Kommentare - Sanktionen gegen Russland: Ungarn kündigt Veto gegen Öl-Embargo an

09. Mai 2022 - 19:36 Uhr

Der Brüsseler Vorschlag komme einer Atombombe gleich: Ungarn hat erneut deutlich gemacht, dem EU-Sanktionspaket zu russischem Öl nicht zustimmen zu wollen. Kommissionschefin von der Leyen reiste nach Budapest.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Pro Bürger

 "Ungarn wird nicht für dieses Paket stimmen, denn die ungarischen Menschen dürfen nicht den Preis für den Krieg bezahlen"

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

In Deutschland ist man mehr darauf bedacht Mainstreamkompatibel zu sein.

Respekt an Ungarn.

was wäre denn

 

wenn alle EU-Staaten, die dazu bereit sind, nationale Öl-Embargos gegen Russland verhängen? Denn:

 

"Der EU-Kommission zufolge machen die Lieferungen an diese Länder aber nur einen sehr kleinen Anteil der gesamten EU-Importe russischen Öls aus."

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht möglich sein sollte.

Die Ungarn

dürfen nicht für diesen Krieg bezahlen. Guter Einwand. Wer dann?

Und dürfen die anderen Europäer "zahlen", falls Ungarn zur Zielscheibe wird?

Entweder man verstwht das Prinzip Europa als Einheit und Solidarität, oder als Geldautomat.

Das wird so nicht funktionieren, mit einer Reihe an Autokraten an der EU-Ostflanke, die gerade nur in ihrer Angst vor Russland kurz vereint werden.

Ungarn mit Sonderrolle

Soll doch Ungarn weiterhin das Öl aus Russland kaufen.

Allerdings sollten dann die EU-Hilfen an Ungarn überdacht werden.

Denn den Ausfall der russischen Öllieferungen für Ungarn könnte die EU bestimmt anders lösen wenn sich Orban nicht quer sondern EU-solidarisch zeigen würde.

@Zille1976, 19:45

 

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

 

Glücklicherweise gibt es in vielen Ländern Politiker, die das Wohl aller Völker im Auge behalten, und nicht versuchen, dieses Wohl und das des eigenen Voljkes gegeneinander auszuspielen.

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Ups

Da will einer nicht seine Leute auf dem Trockenen sitzen lassen für den Herren Selenskyj

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hier gibt es ja nur, das muss der Bürger verstehen und zahlen.

Für Tausende platzt der Traum vom Eigenheim.

Da freuen sich Vermieter um so mehr, die Kunden bleiben erhalten......

Kommt doch gerade recht, da nimmt die gerechte Umverteilung doch noch mal richtig Fahrt auf!!!!!

@19:45 Uhr von Zille1976

 "Ungarn wird nicht für dieses Paket stimmen, denn die ungarischen Menschen dürfen nicht den Preis für den Krieg bezahlen"

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

In Deutschland ist man mehr darauf bedacht Mainstreamkompatibel zu sein.

Respekt an Ungarn.

Ich benötige kein ukrainisches Blut in meiner Heizung und keine ukrainischen Tränen in meinem Tank. Das Wohl jedes europäischen Volkes ist von diesem Krieg beeinträchtigt und wer glaubt, seine Augen wie ein kleines Kind davor verschließen zu können in der Hoffnung, der Krieg würde an ihm vorbeigehen, verdient keinen Respekt.

Demokratie Stärken

Ungarn liegt im Demokratieindex vor der Ukraine. Warum soll das demokratischer Ungarn für die weniger demokratische Ukraine den Preis für den Krieg bezahlen. 

 

Orban setzt auf Wandel durch Handel und verbindet Wohlstand mit Friedenspolitik. 

@19:55 Uhr von frosthorn

 

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

 

Glücklicherweise gibt es in vielen Ländern Politiker, die das Wohl aller Völker im Auge behalten, und nicht versuchen, dieses Wohl und das des eigenen Voljkes gegeneinander auszuspielen.

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Ich hab eine Idee, Volksabstimmung.

 

Dem korrupten Orban ist zuzutrauen, dass er

russisches Öl mit hohem Abschlag einkauft und mit Welthandelspreis in Ungarn verkaufen lässt und die Differenz in seine Familie steckt. 

So viel zu Spekulanten, wenn es keine Demokratie und freie Presse gibt haben solche Typen Erfolg.

Mit

der starken Ausweitung der EU führt das Einstimmigkeitsprinzip zunehmend zu Problemen. Um das zu ändern, müssten offenbar die bestehenden EU-Verträge geändert werden, was, wenn ich das richtig verstehe, wieder nur einstimmig beschlossen werden kann. Das zeigt wieder einmal, wie wenig zukunftssicher die EU-Rechtsstruktur aufgesetzt worden war, weil sich deren offenbar nicht besonders weitsichtige Erschaffer bestimmte Szenarien (EU-Austritt, Sanktionsbedarf für nicht vertragskonform agierende Mitglieder) nicht vorstellen konnten.

Fake Kampagne

Die Politiker, welche sich das Öl-Embargo ausgedacht haben, wussten von Anfang an, dass Sie mit diesem Vorschlag scheitern werden. Sie trieben diesen Vorschlag dennoch vorran, um guten Willen zu zeigen und als die Supermänner des EU-Parlamentes dazustehen.

Absolut lächerlich, diese gesamte Kampagne war nichts weiter als ein Marketing-Gag.

Hallo   Mal von den anderen…

Hallo

 

Mal von den anderen Problemen mit Ungarn abgesehen.

 

Das ist wir schaffen das in Groß.

 

Solidarität bedeutet eben, dass das durchgezogen wird un die Schwachen geschützt werden.

 

Entweder die EU gleicht den Verlustlevel aus oder, der Vorschlag von Frosthorn gefällt mir gut, die Länder beziehen weiter ihr Öl in RU.

@19:55 Uhr von frosthorn

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Dann können wir hier ja auch auf Gas verzichten.

Eine Pipeline namens …

Eine Pipeline namens "Freundschaft"

---

Nun denn, davon kann auch ein Land in der EU alleine auch nicht überleben! Und alle in Amt und Würden in der EU haben einen Amtseid geschworen ihr Land gegen alle Widrigkeiten von außen und innen zu schützen. Dazu gehört auch die Energieversorgung aufrecht zu erhalten. Und selbst wenn die EU kein Öl mehr von Russland bezieht, wie will die EU das ausgleichen? Davon hört man nichts aus dem EU Parlament! Ich habe auch die Befürchtung, daß das ganze Öl aus Russland nach China verkauft werden könnte und China lacht sich ins Fäustchen, bietet dann das Öl gewinnbringend der EU an und wir sind eventuell gezwungen es zu kaufen, nicht weil wir wollen sondern weil wir es dringend brauchen werden. Und was nützt das Ganze dann? Putin kann weiter hin mit dem Geld von China seine Kriegskasse auffüllen. Und die Eu finaziert das wieder durch die Hintertür mit! Also das ÖL-Embargo gehört sich tatsächlich gut überlegt.

Na,

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

@19:51 Uhr von traurigerdemokrat

Ein Politiker, der eigenes Volk vor Schaden bewahren will?

Wird das ungarische Volk denn durch die Ablehnung tatsächlich vor Schaden bewahrt? Wie, auf welche Weise kann ein Mensch, kann ein Volk Schaden nehmen? Ist eine wirtschaftliche Einschränkung und Neuorientierung tatsächlich ein Schaden? Oder entsteht der Schaden, der mit dem stillschweigenden Dulden eines ungerechtfertigten Krieges aus Gründen des persönlichen Wohlstands ensteht, nicht doch an einer ganz anderen Stelle? Das ungarische Volk muss diese Frage mit sich selbst ausmachen.

@19:53 Uhr von OlliH

Soll doch Ungarn weiterhin das Öl aus Russland kaufen.

Allerdings sollten dann die EU-Hilfen an Ungarn überdacht werden.

Denn den Ausfall der russischen Öllieferungen für Ungarn könnte die EU bestimmt anders lösen wenn sich Orban nicht quer sondern EU-solidarisch zeigen würde.

 

Wovon reden Sie ? Das ist diese irre Denke die man auch in deutschen Talkshows hören kann. 
 

Ungarn IST solidarisch. Ungarn ist gegen den Krieg. Ungarn hat alle bisherigen Sanktionen mit beschlossen/getragen. 
 

Aber, erklären Sie mir bitte: warum Bitte soll sich aus „EU-Solidarität“ Ungarn ins eigene Knie schießen ??? 

@19:55 Uhr von frosthorn

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Die Ukraine hatte seit 1991 Zeit ihrem Untergang entgegen zu wirken und sich zu einer ordentlichen Demokratie zu entwickeln. Statt dessen waren die ukrainischen Anführer damit beschäftigt für ihr eigenes Wohl zu sorgen. 

 

 

Gas abstellen

Nunja, Deutschland wird das Veto gegen ein Gasembargo einlegen. So einfach ist das eben nicht.

Mal sehen was hier los ist wenn die Wirtschaft zusammenbricht.

Also... wer im Glashaus sitzt....    und wir Deutschen handeln ja gerne mit Despoten. Wir Menschenfreunde. 

@19:59 Uhr von Emil67

Da will einer nicht seine Leute auf dem Trockenen sitzen lassen für den Herren Selenskyj

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hier gibt es ja nur, das muss der Bürger verstehen und zahlen.

Für Tausende platzt der Traum vom Eigenheim.

Da freuen sich Vermieter um so mehr, die Kunden bleiben erhalten......

Kommt doch gerade recht, da nimmt die gerechte Umverteilung doch noch mal richtig Fahrt auf!!!!!

 

Was für ein zynischer und gleichzeitig hanebüchener Beitrag. 

@19:59 Uhr von Emil67

Da will einer nicht seine Leute auf dem Trockenen sitzen lassen für den Herren Selenskyj

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hier gibt es ja nur, das muss der Bürger verstehen und zahlen.

Für Tausende platzt der Traum vom Eigenheim.

Da freuen sich Vermieter um so mehr, die Kunden bleiben erhalten......

Kommt doch gerade recht, da nimmt die gerechte Umverteilung doch noch mal richtig Fahrt auf!!!!!

Sind Sie fertig mit Jammern? In der Ukraine platzt für Tausende nicht der Traum vom Eigenheim, sondern das Leben. Das Eigenheim kann verschoben werden, das geplatzte Leben lässt sich nicht verschieben und auch nicht zurückholen.  

Na, wer hätte das gedacht…

Na, wer hätte das gedacht. Soll er doch machen. Was der wiedergewählte Orban und seine Ungarn machen, ist mir inzwischen so etwas von Schnuppe. Ich verstehe auch nicht, warum von der Leyen nach Budapest fährt. Sobald er kein Geld mehr aus Brüssel erhält, geht er sowieso aus der EU und alle sind zufrieden. Danach sofort das Prinzip der Einstimmigkeit abschaffen und das EU-Parlament zur einzigen Legislative auf der europäischen Ebene machen.

Russisches U-Boot

Orban entwickelt sich immer mehr zum russischen U-Boot. Bin gespannt, ob er dem Nato-Beitritt von Finnland und Schweden zustimmt.

@19:45 Uhr von Zille1976

 "Ungarn wird nicht für dieses Paket stimmen, denn die ungarischen Menschen dürfen nicht den Preis für den Krieg bezahlen"

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

In Deutschland ist man mehr darauf bedacht Mainstreamkompatibel zu sein.

Respekt an Ungarn.

 

Ja, und manche sind sehr darauf bedacht, rechtskompatibel zu sein.  

@19:59 Uhr von Emil67

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hört man da die Schadenfreude des Scheinriesen raus? 

Öl Embargo

Von einem Embargo von russischen Rohstoffen halte ich nix, es sollte um eine machbare Reduzierung gehen, sonst kommen wir selbst ins Schlingern, erhöhen unnütz die Preise, lassen uns spalten etc. .

Es macht auch immer Sinn darauf zu schauen, wie sich das alles global auswirkt, das hat selbst der Habeck gesagt, nur um dann das Gegenteil zu tun, wie Olaf, der es auch richtig fand, keine Kriegspartei zu werden, nur um dann ins Gegenteil zu wirken.

Empathie aus Deutschland?

Nachvollziehbar ist die ungarische  Ablehnung des Embargos durchaus. Die Existenzangst einiger östlicher Länder vor einem Ölboykott ist offensichtlich genauso groß wie die Angst Deutschlands, kein russisches Gas mehr zu bekommen. Falls Deutschlands PolitikerInnen inclusive Frau von der Leyen hier keine Empathie für die kleineren Staaten aufbringen könnten, wäre die EU am Ende. 

 

 

@19:47 Uhr von frosthorn

 

wenn alle EU-Staaten, die dazu bereit sind, nationale Öl-Embargos gegen Russland verhängen? Denn:

 

"Der EU-Kommission zufolge machen die Lieferungen an diese Länder aber nur einen sehr kleinen Anteil der gesamten EU-Importe russischen Öls aus."

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht möglich sein sollte.

Es ist moeglich, aber Ungarn ist in der EU und kann dann russisches Oel einkauen und weiterverkaufen... wird ein gutes Geschaeft.

Und schlagen sie jetzt nicht vor, "free trade" innerhalb von Europa in Frage zu stellen....

 

@20:03 Uhr von Sparer

der starken Ausweitung der EU führt das Einstimmigkeitsprinzip zunehmend zu Problemen. Um das zu ändern, müssten offenbar die bestehenden EU-Verträge geändert werden, was, wenn ich das richtig verstehe, wieder nur einstimmig beschlossen werden kann. Das zeigt wieder einmal, wie wenig zukunftssicher die EU-Rechtsstruktur aufgesetzt worden war, weil sich deren offenbar nicht besonders weitsichtige Erschaffer bestimmte Szenarien (EU-Austritt, Sanktionsbedarf für nicht vertragskonform agierende Mitglieder) nicht vorstellen konnten.

 

Ja, man hatte die Mitgliedsstaaten und Bewerber für anständige, rechtschaffene und vor allem demokratische Länder gehalten, denen freie Wahlen, Pressefreiheit und Rechtsstaatlichkeit etwas bedeuten.

 

 

Beschämend.

Die EU hat Ungarn die Zeit bis Ende 2024 gegeben um zu einer Lösung zu kommen. Dies ist mehr als 2,5 Jahre. Wie es aussieht sind die andere Opponenten anscheinend wohl in der Lage mit dieser Zeitspanne um zu Lösungen zu kommen. 

Auch andere EU Staaten, wie Deutschland, Benelux, Italien, Österreich, Polen sind willens und fähig hier zu Lösungen zu kommen. Es ist bedauernswert das Ungarn in jeglicher Form nicht zur Kooperationsbereitschaft scheinbar mit den übrigen EU Mitglieder bereit ist. Hierdurch gefährdet  Ungarn den weiteren Fortbestand der EU, den es handelt sich hier um DIE wesentliche politische und wirtschaftliche Entscheidung in Europa.

Ungarn wird sich dessen bewusst sein und sich BEWUSST verstecken hinter Russland was die gesamte EU und Nato wesentlich schwächen würde. Dies scheint auch die Absicht von Ungarn zu sein. Ich könnte Ihnen hier die Gründe genau spezifizieren, sie sind nicht sehr schön.  Es wird höchste Zeit sich von solchen EU Mitglieder zu verabschieden.

@Markus Beyer, 20:08 re @frosthorn

 

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Dann können wir hier ja auch auf Gas verzichten.

 

Bin ich sofort dabei.

@20:02 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Ungarn liegt im Demokratieindex vor der Ukraine. Warum soll das demokratischer Ungarn für die weniger demokratische Ukraine den Preis für den Krieg bezahlen. 

 

Orban setzt auf Wandel durch Handel und verbindet Wohlstand mit Friedenspolitik. 

Ich lach mich schlapp. Haben wir das nicht jahrzehntelang versucht? Herr P. aus M. scherte sich einen Dreck darum.

Sein Freund Orban zeigt nun seine Solidarität. Sollen doch andere zahlen. Ob er auch seine eigene Politik macht, wenn dieser Herr ihn mit Panzern besuchen wird? Ich befürchte allerdings, dass er dann nach "Wir sind doch in der NATO" schreit. 

@19:53 Uhr von OlliH

Soll doch Ungarn weiterhin das Öl aus Russland kaufen.

Allerdings sollten dann die EU-Hilfen an Ungarn überdacht werden.

Denn den Ausfall der russischen Öllieferungen für Ungarn könnte die EU bestimmt anders lösen wenn sich Orban nicht quer sondern EU-solidarisch zeigen würde.

Warum sollte man dann die EU Aufbauhilfen streichen? Immerhin will Ungarn günstiges Öl und Gas kaufen? Ist das nicht der Sinn, dass jedes Land spart, bis nichts mehr geht?

@20:09 Uhr von Jim456

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

 

Ganz sicher sogar. Wieso, Sie auch?  Aber Orban denkt halt einfach an Ungarn. 

Orban-System als U-Boot Putins

Die lautstarke Verweigerung von Orbans klepto-korruptem Regime kommt natürlich nicht von ungefähr. Seit Jahren hat er sich dem ideologisch ähnlich  ausgerichteten Unrechtsregimes Putins ausgeliefert. Die rechtnationalw Allianz in der EU wäre sogar noch destruktiver, wenn Le Pen gewonnen hätte,  Salvini in Italien mehr Macht hätte und (soweit wird es nie kommen!) eine AfD in Regierungsämtern Deutschland gezielt in energiepolitische  Geiselhaft von Moskau zwängen würde.

Ein Hauptziel putinscher Geopolitik war stets die EU zu schwächen. Akteure wie die von ihm finanziell ausgehaltenen LePen und FPÖ sowie die  ideologisch an der Leine geführten AfD und Orban waren stets Mittel zum Zweck.

Seit Kriegsbeginn unterläuft Orban alle Sanktionsbestrebungen der EU, NATO, der  demokratischen Gemeinschaft.

Hilft nur: ihm die EU-Gelder massiv kürzen.

Wer faschistischen Kriegsverbrechern, Getreidedieben und Befehlshabern der Butscha-Vergewaltiger zuarbeitet gehört geächtet u. ausgegrenzt.

@20:03 Uhr von Tino Winkler

russisches Öl mit hohem Abschlag einkauft und mit Welthandelspreis in Ungarn verkaufen lässt und die Differenz in seine Familie steckt. 

So viel zu Spekulanten, wenn es keine Demokratie und freie Presse gibt haben solche Typen Erfolg.

Mal so neben bei!

Demokratien Einstufung, liegt Ungarn auf platz 78 und die Ukraine auf 92.

Wenn sie schon von Ungarn so schlecht reden, warum soll unsereiner dann für die Ukraine pleite gehen?

Ungarn stellt sich bockig...

Ungarn stellt sich bockig, wer hat etwas anderes erwartet. Die EU-Verträge geben es her weil eben nur einstimmig entschieden werden kann. Man könnte den Ländern die sich derzeit dermaßen schwer tun, weil sie zu einem hohen Prozentsatz abhängig sind ja vielleicht auch proaktiv noch andere Wege aufzeigen. Vielleicht ist es ja möglich die Länder auch mit EU-Unterstützung an andere Pipelines anzuschließen und dafür andere Vorgaben rigide zu verfolgen. Es bleibt außerdem ja doch durchaus die Möglichkeit, daß andere Staaten, die bereit wären das Embargo mitzumachen dies auch einfach gemeinsam  tun ohne einstimmigen EU-Beschluss. Das würde auch den Druck auf z.B. Ungarn erhöhen. Es bleibt aber unbedingt die Notwendigkeit, die Regeln der Einstimmigkeit umzuwandeln zur z.B. qualifizierten Mehrheit bevor weitere Staaten aufgenommen werden. Veto-Recht in einer solchen Gemeinschaft ist doch eigentlich legalisierte Erpressung.

Und ?

Er will die heimische Wirtschaft und seine Wähler nicht ruinieren.

und weiterin  ihrer Gunst stehen

Zudem wird er für den weiteren Betrieb der ungarischen WWER Russland brauchen.

diese Einstellung ist nicht freundlich gegen die Ukraine.

aber sie ist nachvollziehbar.

 

19:45 Uhr von Zille1976

"Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten."

 

Das ist ja Quatsch. Orban ist Populist. Einfaches Bla Bla ist manchmal fuer die Massen leichter verdaulich. 

 

Die Abhaengigkeit ist das groesste Unwohl fuer ein Volk. Man ist erpressbar. Kann keine freien Entscheidungen faellen. Gerade die Ungarn, die bereits in den 50 er Jahren gegen die Sovjets aufbegehrt haben sollten das wissen

 

Orban ist eine Schande fuer Ungarn. 

@20:09 Uhr von Jim456

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

Also Politiker bekommen doch alle zusätzliche Gehälter, ob nu aus Russland, den USA oder Reinbraun, RWE, VW usw,

Das nennt man hier Beraterhonorare oder Aufwandentschädigung für die Aufgaben im Aufsichtsrat.....

Nu sein se mal nicht so kleinlich, was unsere nehmen dürfen, dürfen andere wohl auch.

@20:09 Uhr von Jim456

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

----------------------

Urban nimmt einfach von allen Seiten was mit, er laviert zwischen den Parteien, stellt sich auf keine Seite, politisch ist das nicht zu unterschätzen.

Sagt doch was ihr wollt

Soll dieser Herr P. aus M. doch machen was er will. Wichtig für einige scheint nur "lass mich heizen und lass mich fahren"

Man mag es kaum glauben, aber wenn die eigene Haut die wichtigste ist, so solltet ihr in der VHS schon einmal einen russisch Kurs besuchen. Ihr werdet ihn brauchen.

@20:20 Uhr von friedrich peter peeters

sind nicht sehr schön.  Es wird höchste Zeit sich von solchen EU Mitglieder zu verabschieden.

 

Aber in der Nato darf Ungarn bleiben?

 

Dann frage ich Sie, warum?

 

@20:14 Uhr von Anita L.

Da will einer nicht seine Leute auf dem Trockenen sitzen lassen für den Herren Selenskyj

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hier gibt es ja nur, das muss der Bürger verstehen und zahlen.

Für Tausende platzt der Traum vom Eigenheim.

Da freuen sich Vermieter um so mehr, die Kunden bleiben erhalten......

Kommt doch gerade recht, da nimmt die gerechte Umverteilung doch noch mal richtig Fahrt auf!!!!!

Sind Sie fertig mit Jammern? In der Ukraine platzt für Tausende nicht der Traum vom Eigenheim, sondern das Leben. Das Eigenheim kann verschoben werden, das geplatzte Leben lässt sich nicht verschieben und auch nicht zurückholen.  

Und was ist in Afghanistan?

20 Jahre wurde uns weis gemacht das muss so, wir schaffen das.

Die Frauen dort hatten sich an ein bisschen Freiheit gewöhnt und nu?

Ist ihnen mal aufgefallen wie der Herr Selenskyj auftritt?

 

Ungarn wird nicht für dieses…

Ungarn wird nicht für dieses Paket stimmen, denn die ungarischen Menschen dürfen nicht den Preis für den Krieg bezahlen",

.

Ein Ungar verdient viel weniger als der Deutsche. Deutsche sind gerne bereit, mehr für Energien zahlen. 

.

Sollen sie es.

.

Herr Orban tritt für das Wohl seines Volkes ein, was einige in diesem Forum ihm verübeln.

 

 

 

 

 

@20:10 Uhr von Anita L.

Ein Politiker, der eigenes Volk vor Schaden bewahren will?

Wird das ungarische Volk denn durch die Ablehnung tatsächlich vor Schaden bewahrt? Wie, auf welche Weise kann ein Mensch, kann ein Volk Schaden nehmen? Ist eine wirtschaftliche Einschränkung und Neuorientierung tatsächlich ein Schaden? Oder entsteht der Schaden, der mit dem stillschweigenden Dulden eines ungerechtfertigten Krieges aus Gründen des persönlichen Wohlstands ensteht, nicht doch an einer ganz anderen Stelle? Das ungarische Volk muss diese Frage mit sich selbst ausmachen.

In der ganyen Welt wurde und wird immer nur Interessenpolitik gemacht. Nur wir in Europa und vor allem in Deutschland denken das Staaten ihre Politik nach Moral ausrichten.

Und nebenbei bei den 242 Kriegen seit 1945 interessierte uns die Moral auch nie sonderlich.

Warum erwarten wir also von L'ndern wie Indien oder Ungarn nun anderes

Deshalb will Deutschland ja Öl aus Indien

Damit der Geldbeutel der deutschen Verbraucher geschont wird!

 

Natürlich hat Indien gar kein Öl. Bzw. doch, aber aus Russland. Aber „offiziell“ ist es eben dann „indisches“ Öl. Ein Treppenwitz der Geschichte ... Indien wird plötzlich „Ölproduzent“ weil Deutschland nicht von Russland kaufen will - und Deutschland ist aus demselben Grund „Gaslieferant“, weil Polen nicht direkt von Russland kaufen will!

 

 

Absurdes Theater ! Denn entweder gibt es ein Embargo oder nicht. Oder ist das doch nur eine Show für die Öffentlichkeit ? 

@20:26 Uhr von Möbius

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

 

Ganz sicher sogar. Wieso, Sie auch?  Aber Orban denkt halt einfach an Ungarn. 

Das nennt man Nationalismus und der ist in einer Staatengemeinschaft einfach fehl am Platz.

@19:47 Uhr von frosthorn

 

Was wäre denn wenn alle EU-Staaten, die dazu bereit sind,

nationale Öl-Embargos gegen Russland verhängen? Denn …:

Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht möglich sein sollte.

 

Das sollte schon möglich sein, aber vorrangig versucht die EU, Wladimir gegenüber einig aufzutreten. Was als Signal auch besser ist / wäre.

@20:02 Uhr von Emil67

 

Anscheinend gibt es in anderen EU Länder Politiker die das Wohl des eigenen Volkes im Auge behalten.

 

Glücklicherweise gibt es in vielen Ländern Politiker, die das Wohl aller Völker im Auge behalten, und nicht versuchen, dieses Wohl und das des eigenen Voljkes gegeneinander auszuspielen.

Und was von Politikern zu halten ist, die bereit sind, das Wohl ihres eigenen Volkes mit dem Untergang eines anderen zu bezahlen, darüber kann man auch mal nachdenken.

Ich hab eine Idee, Volksabstimmung.

 

Die Idee hat folgende Haken, bis das entschieden  wäre, könnte die Sonderoperation Putins vielleicht längst wieder vorbei sein, und so ein Volksentscheid würde für die EU sehr viel Geldkosten, wahrscheinlich im 3stelligen Millionenbereich, denn die vielen Wahlunterlagen müssen ja auch erst mal gedruckt und dann auch noch verschickt werden!

Das Gejammer …

… wird erheblich lauter und die Arroganz deutlicher kleiner werden, wenn die Bombardierungen, die Vertreibungen, Ermordungen, Vergewaltigungen näher kommen. 

@20:26 Uhr von Möbius

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

 

Ganz sicher sogar. Wieso, Sie auch?  Aber Orban denkt halt einfach an Ungarn. 

Die Gedanken für Ungarn, Geld für sich und seine Freunde. 

Auch wir

werden mit dem deutlich teureren Öl ein paar Probleme bekommen, auch die Raffinerie muss bei anderem Öl umgerüstet werden, gab es jetzt mal einen Artikel.

Ungarn hat schon das Gas aus einer anderen Leitung, kommt jetzt über die Türkei, das eine Ölumstellung nicht ganz einfach ist, und dann auch noch teuer, da kann ich die Ungarn verstehen.

Mal sehen wer am Ende besser kommt, über Deutschland müssen wir dabei nicht reden.

Vor ein paar Stunden...

...habe ich mir hier frustriert den Warschauer Pakt zurück gewünscht und wurde prompt darauf hingewiesen, dass "Europas Mitte (...) sich weit in den Osten verschoben [hat]".

 

Mitte scheint in der heutigen Zeit ein sehr dehnbarer Begriff zu sein.

 

Aber ich musste mir heute ja auch schon anhören, dass der Hinweis, dass ein nuklearer Angriff auf Moskau vermutlich zur globalen atomaren Auslöschung führt beweist, dass ich die russischen Verbrechen in der Ukraine ignorieren würde.

Ich frage mich inzwischen, ob der Anteil von Vollpfosten an der menschlichen Gesamtpopulation inzwischen so groß ist, dass es nicht mehr nötig ist, an die übrig geblieben unschuldigen Leute zu denken.

@20:08 Uhr von w120

Hallo

 

Mal von den anderen Problemen mit Ungarn abgesehen.

 

Das ist wir schaffen das in Groß.

 

Solidarität bedeutet eben, dass das durchgezogen wird un die Schwachen geschützt werden.

 

Entweder die EU gleicht den Verlustlevel aus oder, der Vorschlag von Frosthorn gefällt mir gut, die Länder beziehen weiter ihr Öl in RU.

...und Deutschland bekommt den Verlust auch ersetzt?

@19:52 Uhr von püppie

dürfen nicht für diesen Krieg bezahlen. Guter Einwand. Wer dann?

Und dürfen die anderen Europäer "zahlen", falls Ungarn zur Zielscheibe wird?

Orban hat scheinbar nicht begriffen, dass er mit russischem Öllieferungen eben doch genau diesen Krieg bezahlt!

@20:14 Uhr von Einmal

Na, wer hätte das gedacht. Soll er doch machen. Was der wiedergewählte Orban und seine Ungarn machen, ist mir inzwischen so etwas von Schnuppe. Ich verstehe auch nicht, warum von der Leyen nach Budapest fährt. Sobald er kein Geld mehr aus Brüssel erhält, geht er sowieso aus der EU und alle sind zufrieden. Danach sofort das Prinzip der Einstimmigkeit abschaffen und das EU-Parlament zur einzigen Legislative auf der europäischen Ebene machen.

Das wird auch ohne Orban nicht abgeschafft. 

@20:02 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Ungarn liegt im Demokratieindex vor der Ukraine. Warum soll das demokratischer Ungarn für die weniger demokratische Ukraine den Preis für den Krieg bezahlen. 

 

Orban setzt auf Wandel durch Handel und verbindet Wohlstand mit Friedenspolitik. 

Was ist denn das für eine Einstellung? Nach dieser Logik hätte überhaupt niemand etwas gegen den Angriff der USA auf den Irak unternehmen müssen (um nun auch mal auf dieses unleidige Whataboutexempel zurückzugreifen), den der Irak steht noch weiter abgeschlagen auf dem Index.

Die Taktik, die Augen um des eigenen Wohlstands willen vor Krieg und Tod zu verschließen, als "Friedenspolitik" zu bezeichnen, ist schon echt unverschämt und fast noch krasser als Putins "präventive Verteidigung".

Ja was?

Interessant, Kriegslyrik die vor Kitsch nur so trieft darf man nicht Gesülze nennen oder was?

Ich weiß ja nicht was man als Moderstor so verdient... Ich komme über die Runden! Aber etliche meiner Freunde nicht.

.

Wenn die Kohle für Sprit und (gutes) mal nicht reichen sollte: Denken Sie an den Unterschied zwischen schmalziger Kriegslyrik und dem echten Leben

@20:43 Uhr von morgentau19

..........Ein Ungar verdient viel weniger als der Deutsche. Deutsche sind gerne bereit, mehr für Energien zahlen. 

 Dann bin ich wohl der einzigste der nicht dazu bereit ist! Denken sie mal an die Geringverdiener mit Familien und an die vielen Kinder wo man sich nicht immer alles leisten kann weil der Sprit und die Heizkosten in die Höhe schießen. Also, daß nächste mal etwas besser nachdenken was sie schreiben wollen!

Ungarn gegen Öl Embargo

Orban ist rechter Nationalist, vielleicht hat er ja die berechtigte Sorge als nächstes Land entnazifiziert zu werden. 
Unmöglich ist heutzutage nichts mehr.

@20:20 Uhr von friedrich peter peeters

 

Es wird höchste Zeit sich von solchen EU Mitglieder zu verabschieden.

 

Es gibt in den Verträgen / Regularien der EU keinen Absatz / Passus / Paragraph, der es möglich macht, eines der Mitgliedsländer raus zu kegeln. Entweder das Land tritt aus eigenem Entschluss aus … oder eben nicht.

@20:52 Uhr von Anita L.

vielleicht bekommt in Ungarn auch jemand Gehaltsschecks aus Moskau?

 

Ganz sicher sogar. Wieso, Sie auch?  Aber Orban denkt halt einfach an Ungarn. 

Das nennt man Nationalismus und der ist in einer Staatengemeinschaft einfach fehl am Platz.

 

 

Nein, das nennt sich „Demokratie“, können Sie gerne nachlesen. Denn Orban Ist vom UNGARISCHEN Volk (das ist der maßgebliche Souverän) gewählt worden und vertritt die Interessen dieses Volkes (übrigens sehr geschickt, wie ich finde). 

@20:58 Uhr von Tinkotis

Ich frage mich inzwischen, ob der Anteil von Vollpfosten an der menschlichen Gesamtpopulation inzwischen so groß ist, dass es nicht mehr nötig ist, an die übrig geblieben unschuldigen Leute zu denken.

 

Ja. Ist er.

@Tinkotis, 20:58

 

Aber ich musste mir heute ja auch schon anhören, dass der Hinweis, dass ein nuklearer Angriff auf Moskau vermutlich zur globalen atomaren Auslöschung führt beweist, dass ich die russischen Verbrechen in der Ukraine ignorieren würde.

 

Nur "ignorieren", nicht "gutheißen"? Da hat man Sie ja noch mit Samthandschuhen angefasst.

@19:59 Uhr von Emil67

Da will einer nicht seine Leute auf dem Trockenen sitzen lassen für den Herren Selenskyj

Ist wohl doch nichts mit der Einigkeit.

Hier gibt es ja nur, das muss der Bürger verstehen und zahlen.

Für Tausende platzt der Traum vom Eigenheim.

Da freuen sich Vermieter um so mehr, die Kunden bleiben erhalten......

Kommt doch gerade recht, da nimmt die gerechte Umverteilung doch noch mal richtig Fahrt auf!!!!!

Da nimmt die Phantasie richtig Fahrt auf. Die Geschichte kann bis zum Kind das keine Weihnachtsgeschenke bekommt weitergesponnen werden. Aber wahr ist das Märchen trotzdem nicht. Wahr ist definitiv: Orban gehört vom Führungsstil zu den Oligarchen, Motto anderen wegnehmen, die EU betrügen, Vetternwirtschaft, eigene Taschen füllen. Dachte eigentlich das wäre bekannt. Passt nur nicht in o.g. Erzählung.

 

@20:58 Uhr von Tinkotis

.Ich frage mich inzwischen, ob der Anteil von Vollpfosten an der menschlichen Gesamtpopulation inzwischen so groß ist, dass es nicht mehr nötig ist, an die übrig geblieben unschuldigen Leute zu denken.

Ja die Vollpfosten, jeden Tag scheint es immer davon zu geben.

@21:02 Uhr von M. Höffling

Interessant, Kriegslyrik die vor Kitsch nur so trieft darf man nicht Gesülze nennen oder was?

Ich weiß ja nicht was man als Moderstor so verdient... Ich komme über die Runden! Aber etliche meiner Freunde nicht.

 

Wenn die Kohle für Sprit und (gutes) mal nicht reichen sollte: Denken Sie an den Unterschied zwischen schmalziger Kriegslyrik und dem echten Leben

 

Wäre es möglich, dass Sie in zwei oder drei leichtfasslichen Sätzen erklären, was Sie eigentlich sagen wollten?

@20:01 Uhr von Anita L.

 

Ich benötige kein ukrainisches Blut in meiner Heizung und keine ukrainischen Tränen in meinem Tank. Das Wohl jedes europäischen Volkes ist von diesem Krieg beeinträchtigt und wer glaubt, seine Augen wie ein kleines Kind davor verschließen zu können in der Hoffnung, der Krieg würde an ihm vorbeigehen, verdient keinen Respekt.

Ich verurteile den Krieg gegen UKR, der von Putin völkerrechtswidrig angezettelt wurde, zutiefst, aber Ihre Metaphern sind mir aber denn doch etwas zuuu pathetisch. Diese Wortwahl soll Mitgefühl wecken, bewirkt aber aufgrund der Unangemessenheit das Gegenteil. Das ist einfach nur schwülstig.

@20:02 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Ungarn liegt im Demokratieindex vor der Ukraine. Warum soll das demokratischer Ungarn für die weniger demokratische Ukraine den Preis für den Krieg bezahlen. 

 

Orban setzt auf Wandel durch Handel und verbindet Wohlstand mit Friedenspolitik. 

Sie meinen eigenen Wohlstand, und Wohlstand für sein Günstlinge. Orban gehört schon lange nicht mehr in die EU.

@Anita L., 20.01 Uhr - Geht's noch theatralischer?

"Ich benötige kein ukrainisches Blut in meiner Heizung und keine ukrainischen Tränen in meinem Tank."

.

Ja geht's noch theatralischer?

Es gibt Leute, die nicht wissen, wie sie den Sprit für die Fahrt zur Arbeit bezahlen sollen und dabei genug für's immer teurere Essen und die steigende Heizrechnung übrig behalten.

.

Von Ihren schwülstigen Worten können die ihren Lebensunterhalt nicht bestreiten.

@20:43 Uhr von morgentau19

 

Herr Orban tritt für das Wohl seines Volkes ein, was einige in diesem Forum ihm verübeln.

Dann soll Herr  Orban doch so nett sein und sowohl EU wie NATO verlassen. Weil diese beiden Vereinigungen bestimmt nicht nur an die Ungarn denken. 

 

 

 

 

 

Darstellung: