf alle Hunde, Katzen, Affen und Leoparden auszuweiten.

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Schlimm…

… wie immer weiter auf das impfen gedrängt wird.

Gerade bei den Kindern, bei denen der Anteil an schweren Verläufen nahezu verschwindend gering ist sollte nach Möglichkeit darauf verzichtet werden. Zudem ist es unnötig und die Nutzen- Risiko Abwägung fällt somit nicht unbedingt zu Gunsten der Impfung aus.

Macht doch wie ihr wollt. In…

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

12:14 Uhr von rjbhome   /…

12:14 Uhr von rjbhome

 

//Mir sind aber doch einige Fälle bekannt wo es gerade bei Jüngeren (Frauen) u.a. such bei Biontech längerfristige Probleme gab, hoffe daher,  dass dies umfassend geprüft ist.//

 

Warum jetzt schon wieder diese Verunglimpfung? Sie können sich ja mal informieren, wie die Prüfung abläuft.

(z.B. pei, vfa,usw.)

 

Ich (4x geimpft - ohne Probleme) kenne übrigens keine einzige jüngere Frau, die Schwierigkeiten mit einem der Impfstoffe hatte. Könnte vielleicht an den Hinweisen des Praxispersonals liegen.

 

 

@12:14 Uhr von rjbhome

Ich habe bisher alle 4 Impfungen mit Astra, Moderne, Biotechnologie scheinbar gut vertragen.

Mir sind aber doch einige Fälle bekannt wo es gerade bei Jüngeren (Frauen) u.a. such bei Biontech längerfristige Probleme gab, hoffe daher,  dass dies umfassend geprüft ist.

 

Warum hoffen, besser eigens recherchieren und dazu muss man kein Mediziner sein.

Die EU hat die Corona-Impfstoffe fast 1,5 Jahre nur, jetzt wörtlich: "bedingt zugelassen" laufen lassen.

Weil die Impfstoffe die 3. Studienphase nicht beendet hatten und die Impfstoffe damit in der Experimentierphase waren.

Die Zulassung in den USA und Kanada bekam den Zusatz, jetzt auch wörtlich:

 "Notfallzulassung"

Gleicher Grund. Die Impfstoffe waren immer noch in der Experimentierphase.

Und für diese Impfstoffe in dieser Entwicklungsphase wurden allumfassende Kampagnen organisiert und zum Massenimpfen aufgerufen und gedrängelt.

12:15 Uhr von morgentau19   …

12:15 Uhr von morgentau19

 

//Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.//

 

Können Sie die Aussage seriös (!) belegen? Meine Infos sind andere!

 

//Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.//

 

Warum verbreiten Sie immer wieder die Mär von der Notfall - Zulassung?

Die Zulassung wurde nur dadurch beschleunigt, das das Rolling View verfahren angewendet wurde. Alles andere lief wie sonst auch.

 

Und selbstverständlich sind die Impfstoffe auch an Kindern getestet. WSie kommen Sie darauf?

 

//Völlig unverantwortlich.//

 

Das sehe ich nur bei Ihrem Kommentar!

 

Übrigens: bei 83 Millionen Einwohnern in D. reichen die 130 Millionen Impfdosen nicht mal für 2 Impfungen je Einwohner!

 

Also bitte bei der Wahrheit bleiben.

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt weiss aber schon ...

... jeder informierte Bürger, dass die Corona-Impfstoffe vor nichts schützen.

Weder den Eigen- noch den Fremdschutz und auch vor schweren Corona-Erkrankungen nicht.

Warum muss und soll dann die Corona-Impfstoffkampagne weitergehen, denn jetzt sind schon die 5 bis 12-Jährigen dran.

@12:25 Uhr von ich1961

12:14 Uhr von rjbhome

 

//Mir sind aber doch einige Fälle bekannt wo es gerade bei Jüngeren (Frauen) u.a. such bei Biontech längerfristige Probleme gab, hoffe daher,  dass dies umfassend geprüft ist.//

 

Warum jetzt schon wieder diese Verunglimpfung? Sie können sich ja mal informieren, wie die Prüfung abläuft.

(z.B. pei, vfa,usw.)

 

Ich (4x geimpft - ohne Probleme) kenne übrigens keine einzige jüngere Frau, die Schwierigkeiten mit einem der Impfstoffe hatte. Könnte vielleicht an den Hinweisen des Praxispersonals liegen.

 

Wo sehen Sie denn hier eine Verunglimpfung? Fassen Sie Bedenken oder Anmerkungen, die Ihrem individuellen Meinungskorridor widersprechen, etwa grundsätzlich so auf? Man kann es auch übertreiben.

 

Ihre persönlichen Erfahrungen und die Wahrnehmung Ihres Umfeldes sind keinesfalls aussagekräftiger, als die derer, die eben andere Erfahrungen gemacht haben.

@12:15 Uhr von morgentau19

Impfungen sind - nach Überzeugung aller namhafter  Experten - ein wirksamer Schutz gegen Corona. Sie schützen insbesondere vor einem schwerwiegenden Verlauf - und die heftigen Langzeitfolgen von Long Covid dürften hinlänglich bekannt sein. Der Herbst mit einer erneuten Welle von Corona-Infektionen erfordert ein rechtzeitiges Gegensteuern. Ich selbst werde dann bei Bedarf gerne auch eine 4. Corona-Schutzimpfung in Anspruch nehmen. Bisher ist meine 3-köpfige Familie (alle vollständig geimpft)n von einer Infektion verschont geblieben. Wir alle fühlen uns durch die Impfungen relativ sicher, wohlwissend dass diese nur bedingt vor einer Ansteckung, sehr wohl aber vor gravierenden Gesundheitsschäden schützen. Die Bundesregierung handelt verantwortungsvoll, wenn sie rechtzeitig Vorsorge im Vorfeld der nächsten Corona-Welle trifft.

 

@12:15 Uhr von morgentau19

 

Rein rechnerisch verfügt Herr Lauterbach ab dem September, sofern man die vorhandenen Lagerbestände von 130 Millionen Boosterimpfungen hinzuzählt, eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person. Das dürfte genügen, die Impfung auf alle Hunde, Katzen, Affen und Leoparden auszuweiten.

 

Das ist die Reserve für Elefanten, Nashörner, und Nilpferde.

Bei denen braucht man bis zu 1.000 Impfdosen pro Großviech.

12:27 Uhr von wasserman  …

12:27 Uhr von wasserman

 

Letztlich müssen die Eltern wissen, was sie für ihre Kinder wollen.

 

//Wie ein Anderer schrieb: Der Gesundheitsminister hat schon sinnlos viel Impfstoff eingekauft, es reicht langsam.//

 

Und gibt es einen Beleg, oder reicht es Ihnen die Unwahrheiten anderer weiter zu verbreiten?

Einwohner D. = 83 Millionen

Impfdosen (nach dem Kommentar) 130 Millionen - also nicht mal für alle 2 Impfungen.

 

//Gewinner gibt es bei der Sache nur einen: Biontech !//

 

Hätten Sie mal den Impfstoff selber entwickelt, dann hätten Sie den Reibach gemacht. Aber es ist natürlich leichter, andere für Ihren Erfolg zu beneiden?

 

 

 

 

@12:15 Uhr von morgentau19 - Hobby-Virologen

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.
Völlig unverantwortlich. Klares nein zur Impfung von Kindern!

--------------------------------------------------------------------

 

Sie dürfen sich natürlich auf diese Weise äußern. Müssen aber dann aber damit rechnen, zu den 1 Millionen Hobby-Virologen gezählt zu werden -  ähnlich wie bei den Millionen Fussball-Bundestrainern oder den etwa 10  Wirtschaftsweisen ohne BWL Studium in diesem Forum.

 

@12:15 Uhr von morgentau19

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

Da stimmt gar nichts was sie sagen. Sowohl eine zweifach als auch die Dreifachimpfung schütz sehr gut gegen schwere Verläufe der Krankheit. Bei den ersten Varianten (vor Omikron)  sogar noch relativ gut gegen Ansteckung

Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.

Notfallzulassungen gibt es in Deutschland und der EU nicht. Und selbst in den USA wo es das Instrument einer Notfallzulassungen gibt, ist die Impfung inzwischen "normal" zugelassen. Und es gibt auch kaum einen anderen Impfstoff bei dem evt. Langzeitfolgen etc. so umfangreich erforscht und dokumentiert sind wie bei diesen Impfstoffen. Kaum ein Impfstoff hatte derart große Versuchsreihen und stand derart im Fokus der Überwachung.

@12:15 Uhr von morgentau19

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

Definieren Sie "geschützt".

Ich befürchte nämlich, Sie gehören entweder zu der Zahl unverbessetlicher Impfgegner mit der These "Impfen schützt nicht ".

Oder aber Sie haben nicht verstanden, wogegen eine Impfung schützen muss.

... ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat

Falsch. Biontechs Impfstoff hat keine Notfallzulassung.

"Unser" beschleunigtes Zulassungsverfahren wird im Übrigen dadurch bestätigt, dass es aufgrund der nachgewiesenen Hochwirksamkeit der zugel. Impfstoffe nicht zu zurückgezogen Zulassungen gekommen ist.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Das entscheiden in letzter Konsequenz die Eltern. 

Mal darüber nachgedacht, dass Kinder eine Corona-Infektion weitaus besser wegstecken, als ältere Erwachsene und es nur logisch ist, dass es sich dann auch bei entsprechenden Impfstoffen nicht anders verhält?

 

Ich würde Kinder nicht impfen lassen

Ich würde Kinder nicht impfen lassen. Ich bin selbst zweimal geimpft und gebosstert und habe Nebenwirkungen. Doch darüber zu sprechen würde das Thema hier verfehlen und eine Diskussion hierüber ist in Germany verpönt.

@12:10 Uhr von Nettie

>>"Kleiner Aufwand, große Wirkung: Impfungen schützen nachweislich"<<

.

Das kann man in dieser Absolutheit sicherlich nicht sagen denn es gibt immer auch Fälle von Nebenwirkungen.

@12:15 Uhr von morgentau19

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

 

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

.

Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.

.

Völlig unverantwortlich.

.

Herr Lauterbach hat kürzlich 70 Mio. Impfdosen für ca. 800 Mio. Euro gekauft.

.

Rein rechnerisch verfügt Herr Lauterbach ... 

eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person. Das dürfte genügen, die Impfung auf alle Hunde, Katzen, Affen und Leoparden auszuweiten.

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

 

Ich sehe das wie Sie.

Sie haben Recht, Lauterbachs Impfstoffe würden für alle Haustiere reichen.

Auch wenn viele die ersten 3 Impfungen unbeschadet überstehen, so muss das nicht für die 4. oder 6. Impfung so sein. 

 

12:34 Uhr von wolf 666   /…

12:34 Uhr von wolf 666

 

//Die EU hat die Corona-Impfstoffe fast 1,5 Jahre nur, jetzt wörtlich: "bedingt zugelassen" laufen lassen.

Weil die Impfstoffe die 3. Studienphase nicht beendet hatten und die Impfstoffe damit in der Experimentierphase waren.//

 

Das ist nicht wahr!

 

Wenn Sie schon "eigene Recherchen" empfehlen, dann bitte auch die Seiten dazu posten!

 

**Für die bisher in Europa zugelassenen COVID-19-mRNA-Impfstoffe Comirnaty und COVID-19 Vaccine Moderna lagen zum Zeitpunkt der Zulassung Daten zur Wirksamkeit von etwa 14.000 bis 18.000 mit dem jeweiligen Impfstoff Geimpften aus den Phase-2/3-Studien vor. Insgesamt nahmen pro Impfstoffprodukt an der pivotalen (entscheidenden) klinischen Prüfung mehr als 30.000 Probandinnen und Probanden teil.**

 

https://www.pei.de/SharedDocs/FAQs/DE/coronavirus/sicherheit-wirksamkei…

 

https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/ip_20_2466

 

 

Einmalig?

Also entweder braucht ein Mensch eine Impfung, oder er braucht Auffrischung in bestimmter Anzahl oder er muss jedes Jahr geimpft werden.

 

Dass das bei Corona-Impfung je nach Altersgruppe variiert ist wirklich nicht seriös. Das gibt es sonst bei keiner Impfung und wirkt mehr wie "gucken wir doch mal  was es bringt".

 

Corona-Schutzimpfungen sind ein Segen

Die Entwicklung der Corona-Impfstoffe war und ist zweifelsfrei ein Segen für die Menschheit. Viele Todesfälle hätten vermieden werden können, wenn die Opfer dem Rat der Wissenschafter gefolgt wären und  nicht auf Corona Leugner und Verharmloser gehört hätten. Selbstverständlich ist jeder seines Glückes Schmid. Man sollte sich von unabhängigen Stellen, am besten von den Hausärzten beraten lassen. In meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der die Wirksamkeit der Corona-Schutzimpfungen auch nur ansatzweise in Zweifel zieht.

@13:01 Uhr von eine_anmerkung. - Nebenwirkungen

Ich würde Kinder nicht impfen lassen. Ich bin selbst zweimal geimpft und gebosstert und habe Nebenwirkungen. Doch darüber zu sprechen würde das Thema hier verfehlen und eine Diskussion hierüber ist in Germany verpönt.

--------------------------------------------------------------------

 Ich erlaube Ihnen, im Namen von Germany,  darüber zu sprechen. Okay?

 

@13:03 Uhr von eine_anmerkung.

Jedes Medikament enthält einen Beipackzettel über mögliche Nebenwirkungen. Bei Corona-Schutzimpfungen  sind diese indes vergleichsweise gering und stehen in keinem Verhältnis zur Schutzwirkung. Wer Bedenken hat, sollte sich von seinem Hausarzt ausführlich beraten lassen.

 

@12:49 Uhr von archersdream

>>"Notfallzulassungen gibt es in Deutschland und der EU nicht. Und selbst in den USA wo es das Instrument einer Notfallzulassungen gibt, ist die Impfung inzwischen "normal" zugelassen. Und es gibt auch kaum einen anderen Impfstoff bei dem evt. Langzeitfolgen etc. so umfangreich erforscht und dokumentiert sind wie bei diesen Impfstoffen. Kaum ein Impfstoff hatte derart große Versuchsreihen und stand derart im Fokus der Überwachung."<<

.

Ich bin da kein Spezialist aber ist es nicht so das Langzeitstudien bei der Zulassung der Mittel nicht gab (wegen der Kürze der Zeit) und es sich deswegen um eine Notfallzulassung im Schweinsgalopp gehandelt hat? Ist es nicht so das die Mehrzahl der Präparate (unabhängig von Corona-Präparaten) beim durchlaufen der vollen Testreihen verworfen werden?

 

@12:15 Uhr von morgentau19

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

 

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

.

Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.

.

Völlig unverantwortlich.

.

Herr Lauterbach hat kürzlich 70 Mio. Impfdosen für ca. 800 Mio. Euro gekauft.

.

Rein rechnerisch verfügt Herr Lauterbach ab dem September, sofern man die vorhandenen Lagerbestände von 130 Millionen Boosterimpfungen hinzuzählt, eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person. Das dürfte genügen, die Impfung auf alle Hunde, Katzen, Affen und Leoparden auszuweiten.

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Ich bewundere so viel Kompetenz - Sie sollten die STIKO leiten! Oder etwa nicht? Sie sind nicht mal Arzt? Hmm…

@13:01 Uhr von eine_anmerkung.

Es wäre gut, wenn Sie Ihr persönliches Erlebnis in Sachen Nebenwirkungen darlegen, anstatt plakativ in den Raum stellen würden. Genau diese Diskussion ist es, die uns weiterbringt.

 

12:38 Uhr von wolf 666   //…

12:38 Uhr von wolf 666

 

//... jeder informierte Bürger, dass die Corona-Impfstoffe vor nichts schützen.

Weder den Eigen- noch den Fremdschutz und auch vor schweren Corona-Erkrankungen nicht.//

 

Auch eine Lüge! Das "wissen" nur Sie und einige andere.

 

//Warum muss und soll dann die Corona-Impfstoffkampagne weitergehen, denn jetzt sind schon die 5 bis 12-Jährigen dran.//

 

Weil Sie Lügen verbreiten!

 

Zum informieren z.B.:

 

https://www.mdr.de/brisant/corona-impfstoffe-wirksamkeit-100.html

 

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Biontech-Moderna-Novavax-Wie-wir…

 

 

@13:14 Uhr von Tada

Also entweder braucht ein Mensch eine Impfung, oder er braucht Auffrischung in bestimmter Anzahl oder er muss jedes Jahr geimpft werden.

 

Dass das bei Corona-Impfung je nach Altersgruppe variiert ist wirklich nicht seriös. Das gibt es sonst bei keiner Impfung und wirkt mehr wie "gucken wir doch mal  was es bringt".

 

Noch ein „seriöser“ Immunologe - bewerben Sie sich bei der STIKO!

Wozu denn das?

Es gibt kaum Kinder, die ernsthaft an Covid erkrankt sind. Verstorben sind eine Handvoll. Also wozu diese Hysterie? Sehr sinnvoll ist die Impfung, wenn Vor-Erkranungen da sind und gefährdete Mitmenschen im Haushalt leben. Aber sonst?

12:39 Uhr von Vector-cal.45 …

12:39 Uhr von Vector-cal.45

 

Es geht weniger um Erfahrungen sondern eher um Fakten und Wissenschaft.

12:10 Uhr von Nettie

 

"Kleiner Aufwand, große Wirkung: Impfungen schützen nachweislich"

...

Bei lang erprobten Impfungen, die ggf. an neue Virusstämme angepasst werden ist das sicher der Fall.

 

Aber bei Corona-Impfung konnte ich bei nicht-Risikogruppen in meiner Umgebung keinen Unterschied beim Verlauf der Infektionen bei Geimpften und Ungeimpften feststellen.

In beiden Gruppen gab es Personen, die sich infiziert haben und 1 Woche Fieber hatten (das gilt medizinische noch als leichte Symptome), als auch Personen, die 1 Tag Kopfschmerzen hatten und 1Tag erhöhte Temperatur, und dann Schnupfen - und das war es. 

 

Man muss auch ganz klar sagen, dass besonders anfällige Personen am Anfang gestorben sind.

Vielen aus Risikogruppen kann die Impfung sicher helfen, aber leider nicht allen. Eine Impfung kann nur dann einen Vorsprung geben, wenn das Immunsystem überhaupt in der Lage ist das Virus selbst zu bekämpfen. (Wer ein schwaches Immunsystem hat, der muss auch geimpft aufpassen.)

 

@13:13 Uhr von Margitt.

 

Klares nein zur Impfung von Kindern.

Ich sehe das wie Sie. Sie haben Recht, Lauterbachs Impfstoffe würden für alle Haustiere reichen.

 

Was ist mit der Impfung von Welpen und kleinen Kätzchen, die einen eigenen Account bei Facebook haben, und immer fit bleiben müssen? Was ist mit der Impfung für kleine Leoparden unter sechs Jahre alt, die noch nicht zur Schule gehen?

Aufgrund welcher Datenlage…

Aufgrund welcher Datenlage kam es jetzt zu dieser Empfehlung? Der bisherige nicht angepasste Impfstoff hat ja kaum einen Eugenschutz. Und Kinder erkranken in der Regel (bei Omikron wohl sowieso) nur sehr selten schwer. Dieser Impfstoff überzeugt leider nicht. Schwere Fälle werden eventuell verhindert, bei Omikron treten die aber auch bei Erwachsenen seltener auf. Die Impfkommision empfand ich bis zu Corona als sehr vertrauenswürdig, jetzt sehe ich das nicht mehr so.

@12:38 Uhr von wolf 666 - Schutzimpfungen helfen

Jeder informierte Bürger weiß, dass der Corona-Impfstoff insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen schützt.  Deshalb ist es selbstverständlich auch richtig, die Impfkampagne fortzuführen. So mancher aus der Szene der Querdenker und Corona-Leugner könnte noch leben, wenn er nicht deren kruder Ideologie auf den Leim gegangen wäre. 

 

@13:16 Uhr von -Der Golem-

Ich würde Kinder nicht impfen lassen. Ich bin selbst zweimal geimpft und gebosstert und habe Nebenwirkungen. Doch darüber zu sprechen würde das Thema hier verfehlen und eine Diskussion hierüber ist in Germany verpönt.

--------------------------------------------------------------------

 Ich erlaube Ihnen, im Namen von Germany,  darüber zu sprechen. Okay?

.

Ich leide unter temporären, ziemlich üblen Kopfschmerzen seit meiner Boosterumpfung die ich vorher nicht hatte. Aber ich möchte darüber bitte nicht diskutieren (alles Einbildung und so..). Ich sage das nur weil sie mich dezidiert darauf angesprochen haben.

 

 

Hat man denn jetzt einen…

Hat man denn jetzt einen Impfstoff der gegen Omikron wirkt? Oder bekommen die Kleinsten jetzt den gegen die Wuhan Variante die längst nicht mehr existiert. Wurde uns die einfache und schnelle Anpassbarkeit der monatlichen Impfstoffe  an neue Varianten nicht als großer Vorteil verkauft. Wo sind denn nach 2 Jahren nun die angepassten Impfstoffe? 

@13:13 Uhr von ich1961

12:34 Uhr von wolf 666

 

//Die EU hat die Corona-Impfstoffe fast 1,5 Jahre nur, jetzt wörtlich: "bedingt zugelassen" laufen lassen.

Weil die Impfstoffe die 3. Studienphase nicht beendet hatten und die Impfstoffe damit in der Experimentierphase waren.//

 

Das ist nicht wahr!

 

Wenn Sie schon "eigene Recherchen" empfehlen, dann bitte auch die Seiten dazu posten!

 

Die bedingten Zulassungen wurden verlängert:

"https://www.bundestag.de/resource/blob/889158/78e35c5e8f99cea1452f044df…"

Zitat:

"Bedingte Zulassungen sind ein Jahr lang gültig und können jährlich erneuert werden. Für die Corona-Impfstoffe Comirnaty des Herstellers Biontech, Vaxzevria des Herstellers AstraZeneca, Spikevax des Herstellers Moderna und Janssen des Herstellers Janssen-Cilag wurde die bedingte Zulassung bereits zum jeweils ersten Mal verlängert."

 

ihre Kinder trotzdem impfen zu lassen.

Die anständigen und eigenverantwortlich Elteren dürften das auch alle schon gemacht haben. Bei Eltern die Ihre Kinder bisher noch nicht einfach und sinnvoll gerschützt haben wir diese Empfehlung auch nicht ändern. 

 

@13:17 Uhr von Adeo60

>>"Jedes Medikament enthält einen Beipackzettel über mögliche Nebenwirkungen. Bei Corona-Schutzimpfungen  sind diese indes vergleichsweise gering und stehen in keinem Verhältnis zur Schutzwirkung. Wer Bedenken hat, sollte sich von seinem Hausarzt ausführlich beraten lassen."<<

.

Ich muss ehrlich sagen das mir der Beipackzettel ziemlich egal war weil ich mich der Kollektivmeinung angeschlossen habe ich würde mir und der Gesellschaft was Gutes tun. Der Schuss ging bei mir nach hinten los. Es stellt sich natürlich auch die Frage was mit mir passiert wäre ohne Impfung wenn ich von Corona beaufschlagt worden wäre (schwerer Verlauf). Ich bin meines Wissen bis dato aber nicht von Corona beaufschlagt worden und hielt und halte penibel die Schutzmaßnahmen ein.

 

 

@13:17 Uhr von eine_anmerkung.

 

Ich bin da kein Spezialist aber ist es nicht so das Langzeitstudien bei der Zulassung der Mittel nicht gab (wegen der Kürze der Zeit) und es sich deswegen um eine Notfallzulassung im Schweinsgalopp gehandelt hat? Ist es nicht so das die Mehrzahl der Präparate (unabhängig von Corona-Präparaten) beim durchlaufen der vollen Testreihen verworfen werden?

Langzeitstudien wie Sie das hier beschreiben gab und gibt es noch nie bei einer Zulassung. Konnten daher auch nicht verworfen werden. udn wie gesagt, Notfallzulassungen gab es in der EU nicht. Da gab es nur die "bedingte Zulassung". Der größte Unterscheid zwischen einer bedingten und einer "normalen" Zulassung ist das die einzelnen Phasen bei der bedingten Zulassung parallel ablaufen (Rolling-Review-Verfahren) und nicht hintereinander wie bei einer normalen Zulassung. Es werden aber in beiden Zulassungsverfahren alle Phasen durchlaufen.

Zum Thema "Langzeitfolgen" udn warum "Langzeitstudien" nichts bringen==>https://youtu.be/6o9jj6HLFUE

Wo bleibt der angepasste Impfstoff?

Der Mehrwert einer Erstimpfung nach einer durch durchgemachten Infektion dürfte bei Kindern kaum messbar sein. Das ändert sich erst, wenn es einen an Omikron angepassten Impfstoff gibt.

@13:26 Uhr von Tannengrün

Aufgrund welcher Datenlage kam es jetzt zu dieser Empfehlung? Der bisherige nicht angepasste Impfstoff hat ja kaum einen Eugenschutz. Und Kinder erkranken in der Regel (bei Omikron wohl sowieso) nur sehr selten schwer. Dieser Impfstoff überzeugt leider nicht. Schwere Fälle werden eventuell verhindert, bei Omikron treten die aber auch bei Erwachsenen seltener auf. Die Impfkommision empfand ich bis zu Corona als sehr vertrauenswürdig, jetzt sehe ich das nicht mehr so.

Sie schreiben, was viele denken bzw. was ich aus vielen Kommentaren in diversen Foren auch heraus gelesen habe und was ich selbst auch denke.

Die Datenlage, die die These Kinder zu impfen untermauert, kenne ich bisher auch nicht.

Mir scheint es, dass man hier einfach nach einem "Bauchgefühl" von Seiten der Verantwortlichen geht nach dem Motto:
Es wird schon nicht falsch sein.

@13:27 Uhr von Adeo60

>>"Jeder informierte Bürger weiß, dass der Corona-Impfstoff insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen schützt.  Deshalb ist es selbstverständlich auch richtig, die Impfkampagne fortzuführen. So mancher aus der Szene der Querdenker und Corona-Leugner könnte noch leben, wenn er nicht deren kruder Ideologie auf den Leim gegangen wäre."<<

.

Ich habe mich bisher weitestgehend aus dieser Diskussion rausgehalten, sehe das aber heute anders. Bei den heutigen Mutationen sind schwere Verläufe kaum mehr zu erwarten (kaum heißt nicht nicht). Demgegenüber sind die heutigen Mutationen aggressiver in der Verbreitung. Ich würde mich heute penibel schützen und nicht mehr impfen lassen. Gibt es sowas wie "Corana-Leugner"? Der Umstand das Corona allgegenwärtig ist dürfte doch mittlerweile jedem Erdenbürger bekannt und anerkannt sein? Die Frage ist, wie geht man mit dieser Situation um?

 

 

@12:15 Uhr von morgentau19

Herr Lauterbach hat kürzlich 70 Mio. Impfdosen für ca. 800 Mio. Euro gekauft.

.

Rein rechnerisch verfügt ... Lagerbestände von 130 Millionen Boosterimpfungen ... eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person.

Es dürfte im kommenden Herbst und Winter reichlich Impfbedarf in der Bevölkerung bestehen. Eine gewisse Impfmüdigkeit eingerechnet dürfte es auch im 1. Quartal 2023 zu vielen Impfungen kommen dürfen.

Bei einer Dauer der Impfstoff- Wirksamkeit gerade bei Älteren von unter 6 Monaten und einer nicht unerheblichen Menge geplant abzugebender Menge an Impfstoffen an ärmere Länder kommen Sie natürlich nicht auf 10 Impfungen p.P.

Rechnen Sie doch bitte mal vor. Behaupten kann man alles.

 

@13:33 Uhr von werner1955

>>"ihre Kinder trotzdem impfen zu lassen.

Die anständigen und eigenverantwortlich Elteren dürften das auch alle schon gemacht haben. Bei Eltern die Ihre Kinder bisher noch nicht einfach und sinnvoll gerschützt haben wir diese Empfehlung auch nicht ändern. "<<

.

Eltern die Ihre Kinder nicht impfen lassen sind also ihrer Meinung nach "unanständig"? Ich denke hier erübrigt sich jede weitere Diskussion.

 

 

13:31 Uhr von Margitt.   Das…

13:31 Uhr von Margitt.

 

Das ist mir bekannt - Sie mögen es kaum glauben.

 

Es ging auch um das:

//Weil die Impfstoffe die 3. Studienphase nicht beendet hatten und die Impfstoffe damit in der Experimentierphase waren.//

 

Die Impfstoffe haben alle (!) Abschnitte der Studienphase durch laufen, es wurde das "rolling view" Verfahren angewendet.

 

Und das kann man bei den Recherchen durch aus auch raus finden.

 

 

 

 

@13:39 Uhr von Nachfragerin

Der Mehrwert einer Erstimpfung nach einer durch durchgemachten Infektion dürfte bei Kindern kaum messbar sein. Das ändert sich erst, wenn es einen an Omikron angepassten Impfstoff gibt.

Der an Omikron angepasste Impfstoff hätte schon vor rd. 2 Monaten auf den Markt kommen sollen.

Es hieß immer, der Vorteil der mRNA-Impfstoffe sei der, dass diese sehr schnell an neue Varianten angepasst werden könnten.

Davon habe ich bisher aber noch nichts bemerkt ...

@13:39 Uhr von archersdream

 

>>"Ich bin da kein Spezialist aber ist es nicht so das Langzeitstudien bei der Zulassung der Mittel nicht ga... Testreihen verworfen werden?

Langzeitstudien wie Sie das hier beschreiben gab und gibt es noch nie bei einer Zulassung. Konnten daher auch nicht verworfen werden. udn wie gesagt, Notfallzulassungen gab es in der EU nicht. Da gab es nur die "bedingte Zulassung". Der größte Unterscheid zwischen einer bedingten und einer "normalen" Zulassung ist das die einzelnen Phasen bei der bedingten Zulassung parallel ablaufen (Rolling-Review-Verfahren) und nicht hintereinander wie bei einer normalen Zulassung. Es werden aber in beiden Zulassungsverfahren alle Phasen durchlaufen.

Zum Thema "Langzeitfolgen" udn warum "Langzeitstudien" nichts bringen==>https://youtu.be/6o9jj6HLFUE"<<

.

Vielen Dank für Ihre ausführlichen Informationen. Ich habe da wieder etwas gelernt und freue mich auch mal als AfD-Wähler sachliche Diskussionsbeiträge lesen zu dürfen. 

 

13:32 Uhr von Autochon  …

13:32 Uhr von Autochon

 

Warum sollte z.B. ich Ihnen irgendwas "beweisen"?

 

Sie beweisen z.B.- mir ja auch Ihre Aussagen nicht (mit seriösen Belegen)!

 

 

@13:13 Uhr von Margitt.

Auch wenn viele die ersten 3 Impfungen unbeschadet überstehen, so muss das nicht für die 4. oder 6. Impfung so sein. 

Tja,

und es genügt mit hoher Wahrscheinlichkeit schon die erste Ansteckung mit Corona, um an Covid-19 zu erkranken; mit einer vielfach höheren Wahrscheinlichkeit, als eine Nebenwirkung des Impfstoffes zu verspüren.

Sie sehen, wie hoffnungslos Ihr Dagegenhalten ist?

Kinder stecken eine Corona-Infektion vergleichsweise sehr gut weg, den Impfstoff logischerweise aber auch. 

@13:31 Uhr von eine_anmerkung. - alles okay

Ich würde Kinder nicht impfen lassen. Ich bin selbst zweimal geimpft und gebosstert und habe Nebenwirkungen. Doch darüber zu sprechen würde das Thema hier verfehlen und eine Diskussion hierüber ist in Germany verpönt.

--------------------------------------------------------------------

 Ich erlaube Ihnen, im Namen von Germany,  darüber zu sprechen. Okay?

----------------------------------------------------------.

Ich leide unter temporären, ziemlich üblen Kopfschmerzen seit meiner Boosterumpfung die ich vorher nicht hatte. Aber ich möchte darüber bitte nicht diskutieren (alles Einbildung und so..). Ich sage das nur weil sie mich dezidiert darauf angesprochen haben.

----------------------------------------------------------

Kein Mensch hier würde das anzweifeln oder sich darüber lustig machen. Stattdessen könnte die "Community" Ihnen evtl. sogar Ratschläge geben, was getan werden könnte bzw. wie lange derartige Beschwerden dauern.

 

 

 

@13:36 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Jedes Medikament …

.Ich muss ehrlich sagen das mir der Beipackzettel ziemlich egal war weil ich mich der Kollektivmeinung angeschlossen habe ich würde mir und der Gesellschaft was Gutes tun. Der Schuss ging bei mir nach hinten los. Es stellt sich natürlich auch die Frage was mit mir passiert wäre ohne Impfung wenn ich von Corona beaufschlagt worden wäre (schwerer Verlauf). Ich bin meines Wissen bis dato aber nicht von Corona beaufschlagt worden und hielt und halte penibel die Schutzmaßnahmen ein.

Entschuldigung, welcher Beipackzettel?

Mir ist niemand bekannt, der einen solchen je gesehen hätte…Ich habe ungeimpft kein SarSCoV2 gehabt, bin die über 2 Jahre weitestgehend unmaskiert durch die Gegend gelaufen, habe meine Freunde umarmt, bin mehrfach gereist…meine geimpft, geboosterten Kontakte alle erkrankt zum Teil heftig. Alles anekdotische Evidenz, klar, aber dennoch.

 

 

 

 

Wolf666

"Warum muss und soll dann die Corona-Impfstoffkampagne weitergehen, denn jetzt sind schon die 5 bis 12-Jährigen dran."

Jetzt?

Die 5-11Jährigen können schon seit Januar geimpft werden. 

Rund 1/5 sind schon geimpft. 

@13:42 Uhr von eine_anmerkung.

>>"Jeder informierte Bürger weiß, dass der Corona-Impfstoff insbesondere vor schweren Krankheitsverläufen schützt.  Deshalb ist esselbstverständlich auch richtig, die Impfkampagne fortzuführen. So mancher aus der Szene der Querdenker und Corona-Leugner könnte noch leben, wenn er nicht deren kruder Ideologie auf den Leim gegangen wäre."<Ich habe mich bisher weitestgehend aus dieser Diskussion rausgehalten, sehe das aber heute anders. Bei den heutigen Mutationen sind schwere Verläufe kaum mehr zu erwarten (kaum heißt nicht nicht). Demgegenüber sind die heutigen Mutationenaggressiver in der Verbreitung. Ich würde mich heute penibel schützen und nicht mehr impfen lassen. Gibt es sowas wie "Corana-Leugner"? Der Umstand das Corona allgegenwärtig ist dürfte doch mittlerweile jedem Erdenbürger bekannt und anerkannt sein? Die Frage ist, wie geht man mit dieser Situation um?

Auf Ihre Frage,wie man damit umgeht,würde ich nach meiner Meinung nach sagen, normal ohne Panik. 

@13:45 Uhr von eine_anmerkung.

"unanständig"? Ich denke hier erübrigt sich jede weitere Diskussion.

 

 

 

Ich bin immer erstaund das diese Wort hier soviel "Sirnrunzelen" auslößt. dabei ist die beschreibung doch ganz einfach.
Zitat: Als Anstand wird in der Soziologie ein als selbstverständlich empfundener Maßstab für ethisch-moralischen Anspruch und Erwartung an gutes oder richtiges Verhalten bezeichnet.

@12:15 Uhr von morgentau19

Den Kindern soll einmalig ein mRNA-Impfstoff verabreicht werden - vorzugsweise mit dem Vakzin von BioNTech.

 

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

.

Kinder sind die am geringsten betroffene Gruppe, denen jetzt ein Serum verabreicht werden soll, das eine Notfallzulassung hat, von dem man keine Kenntnisse über Langzeitnebenwirkungen hat und nicht bei Kindern getestet wurde.

.

Völlig unverantwortlich.

.

Herr Lauterbach hat kürzlich 70 Mio. Impfdosen für ca. 800 Mio. Euro gekauft.

.

Rein rechnerisch verfügt Herr Lauterbach ab dem September, sofern man die vorhandenen Lagerbestände von 130 Millionen Boosterimpfungen hinzuzählt, eine Impfkapazität von nahezu 10 Impfungen pro Person. Das dürfte genügen, die Impfung auf alle Hunde, Katzen, Affen und Leoparden auszuweiten.

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Wie die Gegner der Impfungen halt. Nichts Neues also

@12:22 Uhr von Bender Rodriguez

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

@13:56 Uhr von wasserman

Was für eine Überheblichkeit.

 

von den Eltern die es besser als Alle Wisschenschaftler,RKI, die STIKO, WHO usw wissen.

 

@13:48 Uhr von Margitt.

Es hieß immer, der Vorteil der mRNA-Impfstoffe sei der, dass diese sehr schnell an neue Varianten angepasst werden könnten.

Davon habe ich bisher aber noch nichts bemerkt ...

Der aktuelle Impfstoff hilft nach wie vor auch sehr gut. Der Nutzen hier ist so groß, dass man sich das Risiko einer Covid-Erkrankung nicht durch den Verzicht auf eine Impfung erkaufen darf.

Ausserdem müsste es ja nach meinen Recherchen wenigstens 10 Mio Bundesbürger geben, die den angepassten mRNA-Impfstoff sowieso ablehnen, allem voran, weil er "mRNA" ist und die 10 Mio sich ja alle auf den zugelassenen und lang ersehnten Totimpfstoff Novaxovid stürzen wollten.

Aber der wird entweder nicht von denen akzeptiert, weil er proteinbasiert ist (mRNA ist jetzt nicht mehr das Argument) oder weil es einfach eine Finte war mit dem Warten auf Totimpfstoffe.

 

@13:33 Uhr von werner1955

Die anständigen und eigenverantwortlich Elteren dürften das auch alle schon gemacht haben. Bei Eltern die Ihre Kinder bisher noch nicht einfach und sinnvoll gerschützt haben wir diese Empfehlung auch nicht ändern. 

Sie Maßen sich viel an , in dem Sie so eine Unterscheidung machen . Es steht Ihnen nicht zu über Eltern zu richten , nur weil sie nicht ihrem Bild entsprechen . 

 

 

@12:55 Uhr von Parsec

Herr Spahn sagte seinerzeit: zwei Impfungen und man ist geschützt. Heute wissen wir, das nicht mal drei Impfungen schützen.

Definieren Sie "geschützt".

Ich befürchte nämlich, Sie gehören entweder zu der Zahl unverbessetlicher Impfgegner mit der These "Impfen schützt nicht ".

Oder aber Sie haben nicht verstanden, wogegen eine Impfung schützen muss.

 

Masern, Mumps, Röteln, Polio, Diphtherie, usw. schützen allesamt vor einer Infektion und Weitergabe der jeweiligen Erkrankung. Etwas, das die Covid-Impfstoffe auch nach der 4. Impfung nicht schaffen. Vielleicht haben Sie da was nicht verstanden?

 

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Das entscheiden in letzter Konsequenz die Eltern. 

Mal darüber nachgedacht, dass Kinder eine Corona-Infektion weitaus besser wegstecken, als ältere Erwachsene und es nur logisch ist, dass es sich dann auch bei entsprechenden Impfstoffen nicht anders verhält?

 

Mal drüber nachgedacht, warum man Kinder überhaupt gegen Covid impfen sollte? Ich sehe da keinen Grund.

@12:54 Uhr von Tinkotis

Wieder die Diskussion "Impfen oder nicht Impfen?" Ich dachte, der Drops wäre inzwischen wirklich gelutscht.

 

Ich bezweifle, dass irgendjemand nach dieser Empfehlung seine Meinung ändert und seine Kinder doch noch impfen lässt, wenn er es bisher nicht getan hat.

 

Wie ich vorhin schon bei einem anderen Thema schrieb: Eigentlich will doch jeder nur Recht haben. Wobei ich froh wäre, wenn ich damit falsch läge.

Meiner Meinung nach geht es nicht nur um das Recht , sondern auch um eine Art Bevormundung des anderen . 

 

 

@13:58 Uhr von Mutante 0815

>>"Jedes Medikament …

.Ich muss ehrlich sagen das mir der Beipackzettel ziemlich egal war weil ich mich der Kollektivmeinung angeschlossen habe ich würde mir und der Gesellschaft was Gutes tun. ...

Entschuldigung, welcher Beipackzettel?

Mir ist niemand bekannt, der einen solchen je gesehen hätte…Ich habe ungeimpft kein SarSCoV2 gehabt, bin die über 2 Jahre weitestgehend unmaskiert durch die Gegend gelaufen, habe meine Freunde umarmt, bin mehrfach gereist…meine geimpft, geboosterten Kontakte alle erkrankt zum Teil heftig. Alles anekdotische Evidenz, klar, aber dennoch.

 

 

 

 

Der Begriff "Beipackzettel" wurde von meinem Vorkommentator als Synonym gebraucht. Sie werden aber bei jeder Corona-Impfung im Vorfeld über mögliche Nebenwirkungen aufgeklärt und müssen die Information als Solche unterschreiben.

@14:05 Uhr von Raho59

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

 

@14:12 Uhr von Vector-cal.45

Mal drüber nachgedacht, warum man Kinder überhaupt gegen Covid impfen sollte? Ich sehe da keinen Grund.

Gegenfragen sind eigentlich blöd, aber helfen ab und an mal beim Nachdenken.

Würden Sie eine Arbeitslosenversicherung abschließen (wenn es keine gesetzliche geben würde) wenn sie Angesteller (beim Berufseinstieg) sind?

Ich vermute mal nein. Denn sie können ja nicht abschätzen ob sie überhaupt arbeitslos werden. Sie wissen nicht ob die Folgen schwer oder leicht sein werden (könnte ja sein das sie gleich wieder einen (besseren?) Job finden. Gleichzeitg hat die Versicherung Nebenwirkungen und Sie wissen nicht ob die Summe ihrer Beiträge den "Schadensfall" im Falle einer Arbeitslosigkeit  überhaupt übersteigen

Und genauso ist es mit der Impfung. Sie schützt sie mit einem gewissen Wahrscheinlichkeit vor einem schweren Verlauf und ggf. Langzeitschäden. Denn die Alternative wäre eine Infektion bei der dann die Wahrscheinlichkeiten einer schweren Folge der Krankheit höher wären.

@13:32 Uhr von Autochon - Angst, Unsicherheit, Zweifel

Wenn die Haltung des Zweifelns zu einem Dogma, zu einem Ritual oder inneren Zwang wird, dann verliert sie ihren kritisch-aufklärerischen Charakter u. lähmt sowohl die Selbsterkenntnis als auch die kritische Sicht auf die Sache oder gar die ganze Welt. Dann wird Zweifel zum Selbstzweck. Wenn das Verhältnis zur Welt nur noch vom Zweifel geprägt wird, kann man nicht mehr unterscheiden wo berechtigter Zweifel angebracht ist u. wo nicht. Dann wird der Stachel des Zweifels zur stumpfen Waffe u. man läuft Gefahr, sich selbst den Boden unter den Füssen wegzuziehen – das Ende jeden tragfähigen Standpunkts.

 

 

Was war als es keinen Impfstoff gab?

Offensichtlich können sich die zahlreichen Befürworter der Impfung nicht mehr an 2020 ohne Impfstoff erinnern. Damals hatten rund 95% der Bevölkerung ohne Impfung keine relevanten Probleme bzw. haben von einer Infektion nichts gemerkt. Von den restlichen 5% hatten dann rund 10% ernsthafte Probleme mit der Infektion. Und was war als es den Impfstoff dann gab? Hat sich damit irgendwas an den Zahlen geändert?

@14:03 Uhr von Raho59

 

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Wie die Gegner der Impfungen halt. Nichts Neues also

.

Falsch, ich bin keine Gegnerin von Impfungen- ich will sie nur nicht in meinem Arm!

.

Ein gigantischer Unterschied.

 

@13:33 Uhr von werner1955

Die anständigen und eigenverantwortlich Elteren dürften das auch alle schon gemacht haben. Bei Eltern die Ihre Kinder bisher noch nicht einfach und sinnvoll gerschützt haben wir diese Empfehlung auch nicht ändern. 

 

Wie kommen Sie dazu, Eltern den Anstand und die Eigenverantwortung abzusprechen, nur weil diese ihren Kinder nicht jede theoretisch mögliche Impfung verpassen lassen? Unglaublich…

 

Sie sollten m. E. dringend mal Ihre eigene Einstellung grundsätzlich hinterfragen, insbesondere bezüglich Ihrer herablassenden Art in Beiträgen wie dem zitierten.

@14:03 Uhr von werner1955

"unanständig"? Ich denke hier erübrigt sich jede weitere Diskussion.

 

 

 

Ich bin immer erstaund das diese Wort hier soviel "Sirnrunzelen" auslößt. dabei ist die beschreibung doch ganz einfach.
Zitat: Als Anstand wird in der Soziologie ein als selbstverständlich empfundener Maßstab für ethisch-moralischen Anspruch und Erwartung an gutes oder richtiges Verhalten bezeichnet.

Und wer legt fest, was ein „gutes oder richtiges Verhalten“ ist? Solange nur EINE Meinung erlaubt ist und alles andere „Lügen“ sind, ist ein Meinungsaustausch, der uns weiter bringt, unmöglich.

@13:19 Uhr von Zufriedener Optimist

 

.

Klares nein zur Impfung von Kindern!

Ich bewundere so viel Kompetenz - Sie sollten die STIKO leiten! Oder etwa nicht? Sie sind nicht mal Arzt? Hmm…

.

Danke für ihre Blumen.

.

Richtig, ich bin keine Ärztin. Selbst wenn ich eine wäre, wollte ich die STIKO nicht leiten wollen.

.

Zufriedener Optimist, wenn man nur kommentieren könnte/dürfte mit Fachverstand, wäre in diesem Forum gähnende Leere.

.

Lehnen sie sich zurück und genießen die vielen verschiedenen/bunten Beiträge, die zum Teil den eigenen Horizont erweitern können.

Ich weiß, meine sind es nicht, aber ich bin ja keine Ärztin, grins...und auch sonst habe ich mit meiner knappen halben Jahrhundert Lebenszeit auf diesem Planeten von nichts eine Ahnung, grins. Dafür gibt es hier einige Immer-alles- und- besser-Wisser.

@14:23 Uhr von Dr. Cat

Macht doch wie ihr wollt. In unserer Familie wird jeder und jede geimpft.

Und die schlimmsten Nebenwirkungen die ich im ganzen Bekanntenkreis mitbekommen habe, war ein wenig Übelkeit und Übergeben.

 

Super. Ganz meine Meinung. Stören tun mich allerdings diese radikalen Impfgegner, die wie Marktschreier den Untergang des Abendlandes wittern. 

Wissen Sie was mich stört ? Die radikalen Impfbefürworter.

.

.

Voll auf die 12! Na, der hat gesessen......

 

@13:22 Uhr von ich1961

12:39 Uhr von Vector-cal.45

 

Es geht weniger um Erfahrungen sondern eher um Fakten und Wissenschaft.

 

Sie schilderten doch Ihre persönlichen Erfahrungen („ich 4x mal geimpft …. kenne übrigens keine ….“)

 

Sind diese mehr repräsentativ oder wissenschaftlich, als die Erfahrungen anderer?

 

Die Einseitigkeit Ihrer Sichtweise zu diesem (und manch anderem) Thema erstaunt mich schon teilweise.

@13:14 Uhr von Tada

Also entweder braucht ein Mensch eine Impfung, oder er braucht Auffrischung in bestimmter Anzahl oder er muss jedes Jahr geimpft werden.

 

Dass das bei Corona-Impfung je nach Altersgruppe variiert ist wirklich nicht seriös. Das gibt es sonst bei keiner Impfung und wirkt mehr wie "gucken wir doch mal  was es bringt".

 

Es ist vollkommen normal, dass die Häufigkeit der Impfungen zwischen verschiedenen Altersgruppen beim selben Impfstoff variert. Siehe z.B. HPV-Impfungen.

Also nix mit unseriös, sondern lang bekanntes medizinisches Faktum.

 

Darstellung: