Kommentare - Ukraine-Gespräche: Scholz sichert Baltikum Unterstützung zu

10. Februar 2022 - 20:51 Uhr

Kanzler Scholz hat die Spitzen der baltischen Staaten zu Gesprächen über die Ukraine empfangen. Alle betonten Geschlossenheit gegenüber Russland - und die Wichtigkeit von Deeskalation. Scholz sicherte dem Baltikum Beistand zu.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Scholz sichert Baltikum Unterstützung zu

Was sicher Scholz denn den Ukrainern zu die seid Jahren einen Krieg aushalten müssen. Verhandlungen, Gespräche undefinierbare Folgen und 5000 Helme. DQA wird mit zwei Zungen gehandelt.

Völkerverständigung

Russland ist mit Deutschland freundschaftlich verbunden. Willy Brandt hat Entspannungspolitik gemacht. Schröder hat die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertieft.

Die baltischen Staaten sind Nato Mitglieder. Die Beistandsklausel gilt. Scholz Worte sind überflüssig und gegen Russland ausgerichtet.

Scholz muss sich der konstruktiven, friedlichen und feundschaftlichen Tradition der SPD zuwenden und Frieden und Wohlstand möglich machen.

Die NATO ist ein...

... ausschließlich us-amerikanischen Interessen angeleitetes Militärbündnis, dass sich nur dem Anschein einer Gleichberechtigung aller Mitglieder gibt. Faktisch ist finanziell wie auch materiell sowie logistisch die USA die bestimmende Kraft und entscheidet. Der Rest macht sich nur die USA-Strategie zu Eigen und verklärt das Ganze damit, dass die US-Interessen ja auch mit ihren eigenen Interessen "zufälligerweise" koinzidieren würden.

Der Punkt ist: Als us-amerikanisch geleitetes Bündnis empfindet Moskau die NATO-Truppen in Osteuropa nicht als "europäische" sondern als "us-amerikanische Interventionstruppen". Und damit fühlt es sich eben bedroht, was RU auch mehrmals erklärt hatte. Waffensysteme, wie z.B. Mittelstreckenraketen der ("US-")NATO brauchen nur 7 Minuten bis Moskau, russische Raketen brauchen dagegen 2 Stunden bis Washington.

So gesehen würde ich mich an RUs Stelle auch bedroht fühlen und entsprechend agieren.

@20:10 Uhr von Wolfgang Wodrag

"@ Anna-Elisabeth

Und mich beschleicht immer deutlicher das ungute Gefühl, dass man im Westen sich einen Krieg geradezu herbeisehnt.
--
Was für ein Quatsch. Der Westen hat daran doch keinerlei Interesse. Putin lässt aufmarschiert und droht mit einem Überfall. Sonst niemand."
-------
Hi Wolfgang, ich würde hier nicht vom Westen sprechen, sondern den hier teilen. In diesem Fall sehe ich USA/ GB/ Osteuropäer, nicht am gleichen Strang ziehen wie die Westeuropäer, das hat tief sitzende historische Hintergründe und die sind aktueller denn je, einfach mal ein gutes Geschichtsbuch rauskramen und das Thema beleuchten.

Der Zerfall des Kommunismus hat die Weltlage verschlimmert..

Und die Bildung von Kriegen vereinfacht.
Jetzt gibt es so viele imperialistische kleine, aber eigenständige, Wirtschaftsinteressen wie Industriestaaten zu vertreten und diese mit Gewalt gegen den Nachbarn oder am anderen Ende der Welt durchzusetzen.
Um den Hunger des jeweils eigenen Volkes nach Wohlstand und Reichtum und Frieden innerhalb der Staaten zu stillen, also Bürgerkriege und Revolutionen zu verhindern, werden selbstverständlich immer mehr globale Kriege ausgetragen.

Hält Stoltenberg uns für so dumm?

Stoltenberg behauptet, daß die Vorwarnzeit für möglichen Angriff wegen des russischen Manöver sinkt.

Er ist aber nicht bereit, die russische Forderung nach Sicherheitsgarantien wie den Verzicht auf eine weitere Ausdehnung der NATO zu akzeptieren. Ausschließlich durch ausreichenden Abstand zwischen NATO-Raketen und der russischen Grenze würde die Vorwarnzeiten nicht sinken.

Mittlerweile befürchte ich, daß Stoltenberg im US-Interesse einen militärischen Konflikt mir Rußland anstrebt, denn nur so kann ich mir erklären, daß er einen solchen Schwachsinn absondert

20:59 Uhr von Treualp1

>>... DQA wird mit zwei Zungen gehandelt.<<

Das ist ein ganz niegelnagelneuer Trick. Deshalb wird auch nicht verraten, wie man mit zwei Zungen handeln kann.

Unklare Formulierungen oder was anderes?

Wenn ich den Beitrag so lese, habe ich den Eindruck, als ob von Verbündeten der NATO gefaselt wird, die beschützt werden müssen. Habe ich da jetzt ein schwaches Leseverdtändnis oder wird hier Machtpolitik zum Bündnisfall hochstilisiert?
.
Die NATO-Mitglieder SIND die Verbündeten. Die NATO hat aber keune Verbündeten!
.
Angriff der Russen auf das Baltikum = Bündnisfall = es wird richtig krachen, muss auch laut Bündnisvertrag.
.
Angriff der Russen auf Ukraine = KEIN Bündnisfall !
.
Welcher Wochentag ist noch gleich frei für "Spaziergänge" gegen Krieg?

@Parsec - Manöver

19:13 Uhr von Parsec:
"Die Abwehr äußerer Aggressionen soll geübt werden
Eine geradezu lächerliche Begründung von russ. Seite."

_
Das Manöver der NATO-Staaten nennt sich "Defender Europe". Aber wer noch immer glaubt, dass hier das Gute gegen das Böse kämpft, der hält die NATO sicherlich auch für ein Verteidigungsbündnis...

Nicht zu verstehen

" Scholz sicherte dem Baltikum Beistand zu. "
-
Die sind ganz sicher nicht bedroht, die RF wird kein NATO Gebiet angreifen, gestern wurden doch von höchster Ebene klare Worte gefunden.
Ich würde gerne mal wissen, was unser Kanzler wirklich denkt und will, zur Zeit ist alles völlig unverständlich, ich bin kein Fan von Kanzlerin, aber da gingen solche Dinge anders.

Meint:

Russland hat meine uneingeschränkte Unterstützung.
.
Weil ich in einer US - Kolonie nicht leben kann und will.

Was ist denn in der Ukraine?

Bürgerkrieg, die eine Seite unterstützt von Russland, die Andere vom "Westen", oder?
Was ist in Russland?
Manöver an der Grenze, Demonstration der Stärke für den "Westen" - "NATO" die immer näher Richtung Moskau vorrücken.
Das sind die Fakten.
Alles andere sind Meinungen und mit denen halte ich es wie Harry Callahan.

Ukraine-Gespräche: Scholz sichert Baltikum Unterstützung zu....

Mit Worten und medial immer mehr Richtung Sommer 1914.
Und tatsächlich verkürzen sich mit dem Heranrücken an die Grenze mehr und mehr die Vorwarnzeiten (Deveselu, Raketenstationierung). Das ist zunächst nur eine technische Gegebenheit. Sie kann aber zu Gegenreaktion, der Stationierung von Hyperschallwaffen führen. Oder auch der Stationierung russischer Systeme in Lateinamerika.
Die Sicherheitsgarantien, die jetzt gefordert werden, sind eine friedenspolitische Notbremse. Sie muss jetzt gezogen werden. Offenbar begreifen das einige im Westen, Macron deutete das jedenfalls an. Er schlug Moskau Verhandlungen über eine neue Sicherheitsarchitektur in Europa vor.

Widersinnig

19:14 Uhr von Anna-Elisabeth:
"Und mich beschleicht immer deutlicher das ungute Gefühl, dass man im Westen sich einen Krieg geradezu herbeisehnt."
.
Ich drehe für Sie die Zeit erstmal 8 Jahre zurück:
Annexion der Krim durch Russland.
Ich drehe für Sie die Zeit nun ein paar Wochen zurück:
Russland beginnt, Angriffstruppen in Richtung der ukrainischen Grenze zusammenzuziehen.
Und aktuell: Russland verstärkt seine Truppen in Belarus.
Und jetzt nochmal Sie: " mich beschleicht immer deutlicher das ungute Gefühl, dass man im Westen sich einen Krieg geradezu herbeisehnt"
Ich sehe Stimmen....

20:48 Uhr von Bender Rodriguez / aus von vorhin


Die Ukraine ist doch eh kein richtiges Land.

Ist nur nach Russland das zweitgrößte Land in Europa mit ca. 42 Mio. Einwohnern. Aber bei Winter-Olympia momentan kriegen sie kaum was gebacken. Obwohl die Ukraine doch eigentlich ein Winterland ist. So was kann gar kein richtiges Land sein, und rodeln können sie auch nicht.

Warum stimmen die nicht einfach ab und schließen sich Russland an? Dann wären sie alle Probleme los.

Weil die Mehrheit der Ukrainer sich nicht einfach an Russland anschließen will. Ist so was ähnliches wie einst mit den unbelehrbaren Starrköpfigen im Saarland, die sich auf Biegen und Brechen und ums Verrecken nicht an Frankreich anschließen wollten.

Nun sinn'se bei Deutschland, und niemand versteht, was Saarländer sagen, wenn sie untereinander reden.

Zu: Vorwarnzeit für möglichen Angriff sinkt

Vorwarnzeit? Wer eskaliert bis es kein Zurück mehr gibt? Allmählich bekomme ich den Eindruck im „Westen“ gibt`s nur noch eine Kriegssehnsucht und der Bevölkerung soll eingetrichtert werden „der Russe“ kommt. Da fühle ich mich direkt in die 50er und 60er Jahre zurückversetzt. Der Russe war damals der Warschauer Pakt, die UdSSR. Wenn etwas gebeetsmühlenartig über die jeweiligen Medien immer wieder und wieder propagiert wird, gewinnt es nicht an Wahrheitsgehalt. Es wird aber von denen für die es gedacht ist geglaubt, ob in Ost oder West. Wie weit stehen NATO-Truppen von St.Petersburg entfernt, dürfen sich die dortigen Einwohner bedroht fühlen. Zumal wenn sie im Gedächtnis abrufen, welche Kriege aus welchen Kriegsgründen die NATO, die USA, mit und ohne jeglichem UN-Mandat bis in die Gegenwart geführt haben. Wieviel Not, Elend brachte das, wie vielen unschuldigen Menschen wurde ihr Leben genommen. Ist das alles vergessen. USA, bereits über Jahrzehnte mit größtem Rüstungshaushalt. Warum?

"Was sicher Scholz denn den…

"Was sicher Scholz denn den Ukrainern zu die seid Jahren einen Krieg aushalten müssen. "

Warum sollte Scholz einem NICHT-EU, NICHT-NATO Staat etwas zusichern? Bloß weil der Sohn des US-Präsidenten einen Job beim größten privaten Gasproduzenten der Ukraine, Burisma Holdings, hat?

@Wolfgang Wodrag - Präventivschlag

20:20 Uhr von Wolfgang Wodrag:
"Ich bin gegen einen Präventivschlag. Aber dann, wenn der drohende russische Überfall auf die Ukraine beginnen sollte, wäre der richtige Zeitpunkt, die Feldlager der russischen Armee, die man mittels Satellit orten kann, zu bombardieren."
_
Müssen die Truppen nicht das Feldlager verlassen, um einen Angriff durchführen zu können?
_
Es freut mich aber, dass sie einen Präventivschlag ablehnen. (Ich hoffe, das gilt auch für inszenierte False-Flag-Aktionen à la Gleiwitz oder Golf von Tonkin.)

21:09 Uhr von RoyalTramp

"So gesehen würde ich mich an RUs Stelle auch bedroht fühlen und entsprechend agieren."

So wie es damals in der Kuba Kriese war, da war es andersherum und Russland hat eingelenkt.

Haben die USA auch die Größe ein zu lenken wie es einst Russland tat?
Oder wollen die den dritten Weltkrieg unbedingt?

Das alte Leid vom Gleichgewicht der Kräfte

20:53 Uhr von RoyalTramp:
"NATO-Raketensysteme, die innerhalb von nur 7 Minuten halb Moskau in Schutt und Asche legen könnten..."
.
Wie schnell erreichen die russ. Raketensysteme westl. Städte, um sie in Schutt und Asche zu zerlegen?
Ich hoffe, unsere sind schneller.

Die Redurierung der Vorwarnzeit durch die NATO-Osterweiterung...

ist brandgefährlich und erhöht die Kriegsgefahr.

Ein großes Problem beim jetzt erneut aufziehenden Konflikt ist die reduzierte Reaktionszeit. durch die NATO-Osterweiterung.

Die NATO beabsichtigt ihre Atomraketen an der Grenze zu Rußland zu stationieren, sodaß die Vorwarnzeit bis zum Einschlag einer Rakete in Moskau auf ca. 5 Minuten reduziert wird.

Wir hatten doch in der Vergangenheit schon Fehlalarme der Überwachungselektronik , die nur deshalb nicht zur Katastrophe führten, weil die Vorwarnzeit größer war und russische Militärs richtig und abwartend entschieden haben.

Dies ist ein Spiel mit dem Feuer und viele Politiker und manche Medien gießen noch Öl hinein. Aber vielleicht ist das ja von der NATO beabsichtigt.

Am 10. Februar 2022 - 21:11 Uhr von WM-Kasparov-Fan

Der Zerfall des Kommunismus hat die Weltlage verschlimmert..

Und die Bildung von Kriegen vereinfacht.
Jetzt gibt es so viele imperialistische kleine, aber eigenständige, Wirtschaftsinteressen wie Industriestaaten zu vertreten und diese mit Gewalt gegen den Nachbarn oder am anderen Ende der Welt durchzusetzen.
Um den Hunger des jeweils eigenen Volkes nach Wohlstand und Reichtum und Frieden innerhalb der Staaten zu stillen, also Bürgerkriege und Revolutionen zu verhindern, werden selbstverständlich immer mehr globale Kriege ausgetragen.
__
Ich wüsste nicht, dass der Kommunismus je irgendetwas Gutes bewirkt hätte. Dagegen weiss ich jedoch, dass es in Europa noch nie eine so beständige Zeit des Friedens gegeben hat. Und das ganz ohne Kommunismus !

21:09 Uhr von RoyalTramp

Putin stationiert Iskander-Raketen in Kaliningrad - sie können Atomwaffen transportieren und fliegen bis nach Berlin.

21:03 Uhr von Initiative Neu…

>>Willy Brandt hat Entspannungspolitik gemacht. Schröder hat die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertieft.<<
.
Der war gut.
Herr Schröder hat als Bundeskanzler die Grundlagen gelegt für seinen Anschlussjob in Russland.

@falsa demonstratio - russischer "Erstschlag"

>>Was die nicht alles 'warnen'. Als nächstes kommt dann wohl der Präventivschlag...<<
_
20:21 Uhr von falsa demonstratio:
"Sie warnen nicht vor einem russischen Präventivschlag. Das würde ja bedeuten, dass sie einen eigenen Angriff unterstellen. Sie warnen vor einem russischen Erstschlag."
_
Den russischen Erstschlag redet man ja schon seit Wochen herbei, obwohl es für Russland gar keinen Anlass gibt. Aber wenn genug Menschen an diesen Erstschlag glauben, könnte man sich gezwungen sehen - natürlich als reine Verteidigungsmaßnahme - mit einem Präventivschlag zu "antworten".
_
PS: Das "sinnentnehmende Lesen" ist manchmal schwierig.

21:17 Uhr von Parsec

>>... Und aktuell: Russland verstärkt seine Truppen in Belarus.
...
Ich sehe Stimmen....<<

... und die Ukraine sowie die NATO halten die ganze Zeit stille und klappern mit den Zähnen.
Ich handel mit zwei Zungen ...

Am 10. Februar 2022 - 21:17 Uhr von Bernd Kevesligeti

Hallo Bernd Kevesligeti

Das hat mit dem Heranrücken um ein paar Kilometer nichts zu tun.

Sollte unsere Regierung an die Bevorratung erinnern, dann...

Aus Angst hatte (hat?) die USA immer einenTeil ihrer Langstreckenraketen in Abschussbereitschaft, Atombomber waren ständig in der Luft usw..

Der nächste Schritt ist KI. Alles ist Tod, aber der Gegner weiß, da kommt noch was.

@19:33 Uhr von Barbarossa 2 (Vorgänger-Thread)

//Wieder ein nüchterner, klar durchdachter Beitrag. Wie man es eben von ihnen gewöhnt ist. Gruß auch von Minki.//
.
Sie sind zu gut zu mir ;-), aber dennoch Danke!
.
Ich empfehle noch einmal die Ausschnitte der Sendung Maischberger von 2014. Der Link funktioniert bei mir nicht, aber wenn Sie folgenden Text bei YT eingeben:
>>Ukraine: Scharfe Kritik v. Richard David Precht + Harald Kujat an NATO, Gauck und andere<<
ist die Sendung leicht zu finden.
Die Ausführungen von Richard D. Precht gleich zu Beginn sind schon sehr erhellend.
.
Grüße zurück an die Herrin des Hauses und natürlich auch an deren Personal.

@ Helmut_S

Ich stimme Ihren Beiträgen hier und auch dem im letzten Thread, wo Sie die Kriegsrhetorik von Biden, Johnson, Stoltenberg und jetzt (leider auch) Scholz kritisierten, vollständig zu.

21:20 Uhr von hertha.78


Wie weit stehen NATO-Truppen von St.Petersburg entfernt,
dürfen sich die dortigen Einwohner bedroht fühlen.


NATO-Tuppen stehen so weit von Sankt Petersburg entfernt, wie die Russisch-Norwegische Grenze vor der Norderweiterung der NATO schon immer weit entfernt war.

Schon immer war es das Ziel der NATO, irgendwie Sankt Petersburg einzunehmen, und sich die Eremitage mit den ganzen tollen Kunstschätzen unter den Nagel zu reißen. Und von Sankt Petersburg aus wird man dann ganz Sibirien besetzen, und besetzt halten für die nächsten 1.000 Jahre.

Dadurch fühlen sich Ewenken und die anderen Rentiernomaden bedroht.

Am 10. Februar 2022 - 21:24 Uhr von Parsec

Hallo Parsec

Wenn die Raketen nicht ein paar Jahre unterwegs sind, dann ist die Geschwindigkeit für das Ergebnis unwichtig.
Es sei den, Ihre Bemerkung zielt auf Abwehrraketen.

P. S.

Was macht BoJo eigentlich immer noch auf der Weltbühne? Nimmt den überhaupt noch jemand ernst? Im seinem Heimatland wohl kaum.
.
Irgendwas zwischen seltsam und hochgradig fahrlässig, ihn aus seiner Situation heraus bei so einer heiklen Lage „mitspielen“ zu lassen.
.
Go home, dude.

21:28 Uhr von Mass Effect

>>Putin stationiert Iskander-Raketen in Kaliningrad - sie können Atomwaffen transportieren und fliegen bis nach Berlin.<<
+
Ich finde, darüber muss unbedingt gesprochen werden. Was können wir, was kann die NATO dafür bieten, dass die Russen das Teufelszeug nach Sibirien oder ganz ab-schaffen?

21:19 Uhr von schabernack "nicht anschließen"


Ist nur nach Russland das zweitgrößte Land in Europa mit ca. 42 Mio. Einwohnern.

Gemeint ist vielleicht Osteuropa?!

Vor-Zitat: "Warum stimmen die nicht einfach ab und schließen sich Russland an? Dann wären sie alle Probleme los".
.
Weil die Mehrheit der Ukrainer sich nicht einfach an Russland anschließen will

Meine Mutter (geb. 1913) erzählte mir, wie die Ukrainer die einmarschierenden Nazi-Truppen, welch tödlicher Irrtum, mit Brot und Salz als Befreier von den UDSSR-Besatzern begrüßten.
Ich glaube nur dem, was ich mit eigenen Augen sehe. Wo das nicht möglich ist, glaube ich Vertrauenspersonen, die Augenzeugen waren wie meinen Eltern. Nicht mal das ist hier der Fall. Aber sie hat logischerweise nicht einfach Nazimedien wiedergegeben, sondern offensichtlich echte Erlebnisse erzählt bekommen, vielleicht von Armee-Angehörigen.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

@Helmut_S. - Stoltenberg spielt seine Rolle sehr gut.

21:12 Uhr von Helmut_S.:
"Hält Stoltenberg uns für so dumm?"
_
Als Generalsekretär der NATO muss Herr Stoltenberg seiner Rolle gerecht werden und uns von der russischen Bedrohung und der Verteidigung durch die USA erzählen. Naive Zuhörer lassen sich leichter überzeugen als kritisch denkende, aber ich glaube nicht, dass er uns für dumm hält.
_
Im Herbst geht er eh. Dann kommt ein neues Gesicht, das den bisherigen Monolog aus Bedrohung und Verteidigung unverändert fortsetzen wird.

So ganz kapiere ich nicht,…

So ganz kapiere ich nicht, wieso die Tagesschau Kommentare zur Ukraine auf einen Artikel über das Baltikum umlenkt?
Ich habe 40 Jahre meines Lebens gesagt, ich akzeptiere Russland (damals die UDSSR), wenn sie aus dem Baltikum abhauen. Sind sie. Wo ist jetzt die Verknüpfung? Wo ist überhaupt die Wahrheit? Ich wüsste nicht, daß vergleichsweise Frankreich einen Militäraufmarsch veranstaltet hat, weil wir Deutschen uns angeblich das Saarland unter den Nagel gerissen hätten?!
Frdl. Gruß, Zuschauer49

@21:17 Uhr von Parsec

//Ich drehe für Sie die Zeit erstmal 8 Jahre zurück:
Annexion der Krim durch Russland.
Ich drehe für Sie die Zeit nun ein paar Wochen zurück://
.
Und ich drehe die Uhr für Sie 20 Jahre zurück. Bei meiner Uhr geht das... und noch viel mehr.
.
//Ich sehe Stimmen....//
.
Dann sollten Sie eine Arzt aufsuchen.

20:20, Anna-Elisabeth @fathaland slim

>>Übrigens wir in dieser Sendung auch das Video mit Genschers Aussage gezeigt. Sie hatten da ja kürzlich den Weltspiegel mir der Bildzeitung auf eine Stufe gestellt bzw. versucht, den Eindruck zu erwecken, ich hätte meine Informationen aus der BILD. Ich finde diese Art der Kommunikation etwas unanständig.<<
.
Ich hatte nicht den Weltspiegel und die Bildzeitung auf eine Stufe gestellt und auch nicht versucht, den Eindruck zu erwecken, Sie bezögen Ihre Informationen aus der BILD. Sollte dieser Eindruck entstanden sein, bitte ich das zu entschuldigen.
.
Zu Genscher:
.
Seine Äußerungen wurden vor den 2+4-Gesprächen gemacht, nicht hinterher. Er sagt da auch, daß niemand die Absicht habe, sich die DDR einzuverleiben. Die Gespräche wurden auf russischer Seite von Michail Gorbatschow geführt. Und der streitet in einem ZDF-Interview 2014 ab, daß damals solche Zusagen gemacht wurden. Das Thema stand nicht zur Debatte, UdSSR und Warschauer Pakt existierten ja noch.

@21:32 Uhr von Tremiro

"21:03 Uhr von Initiative Neu…

>>Willy Brandt hat Entspannungspolitik gemacht. Schröder hat die freundschaftlichen Beziehungen weiter vertieft.<<
.
Der war gut.
Herr Schröder hat als Bundeskanzler die Grundlagen gelegt für seinen Anschlussjob in Russland."
-------------------
Moin Tremiro, den Drehtüreffekt haben schon ganz andere genutzt, wieso wird dann nur auf dem Schröder rumgehackt? (na weil er beim Russen arbeitet)
Der Drehtüreffekt gefällt mir ganz und gar nicht, aber entweder man kritisiert das allgemein und nicht nur beim Schröder, oder man lässt es.

Die NATO ist kein Verteidigungs- sondern ein Kriegs-Bündnis

Jetzt erlebt auch Scholz, was Amerika unter Partnerschaft versteht: Drohen, Sanktionen, Ausgrenzen, Erpressen. Für mich ist diese NATO eher ein Angriffs-Kriegs-Bündnis ( Jugoslawien/Kosovo ) oder Amerika führt einen Krieg und die Vasallen der NATO müssen die Nachsorge und Flüchtlingsaufnahme ( Afghanistan, Irak und Syrien ) übernehmen.

So sieht die "Partnerschaft nach US-Willen aus. Auch unter Biden gilt: „Amerika first“, denn nur gehorsame Partner sind gute Partner. Deshalb wird von Scholz jetzt erwartet, daß er seine Kriegs-Willigkeit als Beweis der Partnerschaft mit unserer Besatzungsmacht zeigt indem er sich von Rußland distanziert und Geschlossenheit gegenüber Rußland beweist.

21:14 Uhr von wenigfahrer

Ich würde gerne mal wissen, was unser Kanzler wirklich denkt und will, zur Zeit ist alles völlig unverständlich, ich bin kein Fan von Kanzlerin, aber da gingen solche Dinge anders.
#
Das ist Scholz seine Strategie. Alle Optionen liegen auf dem Tisch.Nun kann Jeder sich seine Option raussuchen. Ja,so manchmal wünsche ich mir Merkel zurück.

Der große Olaf Scholz..

Bei Biden und in der Ukraine und mit Macron konnte er sich nicht wirklich profilieren.

Bei den baltischen Staaten ist er natürlich das große Deutschland.

Ein PR-Termin, der Putin sicherlich stark beeindruckt.

Aber da ich ja gut Verwandtschaftliche Beziehungen ins Baltikum habe begrüße ich natürlich jede Maßnahme, die Solidarität ausdrückt…

21:41, Zuschauer49

>>Meine Mutter (geb. 1913) erzählte mir, wie die Ukrainer die einmarschierenden Nazi-Truppen, welch tödlicher Irrtum, mit Brot und Salz als Befreier von den UDSSR-Besatzern begrüßten.<<
.
Das war die Zeit des Hitler-Stalin-Paktes. Wer in von der UdSSR kontrollierten Gebieten lebte, sehnte die Nazis herbei, wer in von den Nazis kontrollierten Gebieten lebte, sehnte die UdSSR-Soldaten herbei. Das gilt auch für die damaligen Juden. Hitler und Stalin hatten Osteuropa unter sich aufgeteilt und verbreiteten beide Schrecken in ihrem jeweiligen Gebiet.

Am 10. Februar 2022 - 21:21 Uhr von Nachfragerin

Hallo Nachfragerin

Kann ja sein, dass die Motoren schon laufen.

USA macht es so, dass die Luftwaffe alles platt macht.
Dann fahren die ersten los. Kommt Beschuss, dann wieder Luftwaffe usw..

@ Parsec

Das ist eben die Krux an der Geschichte: WIR zählen im Prinzip nicht.

Aus Sicht RUs ist die NATO ein us-amerikanisches Militärbündnis, dass sich nur den Anschein gibt, es handele sich um eine militärische Partnerschaft gleichberechtigter Länder. Sprich: für RU Sicherheitsempfinden zählt allein der Punkt: Wie lange brauchen us-amerikanische Raketen bis Moskau und wie lange brauchen russische Raketen bis Washington. Und solange us-amerikanische Raketen nunmal innerhalb von nur wenigen Minuten in Moskau einschlagen können, während Washington quasi außer Reichweite für konventionelle russische Raketen ist, wird sich RU bedroht fühlen.

Daher drängt es ja auch auf den Abzug us-amerikanischer Waffensysteme aus Europa, nicht auf den Abzug europäischer Waffensysteme! ; )

Unions-Entschlossenheit

21:14 Uhr von Nachfragerin:
"Das Manöver der NATO-Staaten nennt sich "Defender Europe". Aber wer noch immer glaubt, dass hier das Gute gegen das Böse kämpft, der hält die NATO sicherlich auch für ein Verteidigungsbündnis..."
.
Das gemeinsame Manöver von Russland und Belarus nennt sich "Unions-Entschlossenheit".
Aber wer noch immer glaubt, Russland werde ständig bedroht, der glaubt sicherlich auch daran, Russland müsse sich ständig verteidigen...

Autokratie oder Demkratie oder einfach nur Russland?

Hypothese:
Man mache aus G7 mit Russland G8, schicke die Merkel zum verhandeln nach Moskau und binnen einer Woche ist der Spuk vorbei!
Behandelt den Putin und die Russen mit Respekt, verhandelt auf Augenhöhe und er wird einlenken. Wahrscheinlich wartet er drauf. Er ist ein kluger Kopf und fängt sicher keinen Krieg an. Auch die arrogante Art der limitierten Ampel kommt da nicht gut, wirkt eher lächerlich. Mit den Schwachköpfen Trump und Bolsonaro hat man doch auch verhandelt, oder?
Russland, die Russen, Putin ticken nun mal anders, das passt nicht zu unserem Demokratieverständnis und wir sollten auch nicht immer versuchen, das über jeden drüber zu stülpen. Das funktioniert nicht. Fangt lieber die eitle Baerbock wieder ein, die trampelt rum wie ein Elefant im Porzellanladen und richtet noch mehr Schaden an. Die Ukraine ist ein Vielvölkerstaat, die streiten sich seit Jahrhunderten, da muss keiner Richter spielen wollen. Wir gleich gar nicht!
Also, vielleicht mal drüber nachdenken.
hdE

21:48, Helmut_S.

>>Die NATO ist kein Verteidigungs- sondern ein Kriegs-Bündnis
Jetzt erlebt auch Scholz, was Amerika unter Partnerschaft versteht: Drohen, Sanktionen, Ausgrenzen, Erpressen. Für mich ist diese NATO eher ein Angriffs-Kriegs-Bündnis ( Jugoslawien/Kosovo ) oder Amerika führt einen Krieg und die Vasallen der NATO müssen die Nachsorge und Flüchtlingsaufnahme ( Afghanistan, Irak und Syrien ) übernehmen.

So sieht die "Partnerschaft nach US-Willen aus. Auch unter Biden gilt: „Amerika first“, denn nur gehorsame Partner sind gute Partner. Deshalb wird von Scholz jetzt erwartet, daß er seine Kriegs-Willigkeit als Beweis der Partnerschaft mit unserer Besatzungsmacht zeigt indem er sich von Rußland distanziert und Geschlossenheit gegenüber Rußland beweist.<<
.
Mit solchem Getöse können Sie wirklich nur bei der Putinquerfront punkten.

@Parsec - Ursache = Wirkung = Ursache = Wirkung = ...

21:17 Uhr von Parsec:
"Ich drehe für Sie die Zeit erstmal 8 Jahre zurück:
Annexion der Krim durch Russland."

> Drehen Sie die Zeit mal noch ein paar Tage zurück und Sie werden (natürlich nicht) erkennen (wollen), dass Russland seinen Flottenstützpunkt auf der Krim an die NATO verlieren könnte.
_
"Ich drehe für Sie die Zeit nun ein paar Wochen zurück: Russland beginnt, Angriffstruppen in Richtung der ukrainischen Grenze zusammenzuziehen."
> Das sind Verteidigungstruppen. Genauso wie die der NATO.
_
"Und aktuell: Russland verstärkt seine Truppen in Belarus."
> Dass dort ein langfristig angekündigtes Militärmanöver läuft, sollten inzwischen auch Sie wissen. Auch das unterscheidet sich nicht von den Manövern der NATO.
_
"Ich sehe Stimmen...."
> Können Sie auch Zeichen hören?

@Zuschauer49 21:41 Uhr

"...
Meine Mutter (geb. 1913) erzählte mir, wie die Ukrainer die einmarschierenden Nazi-Truppen...UdSSR-Besatzern..."
Ertragen Sie diese Art der Geschichtsklitterung selbst? Hat man Ihnen nie beigebracht, welche gemeinsame Geschichte Ukraine und Russland haben, welche Rolle die katholischen Westukrainer und ihre nationalistischen Anführer inWK2 gespielt haben? Augenzeugen? Wie ukrainische Nationalisten noch nach dem Krieg in Südostpolen wüteten? Welche Denkmäler sie den Nazimitkämpfern auch gegen das ukrainische Volk setzen?
Und jetzt sollen sie möglichst schwer bewaffnet werden, um zunächst gegen Teile ihres eigenen Volkes zu marschieren? Damit endlich... Ich lass es lieber.

@ Mass Effect

"Putin stationiert Iskander-Raketen in Kaliningrad - sie können Atomwaffen transportieren und fliegen bis nach Berlin."

Schlecht für uns. Bleibt aber für RU insofern ohne Belang, dass die Iskander-Raketen in Kaliningrad Washington nicht erreichen können. Erst wenn RU die Option hätte, die us-amerikanische Hauptstadt im Fall der Fälle genauso schnell einäschern zu können, wie es derzeit NATO-gestützte Waffensysteme in Osteuropa könnten, würde sich RU endlich wieder sicherer führen.

Russland, Sowjetunion, Zarenreich war fast immer Aggressor.

Der einzige Krieg bei dem die Sowjetunion kein anderes Volk unterdrückt hat war der II. Weltkrieg.
Kurz davor hat die Sowjetunion die Baltischen Republiken annektiert.
Kurz danach ging es auch schon mit der Aggression gegen die Osteuropäischen Länder und eines Teils Deutschlands weiter.
Ein weiteres Beispiel ist der Sowjetische Einmarsch in Afghanistan.
Das übelste russischer Annexion in der heutigen Zeit ist die Besetzung der Krim.
Wer da meint das wäre in Ordnung, dem ist nicht mehr zu helfen.

21:48 Uhr von schiebaer45

>>Das ist Scholz seine Strategie. Alle Optionen liegen auf dem Tisch.Nun kann Jeder sich seine Option raussuchen. Ja,so manchmal wünsche ich mir Merkel zurück.<<
+
Manchmal ist es eine Kunst, den Ball einfach nur flach zu halten, das Publikum zu langweilen und damit zu verhindern, dass sie das Feld stürmen.
+
Ich hoffe, Scholz übt sich gerade in der Kunst der Spielverzögerung. Ich riech so etwas in den Ohren.

21:41 Uhr von Zuschauer49 / @schabernack


«Ist nur nach Russland das zweitgrößte Land in Europa mit ca. 42 Mio. Einwohnern.»・Gemeint ist vielleicht Osteuropa?!

Gemeint ist ganz ausdrücklich ganz Europa. Die Ukraine ist das größte Land, dessen Staatsterritorium vollständig in Europa liegt. Der größere Teil von Russland ist in Asien, aber kulturell und historisch ist Russland auch ein Europäisches Land. Moskau ist die größte Stadt in Europa, weil das noch größere Istanbul wieder mit seinem größeren Teil in Asien ist.

Die Ukraine ist aber kleiner als die Türkei.
Deutschland ≈ 350.000 qkm Fläche.
Ukraine ≈ 600.000 qkm Fläche.
Türkei ≈ 780.000 qkm Fläche.

Beistand muss man nicht…

Beistand muss man nicht zusichern, sondern ist unter NATO Mitgliedern selbstverständlich. Der Truppenaufmarsch des Putin-Regimes ist für dieses eher kontraproduktiv. Am Ende könnte noch Finnland und Schweden der NATO beitreten.

21:54 Uhr von fathaland slim

Vor-Zitat war: "Auch unter Biden gilt: „Amerika first“, denn nur gehorsame Partner sind gute Partner. Deshalb wird von Scholz jetzt erwartet, daß er seine Kriegs-Willigkeit als Beweis der Partnerschaft mit unserer Besatzungsmacht zeigt"
Mit solchem Getöse können Sie wirklich nur bei der Putinquerfront punkten.

... auch bei mir, glaube ich. Unser Kanzler kommt aus den USA zurück und es wird berichtet, der amerikanische Präsident habe nach dem Treffen den Endpunkt der Pipeline North Stream II in Deutschland quasi für geschlossen erklärt? Und meine als Rentner gesparten Reserven für die nächste Heizungserneuerung im Haus sind gerade für die gigantischen Gaspreis-Erhöhungen eines einzigen Jahres draufgegangen? Und es wurde berichtet, North Stream II werde uns gegenüber den Russen erpressbar machen?!
Frdl. Gruß, Zuschauer49

@ 21:54 Uhr Kurti - weise Worte…

„ Russland, die Russen, Putin ticken nun mal anders, das passt nicht zu unserem Demokratieverständnis und wir sollten auch nicht immer versuchen, das über jeden drüber zu stülpen. Das funktioniert nicht. Fangt lieber die eitle Baerbock wieder ein, die trampelt rum wie ein Elefant im Porzellanladen und richtet noch mehr Schaden an. Die Ukraine ist ein Vielvölkerstaat, die streiten sich seit Jahrhunderten, da muss keiner Richter spielen wollen. Wir gleich gar nicht!
Also, vielleicht mal drüber nachdenken.
hdE“

Ich denke wir tun gut daran Putin einen Ausweg ohne Gewichtsverlust zu lassen.

Zu viel drohen und dann erwarten Russland gibt klein bei..?!?

Das wäre ganz schön naiv.

Ja. Russland tickt anders. Und ich finde das prinzipiell auch gar nicht so schlecht.

Wir hier in Deutschland „sensibilisieren uns zu Tode“, wie das Prechtl neulich mal gut formuliert hat.

Dass Scholz und Putin sich treffen und achten wie seinerzeit Gorbatschow, Kohl und Genscher? Schwer vorste

@ Helmut_S., 21:48

"Die NATO ist kein Verteidigungs- sondern ein Kriegs-Bündnis..."usw., usw....

Sie scheinen ein NATO-Syndrom zu haben.
Schauen Sie sich doch einmal an, wie russische Militäreinheiten einen Halbkreis um die Ukraine gebildet haben.
Das alles, weil die NATO Russland bedroht?

Putzen Sie mal Ihre Brille...

21:57, hbacc

Ich lasse Ihre Ukraine Regierung gleich Nazis-Rhetorik jetzt mal unkommentiert, es ist mir einfach zu albern.
.
Aber glauben Sie denn wirklich, man könne die ukrainische Armee jetzt in aller Schnelle so bewaffnen, daß sie im Falle eines Krieges gegen die russische Armee eine Chance hätte?
.
Das ist alles nur Symbolpolitik und sonst nichts.

Was wurde aus dem Treffen in Berlin?

"In Berlin saßen zeitgleich zu dem Treffen zum zweiten Mal hochrangige Vertreter der beiden Konfliktparteien am Verhandlungstisch."
_
Die Ergebnisse dieser Gespräche würden mich mehr interessieren als die Selbstbestätigungen aus der Blase der Russlandfeinde, die zwar immer vom Dialog reden, aber nicht bereit sind, einen zu führen.

21:57 Uhr von hbacc "Geschichtsklitterung"

Meine Mutter (geb. 1913) erzählte mir, wie die Ukrainer die einmarschierenden Nazi-Truppen...UdSSR-Besatzern..."
Ertragen Sie diese Art der Geschichtsklitterung selbst?

Sie kannten doch meine Mutter gar nicht und die Verhältnisse der damaligen Zeit offensichtlich auch nicht? Für wen schreiben Sie denn hier?

@21:47 Uhr von fathaland slim @20:20, Anna-Elisabeth

//Seine Äußerungen wurden vor den 2+4-Gesprächen gemacht, nicht hinterher. Er sagt da auch, daß niemand die Absicht habe, sich die DDR einzuverleiben. Die Gespräche wurden auf russischer Seite von Michail Gorbatschow geführt. Und der streitet in einem ZDF-Interview 2014 ab, daß damals solche Zusagen gemacht wurden. Das Thema stand nicht zur Debatte, UdSSR und Warschauer Pakt existierten ja noch.//
.
Ich will mich auch gar nicht an Genschers Aussage festbeißen. Wenn ich aber höre und lese, wer alles frühzeitig vor den Folgen einer Nato-Osterweiterung gewarnt hatte, kann ich heute nur sagen: Jetzt haben wir den Salat, den wir selbst angerichtet haben. Ziemlich ungenießbar dieses Zeug.
.
Und was Biden Nord Stream 2 angeht, erschließt sich mir auch nicht.

22:03 Uhr von schabernack - zweitgrößtes Land

Vor-Zitat: «Ist nur nach Russland das zweitgrößte Land in Europa mit ca. 42 Mio. Einwohnern.»・Gemeint ist vielleicht Osteuropa?!
Deutschland ≈ 350.000 qkm Fläche.
Ukraine ≈ 600.000 qkm Fläche.

Oh, danke!
Muss man sich mal klarmachen.
Frdl. Gruß, Zuschauer49

@21:22 Uhr von Emil67

>> So wie es damals in der Kuba Kriese war,
.
Sie meinen, als die USA in dem NATO-Land Türkei gegen die UdSSR gerichtete Atomraketen stationiert hat, woraufhin(!) diese mit mit die Installation von Atomraketen auf Cuba gegen die USA re(!!!)agierte? oO
.
Also, WER war seinerzeit bitteschön eineindeutig der Aggressor? -.-
.
P.S.: Mich wundert ja eigentlich nur, daß diese (für die USA in der Zwischenzeit absolut peinliche) Türkei(!!!)-Cuba-Krise trotzdem immer noch von den proUSA-lern angeführt wird. oO

22:10 Uhr von vriegel "Gesichtsverlust"


Ich denke wir tun gut daran Putin einen Ausweg ohne Gewichtsverlust zu lassen.

Mich dünkt, der hat sein Idealgewicht und kann es auch halten...?

Frdl. Gruß, Zuschauer49 SCNR
Sorry, could not resist. Ich weiß, dass auf der Tastatur das "W" genau über dem "S" liegt ...

@Parsec - Sind Sie "geschlossen und entschlossen" oder kritisch?

21:53 Uhr von Parsec:
"Das gemeinsame Manöver von Russland und Belarus nennt sich 'Unions-Entschlossenheit'."
> Witzig. Das ist ja exakt dasselbe, was Scholz sagte: "Wir sind geschlossen und entschlossen."
_
"Aber wer noch immer glaubt, Russland werde ständig bedroht, der glaubt sicherlich auch daran, Russland müsse sich ständig verteidigen..."
> Jetzt könnten Sie das Problem verstanden haben: Uns erzählt man das Märchen vom bösen Russen und in Russland gibt's dieselbe Geschichte mit vertauschten Rollen.
_
Was würde wohl passieren, wenn man keine der beiden Ausführungen glaubt und seine Politiker kritisiert, die damit Ängste schüren wollen?

@fathaland slim - Symbolpolitik

22:12 Uhr von fathaland slim:
"Das ist alles nur Symbolpolitik und sonst nichts."
_
Da stimme ich Ihnen zu. Aber warum betreibt man eine Symbolpolitik, die den bestehenden Konflikt verschärft? Einfach nur, um sich selbst zu gefallen?

22:13 Uhr von Nachfragerin

>>Die Ergebnisse dieser Gespräche würden mich mehr interessieren als die Selbstbestätigungen aus der Blase der Russlandfeinde<<
.
Sie wissen selbst dass niemand der Putin kritisiert ein Russlandfeind ist. Russland ist ein tolles Land mit einer Bevölkerung die sicherlich nicht unsympathischer ist als die Deutsche. Warum schreiben Sie dann so einen Unsinn?

@harry_up - Alles wie immer.

22:11 Uhr von harry_up:
"Schauen Sie sich doch einmal an, wie russische Militäreinheiten einen Halbkreis um die Ukraine gebildet haben."
_
Ich liste Ihnen einfach mal die in diesem Fall üblichen Argumente auf:
Die Bedrohung geht von der anderen Seite aus.
Die Truppen dienen nur der Verteidigung.
Die ausländischen Truppen sind dort auf Wunsch der Regierung/Bevölkerung. Diesen Wunsch zu verwehren, hieße, die Souveränität des Staates zu untergraben.
Die andere Regierung versteht nur diese Sprache.

CNN-Interview

21:48 Uhr von Helmut_S.:
"... Deshalb wird von Scholz jetzt erwartet, daß er seine Kriegs-Willigkeit als Beweis der Partnerschaft ... zeigt"
Nein, eine wie Sie es nennen "Kriegswilligkeit" ist nicht einforderbar, wie soll das gehen?
.
"... indem er sich von Rußland distanziert und Geschlossenheit gegenüber Rußland beweist."
Also dass hat Scholz im CNN- Interview ja schon längst fast wortwörtlich so festgestellt. Er wurde danach gefragt, was er davon halte, dass man Deutschland näher bei Russland sehe als bei den USA. Er nannte es "Nonsens".

22:10, vriegel

>>Ja. Russland tickt anders. Und ich finde das prinzipiell auch gar nicht so schlecht.

Wir hier in Deutschland „sensibilisieren uns zu Tode“, wie das Prechtl neulich mal gut formuliert hat.<<
.
Ich habe "Prechtl" und "wir sensibilisieren..." mal in eine Suchmaschine eingegeben und herausgefunden, daß Sie ein Interview meinen, das Richard David Precht mit einer Philosophin namens Svenja Flaßpöhler geführt hatte. Eine seiner Fragen lautete "Sensibilisieren wir uns zu Tode?". Es war also keine Feststellung, sondern eine Frage. Die Antwort Frau Flaßpöhlers lohnt sich zu lesen. Einen Zusammenhang mit Russland erkenne ich allerdings nicht so richtig.

Schach

Leute, kommt bitte mal runter, es wird nichts passieren, wenn die Russen was drauf haben, dann ist es Schach spielen und falls es euch noch nicht aufgefallen ist, wir sind mitten drin!
Ja, die checken ab und zu die Spielzüge ihres Gegners und dann wird das zur Kenntnis genommen (in RU).
Davon sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.
Die lassen doch nicht ihre Truppen für alle offensichtlich da rumstehen, wenn sie wirklich was vor hätten, das macht keinen Sinn.

@Nachfragerin

"Blase der Russlandfeinde" klingt aber auch nicht gerade diplomatisch oder objektiv....

Darstellung: