Kommentare - CDU-Chef Merz: "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns"

11. April 2022 - 12:10 Uhr

Viele Haushalte leiden unter den steigenden Verbraucherpreisen. CDU-Chef Merz spricht sich im Bericht aus Berlin dennoch gegen staatliche Hilfen für alle aus. "Für eine gewisse Zeit" werde es schwieriger.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@12:17 Uhr von warewahrheit22

Na, so schlimm kann es "uns" ja nicht gehen wenn der Kanzler gestern knapp 500 Millionen auf der Geberkonferenz raushaut. Und die EU-Kommission noch mal 1 Milliarde dazu gibt, wo Dtl. auch mit 29,2 % dabei ist.

So ist es. Besser würden wir das Geld für unser Volk verwenden als es zu verschenken.

Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns

Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner. aber all dei jetzt die Ampel in die regierung gewählt haben wußten ja was sie erwarten würde.

Der Höhepunkt unseres

Wohlstandes ist überschritten. 

Na da hat der gute Herr Merz etwas wahres gesagt. Durch die gestiegenen Energiepreise werden die Produkte des täglichen Lebens immer weiter steigen. Auch alle anderen Konsumgüter ziehen mit, hinzu kommen Lohnkosten und gestiegene Rohstoffe. Wenn dann der Umstieg auf erneuerbare Energien vollzogen ist, dreht sich das Rad weiter.... nach oben. 

Ein endloser "Rattenschwanz" da hilft auch Omas Spruch, spare in der Zeit so hast Du in der Not. 

 

@Geld in Hülle und Fülle 12:17 von warewahrheit22

 

Tja, gilt ja auch nicht für uns.

 

Ihn, der im Privatflieger fliegt, und seine Entourage trifft es doch am Wenigsten.

Ist allerdings eine Weisheit, die mindestens schon mehrere Jahre alt ist,

die er jetzt wagt auszusprechen, in der üblichen neoliberalen Verharmlosertour.

 

Fakt ist:

Diese unsere Generation ist die erste, die nicht mehr sagen kann:

'Unseren Kindern soll es mal besser gehen.'

Vielmehr nur hoffen muss, dass es nicht wesentlicher schlechter wird.

Und das wegen absoluter Uneinsichtigkeit, was 'Nachhaltigkeit' bedeutet.

 

Ja, ja, Onkel!

Er findet aber auch jedes Haar in der Suppe! - Wie wäre es denn, statt mit düsteren Prognosen und beißender Kritik an der "Ampel" (vorrangig an der SPD - > Erbe von Adenauers Bespitzelung) mal ein Superprogramm vorzulegen, wo nach dem C im Namen (christlich!) mal die, die ihre Vermögenin Krisenzeiten verdoppeln, dazu gebracht werden, etwas mehr Beteiligung am Gemeinwohl an den Tag zu legen? - Ach nee, das iss ja "Kommunismus" und "DDR"! Hatt ich ganz vergessen!

Wohlstand vorbei?

Wenn ein Politiker von beendetem Wohlstand spricht, dann sollten bei ihm Fragen folgen: Woran liegt es? Wessen Wohlstand meint er? Und welchen Wohlstand definiert er? Die Union, für die er gerade Oppositionsarbeit macht, hat 16 Jahre lang wesentliche, soziale Veränderungen und Anforderungen verschleppt. Durch die Absenkung der Einkommen sind breite Schichten prekärer Arbeitsverhältnisse, Armut, soziale Kluft, ungewisse Altersabsicherung entstanden. Im Gegenzug haben sich Politiker in der Union geführten Regierung mit Nebenschauplätzen, Stillstand, Blockade beschäftigt. Heute müssen viele junge Menschen wie auch die der schwachen Schicht angehörenden Armut und Einschnitte fürchten. Nicht vom Niveau des Wohlstandes, sondern dem der Grauzone zwischen auskömmlichen und verarmten Verhältnissen. Merz halte ich für einen ungeeigneten, sozialpolitisch abgewandten Wirtschaftslobbyisten. Denn er vermeidet es tunlichst, Gründe und Lösungen zu nennen. Die Union hat viele Fehlleistungen geboten.

Wohlstand ?

Meine erste Frage dazu wäre, was versteht Herr Merz unter Wohlstand ?

Für mich zumindest bedeutet das mehr, als nur möglichst viele Verbrauchsgüter sich leisten zu können.

Also ich muss mir auch nicht immer alles leiste, nur weil ich es mir leisten kann.

Damit bin ich auch immer sehr gut gefahren bis jetzt.

Auch bei anderen die ich kenne ist das so.

Der größte Wohlstand, den die Menschen in der Ukraine jetzt bekommen könnten, wäre ein sofortiges Ende des Krieges.

Ist jetzt zugegeben ein krasses Beispiel, wollte damit zum Ausdruck bringen, dass man den Begriff Wohlstand durchaus überdenken kann.

Der größte Wohlstand meiner Meinung nach ist, inneres Wohlbefinden, Gesundheit und Zufriedenheit.

 

Der Kapitalismus ist in…

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system. 

.

Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz. 

Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt. 

 

Der sorgsame Umgang mit Steuergeldern

"Wir werden uns das eine oder andere nicht mehr leisten können", sagt Merz. Ja, das ist aber nicht die Schuld der Bürgerinnen und Bürger. Es ist die Schuld der politisch Verantwortlichen. Der sorgsame Umgang mit Steuergeldern wurde gerade in den letzten 2 Jahren auf sträfliche Weise vernachlässigt. Man sollte sich erinnern, wie im Zusammenhang mit der Pandemie von Bund und Ländern riesige Geldsummen quasi in den Sand gesetzt wurden. Für Masken, die sich als unbrauchbar erwiesen. Für den Kauf von Impfstoffen, deren Haltbarkeit abliefen. Für die Einrichtung von Impfzentren, die nicht gebraucht wurden. Für Krankenhäuser, die zu Unrecht Fördersummen für (angebliche) Intensivbetten kassierten. Dazu ein aufgeblähtes Bundesparlament, das in dieser Größenordnung in keinem anderen Land der EU zu finden ist.   

Wohlstand

Es wirkt auf mich schon etwas erheiternd, wenn der Wohlstandsverlust immer von Menschen vorausgesagt wird, die davon überhaupt nicht betroffen sind.

Wer ist denn "Uns"?

Der Herr Merz und seine Kumpane werden doch wohl nicht mit ihrem Monatseinkommen unter die 30.000er Marke fallen? Also, warum tut er so, als wenn er zu "uns" normalen Lohnbeziehern gehört, die durch 7% Inflation und höhere Energie-/Treibstoffpreise an die Armutsgrenze rutschen?

.

Hört sich immer toll an: "Wir müssen ALLE den Gürtel enger schnallen!", was aber bei seiner Fettwampe leider nicht geht. Aber er fühlt mit uns!".

@ 12:24 Uhr von werner1955

"Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner. aber all dei jetzt die Ampel in die regierung gewählt haben wußten ja was sie erwarten würde."

Warum bekomme ich das Gefühl nicht los, das sie wieder was suchen um auf die Ampel drauf zu hauen. Was hat denn die Vorgängerregierung denn geleistet? Von der Vogelschisspartei erst garnicht von zu reden.

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt.   

+

Welches Land im Sozialismus wäre denn beneidenswert?

Viele Kommunistische Länder haben längst den Kapitalismus übernommen.

"Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns"

 

 

Zitat: "Viele Haushalte leiden unter den steigenden Verbraucherpreisen. CDU-Chef Merz spricht sich im Bericht aus Berlin dennoch gegen staatliche Hilfen für alle aus. "Für eine gewisse Zeit" werde es schwieriger.

.

Schön, dass man von Hrn. Merz, dem alten Mittelständler, mitgeteilt bekommet, dass der "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns" läge.

.

Wie kommt es dann aber, dass einem all die Jahre erklärt wurde, dass wir "in einem reichen Land leben", wenn es darum ging, nicht die Infrastruktur, Bildung und Altersversorgung in diesem Land auf Vordermann zu bringen - da muss man eben sparen - so doch um alle möglichen grünlinken Ideologieprojekte in der EU oder In D zu finanzieren?

Welchen Wohlstand meint er

Ich gehe davon aus, dass Herr Merz den materiellen Wohlstand meint. Und da hat er sehr wahrscheinlich recht. Eine direkte Folge der Zunahme von autoritären und nationalistischen Regimen. Das näher auszuführen, würde den Rahmen dieses Forums sprengen, aber die "normative Kraft des Faktischen" zeigt es ja überdeutlich.

@Schleswig Holsteiner am 11. April 2022 - 12:18 Uhr 

Zitat "Wenn der Herr und seine transatlantischen Freunde...

...ein wenig sparsamer mit unseren Steuergeldern umgehen würde, dann klappt es auch mit dem Wohlstand für alle."

Welch ein Unsinn. Es gibt bei uns längst Wohlstand für alle, verglichen mit den meisten Ländern der Erde. Es gibt nur nicht den gleichen Wohlstand für alle. Wohlstand ist genauso diversifiziert wie die Menschen unterschiedlich sind. Das wird sich auch nie ändern. Vor allem lässt es sich nicht mit Geld ändern. Bessere Bildung wäre vielleicht ein Ansatz um mehr ökonomische Wohlstandsgleichheit zu erreichen.

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase. 

Also das was alle linken / sozialistischen und Kommunistischen Systemen uns allen schon Vorraus haben?

Die freien anständigen Bürger und Arbeitnehmer und Rentner werden durch persönliche Leistungen und Eigenverantwortung auch das überstehn.

Menschen die immer nur von andern gelebt und gefordert haben werden jetzt sicher mehr Probleme haben.

Der Höhepunkt war schon im Jahr 2000

Seither hangelt sich das Land nur noch von einer Krise zur nächsten und was vom Netto nach Abzug aller Kosten übrig bleibt wird immer geringer.

In den letzten 2 Jahren wurde durch Corona und nun durch den Krieg der Turbo-Boost eingeschaltet.

@12:28 Uhr von warewahrheit22

Zitat: " Hauptsache, die DAX-Unternehmen verteilen dieses Jahr 70 Milliarden nur an Dividende an die Aktionäre. Betongold ist auch sicher. Ein ex-Bayern-Spieler verkaufte jetzt sein schmales Anwesen für 12,5 Millionen, für 6 Jahren hatte es noch 7 Millionen gekostet."

.

Sehen Sie?

Langsam verstehen es auch Sie, dass durch die inflationäre Geldvermehrung durch die EZB die "Reichen und Wohlhabenden" massiv profitieren und der "kleine Mann" darunter leiden wird, der die explodierten Immobilienpreise per Miete bezahlen wird müssen.

Hallo   ""Wird es jetzt…

Hallo

 

""Wird es jetzt nicht mehr zu einer Vermehrung meines Vermögens wie in den tollen Corona Zeiten kommen.

Es kann doch wohl nicht sein, dass man mein Vermögen sogar besteuern will.

Dazu noch mein Einkommen aus meinen Aktienpaketen bei Rheinmetall und VW.

Selbst die Erbschaft der zwei Wohnhäuser in der Schlossallee soll jetzt noch mehr besteuert werden.

 

Es ist doch richtig, dass man den Lebensmittelgeschäften das Wegwerfen vieler Waren verbietet.

Was noch nicht grün ist (also natürlich nicht Spinat oder so), damit kann man doch die Not der Menschen lindern.

Viele kommen da nicht ohne Nahverkehr hin, aber wir haben doch das Busticket verbilligt, das kann und darf keine Ausrede mehr sein.

 

Da sagte doch so ein Sozialneider, dass er gerade sein Girokonto auf 1 Euro Plus gebracht hat, er aber noch sein Fahrrad im Pfandhaus auslösen muss, ob sein Wohlstand jetzt runter geht, also sein Fahrrad im Pfandhaus bleiben muss.""

 

Ich weiß, dass ich es noch warm habe, dass ich noch Strom habe, dass ich keine Angst vor Bomben und marodierenden Soldaten haben muss, aber ich kann es nicht ab, wenn Menschen bei uns, die unter dem Existenzminimum  leben müssen, noch mit einem Verweis auf die Tafeln vera....werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

"Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns"

Was labert Herr Merz für einen Unfug heraus? Wir haben immer noch einen ziemlich guten Wohlstand, Wir haben zwar momentan kein Sonneblumen- oder Rapsöl in den Supermärkten stehen, aber ich habe die Ausweichmöglichkeit meinen Salat anderst anzumachen, oder mein Schnitzel mit was anderem zu braten. Ich bekomme immer noch Sprit an einer Tankstelle, zwar etwas teuerer als letztes Jahr. Ich kann immer noch bei Ebay oder Amazone einkaufen, usw., usw.

Herr Merz sollte mal auf alle seine Vergünstigungen verzichten die er hat oder bekommt. Er hat zwar recht im Bezug auf Menschen die es mal besser hatten, jetzt aber von ALG2 leben müssen, aber in Bezug auf sich selber ist das eine arrogante anmaßende Aussage. Im Grunde haben wir doch immer noch ein gutes Leben und vor allem noch keinen Krieg!

Verteilunggerechtigkeit

Die Wohlstandshöhepunkt Erzählung von Merz ist falsch. Der Wohlstand wird im BIP dargestellt. Das BIP wächst in Wellenbewegungen. Das Wirtschaftsystem ist insgesamt auf Wachstum angelegt. Die deutsche Wirtschaft wächst weiter. 

 

Die Reallöhne sind in den letzten Jahrzehnten vom Wirtschaftswachstum entkoppelt. Die Deutschen wurden nicht fair an dem von ihnen erarbeiteten Wachstum beteiligt. Exzessive Exportüberschüsse entstanden und destabilisieren. Es braucht kräftig nachholende steigende Reallöhne. 

 

Es gibt kein Wachstumsproblem sondern ein Verteilungsproblem. Die Stabilität der globalen Weltmärkte und die soziale Gerechtigkeit macht deutliche Wohlstandsgewinne für die Bevölkerungsmehrheit alternativlos.

Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns

Meint Herr Merz die kaputten Straßen oder Brücken, keine Digitalisierung usw.? Welchen Wohlstand meint er? Herr Merz sollte sich schämen von Wohlstand zu reden wie Frau Merkel "uns geht es so gut wie nie". Das sehen wir wo schon vorher gespart wurde. Der Herr sollte sich mal evtl. Gedanken machen z.B. über eine Klerosinsteuer, die hat auch Merkel nicht hin bekommen.

Da hört man doch die…

Da hört man doch die Nachtigall wider trapsen!! Mit solchen Sprüchen leiten Politiker gerne dann Programme für sogenannte Sonderopfer ein, die sie dann auch noch aus dem Steuervieh eintreiben wollen. Die Tatsache, dass sich unberechtigte Überteuerung in den Lebenshaltungskosten möglichst kommentarlos am Verbraucher vorbei manipulieren lassen, um daraus die Oberschichten mit noch mehr Milliarden Privatvermögen zu beschenken, läßt sich mit diesen noch immer unverschämteren Ansagen eben ganz einfach umsetzen. Das freut auch black rock, wetten!

In Deutschland findet man da fast 80 Millionen Bundesbürger die das mit sich machen lassen. In Frankreich ständen die sofort auf der Straße und die nächsten Tage wäre Generalstreik.

@12:34 Uhr von DeHahn

Der Herr Merz und seine Kumpane werden doch wohl nicht mit ihrem Monatseinkommen unter die 30.000er Marke fallen?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Herr Merz für popelige 30000 im Monat einen Finger krumm macht.

Auf Geberkonferenzen müssen…

Auf Geberkonferenzen müssen verantwortliche Politiker den Umgang mit Steuergeldern sehr gut im Auge haben. Es geht nicht, dass in Deutschland nach wie vor sehr viele Menschen an der Armutsgrenze leben,  während andernorts große Summen verteilt werden. Man könnte u.a. Spendenfonds für Bereiche einrichten, die uns alle betreffen. Die EU sichert der Ukraine Aufbauhilfe zu. Dafür sollte später vor allem Russland zuständig sein. Denn dort kann man sich ganz realistisch über kurz oder lang nur einen Regimewechsel vorstellen, wenn das Land finanziell überleben will und Sanktionen gelockert werden sollen.

 

Allerweltsfloskel und Allgemeinplätze

Greifbar wäre alternativ zu dem allgemeinen, diffusen Geplaudere von Merz, wenn wir Lösungen des Sozialsystems und der Grundversorgung erfahren. Im Rauschen seines Nebelgebildes kann ich nicht erkennen, was Merz eigentlich sagen will. Warum soll Scholz etwas sagen, das Merz ihm in den Mund legen will? Scholz hat vom sozialen Standpunkt her mehr Wurzeln und Beziehung zur Sozialpolitik als Merz. In diesem Punkt frage ich mich auch, was uns dieses diffuse Gebilde an Prognose ohne jegliche Substanz eigentlich sagen soll. Merz wäre besser beraten, hier deutlich und prägnanter zu formulieren. Oder er schreibt ein Buch darüber. Dann ist er beschäftigt und diejenigen, die von der Materie was verstehen und handeln, entscheiden und umsetzen, können in Ruhe ihre Arbeit machen. Unkommentiert von einem Unionspolitiker, der davon scheinbar nichts verstehen will oder wissen will. Merz klingt mir zu sehr nach dem Magier mit dem Blick in seine Glaskugel. Teuer bezahlt, Brauchbares nicht zu entdecken.

ihr werdet gar nichts haben...

Bereits 2020 sagte Klaus Schwab:" In 10 Jahren (2030) werdet ihr gar nichts haben und glücklich sein."

Merz hat es jetzt nur nicht ganz so drastisch ausgedrückt, vermutlich um uns an den Gedanken zu gewöhnen...

Was wollt ihr immer mit den…

Was wollt ihr immer mit den Steuern? Das ist doch h ni ht der Rede wert.  Viel schlimmer sind die ganzen Abgreifer, die der Wertschöpfungskette permanent Geld entziehen. Und am Ende kommt beim Arbeitnehmer nichts mehr an. Da können die Hei is noch so schön von "eigenvorsorge" labern. Wenn man nichts hat, kann man nichts zurück legen.

Aber den ganzen Bonzen geht es immer gut. Dort ist ja das ganze Geld hingegangen. 

.

Es wird krachen.  Und die, die es abkriegen werden, wissen auch ganz genau, warum .

 

Schwer zu glauben

Bei immer größerem Bundestag und steigenden Diäten.

 

Hier unten ist der Höhepunkt der Wohlstands eh schon seit Jahren vorbei. Da brauche ich keinen Merz, der mir hier vom hohen Ross erzählt.

 

 

CDU-Chef Friedrich Merz ...

sagte, aus dem Artikel:
" >> ... "zum Beispiel kinderreichen Familien, die wenig Einkommen haben". Auch den Tafeln, dabei behilflich zu sein, "dass die weiter ihre wichtige Hilfe leisten können - das müssen wir machen" ... << "
Schön gedacht.
Noch besser wäre, wenn er sagen würde, dass jetzt schnell alle Steuern auf Grundnahrungsmitteln auf 0 zu senken sind.
Das hilft allen armen Menschen und auch allen Menschen mit niedrigen Einkommen (Mindestlöhner/innen) und kleiner Rente.

@12:29 Uhr von Oppenheim

Der breiten Masse unserer Bevölkerung geht es nach wie vor wirtschaftlich gut, die Arbeitslosigkeit  war nach 16 Regierungsjahren von Angela Merkel niedrig und ist - trotz der Krise und dank staatlicher Unterstützung - niedrig geblieben. Deutschland ist zudem vergleichsweise gut durch die Corona-Pandemie gekommen - zuimindest bisher. Aber Merz hat doch Recht: Die weltirtschaftliche Lage, vor allem der brutale Feldzug von Putin gegen die Ukraine zeigt Folgen, gegen die kein Land gewappnet ist. Unser Wohlstand wird durch eine starke und geeinigte EU sowie durch eine starke Wirtschaftsleistung begründet. Die deutschen Unternehmen sind noch immer wettbewerbsfähig aufgestellt und vor allem die Hidden Champions machen Hoffnung auf weiteres Wachstum. Natürlich werden wir uns vorübergehend auf geringere Zuwächse einstellen müssen. Umso wichtiger ist es aber, jetzt die richtigen Weichen zu stellen, insbesondere in Sachen Energieversorgung, aber auch bezüglich der Bildungspolitik.

 

 

 

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

Was folgt Ihrer Meinung nach dem untergehenden Kapitalismus?

 

Das beste aller Systeme, welches noch nie und nirgendwo funktioniert hat?

Nichts Neues, Herr Merz

Merz erzählt uns ja nichts Neues.

Dass es für alle teurer wird, hatte Habeck schon längst publiziert.

Auch, dass unser verdienter Wohlstand eine Delle bekommt, dürfte allen klar sein, da braucht es Merz nicht.

Was also hat er jetzt fpr neue Erkenntnisse für uns?

@12:43 Uhr von Flugbaer2810

Bessere Bildung wäre vielleicht ein Ansatz ?

Aber warum wählen dann gerade die "gebildeten" in unserem Land Extremisten und Parteien die  Arbeitnehmer und Rentner belasten? 2010/ H4 / Leiharbeit, Soli, CO und EEG, Steuern usw?

@12:34 Uhr von DeHahn

Nun, F. Merz ist alles andere als fett.

 

Da fallen mir viele andere Politiker ein, von ganz links bis ganz rechts.

 

Keiner von denen wird durch Einbußen schlechter gestellt sein.

@12:34 Uhr von Jimi58

Ich finde es waren - vor allem auch wirtschaftlich - gute Jahre unter der Regierung Merkel. Wenn man sich die vielen globalen Krisen vor Augen führt, die gemeistert werden mussten, wurde unser Land verlässlich und gut in die Zukunft geführt.

@12:44 Uhr von werner1955

"... Menschen die immer nur von andern gelebt und gefordert haben werden jetzt sicher mehr Probleme haben ... "
Och, na ja ...
Bei den Milliadären und Millonären in Deutschland wird es mit dem Wohlstand noch eine ganze Weile gut gehen.
So haben sie doch noch ein paar Reserven mit gutem Geld in den Steueroasen, und ein Anwesen dort und eine Yacht ist da sicherlich auch noch irgendwie drin.

@12:24 Uhr von werner1955

>>Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner.<<

-

Sie verwenden diesen Begriff ja häufig. Was sind dann analog nicht anständige Arbeitnehmer und Rentner?

CDU-Chef Merz: "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns"....

Damit meint er aber nicht sich selber. Den Inhaber von 2 Flugzeugen, Immobilien und zeitweilig auch in 17 Aufsichtsräten. Dazu noch Miteigentümer der Kanzlei Mayer Brown, wo er allein für die Beratung zum erfolglosen Verkauf der WestLB 5000 Euro pro Tag bekam.

Nein, er meint andere: Er will die Lohnarbeiter und ärmeren Schichten einstimmen aufs Opfer bringen für Aufrüstung und steigende Energiekosten.

Oje ...

"Merz hat sich dagegen ausgesprochen, die hohe Inflationsrate mit staatlichen Mitteln komplett zu kompensieren."

 

Ist ja unerträglich was Merz da von sich gibt. Jetzt gibt es ein paar Krümel Entlastung und Merz spricht von "komplett Kompensieren".

 

Womit er recht hat, dass der "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns" liegt. Dies liegt aber hauptsächlich an der jahrelangen Misswirtschaft der letzten Regierungen und die Ampel macht gerade so weiter. Hier wurde/wird Geld ausgegeben welches nicht existiert, zu Lasten wichtiger u. sinnvoller Ausgaben.

Jeden Tag grillen

und dreimal im Jahr nach Malle ist dann eben nicht mehr.

Vieleicht hilft es ja, wenn man Wohlstand einfach wieder vernünftig definiert. Dann können wir diesen auch erhalten.
Oder Herr Merz verschafft der Allgemeinheit die immensen Vermögen, die Steuerhinterzieher und Spekulanten in der Vergangenheit anhäufen konnten.

Dann werden wir uns in Zukunft...

Dann werden wir uns in Zukunft auch nicht mehr leisten können das Geld der Steuerzahler so in der Welt verballern zu können wie bisher und unsere Politiker, besonders die grün/roten müssen dann lernen, endlich mehr an unsere EIGENE Bevölkerung zu denken und zu schauen. Das kinderreichen Familien überproportional mehr geholfen werden muss/sollte, finde ich gut.

Mamut-Aufgabe für die neue Regierung.

Ich sehe das so:

Merkel hat selbstständig den "rechtzeitigen" Absprung hingelegt.

Die Kanzlerkandidatenfiguren von CDU (na ja, auch von CSU) wären in der jetzigen nie dagewesenen Kriese, die uns Putins Krieg beschert, gnadenlos untergegangen.

Oder traut jemand etwa Laschet jetzt noch "Kanzler" zu 

Die Ampel könnte ihre Arbeit kaum besser machen: mit Bedacht an diese Mamut-Aufgabe herangehen, was jahrzehnte lang auf die lange Bank geschoben wurde. Denn diese Kriese durch Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine ist zurzeit so gut wie gar nicht beherrschbar, schon gar nicht mit überstürzten Maßnahmeb, solange Putin am Ruder ist.

 

@12:49 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 Die Reallöhne sind in den letzten Jahrzehnten vom Wirtschaftswachstum entkoppelt.
Richtig. Und wer hat das verursacht. Richtig SPD und grüne mit 2010 / H4 / und Zeitarbeit. Und jetzt haben wir wieder eien rot/grüne Regierung. Glauben Sie das es jetzt besser wird?
Die hohen Stuern und Bevormundungen zeigen das es noch viel schlimmer kommen wird als im Jahr 2000.

@12:49 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

"... Die Wohlstandshöhepunkt Erzählung von Merz ist falsch ... Es gibt kein Wachstumsproblem sondern ein Verteilungsproblem ... "
Da stellt sich die Frage, wie z.B. Nahrungsmittel (Weizen etc) oder auch andere Produkte die wg der Abhängigkeit vom Putin-Staat, verteilt werden sollen, wenn die Produkte erst gar nicht in der Menge produziert werden oder nicht lieferbar sind.

@12:30 Uhr von Naturfreund 064

 

Meine erste Frage dazu wäre, was versteht Herr Merz unter Wohlstand ? Für mich zumindest bedeutet das mehr, als nur möglichst viele Verbrauchsgüter sich leisten zu können … Der größte Wohlstand meiner Meinung nach ist, inneres Wohlbefinden, Gesundheit und Zufriedenheit.

 

Wer wie Sie und ich, und viele andere auch persönlichen Wohlstand an Zufriedenheit orientiert, fürchtet weniger den Verlust als diejenigen, deren Wohlstand sich an mein Auto, mein Haus, meine Yacht bemisst.

 

Im Größeren der Gesellschaften gesehen, betrifft und bedroht die aktuelle Lage nach zwei Jahren Corona, und nun noch dem Krieg dazu, aber viele Arbeitsstellen, und die Existenzen, die auch immer mit regelmäßigem Einkommen verbunden sind.

 

So richtig Zufriedenheit stellt sich nicht ein bei denen, die sowieso schon vorher mit knappem Einkommen leben mussten, und nun wenig oder gar nichts über haben, wird auch noch die finanzielle Grundlage angeknabbert.

 

Deutschland reiht sich dabei ein in die Reihe alle anderen Länder auf der Welt.

Man müsste Gewinne nur fair besteuern Herr Merz!!!

Gerade Merz, der Black-Rock-Scherge muss mit solchen Sprüchen kommen. Auch wenn enorme Sonderausgaben durch Pandemie und Krieg uns schwer belasten, der ENDLICH von der neuen Regierung ernsthaft in die Wege geleitete Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft für eine lebenswerte Zukunft auch Ausgaben verlangt, wären reichlich Mittel da. Merz und seine Brüder im Geiste sind dafür verantwortlich, dass dem Staat, also uns allen, durch die asoziale Verteilung von Gewinnen, gewaltige Einnahmen fehlen. Faire Besteuerung von Kapitalerträgen, Kampf gegen Steuervermeidungstricks und Steueroasen, gerechte Erbschaftssteuern von Großvermögen, Besteuerung von digitalem Börsenhandel und vieles mehr wurde von Gierschlunden wie Merz verhindert. Den Lohn-Steuerzahler nun auf Verzicht einzustimmen, statt für gerechtere Verteilung von Reichtum einzutreten zeigt deutlich, der Mann, seine Partei und seine Wähler haben nichts gelernt, einfach nur peinlich.

Folge unseres Wirtschaftssystems

Naja, die Entwicklung ist nur folgerichtig in Anbetracht der aktuellen lokalen und globalen Gegebenheiten: Bei uns wird, ähnlich wie in den USA seit 20-30 Jahren neoliberalismus propagiert (also meine Gewinne und unsere Verluste), gleichzeitig sorgt die Globalisierung für eine schleichende schrittweise Angleichung der Löhne (bei uns als Hochlohnland unweigerlich nach unten) Wer bereits Kapital hat profitiert, wer keins hat wird es immer schwieriger haben welches zu erwirtschaften. 

Ich sehe leider nicht, dass das besonders viele verstanden hätten, denn der Aufschrei bleibt aus und man begnügt sich damit Sozialneid für die zu empfinden die noch weniger haben.

Wenn sich nichts an unserer Wirtschaftsstrategie ändert sind wir jedenfalls auf dem weg in eine Dystopie (...natürlich nur für die meisten, nicht für alle ;) )

@12:50 Uhr von Alphaworld1

Da hört man doch die Nachtigall wider trapsen!! Mit solchen Sprüchen leiten Politiker gerne dann Programme für sogenannte Sonderopfer ein, die sie dann auch noch aus dem Steuervieh eintreiben wollen. Die Tatsache, dass sich unberechtigte Überteuerung in den Lebenshaltungskosten möglichst kommentarlos am Verbraucher vorbei manipulieren lassen, um 

Ja wir sind alle so arm dran und werden so drangsaliert! Zum Glück gibt es noch ein paar tapfere alte weiße Männer, die als patriotische Wut-Rentner ihrem Hass in den Tagesschau-Kommentaren freien Lauf lassen damit den 80 Millionen endlich Gerechtigkeit widerfährt.

Zur info allerdings die kleine Anmerkung das F…fritz Vorsitzender einer der Oppositionsparteien ist, und den von dir aufgedeckten teuflischen Plan daher zumindest innerhalb der kommenden Legislaturperioden mangels Mehrheit im Bundestag nicht umsetzen können wird.

Aber schimpfen und jammern muss man trotzdem, da stimme ich dir zu. Sonst wären wir keine deutschen Patrioten.

@12:18 Uhr Schleswig Holsteiner - Opposition und Geld ausgeben?!

...ein wenig sparsamer mit unseren Steuergeldern umgehen würde, dann klappt es auch mit dem Wohlstand für alle.

 

 
Ihnen ist aber schon klar, dass Merz und die CDU in der Opposition sind und daher nicht bestimmen für was die Gelder ausgegeben werden?!

 

1/3 der Menschen hier glaubt, dass wir in einer „Scheindemokratie“ leben. Im Osten sogar 45%. 
 

Ich nehme aber an die wollen mehr Demokratie und die Macht der Parteien und der Medien reduzieren. Das wäre mal ein Ansatz um unsere Demokratie zu reformieren und viel Geld zu sparen, dass im Staatsapparat versickert, inklusive der vielen Beratungsgesellschaften.

 

Den Staat schlanker aufstellen, die Hälfte der Beamten nach Hause schicken, Versorgungsposten für Parteisoldaten verbieten, Ausgaben für den ÖR halbieren usw. 
 

Wir haben mehr als genug Geld. Es wird nur völlig falsch ausgegeben. 
 

 

Mehr Energie + Sicherheir

Leider musste erst ein Krieg dieser Art, wie er jetzt auf verbrecherische Art von Russland geführt wird, kommen, um und die Augen zu öffnen: Energiepolitik ist Sicherheitspolitik und Umweltpolitik.

Beides muss die Ampel jetzt regelrecht in einem Handstreich konsequent durchgeführt werden. Dabei ist die langjährige verschlafene Zeit nicht aufholbar. Der daraus entstandene Umbruch alias die Zeitenwende ist nur gemeinsam mit der EU und den USA machbar, denn Russland hat sich von einer Weltgemeinschaft verabschiedet und auf China darf man nicht zählen.

Wohlstand - Verteilung ändern zum Gemeinwohl

Der Wohlstand ist in unserem Land sehr ungleich verteilt. Es gibt viele Menschen, die können schon länger von Wohlstand nur träumen.

 

Ich kann mir vorstellen, dass jetzt viele "Kommunismus" schreien. Das halte ich aus.

 

Ich finde, dass die, die unserem großzügigen System auf der Gewinnerseite stehen, sich Ihrer  Verantwortung zum Beitrag am Gemeinwohl stellen müssen.

 

Die, die das nicht schon freiwillig wollen und tun, brauchen einfach etwas Motivationshilfe.

 

Ich sehe die Pyramide: Überleben, Leben, Wohlstand, Überfluss, Luxus. Die unteren zwei Stufen dürfen nicht noch schlechter gestellt werden.

 

Das müsste machbar sein, bei der Vermögensverteilung (10% besitzen ~ 60%).

 

Das könnte uns alle vor sozialen Unruhen bewahren - dem inneren Krieg.

 

Denn unser Beitrag zum äußeren Krieg muss wirksam sein, sonst kommt dieser bei uns an.

Einstimmung auf Kommendes - wir haben es gewollt????

Für Rentner und Arbeitnehmer brechen sicher harte Zeiten an. Die Gaspreise haben sich mindestens vervierfacht (von 5ct auf derzeit 20ct/kWh), Lebensmittel um bisher etwa 20% beim Discounter. Also Heizen oder Essen wird künftig bei kleinen Einkommen die Devise sein. Und alle, die nun erzählen, wir müssen sparen - sind NICHT davon betroffen. Von Gauck bis Merz.

Interessant in diese Zusammenhang ist, dass der Gaspreis bereits im Vorjahr stieg und viele Preissteigerungen auf unsere eigenen Sanktionen gegen Rußland zurückzuführen sind.

Die Ölpreise an der Börse haben etwa das Niveau vor Beginn des Krieges - die Spritpreise bleiben dennoch extrem hoch.

Natürlich, Herr Merz!

Diejenigen, deren Taschen überquillen, wollen denjenigen, die nichts haben, einreden, das Maximum des Wohlstands sei erreicht. Wie kurios ist das bitte? Ist dem Herren klar, dass 50-60 Prozent der Deutschen kein oder ein nur geringes Vermögen haben? Und selbst das Wenige, dass man sich hart erarbeitet hat, wird von denjenigen, die die Misere verursacht haben, abgettragen.

Verringert sich sein Wohstand? Mit Sicherheit nicht! Ist er bereit seinen Wohlstand für andere herzugeben? Nein? Dann kann er mir auch gestohlen bleiben.

Kaltschnäuziger hätte man es nicht ausdrücken können. Danke ihnen erneut, Herr CDU-Vorsitzender, dass sie durch ihre Kommentare einmal mehr klar gemacht haben, warum man von der CDU nichts zu erwarten braucht.

@12:49 Uhr von Jimi58

" ... Herr Merz sollte sich schämen von Wohlstand zu reden wie Frau Merkel "uns geht es so gut wie nie" ... "
Wie soll er denn sonst die Politik der Ex-Bundeskanzlerin Merkel als Top herausstellen ?
Schliesslich waren es die Ex-Bundesregierungen unter der Führung der Ex-Bundeskanzlerin Merkel, welche auch dafür Sorge getragen haben, dass jetzt Deutschland (auch die gesamte EU) in wirtschaftlicher Abhängigkeit vom Putin-Staat und auch von China und auch von anderen Ländern abhängig ist.
Geiz ist geil war die Devise. Haupsache viele Produkte billig importieren, sodass auf allen Ebenen in Deutschland billig produziert werden kann, um dann auch die Billiglöhnerrei in Deutschland massiv zu fördern.
Das ist jetzt vorbei. Die Inflation rast ab.
Die Menschen mit niedrigem Einkommen sind jetzt die Verlierer/innen der Politik welche unter der Führung der Ex-Bundeskanzlerin Merkel und den Ex-Bundesregierungen betrieben wurde.

@13:05 Uhr von Tada

>>"Bei immer größerem Bundestag und steigenden Diäten.   Hier unten ist der Höhepunkt der Wohlstands eh schon seit Jahren vorbei. Da brauche ich keinen Merz, der mir hier vom hohen Ross erzählt. "<<

.

Das stimmt und da bekommt mich immer innerlich eine Wut wenn ich unseren aufgeblähten Bundestag sehe. Eine Milliarde kostet der uns jährlich mittlerweile und sollte dieser nicht schon lange auf ein einigermaßen erträgliches Maß zusammengestutzt werden? Eine Aufgabe von der unsere jetzige Regierung scheinbar nichts mehr wissen will denn man hört nichts davon. Ja wenn man sich erstmal an die Annehmlichkeiten gewöhnt hat.

Ein kleiner Anfang wäre

die Beitragsbemessungsgrenze abzuschaffen.Wer viel bis sehr viel verdient darf sich auch gerne mit viel bis sehr viel am Sozialhaushalt beteiligen.Die uns zur Zeit knebelten Energiepreise beruhen nicht auf einer Verknappung der gelieferten Energie sie wird von Kriegsgewinnlern und Spekulanten befeuert.Ich habe es schon öfters geschrieben ,Kriegsgewinnler und Spekulanten sollten einmal genauso in den Focus geraten wie die Sanktionen gegen Russland.Bei Russland sind sich alle einig Russland muss hart bestraft werden ,bei Kriegsgewinnlern und Spekulanten sind sich auch alle einig ,die dürfen nicht behelligt werden. Es hat sich jetzt auf dramatische weise gezeigt dass die Spotmärkte nicht funktionieren, auf jedenfall nicht so dass es zum Wohl der Allgemeinheit passiert.Verstöße gegen das Kartellrecht sollten auch zu Gefängnisstrafen führen ,bis jetzt können die Strafen immer aus der Portokasse bezahlt werden und persönliche Konsequenzen gegen Manager und verantwortliche sind ausgeschlossen

@werner1955

 

"Die freien anständigen Bürger und Arbeitnehmer und Rentner werden durch persönliche Leistungen und Eigenverantwortung auch das überstehn."

 

...

 

Soll das Sarkasmus sein?

 

Die abgearbeiteten Menschen, deren Rente faktisch durch späteres Renteneintrittsalter gekürzt wird, die sich keine anständige Pflege im Alter leisten können werden was überstehen? 

 

Ps. Sonst kenne ich Sie nicht so auf Eigenverantwortung pochend. Sonst heißt es immer die Regierung wäre an über hunderttausend Toten schuld.

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt.   

#

Was wäre denn die Alternative für dieses System. Haben Sie da eine Lösung?

Wer hat das zu verantworten?

>>Viele Haushalte leiden unter den steigenden Verbraucherpreisen.<<

Na solange nur die Haushalte darunter leiden, ist ja alles gut.

Die die wirklich im Wohlstand leben, werden noch mit Steuergeschenkem belohnt.

 

@12:24 Uhr von werner1955

>>"Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner. aber all dei jetzt die Ampel in die regierung gewählt haben wußten ja was sie erwarten würde."<<

.

Das stimmt. SPD und besonders Grüne sagte vor der letzten Bundestagswahl dem Wähler das die Belastungen für die Bürger deutlich steigen würden und sozusagen halten die wenigstens dieses Wahlversprechen.

@13:14 Uhr von Adeo60

"Ich finde es waren - vor allem auch wirtschaftlich - gute Jahre unter der Regierung Merkel. Wenn man sich die vielen globalen Krisen vor Augen führt, die gemeistert werden mussten, wurde unser Land verlässlich und gut in die Zukunft geführt."

Wie verlässlich meinten sie? Die verschlafende Energiewende, die Digitalisierung, die maroden Schulen, die kaputt gesparte BW? Das ist alles andere als Zukunftsicher, das hat uns ja Corona und dieser wiederliche Krieg gezeigt, wo wir jetzt stehen.

@13:08 Uhr von Adeo60

Der breiten Masse unserer Bevölkerung geht es nach wie vor wirtschaftlich gut, die Arbeitslosigkeit  war nach 16 Regierungsjahren von Angela Merkel niedrig und ist - Unser Wohlstand wird durch eine starke und geeinigte EU sowie durch eine starke Wirtschaftsleistung begründet ... " <- Ist schon was anderes mal aufgefallen ... ??? ...
Die Politik der Ex-Bundeskanzlerin Merkel und die dazugehörigen Ex-Bundesregierungen haben die Grundlange dafür geschaffen, dass Deutschland / die Unternehmen (und wg der Merkel-EU-Politik auch die EU) in Abhängikeit vom Putin-Staat und auch von China und anderen Ländern geraten ist.
Das ist u.v.a. der Grund, weshalb jetzt die Inflation abrast, und der Wohlstand für die unteren Schichten mit niedrigem Einkommen wie z.B. im Einkommesbereich der Mindestlöhnerei der Wohlstand zu ende sein sein wird. Die totale Verarmung ist hier in diesen Kreisen angesagt !

@13:16 Uhr von Tremiro

>>">>Besonders für die anständigen Arbeitnehmer und Rentner.<< - Sie verwenden diesen Begriff ja häufig. Was sind dann analog nicht anständige Arbeitnehmer und Rentner?"<<

.

Zum Beispiel Schwarzarbeiter und die, die sich um Ihren steuerlichen Beitrag drücken. Rentner steht nicht in Verbindung mit der Aussage anständig, denn Rentnern sind immer anständig, viel mehr noch. Die werden um Ihre Lebensarbeitsleistung jetzt betrogen. Jetzt, wo unsere jetzige Regierung bei den letzten Wahlen vollmundig verkündete dass das Rentenniveau "nicht angetastet" würde. Wo doch unsere Rentner sowieso im EU-Vergleich in Relation nur ein Almosen beziehen. Ist das nicht sehr gütig ("nicht angetastet").

"Wir haben wahrscheinlich...

...zumindest für eine gewisse Zeit, den Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns. Es wird schwieriger."

 

Angesichts all der Warnungen in den letzten 30 oder so Jahren, gerade auch davor, dass verschiedene Probleme zusammenkommen und sich verstärken können, ist diese Aussage von einem Millionär, der sich einst als wohlhabend, aber nicht reich bezeichnet hat, eine unfassbare Unverschämtheit.

@12:43 Uhr von Blitzgescheit

Schön, dass man von Hrn. Merz, dem alten Mittelständler, mitgeteilt bekommet, dass der "Höhepunkt unseres Wohlstandes hinter uns" läge. . Wie kommt es dann aber, dass einem all die Jahre erklärt wurde, dass wir "in einem reichen Land leben" - Wir leben in einem reichen Land, aber der Höhepunkt des Wohlstands liegt hinter uns. Was ist daran so schwer zu verstehen?

.

"wenn es darum ging, nicht die Infrastruktur, Bildung und Altersversorgung in diesem Land auf Vordermann zu bringen - da muss man eben sparen - so doch um alle möglichen grünlinken Ideologieprojekte in der EU oder In D zu finanzieren?" - Grünlinke Ideologieprojekte? Ihnen ist bewusst, dass "grünlinks" von 2005 bis 2021 gar nicht an der Regierung war?

@12:52 Uhr von Denkerist

 

«Der Herr Merz und seine Kumpane werden doch wohl nicht mit ihrem Monatseinkommen unter die 30.000er Marke fallen?»・・・Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Herr Merz für popelige 30.000 im Monat einen Finger krumm macht.

 

Als Bundestagsabgeordneter bekommt er ca. 10.000 Euro Gehalt + ca. 8.000 Euro Abgeordnetenpauschale. Das Gehalt soll für ihn sein, die Pauschale u.a. für Einrichtung / Führung des Bundestagsbüros. Inkl. der Gehälter der dort Angestellten, so die von ihm bezahlt werden ohne andere Anstellung / Einkünfte der Beschäftigten.

 

Was er sonst noch hat an Einkünften, hat mit seinem Bundestagsmandat mit Fraktionsvorsitz mit Oppositionsführer direkt nichts zu tun. Er hätte auch ganz ohne Politik sehr wahrscheinlich genug Geld, dass er eigentlich nie mehr würde arbeiten müssen zum Lebensunterhalt.

@12:17 Uhr von warewahrheit22

Na, so schlimm kann es "uns" ja nicht gehen wenn der Kanzler gestern knapp 500 Millionen auf der Geberkonferenz raushaut. Und die EU-Kommission noch mal 1 Milliarde dazu gibt, wo Dtl. auch mit 29,2 % dabei ist.

>>>Wir können doch für Freiheit und Demokratie auch mal frieren und hungern. Das kann man mit einen Durchschnittseinkommen von über 20000€ im Monat ruhig mal vorschlagen und viele Bürger haben das was diese "Volksvertreter" im Monat bekommen nicht im Jahr zur Verfügung<<<

Ende des Wohlstandes

Ja da der gute Herr Merz vollkommen recht. 

Ende des Wohlstandes heißt aber auch Ende des all inklusive Staates Deutschland. Denn das heißt auch, weniger Einnahmen des Staates dann sind auch weniger Kreuzer für soziale Zwecke da. Da werden einige den Gürtel noch enger schnallen müssen. 

@13:22 Uhr von eine_anmerkung.

Dann werden wir uns in Zukunft auch nicht mehr leisten können das Geld der Steuerzahler so in der Welt verballern zu können wie bisher und unsere Politiker, besonders die grün/roten müssen dann lernen, endlich mehr an unsere EIGENE Bevölkerung zu denken.

.

und die rechtsblauen müssen anfangen, überhaupt mal zu denken.

@12:30 Uhr von Bender Rodriguez

Der Kapitalismus ist in seiner Endphase.  Da nichts mehr sozial ist und jeder nur noch das eigene Maximum anpeilt,  kippt das system.  . Das ist eine logische und zu begrüßende Konsequenz.  Die Raffzähne haben den Bogen halt überspannt. 

>>>Aber dass was Sie hier ansprechen geht bei den meisten Menschen am A... vorbei,denn solange der Bauch voll ist, wird das Hirn nicht gebraucht<<<

@13:14 Uhr von Adeo60

>>"Ich finde es waren - vor allem auch wirtschaftlich - gute Jahre unter der Regierung Merkel. Wenn man sich die vielen globalen Krisen vor Augen führt, die gemeistert werden mussten, wurde unser Land verlässlich und gut in die Zukunft geführt."<<

.

Aua!

@13:45 Uhr von CoronaWegMachen

 Das ist u.v.a. der Grund, weshalb jetzt die Inflation abrast, und der Wohlstand für die unteren Schichten mit niedrigem Einkommen wie z.B. im Einkommesbereich der Mindestlöhnerei der Wohlstand zu ende sein sein wird. Die totale Verarmung ist hier in diesen Kreisen angesagt !

#####

Ganz richtig sind Ihre Sätze nicht!

Es hat in Deutschland jeder die Möglichkeit durch Bildung einen "normalen" Einkommensbereich zu erreichen. Der Wille sollte natürlich da sein, dies ist Mindestvoraussetzung !!

 

 

Darstellung: