Kommentare - Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge wegen Affenpocken

24. Mai 2022 - 10:17 Uhr

Weltweit wurden laut WHO mehr als 250 Fälle von Affenpocken gemeldet - Tendenz steigend. Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko einer neuen Pandemie. Bundesgesundheitsminister Lauterbach will heute über Maßnahmen informieren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Naja...

"Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, da breitet sich mit den Affenpocken die nächste Krankheit aus. Doch Ärzte warnen vor einer "Panikmache" - es sei kaum wahrscheinlich, dass eine neue Epidemie oder gar Pandemie drohe."

Na, dann muss man halt mit HIV vergleichen, das ist ja weltweit auch ueberhaupt kein Problem mehr (nach 36.3 Millionen Toten)... also keine Panik ...

Täglich bei Markus Lanz

Endlich wieder ein Grund, im täglichen Wechsel mehr oder weniger informierte "Fachleute" Horrorszenarien entwerfen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, das Volk ist empfänglich für Panikmache.

Pandemiegroßwetterlage

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.   Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

Man stelle sich nur mal Hund…

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

10:47 Uhr von FakeNews…

10:47 Uhr von FakeNews-Checker

 

//Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.//

 

Was für ein kompletter Blödsinn! Die Affenpocken sind seit Jahren bekannt und behandelbar. Sogar die Pockenimpfung in den 70er Jahren schützt davor.

 

Bleiben Sie doch bitte bei der Wahrheit.

 

 

@10:47 Uhr von FakeNews-Checker

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.   Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

Zusammenhang zwischen Corona-Impfung und Affenpocken? Ist wohl eher Querdenker-Wunsch oder reiner Zufall..

Oder haben Sie dazu Fachwissen, mit dem Sie uns schlauer machen können?

 

@10:47 Uhr von Donousa

Endlich wieder ein Grund, im täglichen Wechsel mehr oder weniger informierte "Fachleute" Horrorszenarien entwerfen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, das Volk ist empfänglich für Panikmache.

 

Welches "Volk" denn? 

Ich kenne überhaupt keine Leute, die für Panikmache empfänglich sind. 

.

Und ich habe auch keine "Horrorszenarien" gelesen. Welche Blätter lesen Sie denn?

.

Wenn Sie selber so empfindlich sind und öfter Horror zu erkennen meinen, dann würde ich im selben Fall keine Nachrichten mehr zur Kenntnis nehmen.  

in der Gesellschaft offenbar immer weiter zu:

"Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, da breitet sich mit den Affenpocken die nächste Krankheit aus"

 

Und die Fähigkeit zur Differenzierung bzw. dazu, vernünftige Abwägungen vorzunehmen ab:

"Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko einer neuen Pandemie. Bundesgesundheitsminister Lauterbach will heute über Maßnahmen informieren."

Nur LoL @10:47 Uhr von FakeNews-Checker

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.

 

LoL ein "Ex Dr Schiffmann" Zitat?

Absurd genug wäre es.... jedenfalls ein totaler Lacher und komplett geschwurbelt!

 

Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

 

Ahhh ja da muss sofort zu Prozestmaßnahmen gegriffen werden....

 

Ach Nee, ist ja auch nur herumgeschwurbelt!

@10:47 Uhr von FakeNews-Checker

 

Du musst solche humoristische Annekdoten schon kennzeichnen. Es gibt Querdenker, die das für bare Münze nehmen. 

Egomania @10:47 Uhr von Donousa

Endlich wieder ein Grund, im täglichen Wechsel mehr oder weniger informierte "Fachleute" Horrorszenarien entwerfen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, das Volk ist empfänglich für Panikmache.

 

Die Bevölkerung ist sehr empfänglich für das "ICH"!

"Waaaasss muss ICH MICH eventuell wieder einschränken?"

Es ging die ganze Zeit bei jedem "Protest" bei jedem Geschwurbel und "VerQuerungen" um ganz große eigenbrödlerische Egos!

 

Nochmals alles von Vorne....? Echt jetzt....wegen der Affenpocken?

 

Wie AIDS

"Bislang gilt vor allem für Männer, die sexuelle Kontakte mit Männern haben, ein erhöhtes Ansteckungsrisiko."

Übertragung mit Geschlechtsverkehr und engem Kontakt. Wie bei HIV also. 
Das ist keine Pandemie. Keine Luftübertragung. 

@10:58 Uhr von Bender Rodriguez

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

.

Vielleicht sollte man solche Tiere einfach nicht essen, Stichwort Fledermaussuppe.
Und allen voran Affen. Das grenzt ja an Kannibalismus.

10:58 Uhr von Bender…

10:58 Uhr von Bender Rodriguez

 

//Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken //

 

Denkfehler!

 

Im Artikel steht folgendes (gemeint ist der zwischenmenschliche Kontakt, nicht der Kontakt zu Affen!):

 

**Das Affenpocken-Virus werde nur durch "engen Körperkontakt, also über Körperflüssigkeiten oder Krusten weitergegeben und nicht durch Tröpfcheninfektion wie Niesen, Husten oder Sprechen".//

 

 

@10:47 Uhr von FakeNews-Checker

Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.

Es könnte aber auch damit zusammenhängen, dass die Ansteckung überwiegend vom Affen zum Menschen stattfindet, und die Affenpopulation in den kälteren Ländern doch recht überschaubar ist.

Ansonsten sehe ich ihre Erkenntnisse einem Trend folgend, der sich leider in letzter Zeit zu verstärken scheint: Bauchgefühl ersetzt Wissenschaft.

@10:58 Uhr von Bender Rodriguez

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Dann müssen sie nur noch aufpassen das sie nicht von einem Leoparden gebissen werden dann sind sie auf der sicheren Seite.

@10:47 Uhr von FakeNews-Checker

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.   Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

 

Da mein erster Kommentar nicht durchging, warum auch immer, sei mir die höfliche Frage genehmigt, woher Sie diese Einschätzung haben? Sie bauen Zusammenhänge auf die einfach nur hanebüchen sind. Haben Sie Expertise zu diesem Thema?

 

@10:58 Uhr von Bender Rodriguez

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

 

@11:31 Uhr von ich1961

 

Denkfehler

 

Nö. Bei mir nicht.

Ich habe keine Denkfehler.

.

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  Ganz so schlimm wurde es dennoch nicht.

So ist das hier auch. 

@11:39 Uhr von heribix

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Dann müssen sie nur noch aufpassen das sie nicht von einem Leoparden gebissen werden dann sind sie auf der sicheren Seite.

Ein witziger Kommntar. Aber nicht wirklich hilfreich.

@11:39 Uhr von heribix

 

Dann müssen sie nur noch aufpassen das sie nicht von einem Leoparden gebissen werden dann sind sie auf der sicheren Seite.

Lol. :-)

Auch für dieses Szenario  sehe ich eher schlechte Chancen.  Die letzten Leoparden, die ich sah, waren 1990 bei der BW.

@11:30 Uhr von Mischpoke West

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

.

Vielleicht sollte man solche Tiere einfach nicht essen, Stichwort Fledermaussuppe.
Und allen voran Affen. Das grenzt ja an Kannibalismus.

 

Und weiter? Mit dem Verzehr von Schweinen haben bei uns doch auch die wenigstens Menschen ein Problem und wie nahe stehen die uns genetisch? 
 

Von fragwürdigen, ekelerregenden Dingen wie Rinderzunge, Saumagen oder Foie Gras ganz zu schweigen.

@FakeNews-Checker (10:47)

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.   Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

 

Ist das jetzt Satire oder Ernst gemeint? Ich schließe ja inzwischen nichts mehr aus, bin aber desöfteren intellektuell überfordert.

 

Obwohl kein Grund zur Panik besteht wird diese vorbereitet

Ich kann es nicht fassen dass ein derart harmloser Umstand wie das Auftreten einer längst bekannten und therapierbaren Krankheit so viel Raum in den Medien einnimmt - als gäbe es derzeit nicht genug wirklich ernste Probleme!

Liebe Medien, wem soll das bitte nützen?

Sollten nicht vielleicht die Folgen der letzten Hysterie ordentlich aufgearbeitet werden, bevor der nächtse Fehler passiert?

Achja, das geht ja nicht weil keine Daten vorliegen ....

Maßnahmen gehen aber immer, auch ohne Datengrundlage, mit Segen von Herrn Habarth.

Der Fisch stinkt gewaltig!

 

@11:48 Uhr von logig

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

 

Dann hast du das aber nicht richtig gelesen. Ich erwähnte anfangs auch Katzen.

@11:53 Uhr von Vector-cal.45

 

Von fragwürdigen, ekelerregenden Dingen wie Rinderzunge, Saumagen oder Foie Gras ganz zu schweigen.

Nichts davon ist so widerliche und abstoßend,  wie Rosenkohl. 

Und auch Fledermäuse stelle ich mir nicht schlimmer vor, als Kaninchen.  

Die Frage ist doch nur, wie werden die gehalten? 

Neue "STI"

Offenbar handelt es ich eher um eine neue sexuell übertragbare Krankheit (STI) welche sich realtiv klar auf ein spezielles Verhalten in der Ausbreitung eingrenzen lässt. 

Die Syphillis ist ja ebenfalls weiterhin verbreitet und ganz ähnlich in der Übertragung sowie der schwere im Krankheitsbild. Jedoch ist und war bei dieser Krankheit nie eine Quarantäne erforderlich.

 

11:49 Uhr von Bender…

11:49 Uhr von Bender Rodriguez

 

//

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  Ganz so schlimm wurde es dennoch nicht.

So ist das hier auch. //

 

Das Gegenteil ist der Fall!

 

Artikel, die man kommentiert, sollte man auch lesen/verstehen!

 

Schon die Überschrift langt eigentlich!

 

**Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge...

Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko einer neuen Pandemie. **

 

 

11:59 Uhr von Mut-Bürger   /…

11:59 Uhr von Mut-Bürger

 

//Ich kann es nicht fassen dass ein derart harmloser Umstand wie das Auftreten einer längst bekannten und therapierbaren Krankheit so viel Raum in den Medien einnimmt - als gäbe es derzeit nicht genug wirklich ernste Probleme!//

 

Es gibt aber Menschen, die gerne informiert werden wollen - auch wenn Sie nicht dazu gehören.

 

//Liebe Medien, wem soll das bitte nützen?//

 

Jedem, der sich für seine Umwelt interessiert.

 

//Der Fisch stinkt gewaltig!//

 

Dann sollten Sie ihn entsorgen.

 

 

@12:07 Uhr von ich19617

11:49 Uhr von Bender Rodriguez

 

//

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  Ganz so schlimm wurde es dennoch nicht.

So ist das hier auch. //

 

Das Gegenteil ist der Fall!

 

Artikel, die man kommentiert, sollte man auch lesen/verstehen!

 

Schon die Überschrift langt eigentlich!

 

**Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge...

Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko einer neuen Pandemie. **

 

 

Danke, das Kompliment kann ich zurückgeben. Kommentare, die man kritisiert, sollte man auch  verstehen. 

Leider...

...ist es kaum möglich zu erkennen, ob die Aufmerksamkeit, die die Affenpocken erhalten, darauf beruht, dass sie ein ernstes medizinisches Problem darstellen oder ob nach zwei Jahren Corona ansteckende Krankheiten einfach ein Thema sind, für das Menschen und Medien besonders empfänglich sind.

 

Und leider ist ein kritisches Hinterfragen auch kaum möglich, da sich inzwischen ja jeder irgendwie gleich auf die Füsse getreten fühlt, wenn man ihn nicht vorbehaltlos bestätigt. Gerne wird dann auch entsprechend pikiert reagiert, besonders im Schutz der Anonymität.

@11:49 Uhr von Bender Rodriguez

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  

 

In welchen Schundblättern haben Sie DAS denn damals aufgegabelt?

Oder haben Sie das gerade erfunden?

@10:47 Uhr von Donousa

Endlich wieder ein Grund, im täglichen Wechsel mehr oder weniger informierte "Fachleute" Horrorszenarien entwerfen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, das Volk ist empfänglich für Panikmache.

 

Von Panikmache kann bei diesem Bericht keine Rede sein, außer bei den im übertragenen Sinne politischen "Afdenpocken", die 

  Angst- und Panikmacherei,

  Faktenresistenz und

  dumpfe "das-Volk"-Polemik

 zu ihren Stilmitteln erkoren haben.

Wer sich zumindest mit dem vorhandenen Basiswissen zu Corona und zu den Affenpocken auseinander gesetzt hat, kennt die Unterschiede sowohl in der Ansteckungsgefahr wie im Krankheitsverlauf. Und wer dieses Basiswissen hat, ist vor Panik gefeit. Das gefällt den meisten - außer den Blaubraunen, die mit Panik politische Geschäfte machen wollen und dabei mit vernünftiger Gesundheitspolitik wenig am Hut haben.

 

gez. NieWiederAfd

@12:02 Uhr von Bender Rodriguez

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

 

Dann hast du das aber nicht richtig gelesen. Ich erwähnte anfangs auch Katzen.

Das ändert nichts an meinen Feststellungen. Vielleicht sollten Sie einfach nicht so mißverständlich argumentieren.

@12:29 Uhr von Sausevind

 

Oder haben Sie das gerade erfunden?

Dann  bist du dafür wohl zu jung.  Das Thema war überall.  Und es wurde wild spekuliert. 

@11:53 Uhr von Vector-cal.45

Von fragwürdigen, ekelerregenden Dingen wie Rinderzunge, Saumagen oder Foie Gras ganz zu schweigen.

.

Warum ist das fragwürdig, oder gar ekelerregend?
Wenn ein Tier schon sterben muss zum Verzehr, dann sollte auch alles verwertet werden, und nicht nur das Filet. Eine typische Wohlstandseinstellung.

Kondom = Muss!@12:06 Uhr von JensKwass

Offenbar handelt es ich eher um eine neue sexuell übertragbare Krankheit (STI) welche sich realtiv klar auf ein spezielles Verhalten in der Ausbreitung eingrenzen lässt. 

 

Ähm Öh Wer in 2022 noch NICHT verstanden hat, dass Kondome bei wechselnden Sexualpartner/Innen eine absolute Pflicht sind (Jaha auch bei Allergien liebe Damen u Herren u nicht festgelegte Menschen!)

Hat nix kapiert!

 

Wer mit Menschen welche Kondome ablehnen verkehrt, hat NIX kapiert!

 

Und wird wohl auch NIX mehr kapieren....

 

 

Die Syphillis ist ja ebenfalls weiterhin verbreitet und ganz ähnlich in der Übertragung sowie der schwere im Krankheitsbild. Jedoch ist und war bei dieser Krankheit nie eine Quarantäne erforderlich.

 

 

Warnen Alarmieren: Gefahren

Das Vokabular der Medien und Interessenvertreter scheint sich nur um jene zu drehen, die alarmieren, warnen und schrecken. In der Folge werden wir lange schon auf hohem Niveau in Bereitschaft versetzt und stumpfen mittlerweile ab. Man hört nicht mehr hin. Die Leute sind genervt, übersättigt und nehmen Vieles nicht mehr ernst. Jetzt also Entwarnung bei Affenpocken. Warum versteift sich weiter auf "Warnungen vor übermäßiger Sorge"? Man erreicht genau das, was man eigentlich verhindern will. Keeo cool. Nicht aufschrecken. Unsere deutsche Alltagssprache hat viele Verben und Begriffe. Einfach mal nutzen und drei Stufen runterschalten. Dann braucht man auch nicht Gewese und heiße Luft um weniger gefährliche Affenpocken in der öffentlichen Diskussion und Medienlandschaft verbreiten.

"Panik"? welche?@12:26 Uhr von Tinkotis

Und leider ist ein kritisches Hinterfragen auch kaum möglich, da sich inzwischen ja jeder irgendwie gleich auf die Füsse getreten fühlt, wenn man ihn nicht vorbehaltlos bestätigt. Gerne wird dann auch entsprechend pikiert reagiert, besonders im Schutz der Anonymität.

 

Also wenn Sie möchten, hinterfragen Sie doch kritisch diese Affenpocken..... vielleicht nicht gleich beim nächsten "Schwurbeltünnes"... aber wenn Sie sich da zeitlich einbinden möchten?

 

Den Unterschied Affenpocken u Corona sollten Alle welche sich einlesen ganz schnell feststellen, "Panik" = unnötig.....

 

 

 

@11:29 Uhr von Orfee

 
Das ist keine Pandemie. Keine Luftübertragung. 

Soweit ich mich informiert habe. ist eine Tröpfcheninfektion möglich.

12:26 Uhr von Tinkotis   /…

12:26 Uhr von Tinkotis

 

//Und leider ist ein kritisches Hinterfragen auch kaum möglich, da sich inzwischen ja jeder irgendwie gleich auf die Füsse getreten fühlt, wenn man ihn nicht vorbehaltlos bestätigt.//

 

Wer hindert Sie (oder auch andere) daran, eigene Recherchen anzustellen?

Das Ergebnis einer G....e - Suche :

Ungefähr 25.900.000 Ergebnisse (0,64 Sekunden) 

 

Die Medien haben einen "Informationsauftrag", den erfüllen Sie.

Was ist da falsch dran?

 

**...  Der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie, Tobias Tenenbaum, führte im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" vor allem die unterschiedlichen Übertragungswege der Erreger an. Das Affenpocken-Virus werde nur durch "engen Körperkontakt, also über Körperflüssigkeiten oder Krusten weitergegeben und nicht durch Tröpfcheninfektion wie Niesen, Husten oder Sprechen".  ....**

 

 

@11:29 Uhr von Orfee

"Bislang gilt vor allem für Männer, die sexuelle Kontakte mit Männern haben, ein erhöhtes Ansteckungsrisiko."

Übertragung mit Geschlechtsverkehr und engem Kontakt. Wie bei HIV also. 
Das ist keine Pandemie. Keine Luftübertragung. 

Aber es gibt wirksame Medikamente, Impfungen (wers wünscht) und kaum Todesfälle. Ganz offensichtlich glänzen die Dollarzeichen bei den Pharmakonzernen schon wieder. Deshalb wird die WHO angesetzt!

@11:48 Uhr von logig

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

#

Und erst das andere Getier wie Ratten,  Mäuse ec., Mücken, Fliegen und was sonst so kreucht und fleucht. Nicht zu vergessen der Mensch selbst.

Mein Vorschlag: Ganzkörperseuchenschutzanzug und Pressluftbeatmung ... das sollte für die nächsten Jahre reichen. Und schützt die Umwelt: In den Dingern kann man nicht Autofahren ... 

Warum können wir Probleme nicht mal sachlich und rational angehen? 

Gab es @12:29 Uhr von Sausevind

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  

 

In welchen Schundblättern haben Sie DAS denn damals aufgegabelt?

Oder haben Sie das gerade erfunden?

 

Also in den 80ern zumindest, wurden solche "Botschaften" von unrühmlichen "Kirchenvertretern" durchaus "verkündet".

 

Ob auch in kirchlichen Presseerzeugnissen, weiß ich nicht (mehr).

12:29 Uhr von NieWiederAfd  …

12:29 Uhr von NieWiederAfd

 

Wie auch im Nachbar - Thread ist die Fakten- und Wissenschaftsleugnung und Fakten- und Wissenschaftsresistenz immer noch sehr groß.

 

Das allein die Überschrift des Artikels etwas anderes wie "Alarmismus" ist, nimmt auch kaum jemand wahr. Und das die Pockenimpfung auch gegen die Affenpocken wirkt schon mal gar nicht.

Manchmal bin ich echt ratlos.

 

 

 

@11:53 Uhr von Vector-cal.45

Und weiter? Mit dem Verzehr von Schweinen haben bei uns doch auch die wenigstens Menschen ein Problem und wie nahe stehen die uns genetisch? 

 

Von fragwürdigen, ekelerregenden Dingen wie Rinderzunge, Saumagen oder Foie Gras ganz zu schweigen.

__

Ja, es gibt schon ganz schön eklige Dinge. Mich schaudert beim Gedanken an Rote Beete, Kichererbsen, Fenchel und Kürbis (egal welcher Art). Da ist mir Foie Gras schon lieber.

 

@10:28 Uhr von sonnenbogen

"Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, da breitet sich mit den Affenpocken die nächste Krankheit aus. Doch Ärzte warnen vor einer "Panikmache" - es sei kaum wahrscheinlich, dass eine neue Epidemie oder gar Pandemie drohe."

Na, dann muss man halt mit HIV vergleichen, das ist ja weltweit auch ueberhaupt kein Problem mehr (nach 36.3 Millionen Toten)... also keine Panik ...

Man schlage in älterer medizinischer Literatur nach und lese sich die WHO-Definition von Pandemie durch, bevor die WHO diese Definition 2009 änderte...

Sollte es

stimmen, das die Pocken Impfung von früher ein Leben lang hält, dann sehe ich keine Gefahr für einen großen Ausbruch, denn bei den  Älteren sind sehr viele geimpft.

Wie das heute ist, und ob die Jugend so was hat, weiß ich nicht, aber das lässt sich ja ganz schnell nachholen.

In Deutschland natürlich ein Problem, durch die vielen Impfgegner, sonst sehe ich jetzt weder Alarm noch Panik.

@11:20 Uhr von Nettie

in der Gesellschaft offenbar immer weiter zu:

"Die Corona-Pandemie ist noch nicht überstanden, da breitet sich mit den Affenpocken die nächste Krankheit aus"

 

Und die Fähigkeit zur Differenzierung bzw. dazu, vernünftige Abwägungen vorzunehmen ab:

"Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko einer neuen Pandemie. Bundesgesundheitsminister Lauterbach will heute über Maßnahmen informieren."

Uninformiertheit nimmt zu. Viele Menschen stellen sich nicht die Frage, ob ihnen etwas plausibel erscheint, sie informieren sich einseitig, wenn sie sich denn wegen aufgetretener Resignation überhaupt noch informieren, lesen Überschriften in den Zeitungen oder auf websites, hören im Radio Schlagworte, und glauben alles was sie da konsumieren.

In einer so brenzligen Situation ist Information aus möglichst heterogenen Quellen geboten.

@12:54 Uhr von H. Hummel

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

#

Und erst das andere Getier wie Ratten,  Mäuse ec., Mücken, Fliegen und was sonst so kreucht und fleucht. Nicht zu vergessen der Mensch selbst.

Mein Vorschlag: Ganzkörperseuchenschutzanzug und Pressluftbeatmung ... das sollte für die nächsten Jahre reichen. Und schützt die Umwelt: In den Dingern kann man nicht Autofahren ... 

Warum können wir Probleme nicht mal sachlich und rational angehen? 

__

Der sinnvollste Beitrag bis hierhin. Ich lass' Affenpocken, Affenpocken sein. Im übrigen habe ich keinen Umgang mit entsprechend dem Bericht gefährdeten Personen.

 

12:40 Uhr von SirTaki   /…

12:40 Uhr von SirTaki

 

//Unsere deutsche Alltagssprache hat viele Verben und Begriffe. //

 

Wenn Sie mir jetzt noch erklären, was an der Überschrift des Artikels (auch seinem Inhalt) nicht zu verstehen ist:

**Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge**

 

 

@10:47 Uhr von FakeNews-Checker

 

Das  zeitgleiche  Auftreten  der  Affenpocken  in  vielen  Corona-geimpften  Ländern  der  Welt   deutet  darauf  hin,  daß  diese  bevorstehende  nächste  Pandemie  möglicherweise  zu  den    weiteren  Nebenwirkungen  der  Corona-Impfung  gehören  könnte.   Da  dieses  Virus  derzeit  erst  mal  nur  in  sehr  warmen  Erdregionen  vermehrt  in  Erscheinung  tritt,   ist  es  thermophil  und  steht  somit  auch  im  Zusammenhang  zur  Erderwärmung.    In  Deutschland  wird  diese  Viruserkrankung  daher  im  Juli  und  August  ihren  Höhepunkt  erreichen.

 

 

 

Bestaunenswert, die von Ihnen zurechtgezimmerten Zusammenhänge.

 

Und klar: Mögliche Nebenwirkung der Coronaimpfung - das passt immer.

Nur ist Ihnen entgangen, dass Affenpocken in Afrika schon lange vor der ersten Coronaimpfung verbreitet waren.

 

@12:35 Uhr von Bender Rodriguez

 

Oder haben Sie das gerade erfunden?

Dann  bist du dafür wohl zu jung.  Das Thema war überall.  Und es wurde wild spekuliert. 

 

Nee, bin nicht zu jung dafür, entschieden älter als Sie. 

Dass spekuliert wurde, kann schon sein. Aber wenn Sie diese als Wahrheit verkaufen, ist das eben Verbreitung von Lüge. 

@11:48 Uhr von logig

Man stelle sich nur mal Hund oder KatzenPest vor. Fast jeder hat so ein Haustier in der Nachbarschaft.  

..

Da ich keinen Affen sehe, oder besuche, hab ich hier sehr wenig Bedenken 

Gut,  dass Sie die Katzen nicht erwähnen. Die riesige unkontrollierte und gehätschelte Katzenpopulation, ist nicht nur für das Problem mit unseren Singvögeln mitverantwortlich, sondern sie stellt auch ein sehr gefähliches Virusreservoir dar.

 

Sie mögen Katzen nicht, oder?

Oder wieso bauen Sie da eine Brücke, die ganz woanders hinführt?

 

Weggeflogen @13:22 Uhr von wenigfahrer

In Deutschland natürlich ein Problem, durch die vielen Impfgegner, sonst sehe ich jetzt weder Alarm noch Panik.

 

Ganz "klassische" Impfgegner/Innen, Personen welche schon vor Corona, Impfen generell ablehnen, bewegen sich ohnehin in abgehobenen antrophosophen Welten, welche eh total gegen Medizin an sich sind! (Gillt nicht für Alle Antros, schon klar)

 

 

@13:29 Uhr von ich1961

12:40 Uhr von SirTaki

 

//Unsere deutsche Alltagssprache hat viele Verben und Begriffe. //

 

Wenn Sie mir jetzt noch erklären, was an der Überschrift des Artikels (auch seinem Inhalt) nicht zu verstehen ist:

**Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge**

 

 

Nur ein kurzer Gedanke von mir:

 

Wie kann ein Arzt "vor übermäßiger Sorge warnen", also vor eher Harmlosigkeit.

 

Das ist vom sprachlichen her einfach blöd.

 

@12:59 Uhr von Kristallin

Btt: auch Aids wurde einst so propagiert,  dass es alles Leben auslöchen würde.  

 

In welchen Schundblättern haben Sie DAS denn damals aufgegabelt?

Oder haben Sie das gerade erfunden?

 

Also in den 80ern zumindest, wurden solche "Botschaften" von unrühmlichen "Kirchenvertretern" durchaus "verkündet".

 

Ich war damals noch sehr engagiert in der Kirche. Unrühmliche Kirchenvertreter sind mir nicht begegnet, und das wäre in der Kirche auch diskutiert worden. 

Die oben zitierte Aussage werte ich in ihrer Allgemeinheit als Verbreitung von Unwahrheit. 

13:46 Uhr von harry_up   /…

13:46 Uhr von harry_up

 

//Nur ein kurzer Gedanke von mir:

Wie kann ein Arzt "vor übermäßiger Sorge warnen", also vor eher Harmlosigkeit.//

 

Das könnte (Überlegung von mir) an Menschen wie dem User SirTaki liegen, denen scheinbar irgend etwas fehlt?

Die Pocken waren ja "nicht ohne", so gesehen gibt es vielleicht wirklich Menschen, die sich Sorgen machen.

Nur mit halbem Ohr und geschlossenen Augen zu hören .....?

 

Oder den "Dauerpanikern". Oder, oder, oder.

;-))

 

 

@13:24 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

In einer so brenzligen Situation ist Information aus möglichst heterogenen Quellen geboten.

Wieso brenzlig?

1. Impfung vorhanden und verfügbar

2. Medikation gut möglich

3. Übertragung schwierig (nicht durch Luft)

4. Krankheitsverlauf milde

Solche Krankheiten gibt es Tausende. Warum denn schon wieder Panik? Allein Maßnahmen des RKI sind abwegig!

@13:14 Uhr von weingasi1

Ja, es gibt schon ganz schön eklige Dinge. Mich schaudert beim Gedanken an Rote Beete, Kichererbsen, Fenchel und Kürbis (egal welcher Art). Da ist mir Foie Gras schon lieber.

.

.

Stopfleber ist aus Tierschutzgründen abzulehnen. Sowas sollte man nicht unterstützen. Aber ansonsten sollte alles vom Tier verwertet werden. Da ist nichts ekelhaftes dabei Zunge oder Blutwurst zu essen (hmm, lecker Zungenwurst), im Gegenteil. Ganz schlimm ist es wohl bei Hühnern. Die Brust ist begehrt, der Rest fliegt in die Tonne oder nach Afrika und macht dort die Märkte kaputt.
Aber ist ein völlig anderes Thema.

12:40 Uhr von SirTaki

 

 

Unsere deutsche Alltagssprache hat viele Verben und Begriffe. Einfach mal nutzen und drei Stufen runterschalten. Dann braucht man auch nicht Gewese und heiße Luft um weniger gefährliche Affenpocken in der öffentlichen Diskussion und Medienlandschaft verbreiten.

 

Ca. 14.000 Verben gibt es im Deutschen. Sind auch alle die mit dabei, bei denen mit Vorsilben bspw. aus «tauchen» abtauchen und untertauchen wird. Oder aus «warnen» verwarnen und entwarnen.

 

Vor den Affenpocken kann man warnen oder entwarnen, oder einfach nur aufmerksam machen. Ansteckungswahrscheinlichkeit mit Affenpocken scheint mir gering, so man nicht gerade dem Affen Zucker gibt.

 

Wie zu allem, ist auch bei Affenpocken das beste aller Verben …

etwas darüber・wissen。

@13:46 Uhr von harry_up

 

Wie kann ein Arzt "vor übermäßiger Sorge warnen", also vor eher Harmlosigkeit.

 

Das ist vom sprachlichen her einfach blöd.

 

Das ist eher so was wie doppelte Verneinung. Man kann den Fußballtrainer auch vor übermäßig vielen Spielern gleichzeitig auf dem Platz wegen zu viel Sorglosigkeit, und dann Ein- / Auswechselfehler warnen.

 

Besser nicht … sonst ist das Spiel mit 0:2 verloren,

und der Affe ohne Pocken in der Stadionkurve ist am Toben.

wie gut, das ich zu den älteren

Jahrgängen gehöre, die noch die damalige Pflichtimpfung gegen Pocken bekommen haben. Einen gewissen Schutz gegen Affenpocken soll sie ja noch bieten.

@13:58 Uhr von Denkerist

In einer so brenzligen Situation ist Information aus möglichst heterogenen Quellen geboten.

Wieso brenzlig?

1. Impfung vorhanden und verfügbar

2. Medikation gut möglich

3. Übertragung schwierig (nicht durch Luft)

4. Krankheitsverlauf milde

Solche Krankheiten gibt es Tausende. Warum denn schon wieder Panik? Allein Maßnahmen des RKI sind abwegig!

 

Die gesellschaftspolitische Gesamtsituation ist brenzlig und erfordert, daß die Bürger sich umfassend aus möglichst heterogenen Quellen informieren, um ein halbwegs realistisches Bild ihrer Situation erhalten können.  Affenpocken war nicht gemeint.

@11:29 Uhr von Orfee

"Bislang gilt vor allem für Männer, die sexuelle Kontakte mit Männern haben, ein erhöhtes Ansteckungsrisiko."

Übertragung mit Geschlechtsverkehr und engem Kontakt. Wie bei HIV also. 
Das ist keine Pandemie. Keine Luftübertragung. 

"Das ist keine Pandemie. Keine Luftübertragung." Was wollen Sie damit sagen?

Vor 2009 galt in der Medizin eine Pandemie-Definition, die die WHO in eben jenem Jahr 2009 geändert hat. Bezieht sich Ihr Kommentar darauf?

@10:47 Uhr von Donousa

Endlich wieder ein Grund, im täglichen Wechsel mehr oder weniger informierte "Fachleute" Horrorszenarien entwerfen zu lassen. Die Erfahrung zeigt, das Volk ist empfänglich für Panikmache.

 

Das ist anscheinend weitaus beliebter, als sich wirklich mal den eklatanten Problemen im Gesundheitswesen zu widmen. 

@13:14 Uhr von weingasi1

 

Ja, es gibt schon ganz schön eklige Dinge. Mich schaudert beim Gedanken an Rote Beete, Kichererbsen, Fenchel und Kürbis (egal welcher Art). Da ist mir Foie Gras schon lieber.

 

Kichererbsen sind immer so fürchterlich albern, und lärmig ohne Pause.

Foie Gras aber schweigt französisch vornehm.

Tja ...

"Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko"

Bei Corona sah man anfänglich auch kein Risiko.

Die USA und GB sorgen mit Impfstoff vor, scheint mir die bessere Strategie.

Wobei, kürzlich ist ein entfernter Bekannter an Corona gestorben, der war auch 3x geimpft. Zwar statistisch nicht aussagekräftig, aber gibt einem trotzdem zu denken, ob die ganze Impferei nicht überbewertet wird.

@15:21 Uhr von schabernack

 

Ja, es gibt schon ganz schön eklige Dinge. Mich schaudert beim Gedanken an Rote Beete, Kichererbsen, Fenchel und Kürbis (egal welcher Art). Da ist mir Foie Gras schon lieber.

 

Kichererbsen sind immer so fürchterlich albern, und lärmig ohne Pause.

Foie Gras aber schweigt französisch vornehm.

 

Tja, nomen est omen

Deswegen halte ich ja meine Schwarze Witwe hier zuhause immer auf Abstand ;-)

@13:02 Uhr von ich1961

...

 

Wie auch im Nachbar - Thread ist die Fakten- und Wissenschaftsleugnung und Fakten- und Wissenschaftsresistenz immer noch sehr groß.

 

Das allein die Überschrift des Artikels etwas anderes wie "Alarmismus" ist, nimmt auch kaum jemand wahr. Und das die Pockenimpfung auch gegen die Affenpocken wirkt schon mal gar nicht.

Manchmal bin ich echt ratlos.

 

Ja, offensichtlich ist die "mediale Tröpfcheninfektion" auf manche Verschwörungsverliebte schon in vollem Gange: Affenpocken sind in der Welt, damit die Pharmakonzerne verdienen, das war eine dieser Äußerugen hier, verbunden mit der These, die WHO sei deren Büttel. Wahnsinn, der einen tatsächlich ratlos machen kann. Es gibt sie trotz sinkender Wahlerfolge immer noch:

   absurde

   faktenfreie

   Drama-Verschwörungs-Verliebte

Und es ist erstaunlich, an welchen Stellen das aufploppt.

 

 

gez. NieWiederAfd

@13:51 Uhr von Sausevind

Also in den 80ern zumindest, wurden solche "Botschaften" von unrühmlichen "Kirchenvertretern" durchaus "verkündet".

 

Ich war damals noch sehr engagiert in der Kirche. Unrühmliche Kirchenvertreter sind mir nicht begegnet, und das wäre in der Kirche auch diskutiert worden. 

Die oben zitierte Aussage werte ich in ihrer Allgemeinheit als Verbreitung von Unwahrheit. 

 

Wie Sie meinen, dennoch sprachen kath Priester solches in den 80ern von der Kanzel!

 

Das dies nicht alle kath Priester (und von anderen Kirchen ggf) taten, sollte klar sein!

 

Deshalb ist dieses Geschehen dennoch nicht unwahr, "Aids als tödliche Strafe Gottes welche die Menschheit auslöscht" so wurde das (manchmal) tatsächlich gepredigt! Kann ich auch nix für, war aber leider dabei.

 

Affenpocken

Wenn wir jetzt nicht gerade 2 Jahre im „Virus-Fieber“ gewesen wären, dann würde doch kein Mensch ein Wort über die Affenpocken verlieren. Die paar Fälle in mehreren Ländern wären ein Thema für einen Vortrag auf einer Tagung der Infektiologen, aber bestimmt nicht für die TS. Aber gut, auch AIDS und Covid haben mal klein angefangen.

Aber bei den beschriebenen Ansteckungwegen braucht die Mehrheit der Menschen wohl keine Sorgen vor der Krankheit zu machen und muss wohl auch kam geimpft werden.

So ne Sache @15:26 Uhr von Giselbert

"Deutsche Ärzte sehen aber kein Risiko"

Bei Corona sah man anfänglich auch kein Risiko.

Die USA und GB sorgen mit Impfstoff vor, scheint mir die bessere Strategie.

 

Sie sind so jung dass Sie nicht (mehr) gegen Pocken pflichtmäßig geimpft wurden?

 

Wenn ja, Impfung nachholen kein Thema.

 

Wobei, kürzlich ist ein entfernter Bekannter an Corona gestorben, der war auch 3x geimpft. Zwar statistisch nicht aussagekräftig, aber gibt einem trotzdem zu denken, ob die ganze Impferei nicht überbewertet wird.

 

Also ich kenne (kannte) da eine Person, welche trotz diverser Herzmedikamente einem Herzinfarkt erlag.

 

Nun ja da bezweifle ich selbstverständlich die Wirkung solcher Medikamente an sich .....

 

omg

Also, eine  Überschrift 'Ärzte raten zu Gelassenheit' hätte mir auch besser gefallen.

Aber 'Ärzte warnen vor übermäßiger Sorge' wird wahrscheinlich einfach auch nur ein Teilzitat sein. -.-

@13:51 Uhr von Sausevind7

 

Die oben zitierte Aussage werte ich in ihrer Allgemeinheit als Verbreitung von Unwahrheit. 

Du hast es jetzt von 2 unabhängigen Usern gehört.  Du hast einen internetzugang. Dann könntest du einfach mal gugeln, was damals alles für Käse über Aids erzählt wurde.  Und es war eine Menge Unsinn dabei, wie sich später rausstellte. 

Darstellung: