Kommentare - FAQ: Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte

28. April 2022 - 08:54 Uhr

Welche Folgen hat der Gas-Lieferstopp für Polen und Bulgarien hierzulande? Ist die Versorgung gesichert? Und was passiert, wenn Russland auch Lieferungen nach Deutschland einstellt? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Frage

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte"

Antwort: "Das Ende"

Gas-Lieferstopp

Wir würden dann nicht mehr diesen Überfall auf die Ukraine und das morden von Frauen und Kindern finazieren. Diese "Schande" würde dann zu Ende sein.
Auch weil die altvorderen der SPD von Schröder, Scholz, Schleswig, Geisel, Steinmeier haben zu lange den russichen Aussagen zu diesem wiederlichen Krieg geglaubt haben und nicht wiedersprochen und richtig gehandelt haben.

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Das Ende"

Richtig. "Das Ende" der Schande der deutschen Politik diesen Angriffskrieg der russichen Soldaten mit unsererm Geld und Handeln weiter finaziert zu haben.

Warum hat Russland den…

Warum hat Russland den Gashahn bisher eigentlich nicht zugedreht? Den Löwenanteil verdienen die mit Öl, nicht mit Gas. Außerdem ist klar, dass mittelfristig alle Energiebezüge aus Russland eingestellt werden und zwar auf EU-Ebene. Falls Russland wirklich ein Interesse daran hätte den weltgrößten Binnenmarkt in ein Chaos zu stürzen ist der optimale Zeitpunkt dafür schon überschritten. Ich denke, dass das auch aus Rücksicht auf Chinas Interessen nicht durchgeführt wird oder erst dann wenn wir bereits viel kompensieren können.

Langfristig wird global mehr Gas gefördert werden, die Russen werden ihres vor allem nach Asien exportieren. Wenn das dazu führt dass in Indien und China mehr Gas als Kohle verfeuert wird ist dies auch ein positiver Aspekt des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges.

Klar, für uns wird Energie teurer. Das ist eine begrüßenswerte vorgezogene Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren ducrh steigende CO2-Preise eh vollzogen hätte.

Versorgungssicherheit notwendig

Die Verträge gelten bis zu 30 Jahren. Deutschland besitzt Gas in Sibirien und Russland  Infrastruktur hier. 

 

Wenn Eigentumsrechte, Vertragstreue und Rechtsstaatlichkeit akzeptiert werden wird weiterhin Versorgungssicherheit gegeben sein. 

Ein Zeichen bedingter Blödheit

Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, wird es teurer und dreckiger. Und Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen.

Wahrscheinlich wird es massive Arbeitslosigkeit geben - und zerstörte Industrien. Milliarden auf anderen Kontinenten warten nur darauf.

einfach herrlich hier wieder

wir werden wunschgemääs wieder zu jägern und sammlerinnen/divers

@09:05 Uhr von werner1955

>>Wir würden dann nicht mehr diesen Überfall auf die Ukraine und das morden von Frauen und Kindern finazieren. Diese "Schande" würde dann zu Ende sein. Auch weil die altvorderen der SPD von Schröder, Scholz, Schleswig, Geisel, Steinmeier haben zu lange den russichen Aussagen zu diesem wiederlichen Krieg geglaubt haben und nicht wiedersprochen und richtig gehandelt haben.<<

-

Wer ist Herr oder Frau Geisel?

Mal ebenso absperren könnte ein Schuss ins eigene Knie werden

Einem Gaslieferstopp aus Russland sollten wir kühl u mit Bedacht ohne Panikmache entgegenstehen.

Nur pathetische Anhänger von Verschwörungs- und anderen alternativen Theorien (mit starker Betonung auf "Theorien!") wollen hier immer gerne ein selbstzetstörerisches Ende herbeibeten, siehe beispielhaft Kommentar #01.

Dabei ist durchaus gut vorstellbar, dass Putin weiter eskaliert. Russl. drohte ja bereits den Unterstützer-Staaten der Ukraine sehr "schnelle Gegenschläge" an. Das könnte ein Gaslieferstopp auch an D und weitere Unterstützerstaaten sein.

Es sollten aber auch techn. Gegebenheiten berücksichtigt werden: den "einen" Gashahn dürfte es so vereinfacht dargestellt kaum geben, denn das geförd. Gas, was "abgesperrt" werden soll, muss letztendlich irgendwo hin.

Kl. Mengen können sicherlich umgeleitet werden. Bei größeren Mengen dürfte Russland aber die Förderung deutlich reduzieren müssen.

Ein Versiegenlassen einer Erd-Gasquelle dürfte techn. wohl ein GAU für Russland werden.

 

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"

 

Ein bisschen apokalyptisch...nur weil (aktuell) 35% unserer Gas-Importe wegfallen würden, wäre das mitnichten "das Ende". Es würde keiner verhungern oder erfrieren, schlimmstenfalls müssten einige Unternehmen vorübergehend die Produktion einstellen.

@09:09 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

>>Die Verträge gelten bis zu 30 Jahren. Deutschland besitzt Gas in Sibirien und Russland  Infrastruktur hier.    Wenn Eigentumsrechte, Vertragstreue und Rechtsstaatlichkeit akzeptiert werden wird weiterhin Versorgungssicherheit gegeben sein.<<

-

Mit Vertragstreue hapert es ja bei Putin. (Budapest z.B. oder Minsk, da war die Tinte noch nicht trocken, hat er schon Bürgerkrieg in der Ostukraine mit tausenden Toten geschürt.)

Baerbocks Gas-Embargo findet auch Putin toll

Gas-Lieferstopp   nur  gegen  Länder,   die  kriegstaugliche   Waffen  in  die  Ukraine  liefern.    Deutschlands   Waffen  aus  der  verrosteten  NVA-Antiquitätenkiste  gehören  nicht  dazu.

Ihr wisst, dass das take or…

Ihr wisst, dass das take or pay Verträge sind? Wir zahlen trotzdem. Ausserdem brauchen wir Geld, und das erwirtschaftet unsere Industrie direkt und mittelbar durch die Löhne. Polen - ich warte ja schon länger drauf - fordert nun finanzielle Unterstützung wegen der Flüchtlinge. Die Ukraine fordert. Die normalen EU Zahlungen laufen weiter. Ganz am Rande nehmen wir auch Flüchtlinge auf. Wir rüsten die Bundeswehr auf. Es gibt Unterstützung wg der gestiegenen Preise. Das kurzarbeitergeld wg corona läuft auch noch... Und in dieser Situation wollen wir tatsächlich unsere Wirtschaft ohne Not und sehenden Auges an die Wand fahren?? 

Wir brauchen Russland bald nicht mehr

09:12 Uhr von Coachcoach:

"Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, ... Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen."

Wie meinen?

Eine "gemeinsame" Geschichte mit Russland hat es nie wirklich gegeben.

Aber danke für den Hinweis, dass die Möglichkeit besteht, diesen Klotz am Bein endlich abschütteln zu können. Und damit gibt es auch nichts mehr "zu heilen".

Soll Putin doch in seinen eigenen Russland versumpfen. 

Keiner mehr will mit Russland noch was zu tun haben.

@09:12 Uhr von Coachcoach

>>Ein Zeichen bedingter Blödheit<<

-

Sie haben recht! Ich habe Putin, als ExKGBler, immer für besonders clever gehalten, muss mich aber mittlerweile Ihrer Meinung anschließen.

Angstszenarien, die üblichen.

@09:12 Uhr von Coachcoach

Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, wird es teurer und dreckiger.

 

Warum? Welche Mechanismen sollten da greifen? Auf welche Quellen beziehen Sie Ihr Szenario?

 

Und Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen.

 

Senden Sie diese Beschwerde bitte an den Kreml. Bis über den 24.02. hinaus hat, hatte die deutsche Politik keinesfalls dieses Szenario als Ziel.

 

Wahrscheinlich wird es massive Arbeitslosigkeit geben - und zerstörte Industrien.

 

Warum? Es gelangt doch weiterhin Erdgas nach Deutschland, nur dass dieses Erdgas nicht in Sibirien gefördert wird. Also: weshalb solche Angstszenarien?

Ach ja, Sie erinnern sich an die Monitor-Recherchen vom letzten Donnerstag zum Thema?

 

Milliarden auf anderen Kontinenten warten nur darauf.

 

Hier wird's apokryph. Welche und was für Milliarden auf anderen Kontinenten?

Ihr wisst, dass das take or…

Ihr wisst, dass das take or pay Verträge sind? Wir zahlen trotzdem. Ausserdem brauchen wir Geld, und das erwirtschaftet unsere Industrie direkt und mittelbar durch die Löhne. Polen - ich warte ja schon länger drauf - fordert nun finanzielle Unterstützung wegen der Flüchtlinge. Die Ukraine fordert. Die normalen EU Zahlungen laufen weiter. Ganz am Rande nehmen wir auch Flüchtlinge auf. Wir rüsten die Bundeswehr auf. Es gibt Unterstützung wg der gestiegenen Preise. Das kurzarbeitergeld wg corona läuft auch noch... Und in dieser Situation wollen wir tatsächlich unsere Wirtschaft ohne Not und sehenden Auges an die Wand fahren?? 

@09:17 Uhr von Parsec

 Es sollten aber auch techn. Gegebenheiten berücksichtigt werden: den "einen" Gashahn dürfte es so vereinfacht dargestellt kaum geben, denn das geförd. Gas, was "abgesperrt" werden soll, muss letztendlich irgendwo hin. Kl. Mengen können sicherlich umgeleitet werden. Bei größeren Mengen dürfte Russland aber die Förderung deutlich reduzieren müssen. Ein Versiegenlassen einer Erd-Gasquelle dürfte techn. wohl ein GAU für Russland werden.  

 

Korrekt. Kleinere Mengen würden erstmal abgefackelt, dann müssten irgendwann erste Bohrlöcher versiegelt werden. Um neue Märkte zu erschließen bräuchte Russland Jahre, Pipelines und Kapazitäten zur Verflüssigung sowie Tanker für den LNG-Transport bauen sich nicht innerhalb von Tagen. Aber Russland darf gern wirtschaftlichen Suizid begehen.

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende

Besseres fält Ihnen nicht ein? Was sollen die Anführungszeichen? Ich gehe davon aus, dass ein Lieferstopp der Anfang einer ehrlichen Konsolidierung wäre, ohne einen irrealen Taum von Wachstum.

@09:20 Uhr von NH278

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"   Ein bisschen apokalyptisch...nur weil (aktuell) 35% unserer Gas-Importe wegfallen würden, wäre das mitnichten "das Ende". Es würde keiner verhungern oder erfrieren, schlimmstenfalls müssten einige Unternehmen vorübergehend die Produktion einstellen.

Wann begreifen sie endlich das wir noch nie abhaengig vom russischen Gas waren.... wir sind abhaengig vom BILLIGEN russischen Gas.

Gar nichts wird passieren. …

Gar nichts wird passieren.  Warum auch? Es wird ganz schnell Alternativen geben. Aber Russland wird weiter bankrott gehen. Es wird den Krieg haushoch verlieren und die weltweiten Reparaturen  mit kostenlosen Rohstoffen begleichen müssen.  Und die 2 Jahre  bis dahin, halten wir ganz locker aus. 

.

Und wenn, dann tuen wir eben so, als wäre es egal. Denn gewinnen kann, wird und darf Putin nicht. 

@09:20 Uhr von NH278

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"   Ein bisschen apokalyptisch...nur weil (aktuell) 35% unserer Gas-Importe wegfallen würden, wäre das mitnichten "das Ende". Es würde keiner verhungern oder erfrieren, schlimmstenfalls müssten einige Unternehmen vorübergehend die Produktion einstellen.

Viel zu kurz gedacht! Viele Industriezweige würden sich nie wieder erholen. Die Chemieindustrie, Bauindustrie wäre komplett am Ende - bedenken Sie die Lieferketten. Wenn nur ein Vorpodukt fehlt!  Glasproduktion usw. unsere Abhängigkeit von China und den USA würde seeeehr teuer. Denn China bekommt das billige Gas. Sie werden noch profitabler. Die USA helfen uns nur, wenns ihnen maximalen Profit bringt! Amerika first!

Leider gibt es beim derzeitigen Denken nirgends ein:
Europa first.

 

Oje ...

"Dann würde die höchste Stufe des Notfallplans Gas in Kraft gesetzt, die Notfallstufe."

 

Hoffentlich funktioniert dieser besser als bei der Coronakrise.

 

"Es soll dafür sorgen, dass sie am 1. Dezember zu 90 Prozent gefüllt sind."

 

Wieso ist er nicht viel früher voll? Warum warten bis Dezember?

Man glaubt es kaum, man rechnet täglich mit einem Lieferstopp und lässt sich mit dem Füllen Zeit bis Dezember (Kopfschütteln).

Notmaßnahmen

@09:22 Uhr von Sonnenblume

Und in dieser Situation wollen wir tatsächlich unsere Wirtschaft ohne Not und sehenden Auges an die Wand fahren?? 

 

Kurzer Hinweis: niemand mit Verantwortung in der deutschen Politik und Wirtschaft plant derartiges. Wie begründen Sie also Ihre Frage?

Ach ja, kurze Erinnerung: die Bundesrepublik Deutschland ist weiterhin die drittstärkste Wirtschaftsmacht auf diesem Planeten. 2021 3,57 Billionen (!) Euro Bruttoinlandsprodukt. Hinzu kommen ca. 7 Billionen (!) Euro Privatvermögen. Wir schaffen das. Wieso auch nicht.

re 09:09 Esel_85: Gewinner und Verlierer

>>Warum hat Russland den Gashahn bisher eigentlich nicht zugedreht? Den Löwenanteil verdienen die mit Öl, nicht mit Gas. Außerdem ist klar, dass mittelfristig alle Energiebezüge aus Russland eingestellt werden und zwar auf EU-Ebene.<<

 

Genau das ist das Hauptproblem Russlands. Natürlich würde ein sofortiger Importstopp aller russischen Brennstoffe auch die russischen Finanzen treffen und ebenso natürlich würde dieses Embargo von russischer Seite als Lieferstopp deklariert. Aber den Krieg würde es kurzfristig nicht aufhalten.

Stattdessen gewinnen wir, der „Westen“, wertvolle Zeit, unsere Energieversorgung zu reorganisieren. Und - da bin ich mir ganz sicher - genau das passiert zur Zeit. Aus politischen wie auch aus ökonomischen Gründen, d.h. EU, Staaten und Privatwirtschaft ziehen in diesem Bereich - vielleicht zum 1. Mal - an einem Strang.

Der große Verlierer heisst Russland, denn dieses verliert auch langfristig seine größten Exportquellen und damit die Basis seiner oligarchischen Selbstbereicherung. Da spielen die aktuellen Milliarden nur eine untergeordnete Rolle.

Ich frage mich, mit welchen Erfolgsgeschichten das russische Staatsfernsehen sein „Volk“ noch täglich unterhalten bekommt. Mit der weiteren Aufzählung ihrer Zerstörungen? Toller Erfolg!

 

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"

 

 

Ja, das Ende ihrer Lügen.

Denn dann würde sich zeigen, dass, im Gegensatz zu den, von ihnen in Putins Sinne immer wieder vorhergesagten Szenarien, wir auch ohne russisches Gas klarkommen werden.

Mit leichten Einschränkungen und ein paar Veränderungen zwar - aber verbunden mit einer nachhaltigen Stärkung unserer Wirtschaft durch eine autarkere, günstigere und sicherere Energieversorgung.

Denn in dem Fall müssten wir die Erneuerbaren Energien sofort massiv ausbauen - weit weniger behindert von Lobbyinteressen wie z.B. den Öl- und Gaslieferanten als bisher.

@09:20 Uhr von Tremiro

>>Die Verträge gelten bis zu 30 Jahren. Deutschland besitzt Gas in Sibirien und Russland  Infrastruktur hier.    Wenn Eigentumsrechte, Vertragstreue und Rechtsstaatlichkeit akzeptiert werden wird weiterhin Versorgungssicherheit gegeben sein.<< - Mit Vertragstreue hapert es ja bei Putin. (Budapest z.B. oder Minsk, da war die Tinte noch nicht trocken, hat er schon Bürgerkrieg in der Ostukraine mit tausenden Toten geschürt.)

 

Solange Gas fließt und keine Enteignungen gemacht werden ist Vertragstreue gegeben.

@09:20 Uhr von Tremiro

"oder Minsk, da war die Tinte noch nicht trocken, hat er schon Bürgerkrieg in der Ostukraine mit tausenden Toten geschürt.)"

Unsinn! Die Russen haben beständig versucht, Minsk 2 umzusetzen - das wäre die Lösung gewesen. Es gab 14000Tote lt. OECD im Wesentlichen durch Beschuß aus der Ukraine. Kurz vor beginn des Krieges wurde dieser Beschuß wieder intensiviert

Was ein

Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte, das ist sehr einfach, es wird zu jetzt teuer, dann richtig nach oben gehen mit den Preisen.

Denn eigentlich haben wir mit langen Verträgen das Gas sehr billig unter dem Preis bezogen, LNG ist deutlich teurer, und das schon immer.

Deswegen hat man ja mal die Leitungen gebaut, weil auch noch die Transportwege per Schiff wegfallen, einfrieren und auftauen Anlagen inklusive.

Strom ist teuer, also keine Alternative zum Heizen, für bestimmte Produkte braucht die Industrie Gas, was genau passieren wird, weiß wohl keiner so richtig, treffen wird es wohl den Bürger an vielen stellen, alle Produkte werden nachziehen.

Das alles weiß man doch schon länger, deshalb verstehe ich  die Frage eigentlich nicht so richtig, alle wissen das, und darüber werden doch die ganze Zeit schon Artikel geschrieben.

@09:30 Uhr von Denkerist

>>Die USA helfen uns nur, wenns ihnen maximalen Profit bringt! Amerika first! Leider gibt es beim derzeitigen Denken nirgends ein: Europa first.<<

-

Ein "Europa first" habe ich aus Ihren Beiträgen der letzten Monate nie herausgehört. Da tönt es ständig "Putin first". 

08:56 Uhr von sonnenbogen: "Das Ende"

 

Ein Ende ist auch immer ein Anfang.

 

Wenn Russland droht das Gas abzustellen, weil man etwas dagegen unternimmt, dass Russland Europa und die Welt (Hunger durch Getreidemangel) destabilisiert, dann is das so.

 

Wenn sogar Brasilien sich bereit erklärt Munition an die Ukraine zu liefern die für die deutschen Fahrzeuge fehlt, dann will das was heißen. (BRICS)

 

Zuerst leidet die Ukraine, dann leiden alle armen Länder, wir bekommen dann von überall die Flüchtlinge (nach Russland wollen die wohl nicht).

 

Da ist ein Gasstopp, nur weil man sich an den Vertrag hält und nicht in Rubel zahlt, das weitaus kleinere Übel.

@09:33 Uhr von wie-

Hinzu kommen ca. 7 Billionen (!) Euro Privatvermögen. Wir schaffen das. Wieso auch nicht.

Weil das Privatvermögen nur wenige haben, und die zahlen bestimmt nicht! Keine Steuererhöhungen. 

Haben sie den Anstieg der Kurse der Rüstungsaktien verfolgt? Da soll kräftig verdient werden. Nur darum geht es. Moral ist da Fehl am Platz.

Propaganda, weiter geht's

@09:37 Uhr von Denkerist

"oder Minsk, da war die Tinte noch nicht trocken, hat er schon Bürgerkrieg in der Ostukraine mit tausenden Toten geschürt.)" Unsinn! Die Russen haben beständig versucht, Minsk 2 umzusetzen - das wäre die Lösung gewesen. Es gab 14000Tote lt. OECD im Wesentlichen durch Beschuß aus der Ukraine. Kurz vor beginn des Krieges wurde dieser Beschuß wieder intensiviert

 

Warum sind Ihnen direkt erkennbare Fake News und Propagandablüten aus dem Kreml ein persönliches Anliegen? Ach ja, und wo ist der Bezug zum Thema hier gegeben?

@ 09:20 Uhr von NH278

"Ein bisschen apokalyptisch...nur weil (aktuell) 35% unserer Gas-Importe wegfallen würden, wäre das mitnichten "das Ende". Es würde keiner verhungern oder erfrieren, schlimmstenfalls müssten einige Unternehmen vorübergehend die Produktion einstellen."

 

Genau, machen ja nur ein paar Unternehmen dicht, hunderttausende verlieren ihren Job und die Lebensgrundlage, ist ja nicht so schlimm (Ironie aus).

@09:09 Uhr von Esel_85

Warum hat Russland den Gashahn bisher eigentlich nicht zugedreht? Den Löwenanteil verdienen die mit Öl, nicht mit Gas. Außerdem ist klar, dass mittelfristig alle Energiebezüge aus Russland eingestellt werden und zwar auf EU-Ebene. Falls Russland wirklich ein Interesse daran hätte den weltgrößten Binnenmarkt in ein Chaos zu stürzen ist der optimale Zeitpunkt dafür schon überschritten. Ich denke, dass das auch aus Rücksicht auf Chinas Interessen nicht durchgeführt wird oder erst dann wenn wir bereits viel kompensieren können. Langfristig wird global mehr Gas gefördert werden, die Russen werden ihres vor allem nach Asien exportieren. Wenn das dazu führt dass in Indien und China mehr Gas als Kohle verfeuert wird ist dies auch ein positiver Aspekt des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges. Klar, für uns wird Energie teurer. Das ist eine begrüßenswerte vorgezogene Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren ducrh steigende CO2-Preise eh vollzogen hätte.

 

 

Man kann die Gasförderung nicht so einfach abstellen oder das Gas umleiten.

Ausserdem würde das dazu führen, dass wir uns noch viel schneller unabhängig machen von Energieimporten.

Einer der Gründe für diesen Krieg ist, dass Putin weiss wie sehr Russlands Wirtschaft von den Öl- und Gasexporten abhängig ist.

Ausser diesem Strohfeuer haben er und seine Kleptokraten wirtschaftlich nicht viel auf die Beine gestellt. Wenn das vorbei ist, gehen in Russland ökonomisch die Lichter aus.

Genau deshalb machen seine Handlanger überall in Europa mobil gegen die Energiewende.

Oder was glauben, sie, warum die afd was gegen Windräder hat?

Dass wir ohnehin auf erneuerbare Energien umstellen werden gefährdet den Geldfluss, den seine Clique die ganze Zeit massiv in die eigenen Taschen umgeleitet hat, statt damit Russland aufzubauen.

Ich denke Putin sieht in diesem Krieg seine letzte Chance sich Wirtschaftskraft und Absatzmärkte zu sichern, bevor sein Land pleite ist.

@09:33 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Denn in dem Fall müssten wir die Erneuerbaren Energien sofort massiv ausbauen - weit weniger behindert von Lobbyinteressen wie z.B. den Öl- und Gaslieferanten als bisher.

Womit denn? Die Produktion im Lande (Stahl, Baustoffe) ist schon jetzt am Zusammenbrechen. Die Gaspreise sind bereits jetzt extrem gestiegen. China liefert nicht, wegen Corona (ganz bestimmt ;-) ) Und die Bürger haben doch schon heute nichts mehr. Von irgendwelchen Fachkräften ganz abgesehen.

@09:09 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Wenn Eigentumsrechte, Vertragstreue und Rechtsstaatlichkeit
Alles das hat Russland mit seinem Angriffkrieg zerstört. Somit gibt es für anständige Länder und regierungen keine Grundlage mehr mit diesem Land zu Handeln und diesen Krieg weiter zu finazieren.

@09:09 Uhr von Esel_85: Zielführend

>>Langfristig wird global mehr Gas gefördert werden, die Russen werden ihres vor allem nach Asien exportieren. Wenn das dazu führt dass in Indien und China mehr Gas als Kohle verfeuert wird ist dies auch ein positiver Aspekt des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges. Klar, für uns wird Energie teurer. Das ist eine begrüßenswerte vorgezogene Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren ducrh steigende CO2-Preise eh vollzogen hätte.<<

 

Kann man nicht besser auf den Punkt bringen! Wenn man Politik als einen Prozess und nicht als täglichen Lagebericht versteht, sieht man sehr deutlich, dass alle Schienen in Richtung weltwirtschaftlicher Anpassung und Modernisierung weisen.

 

Nur die russischen Schienen weisen isoliert ins politische und ökonomische Bergwerk. Wer soll denn dort noch die Wirtschaft modernisieren? Eine Aufbruchstimmung herrscht dort nur noch in Richtung anderer Staaten und das endet - früher oder später - in einer Sackgasse. 

Nein, auch wenn auch die größte Angst um die Gegenwart aktuell berechtigt ist, so brauchen „wir“ keine Angst vor der Zukunft zu haben. Dagegen muss Russland mehr Angst vor einem „Kriegsgewinn“ haben als vor einem scheinbaren „Kriegsverlust“. 

 

Nicht nur Russland

Mittlerweile droht Algerien auch Spanien mit einem Gaslieferstop, weil Spanien entgegen der Verträge algerisches Gas an andere Länder weiterleiten will.

Es sind also nicht nur die bösen Russen.

@09:28 Uhr von sonnenbogen

wir sind abhaengig vom BILLIGEN russischen Gas.

 

Sie vielleicht. Ich hingegen zahle gerne mehr, wenn ich dadurch meinen Beitrag leisten kann, dieser faschistischen Kriegsverbrecherclique im Kreml die Finanzen abzudrehen. Sie sollten also das Wort "wir" nicht verwenden.

Wir versorgen schließlich Polen.

Mal wieder kein Wort davon, dass die Yamal-Pipeline im Reverse-Betrieb einen Teil des Gases, das wir von Russland über Nordstream bekommen, nach Polen und in die Ukraine transportiert. Z. Zt. kommt das meiste polnische Gas auf diesem Weg. Das läuft auch schon seit mindestens Dezember so. 

.

Wesentlich wäre, dass die Import/Exporteure, die bislang ziemlich allein über den Verkauf entscheiden, unsere deutschen Speicher nicht mehr völlig leersaugen können. Und es wäre auch ein Dank an Gerhard Schröder fällig. Denn ohne Nordstream wären wir jetzt schon am Ende.

@09:24 Uhr von Parsec

09:12 Uhr von Coachcoach: "Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, ... Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen." Wie meinen? Eine "gemeinsame" Geschichte mit Russland hat es nie wirklich gegeben.

Das interstellare Schulsystem scheint noch schlechter als das deutsche zu sein, beim Jupiter!

@09:09 Uhr von Esel_85

Warum hat Russland den Gashahn bisher eigentlich nicht zugedreht? Den Löwenanteil verdienen die mit Öl, nicht mit Gas. Außerdem ist klar, dass mittelfristig alle Energiebezüge aus Russland eingestellt werden und zwar auf EU-Ebene. Falls Russland wirklich ein Interesse daran hätte den weltgrößten Binnenmarkt in ein Chaos zu stürzen ist der optimale Zeitpunkt dafür schon überschritten. Ich denke, dass das auch aus Rücksicht auf Chinas Interessen nicht durchgeführt wird oder erst dann wenn wir bereits viel kompensieren können. Langfristig wird global mehr Gas gefördert werden, die Russen werden ihres vor allem nach Asien exportieren. Wenn das dazu führt dass in Indien und China mehr Gas als Kohle verfeuert wird ist dies auch ein positiver Aspekt des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges. Klar, für uns wird Energie teurer. Das ist eine begrüßenswerte vorgezogene Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren ducrh steigende CO2-Preise eh vollzogen hätte.

Und warum ist das begrüßenswert? Das Deutschland an dem Klima nichts ändern kann sollte inzwischen jedem bekannt sein.

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"

Entweder wir lösen uns sofort vom russischen Gas, oder wir werden weiterhin von Putin erpresst!

Altbewährtes Verhandlungsgepoker

Wenn es um die Wirtschaftsinteressen & Arbeitsplätze geht, wird auch der Krieg schnell zur Nebensache. Temporäre Allgemein Entrüstung legt sich schnell auch wieder, siehe Pandemie. Nicht nur der Rubel auch der inzwischen Alternativlose Euro muss weiter rollen, warum auch immer wofür auch immer. Deutschland scheint eh und je mit Freunden & Partnern bestens vernetzt und verbündet zu sein. Vorrauschauender Politik sei Dank. Alles wird gut bis zum nächsten Schicksalsstreich .

Unsere Versorgungskrise ist hausgemacht

Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt, Merkel hat ihren Freund Putin umgarnt, Gas und Öl an uns zu liefern und das soviel wie möglich. Die CDU ist schuld daran, daß uns in Deutschland die größte Energiekrise aller Zeiten droht. Vielen Dank dafür Frau Merkel, sie haben Deutschlands Zukunft wissentlich zerstört mit ihrem Treueschwur zu Rußland.

@09:30 Uhr von Denkerist

Viel zu kurz gedacht! Viele Industriezweige würden sich nie wieder erholen. Die Chemieindustrie, Bauindustrie wäre komplett am Ende - bedenken Sie die Lieferketten. Wenn nur ein Vorpodukt fehlt! 

 

Quark. Es ist keine zwei Jahre her, da stand für Monate alles still. Da sind auch keine "Industriezweige" für immer gestorben.

 

Denn China bekommt das billige Gas. Sie werden noch profitabler.

Da müssen erstmal Pipelinekapazitäten gebaut werden. Bis dahin ist Russland und Gazprom fünfmal pleite gegangen.

 

Die USA helfen uns nur, wenns ihnen maximalen Profit bringt!

Was haben die USA jetzt damit zu tun?

Gas- und Öllieferungen aus RUS Faktencheck

Ein Faktencheck wäre super; welche Politiker mit welchen Unternehmen wie mit RUS verstrickt sind. Schröder ist da nur die Spitze des Eisberges.

Wer handelt in Eigeninteresse, bzw hat oder wird aussichtsreiche Posten und Pöstchen dank russischer Einflussnahme erhalten können?

Und warum ist deutsche sensible Infrastruktur wie Gaslager und Pipelines in Privathand und jetzt sogar in russischer Hand???

Sämtliche Verstrickungen gehören entknotet und Personen wie Schröder sollten sich vor Gericht wegen Vorteilsnahme im Amt verteidigen müssen.

@Denkerist

"Unsinn! Die Russen haben beständig versucht, Minsk 2 umzusetzen - das wäre die Lösung gewesen. Es gab 14000Tote lt. OECD im Wesentlichen durch Beschuß aus der Ukraine. Kurz vor beginn des Krieges wurde dieser Beschuß wieder intensiviert"

-

Das erste Wort Ihres Textes beschreibt den Inhalt des Restes.

@09:16 Uhr von Tremiro

Herr Geisel?

Ex SPD Oberbürgermeister, der gleich ansichten wie Schröder und persönliche Einstellungen zum Angriffskrieg der russichen Soldaten auf die freie demokratische Ukraine hat.

@09:20 Uhr von NH278

[..]nur weil (aktuell) 35% unserer Gas-Importe wegfallen würden, wäre das mitnichten "das Ende". Es würde keiner verhungern oder erfrieren, schlimmstenfalls müssten einige Unternehmen vorübergehend die Produktion einstellen.

....

Zum Glück für uns, dass die (volks-)wirtschaftlichen Zusammenhänge so banal sind...

Wenn 35% der Gasimporte wegfallen würden und beispielsweise die Stahlwerke dichmachen müssten und die davon abhängige Autoindustrie und der Maschinenbau entsprechend keinen/weniger Stahl bekäme, um ihre Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge zu bauen, dann würde die Zulieferindustrie frohlocken, wenn ihnen die Kunden wegbrächen. Oder der Service! Oder die Ingenieurbüros!

Wäre aber eh egal, weil mit Gaslieferungen auch Öllieferungen gestoppt würden. Und was sind schon 35%. Auf den jetzigen aktuellen Benzinpreis nochmal 70 ct rauf. Das sind Peanuts! Würde der Bürger eh sparen, denn zur Arbeit müsste er nicht, da  die 35% auch da folgenlos wären..

Beamte...

@09:48 Uhr von Aufmerksamleser

Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt, Merkel hat ihren Freund Putin umgarnt, Gas und Öl an uns zu liefern und das soviel wie möglich. Die CDU ist schuld daran, daß uns in Deutschland die größte Energiekrise aller Zeiten droht. Vielen Dank dafür Frau Merkel, sie haben Deutschlands Zukunft wissentlich zerstört mit ihrem Treueschwur zu Rußland.

 

Bitte nicht Herr Schröder vergessen. Politiker*innen sind schon lange nicht mehr unsere Volksvertreter, sondern handeln im Eigeninteresse und/oder zur Sicherung der Wiederwahl. Es grenzt an Korruption; leider ohne Verurteilungen / Privathaftungen. Wenn sich unsere Politiker*innen schon an Maskendeals bereichern ohne privtarechtlichte Konsequenzen, wie es dann wohl bei noch viel größeren Beträgen...

@09:12 Uhr von Coachcoach

Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, wird es teurer und dreckiger. Und Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen. Wahrscheinlich wird es massive Arbeitslosigkeit geben - und zerstörte Industrien.

Sie liegen  falsch. Sie gehen  davon aus, dass ein "Weiter so" möglich ist. Wohin unsere Einflußmöglichkeiten auf Rußland geführt haben, das sehen wir  deutlich. Was  nötig ist, ist der Versuch einer Konsolidierung. Da sollten die liberalen Demokratien vorangehen und den Konkurrenzgedanken zurückstellen und  die Ängste, die er bewirkt, überwinden. Egoismus (Geiz) gab es  immer.  Aber erst durch A. Smith und seine Wirtschaftstheorie wurde dem Geiz der moralische Makel genommen. Egoismus wurde als Triebfeder  der Wirtschaft anerkannt und die unsinnige Behauptung aufgestellt, dass er dem Gemeinwohl dient. Das hat uns an den Rand des Abgrunds geführt.

 

@09:17 Uhr von Parsec

Einem Gaslieferstopp aus Russland sollten wir kühl u mit Bedacht ohne Panikmache entgegenstehen.

Das können wir von hier ja auch. Nur was sagen wir    "kühl u mit Bedacht" den Angehöhrigen von Frauen und KInder die getötet wurden oder aus Ihrer Heimat durch diesen Angriffkrieg der russsichen Soldaten vertrieben werden?
 

@09:33 Uhr von teachers voice

" Aus politischen wie auch aus ökonomischen Gründen, d.h. EU, Staaten und Privatwirtschaft ziehen in diesem Bereich - vielleicht zum 1. Mal - an einem Strang."

-

Politisch aus gegebenem Anlass sicher, ökonomischer ist der Preis für Gas aus aller Welt aber nicht, da sind Sie im Irrtum.

@sonnenbogen 08:56 Uhr : Frage

Das ist leider richtig! Zuerst beraubten die europäischen US-Gefolgsleute die deutsche Industrie ihrer gewaltigen Kostenvorteile (weil D ein bevorzugter Partner Rußlands war), womit sie im internationalen Wettbewerb wie ein ermüdeter Zehnkämpfer sichtbar zurückfiel. Dann wird der Zusammenbruch erfolgen, weil es sich „nicht mehr rechnet“. Dem deutschen Michel gibt man derweil solche „guten Ratschläge“ wie im Artikel, damit er auch ja stillhält. Da D und EU nicht nur bei Energieträgern, sondern auch bei Rohstoffen vom Ausland abhängig sind, werden sich die amerikanischen Konzernbosse über die Beseitigung der Konkurrenz nur freuen. Da viel US-Kapital in deutschen Firmen steckt, muß sich dessen Verlust für sie aber lohnen. Die Bürger dieses Landes stopfen derweil wie empfohlen gewissenhaft die Ritzen in Türen und Fenstern. Das hätte sich durch kluge Diplomatie und weniger Überheblichkeit alles vermeiden lassen! von dem einen haben wir wohl zu wenig, von dem anderen zu viel!

@09:12 Uhr von Coachcoach

Sollte das Russische GAs gesperrt werden und LNG genutzt, wird es teurer und dreckiger. Und Deutschland verliert die gemeinsame Geschichte mit Russland  als Einflussmöglichkeit und wird Jahre brauchen, es zu heilen. Wahrscheinlich wird es massive Arbeitslosigkeit geben - und zerstörte Industrien. Milliarden auf anderen Kontinenten warten nur darauf.

Genau so wird es sein. Bei den Energiepreisen gibt es jetzt schon immer mehr Insolvenzen.

09:24, Parsec

>>Eine "gemeinsame" Geschichte mit Russland hat es nie wirklich gegeben.<<

 

Katharina die Große hieß eigentlich Sophie Auguste Friederike von Anhalt-Zerbst und wurde in Stettin geboren.

Es sollte nie eine andere Facette vergessen werden!

Es sollte nie eine andere Facette vergessen werden! Ein Importstopp würde und stark treffen, ja! Aber Russland sehr viel mehr und das ist doch das gute dran. Russland verkommt mehr und mehr zu einem Entwicklungsland und kann sich da in den nächsten Jahren mit Nordkorea die Hand geben und sich von den Chinesen als deren Kolonie ausplündern lassen, oder glaubt jemand im ernst Russland könnte so einfach auf Alternativkunden "umzwitschen"?

@09:33 Uhr von wie-

Kurzer Hinweis: niemand mit Verantwortung in der deutschen Politik und Wirtschaft plant derartiges. Wie begründen Sie also Ihre Frage? Ach ja, kurze Erinnerung: die Bundesrepublik Deutschland ist weiterhin die drittstärkste Wirtschaftsmacht auf diesem Planeten. 2021 3,57 Billionen (!) Euro Bruttoinlandsprodukt. Hinzu kommen ca. 7 Billionen (!) Euro Privatvermögen. Wir schaffen das. Wieso auch nicht.

..

Klar schaffen wir das. Es ist nur fraglich unter welchen "Anstrengungen". Vielleicht müssen wir bald dem Sozialsstaat "adé" sagen. Renteneintritt ab 85 mit 27% vom Durchschnittsnetto. Energiekosten verdoppelt, Lebensmittelpreise verdoppelt. Aber egal, wir schaffen das! Was interessiert schon uns, was mit dem Rest passiert.. Millionen HarzIVler? Passt schon. Die haben jetzt schon nicht genug, um halbwegs vernünftig zu leben. Dann kann man ihnen den Rest auch noch wegnehmen. So als Motivation zur Arbeitssuche. Die dann natürlich "etwas" schwieriger werden dürfte.

@09:48 Uhr von Aufmerksamleser

Zitat: "Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt".

.

Ich höre da ein maliziöses "Danke, Merkel!" heraus. Sind Sie "Querdenker"?

.

Ja, dass die Energiepolitik der Merkelregierung eine Katastrophe ist, ist offenkundig. Anstatt auf vernünftige Nuklearenergie zu setzen, war Frau Merkel, die Ulknudel, der Meinung, dass man ein (noch) industrialisiertes Technologieland wie D mit ein paar Windmühlen und Solarplatten antreiben könne.

Solche Nummern haben Stand-Up-Comedy-Material!

.

Um zu verstehen, warum Regenerative nicht den Planeten retten können, empfehle ich einen TED-Talk des Umweltaktivisten Michael Shellenberger: 

"Why renewables can’t save the planet | Michael Shellenberger | TEDxDanubia"

@08:56 Uhr von sonnenbogen

"Was ein Gas-Lieferstopp für Deutschland bedeuten könnte" Antwort: "Das Ende"

Das Ende von Russland?

CDU-Bashing, hier nicht begründet

@09:48 Uhr von Aufmerksamleser

Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt, Merkel hat ihren Freund Putin umgarnt, Gas und Öl an uns zu liefern und das soviel wie möglich. Die CDU ist schuld daran, daß uns in Deutschland die größte Energiekrise aller Zeiten droht. Vielen Dank dafür Frau Merkel, sie haben Deutschlands Zukunft wissentlich zerstört mit ihrem Treueschwur zu Rußland.

 

Ihren "Treueschwur" gab es nie. "Wandel durch Handel" hieß die Devise der deutschen Russlandpolitik der letzten Jahrzehnte, die nun im Endeffekt ihr Ziel verfehlt hat. Zum einen Ermahnen und Sanktionen aufgrund vieler russländischer Gewaltakte in der Welt und Verbrechen im eigenen Land, zum anderen mit Handel Vertrauen und Dialogbereitschaft zeigen. Zudem musste die Innenpolitik bedacht werden, denn die Widerstände gegen die Defossilisierung der Energieversorgung sind ja mannigfaltig.

@09:24 Uhr von Tremiro

>>Ein Zeichen bedingter Blödheit<< - Sie haben recht! Ich habe Putin, als ExKGBler, immer für besonders clever gehalten, muss mich aber mittlerweile Ihrer Meinung anschließen.

...

Ich gebe zu, ich auch.. :-/

@09:39 Uhr von Tremiro

>>Die USA helfen uns nur, wenns ihnen maximalen Profit bringt! Amerika first! Leider gibt es beim derzeitigen Denken nirgends ein: Europa first.<< - Ein "Europa first" habe ich aus Ihren Beiträgen der letzten Monate nie herausgehört. Da tönt es ständig "Putin first". 

Mir geht es nur um Europa. Und da ist dieser Krieg verheerend. Das Problem an der ganzen Sache liegt nicht in Europa.

Das Ganze dreht sich doch nur darum, das die USA eine Kooperation Europas mit Russland verhindern wollen, um ihre Interessen durchzusetzen.

Georg Friedmann, Gründer und Direktor von STARTFOR (Abk. Strategic Forecasting), einer weltweit anerkannten US-Denkfabrik gab am 3.2.2015 ein interessantes Interview zu den Interessen der USA in Europa.
Insbesondere aus heutiger Sicht hochinteressant: "Das primäre Interesse der USA, wofür wir seit einem Jahrhundert die Kriege führen - Erster und Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg - waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann, und unser Interesse war es immer, sicherzustellen, dass das nicht eintritt."

Interesse Europas muss es sein, den Krieg in Europa zu beenden. Davon ist jedoch nichts zu sehen. Es werden Waffen geliefert - 0 Diplomatie!

@09:48 Uhr von Aufmerksamleser

Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt, Merkel hat ihren Freund Putin umgarnt, Gas und Öl an uns zu liefern und das soviel wie möglich. Die CDU ist schuld daran, daß uns in Deutschland die größte Energiekrise aller Zeiten droht. Vielen Dank dafür Frau Merkel, sie haben Deutschlands Zukunft wissentlich zerstört mit ihrem Treueschwur zu Rußland.

Es war nicht der Treueschwur  - es war die systematische Zerstörung der Erneuerbaren Industrien - Solarwärme, -strom und Wind - durch Frau Merkels Regierungen, aber auch schon das Kohlkoma von 1982 bis 1998 - die Freitagforderungen gab es schon in den 79ern.

@09:42 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

 Ich denke Putin sieht in diesem Krieg seine letzte Chance sich Wirtschaftskraft und Absatzmärkte zu sichern, bevor sein Land pleite ist.

-------------------

Wie oft in den letzten 4 Wochen wurde schon die Pleite Russ in wenigen Tagen voraussgesagt. Der Rubel steht nun wieder genauso da wie vor dem Krieg.

Alle

reden jetzt ueber die "Erpressbarkeit" durch russische Lieferungen....

Wie sieht es den mit anderen Laendern aus...

USA, Frankreich, Italien .... ach die sind sicher auf unserer Seite, und trotzdem sind wir besorgt das Trump Le Pen, oder Meloni gewaehlt werden koennten?

Laecherlch.....

@09:45 Uhr von Hansi2012

Mittlerweile droht Algerien auch Spanien mit einem Gaslieferstop, weil Spanien entgegen der Verträge algerisches Gas an andere Länder weiterleiten will. Es sind also nicht nur die bösen Russen.

Die OPEC erhöht ihre Fördermengen auch nicht - mit Rücksicht auf Rußland!

Die Denkweise hier ist viel zu westlich zentriert. Große teile der Welt sehen das anders.

@09:09 Uhr von Esel_85

Warum hat Russland den Gashahn bisher eigentlich nicht zugedreht? Den Löwenanteil verdienen die mit Öl, nicht mit Gas. Außerdem ist klar, dass mittelfristig alle Energiebezüge aus Russland eingestellt werden und zwar auf EU-Ebene. Falls Russland wirklich ein Interesse daran hätte den weltgrößten Binnenmarkt in ein Chaos zu stürzen ist der optimale Zeitpunkt dafür schon überschritten. Ich denke, dass das auch aus Rücksicht auf Chinas Interessen nicht durchgeführt wird oder erst dann wenn wir bereits viel kompensieren können. Langfristig wird global mehr Gas gefördert werden, die Russen werden ihres vor allem nach Asien exportieren. Wenn das dazu führt dass in Indien und China mehr Gas als Kohle verfeuert wird ist dies auch ein positiver Aspekt des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges. Klar, für uns wird Energie teurer. Das ist eine begrüßenswerte vorgezogene Entwicklung, die sich in den nächsten Jahren ducrh steigende CO2-Preise eh vollzogen hätte.             Quakbüdel wundert sich darüber, daß keine pipeline  bisher beschädigt wurde durch Sabotage oder Kriegseinwirkung.

@09:37 Uhr von Denkerist

"oder Minsk, da war die Tinte noch nicht trocken, hat er schon Bürgerkrieg in der Ostukraine mit tausenden Toten geschürt.)" Unsinn! Die Russen haben beständig versucht, Minsk 2 umzusetzen - das wäre die Lösung gewesen. Es gab 14000Tote lt. OECD im Wesentlichen durch Beschuß aus der Ukraine. Kurz vor beginn des Krieges wurde dieser Beschuß wieder intensiviert

 

Unsinn, in der Tat. Minsk 2 wurde gebrochen, indem seitens Russland einfach weitergeschossen wurde. Irgendwann wurden dann sogar russische Pässe verteilt.

Die OECD hat im Übrigen nie behauptet, dass der "wesentliche Teil" der Toten auf das Konto der Ukraine gegangen wäre. Eine von vielen weiteren russischen Propagandalügen.

re 09:42 BILD.DirEin: Dröhnendes Schweigen

>>Ausser diesem Strohfeuer haben er und seine Kleptokraten wirtschaftlich nicht viel auf die Beine gestellt. Wenn das vorbei ist, gehen in Russland ökonomisch die Lichter aus. Genau deshalb machen seine Handlanger überall in Europa mobil gegen die Energiewende. Oder was glauben, sie, warum die afd was gegen Windräder hat?<<

Tja, das war immer  auffällig und wird jetzt für jedermann augenfällig! Wo ist eigentlich diese AfD? Und was ist mit der Zustimmung zu Putin in der ehemaligen DDR? In der das von Putin himself aufgebaute Netzwerk doch so erfolgreich reanimiert wurde. Man hört gar nichts mehr. Gibt es noch einen Herrn Höcke und Chrupalla und Gauleiter und wie sie alle heißen und hießen? 

Ich höre nur ein dröhnendes Schweigen!

Wenn ich das geschwurbel…

Wenn ich das geschwurbel hier teilweise lese wird mir Angst und Bange. Das nicht mehr kaufen von russischen Gas wird den Krieg genauso wenig beenden wie immer mehr Waffenlieferungen und auch das Leid der Ukrainischen Bevölkerung wird es nicht verbessern. Noch dazu wo wir eh weiter zahlen müssten. Das einzige was passieren würde ist das Deutschland vor die Hunde geht. Langsam wird es Zeit das wir uns alle mal besinnen und zur Diplomatie zurückkehren. Die Existenz von ganz Europa steht auf dem Spiel. Setz Euch endlich zusammen und findet eine Lösung das ist es wofür wir Euch gewählt haben, nicht uns blindlinks in den Krieg zu führen. Wollt Ihr zusehen wie Eure Söhne oder Enkel in einem völlig sinnlosen Krieg verheizt werden? Ich nicht. Ja Putin hat Völkerrechtswiedrig ein anderes Land überfallen wie viele andere auch. Aber anstatt ihn immer weiter zu reizen sollten wir auf ihn zugehen und fragen was er will und wie wir die Probleme gemeinsam lösen können. Das würde viel Leid ersparen und viele Menschenleben retten.

@09:53 Uhr von objektive

Jetzt zeigt sich eklatant, was 16 Jahre Blockadehaltung der CDU zum Thema Energie bewirken. Merkel, Altmeier und Co. haben permanent das Thema Neue Energien verdammt, Merkel hat ihren Freund Putin umgarnt, Gas und Öl an uns zu liefern und das soviel wie möglich. Die CDU ist schuld daran, daß uns in Deutschland die größte Energiekrise aller Zeiten droht. Vielen Dank dafür Frau Merkel, sie haben Deutschlands Zukunft wissentlich zerstört mit ihrem Treueschwur zu Rußland.   Bitte nicht Herr Schröder vergessen. Politiker*innen sind schon lange nicht mehr unsere Volksvertreter, sondern handeln im Eigeninteresse und/oder zur Sicherung der Wiederwahl. Es grenzt an Korruption; leider ohne Verurteilungen / Privathaftungen. Wenn sich unsere Politiker*innen schon an Maskendeals bereichern ohne privtarechtlichte Konsequenzen, wie es dann wohl bei noch viel größeren Beträgen...

Die Pipeline hat Schröder mit den Grünen vor Merkel auf den Weg gebracht und danach hat die folgende Regierung es weiter so gemacht.

Darstellung: