Kommentare - Gesundheitswesen: Umsetzung der Impfpflicht sorgt für Unmut

01. Februar 2022 - 19:33 Uhr

Ab Mitte März gilt für Beschäftigte in Kliniken und der Pflege die Corona-Impfpflicht. Kritiker befürchten eine Verschärfung des Personalmangels. Zudem gibt es viele offene Fragen bei der Umsetzung.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Umsetzung der Impfpflicht sorgt für Unmut

Österreich war da deutlich schlauer am Werk ! Erst wurde die Impfpflicht durchgesetzt und e r s t dann wurde mit Erleichterungen spekuliert ! Wir , Deutschland , haben es geschafft nach 2 Jahren Pandemiezeit eine Debatte in der Regierung angestoßen zu haben für die Impfpflicht...... es ging wohl nicht schneller wegen der Wahlvorbereitungen vielleicht ?! Es kümmert aber niemanden.

Vor allem sorgt bei uns pflichtbewussten und solidarischen...

Bürgern für Unmut, dass es noch so sehr viel MIssvertrauen gibt!
Unter anderem aufgrund der extremen Desinformationen über das Internet, insbesondere der "sozialen" Medien.
Lieber Gott - warum gab es das Corona-Virus nicht VOR der Einführung des WWW? Uns wäre so viel Unsinn und widersinniger Widerstand erspart geblieben.
Im Prinzip fürchte ich schon die nächste Menschheitskrise herbei (Klimawandel oder ganz anderes unvorhergesehenes), die Verdummung durch das Internet wird dann so weit getrieben sein, dass es nur noch Chaos, Bürgerkriege und verschiedenste Brutalität zur Erhaltung von egoistischen Freiheiten und Befindlichkleiten geben wird...
Die (vergrabenen) Werte der Vergangenheit, wie Demut, Bescheidenheit, Verzicht, Selbstlosigkeit, Gelassenheit, Zurückhaltung, Gleichmut... werden dann für immer verschwinden.

Geboosterte sind ansteckend und werden infiziert.

Wie will der Staat da eine Impfpflicht begründen ohne dass ein geeigneter Impfstoff vorhanden ist.
Wenn, wie Herr Lauterbach meint, das ohnehin erst für eine mögliche Herbstvariante zum Tragen kommt, wird es um so absurder. Es sei denn, was ich mir nicht ausdenken möchte, jemand weiß mehr...

Was ist denn das für ein seltsames Gesetz?

Mit welchem der gegen die Übertragung von Omikron völlig untauglichen Impfstoffe werden sich die Pflegekräfte dann impfen müssen?

Weshalb muss sich das Personal und nicht die Bewohner impfen? Die sind doch die Gefährdeten!

Ausser der Vermittlung des Gefühls einer falschen Sicherheit ist dieses Gesetz für gar nichts. Erstaunlich dass sowas in einem Land beschlossen wir in dem der Gesundheitsminister vom Fach ist...

Grüsse aus der Schweiz

Noch besser: über eine Aussetzung der Impfpflicht nachdenken

Die Omikron Variante macht es doch zum Glück möglich!
Und FFP2/FFP3 Masken schützen mehr als 99% vor der Übertragung von Corona - auch vor der Omikron Variante.
Das schafft leider (noch) kein Impfstoff.
Wer sich impfen lassen will, kann das gerne machen.
Was ist das für eine Impfung, bei der Geimpfte Angst vor Ungeimpfte haben, welche sich an Schutzvorschriften wie Masken etc halten?
Alpha, Beta, Delta sind Schnee von gestern. Dennoch heisst es immer Corona.
ZB Delta und Omikron unterscheiden sich.

Neu

Südafrikanische Forscher haben jetzt untersucht, ob Menschen, die mit Omikron infiziert waren, auch gegen Delta geschützt sein könnten. Dafür überprüften sie die Blutproben mehrerer Personen, die sich während der Omikron-Welle in Südafrika angesteckt hatten. Während der Infektion hatten die Testpersonen Antikörper gebildet. Anhand derer konnten die Forscher Tests durchführen und erkennen, ob die Versuchspersonen einen natürlichen Schutz gegen Omikron und Delta entwickelt hatten.
Das Ergebnis der Studie: Die Antikörper der Testpersonen konnten auch Viren der Delta-Variante neutralisieren! Heißt: Eine Infektion mit Omikron bietet auch Schutz vor Delta.

Herr Lauterbach enttäuscht mich (mal wieder).

"Lauterbach hatte vor wenigen Tagen der 'Frankfurter Allgemeinen Zeitung' allerdings bereits gesagt, eine Verschiebung komme nicht in Frage."
_
Herr Lauterbach scheint voll und ganz die Rolle seines Vorgängers übernommen zu haben: Die Entscheidungen werden ohne jede Rücksicht auf die Umsetzbarkeit, die negativen Folgen und die Notwendigkeit einfach durchgedrückt.
_
Und dann heißt es wieder: Die Ungeimpften sind schuld an der Misere...

Erst der Anfang !

Sollten es wirklich 12.000 AN aus der Pflege ernst meinen mit dem "Verlassen der Pflege", wird das eine Lawine auslösen. Die übrigen Pflegekräfte werden noch mehr ausbluten und viele tausende weitere Kündigungen zur Folge haben. Aber, wie wir sehen, besteht die Politik auf ihrem Starrsinn...und wird deswegen auch die alleinige Verantwortung tragen. Aber das rottende Gesundheitswesen steht nun mal nicht auf der Agenda, nicht bei der Ampel, nicht bei der Union. Die "Flucht" vor allem guter, erfahrener examinierter Kräfte aus der Pflege ist daher nur konsequent.

Freiheit

Dänemark hat sich trotz einer nach wie vor hohen Zahl an Neuinfektionen von praktisch allen Corona-Beschränkungen freigemacht. Bis auf vereinzelte Einreiseregeln gelten keine Einschränkungen mehr. Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gehört bis auf Weiteres ebenso der Vergangenheit an wie Nachweise über Impfungen, Genesungen und negativen Tests. Großveranstaltungen sind ebenso erlaubt wie der Besuch von Bars und Diskotheken. All das geht damit einher, dass Covid-19 nicht mehr als "gesellschaftskritische Krankheit" eingestuft wird.

Es laufen ohnehin Verfassungsklagen

Daher darf man gespannt sein, ob diese Impfpflcht überhaupt Bestand haben wird.

Vermutlich deshalb hat man sie auch gar nicht erst großartig ausgearbeitet.

Es scheint aber jetzt schon klar zu sein, dass es kennen relevanten Schutz für andere gibt. Auch mit einem an Omikron angepassten Impfstoff wird es keine sterile Immunität geben.

Und weil es andere Arten vin Schutz gibt die viel effektiver sind, dürfte es schwer werden das aufrecht zu erhalten.

Zumal mit Omikron die Gefährlichkeit unter der einer Grippe liegt. Sowohl was die Hospitalisierungen betrifft, als auch die Fallsterblichkeit.

Oh weh, wieder nichts geplant

Tja, die Impfpflicht ist zum Glück wenigstens im Pflege-Umfeld da. Jetzt schon Ausnahmen zu proklamieren ist dann extrem verandwortungslos: Wer soll sich dann später noch impfen lassen, wenn sich der Staat auf der Nase herumtanzen lässt? Der Palmer hat das bei Maischberger mal schlüssig erklärt, wie er das machen würde - und das hat mir eingeleuchtet. Pragmatisch und sogar recht preiswert. So was schaffen die Ges-Ämter nie, denn mit einem Fax-Gerät ist das nicht zu stemmen! Allgemeine Frage: Was haben die Ges-Ämter in der Pandemie je richtig gewuppt? Impfen, Nachverfolgung, Zahlen liefern? Alles Trauerspiele und reif für eine Entlass-Welle.
---
Andrerseits: Wer soll sich wozu impfen lassen, wenn sein Zertifikat schon nach kurzer Zeit verfällt? Da werden 6 Monate von jetzt auf nachher auf 3 verkürzt als ob man eine notleidende Impfstoff-Bude retten müsse?

@Peter Kock Österreich schlauer?

In Österreich wurde ein interessanter Fragenkatalog vom Verfassungsgerichtshof an das Gesundheitsministerium übermittelt:

https://orf.at/stories/3245589

Vielleicht wird dadurch wieder einiges gekippt. Wer weiß das schon?
Und noch eine andere sehr interessante Meldung zu Ivermectin, was hier im Forum oft als Pferdewurmmittel und Schwurbelei bezeichnet wurde:

https://www.reuters.com/business/healthcare-pharmaceuticals/japans-kowa…

Wer in Pflegeberufen aufgrund von Impfen kündigt

tut gut daran. Ich möchte mir ehrlicher weise nicht vorstellen, das Verschwörungstheoretikerinnen- und Theoretiker, oder einfach extrem leicht beeinflussbare und Wissensverweigerern auf Alte und/oder Kranke losgelassen wird. Die Erfahrung aus Frankreich aber zeigt, das es unter 1% sein werden.

@ 19:49 Uhr WM-Kasparov-Fan- Pandemie vor Internet?!

„ warum gab es das Corona-Virus nicht VOR der Einführung des WWW? Uns wäre so viel Unsinn und widersinniger Widerstand erspart geblieben.“

Vor Einführung des Internets hätte man gar nichts gemacht.

Keine lockdowns, keine Ausgangssperren. Keine Masken nichts.

Niemand hätte eine impfpflicht gefordert.

Bei der WHO war bis zum Sommer 2019 eine Infektion ein normales Mittel um Herdenimmunität zu erreichen. Irgendwer hatte großen Einfluss und die Infektion wurde aus dem Kriterienkatalog gestrichen.

Das meinten Sie doch, oder?

täglich testen, auch geimpfte,

wäre sinnvoller als eine Impfpflicht im Krankenhaus und der Pflege. Weil gerade mit Omikron nützt ja nicht mal das Boostern so richtig was gegen Infektion. Auch wenn die Infektionen "auf einem niedrigeren Level" statt finden.
Die andere Geschichte ist, wenn ein Staat sagt, ich will Impfpflicht für diese Gruppe, dann sollte er auch bereit sein, das durchzusetzen, und nicht die Verantwortung auf drei Stufen nachgeordnete Institutionen schieben. Weil, so wie es jetzt sein soll, sind die Gesundheitsämter schuld, wenn nichts mehr rund läuft in der Krankenbetreuung und Pflege, und die Regierung ist in jedem Fall fein raus. Aber dieses Verfahren ist in D ja bekannt.

@krittkritt - Wirtschaftspolitik

19:50 Uhr von krittkritt:
"Wenn, wie Herr Lauterbach meint, das ohnehin erst für eine mögliche Herbstvariante zum Tragen kommt, wird es um so absurder. Es sei denn, was ich mir nicht ausdenken möchte, jemand weiß mehr..."
_
Ich denke, dass es sich hier eher um eine wirtschaftspolitische als um eine gesundheitspolitische Entscheidung handelt. Die Dosen des veralteten Impfstoffs sind bezahlt und müssen eh weg, bevor man wieder neue kaufen und ein kleines Unternehmen aus Mainz zum global player hochsubventionieren kann. Das ist eine Win-win-Situation für Politiker und Wirtschaft.

wer hätte das gedacht

daß in unserem land nur reine amateure das sagen haben.

Ist Schröderisierung gängig in der Politik? Auch bei Impfpflicht

War ein super investigativ Bericht hier in der TS, davon wünsche ich mir mehr:

https://www.tagesschau.de/investigativ/russland-einflussnahme-lobbyismu…

Wenn schon Millionen an Maskendeals verdient werden und durch den Staat (also uns Bürger und Steuerzahler) bezahlt werden, wie groß muss dann der Anreiz bei einer Impfpflicht sein? Da gehts um Millarden u über Jahre noch mehr...
Mal gespannt welche Politiker*innen (weltweit) in 1-2 Jahren in welchem Aufsichtsrat sitzen werden.
Herrn Lauterbach ist ja schon vor Jahren die Beziehung zu Rhön-Klinikum um die Ohren geflogen...

Neu

Der totale Lockdown während der ersten Corona Welle hat in Europa so gut wie keine Leben gerettet, so das Ergebnis einer Meta-Studie von Forschern der Johns Hopkins Universität in Baltimore, die während der Pandemie zur wichtigsten Datenquelle wurde.

Impfpflicht sorgt für Unmut?

Bei ein "paar" Menschen.
Aber bei der großen Mehrheit die die Impfpflicht drigend haben möchten ist der Unmut über die nicht Einführung noch viel größer.

@Sternenkind - Reinfektionen sind selten.

19:56 Uhr von Sternenkind:
"Eine Infektion mit Omikron bietet auch Schutz vor Delta."
_
Umgekehrt scheint es auch zu funktionieren.
Die vergleichsweise niedrigen Fallzahlen in Sachsen und Thüringen deuten jedenfalls darauf hin, dass die Delta-Genesenen besser vor Omikron geschützt sind als Alpha-Geimpfte.

@ 20:05 Nachfragerin

>> Ich denke, dass es sich hier eher um eine wirtschaftspolitische als um eine gesundheitspolitische Entscheidung handelt. Die Dosen des veralteten Impfstoffs sind bezahlt und müssen eh weg, bevor man wieder neue kaufen und …<<
.

Danke.
.
Mit ein Grund warum ich große Zweifel habe, dass der Menschenverstand noch siegt und dieser Unsinn gekippt wird.

@Nachfragerin stimmt, die Dosen müssen weg

Klingt für mich logisch. Zumal die Verträge von der EU/Deutschland mit den Impfmittelherstellern wohl sowas wie ein Freibrief sind, was Mangelsachhaftung, Nebenwirkungen, Wirksamkeit etc. betrifft...

Pflegerat: "Die Gesellschaft muss begreifen" ... und selber?

Airlines nicht mit betrunkenen Piloten fliegen wenn keine nüchternen da sind. Aber mehr als ein Jahr nach Einführung von Impfstoffen ist eine Impfung für Pflegekräfte noch immer nicht selbstverständlich?!

Wer nicht die nötige Verantwortung für die Gesundheit seiner Patienten aufbringt hat in der Pflege nichts verloren.

Wohlgemerkt: das Problem ist nur eine Minderheit. Insgesamt ist die Impfquote im Gesundheitswesen wohl weit höher als im Rest der Bevölkerung.

@19:59 Uhr von vriegel

//Es laufen ohnehin Verfassungsklagen
Daher darf man gespannt sein, ob diese Impfpflcht überhaupt Bestand haben wird.//
.
Kann ich mir nicht vorstellen. Die Unsicherheiten bezüglich der Schutzwirkung und deren Dauer ist viel zu groß.
.
Wenn ich als Geimpfte sicher sein könnte, wenigstens andere nicht anstecken zu können, würde ich über eine Impfpflicht neu nachdenken. So, wie die Lage aber derzeit ist, scheint mir diese Diskussion nichts weiter als ärgerlicher Aktionismus zu sein.
.
Nichtsdestotrotz: Wir müssen noch vorsichtig bleiben.
Daten von heute aus unserer Uniklinik:
.
>>Im gesamten Monat Januar sind 865 Mitarbeitende aus verschiedenen Bereichen positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden. Das für das UKE zuständige Gesundheitsamt wurde bei am UKE positiv getesteten Fällen umgehend informiert. Bei der weit überwiegenden Mehrheit der Mitarbeitenden ist die Ansteckung im privaten Umfeld erfolgt oder die Infektionsquelle ist unklar.<<

@vriegel um 20:04 Uhr

"Vor Einführung des Internets hätte man gar nichts gemacht.
Keine lockdowns, keine Ausgangssperren. Keine Masken nichts.
Niemand hätte eine impfpflicht gefordert. "

Ja, weltweit wichtige Informationen wären nicht vorhanden gewesen.
Aber viel wichtiger: die Verblendung und Desinformation über das Internet wäre ebenfalls noch nicht vorhanden gewesen.
Okay... hätte hätte Fahrradkette. - Oft hilft denken im Konjunktiv trotzdem weiter!

Typisch deutsch...

Kann man es kontrollieren?
Wie kann man es umgehen?
Lass es sein!
Mit der Begründung wären fast alle Gesetze hinfällig.
Hunderttausende fahren täglich ohne Fahrerlaubnis, Millionen verstoßen täglich gegen die StVO.
Wen juckt das?
Hat aber trotzdem Wirkung.

@Eislöwe - Welch ein Glück!

20:01 Uhr von Eislöwe:
"Ich möchte mir ehrlicher weise nicht vorstellen, das Verschwörungstheoretikerinnen- und Theoretiker, oder einfach extrem leicht beeinflussbare und Wissensverweigerern auf Alte und/oder Kranke losgelassen wird."
_
Zum Glück wurden die Alten und Kranken in der Vergangenheit Jahren von ganz anderen Menschen gepflegt...

Neu

Die Bundesagentur für Arbeit stellt vor der Einführung einer einrichtungsbezogenen Corona-Impfpflicht im Gesundheitswesen Bewegung auf dem Arbeitsmarkt fest. Aus dem Gesundheits- und Sozialsektor hätten sich im Dezember und Januar 25.000 mehr Menschen arbeitssuchend gemeldet als üblich, sagte Vorstandsmitglied Daniel Terzenbach am Dienstag in Nürnberg. Sehr sehr schön. Weiter so.

@werner1955

"Impfpflicht sorgt für Unmut?
Bei ein "paar" Menschen.
Aber bei der großen Mehrheit die die Impfpflicht drigend haben möchten ist der Unmut über die nicht Einführung noch viel größer."

Nun, dann mag die große Mehrheit sich doch bitte auch in den Pflegeberufen betätigen, anstatt immer mit dem Finger auf diese zu zeigen. Dazu reicht es aber dann anscheinend doch nicht.

Für Sie zur Info:
Wir haben Corona grad im Haus, meine Tochter, 3fach geimpft hats aus der Schule mitgebracht und uns - ebenfalls 3fach geimpft- angesteckt. Infektiös sind also auch wir und nicht nur ungeimpfte Pflegekräfte.

Fazit: Eine Impfpflicht, die allenfalls bis zum nächsten Türpfosten schützt, wenn sie nicht aller paar Wochen aufgefrischt wird, ist totaler Käse.
Auch geimpfte Pflegekräfte können ihre Patienten genauso anstecken, wie Ungeimpfte.
Leider hat man aber die bösen Ungeimpften zu Sündenböcken stilisiert und eine Ideologie draus gemacht.

Impfpflicht bröckelt

Egal ob Impfpflicht für alle oder Impfpflicht nur für Pflegekräfte. Die Realität überholt alle Impfpflichtpläne. Bereits 10 Mio. Infizierte und 120.000 Tote. Die Impfpflicht gegen Covid kommt im Frühjahr außerdem viel zu spät. Vielleicht genau deshalb, weil man bei sinkenden Inzidenzen im Frühling sagen kann, "seht her, das war die beschlossene Impfpflicht". Alles sehr peinlich!

Ich glaube, das mit einer richtigen Impfpflicht wird nichts mehr!

@objektive

"Und FFP2/FFP3 Masken schützen mehr als 99% vor der Übertragung von Corona - auch vor der Omikron Variante."
.
Grundsätzlich kann man den Sinn einer Impfpflicht in Frage stellen.
Und eine allgemeine Impfpflicht ist etwas anderes als eine einrichtunsbezogene.
.
Es ist jedoch auch nicht zu vernachlässigen, dass Aufklärung über die Impfung bisher nicht gefruchtet haben bei Einigen. Dies als Alternative zu bezeichnen wie einige Verbände es tun, halte ich angesichts all der Informationen, die im letzten Jahr geradezu auf uns niedergeprasselt sind, für sehr naiv.
.
Und: die meisten Maßnahmengegner wenden sich nun mal nicht nur gegen die Impfpflicht, sondern gegen nahezu alle Maßnahmen, vor allem eben gegen die (ffp2) Masken. Glauben Sie ernsthaft, dass die sich bei Abwendung von der Impfpflicht sodann an alle Regeln brav halten?
Ich nicht.

@19:49 Uhr von WM-Kasparov-Fan

>> Lieber Gott - warum gab es das Corona-Virus nicht VOR
>> der Einführung des WWW?
.
Ich soll ausrichten:
Zum Glück gab es das WWW (in diesem Umfang wie heute) noch nicht zu den Zeiten, als AIDS aufkam. -.-
.
Was denken Sie, was da damals die Hölle losgewesen wäre. =(

@Karl Maria Jos... um 20:06 Uhr

" wer hätte das gedacht
daß in unserem land nur reine amateure das sagen haben."

Sehr vereinfachend.
Wer hätte gedacht, dass diese Ihre einfache Meinung hier veröffentlicht wird?
Obwohl wir hier im Forum keine Profis sind.

@WM-Kasparow-Fan..

"Die (vergrabenen) Werte der Vergangenheit, wie Demut, Bescheidenheit, Verzicht, Selbstlosigkeit, Gelassenheit, Zurückhaltung, Gleichmut... werden dann für immer verschwinden."

Die sind doch eigentlich schon lange weg..

Für Pflegekräfte wie mich sollten diese Tugenden noch gelten, was aber selbst bei uns nicht mehr vorkommt..

(bin seit 1982 als Pfleger dabei und versuche, es immer noch zu leben)

mynung..

"Wer nicht die nötige Verantwortung für die Gesundheit seiner Patienten aufbringt hat in der Pflege nichts verloren.

Wohlgemerkt: das Problem ist nur eine Minderheit. Insgesamt ist die Impfquote im Gesundheitswesen wohl weit höher als im Rest der Bevölkerung."

Denke ich auch..es ist das Problem, dass eine sehr lautstarke Minderheit ihre verqueren Gedanken unters Volk bringen und meinen, dass sie die Mehrheit wären..

Wir sind im Dienst von unserem betriebsärztlichen Dienst geimpft worden..es soll einige Verweigerer geben aber auch das ist ein Minderheit

@Sternenkind

"Am 01. Februar 2022 - 19:58 Uhr von Sternenkind

Freiheit

Dänemark hat sich trotz einer nach wie vor hohen Zahl an Neuinfektionen von praktisch allen Corona-Beschränkungen freigemacht. Bis auf vereinzelte Einreiseregeln gelten keine Einschränkungen mehr. Die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gehört bis auf Weiteres ebenso der Vergangenheit an wie Nachweise über Impfungen, Genesungen und negativen Tests. Großveranstaltungen sind ebenso erlaubt wie der Besuch von Bars und Diskotheken. All das geht damit einher, dass Covid-19 nicht mehr als "gesellschaftskritische Krankheit" eingestuft wird."
.
Ah ja, nicht mehr gesellschaftskritisch.
Und dabei sind in DK inzwischen die Zahlen der Toten in der Omicronwelle höher als in der ersten Welle mit Urtyp und haben noch nicht angefangen zurückzugehen.
Ob da der Jubel nicht zu früh kommt?

@Messie 20:00

//Andrerseits: Wer soll sich wozu impfen lassen, wenn sein Zertifikat schon nach kurzer Zeit verfällt? Da werden 6 Monate von jetzt auf nachher auf 3 verkürzt als ob man eine notleidende Impfstoff-Bude retten müsse?//
.
Diese kurzfristige Änderung des Impfstatus war wenig durchdacht und daher auch unverschämt. Wenn man z.B. teure Konzertkarten hat, die dann plötzlich mit der neuen Regelung nur noch für den Mülleimer taugen, darf man sich nicht wundern, wenn die Menschen zornig werden.

Weltweite Freiheit

Trotz immer noch hoher Infektionszahlen lockert Israel weitere Corona-Beschränkungen. So brauchen die Menschen im Land bald nur noch für sehr große Veranstaltungen mit hohem Ansteckungsrisiko den sogenannten „Grünen Pass“ für Geimpfte oder Genesene vorzuzeigen, wie das Corona-Kabinett am Dienstagabend beschloss. Feiern und Hochzeiten. Restaurants, Kinos und Hotels dürfen künftig auch wieder von Ungeimpften besucht werden. Außerdem soll durch die Lockerungen, die ab Sonntag gelten, die Testpflicht bei der Ausreise aus Israel wegfallen.

Aufklärungskampagnen

Wieviele denn noch?
Das einzige was in Deutschland schneller mutiert und sich schneller verbreitet als Corona sind Ausnahmeregelungen, Ankündigungen und "glaubhafte" Prognosen aus allen Ecken. Gleichzeitig steigt die Immunität gegen den Realitätssinn:
Krankenschwestern etc. werden 2-3 mal die Woche getestet. Jetzt glaubt man, man könne vermitteln, dass die daran kaum erkennbare Sorgfaltspflicht gegenüber vulnerablen Gruppen eine Impfpflicht rechtfertigt, und wundert sich über die Debatten.
Diese ganzen quälenden Diskussionen lenken doch nur davon ab, dass hier alles vor sich hin wabert. Lasst und auf jeden Fall noch gaaanz lange drüber reden. Ich hab da noch ein paar spaltenden Theorien und Vorhaltungen. Das hebt die Stimmung ungemein.

@ 20:10 Uhr Sternenkind- alle Narrative kollabieren

„ Der totale Lockdown während der ersten Corona Welle hat in Europa so gut wie keine Leben gerettet, so das Ergebnis einer Meta-Studie von Forschern der Johns Hopkins Universität in Baltimore, die während der Pandemie zur wichtigsten Datenquelle wurde.“

Wobei andere Forscher von der Stanford University schon vor ûber einem Jahr zu quasi dem selben Ergebnis gekommen sind.

Johns Hopkins kam allerdings zu dem Schluss, dass Masken einen gewissen Nutzen hatten.

Allerdings nehme ich an, dass die negativen Effekte von Masken (Verhinderung von Immunität im großen Stil u d daraus resultierend im Winter viel mehr Tote und eine stärkere Belastung der Kliniken) da nicht gegen gerechnet wurde.

Es ist schon bemerkenswert wie ein Narrativ nach dem anderen zusammen fällt.

Auch beim Impfen ist ja nicht viel mehr als ein begrenzter Eigenschutz ûbrig geblieben.

@91541matthias - Ist die Minderheit relevant?

20:30 Uhr von 91541matthias:
"Wir sind im Dienst von unserem betriebsärztlichen Dienst geimpft worden..es soll einige Verweigerer geben aber auch das ist ein Minderheit"
_
Glauben Sie, dass von dieser Minderheit ein so hohes Risiko für die Patienten ausgeht, mit dem sich eine Impfpflicht rechtfertigen ließe?

Re harpdart

Ob da der Jubel nicht zu früh kommt? Angst vor Freiheit? Keller einsperren hilft. Nennt sich Selbstisolation.

@91541matthias um 20:26 Uhr

Hi Matthias , meine Postleitzahl fängt mit 06 an ;-)
Aber danke für die Antwort auf die eigentliche Aussage von mir. Den (längst) vergrabenen Werten!
- Demut, Bescheidenheit, Verzicht, Selbstlosigkeit, Gelassenheit, Zurückhaltung, Gleichmut usw --
"Die sind doch eigentlich schon lange weg."
Das ist das Gesellschaftsproblem Nummer Eins!
Und vielen Dank, dass Sie sich selber mittlerweile seit 40 Jahren (1982-2022) darum bemühen!

@Werner1955

Nochmal für Sie !
Wenn sich geimpfte und selbst geboosterte Pflegekräfte (vermutlich zu tausenden und wiederholt) mit Corona infizieren...und dann dem Dienst fernbleiben müssen, welchen SINN macht dann noch eine überstürzte Impfpflicht ? Oder lässt man infizierte und geimpfte Pflegekräfte auf die Intensivstation, auf Geburts- oder Mutter-Kind-Stationen ??? Das ist völliger Schwachsinn ! Der SINN besteht ja geerade darin, das Virus nicht ins KKH einzutragen, nicht wahr !? Dieses Ziel ist mit den derzeitigen Impfstoffen aber NICHT realisierbar. Und eine Impfpflicht zum REINEN Zwecke des Selbstschutzes gibt es NICHT wegen CORONA, kann es nicht geben. Dies ist nach wie vor freiwillig !

@ von harpdart Masken

Es gibt nicht nur schwarz oder weiß. In der Gruppe der Nicht-Impfbefürworter gibt es durchaus seriöse Meinungen aber auch Corona Leugner.
Auch in der Gruppe der Impfbefürworter gibt es Leute, welchen keinen Wert / keine Lust auf Maskentragen haben.
Eine FFP2/FFP3 Maskenpflicht hielte ich sinnvoll. Eine Impfpflicht jetzt zu Omikron Zeiten nicht.

Mild

Ist Omicron mild oder nur milder als Delta?
Alpha war gefährlicher als der Ur/Wildtyp.
Delta war nochmal sehr viel gefährlicher als Alpha.
Omicron ist zwar schneller als Delta, aber milder.
Wie sieht ein Vergleich zwischen Omicron und Ur/Wildtyp aus?
In einigen Ländern hat Omicron mehr Tote zur Folge als der Urtyp, z.B. Dänemark, Norwegen, Finnland.
In anderen ist das nicht so.
.
Aber bevor ich Omicron als harmlos bezeichnen würde, würde ich gerne wissen, um wieviel es milder als die vorherigen Varianten ist.
Gibt es dazu Genaueres?

Am 01. Februar 2022 - 20:26 Uhr von 91541matthias

„@WM-Kasparow-Fan..
"Die (vergrabenen) Werte der Vergangenheit, wie Demut, Bescheidenheit, Verzicht, Selbstlosigkeit, Gelassenheit, Zurückhaltung, Gleichmut... werden dann für immer verschwinden."
Die sind doch eigentlich schon lange weg..
Für Pflegekräfte wie mich sollten diese Tugenden noch gelten, was aber selbst bei uns nicht mehr vorkommt..
(bin seit 1982 als Pfleger dabei und versuche, es immer noch zu leben)“

Ich habe viele Ihrer Kommentare gelesen.

Sie sind ein guter Mensch!

Das musste ich jetzt mal sagen.

@harpdart - Viele Infizierte --> viele Tote.

20:33 Uhr von harpdart:
"Und dabei sind in DK inzwischen die Zahlen der Toten in der Omicronwelle höher als in der ersten Welle mit Urtyp und haben noch nicht angefangen zurückzugehen."
_
Dass es unter den wenigen Infizierten der ersten Welle weniger Todesopfer gab als unter den hunderttausenden Omikron-Infizierten, sollte Sie nicht überraschen.
_
PS: Es ist übrigens normal, dass die Zahl der Toten nicht zurückgeht.

Ich halte eine

Impfpflicht für richtig.So wie man es schon früher bei verschiedenen Krankheiten sogar in der Schule vom Schularzt bei uns Kindern gemacht hatte könnte es doch heute auch wieder gehen .Nur wer einen ärztlichen Nachweis dabei hat aus medizinischer Sicht nicht geimpft werden darf ist davon befreit.

Mir scheint als würden einige Politiker kalte Füße bekommen ....

... einfach weil es zu viele sein könnten die durch ihr eigenes, unverantwortliches handeln, durch das Raster fallen könnten?
.
Die entscheidende Frage sollte doch sein: Können wir, als Gesellschaft, es uns leisten so viele uneinsichtige und unksolidarische Menschen mit der Pflege von Pflegebedürftigen zu betrauen ... oder sollte das nicht Anlass genug sein um einen klaren Schlußstrich zu ziehen?
.
Die schiere Zahl von Impfverweigerern in der Pflege darf doch nicht dazu führen dass solche destruktiven Elemente toleriert werden, oder?

Hmmm....

"Ein Betretungs- oder Tätigkeitsverbot für die Klinik oder Pflegeeinrichtung wird vom zuständigen Gesundheitsamt ausgesprochen. Das bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums dem "Business Insider": Das Gesundheitsamt entscheide "über das weitere Vorgehen und die zu ergreifenden Maßnahmen im Rahmen seines Ermessens". Nicht geimpft zu sein, müsste demnach nicht automatisch immer gleich ein Arbeitsverbot bedeuten."

Gut, und dann stirbt ein 86 jähriger an Corona... dann wird das ein spannende Gerichtsverhandlung falls er Juristen in die Welt gesetzt hat.

Im Text

"Die Herausforderung liegt darin, die aggressive Delta-Welle endlich nachhaltig zu brechen und die drohende Omikron-Welle noch zu verhindern. Langfristig wird es darauf ankommen, die Bevölkerung zu schützen, vor weiteren Wellen."

Bundesgesundheitsminister Prof. Dr. Karl Lauterbach

@20:25 Uhr von harpdart @objektive

//Und: die meisten Maßnahmengegner wenden sich nun mal nicht nur gegen die Impfpflicht, sondern gegen nahezu alle Maßnahmen, vor allem eben gegen die (ffp2) Masken. Glauben Sie ernsthaft, dass die sich bei Abwendung von der Impfpflicht sodann an alle Regeln brav halten?
Ich nicht.//
.
Genau diese Gruppe ist das Problem. Und die wird ein Problem bleiben, weil es denen nicht 'nur' um Corona geht.

Kündigung

Ich habe ein sehr ungutes Gefühl dabei, wenn Pflegepersonal es als Druckmittel einsetzt, bei Impfpflicht zu kündigen.
.
Meiner Meinung nach ist es notwendig, dass gerade in diesem Bereich die Beschäftigten auch eine besondere Verantwortung tragen gegenüber den von ihnen schließlich auch abhängigen Patienten und Pflegebedürftigen. Da sollte es schon Voraussetzung sein, dass die Mitarbeiter gegen alle infektiösen Erkrankungen geimpft sind. Sie arbeiten ja nicht mit Holz, Metall oder PC, sondern mit besonders Gefährdeten.
.
Für die Zukunft sollte das geregelt werden. Und wer die Impfungen nicht möchte, sollte sich eine andere Tätigkeit auswählen.

@20:41 Uhr von Hille-SH: Das wird auch nie realisierbar sein

So wie es aussieht, mutiert das Virus immer schneller. Sehr bald schon wird es schneller mutieren als die Impfstoffe angepasst und neu zugelassen werden können und die Produktion hochgefahren ist. Dann haben wir bis auf einen gewissen Grundschutz überhaupt keine Wirkung mehr. Durchinfizieren aller Menschen ist dann alternativlos, wenn man nicht noch 100 Jahre so herumeiern will wie im Moment.

@ 20:44 Nachfragerin

>> PS: Es ist übrigens normal, dass die Zahl der Toten nicht zurückgeht.<<
.
An dieser Stelle musste ich dann doch mal plötzlich loslachen.

@Am 01. Februar 2022 - 20:24 Uhr von bäuerchen

Bei ein "paar" Menschen.
Aber bei der großen Mehrheit die die Impfpflicht drigend haben möchten ist der Unmut über die nicht Einführung noch viel größer.Menschen.
Aber bei der großen Mehrheit die die Impfpflicht drigend haben möchten ist der Unmut über die nicht Einführung noch viel größer."

Ich bin zwar selber geimpft, befuerworte aber keine Pflicht, Ich kenne auch nur ganz wenige die das tum.

Woher haben sie Die Info bzg Mehrheit?

Unmut sollten eher die 85%…

Unmut sollten eher die 85% der Bevölkerung haben, die sich und Andere durch Impfung geschützt haben, auf Diejenigen, die sich unsolidarisch verhalten.

@20:26 Uhr von 91541matthias @WM-Kasparow-Fan..

//"Die (vergrabenen) Werte der Vergangenheit, wie Demut, Bescheidenheit, Verzicht, Selbstlosigkeit, Gelassenheit, Zurückhaltung, Gleichmut... werden dann für immer verschwinden."

Die sind doch eigentlich schon lange weg..

Für Pflegekräfte wie mich sollten diese Tugenden noch gelten, was aber selbst bei uns nicht mehr vorkommt..

(bin seit 1982 als Pfleger dabei und versuche, es immer noch zu leben)//
.
Ich versuch's noch einmal und lasse meine persönlichen Erfahrungen weg:
.
Was Sie hier schreiben ist eine schallende Ohrfeige für Intensiv-Pflegekräfte von einem Pfleger, der sich in der Psychiatrie auskennen mag, aber ganz sicher nicht auf den Intensiv-Stationen.

@harpdart 20:43Uhr Urvariante

Mir Verlaub, ich muss widersprechen. Die Corona Urform war SARS und das war im Jahr 2003 (SARS-CoV-1).
Diese Form war mehr als 10-mal tödlicher als zB Delta.
Welche SARS-CoV-2 Form Alpha, Delta, Urform usw in welcher Altersgruppe welche Verläufe hervorruft, steht nicht fest. Es ist möglich, dass die schweren Verläufe chronologisch abnehmen.
Natürlich trifft es die Altersrisikogruppe stärker-bis Anfang 2021 waren 70% der zu beklagenden Opfer über 80-jährige Vorerkrankte.

Wer als Pflegekraft

... nicht geimpft ist und Pflegebedürftige ansteckt, sollte strafrechtlich verfolgt werden können.

Ich war heute nach 3 Jahren mal in einem Bekleidungsgeschäft.

2G - wurde kontrolliert. Ich hatte (zufällig) den ominösen und gängigen gelben (aber ungefälschten) Impfausweis dabei: 2x geimpft im April und Juni 2021.
> Ich wurde sofort proplemlos ins Geschäft gelassen.
Beim Herausgehen meinte ich zu den Beschäftigten: "Aber das ist doch totaler "Quatsch", meine Imfungen sind ein 1/2 Jahr her und im Dezember war ich schwer an Corona erkrankt!"
"Was?? Das müssen sie doch vorzeigen, dass Sie genesen sind!"
Ich: "Den Genesenenstatus-Nachweis habe ich im Auto draussen. Ich wollte nur den Quatsch veranschaulichen"
Die Frauen empört: "Das müssen Sie immer bei sich haben!"

Impfpflicht

In meinem Beruf in der chemischen Industrie wurden an mich bestimmte gesundheitliche Anforderungen gestellt, die regelmäßig alle zwei Jahre überprüft wurden. Auch unter diesem Aspekt ist für mich völlig inakzeptabel, daß Menschen in medizinischen und pflegerischen Berufen sich weigern könnten, geimpft zu werden. Von solchen Leuten möchte ich als Patient nicht behandelt werden. Fakt ist, daß Geimpfte und Geboosterte zwar auch das Virus verbreiten können, dies allerdings in sehr viel geringerem Rahmen.
Menschen im medizinischen und pflegerischen Bereich, die sich nicht impfen lassen, haben schlichtweg ihren Beruf verfehlt. Sie sollten kündigen und gehen.

@20:44 Uhr von Werner Krausss @20:26 Uhr von 91541matthias

//Sie sind ein guter Mensch!

Das musste ich jetzt mal sagen.//
.
Ja. Und sicher ein Kollege, wie man ihn sich in allen Bereichen nur wünschen kann. Besonders dann, wenn man noch jung ist und trotzdem mit Leib, Seele und Verstand sein Bestes für die Patienten gibt....

@harpdart - Omicron ist wirklich harmloser.

20:43 Uhr von harpdart:
"Aber bevor ich Omicron als harmlos bezeichnen würde, würde ich gerne wissen, um wieviel es milder als die vorherigen Varianten ist. Gibt es dazu Genaueres?"
_
Ja. Es gibt beispielsweise die Wochenberichte des RKIs.
_
Im aktuellen Wochenbericht wurden die Delta- und Omikron-Fälle der letzten Wochen erfasst. Das Verhältnis aus den gemeldeten, symptomatischen Fällen und den Hospitalisierungen liegt bei 1,96% (ITS: 0,23%). Vor zwei Monaten, als es nur Delta-Fälle gab, waren es noch 3,44% (ITS: 0,54%).
_
Das Risiko einer Hospitalisierung ist in zwei Monaten um 43% zurückgegangen und das einer notwendigen ITS-Behandlung sogar um 57%.
_
Omicron ist also wirklich harmloser.

@Anna-Elisabeth um 20:59 Uhr

"Was Sie hier schreiben ist eine schallende Ohrfeige für Intensiv-Pflegekräfte von einem Pfleger, der sich in der Psychiatrie auskennen mag, aber ganz sicher nicht auf den Intensiv-Stationen."

Warum nicht? Was oder wo ist der Unterschied?
Schreiben Sie ruhig Ihre persönlichen Erfahrungen.
Mich interessiert, warum diese Werte verloren gingen und weshalb.

@21:01 Uhr von Peter Goge

//Wer als Pflegekraft
... nicht geimpft ist und Pflegebedürftige ansteckt, sollte strafrechtlich verfolgt werden können.//
.
Und wie wollen Sie nachweisen, durch wen genau die Ansteckung erfolgte? Kann durchaus auch durch die geimpfte Kollegin oder den geimpften Besucher erfolgt sein.

Ein erster Schritt..

… in die richtige Richtung.
Eine Impfpflicht, egal in welcher Form ist blanker Unsinn und wird früher oder später ohnehin gekippt…
Die derzeitig verfügbaren Impfstoffe schützen weder langfristig vor Infektion noch sinnvoll davor das Virus weiter zu geben.
Die nächste Frage die sich stellt ist wie verfahren werden soll nachdem das Personal mit Booster Impfungen durchgeimpft ist. Eine dauerhafte Auffrischung über die dritte Dosis hinaus wurde ja bereits ausgeschlossen, da eine erwünschte Immunantwort voraussichtlich ausbleibt und der Impfschutz nach 3-6 Monaten so gut wie verflogen ist.

@Sternenkind

"Angst vor Freiheit? Keller einsperren hilft. Nennt sich Selbstisolation."
.
Quatsch.
Weder habe ich Angst vor Corona und erst recht nicht vor Freiheit.
Aber ich habe ein großes Unbehagen bei Leichtsinn, mangelnder Vorsicht und Verharmlosung.

@ 21:01 Uhr von WM-Kasparov-Fan

"Ich war heute nach 3 Jahren mal in einem Bekleidungsgeschäft.
..."

Göttlich. Ich hab Kopfkino. :)

21:01 Uhr von Peter Goge

Wer als Pflegekraft ... nicht geimpft ist und Pflegebedürftige ansteckt, sollte strafrechtlich verfolgt werden können.
---------------
.
ein frommer Wunsch
nachvollziehbar ohnehin
aber eine ähnliche Diskussion gab es in meiner Jugendzeit bei AIDS
(wenn man es oder HIV hat)
muß man es seinem Partnersagen wenn man es hat

@Am 01. Februar 2022 - 21:01 Uhr von Peter Goge

" Wer als Pflegekraft.. nicht geimpft ist und Pflegebedürftige ansteckt, sollte strafrechtlich verfolgt werden können."

Und wenn er geimpft ist NICHT?
Wenn nei, warum nicht?

Peter Goge 21:01

>> ... nicht geimpft ist und Pflegebedürftige ansteckt, sollte strafrechtlich verfolgt werden können.<<
.
Glauben Sie im Ernst, irgendjemand kann inzwischen auch nur noch Ansatz nachvollziehen, wer sich wo angesteckt hat?

Darstellung: