Kommentare - Anti-Satelliten-Raketen: Wenn der Krieg den Weltraum erreicht

02. Mai 2022 - 08:13 Uhr

Satelliten sind wertvolle Werkzeuge im Krieg und daher auch militärische Ziele. Die USA haben nun andere Staaten dazu aufgerufen, keine Anti-Satelliten-Raketen mehr zu testen - und warnen vor den Schäden. Von Florian Flade.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und was soll das bringen?

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

Gerade das Gegenteil?

Wir mit dieser Forderung nicht gerade das Gegenteil erreicht?

Die Erde ist für Kriege zu klein, diese verlagern sich nun wohl in den Weltraum und vielleicht auf den Mond, was wohl besser wäre wie hier auf der Erde Leid,Tod und Elend zu verbreiten..

Aufklärung für die Ukraine

Bei dem Angriff der Ukrainer auf die russische Kommandozentrale in Izyum wurde ein russischer General getötet und der Oberbefehlshaber General Gerassimow verletzt. 
 

Ich gehe davon aus, dass sowohl die Aufklärung über seinen Aufenthalt, als auch seine Verletzung zumindest mit durch Satelliten unterstützt wurde. 
 

Daher verständlich, dass die USA, die über die Star Wars Fähigkeiten längst verfügen, keine weiteren Staaten dazu ermächtigt sehen wollen…

dieser Aufruf hat einen einfachen Grund

die USA nutzen massiv ihre Satelliten-Aufklärung für die Ukraine, so dass Russland "sich gezwungen" sehen könnte, US-Satelliten zu zerstören. Gleichzeitig würde damit die Raumfahrt schwer beeinträchtig werden und zumindest die bemannte Raumfahrt sogar unmöglich gemacht werden. 

@08:36 Uhr Emil67 - 2 Lager?!?

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

Täuschen Sie sich da mal nicht. In den letzen Wochen kann man gut beobachten, dass sich China immer weiter von Russland zurück zieht. 
 

Offenbar will man nicht auf der Seite des Verlierers stehen und fürchtet zudem die sekundären amerikanischen Sanktionen gegen chinesische Firmen, die sich in Russland engagieren oder mit Russland Geschäfte machen. 
 

So hat sogar Huawei den Ausbau des russischen Mobilfunknetzes ausgesetzt. Offenbar sind die Geschäfte mit dem Westen deutlich lukrativer. 

Testverzicht

Muss man davon ausgehen, dass die Entwicklungen von Anti-Satelliten-Raketen der USA so weit vorangeschritten ist, dass man mitlerweile auf Tests verzichten kann?

Muss jeder selbst wissen

Der Aufruf der USA erfolgt in Kriegszeiten. Offenbar will die USA einen Vorteil aus dem Anti Satelliten Raketen Stopp schlagen. 

 

Jedes Land muss selber wissen ob und wann Sicherheitstest durchgeführt werden. 

 

Kommt jetzt der 3 oder 4 Test? Das ist durchaus möglich und kann auch zu Verlusten der US Sateliten führen. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit größer das Russland gezielt US Satelitten abschließt um Menschleben der Soldaten zu schützen. 

 

Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören. Darum ist es wichtig gerade jetzt Raketen zu testen die Spionagesateliten abschiesen können zu testen. 

@08:42 Uhr von Projekt Gold

Muss man davon ausgehen, dass die Entwicklungen von Anti-Satelliten-Raketen der USA so weit vorangeschritten ist, dass man mitlerweile auf Tests verzichten kann?

Es ist eher so, dass es nurmehr weniger "Abschüsse" bedarf, um derart viele Trümmerteile zu erzeugen, dass nach und nach alle Satelliten in den unteren Umlaufbahnen in einer sich beschleunigenden Kettenreaktion ausfallen. Viele Trümmerteile wären auch in 1 Millionen Jahren noch als zerstörerische Geschosse in Erdumlaufbahnen.  

Rüstungskontrolle notwendig

Im Bericht geht es explizit um Anti-Satellitenattacken aber der Weltraum müsste generell ein Aktionsfeld für dringend notwendige Rüstungskontrolle werden. 

 

Und da ist neben den beiden Hauptakteuren USA und Russland endlich auch China in die Verantwortungs zu nehmen.

 

Die hypernationalistische KP-Dynastie erklärt sich bei jeder Gelegenheit für unbeteiligt beim Thema Rüstung, lehnt jeder Teilnahme an Verhandlungen ab,  obwohl auf allen Ebenen massiv an einer militärisch untermauerten Hegemonialstrategie gearbeitet wird. 

 

Die "nächste Ukraine" heisst bekanntlich Taiwan und hierzulande fallen uns dann beim voraussehbaren chin. Überfall die 16 Jahre Merkel-Chinapolitik und daraus folgende  CDU-/VW-/Siemens-China-Abhängigkeit auf die Füße.

 

US, Russland und (!) China müssen an einen Tisch, um Rüstungskontrolle zu betreiben. Das Weltall bietet hierfür ein geeignetes Aktionsfeld.

Code of Conduct

So eine Vereinbarung dürfte in weite Ferne gerückt sein.

Russland dürfte sich im Moment wenig offen für eine derartige Vereinbarung zeigen. Ein zukünftig isoliertes Land spielt sowieso nach eigenen Regeln - wenn es dann noch kann.

Nordkorea ist eh aussen vor und China ist auch nicht unbedingt ein verlässlicher Partner. Zeigt sich gerade jetzt im Angriffskrieg Russlands sehr deutlich.

Der Apell von Harris hat etwa den gleichen Wert wie der fromme Wunsch vom DGB-Vorsitzenden Hoffmann zu einem "Nein" zur "massiven Aufrüstung".

Solange wir Putin plus seine Lakaien am Drücker Russlands haben, können wir eine friedlichere Welt kaum verwirklichen.

Unglaubwürdig.

Genauso wenig wie die sogenannte Supermächte je die Absicht hatten Atomwaffen nie zu verwenden haben jetzt die Supermächte die Absicht sehr wohl die Starwar Fähigkeit zu verwenden. Und am weitesten scheinen  jetzt nicht die Amerikaner zu sein sondern Russen und Chinesen die mittels Hyperschall Waffen hier anscheinend im Zeitvorteil sind . Der Aufruf der Amerikaner der Nicht Verwendung ist unglaubwürdig, dies hätte einige Jahrzehnte früher sein sollen.

@09:02 Uhr von DeuMichel

Ich verstehe nicht, weshalb Russland sich von den USA so ausspionieren lässt. Das sind doch kriegsentscheindende Informatinonen.
Entweder versprechen die USA diese Daten nicht an die Ukraine zu geben, oder Russland muss die Satelliten abschießen so gut sie es können.
Oder können sie es nicht?

Einseitige Antiamerikanismen: wieso?

 @08:37 Uhr von vriegel

Daher verständlich, dass die USA, die über die Star Wars Fähigkeiten längst verfügen, keine weiteren Staaten dazu ermächtigt sehen wollen…

Das ist eine schöne Theorie, ganz getreu dem üblichen Antiamerikanismus, die aber nichts mit der Realität gemein hat. Russland besitzt ASAT-Fähigkeiten seit den 70er Jahren, die VR China mindestens seit 2007. Ach ja, seit mehr als 40 Jahren sind Verbote von ASAT-Waffen, deren Erprobung im Weltraum und überhaupt eine Demilitarisierung des Weltraums mit Ausnahme von Aufklärungs- und Kommunikationstechnik in der Verhandlung. Die schädlichen Auswirkungen dieser Waffentechnik sind ja plastisch im Artikel beschrieben.

08:47 Uhr von Initiative Neu…

"Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören..."

 

Heraufbeschwören?

 

Klassische Täter-Opfer-Umkehr aus dem Lehrbuch Putinscher Propagaanda-Schule und schönes Beispiel wie tief AfD-Mitläufer seit Jahren das Zersetzungswerk ihres großen faschistischen Anführers im Kreml in dt  Onlinemedien vorantreiben.

 

Einige von denen versuchen sich ja derzeit wegzuducken und weinen Krokodilstränen. Andere wie dieser Forist betreiben wie AfD-Anführer Chrupalla ganz offen weiter das Geschäft des Staatsterroristen aus Moskau.

 

Das Beispiel des genannten russischen Anti-Satellitentests zeigt den Ursache-Wirkungszusammenhang auf. Wer das umdreht, steht im Lager des faschistischen Agressors.

 

Aber wundert einen das bei AfD, Le Pen, FPÖ oder Orban?

GPS

Viele Waffen (Raketen) brauchen GPS. Also zerstört man die GPS Satelliten. Weniger Waffen weniger Zerstörung,

Eingeschränkte Sicht

08:38 Uhr von AufgeklärteWelt:

"dieser Aufruf hat einen einfachen Grund

die USA nutzen ...

... US-Satelliten zu zerstören. ... Raumfahrt schwer beeinträchtig werden und zumindest die bemannte Raumfahrt ..."

Ich halte die Sicht für sehr eingeschränkt, beziehen Sie sich hier doch gezielt auf US-Aktivitäten im Weltraum.

Zwar dürfte ein möglicher Schaden, kommt es zu entsprechenden Havarien, tatsächlich größten Teils auf US-amerikanischer Seite liegen, da die USA die aktivste Nation im Weltraum sind, aber andere Nationen sind ebenfalls von der Problematik betroffen.

Es gibt also nicht nur den "einfachen Grund".

 

Nebenwirkung von ASAT-Waffen: Weltraumschrott

 @08:38 Uhr von AufgeklärteWelt

die USA nutzen massiv ihre Satelliten-Aufklärung für die Ukraine, so dass Russland "sich gezwungen" sehen könnte, US-Satelliten zu zerstören. Gleichzeitig würde damit die Raumfahrt schwer beeinträchtig werden und zumindest die bemannte Raumfahrt sogar unmöglich gemacht werden. 

Die russische Föderation hat vergleichbare Satelliten im Weltall platziert - und nutzt diese ebenfalls ausgiebig, um Ziele für Raketen im ukrainischen Hinterland zu identifizieren. Und die VR China und viele andere auch. Eine Eskalation des Ukraine-Konflikts in den Weltraum ist somit völlig unnötig, da bereits Parität herrscht. Ach ja, auch Russland und China sowie viele andere Handelsnationen benötigen Satellitentechnik zur Kommunikation, zur Unterstützung der Landwirtschaft und zur Steuerung von Anlagen. Der Herrscher in der Verbotenen Stadt wäre "not amused", wenn sein Kollege im Kreml massiv für Weltraumschrott sorgen würde.

Ob dieser Vorschlag barbarische Angreifer beeindruckt???

Ein schöner und sicher auch vernünftiger Vorschlag, aber wenn ein Land noch einen barbarischen, völkerrechtswidrigen Angriffskrieg für adäquat, gar legitim hält, wird er wohl ungehört verhallen. Russland zerstört rücksichtslos ein Land, foltert, vergewaltigt und mordet völlig enthemmt, zerbombt Kliniken, Kindergärten und Schulen in voller Absicht, glaubt man, solche Menschen interessiert es, ob Weltraumschrott der Allgemeinheit dienliche Satelliten zerstört? Russland sorgt gerade wissentlich und willentlich für Hungersnöte in Afrika und anderen Teilen der Welt, wohl um den Westen mit der Bekämpfung der Not dieser Menschen zu beschäftigen und zu schwächen. Wenn derart unmenschliche Strategien noch umgesetzt und von großen Teilen der russischen Bevölkerung toleriert werden, dann schwinden die Hoffnungen auf eine vernunftbasierte, zukunftsfähige Zivilisationsentwicklung der Menschheit, zumal von China ähnliches zu befürchten ist.

Testverzicht

08:42 Uhr von Projekt Gold:

"Muss man davon ausgehen, dass die Entwicklungen von Anti-Satelliten-Raketen der USA so weit vorangeschritten ist, dass man mitlerweile auf Tests verzichten kann?"

Mh, gute Frage.

Es wäre zumindest eine sehr positive Nachricht.

Demonstration von Fähigkeiten: Abschreckung

 @08:42 Uhr von Projekt Gold

Muss man davon ausgehen, dass die Entwicklungen von Anti-Satelliten-Raketen der USA so weit vorangeschritten ist, dass man mitlerweile auf Tests verzichten kann?

Auf Tests können sowohl die USA wie auch die Russische Föderation grundsätzlich seit den 80er Jahren bereits verzichtet werden, denn da verfügten beide Nationen bereits über erprobte ASAT-Waffensysteme. Aber natürlich sind provozierende Demonstrationen von Fähigkeiten willkommen zur sogenannten Abschreckung.

@08:47 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören.

 

Wenn überhaupt wer einen Weltkrieg heraufbeschwört.

Dann heißt der Typ Wladimir, und er haust im Kreml.

@08:37 Uhr von vriegel

 

Bei dem Angriff der Ukrainer auf die russische Kommandozentrale in Izyum wurde ein russischer General getötet und der Oberbefehlshaber General Gerassimow verletzt. 
 

Ich gehe davon aus, dass sowohl die Aufklärung über seinen Aufenthalt, als auch seine Verletzung zumindest mit durch Satelliten unterstützt wurde. 
 

Daher verständlich, dass die USA, die über die Star Wars Fähigkeiten längst verfügen, keine weiteren Staaten dazu ermächtigt sehen wollen…

 

 

Sehr schmalspurig, Ihr Versuch, die amerikanische Initiative abzuwerten. 

 

Im Artikel steht, dass die Russen, wie auch die Chinesen, durchaus über die Fähigkeiten zur Zerstörung von Satelliten verfügen;

daher wäre viel eher Skepsis dahingehend angebracht, ob sich eine dieser Parteien an ein solches Abkommen hielte, sollte "der Bedarf" nach Zerstörung eines gegnerischen Satelliten bestehen.

 

Immerhin:

Jeder Zerstörung eines Satelliten würde auch die eigenen Himmelskörper anschließend gefährden - vielleicht bremst das ja die Zerstörungswut...

 

 

 

 

@08:47 Uhr Initiative Neue..- schon seit Ronald Reagan

Kommt jetzt der 3 oder 4 Test? Das ist durchaus möglich und kann auch zu Verlusten der US Sateliten führen. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit größer das Russland gezielt US Satelitten abschließt um Menschleben der Soldaten zu schützen. 

 

Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören. Darum ist es wichtig gerade jetzt Raketen zu testen die Spionagesateliten abschiesen können zu testen. 

.. haben die USA ein Star Wars Programm. Die USA können sogar von maritimen Einheiten aus Ziele im Weltall zerstören. 
 

Sollte also „jemand“ auf die Idee kommen Satelliten im Weltall anzugreifen, dann dürfte das eher zu einer kompletten Zerstörung aller russischen Satelliten im All führen, als zu einem, wie Sie es nennen „3. Weltkrieg“.

 

 

Tests, so wichtig

08:47 Uhr von Initiative Neu…:

"Natürlich ... Russland gezielt US Satelitten abschließt um Menschleben der Soldaten zu schützen. "

Na klar. Eine Herzensangelegenheit Russlands, Menschenleben vor den bösen USA zu schützen.

Ts, ts, ts. 

.

"... USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören."

Na klar. Das ewige Schlottern der Putin-Beschwörer.

.

"Darum ist es wichtig gerade jetzt Raketen zu testen die Spionagesateliten abschiesen können zu testen. "

Ok, jetzt verstehe ich Ihre Polemik. 

Top!

"Die USA haben nun andere Staaten dazu aufgerufen, keine Anti-Satelliten-Raketen mehr zu testen - und warnen vor den Schäden."

.

Sehr gut. Ganz schlicht und ergreifend: Sehr gut. Die USA koennen, wenn sie wollen, durchaus positiven Einfluss nehmen. Wenn die Schweiz (nur so als Beispiel das sagen wuerde - es wuerde keiner aufhoeren. Und darum gehts, das ist immer der erste und wichtige Schritt. Natuerlich interessiert das China z.B. nicht. Aber die Ablehnung dessen im Bewusstsein vieler steigt an. Damit steigt die Isolierung Chinas ebenso an. Alles faengt im Denken und dann mit dem Sagen an und schliesslich, auf wen man hoert. Darum haben prominente, demokratische Staaten wie die USA da Moeglichkeiten. (Deutschland uebrigens auch). Und ausserderm legen sie sich selber damit ebenfalls ein bisschen mehr an die Kette. Wen man aber nicht mal mehr das Richtige sagt, sprich ins kollektive Denken bringt - dann ist es wirklich aus. 

Wir haben Atom(waffen), sollen sie aber nicht einsetzen

Da kann man bald jede Devise ausgeben, man kann etwas machen, soll es aber nicht einsetzen. Das halte ich für ein Ammenmärchen, dass so etwas weltumspannend wirken und eingehalten werden wird. Sieht man so in der Ukraine. Nein, kein Krieg mehr, sondern Wandel durch Handel. Bis Putinismus alles zerkloppt und Krieg führt. Genfer Konvention, OECD, Atomwaffen, friedliche Nutzung von Satellitentechnik und Technologie werden nicht nur auf der Erde platt gemacht, das wirkt sich auch auf den Weltraum aus. Satelliten sind die intelligente, fortschrittliche Nutzung von Technik im Frieden. Im Krieg wird sie gegen uns gewendet. Sieht man bestens bei der Entdeckung der Atomenergie. Der Weltraumschrott allein ist für unsere Nutzung in der Himmelsphäre eine grundlegende Gefahr und seit Jahrzehnten bekannt. Gejuckt hat das kaum jemanden. Raketen werden fliegen, wenn es hart auf hart kommt. Da nützen die pseudo-moralischen Warnungen der USA nichts. Da macht jeder, was er will (s. Kreml und Peking)

jetzt auch noch Eskalation im Weltraum

wo soll die Spirale enden. Richtig ist die Ukraine braucht die Satelliten der USA zur Aufklärung. Aber was wenn Russland dann diese Satelltiten zerstört, was auch deren gutes Recht wäre. Sind wir dann im 3.WK? 

wenn ich lese das wir ausbilden und das lt. Gutachten uns zur Kriegspartei macht wird mir schwummrig. 

https://beta.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92111638/ukraine-krieg-…

Immer mehr Waffen= mehr Leid= Verlängerung des Krieges

Endlich verhandeln aber auch die USA, China und EU  mit an den Verhandlungstisch. Den Anderen zuhören. Nicht jeder tickt wie wir.  ich kann zwar Russlands Sorgen verstehen, aber der Krieg darf kein Mittel sein. Man zweifelt an deren Realitätssinn.

@08:36 Uhr von Emil67

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

 

 

Nein, so einfach wie Sie das sehen ist das ganz gewiss nicht.

Das ist kein Kaputtmachen einer Sandburg; die Gefahr von Kollateralschäden im Hinblick auf eigene Satelliten kann man nicht übersehen.

 

@09:08 Uhr von realitychecker

"Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören..."

 

Heraufbeschwören?

 

Klassische Täter-Opfer-Umkehr aus dem Lehrbuch Putinscher Propagaanda-Schule und schönes Beispiel wie tief AfD-Mitläufer seit Jahren das Zersetzungswerk ihres großen faschistischen Anführers im Kreml in dt  Onlinemedien vorantreiben.

 

Einige von denen versuchen sich ja derzeit wegzuducken und weinen Krokodilstränen. Andere wie dieser Forist betreiben wie AfD-Anführer Chrupalla ganz offen weiter das Geschäft des Staatsterroristen aus Moskau.

 

Das Beispiel des genannten russischen Anti-Satellitentests zeigt den Ursache-Wirkungszusammenhang auf. Wer das umdreht, steht im Lager des faschistischen Agressors.

 

Aber wundert einen das bei AfD, Le Pen, FPÖ oder Orban?

Ihre Phantasie ist durch Vorurteile geprägt. Die AfD ist die Partei der Polizei und des Militär. Meine Position basiert auf der Friedensbewegung. Sie gehören offenbar zu den olivgrünen.

 @09:09 Uhr von heinzi123

Viele Waffen (Raketen) brauchen GPS. Also zerstört man die GPS Satelliten. Weniger Waffen weniger Zerstörung,

1. Die derzeit 31 Satelliten des GPS befinden sich in 20.000 km Höhe, so hoch steigen auch ASAT-Raketen selten auf.

2. Die Großmächte dieser Welt haben für ihr Militär eigene Positionsbestimmungssysteme im Weltall installiert. Denn: verlassen können sich Russland oder China wohl wenig auf ein einziges kommerzielles System, welches unter US-Kontrolle ist. Wie ja schon führere Konflikte gezeigt hatten, als die USA einfach GPS umprogrammierte.

3. Viel größer ist das Risiko, dass Satellitentechnik gehackt und die Satellitensoftware verändert oder unbrauchbar gemacht wird. Ohne funktionierende Steuerungsprogramme ist der schönste Aufklärungssatellit ebenfalls bereits ein teueres Stück Schrott.

@09:02 Uhr von DeuMichel

Ich verstehe nicht, weshalb Russland sich von den USA so ausspionieren lässt. Das sind doch kriegsentscheindende Informatinonen.
Entweder versprechen die USA diese Daten nicht an die Ukraine zu geben, oder Russland muss die Satelliten abschießen so gut sie es können.
Oder können sie es nicht?

 

 

Sind Sie sicher dass Sie ansatzweise wissen, wovon Sie reden?

 

Das kommt zur Unzeit

Grundsätzlich wäre das ja zu begrüßen, geht aber nur mit internationaler Kooperation. Da die USA aber auch die russische Raumfahrt sanktioniert haben, steht das Projekt ISS jetzt auf der Kippe. 
 

Wenn die Russen die „fliegenden Augen“ der Amerikaner abschiessen,  dann können sie ihre Offensive durchführen ohne in Echtzeit von den Ukrainern dabei beobachtet zu werden.
 

Hätte Hitler solche Möglichkeiten gehabt, hätten die Deutschen die Schlacht von Stalingrad garnicht verloren, weil man die russische Operation „Uranus“ vorhergesehen hätte.

Tatsächlich hatte aber damals (ohne „Satellitenaufklärung“) der spätere Gründer des BND, Gehlen, der vormals Leiter der Aufklärung „Fremde Heere Ost“ war, eine russische Offensive für „unwahrscheinlich“ erachtet. Dumm gelaufen! 
 

 

Viele Stellenausschreibungen haben jetzt auch Krauss-Maffei und Rheinmetall. Letztere suchen zB aktuell einen „Projektleiter Kampfpanzer“. Vielleicht möchte sich Herr Hofreiter bewerben? :-)

Verkennung der Lage

"Hinzu kommt, dass solche Trümmerteile, ... teilweise Monate, Jahre oder gar Jahrzehnte in der Umlaufbahn verbleiben."

Ich bin zwar kein Raumfahrt-Experte, aber "Jahrzehnte" halte ich für eine glatte Untertreibung von mehreren Zehner-Potenzen.

Ohne eine "Aufräumaktion" der entsprechenden Umlaufbahnen braucht sich keine Nation der Erde Hoffnung machen, dass sich das Problem der Vermüllung noch innerhalb der Menschheitsgeschichte dort eindämmen lässt. Das ist völlig illusorisch.

@09:02 Uhr von DeuMichel

Ich verstehe nicht, weshalb Russland sich von den USA so ausspionieren lässt. Das sind doch kriegsentscheindende Informatinonen.
Entweder versprechen die USA diese Daten nicht an die Ukraine zu geben, oder Russland muss die Satelliten abschießen so gut sie es können.
Oder können sie es nicht?

 

 

...und noch etwas:

 

Wenn Sie auf einen Kommentar antworten, dann klicken Sie bitte abschließend  n I c h t  auf "Antworten", sondern auf "SPEICHERN", ganz unten unter dem Titelfoto, dort finden Sie es.

 

@08:41 Uhr von vriegel

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

Täuschen Sie sich da mal nicht. In den letzen Wochen kann man gut beobachten, dass sich China immer weiter von Russland zurück zieht. 
 

Offenbar will man nicht auf der Seite des Verlierers stehen und fürchtet zudem die sekundären amerikanischen Sanktionen gegen chinesische Firmen, die sich in Russland engagieren oder mit Russland Geschäfte machen. 
 

So hat sogar Huawei den Ausbau des russischen Mobilfunknetzes ausgesetzt. Offenbar sind die Geschäfte mit dem Westen deutlich lukrativer. 

Glaube ich nicht.

Erkundigen sie sich mal über Salomonen, China und die USA.

Indien Mexiko werden auch neutral bleiben, Öl (günstig) Wo will Indien nach der Dürre sonst genug Weizen für 1,4 Milliarden her bekommen?

USW.

@09:24 Uhr von harry_up

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

 

 

Nein, so einfach wie Sie das sehen ist das ganz gewiss nicht.

Das ist kein Kaputtmachen einer Sandburg; die Gefahr von Kollateralschäden im Hinblick auf eigene Satelliten kann man nicht übersehen.

 

Meinen sie das stört die USA oder Russland?

Ich denke nicht.

Spionagesatelliten: nur eine Quelle zur Feindaufklärung

 @09:24 Uhr von rr2015

Richtig ist die Ukraine braucht die Satelliten der USA zur Aufklärung.

Nicht unbedingt. Die kommerziellen Anbieter von Satellitenbildern und Erdbeobachtungsdaten liefern ja auch bereits für alle genügend gute Produkte. Und Satellitenbilder sind wahrlich nicht das einzige Medium, mittels dessen die ukrainische Militärführung Daten überr die Disloziierung der russländischen Truppen, deren Moral, deren Ausstattung und deren Versorgungsprobleme gewinnen kann.

Aber was wenn Russland dann diese Satelltiten zerstört, was auch deren gutes Recht wäre. Sind wir dann im 3.WK?

Die Russische Föderation hat kein Recht, Satelliten des US-Militärs zu zerstören. Das wäre ein eindeutiger Angriff und somit ein möglicher Auslöser für einen 3. Weltkrieg. Zudem: welche Gewinn, welchen Vorteil hätte der Kriegsherr im Kreml dadurch?

Das wird

nicht gut funktionieren, die Welt ist geteilt, USA und EU plus ein paar Staaten, sind rund 1 Milliarde Menschen, die andere Seite mit China,Indien und Russland plus paar Staaten über 3 Milliarden.

Noch dominiert der kleine Teil, durch großes Militär und Wirtschaftskraft und Währung, das stört die andere  Seite zum Teil.

Die USA können das Vorschlagen, mal sehen wer sich dort anschließen wird, das es jetzt hilfreich bei Konflikten ist, ist nur eine Seite.

Mich wundert das in solchen Situationen, nicht schon welche vom Himmel geholt worden sind.

@09:09 Uhr heinzi123 - Glonass Satellitennavigations

Viele Waffen (Raketen) brauchen GPS. Also zerstört man die GPS Satelliten. Weniger Waffen weniger Zerstörung,

Russland verfügt über ein eigenes System. Glonass wird von russischen Miltär genutzt. Ich gehe davon aus, dass dir USA auch in der Lage sind dieses System zu jammen, so wie die Russen versuchen GPS zu stören. 
 

Offenbar scheint das aber zumindest Dir militärischen Fähigkeiten der NATO nicht zu beeinträchtigen. 
 

Zudem nutzt die Ukraine Starlink von Elon Musk für das Internet. Man müsste also sehr viele Satelliten zerstören. 
 

Ich gehe davon aus, dass schon beim ersten Abschuss, noch bevor der Satellit getroffen wurde, eine entsprechende Antwort erfolgen würde. 
 

Russische Überschallwaffen benötigen Satelliten für die Steuerung. Glauben Sie im Ernst die USA wüssten nicht wie man Kinshal im Ernstfall eliminiert..?!

Es wird ja nicht jede Fähigkeit öffentlich zur Schau gestellt, so wie das Putin macht. 

Datenquellen zur Aufklärung: mannigfaltig vorhanden

 @09:29 Uhr von Möbius

Wenn die Russen die „fliegenden Augen“ der Amerikaner abschiessen,  dann können sie ihre Offensive durchführen ohne in Echtzeit von den Ukrainern dabei beobachtet zu werden.

Die Ukraine kann auch Satellitendaten mit genügender Detailschärfe von privaten, kommerziellen Anbietern nutzen - neben vielen anderen Datenquellen. Wie Sie aus den Berichten zum Ukrainekonflikt eigentlich wissen sollten.

Krieg der Sterne

Die USA haben den Krieg der Sterne angezettelt. Ausgerechnet die USA fordern nun dazu auf Tests zu der Abwehr der militärischen Bedrohung aus dem All einzustellen. 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

@09:12 Uhr von Forfuture

"glaubt man, solche Menschen interessiert es, ob Weltraumschrott der Allgemeinheit dienliche Satelliten zerstört?"

Ich denke schon, denn es wäre "ein Schuss ins eigene Knie".

Ohne GPS gäbe es nicht nur Streit in jedem 2ten PKW, weil der/die Beifahrer/in die Landkarte nicht schnell genug lesen kann (kennen die Älteren noch aus den 80ern). Die gesamte Logistikkette (Schiff, Flugzeug, LKW, Transporter) würde ohne GPS zusammenbrechen und auch der Landwirt könnte seine Felder nicht mehr optimal bestellen. Um nur mal einige Beispiele zu nennen.

@09:32 Uhr von Emil67

So hat sogar Huawei den Ausbau des russischen Mobilfunknetzes ausgesetzt. Offenbar sind die Geschäfte mit dem Westen deutlich lukrativer. 

Glaube ich nicht.

Erkundigen sie sich mal über Salomonen, China und die USA.

Indien Mexiko werden auch neutral bleiben, Öl (günstig) Wo will Indien nach der Dürre sonst genug Weizen für 1,4 Milliarden her bekommen?

USW.

Ist aber so. Es gibt weitere Beispiele, auch beim Öl. Bestehende Kontrakte werden angenommen, neue keine Aufgemacht. Und Indien ist eine Demokratie. Die müssen zwar mit den Nachbarn China und Russland auskommen, aber die Verbindungen zum Westen sind stark. 
 

Man arbeitet gerade daran Indien ins Lager der Gegner Russlands zu ziehen, offenbar mit Erfolg. Und Indien hat ein großes Interesse daran keine Abhängigkeit von Russland zu haben. Gerade bei Lebensmitteln. 
 

Daher ist es wichtig für eine offenen Weltmarkt, dass die Ukraine wieder produzieren und exportieren kann. 
 

ein Grund mehr Russland schnell zu besiegen und aus der Ukraine zu jagen

 @09:36 Uhr von wenigfahrer

Mich wundert das in solchen Situationen, nicht schon welche vom Himmel geholt worden sind.

Einfach den Artikel, der hier zu kommentieren ist, lesen: die Dinger bleiben nach einem "Abschuss" durch Kollision weiterhin "im Himmel", in Form von Tausenden von unkontrollierbaren Trümmerteilen, die nur noch den physikalischen Gesetzen folgen. Eine unkalkulierbare Gefahr für alle kommerziellen Satelliten, Wettervorhersage, Kommunikation, Bodenerkundung, Verkehrslenkung - und natürlich auch die militärischen Satelliten des Landes, welches den "Abschuss" der Feindtechnik herbeigeführt hat.

@09:36 Uhr von wenigfahrer

 

… die Welt ist geteilt, USA und EU plus ein paar Staaten, sind rund 1 Milliarde Menschen, die andere Seite mit China,Indien und Russland plus paar Staaten über 3 Milliarden.

 

Indien steht ganz sicher nicht an der Seite Chinas. Und Russland in seiner aktuell desolaten Verfassung ist für China auch nur ein strategischer Partner für das Frühstücksbuffet, weil es nichts anderes zu essen gibt.

09:30 Uhr von Parsec

Verkennung der Lage

"Hinzu kommt, dass solche Trümmerteile, ... teilweise Monate, Jahre oder gar Jahrzehnte in der Umlaufbahn verbleiben."

Ich bin zwar kein Raumfahrt-Experte, aber "Jahrzehnte" halte ich für eine glatte Untertreibung von mehreren Zehner-Potenzen.

.

Kommt auf die Umlaufbahn der Truemmer an. In niedrigen fallen sie schneller runter und vergluehen. Da stimmt das mit den Jahrzehnten oder weniger(?) (soweit ich mich aus Fachartikeln dadran erinnere)

@09:30 Uhr von Parsec

"Hinzu kommt, dass solche Trümmerteile, ... teilweise Monate, Jahre oder gar Jahrzehnte in der Umlaufbahn verbleiben."

Ich bin zwar kein Raumfahrt-Experte, aber "Jahrzehnte" halte ich für eine glatte Untertreibung von mehreren Zehner-Potenzen.

Ohne eine "Aufräumaktion" der entsprechenden Umlaufbahnen braucht sich keine Nation der Erde Hoffnung machen, dass sich das Problem der Vermüllung noch innerhalb der Menschheitsgeschichte dort eindämmen lässt. Das ist völlig illusorisch.

So schlimm ist das nicht. Es ist wie bei den Flugzeugen: runter kommen sie alle !

Der größte Teil der Trümmer befindet sich in relativ niedrigen Umlaufbahnen (Spionagesatelliten! Die wegen der Kameraoptik nicht zu hoch fliegen können ...). Das kommt alles relativ schnell wieder runter und verglüht in der Atmosphäre (sozusagen die „Weltraummüll-Verbrennung“). 
 

wenn der Transfer ins All nicht so teuer wäre, hätten Länder wie Deutschland sicher schon ihren Müll auf diese Weise „entsorgt“. 

 

09:41 Uhr von Initiative Neu…

 

"Krieg der Sterne

Die USA haben den Krieg der Sterne angezettelt"

 

...

 

Ich glaube, jetzt ist endgültig die letzte Tasse aus dem Schrank gefallen.

Anti-Satelliten-Raketen: Wenn der Krieg den Weltraum erreicht..

Der Weltraum müsste entmilitarisiert sein. Leider ist er das nicht. Und die USA begannen schon in den 1980er Jahren mit Planungen und Versuchen (SDI-Programm).

Frankreich hat vor einiger Zeit sein  erstes Weltraummanöver abgehalten (faz.net 12.3.21). Der SPIEGEL berichtete am 13.7. 2019 von der Absicht Macrons ein militärisches Weltraumkommando zu bilden.

Es greift daher ein bisschen zu kurz, wenn die USA andere Länder auffordern keine Anti-Satelliten-Raketen zu entwickeln und zu testen.  

Propagandaplatitüden

 @09:41 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die USA haben den Krieg der Sterne angezettelt. Ausgerechnet die USA fordern nun dazu auf Tests zu der Abwehr der militärischen Bedrohung aus dem All einzustellen. 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

Und weiter geht's mit den üblichen antiamerikanistischen Platitüden. "Star Wars" war ein schönes Programm von Herrn Präsident Ronald Reagan, welches mit dazu beitrug, die ökonomischen Kapazitäten der UdSSR vollends zu erschöpfen - was u.a. Deutschland die friedliche Wiedervereinigung und den ehemaligen "Ostblockstaaten" Freiheit, Demokratie und Wohlstand bescherte.

Machen Sie sich kundig im Thema:

1. Verhandlungen zum Verbot von ASAT-Waffen laufen seit mehr als vier Jahrzehnten.

2. ASAT-Fähigkeiten, Ihr "Star Wars", haben u.a. Russland und China, seit Jahrzehnten, steht übrigens auch im Artikel.

3. "Großmannssucht" zeigen aktuell China und Russland.

USA haben alle Verträge gekündigt

Im Vorfeld und Verlauf des Ukraine-Konflikts haben die USA alle vertrauensbildenden Verträge gekündigt

Neben den meisten Atomwaffenverträgen haben die USA  beispielsweise OpenSky aufgekündigt, dieser ermöglichte die Überwachung beidseitiger Aktivitäten. 

Im Gegensatz zur Situation in der Kuba-Krise gibt es heute nicht mal mehr eine Direkt-Verbindung zwischen beiden Regierungschefs.

Es sieht nicht gut aus...

@09:41 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Die USA haben den Krieg der Sterne angezettelt. Ausgerechnet die USA fordern nun dazu auf Tests zu der Abwehr der militärischen Bedrohung aus dem All einzustellen. 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

 

 

Und was spricht nun ernsthaft gegen den Vorschlag der USA, aufgrund der geschilderten Erkenntnisse auf die Gefahr eines Krieges aus dem oder im Weltall zu verzichten?

 

Außer Ihrem Hass auf die USA, meine ich.

 

@09:41 Uhr von morph63

" Ohne GPS gäbe es nicht nur Streit in jedem 2ten PKW, weil der/die Beifahrer/in die Landkarte nicht schnell genug lesen kann (kennen die Älteren noch aus den 80ern). Die gesamte Logistikkette (Schiff, Flugzeug, LKW, Transporter) würde ohne GPS zusammenbrechen und auch der Landwirt könnte seine Felder nicht mehr optimal bestellen. Um nur mal einige Beispiele zu nennen. "

-

Genau dort ist das Problem, wir sind aber früher auch mit Karte angekommen, und der Bauer hat sein Feld bestellt ohne das, wie haben Schiffe das alles ohne geschafft?, die Weltwirtschaft hat auch funktioniert.

Autos fuhren ohne großartige Chips an denen wir heute ein Mangel haben, die Liste wäre sehr lang, also theoretisch hat das alles mal funktioniert.

Also warum sollte das eigentlich nicht mehr funktionieren, die alten Autos fahren immer noch ;-).

 

@09:29 Uhr Möbius - russische vs US-Fähigkeiten

Grundsätzlich wäre das ja zu begrüßen, geht aber nur mit internationaler Kooperation. Da die USA aber auch die russische Raumfahrt sanktioniert haben, steht das Projekt ISS jetzt auf der Kippe. 
 

Wenn die Russen die „fliegenden Augen“ der Amerikaner abschiessen,  dann können sie ihre Offensive durchführen ohne in Echtzeit von den Ukrainern dabei beobachtet zu werden.

 

 Grundsätzlich sind die USA den Russen in nahezu allen Bereichen militärisch immer um eine Generation voraus. Durch die Sanktionen jetzt wird sich dieser Vorsprung noch weiter ausbauen. 
 

Bereits in wenigen Jahren wird das russische Militär in allen Disziplinen vollkommen abgehängt sein, ausgenommen die Atomwaffen. 
 

Bereits jetzt hat man in Russland große Probleme moderne Waffen in größerer Stückzahl zu produzieren. 
 

Wenn also Russland die fliegenden Augen der USA abschießen würde, was denken Sie wäre die Reaktion?! 
 

Glonass, das Russische „GPS“ würde vollkommen zerstört werden..

Widersinnig

Zitat von Initiative Neu... (08:47 Uhr) : "Die USA können die Abwehr von US Spionage Satelitten als Kriegseinsatz werten und dann einen Weltkrieg heraufbeschwören. Darum ist es wichtig gerade jetzt Raketen zu testen die Spionagesateliten abschiesen können zu testen."

Seltsame Vorstellung. Man soll genau die Fähigkeiten weiterentwickeln, deren Anwendung dann angeblich die USA dazu bewegen würden, den Dritten Weltkrieg auszulösen ? Ihre Gedankengänge werden immer unverständlicher.

@09:41 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

 

Erst mal muss der Global-Faschist Wladimir Klein-Gernegoß zurückgewiesen werden.

@09:24 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

realitychecker zu Initiative (09:08)  "Heraufbeschwören?"

 

"Klassische Täter-Opfer-Umkehr "

... "Das Beispiel des genannten russischen Anti-Satellitentests zeigt den Ursache-Wirkungszusammenhang auf. Wer das umdreht, steht im Lager des faschistischen Agressors.

 

Aber wundert einen das bei AfD, Le Pen, FPÖ oder Orban?"

Initiative: 

"Ihre Phantasie ist durch Vorurteile geprägt. Die AfD ist die Partei der Polizei und des Militär. Meine Position basiert auf der Friedensbewegung. Sie gehören offenbar zu den olivgrünen.

Ihre Positionen in diesem Forum sind längst allen aufmerksamen demokratisch gesonnenen Teilnehmern bekannt. Wie 2014 nach Krim-Annektion hat sich eine ganze Armee von Elsässer-KenJepsen-Verschwörungsschwurblern von ganz weit rechts an sog. Montags-Friedenswachen rangewanzt. Von irregeleiteten Querfrontakteuren von scheinbar "links" (wie D. Dehm u.a.noch legitimiert als "friedensbewegt").

 

Aktuell wie gestern bei 1. Mai-Reden mobilisieren & stören Rechtsextreme  gegen Demokraten.

 

 

@09:48 Uhr von Tada

 

re @ Initiative Neue....

 

"Krieg der Sterne

Die USA haben den Krieg der Sterne angezettelt"

 

...

 

Ich glaube, jetzt ist endgültig die letzte Tasse aus dem Schrank gefallen.

 

 

Ich fürchte, da ist der ganze Schrank bereits umgekippt...

 

 

@09:42 Uhr von vriegel

Ist aber so. Es gibt weitere Beispiele, auch beim Öl. Bestehende Kontrakte werden angenommen, neue keine Aufgemacht. Und Indien ist eine Demokratie. Die müssen zwar mit den Nachbarn China und Russland auskommen, aber die Verbindungen zum Westen sind stark. 

Man arbeitet gerade daran Indien ins Lager der Gegner Russlands zu ziehen, offenbar mit Erfolg. Und Indien hat ein großes Interesse daran keine Abhängigkeit von Russland zu haben. Gerade bei Lebensmitteln. 

Daher ist es wichtig für eine offenen Weltmarkt, dass die Ukraine wieder produzieren und exportieren kann. 

ein Grund mehr Russland schnell zu besiegen und aus der Ukraine zu jagen

Indien hat den USA schon mitgeteilt, wenn ihr uns zum gleichen Preis beliefert machen wir das.

Und was meinen sie wie die Antwort war?

Und wo sollen die USA den Weizen her bekommen?

Die vertrocknen gerade selber.

Warum sind die sonst so an der Ukraine interessiert?!

Hört auf euch alles schön zu reden und zu glauben das es bei Regierungen Emotionen gibt.

09:41 Uhr von Initiative Neu…

09:41 Uhr von Initiative Neu…:

"Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden."

Bekommt Putin ja gerade zu spüren. Seinen Durchmarsch durch den Donbas hat Putin um 2 Monate überzogen.

Und seine Kosten steigen in ungeahnte Höhen.

 

09:41 Uhr von morph63

Mir leuchten Ihre richtigen und rationalen Argumente durchaus ein, aber haben Sie den Eindruck, dass Russland gerade rational handelt, und die Interessen der eigenen Bevölkerung vertritt? Russland zerstört gerade seine Wirtschaft und etabliert sich in der Sicht der allermeisten Menschen als barbarisches, rückständiges, unzivilisiertes Volk, auch wenn man damit sicher einem Teil der Menschen dort sicher nicht gerecht wird.  Die gewaltige Selbstzerstörung, die Russland gerade betreibt und wohl in untertänigste Abhängigkeit von China führen wird, lässt mir keine allzu große Hoffnung auf Vernunft, oder mindestens rationalen Eigennutz.

Verwendung

Zitat von friedrich pete... (09:01 Uhr) : "Genauso wenig wie die sogenannte Supermächte je die Absicht hatten Atomwaffen nie zu verwenden ..."

Wann ist das jemals behauptet worden ? Die Unglaubwürdigkeit, die Sie da zu kontruieren versuchen, existiert nicht.

@09:52 Uhr von schabernack

 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

 

Erst mal muss der Global-Faschist Wladimir Klein-Gernegoß zurückgewiesen werden.

Welchen Wladimir von den Beiden, meinen sie?

@09:50 Uhr Denkerist - Verbindung besteht

Im Vorfeld und Verlauf des Ukraine-Konflikts haben die USA alle vertrauensbildenden Verträge gekündigt

Neben den meisten Atomwaffenverträgen haben die USA  beispielsweise OpenSky aufgekündigt, dieser ermöglichte die Überwachung beidseitiger Aktivitäten. 

Im Gegensatz zur Situation in der Kuba-Krise gibt es heute nicht mal mehr eine Direkt-Verbindung zwischen beiden Regierungschefs.

Es sieht nicht gut aus...

 

Es gibt nach wie vor auf Ebene der militärischen Führung Kontakte die auch offen sind. 
 

Vermutlich geht man in Russland nicht ans Telefon, weil man keine schlechten Nachrichten mehr hören kann. 
 

Als Trump damals in Syrien die russische Airbase mit fast 100 Raketen beschiessen lies und dann Putin anrief und ihm das als letze Warnung präsentiert hatte.. der war sicher nicht amused. 
 

Jetzt geht er sicherheitshalber wohl nicht mehr selber ans Telefon… 

Drohgebärden: mehr als nur pubertär?

 @09:47 Uhr von Möbius

Der größte Teil der Trümmer befindet sich in relativ niedrigen Umlaufbahnen (Spionagesatelliten! Die wegen der Kameraoptik nicht zu hoch fliegen können ...). Das kommt alles relativ schnell wieder runter und verglüht in der Atmosphäre (sozusagen die „Weltraummüll-Verbrennung“).

Tja, dann erkundigen Sie sich einmal, welchen Zweck einst Kosmos-1408 hatte, der den russischen Weltraumstreitkräften als Übungsziel diente, wie im Artikel beschrieben: genau, militärische elektronische Aufklärung (ELINT). Höhe der Umlaufbahn bis zum "Abschuss": 465 bis 490 km.

Aber, vielen Dank für Ihren Hinweis. Denn der russische ASAT-Test Mitte November 2021 fiel ja mitten in die Zeit des Truppenaufbaus der Russischen Föderation gegen die Ukraine. Nun, vielleicht war auch dieser ASAT-Test eine Art "Warnschuss" an die westliche Staatengemeinschaft, sich aus einem russischen Überfall auf die Ukraine heraus zu halten. Klappt nur nicht. Was gut ist.

 

@09:55 Uhr von Forfuture

 Russland zerstört gerade seine Wirtschaft und etabliert sich in der Sicht der allermeisten Menschen als barbarisches, rückständiges, unzivilisiertes Volk ...

Russlands Wirtschaft besteht großteils aus Wehrindustrie und den weltweit größten Bodenschätzen. Beide werden durch den Krieg nicht wirklich beeinträchtigt. Im Verein mit China ist Russland praktisch wirtschaftlich nicht zu derangieren. Der Westen macht sich hier etwas vor. Die Russen sind auch alles andere als barbarisch, rückständig oder unzivilisiert, insb. nicht über das allgemein und situativ zu erwartende Maß hinaus. 

 

@09:34 Uhr von Emil67

Wir haben wieder 2 Lager.

Auf der einen Seite USA mit EU und ein par kleine und auf der anderen Seite Russland, China und ein par kleine....

Wenn eine der beiden Seiten beschließt der Spionagesatellit .... muss weck, dann kommt der weck, egal auf welcher Seite.

 

 

Nein, so einfach wie Sie das sehen ist das ganz gewiss nicht.

Das ist kein Kaputtmachen einer Sandburg; die Gefahr von Kollateralschäden im Hinblick auf eigene Satelliten kann man nicht übersehen.

 

Meinen sie das stört die USA oder Russland?

Ich denke nicht.

 

Wenn Sie auf die derzeitige Ukraine-Situation zielen, könnte man den Eindruck gewinnen; aber das gegenseitige Kaputtschießen der Satelliten würde nicht nur den Beiden, sondern der gesamten Welt unabsehbare Schäden zufügen.

 

So blöde schätze ich die letztlich doch nicht ein.

 

@09:56 Uhr von Emil67

 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

 

Erst mal muss der Global-Faschist Wladimir Klein-Gernegoß zurückgewiesen werden.

Welchen Wladimir von den Beiden, meinen sie?

 

 

Weder geistreich, noch witzig, Ihre rhetorische Frage.

 

Die Gelddruckmaschine

1961 hielt Dwight D. Eisenhower seine berühmte Rede gegen den militärisch industriellen Komplex, welcher Amerika in einen gewaltigen Ausbau seiner Rüstungsindustrie führte vor dem Hintegrund geschürter Angstmache.

.

Wenn man hört, dass die USA der Ukraine 33 Milliarden zur Verfügung stellen wollen, dann gewiss nicht für Paddelboote. Es steht zu vermuten, dass dafür vor allem Militärgüter aus den USA beschafft werden. Und wo kommt das Geld her? Aus der Notenpresse. Für 2022 erwartet man eine Neuverschuldung von ca. 1,5 Billionen $ (insgesamt fast 32 Billionen $).

.

Und nun möchte man offensichtlich auch noch für den Weltraum mehr investieren. Juhu!

Wer wen angreift

Zitat von Möbius (09:29 Uhr) : "Wenn die Russen die „fliegenden Augen“ der Amerikaner abschiessen,  dann können sie ihre Offensive durchführen ohne in Echtzeit von den Ukrainern dabei beobachtet zu werden."

Sie glauben allen Ernstes, die russische Armee würde Einrichtungen der USA angreifen und damit für die NATO den Bündnisfall auslösen ?

@09:56 Uhr von Emil67 / @schabernack

 

Alle Staaten sind gleich. Es gibt kein US Monopol auf den Krieg der Sterne. Globale Grossmanssucht muss zurückgewiesen werden. 

 

Erst mal muss der Global-Faschist Wladimir Klein-Gernegoß zurückgewiesen werden.

Welchen Wladimir von den Beiden, meinen sie?

 

Ich meine Wladimir den Irren in Personalunion mit dem Barbar. Solange Wladimir in Russland was zu sagen hat, ist Russland für die Zivilisation der Menschheit verloren.

Anti-Satelliten-Raketen....

Das sind sicher Hoffähige Artikel, in einer Zeit, in der man sich überlegen muss, seine Zweit- und Drittschlagsfähigkeit in den Weltraum auszulagern. Dem Gegner die Sicht zu verbauen ist ja nur der aktuellste Anlass mit so was zu Kokettieren. 

Es gibt zig private Satelliten im Weltraum

Hier zeigt sich , das weltweit alle außer russische Staaten/Unternehmen

Daten und Kapazitäten zur Verfügung stellen.

 

z.B Unternehmen welche für die Agrartechnik jeden Mähdrescher auf den Meter genau

durch die Ukraine steuern können.

 

Die Mär , dieses würde nur Amerika machen , kommt nur von den

putinschen/adf Schreiberlingen

Blick in's All

Die praktische, dramatische und aufgrund der Politik etwas in den Hintergrund tretende Muellkatastrophe (Debris) und Orbitsbelegung mit Satteliten im Erdorbit (ist ja nichts anderes als die auf Erden gleichermasse bekannte Sorglosigkeit gegenueber der Umwelt und damit auch der eigenen Existenz) kann man hier (wenn man Spass an sowas hat) anschaulich studieren. Der Clou: In Echtzeit! http://astria.tacc.utexas.edu/AstriaGraph/

Darstellung: