Kommentare - Corona-Lockdown: Shanghai will vorsichtig lockern

16. Mai 2022 - 11:53 Uhr

In Shanghai haben die Behörden nach einem wochenlangen Corona-Lockdown Lockerungen in Aussicht gestellt. Doch die Lage bleibt angespannt - und eine Abkehr der chinesischen Null-Covid-Strategie ist nicht zu erwarten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

War zu erwarten

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

Erlaubniss Eingeholt??

Das geht aber nicht ohne Big Brother!

Ohne seine Zustimmung kann es ziemlich Schwierig werden.

Strategie ins Nichts..

Was da genau vor sich geht im größen Land der Welt ist schwer zu verstehen.

Einerseits "Leben zu retten" anderseits aber ein extremes Regime auf absehbarer Ewigkeit zu beschwören da Covid niemals auf "Zero" zu drücken ist. Zumindest was die Omikron Varianten betrifft.

Der "Kaiser" in Peking wird schon sehr bald erkennen müssen das es keinen anderen Weg geben kann als es dem Rest der Welt nachzumachen; ob in gewisser Toleranz zur (mittlerweile) normalen Inzidenz, oder in Zulassung westlicher mRNA Impfstoffe. 

Ein "nach Corona" kann es naturgemäß in einem Zero-Regime nicht geben. Sobald irgendwie etwas wieder "normal" läuft, kommt es auch wieder (wie überall auf der Welt) zu vereinzelten Infektionen.

Glaubt die Regierung in Peking wirklich immernoch ernsthaft durch Lockdowns alles nachhaltig zu lösen?

Zugeständnis zum Scheitern der Null-Covid-Strategie

Die chin. Führung muss sich eingestehen, dass Null-Covid nicht funktioniert.

Dass sie die Ausbreitung des Virus weitgehend gestoppt sei und nur noch weniger als 1 Mio EW im Lockdown leben, dürfte bestenfalls nur eine trügerisch Sicherheit sein und trägt wohl eher als vorübergehende Beruhigungspille für die Bevölkerung bei, als dass es der Wahrheit entspricht.

- hier: bei der Abwägung zwischen den realen Risiken, den gegebenen Möglichkeiten zu ihrer Eindämmung und ihrer Nutzung (hier: Impfkampagnen mit sich als wirksam erwiesen habenden Impfstoffen)

- und den allgemeinen Freiheitsrechten -

 

wird die Lage "angespannt" bleiben. Und das nicht nur in Shanghai (und auch nicht nur an der "Corona-Front").

@12:19 Uhr von Parsec

Die chin. Führung muss sich eingestehen, dass Null-Covid nicht funktioniert.

Dass sie die Ausbreitung des Virus weitgehend gestoppt sei und nur noch weniger als 1 Mio EW im Lockdown leben, dürfte bestenfalls nur eine trügerisch Sicherheit sein und trägt wohl eher als vorübergehende Beruhigungspille für die Bevölkerung bei, als dass es der Wahrheit entspricht.

Meines Erachtens wird die chinesische Regierung es nicht eingestehen, da es die Autorität und das Allwissende der Partei untergräbt.

 

China sollte ganz dicht…

China sollte ganz dicht machen. Vielleicht kommen dann unsere BWLer wieder zu Besinnung,  und hören auf, Arbeit auszulagern.

Wir sind weltweit am billigsten. Warum also in China herstellen? Egal was. Und den meisten Plastikmüll, braucht hier auch keiner. 

@Systemisches Denken 12:05 Uhr von Dr. Cat

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

 

So muss man das sogar 'systemübergreifend' sehen.

Als 'naturgemäss' systemisch denkender Mensch komme ich nicht umhin festzustellen:

 

Was Herr P. aus M. mit seiner falschen Gewaltlogik erreicht,

schafft Herr X. ais P. nun ebenso, nur halt über das Gesundheitssystem.

Nämlich letzlich den Zusammenbruch der Ordnung UND Wirtschaft

wie wir sie bisher kennen.

 

Wahrlich eine Zeitenwende, die ironischerweise nicht vom 'Marktführer' USA ausgeht.

Dort beschränkt man sich noch auf Rückwärtssaltos der 'christlichen' Art

(Abtreibung und Scheibenschiessen in Malls) ;-)  

vorsichtig lockern

Gute und richtige Entscheidung. 5.213 Corona toet zeigen das er ein Politik zu überleben ist.

Null Covid ist

Meines Erachtens gar nicht möglich. Nicht mit der Omikron Variante. Sobald gelockert wird, wird es höchst wahrscheinlich auch wieder mehr Ansteckungen geben.  Was dann? Wieder alles in Quarantäne? Und für wielange? Ich denke nicht, dass selbst China das noch lange wirtschaftlich und politisch durchhalten kann.

@12:05 Uhr von Dr. Cat

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

.

Sicherlich kann das ein Grund sein, aber eher nicht der einzige:

1) Die durchaus erfolgreiche 0-Covid-Stragie Chinas während der Alpha-, Beta- & Deltavariante wurde als Propaganda benutzt, um die Überlegenheit gegenüber dem Westen zu zeigen - Die KP kann auf keinen Fall zugeben, dass diese Strategie (aufgrund von Omikron) gescheitert ist, denn: die Partei hat immer Recht.

Obwohl ja, neue Bedingungen logisch durchaus neue Maßnahmen rechtfertigen könnten.

2) CoronaVac und SinoVac sind kaum wirksam gegen Omikron und schützen auch weniger vor schweren Verläufen

3) Eine Kobinationsimpfung (1. & 2. mit SinoVac oder CoronaVac, 3. Impfung mit mRNA (laut Studien ziemlich gute Kombination) wird trotz Angeboten der Produzenten aus ideologischen Gründen abgelehnt.

@12:32 Uhr von artist22

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

 

So muss man das sogar 'systemübergreifend' sehen.

Als 'naturgemäss' systemisch denkender Mensch komme ich nicht umhin festzustellen:

 

Was Herr P. aus M. mit seiner falschen Gewaltlogik erreicht,

schafft Herr X. ais P. nun ebenso, nur halt über das Gesundheitssystem.

Nämlich letzlich den Zusammenbruch der Ordnung UND Wirtschaft

wie wir sie bisher kennen.

 

Wahrlich eine Zeitenwende, die ironischerweise nicht vom 'Marktführer' USA ausgeht.

Dort beschränkt man sich noch auf Rückwärtssaltos der 'christlichen' Art

(Abtreibung und Scheibenschiessen in Malls) ;-)  

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

 

@Zukunft? 12:43 Uhr von Dr. Cat

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

Wenn die Jugend der Welt nicht langsam 'mächtiger' wird, allerdings.

Vorbild?

Wir Deutschen sollten uns fragen, ob wir tatsächlich chinesische Zustände in unserem Land wünschen.

Wenn nicht, sollten wir unseren Politikern genau aufs Maul schauen und uns überlegen, was das bedeutet, was die uns so erzählen und ob die Politiker ihre Angaben mit seriösen Quellen belegen können.

@12:41 Uhr von Oberlehrer

Sicherlich kann das ein Grund sein, aber eher nicht der einzige:

1) Die durchaus erfolgreiche 0-Covid-Stragie Chinas während der Alpha-, Beta- & Deltavariante wurde als Propaganda benutzt, um die Überlegenheit gegenüber dem Westen zu zeigen - Die KP kann auf keinen Fall zugeben, dass diese Strategie (aufgrund von Omikron) gescheitert ist, denn: die Partei hat immer Recht.

Obwohl ja, neue Bedingungen logisch durchaus neue Maßnahmen rechtfertigen könnten.

2) CoronaVac und SinoVac sind kaum wirksam gegen Omikron und schützen auch weniger vor schweren Verläufen

3) Eine Kobinationsimpfung (1. & 2. mit SinoVac oder CoronaVac, 3. Impfung mit mRNA (laut Studien ziemlich gute Kombination) wird trotz Angeboten der Produzenten aus ideologischen Gründen abgelehnt.

zu 1: Meiner Meinung nach bin ich Skeptisch, ob es wirklich so war bei Alpha-, Beta- und Delta Variante. Mag sein, das sie es besser geschafft haben , es aus den Metropolen rauszuhalten oder besser vertuschen konnten. 

zu 2 und 3 : Zustimmung

 

@12:41 Uhr von Oberlehrer

1) Die durchaus erfolgreiche 0-Covid-Stragie Chinas während der Alpha-, Beta- & Deltavariante wurde als Propaganda benutzt, um die Überlegenheit gegenüber dem Westen zu zeigen -
Obwohl ja, neue Bedingungen logisch durchaus neue Maßnahmen rechtfertigen könnten.

2) CoronaVac und SinoVac sind kaum wirksam gegen Omikron und schützen auch weniger vor schweren Verläufen

3) Eine Kobinationsimpfung (1. & 2. mit SinoVac oder CoronaVac, 3. Impfung mit mRNA (laut Studien ziemlich gute Kombination) wird trotz Angeboten der Produzenten aus ideologischen Gründen abgelehnt.

zu 1) Die erfolgreiche 0-Covid-Stragie hatte den Bruch diverser Menschenrechte mit sich. Dort wurden Familien in ihren Wohnungen eingesperrt und die Türen zugemauert, verschweißt oder verbarrikadiert. Nahrungsmittelversorgung war vielerorts nicht vorhanden/rechtzeitig. Aktuell ist das wieder der Fall.

zu 3) Ist das in China so? Den Virus werden sie ja mit egal welchen Kombinationsimpfungen nicht los. Die Verläufe sind nur häufig milder

Gescheitert?

Ich bin immer etwas verwundert, dass man in China von einer gescheiterten Null COVID-Strategie spricht. Im den USA und in der EU sind zusammen mehr als 3 Millionen Menschen an COVID-19 gestorben, in China Mainland 5200, selbst wenn man eine Dunkelziffer unterstellt viel weniger als irgendwo anders. In Shanghai sind jetzt bei über 1 Millionen Infektionen bei über 20 Millionen Einwohnern knapp 500 Menschen gestorben, in Hongkong dagegen bei nur 8 Millionen Einwohnern und auch einer Million Infektionen gab es mehr als 9000 Tote. In China gab es zwischen April 2020 und Februar 2022 ein fast komplett COVID-19 freies Leben ohne irgendwelche Einschränkungen. Durch die nur kurzen aber strengen Lockdowns hat sich die Wirtschaft aber wieder viel schneller erholt. Während es in Europe gefühlt ewige Einschränkungen in Schule, Kultur und Gastronomie gab, waren in China diese in nur wenigen Regionen auf maximal 4 bis 6 Wochen Anfang 2020 begrenzt. So kam es auch nur zu ganz wenigen Schulausfällen.

Die Null Covid Strategie

hätte am Anfang des Auftauchens von Corona in China eine Chance gehabt, viele Menschenleben weltweit zu retten, aber da musste man ja, vertuschen. Die Chinesische Regierung weiß ganz genau: nach weltweiter Verbreitung des Virus geht es um Minderung der Fallzahlen und zeitliche Verzögerung zum Zweck Überbrückung bis alle geimpft sind, im Gesundheitssystem die Notfallösungen laufen und gute Medikamente vohanden sind. Danach geht es um Weiterführen des Schutzes für die Vulnerabelsten und für alle anderen um vorsichtiges normales Weiterleben unter Beobachtung der Virusentwicklung und Aufrechterhaltung des Notfallsystems. Dazu um Weiterentwicklung bei Impfung und Heilung. Es kann wieder enge Isolation nötig sein. China hat auch bei Impfstoffen versagt. Die Menschenmassen, das enge Zusammenleben in Städten, Fabriken, viele Arme, Ungebildete (kein aktives Denken nur Aufsagen der Propaganda) macht es schwieriger als hier. Ziel Chinas aber ist die Unterdrückung des Volkes.

Neben China hat

jetzt auch Nordkorea große Probleme. Im Gegensatz zu China halte ich es bei Nordkorea sogar für möglich, dass das ganze Kartenhaus zusammenbricht. Das birgt Gefahren aber auch eine große Chance für das Volk. Viele unschuldige unterdrückte Menschen werden sterben, die nicht sterben müßten in einem freien Land. Es ist sehr traurig, was weltweit Diktatoren und Machtsüchtige in “ihren“ Ländern und mit anderen anstellen.

@12:05 Uhr von Dr. Cat

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

 

Es scheint geradezu ein morbides Hobby der Regierung Chinas zu sein, die Menschen zu unterjochen, sie voneinander zu isolieren, sie gleichzuschalten usw.

 

Etwas wie Covid-19 kommt da gerade recht. Da kann man mal wieder schauen, wie weit man so gehen kann und der Fokus wird von gesellschaftlichen oder sozialen  Problemen vollkommen weg gelenkt.
 

Auch Kritiker des Regimes können so viel besser und unauffälliger aus der Öffentlichkeit entfernt und mundtot gemacht werden. Wie praktisch alles.

@12:52 Uhr von artist22

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

Wenn die Jugend der Welt nicht langsam 'mächtiger' wird, allerdings.

Ob die Jugend Es herumreißen kann, ist fraglich. Es gibt auf der Welt leider ein Reformstau . Ob es wirtschaftliche Aspekte, Ökologische  oder Gesellschaftliche sind .

 

@12:26 Uhr von Nettie

- hier: bei der Abwägung zwischen den realen Risiken, den gegebenen Möglichkeiten zu ihrer Eindämmung und ihrer Nutzung (hier: Impfkampagnen mit sich als wirksam erwiesen habenden Impfstoffen)

- und den allgemeinen Freiheitsrechten -

 

wird die Lage "angespannt" bleiben. Und das nicht nur in Shanghai (und auch nicht nur an der "Corona-Front").

Auf welche westlichen Impfstoffe  beziehen sie sich?

Schon den Jahresbericht von Biontech und die Beipackzettel von Pfizer, Biontech und Johnson&Johson gelesen?

@12:34 Uhr von werner1955

Gute und richtige Entscheidung. 5.213 Corona toet zeigen das er ein Politik zu überleben ist.

 

Die KP wäre sicher ganz begeistert von Ihnen, da Sie einem totalitären Regime so überzeugt und völlig unreflektiert Ihr Vertrauen schenken. 
 

Schon mal die Auswanderung nach China erwogen?

@13:03 Uhr von baumgart67

Ich bin immer etwas verwundert, dass man in China von einer gescheiterten Null COVID-Strategie spricht.

Und ich bin immer wieder verwundert, dass Sie als Pressesprecher von Herrn Xi uns weismachen wollen, dass es ein Erfolg ist, Menschen hinter ihrer Wohnungstür einzusperren mit rationiertem Fraß.

Glauben Sie das eigentlich selbst ?

12:31 Uhr von Bender Rodriguez

Deutsche Unternehmen lassen in China nicht nur der Kosten wegen produzieren. Es gibt weitere Gründe, auch wenn die dann doch in irgendeiner Weise in der Gesamtbetrachtung was mit den Kosten und Preisen zu tun haben. Als da wären z.B. die nicht vorhandene Macht der Gewerkschaften (woher auch, die Kommunistische Partei genügt), die lasche Arbeitszeitordnung und ihre Handhabung, die mäßigen Umweltauflagen, die Nähe zu den für vielen Unternehmen wichtigsten Märkten; die Auflagen der KPCh bzw. der Regierunden lässt oft keine Wahl, die wissen um den Wert ihrer Konsumenten und Arbeiter und die Gier und den geringen Skrupeln der Investoren aus Deutschland und woanders her.

@13:38 Uhr von Grossfamilienberater

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

 
So muss man das sogar 'systemübergreifend' sehen.
Als 'naturgemäss' systemisch denkender Mensch komme ich nicht umhin festzustellen:
 
Was Herr P. aus M. mit seiner falschen Gewaltlogik erreicht,
schafft Herr X. ais P. nun ebenso, nur halt über das Gesundheitssystem.
Nämlich letzlich den Zusammenbruch der Ordnung UND Wirtschaft
 
Wahrlich eine Zeitenwende, die ironischerweise nicht vom 'Marktführer' USA ausgeht.
Dort beschränkt man sich noch auf Rückwärtssaltos der 'christlichen' Art

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

Ich empfehle bezuegl.  Niedergangsprophezeihungen die Worte von Orson Welles in der beruehmten Praterszene im dritten Mann zu den Borgias, als Mord und Terror herrschten (auf yt zusehen)
 

 
 

 

@12:41 Uhr von Oberlehrer

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

.

Sicherlich kann das ein Grund sein, aber eher nicht der einzige:

[…]

2) CoronaVac und SinoVac sind kaum wirksam gegen Omikron und schützen auch weniger vor schweren Verläufen

3) Eine Kobinationsimpfung (1. & 2. mit SinoVac oder CoronaVac, 3. Impfung mit mRNA (laut Studien ziemlich gute Kombination) wird trotz Angeboten der Produzenten aus ideologischen Gründen abgelehnt.

 

 

Sprach‘s, holte sich seinen zweiten „booster“ und erkrankte daraufhin 10 Tage lang an Covid.

 

Bezeichnend immer, diese Schönrederei beim Thema Corona. Worauf stützen Sie Ihre Behauptung 2) und 3) ?

 

Als wären die „westlichen Impfstoffe“ in irgendeiner Form „hochwirksam“ im Gegensatz zu dem „China-Kram“. Wer‘s glaubt wird selig.

 

 

@12:52 Uhr von artist22

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

Wenn die Jugend der Welt nicht langsam 'mächtiger' wird, allerdings.

Als ich jung war, dachte ich auch wir könnten etwas verändern und den Lauf der Menschheit zum Guten bewegen. Was haben wir geschafft? Nur das: nachzuweisen dass wir so die Natur und uns selbst zerstören und Strategien des selbstbelügenden Verhaltens zu entwickeln. Greenwashing statt Verzicht, Verschwörungstheorien statt Verantwortung und soziales Zusammenhelfen, Umdefinition von Gewaltfreiheit, Krieg statt Eingeständnis von Fehlern, Privatwohlergehen über das positive Maß mehren statt langfristiger Naturerhaltung. Mißtrauen statt Vertrauen. Gott ist nur für den mit Geld oder Gewalt da. (Entgegen unserer Hoffnung). Menschenliebe als Gesellschaft nicht vorhanden. Liebe dich selbst aber nicht deinen Nächsten, sonst wirst du untergebuttert und bist ein Looser lebenslang. Bis zum Ende aller.

@13:12 Uhr von Menschen 123xyz

jetzt auch Nordkorea große Probleme. Im Gegensatz zu China halte ich es bei Nordkorea sogar für möglich, dass das ganze Kartenhaus zusammenbricht. Das birgt Gefahren aber auch eine große Chance für das Volk. Viele unschuldige unterdrückte Menschen werden sterben, die nicht sterben müßten in einem freien Land. Es ist sehr traurig, was weltweit Diktatoren und Machtsüchtige in “ihren“ Ländern und mit anderen anstellen.

 

Ich bin der festen Überzeugung, die Menschen in China oder NK haben ganz ganz andere und bei weitem schwerwiegendere Probleme als Covid. Z. B. Meinungs- und Reisefreiheit, Rechtsstaatlichkeit, Versorgungssicherheit, Indoktrination ihrer Kinder, „Qualität“ der Atemluft in den Metropolen usw. usw.

 

Was die Bevölkerung dort natürlich wohl nicht mal offen aussprechen dürfte.

 

 

solange das Corona-Virus noch gefährlicher war als jetzt ...

... und gleichzeitig weniger ansteckend, war die 0-Covid-Strategie der Chinesen durchaus ein Erfolgsmodell. Mittlerweile ergibt diese Strategie keinen Sinn mehr, da Covid bleiben wird und also eine kombinierte Durchimpfung und Durchseuchung der Bevölkerung zur Zeit angemessen scheint. Die Frage wird sein, wann die Chinesische Regierung umschwenkt und wie sie den Prozess ausgestaltet, da die Impfraten gering und damit die Durchseuchungsgewindigkeit zu hoch wäre. Am besten wäre es für die Chinesen, die wirkungsvollsten Impfstoffe im Markt zu lizensieren und die 0-Covid-Strategie Region um Region - im Zuge von Impfkampagnen - aufzugeben. Hierbei könnte den Chinesen der selbstentwickelte, aber nicht so wirkungsvolle Impfstoff im Wege stehen. 

@13:29 Uhr von Vector-cal.45

Das diese Strategie solche Auswirkungen hat , war meiner Meinung nach zu erwarten. In China hat Sie nur einen Zweck , die totale Kontrolle über die Bevölkerung und hat meines Erachtens nichts mit der Erhaltung der Gesundheit zu tun.

 

Es scheint geradezu ein morbides Hobby der Regierung Chinas zu sein, die Menschen zu unterjochen, sie voneinander zu isolieren, sie gleichzuschalten usw.

 

Etwas wie Covid-19 kommt da gerade recht. Da kann man mal wieder schauen, wie weit man so gehen kann und der Fokus wird von gesellschaftlichen oder sozialen  Problemen vollkommen weg gelenkt.
 

Auch Kritiker des Regimes können so viel besser und unauffälliger aus der Öffentlichkeit entfernt und mundtot gemacht werden. Wie praktisch alles.

Sie haben meine volle Zustimmung. Ich glaube, ich habe schon 2020 geschrieben, das Corona für China ,nur nach außen , ein legitimer Grund ist, die Daumenschraube bei ihrem Volk anzuziehen. 

 

370 Mio Einwohner im lockdown

Das war vor einigen Tagen der Stand der Dinge.

 

Ähnlich wie Putin steckt auch Xi Jiping in der Diktatorenfalle. Er hat entschieden, dass Chinas Macht und Stärke  über der des Westen steht. Daher hatte der große Meister entschieden, dass man auch Corona besiegen wird. 
 

Im Westen wurde das - teilweise bewundernd - fast 1:1 übernommen, z. B.  von Angela Merkel. 
 

Die fatalen Folgen und gigantischen Kolatteralschäden kenne wir hier. Viel zu spät wurde das erkannt und auf Immunisierung durch Infektion umgestellt. 
 

In China aber kommt der Diktator nicht mehr raus aus der selbst gestellten Falle. Bei uns ja ganz ähnlich. Erst als die beinahe „Diktatorin“ Merkel abgedankt hatte, ging es bei uns langsam in die richtige Richtung. 
 

Ihr „Erbprinz“ im Geiste versucht zwar diese fatale Gesinnung weiter zu leben. Aber zum Glück gibt’s bei uns keinen „Gesundheitsdiktator“, der uns ähnlich totalitär weiter malträtieren könnte…

 

 

Man kann ein Virus nicht so…

Man kann ein Virus nicht so wie die eigene Bevökerung kontrollieren. Xis null-covid-Vorgehensweise ist gescheitert. Sobald er die Misserfolge nicht mehr auf lokale Kader abwälzen kann, wird es für seine eigene Machtposition gefährlich. 

@13:39 Uhr von Vector-cal.45

Sprach‘s, holte sich seinen zweiten „booster“ und erkrankte daraufhin 10 Tage lang an Covid.

 

Bezeichnend immer, diese Schönrederei beim Thema Corona. Worauf stützen Sie Ihre Behauptung 2) und 3) ?

 

Als wären die „westlichen Impfstoffe“ in irgendeiner Form „hochwirksam“ im Gegensatz zu dem „China-Kram“. Wer‘s glaubt wird selig.

 

zu 1) https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/corona-impfstoffe-chin…

zu 2) https://table.media/china/analyse/kommt-bewegung-in-die-biontech-zulass…

Was eigentlich ist so schwer, Fakten zu übeprüfen?

@13:31 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Auf welche westlichen Impfstoffe  beziehen sie sich?

 

Auf die, die in Ländern ohne Null-Covid-Strategie der Bevölkerung wieder ein weitgehend normales öffentliches und gesellschaftliches Leben ermöglicht haben. Ohne dass deren Gemeinwesen deswegen unvertretbare bzw. unverhältismäßige negative Folgen entstanden wären.

@12:53 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Wir Deutschen sollten uns fragen, ob wir tatsächlich chinesische Zustände in unserem Land wünschen.

Wenn nicht, sollten wir unseren Politikern genau aufs Maul schauen und uns überlegen, was das bedeutet, was die uns so erzählen und ob die Politiker ihre Angaben mit seriösen Quellen belegen können.

Was Sie beschreiben, sollte in einem aufgeklärten Land der Standard für die Meinungsbildung sein. Das ist aber keine Einbahnstraße in Richtung Politik. Ich persönlich schaue auch allen anderen "Meinungsmachern" aufs Maul und hinterfrage deren seriöse Quellen. Kann ich nur empfehlen - bewahrt einen unabhängigen Geist...

 

Gruß Grille

@13:47 Uhr von AufgeklärteWelt

... und gleichzeitig weniger ansteckend, war die 0-Covid-Strategie der Chinesen durchaus ein Erfolgsmodell. Mittlerweile ergibt diese Strategie keinen Sinn mehr, da Covid bleiben wird und also eine kombinierte Durchimpfung und Durchseuchung der Bevölkerung zur Zeit angemessen scheint. Die Frage wird sein, wann die Chinesische Regierung umschwenkt und wie sie den Prozess ausgestaltet, da die Impfraten gering und damit die Durchseuchungsgewindigkeit zu hoch wäre. Am besten wäre es für die Chinesen, die wirkungsvollsten Impfstoffe im Markt zu lizensieren und die 0-Covid-Strategie Region um Region - im Zuge von Impfkampagnen - aufzugeben. Hierbei könnte den Chinesen der selbstentwickelte, aber nicht so wirkungsvolle Impfstoff im Wege stehen. 

Meiner Meinung nach gibt es gefährliche Viren , als Covid. Evokativ oder Gelbfieber zum Beispiel.

 

@12:34 Uhr werner1955 - es sterben genauso viel wie immer

Gute und richtige Entscheidung. 5.213 Corona toet zeigen das er ein Politik zu überleben ist.

 

Auch in China sind nicht mehr oder weniger Menschen gestorben. 
 

An oder mit Corona stirbt man vor allem dann, wenn permanent getestet wird. Ansonsten stirbt man an Krebs, Herzkrankheit oder Altersschwäche / Multiorganversagen usw. 
 

Auch die meisten als Coronatote gezählte sind letzendlich an einer Sepsis verstorben. 
 

In China werden übrigens, anders als bei uns, nur solche Fälle als Corona Tote gezählt, bei denen keine andere Erkrankung mit im Spiel war. 
 

Wir müssen also annehmen, dass diese 5.200 Fälle nur ca. 2% aller Toten im Zusammenhang mit Corona sind. 

@13:47 Uhr von AufgeklärteWelt

Am besten wäre es für die Chinesen, die wirkungsvollsten Impfstoffe im Markt zu lizensieren und die 0-Covid-Strategie Region um Region - im Zuge von Impfkampagnen - aufzugeben. Hierbei könnte den Chinesen der selbstentwickelte, aber nicht so wirkungsvolle Impfstoff im Wege stehen. 

Wie kommen Sie darauf, daß der von den Chinesen selbstentwickelte Impfstoff angeblich "nicht so wirkungsvoll" sei? Im Artikel steht nichts davon?

1369 Neuansteckungen bei 28,57 Millionen Einwohnern erscheint mir nicht sehr viel?

@13:56 Uhr von Nettie

Auf welche westlichen Impfstoffe  beziehen sie sich?

 

Auf die, die in Ländern ohne Null-Covid-Strategie der Bevölkerung wieder ein weitgehend normales öffentliches und gesellschaftliches Leben ermöglicht haben. Ohne dass deren Gemeinwesen deswegen unvertretbare bzw. unverhältismäßige negative Folgen entstanden wären.

Interessant! Um welche Länder handelt es sich dabei?

13:03 Uhr von baumgart67

Die Schulschließungen in Deutschland waren sicher quasi unverzeihlich und extrem übertrieben und ungerechtfertigt. Inklusive täglich Testpflicht vor Ort.

 

In China aber war/ist es dann aber doch noch einige Nummern krasser. Die Menschen wirklich richtig eingesperrt, Und es gab einige andere extreme Auswüchse.

Wenn es Sie interessiert, es gibt einen Artikel der 'Welt' namens 'Worum es bei Chinas brutaler Zero-Covid-Politik wirklich geht'

Weil Welt, keine Gewähr für Wahrheitsgehalt, klingt aber glaubhaft.

@12:31 Uhr von Bender Rodriguez

China sollte ganz dicht machen. Vielleicht kommen dann unsere BWLer wieder zu Besinnung,  und hören auf, Arbeit auszulagern.

Wir sind weltweit am billigsten. Warum also in China herstellen? Egal was. Und den meisten Plastikmüll, braucht hier auch keiner. 

Die Ampel könnte ein Handelsembargo gegen China anordnen, ähnlich dem Öl- und Gasembargo gegen Russland. China könnte offfen bleiben und wir brauchen den meisten Plastikmüll sowieso nicht. Wäre eine win-win-Situation.

13:35 Uhr von Donousa @13:03 Uhr von baumgart67

Immerhin hat der Forist einige Daten aus China genannt und mit unseren verglichen. Sind Sie der Meinung, die Mio. Corona-Toten in USA und Europa, hätte man sie vor ihrem Lebensende gefragt, wären nicht lieber für einige Wochen hinter ihrer Haustür oder woanders in Quarantäne festgehalten worden? Ich behaupte, die meisten Toten würden jetzt lieber hier mitlesen oder arbeiten gehen oder in der Badewanne mit den Quietschentchen liegen oder sonst was tun. Ganz bestimmt würden die sich nicht ärgern (dass sie doch tot sind).

@13:31 Uhr von Dr. Cat

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

Wenn die Jugend der Welt nicht langsam 'mächtiger' wird, allerdings.

Ob die Jugend Es herumreißen kann, ist fraglich. Es gibt auf der Welt leider ein Reformstau . Ob es wirtschaftliche Aspekte, Ökologische  oder Gesellschaftliche sind .

 

Wenn die Jugend dieser Welt jammert, sie sei in den letzten zwei Jahren nicht in Urlaub gefahren obwohl sie in Dänemark war und habe in diesem Zeit die Uni nicht besucht, obwohl die gar nicht Studentin oder wenigstens als Gasthörerin eingeschrieben ist, dann glaube ich, daß so eine Jugend irgendetwas herumreißt.

@13:03 Uhr von baumgart67

 

Ich bin immer etwas verwundert, dass man in China von einer gescheiterten Null COVID-Strategie spricht.

 

Die Strategie Zero-Covid ist längerfristig keine gute, und wird keine sein, die den Umgang mit Corona in China in den nächsten Jahren einfacher macht.

 

Diese rigorosen Shutdowns von Städten mit zig Millionen von Einwohnern ist vor alem der Gegebenheit zu verdanken, dass das Gesundheitssystem in China in Gesamtheit bei weitem nicht so leistungsfähig ist wie bspw. in Deutschland, in den USA, in Südkorea und in Japan.

 

High-Tech-Medizin in China in den großen Städten ist auf Internationalem Niveau in einigen Krankenhäusern. Aber nicht in den so vielen, die nötig wären zur Behandlung vieler Infektionen mit Covid. Und in ländlichen Regionen schon mal gar nicht. Die grenzen auch an die großen Städte, und Verbreitung dort wäre ein Desaster für ganz China, plus für Mr. Xi persönlich.

 

Zero-Covid ist das Mittel geboren aus der Not im Angesicht von mangelnden anderen Möglichkeiten zu Corona.

@14:08 Uhr von 'foːɐ̯ʃtɛlʊŋsvɛlt

Immerhin hat der Forist einige Daten aus China genannt und mit unseren verglichen. Sind Sie der Meinung, die Mio. Corona-Toten in USA und Europa, hätte man sie vor ihrem Lebensende gefragt, wären nicht lieber für einige Wochen hinter ihrer Haustür oder woanders in Quarantäne festgehalten worden? Ich behaupte, die meisten Toten würden jetzt lieber hier mitlesen oder arbeiten gehen oder in der Badewanne mit den Quietschentchen liegen oder sonst was tun. Ganz bestimmt würden die sich nicht ärgern (dass sie doch tot sind).

Es ist müßig, die Totenstände zu vergleichen. Es gibt soviele Einflußfaktoren , das man es kaum vergleichen kann . Und bei Daten aus China muss man vorsichtiger sein.

 

@13:31 Uhr von Vector-cal.45

Schon mal die Auswanderung nach China erwogen?

 

Nein.
Ich arbeite dafür das eine Gesundheitspolitk ohne 130.000 Corona toten auchg hier kommen wird-

 

@14:00 Uhr von vriegel

 nur ca. 2% aller Toten im Zusammenhang mit Corona sind. 

 

Gilt dies Zahl von 2% dann auch für uns ?

 

@14:12 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Letztendlich kann man meiner Meinung nach sagen, der langsame Niedergang der Zivilisation, oder? 

 

Wenn die Jugend der Welt nicht langsam 'mächtiger' wird, allerdings.

Ob die Jugend Es herumreißen kann, ist fraglich. Es gibt auf der Welt leider ein Reformstau . Ob es wirtschaftliche Aspekte, Ökologische  oder Gesellschaftliche sind .

 

Wenn die Jugend dieser Welt jammert, sie sei in den letzten zwei Jahren nicht in Urlaub gefahren obwohl sie in Dänemark war und habe in diesem Zeit die Uni nicht besucht, obwohl die gar nicht Studentin oder wenigstens als Gasthörerin eingeschrieben ist, dann glaube ich, daß so eine Jugend irgendetwas herumreißt.

Was soll man dazu sagen. Wenn Oberflächlichkeit die Oberhand gewonnen hat , dann kann man den Glauben in die Jugend verlieren.

 

@13:00 Uhr von fruchtig intensiv

zu 1) Die erfolgreiche 0-Covid-Stragie hatte den Bruch diverser Menschenrechte mit sich. Dort wurden Familien in ihren Wohnungen eingesperrt und die Türen zugemauert, verschweißt oder verbarrikadiert. Nahrungsmittelversorgung war vielerorts nicht vorhanden/rechtzeitig. Aktuell ist das wieder der Fall.

zu 3) Ist das in China so? Den Virus werden sie ja mit egal welchen Kombinationsimpfungen nicht los. Die Verläufe sind nur häufig milder.

.

Zu 1) Gebe ich Ihnen völlig Recht. Ich meinte, dass China zumindest was Covid-Fälle betrifft erfolgreich war, dass es sich hier um extrem Formen handelte, steht außer Frage.

Eine eher erfolgreiches 0-Covid-Strategie, die "menschenfreundlicher war", hat Australien praktiziert und dann - bzgl. Omikron - seine Strategie geändert.

Zu 3) Ja, so ist das in China.

Ob Zero-Covid noch realisierbar ist?

Da Omikron eine sehr hohe Ansteckungseigenschaft hat, bezweifle ich, dass China an einer Zero-Covid Lösung festhalten kann.

Selbst Nord-Korea, dass kaum Kontakte zur Außenwelt hat, hat Pobleme bekommen.

Wie soll da China seine Bevölkerung vor Omikron schützen können wenn es gleichzeitig Handelsbeziehungen und seine weltweitverbundene Industrie bewahren will.

Das KP wird sich etwas Neues einfallen lassen müssen. Veränderte Probleme verlangen halt in der Regel neue Lösungen.

@14:12 Uhr von schabernackp

Die Strategie Zero-Covid ist längerfristig keine gute, und wird keine sein, die den Umgang mit Corona in China in den nächsten Jahren einfacher macht.

 

Diese rigorosen Shutdowns von Städten mit zig Millionen von Einwohnern ist vor alem der Gegebenheit zu verdanken, dass das Gesundheitssystem in China in Gesamtheit bei weitem nicht so leistungsfähig ist wie bspw. in Deutschland, in den USA, in Südkorea und in Japan.

 

High-Tech-Medizin in China in den großen Städten ist auf Internationalem Niveau in einigen Krankenhäusern. Aber nicht in den so vielen, die nötig wären zur Behandlung vieler Infektionen mit Covid. Und in ländlichen Regionen schon mal gar nicht. Die grenzen auch an die großen Städte, und Verbreitung dort wäre ein Desaster für ganz China, plus für Mr. Xi persönlich.Zero-Covid ist das Mittel geboren aus der Not im Angesicht von mangelnden anderen Möglichkeiten zu Corona.

Wäre es dann nicht logischer , das Gesundheitssystem zu reformieren und alle Krankenhäuser besser Auszurüst

 

 

@12:31 Uhr von Bender Rodriguez

 "....Wir sind weltweit am billigsten. Warum also in China herstellen?,,,"

Wohl kaum. Erkundigen Sie sich erst mal.

 

@13:31 Uhr von Vector-cal.45

Von Werner1955

"Gute und richtige Entscheidung. 5.213 Corona toet zeigen das er ein Politik zu überleben ist."

 

"Die KP wäre sicher ganz begeistert von Ihnen, da Sie einem totalitären Regime so überzeugt und völlig unreflektiert Ihr Vertrauen schenken. 
 

Schon mal die Auswanderung nach China erwogen?"

 

Ich habe es ihm schon mehrmals vorgeschlagen und wuerde mich sogar an den Umzugskosten beteiligen.

 

Immerhin, eines macht China…

Immerhin, eines macht China besser wie der Rest der Welt, sie diskutieren nicht lange herum und handeln und ein Lockdown gilt für alle gleichermaßen mit einheitlichen Regeln. Bei uns wurde oder wird immer noch ewig lange herumdiskutiert und wir hatten immer einen Flickenteppich was die Pandamieregeln anbelangt. Hier gilt dies und das und 50 Kilometer weiter wars schon wieder anderst. Hier muß man Maske tragen, anderstwo wieder nicht usw. usw., und immer noch ist nach über 2 Jahren Covid ein heilloses Pandemie Durcheinander. Ob die Pandemie in China mit ihrem System deswegen besser bekämpft werden kann, daß steht natürlich auf einem anderen Blatt!

Gesundheitssystem

Das Problem ist ja, dass sich so ein Virus in diesen extrem dicht besiedelten Ballungsräumen extrem schnell ausbreitet und oft leben auch die Großeltern mit in den Familien. In Hongkong, wohl nun wirklich kaum Zweifel an einem excellenten Gesundheitssystem bestehen kann, sind im jüngsten Ausbruch mehr als 9000 Menschen gestorben. Das wollte man in Shanghai verhindern und es hat geklappt. Mich wundert es immer, wie locker in Europa mit 2 Millionen Toten umgegangen wird, aber wie absolut unverantwortlich mehrwöchige Freiheitseinschränkungen angesehen werden. Ist das Recht auf Leben nicht das wichtigste Grundrecht? Was würden 2 Millionen Tote und deren trauernde Verwandte und Bekannte sagen? Würden die auch sagen, man sei doch in Deutschland viel besser mit COVID-19 umgegangen als in China? Ich finde das schon gelinde gesagt sehr zynisch. Und man muss auch Bedenken, das in China das Leben in den vergangenen 2 Jahren nahezu ohne Einschränkungen und covid-frei war.

@13:55 Uhr von Oberlehrer

Sprach‘s, holte sich seinen zweiten „booster“ und erkrankte daraufhin 10 Tage lang an Covid.

 

Bezeichnend immer, diese Schönrederei beim Thema Corona. Worauf stützen Sie Ihre Behauptung 2) und 3) ?

 

Als wären die „westlichen Impfstoffe“ in irgendeiner Form „hochwirksam“ im Gegensatz zu dem „China-Kram“. Wer‘s glaubt wird selig.

 

zu 1) …

zu 2) …

Was eigentlich ist so schwer, Fakten zu übeprüfen?

 

Der TS-Link sagt doch nur, dass die chinesischen Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung mit Omikron schützen, wohl aber (angeblich) eventuell vor einem schwereren Verlauf.

 

Wo ist da der Unterschied zu den hier verabreichten Impfstoffen? Für diese gilt doch haargenau das Gleiche.

 

Was ist so schwer daran, die Dinge so zu sehen, wie sie nun mal sind und sich nicht dauernd selber was einzureden bzw. vorzumachen?

 

(Den zweiten Link habe ich ehrlich gesagt nur noch überflogen. Es ist für mich völlig irrelevant, ob oder inwieweit ein C-Impfstoff in einem Land zugelassen wird oder nicht.)

 

@14:19 Uhr von werner1955

Schon mal die Auswanderung nach China erwogen?

 

Nein.
Ich arbeite dafür das eine Gesundheitspolitk ohne 130.000 Corona toten auchg hier kommen wird-

 

 

Meiner Ansicht nach „arbeiten“ Sie lediglich sehr konsequent daran, dass Sie bald niemand mehr auch nur ansatzweise ernst nimmt, insbesondere beim Thema Covid-19.

 

Dass Sie das Ganze scheinbar auch noch als Ihren Job oder eine Art Berufung betrachten, spricht Bände.

Null COVID-Politik

Die Null COVID-Politik hat eigentlich bis zu dem Ausbruch in Shanghai sehr gut funktioniert. Es ist ja bislang der einzige Ausbruch in China in einer so großen Dimension und man muss es wohl eher damit begründen, dass die Regierung in Shanghai eben zu Beginn des Ausbruchs nicht konsequent mit lokalen Mini- Lockdowns reagiert haben. Es gab Ausbrüche in ähnlich großen Städten wie Shenzhen, Guangzhou oder jetzt auch in Peking und dort bekommt man es mit Massen PCR Tests gut in den Griff. Hier im Großraum Guangzhou Foshan mit mehr als 30 Millionen Einwohnern gibt es zur Zeit pro Woche 2 Tests, Zeitaufwand jeweils ca. 15 Minuten und ansonsten überhaupt keine Einschränkung. In Shanghai hat man es leider falsch gemacht.

@ Juergen 14:35

Xi und die KP werden es meiner Meinung nach so weiter machen, wie bisher. 

@15:08 Uhr von Traudlwalli

Immerhin, eines macht China besser wie der Rest der Welt, sie diskutieren nicht lange herum und handeln und ein Lockdown gilt für alle gleichermaßen mit einheitlichen Regeln. Bei uns wurde oder wird immer noch ewig lange herumdiskutiert und wir hatten immer einen Flickenteppich was die Pandamieregeln anbelangt. Hier gilt dies und das und 50 Kilometer weiter wars schon wieder anderst. Hier muß man Maske tragen, anderstwo wieder nicht usw. usw., und immer noch ist nach über 2 Jahren Covid ein heilloses Pandemie Durcheinander. Ob die Pandemie in China mit ihrem System deswegen besser bekämpft werden kann, daß steht natürlich auf einem anderen Blatt!

Ich habe es noch nie erlebt, das in einer Diktatur diskutiert wurde.

 

@15:08 Uhr von Traudlwalli

"Immerhin, eines macht China besser wie der Rest der Welt, sie diskutieren nicht lange herum und handeln und ein Lockdown gilt für alle gleichermaßen mit einheitlichen Regeln. Bei uns wurde oder wird immer noch ewig lange herumdiskutiert und wir hatten immer einen Flickenteppich was die Pandamieregeln anbelangt. Hier gilt dies und das und 50 Kilometer weiter wars schon wieder anderst. Hier muß man Maske tragen, anderstwo wieder nicht usw. usw., und immer noch ist nach über 2 Jahren Covid ein heilloses Pandemie Durcheinander. Ob die Pandemie in China mit ihrem System deswegen besser bekämpft werden kann, daß steht natürlich auf einem anderen Blatt!"

 

Also: Nicht diskutieren, blind gehorsam folgen, den Sinn nicht in Frage stellen...?

Wollen Sie das? Das geb es in D schon mal und hat sich nicht gut bewaehrt um es milde zu sagen.

 

@15:08 Uhr von Traudlwalli

Immerhin, eines macht China besser wie der Rest der Welt, sie diskutieren nicht lange herum und handeln …

[…]

 

Ob die Pandemie in China mit ihrem System deswegen besser bekämpft werden kann, daß steht natürlich auf einem anderen Blatt!

 

 

Ja klasse, wie China das macht. Die Leute in ihren Wohnungen einsperren und teilweise hungern lassen, dazu mit Propaganda-Dronen vor dem Fenster Fenster beschallen usw. ….  Völlig egal, wenn immer mehr so weit durchdrehen, dass sie sich vom Balkon werfen. Sie finden das anscheinend nachahmenswert?

 

Und dass Sie mit Ihrem Abschlusssatz Ihre anfängliche Aussage selber völlig ad absurdum führen, ist Ihnen ebenfalls nicht aufgefallen?

@15:10 Uhr

'' Ist das Recht auf Leben nicht das wichtigste Grundrecht? Was würden 2 Millionen Tote und deren trauernde Verwandte und Bekannte sagen?''

Gegenfrage : Ist es nicht zynisch jetzt Interesse zu zeigen über die Anzahl der Toten von Corona , wo schon jedes Jahr Millionen Menschen an Unterernährung , Durst, mangelnde Hygiene und Kriegen starben ?

 

@15:17 Uhr von baumgart67

Die Null COVID-Politik hat eigentlich bis zu dem Ausbruch in Shanghai sehr gut funktioniert.

 

Nein, hat sie nicht. Und sie kann und konnte auch nie funktionieren. Man hat sich nur eine Zeitlang einer Illusion hingeben können.

 

Mit den ganzen Restriktionen kann man Ausbrüche verzögern, aber nicht dauerhaft verhindern; es wird in der Bevölkerung keine Immunität aufgebaut. Und das sieht man jetzt ganz deutlich. Man kann eine Zeitlang den Deckel drauf lassen, aber der Druck bleibt, und irgendwann explodiert der Topf.

 

Corona-Maßnahmen sind dafür da, um Zeit zu gewinnen. Aber sie können Covid nicht "besiegen". Das haben wir ganz am Anfang auch mal gewusst, als es noch hieß "flatten the curve", aber dann vergessen.

 

@15:12 Uhr von Vector-cal.45

Der TS-Link sagt doch nur, dass die chinesischen Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung mit Omikron schützen, wohl aber (angeblich) eventuell vor einem schwereren Verlauf.

 
 

 

Mal ganz im ernst, können Sie mit Fakten nicht umgehen oder wollen Sie es nicht?

Hier der Textauszug aus dem von mir verlinkten Tagesschauartikel:

Internationale Studien verweisen seit langem darauf, dass die chinesischen Impfstoffe weniger gut vor Ansteckung schützen als mRNA oder Vektor-Impfstoffe - wie beispielsweise die von BioNTech/Pfizer oder AstraZeneca. Und bei der Omikron-Variante nimmt der Schutz vor einer Ansteckung noch weiter ab, so jüngst eine Studie der Universität Hongkong (HKU).

.

Warum negieren Sie eindeutige Fakten aus Quellen.

Gerne können Sie die Tagesschau der "Falschaussage" bezichtigen, aber zu behaupten, meine Quelle wäre kein Beleg ist wirklich absurd.

Und der zweite, den Sie nur zu überfliegen gedachten, belegt den deutlich verbesserten Impfschutz durch Kreuzimpfungen.

Ich biete doch nur Fakten

@13:05 Uhr von Menschen 123xyz

>> aber da musste man ja, vertuschen

 

Ähh, was hat China vertuscht? oO

 

Die ersten(!!!) Fälle traten Ende November 2019 auf. Und bereits 1(!) Monat später (30.12.2019) ging die offizielle(!) Warnung an die WHO raus.

 

Und dieser eine Monat war notwendig, um herauszufinden: "Ist da wirklich was dran?". Wäre in allen anderen Ländern auch nicht anders. -.-

Jeder hat seine Strategie

China agiert wie in anderen Bereichen auch: null Rücksicht, da das große Ganze der Gesellschaft über den individuellen Bedürfnissen einzelner nach Freiheit usw. steht. Der Lockdown in dieser Machart hat seinen Preis, aber offenbar auch bestätigt, dass die chinesische Regierung damit richtig lag. Ein ähnlicher Lockdown würde bei uns zu einem Massenaufstand und Gerichtsprozessen führen. Da kann man sehen, wir China tickt. Und mit welchen Glacehandschuhen unsere Leute angefasst werden. Wie hoch der Anspruch etlicher ist. Eher gelingt wohl die Quadratur eines Kreises als bei uns solche rigiden Mittel einzusetzen. Und auch das hat seinen Preis.

@15:12 Uhr von Vector-cal.45

 

Der TS-Link sagt doch nur, dass die chinesischen Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung mit Omikron schützen, wohl aber (angeblich) eventuell vor einem schwereren Verlauf.

 

Wo ist da der Unterschied zu den hier verabreichten Impfstoffen? Für diese gilt doch haargenau das Gleiche.

 

.

Und hier ein weitere Auszug aus der Tagesschau-Nachricht:

Vorläufige Daten aus Singapur deuten allerdings darauf hin, dass die chinesischen Impfstoffe weniger gut vor einem tödlichen Verlauf schützen als mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna. Die Wahrscheinlichkeit an oder mit Covid zu sterben, ist demnach deutlich höher, wenn man mit den chinesischen Impfstoffen geimpft ist.

.

Es geht doch nicht um Schlecht- oder Gutreden, es geht um Vernunft versus Ideologie.

Meine Schlussfolgerung - und die können Sie gerne bewerten oder ganz falsch finden - wäre, China kann die neue Corona-Entwicklung nicht zugeben, da die KP immer Recht hat.

Aber diskutieren Sie doch bitte nicht Fakten, sondern Meinungen.

Mein geliebtes Shanghai!

Zitat: "In Shanghai haben die Behörden nach einem wochenlangen Corona-Lockdown allmähliche Lockerungen in Aussicht gestellt. Doch die Lage bleibt angespannt - und eine Abkehr der chinesischen Null-Covid-Strategie ist nicht zu erwarten."

.

Schlimm, was die Einwohner meines geliebten Shanghais zurzeit durchmachen müssen.

Ich bin im Gedanken bei meinen chinesischen Freunden und drücke die Daumen.

By the way, ein Job im Auslandsbüro der ARD in Shanghai oder Beijing würde mir sehr zusagen.

Gibt es dort eventuell Vakanzen für einen engagierten Investigativ-Journalisten mit der richtigen politischen Einstellung und Haltung wie mich, der gerne "Gesicht und Haltung zeigt"?

@Jeder hat seine Strategie 16:18 Uhr von SirTaki

Eher gelingt wohl die Quadratur eines Kreises als bei uns solche rigiden Mittel einzusetzen. Und auch das hat seinen Preis.

 

Besonders die 'rigiden ' Mittel haben ihren Preis

https://www.heise.de/news/Null-Covid-Strategie-bremst-Chinas-Wirtschaft…

kurz: https://is.gd/YeVVVC

 

Die notwendigen undemokratischen Begleitumstände mal ganz aussen vor gelassen.

Wenn eins seit der 'industriellen Revolution' als gesichert gelten kann:

Kreativität schlägt Kopiererkönnen

- eine der Haupteigenschaften asiatischer Gesellschaften

 

Insofern werden hier die 'langsameren' Demokratien deutlich besser abschneiden.

Weil Kreativität ist das Schlimmste für Autokratien.

 

@16:31 Uhr von Blitzdings

>> By the way, ein Job im Auslandsbüro der ARD in

>> Shanghai oder Beijing würde mir sehr zusagen.

 

Kann es sein, daß Sie Sich vertippt haben und eigentlich schreiben wollten:

'By the way, ein Job im Auslandsbüro der AfD in Shanghai oder Beijing würde mir sehr zusagen.'? oO

@16:23 Uhr von Oberlehrer

Der TS-Link sagt doch nur, dass die chinesischen Impfstoffe nicht vor einer Ansteckung mit Omikron schützen, wohl aber (angeblich) eventuell vor einem schwereren Verlauf.

 

Wo ist da der Unterschied zu den hier verabreichten Impfstoffen? Für diese gilt doch haargenau das Gleiche.

 

.

Und hier ein weitere Auszug aus der Tagesschau-Nachricht:

Vorläufige Daten aus Singapur deuten allerdings darauf hin, dass die chinesischen Impfstoffe weniger gut vor einem tödlichen Verlauf schützen als […]
 

 

„Vorläufige Daten […] deuten darauf hin“ heißt für mich erst mal wenig bis gar nichts. Erst recht angesichts der Tatsache wie manche der hiesigen Impfstoffe zuerst beworben worden, und was sie im Vergleich dazu im Endeffekt wirklich „leisteten“.

Vor Infektion/Ausbruch/Verbreitung schützen die hiesigen Impfstoffe doch genauso wenig wie die aus CH. AstraZ ist nach wie vor umstritten, J&J zählt scheinbar gar nicht mehr. Aber ich soll solchen Aussagen immer noch einfach glauben? Nein, danke.

 

 

 

@17:07 Uhr von artist22

(...)
Wenn eins seit der 'industriellen Revolution' als gesichert gelten kann:

Kreativität schlägt Kopiererkönnen

Insofern werden hier die 'langsameren' Demokratien deutlich besser abschneiden.

Weil Kreativität ist das Schlimmste für Autokratien.

 

Denn Kreativität ist im Grunde nichts anderes als "freie Entfaltung der Persönlichkeit". Und die ist bekanntlich in Autokratien nicht vorgesehen. Und daher "nicht zulässig".

@17:16 Uhr von Vector-cal.45

. Aber ich soll solchen Aussagen immer noch einfach glauben? Nein, danke.

.

Nochmals disktuieren Sie bitte Meinungen, Fakten zu diskutieren ist sinnlos, gerne das nächste Zitat, alle wohlgemerkt aus demselben Artikel:

.

Laut Professor Friedemann Weber von der Uni Gießen gäbe es einen relativ einfachen Weg, um den Schutz der Bevölkerung in China zu verbessern: "Man weiß mittlerweile, dass wenn Menschen zwei Mal mit Totimpfstoff geimpft wurden und dann ein drittes Mal einen mRNA-Impfstoff bekommen, dass dann auch der Schutz vor Infektionen wieder sehr gut ist."

In China hat allerdings die Staats- und Parteiführung verhindert, dass der mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer in der Volksrepublik produziert und verimpft wird.

.

P.S.: Wissen die Moderatoren hier eigentlich, dass Ihr Nickname der Name einer US-Amerikanischen Maschinenpistole incl. Kaliberangabe ist. Ich finde das beängstigend.

.

P.P.S.: Wenn Sie der Tagesschau gar keinen "Glauben schenken", warum posten Sie dann in der "Lügenpresse"?

Darstellung: