Kommentare - Gaslieferungen: Der große Rubel-Poker hat begonnen

Kommentare

Väterchen Putin schafft nur…

Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen und damit sein Land immer noch weiter nach unten zu ziehen als es eh schon ist! In dieser Beziehung ist er wohl tatsächlich geistig verwirrt!

Die eigentliche Frage: Wer dreht den Hahn zu?

Dieses ganze juristische Klein-Klein täuscht doch nur über die eigentlich entscheidende Frage hinweg:

Wer dreht den Hahn zu? Putin uns? Oder wir uns selbst? 

.

Und genau wie bei der klaren, einfachen Fragestellung, sage ich zu dem juristischen Hickhack: Wenn Putin uns den Hahn zudreht, ist das eine Sache. Wenn wir uns selbst den Hahn abdrehen oder irgendwelche Technokraten in Brüssel ein Embargo durch die Hintertür herbeiführen, ist das etwas VÖLLIG anderes. Letzteres wäre unakzeptabel. Und weiter führe ich das jetzt nicht aus.

Der Kunde ist doch eigentlich...

Unter dem Strich sieht es somit zur Zeit so aus, als ob die großen deutschen und österreichischen Energieunternehmen durchaus gewillt sind, die russischen Forderungen zu erfüllen. Ein russischer Gaslieferstopp scheint vor diesem Hintergrund eher unwahrscheinlich - nicht zuletzt, weil Deutschland für Russland der mit Abstand wichtigste Energiekunde ist.

 

Aha- Deutschland ist der wichtigste Gaskunde von Russland und beugt sich daher jetzt den Forderungen der Russen. Klingt komisch, ist aber anscheinend so. Oder sollte man vielleicht doch ehrlicher sein und sagen, weil Russland der wichtigste Gaslieferant für Deutschland ist?

@17:57 Uhr von Traudlwalli

Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen und damit sein Land immer noch weiter nach unten zu ziehen als es eh schon ist! In dieser Beziehung ist er wohl tatsächlich geistig verwirrt!

Da würde ich jetzt keine größere Summe drauf wetten...

 

 

 

 

Rubel-Poker

Wohl eher Russisch Roulette.

 

Aufhören mit der Tricksetei

Wir haben die CxU abgewählt damit die Trickserei und Verdrehen von Abmachungen aufhört.

Deutschland ist Teil von EU, wir sollten uns an abgestimmte Vereinbarungen halten und Sanktionen mit tragen, auch wenn es weh tut.

Man kann eigentlich nichts falsch machen

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr.

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

In den nächsten 6 Monaten passiert nicht viel. Danach wird die Welt  aber etwas anders aussehen - mit oder ohne Gas.  Don't worry.....

 

Nimm dies, Autokrat!

Wir sollen jetzt mit Rubel zahlen? 

Angenommen, wir machten das, was käme dann als nächstes aus dem Kreml ?

Die Forderung, dass die Balalaika deutsches Nationalinstrument wird ?

Nein, nein, mein Freund! 

Ende Gelände! 

Wir sollten dem Autokraten ein Gegenangebot machen: wir zahlen seine Fossilpampe ab jetzt mit Hohlpfennigen.

Und gut ist. 

 

@17:57 Uhr von Traudlwalli ...sehe ich anders

"Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen.."

Sehe ich anders! Die restliche Welt : Afrika, Asien (außer Südkorea, Taiwan, Japan) und Südamerika beteiligen sich nicht oder kaum an den Sanktionen gegen Russland. Dieser Krieg (auch wirtschaftlich) ist ein Krieg NATO + loyale Partner gegen Russland. 

PS: Es wird ein Gas-Stopp nach Deutschland geben, dann wirds heftig.

 

Rubel? Kein Problem, in…

Rubel? Kein Problem, in Deutschland werden doch eh die besten Druckmaschinen gebaut. Also los!

Rubel Poker ? . Eher nicht…

Rubel Poker ?

.

Eher nicht. Die Lösung mit der beide Seiten leben können wurde doch bereits erarbeitet.

@18:00 Uhr von Seebaer1

Ein russischer Gaslieferstopp scheint vor diesem Hintergrund eher unwahrscheinlich - nicht zuletzt, weil Deutschland für Russland der mit Abstand wichtigste Energiekunde ist.

Ein Gaslieferstopp wird zu 99% kommen! Deutschland hat sich entschieden an diesem Krieg mit schweren Waffen teilzunehmen, damit bleibt Putin nichts anderes übrig. Weil Russland wird sowieso (aktueller Stand) stückchenweise demontiert... 

@18:16 Uhr von -Der Golem-

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr.

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

In den nächsten 6 Monaten passiert nicht viel. Danach wird die Welt  aber etwas anders aussehen - mit oder ohne Gas.  Don't worry.....

Ohne Gas sieht sie dann in sechs Monaten mit Sicherheit anders aus. In Deutschland vor allem kälter.

 

 

@18:16 Uhr von -Der Golem-

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

Und die Welt ist Bunt und Rosa... Gaslieferstopp bedeutet hier Industrie sterben und Arbeitslosigkeit. Nicht mehr und nicht weniger. Haben Sie eine Ahnung wie viele Industriezweige in BRD auf Gas angewiesen sind?

"Lieber ein kühles…

"Lieber ein kühles Wohnzimmer als ein kaltes Herz." die Zeit drängt, endlich das Gas-Embargo gegen Putins Oligarchenautokratie umzusetzen. Seit Kriegsbeginn sind mehr als 35 Milliarden Euro/Dollar aus der EU für Gaslieferungen an Russland geflossen. Schluss damit. So sehr es mir gerade für die ärmere russische Bevölkerung leid tut: Aber wir müssen Russland isolieren und die Devisenzufuhr für den russischen Staatshaushalt stoppen. Jedenfalls gilt das für alle, die noch einen Rest von Herz behalten haben und solidarisch mit den Menschen in der Ukraine sind, die durch den putinschen Angriffskrieg kaum vorstellbare Gräueltaten erleben.

Die Solidarität mit der Ukraine gilt wohl für die große Mehrheit unserer Bevölkerung - Außer für Deutschtümelnde und abhängige Freunde der Duma.

 

gez. NieWieder Afd

Geld zum Verbrennen

"Seit Kriegsbeginn hat die Bundesrepublik [...] Russland rund 9,1 Milliarden Euro für fossile Energieträger bezahlt."

 

Wenn unsere Bundesregierung in den letzten Jahren ähnliche Beträge in die Energiewende investiert hätte, wären wir auf deutlich weniger fossile Brennstoffe angewiesen.

 

Aber das bestimmt nachgeholt, falls nach der Aufrüstung noch Geld übrig ist.

Es gibt gerade

zwei Artikel aktuell zu lesen, einen wo drinsteht, einige kleinere Händler machen jetzt neues Konto für Rubel.

Und wie es mit dem Gas nach Polen aussieht, es ist doch etwas anders als dargestellt, gibt ja Umwege die schon andere gegangen sind.

Wie es weitergeht, weiß ich nicht, hab nur gerade gelesen wie die Umstellung vom Ölwerk in Brandenburg laufen könnte, im Osten ist dann Kraftstoff teurer als im restlichen Land.

Was doch einigen Sprengstoff beinhalten könnte, aus meiner Sicht.

Wie das alles weitergeht, übersteigt meine derzeitigen Vorstellung, eins ist aber klar, es wird teurer und teurer und so weiter.

Russland verletzt die Verträge nicht

Die Verträge wurden zwischen Privatunternehmen geschlossen. Wenn der russische Staat verfügt das Gazprom keine Devisen, sondern Rubel erhält, ist das eine gesetzliche Vorgabe die die Vertragspartner zu erfüllen haben. 
 

 

der deutschen Seite steht es natürlich frei auf russisches Gas zu verzichten. Dies ist ja erklärtermaßen ohnehin angestrebt. 
 

Mit den langfristigen 15Jahres Verträgen ist dann aber bald Schluss. Das LNG für die Industrie das USA oder Katar (ab 2025 frühestens) liefern werden dürfte auf kurzfristiger Basis den Schwankungen des Marktes unterworfen werden. Mir fehlt die Phantasie mir vorzustellen die USA könnten 10 Jahre oder länger zum Festpreis liefern. 
 

Damit werden höhere Produktionskosten in Deutschland ein Dauerzustand. Immer wieder wird Deutschland deshalb um Lieferungen in Washington nachsuchen müssen. 

@M. Höffling - Gas abdrehen

@17:59 Uhr von M. Höffling:

"Wer dreht den Hahn zu? Putin uns? Oder wir uns selbst?"

 

In diesem Fall wird es wohl die EU sein, die ich nicht als "wir" auffassen kann.

@18:02 Uhr von Seebaer1

Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen und damit sein Land immer noch weiter nach unten zu ziehen als es eh schon ist! In dieser Beziehung ist er wohl tatsächlich geistig verwirrt!

Da würde ich jetzt keine größere Summe drauf wetten...

 

 

 

 

Nun ja, der Faschist Putin ist politisch tot, kein Politiker wird jemals mehr mit ihm einen politischen Vertrag aushandeln, weil Faschisten sich nicht an Verträge halten.

Die Wirtschaft (meintwegen auch der Kapitalismus als Wirtschaftssystem) kümmert sich nicht sonderlich um Politik (das ist ja der alte Vorwurf der Linken gegen demokratische Systeme, da sie - fälschlicherweise - glauben, das Wirtschaftssystem Kapitalismus hänge mit Demokratien zusammen - vgl. China). Der wäre das "fast" egal.

Nun hat der Faschist Putin aber Handelsverträge einseitig gebrochen (Polen, Rumänien), das mögen die Wirtschaftspartner gar nicht gern. Insofern hat Ihre Vorrednerin natürlich völlig Recht.

 

@17:59 Uhr M. Höffling - Ölembargo und Gaslieferstop

Dieses ganze juristische Klein-Klein täuscht doch nur über die eigentlich entscheidende Frage hinweg:

Wer dreht den Hahn zu? Putin uns? Oder wir uns selbst?

Ich denke die Frage ist wie lange dauert es noch, bis nach dem Kohleembargo auch das Ölembargo kommt. 
 

Und dann ist es ohnehin nicht mehr so relevant wann das Gas abgestellt wird..

 

Ich denke wir werden hier besser klar kommen als man denkt. 

Wohlhabende: Aktien und Gewinne.

Bevölkerung - unterhalb des Mittelstandes- : vermehrte Armut.

Immer das selbe, egal ob mit oder ohne Krieg: die soziale Kluft wird größer.

"Danke" für dieses angeblich "unveränderbare" Gesellschaftssystem!

@18:22 Uhr von Googol

"Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen.."

Sehe ich anders! Die restliche Welt : Afrika, Asien (außer Südkorea, Taiwan, Japan) und Südamerika beteiligen sich nicht oder kaum an den Sanktionen gegen Russland. Dieser Krieg (auch wirtschaftlich) ist ein Krieg NATO + loyale Partner gegen Russland. 

PS: Es wird ein Gas-Stopp nach Deutschland geben, dann wirds heftig.

 

Sie verstehen nicht so viel von Wirtschaft, oder?

Sanktionen sind das eine, wirtschaftlicher Vertragsbruch das andere, das mögen auch die Chinesen nicht so wirklich gerne...

Verstößt das nicht gegen die EU-Sanktionen gegen Russland?

Aus dem Artikel: "Uniper zahle wie gewohnt in Euro und weise die Gazprombank an, diese zum aktuellen Kurs in Rubel zu tauschen und einem neuen Rubelkonto, das ebenfalls bei der Gazprombank liegt, gutzuschreiben."

Und: "Ursula von der Leyen hat mehrfach gedroht, ... : "In Rubel zu bezahlen, stellt einen Bruch unserer Sanktionen dar." "

Der Punkt ist, dass Unipers die Sanktionen umgeht, indem das Unternehmen die Anweisung erteilt, die gezahlten Euros in für Russland dann zugängliche Rubel umzutauschen. Sie bezahlten zwar in Euro, aber das spielt dann aber keine Rolle mehr, wenn es letztlich umgetauscht auf ein Rubelkonto landet. Und dies Beispiel gilt für alle, die sich den neuen Zahlungsanweisungen seitens Russlands fügen. Im Grunde scheren alle, die das so machen, aus dem vereinbarten Sanktionsdruck gegen Russland aus. Ist das mit der westlichen Wertemoral noch vereinbar?

@18:24 Uhr Werner40 - welche Lösung?

Rubel Poker ?

.

Eher nicht. Die Lösung mit der beide Seiten leben können wurde doch bereits erarbeitet.

Sie meinen ein Kohle-, Öl- und Gasembargo?!

 

Und wir beziehen dann unsere Energie aus anderen Quellen und Russland verkauft denn alles zum halben Preis an ein paar Verlierer-Staaten…

@18:16 Uhr von -Der Golem-

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr. Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am ............

 

 

Ja das ist unser Wunschdenken.

Aber ist es auch die Realität?!

Ich denke nicht so ganz.

Ein guter Neukunde für das günstige Öl das wir nicht mehr wollen ist z.B. Indien, Mexiko, Asien allgemein.

Indien hat im ersten Quartal fast soviel Öl in Russland abgenommen wie im ganzen letzten Jahr.

Ich denke, wir werden immens leiden Russland wird auf jeden Fall auch irgendwie leiden, also die Bevölkerung die es nicht so dicke hat.

Aber wie wir wissen ist es so das "wen 2 sich streiten freut sich der Dritte".

Also bei uns so wie in Russland wird die Wirtschaft schrumpfen und die Schulden steigen und andere ziehen daraus ihren Provitt.

Jeder von uns merkt es doch schon ganz deutlich, oder?

 

Deutschland drohen russische Sanktionen

Deutschland liefert immer mehr Waffen in die Ukraine. Zugleich nutzt Deutschland das günstige russische Gas um diese Waffen zu finanzieren und zu produzieren. 

Wenn Russland darum den Gashahn zudreht kann die deutsche Wirtschaft um bis zu 7% einbrechen und die Preissteigerung abermals anziehen. 

 

Üppige schuldenfinanzierte  Zahlungen an die Ukraine und Rüstungsindustrie können dann nicht mehr geleistet werden. Das Geld wird dann zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit und für Inflationsausgleichzahlungen gebraucht. Macht die Regierung weiter Schulden steigt die Inflation weiter.

Siegt die Not über den Stolz oder umgekehrt ?

Russland hat die EU ausgetrickst. Dabei sollte es doch eigentlich, so der Plan in Brüssel, umgekehrt laufen.
 

Das allein ist in Brüssel schon schwer zu verdauen, sieht man sich doch als haushoch überlegen. 
 

 

In Moskau kann man nun mit vor Brust verschränkten Armen zuschauen, wie die EU Regierungen sich sortieren. 

Ping Pong

Welche Seite, hat denn bei einem Lieferstopp etwas zu gewinnen oder weniger zu verlieren? Ich denke, das hält sich gut die Waage, aber wer will schon etwas ausschliessen.

 

Auf unserer Seite beginnt wahrscheinlich ein Ping Pong Spiel, da werden sich die Eu Länder, die Kommission, die USA und was weiss ich noch die Bälle zuspielen, dagegen wird Russland, als kleines Problem wirken. Wenn das geplant sein sollte, ist es ein guter Schachzug.

jeden Tag...

lese ich die Schlagzeilen mit der bangen Frage "Wann dreht der Kreml uns den Gashahn zu?" - nie lese ich "Wann drehen wir dem Kreml den Geldhahn zu?" mit dem Ausdruck selbstbewußter Selbstbestimmung.

 

Ich wiederhole gerne nochmal: Spätestens (!), wenn deutlich wird, daß der Kreml uns sowieso kein Gas mehr liefern will, sollte die EU dieser Entscheidung zuvorkommen - um dem Kreml-Clan die Entscheidung aus den Händen zu nehmen und so deutlich zu signalisieren: Ihr bestimmt nicht (länger), was geschieht, wir bestimmen (uns) selbst. Das wäre kommunikationspsychologisch ein wichtiges Signal. Und übrigens geschenkt im Vergleich zu einem Panzer.

@Sparpaket, 18:22

Wir sollen jetzt mit Rubel zahlen? 

Angenommen, wir machten das, was käme dann als nächstes aus dem Kreml ?

Die Forderung, dass die Balalaika deutsches Nationalinstrument wird ?

Nein, nein, mein Freund! 

Ende Gelände! 

Wir sollten dem Autokraten ein Gegenangebot machen: wir zahlen seine Fossilpampe ab jetzt mit Hohlpfennigen.

Und gut ist.

 

Donnerwetter. Da haben Sie's dem Putin aber gegeben. Ich bin sicher, er wird, beeindruckt von der Aussicht auf Hohlpfennige, besonders aber angesichts der Wucht Ihres Kommentars, sofort einknicken.

Der Dollar könnte langfristig an Bedeutung verlieren

Eines der wichtigsten geopolitischen Instrumente der USA sind Ratingagenturen, aber auch ihr dominanter Einfluss auf IWF und Weltbank. Allen diesen Institutionen gemeinsam ist die Dominanz der US-Leitwährung. 
 

 

Doch die Zukunft könnte, durch den Ukraine-Krieg katalysiert, anders aussehen. Russen, Chinesen und Inder werden könnten einen Gegenentwurf zum westlichen Finanzsystem schaffen, dem sich dann auch andere Staaten anschließen könnten. 
 

Es könnte also passieren das die Ausgrenzung Russlands nicht zu mehr, sondern zu weniger Macht des Westens führen könnte. 

Ein Staat lässt sich erpressen?

Unglaublich, dass laut darüber nachgedacht wird in Rubel zu zahlen.

Im rechtsgültigen Vertrag steht davon kein Wort. Ein Staat darf sich niemals erpressen lassen!

Mich würde es nicht wundern, wenn Entscheidungsträger*innen und deren Berater*innen in irgendeiner Weise aus Russland gesteuert werden.

So wie Herr Schröder - schon beim Abschluss von NorthStream1 sagte ich das und galt als "Verschwörungstheortiker". Herr Schröder ist bis heute auf keiner Anklagebank gelandet - für mich war es klare Vorteilsnahme im Amt. Andere Politiker*innen machen es leider nicht besser. Herr Putin und seinesgleichen warf und wirft nur so mit Geld und Posten um sich, damit seine Interessen sich durchsetzen.

Bitte die ganze Lobbyverknotung und Vetternwirtschaft entwirren. Man glaubt es kaum, ja bei uns in Deutschland!

@18:26 Uhr von Seebaer1

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr.

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

In den nächsten 6 Monaten passiert nicht viel. Danach wird die Welt  aber etwas anders aussehen - mit oder ohne Gas.  Don't worry.....

Ohne Gas sieht sie dann in sechs Monaten mit Sicherheit anders aus. In Deutschland vor allem kälter.

Ich bin überzeugt, im kommenden Winter werde ich viel besuch haben!!!

Da ich mit Holz heize.

Holz wird zwar dann noch teurer, aber das hab ich noch für den kommenden Winter.

Und man kann ja immer noch auf den Klimawandel setzen, das ist ironisch gemeint.

 

 

Hallo   Uniper entscheidet…

Hallo

 

Uniper entscheidet doch nicht, ob geliefert werfen soll oder nicht.

 

Da ist nur entscheidend, ob bei der Bezahlung nicht gegen die EU Sanktion verstoßen wird und deshalb Konsequenzen drohen könnten.

 

Die Lösung hört sich gut an.

 

Erinnert mich an die juristische Sekunde, die wir aus Steuergründen bei einem notariellen Vertrag hatten.

 

Deshalb bekommen gute Leute auch eine Menge Geld für ihre kreativen, aber rechtlich nicht zu beanstandenen, Lösungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

@18:25 Uhr von Googol

Ein Gaslieferstopp wird zu 99% kommen! Deutschland hat sich entschieden an diesem Krieg mit schweren Waffen teilzunehmen, damit bleibt Putin nichts anderes übrig. Weil Russland wird sowieso (aktueller Stand) stückchenweise demontiert... 

Leider verstehe ich Ihre "Schlussfolgerung" nicht. Was hat die Lieferung von schweren Waffen an ein befreundetes von einem Fachisten überfallenes Land, damit zu tun, das dem Faschist "Putin nicht anderes übrig" bleibt?

Einen Faschisten interessiert der gegenüber nicht, er schaut nur und ausschließlich, wie er seine Macht behält (bzw. ausweitet), die Lieferung der schweren Waffen haben mit seinem Denken gar nichts zu tun. Sie verstehen Faschismus - und damit Putin - nicht.

Wenn er kein Gas liefern will, weil er glaubt, es stabilisiert seine Macht, tut er es, es gibt keinen anderen Zusammenhang!

@18:22 Uhr von Googol: Ich hoffe doch nicht...

....PS: Es wird ein Gas-Stopp nach Deutschland geben, dann wirds heftig.

Das Szenario eines Stopps im Herbst / Winter wurde schon von Experten ausgemalt:

- Industrie fährt komplett runter. Wirklich ALLES, das direkt mit Gas läuft (Chemie, Stahl, Alu, Glas, Carbonate, uvm.) 1-2 Wochen danach der gesamte Rest, der diese Produkte als Bestandteil der Endprodukte zwingend benötigt (Automobil, Maschinenbau, Optik, Pharma (!!), Papier, Halbleiter, Farben + Lacke, Schuhe, Kabel, Gummi, Beleuchtung, Leder, Kühlmittel, Schmierstoffe (Additive), Reinigungsmittel, Dünger - also so ziemlich alles).

Weitere 2 Wochen später beißen dann auch die meisten Dienstleister für die o.g. Industrie ins Gras (Logistiker, Großhandel......). Der Schaden ginge in die 2-stelligen Billionen.

Ach ja, die Energiewende gibt es dann auch nicht vor 2050 - eher 2060 mangels Material.

30 Mio. in Kurzarbeit, 15 Mio. längerfristige Arbeitslose.

Ich glaube, viele sind sich da gar nicht im Klaren drüber!

 

Druck auf die Politik

Russisches Gas ja oder nein ist Teil des Krieges. Nach der stetigen Aufrüstung der Ukraine durch Deutschland ist es nicht unwahrscheinlich, dass Russland mit einem zudrehen des Gashahns kontert. Das hätte für die Wirtschaft und den Arbeitsmarkt verhehrende Folgen. Hundertausenden Arbeitslosen würde schlagartig bewusst, das Krieg etwas anderes ist als im Forum lose Sprüche ins Netz zu stellen und den Sofasoldaten zu spielen. Dadurch könnte eine Änderung in der Kriegsbereitschaft erfolgen und der Druck auf die Politik zu verhandeln, eingeleitet werden, was ja die eigentliche Aufgabe der Diplomatie sein sollte.

@18:26 Uhr von Googol - Panikmache als Programm

 

..... Gaslieferstopp bedeutet hier Industrie sterben und Arbeitslosigkeit. Nicht mehr und nicht weniger. Haben Sie eine Ahnung wie viele Industriezweige in BRD auf Gas angewiesen sind?

Ja - Habe ich. Viele.  Deswegen sind die Experten, Sparfüchse und Alternativlieferanten ....... gefragt.  Vor 1973 haben wir überhaupt kein russ. Gas bezogen. Und es ging auch. Und wenn dann irgendwann 10  amerikanische Flüssiggas-Tanker täglich bei uns andocken, dann ist das Problem sowieso gelöst....

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Panikmache Programm ist - bei manchen Leuten. Gottseidank nicht bei allen.

 

Oje ...

"Mit anderen Worten: Eine wirklich offiziell spruchreife Lösung für das Gas-Zahlungsproblem haben offenbar weder Uniper noch OMV bislang gefunden."

 

Dachte dies hätte man schon längst auf die Reihe bekommen, wohl doch nicht.

 

Leyen ...: "In Rubel zu bezahlen, stellt einen Bruch unserer Sanktionen dar."

Dies sieht mir ganz nach Eigentor aus!

Es ist doch egal ob das Gas in rubel

Oder in sonst was bezahlt wird.

Wichtig ist das der Preis der gleiche ist und die Qualität auch.

Wenn ich Dollar oder Euro für eine Ware bekommen würde und ich mit diesem Geld nichts machen könnte ,weil es gesperrt ist würde ich auch die D Mark als Zahlungsmittel für meine Ware zur Bedingung machen.

Das verstößt auch nicht gegen Verträge, man kann ja woanders sich das Gas besorgen.

Sonst.müsste man untersuchen ob Sanktionen und das einfrieren von Vermögenswerten  legal ist.

Das verstößt gegen unsere kapitalistische Marktwirtschaft, den Wettbewerb ausschalten und den Handel verbieten sowie Gelder sperren.

Herr Biden will das gesperrte Geld der Ukraine geben ,auf welcher gesetzlichen Grundlage?

Das ist ja schon Kommunismus hoch 3.

 

@18:00 Uhr von Seebaer1

Unter dem Strich sieht es somit zur Zeit so aus, als ob die großen deutschen und österreichischen Energieunternehmen durchaus gewillt sind, die russischen Forderungen zu erfüllen. Ein russischer Gaslieferstopp scheint vor diesem Hintergrund eher unwahrscheinlich - nicht zuletzt, weil Deutschland für Russland der mit Abstand wichtigste Energiekunde ist.

 

Aha- Deutschland ist der wichtigste Gaskunde von Russland und beugt sich daher jetzt den Forderungen der Russen. Klingt komisch, ist aber anscheinend so. Oder sollte man vielleicht doch ehrlicher sein und sagen, weil Russland der wichtigste Gaslieferant für Deutschland ist?

wobei, unser robertt vermittelt uns aber was ganz anderes. nach seiner meinung, offenbar abgesprochen mit vdL, ist deutschland genial gut vorbereitet auf alles, was immer es auch sein soll, oder so

 

@18:36 Uhr Möbius- Russland verletzt so ziemlich alles

Die Verträge wurden zwischen Privatunternehmen geschlossen. Wenn der russische Staat verfügt das Gazprom keine Devisen, sondern Rubel erhält, ist das eine gesetzliche Vorgabe die die Vertragspartner zu erfüllen haben. 
 

Gazprom gehört zu 100% dem Staat. Und der Staat erhebt 30% Ausfuhrsteuer auf Gas. 
 

Und mit der Invasion in die Ukraine verletzt Russland so ziemlich alles was man verletzen kann…

@18:30 Uhr von NieWiederAfd

"Lieber ein kühles Wohnzimmer als ein kaltes Herz." die Zeit drängt, endlich das Gas-Embargo gegen Putins Oligarchenautokratie umzusetzen. Seit Kriegsbeginn sind mehr als 35 Milliarden Euro/Dollar aus der EU für Gaslieferungen an Russland geflossen. Schluss damit. So sehr es mir gerade für die ärmere russische Bevölkerung leid tut: Aber wir müssen Russland isolieren und die Devisenzufuhr für den russischen Staatshaushalt stoppen. Jedenfalls gilt das für alle, die noch einen Rest von Herz behalten haben und solidarisch mit den Menschen in der Ukraine sind, die durch den putinschen Angriffskrieg kaum vorstellbare Gräueltaten erleben.

Die Solidarität mit der Ukraine gilt wohl für die große Mehrheit unserer Bevölkerung - Außer für Deutschtümelnde und abhängige Freunde der Duma.

 

gez. NieWieder Afd

Immer das Gleiche mit den "Deutschtümelnden". Die glauben doch wirklich das, wenn man weiter Gas beim Russen kauft, die deutsche Wirtschaft die nächsten Monate einigermaßen überstehen könnte. 

 

@18:26 Uhr von Seebaer1

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr.

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

In den nächsten 6 Monaten passiert nicht viel. Danach wird die Welt  aber etwas anders aussehen - mit oder ohne Gas.  Don't worry.....

Ohne Gas sieht sie dann in sechs Monaten mit Sicherheit anders aus. In Deutschland vor allem kälter.

 

Genau. Darum sollten wir auf Knien den Herrn P. aus M. anflehen uns nichts zu tun und weiter Gas liefern. WIR geben ihm dafür gern deutsche Ländereien. Möge er wählen.... Genug der Ironie. Wenn er unser Geld nicht möchte, dann soll er halt woanders hin verkaufen. Er kann es ja in Tüten liefern. 

Verzichten lernen!

Bin in einer Zeit aufgewachsen, wo Mangel war, und wo eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern sparen musste. Wenn man´s gewohnt ist, macht das garnichts.

.

Da man uns nun aber jahrzehntelang Wachstum und Lustgewinn als wichtigsten Antrieb gepredigt hat, was ja besonders für die oben an der Einkommensskala gilt (Vermögen im 1. Corona-Jahr verdoppelt), will man nun lieber Putins Gas bezahlen (woran Onkels wie Schröder und andere Anhänger von Gazprom ordentlich verdienen), als den Gürtel enger schnallen. Und insofern kann ich schon seit vielen Jahren die SPD nicht mehr verstehen, die doch angeblich die "Arbeiterpartei" sein will!

@18:46 Uhr von vriegel

Rubel Poker ?

.

Eher nicht. Die Lösung mit der beide Seiten leben können wurde doch bereits erarbeitet.

Sie meinen ein Kohle-, Öl- und Gasembargo?!

 

Und wir beziehen dann unsere Energie aus anderen Quellen und Russland verkauft denn alles zum halben Preis an ein paar Verlierer-Staaten…

Natürlich, andere Quellen! Das da noch niemand von den Verantwortlichen drauf gekommen ist.

 

Vorauseilender Gehorsam Marke D

Putin bestraft Polen für seine klare Opposition gegenüber Russland (Danke, Polen!)

 

Deutsche Unternehmen diskutieren panisch in aller Öffentlichkeit, wie man sich durchmogeln kann.

 

Mannomann, der Mann braucht das Geld von uns und wird liefern und fertig. Bei Polen war der Schritt faktisch unschädlich, da lässt es sich vortrefflich weil ohne Risiko „bestrafen“.

 

Langsam glaube ich, Einige in der deutschen Politik und Wirtschaft WOLLEN, dass alle Angst vor Putin haben.

 

Soll das jetzt die deutsche Leitkultur werden, mit der wir uns von der EU unterscheiden?

 

Dann hätten wir uns a la Selenskyi ruhig eine schneidigere Attitüde aussuchen können.

 

Armes Deutschland.

@18:46 Uhr von vriegel

Rubel Poker ?

.

Eher nicht. Die Lösung mit der beide Seiten leben können wurde doch bereits erarbeitet.

Sie meinen ein Kohle-, Öl- und Gasembargo?!

 

Und wir beziehen dann unsere Energie aus anderen Quellen und Russland verkauft denn alles zum halben Preis an ein paar Verlierer-Staaten…

Und dann werden aus Verlierer-Staaten, Gewinner-Staaten.

Indien macht es schon vor.

 

es wäre ein Leichtes

Es wäre ein Leichtes für die Regierung in Rubel zu zahlen und die Bevölkerung so vor den negativen Folgen eines Gaslieferstopps zu retten.

 

Aber ich glaube ein von Putin ausgesprochener Lieferstopp käme gerade recht. Dann kann man wenigstens die Schuld von sich weisen, indem man vorschiebt, er hielt  sich nicht an den Vertrag, weil wir nicht in € zahlen dürfen. 

@17:57 Uhr von Traudlwalli

Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen und damit sein Land immer noch weiter nach unten zu ziehen als es eh schon ist! In dieser Beziehung ist er wohl tatsächlich geistig verwirrt!///

.

Ihre restliche Welt besteht aus 36 Staaten. Brasilien, China , Indien oder Israel gehören zum Beispiel nicht dazu. Wer ist wohl geistig verwirrt?

Wer braucht schon Gas aus Russland?!

Wir sollten sofort alle Gaskraftwerke anschalten und statt dessen die Gasspeicher voll machen. 
 

Strom wird dann nur mit AKW, Kohle und Erneuerbaren erzeugt. 
 

Gas kommt dann vor allem der Industrie zu gute, wo man das nicht ersetzen kann und für die Privathaushalte, die mit Gas heizen und warm Wasser erzeugen. 
 

KWK und Fernwärme wird umgestellt. Das geht in vielen Fällen, kostet eben etwas mehr. Da muss dann der Staat einspringen. 
 

Es geht alles wenn man will. 
 

Besser heute als morgen ein Öl- und Gasembargo, das wird ein Wirkungstreffer für Russland. 
 

Und bei uns wird das ein paar Monate etwas turbulenter…

@18:52 Uhr von dead_but_dreaming

Ich wiederhole gerne nochmal: Spätestens (!), wenn deutlich wird, daß der Kreml uns sowieso kein Gas mehr liefern will, sollte die EU dieser Entscheidung zuvorkommen - um dem Kreml-Clan die Entscheidung aus den Händen zu nehmen und so deutlich zu signalisieren: Ihr bestimmt nicht (länger), was geschieht, wir bestimmen (uns) selbst. Das wäre kommunikationspsychologisch ein wichtiges Signal. Und übrigens geschenkt im Vergleich zu einem Panzer.

Hallo dead_but_dreaming, ich weiß nicht, ob ich Ihnen Recht geben soll.

Ich bin eher der Meinung, dass der Faschist Putin uns den Gashahn zudrehen soll, dann ist er nicht nur politisch (was er ja schon lange ist), sondern auch wirtschaftlich desavouiert. Das interessiert dann auch Länder wie China und Indien - die sich ja "politisch" raushalten. Mit Vertragsbrüchlern machen auch die Chinesen keine Geschäfte mehr.

Wir müssen alles tun, um dem Faschisten Putin die Grenzen aufzuzeigen!

@18:49 Uhr Möbius - Russlands Probleme

Russland hat die EU ausgetrickst. Dabei sollte es doch eigentlich, so der Plan in Brüssel, umgekehrt laufen.
 

Das allein ist in Brüssel schon schwer zu verdauen, sieht man sich doch als haushoch überlegen. 
 

 

In Moskau kann man nun mit vor Brust verschränkten Armen zuschauen, wie die EU Regierungen sich sortieren. 

Ein paar Tage noch, dann wird das Ölembargo kommen. 
 

Ich denke nicht, dass man da in Moskau mit vor der Brust verschränkten Armen zuschauen wird…

Öl ist für den russischen Staatshaushalt wichtiger als Gas…

@18:48 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Deutschland liefert immer mehr Waffen in die Ukraine. Zugleich nutzt Deutschland das günstige russische Gas um diese Waffen zu finanzieren und zu produzieren. 

Wenn Russland darum den Gashahn zudreht kann die deutsche Wirtschaft um bis zu 7% einbrechen und die Preissteigerung abermals anziehen. 

 

Üppige schuldenfinanzierte  Zahlungen an die Ukraine und Rüstungsindustrie können dann nicht mehr geleistet werden. Das Geld wird dann zur Bekämpfung der Massenarbeitslosigkeit und für Inflationsausgleichzahlungen gebraucht. Macht die Regierung weiter Schulden steigt die Inflation weiter.

Aber , aber Massenarbeitslosigkeit und ähnliches das muss uns die Ukraine wert sein. Dieses einmalige demokratische, liberale, rechtsstaatliche Kleinod mit seinen Volksvertretern ist alle Opfer wert. Auch wenn wir dabei untergehen.

@18:13 Uhr von kurtimwald

Wir haben die CxU abgewählt damit die Trickserei und Verdrehen von Abmachungen aufhört.

Deutschland ist Teil von EU, wir sollten uns an abgestimmte Vereinbarungen halten und Sanktionen mit tragen, auch wenn es weh tut.

__

Wen meinen Sie eigentlich, wenn Sie "wir" schreiben? Mich können Sie damit jedenfalls nicht meinen. Kann man sich das nicht mal abgewöhnen ? Ich fühle mich damit häufig für irgendetwas vereinnahmt, was ich überhaupt nicht vertrete und womit ich auch garnichts zu tun haben will, wie z.B. in diesem Falle.

Was SIE unter "Trickserei" und "Verdrehung von Abmachungen" verstehen, sollten Sie vllt auch anhand von Beispielen erläutern und nicht einfach nur in den Raum werfen. Danke.

 

@aaaa, 18.54 Uhr - Westliche Wertemoral

"Im Grunde scheren alle, die das so machen, aus dem vereinbarten Sanktionsdruck gegen Russland aus. Ist das mit der westlichen Wertemoral noch vereinbar?"

.

Oha, mit der Frage kommen Sie 20 Jahre zu spät. Die "westliche Wertemoral" hat nach "Nein-Elewen" aufgehört, echt und mit universellem Anspruch zu sein. Die USA haben sie für scheinbare Sicherheit in die Tonne getreten, das amerikanische Volk hat es geschehen lassen, unsere Regierungen haben es mehr oder weniger nachgemacht und wir haben das geduldet.

Damals habe ich mich aufgeregt, demonstriert, geschrieben: Erfolglos.

Jetzt haben wir die neue Welt, in der die "Westlichen Werte" nur noch Folklore sind. Ja, ich finde das heute wie vor 20 Jahren zum Kotzen. Aber: Wenn es schonmal so ist,will ich wenigstens die Vorteile von diesem Mist genießen. Und ja: Deshalb bin ich bekennender Opportunist,und ich habe keine Lust meine Heizung runterdrehen zu müssen, arbeitslos zu werden oder was weiß ich noch,bloß wegen Machtpoker oder Hurrapatrioten

Energie, Waffen, schwere Waffen...

Ich finde dieses tägliche FORDERUNGEN nach Waffen und Energie Embargo gegen Russland unverschämt. Die Ukraine darf bitten, aber doch nicht fordern. Wo sind wir denn eigentlich.

Langsam sollte dem Menschen in D, mal die Augen aufgehen.

Mal ganz am Rande erwähnt, Russland, vorher die UdSSR war immer, bis zum heutigen Tag, ein fairer und zuverlässiger Energielieferant. Was man von so manchem OPEC Staat nicht behaupten kann.

Russland wie China als Vertragspartner vorerst ausgeschlossen

Am Beispiel der vertragswidrig nicht aufgefüllten dt. Gasspeicher und dann der Nummer mit der Rubelforderung hat auch in mir die lange aufrechterhaltene Überzeugung zerstört mit dem Russlad von heute könnte man wie seit Willy Brandts Ostpolitik "Wandel durch Handel" vorantreiben. 

 

Mit berechenbaren Betonkommunisten vom Schlage Breschnjew bis hin zu Reformern wie Gorbatschow ging das.

Mit einem weit ins ideologisch  rechtsnationalistische Abseits abgedriftete Putin-Russland ist das ein für alle mal vorbei.

 

Mit China muss ebenfalls Entkopplung vorangetrieben werden. Die haben das Abkommen zum Halbautonomiestatis Hongkongs ebenfalls zerrissen.

 

Autoritäre ultranationalistische Gewaltregimen sind nicht vertragstreu. Geschaftsunfähig.

Heisst fur uns: Massive Energiesparkamapagne fahren im Privatbereich, Tempo 100, Ausbau der Erneuerbaren massiv vorantreiben, LNG als Ubergangslõsung, Kohle wie Atom nach Zeitplan abstellen. Klimakrise wartet nicht auf Putins Verschwinden vom Planeten.

@18:55 Uhr von frosthorn

Wir sollen jetzt mit Rubel zahlen? 

Angenommen, wir machten das, was käme dann als nächstes aus dem Kreml ?

Die Forderung, dass die Balalaika deutsches Nationalinstrument wird ?

Nein, nein, mein Freund! 

Ende Gelände! 

Wir sollten dem Autokraten ein Gegenangebot machen: wir zahlen seine Fossilpampe ab jetzt mit Hohlpfennigen.

Und gut ist.

 

Donnerwetter. Da haben Sie's dem Putin aber gegeben. Ich bin sicher, er wird, beeindruckt von der Aussicht auf Hohlpfennige, besonders aber angesichts der Wucht Ihres Kommentars, sofort einknicken.

 

du bist also sicher, daß putin in diesem wichtigsten block deutschlands mitliest?

@17:57 Uhr von Traudlwalli

Väterchen Putin schafft nur eines damit, die restliche Welt nur noch mehr zusammen zu schweißen 

Nein nur 36 Staaten beteiligen sich an Sanktionen und Waffenlieferungen. Und das aus sicht vieler Staaten zurecht. Denn am Großteil der 242 Kriege und Bürgerkriege seit 1945 stört sich der Westen nämlich sonst auch kaum und an den meisten hat er sogar profitiert. Und nur weil dieser Krieg plötzlich vor unserer Haustür statt findet soll der Rest der Welt uns nun Unterstützen? Gegen eigene Interessen?

Das tun die nicht die durchschauen unsere Heuchelei.

 

@18:52 Uhr von dead_but_dreaming

lese ich die Schlagzeilen mit der bangen Frage "Wann dreht der Kreml uns den Gashahn zu?" - nie lese ich "Wann drehen wir dem Kreml den Geldhahn zu?" mit dem Ausdruck selbstbewußter Selbstbestimmung.

 

Ich wiederhole gerne nochmal: Spätestens (!), wenn deutlich wird, daß der Kreml uns sowieso kein Gas mehr liefern will, sollte die EU dieser Entscheidung zuvorkommen - um dem Kreml-Clan die Entscheidung aus den Händen zu nehmen und so deutlich zu signalisieren: Ihr bestimmt nicht (länger), was geschieht, wir bestimmen (uns) selbst. Das wäre kommunikationspsychologisch ein wichtiges Signal. Und übrigens geschenkt im Vergleich zu einem Panzer.

Prima Idee! Aber das Timing wird heikel.

 

Am 28. April 2022 - 18:44 Uhr von aaaa

„Der Punkt ist, dass Unipers die Sanktionen umgeht, indem das Unternehmen die Anweisung erteilt, die gezahlten Euros in für Russland dann zugängliche Rubel umzutauschen. Sie bezahlten zwar in Euro, aber das spielt dann aber keine Rolle mehr, wenn es letztlich umgetauscht auf ein Rubelkonto landet.“

 

Sie haben Recht.

 

Die genaue Vorgehensweise wurde bereits beschrieben.

Siehe   TS Stand: 01.04.2022 15:11 Uhr

 

„Das Rubel-Dekret und die Aussagen Russlands in den vergangenen Tagen haben für einige Verwirrung gesorgt.

Nun ist jedoch klar:

Westliche Abnehmer von russischem Gas können zwar weiter in Euro und Dollar bezahlen, müssen dafür aber spezielle Konten bei der Gazprombank eröffnen.“

 

Uniper verhält sich also korrekt.

@18:48 Uhr Initiative Neue Asoziale ADF - Rußland dreht Gas ab

Putin´s Soldaten haben noch keinen Lohn bekommen

Bezahlung mittels mit Gas in Kanistern ?

Genauso wird es bei seinen vielen Polizisten welche noch das Volk im Zaum halten

Fabrikarbeiter der Rüstungsindustrie wollen auch noch Löhne etc...

Gaslieferungen !

Nun zeigt sich deutlich, wie idiotisch al, die Regierungen sich verzockt haben, mit ihrer Abhängigkeit.

Nur denke ich, sollte sich kein Land erpressen lassen, und sich einfach an die bestehenden Verträge halten, und schleunigst andere Lösungen für die Energieversorgung finden. Gerade in D wurde ja leider viel verschleppt, durch die Bürokratie vermasselt, und von ganz Oben vergammelt. Seit vielen Jahren ist es bekannt, mit dem Klimawandel, aber die vorherigen Regierungen waren nicht Willens sich um Lösungen zu bemühen. Nun muss alles auf die Schnelle geschehen, und wieder werden Fehler gemacht, die so nie passieren dürften. Siehe Katar, VAE oder Deals mit Saudi Arabien.

Wann lernen unsere Politiker endlich mal was richtiges !

 

@19:00 Uhr von Emil67

Entweder liefert Putin wie bisher und wir zahlen wie bisher oder Putin stoppt die Lieferungen und wir zahlen gar nichts mehr.

 Dann sind die Experten, die Sparfüchse, die Ideengeber und die Verbraucher gefragt. Wenn alle am gleichen Strang ziehen - zwangsläufig -  dann passiert nicht viel. Im Gegenteil. Unsere Verbräuche gehen zurück und unsere Kosten-Rechnung wird erträglicher. Und beim Gasmann in Moskau  steht der Konkursverwalter auf der Matte....

In den nächsten 6 Monaten passiert nicht viel. Danach wird die Welt  aber etwas anders aussehen - mit oder ohne Gas.  Don't worry.....

Ohne Gas sieht sie dann in sechs Monaten mit Sicherheit anders aus. In Deutschland vor allem kälter.

Ich bin überzeugt, im kommenden Winter werde ich viel besuch haben!!!

Da ich mit Holz heize.

Holz wird zwar dann noch teurer, aber das hab ich noch für den kommenden Winter.

Und man kann ja immer noch auf den Klimawandel setzen, das ist ironisch gemeint.

Prima, hätten wir das auch geklärt! (das ist auch ironisch)

 

 

 

@19:01 Uhr von Eislöwe

es geht um Geschlossenheit. Wir sollten nicht in Rubel bezahlen. Russland ist auf unser Geld mehr angeweisen, als wir auf das russische Gas. Das ist ein Fakt, egal wie sehr die Wintershall / BASF - Gruppe um Brudermüller lamentiert.

Russland hat Abnehmer für das Gas. Wir schneiden uns ins eigene Fleisch.

 

@18:48 Uhr von Initiative Neue A..- Gas zur Panzer Produktion?!

Zugleich nutzt Deutschland das günstige russische Gas um diese Waffen zu finanzieren und zu produzieren. 

Wenn Russland darum den Gashahn zudreht kann die deutsche Wirtschaft um bis zu 7% einbrechen ... 

 

Üppige schuldenfinanzierte  Zahlungen an die Ukraine und Rüstungsindustrie können dann nicht mehr geleistet werden.

Was für ein Unsinn. Von Volkswirtschaft haben Sie offenbar keine Ahnung..?!

 

Deutschland bezieht weniger als 10% des Primärergiebedarfs aus Russland. 
 

Russisches Gas ist billig. Daher verzichtet die Industrie nur ungern darauf, ebenso wie der Endverbraucher.

 

Aber nach einer Studie des DIW ist es möglich auch auf russisches Gas zu verzichten. Man muss eben die 60% Gas, die nicht aus Russland kommen, richtig zuteilen und ansonsten auf andere Energieerzeugung umstellen. 
 

Kohle ist ja schon gestoppt und das Ölembargo wird schon bald auch kommen…

 

 

Drohung

"...Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat mehrfach gedroht, dass europäische Gasunternehmen, die allzu leichtfertig die neuen Zahlungsmodalitäten implementieren, ein rechtliches Risiko eingehen..."

Kann es sein, dass Frau vd Leyen  u n s  bedroht, wenn wir als Bürger Gas aus Russland brauchen und uns nicht so verhalten, wie sie es gerne hätte? Ist das im Sinne der deutschen Verbraucher bzw. der deutschen Wähler? Die raten immerhin zu knapp 40% vorsichtiger zu sein mit den Russen...

@18:36 Uhr von Möbius

"Die Verträge wurden zwischen Privatunternehmen geschlossen. Wenn der russische Staat verfügt das Gazprom keine Devisen, sondern Rubel erhält, ist das eine gesetzliche Vorgabe die die Vertragspartner zu erfüllen haben."

So ist es. Dafür ist eine Lösung gefunden worden indem die Gazprom-Bank EURO annimmt und Kurswechsel in RUBEL vornimmt.

"Mit den langfristigen 15Jahres Verträgen ist dann aber bald Schluss....."

Wir haben Verträge mit Gazprom. Wenn wir die in Verträgen vereinbarten Mengen einseitig nicht abnehmen, haben wir, so habe ich die Vereinbarungen verstanden, hat Gazprom Anspruch auf Schadenersatz. Das wird teuer. 

"Mir fehlt die Phantasie mir vorzustellen die USA könnten 10 Jahre oder länger zum Festpreis liefern."

Diese Phantasie hätte ich auch nicht. Wir werden richtig viel zahlen und, ehrlich, ich habe Zweifel ob die USA ihren Lieferverpflichtungen nachkommen wird. Außerdem, was hindert ein US Präsident á la Trump daran uns, freundlich auszugedrückt, damit unter Druck zu setzen.

@19:45 Uhr von madera8

Man möge mich korrigieren wenn ich da falsch informiert bin, aber meinen Informationen nach kauft "Deutschland" gar kein Gas, weil der Bund keine staatlichen Gasversorger und keine staatlichen Gaslager hat.
Statt dessen kaufen und verkaufen hier private Firmen das Gas.
In Polen und Bulgarien ist die Gasversorgung wohl staatlich, und die Regierungen haben aus politischen Überlegungen heraus beschlossen, dass die staatlichen Firmen nicht in Rubel tauschen dürfen.
Den privaten Firmen und deren Anteilseignern sind politische Befindlichkeiten aber in der Regel egal und sie werden lieber weiter Profit machen und dafür halt in Rubel tauschen.
Spannend würde dann nur, ob die USA als nächstes solchen Firmen drohen die weiterhin russisches Gas kaufen.

@18:26 Uhr von Googol - Panikmache als Programm

 

..... Gaslieferstopp bedeutet hier Industrie sterben und Arbeitslosigkeit. Nicht mehr und nicht weniger. Haben Sie eine Ahnung wie viele Industriezweige in BRD auf Gas angewiesen sind?

Ja - Habe ich. Viele.  Deswegen sind die Experten, Sparfüchse und Alternativlieferanten ....... gefragt.  Vor 1973 haben wir überhaupt kein russ. Gas bezogen. Und es ging auch. Und wenn dann irgendwann 10  amerikanische Flüssiggas-Tanker täglich bei uns andocken, dann ist das Problem sowieso gelöst....

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass Panikmache Programm ist - bei manchen Leuten. Gottseidank nicht bei allen.

 

@18:58 Uhr von Möbius

Eines der wichtigsten geopolitischen Instrumente der USA sind Ratingagenturen, aber auch ihr dominanter Einfluss auf IWF und Weltbank. Allen diesen Institutionen gemeinsam ist die Dominanz der US-Leitwährung. 
 

 

Doch die Zukunft könnte, durch den Ukraine-Krieg katalysiert, anders aussehen. Russen, Chinesen und Inder werden könnten einen Gegenentwurf zum westlichen Finanzsystem schaffen, dem sich dann auch andere Staaten anschließen könnten. 
 

Es könnte also passieren das die Ausgrenzung Russlands nicht zu mehr, sondern zu weniger Macht des Westens führen könnte. 

China hat das Swift Atlernativsystem Chips entwickelt. Russland kann jetzt dieses System nutzen.

 

@18:58 Uhr Möbius - Rubel ist bedeutungslos

Eines der wichtigsten geopolitischen Instrumente der USA sind Ratingagenturen, aber auch ihr dominanter Einfluss auf IWF und Weltbank. Allen diesen Institutionen gemeinsam ist die Dominanz der US-Leitwährung. 
 

 

Doch die Zukunft könnte, durch den Ukraine-Krieg katalysiert, anders aussehen. Russen, Chinesen und Inder werden könnten einen Gegenentwurf zum westlichen Finanzsystem schaffen, dem sich dann auch andere Staaten anschließen könnten. 
 

Es sieht eher so aus, als ob Putins Plan, dass der Rubel Teil der Leitwährung wird auf sehr lange Zeit ein Traum bleiben wird..

 

Die Dominanz des US$ wird eher wachsen. Indien wird sich sicherlich nicht in Abhängigkeit von China und Russland begeben. Sie vergessen die engen historischen Beziehungen Indiens zum UK. Und die USA haben auch großen Einfluss dort. 
 

Nein. Aktuell stärken sich das System der freien Welt und Russlands macht und Einfluss schwinden dramatisch. 
 

China gefällt das…

Darstellung: