Kommentare - Großbritannien prüft Berichte über Giftgasangriff in Mariupol

12. April 2022 - 08:05 Uhr

In Mariupol soll es laut Berichten einen Angriff der Russen mit Giftgas gegeben haben. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht. Die USA und Großbritannien reagierten besorgt. Die Briten haben eine Überprüfung angekündigt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die Russen setzen Chemie-Waffen ein ? Alle Wahrscheinlichkeit

 

spricht dafür. Das muss untersucht werden.

 

Mariupol ist für die russische Landeroberungsstrategie von zentraler Bedeutung. Schon 2014 war es das Ziel  Putins, einen durchgehenden Landkorridor von russischem Territorium zur militärisch eroberten Krim zu schaffen.

 

Nun zeigt sich der Widerstand der Verteidiger unglaublich hartnäckig und die Verluste der Invasoren sind so hoch, dass sie zu allen Mitteln greifen, um ihr Ziel zu erreichen. Es ist aufgrund vergangener Erfahrungen auch in Syrien sehr wahrscheinlich, dass auch Chemie-Waffen dazu gehören.

Also Asow sagt was keiner…

Also Asow sagt was keiner bestätigen kann und Sinn macht es auch nicht! Die Asow hat sich ja Laut TS in einer Stahlfabrik verschanzt! Die einzige die da in Frage kommt ist Azovstahl an der Küste gelegen ca10km²groß 1930 gegründet Uralt also! Somit eigentlich auf einen Teller angerichtet für den Einsatz von allerlei Großkaliber ohne zivile Opfer zu befürchten! Warum sollte man für ein Marodes Stahlwerk unnötig Soldaten Opfern oder gar Chemiewaffen ! Schätze eher Azow hat sich Dummerweise selber in diese Situation zurückgezogen und ahnt das der Metzger das Messer wetzt! Da die Russen das Werk gebaut haben, wissen die wo die Bunker ca liegen! Das soll jetzt nicht Pro Putin sein! Aber Asow ist eine Rechtsextreme verrufene Einheit! Gehört für mich so wie Putin auf die Anklagebank und nicht in die Opferrolle.

Glaubhaft

Kommt ja von Asow Brigaden der Kerntruppe der Ukraine. 

Das muss ein Ende haben

Angenommen, es wäre möglich, den hemmungslosen Vernichtungswillen Putins durch finanziellen Druck zu brechen, dann müsste jetzt das Öl-Embargo kommen. Wenn ein Öl-Embargo nicht erfolgt, verliert das Gerede bezügl. des Gas-Embargos  jede Grundlage. Öl kann auf dem Seeweg importiert werden. Die ölexportierenden Länder könnten mehr liefern, würden sich das aber vergolden lassen. Das würde die Mehrzahl der Europäer in Kauf nehmen. Nach Chemiewaffen und Streuminen - was muss noch passieren.

Was mich erschreckt ist,…

Was mich erschreckt ist, dass ich inzwischen dem Zaren und seinen Truppen alles zutraue. Alle Meldungen über Gräueltaten des russischen Militärs haben sich im Nachhinein als wahr erwiesen.

Passt ...

... zum neu als Verantwortlichen benannten General, der sich bereits in Syrien mit Giftgaseinsätzen den Orden als Held Russlands verdient hat.

Ich bin mir allerdings sicher, daß unverzüglich die Informationskrieger des Kreml - im Verbund mit hiesigen Personen, die alles bestreiten außer ihrem Lebensunterhalt - ausschwärmen werden und bezweifeln, Beweise verlangen, dann auch die Beweise anzweifeln, auf den Atombombeneinsatz der USA vor mehr als 70 Jahren verweisen und wer weiß was für Desinformationstaktiken noch auffahren werden.

Asow Aussagen

Das ukrainische Asow-Regiment ist kein verlässlicher Augenzeuge. Ich glaube diesen Nationalisten und Bandera-Anhängern nicht ein Wort. Es ist für mich unverständlich, dass ein ultranationalistischer Verband mit rechtsextremen Positionen in die Nationalgarde integriert wurde.

Wer glaubt in Deutschland den Rechtsextremen?  Vielleicht einige AfD-Anhänger. 

-------

Man kann seine Meinung mit 1.000 Zeichen äußern, deshalb bin ich immer wieder erstaunt, dass manche User weit über die festgelegte Größe eines Beitrages argumentieren dürfen.

Die USA

und Großbritannien haben Beweise? Sie sind "besorgt"? Warum kommt mir das bekannt vor...?

"Humanitäre" Skrupel gegen Chemie-Waffeneinsatz ?

 

Seitens der russischen Militärs eher nicht. Tausende durch russisches Militär getötete Zivilisten in der Ukraine sprechen eine eindeutige Sprache.

 

Die empirischen Erfahrungen der russischen Kriegsführung von WWII über Afghanistan, Syrien und nun vor allem Mariupol zeigt seit jeher die Bereitschaft zu  rücksichslosem Einsatz aller verfügbaren Mittel.

 

Das Erreichen des militärischen Ziels kennt keine Skrupel. Insbesondere in Putins speziellem Hassobjekt Mariupol nicht. Insofern wäre ein Einsatz von chemischen Waffen dort nicht verwunderlich.

Opfer von Kriegsverbrechen

Zitate von Werdaswissenwill (08:18 Uhr) : "Das soll jetzt nicht Pro Putin sein!"

Ist es aber. Und dies zieht sich wie ein roter Faden durch alle Ihre Beiträge zu diesem Thema.

"Aber Asow ist eine Rechtsextreme verrufene Einheit!"

Verrufen von welche glaubwürdigen Quelle ? Nicht jeder Nationalist ist gleich ein Rechtsextremer.

"Gehört für mich so wie Putin auf die Anklagebank und nicht in die Opferrolle."

Anklagebänke stehen in Gerichten. Dort wird weder mit Giftgas noch mit sonstigen Waffen hantiert. Und auch eine Anklage würde nicht das Begehen von Kriegsverbrechen rechtfertigen. Dieser ganze russische Angriffskrieg ist ein einziges Verbrechen. Jegliche Rechtfertigungen für die Taten russischer Soldaten in der Ukraine ist Komplizenschaft bei einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg.

Rechtsextreme Asow

Asow ist eine rechtsextremistische paramilitärische Bürgerwehr. Die Gruppe nutzt nationalistische Symbolik und ist mit Rechtsextremisten vernetzt. Wer Asow legitimiert, legitimiert die rechte Szene europaweit. 

 

Chemie aber auch Biowaffen müssen geächtet werden. Massenvernichtswaffen dürfen nicht in echten oder inszenierten False Flag Angriffen verwendet werden.

 

Abrüstung und ein Stopp der Waffenlieferungen schützt Leben und Umwelt. Die Menschen müssen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Nicht mit schweren Waffen wie es ausgerechnet die Grünen fordern. 

Nun, ich tendiere bei…

Nun, ich tendiere bei Gasangriff jedenfalls zum  "beherzten Eingriff". Also mit Kampfverbänden die "Spezialoperation" zu beenden. Da bestimmt die Mehrheit so denkt, ist es naheliegend, solche Gasatacken zu faken.  

Da bietet es sich schon an, erstmal zu prüfen,  was wahr ist. 

.

Dass man Putin nicht ewig weiter machen lassen kann, ist auch klar.

.

Spätestens nach 6 Monaten muss die Nato das beenden.  Sofern Putin nicht aufgibt. 

.

Was danach passiert, entscheidet sowieso nur "Zar Putin, der Kleine"

Giftgasangriff in Mariupol

Diese russichen Soldaten schreken auch vor keiner Schandtat zurück um Putin zu gefallen.
Aber wer wenn nicht das deutsche Volk durch den WK2 und die Greultasten der Wehrmacht weis aus Erfahrung wie ergeben Soldaten sein können um  des "Führes" Ziele zu erreichen.

@08:22 Uhr von Michael Lück

Chemisch, würde ich vorschlagen.  Mit Indikatoren.  

 

Kerntruppe ?

Zitat von Sternenkind (08:19 Uhr) : "Kommt ja von Asow Brigaden der Kerntruppe der Ukraine."

Sie würden vermutlich auch dagegenreden, wenn ein Angehöriger des Asow-Regiments kundtut, daß zwei und zwei vier ergibt.

Wenn man schon lesen muß, daß die Asow Brigade als die Kerntruppe der Ukraine dargestellt wird, weiß man mit Sicherheit, daß die Aussage des Restkommentars die Desinformationen des Kreml wiedergeben wird.

@08:18 Uhr von Werdaswissenwill

Aber Asow ist eine Rechtsextreme verrufene Einheit! Gehört für mich so wie Putin auf die Anklagebank und nicht in die Opferrolle.

So rechtsextrem kann Asow gar nicht sein. Letzte Woche ließ Selenskiy einen Asow-Kämpfer in einer Video-Schalte im griechischen Parlament auftreten. Über die anschließenden Tumulte im dortigen Parlament wurde in Deutschland leider nicht berichtet!

@08:18 Uhr von Werdaswissenwill

....Die Asow hat sich ja Laut TS in einer Stahlfabrik verschanzt! ...

Zeigen sie ein wenig Respekt vor dem Leben anderer. Kennen sie eigentlich so etwas wie Mitgefühl?

ARD 12.04.2022

"Eine unbekannte Substanz sei mit einer Drohne über der seit Langem umkämpften Stadt abgeworfen worden, teilte Asow am Abend in seinem Telegram-Kanal mit."

Zaudern und Zögern

Wann endlich sieht Scholz ein, dass er mit seinem Zaudern und Zögern immer mehr die Glaubwürdigkeit verliert. Wer so enem Erpresser entgegentritt provoziert letztlich, das, was jetzt abläuft.

Augenzeugen

Zitat von NeNeNe (08:23 Uhr) : "Das ukrainische Asow-Regiment ist kein verlässlicher Augenzeuge."

Darf ich raten ? Nur die russischen Truppen sind für Sie verlässliche Augenzeugen ?

Mich erinnert dieses Anzweifeln von allem, was nicht mit den Propagandalügen des Kreml übereinstimmt, an die schäbigen Zweifel an den Zeugenaussagen der Überlebenden von Butscha und die geistigen Verrenkungen, mit denen angebliche Widersprüche in diese Aussagen hineinkonstruiert wurden.

@08:26 Uhr von Bernd K.

Gräueltaten, der sich auf dem Rückzug befindlichen russischen Truppen. Gezielte Tötung von Zivilisten durch russische Soldaten, Kriegsverbrechen durch das russische Militär, Beschuss von Krankenhäusern und zivilen Einrichtungen durch russische Truppen... Warum kommt mir das so bekannt vor?

@08:26 Uhr von Bernd K.

und Großbritannien haben Beweise? Sie sind "besorgt"? Warum kommt mir das bekannt vor...?

Was soll diese rhetorische Frage. Sind Sie nicht mehr in der Lage, klar zu Ihrer Meinung zu stehen? Was mir nur allzubekannt vorkommt ist, dass ein verbrecherischer Erpresser nicht so leicht von seinem Verhalten abzubringen ist.

@08:31 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Asow ist eine rechtsextremistische paramilitärische Bürgerwehr. Die Gruppe nutzt nationalistische Symbolik und ist mit Rechtsextremisten vernetzt. Wer Asow legitimiert, legitimiert die rechte Szene europaweit.    Chemie aber auch Biowaffen müssen geächtet werden. Massenvernichtswaffen dürfen nicht in echten oder inszenierten False Flag Angriffen verwendet werden.   Abrüstung und ein Stopp der Waffenlieferungen schützt Leben und Umwelt. Die Menschen müssen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Nicht mit schweren Waffen wie es ausgerechnet die Grünen fordern. 
 

Die Grünen fordern auch das Putin sofort den Überfall auf sein Nachbarland beendet. Das würde ja der ganzen Welt im Moment am meisten helfen. 
 

Ich vermute du kannst dich dieser Forderung der Grünen anschließen, richtig? 

Putin rennt die Zeit davon…

Jake Sullivan, Nationaler Sicherheitsberater der Vereinigten Staaten, hatte gesagt, die USA werden dafür sorgen, dass die Ukraine alle die Waffen erhält, die sie haben möchte.

 

Vieles sei schon geliefert worden oder auf dem Weg dahin, bei weiteren wird mit den Alliierten mit Hochdruck daran gearbeitet das auch zu liefern. 
 

 

Ich denke selbst Putin ist klar, dass die Zeit gegen ihn läuft. Daher wäre es nicht verwunderlich, wenn jetzt chemische Kampfstoffe eingesetzt werden, um Mariupol schneller einzunehmen und die Truppen dann in den Donbas zu verlegen. 
 

 

Selenskyi hatte zudem gesagt, wenn er die richtigen Waffen hätte, könnte man Mariupol befreien. 
 

 

Sullivan sagte auch, dass die Ukraine den Krieg gewinnen wird und die USA dies als Ziel ausgegeben hat…

Und wieder die unermüdlichen Desinformanten des Kreml

Zitat von Initiative Neu... (08:31 Uhr) : " ...inszenierten False Flag Angriffen ... Abrüstung und ein Stopp der Waffenlieferungen schützt Leben und Umwelt. Die Menschen müssen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Nicht mit schweren Waffen wie es ausgerechnet die Grünen fordern."

Die Ukrainer brauchen beides. Und es ist die russische Armee, die systematisch die Belieferung der ukrainischen Zivilisten mit Lebensmitteln und Medikamenten verhindert.

Wer sich gegen einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zur Wehr setzen muß, der soll auch alle, alle, alle Waffen bekommen, die dafür erforderlich sind. Das haben inzwischen sogar die Realitätsverweigerer bei den GrünInnen erkannt.

Und es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die Propagandalüge von angeblichen False-Flag Aktionen zur Sprache gebracht werden mußte.

Ich fasse es .....

.....ausgerechnet eine Aussage das Asov-Bataillon wird hier angeführt? Ich finde es unmöglich, dass hier Dinge, die noch nicht geprüft sind, unter die Öffentlichkeit gebracht werden. Was soll damit bezweckt werden? Ok liebe TS, ich kann mir die Frage selbst beantworten.

@08:35 Uhr von logig

Wann endlich sieht Scholz ein, dass er mit seinem Zaudern und Zögern immer mehr die Glaubwürdigkeit verliert. Wer so enem Erpresser entgegentritt provoziert letztlich, das, was jetzt abläuft.

-------------------

Was schlagen Sie vor ? Sofort Russland angreifen ? Bei einigen Kommantaren habe ich das Gefühl, der 3.WK wird herbeigesehnt

Bekannt

Zitat von Bernd K. (08:26 Uhr) : "Die USA und Großbritannien haben Beweise? Sie sind "besorgt"? Warum kommt mir das bekannt vor...?"

Natürlich weil schon in Syrien der Einsatz von Giftgas unter russischer Protektion nachgewiesen wurde. Weshalb auch sonst.

Vorschlag zur Güte...

Vielleicht sollte man doch erst einmal auf Beweise warten bevor man sich bei der Bildzeitung die ganz großen Buchstaben borgt?

Putin setzt chemische Waffen ein

Putin demonstriert mit dem Angriff durch chemische Waffen, dass er mit der Ukraine jetzt das macht, was er mit anderen Ländern, darunter Deutschland noch vorhaben wird. Natürlich auch, wenn die NATO weiterhin sich dazu entschließt, Zaungast in Teilzeit zu bleiben. Dies darf nicht bleiben. Kriegstreiber Putin darf nicht bleiben. Carla del Ponte würde sich freuen.

Schutzmächte des Budapester Memorandums

Das UK und die USA sind de facto immer noch Schutzmacht der Ukraine. Russland dürfte dagegen definitiv ausgeschieden sein…

 

Sollte es einen Einsatz von chemischen Kampfstoffen gegeben haben, dann hat diese Allianz sicher schon Ziele  ausgewählt, um eine Bestrafung durchzuführen. 
 

 

In Syrien lies Präsident Trump einen russischen Luftwaffenstützpunkt bombardieren, es kamen wohl bis zu 300 Wagner Kämpfer ums Leben. Wie viele russische Soldaten und Material dabei ebenfalls getroffen wurde weiß ich nicht. 
 

 

Ich könnte mir vorstellen, wenn diese Attacke von einem Kriegsschiff ausgeführt worden ist, dann wird dieses Schiff versenkt. Kam es von einem Flugzeug, dann wird der betreffende Luftwaffenstützpunkt zerstört. 
 

Aber jetzt gilt es erst mal abzuwarten, was das Ergebnis der Untersuchung ist. 
 

Denkbar ist ja auch, dass es sich um einen Trick der Kämpfer in Mariupol handelt. 

...ttestEineMeinung #Streubomben und chemische Waffen

Daß Putin Streubomben einsetzen läßt, haben wir schon in mehreren Kriegen gesehen.

Diese verstreuen eine Vielzahl kleinerer Sprengkörper, wobei bei vielen davon der Verzögerungszünder nicht auslöst. Dann liegen diese "Minen" über Jahre herum und verstümmeln Menschen, die sie aufheben oder darauf treten und sie damit auslösen.

Gerade Kinder halten diese Plastikteile oft für Spielzeug - mit fürchterlichen Folgen.

Was die Chemiewaffen betrifft, ist die Möglichkeit eines Einsatzes zumindest nicht unwahrscheinlich.

Zum einen wissen wir, dass Putin nicht davor zurückschreckt solche Waffen gegen politische Gegner anzuwenden. Selbst bei der Geiselnahme im Moskauer Dubrowka-Theater genehmigte er den Einsatz eines Betäubungsgases, durch das 125 Geiseln starben - fast 20% der Betroffenen.

Zum Anderen werden die Warnungen von Ukrainischer Seite durch die russischen Separatisten bestätigt, die offen den Einsatz von chemischen Kampfstoffen fordern.

@08:23 Uhr von Diabolo2704

... zum neu als Verantwortlichen benannten General, der sich bereits in Syrien mit Giftgaseinsätzen den Orden als Held Russlands verdient hat. Ich bin mir allerdings sicher, daß unverzüglich die Informationskrieger des Kreml - im Verbund mit hiesigen Personen, die alles bestreiten außer ihrem Lebensunterhalt - ausschwärmen werden und bezweifeln, Beweise verlangen, dann auch die Beweise anzweifeln, auf den Atombombeneinsatz der USA vor mehr als 70 Jahren verweisen und wer weiß was für Desinformationstaktiken noch auffahren werden.

Ja was jetzt! Ich denke, die "Informationskrieger des Kreml" werden direkt von Moskau bezahlt. Also bestreiten sie doch ihren Lebensunterhalt. Oder wollten Sie nur das gar lustige Wortspiel loswerden?

Aber auch das wird die…

Aber auch das wird die Niederlage des Zaren nicht verhindern!

@08:31 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

.   Abrüstung und ein Stopp der Waffenlieferungen schützt Leben und Umwelt. Die Menschen müssen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Nicht mit schweren Waffen wie es ausgerechnet die Grünen fordern. 

 

Ihr Traum ist leider eine Illusion. Was glauben Sie, was geschieht, wenn sich Putin mit seiner mörderischen Erpressung durchsetzt? Wollen Sie  das System Putin auch bei uns? Ich weis nicht recht, was sie wirklich wollen, Ich weiß nicht , ob Sie nur gutgläubig träumen oder ob Sie wider besseren Wissens so argumentieren.

 

Merkt wirklich niemand, was…

Merkt wirklich niemand, was das eigentliche Ziel aller nicht überprüfbaren Meldungen ist gepaart mit immer vehementeren Forderungen nach schwerem Gerät? Und wir lassen uns treiben. Wollen panzer liefern, zu deren Nutzung Bundeswehrsoldaten zur Ausbildung mit müssen. Das wäre dann offene Einmischung und dann sind chemiewaffen unser kleinstes Problem!

 

@08:23 Uhr von Diabolo2704

... zum neu als Verantwortlichen benannten General, der sich bereits in Syrien mit Giftgaseinsätzen den Orden als Held Russlands verdient hat. Ich bin mir allerdings sicher, daß unverzüglich die Informationskrieger des Kreml - im Verbund mit hiesigen Personen, die alles bestreiten außer ihrem Lebensunterhalt - ausschwärmen werden und bezweifeln, Beweise verlangen, dann auch die Beweise anzweifeln, auf den Atombombeneinsatz der USA vor mehr als 70 Jahren verweisen und wer weiß was für Desinformationstaktiken noch auffahren werden.

Also alle die ihre Meinung nicht teilen, bestreiten ihren Lebensunterhalt nicht selber?

Die Russische Propaganda und Ihre Diskussionskultur unterscheiden sich auch nicht wirklich!

Das man Beweise für eine Anschuldigung verlangt bzw. benötigt ergibt sich aus der Unschuldsvermutung unseres Rechtssystem!

draufguckerin

Für Sie schon eine Gewissheit. Dann natürlich die NATO die das beenden sollen ? Wie User Bender Rod..Hurra hinein in den nächsten WK. Nach uns die Sintflut.Was Asow betrifft es sind genau diese Nazis die Russland vernichten möchte. 

Ohne Skrupel

Für mich war es nur eine Frage der Zeit, wann der russische Aggressor Giftgas einsetzt. In Mariupol kämpfen Söldner aus Syrien und Tschetschenien. Die schrecken vor keinem Kriegsverbrechen zurück.

Warum wird immer von…

Warum wird immer von Kriegsverbrechen geredet? In ein Land einzudringen, um dort mit Gewalt was zu ändern, ist doch schon per se ein Verbrechen.  Und es wird immer vom völlkerrechtswidrigen Krieg erzählt. Warum? Es gibt ja keinen anderen. 

Legale Kriege gibt es nunmal nicht. 

.

Demnach muss man Russland auch nichts mehr nachweisen. Man kann es direkt sehen

.

Schade, dass Putin sich nie rechtfertigen werden muss. 

russischer Giftgasangriff in Ukraine?

Wenn das stimmen sollte, müsste hier die bisherige Strategie gegenüber Russland neu überarbeitet werden.Ist es bisher stets so gewesen, dass bei Einsatz von biologischen oder chemischen Waffen die internationale Gemeinschaft diese Handlungen stets mit Krieg beantwortet hat.Würde hier der bisherigen Kurs gegenüber Russland so fortgeführt werden, wäre das eine Änderung der Weltpolitik in solchen Konflikten.

Sollte tatsächlich Giftgas in der Ukraine eingesetzt worden sein, müsste der Westen nach meiner Meinung ein unmittelbares Energieembargo gegenüber Russland verhängen, Denn militärisch ist es nicht möglich Russland unmittelbar anzugreifen. Würde  der Westen keine drastischen Konsequenzen aus einem Giftgasangriff ziehen, dann hätte das Recht des Stärkeren über das Recht der Werte triumphiert!

@ 08:31 Uhr von Initiative Neu… - Formel-Stanze der russischen

 

Propaganda-Maschine von den "Rechtsextremen" in Asow.

 

In der Brigade kämpfen nicht mehr Rechtsextreme, als auf der Russischen Seite. Angefangen dort mit den Söldnern der Wagner Gruppe mit ihren Nazi-Symbolik in den Tätowierungen bis zur Angehörigen der "Russischen Einheit" und weiteren  Neo-Nazi Gruppen auf Seiten der Russen.

 

Von den mit ihrer Brutalität prahlenden tschetschenischen"Kopfabschneider" der Jihadisten -Brigaden ganz abgesehen.

 

Im Deutschlandfunk gibt es eine interessante Reportage zu dem Komplex Rechtsextreme und die Propaganda, die Putin drumherum aufgebaut hat:

 

„In Russland gibt es viel mehr Neonazis als in der Ukraine“

 

https://www.deutschlandfunk.de/ritzmann-ukraine-rechtsexteme-

asow-putin-propaganda-100.html

 

Fazit: das Thema Neo-Nazis ist als Ablenkung von der Problematik des Artikels gedacht: Chemiewaffen-Einsatz durch Russland.

@08:22 Uhr von Michael Lück

Wie wird der Einsatz von Giftgas geprüft?

 

Es gibt für einige Kampfstoffe Sensoren, die direkt während des Einsatzes warnen können - aber nicht für alle.

Im Nachhinein weisen Leichen ohne Schussverletzungen auf einen solchen Einsatz hin. In dem Fall würde man Proben nehmen und im Labor untersuchen.

Bei vielen Kampfstoffen kann man schon anhand von Bildern der Toten auf die eingesetzte Stoffgruppe schließen.

 

Putin die Zähne zeigen

Leichen pflastern die Straßen von Mariupol mit toten Zivilisten. Wie lange soll das noch so weitergehen? Wer gebietet dem Schlächter aus Moskau endlich Einhalt? Es wäre heftig darüber nachzudenken, ob nicht die westliche Staatengemeinschaft in den Krieg physisch eingreift. Nur Waffenlieferungen an die Ukranie können Putin nicht aufhalten - das weiß man inzwischen.

 

08:19 Uhr von Sternenkind Kindisch und nicht von dieser Welt

... ist es, der Sternen kleines Kind.
Fehlinterpretierend und/ oder schlicht und einfach Lügen wiederbrabbelnd.

Die Asow-Brigaden sind nicht die Kerntruppe der ukrainischen Streitkräfte sondern Faschisten und national-rassistische Milizen, ganz im Sinne vieler Anhänger von AfD und anderen rechtsradikalen Parteien, auch hier in BRD.
Die Menschheit wäre eine Bessere wenn diese Figuren endgültig endschwänden; je schneller desto besser; einzig, mit dem Überfall der autokratischen Möchtegern-Armeen Russlands in Ukraine haben sie wenig zu tun, denn deren Oberbefehlshaber Putin steht total auf genau deren Ideale und würde gerne neben diesen Rechtsradikalen auf einem Motorrad fahren, mit Flagge und Sonnenbrille und hartem Blick und Allem.

(Traut er sich natürlich nicht mehr, der Westen sitzt überall in den Bäumen und dann die Drohnen ständig und die Satelliten der USA; alles ganz üble Provokation, ganz armer Putin, überall dieser liberale Unfug mit echten Waffen.)

@ Werdaswissenwill

Warum sollte man für ein Marodes Stahlwerk unnötig Soldaten Opfern oder gar Chemiewaffen !

Warum richtet man auf offener Starße Menschen hin und lässt die Leichen Wochen lang liegen? Um Terror zu verbreiten.

@08:18 Uhr von Werdaswissenwill

>>Da die Russen das Werk gebaut haben, wissen die wo die Bunker ca liegen! Das soll jetzt nicht Pro Putin sein!<<

-

Natürlich nicht! Wer sollte das nur vermuten?

@08:18 Uhr von Werdaswissenwill

Also Asow sagt was keiner bestätigen kann und Sinn macht es auch nicht! ....Aber Asow ist eine Rechtsextreme verrufene Einheit! Gehört für mich so wie Putin auf die Anklagebank und nicht in die Opferrolle.

 

Es macht sogar sehr viel Sinn. Giftgas ist billig und man damit Gegner bekämpfen die sich gut verschanzt haben. Skrupel hat die russische Armeeführung sowieso nicht.

Es mag sein, dass auch das Asow-Regiment Kriegsverbrechen begangen hat und damit auch nicht viel besser ist als die faschistische russische Armee, aber immerhin sind es hier die legitimen Verteidiger. Und wenn hier die Verdacht auf Chemiewaffen gemeldet wird, muss er geprüft werden.

@ BILD.DirEinDuH…

Daß Putin Streubomben einsetzen läßt, haben wir schon in mehreren Kriegen gesehen.

 
 

Dass er in Syrien Chemiewaffen eingesetzt hat, wurde durch eine internationale Kommission nachgewiesen.

@08:44 Uhr von palüm

... dann sollen wir wohl auf die Bestätigung durch den Zaren warten. Der hat sich ja in letzter Zeit durch seine weltweit anerkannte Glaubwürdigkeit ausgezeichnet.

Die Bilder der Stadt Mariupol bezeugen der Weltöffentlichkeit

 

die Brutalität der russischen Kriegsführung. Sie gleichen den Zerstörungen von Grosny, nachdem die russischen Militärs mit der Stadt "fertigt waren". Kaum ein Stein mehr, der auf dem anderen steht, kein sichtbares ziviles Leben mehr, Tausende Opfer unter der durch Bomben und Raketenbeschuss terrorisierten Zivilbevölkerung.

 

Da ist der Einsatz von Chemiewaffen eine naheliegende Eskalation, die jeder dem Aggressor zutraut. Die UN muss das untersuchen.

@08:47 Uhr von Seebaer1

Vielleicht sollte man doch erst einmal auf Beweise warten bevor man sich bei der Bildzeitung die ganz großen Buchstaben borgt?

 

Wie lange sollen wir immer wieder auf Beweise warten. Es braucht keines Beweises, dass Putin der Agressor und der Kriegsverbrecher ist. Das alles geschieht in seinem Namen. Die, die für ein  zögerliches Verhalten sind, sollten einsehen, dass so  Putin und seine Handlanger immer wieder glauben , sich doch durchsetzen zu können. Lieber eine Bldzeitung mit großen Buchstaben, als  vom Diktator Putin verordnete Lügen!

@08:46 Uhr von Schleswig…

@08:46 Uhr von Schleswig Holsteiner

 

Wann endlich sieht Scholz ein, dass er mit seinem Zaudern und Zögern immer mehr die Glaubwürdigkeit verliert. Wer so enem Erpresser entgegentritt provoziert letztlich, das, was jetzt abläuft. ------------------- Was schlagen Sie vor ? Sofort Russland angreifen ? Bei einigen Kommantaren habe ich das Gefühl, der 3.WK wird herbeigesehnt

 

.

 

Falsch. WK3 ist bereits im vollen Gange.

Nicht voll militärisch. Zuerst nur wirtschaftlich.

Aber Putin wird es schaffen, dass Nato und China eingreifen MÜSSEN.  

 

@08:16 Uhr von MehrheitsBürger

  spricht dafür. Das muss untersucht werden.   Mariupol ist für die russische Landeroberungsstrategie von zentraler Bedeutung. Schon 2014 war es das Ziel  Putins, einen durchgehenden Landkorridor von russischem Territorium zur militärisch eroberten Krim zu schaffen.   Nun zeigt sich der Widerstand der Verteidiger unglaublich hartnäckig und die Verluste der Invasoren sind so hoch, dass sie zu allen Mitteln greifen, um ihr Ziel zu erreichen. Es ist aufgrund vergangener Erfahrungen auch in Syrien sehr wahrscheinlich, dass auch Chemie-Waffen dazu gehören.

Naja, dann sollte die Ukraine aber lieber ganz ganz schnell aufgeben.... denn morgen schlagen Ihrer Meinung nach taktische Atomwaffen in Lemberg, Kiew und Odessa ein.... oder arbeiten Sie fuer Rheinmetall?

@08:50 Uhr von Seebaer1

 Ja was jetzt! Ich denke, die "Informationskrieger des Kreml" werden direkt von Moskau bezahlt. Also bestreiten sie doch ihren Lebensunterhalt. Oder wollten Sie nur das gar lustige Wortspiel loswerden?

 

Ich gehe genauso davon aus, das nur wenige Pro-Putin-Kommentare aus Sankt Petersburg stammen. Die meisten sind langjährige Putin-Fans, die ihm weiterhin die Treue halten, ohne dafür bezahlt zu werden.

@08:54 Uhr von sosprach

Sollte er dann nicht erst einmal seine rechtsextremen Wagner-Truppen "ver......n". Ihre Wortwahl ist bezeichnend.

Ein Eingreifen der Nato

... rückt immer näher.

Die Zerstörung der Flotte und ein großangelegter Angriff auf Putins Truppenansammlungen kann Menschenleben auf ukrainischer Seite retten und das Land befreien.

Bei Berichten aus Großbritannien

Bei Berichten aus Großbritannien kommt bei mir immer ein Gefühl des Unwohlseins. Bisher kamen da mehr fragwürdige 'Wahrheiten', sei es von offizieller staatlicher Stelle oder vom sehr fragwürdig recherchierenden Bellingcat Netzwerk.

Der Giftgasangriff sollte definitiv untersucht werden. Besonders, wo er ja schon im Vorfeld von einem möglichen Giftgasangriff berichtet wurde - also er gar mit Ansage durchgeführt wurde.

und Kanzler Scholz hat Ladehemmung

So formuliert es Frau Strack-Zimmermann. Und leider hat Sie vollkommen Recht. Was uns die SPD uns als "Zeitenwende" verkaufen will, das ist bisher viel heiße Luft. Nach seinem historischen Auftritt vor dem Bundestag kam von Scholz nichts mehr. Trantuddeliges Schweigen und alles ausbremsen. Die 100 Mrd für die Bundeswehr sind dabei eher eine Selbstverständlichkeit, um aus der Bundeswehr wieder eine Armee zu machen, die ihren verfassungsgemässen Auftrag - wenn auch nur als Mini-Armee - wieder ausführen zu können.

Schwere Waffen - sofort! Das braucht die Ukraine. Einen Bundeskanzler mit klarem Kurs und echten Ansagen, und möglichst bald wieder eine oder einen echte/n Verteidigungsminister/in

@08:54 Uhr von sosprach

Für Sie schon eine Gewissheit. Dann natürlich die NATO die das beenden sollen ? Wie User Bender Rod..Hurra hinein in den nächsten WK. Nach uns die Sintflut.Was Asow betrifft es sind genau diese Nazis die Russland vernichten möchte. 

 

 

Unverschämtheit.  Ich bin nicht für den Krieg. Ich stelle lediglich fest, dass es keine andere Wahl mehr gibt.  In wk 2 waren si h doch auch alle einig.

Und da war die Ausgangslage nicht so eindeutig, wie hier.  

macht taktisch Sinn

Das Asow-Regiment gehört zu den stärksten Einheiten. Sie kämpfen - muss man ihnen zugestehen, auch wenn es schmerzt - heldenhaft einen aussichtslosen Kampf für die Ukraine in Mariupol, der eine Vielzahl russischer Truppen bindet. Ihre Position ist stark, keiner weiß wie lange sie noch durchhalten. Die Russen verlieren erheblich Kräfte in diesem Kampf.

Der Einsatz von Chemiewaffen macht für die Russen in dieser Situation taktisch Sinn. Auch eine nicht-tödliche Vergiftung schwächt den Gegner und potentiell kann man damit auch Menschen in Gebäuden und Kellern erreichen, die vor Artiellerie und Drohnen geschützt sind.

Hinzu kommt das psychologische Moment: Die Asows würden die Russen gern wie Insekten vernichten - das entspricht genau der Propaganda aus dem Kreml. Der Einsatz von Chemiewaffen zeigt den Kämpfern, dass es für sie kein lebendes Entkommen gibt. Er zeigt den Ukrainern insgesamt, worauf sie sich bei der Offensive im Süden und Osten einstellen müssen.

Zudem ist er relativ risikoarm für Russland. Mariupol ist umzingelt. Es ist einfach für die Russen, einen Propagandanebel aufzubauen, die Asows hätte sich selbst vergiftet oder gar selbst Chemiewaffen eingesetzt. Asow sind international gesehen nicht die glaubwürdigsten Akteuere und überprüfen wird es wohl keiner mehr können, denn die Russen kontrollieren den Zugang in den Kessel und mit ihren mobilen Krematorien können sie sowieso jede Spur vernichten.

Rechtsradikale Asow:

@08:19 Uhr von Sternenkind

"Rechtsextreme Kämpfer der ukrainischen Freiwilligen-Miliz plündern Wohnungen, foltern gefangene Separatisten und verschleppen Medienschaffende. Terror im Namen der Maidan-Revolution. Amnesty International wirft den regierungstreuen Banden gravierende Menschenrechts-Verletzungen vor" (Schweizer Sonntagszeitung)

Und die behaupten jetzt, nachdem sie verloren haben, die anderen hätten Giftgas eingesetzt??

>>Kommt ja von Asow Brigaden der Kerntruppe der Ukraine.<<

Hat ja lange gedauert, hatte…

Hat ja lange gedauert, hatte eigentlich schon eher mit dem Vorwurf gerechnet. Wenn das Asow (die mit der Wolfsangel auf der Fahne) das sagen kann es ja nur stimmen. Es gab mal Zeiten da haben Journalisten gerade bei der Tagesschau nichts veröffentlicht was nicht glaubhaft ist, das hat man der Zeitung mit den 4 Buchstaben überlassen. Leider wird heute alles was so aus dem Ticker kommt veröffentlicht ohne es zu prüfen. Für alle die gleich wieder über mich herfallen: Ich verurteile jeden der einen Krieg anfängt und für mich gehört jeder der ein anderes Land überfällt vor ein Menschenrechtsgericht aber eben jede und nicht nur ausgesuchte.

@09:05 Uhr von Bender Rodriguez

@08:46 Uhr von Schleswig Holsteiner   Wann endlich sieht Scholz ein, dass er mit seinem Zaudern und Zögern immer mehr die Glaubwürdigkeit verliert. Wer so enem Erpresser entgegentritt provoziert letztlich, das, was jetzt abläuft. ------------------- Was schlagen Sie vor ? Sofort Russland angreifen ? Bei einigen Kommantaren habe ich das Gefühl, der 3.WK wird herbeigesehnt   .   Falsch. WK3 ist bereits im vollen Gange. Nicht voll militärisch. Zuerst nur wirtschaftlich. Aber Putin wird es schaffen, dass Nato und China eingreifen MÜSSEN.    

Naja, oder anders formuliert, NATO wird es schaffen, das China eingreifen muss. ... aber es wird Sie ueberraschen, auf der "falschen" Seite. 

@08:54 Uhr von Unwichtigerbürger

... Das man Beweise für eine Anschuldigung verlangt bzw. benötigt ergibt sich aus der Unschuldsvermutung unseres Rechtssystem!

Sie haben da etwas nicht verstanden. Wenn die Poliziei sieht, dass da jemand auf eine schwächeren eintritt, fragt sie auch nicht nach der Unschuldsvermutung. Im übrigen geht es  um die mutwillige Fortführung eines völkerrechtswidrigen Verbrechens. Da ändert  auch der Mißbrauch des Vetorechte nichts. Also fuchteln Sie nicht mit Rechtsbegriffen herum, die an der Sache vorbeigehen.

 

Vorschläge

Zitat von Schleswig Holsteiner (08:46 Uhr) : "Was schlagen Sie vor ? Sofort Russland angreifen ?"

Es gibt Möglichkeiten, die Ukraine militärisch zu unterstützen, ohne Russland direkt militärisch anzugreifen. Man muss sie nur sehen wollen, anstatt jedem, der sich nicht mit gleichgültigem Nichtstun oder halbherziger Alibiunterstützung begnügen möchte, zu unterstellen, er stürze sich willentlich in den Dritten Weltkrieg einschließlich der nuklearen Apokalypse.

Der Vorschlag ist, sowohl die Ukrainer mit allen Waffen auszustatten, die sie benötigen, um den Agrressor in diesem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg hinter seine eigenen Grenzen zurückzudrängen, als auch Russland wirtschaftlich so stark zu schädigen, daß der Preis für seinen eklatanten Rechtsbruch in keinem Verhältnis mehr zu dem erhofften Ertrag steht.

Russland muß Dis-KRIM-iniert werden.

@08:18 Uhr von Werdaswissenwill

Also Asow sagt was keiner bestätigen kann und Sinn macht es auch nicht!

 

Naja.die Russen haben ja selbst einen evtl. Einsatz von Phosphorgranaten u.ä. für dieses Gelände, welches Sie explizit erwähnen, angekündigt. Eben weil dort viele Bunker- und Tunnelgänge sind und um den Gegner sozusagen "auszuräuchern". Außerdem haben sich dort in erster Linie die Überreste der ukrain. 36. Marineinfanteriebrigade verschanzt. Teile des berüchigten  rechtsextremen Asowregiments sind vllt. auch dort, aber diese haben sich eher im Stadtkern verteilt.

Sollte es zum Einsatz von Phosphormunition/-bomben kommen, wie jüngst von britischer Seite vorhergesagt, kann man den Russen nicht mal etwas vorwerfen. Diese Geschosse unterliegen nicht der Chemiewaffenkonvention und auch andere Ländern, wie z.B. USA oder Israel, verwenden immer noch Phosphormunition/-bomben  in ihren Kriegen bzw. bewaffneten Konflikten.

@08:53 Uhr von putzfee02

 

Die einzigen, die so etwas erwähnen, sind die Zaristen. Geschwurbel halt. Es gab mal in einem Kinderbuch einen Scheinriesen. Beim Zar ist das genauso, je näher man kommt, umso winziger wird er.

Verbrecher fordern den Giftgaseinsatz gegen die Ukraine

Im Artikel heißt es:

Der Militärsprecher der prorussischen Separatisten von Donezk, Eduard Bassurin, sagte, eine Einnahme der unterirdischen Befestigungen auf dem Fabrikgelände wäre zu verlustreich. Deshalb solle man auf chemisch bewaffnete Truppen setzen.

 

Eduard Bassurin ist in der Ukraine ein gesuchter Verbrecher und allseits bekannter Faschist.

@08:44 Uhr von Diabolo2704

>>Das haben inzwischen sogar die Realitätsverweigerer bei den GrünInnen erkannt.<<

-

Ihren Aussagen zum Putinkrieg in der Ukraine stimme ich vollumfänglich zu. Und vielen Dank dass Sie unermüdlich die Lügen der Putintrolle aufzeigen.

Das Wort die "Grünen" umfasst alle Geschlechter. "GrünInnen" wird ausschließlich von AfD-Anhängern benutzt, um die Partei "die Grünen", oder vielmehr deren Politiker, zu verunglimpfen. Und das möchten Sie doch sicher nicht.  

@08:31 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Asow ist eine rechtsextremistische paramilitärische Bürgerwehr. Die Gruppe nutzt nationalistische Symbolik und ist mit Rechtsextremisten vernetzt. Wer Asow legitimiert, legitimiert die rechte Szene europaweit.    Chemie aber auch Biowaffen müssen geächtet werden. Massenvernichtswaffen dürfen nicht in echten oder inszenierten False Flag Angriffen verwendet werden.   Abrüstung und ein Stopp der Waffenlieferungen schützt Leben und Umwelt. Die Menschen müssen mit Lebensmitteln und Medikamenten versorgt werden. Nicht mit schweren Waffen wie es ausgerechnet die Grünen fordern. 

@afd-Presseabteilung:

Ist ja interessant, dass gerade sie was gegen Rechtsextreme haben.

In der Ukrainischen Armee schon zu Friedenszeiten von gut 200.000 Mann macht das Asow-Regiment mit maximal 5000 in etwa 2% aus, ziemlich exakt das letzte Wahlergebnis rechtsextremer Parteien in der Ukraine.

Wie stehen sie denn zur ebenfalls rechtsextremen Söldnertruppe Wagner, die Putin im Donbass eingesetzt hat?

Wie stehen sie zu Putin, Ehrenmitglied der rechtsextremen Nachtwölfe?

Wie zu seiner Politik, die mit Forderungen, historischen Lügen, Annektionen und schliesslich einem Angriffskrieg doch sehr an Nazideutschlands erinnert?

Oder zu der faschistischen Ideologie, die Putin, Alexander Dugin, Nikolai Starikow etc. vertreten?

(deutschlandfunkkultur.de/ideologie-philosophie-russland-100.html)

 

Oder habe ich sie falsch verstanden und sie als alter Putinversteher wollen sich hier für die Legitimation der rechtsextremen Szene einsetzen, so wie ihr grosses Vorbild?

Schließlich fördert Putin ja gezielt über all auf der Welt Rechtsextreme und Rechtspopulisten wie z.B. Donald Trump.

Und auch auffallend viele Funktionäre der afd liessen sich gerne zu Reisen nach Russland, auf die Krim oder in den Donbass einladen.

 

 

@08:55 Uhr Feo - wieso keine militärische Antwort?!

Sollte tatsächlich Giftgas in der Ukraine eingesetzt worden sein, müsste der Westen nach meiner Meinung ein unmittelbares Energieembargo gegenüber Russland verhängen, Denn militärisch ist es nicht möglich Russland unmittelbar anzugreifen.
 

  
Wieso sollte es nicht möglich sein auch militärisch zu antworten?! Es gibt genügend russische Truppen in der Ukraine, die man mit Raketen treffen könnte. 
 

 

Stützpunkte auf der Krim zu attackieren ist schon heikler. International zwar nicht anerkannt, sieht Russland die Krim als ein Teil seines Landes. 
 

 

Auch denkbar wäre es ein russisches Kriegsschiff zu versenken, wenn das Giftgas von diesem Schiff aus abgefeuert worden sein sollte. 
 

 

Wie Trump seinerzeit in Syrien müsste Biden natürlich zum Telefon greifen und Putin informieren, dass dies eine einmalige Bestrafung sei und Putin das nie wieder machen soll. 
 

Bei Trump hatte es geholfen…

@09:08 Uhr von Corona Obermayer

Ein Eingreifen der Nato... rückt immer näher. Die Zerstörung der Flotte und ein großangelegter Angriff auf Putins Truppenansammlungen kann Menschenleben auf ukrainischer Seite retten und das Land befreien.

Das würde wohl einen atomaren Schlagabtausch in Europa bedeuten, damit das Ende der Existenz von Europa!

@08:19 Uhr von Sternenkind

Zitat:"Kommt ja von Asow Brigaden der Kerntruppe der Ukraine."

Hier wird nur über eine Vermutung/Behauptung berichtet. Was zu klären ist. Ich hoffe die Russen haben keine Chemiewaffen eingesetzt und ich hoffe sie werden es auch nicht. Abwarten!

Aber mal eine Frage zu dem Assow-Regiment: Was hat das Assow-Regiment den eigentlich getan? Die Verteidigen die Ukraine. Gut Vielleicht wirken sie rechts ausgelegt. Aber was ist der Unterschied zwischen z.B. der Waffen-SS (Kampftruppe) aus dem zweiten Weltkrieg und den aktuellen Taten der Soldaten der Russischen Föderation?

Die RF fährt mit dem "Z" oder "V" herum, die erschießen Zivilisten, Vergewaltigen, Zerstören, Plündern. Also tun die russischen Soldaten genau das, was sie, meine ich, über das Assow-Regiment denken.

Warum bitte verurteilen Sie nicht auch die RF-Truppen?

Sie denke über Assow, was die russischen Soldaten ausführen und warum verurteilen Sie nicht die russischen Soldaten?

Darstellung: