Kommentare - Impfgegner im Netz: Stimmungsmache mit Online-Umfragen

Kommentare

Hmmm....

Ist dieses Verhalten nicht ein Kernstück in einer Demokratie: "Mobilisierung der eigenen Anhänger"?

Und das wird jetzt Manipulation genannt: erschreckend.

Das Dilemma...

"Online-Medien stehen hier vor einem Dilemma, da ihnen die rege Beteiligung an den Umfragen natürlich reichlich Klickzahlen bescheren, was "gut für Werbende und den Verlag, aber schlecht für die Gesellschaft" sei, erklärt Josef Holnburger vom Center für Monitoring, Analyse und Strategie (CeMAS)."

Ich glaube nicht, dass die Medien vor einem Dilemma stehen, weil in einem privatwirtschaftlich arbeitenden Unternehmen das zweitere immer eine untergeordnete Rolle spielen dürfte. Das wäre nur anders, wenn das Unternehmen unabhängig von wirtschaftlichen Faktoren wäre. Mir ist kein solches Unternehmen bekannt. Nahezu alle großen deutschen Verlagshäuser gehören einer Handvoll weniger extrem reicher Familien bzw. Witwen. Deren Interessen dürften bekannt sein und sind sicher auch nicht "gut für die Gesellschaft"!

Das "Dilemma" ist also haus- bzw. gesellschaftsgemacht.

Online Umfragen generell wenig aussage

Also klar das Animieren zum abstimmen verzehrt extrem.

Aber solche Online Umfragen haben doch nie wirklich eine Aussagekraft.

Es könnten ja genauso "Impf-Radikale" sein (die es wahrscheinlich eher weniger gibt, also nur rein theoretisch das ganze) die nur an solchen Umfragen teilnehmen, und die große Breite masse den es evtl. egal ist, keine meinung haben oder eine Impflicht eher ablehnen aber kein Interesse hab an solchen Umfrage teilzunehmen.

Also für mich sind solche mehrboder weniger Annonymen Umfragen immer ohne aussagekraft.

Stimmungsmache

Nüchtern betrachtet betreiben beide Lager Stimmungsmache und versuchen die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Für mich persönlich haben Meinungsumfragen null Aussagekraft, weil man immer versuchen wird sie zu manipulieren.

etwas weniger schwarz-weiß

Nicht nur Impfgegner manipulieren Umfragen und das Stimmungsbild. In der Tat sind in meinem Umfeld (ja, das ist nicht repräsentativ) eigentlich alle für ein Auslaufen der Maßnahme. Ich bin übrigens seit Dezember geboostert und finde das Impfen richtig. Ebenso wie das baldige völlige Öffnen.

Glaube keiner Statistik, ...

Selber schuld, wenn man solchen Umfragen Aufmerksamkeit, bzw. deren Ergebnissen Glauben schenkt. Immerhin wird immer darauf hingewiesen, dass es eben keine repräsentative Umfrage ist.

Zustimmung

@riodoro00 & @sonnenbogen

Ihr habt meines Erachtens nach beide recht.
Diese Umfragen sind nicht repräsentativ. Also eigentlich unnötig darüber in dieser Form zu berichten.

Wer macht so was ?

Das gilt natürlich für alle Medien, wahrscheinlich auch da wo wir es nicht vermuten.
Jeder kämpft halt mit allen Mitteln darum, seine Anhängerschaft möglichst groß erscheinen zu lassen.
Ja - das ist auch Demokratie - allerdings in einer sehr tolenranten Sichtweise.
Am besten ein eigenes Bild machen, das ist die große Chance.

Impfgegner

haben auch kaum Zugang zu öffentlichkeitswirksamen Medien, wie TV und Radio. Ich habe noch keine Talk show bei Anne Will, Frank Plasberg oder sonst wo im TV gesehen, wo Impfgegner ihre Argumente vorbringen konnten.
Wie sollten sie denn sonst ihre Überzeugung öffentlich machen, wenn nicht über die Mobilisierung ihrer Anhänger und Unterstützer, um an online-Umfragen oder Demonstrationen teilzunehmen.
Hat die Redaktion übrigens einmal recherchiert, wie die "Rohdaten" bei den sogenannten "repräsentativen Meinungsumfragen" bearbeitet werden, oder glauben sie, dass die die Umfrage 1:1 abbilden?

Interessant

Die bisherigen Foristen sind der Meinung dass Umfragen (vereinfacht ausgedrückt) ohnehin wertlos sind, da mehr oder weniger manipuliert.
Beim Brexit hingegen hat die Mehrzahl der Foristen die Umfrage zur entscheidenden Abstimmung erhoben.

Neuland für die Tagesschau ...

Wer bis heute das Internet nicht verstanden hat, der wird sich wegen diesem Bericht empören.
Im Internet gibt es genügend Möglichkeiten der Manipulation. Und einige Methoden sind auch wesentlich einfacher.

Wer also Wert auf solche Online-Umfragen legt, der geht die Gefahr der Manipulation ein.

Gleichzeitig steht es jedem Bürger frei an solchen Umfragen teilzunehmen, denn sie sind ja öffentlich zugänglich.
Wo ist also das Problem?
Sind die Impfbefürwörter nicht organisiert?
Dann ist dies deren Problem.

Ich finde hier wird aus einer Maus ein Elefant gemacht. Zugleich spricht dies aber auch Bände über die Qualität unseres heutigen Journalismus.

@sonnenbogen um 08:28

>>"Mobilisierung der eigenen Anhänger"?

Und das wird jetzt Manipulation genannt: erschreckend.<<

Absolut richtig! Alle Wahlen sind somit auch manipuliert ... oh nein!

Nicht akzeptabel

Sowohl Impfgegner als auch Impffanatiker geben täglich massenhaft ihre Meinung wieder. Das ist Demokratie. Berichte eines öffentlich rechtlichen Senders sollten dieses demokratische Verhalten eigentlich akzeptieren und gut heißen.
Dieser Tagesschau-Artikel macht genau das Gegenteil! Das st nicht akzeptabel.

Stimmungsmache?

Nun ja: die einen betreiben "Stimmungsmache" gegen die Impfung, die anderen dafür. Die Mehrheit (zumindest in meinem Umfeld) ist neutral eingestellt. Die Mehrheit für die Impfpflicht, von der in den Medien berichtet wird, habe ich hier nicht gefunden. Man macht sich eher Sorgen um das Auslaufen des Impfstatus und will nicht dauernd geimpft werden.
*
ABER:
Geht es nun um die Impfung oder die Impfpflicht?
*
Ich bin auch gegen die Impfpflicht - ganz einfach weil die Impfung immer noch nicht korrekt erprobt ist.
Beweis genug ist, dass der Impfstatus nach paar Monaten ausläuft. Bei welcher Pflicht-Impfung gibt es denn sowas? Der Impfstatus gegen Masern (Pflicht für Schulkinder) wird nicht nach paar Monaten aufgehoben.
*
Das andere sind Angriffe auf u.a. Impfzentren. Das geht gar nicht.
*
Wer sich impfen lassen will, der muss die Möglichkeit dazu haben.
Wer das nicht will, der darf dazu nicht gezwungen werden.

08:53 Uhr von Hanno Kuhrt

Oh, dann sollten Sie sich mal andere Sendungen ansehen. Gestern war "die oberste Impfgegnerin der Republik" bei Markus Lanz - inklusive ihrer merkwürdigen Aussagen.

08:53 Uhr von Tremiro

Sie wissen doch, das ist was ganz anderes. ;-))

Neutrale Beobachter erwünscht

Die Medien haben sich offenbar in ihrer Mehrheit auf die Fahnen geschrieben, die gesamte Durchimpfung der Bevölkerung als das Allheilmittel gegen die Pandemie anzupreisen. Im Gegenzug wird versucht, die Gegner einer Impfpflicht "klein" zu machen. Entsprechende Online-Umfrage-Ergebnisse werden dementsprechend angezweifelt und als unseriös abgetan. Dieses Verhalten entspricht nicht dem Verfassungsauftrag der Medien, insbesondere nicht der öffentlich-rechtlichen. Die Medien sollten als neutrale Beobachter zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern stehen – und sich dementsprechend verhalten.

08:53 Uhr von Shantuma

Das spricht vor allem Bände über diejenigen, die z.B. Umfragen verfälschen und diejenigen, die das relativieren.
Das Internet ist (auch wenn das manche gerne hätten) kein rechtsfreier Raum!

Problem?

Ich verstehe das Problem nicht, die Umfragen werden immer als "nicht repräsentativ" gekennzeichnet, jeder vernünftige Mensch mit Verständnis für Zahlen und Statistik bzw. Stichprobentheorie wird diese Umfragen also nicht ernst nehmen - dass es aber genau daran hapert haben wir ja die letzten zwei Jahre gesehen...
Die Umfragen sind ohnehin quasi schon verzerrt, da sich auf bestimmten Seiten eine ganz bestimmt Klientel bewegt, die bestimmte Ansichten hat. Leute die hier auf Tagesschau.de abstimmen sind bestimmt auch nicht repräsentativ für einen Querschnitt der Bevölkerung. Gibt also gar keinen Grund hier wieder aufgeregte Artikel zu "Manipulationen" zu verfassen, einfach nur überflüssig sich darüber aufzuregen und Angst vor anderen Meinungen zu haben bzw. zu versuchen diese zu kriminalisieren. Kennen wir aber auch schon aus den letzten beiden Jahren...

Als ob Straßenumfragen…

Als ob Straßenumfragen repräsentativer wären. Dort heißt es zwar immer " bei einer repräsentativen Umfrage von X Personen, kam dies oder das Ergebnis raus". Aber meistens sind die Zahlen in meinen Augen so niedrig (z.B. 1000 bei einer Einwohnerzahl von 60 Mio), das sie es in meinen Augen das gar nicht sein können. Auch wird nur in wenigen Gegenden und je nach "Wunsch" Ergebnis werden dann nur bestimmte Bevölkerungs, oder Altersgruppen befragt, wo ich mich dann hinterher immer frage, wer und wo wurde gefragt? Im Gegensatz dazu kann bei Onlineumfragen jeder der will teilnehmen. Und wer es nicht möchte, darf sich dann nicht beschweren, wenn ihm das Ergebnis nicht passt.

Stimmungsmache und persönliche Wahrheiten

Es ist in jeder Demokratie erlaubt seine Positionen friedlich zu vertreten. Es gibt nicht nur die eine Wahrheit. Bei diesem Thema zeigt sich aber auch wie gespalten unsere Gesellschaft ist und leider findet derzeit keine differenzierte Sichtweise in den Medien statt. Es gibt nur schwarz/ weiß. Es gibt Impfgegner (Gegner sind zu vernichten leider öffentliche Wortwahl). Es wird nicht auf Ängste und Befindlichkeiten der anderen Seite eingegangen. Sinngemäß Herr Lauterbach " wer sich nicht Impfen läßt ist falsch in den medizinischen Bereichen". Menschen die 2 Jahre sich für andere aufgeopfert haben, persönlich vieles zurückgestellt haben, Überstunden machten und auch viel menschliches Leid erduldeten werden aus meiner Sicht dadurch herabgewürdigt und nur weil diese sich nicht impfen lassen. Wer ist denn gefährdet der geimpf. Patient oder der ungeimpf. Pfleger. Meine Frau ist in der 1 zu 1 Pflege ungeimpft. 12 Stundenschichten alle 2 Wochenenden im Dienst. Inzwischen Arbeitssuchend. Gut?

Nicht anderes ist da zu erwarten

Diese Menschen sollten ihre Energie, die sie in Hass und Hetze investieren, dazu verwenden, zum Impfen zu gehen und damit einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten. Ich bin der Meinung, dass man dieser absoluten Minderheit viel zu viel Raum für ihre kruden Ansichten gibt. Und letztlich geht es diesen Menschen schon lange nicht mehr um Corona, sondern nur noch um ihren unbändigen Hass auf "die Obrigkeit" und um "denen da Oben" eins auszuwischen. Wie langweilig und öde muss deren Leben wohl sein, wenn sie sich mit solcher "Inbrunst" ihrem Hass gegen unsere Demokratie hingeben. Wenn sie diesen Staat so sehr hassen, dann sollten sie aber auch so konsequent sein und auch auf alles verzichten, was sie von diesem verhassten Staat evtl. als Zuwendungen - in welcher Form auch immer - erhalten.

@ich1961 um 08:58

Sahra Wagenknecht soll die oberste Impfgegnerin sein?

Eine Politikerin, welche gerade den Älteren anrät sich impfen zu lassen ... herrlich, einfach nur herrlich.

Als würde es nicht Leute geben die Impfärzte bedrohen ... herrlich ich1961 ...

Danke @ sonnenbogen und @ Shantuma

>>> Ist dieses Verhalten nicht ein Kernstück in einer Demokratie: "Mobilisierung der eigenen Anhänger"?
Und das wird jetzt Manipulation genannt: erschreckend.<<<
.
>>> Gleichzeitig steht es jedem Bürger frei an solchen Umfragen teilzunehmen, denn sie sind ja öffentlich zugänglich.
Wo ist also das Problem?
Sind die Impfbefürwörter nicht organisiert?
Dann ist dies deren Problem.
Ich finde hier wird aus einer Maus ein Elefant gemacht. Zugleich spricht dies aber auch Bände über die Qualität unseres heutigen Journalismus.<<<
.
Ich möchte noch hinzufügen, dass sich nach der Entwicklung der letzten Zeit definitiv die Zahl derer erhöht haben dürfte, die gegen eine Impfpflicht sind. Das wird nicht erwähnt.
.
Oft genug erfährt man das (u. a. auch hier im Forum) auch von Personen, die selber geimpft sind.
.
Man könnte solche online-Umfragen auch einfach ignorieren, einen Artikel ist so etwas ohnehin nicht wert. Stimmungs- und Meinungsmache ist das meines Erachtens in erster Linie.

Repräsentativ ?

Hier im Forum ist sicher auch kein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung unterwegs. Dazu muss man ja Zeit haben, das haben meist Rentner oder Menschen, die nicht als Familie mit Kindern gerade das Homeschooling und Homeoffice meistern müssen.
.
Darum ist hier auch eine eher coronalockerungskritische und vorsichtige Klientel. Das ist nicht die breite Mehrheit.

Wenn

bei einer Umfrage viele Teilnehmer von der Regierunslinie abweichen,dann ist es schon manipuliert? Komische Logik...

@ich1961 um 09:01

"Das Internet ist (auch wenn das manche gerne hätten) kein rechtsfreier Raum!"

Dann kommen Sie mal.
Wo steht es das eine Person nicht an einer öffentlichen Umfrage teilnehmen darf?

Ja, ich kenne die Problematik IP-Adressen-Wechsel und darum halte ich solche Umfragen für nicht-repräsentativ.
Das Problem liegt aber bei Ihnen, weil Sie anscheinend auf sowas wert legen.

Übrigends nehme ich an solche Umfragen nicht teil, weil ich sie für Blödsinn halte.

Sie schießen sich mal wieder ein Eigentor.

@Dr. Cat um 8:34 Uhr, „Stimmungsmache“, leider ist das richtig

"Nüchtern betrachtet betreiben beide Lager Stimmungsmache und versuchen die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Für mich persönlich haben Meinungsumfragen null Aussagekraft, weil man immer versuchen wird sie zu manipulieren.“

Manipulation in Wort und Bild zu erkennen und selbst manipulative Beiträge (zu Übungszwecken) zu erstellen, das habe ich schon im ersten Semester „Kommunikation/ Ästhetik“ gelernt. Bei Umfragen eine gezielte Auswahl zu treffen und diese entsprechend zu gewichten, das ist üblich, auch in den ör-Medien.
P.S. Ich bin beruflich umgestiegen, aber nicht aus diesem Grund.

08:53 Uhr von Hanno Kuhrt

>>Impfgegner haben auch kaum Zugang zu öffentlichkeitswirksamen Medien, wie TV und Radio. Ich habe noch keine Talk show bei Anne Will, Frank Plasberg oder sonst wo im TV gesehen, wo Impfgegner ihre Argumente vorbringen konnten.<<
.
Falsch, Frau Wagenknecht ist mindestens einmal wöchentlich in einer Talkshow.
Zuletzt bei Lanz.

Nicht zu wichtig nehmen

Umfragen, bei denen jeder mehrmals klicken kann sind doch sowieso der Witz. Und selbst wenn das nicht der Fall ist, dann nehmen an solchen Umfragen immer überwiegend die Teil, die stark für das Thema engagiert sind. Siehe auch die Umfrage zur Sommerzeit.

Also egal worum es geht, daraus Schlüsse zu ziehen ist überflüssig.

Ist das neu??

Das läuft doch schon seit Jahren in so gut wie allen Bereichen so und ist nicht auf Impfgegner beschränkt.
Meinungsmache ist nichts Neues wie die Auswahl von Diskussionspartnern in Talkshows, Bewertungen in Portalen.... etc immer wieder zeigen.
Der Spruch "Traue nie einer Statistik die du nicht selbst gefälscht hat" sollte doch mittlerweile allgemein bekannt sein.
Leider ist mittlerweile die Presse auch nicht ganz frei von Beeinflussung und guter Journalismus ist selten geworden.

09:01 Uhr von ich1961

Nun, spätestens jetzt wissen Sie, dass es solche Umfragen von Impffegner gibt.
Nichts wie ran da! Stimmen Sie bei diesen Umfragen für die Impfpflicht ab. Zeit genug haben Sie wohl, um das Stundenweise zu machen.
*
Nicht immer nur kritisieren, selbst machen!
*
Sie können auch Seiten im Internet einrichten, um Menschen für die Impfpflicht zu mobilisieren. Nur zu!

Sonntagsfrage Umfrage ARD

Die eben publizierten Ergebnisse der ARD lassen erahnen, dass da in gewissen Kreisen der Puls steigt. Nicht wegen diesen Bullshitumfragen, die im Artikel thematisiert werden und ein verzerrtes Bild der Realität darstellen. Tatsache ist aber, dass die einst satte Mehrheit von weit über 70% Zustimmung für das Impfobligatorium am Kippen ist! Die ARD wies in ihrer Umfrage, die vor zwei Tagen endete zwar noch eine Zustimmung von 53% aus. Was zum Ende des letzten Jahres ein Minus von ca. 20% bedeutet. Die Abstimmung im Bundestag findet erst in einem Monat statt. Es ist bereits absehbar, dass zu diesem Zeitpunkt bei gleichbleibender Entwicklung keine Mehrheit auch in fundierten Umfragen erreicht werden kann. Es wird interessant sein, zu sehen, wie die Politik in Deutschland mit den nun absehbaren Entwicklungen (Abbau der Restriktionen in den umliegenden Ländern, Entkoppelung von Inzidenzwerten mit Bettenbelegunswerten usw.) umgeht. Die Frage wird sein: "Wo ist der Ausstiegsplan?!"

Grundsätzlich Onlineumfragen misstrauen

Onlineumfragen haben grundsätzlich die Schwäche, nur einen sehr engen und einseitig mobilen Anteil der Bürger zu erreichen.
Die Mehrheit der Menschen lehnt Onlineumfragen ab da in den meisten Fällen der Hintergrund der Frager wie auch die notwendigen AGBs viel zu aufwendig und zeitraubend sind.

Im Gegensatz zu allgemeinen (Internet-) Meinung wollen die meisten Menschen Impressum und AGB lesen. Wenn diese aber über mehrere Seiten in unverständlichem Juristensprech gestaltet sind, werden solche Umfragen weg geklickt.

So entstehen Meinungsbilder nur von dem Teil der Menschen, die sich mehr oder weniger oberflächlich in den Medien bewegen.
Und das ist nicht repräsentativ.

Thema ist so alt wie das Internet

Ich empfinde Ihren Bericht als sehr einseitig.

Sie berichten nicht darüber, dass hunderte Millionen Euro ausgegeben werden, um den Menschen in Deutschland klar zu machen, dass eine Impfung der einzige richtige Weg ist.

Vielleicht ist das tatsächlich so...vielleicht!
Es gibt jedoch viele Experten, die anderer Meinung sind. Diese bekommen nicht Abermillionen Euro um Ihre Meinung entsprechend vermarkten zu können.

Von den Telegram Gruppen der Impfbefürwortern erwähnen Sie in Ihrem nichts. Warum nicht? Rufen diese etwa nicht zur Abstimmung FÜR eine Impfpflicht auf? Wenn Sie das tatsächlich übersehen haben, bin ich sehr verwundert.
Mich persönlich macht das misstrauisch. Ich verstehe es nicht.
Ich zeige Ihnen unzählige Gruppen organisierter Impfbefürworter auf Telegram.

09:07 Uhr von Olaf

>>Meine Frau ist in der 1 zu 1 Pflege ungeimpft. 12 Stundenschichten alle 2 Wochenenden im Dienst.<<
.
Vor der sozialen Arbeit Ihrer Frau habe ich großen Respekt.
Gerade in dem Beruf sollte sie sich aber dringend impfen lassen, falls ihr Arzt ihr aus gesundheitlichen Gründen nicht abrät.
.
>>Inzwischen Arbeitssuchend. Gut?<<
.
Im "Bautzener Bote" sollen zur Zeit sehr viele Anzeigen sein mit passendem Text. Informieren Sie sich mal. Und wem die Zeitung anscheinend gehört.

@draufguckerin

"Manipulation in Wort und Bild zu erkennen und selbst manipulative Beiträge (zu Übungszwecken) zu erstellen, das habe ich schon im ersten Semester „Kommunikation/ Ästhetik“ gelernt."
***
Zu erstellen? Meine Güte, was wird da Leuten beigebracht!
*
In den Naturwissenschaften gibt es den sachlichen Teil mit Fakten.
Alles, was man daraus schlussfolgern könnte kommt am Ende in die Diskussion. Da darf man persönliche Gewichtung einbringen und begründen.
*
Im seriösen Journalismus kommt sowas in eine Nachricht gar nicht erst rein, dafür gibt es Kommentare.

Alle Umfragen und…

Alle Umfragen und Bewertungen, die nicht auf auf repräsentativen Stichproben basieren, sind per se unzuverlässig. So ist schon seit ewigen Zeiten bekannt, dass sich stets bevorzugt Betroffene beteiligen. Aus solchen Befragungen lässt sich nichts ableiten. Es ist genauso unsinnig, wie Talentsuchen im TV, wo dann immer die niedliche Hundenummer gewinnt oder Gesangswettbewerbe, wo "süße Jungs" bevorzugt von den Mädels gewählt werden.

@ draufguckerin 09:14

ich hatte mich schon früh für das Thema Manipulation der Massen interessiert. Kam durch den Geschichtsunterricht, wo wir das 3 Reich behandelten.

Handelt doch endlich!

Wie lange kann es dauern, Gesetzesvorlagen mit verfassungsrechtlich abgesicherten Ausnahme regelungen zur Impfpflicht auf den Weg zu bringen u. darüber abzustimmen? Die zögerliche Haltung der Bundesregierung und aller, die entsprechende Entwürfe vorlegen können,
heizt die Stimmung im Lande seit langem immer wieder unnötig auf! Handelt doch endlich! Zudem muss es nun wirklich möglich werden, neue Tarifverträge für das Pflegepersonal umzusetzen! Ggf. gestaffelte, schrittweise Verbesserung der Bezahlung. Sonst wird das Krankenhaussystem zusammenbrechen. Die Umfragewerte einiger Politiker der Ampel sinken bereits deutlich!

Umfragen sind

immer mit Vorsicht zu genießen, egal wer sie macht, auch die mit 1000 oder 2000 Teilnehmer von anderen Firmen, jeder hat schon mal festgestellt, das sich das nicht mit dem Umfeld deckt.
Ein wirkliches Bild zeigt sich wohl erst, wenn alle mal abstimmen müssten, weil bestimmte Dinge auch regional sehr unterschiedlich sind.
Ich hab die anderen Medien nicht, und wenn wir hier abstimmen, ich bin dafür, und da wäre ich wohl eine Minderheit, wenn ich an die vielen Artikel denke.

09:13 Uhr von Shantuma

Ich habe mit k e i n e m Wort behauptet, das ich an solchen Umfragen teilnehme!
trotzdem gilt Recht und Gesetz im Internet auch, das sollte sich mal jeder "hinter die Ohren" schreiben.
Für mich sind dass zu ernste Themen, wenn es um Betrug u.a. Straftaten geht.

von Tremino

Im "Bautzener Bote" sollen zur Zeit sehr viele Anzeigen sein mit passendem Text. Informieren Sie sich mal. Und wem die Zeitung anscheinend gehört.

Das hat doch mit unserer pers. Einstellung und Sichtweise nichts zu tun. Bautzen ist 400 Km weg. Und Arbeitssuchend meldet man sich in der Agentur. Wir stehen dazu auch öffentlich.

Nun ja

Wie sieht es mit den bezahlten Umfrageergebnissen aus? Thema Kurz in Ö.

Wird so etwas nicht von…

Wird so etwas nicht von beiden Seiten betrieben? Ja. Haben Umfragen überhaupt einen echten Aussagewert? Nein weil sie viel zu einfach zu Manipulieren sind. Ist ja auch sehr einfach zu behaupten der Rückgang der Befürworter einer Impfpflicht liegt nur an der Manipulierung der Impfpflicht. Nein tut es nicht, es liegt an der katastrophalen Kommunikation in der Corona Kriese, es liegt daran das die meisten Menschen sich eben nicht aus Solidarität haben impfen lassen, sondern weil sie dachten sie bekommen ihre Freiheit zurück, was nicht eingetreten ist. Die Politik macht einen Fehler nach dem anderen, z.B. die Verkürzung des genesenen Status, aber die Schuld sind immer die anderen. Im Gegensatz zu dem was immer behauptet wird sind es die Politiker (und viele mehr) die in einer Blase leben und nicht deren Kritiker. Es ist die Politik und leider auch ein großer Teil der Journalisten die völlig den Bezug zu Bevölkerung verloren haben.

09:21 Uhr von Tada

Ich habe kein Interesse an solchen Umfragen. Wie kommen Sie nur darauf?
Und Zeit, naja ist relativ.

@ Tada 09:27

Ich denke mir mal , es wird gelehrt , das man die Mechanismen und den den Aufbau erkennt.

Thema ist so alt wie das Internet

Thema ist so alt wie das Internet es gibt in Deutschland über 80 Millionen experten und Gerüchte. Und es gibt Interessensgruppen die Ängste schüren um Stimmen zu fangen. Ein mieses Geschäft mit der Unwissenheit hier auch hier bei uns.

@Tremiro @ich1961 "Beim…

@Tremiro @ich1961 "Beim Brexit hingegen hat die Mehrzahl der Foristen die Umfrage zur entscheidenden Abstimmung erhoben." Es macht schon einen riesen Unterschied ob ich 100 ausgewählte Personen nach einer Meinung frage und daraus auf die Bevölkerung hochrechne, oder ob ich wie beim Brexit eine Volksbefragung mache. Sollte eigentlich jedem einleuchten.

Am 04. Februar 2022 - 09:12 Uhr von DeRus

.
Zitat: Wenn bei einer Umfrage viele Teilnehmer von der Regierunslinie abweichen,dann ist es schon manipuliert? Komische Logik...
.
Kann es sein, dass Sie der Artikel der TS nicht wirklich gelesen haben und deshalb verkennen, dass die TS berichtet, wie dazu aufgerufen und organisiert wird, die Umfragen zu beeinflussen?

Ergebnis von Zensur

Die Medien sind relativ homogen geworden, um es mal vorsichtig zu formulieren. Meinung, die von der Linie der Regierung abweichen sind kaum zu hören. Diesen Vorwurf muss man insbesondere den ÖR machen. Von denen erwartet man etwas anderes - sie haben einen anderen Auftrag!
Wieso wundert man sich dann, wenn die Bürger zu alternativen Seiten gehen, die offensichtlich ein objektiveres Meinungsbild abgeben. Damit meine ich nicht irgendwelche Extreme.
Gemeint sind Seiten wie die Nachdenkseiten.de; heise.de/tp um nur zwei Beispiele zu nennen!
Dort werden die Meinungen nicht in schwarz und weiß unterteilt.
Kritiker an der Pandemiepolitik sind nicht Coronaleugner und jemand, der sich gegen die US-Politik in der Ukraine ausspricht kein Putin-Versteher.
Und wenn die Meinungen dort etwas anderes zeigen, als hier, dann könnte es an dem zulassen von Meinungsvielfalt liegen!

INSA-Umfragen im Auftrag von Reitschuster

Die INSA ist ein seriöses Institut und steht sicher nicht unter dem Verdacht Umfragen zu manipulieren.

Dennoch werden die Ergebnisse dieser Umfragen medial tot geschwiegen. Das Ergebnis gefällt vielen wohl nicht.

Auch das ist eine Art der Manipulation.

Dieses

ewige Hickhack und endlose Diskussionen um die Impfpflicht sind fürchterlich; ich halte sie für typisch deutsch. Alles tausendmal hinterfragen und verkomplizieren auf der Suche nach der 100Prozent-Lösung, bis es dann zu spät ist. Wie auch bei der Energiewende, beim Klimaschutz, bei der Außenpolitik. Alles, nur kein konsequentes, entscheidungssicheres und schnelles Handeln.
Wie es anders und mE besser ginge, macht uns auch bei der Impfpflicht wieder mal unser kleiner Nachbar im Südosten vor.

@ ich1961 09:35

Vielleicht lesen Sie sich die Kommentare, in denen Sie direkt angesprochen werden nochmal durch, z. B. von „Tada“ um 09:21.
.
Wo sehen Sie denn hier den erwiesenen Betrug oder die Straftat? Über Ihre Blockwart-Mentalität kann man wirklich nur mit dem Kopf schütteln.

Am 04. Februar 2022 - 09:22 Uhr von FloMaPu

.
strong>Zitat: Ich zeige Ihnen unzählige Gruppen organisierter Impfbefürworter auf Telegram.
.
Da ich nicht in den sozialen Medien unterwegs bin, interessiert mich das.
.
Organisieren diese Gruppen auch die Teilnahme an Umfragen?

@ich1961 um 09:13

Welches Gesetz denn?
.
Darf ein Bürger nicht an einer öffentlichen Umfrage teilnehmen?
.
Ja, die Manipulationsmethoden gibt es. Und aus diesem Grund halte ich die nicht für repräsentativ. Sie unterstellen mir aber ich würde es relativieren.
.
D.h. das Problem liegt bei Ihnen und Ihrer Beurteilung solcher Umfragen.
Sie halte diese anscheinend für repräsentativ.
.
Also frage ich Sie, wie halten die mehrmaliges Abstimmen auf? IP-Abfrage ... okay.
Was machen wir mit Leuten mit VPN? Und schon fängt es an.
.
Man könnte über Erstellung von Accounts nachdenken, diese müssten aber verifiziert werden mit etwas was einmalig ist. Der Perso reicht da nicht aus.
Und wer will bitte seinen Iris-Scan oder Fingerabdrücke über das Internet versenden? Ich garantiert nicht!
.
Ob Sie dies alles verstehen ... ich weiß es nicht.

@08:53 Uhr von Tremiro

"Die bisherigen Foristen sind der Meinung dass Umfragen (vereinfacht ausgedrückt) ohnehin wertlos sind, da mehr oder weniger manipuliert.
Beim Brexit hingegen hat die Mehrzahl der Foristen die Umfrage zur entscheidenden Abstimmung erhoben."

Wenn Sie schon ein Referendum mit einer Umfrage vergleichen möchten, dann aber doch bitte mit einer Repräsentativen. Dort wurde die gesamte Bevölkerung aufgerufen, das ging an Niemandem vorbei und jeder konnte nur einmal abstimmen.
Möglicherweise haben die EU-Befürworter etwas mehr gepennt – offensichtlich kann man dafür schlecht mobilisieren.

Am 04. Februar 2022 - 08:53 Uhr von Hanno Kuhrt

Am 04. Februar 2022 - 08:53 Uhr von Hanno Kuhrt
Impfgegner

haben auch kaum Zugang zu öffentlichkeitswirksamen Medien, wie TV und Radio. Ich habe noch keine Talk show bei Anne Will, Frank Plasberg oder sonst wo im TV gesehen, wo Impfgegner ihre Argumente vorbringen konnten.
__
Streeck, Stoer, Kekulé, Wagenknecht, Kubicky...
wären jetzt die Vertreter, die mir sofort eingefallen sind.
Vllt liegt es auch einfach daran, dass die meisten Bürger die Impfung gut und richtig finden. Wenn Sie eine Umfrage starten, ob man lieber gesund oder krank sein möchte, könnte man sich den Ausgang der Umfrage auch ausmalen.

Das ist doch seit langem…

Das ist doch seit langem bekannt, dass Online-Umfragen gefährdet sind, manipuliert zu werden.

Bei den genannten Beispielen Spiegel, Stern, FAZ, Frankfurter Rundschau, etc. gehe ich davon aus, dass diese über erfahrene Journalisten verfügen, die im Voraus einschätzen können sollten, ob ihre Online-Umfrage Gefahr läuft, gekapert zu werden, und im Zweifelsfall auch mal auf so eine Umfrage verzichten.

Bei BILD sieht das natürlich anders aus. Dort steht ja schon immer nicht Objektivität im Vordergrund, sondern man arbeitet gezielt mit der Emotionalisierung der Leserschaft. Negative Seiteneffekte werden dabei gerne in Kauf genommen.

Vor wenigen Wochen hatte die…

Vor wenigen Wochen hatte die ts Anzeigen in den Zeitungen als Fake-News bezeichnet in denen Pflegekräfte geschrieben hatten, das Sie bei einer Impfpflicht kündigen werden.
Vor wenigen Tagen musste auch die ts darüber berichten, das über 25.000 Pflegekräfte sich beim Arbeitsamt vorab Arbeitslos gemeldet haben.
Liebe ts,
lernt endlich einmal, das es Ereignisse gibt, die für Euch nicht möglich sind aber nun doch der Realität entsprechen können. Geht mal wieder unter das Volk und nehmt die Stimmungen wahr.

Am 04. Februar 2022 - 08:53 Uhr von Hanno Kuhrt

.
Zitat: Ich habe noch keine Talk show bei Anne Will, Frank Plasberg oder sonst wo im TV gesehen, wo Impfgegner ihre Argumente vorbringen konnten.
.
Ich habe gerade dieser Tage eine Diskussion bei Phoebnix gesehen, bei der eine zugeschaltete Dame umfangreich herumschwurbeln durfte.

repräsentative Umfrage

Wenn wer auch immer der Meinung ist, wir brauchen ein realistisches Stimmungsbild, so möge man eine repräsentative Umfrage dazu in Auftrag geben.
Es gibt sehr seriöse Unternehmen, die dies leisten können, seit Jahrzehnten Meinungsforschung betreiben.
Die Politik aber sollte nicht zu sehr auf Umfragen zu setzen, sich nicht von mutmaßlichen Stimmungen abhängig machen, denn Meinungen sind immer ein Momentaufnahme und können schnell kippen.

Diese Statistiken kan man…

Diese Statistiken kan man sogar völlig ohne Betrug oder Manipulation steuern.
.
Will ich eine Umfrageergebniss in meinem Sinne, frage ich nur dort nach, wo ich große Zustimmung erwarten kann.
.
Und hätte ich 2 Minuten Zeit, könnte ich ganz leicht 2 Umfragen erstellen, die mit 90% Zustimmung für oder gegen impfen sind.
.
Das geht mit Windrädern, Kohle oder AKW. Für Idee gegen Mauersegler... Tempolimit.... Mit ALLEM.

Am 04. Februar 2022 - 09:35 Uhr von ich1961

Für mich sind dass zu ernste Themen, wenn es um Betrug u.a. Straftaten geht.
#
#
Das Aufrufen bei einer Online Umfrage teilzunehmen ist jetzt schon Betrug in DE und eine Straftat.
Ist dieses Gesetz seit dem 1.02.2022 in Kraft getreten?
Das habe ich doch glatt versäumt.

Randproblem

Mit einem solchen Problem müssen wir leben. Ohne dieses Problem scheint mir ein Demokratie nicht machbar und wir müßten chinesische Verhältnisse einführen.

Wichtige Faktenchecks

Die Politik hat seit Beginn der Corona-Pandemie eng mit Ärzten und mit der Wissenschaft, Epidemiologen und Virologen, zusammengearbeitet. Natürlich gab und gibt es aucheine Mindermeinung, die den Protestfeldzug von Verschwörungstheoretikern, Reichsbürgern und Extremisten nährt. Insgesamt aber waren die Corona-Schutzmaßnahmen und insbesondere auch die Aufrufe zu den Impfungen wissenschaftlich fundiert. Es verwundert nicht, dass nun von Seiten der Impfgegner Versuche erkennbar werden, die Meinungsbildung manipulativ zu beeinflussen. Erinnert sei nur an das Interview, welches Frau Weidel mit Phoenix führte und bei dem sie den "tapferen" Reporter mit nachweislich falschen Zahlen bedrängte. In der Nachbetrachtung wurde Frau Weidel der Lüge überführt. Ein solcher "Faktencheck" ist wichtig und muss selbstverständlich für alle Parteien gelten.

@Dr. Cat um 08:34

>> Stimmungsmache: Nüchtern betrachtet betreiben beide Lager Stimmungsmache und versuchen die öffentliche Meinung zu ihren Gunsten zu beeinflussen. Für mich persönlich haben Meinungsumfragen null Aussagekraft, weil man immer versuchen wird sie zu manipulieren. <<
.
Nüchtern geantwortet: ja. Nur haben alle Lager ja die Möglichkeit, ihre Anhänger zu mobilisieren und zur Abstimmung aufzurufen. Aber da hapert‘s wohl dann: Gegner gehen schneller mal auf die Barrikaden als Befürworter, sind da aktiver - sehe ich bei Demos (G7, Weltwirtschaftsforum, etc.) übrigens auch so: die mit der Situation zufrieden sind, bleiben zuhause auf der Couch und schauen sich die teilweise gewaltsamen Demos mit Randalen im TV an.

@ 09:46 Uhr Denkerist -Ergebnis von Zensur

„ Die Medien sind relativ homogen geworden, um es mal vorsichtig zu formulieren. Meinung, die von der Linie der Regierung abweichen sind kaum zu hören. Diesen Vorwurf muss man insbesondere den ÖR machen. Von denen erwartet man etwas anderes - sie haben einen anderen Auftrag!
Wieso wundert man sich dann, wenn die Bürger zu alternativen Seiten gehen, die offensichtlich ein objektiveres Meinungsbild abgeben. Damit meine ich nicht irgendwelche Extreme.“

Absolut. Auf Servus TV gibt es eine ausgewogene Darstellung. Da kommen Befürworter wie Gegner gleich zu Wort.

Und man kann ja immer auch den Abgleich mit der eigenen Realität machen.

Und da Stelle ich fest, was in den ÖR kommt ist vielleicht für Menschen Ü60/Ü70 das relevante Weltbild.

Für die meisten Menschen unter 60 eher nicht.

Zumal da sehr viel ausgeklammert wird, was man nicht aussprechen darf dort.

Sehr auffällig, wenn man -wie ich - weit über den deutschen Tellerrand hinwegsehen kann.

09:10 Uhr von Donousa

"Hier im Forum ist sicher auch kein repräsentativer Querschnitt der Bevölkerung unterwegs. Dazu muss man ja Zeit haben, das haben meist Rentner oder Menschen, die nicht als Familie mit Kindern gerade das Homeschooling und Homeoffice meistern müssen.
.
Darum ist hier auch eine eher coronalockerungskritische und vorsichtige Klientel. Das ist nicht die breite Mehrheit."

Dem kann ich nur zustimmen, zumal hier auch gerne mal kritische Meinungen gar nicht erst veröffentlicht werden.

09:50 Uhr von Shantuma

Auf Ihre letzte Frage antworte ich nicht. Aber es gibt Möglichkeiten, die Sie offenbar nicht verstehen.

Darstellung: