Kommentare - Ampel-Vorschlag: Wie der Bundestag kleiner werden könnte

18. Mai 2022 - 11:43 Uhr

Der Bundestag gehört zu den größten Parlamenten und hat aktuell 138 Sitze mehr als vorgesehen. Mehrere Reformansätze änderten daran bisher nichts Wesentliches - nun legen Ampelpolitiker einen drastischen Vorschlag vor.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@13:03 Uhr von wie-

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 

Wie wär's dann, dass Sie Ihren Parteifreunden nahe legen, sämtlich direkt aus dem Bundestag auszuscheiden, die Mandate niederzulegen und auf eine Wiederbesetzung zu verzichten? Dann wäre der Deutsche Bundestag mit einem Schlag um 80 Abgeordnete kleiner, könnte besser arbeiten, da viele unsinnige Schaufensteranträge aus der rechten Ecke wegfielen und gesitteter bzw. ernsthafter ging's auch noch zu.

 

Nein. Das ist mal wieder ein undurchdachter, linkspopulistischer Nonsense von Ihnen.

Ohne die AfD verlöre ein hochnotwendiges Korrektiv angesichts des grünlinken Narrensaums, der sich aller Orts ausbreitet.

Ohne die AfD verlöre ein kleiner "rechter Schreihals" wie ich das Vertrauen in die Demokratie und intellektuelle Würde dieses Landes.

 

 

@12:57 Uhr von Bender Rodriguez

 

Widerspricht auch dem Grundgesetz, z.B. Art 21 I oder Art. 38, sowie dem Bundeswahlgesetz und dem Parteiengesetz

 

Alles Gesetze, die sich ändern lassen. Auch das GG kann und muss man ändern, wenn sich die Begebenheiten so ändern. Und es wurde schon oft geändert.

.

Ich hoffe, Sie nehmen in Ihrer Forderung § 1 und § 20 GG aus!

siehe dazu: Ewigkeitsklausel

@12:51 Uhr von werner1955

@12:35 Uhr von Schleswig Holsteiner

 

eher duch als Fachleute ?

Fachleute sind dann die Studienabbrecher oder Parteigänger?

 

 

 

Oder vielleicht Studiengänger und Parteiabbrecher?

@13:18 Uhr von Stefan T

>>"..und die Parteien sollten nur Qualifiziertes Personal aufstellen dürfen.."<<

.

Das würde ich sofort unterschreiben, aber das sähe es bei zwei Parteien (Grüne und SPD) schlecht aus.

Und bei der AfD noch schlechter.

----

Richter, Generäle und Polizisten und Doktoren finden Sie unpassend?

Lieber "Völkerkundlerinnen" ohne Ausbildung und Berufsweg...

 

@13:13 Uhr von wie-

 @12:44 Uhr von Blitzgescheit

In den AfD-Anträgen sind die Maßnahmen zur Wahlrechtsreform ausformuliert. Sie müssen die Anträge schon lesen. 

Schön. Und sicherlich sind noch die Beschlussempfehlungen der federführenden Ausschüsse zu den beiden Anträgen lesenswert:

Drucksache 19/15133, Ablehnung des Antrags Drucksache 19/14066 durch alle demokratischen Fraktionen

Drucksache 19/25383, Ablehnung des Antrags Drucksache 19/20602 durch alle demokratischen Fraktionen

 

Dass die anderen Parteien den hochvernünftige AfD-Antrag abgelehnt hatten, sollte jeder wissen, der jetzt meint, die Ampelkoalition würde einen ernsthaften Vorschlag zur Verkleinderung des Bundstags - NACH - der BTW 2021 verlegen wollen.

.

Mit der Formulierung "alle demokratischen Fraktionen" belegen Sie ein weiteres Mal ihren intellektuellen Tiefgang, sofern Sie nicht endlich in der Lage wären, konkret und sachlich zu benennen, inwiefern die AfD dann "anti-demokratisch" sei, aber außer dümmliches Geschwurbel wird da nichts kommen!

@13:18 Uhr von wie-

>>"Die AfD kann ja auf Anträge verzichten. Wäre angesichts "Fundamentalopposition" eine nur ehrliche Haltung. Mit Sacharbeit hat die rechte Ecke bislang nicht geglänzt."<<

.

Sie scheinen ja nicht gerade auf unserem demokratischen Grundfundament zu stehen mit solchen Aussagen?

 

Verworren

Also reine Listenwahl (neu "Listenstimme", früher "Zweitstimme" ) mit Dekorationsstimme (neu "Ersatzstimme" bzw. "Personenstimme" , früher "Erststimme"). 

Köstlich irrsinnig das Prozedere:

Direktmandate, die von dem Ergebnis der Listenwahl nicht gedeckt wären, sollen mit dem schwächsten Ergebnis... gekappt werden.

Das versteht niemand! 

Ich verkneife mir hier auch ausdrücklich Bemerkungen zu den Personen, die das "Konzept" vorgeschlagen haben, nur soviel sei gesagt: den gute-Laune-Experten Sebastian Hartmann mit seinem abgebrochenen Jurastudium als Wahlrechtsexperten zu bezeichnen, erscheint mir etwas zu mutig. 

Das Ganze wirkt als "Konzept" wie aus einem Lied vom großen Reinhard Mey: "Wenn es jetzt im Hörer tutet, wird die Küche überflutet,

und dank diesem Kunstgriff meisterlicher Hand

ist jetzt jede Explosionsgefahr gebannt." 

@13:23 Uhr von Medienversagen21

>>"Lieber "Völkerkundlerinnen" ohne Ausbildung und Berufsweg..."<<

.

Ich schmeiß mich weg; der war klasse! Sie haben mir den Tag gerettet, vielen Dank.

 

 

Direktmanadate fallen weg

da würde Wählern in diesem Wahlkreis ja praktisch die Stimme entzogen.Ist doch eine  freie Wahl oder? Die Wahl wird aber eingeschränkt, wenn es heisst"Nee, Nee den kannst du jetzt nicht mehr wählen du musst einem anderen Kandidaten deine Stimme geben. Und zwar dem Kandidaten einer anderen Partei! Meiner Ansicht nach geht so was gar nicht.

@13:18 Uhr von wie- (@13:11 Uhr von Blitzgescheit)

Die AfD kann ja auf Anträge verzichten. Wäre angesichts "Fundamentalopposition" eine nur ehrliche Haltung.

Sehr guter Tipp. Vor allem deshalb:

Mit Sacharbeit hat die rechte Ecke bislang nicht geglänzt.

@13:03 Uhr von wie-

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 Auf den Service von Oberklasselimousinen auf Verbrennerbasis mit Chauffeur sowie Abgeordnetendiäten verzichten doch die AfD-Jungs bestimmt gerne - zum Wohle und Vorteil des Volks.

 

Nein. Wieso sollten AfD-Abgeordnete denn das tun? Solange die Abgeordnetenvergütungen und Fahrservice besteht, gelten die gleichen Spielregeln. Die AfD wird ja ohnehin in antidemokraticher Weise von staatlicher Finanzierung - etwa bei der Finanzierung der parteinahen-Stifung Desiderius Erasmus - ausgeschlossen.

Ebenso liegt bei der AfD keine kognitive und moralische Dissonanz vor wie bei den Grünen_r-_s_*. Im Gegensatz zu den Grünen-r_s_in_* spricht sich die AfD für den Erhalt des Verbrenners aus. Insofern: walk the talk, talk the walk. Da ist die AfD mit sich im Reinen.

@13:22 Uhr von fathaland slim

>>"Oder vielleicht Studiengänger und Parteiabbrecher?"<<

.

Lieber Fati, ich kann durchaus verstehen das Sie als selbst Betroffener eine gewisse Sympathie für Studienabbrecher hegen. Aber deswegen brauchen Sie doch nicht gleich kindisch zu werden. Das zieht das Niveau dieses Formates nur unnötig herunter und noch ein´s. Auch unter Studienabbrecher gibt es viele tolle Menschen. Sie sind doch damit kein Aussätziger.

 

Buchstabengetreu

 @13:16 Uhr von Blitzgescheit

Wenn Sie es nicht so sehr mit den Buchstaben haben, Hr. Albrecht Gläser hat in seiner Rede im Bundestag vom 17.10.2019 ausgeführt, welche Maßnahmen die AfD hierfür vorschlägt.

Ähm, Buchstaben: Glaser heißt der Mann, nicht Gläser. Sollten Sie aber wissen als dessen Wähler. Ach ja, wenn Sie auf die Rede des Abgeordneten verweisen: die Repliken der anderen Abeordneten, insbesondere Frau Haßelmann, Herr Amthor und Herr Frieser zum damaligen Tagesordnungspunkt sind deutlich unterhaltsamer und auch fachlich fundierter.

Nun, ist eh Geschichte, diese AfD-Episode. Wie so viele.

@13:21 Uhr von Blitzgescheit

@13:03 Uhr von wie-

 

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 

Wie wär's dann, dass Sie Ihren Parteifreunden nahe legen, sämtlich direkt aus dem Bundestag auszuscheiden, die Mandate niederzulegen und auf eine Wiederbesetzung zu verzichten? Dann wäre der Deutsche Bundestag mit einem Schlag um 80 Abgeordnete kleiner, könnte besser arbeiten, da viele unsinnige Schaufensteranträge aus der rechten Ecke wegfielen und gesitteter bzw. ernsthafter ging's auch noch zu.

 

Nein. Das ist mal wieder ein undurchdachter, linkspopulistischer Nonsense von Ihnen.

Ohne die AfD verlöre ein hochnotwendiges Korrektiv angesichts des grünlinken Narrensaums, der sich aller Orts ausbreitet.

Ohne die AfD verlöre ein kleiner "rechter Schreihals" wie ich das Vertrauen in die Demokratie und intellektuelle Würde dieses Landes.

 

 

Sie reden also von Demokratie und intellektueller Würde.

 

Großartig. Ich fasse es nicht.

 

Ich würde das schon als überschießende Selbstverharmlosung bezeichnen. Kubitschek rauft sich die Haare.

@13:18 Uhr von Stefan T

>>"..und die Parteien sollten nur Qualifiziertes Personal aufstellen dürfen.."<<

.

Das würde ich sofort unterschreiben, aber das sähe es bei zwei Parteien (Grüne und SPD) schlecht aus.

Und bei der AfD noch schlechter.

 

.

Das ist - objektiv gesehen - mal wieder völlig kontrafaktischer Unsinn, um nicht zu sagen: Lüge, derer sich jeder gewahr wird, wenn  man sich die Vitae der AfD-Abgeordneten anschaut und diese mit den der Grünen-r_s_in_* vergleicht, es sei denn ein abgebrochenes Studium der Theaterwissenschaften (Claudia Roth) oder Theologie (KGE) gelten heutzutage als Qualifikation.

@13:18 Uhr von Stefan T

>>">>"..und die Parteien sollten nur Qualifiziertes Personal aufstellen dürfen.."<<

.

Das würde ich sofort unterschreiben, aber das sähe es bei zwei Parteien (Grüne und SPD) schlecht aus.

.

Und bei der AfD noch schlechter."<<

.

Nun das stimmt nunmal nicht.

 

@13:31 Uhr von wie-

 @13:16 Uhr von Blitzgescheit

Wenn Sie es nicht so sehr mit den Buchstaben haben, Hr. Albrecht Gläser hat in seiner Rede im Bundestag vom 17.10.2019 ausgeführt, welche Maßnahmen die AfD hierfür vorschlägt.

Ähm, Buchstaben: Glaser heißt der Mann, nicht Gläser. Sollten Sie aber wissen als dessen Wähler.

 

Ja. Glaser heißt der Mann. Danke, dass Sie mich darauf hinweisen. Ich habe ja mir genug Reden von ihm angehört. Kluger Mann.

 

 

Ach ja, wenn Sie auf die Rede des Abgeordneten verweisen: die Repliken der anderen Abeordneten, insbesondere Frau Haßelmann, Herr Amthor und Herr Frieser zum damaligen Tagesordnungspunkt sind deutlich unterhaltsamer und auch fachlich fundierter.

 

Inwiefern? Welche Gegen-Argumente möchten Sie an dieser Stelle nennen, um diesen Punkt zu untermauern?

@13:31 Uhr von eine_anmerkung.

@13:22 Uhr von fathaland slim

 

>>"Oder vielleicht Studiengänger und Parteiabbrecher?"<<

.

Lieber Fati, ich kann durchaus verstehen das Sie als selbst Betroffener eine gewisse Sympathie für Studienabbrecher hegen. Aber deswegen brauchen Sie doch nicht gleich kindisch zu werden. Das zieht das Niveau dieses Formates nur unnötig herunter und noch ein´s. Auch unter Studienabbrecher gibt es viele tolle Menschen. Sie sind doch damit kein Aussätziger.

 

 

 

Lieber Anni, ich bin kein Betroffener, sondern ein selbstbestimmter Mensch. Und das meinen Leben lang. Um mit Frank Sinatra zu reden: „I did it my way“.

 

Darauf bin ich stolz.

@13:31 Uhr von wie-

 >>"Nun, ist eh Geschichte, diese AfD-Episode. Wie so viele."<<

.

Aber wird nicht dieser Satz sein 2015 dauernd beansprucht? In welchem Jahr leben wir jetzt, heute gerade?

 

Karikaturen mit Selbsterhöhung

 @13:21 Uhr von Blitzgescheit

Nein. Das ist mal wieder ein undurchdachter, linkspopulistischer Nonsense von Ihnen.

 

Ohne die AfD verlöre ein hochnotwendiges Korrektiv angesichts des grünlinken Narrensaums, der sich aller Orts ausbreitet.

 

Ohne die AfD verlöre ein kleiner "rechter Schreihals" wie ich das Vertrauen in die Demokratie und intellektuelle Würde dieses Landes.

Sie verlieren Sie hier offenbar in hilflosen Karikaturen Ihrer Selbst. Die AfD ist seit neun Wahlen auf Bundes- und Landesebene auf dem absteigenen Weg zurück in die Bedeutungslosigkeit der Schmollecke. Soweit die Fakten. Ein sinnvoller Beitrag ist aus dieser Ecke bislang nicht zu verzeichnen.

Wie wär's zur Abwechselung mit Sachbeiträgen einfach nur zu dem hier zu kommentierenden Artikel? Denm den berechtigten Untergang der AfD halten auch Sie nicht auf. Warum vergleichen Sie nicht direkt die Vorschläge der AfD mit den aktuellen aus der Regierungskoalition und verzichten heute einmal auf's Rumpöbeln?

Stallgeruch

Dem Borstenvieh die Tröge wegnehmen? Da werden die kleineren Schweinchen aber protestieren. Es bleibt alles beim Alten auf der Animal-Farm...

@13:32 Uhr von fathaland slim

@13:03 Uhr von wie-

 

 

 

Sie reden also von Demokratie und intellektueller Würde.

 

Selbstverständlich. Wer denn sonst?

 

 

Großartig. Ich fasse es nicht.

 

Ich würde das schon als überschießende Selbstverharmlosung bezeichnen. Kubitschek rauft sich die Haare.

 

Können Sie auch einmal ein konkretes Sachargument nennen? Ich habe zwar so manches Schrifterzeugnis jenes "sinistren Schlechtmenschen" aus Schnellroda mit Gewinn gelesen, die Positionen der AfD werden indes in den einzelnen BFAs formuliert.

Darüber hinaus: 99 % aller Lehrstühle für Soziologie / Politikwissenschaften etc. sind heutzutage in der Hand eher links orientierter "Professoren". Sollten die geballte argumentativer Kraft quantitativer linker Überlegenheit nicht ausreichen, um jenen Oberschurken aus Schnellroda auf argumentativer Weise die Karten zu legen?

Wieso diese Hysterie ob jenem, der sich erdreistet, seinem Projekt auch noch den anmaßenden Namen "Institut für Staatspolitik" zu geben?

Ich stelle fest!

Ich stelle fest das die meisten Kommentare hier von Thema abkommen (und ja ich bin auch nicht besser wenn ich darauf antworte), aber lassen Sie uns zum eigentlichen Thema zurückkommen. Ich finden den genannten Vorschlag sehr gut und ich würde mir so sehr wünschen wenn dem endlich, endlich Taten folgen würden. Bei Letzterem habe ich so meine Zweifel und es sollte beachtet werden das man es in diesem Fall nicht allen recht machen kann.

@13:39 Uhr von wie-

 

Ohne die AfD verlöre ein hochnotwendiges Korrektiv angesichts des grünlinken Narrensaums, der sich aller Orts ausbreitet.

 

Ohne die AfD verlöre ein kleiner "rechter Schreihals" wie ich das Vertrauen in die Demokratie und intellektuelle Würde dieses Landes.

Sie verlieren Sie hier offenbar in hilflosen Karikaturen Ihrer Selbst. Die AfD ist seit neun Wahlen auf Bundes- und Landesebene auf dem absteigenen Weg zurück in die Bedeutungslosigkeit der Schmollecke. Soweit die Fakten. Ein sinnvoller Beitrag ist aus dieser Ecke bislang nicht zu verzeichnen.

 

Kein sinnvoller Beitrag von der AfD?

Die AfD hat seit 2017 mehr als 650 Anträger im Bundestag allein gestellt und ist mit Anträgen / pro Partei damit führend.

Sicherlich können Sie mir inhaltlich darlegen, inwiefern diese Anträge keinen inhaltlichen Beitrag darstellten. Ansonsten müsste man fast annehmen, dass Sie außer inahltsfreier Polemik nichts drauf haben.

.

Q:

.

"https://afdbundestag.de/antraege/"

@13:29 Uhr von Blitzgescheit

@13:03 Uhr von wie-

 

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 Auf den Service von Oberklasselimousinen auf Verbrennerbasis mit Chauffeur sowie Abgeordnetendiäten verzichten doch die AfD-Jungs bestimmt gerne - zum Wohle und Vorteil des Volks.

 

Nein. Wieso sollten AfD-Abgeordnete denn das tun? Solange die Abgeordnetenvergütungen und Fahrservice besteht, gelten die gleichen Spielregeln. Die AfD wird ja ohnehin in antidemokraticher Weise von staatlicher Finanzierung - etwa bei der Finanzierung der parteinahen-Stifung Desiderius Erasmus - ausgeschlossen.

Ebenso liegt bei der AfD keine kognitive und moralische Dissonanz vor wie bei den Grünen_r-_s_*. Im Gegensatz zu den Grünen-r_s_in_* spricht sich die AfD für den Erhalt des Verbrenners aus. Insofern: walk the talk, talk the walk. Da ist die AfD mit sich im Reinen.

 

walk the talk, talk the walk?

 

Was soll das denn heißen?

 

Ihre Anglizismen entgleisen aber heute heftig. Passend zum   

-r_s_in_* - Buchstabensalat.

Zurück zum Thema: endlich

 @13:43 Uhr von eine_anmerkung.

Ich stelle fest das die meisten Kommentare hier von Thema abkommen (und ja ich bin auch nicht besser wenn ich darauf antworte), aber lassen Sie uns zum eigentlichen Thema zurückkommen.

Ok. Gerne. Gibt bereits genug Wahlwerbung und unsachlicher Pöbeleien abseits des Themas hier.

Ich finden den genannten Vorschlag sehr gut

Warum und wie? Wie begründen Sie Ihren Befund?

und ich würde mir so sehr wünschen wenn dem endlich, endlich Taten folgen würden. Bei Letzterem habe ich so meine Zweifel und es sollte beachtet werden das man es in diesem Fall nicht allen recht machen kann.

Dieses Argument lässt sich aber auch auf den aktuellen Vorschlag aus der Regierungskoalition anwenden, nicht wahr?

@13:33 Uhr von Blitzgescheit - Qualifikation vs. Vorstrafen

Das ist - objektiv gesehen - mal wieder völlig kontrafaktischer Unsinn, um nicht zu sagen: Lüge, derer sich jeder gewahr wird, wenn  man sich die Vitae der AfD-Abgeordneten anschaut und diese mit den der Grünen-r_s_in_* vergleicht, es sei denn ein abgebrochenes Studium der Theaterwissenschaften (Claudia Roth) oder Theologie (KGE) gelten heutzutage als Qualifikation.

------------------------------------------------------------------

Über Qualifikation kann man sich streiten. Aber über das Vorstrafenregister der AfD Prominenz sicher nicht.  Da sind ja die AfD'ler führend.

 

13:41, Blitzgescheit @13:32 Uhr von fathaland slim

@13:03 Uhr von wie-

 

 

 

Sie reden also von Demokratie und intellektueller Würde.

 

Selbstverständlich. Wer denn sonst?

 

 

Großartig. Ich fasse es nicht.

 

Ich würde das schon als überschießende Selbstverharmlosung bezeichnen. Kubitschek rauft sich die Haare.

 

Können Sie auch einmal ein konkretes Sachargument nennen? Ich habe zwar so manches Schrifterzeugnis jenes "sinistren Schlechtmenschen" aus Schnellroda mit Gewinn gelesen, die Positionen der AfD werden indes in den einzelnen BFAs formuliert.

Darüber hinaus: 99 % aller Lehrstühle für Soziologie / Politikwissenschaften etc. sind heutzutage in der Hand eher links orientierter "Professoren". Sollten die geballte argumentativer Kraft quantitativer linker Überlegenheit nicht ausreichen, um jenen Oberschurken aus Schnellroda auf argumentativer Weise die Karten zu legen?

Wieso diese Hysterie ob jenem, der sich erdreistet, seinem Projekt auch noch den anmaßenden Namen "Institut für Staatspolitik" zu geben?

 

Ihre Sympathie für Neofaschismus ist bekannt.

Anzahl nicht gleich Qualität

 @13:44 Uhr von Blitzgescheit

Kein sinnvoller Beitrag von der AfD?

Die AfD hat seit 2017 mehr als 650 Anträger im Bundestag allein gestellt und ist mit Anträgen / pro Partei damit führend.

Die Zahl von Anträgen allein sagt nichts über die Qualität der Anträge aus. Vergleichen Sie einfach diese Tatsache mit der inhaltlichen Qualität Ihrer Beiträge, mit denen Sie regelmäßig dieses Forum fluten.

@13:44 Uhr von fathaland slim

 

 

walk the talk, talk the walk?

 

Was soll das denn heißen?

 

Auch wenn wir in bildungsarmen Zeiten leben, ein wenig Grundkenntnisse im Englischen sollte ich auch von AfD-"Gegnern" erwarten können.

Ich möchte Sie ja nicht mit meinen anderen Sprachkenntnissen im Spanischen, Französischen oder Chinesischen überfordern.

 

 

Ihre Anglizismen entgleisen aber heute heftig. Passend zum   

-r_s_in_* - Buchstabensalat.

 

Was haben Sie an meiner vorbildlichen Gender-Schreibweise auszusetzen?!

Buuuhhh!

@13:37 Uhr von fathaland slim

>>"Lieber Anni, ich bin kein Betroffener, sondern ein selbstbestimmter Mensch. Und das meinen Leben lang. Um mit Frank Sinatra zu reden: „I did it my way“.

 

Darauf bin ich stolz."<<

.

Wer ist "Anni"? Den von Ihnen zitierten Sinatra Song finde ich ganz, ganz große klasse, einfach unerreicht. Natürlich haben Sie ihr Studium auch selbst abgebrochen und seien Sie stolz auf sich. Das können Sie wirklich sein und das meine ich ohne jegliche Ironie die mir leider oftmals zu eigen ist.

 

@13:17 Uhr von Stefan T

 

Was mich schon immer interessierte: Ist Karl Maria nun ein Mann oder eine Frau? Oder divers?

##

Mich würde intresieren wo unserer Demokratie Schützerin ist. Das ist doch ein wichtiges Thema ,mein ich.

omg

Ich bleibe bei meiner Idee:

Bundestag auf max. 600 Abgeordnete festlegen und dann die Nichtwähler rausrechnen. D.h., Wahlbeteiligung 75% ergibt 450 Abgeordnete. -.-

@13:47 Uhr von -Der Golem-

Das ist - objektiv gesehen - mal wieder völlig kontrafaktischer Unsinn, um nicht zu sagen: Lüge, derer sich jeder gewahr wird, wenn  man sich die Vitae der AfD-Abgeordneten anschaut und diese mit den der Grünen-r_s_in_* vergleicht, es sei denn ein abgebrochenes Studium der Theaterwissenschaften (Claudia Roth) oder Theologie (KGE) gelten heutzutage als Qualifikation.

------------------------------------------------------------------

Über Qualifikation kann man sich streiten. Aber über das Vorstrafenregister der AfD Prominenz sicher nicht.  Da sind ja die AfD'ler führend.

 

Wollen Sie das überdeutliche Qualifikationsgefälle zu Gunsten von AfD-Politikern und zu Ungunsten der Grünen-r_s_in_* mit einem lächerlichen Verweis auf nicht-existente "Vorstrafen" konterkariieren, die zwaer medial hochgespielt/amplifiziert wurden, aber bei genauer Betrachtung nicht sind?

@13:48 Uhr von wie-

 @13:44 Uhr von Blitzgescheit

Kein sinnvoller Beitrag von der AfD?

Die AfD hat seit 2017 mehr als 650 Anträger im Bundestag allein gestellt und ist mit Anträgen / pro Partei damit führend.

Die Zahl von Anträgen allein sagt nichts über die Qualität der Anträge aus. Vergleichen Sie einfach diese Tatsache mit der inhaltlichen Qualität Ihrer Beiträge, mit denen Sie regelmäßig dieses Forum fluten.

Deswegen habe ich Sie ja danach gefragt, was sie INHALTLICH an den AfD-Anträgen kritisieren. 

Ansonsten ist ja Ihr Vorwurfe, von der AfD würden keine Sachbeiträge kommen, mal wieder die übliche inhaltsfreie Schwurbelei, die ich von AfD-"Gegnern" seit Jahren gewohnt bin.

Der Nächste bitte!!

@13:16 Uhr von Blitzgescheit

Wenn Sie es nicht so sehr mit den Buchstaben haben, Hr. Albrecht Gläser hat in seiner Rede im Bundestag vom 17.10.2019 ausgeführt, welche Maßnahmen die AfD hierfür vorschlägt.

"https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7395378#url=L21lZGlhdGhla292…"

.

Nochmals danke für den link!

Ich habe mir - da ich ja unvoreingenommen bin - die ganze Rede angehört.

Muss aber leider bei meiner Kritik bleiben auch Glaser fordert die Bundesregierung auf. Er stellt KEINEN Gesetzesentwurf vor, diese Kritik üben dann auch, - wie ja wie- bereits erläuterte - alle anderen Parteien.

Glaser fabuliert letztlich relativ wild in einigen demokratietheoretischen Aspekten (was ich gut finde), bringt aber KEINEN Gesetzesentwurf zustande, sondern bleibt beim fordern.

.

Warum grenzen alle Ihre Ansprachen an Mitforisten immer an einer Beleidung?

Was ist so schwer daran, sachlich zu argumentieren?

@13:32 Uhr von fathaland slim

@13:03 Uhr von wie-

 

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 

---

Sie reden also von Demokratie und intellektueller Würde.

 

Großartig. Ich fasse es nicht.

 

Ich würde das schon als überschießende Selbstverharmlosung bezeichnen. Kubitschek rauft sich die Haare.

 

Diese Bezeichnung verharmlost m.E. die Gefahr selbst. Die "Diskussionsbeiträge" des Users sind nach meiner Auffassung nichts anderes als eine Verhöhnung demokratischer Werte. Und damit ein Angriff auf die Demokratie durch eiskalt kalkulierte Provokation.

@13:50 Uhr von Blitzgescheit - 10% Vorbestrafte = Rekord

Über Qualifikation kann man sich streiten. Aber über das Vorstrafenregister der AfD Prominenz sicher nicht.  Da sind ja die AfD'ler führend.

-------------------------------------------------------------

Wollen Sie das überdeutliche Qualifikationsgefälle zu Gunsten von AfD-Politikern und zu Ungunsten der Grünen-r_s_in_* mit einem lächerlichen Verweis auf nicht-existente "Vorstrafen" konterkariieren, die zwaer medial hochgespielt/amplifiziert wurden, aber bei genauer Betrachtung nicht sind?

------------------------------------------------------------------

Ihr Fluchtweg "nicht existent" ist nur noch mit Putin vergleichbar. Für den ist die Ukraine auch "nicht existent". 

 

@13:48 Uhr von saschamaus75

Ich bleibe bei meiner Idee:

Bundestag auf max. 600 Abgeordnete festlegen und dann die Nichtwähler rausrechnen. D.h., Wahlbeteiligung 75% ergibt 450 Abgeordnete. -.-

------

Ich würde auch noch die Sitze der Flugmeilenspezies, Plagiateurinnen, ertappten Lobbyisten und straffällig gewordenen STREICHEN und nicht durch die Partei neu besetzen lassen. Und die Wählertäuscher, die nach der Wahl nur noch Geld kassieren und als Fraktionslose nahe der Toilette sitzen.

 

13:48, Blitzgescheit

>>

@13:44 Uhr von fathaland slim

 

 

walk the talk, talk the walk?

 

Was soll das denn heißen?

 

Auch wenn wir in bildungsarmen Zeiten leben, ein wenig Grundkenntnisse im Englischen sollte ich auch von AfD-"Gegnern" erwarten können.<<

 

Die Redensart, die Sie hier zerstören, lautet: „Walk that walk, talk that talk“.

 

Mein Amerikanisch ist fließend. In Wort und Schrift.

Debatte zum Thema - nicht über Altpapier von gestern

 @13:44 Uhr von Blitzgescheit

Kein sinnvoller Beitrag von der AfD?

Die AfD hat seit 2017 mehr als 650 Anträger im Bundestag allein gestellt und ist mit Anträgen / pro Partei damit führend.

Die Zahl von Anträgen allein sagt nichts über die Qualität der Anträge aus. Vergleichen Sie einfach diese Tatsache mit der inhaltlichen Qualität Ihrer Beiträge, mit denen Sie regelmäßig dieses Forum fluten.

Deswegen habe ich Sie ja danach gefragt, was sie INHALTLICH an den AfD-Anträgen kritisieren.

Och, mir genügt in diesen beiden Fällen die fachlich gute Arbeit der Abgeordneten der demokratischen Parteien völlig. Zumal: was soll ich mich jetzt noch ein weiteres Mal mit zwei alten und überholten Anträgen der AfD - Altpapier - beschäftigen, wo doch ein aktueller Vorschlag aus der Regierungskoalition auf dem Tisch liegt?

Also: Was halten Sie eigentlich von den Inhalten dieses Antrags? Wie wär's da mit einer fachlichen Stellungnahme ihrerseits? Wäre schließlich endlich ein Beitrag zum Thema von Ihnen.

@11:57 Uhr von Bender Rodriguez

 

Wie wäre es mit einer 10% Hürde?

 

Die ganz besonders undemokratische 10% Hürde.

@13:54 Uhr von Nettie

 

 

Ich würde das schon als überschießende Selbstverharmlosung bezeichnen. Kubitschek rauft sich die Haare.

 

Diese Bezeichnung verharmlost m.E. die Gefahr selbst. Die "Diskussionsbeiträge" des Users sind nach meiner Auffassung nichts anderes als eine Verhöhnung demokratischer Werte. Und damit ein Angriff auf die Demokratie durch eiskalt kalkulierte Provokation.

 

Nein. Wie jeder AfD-Wähler verhöhne und verachte ich in diesem Land nur eines: Verlogenheit und Dummheit. Dies in rationalen Worten zu verbalisieren, mag für viele eine "Provokation" darstellen.

So sei es ...

@13:48 Uhr von schiebaer45

Mich würde intresieren wo unserer Demokratie Schützerin ist. Das ist doch ein wichtiges Thema ,mein ich.

 

Von der habe ich lange nichts mehr gelesen. Irgendwie fehlt sie mir auch.

Bundestag: Abbild der Gesellschaft

 @13:57 Uhr von Medienversagen21

Ich würde auch noch die Sitze der Flugmeilenspezies, Plagiateurinnen, ertappten Lobbyisten und straffällig gewordenen STREICHEN und nicht durch die Partei neu besetzen lassen. Und die Wählertäuscher, die nach der Wahl nur noch Geld kassieren und als Fraktionslose nahe der Toilette sitzen.

Vielen Dank für den profunden Nachweis, dass auch ein Deutscher Bundestag lediglich ein getreues Spiegelbild der Gesellschaft ist. Aller Kritik und Unkenrufen zum Trotz. Nun, auch daran würde der aktuelle Vorstoß aus der Regierungskoalition nicht viel ändern, mit Ausnahme, dass die Bedeutung der Listenkandidaturen deutlich steigen dürfte.

@13:54 Uhr von Nettie

 

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 

Diese Bezeichnung verharmlost m.E. die Gefahr selbst. Die "Diskussionsbeiträge" des Users sind nach meiner Auffassung nichts anderes als eine Verhöhnung demokratischer Werte. Und damit ein Angriff auf die Demokratie durch eiskalt kalkulierte Provokation.

.

Ich bin ja relativ neu hier und doch sehr schnell mit mir so nicht bekannten Diffamierungen diese users "bedacht" worden.

Auch heute habe ich eine konstruktive Kritik zu üben versucht.

Gerne kennen die user meine Posts und die jeweilige Reaktion mal im Zusammenhang lesen.

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, dieser Provokation durch kollektives Schweigen zu begegnen.

.

Eigentlich schade, denn Diskurs scheint mir das Einzige, Vorurteile aufzubrechen und eigene Positionen in Frage zu stellen und klüger zu werden.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Liebe  User,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:30 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare bis dahin noch zu Ende

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@13:16 Uhr von Werner40

///man/divers macht sich gedanken. offenbar ist es den herr/diversschaften im bundestag zu eng. die einfachste lösung wäre doch, keine leerer /rechtanwälte/innen/divers mehr im BT zuzulassen///

.

Wie kommen Sie auf so einen offensichtlichen Quatsch und warum wird dieser Kommentar veröffentlicht ?

 

In Deutschland darf sich jeder öffentlich zum Deppen machen. Manchen ist nichts zu peinlich.

Der Sieger seines Wahlkreises

Sollte immer im Parlament sitzen. 
 

Das ist ein Grundsatz der nicht angetastet werden sollte. Und das sage ich als FDP-Wähler…

 

 

@13:37 Uhr von eine_anmerkung.

 >>"Nun, ist eh Geschichte, diese AfD-Episode. Wie so viele."<<

.

Aber wird nicht dieser Satz sein 2015 dauernd beansprucht? In welchem Jahr leben wir jetzt, heute gerade?

 

2022. Es dauert lange bis Menschen dazulernen.

einfach herrlich hier wieder

wie heftig heute wieder unsere hausherren von linksaussen mit den rechtsaussen um die lufthoheit über diesen stammtisch kämpfenü

@13:48 Uhr von schiebaer45

 

Was mich schon immer interessierte: Ist Karl Maria nun ein Mann oder eine Frau? Oder divers?

##

Mich würde intresieren wo unserer Demokratie Schützerin ist. Das ist doch ein wichtiges Thema ,mein ich.

 

Ich vermisse die Userin auch ein wenig mit ihrer unbeirrbaren Energie und ihrem „hallo leutz“. Ihren Links bin ich allerdings nicht gefolgt.

Rationalitäten und rationale Provokation

 @13:59 Uhr von Blitzgescheit

Wie jeder AfD-Wähler verhöhne und verachte ich in diesem Land nur eines: Verlogenheit und Dummheit. Dies in rationalen Worten zu verbalisieren, mag für viele eine "Provokation" darstellen.

Warum demonstrieren Sie Ihre Haltung dann nicht mit Ihren Beiträgen? Und warum opfern Sie dann Ihre Reputation für das Aushängeschild des rechten Rands dieser Gesellschaft?

Ähm, Stichworte "Verhöhnen", "Verachten", "AfD": war da nicht noch ein gewisses Kernproblem dieser Partei mit den Werten von Solidarität und Grundrechten, der Menschenwürde von Migrantinnen und Migranten sowie Gleichstellung von Frauen und Anerkennen von Wissenschaft?

Parlament

Der Bundestag hat das zweitgrößte Parlament (736) nach China (2980), sogar das EU-Parlament ist kleiner. 

War der Stimmenanteil v. SPD und FDP  in NRW so schlecht, das man drei Tage später das Palament verkleinern möchte? 

Wie oft ist darüber schon diskutiert worden quer durch alle Parteien, das Ergebnis war immer gleich Null. Es wird an den Stellschrauben gedreht werden, aber ob die Ampel es schafft das Parlament auf 598  Sitze zurück zu schrauben, wage ich doch stark zu bezweifeln.

Frösche

Bei dieser ewigen Aufgabe sei die Polemik der Frösche erlaubt, die man auch nicht fragen darf wenn man ihren Teich trocken legen will. Wenn man davon ausgeht das pro 200.000 Einwohner ein Mandat ausreicht, kommen wir auf 415 Sitze. Die Aufgaben werden durch die EU immer geringer, und bei der Außenpolitik (auch polemisch aber leider wahr) die Deutschland 1:1 aus den USA übernimmt, reicht die oben genannte Mandatszahl vollkommen aus. Und es wird Geld gespart.

@13:50 Uhr von Blitzgescheit

 

Wollen Sie das überdeutliche Qualifikationsgefälle zu Gunsten von AfD-Politikern und zu Ungunsten der Grünen-r_s_in_* mit einem lächerlichen Verweis auf nicht-existente "Vorstrafen" konterkariieren, die zwaer medial hochgespielt/amplifiziert wurden, aber bei genauer Betrachtung nicht sind?

 

Drei Doktortitel gleichzeitig kann man in einer oder in drei Pfeifen rauchen, kommt aus Doktorenmund immer nur heiße Luft heraus.

@13:21 Uhr von Blitzgescheit

 @12:21 Uhr von Blitzgescheit

 

Wie wär's dann, dass Sie Ihren Parteifreunden nahe legen, sämtlich direkt aus dem Bundestag auszuscheiden, die Mandate niederzulegen und auf eine Wiederbesetzung zu verzichten? Dann wäre der Deutsche Bundestag mit einem Schlag um 80 Abgeordnete kleiner, könnte besser arbeiten, da viele unsinnige Schaufensteranträge aus der rechten Ecke wegfielen und gesitteter bzw. ernsthafter ging's auch noch zu.

 

Nein. Das ist mal wieder ein undurchdachter, linkspopulistischer Nonsense von Ihnen.

Ohne die AfD verlöre ein hochnotwendiges Korrektiv angesichts des grünlinken Narrensaums, der sich aller Orts ausbreitet.

Ohne die AfD verlöre ein kleiner "rechter Schreihals" wie ich das Vertrauen in die Demokratie und intellektuelle Würde dieses Landes.

 

mir fallen da auf Anhieb noch einige bei der SPD und den Grünen ein, die ihr Mandat niederlegen sollten. Und für nahezu die gesamte Linke trifft das auch zu. 
 

Aber das macht ja Demokratie aus, dass auch unliebsame vertreten sind..

@14:02 Uhr von Oberlehrer - Provokationen u. Propaganda

 

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, diese Provokationen durch kollektives Schweigen zu begegnen.

.-----------------------------------------------------------------

Plumpe Provokationen und noch plumpere Propaganda zu ignorieren schlage ich schon seit 8 Jahren TS mit Glied vor. Ist aber schwerer durchzusetzen als der NATO-Beitritt von Schweden u. Finnland.

 

 

@13:29 Uhr von Blitzdings

>> bei der AfD keine kognitive und moralische Dissonanz

>> vor wie bei den Grünen_r-_s_*.

 

Allein schon Ihre permanent wiederholte Formulierung "Grünen_r-_s_*" zeugt von "kognitiver und moralischer Dissonanz". -.-

Die einfachste Lösung…

Jeder Wähler kann jeden Kandidaten in Deutschland wählen. 
 

die 500 mit den meisten Stimmen kommen ins Parlament. 
 

fertig. 

@14:03 Uhr von vriegel

Sollte immer im Parlament sitzen. 
 

Das ist ein Grundsatz der nicht angetastet werden sollte. Und das sage ich als FDP-Wähler…

 

.

Ich nehme an, dass auch Sie für eine Parlamentsverkleinerung sind, was wäre Ihre präferierte Option:

1) Wahlkreisvergrößerungen, um das Verhältniswahlrecht als tragendes Element zu halten

oder

2) die Verhältniswahl zu "schwächen" und erst nach der Personalwahl (ohne Ausgleichsmandate) anzuwenden

3) Gibt es weitere Möglichkeiten?

.

Wenn es viele Übergangmandate gäbe, wie könnte man die "negativ" kompensieren?

.

Und nein, das alles ist nicht provokativ, sondern interessiert gemeint.

Gewinnen von Reichweite in den sozialen Medien: Lektionen

 @14:02 Uhr von Oberlehrer

Ich bin ja relativ neu hier und doch sehr schnell mit mir so nicht bekannten Diffamierungen diese users "bedacht" worden.

Das ist die Methode aller Trolle.

Auch heute habe ich eine konstruktive Kritik zu üben versucht.

Ich schätze Ihre Beiträge.

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, dieser Provokation durch kollektives Schweigen zu begegnen.

Das Musterrezept gegen Flaming, Ablenken und Trolle. Ist aber sehr schwer in sozialen Mediem coram Publicum durchzuhalten, da die Trolle mit bekannten Triggermechanismen auf Engagement, Suche nach Aufmerksamkeit sowie Einfalt der Ehrlichen in der Debatte vertrauen können. Und unterhaltsam soll die Sache ja auch noch bleiben.

Eigentlich schade, denn Diskurs scheint mir das Einzige, Vorurteile aufzubrechen und eigene Positionen in Frage zu stellen und klüger zu werden.

Völlig richtig. Nur muss solch ein Hoffen in sozialen Medien weitgehend unerfüllt bleiben. Leider. Konstruktive Diskussion ist ein eher ein reiner Glücksfall.

@14:05 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe

einfach herrlich hier wieder

wie heftig heute wieder unsere hausherren von linksaussen mit den rechtsaussen um die lufthoheit über diesen stammtisch kämpfenü

 

Und auf dem Balkon:

 

Waldorf und Statler in Personalunion.

 

Die Muppetshow ist nichts dagegen.

@14:02 Uhr von Oberlehrer

Diese Bezeichnung verharmlost m.E. die Gefahr selbst. Die "Diskussionsbeiträge" des Users sind nach meiner Auffassung nichts anderes als eine Verhöhnung demokratischer Werte. Und damit ein Angriff auf die Demokratie durch eiskalt kalkulierte Provokation.

.

Ich bin ja relativ neu hier und doch sehr schnell mit mir so nicht bekannten Diffamierungen diese users "bedacht" worden.

Auch heute habe ich eine konstruktive Kritik zu üben versucht.

(...)

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, dieser Provokation durch kollektives Schweigen zu begegnen.

 

Nicht immer, denn damit haben Sie Recht: Diskurs scheint mir das Einzige, Vorurteile aufzubrechen und eigene Positionen in Frage zu stellen und klüger zu werden. Aber in Fällen wie diesen (offensichtlichen Provokationen, die offensichtlich allein dem Zweck dienen, die Stimmung in der Gesellschaft "aufzuheizen" bzw. sie zu spalten und Unfrieden zu stiften) unbedingt. Da sollte alles unterbleiben, was den Agitatoren unnötige Aufmerksamkeit verschafft.

@14:09 Uhr von -Der Golem-

 

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, diese Provokationen durch kollektives Schweigen zu begegnen.

.-----------------------------------------------------------------

Plumpe Provokationen und noch plumpere Propaganda zu ignorieren schlage ich schon seit 8 Jahren TS mit Glied vor. Ist aber schwerer durchzusetzen als der NATO-Beitritt von Schweden u. Finnland.

 

.

Danke, wobei ich nicht weiß, ob der Textteile TS mit Glied Absicht war oder nicht?

@14:09 Uhr von -Der Golem-

 

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, diese Provokationen durch kollektives Schweigen zu begegnen.

.-----------------------------------------------------------------

Plumpe Provokationen und noch plumpere Propaganda zu ignorieren schlage ich schon seit 8 Jahren TS mit Glied vor. Ist aber schwerer durchzusetzen als der NATO-Beitritt von Schweden u. Finnland.

 

 

Ein freudscher Verschreiber? Davon abgesehen gebe ich Ihnen recht. Aber dem „Nichtfüttern“ steht das „Muss zum Richtigstellen“ gegenüber und das eigentliche Thema ist mal wieder futsch. Apropos ich finde den Vorstoß der Ampel richtig.

Ergänzung einfachste Lösung

Man müsste natürlich gewisse Quoren nach Bundesländer berücksichtigen. 
 

heisst, dass die Stimme eines Saarländers dann deutlich höher gewichtet werden müsste, als bspw die aus NRW.. 

in etwa so wie die Proportionen der Wahlkreise pro Bundesland sind..

@12:52 Uhr von wie-

 @12:35 Uhr von Bender Rodriguez

Da jetzt allen Orten darüber geschimpft wird, was Merkel in 26 Jahren vermasselt hätte, frage ich mich, wo da die Opposition war? 

26 Jahre einer offenbar omnirepräsentanten und omnipotenten "Merkel", ernsthaft?

Brauchen wir evtl gar keine Opposition?

Zumindest keine Fraktion, die sich lediglich in destruktiver Dauer-Fundamentalopposition übt.

Denn kein Abgeordneter wird sich selbst entlassen.

Warum auch. Mandat ist Mandat. Für's Entlassen sorgt doch der Souverän. Bei jeder Wahl.

Wo du da Polemik liest, bleibt dein Geheimnis. 

Der Souverän hat bei der BT Größe herzlich wenig mitzureden. Es müssen schon die Abgeordneten entscheiden. Und weniger Plätze könnte immer das Eigene Ausscheiden aus dem BT bedeuten. Etwas mehr Ernsthaftigkeit,  bitte.

@14:13 Uhr von wie- - jeder hat sein Repertoire

 @14:02 Uhr von Oberlehrer

Ich bin ja relativ neu hier und doch sehr schnell mit mir so nicht bekannten Diffamierungen diese users "bedacht" worden.

Das ist die Methode aller Trolle.

Auch heute habe ich eine konstruktive Kritik zu üben versucht.

Ich schätze Ihre Beiträge.

Vielleicht ist es wirklich am sinnvollsten, dieser Provokation durch kollektives Schweigen zu begegnen.

Das Musterrezept gegen Flaming, Ablenken und Trolle. Ist aber sehr schwer in sozialen Mediem coram Publicum durchzuhalten, da die Trolle mit bekannten Triggermechanismen auf Engagement, Suche nach Aufmerksamkeit sowie Einfalt der Ehrlichen in der Debatte vertrauen können. Und unterhaltsam soll die Sache ja auch noch bleiben.
-----------------------------------------------------------------

Ich versuche es seit Jahren mit  Ironie, Sarkasmus und Zynismus (Nietzsche und Heine sind meine Lieblingszyniker).  Das macht auch Spaß. Und wenn sich jemand verletzt fühlt, dann ist es wohl der Richtige.......

 

@14:07 Uhr von der.andere

Bei dieser ewigen Aufgabe sei die Polemik der Frösche erlaubt, die man auch nicht fragen darf wenn man ihren Teich trocken legen will. Wenn man davon ausgeht das pro 200.000 Einwohner ein Mandat ausreicht, kommen wir auf 415 Sitze. Die Aufgaben werden durch die EU immer geringer, und bei der Außenpolitik (auch polemisch aber leider wahr) die Deutschland 1:1 aus den USA übernimmt, reicht die oben genannte Mandatszahl vollkommen aus. Und es wird Geld gespart.

 

 

Soso, die deutsche Außenpolitik wird also eins zu eins von den USA übernommen. Und das verkaufen Sie hier als Wahrheit.

 

Das zeigt exemplarisch auf, wie ernst man Ihre Beiträge nehmen muss. Eine Diskussion ist jedenfalls auf dieser Basis nicht möglich.

@14:13 Uhr von wie- und Nettie

 @14:02 Uhr von Oberlehrer

Ich bin ja relativ neu hier .

.

Vielen Dank für Ihre Rückmeldungen!

selten so ein typisches

Stammtischgelaber gelesen wie in diesem Thread.

Und dass es sogar am Stammtisch noch welche gibt, die den Vorsitz für sich beaspruchen, war  mir sogar völlig neu.

Vielleicht, weil ich nie an einem solchen Platz nehme.

@13:58 Uhr von schabernack

 

Wie wäre es mit einer 10% Hürde?

 

Die ganz besonders undemokratische 10% Hürde.

Das war nur ein Vorschlag. Und undemokratisch, als 5% ist das auch nicht.

@14:15 Uhr von fathaland slim

einfach herrlich hier wieder

wie heftig heute wieder unsere hausherren von linksaussen mit den rechtsaussen um die lufthoheit über diesen stammtisch kämpfenü

 

Und auf dem Balkon:

Waldorf und Statler in Personalunion.

Die Muppetshow ist nichts dagegen.

 

Stimmt.

Mir ist sehr klar, wo die Abgrenzung des Users zu einer politischen Seite verläuft, die Abgrenzung zur anderen Seite auszumachen, da habe ich so meine Schwierigkeiten.

@14:21 Uhr von frosthorn

Stammtischgelaber gelesen wie in diesem Thread.

 

Bei diesem Thema ist das alles andere als überraschend.

Darstellung: