Kommentare - Die Folgen des Gastransit-Stopps in der Ukraine

11. Mai 2022 - 16:32 Uhr

Die Ukraine hat den Gastransit aus Russland nach Westen teilweise gestoppt. Was sind die Folgen? Drohen nun Engpässe in Deutschland und anderswo in Europa? Und um welche Mengen geht es? Von Till Bücker.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Deutschland nicht gefährdet, andere Länder auch nicht

Also nehmen wir diese Meldung zur Kenntnis und gehen weiter davon aus, dass Klimaschutz in unserem Land weg vom Gas will. Dass wir uns auf Gasengpässe einstellen müssen, wenn der Kreml nachlegt und abstellt. Dass die anderen Länder ihre Lücken anderweitig füllen werden. Und dass das Spekulieren an dieser Stelle garnicht erst begonnen werden sollte, weil niemand was Genaues weiß. Kaffeesatzlesen wollen wir ja auch nicht.

Ein Drittel Gas, das fehlt.

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.

Erstaunlich: Über die Ukraine

Dass überhaupt noch was durch die Ukraine geht, ist eh verwunderlich: Die "Präzision", mit der russ. Pfuscher-Truppen herumballern, hätte neben Tschernobyl auch locker Teile der Pipeline treffen können. Dann ginge über die U. gar nichts mehr! Aber wir kennen das ja bereits, die von früheren Blockaden - da hat Ru. der U. bereits Gas-Plünderungen vorgeworfen und die Zufuhr abgestellt. Jedenfalls wird die Ukraine alsbald KEINE Gas-Lieferungen mehr aus Ru erhalten ... Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Putin sich verrannt hat: Der Schuss ist schon jetzt nach hinten losgegangen. In China hat er auch keinen Abnehmer, weil die (noch) gar keine Gas-Brennstellen haben.

@16:46 Uhr von Winni-ed

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

 

Beginnen Sie mal ganz am Anfang und da steht: Russland überfällt die Ukraine. Einfach so. Das steht nicht: Herr Selenskij fordert. Ursache und Wirkung.

 

@16:46 Uhr Winni-ed - Energieembargo

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

..

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.

 

Es wird viel geredet. letztendlich geht’s immer ums Geld. Kein Unternehmen wird zugeben, dass man auch andere Quellen hat, oder auf andere Energieträger umsteigen könnte, die eben teurer sind. 
 

Und der „Notfallplan Gas“ sieht ja in Stufe 3 vor, dass die Privaten zuerst versorgt werden. In meinen Augen ein schwere Fehler. Man müsste das über Tender vergeben, mit einer anteiligen Quote für Privathaushalte. 
 

dann werden diejenigen die können umsteigen auf andere Quellen. 
 

und für den Rest gibt’s dann genug Gas

 

Und den Wiederaufbau der Ukraine zahlt Russland mit Reparationen. Gelder dafür haben wir ja eingefroren. 
 

 

@Gassi

Wenn man sich bei Wikipedia mal detailliert über den Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine informiert, dann ist das keineswegs schwarz weiß. Die Ukraine hat illegal Gas abgezweigt, Timoschenko hat fragwürdige Deals gemacht, an denen sie sich bereichert hat und in diesem Kontext wurde dann Nordstream 2 gebaut. Und das Paradoxe ist ja gerade, dass weder Russland die Lieferungen stoppt, noch Deutschland russisches Gas boykottiert, sondern die Ukraine uns, durchaus aus nachvollziehbaren Gründen, das russische Gas abdreht.

Was sind die Folgen?

Wir finazieren nicht mehr den Angriffskrieg von Putin mit dem massenhaften töten von Frauen und Kindern.

Und ja wir werden daruter wirtschaftlich stark leiden, aber können überleben und mit guten Gewissen in den Spiegel schauen.

Das der Gastransit seit…

Das der Gastransit seit Beginn des grausamen Krieges durch Russland so reibungslos lief, hatte mich schon gewundert. Das zeigt mir, wie Abhängig Russland von den Gaslieferungen nach Europa ist. Sie kümmern sich sogar schon um Alternativen, um den Leistungsverlust auszugleichen.

Putin fürchtet sich offenbar bereits vor einem Energieembargo.

@16:48 Uhr von Gassi

Irgendwie werde ich den Verdacht nicht los, dass Putin sich verrannt hat

Das ist alber vielen Menschen schon nach einer Woche des mördersichen Überfalls klar geworden. Schön das sie jetzt auch schon dabei sind. Danke,

 

@16:46 Uhr von Winni-ed

>>Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.<<

Wie kommen sie auf die Idee, das Deutschland zur Kasse gebeten wir?

Die Verantwortung lieht bei Russland.

 

@16:58 Uhr von Anita L.

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

 

Beginnen Sie mal ganz am Anfang und da steht: Russland überfällt die Ukraine. Einfach so. Das steht nicht: Herr Selenskij fordert. Ursache und Wirkung.

Das ist so, das leugne ich ja nicht.

Aber wahr ist auch, dass Herr Selensky schon seit Beginn der Invasion in sein Land ein vollständiges Öl- und Gasembargo von der EU gefordert hat.

 

 

@16:46 Uhr von Winni-ed

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.

Ähmmm, ich trage keine Verantwortung! Hätte sich Herr Selenskyj mal mit dem Vertrag von Mink II befasst, gäbe es diesen Krieg eventuell gar nicht. Und wenn die Amerikaner davor nicht soviel Geld (5 Milliarden waren es, glaube ich) in die Meinungsbildung der Ukraine invenstiert hätten, eventuell auch nicht. Und es war auch eine amerikanische Außenministerin, die einmal sagte das Russland allein gar nicht soviele Resourcen haben dürfte und auch noch darüber bestimmt.

Da sehe ich Verantwortung!

@17:00 Uhr von vriegel

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

..

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.

 

Es wird viel geredet. letztendlich geht’s immer ums Geld. Kein Unternehmen wird zugeben, dass man auch andere Quellen hat, oder auf andere Energieträger umsteigen könnte, die eben teurer sind. 
 

Und der „Notfallplan Gas“ sieht ja in Stufe 3 vor, dass die Privaten zuerst versorgt werden. In meinen Augen ein schwere Fehler. Man müsste das über Tender vergeben, mit einer anteiligen Quote für Privathaushalte. 
 

 

Und den Wiederaufbau der Ukraine zahlt Russland mit Reparationen. Gelder dafür haben wir ja eingefroren. 
 

 

Tja, das wäre wirklich schön. 

In Deutschland sollte man es auch so machen wie in den

"Südländern": Rechtzeitig Vorsorge treffen

 

Derzeit sei es "eher die europäische Versorgungssicherheit, auf die man schauen muss - vor allem in Südosteuropa", sagte die Energie-Expertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (…)

Die Versorgungssicherheit sieht [sie] jedoch auch in diesen Staaten nicht gefährdet. Zum einen sinke der Gasverbrauch im Frühling. Zum anderen komme die Entwicklung nicht überraschend. Deshalb hätten die Staaten Vorsorge getroffen - etwa mit dem Bau von Flüssiggasterminals oder der Diversifizierung von Importen

Damit es nicht nur jetzt:

„In Deutschland drohen nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums derzeit keine Engpässe. "Die Versorgungssicherheit in Deutschland ist aktuell weiter gewährleistet" (…)

Auch die Bundesnetzagentur sieht keine größeren Auswirkungen für die Versorgung"

sondern auch wenn es wieder kälter wird bei der Sicherheit der Energieversorgung egal sein kann, was die Kriegstreiber in Russland wollen oder nicht wollen.

@17:14 Uhr von Winni-ed

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

 

Beginnen Sie mal ganz am Anfang und da steht: Russland überfällt die Ukraine. Einfach so. Das steht nicht: Herr Selenskij fordert. Ursache und Wirkung.

Das ist so, das leugne ich ja nicht.

Aber wahr ist auch, dass Herr Selensky schon seit Beginn der Invasion in sein Land ein vollständiges Öl- und Gasembargo von der EU gefordert hat.

Weil mit dem Öl und Gas der Krieg gegen sein Land finanziert wird. Der KRIEG ist die Ursache, ohne Krieg hätte Herr Selenskij gar keine Veranlassung zu solchen Forderungen. Ganz ohne "aber".

 

Putin wird jetzt behaupten

er müsse Sochraniwka „befreien“ um seine vertraglichen Lieferverpflichtungen von Gas in die EU erfüllen zu können.

Transitstop Gas

Man sollte den Herrn dankbar sein, auch die Umwelt wird danken. 

Weniger Schadstoffe und wir tun etwas für den Klimawandel. 

Sonst erreichen wir die Vorgaben der Regierung nie.

@17:15 Uhr von Mischa007

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert......

Ähmmm, ich trage keine Verantwortung! Hätte sich Herr Selenskyj mal mit dem Vertrag von Mink II befasst, gäbe es diesen Krieg eventuell gar nicht. Und wenn die Amerikaner davor nicht soviel Geld (5 Milliarden waren es, glaube ich) in die Meinungsbildung der Ukraine invenstiert hätten, eventuell auch nicht. Und es war auch eine amerikanische Außenministerin, die einmal sagte das Russland allein gar nicht soviele Resourcen haben dürfte und auch noch darüber bestimmt.

Da sehe ich Verantwortung!

Tut mir leid, aber diese Meinung teile ich ganz und gar nicht! Nur, weil ich nicht alles nur schwarz oder weiß sehe, und es hie und da auch mal wage, Kritik an ukrainischen Rhetorik oder Forderungen zu üben, heisst das noch lange nicht, ich würde Putins Krieg gutheißen. Ganz sicher tue ich das nicht!

@17:02 Uhr von baumgart67

Wenn man sich bei Wikipedia mal detailliert über den Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine informiert, dann ist das keineswegs schwarz weiß. Die Ukraine hat illegal Gas abgezweigt, Timoschenko hat fragwürdige Deals gemacht, an denen sie sich bereichert hat .

Bitte den entsprechenden Artikel selber lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Russisch-ukrainischer_Gasstreit

Keine der von baumgart67 aufgestellten Behauptungen werden dort als richtig dargestellt, sondern nur als von Russland behauptet - und was wir von russischen Behauptungen über die Ukraine ja so wissen....

Also klassische Desinformationskampagne, blöd nur, dass man es überprüfen kann.

"Geschützte Kunden bleiben…

"Geschützte Kunden bleiben geschützte Kunden. Die Frage ist: Auf was hat ein geschützter Kunde Anspruch?" Das müsse ergänzt werden. "Natürlich werden Haushalte mit Wärme versorgt, aber es gibt eben keinen Anspruch auf 25 Grad, sondern nur auf 20 oder 19." Die eigentliche Frage sei, wie man eine solche Regelung durchsetze, sagte Graichen.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/gas-notfallplan-wirtsc…

Oder auf eine Temperatur über dem Gefrierpunkt.

 

Da sich viele kein Gas mehr leisten können, wird auch dadurch kräftig gespart werden.

 

Ob die Einstellung zwingend notwendig ist, wäre auch zu hinterfragen.

Wir werden sehen, was kommt.

Denen, die noch auf das versprochene Entlastungsgeld warten, rufe ich ein fröhliches

"Wir schaffen das schon" zu.

 

Und wir beginnen nicht bei dem Einmarsch von Putin, sondern orientieren uns an der jetzigen Situation und da ist immer noch strittig, wem ein Lieferstopp mehr schadet.

Wegen 5 oder !0 % mehr Schaden, will ich das nicht.

@17:02 Uhr werner1955 - gar nicht so schlimm

Wir finazieren nicht mehr den Angriffskrieg von Putin mit dem massenhaften töten von Frauen und Kindern.

Und ja wir werden daruter wirtschaftlich stark leiden, aber können überleben und mit guten Gewissen in den Spiegel schauen.

 

Wenn es dazu kommt - und es wird dazu kommen - dann werden wir feststellen, dass es gar nicht mehr so schlimm sein wird. 
 

wir haben schon einige große Schritte zur Unabhängigkeit gemacht vom russischen Gas und Öl.

 

Über Kohle redet schon keiner mehr. 
 

Die Kontrakte für russisches Öl - vieles wird mit Tankern unter maltesischer Flagge transportiert - werden jetzt schon kaum noch neu abgeschlossen. 
 

Wir müssen einfach noch den Grünen klar machen, dass wir Strom statt mit Gas weiter mit Kernenergie herstellen müssen. Und das Fernwärme auch nicht mehr mit Gas erzeugt wird. 
 

Dann reicht das Gas dicke für die anderen Anwendungen. Über 2/3 kommen ja schon nicht mehr aus Russland. 
 

 

@16:48 Uhr von Gassi

Ja das war zu Zeiten von Frau Timoschenko. Die wird in der Ukraine nicht umsonst "Die Gasprinzessin" genannt. Frau Timoschenko hat sich nämlich an dem Gas bedient und es dann weiter verkauft. So kam sie zu ihren Millionen.

Putin hat sich zu 100% verrannt, und da fängt es an Gefährlich zu werden.

Und zu China. Waren Sie schon einmal da? Ich öfter! Ich könnte Ihnen auf Anhieb Orte nennen die zu 100% mit Gasturbinen Ihre E-Energie und Wärme für die Wohnungen herstellen. Und das es so wenige sind lag daran, das Gas auf dem Weltmarkt zu teuer ist. Im Moment ändert sich das aber gerade, weil China demnächst auf große Gasreserven in Russland zugreifen kann, und das auch noch zu Dumpingpreisen.

Und laut letzten Meldungen ist auch Indien sehr interessiert.

Das Ende wird sein, das wir für immer und ewig teure Energiepreise haben werden und der "Dritte" sich freut. Aber egal, ich hab eigenen Wald hinterm Haus!

Keiner wird seine Ziele zu 100% erreichen, weder Putin noch wir!

@16:46 Uhr von Winni-ed

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. Und das werden wir. Schließlich tragen wir für diesen Krieg nunmehr nicht nur Verantwortung, nein, inzwischen tragen wir eine "besondere" Verantwortung.

 

 

Wenn Sie den Artikel ganz lesen, wird sich Ihre Besorgnis weitgehend auflösen.

 

Und ja: Nach jedem Krieg muss wieder neu aufgebaut werden, das kostet natürlich.

 

Aber Sie persönlich werden das kaum spüren.

 

@17:15 Uhr von Mischa007

Ähmmm, ich trage keine Verantwortung! Hätte sich Herr Selenskyj mal mit dem Vertrag von Mink II befasst, gäbe es diesen Krieg eventuell gar nicht. Und wenn die Amerikaner davor nicht soviel Geld (5 Milliarden waren es, glaube ich) in die Meinungsbildung der Ukraine invenstiert hätten, eventuell auch nicht. Und es war auch eine amerikanische Außenministerin, die einmal sagte das Russland allein gar nicht soviele Resourcen haben dürfte und auch noch darüber bestimmt.

Da sehe ich Verantwortung!

.

Ähmm, ich siehe die Verantwortung bei dem Faschisten Putin und nirgendwo sonst.

 

So viel zu unserer Angst…

So viel zu unserer Angst putin wird uns den Gashahn zudrehen. Die Ukraine vergisst offensichtlich dass sie 1. vertragsbrüchig wird und 2. auch keine Kohle für den (nicht-)Transit  mehr kriegt. Aber wir haben’s ja!

@Tagesschau

Wurde den Bewohnern der anderen EU - Länder auch schon mitgeteilt, dass sie im nächsten Winter wahrscheinlich frieren müssen? 
Oder sind, außer Deutschland, alle anderen Länder mit genügend Gas versorgt, wenn der Boykott beschlossen würde oder Russland die Leitungen zudreht?

@17:23 Uhr l V8forever - CO2- im Krieg

Man sollte den Herrn dankbar sein, auch die Umwelt wird danken. 

Weniger Schadstoffe und wir tun etwas für den Klimawandel. 

Sonst erreichen wir die Vorgaben der Regierung nie.

Diese Zerstörung in der Ukraine ist ein gigantischer Ausstoß von Treibhausgasen. 
 

Dagegen sind unsere Einsparversuche hier Peanuts. 
 

Putin trägt also durch seinen Krieg gegen die Ukraine auch massiv bei zur Erderwärmung. 
 

Das sollten wir nicht vergessen. Ich sehe nur die Kernkraft als sinnvolle und unerschöpfliche Quelle der Stromerzeugung. 
 

Und alle Gaskraftwerke sofort abschalten. 

kein Problem

"Die Ukraine hat den Gastransit aus Russland nach Westen teilweise gestoppt."

Ich weiß nicht, ob dies nicht nur von der Ukraine inszeniert wurde, um den schon lange von ihr geforderten Gasboykott herbeizuführen.

Aber kein Problem, spätestens jetzt sollte man schnellstens Nordstream 2 in Betrieb nehmen. Dies wäre auch sicherer, nicht auszudenken wenn Gaspipelines in der Ukraine getroffen werden, was dies für einen Umweltschaden anrichten könnte.

  

macht doch den Hahn auf

Nordstream II ist befüllt. Wenn schon Krieg dann richtig. Das billige Gas nehmen, in Europa verteilen und die eingesparte Kohle an die Ukraine verleihen, damit die sich deutsche Panzer bei Rheinmetall kaufen kann um dem Gaserzeuger den Hintern zu versohlen. Win Win Win. Die Russen können Ihre Überschüsse vernichten, die Rüstungsindustrie macht ordentlich Asche und die Versorgungssicherheit ist gewährleistet. Ein Perpetuum Mobile für alle ... Ausser die bisher 18 Mio Vertriebenen natürlich. 

@17:00 Uhr von vriegel

Die Gelder die wir eingefroren haben reichen da bei weitem nicht! Und noch geht die Zerstörung weiter. Im Moment braucht die UA, laut Selenskyj, 5 Milliarden monatlich für den Krieg. Und den Wiederaufbau hat er mit 600 Milliarden veranschlagt. Bis jetzt! Dazu kommen dann noch die Schulden, die man bis jetzt aufgebaut hat, die man derzeit mit ca. 350 Milliarden ansetzt.

Das wird ein sehr sehr langer und steiniger Weg werden, glaube ich!

Zum Thema Gas! Ich kann meine Heizanlage umstellen, wei Hybrid. Von Gas auf Kohle oder Holz. Meine Gastherme nimmt schon seit 6 Wochen kein Gas mehr ab. Dafür muss dann eben der Wald hinterm Haus herhalten. Gut is nicht so schön wegen dem CO², aber irgendwas is ja immer.

 

@17:31 Uhr von harry_up

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

 

Aber Sie persönlich werden das kaum spüren.

Wegen mir persönlich mache ich mir auch keine Sorgen.

 

@17:29 Uhr Mischa007 - China

Putin hat sich zu 100% verrannt, und da fängt es an Gefährlich zu werden.

…weil China demnächst auf große Gasreserven in Russland zugreifen kann, und das auch noch zu Dumpingpreisen.

Und laut letzten Meldungen ist auch Indien sehr interessiert.

Das Ende wird sein, das wir für immer und ewig teure Energiepreise haben werden und der "Dritte" sich freut. Aber egal, ich hab eigenen Wald hinterm Haus!

Keiner wird seine Ziele zu 100% erreichen, weder Putin noch wir!

Auch Hitler war irgendwann am Ende. So viel zum Thema Putin und gefährlich. Er ist ein weidwundes Tier, aber das untergräbt eher seine Autorität in Russland. 
 

Gasleitungen nach China brauchen Jahre. Die bestehenden sind nicht geeignet für mehr. 
 

Und Indien wird sich hüten Geschäfte mit einem Paria zu machen. Noch ist man neural zu Russland. 
 

Aber was, wenn Putin eine taktische Atombombe zündet in der Ukraine? Dann wird auch Indien sich abwenden. China wohl auch. 
 

Die USA wird Indien genau das aufzeigen. Hat Indien dann noch Interesse

17:35 Uhr von vriegel

Sie haben wohl vergessen, dass wir unsere letzten drei akw dieses Jahr noch abschalten.

@ vriegel

Mal mit einigen Unternehmen reden. Da sagt man das man das russische Oel nicht mehr kauft. Allerdings treffen sich täglich russiche Tanker auf hoher See mit anderen Tankern, und dann wird kräftig umgepumt. Das ganze dann noch mit anderem Oel vermischt und schon kommt es dann in der EU an. Allerdings nicht mehr in russischen Tankern, sondern in anderen.

Soviel zum Thema Oelembargo. Aber, ist halt immer noch das billigste auf der Welt. 

@ 17:32 Uhr von putzfee02

"So viel zu unserer Angst putin wird uns den Gashahn zudrehen. Die Ukraine vergisst offensichtlich dass sie 1. vertragsbrüchig wird und 2. auch keine Kohle für den (nicht-)Transit  mehr kriegt. Aber wir haben’s ja!"

Die Ukraine wird genügend Geld vom Westen bekommen, ob sie durchleitet oder nicht. Sind es nicht die Durchleitungsgebühren sind es Wiederaufbauhilfen (egal wie es heißen wird, es wird auf jeden Fall genügend Geld fließen).

Auch Ukraine braucht Energie

Ukraine hat Gashahn zugedreht. Zugleich will die Ukraine weiter unseren Strom haben. Energie wird auch für Waffenproduktion gebraucht. Die Ukraine fordert immer mehr Waffen. 

 

Dank Gerd Schröder können wir über Northstream 1 sicher und bequem Gas beziehen. Northstrea  2 muss nun freigegeben werden. Die Menschen brauchen Gas zum heizen. Die Wirtschaft braucht Gas um Arbeitsplätze zu erhalten. 

 

 

Ist das zu ändern?

Die Ukraine dreht den Hahn zu und Selenskyj zeigt den Ungarn, Slowaken und Tschechen, dass er am längeren Hebel sitzt.

Wir sind die guten Deutschen und werden die südlichen Länder mit dem russischen Gas, das wir weiter beziehen, versorgen. Solidarität, das haben wir verinnerlicht. Die Welt schaut auf uns! So lese ich das täglich in den Medien und konsumiere es durch den Deutschlandfunk.

Wenn in einem Fernsehspot der Präsident der Ukraine durch Kiews Straßen marschiert, dann denke ich an den Film 12 Uhr mittags. In diesem Klassiker wird nicht verhandelt, da wird gehandelt.  

 

@17:00 Uhr von vriegel

"Ich frage mich, wovon wir am Ende noch Geld hernehmen sollen, wenn man uns für Wiederaufbau etc.. zur Kasse gebeten werden. "

 

Nur mal so: Warum nicht NS2 in Betrieb nehmen? Für solche Fälle wares doch gedacht!

@17:27 Uhr von Oberlehrer

Wenn man sich bei Wikipedia mal detailliert über den Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine informiert, dann ist das keineswegs schwarz weiß. Die Ukraine hat illegal Gas abgezweigt, Timoschenko hat fragwürdige Deals gemacht, an denen sie sich bereichert hat .

Bitte den entsprechenden Artikel selber lesen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Russisch-ukrainischer_Gasstreit

Keine der von baumgart67 aufgestellten Behauptungen werden dort als richtig dargestellt, sondern nur als von Russland behauptet - und was wir von russischen Behauptungen über die Ukraine ja so wissen....

Also klassische Desinformationskampagne, blöd nur, dass man es überprüfen kann.

 

Nach Meldungen aus Russland reduzierte Naftohas am 5. März vorübergehend den Transit nach Europa zugunsten eigener Entnahme.[28] Dies wurde aber nicht bestätigt.[29

https://de.wikipedia.org/wiki/Russisch-ukrainischer_Gasstreit#cite_note…

 

Die Randnummer 29 verweist auf Tagesschau.de und dann kommt wohl noch tagesschau faktenchecker.de. "g"

 

@16:43 Uhr von SirTaki

 Und dass das Spekulieren an dieser Stelle garnicht erst begonnen werden sollte, weil niemand was Genaues weiß. 

Ihr Wunsch in Ehren, aber:

28.01.2022 (deutsche-wirtschafts-nachrichten.de)

***Weitgehend unbeachtet von der Öffentlichkeit verdienen sich deutsche Gas-Spekulanten derzeit eine goldene Nase und blockieren damit wichtige Gaslieferungen für Deutschland....***

 

@17:35 Uhr von vriegel

Ich sehe nur die Kernkraft als sinnvolle und unerschöpfliche Quelle der Stromerzeugung. 

 

Und alle Gaskraftwerke sofort abschalten. 

#########

" Da stimme ich Ihnen vollumfänglich zu. Zumal aus Kernkraftwerken keine umweltschädliche Abgase ausgestoßen wird, wie z.B. bei Gaskraftwerken. 

 

 

 

Teure Solidarität

Hätten wir Nordstream 2 ans Netz gehen lassen, hätten wir trotz Krieg keinerlei Gasprobleme.

Und das Gas wäre noch billiger gewesen, da teure Durchleitungsgebühren an andere Staaten entfallen wären. Milliarden an zusätzlichen Kosten für den dt Staat und den dt Steuerzahler wären erspart geblieben.

So aber haben sich Amis und Grüne im jahrelangen Kampf gegen das Vorhaben durchgesetzt. Aber was solls; das Thema ist durch. Putin hat die Ukraine überfallen und es herrscht Krieg und DEU mischt mit.

@17:39 Uhr von Mischa007

Die Gelder die wir eingefroren haben reichen da bei weitem nicht! Und noch geht die Zerstörung weiter. Im Moment braucht die UA, laut Selenskyj, 5 Milliarden monatlich für den Krieg. Und den Wiederaufbau hat er mit 600 Milliarden veranschlagt. Bis jetzt! Dazu kommen dann noch die Schulden, die man bis jetzt aufgebaut hat, die man derzeit mit ca. 350 Milliarden ansetzt.

Das wird ein sehr sehr langer und steiniger Weg werden, glaube ich!

Zum Thema Gas! Ich kann meine Heizanlage umstellen, wei Hybrid. Von Gas auf Kohle oder Holz. Meine Gastherme nimmt schon seit 6 Wochen kein Gas mehr ab. Dafür muss dann eben der Wald hinterm Haus herhalten. Gut is nicht so schön wegen dem CO², aber irgendwas is ja immer.

 

Egal ob Menschen sterben durch Putin oder Klimawandel, Hauptsache Sie haben es schön warm? Haben Sie schon mal über Sonnenkollektoren, Photovoltaik etc. nachgedacht?

Dumm gelaufen.

"Die Ukraine hat den Gastransit aus Russland nach Westen teilweise gestoppt."

Es muss schon einen ironischen Beigeschmack für die EU-Länder haben, dass ihnen ausgerechnet die Ukraine das Gas abdreht. Aber zum Glück ist die EU schon länger bestrebt, vom ukrainischen Gastransit unabhängig und damit weniger erpressbar zu werden.

@17:36 Uhr von Karl Klammer

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

 

Wohnen Sie etwa im kalten Russland ?

Wir haben hier momentan Temperaturen von 28°C

 

Neben der Heizung stellt die Gastherme auch das Warmwasser zur Verfügung.

Für die Harten kein Problem und die Babybadewanne kann mit dem Kochkessel befüllt werden.

 

Moskau heute 19 Grad, nicht weil ich das von da poste, sondern Google.

 

@17:32 Uhr von putzfee02

So viel zu unserer Angst putin wird uns den Gashahn zudrehen. Die Ukraine vergisst offensichtlich dass sie 1. vertragsbrüchig wird und 2. auch keine Kohle für den (nicht-)Transit  mehr kriegt. Aber wir haben’s ja!

Sie machen der Ukraine den Vorwurf, vertragsbrüchig zu werden? Einem Land gegenüber, welches der Ukraine gegenüber das wichtigste zwischenstaatliche Recht - das Völkerrecht - gebrochen und das Land mit Krieg überzogen hat? Das ist arg. Sie vergessen offensichtlich, dass Krieg ist und zwar ein Krieg, den die Ukraine weder begonnen geschweige denn gewollt hat. 

@17:23 Uhr von nelumbo

er müsse Sochraniwka „befreien“ um seine vertraglichen Lieferverpflichtungen von Gas in die EU erfüllen zu können.

Sie sollten den Artikel mal lesen, da steht drin das die Ukraine die Durchleitung gestoppt hat weil das Gebiet besetzt hat und man nicht für die Sicherheit garantieren kann. Glaube nicht das Putin da was befreien will.

@17:47 Uhr von Mischa007

Mal mit einigen Unternehmen reden. Da sagt man das man das russische Oel nicht mehr kauft. Allerdings treffen sich täglich russiche Tanker auf hoher See mit anderen Tankern, und dann wird kräftig umgepumt. Das ganze dann noch mit anderem Oel vermischt und schon kommt es dann in der EU an. Allerdings nicht mehr in russischen Tankern, sondern in anderen.

Soviel zum Thema Oelembargo. Aber, ist halt immer noch das billigste auf der Welt. 

Lustige Theorie - im Zeitalter von Satelliten eher unwahrscheinlich - aber irgendetwas erfinden um Ihre Agenda zu stützen geht wohl immer…

@16:48 Uhr von Gassi

Dass überhaupt noch was durch die Ukraine geht, ist eh verwunderlich: Die "Präzision", mit der russ. Pfuscher-Truppen herumballern, hätte neben Tschernobyl auch locker Teile der Pipeline treffen können. Dann ginge über die U. gar nichts mehr! Aber wir kennen das ja bereits, die von früheren Blockaden - da hat Ru. der U. bereits Gas-Plünderungen vorgeworfen und die Zufuhr abgestellt. Jedenfalls wird die Ukraine alsbald KEINE Gas-Lieferungen mehr ausN

 

Sachlich bleiben. Die Gasplünderungen hat es tatsächlich gegeben. Frau T. als damalige ukrainische Regierungschefin hat sich selbst durch den Gasdiebstahl zur Milliardärin gemacht. Also nicht vergessen. Russiches Gas durch die Ukraine war nie zu 100% sicher.

Es wurde viel erreicht, aus der Abhängigkeit zu kommen

Ich verstehe viel Gemecker nicht, der verbrecherische Angriffskrieg Russlands ist der eindeutige Verursacher aller inzwischen weltweiten Probleme. Ein profilierungssüchtiger Teil der Koalition und eine Opposition, die der schwierigen Lage keine Rechnung trägt, suchen ständig überall nach Gründen unser jetziges Handeln schlecht zu reden. Dies nehmen international die, denen Deutschlands Stärke ohnehin ein Dorn im Auge ist dankbar auf. Die jetzige Regierung hat für Deutschland, seine Bündnispartner und die Ukraine hervorragende Arbeit geleistet. Zu Waffenlieferungen gibt es zu Recht sehr unterschiedliche Auffassungen, national, wie international. Auch wird es verschiedene Szenarien für den Kriegsverlauf und entsprechende Strategien geben, von denen nur ein sehr kleiner Kreis Kenntnis hat. Ja, Olaf Scholz ist nicht der begnadete Selbstdarsteller, aber bisher hat er sehr ausgewogen und gut abgestimmt agiert. Ein Herr Melnyk darf das anders sehen, rat ihm allerdings zu mehr Contenance.

Nichts Genaues sagt man nicht...

Aufgrund der russischen Besatzung sei es unmöglich geworden, den Punkt Sochraniwka (russisch Sokhranovka) sowie die Verdichterstation Nowopskow zu kontrollieren.

 

Klingt für mich schon etwas nebulös das Ganze. Wird die Gegend beschossen, ist der Russe schon dort oder wie oder was...

@17:38 Uhr von Schlüsselmann23

Nordstream II ist befüllt. Wenn schon Krieg dann richtig. Das billige Gas nehmen, in Europa verteilen und die eingesparte Kohle an die Ukraine verleihen, damit die sich deutsche Panzer bei Rheinmetall kaufen kann um dem Gaserzeuger den Hintern zu versohlen. Win Win Win. Die Russen können Ihre Überschüsse vernichten, die Rüstungsindustrie macht ordentlich Asche und die Versorgungssicherheit ist gewährleistet. Ein Perpetuum Mobile für alle ... Ausser die bisher 18 Mio Vertriebenen natürlich. 

---------------------------------

Bin ich sofort dabei, nur lässt sich das politisch durchsetzen? Ich zweifle stark.

Bei den Vertriebenen hab ich was von 8 Mio gelesen.

 

@17:20 Uhr von Anita L.

 

 

Falls es Ihnen entgangen ist, Herr Selinsky und sein Botschafter haben von Deutschland gar nichts zu fordern! Sie könnten höchstens bitten!

 

Auf Grund der Unverschämtheit dieser Herren würde ich diese Bitten ablehnen!

@16:58 Uhr von Anita L.

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

Erst Öl, jetzt Gas. Nun hat Herr Selensky schon mal einen Gutteil dessen erreicht, was er von Anfang an gefordert hat. 

 

Beginnen Sie mal ganz am Anfang und da steht: Russland überfällt die Ukraine. Einfach so. Das steht nicht: Herr Selenskij fordert. Ursache und Wirkung.

 

 

Man könnte es auch anders sehen: Selenskyj droht mit der Rückeroberung der Krim, also einem Angriff auf Russland, und Russland kommt ihm zuvor, um dies zu verhindern. Dabei haben sich die Bewohner dieser Halbinsel für den Anschluss an Russland entschieden, die Ukraine die Wasser- und Energieversorgung der dortigen Bevölkerung torpediert, etc... So unschuldig, wie sich die ukrainischen Politiker darstellen, sind sie bestimmt nicht. 

Grosses Pollitick!

Es gab doch beim Bau von Northstream2 das Lamento, die Ukraine würde nun keine Durchleitungsgebühren mehr bekommen, weshalb vereinbart wurde, dass auf Jahre hin ein gewisses Kontingent an Gas weiter durch die Ukraine geleitet würde.

.

Angesichts der Milliardenzusagen besonders aus den USA braucht die Ukraine nun solche Kleckerbeträge nicht mehr. Und wir lernen vielleicht das Sparen!

@17:48 Uhr von NeNeNe

Die Ukraine dreht den Hahn zu und Selenskyj zeigt den Ungarn, Slowaken und Tschechen, dass er am längeren Hebel sitzt.

Wir sind die guten Deutschen und werden die südlichen Länder mit dem russischen Gas, das wir weiter beziehen, versorgen. Solidarität, das haben wir verinnerlicht. Die Welt schaut auf uns! So lese ich das täglich in den Medien und konsumiere es durch den Deutschlandfunk.

Wenn in einem Fernsehspot der Präsident der Ukraine durch Kiews Straßen marschiert, dann denke ich an den Film 12 Uhr mittags. In diesem Klassiker wird nicht verhandelt, da wird gehandelt.  

 

Warum vergleichen Sie nicht den Angreifer - der sowieso mal gerne oben ohne reitet - mit Ihren Westernhelden? Passt viel besser… Herr Putin hat nie ernsthaft verhandelt mit seinen UDSSR Wiederherstellungs-fantasien…

@17:52 Uhr von V8forever

Ich sehe nur die Kernkraft als sinnvolle und unerschöpfliche Quelle der Stromerzeugung. 

 

Und alle Gaskraftwerke sofort abschalten. 

#########

" Da stimme ich Ihnen vollumfänglich zu. Zumal aus Kernkraftwerken keine umweltschädliche Abgase ausgestoßen wird, wie z.B. bei Gaskraftwerken

Selbst, wenn man sich für Kernkraft entscheiden würde, könnten viele Betriebe diese Energie gar nicht nutzen. Man kann nicht einfach mal eben von Gas auf Strom umstellen.

@17:02 Uhr von baumgart67

Wenn man sich bei Wikipedia mal detailliert über den Gasstreit zwischen Russland und der Ukraine informiert, dann ist das keineswegs schwarz weiß. Die Ukraine hat illegal Gas abgezweigt, Timoschenko hat fragwürdige Deals gemacht, an denen sie sich bereichert hat und in diesem Kontext wurde dann Nordstream 2 gebaut. Und das Paradoxe ist ja gerade, dass weder Russland die Lieferungen stoppt, noch Deutschland russisches Gas boykottiert, sondern die Ukraine uns, durchaus aus nachvollziehbaren Gründen, das russische Gas abdreht.

Aber erst an dem Tag wo eine Mitgliedin der Bundesregierung in Kiew zu Besuch war.....naja, Koinzidenz bis zum Beweis des Gegenteils.

 

@17:36 Uhr von Karl Klammer

Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

 

Wohnen Sie etwa im kalten Russland ?

Wir haben hier momentan Temperaturen von 28°C

 

 

Schon davon gehört, dass die Industrie das Gas braucht? Sie wissen wirklich nicht, dass wir uns schon einmal auf fehlende medizinische Produkte einstellen sollten, auf sonstige Erzeugnisse, die auch Sie benötigen?

@17:57 Uhr von Forfuture

Ich verstehe viel Gemecker nicht, der verbrecherische Angriffskrieg Russlands ist der eindeutige Verursacher aller .....  denen Deutschlands Stärke ohnehin ein Dorn im Auge ist dankbar auf. Die jetzige Regierung hat für Deutschland, seine Bündnispartner und die Ukraine hervorragende Arbeit geleistet. Zu Waffenlieferungen gibt es zu Recht sehr unterschiedliche Auffassungen, national, wie international. Auch wird es verschiedene Szenarien für den Kriegsverlauf und entsprechende Strategien geben, von denen nur ein sehr kleiner Kreis Kenntnis hat. Ja, Olaf Scholz ist nicht der begnadete Selbstdarsteller, aber bisher hat er sehr ausgewogen und gut abgestimmt agiert. Ein Herr Melnyk darf das anders sehen, rat ihm allerdings zu mehr Contenance.

Danke! Das ist wirklich gut zusammengefasst.

@Anita L. - Ursache und Wirkung

@16:58 Uhr von Anita L.:

"Beginnen Sie mal ganz am Anfang und da steht: Russland überfällt die Ukraine. Einfach so. Das steht nicht: Herr Selenskij fordert. Ursache und Wirkung."

Wenn Herr Selenskyj irgendetwas fordert, dann ist das seine eigene Entscheidung und nicht die Putins. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich. Ursache und Wirkung.

Und Kriege beginnen auch nicht "einfach so", resultieren aus einer Kette von (Fehl)Entscheidungen.

17:56 Uhr von Anita L.

Na also ich wollte den Krieg auch nicht.

aber es gibt einen Spruch: die Hand die einen füttert beißt man nicht!

scheint hier aber nicht zu gelten.

@17:23 Uhr von V8forever

Man sollte den Herrn dankbar sein, auch die Umwelt wird danken. 

Weniger Schadstoffe und wir tun etwas für den Klimawandel. 

Sonst erreichen wir die Vorgaben der Regierung nie.

Der Krieg wirft uns bei allen Bemühungen, irgendwelche Klimaziele zu erreichen, um Jahrzehnte zurück.

***Die Umweltschäden durch Kriege sind vielfältig. Sie verwüsten oder zerstören Städte und Landschaften, Kampffahrzeuge brennen Waldgebiete nieder. Schadstoffe aus Bomben und anderen Waffen können das Grundwasser verunreinigen und dazu führen, dass es nicht mehr trinkbar ist. ...

Insbesondere Kriegsfahrzeuge wie Panzer verbrauchen große Mengen Treibstoff und stoßen entsprechend viel CO2 aus. Ein russischer T-72 Panzer benötigt beispielsweise 250 Liter pro 100 Kilometer auf befestigten Straßen, im Gelände deutlich mehr...

Jeder Krieg schädigt die Menschheit auf verschiedenen Ebenen für Jahre und Jahrzehnte, viele Folgen sind auch 30 Jahre nach Kriegsende noch deutlich spürbar....***

@17:58 Uhr von Kein Einstein

 

 

Falls es Ihnen entgangen ist, Herr Selinsky und sein Botschafter haben von Deutschland gar nichts zu fordern! Sie könnten höchstens bitten!

 

Auf Grund der Unverschämtheit dieser Herren würde ich diese Bitten ablehnen!

 

Tja, Putin hat sich mit Höflichkeiten gar nicht erst lange aufgehalten. Militärischer Einmarsch, Zack. Finden Sie diese Art der Kommunikation nun erträglicher, vorbildhafter? Impliziert der Angriff keine extrem "unhöfliche" Forderung nach Gebietsabtretungen?

@17:36 Uhr von Karl Klammer

 >> Warum beruhigt mich die Aussage nicht, die Versorgung in Deutschland sei zur Zeit gesichert?

 

Wohnen Sie etwa im kalten Russland ?

Wir haben hier momentan Temperaturen von 28°C <<

 

Auch im nächsten Winter?

 

@Mischa007

Ähmmm, ich trage keine Verantwortung! Hätte sich Herr Selenskyj mal mit dem Vertrag von Mink II befasst, gäbe es diesen Krieg eventuell gar nicht.

Also sei Ihrer Meinung Selenskyj am illegalen Angriffskrieg schuld?

Und wenn die Amerikaner davor nicht soviel Geld (5 Milliarden waren es, glaube ich) in die Meinungsbildung der Ukraine invenstiert hätten, eventuell auch nicht.

Also sind die Amerikaner:innen schuld?

Und es war auch eine amerikanische Außenministerin, die einmal sagte das Russland allein gar nicht soviele Resourcen haben dürfte und auch noch darüber bestimmt.

Also sind alle außer Russland schuld?

Faktisch können all diese Punkte nicht als Rechtfertigung für den Angriffskrieg durchgehen. An dem ist lediglich Putin schuld.

17:58 Uhr von ex_Bayerndödel

"Man könnte es auch anders sehen: Selenskyj droht mit der Rückeroberung der Krim, also einem Angriff auf Russland"

...

Ne, nur weil sich ein Waschbär bei Ihnen im Wohnzimmer breit macht gehört das Wohnzimmer noch lange nicht dem Waschbär.

Ansonsten kann auch ich Ansprüche auf das Gebiet der Krim erheben.

Warum denn nicht? Irgendein Vorfahre von mir wird da schon gelebt haben.

Krim ist neben anderen ein von von Russland besetztes Gebiet und eine Rückeroberung ist kein Angriff auf Russland.

 

@17:58 Uhr von ex_Bayerndödel

Man könnte es auch anders sehen: Selenskyj droht mit der Rückeroberung der Krim, also einem Angriff auf Russland, und Russland kommt ihm zuvor, um dies zu verhindern. Dabei haben sich die Bewohner dieser Halbinsel für den Anschluss an Russland entschieden, die Ukraine die Wasser- und Energieversorgung der dortigen Bevölkerung torpediert, etc... So unschuldig, wie sich die ukrainischen Politiker darstellen, sind sie bestimmt nicht. 

Au weia. Zuviel russisches Staatsfernsehen geschaut? 

Mal gesetzt den irren Fall, die "Entscheidung" der Krimbewohner wäre tatsächlich freiwillig geschehen (was nicht der Fall ist und irgendwie alle wissen außer Russland), ist eine "Drohung" immer noch keine Begründung für einen Überfall. Gedroht hat vor dem 24.2.22 übrigens nur einer  - Putin - und nun stellen wir uns mal den Aufschrei vor, die NATO hätte auf diese Drohung mit einem Angriff auf Russland geantwortet - so ganz präventiv... Manchen ist echt nichts zu doof.

@18:04 Uhr von Karl Klammer

Die Ukraine dreht den Hahn zu und Selenskyj zeigt den Ungarn, Slowaken und Tschechen, dass er am längeren Hebel sitzt.

Einfach mal Tagesschau vor dem schreiben beitrag lese

Der ukrainische Gasnetzbetreiber hatte am Dienstag erklärt, er könne die Nowopskow-Verdichterstation in der östlichen Luhansk-Region wegen "der Einmischung der Besatzungsmächte in technische Prozesse" nicht mehr betreiben. 

Zuvor hatte Gazprom erklärt, eine Umleitung des Gases sei technisch nicht möglich und die Ukrainer hätten in den vergangenen Wochen ganz "ungestört" gearbeitet.

Die Ukrainer deuteten dagegen an, dass Russen den Betrieb der Anlagen in Luhansk zuletzt gestört hätten.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltwirtschaft/ukraine-gas-transit…

 

Das kann man jetzt so oder so interpetieren.

@17:39 Uhr von Mischa007

Die Gelder die wir eingefroren haben reichen da bei weitem nicht! Und noch geht die Zerstörung weiter. Im Moment braucht die UA, laut Selenskyj, 5 Milliarden monatlich für den Krieg. Und den Wiederaufbau hat er mit 600 Milliarden veranschlagt. Bis jetzt! Dazu kommen dann noch die Schulden, die man bis jetzt aufgebaut hat, die man derzeit mit ca. 350 Milliarden ansetzt.

Das wird ein sehr sehr langer und steiniger Weg werden, glaube ich!

Zum Thema Gas! Ich kann meine Heizanlage umstellen, wei Hybrid. Von Gas auf Kohle oder Holz. Meine Gastherme nimmt schon seit 6 Wochen kein Gas mehr ab. Dafür muss dann eben der Wald hinterm Haus herhalten. Gut is nicht so schön wegen dem CO², aber irgendwas is ja immer.

 

Ich habe eine Wärmepumpe. Der Strom wird ab Juli fast 20% billiger, da das EEG wegfällt.. fast schon ungerecht :-)

 

Und ja. Die 250 Mrd Euro russische Staatsgelder sind zu wenig. Da wird Russland noch was oben drauf legen müssen. Extra Energie Steuern?

Muss man sich mal auf der…

Muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen… Nicht, wie von allen erwartet, wurde uns der Gashahn von Russland zugedreht, sondern von der Ukraine. Wenn auch nur anteilig. 
 

Könnte man auch so sehen: Die europäische Unterstützung scheint Kiew noch immer nicht zu reichen, dass man jetzt für Westeuropa den Leidensdruck weiter erhöhen muss, um noch mehr Geld und Waffen zu bekommen. 
 

Welches Interesse sollte Russland daran haben, in Luhansk die Gastransportinfrastruktur zu zerstören, dass angeblich die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann. Die letzte Einnahmequelle die Russland hat, auch wenn sie gerade nicht an das Geld kommen.

 

@NeNeNe

"Wenn in einem Fernsehspot der Präsident der Ukraine durch Kiews Straßen marschiert, dann denke ich an den Film 12 Uhr mittags"

 

Marschiert?

Ganz normal gegangen ist er. Ganz alleine. 

Dazu der krasse Kontrast aus Moskau: zehntausende im Stechschritt, waffenstrotzende Parade, ein Präsident, der mit "Hurra" seine Soldaten weiter in den Angriffskrieg schickt.

Gruselig. 

Das Gas von solchen Kriegstreibern möchte ich jedenfalls nicht mehr haben. 

 

18:11 Uhr von Nachfragerin

"Und Kriege beginnen auch nicht "einfach so""

...

 

​​​​​​Wollen sie jetzt den Faschisten-Putin  rechtfertigen?

NIchts, absolut gar nichts was vorher geschah kann diesen Überfall auf die Ukraine rechtfertigen.

 

Darstellung: