Kommentare - Bundesarbeitsminister Heil: ""Hohe Preise sozial abfedern"

22. Mai 2022 - 20:21 Uhr

Bundesarbeitsminister Heil will untere und mittlere Einkommen weiter entlasten. Hohe Preise gelte es sozial abzufedern. Ansonsten drohe eine Spaltung der Gesellschaft, sagte er im Bericht aus Berlin - und kündigte konkrete Vorschläge an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Hauptlast tragen die…

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

drohe eine Spaltung der Gesellschaft

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

solange die tageszeit beim …

solange die tageszeit beim "zumeinkaufengehen" keine rolle spielt, ist das verteuerungsproblem für die allermeisten bundesbürger überschaubar.
die giesskannenmentalität sollte zu gunsten der unterschicht überdacht werden.

ist die gesellschaft nicht ohnehin in unterschiedlichen beziehungen gespalten?
das ist es doch eigentlich was unsere demokratie lebendig erhält oder rede ich wieder von was anderem?

 

"Spaltung der Gesellschaft"

Der Fetisch der Umverteiler. Der Genosse Minister hat wohl noch nicht gemerkt, dass die Gesellschaft (die es nicht gibt) schon immer mehrfach gespalten ist.
Hauptsächlich in jene, die geschröpft werden und die anderen, die wie z.B. er selbst, die von der Umverteilung weg von den Wertschöpfenden hin zu den Wohlstandsverzehrern, profitieren.

Leider frisst die Gier den Verstand und so feiern sozialistische Ideen immer wieder fröhliche Urständ. Dass Heil'sche Politik, sprich der Glaube an EU-ropa, dessen Esperantogeld und die damit einhergehende  Geldentwertung, d.h. der Diebstahl an den Leistungsträgern, der Kristallationskern der von ihm beklagten "Spaltung" sind, geht dabei geflissentlich unter.

Vermutlich wäre dieser Zusammenhang auch schon zu komplex für ihn.
 

Hehre Absichten

Allerdings kann der Staat das weder jetzt - und schon gar nicht dauerhaft leisten. Wenn die EU weiter ihren Sanktionismus betreibt  und damit die Preise befeuert halte ich das abgehängt werden weiter Gruppen der Bevölkerung für nicht zu vermeiden. Und Sprüche wie - Opfer müssen wir bringen - halte ich auch eher für kontraproduktiv. 

Herr Heil blicken Sie nach Italien

Dort wird jetzt schon - aus Angst vor sozialen Unruhen - nicht mehr von Waffenlieferungen oder Finanzleistungen an die Ukraine gesprochen. Ich vermute hier wird es bald ähnlich sein. Nicht jeder ist bereit für einen korrupten Failed State Ukraine zu verarmen.

Die Ampel-Regierung hat zwei…

Die Ampel-Regierung hat zwei Entlastungspakete beschlossen, die allgemein Erleichterung bringen sollen.

Eigentlich bedarf es nur folgender Maßnahmen - angemessener und wertschätzender Lohn und menschenwürdige Sozialhilfe mit echtem Anreiz zur Arbeitssuche. 

@20:28 Uhr von Werner40

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.

naja

vor allen dingen war er begeistert von sich und seinem olaf, der zwar kaum was hinbekommt, aber doch der oberste der socis ist. und er war sogar hingerissen , in saarbrücken gewonnen zu haben und demnächst mit vw hilfe auch in wolfsburg

@20:32 Uhr von werner1955

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Welche Kitas und welche Kliniken werden denn vom Staat betrieben?

„Menschen mit sehr hohem Einkommen könnten mit der gegenwärtigen Situation umgehen, sie bräuchten nicht zwingend eine Entlastung. Für sie seien die gestiegenen Preise "ärgerlich, aber verkraftbar". Man könne nicht mit der Gießkanne arbeiten.“

 

Dann allerdings nicht erst in sieben Monaten:

„Heil wies darauf hin, dass die Politik bereits einige Schritte zur Entlastung unternommen habe. So werde im Januar das Bürgergeld eingeführt: "Und das ist eine große Reform, die das System vom Kopf auf die Füße stellt, sie ist entbürokratisiert“.

Absichtserklärung

Arbeitsminister Heil kündigt an, dass die Ampel etwas plant, um Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen zu entlasten. So weit so gut. 

Leider ist der Regierung selbst aber noch völlig unklar, was es werden könnte. So weit so schlecht. 

 

@20:28 Uhr von Werner40

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

 

->

Nur liegt der "allgemeine Wohlstand" nicht gleichmäßig verteilt auf zig Konten der Allgemeinheit, sondern befindet sich auf wenigen Konten einer handvoll Leute...

Die "drohende" Spaltung...

...der Gesellschaft ist doch längst Realität. Davor gewarnt wurde zudem auch lange genug.

 

Jetzt haben wir - zuerst durch Corona, dann durch den Krieg - eben den Punkt erreicht, wo die Folgen massiv durchbrechen. Schon gar angesichts der Tatsache, dass viele Unternehmen die Gelegenheit nutzen oder schon genutzt haben, die Preise so zu erhöhen, wie sie es sich in den Jahren zuvor nicht getraut haben. So ein Krieg ist nicht nur eine Katastrophe, für manchen gibt er auch eine gute Ausrede her.

 

Hätte man sich vor Jahren bereits bemüht, der Umverteilung von unten nach oben effektiv einen Riegel vorzuschieben, müsste man sich jetzt keine Sorgen darum machen, dass diejenigen, die wenig haben, nun endgültig überfordert sind.

Für den sozialen Frieden wäre es vielleicht tatsächlich notwendig, massiv an die großen Vermögen ranzugehen, die dem Wirtschaftskreislauf vorenthalten werden oder höchsten den Arbeitern in der Werft für Superyachten ein Einkommen bescheren.

@werner40, 20:28

 

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum.

 

Ja klar, so war das schon immer. Die Ärmsten sind immer die mit den mittleren Einkommen. Neiddebatte nach unten. So was sieht man auch nicht oft.

Haltet den Dieb...

Nach diesem Motto verfährt unser Hubertus.

Wer hat denn eine europäische  Rekordverschuldung  zugelassen...

Wer hat denn eine billiardenteure Umschuldung dieser Schulden auf Niedrigzinsniveau zu gelassen.

Wer lässt denn eine Entschuldung dieser Schulden per massiver Inflation seit Jahren zu.

Wer hat denn als Brandbeschleuniger dann auch noch massiv die Renten und den Mindestlohn erhöht...

Jetzt merkt jeder das diese Erhöhungen nichts gebracht haben und nun weniger real da ist ...

Und jetzt wird auf den Krieg als Ursache gezeigt.

Hubertus Lösung: Freibier für alle oder wie?

Kevin hat ja seiner Klientel schon das Versprechen bzgl HartzIV Fordern statt Fördern weg unter 25 schon erfüllt, da darf Hubertus nicht hintanstehn...der PseudoDGB macht Druck.

 

Was man dann in 2 Jahren noch für einen Euro kriegen wird??

Kann sich jeder ausrechnen....

Krieg war dann schuld

 

Man kann der FDP nur dringend raten ernst mit Grünen und CDUCSU zu reden und dieser mörderischen Schlittenfahrt ein Ende zu bereiten...

 

 

 

 

@20:44 Uhr von Krid01

Dort wird jetzt schon - aus Angst vor sozialen Unruhen - nicht mehr von Waffenlieferungen oder Finanzleistungen an die Ukraine gesprochen. Ich vermute hier wird es bald ähnlich sein. Nicht jeder ist bereit für einen korrupten Failed State Ukraine zu verarmen.

Lassen Sie die Ukrainer mit Ihrem Sozialneid in Frieden! Sie haben so schon keinen und ganz bestimmt nicht um ihre aktuelle Situation gebeten. Failed sind Russlands Anmaßung und Ihr Beitrag. Die Preise stiegen bereits vor dem Angriff Russlands auf die Menschen in der Ukraine.

Hohe Preise sozial abfedern ....

...ansonsten droht die Spaltung der Gesellschaft !!!! Die ist aus meiner Sicht längst gespalten aber die Politik hat es wohl noch nicht bemerkt. Das kommt ja vielleicht noch aber es kann allerdings auch noch dauern.....wie so Vieles.

 

@ Krid01

Nicht jeder ist bereit für einen korrupten Failed State Ukraine zu verarmen.

 

Der korrupte failed state ist Russland. Und die Ukraine werden wir so lange unterstützen, bis der Angreifer aufgibt.

@20:38 Uhr von mitbürger

solange die tageszeit beim "zumeinkaufengehen" keine rolle spielt, ist das verteuerungsproblem für die allermeisten bundesbürger überschaubar.
die giesskannenmentalität sollte zu gunsten der unterschicht überdacht werden.

Das denke ich auch.

ist die gesellschaft nicht ohnehin in unterschiedlichen beziehungen gespalten?
das ist es doch eigentlich was unsere demokratie lebendig erhält oder rede ich wieder von was anderem?

Stimmt. Man muss nicht bei jeder Uneinigkeit von Spaltung schwafeln. Ein wirkliches Problem ist die Unterschicht, die sich zunehmend nicht nur abgehängt fühlt, sondern auch ist. Hier haben die SPD und die LINKE kläglich versagt. Da gibt es viel Nachholbedarf.

 

Die SPD hat die Schulden nicht so hoch getrieben

@ oooohhhh:

Haltet den Dieb...

Nach diesem Motto verfährt unser Hubertus.

Wer hat denn eine europäische  Rekordverschuldung  zugelassen...

 

Die CDU?

 

Wer hat denn eine billiardenteure Umschuldung dieser Schulden auf Niedrigzinsniveau zu gelassen.

 

Auch die CDU.

 

Wer lässt denn eine Entschuldung dieser Schulden per massiver Inflation seit Jahren zu.

 

Naja, klar die CDU.

@21:00 Uhr von frosthorn

 

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum.

 

Ja klar, so war das schon immer. Die Ärmsten sind immer die mit den mittleren Einkommen. Neiddebatte nach unten. So was sieht man auch nicht oft.

Bei dem angesprochenen Foristen aber regelmäßig. 

 

@ kleiner Bürger

Nur liegt der "allgemeine Wohlstand" nicht gleichmäßig verteilt auf zig Konten der Allgemeinheit, sondern befindet sich auf wenigen Konten einer handvoll Leute...

 

Deutschland ist noch ein Land, in dem der erwirtschaftete Wohlstand relativ gleichmäßig und relativ gerecht auf die Bevölkerung verteilt ist. In den meisten Staaten ist das nicht so.

Bürgergeld - das "neue" Hartz IV

Ich habe gerade mal versucht, mich in das Bürgergeld einzulesen. Das klingt irgendwie irre kompliziert. Kann mir jemand erklären, worin die Unterschiede und vor allem die Vorteile zum Hartz IV sind? Danke!

@20:32 Uhr von werner1955

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Was heißt für sie jetzt der Staat?????

@ Peter Kock

Hohe Preise sozial abfedern ....

...ansonsten droht die Spaltung der Gesellschaft !!!! Die ist aus meiner Sicht längst gespalten ...

 

Nein, die deutsche Gesellschaft ist relativ wenig in sich gespalten. Es gibt mehr Solidarität und mehr Transferzahlungen von "oben" nach "unten" als in den meisten Staaten.

@20:46 Uhr von Coachcoach

///Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.///

.

Das ist falsch. Sie sollten die Fakten nicht ignorieren.

 

Ach ja?

Ab 01.06. Rabatt auf Sprit 35 Cent. Toll! Derweil steigern die Ölmultis die Preise sukzessive, so dass nach dem 01.06. dennoch Preise von über € 2 zu zahlen sind. Noch toller!

In Deutschland bestimmt schon längst die Wirtschaft wo es langgeht, nicht die Politik. Von den Herren Lindner und Habeck hört man nur hohle Phrasen, ebenso vom Bundeskartellamt, dem zahnlosen Tiger. In keinem Land Europa's werden die Autofahrer an der Zapfsäule so verar..., und die Politik schaut hilflos zu. Klar, sie braucht Geld für die Ukraine, Migranten und wen sonst noch, nur für die, welche sie erst mit harter Arbeit in die Lage versetzt anderen helfen zu können, bleibt am Ende nichts übrig. Mal sehen, wie lange sich der Deutsche das noch gefallen lässt. In Frankreich wäre schon die Hölle los.

Überraschung

Niemand braucht überrascht oder betroffen tun, vor allem nicht die Wähler der Parteien, die Spaltung und Verarmung schon seit Jahren vorantreiben. Seit vielen Jahren ist bekannt, daß die gesellschaftspolitische Entwicklung in diese Richtung geht. Und jedesmal wieder wählen die Menschen die gleichen Parteien, die ihre Verarmungspolitik somit einfach fortführen können.

@20:46 Uhr von Anita L.

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Welche Kitas und welche Kliniken werden denn vom Staat betrieben?

Der Staat sind wir alle, wann begreift das mal die Bevölkerung endlich?

@ DPGPLMKR

"Spaltung der Gesellschaft"

Der Fetisch der Umverteiler. Der Genosse Minister hat wohl noch nicht gemerkt, dass die Gesellschaft (die es nicht gibt) schon immer mehrfach gespalten ist.

 

Nein, es gibt sie natürlich schon, die Gesellschaft, sie ist aber nicht gespalten.

Ich muss als Rentner

den Euro 2 Mal umdrehen bevor ich ihn ausgeben kann.Das war nicht immer so,es gab auch schon bessere Zeiten für Rentner.Aber ich will nicht klagen,der Krieg hat vieles verteuert.

@21:00 Uhr von frosthorn

 

///Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum.

 

Ja klar, so war das schon immer. Die Ärmsten sind immer die mit den mittleren Einkommen. Neiddebatte nach unten. So was sieht man auch nicht oft.///

.

weder die Ärmsten noch Neid. So sind einfach die Fakten.

 

@21:10 Uhr von Anna-Elisabeth

solange die tageszeit beim "zumeinkaufengehen" keine rolle spielt, ist das verteuerungsproblem für die allermeisten bundesbürger überschaubar.
die giesskannenmentalität sollte zu gunsten der unterschicht überdacht werden.

Das denke ich auch.

ist die gesellschaft nicht ohnehin in unterschiedlichen beziehungen gespalten?
das ist es doch eigentlich was unsere demokratie lebendig erhält oder rede ich wieder von was anderem?

Stimmt. Man muss nicht bei jeder Uneinigkeit von Spaltung schwafeln. Ein wirkliches Problem ist die Unterschicht, die sich zunehmend nicht nur abgehängt fühlt, sondern auch ist. Hier haben die SPD und die LINKE kläglich versagt. Da gibt es viel Nachholbedarf.

Ich muß bei der 2 Antwort von Ihnen Einspruch einlegen. Die SPD und die Linken haben selber nicht versagt, sondern die Gesellschaft, weil sie nicht diese 2 Parteien bei Wahlen so stark gemacht haben, das sie nicht die Regierungsmehrheit bekommen haben.Und die Summe der Unstimmigkeiten   haben m.M. nach zugenommenen .

 

@20:46 Uhr von Anita L.

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Welche Kitas und welche Kliniken werden denn vom Staat betrieben?

__

Ich denke, der Forist @werner1955 meint die kommunalen Kitas und Krankenhäuser.

@20:38 Uhr von mitbürger

solange die tageszeit beim "zumeinkaufengehen" keine rolle spielt, ist das verteuerungsproblem für die allermeisten bundesbürger überschaubar.
die giesskannenmentalität sollte zu gunsten der unterschicht überdacht werden.

ist die gesellschaft nicht ohnehin in unterschiedlichen beziehungen gespalten?
das ist es doch eigentlich was unsere demokratie lebendig erhält oder rede ich wieder von was anderem?

 

Was soll den die Uhrzeit mit den Preisen mit der Güter zu tun haben?

Demokratie ist nur in homogenen Gesellschaften möglich. Gespaltene Gesellschaften haben in der Geschichte noch niemals eine Demokratie gehabt und werden sie jetzt auch nicht haben.

"Nicht nur die Energiepreise…

"Nicht nur die Energiepreise sind gestiegen, auch Lebensmittel werden immer teurer."

 

Das eine ist doch die Folge des anderen. Bei einigen Produkten kann man die Teuerung wohl noch durch den Krieg erklären. Aber das meiste wurde/wird teurer, wegen den immer weiter steigenden Energiepreisen (z.B.hohe Spritkosten in der Logistikbranche). Deswegen wäre es wichtig, wenn der Staat in diesen Bereichen die Steuern vernünftig senkt und nicht nur so halbherzig wie jetzt und dann auch darauf achtet, daß diese Steuersenkungen auch weiter gegeben werden müssen, ohne Hintertür. Denn selbst jetzt sorgen die Ölmultis, mit wieder übertrieben hohen Spritpreisen schon dafür, das wir von der Benzinsteuersenkung ab 01.06. nichts wirklich haben werden. Und auch die versprochenen 300€ Entlastung sind ein Witz, den 1. Zu Spät (Herbst), die Leute hräuchten es jetzt und 2. Wenn man Pech hat bekommt man nur die Hälfte. Dieses Geld wäre sinnvoller für eine MwSt Senkung genutzt wurden.

@21:00 Uhr von frosthorn

 

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum.

 

Ja klar, so war das schon immer. Die Ärmsten sind immer die mit den mittleren Einkommen. Neiddebatte nach unten. So was sieht man auch nicht oft.

Das macht den Neid zu einem so angenehmen Lebensbegleiter: Man muss sich nicht mit seiner eigenen Rolle und möglichen eigenen Lösungsansätzen auseinandersetzen, solange es irgendeinen _ sei es der "Wohlstandsverzehrer", der "Ausländer", der "subventionierte Niedrige" oder der allgemeingültige "die da" gibt, dem man die Schuld und/oder Verantwortung für die eigene Situation zuschieben kann.

Wie macht sich denn die Spaltung unserer Gesellsch. bemerkbar?

Wo spürt man die Spaltung am meisten?  Und sollte der Einzelne reagieren, wenn die Spaltung bereits da ist? Und lange dauert so eine Spaltung?  Und helfen da Spalt-Tabletten? 

Ich glaube, die Spaltung der Gesellschaft ist ein ähnlicher Mythos wie der Meridian, der sich (angeblich) im Körper befindet. Beides nur nachweisbar, wenn man an Metaphysik glaubt.

@21:20 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

///Niemand braucht überrascht oder betroffen tun, vor allem nicht die Wähler der Parteien, die Spaltung und Verarmung schon seit Jahren vorantreiben. Seit vielen Jahren ist bekannt, daß die gesellschaftspolitische Entwicklung in diese Richtung geht. Und jedesmal wieder wählen die Menschen die gleichen Parteien, die ihre Verarmungspolitik somit einfach fortführen können.///

.

Die richtige Schlussfolgerung ist, dass „ jedesmal wieder die gleichen Parteien gewählt werden“, damit die allgemeine Wohlstandsverbesserungspolitik fortgeführt werden kann.

 

Augenwischerei

Sogenannte Entlastungspakete sind Augenwischerei. Seit Jahrzehnten, ganz besonders aber seit 1982 und 1993, hat sich die Politik zugunsten des Großkapitals verändert, die Verarmung der Mittel- und Unterschicht schreitet seitdem ständig voran. Die Schere zwischen Arm und Reich hat sich immer weiter geöffnet und wird jetzt ganz aufgerissen.

Und immer, immer wieder wählen die Bürger die Parteien, die diese Politik betreiben.

@20:44 Uhr von Krid01

Dort wird jetzt schon - aus Angst vor sozialen Unruhen - nicht mehr von Waffenlieferungen oder Finanzleistungen an die Ukraine gesprochen. Ich vermute hier wird es bald ähnlich sein. Nicht jeder ist bereit für einen korrupten Failed State Ukraine zu verarmen.

Auch wenn es nicht zum Thema gehört, Ihren Kommentar kann ich so nicht stehenlassen. Ich empfehle Ihnen, allen AFD- und Putinfreunden sich einmal mit dem russischen "Handbuch zum Umgang mit dem Völkermord in der Ukraine" (finden Sie im Netz) zu beschäftigen. Darüber empfehle ich allen hier die Sendung: >>Offener Brief: Einknicken vor Putin? | Gert Scobel<<

Auch Scobel geht auf dieses Handbuch ein. Da muss jedem Europäer klar werden, wie gefährlich Putin inzwischen für ganz Europa geworden ist.

 

@Kjetil Kevesli, 21:19

 

Nein, die deutsche Gesellschaft ist relativ wenig in sich gespalten. Es gibt mehr Solidarität und mehr Transferzahlungen von "oben" nach "unten" als in den meisten Staaten.

 

Das ist ausgemachter Unfug. Eine Wirtschaft, in der nicht während des Produktionsprozesses so gut wie alles von unten nach oben verteilt wird, hätte es gar nicht nötig, etwas nach unten "zurück zu verteilen".

Die Armen leben nicht von den Reichen. Es ist umgekehrt.

@21:26 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

solange die tageszeit beim "zumeinkaufengehen" keine rolle spielt, ist das verteuerungsproblem für die allermeisten bundesbürger überschaubar.
die giesskannenmentalität sollte zu gunsten der unterschicht überdacht werden.

ist die gesellschaft nicht ohnehin in unterschiedlichen beziehungen gespalten?
das ist es doch eigentlich was unsere demokratie lebendig erhält oder rede ich wieder von was anderem?

 

Was soll den die Uhrzeit mit den Preisen mit der Güter zu tun haben?

Demokratie ist nur in homogenen Gesellschaften möglich. Gespaltene Gesellschaften haben in der Geschichte noch niemals eine Demokratie gehabt und werden sie jetzt auch nicht haben.

 

Bei dem Begriff „homogene Gesellschaften“ drängen sich mir ganz üble Assoziationen auf.

 

Volksgemeinschaft zum Beispiel

@ Coachcoach

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.

 

Das ist nicht richtig. Der Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten ist heute wesentlich höher als noch zur Zeit der Wiedervereinigung. Ich bin in Leipzig aufgewachsen und könnte Ihnen allein in Leipzig hunterte Gebäude zeigen, an denen man das festmachen kann. Aber auch in Potsdam sieht man das sehr eindeutig. Der Wohlstand hat immens zugenommen und es ist seltsam und völlig unglaubwürdig, das wegdiskutieren zu wollen.

@21:20 Uhr von Owe der Nervier

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Welche Kitas und welche Kliniken werden denn vom Staat betrieben?

Der Staat sind wir alle, wann begreift das mal die Bevölkerung endlich?

Das heißt, wir als Gesellschaft weigern uns, angemessene Löhne für soziale Dienstleistungen zu bezahlen? Da stimme ich Ihnen tatsächlich zu, dass dem so ist und dass es eins der größten Probleme unserer Gesellschaft ist: Selbst (zu recht) mehr für sich verlangen und dann auf die Barrikaden gehen, wenn die Kita-Erzieher eine angemessene Entlohnung für die pädagogische Betreuung des Nachwuchses oder die Pflegedienstleister einen wertschätzenden Salair für die Rundumpflege der Oma fordern. Bei den meisten hört die soziale Gleichberechtigung an der eigenen Lohntüte auf. 

In  welchem  Land  lebt …

In  welchem  Land  lebt  Hubertus  Heil  ?  In  Deutschland  offenbar  nicht.   Sonst  wüßte  er,  daß  schon  Krim-Kim  Schröders  Agenda  2010  die  Gesellschaft  tief  gespalten  hat.   Oder  was  verbindet  noch  Tafel-Omas  mit   Opernballbesuchern  der oberen  Einkommensschicht ?    Dazwischen  liegen  Welten.  

@ schiebaer45

Ich muss als Rentner den Euro 2 Mal umdrehen bevor ich ihn ausgeben kann.Das war nicht immer so,es gab auch schon bessere Zeiten für Rentner.

 

Das kann man so nicht sagen, denn die mittlere Kaufkraft deutscher Rentner war noch in keinem Jahr seit dem 2. Weltkrieg so hoch wie 2021.

@21:25 Uhr von weingasi1

Die haben wir doch schon lange.

Der Staat hat für einige 20% Lohnsteigerung beschlossen- Nur für seine eigen Mitarbeiter in Kitas und Klinken macht er nichts vergleichbares. Diese und viel  ander müssen noch härter arbeiten und noch mehr Abgaben und Steuern aufbringen.

Welche Kitas und welche Kliniken werden denn vom Staat betrieben?

__

Ich denke, der Forist @werner1955 meint die kommunalen Kitas und Krankenhäuser.

Abgesehen davon, dass er sie offensichtlich nicht meint, sind der Staat (egal ob damit der Bund oder von einer der Bundesstaaten gemeint ist) und die Kommunen unterschiedliche Arbeitgeber.

@21:24 Uhr von Dr. Cat

s

D

Ich muß bei der 2 Antwort von Ihnen Einspruch einlegen. Die SPD und die Linken haben selber nicht versagt, sondern die Gesellschaft, weil sie nicht diese 2 Parteien bei Wahlen so stark gemacht haben, das sie nicht die Regierungsmehrheit bekommen haben.Und die Summe der Unstimmigkeiten   haben m.M. nach zugenommenen .

##

Auch ich erhebe Einspruch. Die SPD und auch die Linken wurden aus noch anderen Gründen aus ihrem Wahlprogramm gewählt oder nicht.So ist es in einer Demokratie man schaut auf viele Punkte eines Wahlprogramm.

 

 

@21:12 Uhr von Kjetil Kevesli

@ oooohhhh:

Haltet den Dieb...

Nach diesem Motto verfährt unser Hubertus.

Wer hat denn eine europäische  Rekordverschuldung  zugelassen...

 

Die CDU?

 

Wer hat denn eine billiardenteure Umschuldung dieser Schulden auf Niedrigzinsniveau zu gelassen.

 

Auch die CDU.

 

Wer lässt denn eine Entschuldung dieser Schulden per massiver Inflation seit Jahren zu.

 

Naja, klar die CDU.

 

naja, die sozen um scholz steinbrück stellten aber immer den finanzminister und vizekanzler. und von der spd kanzlerin war doch die ganze welt begeistert

 

@21:20 Uhr von Werner40

///Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.///

.

Das ist falsch. Sie sollten die Fakten nicht ignorieren.

Verehrter Werner 40, ich fürchte Sie sind hier derjenige, der alternative Fakten präsentiert. Geben Sie in Ihrem Brauser einfach mal folgenden Text ein: "Entwicklung der Einkommens- und Vermögensverteilung in Deutschland" und beschränken sich beim Lesen nicht nur auf das, was Ihrer persönlichen Vorstellung am nächsten kommt.

 

@21:38 Uhr von Kjetil Kevesli

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.

 

Das ist nicht richtig. Der Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten ist heute wesentlich höher als noch zur Zeit der Wiedervereinigung. Ich bin in Leipzig aufgewachsen und könnte Ihnen allein in Leipzig hunterte Gebäude zeigen, an denen man das festmachen kann. Aber auch in Potsdam sieht man das sehr eindeutig. Der Wohlstand hat immens zugenommen und es ist seltsam und völlig unglaubwürdig, das wegdiskutieren zu wollen.

 

dann besuch mal gelsänkirschen und duisburg, die mussten euren reichtum bezahlen und sind nun 3. welt

 

@ FakeNews-Checker

... daß  schon  Krim-Kim  Schröders  Agenda  2010  die  Gesellschaft  tief  gespalten  hat.   Oder  was  verbindet  noch  Tafel-Omas  mit   Opernballbesuchern  der oberen  Einkommensschicht ?    Dazwischen  liegen  Welten.  

 

Man muss sich in diesem Land den Wohlstand, den man genießen möchte, schon selbst erarbeiten. Eine Vollkasko-Alimentierung kann es nicht geben. Und ohne Hartz-IV wäre die Lage für einige Geringverdiener ja wirklich dramatisch. In Russland gibt es z.B. keine wirkliche Sozialhilfe.

@ Karl und Maria

naja, die sozen um scholz steinbrück stellten aber immer den finanzminister und vizekanzler.

 

Und was hat Wolfgang Schäuble zwischen 2009 und 2017 so getan?

@21:41 Uhr von FakeNews-Checker

In  welchem  Land  lebt  Hubertus  Heil  ?  In  Deutschland  offenbar  nicht.   Sonst  wüßte  er,  daß  schon  Krim-Kim  Schröders  Agenda  2010  die  Gesellschaft  tief  gespalten  hat.  

 

Oder  was  verbindet  noch  Tafel-Omas  mit   Opernballbesuchern  der oberen  Einkommensschicht ?    Dazwischen  liegen  Welten.  

Die grundsätzlich gegebene gleiche Chance, Tafel- oder Opernballgast geworden zu sein. Dazu möglicherweise die regelmäßige Spende der oder sonstige Unterstützung für die Tafel. Meine Nachbarn, beide ihr Lebtag arbeitstätig, haben sich die Karten für den Semperopernball als Hochzeitsgeschenk "gegönnt". Es gibt übrigens auch Omas beim Opernball und Vertreter aller anderen Altersgruppen bei der Tafel. 

Wohlstand Teil 1= Es gibt…

Wohlstand Teil 1= Es gibt keine allgemein anerkannte Definition von Wohlstand. In den Wirtschaftswissenschaften bezieht sich der Begriff in der Regel auf das Ausmaß von Ressourcen und Besitz bzw. auf die Kontrolle über diese Vermögenswerte, und liegt meist in Form von Geld oder persönlichem Eigentum vor. D.h. unter Wohlstand – auch Lebensstandard genannt - versteht man zumeist die materiellen Dimensionen der Wohlfahrt (having). Wohlstand meint die Verfügung über Einkommen, Vermögen sowie den Besitz und Konsum von Gütern und Dienstleistungen. Dabei werden zwei Variablen unterschieden: Bestände und Flüsse. Zum Beispiel stellt der Gesamtbetrag des Geldes auf einem Bankkonto einen Kapitalstock gemessen in Euro dar. Im Gegensatz dazu sind die Zinsen, die man für diesen Kapitalstock in einer bestimmten Periode erhält, eine Stromgröße (Fluss) und werden beispielsweise in Euro / Jahr gemessen.

@21:38 Uhr von Kjetil Kevesli

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.

 

Das ist nicht richtig. Der Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten ist heute wesentlich höher als noch zur Zeit der Wiedervereinigung. Ich bin in Leipzig aufgewachsen und könnte Ihnen allein in Leipzig hunterte Gebäude zeigen, an denen man das festmachen kann. Aber auch in Potsdam sieht man das sehr eindeutig. Der Wohlstand hat immens zugenommen und es ist seltsam und völlig unglaubwürdig, das wegdiskutieren zu wollen.

Erzählen Sie das mal einem Gelsenkirchener... oder einem Landbewohner in Ostdeutschland. Viele Städte in der ehemaligen DDR haben von einer gigantischen Umverteilung profitiert. Das ist unbestritten. Aber nicht alle Bürger und Regionen haben profitiert.

 

Wohlstand Teil 2= Ein…

Wohlstand Teil 2=

Ein wichtiger Indikator für den Wohlstand als Fluss ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das die Gesamtheit aller produzierten und mit Marktpreisen bewerteten Güter und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft misst. Häufig wird auch das BIP pro Kopf als Wohlstandsindikator herangezogen, um eine Relation zwischen Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum herzustellen und einen Vergleich zwischen verschiedenen Ländern zu ermöglichen. Wohlstand als Bestand kann entweder als Vermögen (das ist die Gesamtheit aller Gebäude, Infrastrukturen, Fabriken aber auch langlebiger Konsumgüter wie Autos oder Stereoanlagen) aber auch als Wohlbefinden gemessen werden.

---------------

Viele haben halt weniger und manche mehr Wohlsatnd!

Bereits daran zeigt sich die tiefe Spaltung der Gesellschaft

Haben  etwa  Solzialarbeiter  ein  Interesse,    das  Elend  von  Millionen  Obdachlosen  in  Deutschland  zu  beenden  und  sie  in  Wohnung  und  in  ein  menschenwürdiges  Leben  zu bringen ?  Nein,  schon  zur  Jobsicherung  haben  Sozialarbeiter  daran  kein  Interesse  und  daher  bleibt  es   auch  weiterhin  nur   beim  Händchenhalten  in  der  Obdachlosigkeit  und  ab  und  zu  mal  vorbei  schauen,  ob  die  Obdachlosen  noch  leben.  Mehr  ist  in  so  einer  tief  gespaltenen  Gesellschaft  nicht  drin.

@ Karl und Maria

dann besuch mal gelsänkirschen und duisburg, die mussten euren reichtum bezahlen und sind nun 3. welt

 

Ich mag aber keine Neiddebatte führen.

@21:26 Uhr von Für Demokratie…

"Was soll den die Uhrzeit mit den Preisen mit der Güter zu tun haben?"
_____________________

es gab schon inflationen mit tausenden prozenten pro monat.
________________
"Demokratie ist nur in homogenen Gesellschaften möglich. Gespaltene Gesellschaften haben in der Geschichte noch niemals eine Demokratie gehabt und werden sie jetzt auch nicht haben."
_______________
wenn wir uns ihrer meinung eh von der offiziellen demokratie verabschieden müssen, wenn die  gesellschaft gespalten wäre, dann könnten wir doch gleich den krieg verlieren, dann haben wir ja sowas ähnliches und müssten weniger wiederaufbauen!?
_________________________

@21:41 Uhr von FakeNews-Checker

In  welchem  Land  lebt  Hubertus  Heil  ?  In  Deutschland  offenbar  nicht.   Sonst  wüßte  er,  daß  schon  Krim-Kim  Schröders  Agenda  2010  die  Gesellschaft  tief  gespalten  hat.   Oder  was  verbindet  noch  Tafel-Omas  mit   Opernballbesuchern  der oberen  Einkommensschicht ?    Dazwischen  liegen  Welten.  

Sie sollten mal etwas mehr Respekt und Anstand gegenüber Personen zeigen die auf die Tafel angewiesen sind und deren Schicksal sie nicht kennen und warum Mitbürger auf die Tafel angewiesen sind!

Geld und Waffen für Kriege sind da schneller organisiert

Und  ab  Januar  2023  soll´s  dann  Bürgergeld  geben.  Solange  kann  man  sich  erst  mal  bei  Bofrost  einfrieren  lassen,   um  das  noch  erleben  zu  können.

@Kjetil Kevesli (21:53)

naja, die sozen um scholz steinbrück stellten aber immer den finanzminister und vizekanzler.

 

Und was hat Wolfgang Schäuble zwischen 2009 und 2017 so getan?

 

Wichtigste Regel im Internet: Man sollte niemals Fakten einer schönen Tirade im Weg stehen lassen...

 

@20:44 Uhr von Krid01

Dort wird jetzt schon - aus Angst vor sozialen Unruhen - nicht mehr von Waffenlieferungen oder Finanzleistungen an die Ukraine gesprochen. Ich vermute hier wird es bald ähnlich sein. Nicht jeder ist bereit für einen korrupten Failed State Ukraine zu verarmen.

—- Sie vergessen das Mafiöse russische System zu erwähnen, das uns allen große Probleme bereitet. —-

@ FakeNews-...

Oder  was  verbindet  noch  Tafel-Omas  mit   Opernballbesuchern  der oberen  Einkommensschicht ?    Dazwischen  liegen  Welten.

 

Warum darf eine Oma keine Opern mögen? Besuche in der Oper sind entgegen anscheinend gefestigten Vorurteilen nicht den Reichen oder Kinder- und Enkellosen vorbehalten.

@Kjetil Kevesli, 21:50

 

Man muss sich in diesem Land den Wohlstand, den man genießen möchte, schon selbst erarbeiten.

 

Um auf das Vermögen z.B. eines der ALDI-Brüder zu kommen, muss man in einem durchschnittlichen Arbeitsleben ungefähr 40 Millionen Euro pro Monat auf die hohe Kante legen. Sie denken, das kann man sich "erarbeiten"? Da muss man aber ganz schön fleißig sein.

Fakt ist, dieses Vermögen erarbeiten andere. Und die schauen in und nach diesem Arbeitsleben mit dem Ofenrohr ins Gebirge.

@21:47 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

Träumen Sie weiter. Der allgemeine Wohlstand ist ständig gesunken seit der Wiedervereinigung - im Westen bei der arbeitenden Bevölkerung und Rentnern.

 

Das ist nicht richtig. Der Wohlstand breiter Bevölkerungsschichten ist heute wesentlich höher als noch zur Zeit der Wiedervereinigung. Ich bin in Leipzig aufgewachsen und könnte Ihnen allein in Leipzig hunterte Gebäude zeigen, an denen man das festmachen kann. Aber auch in Potsdam sieht man das sehr eindeutig. Der Wohlstand hat immens zugenommen und es ist seltsam und völlig unglaubwürdig, das wegdiskutieren zu wollen.

 

dann besuch mal gelsänkirschen und duisburg, die mussten euren reichtum bezahlen und sind nun 3. welt

 

Ich wusste nicht, dass Leipzig für den Rückgang der Stahlindustrie in Deutschland verantwortlich gewesen war... 3. Welt? Gehen Sie mal nach Bulgaren oder Rumänien und Sie kommen vielleicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurück, obwohl Sie dort noch nicht einmal 3. Welt erleben werden.

@21:44 Uhr von Kjetil Kevesli

Ich muss als Rentner den Euro 2 Mal umdrehen bevor ich ihn ausgeben kann.Das war nicht immer so,es gab auch schon bessere Zeiten für Rentner.

 

Das kann man so nicht sagen, denn die mittlere Kaufkraft deutscher Rentner war noch in keinem Jahr seit dem 2. Weltkrieg so hoch wie 2021.

##

Wenn ich nur an meine Rentner in den 70zigern Jahren denke mit Urlaub auf Malle und das über die Winterzeit. Gut es waren nicht Alle aber es lag auch daran das das Renten Niveau höher war ale heute.

 

@20:53 Uhr von derkleineBürger

Die Hauptlast tragen die mittleren Einkommen. Niedrige werden subventioniert und Hohe haben noch Spielraum. Insgesamt ist der allgemeine Wohlstand aber etwa 50% höher als er noch 1990 war. 

 

->

Nur liegt der "allgemeine Wohlstand" nicht gleichmäßig verteilt auf zig Konten der Allgemeinheit, sondern befindet sich auf wenigen Konten einer handvoll Leute...

—- Wohlstand liegt immer da wo er auch hingehört, es muß da nicht unbedingt um Geld gehen. Aber wer wenig hat ist leider gelegentlich vom Neid geprägt.——

@Owe der Nervier (21:54)

Wohlstand Teil 2=

Ein wichtiger Indikator für den Wohlstand als Fluss ist das Bruttoinlandsprodukt (BIP), das die Gesamtheit aller produzierten und mit Marktpreisen bewerteten Güter und Dienstleistungen einer Volkswirtschaft misst. Häufig wird auch das BIP pro Kopf als Wohlstandsindikator herangezogen, um eine Relation zwischen Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum herzustellen und einen Vergleich zwischen verschiedenen Ländern zu ermöglichen. Wohlstand als Bestand kann entweder als Vermögen (das ist die Gesamtheit aller Gebäude, Infrastrukturen, Fabriken aber auch langlebiger Konsumgüter wie Autos oder Stereoanlagen) aber auch als Wohlbefinden gemessen werden.

---------------

Viele haben halt weniger und manche mehr Wohlsatnd!

 

Für mich ist Wohlstand, wenn man wohlhabend, aber nicht reich ist. So, wie Friedrich Merz halt. Der lt. Google ein Vermögen von 12 Millionen Euro hat...

Auch das zeigt die tief gespaltene Gesellschaft

Wer  interessiert  sich  von  Politik,  Juristen,  Sozialarbeitern  usw.    dafür,   daß  sich  hinter  vielen  Obdachlosen-Schicksalen  in  Deutschland  Amts-   und  Justizverbrechen  illegaler,  rechtsbeugender  Existenzvernichtungen  und    Wohnungszwangsräumungen  in  die  Dauerobdachlosigkeit  verbergen  ?  Interessiert  niemanden  und  stattdessen  nur  Kostengejammer  von  wegen  "wer  soll  so  ein  Verbrechen  aufklären  und  rechtsverfolgen  ?".    Obdachlose  haben  kein  Geld  dafür  und  daher  bleibt  es  auch  weiterhin  beim  Seelenmord-Verbrechen  ungesündt.

@Owe der Nervier, 21:53

 

Dabei [bei der Definition von Wohlstand] werden zwei Variablen unterschieden: Bestände und Flüsse. Zum Beispiel stellt der Gesamtbetrag des Geldes auf einem Bankkonto einen Kapitalstock gemessen in Euro dar. Im Gegensatz dazu sind die Zinsen, die man für diesen Kapitalstock in einer bestimmten Periode erhält, eine Stromgröße (Fluss) und werden beispielsweise in Euro / Jahr gemessen.

 

Oder in Euro/Sekunde. 2020 betrug der Zuwachs des Nettovermögens der reichsten 10% der Bevölkerung in Deutschland 6144 Euro pro Sekunde. Quelle: deutsche Bundesbank. Dürfte aktuell allerdings deutlich höher sein.

Darstellung: