Kommentare - Entlastungspaket dämpft Energiekosten nur teilweise

Kommentare

@13:09 Uhr von Möbius

Dummerweise finanziert der Staat sich v.a über Steuern. 

Nicht nur "der Staat", sondern gleich noch die halbe EU finanziert sich über deutsche Steuern...

Deutsche haben in 2…

Deutsche haben in 2 Pandemiejahren € 200 Milliarden zusätzlich gespart. Da erscheint eine Entlastung überflüssig zu sein. 

@11:27 Uhr von Sparer

das ist !

Verzicht auf überflüssiges:

Sky

Netflix

Kaffee zum weglaufen

Fast Food

Zweithandy

Alkohol

Zigaretten

künftig 5 Tage im Monat nur Gemüse und Wasser

Das bringt monatlich eine Ersparnis von, je nachdem was man versucht. Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.

Ich würde Ihre Liste gerne noch um ein paar Posten mit Sparpotential ergänzen:

3 Jahresurlaube

Markenklamotten

Restaurantbesuche

SUV in nicht benötigter Grösse

Auto-Motor unnötig im Stand laufen lassen

Alle Lichter in der eigenen Bude brennen lassen

Täglich zweimal duschen

Erdbeeren im Winter

usw…

 

Auch wenn Ihre Liste ja durchaus sinnvoll erscheint, möchte ich anmerken, dass Menschen, die sich diese Dinge bisher bereits leisten können, von den Preissteigerungen weit weniger „schmerzhaft“ betroffen sein dürften.

@13:14 Uhr von fathaland slim

Daß Staatseinnahmen nicht sinken sollen, das finde ich einsichtig. Denn sollten sie sinken, dann müssten entweder die Ausgaben ebenfalls sinken, oder die Verschuldung müsste steigen. In beiden Fällen wollte ich das Geschrei nicht hören.

Sie meinen es gäbe "Geschrei", wenn die Atom- und Flugzeugträgermacht Indien ihre 10 Milliarden Euro aus Deutschland nicht bekommen würde?

 

@11:41 Uhr von Tarek94 - Sind Sie Landwirt?

Der Reichtum der Bevölkerung hat nichts mit dem Schuldenstand von Bund, Ländern und Gemeinden zu tun.  Andernfalls stünden die Amerikaner hinter Rumänien.

--------------------------------------------------------

Die Rede war nicht von "Reichtum der Bevölkerung", sondern vom "reichen Land Deutschland". Der "Reichtum der Bevölkerung" ist im Hinblick auf Immobilienbesitz in Südeuropa viel stärker ausgeprägt wie im "reichen" Deutschland.

-----------------------------------------------------------------

Entschuldigen Sie, wenn ich meinen Altersstarrsinn gegen Ihre seltsame Wortklauberei ins Feld führe. 

Gestern noch hatte man Ihnen erklärt, dass die Begriffe Staat und Bürger identisch sind. Heute kommen Sie und wollen mir erklären, dass „reiches Land“ und “reiche Bevölkerung“  unterschiedlich sind, weil mit Land der Boden gemeint ist?  Heisst das, wenn Deutschland angeblich immer ärmer wird, dass der Boden immer ärmer wird ?

 

@11:42 Uhr von H. Hummel

Und da ich ja nicht der einzige bin der so handelt, müsste doch langsam ein riesiger Stromüberschuss entstanden sein.

.

Die Geräte werden zwar immer sparsamer, aber dafür gibt es immer mehr davon.
Dinge die früher von Hand betrieben wurden, jetzt dafür elektrisch. Küchenmaschine z.B., oder Rasierer. Von den fürchterlichen E-Scootern ganz zu schweigen.
Jedes Gerät internetfähig, kostet auch extra Strom.

Die Zahlen

sind natürlich nicht vergleichbar mit dem Rentnerhaushalt, und die gehen ja leer aus.

Und was passiert denn nach den 3 Monaten, wenn der Konflikt noch nicht gelöst ist, weder die Ersatzländer für die Lieferungen an Öl und Gas, noch andere auf der Welt haben ein bestreben das billiger zu liefern.

Abgesehen davon waren die Lieferungen schon immer wesentlich teurer, die Ölländer und die Börse haben kein Interesse an weniger Gewinn.

Ohne Lohnsteigerungen und deutlich mehr Rente wird das nicht mehr zu schaffen sein, ich zum Beispiel hab kein Potenzial mehr zum einsparen.

Alles umgerüstet vor 2 Jahren, Licht Abends 2 mal 3 Watt LED und mein kleiner TV verbraucht 22 KW im Jahr nach Angabe, Fahrleistung 5 Tausend Kilometer, Heizung nur in der Wohnstube.

Nur mal paar Beispiele, wo soll da noch gespart werden, die Erhöhungen übersteigen bei weiten die Rentenerhöhung die kommen soll, Unterstützung für Heizung und Strom, liegt für Rentner bei Null.Und die haben noch unter der Hälfte des Beispiels Singl

Wieso uns wann war…

Wieso uns wann war Deutschland je Reich?

.

Hier muss man um jeden Cent kämpfen. Da muss aus Wenig Mehr gemacht werden.

.

Reich ist man nur mit Bodenschätzen.

.

Und davon gibt es hier nichts in ausreichendem Maße. 

.

Unser Wohlstand beruht einzig auf Fleiß. Reich waren wir nie.

@13:10 Uhr von Kokolores2017

Bei Abzocker-Multis muss der Staat eingreifen oder zugeben, dass die "soziale Marktwirtschaft" längst Vergangenheit ist.

 

 

Der Staat hat bereits eingegriffen und erhebt pro Liter Super 65,45 Cent Energiesteuer und zusätzlich 19% Mehrwertsteuer auf den Gesamtpreis inkl. Energiesteuer.

13:09 Uhr von re al ist

"für welches wir dankbar sein sollten."

Für eine echte Inflationsbekämpfung wäre ich dankbar. Inflation bedeutet eine Teilenteignung des kleinen Sparers und bringt den Armen eine weitere Verschärfung ihrer ohnehin kritischen Lage. Aber, es gibt viel zu bezahlen...

@13:09 Uhr von re al ist

 

Zu sparen liegt an jedem selber.

 

Ja. Sparen wir am größten Ausgabenposten für jeden Arbeitnehmer:

-> Steuer und Ausgaben.

 

Natürlich werden Energie und Waren durch Verknappung und auch Profitgier teurer, aber dies liegt nicht in den Händen unserer jetzigen Regierung, sondern an der weltpolitischen Situation.

 

Klar.

Die Steuer- und Abgabenlast auf Benzin liegt bei 70 %, was die meisten aus noch einmal mit bis zu 45 % verteuertem Einkommen bezahlen müssen.

Aber der schwarze Peter sind die "Profitgier" von Unternehmen und die "weltpolitische Situation".

Klar.

@11:19 Uhr von eine_anmerkung.

Vielleicht kann und sollte man mal mehr den Ölkonzernen auf die Finger gucken ob da nicht doch Preisabsprachen im Hintergrund laufen?
 

Meinen Sie etwa das, was das Kartellamt eigentlich schon immer tun sollte? Sie erwarten doch nicht ernsthaft, dass dieser Papiertiger (oder sonst irgendjemand) wirklich etwas diesbezüglich bewegen würde.

 

Schade wäre es wenn die Entlastungen durch den Fiskus nur dafür da wären die Profite besagter Konzerne zu erhöhen und für der Verbraucher ein Nullsummenspiel herauskäme?

 

Mich würde wundern, wenn etwas anderes dabei heraus käme.

 

Wollen Sie denn nicht das die Menschen ihre Kaufkraft wiederherstellen was der Binnennachfrage sicher gut tun würde?

 

Was wir aktuell haben, ist eine „Preis-Preis Spirale“ (den Begriff habe ich gerade erfunden): wenn Firma A mehr Material- und Energiekosten hat, erhöht sie die Preise für Firma B die mit den Produkten von A produziert. Deshalb erhöht nun sich B die Preise. Da A aber auch von B einkauft, muss A seine Preise weiter erhöhen etc. ...

 

Auch sonst kann ich Ihren Ausführungen nicht ganz folgen. Man könnte meinen, Sie hielten die sich beschleunigende Inflation für einen Segen und wähnen sich in einer Art „Goldenen Zeitalter“. 
 

Mir persönlich erscheint das eher wie „rostiges Eisen“...

@11:59 Uhr von krittkritt

Man muss es doch einmal deutlich sagen: Unabhängig von den Sanktionen waren die Großverbraucher auch schon am CO2-Ausstoß schuld.

Und dazu eine Autoindustrie, die statt das 3-Liter-Auto weiter zu entwickeln, genau damit ihre Profite macht.

Dann die Spekulanten, die auch jetzt wieder den großen Reibach machen. 

Eine verantwortliche Regierung müsste da gegensteuern.

#######

Ihr Beitrag in Ehren, man könnte auch sagen: Das Wort zum Sonntag, ach nein ist ja erst Freitag (Ironie aus)

Aber im Ernst, hat man die jetzige Regierung nicht dazu gewählt? 

 

Schulden = Vermögen

@13:01 Uhr von perchta

Wissen Sie, wie hoch die Schulden dieses 'reichen' Landes sind? (Die muss man vom Reichtum subtrahieren.)

Nein, umgekehrt: die Schulden entsprechen den Vermögen. Mit anderen Worten, es handelt sich um Steuernachlässe, so dass die Steuereinnahmen zu gering ausfallen und man Schulden aufnehmen muss.

@11:09 Uhr von heinzi123

Nach 3 Monaten werden die Energiekosten wohl nicht sinken. Aufgrund der Sanktionen werden die Energiepreise weiter steigen Wer weiß wo das noch endet.

 

Ein Ende ist nicht absehbar.

 

- Der Krieg dauert länger.

 

- Ggf. wird das Embargo auf Öl und ggf Gas kommen;
d.h. die Preise steigen weiter.

 

- So kann z.B. KATAR frühenstens ab 2024 Flüssiggas liefern, was bedeutet, dass zumindest bis dahin die Energie knapp sein wird.

 

- Langfristige Lieferverträge wie mit Russland gibt dann ohnehin nicht mehr. G gehandeas und Öl werden dann am Spotmarkt gehandelt.

In Finnland wird von Putin ab Samstag kein Gas mehr geliefert

Ob sämtiche Finnen dann Konkurs anmelden?  Bestimmt nicht.  Und das Geschrei der Bevölkerung bezüglich "Verarmung"  wird sich auch nicht am Gejaule einiger "Rufer in der Wüste" in diesem Forum orientieren.

Die Finnen sind "politisch gewillt", sich vom russischen Gas, Öl und Elektrizität (teilweise mit Hilfe von Estland) unabhängig zu machen. Wenn man will geht das....! Ohne Geschrei.

Was soll ich mit so einem…

Was soll ich mit so einem Ticket? Werden dann Verbindungen zum Kunden eingerichtet?

.

Für meine Zwecke gibt's kein öpnv. 

.

Ich müsste erstmal mit dem Taxi zum Bus. Dann mit dem Bus zum Zug. Dann ewig fahren und mit dem Bus aufs Land. Dort brauche ich wieder ein Taxi. Und am Montag alles wieder Retour.

.

Das kostet mit dem Auto nur 50€ und 2h.

.

Mit öpnv kostet das noch gute 70€ einfach und 5h.

Als würde ich  mit öpnv hin und her gute 300 mehr zahlen, als mit dem Auto.

Indiskutabel

 

@13:32 Uhr von KarlderKühne

"Energiepreise sind Spekulationspreise. Es geht um nichts anderes als die Maximierung von Profiten. Ob darunter die Menschen leiden ist dem Spekulant egal, Hauptsache er lebt im unvorstellbaren Luxus. Die Regierungen der Welt geben sich hilf- und machtlos"
 
und verdienen über die Steuern kräftig mit, sind also an eine Reduzierung gar nicht intersseiert.....

 

@13:09 Uhr von re al ist

Das Jammern über die hohen Preise ließe ganz schnell nach, wenn man sich mal im Ausland versorgen müsste

Als was? Als Tourist? Expat? Butterfahrt? Derartige Vergleiche, x mit Ausland y,  mit welcher Motivation auch immer, ziehen nicht; nur dann, wenn man dort wohnt und dort Geld verdienen muss - und dann wird das Vergleichen kompliziert. 

(....) aber dies liegt nicht in den Händen unserer jetzigen Regierung, sondern an der weltpolitischen Situation.

Die Regierungen Deutschlands, und zwar alle vorhergehenden insbesondere, haben die Oeffnung der Arm-Reich Schere schlueren lassen oder ignoriert und damit faktisch verstaerkt. CDU und FDP an vorderster Stelle. Das heutige Level der Krise ist in Deutschland eine Steigerung Deutschlands (A)Sozialpolitik. Leider ist das fuer eine Legislaturperiode zu viel zum Korrgieren. Keine Ampel der Welt schafft das, mit Geld sowieso nicht. Alles auf die Weltpolitik zu schieben, ist zu bequem.

@12:56 Uhr von Kaneel

 

 

Meine anfängliche Begeisterung für diesen Ausgleich ist mittlerweile einer Ernüchterung gewichen. Juni - August ist die Ferien- und Ausflugszeit. Selbst nutze ich die Bahn auch dafür, genauso wie für verschiedene Termine außerhalb meines Wohnortes.

 

Wohl nicht zufällig sollen die 9 € Monate Juni bis August sein. Zeit für Ausflug & Urlaub. Werden manche Bahn / ÖPNV nehmen wegen niedriger Preise. Hätten sie sonst nicht getan. Kann man von Köln → Hamburg fahren mit auch guter Bahnverbindung ohne ICE. Für den gilt das 9 € ja nicht.

 

Habe ich vor, mit den Kindern in den Schulferien. Zoo Hagenbeck, Hafenrundfahrt, Elphi gucken. Die habe ich noch nicht live gesehen, die Kids waren noch nie in HH. Meer sehen, evtl. Kanu leihen, mind. Tretboot fahren. Alles mit umher fahren inkl. Hafenfähren für 9 €.

 

Umgekehrt kann man das auch von HH → Köln tun. Zwar ohne Meer, aber mit Dom und Zoo (die Elefanten !) auch attraktiv. Das 9 € soll die Bahn etwas bekannter machen mit eigenem Wissen von Nutzung.

Re : Giselbert

Dem schließe ich mich an. Es ist schon echt eine Schande, dass die Regierung angeblich es nicht auf die Reihe kriegt, auch Studierende und all die armen Rentner/innen mit ein zu beziehen. 

Ich hoffe, dass die Parteien, die dies nicht hinkriegen, bei der nächsten Wahl dies zu spüren bekommen ! 

 

@13:11 Uhr von werner1955

Wissen Sie, wie hoch die Schulden dieses 'reichen' Landes sind? (Die muss man vom Reichtum subtrahieren.)

Wann tun das den die Verantwortlichn wenn Sie unsere Steuergelder in Chin, Afrika, Indien und der EU verteilen?

Wir zahlen halt dafür, dass wir gut und oftmals luxeriös auf deren Kosten leben / gelebt haben.

 

Im übrigen verlagern wir durch Fahrt-, Heiz- und sonstige Zuschüsse die Probleme nur in die Zukunft und andere müssen dafür zahlen, denn besser wird es nicht werden.

 

Es ist an der Zeit, die Gürtel enger zu schnallen, der Kunsum-, Wegwerf und Luxusgesellschaft ade zu sagen - wir können das, in anderen Teilen der Welt  (Afrika, Indien, ..) wird man verhungern müssen.

 

Übrigens habe ich kein Problem damit, Arme zu unterstützen. Die Gieskanne ist hier aber absolut fehl am Platz.

@13:20 Uhr von -Der Golem-

Gestern noch hatte man Ihnen erklärt, dass die Begriffe Staat und Bürger identisch sind. Heute kommen Sie und wollen mir erklären, dass „reiches Land“ und “reiche Bevölkerung“  unterschiedlich sind, weil mit Land der Boden gemeint ist?  Heisst das, wenn Deutschland angeblich immer ärmer wird, dass der Boden immer ärmer wird ?

 

Das heißt, daß der Bürger immer ärmer wird. Ob "der Staat" z.B. Geld genug hat 10 Milliarden an Indien zu verschenken kann dem Bürger, der sein Essen und seine Heizkosten nicht mehr bezahlen kann, völlig egal sein. Jetzt verstanden?

@13:14 Uhr von bolligru

Es ist wohl eher eine allgemeine Preisexplosion zu sehen und der Handel macht riesige Gewinne. Wie will man wohl rechtfertigen, daß ein Stück irische Butter vor einem Halben Jahr 1,89€ kostete, dann 2,39€ und jetzt 3,29€? (beim Discounter „L..") Sonnenblumenöl von 0,99€ am Ende des letzten Jahres, dann 1,39€, dann 1,79€ und jetzt, halten Sie sich fest. 4,99€! Ach ja, ich vergaß, 7,5% Inflation, das stimmt schon, allerdings pro Monat, dann stimmt die Rechnung wieder.

 

Vor ein paar Tagen sah ich eine einzelne Flasche Rapsöl für 1,79 Euro! Ich habe dann nicht zugegriffen, da ich vor einiger Zeit eine Flasche geschenkt bekommen hatte, als Rapsöl noch völlig vergriffen war. Es ist derzeit aber immer noch möglich Butter, Kaffee etc. im Angebot zu kaufen. Auch Nudeln gibt es hier wieder für unter 50 Cent pro Packung.

@13:21 Uhr von Mischpoke West

Und da ich ja nicht der einzige bin der so handelt, müsste doch langsam ein riesiger Stromüberschuss entstanden sein.

.

Die Geräte werden zwar immer sparsamer, aber dafür gibt es immer mehr davon.
Dinge die früher von Hand betrieben wurden, jetzt dafür elektrisch. Küchenmaschine z.B., oder Rasierer. Von den fürchterlichen E-Scootern ganz zu schweigen.
Jedes Gerät internetfähig, kostet auch extra Strom.

So ist es.

Nicht mal Zähneputzen oder Brot schneiden bekommen wir ohne Strom hin. Ach und digitale Küchenwaagen und Pesonenwaagen (die den Fettgehalt anzeigen soll), Fernbedienungen usw.  brauchen auch Strom wenn auch nur in Batterieform (also für die Umwelt die schlechteste Stromversorgung) usw. usw.

 

 

@Blitzgescheit

Wissen Sie was? Es gibt Menschen in diesem Land, die kein Auto besitzen, z.T. weil sie sich das nicht leisten können. 

Auch für diese Menschen werden die Energie und Lebensmittel teurer.

Mir bringt das 9-Euro-Ticket eine Ersparnis von fast 150 Euro gegenüber dem, was ich in 3 Monaten für mein Abo-Monatsticket zahle. 

Aber Sie wollen einzig die Autofahrer entlasten. Typisch. 

@13:22 Uhr von Bender Rodriguez

///Wieso uns wann war Deutschland je Reich?

.

Hier muss man um jeden Cent kämpfen. Da muss aus Wenig Mehr gemacht werden.

.

Reich ist man nur mit Bodenschätzen.

.

Und davon gibt es hier nichts in ausreichendem Maße. 

.

Unser Wohlstand beruht einzig auf Fleiß. Reich waren wir nie.///

.

Alleine das Sparvermögen der Deutschen beträgt € 7 Billionen. Im übrigen, ich würde Reichtum nicht nur finanziell definieren.

 

@13:17 Uhr von Werner40

Deutsche haben in 2 Pandemiejahren € 200 Milliarden zusätzlich gespart. Da erscheint eine Entlastung überflüssig zu sein. 

Nicht jeder konnte sehr wahrscheinlich sparen , da fallen mir zum Beispiel Beschäftigte in prekären Arbeitsverhältnissen , Alleinerziehende .., Das Entlastungspaket ist meiner Meinung nach komplett an den Bedürfnissen der Bevölkerung vorbei.

 

@13:32 Uhr von KarlderKühne - Gleichschaltung der Medien

 Die Regierungen der Welt geben sich hilf- und machtlos und verdienen über die Steuern kräftig mit, sind also an eine Reduzierung gar nicht interessiert.....

----------------------------------------------------------

Alle Regierung tun das gleiche?   Ist wohl wie bei der "Gleichschaltung der Medien".

 

Also die dt. Regierung hat folgendes im Sinn:

 

9-Euro-Ticket

Tankrabatt

Energiepreispauschale

Steuerentlastungen

EEG Umlage soll wegfallen

etc. etc.

 

Was wünschen Sie eigentlich?  Meckern, stänkern, polemisieren bis zur Grenze der Hetze hilft ja auch nicht wirklich. Oder verspüren Sie da eine mentale Befriedigung dabei?

 

 

@13:32 Uhr von KarlderKühne

///"Energiepreise sind Spekulationspreise. Es geht um nichts anderes als die Maximierung von Profiten. Ob darunter die Menschen leiden ist dem Spekulant egal, Hauptsache er lebt im unvorstellbaren Luxus. Die Regierungen der Welt geben sich hilf- und machtlos"
 
und verdienen über die Steuern kräftig mit, sind also an eine Reduzierung gar nicht intersseiert.....///

.

Das ist Quatsch. Energieträger stehen im Wettbewerb zueinander und miteinander.

 

 

13:32 Uhr von KarlderKühne

Nicht nur die Energiepreise sind Spekulationspreise, auch die für Getreide. Das aber bewirkt in vielen armen Ländern, daß gegenwärtig die Brotpreise drastisch steigen- oft wird Brot unbezahlbar und die Menschen hungern. Dies wiederum wird zu Unruhen führen.

Es ist an der Zeit, die weltweite Spekulation mit Grundnahrungsmitteln und auch Energie zu unterbinden, denn das ist im Interesse der ganzen Menschheit. Leider wird das unmöglich sein, denn die USA sind entschieden dagegen- es käme sofort der "Kommunismus"- Vorwurf.

Es fehlt ökonomischer Sachverstand

Die Unternehmen nutzen kurzfristige Preisschwankungen für langfristige Profitgier aus. Werte und soziale Normen werden ausgeblendet. Der Krieg wird eigenützig zur Profitmaxikierung genutzt. 

 

Kriegsgwinnler müssen kräftig besteuert werden. Extraprofite der Kriegsgewinnler müssen durch eine Extrasteuer abgeschöpft werden. Steuersenkungen werden durch erneute Gier zum Teil aufgefressen. Darum ist eine Extrasteuer alternativlos. Die Extrasteuereinahmen müssen dem Verbrauch in Form von Konsumgutscheinen zurückgegeben werden. 

 

Die Politik darf Moral und Werte nicht lediglich innerhalb der Aussenwirtschaft anerkennen. Insbesondere zügelosige Gier und fehlende Allgemeinwohlorientierung muss durch Extrasteuern angeregt werden. Erst in einem weiteren Schritten können dann Sanktionen oder Enteignungen gemachtwerden. 

@13:31 Uhr von -Der Golem-

Die Finnen sind "politisch gewillt", sich vom russischen Gas, Öl und Elektrizität (teilweise mit Hilfe von Estland) unabhängig zu machen. Wenn man will geht das....! Ohne Geschrei.

.

Die Finnen sind auch nicht annähernd so auf Gas angewiesen wie Deutschland, oder andere europäische Länder.
Aber wir können auch gerne den Gasimport von Deutschland mit Andorra und San Marino vergleichen.
Wozu das allerdings führt, wissen wahrscheinlich nur Sie.

@13:31 Uhr von Bender Rodriguez

///Was soll ich mit so einem Ticket? Werden dann Verbindungen zum Kunden eingerichtet?

.

Für meine Zwecke gibt's kein öpnv. 

.

Ich müsste erstmal mit dem Taxi zum Bus. Dann mit dem Bus zum Zug. Dann ewig fahren und mit dem Bus aufs Land. Dort brauche ich wieder ein Taxi. Und am Montag alles wieder Retour.

.

Das kostet mit dem Auto nur 50€ und 2h.

.

Mit öpnv kostet das noch gute 70€ einfach und 5h.

Als würde ich  mit öpnv hin und her gute 300 mehr zahlen, als mit dem Auto.

Indiskutabel///

.

Einzelschicksale sagen nichts über die Tauglichkeit für die Allgemeinheit aus.

 

 

@13:31 Uhr von Bender Rodriguez

 

Was soll ich mit so einem Ticket? Werden dann Verbindungen zum Kunden eingerichtet? … Für meine Zwecke gibt's kein öpnv. Indiskutabel.

 

Für Ihren Arbeitsweg ist das nichts, und Sie sind dabei einer von Millionen. Für andere Millionen kann das 9 Euro Ticket was. Zumindest was für diese drei Monate. Nicht alles ist gleich gut für alle.

@13:22 Uhr von Bender Rodriguez

Wieso uns wann war Deutschland je Reich?

.

Hier muss man um jeden Cent kämpfen. Da muss aus Wenig Mehr gemacht werden.

.

Reich ist man nur mit Bodenschätzen.

.

Und davon gibt es hier nichts in ausreichendem Maße. 

.

Unser Wohlstand beruht einzig auf Fleiß. Reich waren wir nie.

—- Wir sind in vielen Dingen reich, nur kann die nicht jeder sehen oder begreifen. ——

@13:17 Uhr von Tarek94

Dummerweise finanziert der Staat sich v.a über Steuern. 

Nicht nur "der Staat", sondern gleich noch die halbe EU finanziert sich über deutsche Steuern...

 

 

Die halbe EU? Die ganze Welt!

 

Wenn Sie hier schon die AfD-Erzählung pflegen, dann doch bitte richtig. Deutschland, die Melkkuh des Universums.

Man will Bürger entlasten?

Man will Bürger entlasten?

.

Easier than breathing:

 

Die CO2-Abgabe und die Energiesteuer auf Kraftstoffe sind gänzlich abzuschaffen, nicht nur temporär zu senken und auszusetzen. Durch den Entfall würden die Preise für Kraftstoffe an den Zapfsäulen um die vierzig Prozent fallen können. Das würde sich in den strapazierten Geldbeuteln der Berufstätigen und Pendler tatsächlich positiv bemerkbar machen.

.

Auch die Lieferanten und Spediteure könnten durch niedrigere Spritpreise ihre Kosten senken und ihre Produkte günstiger liefern. Denn so teuer wie heute war das Tanken in Deutschland noch nie. Schuld daran ist die Politik, die mit immer neuen Steuern den Bürgern das Geld aus der Tasche zieht.

@13:31 Uhr von -Der Golem-

Ob sämtiche Finnen dann Konkurs anmelden?  Bestimmt nicht.  Und das Geschrei der Bevölkerung bezüglich "Verarmung"  wird sich auch nicht am Gejaule einiger "Rufer in der Wüste" in diesem Forum orientieren.

Die Finnen sind "politisch gewillt", sich vom russischen Gas, Öl und Elektrizität (teilweise mit Hilfe von Estland) unabhängig zu machen. Wenn man will geht das....! Ohne Geschrei.

Erst nachdenken, dann schreiben. Vergleichen Sie doch einmal die Mengen von russischem Gas und ÖL in Finnland und dann mit Deutschland. Dann klappt auch mit dem Geschrei 

@11:11 Uhr von Tino Winkler

 

das ist !

Verzicht auf überflüssiges:

Sky

Netflix

Kaffee zum weglaufen

Fast Food

Zweithandy

Alkohol

Zigaretten

künftig 5 Tage im Monat nur Gemüse und Wasser

Das bringt monatlich eine Ersparnis von, je nachdem was man versucht. Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.

 

Wieso zählen Sie nicht den größten Ausgabenposten, den jeder Arbeitnehmer in diesem Land auszurichten hat?

 

--> Steuern und Abgaben

--> GEZ-Gebühren

"Lustig", dass Sie von Gemüse sprechen. Dessen Preise schießen ebenso durch die Decke!

@13:09 Uhr von re al ist

Das Jammern über die hohen Preise ließe ganz schnell nach, wenn man sich mal im Ausland versorgen müsste, dann würde man erkennen das man immer noch sehr günstig an die alltäglichen Waren kommt.

 

In Polen, Ungarn, Tschechien, Österreich liegen die Spritpreise um bis zu 80 Cent/Liter NIEDRIGER!

 

@13:17 Uhr von Werner40

Deutsche haben in 2 Pandemiejahren € 200 Milliarden zusätzlich gespart. Da erscheint eine Entlastung überflüssig zu sein. 

 

Bei bei den Deutschen, auf die das zutrifft, sehe ich das auch so.

 

Es handelt sich da aber eher um eine Minderheit.

 

@13:31 Uhr von -Der Golem-

Ob sämtiche Finnen dann Konkurs anmelden?  Bestimmt nicht.  Und das Geschrei der Bevölkerung bezüglich "Verarmung"  wird sich auch nicht am Gejaule einiger "Rufer in der Wüste" in diesem Forum orientieren.

Die Finnen sind "politisch gewillt", sich vom russischen Gas, Öl und Elektrizität (teilweise mit Hilfe von Estland) unabhängig zu machen. Wenn man will geht das....! Ohne Geschrei.

-

Das ist sehr einfach zu erklären, erstens sind die Finnen 5 Millionen Menschen, keine knapp 84 Millionen zu versorgen, Große Industrie die viel Gas verbraucht wie bei uns, gibt es nicht.

Und sie haben vorgesorgt mit einer neuen Leitung.

"seit Anfang 2020 die Pipeline Baltic Connector in Betrieb gegangen ist. Diese verbindet Finnland mit Estland und damit dem Rohrleitungsnetz der baltischen Staaten.09.05.2022 "

Und die bringt mehr als unsere Nord 1, wenn die Zahlen stimmen, die ich gelesen habe.

Auch Strom ist kein Problem, haben sich schon vorher gekümmert, keinen mehr bezogen, gab es auch Artikel.

@11:03 Uhr von Giselbert

Da werde ich mich mal einreihen bei den Kritikern. Nicht nur, dass es nicht ausreicht, sondern ich finde es beschämend. Ein reiches Land lässt seine Bürger quasi im Regen stehen, Rentner und Studenten bleiben sogar ganz außen vor (mit dem fadenscheinigen Argument, man bekomme dies administrativ nicht auf die Reihe).

Und dies trotz höherer Steuereinnahmen  die der Staat ständig verzeichnet! Andererseits werden unnötige Ausgaben nicht gestoppt sondern fließen fröhlich weiter.

Da reihe ich mich auch ein. Der Staat verursacht erst die ständig steigenden Energiekosten und dann bekommt der deutsche Bürger ein Almosen zum "Ausgleich". Kann ja wohl nicht angehen.

Wo die "ständig steigenden Steuereinnahmen" herkommen sollen ist mir schleierhaft. Mittelstand und kleine Betriebe gehen vor die Hunde, sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse werden laufend weniger. Wo kommen denn die Steuern her?

@11:22 Uhr von Tarek94

Da werde ich mich mal einreihen bei den Kritikern. Nicht nur, dass es nicht ausreicht, sondern ich finde es beschämend. Ein reiches Land lässt seine Bürger quasi im Regen stehen, Rentner und Studenten bleiben sogar ganz außen vor (mit dem fadenscheinigen Argument, man bekomme dies administrativ nicht auf die Reihe).

Und dies trotz höherer Steuereinnahmen  die der Staat ständig verzeichnet! Andererseits werden unnötige Ausgaben nicht gestoppt sondern fließen fröhlich weiter.

Der Bürger findet dies offensichtlich völlig in Ordnung, siehe das Wahlergebns der NRW-Wahl.

__

Da habe ich mal eine ganz dumme Frage : was hat denn die NRW-Wahl mit Dingen zu tun, die im Kompetenzbereich des Bundes liegen bzw. wie hätte die Wahl Ihrer Meinung nach denn ausfallen müssen, damit die Energie-Preise wieder signifikant sinken ? Ich bin da etwas ratlos.

 

@13:20 Uhr von Tarek94

@13:14 Uhr von fathaland slim

 

Daß Staatseinnahmen nicht sinken sollen, das finde ich einsichtig. Denn sollten sie sinken, dann müssten entweder die Ausgaben ebenfalls sinken, oder die Verschuldung müsste steigen. In beiden Fällen wollte ich das Geschrei nicht hören.

Sie meinen es gäbe "Geschrei", wenn die Atom- und Flugzeugträgermacht Indien ihre 10 Milliarden Euro aus Deutschland nicht bekommen würde?

 

 

Der indische Staat bekommt jährlich zehn Milliarden vom deutschen Steuerzahler geschenkt?

 

Zwei Prozent unseres Bundeshaushalts?

 

Echt jetzt?

@13:19 Uhr von Vector-cal.45

das ist !

Verzicht auf überflüssiges:

Sky

Netflix

Kaffee zum weglaufen

Fast Food

Zweithandy

Alkohol

Zigaretten

künftig 5 Tage im Monat nur Gemüse und Wasser

Das bringt monatlich eine Ersparnis von, je nachdem was man versucht. Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.

Ich würde Ihre Liste gerne noch um ein paar Posten mit Sparpotential ergänzen:

3 Jahresurlaube

Markenklamotten

Restaurantbesuche

SUV in nicht benötigter Grösse

Auto-Motor unnötig im Stand laufen lassen

Alle Lichter in der eigenen Bude brennen lassen

Täglich zweimal duschen

Erdbeeren im Winter

usw…

 

Auch wenn Ihre Liste ja durchaus sinnvoll erscheint, möchte ich anmerken, dass Menschen, die sich diese Dinge bisher bereits leisten können, von den Preissteigerungen weit weniger „schmerzhaft“ betroffen sein dürften.

Auf Vieles können wir wirklich problemlos verzichten. Gemüse und auch Obst sind sehr, sehr teuer. Das sagt Ihnen jemand der Haushalten muß. Wer kann, lege sich besser einen Nutzgarten an.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:30 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@13:38 Uhr von jukep

Und da ich ja nicht der einzige bin der so handelt, müsste doch langsam ein riesiger Stromüberschuss entstanden sein.

.

Die Geräte werden zwar immer sparsamer, aber dafür gibt es immer mehr davon.
Dinge die früher von Hand betrieben wurden, jetzt dafür elektrisch. Küchenmaschine z.B., oder Rasierer. Von den fürchterlichen E-Scootern ganz zu schweigen.
Jedes Gerät internetfähig, kostet auch extra Strom.

So ist es.

Nicht mal Zähneputzen oder Brot schneiden bekommen wir ohne Strom hin. Ach und digitale Küchenwaagen und Pesonenwaagen (die den Fettgehalt anzeigen soll), Fernbedienungen usw.  brauchen auch Strom wenn auch nur in Batterieform (also für die Umwelt die schlechteste Stromversorgung) usw. usw.

 

Rad / Roller fahren, Brot schneiden, rasieren, Zähneputzen, den Kofferraum schließen (!), …

 

… all solche Dinge mache ich nur dann nicht mehr rein von Hand, wenn ich dafür wirklich zu invalide sein sollte.

@13:39 Uhr von harpdart

Wissen Sie was? Es gibt Menschen in diesem Land, die kein Auto besitzen, z.T. weil sie sich das nicht leisten können. 

Auch für diese Menschen werden die Energie und Lebensmittel teurer.

 

Eben. Und das ist völlig unabhängig von "9-Euro-Ticket", und "geschenkten" 300 EUR.

 

Mir bringt das 9-Euro-Ticket eine Ersparnis von fast 150 Euro gegenüber dem, was ich in 3 Monaten für mein Abo-Monatsticket zahle. 

 

Achso. Und wer glauben Sie, bezahlt den Differenzbetrag, zumal Sie mit 50 EUR/Monat/Nase auch keinen kostendeckenden ÖPNV betreiben können?!

Die Marsmenschen? Oder die Klingonen?

Ich denke nicht!

Aber Sie wollen einzig die Autofahrer entlasten. Typisch. 

 

Ne, ich will, dass der Staat grundsätzlich den Bürger nicht mehr so viel Geld, das er (der Staat) nicht erwirtschaftet hat, klaut.

@13:38 Uhr von jukep

Und da ich ja nicht der einzige bin der so handelt, müsste doch langsam ein riesiger Stromüberschuss entstanden sein.

.

Die Geräte werden zwar immer sparsamer, aber dafür gibt es immer mehr davon.
Dinge die früher von Hand betrieben wurden, jetzt dafür elektrisch. Küchenmaschine z.B., oder Rasierer. Von den fürchterlichen E-Scootern ganz zu schweigen.
Jedes Gerät internetfähig, kostet auch extra Strom.

So ist es.

Nicht mal Zähneputzen oder Brot schneiden bekommen wir ohne Strom hin. Ach und digitale Küchenwaagen und Pesonenwaagen (die den Fettgehalt anzeigen soll), Fernbedienungen usw.  brauchen auch Strom wenn auch nur in Batterieform (also für die Umwelt die schlechteste Stromversorgung) usw. usw.

 

Fazit: nur noch 1x im Monat duschen. Wäsche tauschen und nicht waschen (Meier tauscht mit Schmidt). Keine Urlaubsreisen mehr. Fleisch nur noch zu Weihnachten. Wolle zum Pulloverstricken wird subventioniert. Heizen ist Luxus. Aber 100Mrd für das Militär. Schöne deutsche Welt.. 

@13:38 Uhr von jukep

 

Nicht mal Zähneputzen oder Brot schneiden bekommen wir ohne Strom hin. Ach und digitale Küchenwaagen und Pesonenwaagen (die den Fettgehalt anzeigen soll), Fernbedienungen usw.  brauchen auch Strom wenn auch nur in Batterieform (also für die Umwelt die schlechteste Stromversorgung) usw. usw.

 

Zähne putzen kann man immer noch ohne Strom, für Brot gibt es Messer ohne Elektro. Für Brot und Brötchen nehme ich immer mein Samurai Schwert.

 

In die Personenwaage kann man Akkus rein tun, und eine Akkuladung hält dann drei bis zehn Jahre. Aber nur kürzere Zeit, wenn man 8 Stunden pro Tag auf der Personenwaage steht oder sitzt.

13:31 Uhr von Bender Rodriguez

"Was soll ich mit so einem Ticket? Werden dann Verbindungen zum Kunden eingerichtet?

Für meine Zwecke gibt's kein öpnv. 

Ich müsste erstmal mit dem Taxi zum Bus. Dann mit dem Bus zum Zug. Dann ewig fahren und mit dem Bus aufs Land. Dort brauche ich wieder ein Taxi. Und am Montag alles wieder Retour."

Herr B. Rodriguez, warum leben Sie an der Bergstraße? Wären sind Sie nicht rechtzeitig in den Taunus gezogen? Da gibts so viel öpnv, ganz nach Ihren Wünschen. Unsere Mitarbeiter sind darüber sehr glücklich. 30 Minuten und sie sind in unserer Bank in der Mainmetropole. Hier haben wir in den Villenvierteln ein  anderes Problem; keine einzige Tankstelle in der Nähe, alle in den Arbeitergegenden. Die Benzinpreise machen uns nichts aus, aber auch wir haben nicht alles. Die Linke spricht heute schon wieder davon, uns Steuern wegzunehmen, wie kann man nach solch Niederlagen bei den letzten Wahlen noch so hochnäsig sein!(?)

Herr Rodriguez, es geht nur um drei Monate; die kriegen wir schon rum!

Zur Erinnerung, um endlich auch wieder den Blick auf uns...

selber wegzulenken:

es gibt immerhin einige kleine Inselstaaten, die niemals Industrieländer waren (in denen Feudalismus, Kapitalismus, globalisierte Marktwirtschaft, techn. Revolutionen usw... niemals vorhanden waren), und deren Bevölkerung trotzdem glücklich und zufrieden lebte - seit Anbeginn der Besiedlung der Ländereien / Inseln! Der von uns / den Industrienationen herbeigeführte Klimawandel könnte nun ausgerechnet diese friedlich und glücklich lebenden Völker vernichten! Weil wir jeden Cent dreimal umdrehen, soziale Verwerfungen innerhalb unserer Gesellschaften immer größer werden und an Statussymbolen, welche zu massig Emissionen führen, weiter festhalten. Verblendet, selbstgefällig, eitel, angebend und arrogant wie wir halt sind.

@13:09 Uhr Möbius - Sozialdarwinismus?!

„Das ist Sozialdarwinismus. Die ungleiche Verteilung von Vermögen hat heute weniger mit Fleiß und Intelligenz, als vielmehr mit der „Gnade der wohlhabenden Geburt“ und guten Beziehungen zu tun. Deutschland hat leider kaum noch meritokratische Ansätze.“

 

Vermögen kommen und gehen. Wer was erreicht hat will es auch an die nächste Generation weiter geben. 
 

Und Meritokratie gab es in Demokratien noch eher selten in der Politik. 
 

und wenn ein Unternehmensnachfolgerschlecht wirtschaftet, dann verschwindet Vermögen auch schon mal. 
 

Wie viele Familien gibt es denn noch, die über mehrere Jahrhunderte es  geschafft haben das zu halten. 
 

grosse Teile des alten Adels sind verarmt. 
 

Und ob die Quants, Piëchs etc. In 200 Jahren noch so reich und einflussreich sein werden..?! 
 

Falls ja, dann haben sie es auch verdient..

@11:27 Uhr von Sparer

das ist !

Verzicht auf überflüssiges:

Sky

Netflix

Kaffee zum weglaufen

Fast Food

Zweithandy

Alkohol

Zigaretten

künftig 5 Tage im Monat nur Gemüse und Wasser

 

3 Jahresurlaube

Markenklamotten

Restaurantbesuche

SUV in nicht benötigter Grösse

Auto-Motor unnötig im Stand laufen lassen

Alle Lichter in der eigenen Bude brennen lassen

Täglich zweimal duschen

Erdbeeren im Winter

__

Ich ergänze um : die Familienplanung zu überdenken, Abmeldung im Fitness/Yoga/Pilates. Verzicht auf das komische und sauteure vegan-food. Nur Rohkost essen spart auch Kosten. Im übrigen sind Dinge, wie 3 Urlaube, SUV, Restaurant-/Gastrobesuche, Netflix und teure Bekleidung Dinge, die sich diejenigen, die von der Preisentwicklung besonders betroffen sind, ohnehin auch zuvor nicht leisten konnten und die anderen können das nach wie vor. Sollte es mich mal betreffen, werde ich Prios zu setzen wissen. Ein Verzicht in Sachen Lebensmittel oder eine Flasche Wein wird sicher nicht dazugehören.

 

 

@13:19 Uhr von Vector-cal.45

das ist !

Verzicht auf überflüssiges:

Sky

Netflix

Kaffee zum weglaufen

Fast Food

Zweithandy

Alkohol

Zigaretten

künftig 5 Tage im Monat nur Gemüse und Wasser

Das bringt monatlich eine Ersparnis von, je nachdem was man versucht. Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.

Ich würde Ihre Liste gerne noch um ein paar Posten mit Sparpotential ergänzen:

3 Jahresurlaube

Markenklamotten

Restaurantbesuche

SUV in nicht benötigter Grösse

Auto-Motor unnötig im Stand laufen lassen

Alle Lichter in der eigenen Bude brennen lassen

Täglich zweimal duschen

Erdbeeren im Winter

usw…

 

Auch wenn Ihre Liste ja durchaus sinnvoll erscheint, möchte ich anmerken, dass Menschen, die sich diese Dinge bisher bereits leisten können, von den Preissteigerungen weit weniger „schmerzhaft“ betroffen sein dürften.

.

.

Stark, wenn Sie weiter so sparen, können Sie sich bald einen Elektro - SUV leisten!

@13:34 Uhr von Tarek94

Gestern noch hatte man Ihnen erklärt, dass die Begriffe Staat und Bürger identisch sind. Heute kommen Sie und wollen mir erklären, dass „reiches Land“ und “reiche Bevölkerung“  unterschiedlich sind, weil mit Land der Boden gemeint ist?  Heisst das, wenn Deutschland angeblich immer ärmer wird, dass der Boden immer ärmer wird ?

 

Das heißt, daß der Bürger immer ärmer wird. Ob "der Staat" z.B. Geld genug hat 10 Milliarden an Indien zu verschenken kann dem Bürger, der sein Essen und seine Heizkosten nicht mehr bezahlen kann, völlig egal sein. Jetzt verstanden?

 

 

Ich nehme jetzt einfach mal Ihre Zahl für bare Münze und rechne die auf pro Einwohner Deutschlands  um. Dann komme ich auf etwas mehr als hundert Euro jährlich.

@13:46 Uhr von Mischpoke West - Äpfel u. Birnen

 
Die Finnen sind auch nicht annähernd so auf Gas angewiesen wie Deutschland, oder andere europäische Länder.
------------------------------------------------------------

Finnland ist mit 7% vom russischen Gas abhängig (inkl. deren Industrie). Deutschland ist zwar doppelt so hoch abhängig aber das wird permanent reduziert. Weil (inzwischen) auch der politische Wille da ist.

 

Entlastungspaket

Die Konzerne haben sich mit nunmehr wieder stark steigenden Spritpreisen längst auf das "Entlastungspaket" eingestellt und verdienen sich auf Kosten der Verbraucher die nächste goldene Nase.

Kennen Sie das überflüssigste Amt Deutschlands???

Das Bundeskartellamt.

@13:55 Uhr von fathaland slim

 

Sie meinen es gäbe "Geschrei", wenn die Atom- und Flugzeugträgermacht Indien ihre 10 Milliarden Euro aus Deutschland nicht bekommen würde?

 

Der indische Staat bekommt jährlich zehn Milliarden vom deutschen Steuerzahler geschenkt? Zwei Prozent unseres Bundeshaushalts?

 

Das sind die 2% Militärausgaben, nur eben an Indien.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: