Kommentare - Russland setzt Hyperschallrakete ein

19. März 2022 - 13:40 Uhr

Moskau hat den Einsatz einer Hyperschallrakete bestätigt, sie soll ein Munitionsdepot getroffen haben. In Mariupol wurde offenbar ein Stahlwerk bombardiert. In Mykolajiw werden nach dem Beschuss einer Kaserne viele Tote befürchtet.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erbärmlicher Test von neuartigen Waffen

Der Einsatz dieser Waffen ist so etwas von erbärmlich. Was hat die Ukraine getan, dass sie jetzt auch noch Lebendtests von Russland zu ertragen hat?

Russlands jüngste Argumentation gegen Amerika zum (genauso erbärmlichen) Ersteinsatz der Atombombe ist in dem Licht nur ein Hohn.

Jetzt geht es los !

Ein deutscher Militärexperte (Marsala?) hatte sich neulich noch gewundert warum man von den ganzen High-Tech Waffen die Putin vor einigen Jahren vorgestellt hat, in der Ukraine nichts sieht. 
 

Über die Gründe mag man spekulieren. Erstens glaube ich, dass man im Kreml gedacht hat, man kriegt das mit der Ukraine auch so hin. Zweitens wollte man dem Westen nicht alles zeigen was man kann (zB neulich die Täuschkörper bei Iskander Raketen). Drittens sind diese Waffen immens rar und teuer. Für den Fall einer NATO Einmischung wollte man sich das „aufsparen“. 
 

 

Jetzt ein Kurswechsel. Neulich waren die „Abschreckungswaffen“ (Nuklear- und Hyperschallwaffen) noch nur im Alarmzustand, jetzt beginnt man sie einzusetzen ... 

@13:48 Uhr von Zeit-Reisender

Hallo Zeit-Reisender

 

Der Einsatz dieser Waffen ist so etwas von erbärmlich. Was hat die Ukraine getan, dass sie jetzt auch noch Lebendtests von Russland zu ertragen hat? Russlands jüngste Argumentation gegen Amerika zum (genauso erbärmlichen) Ersteinsatz der Atombombe ist in dem Licht nur ein Hohn.

 

Es ist eine Rakete wie jede andere, nur etwas schneller da.

 

Wenn man überhaupt in dem Zusammenhang von human sprechen kann, dann war es das, ein militärisches Ziel.

 

Es gab Spekulationen über diese Waffe, jetzt sieht man, dass sie fliegt und trifft.

Reichweite 2000 km, ein Blick auf den Atlas zeigt...

 

Kann  wieder eine weitere Warnung an uns sein.

 

 

 

Russland setzt Hyperschallrakete ein

Aus Russland nichts neues. Putin hat ja auch in Syrien gezeigt, zu was er neigen wird um Menschen zu töten.

Frieden notwendig

Wahrscheinlich wird jetzt nach dem Gas, Öl, umd Getreide Preis auch noch der Stahl Preis steigen. 

 

Waffenlieferungen heizen den Krieg an. Russland muss tausende von Toten beklagen. Die hohen Verluste heizen den Krieg weiter an. Jetzt setzt Russland sogar Hyperschalraketen ein. Russland hat auch noch die besonders zerstörerischen Vakumbomben und andere besonders zerstörerischen Bomben.

 

Der Krieg schadet der Zivilbevölkerung. Es werden Grösse Teile der Infrastruktur zerstört. Die Umweltbelastung nehmen zu. Die Corona Schutzmassnahmen können nicht eingehalten werden.

 

Genauso wie die beiden Separatisten Republiken sich nicht gegen die Übermächtige ukrainische Regierung durchsetzen konnte, kann sich die Ukraine nicht gegen die russische Armee durchsetzen. 

 

Die tümelnde Parolen erhöhen die Opferbereitschaft. Die Ukraine muss endlich zur Ruhe kommen. 

Schaut hin

Schaut hin, jetzt werden Waffen in der Ukraine getestet, die man später gegen den Westen einsetzen wird. Die Abschreckung der Atomwaffen funktioniert leider nur einseitig, die NATO sollte sich nicht auf die Atomwaffen verlassen. Es ist wichtig jetzt das Waffenarsenal zu füllen und aufzurüsten, sowie mit dem Erstschlag Putins zu rechnen. Das hat er schon als Stassenjunge in Sankt Petersburg praktiziert.

Russland will nicht verlieren

Russland KANN diesen Krieg nicht verlieren. 
 

Und meine persönliche Meinung: Russland DARF diesen Krieg nicht verlieren! 

Es wäre eine Katastrophe noch schlimmer als wenn Hitler mit seinen Panzern durch Moskau gefahren wäre ...

@13:58 Uhr von w120

"Kann  wieder eine weitere Warnung an uns sein."

Und? Soll er doch zeigen was er hat, kann mich nicht beeindrucken. Es ist nur ein Zeichen, wie hilflos und dumm Putin ist.

 

@ 13:52 Uhr von Möbius

Ihre Versuche, den Menschen hier in Deutschland Angst zu machen verfangen nicht. Erst erzählen Sie monatelang, Russland würde den Krieg nicht wollen, jetzt der Schwenk und Sie erzählen permanent wie gefährlich Russland ist und man solle sich hüten. Zu anderen Themen ausser „Russland“ haben Sie indes nur wenig beizutragen. Jeder Forist mit Verstand, weiß woher das rührt!

Hallo   Wir sollten uns…

Hallo

 

Wir sollten uns vielleicht mal die Frage stellen, was brauchen wir an militärischer Ausrüstung für unsere Verrteidigung im Zusammenhang mit der EU.

 

Eine Armee, wesentlich moderner aufgestellt als die ukrainische, dürfte doch in der Lage sein, Europa zu verteidigen.

 

Als Abschreckung haben wir dann noch Frankreich, also die Nuklearwaffen sind gemeint.

Sinnlos!

Wenn Selenskij sein Land etwas bedeutet, dann sollte er einen Kompromiss suchen, schnell. Er weiß dass er diesen Krieg nicht gewinnen kann, warum opfert er seine Bevölkerung? Nur wegen seines Egos. Ich kann das nicht verstehen.

@14:28 Uhr von Tarek94

Nachdem zahlreiche Videos von zusammengeschossenen russischen Panzerkonvois zeigen, daß sich russische Panzer eher für Paraden auf dem roten Platz eigenen, müssen die Russen in ihrer Verzweiflung jetzt zu Hyperschallwaffen gegen ein unterlegenen Gegner greifen?

@w120 um 14:5 Uhr

Nukleare Teilhabe hat D bei US-Atomwaffen, die in D bereits stationiert sind, bei französischen Nuklearwaffen wäre mir das neu.

Haben sie dazu mehr Informationen?

Da ist die Zukunft da.

Wundert es wen? Putin nimmt was er hat, insbesondere wenn auf Zerstoerung (nicht mal nur Eroberung) geeicht. Nukleares hat den Ruf der Selbstvernichtung, aber die Huerde zu kleinen taktischen Atomexplosionen kann auch noch fallen. Vielleicht zieht sich der Krieg ja so lange hin, das sogar Kampfroboter (ist keine SciFi), also KI gesteuerte Drohnen, zum Einsatz kommen. Man nimmt was man hat. Der Mensch, und zuvorderst ein Wahnsinniger wie Putin, ist ja nichts Seltenes, nimmt was er hat. Homo Sapiens entwickelt sowas doch nicht zum Spass. Erst heute in heise gelesen: "KI entwickelt 40.000 potenzielle Chemiewaffen in sechs Stunden." Und genau deswegen ist es wichtig, einen weltumspannenden Krieg unbedingt zu vermeiden, denn H.Sapiens zieht nicht mehr mit Schwerten und Lanzen durch die und in die Lande. Sondern macht mit einen Knopfdrck nicht nur ganze Landstriche platt, sondern schickt in Kuerze auch noch Maschinen los, die nach dem Ableben der Meister weitermachen.

Diese Raketen hat sogar schon Korea-Kim

Diese Raketen hat sogar schon der Korea-Kim und baut damit seine (erfolglose) Drohkulisse auf.

Wenn die USA zum Vietnamkrieg die schon gehabt hätte, hätten sie vielleicht sogar gewonnen weil sie sich dann weniger wortwörtliche Schlammschlachten mit dem Vietkong hätten liefern müssen.

Das Z ist das neue Hakenkreuz

Die Parallelen sind erschreckend. Ein größenwahnsinniger Führer, der in seinem Bunker sitzt. Ein gehirngewaschenes Volk, dass den ganzen Tag mit Desinformation berieselt wird. Ein Vernichtungskrieg um Lebensraum. Das Z ist das neue Hakenkreuz. Wir müssen uns darauf einstellen, dass hier mit Verhandlungen und Vernunft nichts zu erreichen ist. Die NATO muss sich wohl oder übel zügig auf den Bündnisfall vorbereiten. Hier hilft nur Abschreckung. 

@13:52 Uhr von Möbius

Ein deutscher Militärexperte (Marsala?) hatte sich neulich noch gewundert warum man von den ganzen High-Tech Waffen die Putin vor einigen Jahren vorgestellt hat, in der Ukraine nichts sieht.    Über die Gründe mag man spekulieren. Erstens glaube ich, dass man im Kreml gedacht hat, man kriegt das mit der Ukraine auch so hin. Zweitens wollte man dem Westen nicht alles zeigen was man kann (zB neulich die Täuschkörper bei Iskander Raketen). Drittens sind diese Waffen immens rar und teuer. Für den Fall einer NATO Einmischung wollte man sich das „aufsparen“....

Sie sagen es - immens rar und teuer.

Konventionelle Fernwaffen werden diesen Krieg nicht gewinnen, Atomwaffen wird Putin nicht einsetzen.

Alles andere sind feuchte Träume Putins und seiner Apolegeten.

Ein Schelm, wer sich da an Hitlers "Wunderwaffen" erinnert.

Hauptsache die Trolle glauben jetzt wieder an Putins Endsieg!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

simples Schema

Das Muster ist einfach und vorhersehbar. Wie ein Kleinkind trotzt, um seine Grenzen zu testen, eskaliert der Möchtegern-Zar, um den ihm verhaßten Westen zu provozieren: erst mit Panzern einmarschieren, dann die Zivilbevölkerung terrorisieren, dann neue Waffen einsetzen und Stalin-Reden schwingen, … In seiner Durchschaubarkeit fast langweilig. Beim trotzig tobenden Kind ist Ignorieren sehr wirksam; ich sehe ein, daß der Vergleich hier hinkt, weil P. nicht zu ignorieren ist.

Militärisch ist er wegen seiner Atomwaffen nicht zu fassen. Ich hoffe, daß die Verantwortlichen bei der NATO u.a. nicht ebenso simpel auf die Provokationen reagieren, sondern P.s Erwartung, Prügel zu bekommen, unterläuft. Aus seinem Erfahrungshintergrund rechnet er mit Gegengewalt. "Das Unerwartete tun" ist psychologisch eine probate Methode.

letztlich wird Russland ...

wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen. Die Ukraine hat deshalb keine Aussicht auf einen Sieg. Deshalb sind Waffenlieferungen kontraproduktiv: sie erhöhen lediglich die Eskalations- und damit Zerstörungstufe. Mit anderen Worten: der Westen trägt (wennschon in guter Absicht) dazu bei, die Ukraine zu zerstören und dass Ukrainer sterben, denn mit jeder Eskalationsstufe nehmen die zivilen Opfer zu. Es ist erstaunlich, mit welcher Naivität die Politik des Westens und die Medien hier verfahren, dass solch klare Zusammenhänge nicht bedacht, sondern, im Gegenteil (wie jüngt bei einer Fernsehdiskussion) tabuisiert werden. 

Der Eskalation sind…

Der Eskalation sind offensichtlich keine Grenzen gesetzt, auch wenn es diese Rakete bzw. ihre Vorgänger schon seit mindestens den 70er Jahren gibt (https://de.wikipedia.org/wiki/Ch-47M2_Kinschal).
Ob sich Putin mit seinem Maximaleinsatz einen Gefallen tut, sei noch dahingestellt. Schon sein Vorgängerstaat, die UDSSR, hat sich pleite gerüstet, und Putin hat in seltener Perfektion dafür gesorgt, daß Russland für viele Jahrzehnte aus jeder lukrativen Wirtschafts- und sonstigen Zusammenarbeit ausgeschlossen bleibt. Und Deutschland kann ihm dankbar sein, daß das Rumgeeiere mit Aushungern der Bundeswehr, Mittelkürzungen weit unterhalb der NATO-Verpflichtungen unseres Landes, Ermutigung der Gegner von Nuklearwaffen, Zerstörung der deutschen Rüstungskompetenz, Streben nach der billigen Energie unserer freundlichen Brudernation Russland usw.  schlagartig zu einem Ende gekommen ist. 

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

Russland verliert den Krieg

Das russische Heer ist derzeit zu etwa 50 % in der Ukraine eingesetzt. Würde Putin jetzt noch Einheiten aus Asien dort verheizen, wäre er im Rest des Landes schutzlos. Russische Hubschrauben und MIGs werden mit den NATO-Raketen oder durch die Ukrainische Luftwaffe reihenweise abgeschossen.

Russland hat kaum noch Optionen. Deswegen setzt es jetzt schon das letzte, aber brutale Mittel ein, nämlich strategische Interkontinentalraketen. Danach bliebe Russland nur noch der Einsatz der Atombomben.

Der Einsatz der Interkontinentalraketen zeigt, dass Russland verloren hat und über keine konventionellen Reserven mehr verfügt.

PS: Von den max. 3.000 funktionsfähigen russischen Kampfpanzern und ca. 5.000 BTR/BMP-Panzern sind lt. Ukrainischer Prawda 466 bzw. 1.470 Stück vernichtet. Soviel Material hat der Russe nämlich nicht (Quelle: Ukrayinska Pravda Titelseite).

Wie sich die Bilder gleichen!

"Die USA testeten indes eine «Superbombe», die Iraks Armee in Angst und Schrecken versetzen soll."

.

Und nun testen die Russen die Ultraschallbombe. Bestimmt werden jetzt einige einen gewaltigen Unterschied feststellen. Ich aber vermag den nicht zu erkennen.

@14:39 Uhr von WB0815

"Ein Vernichtungskrieg um Lebensraum. Das Z ist das neue Hakenkreuz. Wir müssen uns darauf einstellen, dass hier mit Verhandlungen und Vernunft nichts zu erreichen ist. Die NATO muss sich wohl oder übel zügig auf den Bündnisfall vorbereiten. Hier hilft nur Abschreckung. "

 

Offensichtlich hat die Vernunft ausgesetzt - zu beobachten im Forum.

"Das Z ist das neue Hakenkreuz " - was ist denn mit dem originalen? Unter diesem Hakenkreuz marschieren bewaffnete Truppen, unterstellt dem ukr. Innenministerium.

 

Nur Mal so: unter dem originalen Hakenkreuz starben 27Mio. Sowjetbürger - umgebracht u.a. von der SS Gallizien ( ukr. Einheit gewesen) und massenweise Juden starben durch die Hand  eines Antisemiten und ukr. Nationalhelden Bandera. 

 

 

@14:34 Uhr von superman

Nukleare Teilhabe hat D bei US-Atomwaffen, die in D bereits stationiert sind, bei französischen Nuklearwaffen wäre mir das neu. Haben sie dazu mehr Informationen?

 

 

Das Problem bei den französischen taktischen Nuklearwaffen ist, dass diese nur eine geringe Reichweite haben. Schon zu Zeiten des Kalten Krieges hat es in Bonn für Verstimmung gesorgt, dass die Franzosen im Verteidigungsfall ihre Atomwaffen evtl auf Trier, Saarbrücken, Mainz und Karlsruhe abschiessen könnten um die russischen Truppen vom Vordringen auf französisches Gebiet zu stoppen. 

@14:39 Uhr von WB0815

"Das Z ist das neue Hakenkreuz. Die Parallelen sind erschreckend. Ein größenwahnsinniger Führer, der in seinem Bunker sitzt. Ein gehirngewaschenes Volk, dass den ganzen Tag mit Desinformation berieselt wird."

.

Immerhin hatten die Russen seit 30 Jahren die Möglichkeit sich weltweit durch Zeitungen, Bücher und das Internet zu informieren. Das konnte vorherige Generationen nicht. Insofern stimme ich dem Ukrainischen Präsidenten Seleinski zu, dass auch das russische Volk viel Verantwortung für den Krieg gegen die Ukraine trägt. Es ist nicht nur Putins Krieg!

@15:15 Uhr von AbseitsDesMainstreams

Das russische Heer ist derzeit zu etwa 50 % in der Ukraine eingesetzt. Würde Putin jetzt noch Einheiten aus Asien dort verheizen, wäre er im Rest des Landes schutzlos. Russische Hubschrauben und MIGs werden mit den NATO-Raketen oder durch die Ukrainische Luftwaffe reihenweise abgeschossen. Russland hat kaum noch Optionen. Deswegen setzt es jetzt schon das letzte, aber brutale Mittel ein, nämlich strategische Interkontinentalraketen. Danach bliebe Russland nur noch der Einsatz der Atombomben. Der Einsatz der Interkontinentalraketen zeigt, dass Russland verloren hat und über keine konventionellen Reserven mehr verfügt. ...Soviel Material hat der Russe nämlich nicht (Quelle: Ukrayinska Pravda Titelseite).

 

Da ist es wohl mit Ihnen durchgegangen. Ich kann Sie beruhigen: sobald Russland tatsächlich seine strategischen Interkontinentalraketen einsetzt, werden Sie einer der Ersten sein, die es merken ! 

@ AufgeklärteWelt - betoniertes pro Putin Narrativ

Mit anderen Worten: der Westen trägt (wennschon in guter Absicht) dazu bei, die Ukraine zu zerstören

.

Nein, es ist einzig Putin, der die Ukraine zerstört. Es ist die Ursache und dem wollen Sie sich nicht stellen. Ich finde es beschämend, wie sie den Angriffskrieg des Diktators quasi als Naturkatastrophe hinstellen und alle anderen dazu auffordern auszuweichen.

@15:15 Uhr von AbseitsDesMainstreams "Interkontinentalrakete"

Deswegen setzt es jetzt schon das letzte, aber brutale Mittel ein, nämlich strategische Interkontinentalraketen.

 

*Lach* was definieren Sie denn als strategisch, und was als Interkontinentalrakete?

 

Wenn man mal auf der Karte nachsieht, sind russische Städte wie Rostow von der Ukraine aus übrigens gedanklich mit einer alten V2 Rakete aus dem Museum zu erreichen. Auch der Kreml ist von Kiew aus keine 1000 Kilometer Luftlinie entfernt. Die U.S.A. sind ja nicht blöde, Milliarden Dollar und ganze Berge moderner Waffensysteme in die Ukraine zu pumpen. 

 

Frdl. Gruß, Zuschauer49

@14:39 Uhr von WB0815

Die Paralllen sind erschreckend. Ein größenwahnsinniger Führer, der in seinem Bunker sitzt.

Also gestern ist er öffentlich aufgetreten, zum Jahrestag der Krim Eroberung.

@15:18 Uhr von derkleineBürger

"Ein Vernichtungskrieg um Lebensraum. Das Z ist das neue Hakenkreuz. Wir müssen uns darauf einstellen, dass hier mit Verhandlungen und Vernunft nichts zu erreichen ist. Die NATO muss sich wohl oder übel zügig auf den Bündnisfall vorbereiten. Hier hilft nur Abschreckung. "  

______
« «Offensichtlich hat die Vernunft ausgesetzt …. 
Nur Mal so: unter dem originalen Hakenkreuz starben 27Mio. Sowjetbürger « 
_____\
 

naja. «  Kleiner Bürger » Vielleicht steigert sich ihr Idol Putin noch etwas ? 
Ich wette Sie sind dann unter den claqueuren , die das begeistert feiern! 

@ derkleineBürger

Heute ist das Hakenkreuz ein Z und das konstruierte Feindbild sind "Faschisten", sprich alle Ukrainer, die ihre Heimat verteidigen. Die Zeiten haben sich geändert, die Denke der Diktatoren - ob H. oder P. ist geblieben.

14:05 Uhr von Möbius

 

Russland KANN diesen Krieg nicht verlieren.

Und meine persönliche Meinung: Russland DARF diesen Krieg nicht verlieren!

Es wäre eine Katastrophe noch schlimmer als wenn Hitler mit seinen Panzern durch Moskau gefahren wäre ...

 

Militärisch wird Russland diesen Krieg auch nicht verlieren. Hyperschallwaffen braucht es gar keine, um den Sieg zu erringen.

 

Darüber hinaus wäre es ein einziges Desaster von Schrecken geboren aus Terror, wenn die Faschistenjunta von Wladimir nicht kollabiert. Der Vergleich von Putin mit Hitler wird mit jedem weiteren Tag des Kriegs gegen die Ukraine immer mehr zutreffend.

 

Ungefähr 90 Jahre sind nun vergangen, und Wladimir ist (sozusagen) als Wiedergeburt von Adolf aus dem Untotenreich der Zombies wieder auferstanden. Ganz egal, wie im Detail Putin's War weiter verläuft, und wie lange er militärisch noch andauert.

 

Wladimir hat aus Paranoia und Caesarenwahn schon jetzt die Gesellschaft in Russland auf Jahrzehnte kaputt gemacht.

12.000 km/h schnell

12.000 km/h schnell und nicht abzufangen.

Ein Garant für den Frieden

Am 19. März 2022 - 15:15 Uhr von AbseitsDesMain

Haben sie im Generalstab der russischen Armee gedient oder machen sie Propaganda.

1. wird die Anzahl der Panzer von verschiedensten Seiten mit 12000 angegeben...oder haben da NATO Experten gelogen um Druck für mehr Geldausgaben zu machen

2. es sind noch nicht malalle Waffensysteme im Einsatz, was ebenfalls so wohl aktive als auch zivile Militär und Kriegsforschermehr als verwundert. Aber Experten haben ja für so manchen Foristen eh keine Bedeutung.

2.1. z. B hat, wenn ich alle Berichte verfolge bisher Russland seine TOS -1 und zwei nicht eingesetzt. Und glauben sie mir, es ist eine konventionelle Waffe , nicht geächtet, warum weiß ich nicht. Ich weiß aber wie danach ein Landstrich aussieht wo die nieder gehenich weiß nicht was solche halbgaren Siegesmeldungen sollen, der Krieg wird noch länger dauern mit vielen unschuldigen Zivilisten und auch Soldaten auf beiden Seiten die kein Krieg wollen

Was lustige „Trollkommentare“…?!

Lasst den Putin machen - er hat sowieso die besseren Waffen… die hatte Adolf Hitler auch… V2, das erste Düsenflugzeug… trotzdem muss man mit allen Mitteln die Demokratie und Freiheit gegen solche tödliche Diktatoren verteidigen.

Als wenn das ein Grund wäre - man hätte Putin sogar viel früher Einhalt gebieten müssen! Und bei der Mini Wirtschaftskraft von Russland im Vergleich zur Größe des Landes wird Herr Putin durch immer mehr Sanktionen bald am Ende sein! Ich will keinen Diktator mehr in Europa… Freiheit und Demokratie wünsche ich auch dem russischen Volk!

Bei manchen Kommentaren wundere ich mich - hatte etwa Russland Hitler einfach machen lassen?! 

 

@15:30 Uhr von heinzi123

 

12.000 km/h schnell und nicht abzufangen.

Ein Garant für den Frieden.

 

Sinnfreies Geschwafel. Abgefeuert als Aggressionswaffen zur Zerstörung in einem komplett unbedrohten und unprovozierten Angriffskrieg.

Putin wird verlieren

@ AufgeklärteWelt

letztlich wird Russland ...  wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen.

.

Putin wird die Ukraine militärisch vernichten, das sehen sie völlig richtig, aber er wird sie nie besiegen und besitzen. Dass wir als Antwort seine Ökonomie vernichten, geschieht aus gutem Grund und mit vollem Recht. Der Krieg kennt nur Verlierer. Putin wird massiv verlieren. Nicht persönlich, denn er ist Milliardär.

@15:38 Uhr von Zufriedener Optimist

Nukleare Teilhabe hat D bei US-Atomwaffen, die in D bereits stationiert sind, bei französischen Nuklearwaffen wäre mir das neu. Haben sie dazu mehr Informationen?     Das Problem bei den französischen taktischen Nuklearwaffen ist, dass diese nur eine geringe Reichweite haben. Schon zu Zeiten des Kalten Krieges hat es in Bonn für Verstimmung gesorgt, dass die Franzosen im Verteidigungsfall ihre Atomwaffen evtl auf Trier, Saarbrücken, Mainz und Karlsruhe abschiessen könnten um die russischen Truppen vom Vordringen auf französisches Gebiet zu stoppen. 
DAS „GUTE“ AN EINEM ATOMKRIEG IST, man muss die Waffen gar nicht irgendwohin zu Gegnern schießen - die Strahlung und den nuklearen Winter überlebt keiner mit irgend einer Lebensqualität… dann lieber gleich tot!

Lerneffekt?

Wenn ich mich auch wiederhole:

Aus dem Verhalten des Putin-Regimes sollte die Welt m.E. lernen, nie und nirgends mehr Despoten mächtig werden zu lassen. Einschränkung der Meinungsfreiheit, der Rechtsstaatlichkeit, Zensur, Unterdrückung der Opposition u.ä. sollte sofort Sanktionen der Weltöffentlichkeit (UN) bewirken wie leider erst jetzt gegen Rußland. Derlei Förderung von Demokratie werden viele Staaten als "Einmischung in innere Angelegenheiten" ablehnen - das "Argument" wird meist von Nicht-Demokratien bemüht.

Ein Traum, selbstverständlich: Eine solche UN-Resolution würden schon gewisse EU-Mitglieder nicht unterschreiben - weil "Werte" zu oft Finanzwerte sind, nicht Einstellungen für zukünftiges Leben.

@15:17 Uhr von DeHahn

"Die USA testeten indes eine «Superbombe», die Iraks Armee in Angst und Schrecken versetzen soll." . Und nun testen die Russen die Ultraschallbombe. Bestimmt werden jetzt einige einen gewaltigen Unterschied feststellen. Ich aber vermag den nicht zu erkennen.

Der Unterschied ist einfach, die einen sind die Guten, die anderen sind die Bösen.

Ukraine wird zerstört

Putin will in der Ukraine die Bedeutung und militärische Stärke Russlands verdeutlichen. 

Der Westen macht Waffenleiferungen um Russlands Einfluss klein zu halten. 

Selenskyj und die Medien verbreiten ukrainisch tümelnde Parolen. Ziel ist es eine möglichst grosse Opferbereitschaft hervorzurufen.

 

Als Ergebnis wird wohl ein Grossteil der Ukraine zerstört, unzählige Menschen getötet und Leid verbreitet. Dabei geht es nicht um die Besetzung oder Anextion der Ukraine. Es ist lediglich ein Machtkampf zwischen Russland und der USA. Die Ukrainer sollten sich dafür nicht opfern. 

Toll, was der Mensch, Homo…

Toll, was der Mensch, Homo Sapiens, so alles  entwickelt. Tomahawk Cruise Raketen, Smart Bombs, taktische Nuklearwaffen, Hyperschall! Was hat er sich dabei gedacht, was passiert, wenn diese eingesetzt werden? Kaum ging es ihmdabei ums Fische fangen? Wozu bedarf es dann sonst solcher Waffen? Darüber lesen wir jetzt. Und sind ganz empört. Das ist verwerflich. Herr Verteigungsminister, wir 100 Millionen aus dem Sondervermögen. Für Gewehre? Nein, für die neusten Waffentechnologien. Homo Sapiens, streng Dich an. Was fällt Dir ein? Nein, es geht nicht ums Fischen. 

14:05 Uhr von Möbius

Darf ich vielleicht fragen, was Sie geraucht oder geschluckt haben? Ich hätte auch gerne was davon.

 

Normal ist das, was Sie von sich geben schon lange nicht mehr.

 

Ich meine, ich kann jeden Diktator verstehen,oder die Weltherrschaft an sich reißen will. Das wäre auch für mich nicht unattraktiv.

Aber ich bin psychisch gesund genug um zu erkennen, dass das andere nicht wollen und dass es Wahnsinn ist derartiges mit Gewalt durchsetzen zu wollen.

@15:50 Uhr von superman

Das Thema der Reichweite habe ich bisher noch nicht bedacht.
Wenn die öffentlichen Informationen force de frappe stimmen hat F etwa 290 U-boot-gestützte Atomsprengköpfe mit einer Reichweite von 6000 km bzw. 8000 km.
Wieso diese nur bis Trier, Saarbrücken ... kommen sollen verstehe ich nicht.
Haben sie hier aktuellere Angaben?

15:11 Uhr von AufgeklärteWelt

"letztlich wird Russland wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen."

 

Das gesamte Arsenal Russlands umfasst Massenvernichtungswaffen (ABC). Aus welcher Not heraus wäre ihr Einsatz erforderlich? Weil Putin gebildete und aufgeklärte Bürger in seiner Diktatur für lästige Fliegen hält und nichts von demokratischen Prozessen im Ausland? Ist das nicht etwas unverhältnismäßig? Weil er findet, dass Russland noch zu wenig Land und Leute hat? Wenn es ums Letzte gehen sollte, werden wir ihm dann zuvorkommen müssen; haben wir keine andere Wahl - letztlich nötig. So schlau sind wir allemal!

 

@heinzi123

"Am 19. März 2022 - 15:30 Uhr von heinzi123

12.000 km/h schnell

 

12.000 km/h schnell und nicht abzufangen.

Ein Garant für den Frieden"

 

Für welchen Frieden?

Das Ding ist eine tödliche Kriegswaffe in den Händen eines menschenverachtenden Killers.

Wenn die sibirischen Permafrostböden demnächst auftauen, nutzt ihm sein gesamtes Waffenarsenal auch nichts mehr. Darum sollte er sich kümmern, nicht um die Unterwerfung von anderen Staaten. 

Signalwirkung

Eine konventionelle Rakete hätte durchaus ausgereicht. Die Hyperschalrakete kann atomare Sprengsetze unter Umgehung der Flugabwehrsysteme transportieren. Die Hyperschalrakete wurde erstmals ausserhalb von Manövern und Tests abgefeuert. Der Abschuss ist ein deutliches Signal.

15:42 Uhr von kommtdaher: Gewehre

Die neuen Gewehre  heutzutage sind nicht harmlos.

Ich habe letztens eine Reportage gesehen. Alleine durch die Geschwindigkeit verursachen die kleinen Kugeln solche Druckwelle im Körper, dass um das Einschussloch herum ein Druckkanal mit dem Durchmesser einer Hand entsteht. Das Weichgewebe im Kanal ist dann wie mit dem Fleischklopfer bearbeitet. Blutverlust kaum aufzuhalten.

 

Die kleinen Kugeln bringen den Vorteil, dass ein Soldat mehr davon mit sich tragen kann, weil sie klein und leicht sind.

Am 19. März 2022 - 14:05 Uhr von Möbius

Nein, Russland kann diesen Krieg mit Ukraine nicht verlieren, weil er ihn schon verloren hat! Und zwar mit allem was man verlieren kann. Russland wird so schnell kein Ansehen mehr in der Welt haben oder bekommen! Väterchen Wladimir Putin hat alles dafür getan Russland den größten Schaden aller Zeiten zuzufügen!

@ Initiative Neu...

Es ist lediglich ein Machtkampf zwischen Russland und der USA. Die Ukrainer sollten sich dafür nicht opfern.

.

Die Ukraine verteidigt sich nur und sie wird das natürlich bis zum letzten Atemzug tun. Denn sie ist ein souveränes und stolzes Land. Wenn jemand die Ukraine zerstört, dann ist es Putin. Und ich finde es infam, die Schuld auf andere abzuwälzen. Wer das tut, leistet geistig Beihilfe zur Unterdrückung eines Volkes.

Tapfere Frauen

In der ukrainischen Armee dienen auch viele Frauen. Auch sie kämpfen tapfer für die Freiheit und Unabhängigkeit ihrer Heimat. Auch sie wollen zur freien Welt gehören und nicht als Lakaien-Staat zu Füßen des Diktators enden.

Fragt euch doch mal.

Was sollte Russland den vom Westen wollen, was es nicht selber im Überfluss hat?

Russland / Putin will sein Reich sichern und das wird dieser ab jetzt.

Russland hat Energie im Überfluss, die schürfen sogar Diamanten an der Oberfläche mit dem Radlader so das die USA jüngst ein Importverbot erlassen haben für Diamanten.....

Ich glaube das in Russland Menschen auf die Straße gehen um gegen den Krieg zu demonstrieren, ungefär im selben Verhältnis wie hier die Corona-Gegner wenn überhaupt.

Ich glaube weiter das z.Z. der Westen so wie Russland je in seiner eigenen Welt leben.

Der Westen glaubt alles was sie machen ist vollkommen legitim hat von jedem geschluckt zu werden.

Russland will seine Größe nicht verlieren sieht wie immer mehr Länder vom Westen verschuldet werden, damit dort die westlichen Werte übernommen werden auch wenn es mal nicht so klappt wie z.Z. in Polen und Ungarn (momentan redet keiner mehr darüber) usw.

So jetzt findet mal ne Lösung, es gibt keine Unschuldigen.

@15:25 Uhr von Andreas Unzufrieden

Ich finde es beschämend, wie sie den Angriffskrieg des Diktators quasi als Naturkatastrophe hinstellen und alle anderen dazu auffordern auszuweichen.

Schlimmer, ich halte den Angriffskrieg für eine ziemlich direkte Folge der NATO-Expansionsstrategie und Regime-Change Politik der USA in der Ukraine. Russland hätte sonst keinen Anlaß zu diesem Krieg gehabt. Russland mag des Krieges schuldig sein, handelt aber nicht grund- und anlaßlos. 

@14:34 Uhr von superman

Hallo supermann

 

Nukleare Teilhabe hat D bei US-Atomwaffen, die in D bereits stationiert sind, bei französischen Nuklearwaffen wäre mir das neu. Haben sie dazu mehr Informationen?

 

Aufrüstung ist für mich nicht die Lösung.

 

Allerdings durch die Ereignisse wird das als alternativlos gesehen.

 

Wenn sich die EU nicht weiterentwickelt  zu einem Bündnis der Staaten in jeglicher Hinsicht (das bedeutet auch gemeinsame Sozialpolitik usw.), dann ist sie für mich Vergangenheit.

 

Unter dem Aspekt, so wenig Geld wie nötig in die einzelnen Streikräfte, sondern eine gemeinsame Verteidigung.

 

Nukleare Teilhabe bedeutet, dass die Waffen bei uns gelagert werden, für die wir die teuren Trägersysteme in Amerika kaufen, unter der Befehlgewalt der USA stehen.

 

Ichb weiß nicht, wieviel man für die zigfache Vernichtung der Erde benötigt, aber RU hat über 6000, USA über 5000, China 350 und Frankreich ca. 290.

 

Aber, Europa verfügt mit und durch Frankreich über die Befehlgewalt.

 

 

 

Technisch nicht kriegsentscheidend, aber als Terrorinstrument

 

zu psychologischen Kriegsführung gegen Zivilisten gedacht.

 

Putin kann auch mit dieser Technologie den Krieg in der Ukraine nicht wenden, solange er nicht bereit ist, sie auf ganze Straßenzüge in Kiew, Charkiw und Mariupol anzuwenden. Sie soll der wehrbereiten Zivilbevölkerung der Ukraine die Botschaft senden: Ergebt euch, oder wir vernichten euch !

 

Kein Grund dazu, sie ist ein Zeichen, dass die russische Militärmaschinerie aus dem letzten Loch pfeift.

 

Der Einsatz dieser Waffe ist eine Aufforderung an Europa und die NATO, die Wachsamkeitsstufe zu erhöhen. Die Verbündeten verfolgen diesen Krieg und die technischen und taktischen Unzulänglichkeiten durch ihre Aufklärungssatelliten in Echtzeit und können ihre Strategien an dieser Realität ausrichten. Ein wertvoller Gewinn an Anschauungsmaterial aus der Nähe.

 

Die Länder des freien Westens dürfen sich nur nie mehr von Putin überraschen lassen.

@13:48 Uhr von Zeit-Reisender

 

Der Einsatz dieser Waffen ist so etwas von erbärmlich.

 

muß man den Beitrag verstehen ?

warum sollten die Russen nicht ihre "effizientesten" Waffen einsetzen

und nicht Vorderlader, wozu hat man   die Dinger entwickelt ?

die Ukrainer wehren sich ja auch nicht mit Pfeil und Bogen

Ein Krieg zeichnet sich eben durch Hinterlist und Heimtücke aus

 

@15:11 Uhr von AufgeklärteWelt

ZITAT:"wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen. Die Ukraine hat deshalb keine Aussicht auf einen Sieg. Deshalb sind Waffenlieferungen kontraproduktiv: sie erhöhen lediglich die Eskalations- und damit Zerstörungstufe. Mit anderen Worten: der Westen trägt (wennschon in guter Absicht) dazu bei, die Ukraine zu zerstören und dass Ukrainer sterben, denn mit jeder Eskalationsstufe nehmen die zivilen Opfer zu....."

Verstehe ich sie richtig, im übertragenen Sinne, wenn jemand Ihre Kinder tötet und Ihre Frau vergewaltigt, dann wären sie der Meinung, dass Sie das lieber ausdiskutieren würden, als einzuschreiten?

@16:11 Uhr von AufgeklärteWelt

Ich finde es beschämend, wie sie den Angriffskrieg des Diktators quasi als Naturkatastrophe hinstellen und alle anderen dazu auffordern auszuweichen. Schlimmer, ich halte den Angriffskrieg für eine ziemlich direkte Folge der NATO-Expansionsstrategie und Regime-Change Politik der USA in der Ukraine. Russland hätte sonst keinen Anlaß zu diesem Krieg gehabt. Russland mag des Krieges schuldig sein, handelt aber nicht grund- und anlaßlos. 

Lach… genauso „nicht grundlos“ warum alle Osteuropäer in die NATO wollten und wollen! Das ist freier Wille und Demokratie - damit können Sie wohl nichts anfangen?!

@ kommtdaher 15:42

"Toll, was der Mensch, Homo Sapiens, so alles entwickelt. Tomahawk Cruise Raketen, Smart Bombs, taktische Nuklearwaffen, Hyperschall! Was hat er sich dabei gedacht, was passiert, wenn diese eingesetzt werden?"

Na was glauben Sie denn was passieren wird. Sie bennenen zu recht das menschliche Gebilde als Homo Sapiens. Dieses Gebilde steht erst am Anfang seiner Entwicklung. Im übertragenen Sinn in der menschlichen Steinzeit. Hass, Hetze, Egoismus sind vorherrschend. Sowohl in der internationalen Politik als auch im zwischenmenschlichen Bereich. Es gab Propheten wie Elias oder Jesus oder Mohammed, welche versucht haben, den Menschen in den Allerwertesten zu treten. Glaube und Religion sind in vielen Länder zwischenzeitlich verpönt. Es regiert der Herr des Hasses und der Gewalt. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Auch hier im Forum. Nachdenkliche Foristen, welche nicht nur s/w denken werden beleidigt. Ich bin entspannt.. Evolution braucht Zeiit.. 

@15:38 Uhr von Andreas Unzufrieden

@ AufgeklärteWelt letztlich wird Russland ...  wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen. . Putin wird die Ukraine militärisch vernichten, das sehen sie völlig richtig, aber er wird sie nie besiegen und besitzen. 

Hier pflichte ich ihnen bei. Allerdings ist das auch nicht das erklärte Ziel Putins. Die Ukraine wird sich als Land spaltet, entweder im Dauerkonflikt in West und Süd-/Ost, oder durch weitgehende Zuständnisse mit neutralem Status und unter territorialen Abtretungen an Russland. Die Interventionen des Westen durch Waffenlieferungen und geheimer Militärunterstützung ändern an diesen beiden Möglichkeiten lediglich die Zahl der Toten in der Ukraine, den Grad der Zerstörung der Ukraine und die Tiefe des überbleibenden Konfliktes zwischen Russland und der Restukraine.    

@ AufgeklärteWelt @ Initiative Neu...

Russland hätte sonst keinen Anlaß zu diesem Krieg gehabt.

.

Es existiert kein Recht zu einem Angriffskrieg. Es gibt sogar Staaten, die das in ihrer Verfassung stehen haben.

.

Rechtfertigt es einen brutalen Angriffskrieg, rechtfertigt es das Bombardieren der Zivilbevölkerung, rechtfertigt es die Zerstörung eines Landes, wenn sich das ukrainische Volk die Freiheit nimmt, sein Bündnis selbst zu wählen?

.

Sind Sie so verfangen in Putins imperialen Großmacht-Phantasien, die einfach über Leichen gehen?

Pfui.

Nun ja

Schon die V2 war im Hyperschallbereich unterwegs( >5000km/h).

Hyperschallraketen sind nun wahrlich keine neue Erfindung und jedes Luftabwehrsystem, das auf Marschflugkörper ausgelegt ist, kommt auch damit zu Rande. 

 

@16:17 Uhr von Demokrat 2014

"ZITAT:"wenn nötig, sein gesamtes Arsenal gegen die Ukraine einsetzen. Die Ukraine hat deshalb keine Aussicht auf einen Sieg. Deshalb sind Waffenlieferungen kontraproduktiv: sie erhöhen lediglich die Eskalations- und damit Zerstörungstufe. Mit anderen Worten: der Westen trägt (wennschon in guter Absicht) dazu bei, die Ukraine zu zerstören und dass Ukrainer sterben, denn mit jeder Eskalationsstufe nehmen die zivilen Opfer zu....." Verstehe ich sie richtig, im übertragenen Sinne, wenn jemand Ihre Kinder tötet und Ihre Frau vergewaltigt, dann wären sie der Meinung, dass Sie das lieber ausdiskutieren würden, als einzuschreiten?"

Wo ist über so etwas berichtet worden?????

 

...ttestEineMeinung #Propagandaerfolg oder Wunderwaffe?

Hyperschallraketen – das klingt schick, modern und nach High-Tech.

Langstreckentorpedos nicht so sehr – dabei sind die eigentlich interessanter, weil sie lange unentdeckt bleiben können.

Aber was ist wirklich dran an Putins „Wunderwaffen“?

Hyperschall ist nichts neues und bedeutet mehr als 5fache Schallgeschwindigkeit (Mach 5).

Generell gilt - je schneller, desto schwieriger ist es, solche Raketen abzufangen.

Herkömmliche Interkontinentalraketen (ICBM) sind zwar deutlich länger unterwegs, aber dafür auch bis zu 4x schneller.

Neben den fest installierten Basen haben beide Seiten auch U-Boote die mit ICBMs ausgerüstet sind.

Dementsprechend ändert sich nichts an der nuklearen Abschreckung, will heissen der Tatsache, dass keine Seite einen nuklearen Krieg gewinnen kann - keine Seite ist in der Lage auch nur einen nennesswerten Teil der Gefechtsköpfe des Gegners abzufangen.

Solange beide Seiten Atomwaffen besitzen ist tatsächlich das Risiko eines Atomkriegs nicht besonders hoch.

Russland setzt

alle sein Waffen bei diesem wiederlichen Angriffskrieg ein. Und solange wir mit Handel, ÖL und Gas seine Sodaten finazieren machen wir uns mitschuldig.

@16:09 Uhr von Emil67

Was sollte Russland den vom Westen wollen, was es nicht selber im Überfluss hat? Russland / Putin will sein Reich sichern und das wird dieser ab jetzt. Russland hat Energie im Überfluss, die schürfen sogar Diamanten an der Oberfläche mit dem Radlader so das die USA jüngst ein Importverbot erlassen haben für Diamanten..... Ich glaube das in Russland Menschen auf die Straße gehen um gegen den Krieg zu demonstrieren, ungefär im selben Verhältnis wie hier die Corona-Gegner wenn überhaupt. Ich glaube weiter das z.Z. der Westen so wie Russland je in seiner eigenen Welt leben. Der Westen glaubt alles was sie machen ist vollkommen legitim hat von jedem geschluckt zu werden. Russland will seine Größe nicht verlieren sieht wie immer mehr Länder vom Westen verschuldet werden, damit dort die westlichen Werte übernommen werden auch wenn es mal nicht so klappt wie z.Z. in Polen und Ungarn (momentan redet keiner mehr darüber) usw. So jetzt findet mal ne Lösung, es gibt keine Unschuldigen.

Naja, in Bezug auf  Wirtschaftskraft, Umweltschutz und Wohlstand seiner Bevölkerung ist Russland ein Zwerg - dass das anders möglich wäre ohne Diktatur, Oligarchen und Korruption werden die Russen irgendwann selbst merken!

@16:16 Uhr von MehrheitsBürger

Ein wertvoller Gewinn an Anschauungsmaterial ?
Und dafür müssen aber tausesende unschldig Frauen und Kinder sterben.

Dieser presi ist dafür zu hoch.
Jetzt müssen wir entschlossen handeln. Kein ÖL, Gas und Geld mehr für soldaten die Kriegsverbrechen begehen.

@16:17 Uhr von Demokrat 2014

Verstehe ich sie richtig, im übertragenen Sinne, wenn jemand Ihre Kinder tötet und Ihre Frau vergewaltigt, dann wären sie der Meinung, dass Sie das lieber ausdiskutieren würden, als einzuschreiten?

Wenn Ihnen ein konrektes Beispiel hilft: Stellen Sie sich vor, Sie werden in New York nachts von einer Gang überfallen, die Sie auffordert, Ihre Wertsachen zu übergeben. Sie können für Ihre Wertsachen kämpfen, sie verlieren und sterbe, oder sie übergeben ihre Wertsachen und leben. Die Ukraine hat ihre Freiheit bereits verloren, sie entscheidet nur noch darüber, wie weit sie sich zerstören lassen will. Dass Selenski im Ernst geglaubt zu haben scheint, er könnte die NATO oder andere Staaten in diesen Krieg ziehen, dass ist sein größtes Versagen, denn so hat er auf Konflikt und Zerstörung gesetzt ohne irgendetwas gewonnen zu haben. Selenski ist - meiner Meinung nach - eine Tragödie für die Ukraine in dieser Situation, ein Heldenschauspieler ohne Verstand.   

@ Möbius --- Der Panikmodus eines Flip Floppers

 

"Und meine persönliche Meinung: Russland DARF diesen Krieg nicht verlieren! "

 

Der Umkehrschluss ist, dass die überfallene Ukraine diesen Angriffskrieg gegen den Aggressor verlieren soll.

 

Im anglo-amerikanischen Sprachraum nennt man Ihre Position die eines flip floppers. Je nach Opportunität wird eine eingenommene Position ins Gegenteil verkehrt, wenn das einen "Vorteil" verspricht.

 

- Zu Beginn aus einer Schockstarre heraus die komplette Ablehnung des Krieges und die Forderung, Putin und die russische Führung müsse ausgetauscht werden werden.

 

- Nun wieder die Hoffnung, Russland möge diesen Angriffskrieg gewinnen.

 

Ihre Konfusion steigert die Oszillation des Flip flopping mittlerweile zu einem Flimmern.

Seriös ist das schon lange nicht mehr.

 

@16:30 Uhr von Zuschauer49

man muss die Waffen gar nicht irgendwohin zu Gegnern schießen - die Strahlung und den nuklearen Winter überlebt keiner mit irgend einer Lebensqualität… dann lieber gleich tot!
 
Ich befürworte derlei Irreführungen nicht. Lesen Sie irgendwo über radioaktive Strahlung und ihre Reichweite nach, sowie ihre Wirkung auf Lebewesen. Es hat viele hundert Atomversuche in der offenen Atmosphäre gegeben - man hat Soldaten in Schützengräben direkt unter den Explosionsort gestellt, um ihnen die Ängste zu nehmen. Wenn Ihre Beiträge wichtig erscheinen sollen, lernen Sie, taktische und strategische Atomwaffen zu unterscheiden, wie lange, in welchem Umkreis und mit welcher Wirkung, z.B. radioaktive verseuchte Stoffe, vom Caesium bis garkeinem, sie wirken. Und wenn Sie unbedingt eine Weltuntergangswaffe studieren wollen (auf die ganze Erde gesehen aber immer noch ein F*rz), googlen Sie nach "pluto project". 

@16:11 Uhr von AufgeklärteWelt

ZITAT:"Ich finde es beschämend, wie sie den Angriffskrieg des Diktators quasi als Naturkatastrophe hinstellen und alle anderen dazu auffordern auszuweichen. Schlimmer, ich halte den Angriffskrieg für eine ziemlich direkte Folge der NATO-Expansionsstrategie und Regime-Change Politik der USA in der Ukraine. Russland hätte sonst keinen Anlaß zu diesem Krieg gehabt. Russland mag des Krieges schuldig sein, handelt aber nicht grund- und anlaßlos." 

Das ist Ihre Meinung, meine ist, dass der Kuschelkurs der NATO Schuld ist. Man muss Putin signalisieren,  dass man durchaus willens ist im ins Gesicht zu schlagen, dann und nur dann wird er sei  Gegenüber respektieren. Leider haben unsere Politiker die Hosen voll. Putin ist da wie ein kleines Kind,  daß immerzu die Grenzen austestet und wenn ihm keiner auf sie Finger hat, dann geht er weiter. 

@ Nemesis87

Du kannst eine normale hyperschallrakete nicht mit einer Atombombe vergleichen.  Das ist ein Vergleich zwischen Äpfel und Birnen.

 
.

Was entspricht dem Apfel, was der Birne?

@15:28 Uhr von Paco

Er wird seine Gründe dafür haben, dass er selbst seine engsten Mitarbeiter in sicherer Entfernung an bizarr langen Tischen sitzen lässt, wenn er Hof hält. 

@16:25 Uhr von werner1955

 

 

Russland setzt alle sein Waffen bei diesem wiederlichen Angriffskrieg ein.

 

ist das jetzt ein Spiel ? das ist blutiger Ernst !

die wären doch blöd täten sie es nicht !

 

Darstellung: