Kommentare - Selenskyj lädt Kanzler Scholz nach Kiew ein

06. Mai 2022 - 18:23 Uhr

Am "Tag des Sieges" nach Kiew? Der ukrainische Präsident Selenskyj hat Bundeskanzler Scholz für den symbolträchtigen 9. Mai eingeladen. Die Kämpfe um Mariupol dauern indes an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@19:56 Uhr von Vaddern

      Sie müssen sich schon entscheiden.

Werden wir jetzt aus Kiew regiert oder rufen alle wieder nach Führung aus Deutschland? 

Ihr Beitrag ist unsinnig und nicht schlüssig, dafür polemisch und nicht faktenbasiert. 

Polemisch vielleicht. Einen Widerspruch sehe ich nicht, da das eine das andere nicht ausschließt. Ja, Deutschland gibt sich redlich Mühe, den Wünschen (eher Forderungen) der Ukraine gerecht zu werden. Und den Ruf nach deutscher "Führung" werden Sie wohl auch schon gehört haben.

 

@19:19 Uhr von Fritz Meyer

Deutschland und die NATO haben bisslang sehr verantwortungsvoll auf den brutalen Angriffskrieg von Russland gegen die Ukraine reagiert. Es ist eine Selbstverständlichkeit dem angegriffenen und unter furchtbaren Gräueltaten leidenden Land zu helfen. Schlimm finde ich, dass Politiker der AFD die Propaganda des Kreml übernehmen, gegen Deutschland und seine Regierung in den russischen Medien hetzen und unserem Land sowie der NATO damit eiskalt in den Rücken fallen.

 

 

 

 

 

 

 

@19:53 Uhr von Vaddern

"Am 9. Mai, dem kommenden Montag, feiert Russland den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Scholz könne einen starken politischen Schritt unternehmen und am 9. Mai nach Kiew kommen, sagte Selenskyj."

 

Komisch, dieser Tag wird auch in der Ukraine als "Tag des Sieges" gefeiert ..... oder wollen die Ihre sowjetische Vergangenheit vergessen machen?

 

 

Komisch, haben die vielleicht als Ukrainer gegen das Naziregime gekämpft und deshalb ist es keine sowjetische Vergangenheit? 

 

->

Als Ukrainer haben Ukrainer für und gemeinsam mit dem Nazi-Regime gegen die Sowjetunion gekämpft. 

Gegen das Nazi-Regime haben Ukrainer als Sowjets gekämpft

 

@19:56 Uhr von Vaddern

Ich frage mich ob wir mittlerweile aus Kiew regiert werden.Am 9.Mai sind Kanzler und Präsident vorgeladen.

Unterdessen pöbelt Melnyk in bekannter Manier weiter.

Ausser der Lieferung von Panzerhaubitzen wird jetzt ukrainisches Militär in Deutschland ausgebildet was ja schon ein de facto Eintritt in den Krieg ist.

Es ist wohl klar, dass demnächst deutsche Soldaten wieder gen Osten marschieren und nichts mehr kann das aufhalten.

Alle rufen wieder nach Führung aus Deutschland als hätten wir das nicht schon gehabt.

Der Wahnsinn nimmt seinen Lauf.

 

 

Sie müssen sich schon entscheiden.

Werden wir jetzt aus Kiew regiert oder rufen alle wieder nach Führung aus Deutschland? 

Ihr Beitrag ist unsinnig und nicht schlüssig, dafür polemisch und nicht faktenbasiert. 

Ja sie haben Angst das ist menschlich, aber Sie müssen bis zum Ende denken. Da sterben und kämpfen Menschen für unsere Ideale. Jeden Tag. So grausam es klingt! Sie müssen Ihre friedensverwöhnte Wohfühlzone überdenken.

@19:53 Uhr von gast

als Herr Janukowitsch die Zollunion gegen das Assoziirungsabkommen geschickt ausgespielt hat und beachtliche Erfolge vorweisen konnte.

Jaaa, sehr geschickt war das von Herrn Janukovich, wie er Politik gegen sein Volk und für seine privaten Milliarden gemacht hat, mit denen er dann im Hubschrauber geflüchtet ist.

Wenn zwei dieselbe Quelle kopieren...

 

tja, unserm präsidenten fehlt es besonders an rückgrat

 

.

(@19:23 Uhr von Karl Maria Joseph Wüllenhorst Felleringe)

.

xxxxx

.

Herr Steinmeier hat kein Rückgrat

.

(@19:25 Uhr von Nerv1)

@19:56 Uhr von Krid01

Herr Steinmeier hat kein Rückgrat, sonst er hätte er die Einladung abgelehnt. Man muss sich nur noch schämen für unsere Politiker. Lassen sich ohne Konsequenzen beleidigen und sagen dann noch danke. 

So sehe ich das auch. Unsere Regierung hat uns zu dienen - nicht der Ukraine.

Uns? Sie fallen seit Monaten als Querdenker und Putinunterstüter auf. Ihnen hat die Regierung nicht zu dienen. Ganz und gar nicht!

 

@20:24 Uhr von harry_up

Herr Steinmeier hat kein Rückgrat, sonst er hätte er die Einladung abgelehnt. Man muss sich nur noch schämen für unsere Politiker. Lassen sich ohne Konsequenzen beleidigen und sagen dann noch danke. 

 

 

So sehe ich das auch. Unsere Regierung hat uns zu dienen - nicht der Ukraine.

 

 

Ah so.

 

Und Sie glauben, Herr Steinmeier hört auf, "uns" zu dienen, wenn er die Ukraine besucht?

Bitte vergessen Sie in Ihrer Entrüstung nicht, dass auch Sie, ich und jeder andere Pflichten haben, oder werden Sie nur be"dient"?

 

Es geht um die Würde unseres Landes - die ich als durchaus wichtiger betrachte als die Ukraine. Nachdem Selnyk es ablehnt sich für sein Verhalten zu entschuldigen, hat die Ukraine einfach Pause.

 

Selenskyjs Mund

Selenskyj sollte mal einen starken politischen Schritt machen und den Mund halten, wenn da nichts konstruktives raus will. - Selbstverständlich sollte sich kein deutscher Staatsmann zu Besuch in Kiew aufhalten, während Russland den Sieg über das Nazideutschland des 2. Weltkriegs feiert und seit 2 Monaten seinen Einwohnern einredet, dass in der Ukraine und dem ganzen Westen wieder Nazis sind, die Russland bedrohen.

@19:56 Uhr von Krid01

Unsere Regierung dient uns, indem Sie die Widerherstellung einer Friedensordnung in Europa einfordert. Der Aggressor Putin hat einen brutalen, grausamen Krieg initiiert und damit die lange Phase des friedlichen Zusammenlebens in Europa weggebombt. Es war und ist deshalb richtig, die unter der Barbarei leidende Ukraine zu unterstützen. Das sieht auch die Mehrheit der Bundesbürger so, Putin hat dafür gesorgt, dass die NATO stärker denn je ist. Auch die Nachbarstaaten von Russland wollen unter den Schutzschirm der NATO. Den Aggressor gewähren zu lassen wäre der falsche Weg.

 

 

@19:47 Uhr von Sternenkind

Herr Steinmeier hat kein Rückgrat, sonst er hätte er die Einladung abgelehnt. Man muss sich nur noch schämen für unsere Politiker. Lassen sich ohne Konsequenzen beleidigen und sagen dann noch danke. 

Ob Steinmeier sich auch in den Dreck wirft wie einst der Willy? Das wäre doch ein Zeichen

Das verschlägt mir die Sprache... Ich empfinde tiefen Ekel!

 

@20:01 Uhr von Emil67

Je mehr sich da einmischen / Mitmischen je größer wird der Krieg.

Mal eine Frage, was machen wir wenn Russland den USA eine Lektion erteilt weil diese so stark in den Ukrainekonflikt einmischen?

Hat nicht die USA unter mithilfe der Ukraine 12 russische Generäle getötet und 2 Schiffe versenkt?

Ohne deren Ziel Vorgabe, wären die Schiffe nicht Zerstört worden usw.

Was soll Deutschland dann tun?

 

Die Ukraine hat die Schiffe versenkt. Eventuell mit Hilfe von Verbündeten. Und Russland will den USA eine Lektion erteilen?

Ich bin fast sicher, dass bald schon amerikanische U-Boote vor der finnischen Küste liegen

 

@19:47 Uhr von Sternenkind

Wenn die AFD Abgeordneten im Deutschen Bundestag Rückgrat und einen Funken Anstand hätten, würden Sie sich nicht vor den Karren Putin´s spannen lassen und im russischen Fernsehen gegen Deutschland und die USA hetzen. Man dachte eigentlich, der Fall Eugen schmidzt sei ein Ausrutscher gewesen. Nun aber springen auch Chrupalla und andere auf diesen Zug auf und fallen der Ukraine und den NATO Bündnispartnern in den Rücken. 

 

 

Ganz klar

Mit ihren Waffenlieferungen hat die Bundesregierung einen Automatismus in Gang gesetzt, der sich jetzt kaum noch stoppen lässt. Sie wird von nun an immer weiter liefern müssen. Die durchaus gute Idee eines Ringtauschs etwa wird irgendwann an ihr Ende kommen, wenn das sowjetische Material der osteuropäischen Nato-Partner sprichwörtlich verschossen ist. Dann wird die Ukraine aus nachvollziehbaren Gründen neues Material, Gerät und Ausbildung direkt aus Deutschland und anderen Nato-Partnerländern verlangen. „Ihr habt angefangen, ihr könnt jetzt nicht aufhören“, wird Wolodymyr Selenskyj rufen.

@20:12 Uhr von Kein Einstein

Deutsche Politiker sollten zu Hause bleiben und sich mal um Deutschland kümmern, da hätten Sie mehr als genug zu tun!

Deutsche Politiker der AFD reisen aber in diesen Tagen u.a. nach Moskau, hetzen dort gegen die USA und die NATO  und versuchen die Sanktionen zu sabottieren. In der Tat wären sie besser zuhause geblieben, anstatt unserem Land und seiner Regierung dreist in den Rücken zu fallen.

 

Das

wird eine öffentliche Erniedrigung Deutschlands sein, wenn Scholz jetzt  nach Kiew fährt. Nach alldem was sich die s.g.  ukrainische Politiker in letzter Zeit Deutschland gegenüber erlaubt haben. Haben die Deutsche keinen Stolz mehr?!

@21:08 Uhr von invinoveritas

 

Ja sie haben Angst das ist menschlich, aber Sie müssen bis zum Ende denken. Da sterben und kämpfen Menschen für unsere Ideale. Jeden Tag. So grausam es klingt! Sie müssen Ihre friedensverwöhnte Wohfühlzone überdenken.

Kämpfen Menschen für unsere Ideale.

Genau so ist es.

Das habe ich schon ein paar mal versucht rüber zu bringen.

Ich glaube, viele wollen das gar nicht wahr haben, oder es ist ihnen gar nicht bewusst, was dort in der Ukraine wirklich abgeht.

Vor allem, was das für die Menschen in der Ukraine bedeutet.

Was in Butscha  und anderen Orten zum Vorschein kam, weil sie von der Ukraine wieder unter Kontrolle gebracht werden konnten.

Oder wie sich angesichts dessen ein Bürger in Odessa vielleicht fühlt, falls Putins Armee der Durchbruch dort hin gelingen sollte.

Was hoffentlich nicht passeiert.

 

@20:01 Uhr von Emil67

 

Hat nicht die USA unter mithilfe der Ukraine 12 russische Generäle getötet und 2 Schiffe versenkt? Ohne deren Ziel Vorgabe, wären die Schiffe nicht Zerstört worden usw.

 

Usw. hätte Wladimir seine Schiffe gar nicht erst in den Krieg schicken, sondern besser nur auf dem Schwarzen Meer zur Parade fahren lassen sollen. Dann hätte er die beiden Schiffe noch, und sie wären nicht ertrunken. Ohne Barbarenüberfall auf die Ukraine würden auch die 12 Generäle noch leben.

@19:08 Uhr von bolligru

Eines steht schon jetzt fest, egal wie der Krieg veraufen wird:

Am Ende werden einige gigantische Gewinne eingestrichen haben und unzählige den Tod ihrer Kinder, Väter und Mütter, Brüder und Schwester beweinen.

..und das sind selten bis nie die Kinder der Oberschicht..

 

@20:15 Uhr von nie wieder spd

Das Datum zu dem Selenskyj den Besuch angefordert hat ist nicht nur eine bewusste Provokation gegen Russland, sondern auch gegen die BRD, die an diesem Tag eigentlich ebenfalls den Sieg der Russen über unsere Naziherrschaft feiern sollte. Eigentlich auch für die anderen Alliierten des 2. WK.

Warum ist es eine Provokation, wenn man öffentlich deutlich macht, dass aus früheren Gegnern Freunde werden können. 

Sie möchten also, dass nur ein Faschist den Sieg der Alliierten über einen Faschisten als seinen Sieg feiern darf. 

Das stimmt mich nachdenklich. 

@20:30 Uhr von Kein Einstein

Wenn der ukrainische Präsident und sein Botschafter pfeifen springen deutsche Politiker!

Der Bundestag sollte sich auflösen und eine Neuwahl ausschreiben.

Deutschland wird nicht in der Ukraine verteidigt. 

 

Doch, genau das. 

@20:30 Uhr von Kein Einstein

Wenn der ukrainische Präsident und sein Botschafter pfeifen springen deutsche Politiker!

Der Bundestag sollte sich auflösen und eine Neuwahl ausschreiben.

Deutschland wird nicht in der Ukraine verteidigt. 

__

Neuwahlen ? Warum ? Die letzten BTW sind gerade 1/2 Jahr her. Ich habe keine dieser Ampelparteien gewählt, finde aber, dass sie recht recht gut zusammengefunden haben. Zumindest gibt es keinerlei Hinweis darauf, dass, sollte tatsächlich neu gewählt werden, etwas anderes dabei herum käme. Selbst WENN die CDU an die Stelle der SPD träte, würde sich an der aktuellen Politik nichts ändern. Was also würden Sie sich von Neuwahlen - so unrealistisch sie auch sein mögen - versprechen ?

 

Besuchsturismus

was soll diese Betroffenheits- Besucherei. 

Wieviele Bücklinge sind notwendig ? Milliarden Steuergelder weil sie für unsere Freiheit kämpfen? Sehe ich ganz anders. 

Wann reflektieren wir über Ursache dieser Katastrophe. Nach meiner Auffassung gibt es bei keinem Konflikt nur einen Schuldigen. Die Abwesenheit von Diplomatie ist für mich Politikversagen. 

@20:30 Uhr von Kein Einstein

Wenn der ukrainische Präsident und sein Botschafter pfeifen springen deutsche Politiker!

Der Bundestag sollte sich auflösen und eine Neuwahl ausschreiben.

Deutschland wird nicht in der Ukraine verteidigt. 

Was für ein absurdes Szenario formulieren Sie da! Es pfeift niemand und es springt niemand. Putin hat einen brutalen Angriffskriegs auf die Ukraine gestartet, mit Gräueltaten an der Zivilbevölkerung und der Ermordung selbst von Kindern. Und Bundespräsident wie Kanzler und Regierung und auch die große Mehrheit des Bundestages stehen auf der Seite der ukrainischen Bevölkerung.

 

Und Sie fabulieren etwas von Auflösung des Bundestags: 

absurd, faktenresistent, dreist

 

gez. NieWiederAfd

 

Darstellung: