Kommentare - Umgang mit Uiguren - Bilder des Grauens

24. Mai 2022 - 07:59 Uhr

Erstmals zeigen Bilder, wie brutal China die Minderheit der Uiguren in der Region Xinjiang unterdrückt. Die Aufnahmen sind Teil eines umfassenden Leaks, das der BR mit weiteren Medienpartnern ausgewertet hat.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wolle Autos kaufen?

Was interessiert uns das? In der Ukraine wird mit Freiheit und Menschenrechten eine wahnwitzige finanzielle Unterstützung gerechtfertigt, die im Kern ja auch nur der Anfang sein wird. Das wird alles noch sehr viel Geld kosten. Jeden Haushalt. Die Energiewende wird es kaum zum Nulltarif geben.

Gleichzeitig wird in China einfach mal seit Jahrzehnten weggeguckt. Es geht eben auch da nur um Geld, und was mit der eigenen Bevölkerung gemacht macht ... was solls. Freiheit? Demokratrie und Menschenrechte ... jaja .... wollen wir haben, wie es woanders ist ... ist doch egal. Russland wird auch dafür absanktioniert. China .. wurde in 20 Jahren wirtschaftlich aufgebaut, natürlich nicht aus sich selbst heraus, sondern durch Konzerne, die gerne noch ein paar Euro mehr mitnehmen wollen.

Das ist die bitte Wahrheit.

Unser "Wohlstand" geht eben zu Lasten von Minderheiten. Damit haben wir in Deutschland aber noch nie ein echtes Problem. Daher saegen wir mal "wir sind so erschüttert" ... das muss reichen.

09:55 Uhr von mic

Sehr bewußt wird in der Untersuchung abgestuft: mehr oder weniger demokratisch... Dazu ist Demokratie ein Prozess.

Freiheit will stets neu erarbeitet sein. Die Bürger müssen sehr aufmerksam bleiben und ihre Freiheitsrechte einfordern. Sie dürfen sich nicht einlullen oder in Angst versetzen lassen. Abweichende Meinungen sind zu respektieren, auch wenn es manchmal schwer fällt. Geschieht das nicht, so erodiert die Demokratie schleichend. Sehr wichtig sind auch die Datenschutzgesetze, auch wenn selbst aus der FDP neuerdings zu hören ist, das sei nicht mehr so wichtig, da ohnehin jeder seine Daten preisgebe (Frau Zimmermann in einer Gesprächsrunde)  Die Rechtsstaatlichkeit muß uneingeschränkt erhalten bleiben, die Justiz muß unabhängig bleiben (Polen, Ungarn...)....

Es gibt immer viel zu tun um dir Freiheit zu schützen!

@09:34 Uhr von Der_Europäer

... Die Welt ist nun mal wie sie ist. ...Und auf die Regierungen mit dem Finger zu zeigen ist etwas heuchlerisch.

Es ist aus meiner Sicht unbestritten, dass wir eben nicht in "einer" Welt leben.

Die sehr grobe Teilung der Welt in einen demokratisch geprägten Westen und einen von totalitären und autokratisch geführten Staaten durchsetzten Osten dürfte unter den verstärkend wirkenden Eindruck des Russland-Krieges in der Ukraine gegen friedliche Annäherungen auf lange Sicht unüberwindlich sein.

Der Antrieb hierzu geht unübersehbar von Russland aus.

Die grundsätzliche Haltung Chinas hierzu ("grenzenlose" Partnerschaft mit Russland - ein geradezu zynisches Wortspiel der chinesischen Staatsführung im Angesicht des russischen Überfalls auf die Ukraine) unterstreicht die gewollte Abwendung zu demokratischen Nationen.

Wir sollten uns m.E. nichts vormachen: solange Staatsformen wie die beispielhaft in China und Russland vorherrschenden, wird es keine grundsätzlich vertrauensvolle Basis geben.

 

@10:16 Uhr von Alphaworld1

Die chinesische Führung hat nach den Vorkommnissen in der Welt durch islamische Kräfte, Interessen, Umstürze usw. Wohl ein berechtigtes Maß an Angst ihre eigenen menschenverachtenden Ziele durch entsprechenden Widerstand der Muslime, gefährdet zu sehen. Aber ich denke, dass auch China zukünftig trotz aller Härte diese Probleme nicht ganz ersticken kann. Weltweit werden die islamischen Verbindungen sich organisieren, um gegen die Unterdrückung ihrer Religion jedes Opfer zu bringen. Da werden sich auch die Chinesen dieses Problem nie endgültig lösen können. Bestimmt wird es dann irgendwann zu Sonderlösungen für die Uguren kommen.

 

Sonderlösungen? Im Rahmen einer Sonderoperation?

 

Oder was meinen Sie?

Immer weiter so, das wird…

Immer weiter so, das wird China noch näher an Russland bringen. Die Chinesische Regierung mag vieles sein aber nicht blöd. Sie wissen genau das Russland die einzigen sind die zwischen den USA und China stehen. Versucht doch mal mit Diplomatie und Handel eine Veränderung zu erreichen, auch wenns länger dauert. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

Rationalisieren über alkes

Wir wissen seit Jahrzehnten von den Verfehlungen trotzdem werden im Jahr zig Millionen an Entwicklungshilfen nach China gezahlt. Geld, das wir im Entwicklungsland Deutschland tatsächlich bitter nötig hätten. 
aber: wir schaffen das! Denn Deutschland rettet die Welt. Weil wir ne Regierung mit Jesus- komplex haben, die unser hart erarbeitetes Geld mit vollen Händen an alle verteilt, die Schulden ohne Ende macht, die über Jahrzehnte erarbeiten Wohlstand irgend einer total schwachsinnigen Ideologie opfert, von dem sie er „Meinung“ sind, dass das die einzige Wahrheit ist. 
Mund jeder laute Kritiker mit Publikum wird sofort mit Staatsmitteln mundtot gemacht. DDR 2.0. 

gegen die Moral und Meinung der guten, hat die Rationalität keine Chance.

@10:23 Uhr von Bender Rodriguez

 

Was soll das?

Gegenfrage, warum werden immer nur einzelne Vergehen kurz intensiv beleuchtet, um dann wieder in Vergessenheit zu geraten?

.

Wenn man ernsthaft für Rechte eintreten will, muss man das immer, überall und dauerhaft. Sonst glaubt einem das eh keiner.

.

Und das China eine Diktatur ist, wissen wir nicht erst seit gestern.

Ja, aber wir haben noch nicht verstanden das die CCP (Communist Chinese Party) per Definition immer Recht hat.

 

@09:17 Uhr von krittkritt

 

Ich zitiere aus einem authentischen Erlebnisbericht. Die meisten Berichte bei uns stammen nicht von vor-Ort-Recherchen.

 

Dieser Bericht hier beruht auf Fotos, Namenslisten von namenlos Weggesperrten, usw. Man kann es als so was ansehen, wie damals das «Leak» aus Abu Ghuraib. Bei Ihnen steht dem entgegen das Once Upon A Time der Uiguren im Folklorekostümen. Ganz toll.

 

Die reale Welt im Jahr 2022 interessiert Sie gar nicht.

Es sei denn, es geht darum, den USA eins rein zu würgen.

 

 

Ich setze mich immer für Demokratie ein, bin aber hellhörig, wenn ungerechte Maßstäbe angewendet werden.

 

Hüstel, hüstel. Ungerechte Maßstäbe Ihrer ganzen verehrten Despotenbande von Wla bis Xi haben Sie noch nie krittkrittisiert, und das wird auch nie geschehen. So wie Sie sich auch noch niemals für Demokratie eingesetzt haben.

 

Gar nix isses bei Ihnen mit hellhörig im Dauer-Tiefschlaf in Despotistan. Zu den Uiguren fällt Ihnen ja auch nur Folklore ein aus Once Upon A Time in Xina im Kostüm..

@10:14 Uhr von Icke 1

Bilder des Grauens sind schrecklich. Ich habe noch die Bilder von Guantanamo vor mir.

Beachtlich erneut dieser glasklare Whataboutism, um die Berechtigung zur Kritik an Chinas Unterdrückungspolitik zu relativieren.

Erst kürzlich wieder die - in meinen Augen abscheulich wirkende - Frau Weidel gesehen, wie sie versucht, einen Whataboutism skurrilster Art unbeirrt anzuwenden.

Bleiben wir also besser bei China und den Uiguren.

@08:44 Uhr von ich1961

08:22 Uhr von kommtdaher

 

Ich hoffe, die Reaktionen sind untragbar für China. Übrigens auch was Taiwan angeht!

 

Niemand sollte sich - heute noch - zu sicher fühlen, wenn Menschenrechte, Landesgrenzen u.a. nicht respektiert werden!

 

Die UN muss derart gestärkt werden, das das allein Abschreckung genug ist - für die "ewig gestrigen dieser Welt"!

___

Damit man das erreichen könnte, müsste man die Statuten komplett "modifizieren". U.a. Müsste das Veto-Recht stark eingeschränkt bzw. dergestalt geändert werden, dass nicht 1 oder 2 Veto-Stimmen Resolutionen unmöglich machen, sondern dass eine z.B. 3/4 oder 2/3 Mehrheit dazu ausreicht. Das wiederum würden weder China noch Russland, allerdings auch die USA nicht mitmachen. Dann verlöre man die wichtigsten Nationen und wäre noch schwächer als jetzt schon. Man muss damit leben, dass jedes Land seine Partikular-Interessen hat und diese auch berücksichtigt sehen wollen. Isso.

 

 

 

 

Massive Menschenrechtsverletzungen

Was haben Uiguren getan, das sie so behandelt werden? Von nichts kommt bekanntlich nichts.

.

 

Wo ist der Aufschrei von Frau von der Leyen, Habeck, Baerbock und Co.?

.

Ich warte auf deren Forderung harte Sanktionen gegen China zu erheben. Mindestens keine Exporte mehr aus China.

.

Gut, das wäre für Deutschland zwar das glatte Ende für klimaschonende Rohstoffe (ähm) zum Bau von E-Fahrzeugen, Solardächer u.v.m. aber auch Spielzeug aus China, das schädliche Gifte enthält. 

 

 

@08:19 Uhr von krittkritt

es von Islamisten, die oft im Ausland "tätig " sind, zu mehreren Übergriffen innerhalb Chinas kam.

Ein enger Bekannter, der Jahrzehnte seines Lebens in China verbrachte, hatte seinerzeit auch die Uiguren besucht. 

Die hatten damals - entgegen der üblichen 1-Kind-Politik - das Recht 2 Kinder zu haben.

Die Männer durften mit offen getragenen Messern herumlaufen, was als Folklore erlaubt, und im übrigen China verboten war.

Eine China-Expertin hat das in einer Anrufsendung des Bayerischen Rundfunks bestätigt.

Also sind die Uiguren selbst schuld?!? Verteidigen Sie deswegen immer die „kommunistischen“ (=menschenverachtenden) „Bruderländer“ - es darf nicht wahr sein was Ihrer Ideologie widerspricht?! Wo gibt es oder gab es je ein System das besser für die Menschen war als soziale Marktwirtschaft??? Bei China würde Marx im Grab rotieren, das sich eine solche Orwell Diktatur als Kommunismus bezeichnet… bei Russland übrigens auch!

@10:27 Uhr von realitychecker

Zitat: "Wieso dem Lautsprecher ('kritt...) dieser plumpen Propagandamasche hier trotz nachgewiesener Unwahrheiten, kruder Verschwörungsmärchen immer noch ein Forum geboten wird, ist mir schleierhaft. Das hat das Niveau des Blitzboten (u. seiner vielen anderen Forenidentitäten) nochmals unterschritten..

China ist mit allen Mitteln dabei die ökonomische und militärische Weltherrscsgft zu erlangen. Nach innen  betreibt es rigorose Unterdrückungpolitik zur Machtabsicherung."

.

"Weltherrschafts"-Phantasien Chinas? 

Das klingt jetzt aber sehr nach Verschwörungstheorien. 

Finden Sie nicht?

@10:18 Uhr von bolligru

Gern wird mit zweierlei Maß gemessen. Auch das ist "Tradition". Bei Verbündeten drückt man gern ein Auge zu. Vielfach wird auch entweder Achselzucken oder sogar Sympathie gezeigt. Lange war das aus wirtschaftlichen Gründen auch gegenüber China der Fall. Kaum ein Politiker wird es wagen, die Probleme offen zu benennen- man fürchtet die Reaktion. Dies ist im Falle der Türkei auch nicht anders, die nicht nur die kurdische Bevölkerung massiv unterdrückt, sondern sogar Gebiete im Nordirak und Syrien verstärkt angreift. Die Menschen leiden- der Westen schweigt.

Kaum Beachtung findet in der westlichen Welt auch der Jemenkrieg. Hin und wieder werden sogar Rechtfertigungen vernommen "Krieg gegen den Terror"- das ist erlaubt, denn so wurden schließlich der Irak- und auch der Afghanistankrieg gerechtfertigt.

 

Kaum ein Krieg ist hier im Forum ähnlich präsent wie der Jemenkrieg, der meines Wissens noch nie von irgendwem als Krieg gegen den Terror bezeichnet wurde.

 

 

@10:35 Uhr von heribix

Immer weiter so, das wird China noch näher an Russland bringen. Die Chinesische Regierung mag vieles sein aber nicht blöd. Sie wissen genau das Russland die einzigen sind die zwischen den USA und China stehen. Versucht doch mal mit Diplomatie und Handel eine Veränderung zu erreichen, auch wenns länger dauert. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

Weil Sie sofort im Gefängnis landen wenn Sie etwas anderes sagen! Freiheit, Rechte des Einzelnen, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Demokratie … davon war China nie weiter weg und Sie loben das?!? Warum sind Sie noch hier? Wohlstand vervierfacht? Warum sind Sie noch hier? Vielleicht weil Sie hier verschweigen von welchem Niveau aus und auf Kosten der Menschen, Gesundheit, Umwelt… China ist der Alptraum - wer das nicht sehen will hat seine Gründe!

@10:32 Uhr von bolligru

Sehr bewußt wird in der Untersuchung abgestuft: mehr oder weniger demokratisch... Dazu ist Demokratie ein Prozess.

Freiheit will stets neu erarbeitet sein. Die Bürger müssen sehr aufmerksam bleiben und ihre Freiheitsrechte einfordern. Sie dürfen sich nicht einlullen oder in Angst versetzen lassen. Abweichende Meinungen sind zu respektieren, auch wenn es manchmal schwer fällt. Es gibt immer viel zu tun um dir Freiheit zu schützen!

Natürlich muss man abweichende Meinungen respektieren. Sonst haben wir eine "preußische Demokratie", bei welcher alle in eine Richtung marschieren sollen, diesmal in die angeblich demokratische Richtung. 

 

 

@10:35 Uhr von heribix

Immer weiter so, das wird China noch näher an Russland bringen. Die Chinesische Regierung mag vieles sein aber nicht blöd. Sie wissen genau das Russland die einzigen sind die zwischen den USA und China stehen. Versucht doch mal mit Diplomatie und Handel eine Veränderung zu erreichen, auch wenns länger dauert. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

 

China hat in den letzten Jahrzehnten einen ungeheuren Entwicklungssprung gemacht. Deutschland hingegen ist seit langem ein entwickeltes Land. Hier hapert es nicht an Entwicklung, sondern an der Verteilung.

 

Russland ist ein militärisch hochgerüsteter ökonomischer Zwerg. Bruttoinlandsprodukt unter dem von Italien. China spielt in einer ganz anderen Liga.

"Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral"

sagte schon Bertold Brecht. Was interessieren uns die Menschenrechte, wenn wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen? Als Russland die Krim völkerrechtswidrig besetzte, gab es keine Konsequenzen. Nach dem Einmarsch in die Ukraine erfolgten Sanktionen, die völlig daneben gehen. Herr Putin erhält täglich über 300Mio. Euro von uns - dafür werden die Vermögen der Oligarchen angeblich eingefroren, während diese im Nahen Osten auch weiterhin Partys feiern, da sie dort ihr Geld geparkt haben. Und so jammern wir über Menschenrechtsverletzungen auf der ganzen Welt - und tun nichts, denn wichtig ist nur die sog. Globalisierung und wenn wir nicht lieb sind, werden Lieferketten unterbrochen und Rohstoffe nicht mehr geliefert.

Es lebe der Kapitalismus.

 

@08:54 Uhr von Traumfahrer

China sitzt mit im UN- Sicherheitsrat, und hat gegen alles ein Veto- Recht. Also wer soll denn die Verantwortlichen anklagen, und vor Gericht stellen ???

Sicher dies ist eine schlimme und ....

 

Wenn jemand im  UN Sicherheitsrat sitzt, überwiegend beschuldigt wird, soll er sein Vetorecht auch verwirkt haben. Im Gegenzug aber soll er in einer Verhandlung z.B. in DenHaag alle Rechte haben sich zu verteidigen, oder entlastendes Material vorzubringen.

Wenn ich jemanden foltere und ermorde, dann habe ich auch kein Vetorecht und bin aus dem Schneider. Nein, es muss zur Anklage kommen und wenn ich 10x behaupte ich war es nicht!!  Wo kommen wir da hin?

Der Umgang mit einer…

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

@10:37 Uhr von DerkleineMuck

Wir wissen seit Jahrzehnten von den Verfehlungen trotzdem werden im Jahr zig Millionen an Entwicklungshilfen nach China gezahlt. Geld, das wir im Entwicklungsland Deutschland tatsächlich bitter nötig hätten. 
aber: wir schaffen das! Denn Deutschland rettet die Welt. Weil wir ne Regierung mit Jesus- komplex haben, die unser hart erarbeitetes Geld mit vollen Händen an alle verteilt, die Schulden ohne Ende macht, die über Jahrzehnte erarbeiten Wohlstand irgend einer total schwachsinnigen Ideologie opfert, von dem sie er „Meinung“ sind, dass das die einzige Wahrheit ist. 
Mund jeder laute Kritiker mit Publikum wird sofort mit Staatsmitteln mundtot gemacht. DDR 2.0. 

gegen die Moral und Meinung der guten, hat die Rationalität keine Chance.

 

Entwicklungsland Deutschland? Jesuskomplex? Mit Staatsmitreln mundtot gemacht? DDR 2.0? Und Sie reden von Rationalität?

@08:37 Uhr von MehrheitsBürger

 
 

 

Die Machthaber nutzen Terrorvorwürfe gegen Einzelpersonen um ein ganzes Milionenvolk zu unterdrücken, durch dessen bloße Existenz sie sich in ihrem Herrschaftsanspruch gefährdet sehen.

 

 

"Bei Tibet brauchte China noch nicht einmal Terrorvorwürfe, um ein ganzes Volk zu unterdrücken und nachdrücklich auf eine Vernichtungsstrategie für dessen Kultur zu setzen.

Aber offiziell kam vom Westen immer nur ein "Du, Du, Du!"  Es ist eben ein Riesenhandelspartner - und nicht nur für minderwertigen Plastikschrott.

Dennoch kann sich jeder überlegen, ob er/sie/es den ganzen Deko-NiceScheiß zu allen Festen, die Billigstkleidung und -möbelchen wirklich braucht."

 

 

Andere Länder, andere…

Andere Länder, andere Bräuche, andere politische Systeme. Umso mehr Gründe haben wir für Selbstbewunderung. Nur wir sind perfekt. Sogar praktisch makellos. Es ist so schön. Über einen gewissen Balken (oder sogar mehreren Balken) im eigenen Auge muss man nicht nachdenken. Das sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in vielen fernen Ländern abläuft. 

Wieder ein Fall für eine UN ohne Vetorecht

Auch dieser Bericht bestärkt mich wieder in meiner Meinung, daß die Welt eine starke UN ohne Vetorecht einzelner Staaten braucht. Mischt sich der "böse Westen" hier jetzt wieder ein, führt das nur zur Verhärtung der Fronten und den Leidtragenden ist kein Deut geholfen. Solche Themen müssen in einer solidarischen Weltgemeinschaft diskutiert, untersucht und gemeinsame Maßnahmen beschlossen werden.

Immer wieder geäußerte Bedenken daß bestimmte Staaten dann von anderen Staaten erpresst werden könnten was ihre Abstimmung angeht könnte man ganz einfach durch geheime Abstimmungen, in denen die Abgeordneten nur ihrem Gewissen verpflichtet sind, begenen. Oder man beschneidet das Vetorecht, nur bei weniger als 2/3 Zustimmung ist ein Veto möglich.

Jetzt, nach den Erfahrungen der letzten Monate, wäre eigentilch der Zeitpunkt wo die UN-Mitglieder diese Notwendigkeit einsehen müssten. Gibt es denn keine Möglichkeit das auch gegen den Widerstand einzelner Staaten durchzusetzen?

"Bilder des Grauens"

Die sind generell - also nicht nur was ihren Umgang mit den Uiguren betrifft - ein "Abbild" des Politikverständnisses von Chinas Machthabern.

10:35 Uhr von heribix

"Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht."

In China leben mit 1.454.375.212 Menschen 18,21% der Weltbevölkerung. Vor 20 Jahren waren das übrigens 1.303.274.793. Der Energiehunger ist gewaltig. die CO2-Emissionen machen etwa 33 Prozent der weltweiten Gesamtemissionen. Die USA stoßen etwa die Hälfte weniger aus. Jährlich werden es ca. 200 neue Kohlekraftwerke mehr.

Alles hat seinen Preis.

Ja, ich weiß, der Pro- Kopf Ausstoß an CO2 ist in den USA doppelt so hoch wie in China und bei uns in Deutschland immer noch etwas höher.

@10:35 Uhr von heribix

Immer weiter so, das wird China noch näher an Russland bringen. Die Chinesische Regierung mag vieles sein aber nicht blöd. Sie wissen genau das Russland die einzigen sind die zwischen den USA und China stehen. Versucht doch mal mit Diplomatie und Handel eine Veränderung zu erreichen, auch wenns länger dauert. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

Das ist genauso wie in Russland durch Propaganda und Gehirnwäsche erreicht worden. Ich würde sagen, daß das ab der Oktoberrevolution Russlands angefangen hatte, wo sich China für dessen sozialistische und kommunistische Ideologien zu interessieren angefangen hatten, wo dann 1921 die Kommunistische Partei China gegründet wurde. Die Geschichte Chinas kann man in Wikipedia ja nachlesen!

Russland wird das nachmachen

Umerziehungslager für die 100.000 (oder waren es eine Mio.) Ukrainer, die verschleppt wurden.

 

Als Akt der "Verschwisterung" wie bei anderen antisozialen Vereinigungen auch (zB mafiöse Kreise).

 

Wenn schon, dann "richtig" und nicht halbherzig, scheint man sich in diesen Kreisen zu sagen. Gruselig bis ins Mark...

@10:45 Uhr von morgentau19

Was haben Uiguren getan, das sie so behandelt werden? Von nichts kommt bekanntlich nichts.

 

Aha. Von nichts kommt also nichts. Muss dann wohl daran liegen, daß Uiguren Moslems sind. Und die mögen Sie ja nicht.

 

Wo ist der Aufschrei von Frau von der Leyen, Habeck, Baerbock und Co.?

.

Aufschrei. Deutsche Bundesregierungen, selbst Frau Merkel, haben die Menschenrechtslage bei Chinabesuchen immer wieder angesprochen. Seit ich denken kann.

 

Ich warte auf deren Forderung harte Sanktionen gegen China zu erheben. Mindestens keine Exporte mehr aus China.

 

Sie sind absichtlich albern. Ich weiß von keinem Land der Erde, das wegen seiner Innenpolitik sanktioniert würde.

 

Gut, das wäre für Deutschland zwar das glatte Ende für klimaschonende Rohstoffe (ähm) zum Bau von E-Fahrzeugen, Solardächer u.v.m. aber auch Spielzeug aus China, das schädliche Gifte enthält. 

 

 

 

Sollte China Taiwan überfallen, dann müssten wir mit so etwas umgehen. Das wird China aber nicht tun. Es würde seine Entwicklung beenden.

@10:50 Uhr von Zufriedener Optimist

. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

Weil Sie sofort im Gefängnis landen wenn Sie etwas anderes sagen! Freiheit, Rechte des Einzelnen, Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung, Demokratie … davon war China nie weiter weg und Sie loben das?!? Warum sind Sie noch hier? Wohlstand vervierfacht? Warum sind Sie noch hier? Vielleicht weil Sie hier verschweigen von welchem Niveau aus und auf Kosten der Menschen, Gesundheit, Umwelt… China ist der Alptraum - wer das nicht sehen will hat seine Gründe!

 

Eigentlich ist für die meisten Menschen nur/allein der Wohlstand wichtig. Alle s. g. "Werte"  sind lediglich die Werkzeuge um den Wohlstand zu erreichen. Es ist leider so. 

 

10:50 Zufriedener Optimist

"China ist ein Alptraum.- wer das nicht sehen will hat Gründe ........."

 

Welche Gründe wären das?

 

Und wie lange haben sie in dem Albtraum "China" gelebt? Oder wissen sie das aus den Medien.

@Blitzgescheit (10:45)

Zitat: "Wieso dem Lautsprecher ('kritt...) dieser plumpen Propagandamasche hier trotz nachgewiesener Unwahrheiten, kruder Verschwörungsmärchen immer noch ein Forum geboten wird, ist mir schleierhaft. Das hat das Niveau des Blitzboten (u. seiner vielen anderen Forenidentitäten) nochmals unterschritten..

China ist mit allen Mitteln dabei die ökonomische und militärische Weltherrscsgft zu erlangen. Nach innen  betreibt es rigorose Unterdrückungpolitik zur Machtabsicherung."

.

"Weltherrschafts"-Phantasien Chinas? 

Das klingt jetzt aber sehr nach Verschwörungstheorien. 

Finden Sie nicht?

 

Die Weltherrschaft Chinas ist längst Realität. Jeder Staat, der China politisch oder militärisch Paroli bieten könnte, ist wirtschaftlich so abhängig von China, dass ernsthafte Maßnahmen gegen dieses wahr gewordene Orwell'sche System längst unmöglich sind. Auch wenn hier nämlich immer gerne von gegenseitiger Abhängigkeit gesprochen wird: Nö. China hat Alternativen - "wir" nicht!

@10:35 Uhr von heribix

Die Chinesische Regierung mag vieles sein aber nicht blöd. Sie wissen genau das Russland die einzigen sind die zwischen den USA und China stehen. Versucht doch mal mit Diplomatie und Handel eine Veränderung zu erreichen, auch wenns länger dauert. Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht. Wie sieht bei uns aus? Der größte Teil der Chinesen steht hinter Ihrer Regierung.

 

Das stimmt nicht.

Das chinesische BIP hat sich seit 1980 - ca. 100 Mrd. USD - und 2020 14.720 Mrd. USD verhundertsiebenundvierzigfacht!

Das ist eben das Ergebnis, wenn man neoliberale/kapitalistische Reformen durchführt, wie sie von Deng Xiaoping in den 1980ern auf den Weg gebracht wurden.

Blitzgescheit!

@10:54 Uhr von datten

sagte schon Bertold Brecht. Was interessieren uns die Menschenrechte, wenn wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen? Als Russland die Krim völkerrechtswidrig besetzte, gab es keine Konsequenzen. Nach dem Einmarsch in die Ukraine erfolgten Sanktionen, die völlig daneben gehen. Herr Putin erhält täglich über 300Mio. Euro von uns - dafür werden die Vermögen der Oligarchen angeblich eingefroren, während diese im Nahen Osten auch weiterhin Partys feiern, da sie dort ihr Geld geparkt haben. Und so jammern wir über Menschenrechtsverletzungen auf der ganzen Welt - und tun nichts, denn wichtig ist nur die sog. Globalisierung und wenn wir nicht lieb sind, werden Lieferketten unterbrochen und Rohstoffe nicht mehr geliefert.

Es lebe der Kapitalismus.

.

Besser kann man es nicht beschreiben, von datten. Herzlichen Dank hierfür.

 

@10:53 Uhr von fathaland slim

 

 

China hat in den letzten Jahrzehnten einen ungeheuren Entwicklungssprung gemacht. Deutschland hingegen ist seit langem ein entwickeltes Land. Hier hapert es nicht an Entwicklung, sondern an der Verteilung.

 

Russland ist ein militärisch hochgerüsteter ökonomischer Zwerg. Bruttoinlandsprodukt unter dem von Italien. China spielt in einer ganz anderen Liga.

Natürlich spielt China wirtschaftlich in einer anderen Liga als Russland, dazu brauchen sie aber Rohstoffe und die bekommen sie günstig von Russland inklusive den Teil den wir nicht mehr haben wollen. Ich kann das lachen der Chinesen bis hier her hören. Wir haben ein Problem, unsre Arroganz zu glauben anderen Ländern diktieren zu können wie sie zu leben haben wird uns am Ende teuer zu stehen kommen.

@10:53 Uhr von fathaland slim

I

 

China hat in den letzten Jahrzehnten einen ungeheuren Entwicklungssprung gemacht. Deutschland hingegen ist seit langem ein entwickeltes Land. Hier hapert es nicht an Entwicklung, sondern an der Verteilung.

 

Russland ist ein militärisch hochgerüsteter ökonomischer Zwerg. Bruttoinlandsprodukt unter dem von Italien. China spielt in einer ganz anderen Liga.

RU ist ein sehr komischer Zwerg mit äußerst ungleichmäßiger Entwicklung. In manchen Bereichen sind die Russen die weltbesten und irgendwo anders noch in den Siebzigern. Eigentlich waren sie schon immer so.

@10:37 Uhr von DerkleineMuck

Wir wissen seit Jahrzehnten von den Verfehlungen trotzdem werden im Jahr zig Millionen an Entwicklungshilfen nach China gezahlt. Geld, das wir im Entwicklungsland Deutschland tatsächlich bitter nötig hätten. 

__

Mein Gott, schon wieder dieses unqualifizierte Geschwafel vonwegen "Entwicklungshilfe" nach China. Dieses Geld dient dem Studenten-Austausch und dem Unterhalt einiger Kultureinrichtungen, wie z.B. dem Goethe-Institut u.a. und hat mit E-Hilfe so gut wie nichts zu tun. Das wurde aber hier schon so oft erörtert aber Sie wollen dummerweise daran festhalten. Warum eigentlich ?

__
gegen die Moral und Meinung der guten, hat die Rationalität keine Chance.

__

Ich bin wahrlich nicht das, was man unter einem "Gutmenschen" versteht. Ihre verschwurbelten Ansichten halte ich aber für weitaus schlimmer und zudem für offensichtliche Tatsachennegierung.

 

@10:56 Uhr von Werner40

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

 

Stimme Ihnen selten zu, aber hier haben Sie einen Knackpunkt getroffen.

Und diese Änderung bitte schön bevor es zu spät ist, denn der Herr X. aus P.

hat noch eine Zukunft vor sich im Gegensatz zu Herrn P. aus M.

 

Sonst können wir unsere Menschrechtscharta gleich

auf dem berühmten chinesischen Stuhl entsorgen

https://www.news.de/politik/855942638/folter-horror-in-xinjiang-china-e…

kurz: https://is.gd/mkO1oD

Was wollen wir?

Wollen wir diese infos benutzen, oder um einen Grund zu haben, Chinas wirtschaftliche Entwicklung zu blockieren zu wollen oder gar um einen Krieg zw. USA und China zu tolerieren,

oder

wollen wir China dazu zu bewegen Kritik, die Beseitigung der noch bestehenden aktuellen Menschenrechtsverletzungen (Siehe Menschenrechte in der Volksrepublik China)  auf ihre Agenda zu schreiben.

 

Da besteht ja Hoffnung:

 

Ich denke weitere beständige Kritik (allein die Todesstrafe und praktizieren !…, ) ,

bei gleichzeitiger Anerkennung von Geleistetem

  (Verringerung der Anzahl derer in „absoluten Armut“ leben: 2005-2020 fast auf Null ;

     Pandemie .., Installieren von Gesetzten gegen Folter ec),

ist ein gutes Rezept.

Wenn die das so ersthaft in die Hand nehmen, wie die Pandemie, sehe ich da durchaus Chancen.

 

Im Krieg oder gezieltes wirtschafliches in-die-Knie zwingen, sehe ich jedenfalls keine Lösung.

     

 

@11:36 Uhr von heribix

 

Natürlich spielt China wirtschaftlich in einer anderen Liga als Russland, dazu brauchen sie aber Rohstoffe und die bekommen sie günstig von Russland inklusive den Teil den wir nicht mehr haben wollen.

 

Weder China noch Indien brauchen irgendwie sofort doppelt oder dreifach so viel Gas oder Öl aus Russland, nur weil Wladimir sein Fossil nicht mehr nach Europa vertickt bekommt.

 

@10:56 Uhr von Werner40

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

 

"Das Recht des Stärkeren" ? Aber das gilt doch in so manchen Ländern. Das pseudorecht der Reichen hier und das Recht der Staaten, die in den letzten 30 Jahren so manchen Krieg führten. Wer könnte das sein ?

 

@10:54 Uhr von datten - jammern auf hohem Niveau

sagte schon Bertold Brecht. Was interessieren uns die Menschenrechte, wenn wirtschaftliche Interessen im Vordergrund stehen? Als Russland die Krim völkerrechtswidrig besetzte, gab es keine Konsequenzen. Nach dem Einmarsch in die Ukraine erfolgten Sanktionen, die völlig daneben gehen. Herr Putin erhält täglich über 300Mio. Euro von uns - dafür werden die Vermögen der Oligarchen angeblich eingefroren, während diese im Nahen Osten auch weiterhin Partys feiern, da sie dort ihr Geld geparkt haben. Und so jammern wir über Menschenrechtsverletzungen auf der ganzen Welt - und tun nichts, denn wichtig ist nur die sog. Globalisierung und wenn wir nicht lieb sind, werden Lieferketten unterbrochen und Rohstoffe nicht mehr geliefert. Es lebe der Kapitalismus.

-----------------------------------------------------------------

Und Sie jammern nicht?  Dann machen Sie doch mal einen konkreten Vorschlag mit lediglich 3 Maßnahmen, um Verbesserungen zu erreichen. 

 

@11:00 Uhr von mic

Andere Länder, andere Bräuche, andere politische Systeme. Umso mehr Gründe haben wir für Selbstbewunderung. Nur wir sind perfekt. Sogar praktisch makellos. Es ist so schön. Über einen gewissen Balken (oder sogar mehreren Balken) im eigenen Auge muss man nicht nachdenken. Das sind nur Kleinigkeiten im Vergleich zu dem, was in vielen fernen Ländern abläuft. 

 

Es geht um Menschenrechte.

 

Um das noch einmal in Erinnerung zu rufen.

 

Das hat mit Selbstbewunderung absolut nicht die Bohne nichts zu tun.

 

Die müssen nämlich ständig erkämpft werden. Immer wieder. Hier und überall. Denn Mächtigen sind sie im Wege. Sowohl überall als auch hier.

 

Ihr schwer zu ertragender Relativismus hilft da nicht weiter.

Bilder des Grauens?

Hier wird nirgendwo Folter gezeigt. Bilder des Grauen? Kann ich nicht wirklich sehen. Die "tiger chairs" werden hier nur zum Fesseln während des Verhörs genutzt.

Die TS hat einfach nur paar Bilder verbreitet auf denen nichts zu sehen.

Wie wäre es mit Recherche?

-Sind die Bilder repräsentativ für alle Lager?

-Ist das ein "Hochsicherheitsbereich" oder ein normale "Umerziehungsanstalt"? Die sehr wenigen "Insassen" die zu sehen sind zeigen, dass dies nicht für Millionen "Lagerbewohner" so laufen kann.

Wachgeruettelt

Die Verteidiger Chinas, insbesondere oder inklusive der Uigurenunterdrueckung, sind nur vereinzelte Irrlaeufer, da bin ich ganz sicher. Eine wesentlich groessere Anzahl hat einfach keine Ahnung, hauptsaechlich wegen falsch oder garnicht informiert. Und das sind die richtigen Adressaten der Offenlegung und des Leaks. Je mehr Menschen angewidert sind, desto mehr Chancen auf eine Aenderung gibt es. Ich vertraue da mehr auf die langsame und mehr stetige Kraft, die darin steckt, als das Politik und Wirtschaft stantepade was aendert - was nicht heisst, das von dort nichts kommt. Insgesamt scheint im Allgemeinen politisch gesehen etwas Erweckung bezueglich derartiger Unterdrueckungen zu existieren. Ich denke, so positiv muss man einfach glauben oder hoffen, sonst kann man sich gleich begraben. Sollen doch weiterhin Leute die Misstaende relativieren - es ist Zeit, denen nicht mehr zuzuhoeren. 

@10:45 Uhr von morgentau19

Was haben Uiguren getan, das sie so behandelt werden? Von nichts kommt bekanntlich nichts.

Das sieht China offensichtlich anders: auch für Nichts erkennt China Menschenrechte und Freiheit ab. Machen die halt einfach so.

.Wo ist der Aufschrei von Frau von der Leyen, Habeck, Baerbock und Co.?

Muss der "Aufschrei" schneller kommen, als Sie Ihren Kommentar hier veröffentlichen konnten?

Ich warte auf deren Forderung harte Sanktionen gegen China zu erheben. Mindestens keine Exporte mehr aus China.

Wie sollen die jetzt Ihrer Ansicht nach aussehen?

Ich halte es für wenig zielführend, auf unsere Rohstoffabgängigkeit von China hinzuweisen und darauf, dass uns dadurch dümmlich die Hände gebunden seien:

Gut, das wäre für Deutschland zwar das glatte Ende für klimaschonende Rohstoffe (ähm) zum Bau von E-Fahrzeugen, Solardächer u.v.m.

Deshalb entscheiden Diplomaten und Politiker und nicht Foristen.

anderen gegönnt.

Für einen Teil der User sind die massiven Menschenrechtsverletzungen an den Uiguren offensichtlich völlig unproblematisch unter dem Motto "geht uns nichts an" und "wir müssen an unseren Wohlstand denken" hinnehmbar. Gleichzeitig sind es aber genau diejenigen User, die sich aufgrund der Coronamaßnahmen unterdrückt gefühlt haben und sich in einer Diktatur wähnten, mangelnde Pressefreiheit beklagen und ständig ihre eigene freie Meinungsäußerung in Gefahr sehen.

@11:36 Uhr von heribix @fathaland slim

 

China hat in den letzten Jahrzehnten einen ungeheuren Entwicklungssprung gemacht. Deutschland hingegen ist seit langem ein entwickeltes Land. Hier hapert es nicht an Entwicklung, sondern an der Verteilung.

 

Russland ist ein militärisch hochgerüsteter ökonomischer Zwerg. Bruttoinlandsprodukt unter dem von Italien. China spielt in einer ganz anderen Liga.

Natürlich spielt China wirtschaftlich in einer anderen Liga als Russland, dazu brauchen sie aber Rohstoffe und die bekommen sie günstig von Russland inklusive den Teil den wir nicht mehr haben wollen. Ich kann das lachen der Chinesen bis hier her hören. Wir haben ein Problem, unsre Arroganz zu glauben anderen Ländern diktieren zu können wie sie zu leben haben wird uns am Ende teuer zu stehen kommen.

 

China ist ebensowenig auf Russland angewiesen, wie wir es sind. Bzw. sein könnten, denn Deutschland und die EU haben sich jahrelang immer abhängiger von Russland gemacht. Diesen Fehler hat China nicht begangen und wird das auch nicht tun.

@10:54 Uhr von datten

"Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral" sagte schon Bertold Brecht. 

Und wie meinte Brecht das? Schwerlich anzunehmen, das er eine Art Naturgesetz formulierte, ich denke eher, es war eine Anklage und eine Aufforderung zur Aenderung dieser widerlichen Maxime, die ich ausserdem als fuer der menschlichen Natur primaer nicht innewohnend halte. Aber immer wenn er hier im Forum zitiert wird, klingt es (in meinen Ohren), wie als waere es ein Naturgesetz und gut ist, weiter zur Tagesordnung der Ausbeutung. 

11:17 Uhr von fathaland slim…

11:17 Uhr von fathaland slim

Ich warte auf deren Forderung harte Sanktionen gegen China zu erheben. Mindestens keine Exporte mehr aus China.

 

Sie sind absichtlich albern. Ich weiß von keinem Land der Erde, das wegen seiner Innenpolitik sanktioniert würde.

.

Es geht nicht um Innenpolitik, sondern um Menschenrechtsverletzungen. Russland wird sanktioniert.

.

PS. Drei Finger zeigen auf sie selbst!

@10:35 Uhr von heribix

"Übrigens in China hat sich der Wohlstand von 80% der Einwohner in den letzten 20 Jahren vervierfacht."

Das ist eine billige Zahlenrechnerei. Wenn ich von einem niedrigen Niveau ausgehe, sind kleine absolute Zahlen prozentual gesehen immer hoch. Wenn bereits ein hohes Niveau vorhanden ist, sind die gleichen absoluten Zahlen prozentual gesehen klein.

Das ist wie beim Bruttosozialprodukt.
Bsp: Wenn sich in Albanien das BSP um 10Mrd steigert ist das ein beträchtliches Wachstum. In Deutschland fällt das nicht auf.

@11:52 Uhr von Bernd Kevesligeti

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

 

"Das Recht des Stärkeren" ? Aber das gilt doch in so manchen Ländern. Das pseudorecht der Reichen hier und das Recht der Staaten, die in den letzten 30 Jahren so manchen Krieg führten. Wer könnte das sein ?

 

 

Zum Beispiel Russland. Zwei Tschetschenienkriege, Georgien, Syrien, Ukraine...

@08:30 Uhr von MehrheitsBürger - Wie wahr..

 

Sie haben die Recherche-Ergebnisse und die Belege nicht gelesen gelesen, sondern legen gleich los, mit der üblichen Diktatur-Verharmlosung mit dazu noch lächerlichen Folklore-Hinweisen.

 

Welche Diktatur haben Sie bislang noch nicht unterstützt ? Pol Pot, Stalin ?

 

"Eine China-Expertin hat das in einer Anrufsendung des Bayerischen Rundfunks bestätigt."

 

Wenn es die gäbe, dann hätten sie mit Sicherheit den Namen der "Expertin" hinzugefügt und einen Link auf die Belege. Haben Sie aber nicht, weil Sie wissen, dass es sie nicht gibt. Ein weiterer Fälschungsversuch von Ihnen unter vielen.

---

Wie wahr.

-

Ich versuche eigentlich ruhig zu bleiben, wenn derartige Kommentare hier zu lesen sind.

Warum diese Lügen hier trotzdem zu lesen sind, entschließt sich mir ebenfalls.

-

Was sind svhon Beweise, wenn ein Herr Xi sagt, es sei doch alles in Ordnung bei uns in china und alles was wir vom Westen hören sei Propaganda, um China zu schaden.

-

Die Welt wird immer schlimmer, als besser.

 

 

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 12:30 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@11:54 Uhr von Nutzer99

Bilder des Grauens?

Hier wird nirgendwo Folter gezeigt. Bilder des Grauen? Kann ich nicht wirklich sehen. Die "tiger chairs" werden hier nur zum Fesseln während des Verhörs genutzt.

Die TS hat einfach nur paar Bilder verbreitet auf denen nichts zu sehen.

Wie wäre es mit Recherche?

-Sind die Bilder repräsentativ für alle Lager?

-Ist das ein "Hochsicherheitsbereich" oder ein normale "Umerziehungsanstalt"? Die sehr wenigen "Insassen" die zu sehen sind zeigen, dass dies nicht für Millionen "Lagerbewohner" so laufen kann.

 

Alles nicht so schlimm. Hier gibt es nichts zu sehen. Machen Sie bitte die Augen zu und gehen Sie weiter.

@11:50 Uhr von schabernack

"Weder China noch Indien brauchen irgendwie sofort doppelt oder dreifach so viel Gas oder Öl aus Russland, nur weil Wladimir sein Fossil nicht mehr nach Europa vertickt bekommt."

Diese Länder werden aber eventuell das arabische Öl gegen billigeres Öl aus Russland tauschen. Somit könnte es zutreffen, dass Indien und China doppelt oder dreifach soviel fossile Energieträger aus Russland beziehen wird.

@12:03 Uhr von das ding

@10:54 Uhr von datten

 

"Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral" sagte schon Bertold Brecht. 

Und wie meinte Brecht das? Schwerlich anzunehmen, das er eine Art Naturgesetz formulierte, ich denke eher, es war eine Anklage und eine Aufforderung zur Aenderung dieser widerlichen Maxime, die ich ausserdem als fuer der menschlichen Natur primaer nicht innewohnend halte. Aber immer wenn er hier im Forum zitiert wird, klingt es (in meinen Ohren), wie als waere es ein Naturgesetz und gut ist, weiter zur Tagesordnung der Ausbeutung. 

 

Interessant auch, daß dann meist sein Name falsch geschrieben wird. So wie hier ja auch.

11:54 Uhr von Nutzer99

-Ist das ein "Hochsicherheitsbereich" oder ein normale "Umerziehungsanstalt"?

 

Eine Umerziehungsanstalt empfinden Sie also als normal? Würden Sie umerzogen werden wollen aufgrund der Tatsache, dass Ihre Lebensweise oder Meinung nicht mit der der Mehrheit kompatibel ist?

@Blitzgescheit (11:27)

Das stimmt nicht.

Das chinesische BIP hat sich seit 1980 - ca. 100 Mrd. USD - und 2020 14.720 Mrd. USD verhundertsiebenundvierzigfacht!

Das ist eben das Ergebnis, wenn man neoliberale/kapitalistische Reformen durchführt, wie sie von Deng Xiaoping in den 1980ern auf den Weg gebracht wurden.

Blitzgescheit!

 

Gar nicht Blitzgescheit! Dank Planwirtschaft in Kombination mit Mao's Dummheit - nicht zu vergessen traditionelle Korruption - war China nach Mao's Tod praktisch kaum weiterentwickelt als zum Ende des Kaiserreichs. Das war jede Menge Potential, dass ein Pragmatiker wie Deng Xiaoping nutzen konnte.

 

@11:36 Uhr von heribix

... China [spielt] wirtschaftlich in einer anderen Liga als Russland, dazu brauchen sie aber Rohstoffe und die bekommen sie günstig von Russland inklusive den Teil den wir nicht mehr haben wollen. Ich kann das lachen der Chinesen bis hier her hören.

Da gehe ich aber fast jede Wette ein, dass "das Lachen der Chinesen" nur in den Köpfen derer daherfantsiert wird, die glauben, China sei blind.

Auch die Chinesen sehen nicht nur den freien Fall Russlands in einen immer tieferen Abgrund der Bedeutungslosigkeit, sondern die für Chinas Wirtschaft wichtigen Beziehungen zu Europa.

Wir haben ein Problem, unsre Arroganz zu glauben anderen Ländern diktieren zu können wie sie zu leben haben...

Das mögen Sie als Arroganz sehen. Ich sehe die Kritik an China vielfach als berechtigt an. Wie alle Demokratien es auch tun.

Es ist also eher ein Problem Chinas, sich zukünftig als ehrwürdiger Geschäftspartner zu erweisen. Denn allein die Nützlichkeit eines Geschäftes ist ungenügend.

 

@12:04 Uhr von fathaland slim

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

 

"Das Recht des Stärkeren" ? Aber das gilt doch in so manchen Ländern. Das pseudorecht der Reichen hier und das Recht der Staaten, die in den letzten 30 Jahren so manchen Krieg führten. Wer könnte das sein ?

 

 

Zum Beispiel Russland. Zwei Tschetschenienkriege, Georgien, Syrien, Ukraine...

 

Der erste Tschetschenienkrieg war 1994 (Jelzin, der "Reformer"). Und ein gewisser Saakaschwili  (Nationalist) hat 2008 den ersten Schuß getan.

In Syrien hat der Regime-Change nicht geklappt, was bei manchen zu Wut führt.

 

@12:12 Uhr von Tinkotis

Das stimmt nicht.

Das chinesische BIP hat sich seit 1980 - ca. 100 Mrd. USD - und 2020 14.720 Mrd. USD verhundertsiebenundvierzigfacht!

Das ist eben das Ergebnis, wenn man neoliberale/kapitalistische Reformen durchführt, wie sie von Deng Xiaoping in den 1980ern auf den Weg gebracht wurden.

Blitzgescheit!

 

Gar nicht Blitzgescheit! Dank Planwirtschaft in Kombination mit Mao's Dummheit - nicht zu vergessen traditionelle Korruption - war China nach Mao's Tod praktisch kaum weiterentwickelt als zum Ende des Kaiserreichs. Das war jede Menge Potential, dass ein Pragmatiker wie Deng Xiaoping nutzen konnte.

 

Eben.

Kommunismus unter Mao.

Marktwirtschaft / Kapitalismus heute (zumindest in der wirtschaftlichen Sphäre).

Sie sagen es.

Dass es heute noch Menschen gibt, die sich noch für linke Gesellschafts- /Wirtschaftsformen aussprechen. 

Nicht zu fassen. 

@12:10 Uhr von flegar

@11:50 Uhr von schabernack

 

"Weder China noch Indien brauchen irgendwie sofort doppelt oder dreifach so viel Gas oder Öl aus Russland, nur weil Wladimir sein Fossil nicht mehr nach Europa vertickt bekommt."

 

Diese Länder werden aber eventuell das arabische Öl gegen billigeres Öl aus Russland tauschen. Somit könnte es zutreffen, dass Indien und China doppelt oder dreifach soviel fossile Energieträger aus Russland beziehen wird.

 

Die Infrastruktur zur Belieferung mit größeren Mengen als jetzt existiert nicht und muss für teures Geld geschaffen werden, was nicht von heute auf morgen möglich ist. Sowohl China als auch Indien sind bemüht, den Anteil fossiler Energieträger an der Energieversorgung zurückzufahren. Warum also sollten sie diese Investition tätigen und sich auch noch von einem unberechenbaren Partner abhängig machen?

 

Und warum sollten sie gerade jetzt den Anteil an angeblich billigerem russischen Öl in ihrem Energiemix erhöhen? Das hätten sie doch schon lange tun können.

@12:10 Uhr von flegar / @schabernack

 

Diese Länder werden aber eventuell das arabische Öl gegen billigeres Öl aus Russland tauschen. Somit könnte es zutreffen, dass Indien und China doppelt oder dreifach soviel fossile Energieträger aus Russland beziehen wird.

 

Längerfristig könnte das so werden, und Wladimir muss sein Fossil auf dem Basar bei Rudis Resterampe verhökern zum Schnäppchenpreis, weil Geiz ist geil für den Einkäufer immer vorteilhaft ist.

@12:10 Uhr von flegar

@11:50 Uhr von schabernack:

"Weder China noch Indien brauchen irgendwie sofort doppelt oder dreifach so viel Gas oder Öl aus Russland, nur weil Wladimir sein Fossil nicht mehr nach Europa vertickt bekommt."

Diese Länder werden aber eventuell das arabische Öl gegen billigeres Öl aus Russland tauschen.

Es dürfte hier lange Lieferträge geben. Bis die ausgelaufen sind, könnte Putin die eine oder andere Ölquelle wegen Förderstillstand verloren haben.

Somit könnte es zutreffen, dass Indien und China doppelt oder dreifach soviel fossile Energieträger aus Russland beziehen wird.

Die "Freude" Russlands darüber könnte möglicherweise nur von kurzer Dauer sein, denn auch die Chinesen wollen nicht im eigenen Dreck im wahrsten Sinne des Wortes ersticken.

Und in Indien dürfte es über kurz oder lang auch nicht viel anders aussehen: schon jetzt bekommen die Inder die Empdiedlichkeit des Weltklimas zu spüren.

 

@12:16 Uhr von Bernd Kevesligeti

Der Umgang mit einer Diktatur, in der nur das Recht des Stärkeren gilt, muss sich ändern. 

 

"Das Recht des Stärkeren" ? Aber das gilt doch in so manchen Ländern. Das pseudorecht der Reichen hier und das Recht der Staaten, die in den letzten 30 Jahren so manchen Krieg führten. Wer könnte das sein ?

 

 

Zum Beispiel Russland. Zwei Tschetschenienkriege, Georgien, Syrien, Ukraine...

 

Der erste Tschetschenienkrieg war 1994 (Jelzin, der "Reformer"). Und ein gewisser Saakaschwili  (Nationalist) hat 2008 den ersten Schuß getan.

In Syrien hat der Regime-Change nicht geklappt, was bei manchen zu Wut führt.

 

 

Auch am ersten Tschetschenienkrieg war Putin als Jelzins rechte Geheimdiensthand maßgeblich beteiligt.

 

Und ja, es macht mich wütend, daß der Folterer und Massenmörder Assad nach wie vor an der Macht ist. Hätte Obama damals die zivilgesellschaftliche Opposition nicht nur mit warmen Worten unterstützt, wäre das nicht so. Aber jetzt ist die syrische intellektuelle Elite entweder außer Landes oder tot.

@Wer sehen will 12:11 Uhr von Kaneel

-Ist das ein "Hochsicherheitsbereich" oder ein normale "Umerziehungsanstalt"?

 

Eine Umerziehungsanstalt empfinden Sie also als normal? Würden Sie umerzogen werden wollen aufgrund der Tatsache, dass Ihre Lebensweise oder Meinung nicht mit der der Mehrheit kompatibel ist?

 

muss einfach nur lesen können und wollen

- und ein  bisschen englisch natürlich ;-)

https://www.xinjiangpolicefiles.org/

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: