Kommentare - Vor Militärparade am 9. Mai: Patriotismus im Zeichen des Z

07. Mai 2022 - 14:41 Uhr

Kremlchef Putin wird auf dem Roten Platz in Moskau die traditionelle Parade zum Sieg über Hitler-Deutschland abnehmen. Manche halten es für möglich, dass er die allgemeine Mobilmachung verkündet. Der Kreml dementiert. Von C. Nagel.

Artikel auf tagesschau.de

Kommentare

Oh Mann

>>Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln.<<

Diese Rhetorik sagt alles.

Ukraine könnte Kreml mit Raketen treffen

Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…

Bitte, bitte macht die Parade ganz besonders groß

Denn alles, was sich dort aufplustert, kann nicht gegen die Ukraine eingesetzt werden.

Wie auch schon bei der Stadion-Aktion am Beginn des Krieges, machen mich die Kommentare der zivilen Russen nachdenklich.

Das lässt mich die Erzählung anzweifeln, dass dies "nur" ein Krieg Putinas ist und nicht der der Russen.

Ist von Seiten des Berichterstatters irgendetwas festgestellt worden, dass damals die 100.000en zu ihrer Teilnahme und heute die Befragten irgendwie zu ihren Aussagen genötigt wurden, oder bestellt waren?

Kann mir eine echte ExpertIn (am liebsten Claudia Major) mal erklären, was in der Praxis der Unterschied ist, wenn es eine Mobilmachung gibt. Inwiefern ändert sich damit die Lage vor Ort in der Ukraine.

Abwarten

Die Zeremonie ist Tradition, der Krieg nicht - oder? Russland ist altes Kaiserreich, wie China, und so sind die Denken. Da hilft keine Moralapostelei, da hilft nur ernsthafte, starke und aufrichtige Politik. D.h. jetzt: Eine diplomatische Offensive großen Ausmaßes tut not.

Allgemeine Mobilmachung

Die allgemeine Mobilmachung könnte eine Allgemeine Verunsicherung hervorrufen. So etwas macht man nur, wenn zuvor einiges schief gelaufen ist.... Kämpfen demnächst die 16-Jährigen neben den 80-Jährigen? 

**Manche halten es für…

**Manche halten es für möglich, dass er die allgemeine Mobilmachung verkündet. Der Kreml dementiert.**

 

Wenn es nach den Dementi geht, dürfte sich kein einziger russischer Soldat in der Ukraine befinden - der Einmarsch wurde ja vorher auch dementiert.

 

Soviel dann zum Glauben an die Aussagen - von den anderen Tatsachen mal ganz zu schweigen.

 

Mich irritieren immer noch die Aussagen der Menschen, die wirklich zu glauben scheinen, was sie von sich geben und nicht im Traum daran zweifeln.

 

Na und?

Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet, machen wir das halt auch

Schon bitter

Putin muss eine Siegesparade abhalten, obwohl er seinen völkerrechtswidrigen Krieg gegen die militärisch schlechter ausgestattete ukrainische Armee gerade verliert. 

Unfassbar

Zitat aus dem Artikel: "Der Buchstabe Z steht für die Unterstützung der Spezialoperation", sagt eine Frau. "Für die Unterstützung der Entscheidungen unseres Präsidenten. Er ist unser Anführer. Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln.""

 

Genau. Wenn Zar Wladimir sagt, der Mond ist viereckig, dann ist der Mond viereckig und niemand hat das anzuzweifeln. Da Zweifel ich dann doch am Verstand mancher Menschen.

 

Genauso Propaganda-hirngewaschen, wie manche Menschen in Nordkorea, die auch niemals am "geliebten" Führer Kim Jong Un zweifeln. Wenn der behauptet, Nordkorea liege auf dem Mars, dann liegt es auf dem Mars.

 

Unfassbar.

Ich frage mich, warum man in…

Ich frage mich, warum man in Russland nicht den 24. August feiert. Ach, ich vergaß Ostpolen, Finnland, Estland, Litauen und Bessarabien reichen dem Scheinriesen nicht als "Interessensphäre".
Wie sagt es des Scheinriesen Lieblingsphilosoph aus Russland so bescheiden: "Wir müssen Europa erobern, eingliedern und anschließen". Die extremsten russischen Nationalisten unter ihnen träumen vom russischen Protektorat bis Lissabon.

Würde mich auch interessieren, inwieweit die geäußerten Meinungen repräsentativ sind für die russische Bevölkerung. Wenn das die Mehrheit der Russen denkt, haben sie ihren Scheinriesen mehr als verdient.

@Manche halten es für möglich 15:08 Uhr von ich1961

 

Mich irritieren immer noch die Aussagen der Menschen, die wirklich zu glauben scheinen, was sie von sich geben und nicht im Traum daran zweifeln.
 

 

Manche eben, was will man denn von 'Gehirngewaschenen' erwarten.

 

Viel interessanter sind junge und ungewaschene russische Menschen ;-)

Wie z.B: hier im Artikel zu lesen

https://www.derstandard.at/story/2000135506824/nawalny-und-putins-welte…

kurz: https://is.gd/PfcK9S

 

Ich teile zwar nicht ganz den 'Optimismus' des Autors,

zumal für 1-2 Jahrzehnte das 'Brudervolk' Ukraine nicht vergessen wird.

Aber Radio Eriwan gemäss:

Im Prinzip möglich

Sagen die Interviewten die Wahrheit?

Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land.

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen bzw. die Menschen einem Reporter nicht unbedingt das sagen, was sie wirklich denken.

Einen Krieg sollte niemand gut finden. Aber der Pazifismus scheint inzwischen ausgestorben zu sein.

9. Mai ist auch Europa-Tag

Zitat EU: "Der Europatag wird alljährlich am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen. ...."

Hier haben wir die Gelegenheit, das friedliche Europa zu feiern. Fröhlich, friedlich, vielfältig, bunt, meinetwegen auch laut, und ausgiebig,

@15:05 Uhr von -Der Golem-

Die allgemeine Mobilmachung könnte eine Allgemeine Verunsicherung hervorrufen. So etwas macht man nur, wenn zuvor einiges schief gelaufen ist.... Kämpfen demnächst die 16-Jährigen neben den 80-Jährigen? 

Großstädte werden meist von der Infanterie erobert (müssen) nicht von Panzern Propaganda oder Millionen $ Raketen selbst im 21 . Jahrhundert . Die Ukraine hat noch einige davon Satelliten sehen vielleicht fast alles , Smartphones filmen & melden fast alles. Kämpfen müssen doch meist die Staatsbürger ( männlich ) in Uniform nicht die Rethoriker, Experten ,Politiker freiwillig oder nicht war letztes Jahrhundert auch schon so 

@15:04 Uhr von Questia

Wie auch schon bei der Stadion-Aktion am Beginn des Krieges, machen mich die Kommentare der zivilen Russen nachdenklich.

Das lässt mich die Erzählung anzweifeln, dass dies "nur" ein Krieg Putinas ist und nicht der der Russen.

.

Es ist schon sehr unwahrscheinlich, dass diese Aussagen "bestellt" sind. Wer anderer Meinung ist, schweigt.

Trotzdem muss man wohl feststellen, dass das putinsche Narrativ vom Kampf gegen den Faschismus wirkt (obwohl sich die gesamte ernstzunehmende Wissenschaft ja mittlerweile einig ist, dass Putin der Faschist ist).

Würde dieses Narrativ nicht so gut wirken, wäre Putin schon lange weg vom Fenster (bzw. vom Kreml).

Wir können ihn nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen, aber wir können ihn aber zwingen, immer unverschämter zu lügen - vielleicht merkt es ja der ein oder andere Russe (Analogie zum Hitlerdeutschland scheint offensichtlich).

15:08 Uhr von Jim456   Das…

15:08 Uhr von Jim456

 

Das wäre eine Möglichkeit, aber "wir laufen immer nur hinter her".

 

Wie gestern, als Herr Stoltenberg Russland/Herrn P. vor einem Atomkrieg gewarnt hat. Das kam - mMn.- viel zu spät.

@15:08 Uhr von Jim456

>> Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet,

>> machen wir das halt auch

 

Ihnen ist aber schon klar, daß Sie damit JEDEM/R im Alter zwischen 5 und 95 ein Fadenkreuz auf die Stirn tätowieren? oO

@vriegel

"Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…"

 

Ihre Beiträge finde ich zunehmend unerträglich. 

Besorgen Sie sich bitte ein Computerspiel, mit dem Sie Krieg spielen können. 

Solidarität mit und Unterstützung der Ukraine ja, aber nicht mit Ihren "Strategien".

Wie Weihnachten

Enttäuschungen sind oft das Ergebnis hoher Erwartungen.

@Jim456 - Lust auf mehr?

@15:08 Uhr von Jim456:

"Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet, machen wir das halt auch"

Ihre Kommentare wirken auf mich so, als würden sie auf eine weitere Eskalation hinfiebern. Aber der durchschnittliche Jim lebt ja in sicherer Entfernung.

Ein Europäer sollte hingegen bedenken, welche Auswirkungen dieser Krieg noch auf ihn haben könnte.

Russland in der heutigen…

Russland in der heutigen Form ist eine Gefahr für den Weltfrieden.

Ich bezweifel das Sanktionen daran etwas ändern werden.

Putin darf auf keinen Fall die Ukraine einnehmen.

Der Westen sollte liefern was geht, und die Rüstungsfirmen nur noch für die Ukraine produzieren lassen.

 

Meine persönliche Meinung ist, das Russland endlich eine seriöse Regierung die Werte vertritt, braucht.

 

@14:57 Uhr von Alter Brummbär

>>Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln.<<

Diese Rhetorik sagt alles.

Hört sich für mich an nach totaler Gehirnwäsche , leider.

 

@Anderes1961 - Was denkt sie, was sagt sie?

@15:24 Uhr von Anderes1961:

"Genau. Wenn Zar Wladimir sagt, der Mond ist viereckig, dann ist der Mond viereckig und niemand hat das anzuzweifeln. Da Zweifel ich dann doch am Verstand mancher Menschen."

Vielleicht wollte die Frau ja sicher gehen, dass sie nicht auswärts übernachten muss. Die Meinungsfreiheit zu dieser "Spezialoperation" wurde in Russland schließlich abgeschafft.

Warum sollt Putin die…

Warum sollt Putin die Generalmobilmachung ausrufen? Hier geht es um das "wir", das der Autokrat mit der Militärparade zelebrieren will, nicht um dessen Bedrohung. Traurig genug ist es aber, dass im Zeitalter einer vernetzten Welt ein europäischer Staat systematisch die Leinen kappt zum Resteuropa. 

Der Herrschaftsanspruch Putins über die Ukraine verträgt sich nämlich überhaupt nicht mit einem modernen Europa und ist auch Russlands Bevölkerung nicht wirklich zu vermitteln, die vor allen Dingen Wohlstand und Freiheit haben will, aber nur einen pompösen Nationalismus bekommt. 

 

Putin versteigt sich seit…

Putin versteigt sich seit Jahren in seine oligarchischen Großreichträume und verabschiedet sich zugleich aus der Riege derer, denen an Menschenrechten, Völkerverständigung und internationaler Gemeinschaft liegt, er hat sich spätestens mit dem 24. Februar selbst vom Tisch der Politiker und Diplomaten, denen es um Frieden geht, buchstäblich weggeschossen.

 Die Parade wird so oder so ein Grauen, am meisten, falls er die Dreistigkeit besitzt, eine Militärparade in Mariupol abzuhalten.

Das erkennt aber hier in den Kommentaren nicht, wer mehr oder weniger offen putinsche Aggression

als friedliebend deklariert.

 

gez. NieWiederAfd

dass hier immer noch angezweifelt wird

dass Putin den überwiegenden Teil der russischen Bevölkerung hinter sich hat, verstehe ich nicht. Wir wissen doch aus unserer eigenen Geschichte, dass gefühlte Bedrohung nur wenig propagandistischen Input braucht, um sich zu verfestigen, und ein Gefühl des gerechten "sich zu Wehr setzen gegen eine feindliche Welt" schnell ein Selbstläufer ist. Ebenso wie das Versprechen, dem eigenen, im Grunde überlegenen Volk wieder den gehörigen Respekt zu verschaffen, nachdem es Jahrzehnte lang gedemütigt wurde.

Faschismus hatte schon im 20'ten Jahrhundert nur ein überschaubares Maß innerer Gegner. Putin musste da nichts neu erfinden. Lediglich die Losung, die anderen Völker entnazifizieren zu müssen, die haben Mussolini und Hitler nicht benutzt.

15:30 Uhr von Nachfragerin

"Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land."

Hier im Forum ist es ja auch nicht anders, wenn ich jeden Tag die Kremlpropaganda lesen muß von einigen Usern hier. Das ist Beschämend, aber die Vogelschißpartei (AfD) hat es ja vor gemacht, wie man in Moskau redet.

@15:01 Uhr von vriegel

Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…

Tatsächlich habe ich große Befürchtungen das es zu Provokationen oder gar Terroranschlägen kommt am 09. Mai. 

@15:12 Uhr von zöpfchen

Putin muss eine Siegesparade abhalten, obwohl er seinen völkerrechtswidrigen Krieg gegen die militärisch schlechter ausgestattete ukrainische Armee gerade verliert. 

>>>Da Sie ja einen heißen Draht haben, können Sie doch die übrigen User daran teilhaben lassen. Woher haben Sie denn ihre Infos? Sind Sie auch vor Ort, wie ich und sehen was ware und was falsche Behauptungen sind z.B. die Eliminierung von Ukrainern, aber nicht von den Russen, von Zerstörungen die es nachweislich nicht gab, der Abschuss eines russischen Jägers, ein Bild von der Flugzeugshow in England usw.. Ganz nebenbei, hier lügt der eine und der andere schwindelt und der Präsident der Ukraine kann ja nicht einmal seine Videobotschaften selbst verfassen<<<

 

Ganz schoen pervers.

Die Militaerparade feiert auch den Angriffskrieg gegen die Ukraine im Zeichen des Sieges ueber Nazideutchland und den Diktator und Voelkermoerder Hitler.

Damit hat sich der Sinn der Parade eigentlich erledigt. 

 

Historisches Gedenken an die Beendigung des WW2 sollte man nicht in dieser Weise missbrauchen.

 

re 14:57 Alter Brummbär: Anhänger

>>Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln.<<

Diese Rhetorik sagt alles.

 

Allerdings - es ist ja sowieso genauso bezeichnend wie erschreckend, dass die schlimmsten Beleidigungen der Intelligenz der Russen ja nicht vom „Westen“ kommen, sondern von deren Anhängern. Es hat wirklich etwas Tragisches, welche Ignoranz und Arroganz in diesem so tiefgründigen Land das Kommando übernommen hat. 

Auch dies erinnert fatal an das 3. Reich, in dem die Dummheit nicht nur die politische Hoheit, sondern auch die Deutungshoheit im „gemeinen“ Volk übernommen hatte. 

Einfach nur furchtbar! 

 

@15:08 Uhr von Jim456

Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet, machen wir das halt auch

Ihnen ist schon klar, daß eine allgemeine Mobilmachung einer Kriegserklärung gleich kommt? Kurze Zwischenfrage: Haben Sie den Wehrdienst abgeleistet? Oder erwarten Sie das "andere" mobilisiert werden, nur nicht Sie selbst?

@15:24 Uhr von Anderes1961

Zitat aus dem Artikel: "Der Buchstabe Z steht für die Unterstützung der Spezialoperation", sagt eine Frau. "Für die Unterstützung der Entscheidungen unseres Präsidenten. Er ist unser Anführer. Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln.""

 

Genau. Wenn Zar Wladimir sagt, der Mond ist viereckig, dann ist der Mond viereckig und niemand hat das anzuzweifeln. Da Zweifel ich dann doch am Verstand mancher Menschen.

 

Genauso Propaganda-hirngewaschen, wie manche Menschen in Nordkorea, die auch niemals am "geliebten" Führer Kim Jong Un zweifeln. Wenn der behauptet, Nordkorea liege auf dem Mars, dann liegt es auf dem Mars.

 

Unfassbar.

 

Leider gibt es diese blinde Hörigkeit in allen Ländern und zu allen Zeiten und Themen, auch bei uns. Da müssen sie nur die richtigen finden. Die Zustimmung in Russland zum Krieg in der Ukraine ist ungefähr so groß wie die in Deutschland zu Waffenlieferungen. 

@15:30 Uhr von Nachfragerin

Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land.

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen bzw. die Menschen einem Reporter nicht unbedingt das sagen, was sie wirklich denken.

Einen Krieg sollte niemand gut finden. Aber der Pazifismus scheint inzwischen ausgestorben zu sein.

Ich denke nicht, daß die Pazifisten ausgestorben sind, nur hat die Menschheit den großen Fehler in umsetzen zu können, da sie sich leicht von etwas begeistern lassen können. Und schaut man geschichtlich zurück, dann war das immer schon so. Und für jeden Diktator der gestorben war, oder abgesetzt wurde, stand immer gleich der nächste in den Startlöchern!

Lohnende Ziele

Zitat von vriegel (15:01 Uhr) : "Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen."

Mir erschiene es sinnvoller, mit solcher Ausrüstung weitere Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte außer Dienst zu stellen.

Maximal engstirniger Nationalismus in Russland

Wenn, wie beispielhaft eine Frau im Bericht zitiert wird mit "[Putin] ist unser Anführer. Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln", dann ist klar, wie verblendet und hörig so mancher Russe seinem Führer bis in den Abgrund folgen würde oder wie viel Angst der russ. Bürger hat, eine evtl. andere Meinung zu äußern.

Zum Glück haben wir das hinter uns. Russland scheint mitten drin zu sein.

@15:32 Uhr von Questia

Zitat EU: "Der Europatag wird alljährlich am 9. Mai für Frieden und Einheit in Europa begangen. ...."

Hier haben wir die Gelegenheit, das friedliche Europa zu feiern. Fröhlich, friedlich, vielfältig, bunt, meinetwegen auch laut, und ausgiebig,

Find ich gut. Feiern für Freiheit!

@15:30 Uhr von Nachfragerin

 

Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land …

Einen Krieg sollte niemand gut finden. Aber der Pazifismus scheint inzwischen ausgestorben zu sein.

 

Wer zweifelt denn daran, dass die Mehrheit in Russland nach mehr als 20 Jahren propagandistisch-parolistischem Putinismus nicht mehr als genug verblendet ist, um geistig und intellektuell nicht wieder in der glorreichen Sowjetzeit, oder gleich im Russland der Zaren zu hausen.

 

Das Artensterben vom Pazifismus nahm seinen Ausgang im Russland mit Wladimir, und nirgendwo anders auf dieser Erde ist Pazifismus heutzutage so vollständig ausgerottet wie im Reich der Finsternis in Russland im Jahr 2022.

Ich werde versuchen die…

Ich werde versuchen die Parade am 9.Mai in einem Livestream anzuschauen, aber nicht wegen Verherrlichung des Putinschen Systems, sondern um vielleicht noch besser begreifen zu können wie wichtig es ist gegen so ein System anzukämpfen.

@Nachfragerin "Ich gehe…

@Nachfragerin

"Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen bzw. die Menschen einem Reporter nicht unbedingt das sagen, was sie wirklich denken."

#

Dann haben Sie aber wenig Ahnung von den Menschen in Russland. Natürlich kann nicht ganz Russland zur traditionellen Parade nach Moskau reisen, der größte Teil schaut sich die Parade im Fernsehen an. Liegt vielleicht daran das es in Russland keine einzige Familie gibt in der nicht mindestens 1 Familienmitglied Opfer der Deutschen im 2. Weltkrieg war.

Wenn die Umfragen stimmen

Wenn die Umfragen stimmen und 80% Putin unterstützen, dann wird sich dieser Zustand nur dann ändern, wenn das Volk massive Einschnitte verspürt. Deshalb ist es auch falsch, das manche in Russland tätigen westlichen Unternehmen ihre Geschäfte weiterführen mit Verweis auf die Verantwortung den Mitarbeitern gegenüber. Die Mitarbeiter sind Putins Unterbau.

Das eine tun, das andere nicht lassen

Zitat von Coachcoach (15:05 Uhr) : "Eine diplomatische Offensive großen Ausmaßes tut not."

Begleitet von einer militärischen Offensive noch viel größeren Ausmaßes. Denn nur so kann sichergestellt werden, daß den Diplomaten zugehört wird.

@15:36 Uhr von ich1961

15:08 Uhr von Jim456

 

Das wäre eine Möglichkeit, aber "wir laufen immer nur hinter her".

 

Das heißt Sie wünschen sich das Deutschland zuerst mobilisiert? Frage: Wen genau wollen Sie denn mobilisieren? Die gesamte Bundesregierung besteht z.B. aus Ungedienten und in der Zivilgesellschaft wird das nicht anders aussehen?

Vor Militärparade am 9. Mai: ... die Ruhe vor dem Sturm..

Vielleicht wäre der 9. Mai der Tag einer blitzschnellen Antwort auf alle die alberne Drohungen und das ganze Rumgemorde. Statt Moskau ein hübscher großer See, gefüllt mit dem Wasser von Mütterchen Wolga, leicht strahlend wie die ganze Zukunft... Aus Tschernobyl wissen wir, wie schnell die Natur sich einmal gestohlenes zurück erobert.

@15:30 Uhr von Nachfragerin

Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land.

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen bzw. die Menschen einem Reporter nicht unbedingt das sagen, was sie wirklich denken...

Das kann man deutlicher sagen: Wer Putins Krieg beim Namen nennt, kommt hinter Gitter. Selbst wer blau/gelb in seiner Kleidung zeigt, wird abgeführt. Im putinschen Milliardärsoligarchendiktatur können sie längst keine kritischen Töne von sich geben. Putin hat die alte Wahrheit noch einmal pervers zugespitzt. Hieß es bisher "Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit." heißt es nun: "Erst wird die Wahrheit im eigenen Land angegriffen und plattgemacht; und wenn das durch Einschüchterung, Gift und Justizwillkür einigermaßen durchgedrückt ist, wird das Nachbarland Ukraine angegriffen und plattgemacht." 
Und das lässt putin dann parademäßig bejubeln.

@15:30 Uhr von Nachfragerin

>>Einen Krieg sollte niemand gut finden. Aber der Pazifismus scheint inzwischen ausgestorben zu sein.<<

Den Russen würde Liberalismus schon reichen - schon mit einer freien Presse statt 24/7 Propagandabeschallung  käme der Frieden wie von allein. Und ein „Pazifismus“ bräuchte hier weder für Seite noch Gegenseite bemüht zu werden. 

Das Erschreckende sind  ja nicht die Aussagen irgendwelcher Passanten, sondern der Stolz, mit dem diese Dummheiten in den Äther geblasen werden. Der kommt nämlich nicht zufällig - dafür muss das gesellschaftliche Umfeld bestellt worden sein.

 

@15:37 Uhr von harpdart

"Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…"

 

Ihre Beiträge finde ich zunehmend unerträglich. 

Besorgen Sie sich bitte ein Computerspiel, mit dem Sie Krieg spielen können. 

Solidarität mit und Unterstützung der Ukraine ja, aber nicht mit Ihren "Strategien".

100% Zustimmung. Dann kann er stolz berichten das er gestern nu 5x gestorben ist. Leider ist er aber nicht der einzige der hier solche oder ähnliche Vorschläge macht.

9. Mai

Also wenn die Russen wirklich noch was reissen wollen, kommen sie nicht um eine Generalmobilmachung herum, bin gespannt auf den 9., ich schätze so viele Zuschauer dieser russischen Festlichkeit, gab es noch nie.

Der mal Minus 1 Staat

Es ist einfach, vorherzusehen, was der russische Staat vorhat: Alles was aus freien Stücken (also nicht auf Antwort auf eine Frage) verlautbart wird, ist mit -1 malzunehmen, bzw. ins Gegenteil zu verkehren. Als Putin z.B. öffentlichkeitswirksam Schoigu „befahl“ das Gelände von Asow-Stahl nicht zu stürmen, war klar, dass es gestürmt wird. Alles gelogen, würde ich sagen.

Statt Nationalfeiertag ein Fetisch für Groß-Russland Ideologie

 

"Der Tag des Sieges ist nicht nur ein Fest. Der Tag des Sieges ist für alle Russen, für fast alle Bewohner des Territoriums der ehemaligen Sowjetunion ein heiliger Tag",

 

Jedes Land soll seinen Nationalfeiertag haben. In Russland wird dieser Tag aber mittlerweile vereinnahmt von Putins Ideologen für ein Groß-Russland, das alle seine Nachbarn bedroht

 

Russland braucht 600.000-800.000 Mann in der UKR

So ein Kämpfer der russischen Wagner Söldnertruppe. Andernfalls werde Russland den Krieg verlieren. 
 

Da hat er sicher Recht. Aber sollte Russland die Generalmobilmachung ausrufen, dann wird die NATO vermutlich den Westen der Ukraine mit eigenen Truppen sichern und dann kann die Ukraine die gesamten über 400,000 Mann an die Front schicken. 
 

Dann braucht Russland schon mind. 1,3 Mio Mann. 
 

Wie man es dreht und wendet - Russland kann diesen Krieg nicht gewinnen. 
 

Die meisten Russen wissen das wohl auch. Aber es muss eben auch in Putins Kopf rein…

 

 

Wie oft denn noch ?

Zitat von Nachfragerin (15:30 Uhr) : "Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen ..."

Sie sind auch davon ausgegangen, daß es einen russischen Großangriff auf die Ukraine nicht geben wird.

Und die Wehrlosigkeit, die Sie als Pazifismus preisen, stirbt zu Recht aus. Denn wehrlos zu sein, erspart einem nicht, Opfer von militärischer Gewalt zu werden.

@15:30 Uhr von Nachfragerin

Wenn die meisten Russen das denken, was die interviewten Passanten sagen, dann hat Putin noch immer mehr als genug Unterstützung in seinem Land.

Ich gehe allerdings auch davon aus, dass Besucher einer Militärparade nicht den Bevölkerungsquerschnitt darstellen bzw. die Menschen einem Reporter nicht unbedingt das sagen, was sie wirklich denken.

Einen Krieg sollte niemand gut finden. Aber der Pazifismus scheint inzwischen ausgestorben zu sein.

na ist ihnen der Umgang mit Menschen die keine schweren Waffen liefern wollen oder eben eher Pazifisten sind bei uns entgangen? Ausgstorben ist Pazifismus nicht man darf sich nur nicht laut dazu Bekennen (sonst droht die Putintrollkeule)..

@15:37 Uhr harpdart -ukrainische Aussagen

"Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…"

 

Ihre Beiträge finde ich zunehmend unerträglich. 

Besorgen Sie sich bitte ein Computerspiel, mit dem Sie Krieg spielen können. 

Solidarität mit und Unterstützung der Ukraine ja, aber nicht mit Ihren "Strategien".

 

ich gebe nur wieder, was ukrainische und US/UK Experten sagen. Ich erfinde da nichts. Und wenn Sie mir schon länger folgen, dann ist das meiste auch eingetreten. 
 

 

Ich frage mich, ob

Kriege künftig vielleicht ausschließlich aus den Ländern heraus mit Drohnen und Raketen Bomben.. geführt werden. Dann würde ausschließlich die Zivilbevölkerung leiden und alles zerstört. Also Gesamtermordung von Völkern unter scheinbarer Sicherheit des Militärs? Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem Kriege einfach nicht mehr getan werden dürfen niemals von niemand auch nicht ohne Atomwaffen. Wie hindern wir die Menschheit daran. Weder Abschreckung noch Pazifismus scheinen bis jetzt dauerhaft zu funktionieren.

@15:05 Uhr von Coachcoach

Die Zeremonie ist Tradition, der Krieg nicht - oder? Russland ist altes Kaiserreich, wie China, und so sind die Denken. Da hilft keine Moralapostelei, da hilft nur ernsthafte, starke und aufrichtige Politik. D.h. jetzt: Eine diplomatische Offensive großen Ausmaßes tut not.

Diplomatie nützt beim dauerlügenden Unterhosenvergifter leider nix. Erst dann, wenn die Ukrainer aus seiner grandiosen Armee Kleinholz gemacht haben, konntet an den Konferenztisch. Leider!! 

@15:37 Uhr von saschamaus75

>> Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet,

>> machen wir das halt auch

 

Ihnen ist aber schon klar, daß Sie damit JEDEM/R im Alter zwischen 5 und 95 ein Fadenkreuz auf die Stirn tätowieren? oO

 

Macht Putin mit seinem Volk dann aber auch . Das wäre dann die nächste Eskalationsstufe.

@15:08 Uhr von Jim456

Wenn er eine allgemeine Mobilmachung verkündet, machen wir das halt auch

->

Wenn Sie persönlich in diesem Krieg töten und sterben wollen,dann reisen Sie dahin und schließen sich dort kämpfenden Gruppierungen mit "politisch fragwürdigen Gesinnungen" an.

 

Aber ziehen Sie da nicht andere per Zwangsrekrutierung gegen ihren Willen rein um "endlich" einen "ordentlichen" Krieg zwischen NATO und Russland zu haben.

 

Reicht schon,dass Putin nichts ahnende junge Männer über Nacht von einer Übung in einen Krieg geschickt hat und dass Selenskyj allen wehrfähigen ukr. Männern die Flucht aus der Ukraine versperrt hat um sie zum Mitmachen zu nötigen.

 

 

 

@15:53 Uhr von Nachfragerin - was droht bei Schweigen

@15:24 Uhr von Anderes1961:

"Genau. Wenn Zar Wladimir sagt, der Mond ist viereckig, dann ist der Mond viereckig und niemand hat das anzuzweifeln. Da Zweifel ich dann doch am Verstand mancher Menschen."

Vielleicht wollte die Frau ja sicher gehen, dass sie nicht auswärts übernachten muss. Die Meinungsfreiheit zu dieser "Spezialoperation" wurde in Russland schließlich abgeschafft.

Wie Oberlehrer schon bemerkte - wer dagegen ist kann schweigen. Deswegen meine "Vermutung" (15:04). Russland spricht doch selbst immer von "Schauspielern".

Ich denke viele von…

Ich denke viele von interviewten Russen oder Russinen werden nicht die Wahrheit sagen da sie Angst vor einem Gulag haben. Und die Interviewer werden schon ihre Bewacher in der Nähe haben die bei denen eingreifen können die die Wahrheit sagen.

@15:01 Uhr von vriegel

Mittlerweile hat die ukrainische Armee Raketenwerfer, die eine ausreichende Reichweite haben um bis nach Moskau zu schießen. 
 

ich bin jedenfalls gespannt ob diese Parade ohne Zwischenfälle ablaufen wird…

Unsinn. Nicht in Moskau. Die Ukrainer kämpfen intelligent und ein Schlag, der Zivilisten in größeren Mass in Mitleidenschaft zieht , ist nicht ihr Stil.

Aber wenn die Russen aber doof genug sind in Mariopol eine Parade abzuhalten, dann möchte ich nicht in der Nähe sein.

von einer Patriotin: "Für die Unterstützung der Entscheidungen unseres Präsidenten. Er ist unser Anführer. Und niemand - vor allem nicht die Menschen, die in diesem Land leben - hat das Recht, seine Entscheidungen anzuzweifeln":

Kein Mensch hat irgendwelche Rechte. Und jeder die Pflicht, dem „Anführer“ bedingungslos zu folgen bzw. zu gehorchen.

 

 

Das tun wir

Zitat von Nachfragerin (15.50 Uhr) : "Ein Europäer sollte hingegen bedenken, welche Auswirkungen dieser Krieg noch auf ihn haben könnte."

Besonders dann, wenn Russland die Ukraine besiegen sollte. Ich für meinen Teil hatte die Panzer der Russen lang genug quasi vor der Haustür und wurde von ihren Kollaborateuren oft genug schikaniert.

Und besonders ätzend fand und finde ich die Unterwerfungsprediger, die die von Russland ausgehende Bedrohung erst bis zum Umfallen leugnen und wenn das beim schlechtesten Willen nicht mehr aufrechterhalten werden kann, die vorauseilende Kapitulation davor als die beste aller Alternativen anpreisen.

Kommentare - Vor Militärparade am 9. ....

Eigentlich könnte einer unserer glorreichen Sender mal Live übertragen, damit wir sehen, womit Putin als nächstes droht. Nicht jeder guckt dergleichen auf YT und nicht jeder mag das, aber es gibt ja mehr als einen Sender.

Man soll den Dingen ins Auge schauen, wegesehen wird schon eh zu oft. 

 

@16:00 Uhr von Möbius

 

Tatsächlich habe ich große Befürchtungen das es zu Provokationen oder gar Terroranschlägen kommt am 09. Mai. 

 

Das wird Friedensfürst Wladimir mit seiner «Omon» und den ganzen anderen Geheim-Spezialisten ja wohl bestens unter Kontrolle haben.

@15:51 Uhr von Charlys Vater - Koma

Meine persönliche Meinung ist, das Russland endlich eine seriöse Regierung die Werte vertritt, braucht.

Das würden die Russen mental nicht verkraften. Das wäre etwa so als wenn alle Russen aus 200 Jahren Koma erwachen würden.....

 

@16:00 Uhr von frosthorn

dass Putin den überwiegenden Teil der russischen Bevölkerung hinter sich hat, verstehe ich nicht. Wir wissen doch aus unserer eigenen Geschichte, dass gefühlte Bedrohung nur wenig propagandistischen Input braucht, um sich zu verfestigen, und ein Gefühl des gerechten "sich zu Wehr setzen gegen eine feindliche Welt" schnell ein Selbstläufer ist. Ebenso wie das Versprechen, dem eigenen, im Grunde überlegenen Volk wieder den gehörigen Respekt zu verschaffen, nachdem es Jahrzehnte lang gedemütigt wurde.

Faschismus hatte schon im 20'ten Jahrhundert nur ein überschaubares Maß innerer Gegner. Putin musste da nichts neu erfinden. Lediglich die Losung, die anderen Völker entnazifizieren zu müssen, die haben Mussolini und Hitler nicht benutzt.

Wir werden doch auch mit Bedrohungsszenarien weichgeklopf (Demokratie, Freiheit ist in Gefahr) um die Zustimmung zu schweren Waffenlieferungen zu fördern.

16:00 Uhr von Jimi58   //Das…

16:00 Uhr von Jimi58

 

//Das ist Beschämend, aber die Vogelschißpartei (AfD) hat es ja vor gemacht, wie man in Moskau redet.//

 

Die tun das immer noch. Der Artikel ist von gestern.

 

Beschämend finde ich da noch freundlich ausgedrückt.

 

**Die AfD findet keine klare Linie im Umgang mit Russland. Nun trat ein AfD-Politiker auf einer Konferenz für die russische Wirtschaft auf - und Parteichef Chrupalla äußerte sich in russischen Staatsmedien.**

 

https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/afd-russland-117.html

@16:00 Uhr von Möbius

Tatsächlich habe ich große Befürchtungen das es zu Provokationen oder gar Terroranschlägen kommt am 09. Mai. 

.

Ja, das habe ich auch.

Es steht wirklich zu befürchten, dass weitere Terroranschläge auf die Ukraine durch die russische Soldateska am 9.5. erfolgen werden.

Vor Provokationen fürchte ich mich weniger.

@16:00 Uhr von frosthorn -

dass hier immer noch angezweifelt wird, dass Putin den überwiegenden Teil der russischen Bevölkerung hinter sich hat, verstehe ich nicht. ...

Also innerhalb dieser aktuellen Diskussion, sehe ich keinen Kommentar, der dies anzweifelt.

Ich sehe eher das Kopfschütteln, das einen überkommt, ob der Äußerungen der russichen Zivilbevölkerung.

@16:00 Uhr von frosthorn

dass Putin den überwiegenden Teil der russischen Bevölkerung hinter sich hat, verstehe ich nicht. Wir wissen doch aus unserer eigenen Geschichte, dass gefühlte Bedrohung nur wenig propagandistischen Input braucht, um sich zu verfestigen, und ein Gefühl des gerechten "sich zu Wehr setzen gegen eine feindliche Welt" schnell ein Selbstläufer ist. Ebenso wie das Versprechen, dem eigenen, im Grunde überlegenen Volk wieder den gehörigen Respekt zu verschaffen, nachdem es Jahrzehnte lang gedemütigt wurde.

Faschismus hatte schon im 20'ten Jahrhundert nur ein überschaubares Maß innerer Gegner. Putin musste da nichts neu erfinden. Lediglich die Losung, die anderen Völker entnazifizieren zu müssen, die haben Mussolini und Hitler nicht benutzt.

Ihrer Ausführung stimme ich voll zu. Es ist das gleiche Schema, wie in unserem dunklen Kapitel.

 

Klar, eine Propagandaschau

Aber das ist die Parade zum 14. Juli in Frankreich auch. 
 

Besorgt bin ich auch über das wahrhaft gigantische Ausmaß von pro-ukrainischen Cyberattacken gegen Russland. Berichtet nicht Tass, sondern die Financial Times! Gehackte Webseiten ist da noch das Harmloseste .. 

 

 

Russland hat keine Armee von mörderischen Zombies (wie im Film „World War Z“). Oops ... jetzt habe ich verraten, weshalb „Z“ ... 

@Jimi58, 16:00

 

Hier im Forum ist es ja auch nicht anders, wenn ich jeden Tag die Kremlpropaganda lesen muß von einigen Usern hier.

 

Wie Sie ja selbst schreiben, dies ist ein Forum. Nicht alles, was Ihnen nicht gefällt, ist "Kremlpropaganda". Es gibt hier auch User, die an der einen oder anderen Sache Bedenken äußern, das macht sie nicht zu "Putintrollen", auch wenn es immer gut ankommt, jemanden als solchen zu diffamieren, und viele hier offenbar den Ehrgeiz haben, jeden Tag der erste zu sein, der mal wieder einen enttarnt hat.

Wenn Sie auf der Suche nach einer Plattform sind, wo zu 100% Ihre Meinung vertreten wird, dann suchen Sie eben  woanders.

Desweiteren

wie können wir weltweit manipulative Desinformation und Lügen, besonders durch Internet verhindern. Das russische Volk z.B. hatte seit über 100 Jahren nie freiheitliche Meinungsbildung und rutscht bald ins Internetchaos. In China ist IT Überwachung und Netzbeherrschung der Regierung schon lange geschehen. Nordkorea, Weißrussland... Wenn wir das nicht in den Griff kriegen werden wir alle durch Krieg sterben. Die Fahne muss egal werden, wie Geschlecht, Hautfarbe, Gesundheitszustand, Vermögen....ÜBERALL

Darstellung: