Kommentare - Parteitag der CSU: Was von Söders grünem Kurs übrig bleibt

30. April 2022 - 08:26 Uhr

Die Zeiten sind vorbei, in denen CSU-Chef Söder Bäume umarmte und einen schnelleren Ausstieg aus fossilen Energien forderte. Zum Parteitag setzt die CSU auf Außenpolitik und klassisch konservative Themen. Von E. Lell und R. Kirschner.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@09:53 Uhr von fathaland slim

>>Windparks verschandeln die Natur, töten hunderttausende Vögel und belästigen Anwohner.<<

 

Ersteres und letzteres liegt im Auge des Betrachters, mittleres ist definitiv unrichtig.

 

Jedes Einfamilienhaus im Grünen bringt mehr Vögel um als ein Windrad. An seinen Fensterscheiben.

Sicher. Aber nur wenn es im Vogelpark in Walsrode steht.

 

11:57 Uhr von Möbius

Zum ersten Punkt: der Energieinhalt einer Li-Zelle liegt bei 100 KWh/kg, der von einem Liter Benzin oder Heizöl bei 10.000 KWh/kg. Aus physikalischen Gründen kann Deutschland aus Erneuerbaren garnicht so viel Strom erzeugen, diesen „Verlust“ zu kompensieren. Zumal grüner Wasserstoff nochmal doppelt so teuer ist wie LNG. …

.

@10:42 Uhr von grübelgrübel: Der Energieinhalt von Heizöl liegt bei etwa 11 kwh/l

 

Oh je, Sie haben recht. Bitte bei beiden meinen Angaben das „Kilo“ streichen...die Relation bleibt aber gleich

.

Mit dem Unterschied, dass E-Antriebe wesentlich effizienter sind, rekuperieren und die Energie nicht wie beim Öl oder Gas unwiederbringlich verbraucht ist sondern uns von der Sonne weitgehend kostenlos immer wieder zur Verfügung gestellt wird. Und das über 3000 – 5000 Ladezyklen.

@10:58 Uhr von werner1955

Das Konstrukt,
Das Splitterpartein wie linke und grüne in Bremen und berlin oder jetzt mit der FDP im Bund die Regierung stellen "widerspricht meinem Demokratieverständnis."

 

Der war gut. Wann haben Sie denn denn das letzte Mal sich einen aktuellen Deutschlandtrend für die Parteienpräferenzen bei der ARD z. B. angschaut?

 

Da hat die Splitterpartei AfD gerade mal 11% und die zurechtgeschrumpfte Sammlungsbewegung in der schmal gewordenen Mitte der Mittelmäßigkeit und der traumverlorenen Enttäuschten, die immer noch nicht vom fossilen Denken loskommen, kurz CDU genannt, Probleme, nicht den Anschluss an die Grünen zu verlieren, von der Splitterpartei csu ganz zu schweigen. 

  

CSU Parteitag

Eine Partei , mit einem populistischen angehauchten Wendehals , die nur ihre Vormachtstellung behalten will . Das ist auch das einzige Konservative daran . 

Ich

würde mich als einen der im Artikel erwähnten „konservativen Stammwähler“ bezeichnen, seit einigen Jahren allerdings mit dem Zusatz „ehemaligen“. Als solchen hat mich Söder spätestens mit seiner Forderung zur Verlängerung der AKW-Nutzung (bei gleichzeitiger Ablehnung einer Endlagerstätte in Bayern!) endgültig verloren. Die CSU zu wählen kommt für mich erst dann wieder in Frage, wenn Söder weg ist und die CSU sich zu einem konsequenten konservativen Kurs mit grünem Gewissen und sozialem Anstrich (man beachte das „S“ ich im Parteinamen!) durchgerungen hat.

@13:10 Uhr von Seebaer1

>>Windparks verschandeln die Natur, töten hunderttausende Vögel und belästigen Anwohner.<<

 

Ersteres und letzteres liegt im Auge des Betrachters, mittleres ist definitiv unrichtig.

 

Jedes Einfamilienhaus im Grünen bringt mehr Vögel um als ein Windrad. An seinen Fensterscheiben.

Sicher. Aber nur wenn es im Vogelpark in Walsrode steht.

 

 

 

Mein Haus steht nicht im Vogelpark von Walsrode. Sondern im südlichen Landkreis Osnabrück. Kein Vogelpark weit und breit. Dafür immer wieder Vögel mit gebrochenem Genick.

@09:37 Uhr von hhgoten

>> Gerade der Krieg in der Ukraine zeigt, das die Kernenergie nicht nur Endlagerprobleme hat, sondern im Extremfall eine heimische "Strahlungswaffe" werden kann .

Und zwar wird unser Land dann verstrahlt.

Ein weiterer Grund den Abbau schnell voranzutreiben.

Söder ist ein Fähnchen im Wind, keine Windenergie. <<
.

Sind Sie einer von denen, die meinen, wenn wir keine AKWs mehr haben, dass dann keine „Gefahr einer Strahlungswaffe“ mehr besteht? Dass der Wind, der mal aus dem Westen, mal aus dem Osten weht, an der deutschen Grenze halt macht?

.

Ich bin nicht Ihrer Meinung, sondern vertrete die Ansicht, für unsere Grundversorgung von Strom lieber noch die AKWs zu nutzen als Kohle und Gas. Aber man sieht ja, dass diese Thematik spaltet.

 

 

@13:43 Uhr von Sparer

würde mich als einen der im Artikel erwähnten „konservativen Stammwähler“ bezeichnen, seit einigen Jahren allerdings mit dem Zusatz „ehemaligen“. Als solchen hat mich Söder spätestens mit seiner Forderung zur Verlängerung der AKW-Nutzung (bei gleichzeitiger Ablehnung einer Endlagerstätte in Bayern!) endgültig verloren. Die CSU zu wählen kommt für mich erst dann wieder in Frage, wenn Söder weg ist und die CSU sich zu einem konsequenten konservativen Kurs mit grünem Gewissen und sozialem Anstrich (man beachte das „S“ ich im Parteinamen!) durchgerungen hat.

Selbst dann wäre die CSU für mich unwählbar, solange sie sich nicht für  soziale GERECHTIGKEIT einsetzt. Dem stehen eben diese “konservativen Werte” entgegen. In den nächsten 20 Jahren wird die Union weiter an Wähler:innen verlieren, soziale Gerechtigkeit wird gestärkt werden und  die Fristenlösungen für Schwangerschaftsabbrüche wird endlich legalisiert werden. Das ist meine persönliche Einschätzung. 

14:00 Uhr von fathaland slim 

Mein Haus steht nicht im Vogelpark von Walsrode. Sondern im südlichen Landkreis Osnabrück. Kein Vogelpark weit und breit. Dafür immer wieder Vögel mit gebrochenem Genick.

.

20 Vögel im Jahr ist wirklich enorm viel. Die 2-3 Fälle, die ich in knapp 30 Jahren mitbekommen habe, sind die Vögel weitergeflogen. Katzen streunen hier auch herum. Habe allerdings noch niemals Spuren verendeter Vögel gefunden.

Dennoch: In den Windparks bei uns an der Küste werden immer wieder tote Vögel gefunden. Die Anzahl der Windkraftanlagen ist riesig. Da bleibt das nicht aus. Genauere Untersuchungen zu verunglückten Vögeln kenne ich nicht.

Andererseits werden zahlreiche  Windtiere täglich durch uns in unserer technisierten Welt getötet. Das macht es nicht besser, man muss es aber in die richtige Relation setzen.

Unterhaltung ohne Substanz

Das ist es, was MP Söder bietet, wenn er spricht. Wer mit seiner CSU seit Jahren Orban hofiert und mit ihm kuschelt - der sollte den Ball ganz flach halten. Ich Frage mich immer, in welchem Paralleluniversum der Mann unterwegs ist.

@08:52 Uhr von Der Couch Kritiker

Ist wieder auf Stimmenfang...

Es gibt in meinen Augen fast keinen anderen Politiker, der so deutlich macht, das die "gutverkaufte" Politik des personenbezogene Machterhaltes, sämtlichen Fortschritt auf allen Ebenen zum erliegen bringen kann...

Dies funktioniert natürlich nur, wenn man eine gewisse Mehrheit des Wahlvolkes augenscheinlich und meist kurzfristig in einer Wohlfühlblase verweilen lässt, so das dieses gerne vergisst, das es weder in der Natur, noch in der Weltpolitk, keinen permanenten Stillstand gibt und alles ständig in Bewegung ist und Veränderungen unterliegt. Diese Menschen lassen sich narürlich hervorragend mit der Angst vor Veränderung - egal in welche Richtung- manipulieren, so das der eigene Machterhalt so lange gesichert ist, bis das politische Kartenhaus dann vollständig zusammenfällt...dauert manchmal 16 Jahre und länger :)

 

 

@12:28 Uhr von Coachcoach

Außer vielleicht bei manchen Journalisten. Söder war immer ein rechter Vogel ohne Kurs.

Jetzt meckert er über Scholz - weil der ihm weit überlegen ist.

 

wenn der Scholz Deutschland genau so gut führt wie Söder Bayern

bezüglich Verschuldung, Kriminalität, Arbeitslosigkeit etc.

dann sprechen wir weiter

 

Angriff ist die beste Verteidigung

Aus dem heutigen tagesschau.de-Artikel "CSU-Parteitag: Söder attackiert Regierung und Koalition":

Aber auch die anderen Parteien der Ampelkoalition griff Söder an: Eine Verkehrsampel sei eigentlich mit einer klaren Lichtfolge geschaltet - diese Ampel aber erwecke "mehr den Eindruck einer Lichtorgel", sagte er.

Sagt der Richtige.

Grünen und FDP warf er vor, sie hätten ihre früheren Positionen verraten. Die Grünen seien "gestern noch Ostermarschierer" gewesen, "heute fordern sie Militärparaden". Es werde "mit einem moralischen Rigorismus vom Krieg geredet und zum Teil auch sich in einen Krieg hinein geredet". Die FDP hingegen habe in der Finanzpolitik ihre eigenen Ankündigungen über Bord geworfen.

Gut, dass Herr Söder selbst seinen Überzeugungen und eingeschlagenen Richtungen immer treu bleibt und diese niemals nie an gesellschaftliche Veränderungen und die aktuelle Lage anpasst.

@09:17 Uhr von Traumfahrer

Ihm ging es doch nie wirklich um all sie Visionen, sondern nur um die eigenen Gelüste der Macht und Einfluss. Dazu wurden viele Versprechen gebrochen, um neue zu geben, und so weiter, immer weiter !

Es geht ihm darum, auf Teufel komm raus die CSU an der Pole Position zu halten..koste es,was es wolle.

Dabei ist durch den Wandel vom Agrarstaat zum HighTec-Land und den damit verbundenen Zuzug aus anderen Bundesländern nicht mehr, wie früher, selbstverständlich, CSU zu wählen. Auch in ländlichen Regionen

 

@15:15 Uhr von hallo1

Außer vielleicht bei manchen Journalisten. Söder war immer ein rechter Vogel ohne Kurs.

Jetzt meckert er über Scholz - weil der ihm weit überlegen ist.

 

wenn der Scholz Deutschland genau so gut führt wie Söder Bayern

bezüglich Verschuldung, Kriminalität, Arbeitslosigkeit etc.

dann sprechen wir weiter

 

Wenn man - wie Sie - einfach weitere Faktoren auslässt und nur die positiven Entwicklungen nennt, läuft es in jedem Bundesland hervorragend. 

Zu - 13:15 Uhr von grübelgrübel "weitgehend"

"… sondern uns von der Sonne weitgehend kostenlos immer wieder zur Verfügung gestellt wird."

Ja, der bekannte Spruch "Die Sonne schickt keine Rechnung" etc.. Die Rechnung kommt von den Stadtwerken & Co..
Warum zahlen deutsche nicht privilegierte Verbraucher dann seit Jahren höchste und ständig steigende Strompreise?!
Da ist der teuere Wurm drin beim "kostenlosen" Sonnenstrom. Der Profit für Solaristen!

… und Fakt ist, dass in Bayern mehr als ein Viertel des deutschen Solarstroms erzeugt wird.

Ca. 4.200 Wasserkraftanlagen erzeugen rund 12 Milliarden kWh Strom.

Ca.3.700 Biomasse-Anlagen produzieren mehr als 8 Milliarden kWh Strom.
Im seit Jahren erfolgreichen Industrieland Bayern stammt so die Hälfte der Stromerzeugung aus EE.

Das zeigt eine gute Regierung. Das aktuelle Kabinett Söder II ist weiter erfolgreich, wie eine Vergleich mit dem Rest der Republik zeigt. Das übliche Bashing ist immer noch ohne Grundlage und eher dem eigenen Unvermögen geschuldet. Bayern ist Spitze gerade bei EE.

Klimaschutz verhandelbar

Viele Konservative denken Klimaschutz sei verhandelbar.
Mag sein. Was nicht verhandelbar ist, sind die Energiekosten der Fossilen und die Auswirkungen des Klimawandels auf unsere Städte, Wälder und die Landwirtschaft.
Ich habe die Befürchtung, dass die Vogel-Strauß-Taktik vieles schlimmer macht. Vor allem für zukünftige Generationen.
Wie gesagt, diese Punkte werden uns auf jeden Fall treffen. Ich dachte mal Herr Söder hätte das verstanden.

@14:27 Uhr von AuroRa

 

Selbst dann wäre die CSU für mich unwählbar, solange sie sich nicht für  soziale GERECHTIGKEIT einsetzt. Dem stehen eben diese “konservativen Werte” entgegen. In den nächsten 20 Jahren wird die Union weiter an Wähler:innen verlieren, soziale Gerechtigkeit wird gestärkt werden und  die Fristenlösungen für Schwangerschaftsabbrüche wird endlich legalisiert werden. Das ist meine persönliche Einschätzung. 

Nein, konservative Werte stehen sozialer Gerechtigkeit absolut nicht im Weg. ZB hat es nichts mit sozialer Ungerechtigkeit zu tun, wenn Empfänger staatlicher Hilfsgelder diese stark gekürzt bekommen, wenn sie ohne Grund zumutbare Jobs ablehnen. Im Gegenteil, ein Verzicht auf solche Kürzungen stellt eine soziale Ungerechtigkeit gegenüber den hart arbeitenden Steuerzahlern dar. Und gerade die CSU hat in diesem Sinne in der Vergangenheit für „konservativ, aber sozial“ gestanden. 

CSU hat ein Problem mit Ausbau der Windkraft

Nicht weil die ideologisch dagegen wären, sondern weil viele Anwohner es sind. 
 

Bei uns in der Nähe (Gottseidank 10 km weit weg ...) steht EINE Windkraftanlage. Und gegen deren Bau gab es bereits massive Bürgerproteste. 
 

 

Selbst wenn der Ausbau forciert würde, wie es immer so schön heißt, besteht das Problem das Altanlagen bald ans Ende ihrer Lebensdauer kommen. Deshalb findet derzeit netto kaum Ausbau statt. Und bei Solarmodulen sieht es ähnlich aus. 
 

 

Ich halte auch die Versorgung mit Neodym, einem Seltene Erden Metall nicht für langfristig gesichert. Dieses ist aber für die Permanentmagnete selbsterregter Generatoren erforderlich (bis zu 200 kg pro Anlage!). 
 

Wenn man Klimaschutz und Stromautarkie will, sollte man m.E. besser in die Nutzung der Kernfusion einzahlen. Eine völlige Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern und Rohstoffen ist außerdem illusorisch, da man auch Wärme und Input braucht zB in der Chemieindustrie. 

Söder fürchtet die nächste…

Söder fürchtet die nächste Bayernwahl, weil seine und die christsozialen Felle davonschwimmen. Da keult Söder weniger aus politischen Motiven heraus als purem Machterhaltungstrieb. Die Rechnung wird nicht aufgehen.

Darstellung: