Kommentare - CDU-Chef Merz: "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns"

11. April 2022 - 12:10 Uhr

Viele Haushalte leiden unter den steigenden Verbraucherpreisen. CDU-Chef Merz spricht sich im Bericht aus Berlin dennoch gegen staatliche Hilfen für alle aus. "Für eine gewisse Zeit" werde es schwieriger.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@13:38 Uhr von eine_anmerkung.

da bekommt mich immer innerlich eine Wut wenn ich unseren aufgeblähten Bundestag sehe. Eine Milliarde kostet der uns jährlich mittlerweile und sollte dieser nicht schon lange auf ein einigermaßen erträgliches Maß zusammengestutzt werden? - Blaurechts abschaffen, schon ist der Bundestag erträglich.

Der CDU sei Dank ...

... und damit hat er wohl recht. 16 Jahre treudoof in die Abhängigkeit manövriert. Selbst nach Fukushima die erneurbaren Energien niedergeknüppelt, mit EEGs endlos verteuert - alles zum Wohle der großen Energie-Riesen. Man möge nur mal die Berechnung der Strompreises nachvollziehen ... dann weiss man: Wess' Brot ich ess' ...? Klar ist, dass zB der ex Wirtschaftsminister Rösler jetzt bei Uniper grß ist - man darf gespannt sein, wo Gabriel und Altmaier auftauchen werden ...! Jedenfalls fallen uns diese Versäumnisse jetzt auf die Füße - wir könnten längst da sein, wo wir sein müssen ... wenn die CxU das nicht trefflich verhindert hätte. Man darf sich nicht wundern, dass die Katze die Löcher im Fell hat, wo die Augen sind!

@12:27 Uhr von DeHahn

Er findet aber auch jedes Haar in der Suppe! - Wie wäre es denn, statt mit düsteren Prognosen und beißender Kritik an der "Ampel" (vorrangig an der SPD - > Erbe von Adenauers Bespitzelung) mal ein Superprogramm vorzulegen, wo nach dem C im Namen (christlich!) mal die, die ihre Vermögenin Krisenzeiten verdoppeln, dazu gebracht werden, etwas mehr Beteiligung am Gemeinwohl an den Tag zu legen? - Ach nee, das iss ja "Kommunismus" und "DDR"! Hatt ich ganz vergessen!

>>>Weil Sie die Zone ansprechen, wie hoch war die Staatsverschuldung 1990 und wie hoch ist diese heute? Das ganze Land lebt auf Pump, niedrige Zinsen aber höhere Steuern und Lebenshaltungskosten<<<

@12:28 Uhr warewahrheit22 - er hat ja noch 2 andere

Ein ex-Bayern-Spieler verkaufte jetzt sein schmales Anwesen für 12,5 Millionen, für 6 Jahren hatte es noch 7 Millionen gekostet.

 

  
Wenn er das dritte nicht mehr benötigt, wieso sollte er es nicht verkaufen?! Vor allem wenn es jemand gibt, der bereit ist diesen Preis zu zahlen…

 

Neid war noch nie besonders schön. Außer man ist in Deutschland. Es gibt kein Land auf der Welt, indem die (linke) Neidkultur so stark ausgeprägt ist wie in Deutschland. Und da vor allem im Westen und in Berlin. 
 

Der Einfluss der Linken ist in Deutschland für meinen Geschmack viel zu groß. Wir haben 3 linke Parteien, aber nur eine liberale und eine, die jetzt hoffentlich wieder konservativ ist. 

@13:45 Uhr von CoronaWegMachen

Die Politik der Ex-Bundeskanzlerin Merkel und die dazugehörigen Ex-Bundesregierungen haben die Grundlange dafür geschaffen, dass Deutschland / die Unternehmen (und wg der Merkel-EU-Politik auch die EU) in Abhängikeit vom Putin-Staat und auch von China und anderen Ländern geraten ist. Das ist u.v.a. der Grund, weshalb jetzt die Inflation abrast, und der Wohlstand für die unteren Schichten mit niedrigem Einkommen wie z.B. im Einkommesbereich der Mindestlöhnerei der Wohlstand zu ende sein sein wird. Die totale Verarmung ist hier in diesen Kreisen angesagt !

 

Aber, aber, da wird doch nicht etwa jemand gegen das Grundprinzip konservativer Politik (Hauptsache mir gehts heute gut, sch…egal was danach kommt und mit allen anderen ist) argumentieren wollen?

Wie soll man denn da noch den Grünen die Schuld an allem in die Schuhe schieben? Dann hätten die ja tatsächlich recht gehabt, das man vor Jahrzehnten bereits große Aufgaben hätte angehen müssen, um das dicke Ende heute zu vermeiden?

Es wird immer skurriler.

Merz wirbt tatsächlich für eine Akzeptanz der zunehmenden Verarmung (letztendlich also auch der Verteilungsungerechtigkeit?!) und schwört die Massen darauf ein, sie müssten den Gürtel enger schnallen. Gerade der Wirtschaftslobbyist und Diener der Dividende Merz. 

Das ist ungefähr so, als würde Putin einen Vortrag über Pazifismus und internationale Deeskalation halten. Bizarr. Warum haben denn die stetig zahlreicheren Mitglieder des BT nichtmal auf die kürzliche Diätenerhöhung von 300€ verzichtet, mal so als Zeichen des Zusammenhalts?

 

P. S.: Wenn der Nachtrag erlaubt ist: Natürlich muss Fr. Spiegel ihren Posten räumen, anstatt die Opferrolle einzunehmen. Was soll denn da die alleinerziehende Altenpflegerin sagen? Ich vermute, Fr. Spiegel hat nicht nur mindestens eine Haushälterin, sondern ebenso Nannys für Ihre Kinder. Ihre Rede lässt nur zwei Schlüsse zu: Entweder wahr (also ist sie überfordert) oder Theatralik zum Selbsterhalt (was ich eher glaube). Beides ist untragbar.

@13:40 Uhr von eine_anmerkung.

SPD und besonders Grüne sagte vor der letzten Bundestagswahl dem Wähler das die Belastungen für die Bürger deutlich steigen würden und sozusagen halten die wenigstens dieses Wahlversprechen..

Im Gegensatz zu Blaurechts sind die wenigstens ehrlich. Besonders die AfD hat die Bevölkerung vor der Wahl nur belogen.

@13:45 Uhr von CoronaWegMachen

Der breiten Masse unserer Bevölkerung geht es nach wie vor wirtschaftlich gut, die Arbeitslosigkeit  war nach 16 Regierungsjahren von Angela Merkel niedrig und ist - Unser Wohlstand wird durch eine starke und geeinigte EU sowie durch eine starke Wirtschaftsleistung begründet ... " <- Ist schon was anderes mal aufgefallen ... ??? ... Die Politik der Ex-Bundeskanzlerin Merkel und die dazugehörigen Ex-Bundesregierungen haben die Grundlange dafür geschaffen, dass Deutschland / die Unternehmen (und wg der Merkel-EU-Politik auch die EU) in Abhängikeit vom Putin-Staat und auch von China und anderen Ländern geraten ist. Das ist u.v.a. der Grund, weshalb jetzt die Inflation abrast, und der Wohlstand für die unteren Schichten mit niedrigem Einkommen wie z.B. im Einkommesbereich der Mindestlöhnerei der Wohlstand zu ende sein sein wird. Die totale Verarmung ist hier in diesen Kreisen angesagt !

>>>Ich schlage ihnen als Politwissenschaftler  sich einmal mit der Ökonomie des Kapitalismus zu beschäftigen und ganz nebenbei, für die große Weltwirtschaftskrise war weder Merkel noch Putin verantwortlich. ES liegt ganz allein an Gesetzen des Kapitalismus - Erst kommt der Profit und dann der Mensch<<<

Teuro

Nach Einführung der neuen Währung hieß es nicht ohne Grund "TEURO" als Kofferwort im deutschen Sprachraum. Nach vielen Jahren stellt sich raus, dass es sogar noch viel teurer wird. Den Frieden konnte man mit der EU in Europa auch nicht garantieren, weil es gerade einen Krieg in Ukraine gibt. Wir wurden getäuscht. Der DM war einer der stabilsten Währungen der Welt und alle europäischen Länder hatten sich danach gerichtet. Die Guthaben der Sparer waren damals sicher, das Einkommen und die Renten auch. Wir hatten auch eine gesicherte Energieversorgung damals in Deutschland. Den Höhepunkt unseres Wohlstandes haben wir mit der Einführung der EU schon vor Jahren verloren. 

Wenn man den Bundestag verkleinern würde,

dann würde das niemanden im Lande reicher machen.

 

Aber das Motzen auf Politiker, Beamte undsoweiter scheint für deutsche Seelen wohl sehr befreiend zu sein.

 

Dann kann man frisch befreit zur Wahlurne gehen und die Stimme wieder der CDU oder der FDP geben. Oder gleich der AfD.

Wir sind da angelangt wo das…

Wir sind da angelangt wo das kapitalistische Systhem in regelmäßigen Abständen anlangt. Bei einer Hyperinflation, Verarmung breiter Bevölkerungsschichten. Daraus resultierenden Massenarbeitslosigkeit und Armut. Und nein daran ist nicht der Krieg in der Ukraine schuld, das hat schon dafor begonnen, der Krieg hat nur beschleunigt und sichtbar gemacht. Wie das Systhem des Kapitalismus dieses Problem löst durften meine Großeltern schon 2 x erfahren und ich befürchte auch wir werden es schmerzlich erfahren dürfen.

@13:39 Uhr von schiebaer45

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt.    # Was wäre denn die Alternative für dieses System. Haben Sie da eine Lösung?

>>>Der Sozialismus als Gesellschaftsform ist an den Möchtegern kaputt gegangen, aber nicht das Volk. Das war in der Vergangenheit so und wird auch in der Zukunft sein. Die soziale Marktwirtschaft war gut, aber leider wurde das Soziale immer mehr abgebaut und gegenwärtig läuft vieles außer Ruder.  Der Traum seit bestehen der Menschheit ist, eine menschlicher Gesellschaftsordnung. Die Lösung für mich wäre z.B. Ein Volksentscheid auf Bundesebene = Demokratie, aber davor hat ma irgend wie große Angst<<<

13:40, eine_anmerkung.

>>

@12:24 Uhr von werner1955

 

>>"Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner. aber all dei jetzt die Ampel in die regierung gewählt haben wußten ja was sie erwarten würde."<<

.

Das stimmt. SPD und besonders Grüne sagte vor der letzten Bundestagswahl dem Wähler das die Belastungen für die Bürger deutlich steigen würden und sozusagen halten die wenigstens dieses Wahlversprechen.<<

 

Wo würden Sie Friedrich Merz, um dessen Aussage es hier im Thread ja geht, denn verorten? Bei der SPD oder doch eher bei den Grünen?

@12:24 Uhr von werner1955

Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner. aber all dei jetzt die Ampel in die regierung gewählt haben wußten ja was sie erwarten würde.

 

An der neuen Regierung liegt es nicht. Bereits und insbesondere die CDU/CSU-geführte Regierung läutete die Glocken für breit angelegten Wohlstandsverlust. Raten Sie mal, warum Laschet bei der letzten Wahl verheizt wurde. Weil die CDU/CSU sich aus der Schusslinie bringen wollte und wieder mal andere die Suppe auslöffeln sollen, die die CDU/CSU uns eingebrockt haben. Und bei der nächsten Wahl erzählen - die "Roten" und "Grünen" ham alles kaputt gemacht, aber wenn ihr uns wählt, dann wird alles wieder gut ....

 

Und die wirklich wohlhabenden verlieren gar nichts - im Gegenteil, die verdoppeln und verdreifachen ihr Vermögen. Die Vermögensverschiebung von unten nach oben klappt wie geplant. Geplant von Politikern wie Merz.

@13:45 Uhr von CoronaWegMachen

 

 

Die totale Verarmung ist hier in diesen Kreisen angesagt !

 

muß man eigentlich immer so übertreiben ?

wer hat denn in unserem Land existentielle Probleme

Hartz4 ist nicht üppig (soll es auch nicht sein) aber ausreichend

@14:18 Uhr von Ravenbird

Vielleicht sollten wir uns das mal fragen. Ist Wohlstand die Befriedigung der natürlichen Bedürfnisse und ein Gutes Leben? Oder ist Wohlstand Konsumwahn und Verschwendung sowie die damit einher gehende Knechtschaft um das zu finanzieren, wie man es uns immer einreden will?

@13:39 Uhr von schiebaer45

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt.    # Was wäre denn die Alternative für dieses System. Haben Sie da eine Lösung?

 

Wie wäre es zur Abwechlung mal mit wirklicher Demokratie. Denn Demokratie und Kapitalismus schließen einander aus - eins von beiden geht nur. Wir müssen uns halt entscheiden.

@13:27 Uhr von schabernack

  Meine erste Frage dazu wäre, was versteht Herr Merz unter Wohlstand ? Für mich zumindest bedeutet das mehr, als nur möglichst viele Verbrauchsgüter sich leisten zu können … Der größte Wohlstand meiner Meinung nach ist, inneres Wohlbefinden, Gesundheit und Zufriedenheit.   Wer wie Sie und ich, und viele andere auch persönlichen Wohlstand an Zufriedenheit orientiert, fürchtet weniger den Verlust als diejenigen, deren Wohlstand sich an mein Auto, mein Haus, meine Yacht bemisst.   Im Größeren der Gesellschaften gesehen, betrifft und bedroht die aktuelle Lage nach zwei Jahren Corona, und nun noch dem Krieg dazu, aber viele Arbeitsstellen, und die Existenzen, die auch immer mit regelmäßigem Einkommen verbunden sind.   So richtig Zufriedenheit stellt sich nicht ein bei denen, die sowieso schon vorher mit knappem Einkommen leben mussten, und nun wenig oder gar nichts über haben, wird auch noch die finanzielle Grundlage angeknabbert.   Deutschland reiht sich dabei ein in die Reihe alle anderen Länder auf der Welt.

 

Jetzt musste ich erstmal überlegen, wie ich antworten soll.

Ja, Sie haben recht, bei den Menschen, wo es jetzt schon knapp ist, trifft das nicht so zu.

Das sind jetzt auch nicht diejenigen, die ich damit gemeint habe.

Das liegt bei mir wahrscheinlich auch am Umfeld woher ich komme.

Ich komme aus einem ländlichen Umfeld, hier ist niemand groß reich, aber jeder hat sein gutes Auskommen.

lch kenne hier niemanden, der Alg2 bezieht oder auf das sammeln von Flaschen angewiesen ist.

Auch ich kann mir durchaus auch einmal etwas gönnen, habe aber auch kein Problem, wenn es etwas bescheidener ist.

Wer das kann, der hat schon mal einen großen Vorteil.

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

 

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt.

 

möglicherweise aber auch der Sozialstaat in seiner jetzigen Form

Also ich habe die größten Probleme beim Verständnis

wenn so Dinge wie Bedingungsloses Grundeinkommen angedacht wird

Geld von der Allgemeinheit für Nichtstun, ohne die Verpflichtung was für die Gesellschaft zu tun

   

@13:09 Uhr von DerVaihinger

Was folgt Ihrer Meinung nach dem untergehenden Kapitalismus?   Das beste aller Systeme, welches noch nie und nirgendwo funktioniert hat?

.

Du bist womöglich nicht alt genug,  um die soziale Marktwirtschaft mitbekommen, zu haben.

.

Da ging es allen  verhältnismäßig  gut.

Dann kam der Schröder und hat dem Kapitalismus freien Lauf gelassen. Fa war es ganz schnell vorbei mit Altersvorsorge und Sozialhilfe . Von da an hieß es H4 und Altersarmut für Alle.

...ttesEineMeinung #Was Herr Merz wirklich sagen wollte:

Herr Merz spricht davon, dass wir den Gürtel enger schnallen sollen.

Was er damit wirklich sagen will, ist daß es mit ihm auch keine gerechte Beteiligung der Reichen an den Kosten unseres Staates geben wird.

Bei der Blockadehaltung gegenüber Steuererhöhungen für diejenigen, die am meisten profitieren von den Leistungen der BRD, wie Sicherheit, Bildung, Stabilität, Infrastruktur und Sozialleistungen (ja, auch die - solange wir den Mindestlohn nicht noch weiter anpassen), sind sich CDU/CSU nämlich einig mit den gegenwärtigen Bremsklötzen von der FDP.

 

Und deswegen werden die CD/SU Einschnitte - egal was Merz sagt - am Ende zum größten Teil bei denen landen, die es am härtesten trifft.

Während jetzt - wegen der Klientelpolitik der FDP in der Ampel - die größeren Einkommen und Verbraucher überproportional entlastet und gefördert werden, kann man sich darauf verlassen, dass das Herz des Herrn Merz nur in der Opposition für die Empfänger von Transferleistungen und Bezieher kleiner Einkommen schlägt.

@13:45 Uhr von CoronaWegMachen,

Die Politik der Ex-Bundeskanzlerin Merkel und die dazugehörigen Ex-Bundesregierungen haben die Grundlange dafür geschaffen, dass Deutschland / die Unternehmen (und wg der Merkel-EU-Politik auch die EU) in Abhängikeit vom Putin-Staat und auch von China und anderen Ländern geraten ist. Das ist u.v.a. der Grund, weshalb jetzt die Inflation abrast, ...

Frau Merkel musste als Bundeskanzlerin mit Putin sprechen. Können Sie sich an den flegelhaften Auftritt Putins erinnern, als er versuchte, Frau Merkel mit seinem Köter zu verunsichern? Sie hat Putin aus tiefstem Herzen verabscheut, musste aber kraft ihres Amtes mit ihm sprechen.

Der Finanzminister hieß übrigens O.Scholz, die Außenminister Steinmeier und Heiko Maas (alle SPD).

Die Wahrheit ist, dass die SPD sich während der langen GroKo-Jahre für die Pflege der irrationalen Kumpel- Beziehungen zu Putin engagiert hat und einige SPDler das immer noch tun. Die Linke auch, aber die sind inzwschen glücklicherweise bedeutungslos.

13:35 Uhr von Questia

"Wohlstand - Verteilung ändern zum Gemeinwohl

(...)

Ich finde, dass die, die unserem großzügigen System auf der Gewinnerseite stehen, sich Ihrer  Verantwortung zum Beitrag am Gemeinwohl stellen müssen.

Die, die das nicht schon freiwillig wollen und tun, brauchen einfach etwas Motivationshilfe.

(...)"

 

Motivieren, extrinsisch ("jetzt verzichte mal, dann fühlst du dich besser"), hat noch nicht geklappt (über viele Jahrzehnte nicht). Die haben das richtige Ratgeberbuch zum Thema noch nicht gelesen; das ist es, glaube ich, was denen bis jetzt gefehlt hat. Vielleicht wollen sie, dass man es ihnen schenke (also umsonst vor den Villeneigang hinlegt).

@14:26 Uhr von unbutu77

wird der Kapitalistische Tiger von der Politik an die Kette genommen?
Spekulanten treiben die Energiepreise in die Höhe, die Landwirte klagen dabei bekommen sie das 5 Fache für ihren Weizen, die Industrie jammert weil die Zeiten der billigen Energie endgültig vorbei sind.  Der Konservative Ansatz : "Das haben wir immer so gemacht" funktioniert nicht mehr.
Progressive Ideen wie eine Spekulationssteuer, Finanzmarktsteuer und eine solidarische Beteiligung der Unternehmen an den Kosten des Krieges wären ein Anfang um dem Neoliberalen Wirtschaftsmythos zu entzaubern. Jede(r) muss seinen Beitrag leisten und da darf bei den Gewinnern der Krise und Kriege  keine Ausnahme gemacht werden....

@13:53 Uhr von Stefan T

>>"..und die rechtsblauen müssen anfangen, überhaupt mal zu denken."<<

.

Ich finde solch eine Aussage schon ziemlich frech und wundere mich das sowas veröffentlicht wird zumal überhaupt kein Themenbezug zu erkennen ist?

Ein Narr...

...der wirklich geglaubt hat, es ginge immer so weiter mit unserem Luxusleben in Westeuropa..IMMER HÖHER SCHNELLER WEITER BILLIGER SCHÖNER....

völliger Blödsinn...

 

 

Gut

das der Mindestlohn bald 12 Euro die Stunde betraegt.

Dann muss man fuer 1l Diesel bald nur noch eine halbe Stunde arbeiten....

Enttäuscht ich bin

Friedrich Merz meint, den Tafeln müsse geholfen werden, damit die weiter arbeiten können. 

Der Mann hat nicht genug Ehrgeiz! 

Verhältnisse zu schaffen, die keine Tafeln mehr notwendig machen, ist doch gerade Aufgabe des Staates. 

 

CDU-Chef Merz: "Höhepunkt unseres Wohlstandes liegt hinter uns"

Seit 2006 ist Merz Mitglied des Verwaltungsrates des Schweizer Zugherstellers Stadler. Beim Börsengang 2019 verdiente Merz 5,7 Millionen Euro.

Den Kündigungsschutz will er abschaffen. Die 40 Stunden-Woche will er durch eine 42 Stunden-Woche ersetzen. Merz verteidigte den Vorschlag aus der Chemnitzer Studie, wonach ein Hartz-IV-Satz von 132 Euro im Monat ausreichend sei. Im Allgemeinen polemisiert Merz gegen staatliche Subventionen, insbesondere bei den Sozialversicherungen, etwa bei der Rente. Gegen Subventionen für marode Banken und staatliche Bankenrettung hat er nichts einzuwenden. So bekam die insolvente Commerzbank-Beiratsmitglied: Friedrich Merz -18,2 Milliarden Euro Staatshilfe, die Bank-Topmanager bekamen 120 Millionen an Boni ausgezahlt.

Nein, der H

err Merz gleicht da mit seinen Aussagen eher anderen: "Frieren für die Freiheit", von einem Militärpfarrer und früheren Inquisitor.

@13:14 Uhr von Adeo60

....wurde unser Land verlässlich und gut in die Zukunft geführt.

.

Wen meinst du?

Welches Land?

So gut, wie jedes Thema wurde in den Sand gesetzt:

Energie, IT, Bildung, Verteidigung, Migration, Infrastruktur,Altersarmut, Rente, Gesundheitssystem, Euro, EU, ...

Wo wurde unter Frau Dr Merkel irgendetwas zu Ende gebracht und was wurde auch nur Ansatz besser, als vorher?

@14:00 Uhr von Stefan T

>>"Besonders die AfD hat die Bevölkerung vor der Wahl nur belogen."<<

.

Könnten Sie Ihre haltlose Unterstellung mal belegen? Außer Diffamierungsversuche konnte ich noch keinem Ihrer Kommentare hier etwas Verwertbares (Zahlen, Daten, Fakten) entnehmen.

@14:09 Uhr von fathaland slim

>>"..dann würde das niemanden im Lande reicher machen."<<

.

Reicher sicherlich nicht, aber es wäre etwas mehr Geld für Bedürftigere da oder finden Sie nicht? 

@14:09 Uhr von fathaland slim

 

Dann kann man frisch befreit zur Wahlurne gehen und die Stimme wieder der CDU oder der FDP geben. Oder gleich der AfD.

 

warum auch nicht !

jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung

„Dann kann man frisch…

„Dann kann man frisch befreit zur Wahlurne gehen und die Stimme wieder der CDU oder der FDP geben“

Mangels SINNVOLLER Alternative bleibt dem Wähler nichts anderes übrig 

@13:57 Uhr von Stefan T

>>" Blaurechts abschaffen, schon ist der Bundestag erträglich."<<

.

Sie sind also ein Feind unserer Demokratie.

Heut fallen die Masken

Und ich hatte mir schon Sorgen gemacht, dass die Linke bei den nächsten Wahlen aus dem Bundestag fliegt.

Mit solchen Sprüchen von Merz und solchen Sprüchen von Baerbock sind meine Sorgen völlig unbegründet.

Vorausgesetzt es gibt nochmal Wahlen, natürlich.

@13:53 Uhr von Stefan T

Dann werden wir uns in Zukunft auch nicht mehr leisten können das Geld der Steuerzahler so in der Welt verballern zu können wie bisher und unsere Politiker, besonders die grün/roten müssen dann lernen, endlich mehr an unsere EIGENE Bevölkerung zu denken. . und die rechtsblauen müssen anfangen, überhaupt mal zu denken.

Sehr NICE ANTWORT!!!

@14:04 Uhr von fathaland slim

>>"dann meint er sich selbst nicht damit. Er bezieht sich da nicht ein.   Das hat er mit vielen Mitforisten gemeinsam."<<

.

Ich hoffe das Sie als Freiberufler immer schön Ihre Steuern zahlen?

13:47, eine_anmerkung.

>>Rentner steht nicht in Verbindung mit der Aussage anständig, denn Rentnern sind immer anständig, viel mehr noch. Die werden um Ihre Lebensarbeitsleistung jetzt betrogen. Jetzt, wo unsere jetzige Regierung bei den letzten Wahlen vollmundig verkündete dass das Rentenniveau "nicht angetastet" würde. Wo doch unsere Rentner sowieso im EU-Vergleich in Relation nur ein Almosen beziehen. Ist das nicht sehr gütig ("nicht angetastet").<<

 

Unsere Rentner also.

 

Sie scheinen sich in dieses "unsere" offensichtlich nicht mit einzubeziehen, denn Sie sind ja nach eigener Aussage Industriemanager, der alles im Leben erreicht hat, was er erreichen wollte.

 

Ich nehme also nicht an, daß Sie Almosen beziehen oder um Ihre Lebensleistung betrogen werden.

@13:57 Uhr von V8forever

 

 

es hat in Deutschland jeder die Möglichkeit durch Bildung einen "normalen" Einkommensbereich zu erreichen.

Der Wille sollte natürlich da sein, dies ist Mindestvoraussetzung !!

 

mir scheint das wird häufig übersehen

jeder hat es doch im Griff was an seiner Situation zu verändern

   

@13:02 Uhr von Für Demokratie und Freiheit

Also erstens stammt diese Aussage Schwabs bereits aus dem Jahr 2016. Und zweitens war es keine Vorhersage sondern wurde richtigerweise von qualifizierten Menschen wie Ernst Wolff als kommunistische Propaganda eingeordnet.

Die Kommentarfunktion wird bald geschlossen

Sehr geehrte User,

wir werden die Kommentarfunktion um 14:45 Uhr schließen.

Bitte schreiben Sie Ihre Kommentare noch zu Ende, bevor ein neues Thema eröffnet wird.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@13:48 Uhr von Stefan T

>>" - Wir leben in einem reichen Land, aber der Höhepunkt des Wohlstands liegt hinter uns. Was ist daran so schwer zu verstehen? "<<

.

Und Sie als Linker finden das also gut so?

Herr Merz und seinesgleichen…

Herr Merz und seinesgleichen, egal ob Politiker oder Wirtschaftsfunktionär, werden ihre Gürtel sicher nicht engerschnallen. 
Die Frage die sich bei allem, dass teurer wird stellt, ist aber: Warum kann die Wirtschaft nicht auf zusätzlichen Gewinn verzichten? Warum erwartet das keine Regierung von ihrer Wirtschaft? Wir wollen oder sollen doch gegen Russland zusammenhalten. Und zu „wir“ gehört doch dann auch die Wir(!)tschaft. Warum wird die Wirtschaft nicht dazu aufgefordert, die zusätzlichen Gewinne in die Staatshaushalte einzuzahlen? Vor allem auch zukünftig die Rüstungswirtschaft. 
Auf das die Bürger nicht unnötig stärker belastet werden.

@13:54 Uhr von warewahrheit22

Frau Merkel hatte immer eine durchaus kritische Haltung zu Putin, aber sie stand eben auch für Entspannungspolitik - und diese entsprach dem Zeitgeist. Ich glaube nicht, dass die Deutschen zur damaligen Zeit einen Kurs der Konfrontation gegenüber Russland mehrheitlich mitgegangen wären. Falsch war es sicherlich, dass Deutschland sich in eine energiepolitische Abhängigkeit zu Russland begeben hat. Ansonsten aber sehe ich keine gravierenden Fehler.

 

@14:13 Uhr von Omikron

 

Die soziale Marktwirtschaft war gut, aber leider wurde das Soziale immer mehr abgebaut und gegenwärtig läuft vieles außer Ruder

 

haben sie echt den Eindruck das "Soziale" würde abgebaut

also wenn ich mich nur mal an das Kindergeld in den 50ern erinnere

gab es das eigentlich ?

meine Mutter war nach ihrer Scheidung Ende der 50er Alleinerziehend

da gab es keine Stütze die durfte arbeiten gehen

 

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen. Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: