Kommentare - Mehr Kirchenaustritte: Wer raus will, braucht Geduld

01. Februar 2022 - 16:21 Uhr

Raus aus der Kirche? Das ist gerade gar nicht so leicht. Die Ämter kommen mit Terminen vielerorts kaum hinterher. Das Münchner Missbrauchsgutachten dürfte den Trend zum Austritt weiter verstärken. Von Philipp Wundersee.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wohl dem, der noch nie einer Kirche angehört hat

So wie ich. Dafür habe ich natürlich auch Nachteile in Kauf zu nehmen. Z.B. werde ich, da nicht getauft, gemäß katholischer Lehre unweigerlich in die Hölle kommen.
Auch wenn ich noch so brav gelebt habe.

Obsolet

Wichtig ist doch, jetzt die absolute Trennung von Staat und Kirche in Deutschland durchzusetzen.

Religion ist Privatsache und hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen.

Vor allem kommen Religionsgemeinschaften keine Befugnisse zu, über die Gesellschaft als Ganzes zu bestimmen. Vertretungen von Kirchenrepräsentantem in Rundfunkräten sind also abzulehnen.

Es wäre auch an der Zeit, das Grundgesetz dahingehend zu ändern und die Kirche dorthin zu verweisen, wo sie hingehört. Ins Private.

@wohl dem, der noch nie .. 16:45 von frosthorn

"einer Kirche angehört hat [..]
da nicht getauft, gemäß katholischer Lehre unweigerlich in die Hölle kommen.
Auch wenn ich noch so brav gelebt habe."

Da wär ich an Deiner Stelle nicht so sicher,
denn gibt es IHN wirklich?
kleiner Einspruch eines 'nahen Angehörigen' dieser Kaste
aber dennoch 'Ungläubiger'

@ frosthorn

Vielleicht gehen Sie ja auch ins Nirwana ein.

"Für den Termin braucht es…

"Für den Termin braucht es einen gültigen Pass"

Wieso einen Pass? Pässe sind doch für Reisen da, die Beantragung dauert Wochen, wenn nicht Monate, und die Gebühren betragen 60-92 Euro? Wird es jetzt mit staatlicher Duldung schwergemacht, aus der beitragspflichtigen Zugehörigkeit (Kirchensteuer in gesalzener Höhe) zu einer Körperschaft, zu der man aus gutem Grunde nicht mehr gerechnet werden will, auszutreten?

16:45 Uhr von frosthorn

wohl dem, der noch nie einer Kirche angehört hat
So wie ich. Dafür habe ich natürlich auch Nachteile in Kauf zu nehmen. Z.B. werde ich, da nicht getauft, gemäß katholischer Lehre unweigerlich in die Hölle kommen.
-------------
.
denke sie werden es verschmerzen :-)
-
übrigens auch die Protestanten gehen davon aus
der Ungetaufte fällt der Hölle anheim
da ist es bei den Muslimen einfacher
da ist jeder schon mal , von Natur aus, Muslim.
Fitra heißt das wohl

Auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit?

Merkwürdiges Verfahren mit dem Austritt und es wird nicht lange dauern, bis die kircklichen Einrichtungen, noch mehr Geld vom Steuerzahler verlangen.

Wer raus will, braucht Geduld

Merkwürdiges Verfahren mit dem Austritt und es wird nicht lange dauern, bis die kircklichen Einrichtungen, noch mehr Geld vom Steuerzahler verlangen.

Kirche ...

... passt nicht mehr in die heutige Zeit.

16:59 Uhr von Zuschauer49

es genügt ein Personalausweis, um sich auszuweisen
den muß jeder laut Gesetz besitzen
-
wobei sie wurden ja wohl nicht in die Kirche gezwungen
und wenn ja dann machen sie ihre Eltern haftbar

Das Ende der Geduld

"Ich habe lange darüber nachgedacht", sagt Florian Beisenbusch in Essen. "Ich habe mich der Kirche zugehörig gefühlt. Aber seitdem die Vorwürfe im Raum standen, habe ich mich vor wenigen Monaten entschieden, auszutreten", sagt er mit Blick auf die Missbrauchsskandale.

Damit ist Beisenbusch nicht allein.“
.
Wirklich nicht. Irgendwann „reicht“ es einfach. Dem einen früher, dem anderen später.

17:09 Uhr von Einfach Unglaublich

Kirche ...
... passt nicht mehr in die heutige Zeit.
------------------
.
der Spruch des Tages !
Warum soll die Kirche reinpassen
oder eben nicht reinpassen ?

@ 16:54 Uhr von Einfach Unglaublich

In den Rundfunkräten sitzen viele Vertreter "gesellschaftlich relevanter Gruppen", so z.B. auch Gewerkschaften, die natürlich auch das Privatvergnügen der Arbeitnehmer sind und deutlich weniger Mitglieder als die großen Kirchen haben. Man könnte natürlich insgesamt das Konzept der Rundfunkräte überdenken. Was das Grundgesetz mit der Frage zu tun hat, ist mir allerdings nicht klar. Lesen Sie sich mal Art. 4 GG durch - was wollen Sie da ändern? Oder vermissen Sie das ausdrückliche Recht auf antireligiöse Propaganda wie in der DDR? Weltweit sind die am meisten verfolgten Menschen Christen. Hoffen wir, dass das Grundgesetz verhindert, dass ähnliches wieder nach Deutschland kommt.

früher war das einfacher

man ist aufs amt zum rechtspfleger, hat seine gebühr abgedrückt und war per stempel von der steuer befreit. unser rechtspfleger übrigens als mann des amtes wusste nicht so recht zwischen dein und mein zu unterscheiden. ein funktionär halt

Seit dem Mittelalter …

Seit dem Mittelalter ist die katholische Kirche in Europa dabei, Christentum, Glaube an einen gerechten Gott, das Fördern von Ethik und sozialem Anstand (Ethik) zu mißbrauchen und den Menschen genau das Gegenteil zu vermitteln.

Es ist Zeit, die katholische Kirche wie jede beliebige Sekte der staatlichen Rechtssprechung zu unterwerfen.

Es kann nicht angehen, das Vertreter der katholischen Kirche, die schon im Mittelalter gemordet und gehurd haben, weiterhin ihre „eigene Rechtssprechung „ verbrechen dürfen, anstatt bei Gesetzesbrüchen, wie die Missbräuche, der Verfolgung durch Staatsanwaltschaft und die Verurteilung durch ordentliche Gerichte unterliegen.

In Europa jedenfalls hat die Trennung von kirchlichem und weltlichen Recht zu jahrhundertelangem ungesühnten Verbrechen durch Vertreter der Kirche geführt.

Da muß eine fristlose Kündigung wegen Verstoßes gegen getroffenen Vereinbarungen (10 Gebote) und Rückzahlung der Mitgliedsgebühren (Kirchensteuer) möglich sein.

braucht Geduld?

Eine schlimme Zumutung für anständig gute Bürger.

Und für das Versagen der Behörden muss jetzt auch noch länger die Steuer gezahlt werden.

Wann greifen die Innenminister bei dieser "Organisation" durch? Bei andern Gruppierungen die solche Straftaten begangen haben wäre schon lange ein Verbotsverfahren auf dem Weg.

Mögen noch so viele gehen..

unsereins bleibt weiter evangelisch und aktiv in der Gemeinde..

Die überwiegende Mehrheit von Gottes Bodenpersonal arbeitet/handelt sauber..

@ 16:45 Uhr von frosthorn

"Z.B. werde ich, da nicht getauft, gemäß katholischer Lehre unweigerlich in die Hölle kommen." Nun, das klingt auch so, als hätten Sie nie Näheres über die katholische Lehre gehört. Aber man kann sowas (was übrigens nicht stimmt) ja einfach mal behaupten. Man muss sich ja nicht vorher informieren. Nach christlicher (wenigstens katholischer) Lehre ist Gottes Gnade unerschöpflich und man kann von niemandem sicher sagen, dass er in die Hölle kommt.

Kirche ...

Einfach Unglaublich@
Nicht "Kirche" sondern religion passt nicht mehr in unsere Zeit. Wir schrieben das Jahr 2022 und das Weltraumteleskop James Webb erkundet unseren Ursprung.

Am 01. Februar 2022 - 17:09 Uhr von Einfach Unglaublich

Kirche ...

... passt nicht mehr in die heutige Zeit.
__
Würden Sie DIESE Beurteilung freundlicherweise den Mitgliedern der Glaubensgemeinschaften überlassen ?
Oder muss man sich jetzt schon dafür rechtfertigen, Mitglied in einer Glaubensgemeinschaft zu sein ?
Was passt denn Ihrer Meinung nach in die heutige Zeit ?
Computerspiele ? Esotherikervereine ? Buddhistische Lebensformen oder zu was raten Sie ?

16:54 Uhr von Einfach Unglaublich

"Religion ist Privatsache und hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen."

Und schon wieder die ewige, unglückselige, oftmals rein auf Wunschdenken beruhende Vermengung von zwei Sachen, die nichts miteinander zu tun haben: "Religion ist Privatsache" und "Religion in der Öffentlichkeit".

"Religion ist Privatsache" ist eine Kontra-Antwort auf "Cuius regio, eius religio" und drückt schlicht das Recht auf Religionsfreiheit aus. Der Staat hat keinem die Religion vorzuschreiben, da sie eine Privatsache ist.

Dies hat selbstredend nichts mit der Religion in der Öffentlichkeit zu tun. Hier greifen die Rechte auf freie Meinungsäußerung und freie Religionsausübung.

Bei vielen Kirchenaustritten..

..dürfte die ersparte Kirchensteuer der eigentliche Anlaß sein. Die Mißbrauchfälle sind dann nur noch der letzte Tropfen, der das sprichwörtliche Faß zum Überlaufen bringt. So wird nun eine altehrwürdige Institution in die Bedeutungslosigkeit abgeschoben. Die vor einiger Zeit diskutierte "Kultursteuer" kann vielleicht die klammen Finanzen der Kirchen etwas ausgleichen, doch werden die Kirchenbesucher dadurch vermutlich nicht zahlreicher.

frosthorn - kurzer Einwand

ob jemand austritt oder eintritt ist reine Privatsache. Wäre aber schön, wenn man bei dem Sammelbegriff "Die Kirche" alle Kirchen im Hinterkopf behält. Als Protestant ticke ich schon ziemlich anders, als ein Katholik. Ein Freikirchler vielleicht wieder ganz anders. So wie es nicht "Die Deutschen" gibt, sondern Sachen, Saarländer, Hamburger oder Bayern usw. So gibt es auch nicht "die Kirche".
.
Die katholische Kirche hat - aus meiner privaten Sicht - extrem seltsame Strukturen. Und da gehört vieles auf dem Prüfstand. Unbestritten. Schon der Papst hat keine biblische Legitimation. Geschenkt. Aber - bei allem Versagen der letzten Jahrzehnte in Deutschland - ich bin froh, das nun überhaupt endlich mal hingeschaut und aufgearbeitet wird! Viel zu spät, und oft zu halbherzig, aber immerhin: es geht jetzt los. In der islamischen Welt höre ich nichts vergleichbares. Auch in den orthodoxen Kirche ist es seltsam still....

17:03 Uhr von Alter Brummbär

Wer raus will, braucht Geduld
Merkwürdiges Verfahren mit dem Austritt #
--------
.
also in BW ist das anders
Rathaus, Austrittserklärung unterschreiben, bingo
ok wie üblich - auf dem Amt ist nichts umsonst - ne Gebühr zahlen
ob das wie im Artikel beschrieben stimmt / man muß sich ja erregen können
... weiß man´s !

Ich bin der Meinung um…

Ich bin der Meinung um gläubig zu sein brauchts keine Kirche und auch keine Religion. Genau diese Institutionenen haben soviel u sauberes Leid über die Menschen gebracht. Hexenverbrennung, Kreuzzüge und die Ausrottung ganzer Lebensgemeinschaften im Namen Gottes. Nur um einige zu nennen.

was soll die Aufregung

nicht Kirchenmitglied werden
dann hat man auch kein Problem auszutreten
.
wobei bei jedem Sportverein hat man mehr Theater
bei jedem Verein ner Versicherung bei seiner Mietwohnung
heißt Kündigungsfrist
-
Wie gesagt da verstehe ich die Aufregung nicht

@kurtimwald, 17:23


Es kann nicht angehen, das Vertreter der katholischen Kirche, die schon im Mittelalter gemordet und gehurd haben, weiterhin ihre „eigene Rechtssprechung „ verbrechen dürfen, anstatt bei Gesetzesbrüchen, wie die Missbräuche, der Verfolgung durch Staatsanwaltschaft und die Verurteilung durch ordentliche Gerichte unterliegen.

Bitte absteigen, das tote Pferd absatteln und zu Fuß weitergehen. Es ist ein Ammenmärchen, dass Kirchenvertreter nicht der weltlichen Justiz unterliegen. Dass man das hier immer noch lesen muss.

Am 01. Februar 2022 - 17:22 Uhr von Autograf

@ 16:54 Uhr von Einfach Unglaublich

In den Rundfunkräten sitzen viele Vertreter "gesellschaftlich relevanter Gruppen", so z.B. auch Gewerkschaften, die natürlich auch das Privatvergnügen der Arbeitnehmer sind und deutlich weniger Mitglieder als die großen Kirchen haben. Man könnte natürlich insgesamt das Konzept der Rundfunkräte überdenken. Was das Grundgesetz mit der Frage zu tun hat, ist mir allerdings nicht klar. Lesen Sie sich mal Art. 4 GG durch - was wollen Sie da ändern? Oder vermissen Sie das ausdrückliche Recht auf antireligiöse Propaganda wie in der DDR? Weltweit sind die am meisten verfolgten Menschen Christen. Hoffen wir, dass das Grundgesetz verhindert, dass ähnliches wieder nach Deutschland kommt.
__
Stimme Ihnen zu.
Im übrigen stimmt die Annahme nicht, dass den christl. Kirchen die Mitglieder abhanden kommen. Weltweit haben die Mitgliederzahlen der christl. Kirchen nämlich zugenommen. Soviel zu : Kirchen sind nicht mehr zeitgemäss.

@17:25 von Autograf

„Nach christlicher (wenigstens katholischer) Lehre ist Gottes Gnade unerschöpflich und man kann von niemandem sicher sagen, dass er in die Hölle kommt.“

Das ist in der Tat die offizielle katholische Lehre. Aber je weniger die Menschen von einem Sachverhalt verstehen (hier: @frosthorn), umso bestimmter treten sie bekanntlich auf.

Gott liebt den Menschen

Die katholische Kirche Macht und das Geld

17:26 Uhr von werner1955

Wir schrieben das Jahr 2022 und das Weltraumteleskop James Webb erkundet unseren Ursprung.
------------
.
wie sagte der russ. Kosmonaut Gagarin als er mit seiner Raumkapsel in das Weltall flog
"hier ist Gott auch nicht"
Erstaunlich, was ein Spatzenhirn so alles zu erkennen glaubt

@ 17:24 Uhr von werner1955

"Bei andern Gruppierungen die solche Straftaten begangen haben wäre schon lange ein Verbotsverfahren auf dem Weg." Wirklich? Straftaten können nur einzelne Menschen, keine Gruppierungen begehen. Ich vermute, Sie reden über Straftaten, wie sie leider in sehr vielen Gruppierungen vorkommen. Ist in Deutschland schon ein Verbotsverfahren gegen einen Sportverein auf den Weg gebracht worden, weil er Trainer beschäftigte, die jahrelang Minderjährige missbrauchten? Und der Vorstand alle Hinweise darauf geflissentlich übersah und danach alles vertuschen wollte, im Hinblick auf die hohen zu erwartenden Schmerzensgeldzahlungen (die, nebenbei, von keiner anderen Gruppierung so hoch und bereitwillig gezahlt werden, wie von der katholischen Kirche)?

Das Problem ist die Zwangszugehörigkeit zur Kirche

durch die Kinder-Taufe. Und das nicht erst seit dem Mittelalter.
Der ursprüngliche Sinn der Taufe war ein öffentliches Bekenntnis. Aber nicht zur Kirche! Sondern zum Glauben an Jesus Christus. Als den Sohn Gottes , der die Vergebung und somit Versöhnung mit Gott ermöglicht hat!

@Autograf, 17:25, re @frosthorn


Nun, das klingt auch so, als hätten Sie nie Näheres über die katholische Lehre gehört. Aber man kann sowas (was übrigens nicht stimmt) ja einfach mal behaupten. Man muss sich ja nicht vorher informieren.

Diese Prophezeihung hörte ich zum ersten Mal von meiner Nachbarin, einer gläubigen Katholikin. Ich habe sie in ihren letzten Tagen sehr unterstützt, und sie war betrübt darüber, dass ich, obwohl ich doch so ein guter Mensch sei, in die Hölle kommen würde, wovon sie absolut überzugt war.
Das wurde mir dann auch mehrfach so bestätigt. Bitte unterstellen Sie mir also keine Leichtfertigkeit oder gar Böswilligkeit.

@ 17:26 Uhr von werner1955

"Wir schrieben das Jahr 2022 und das Weltraumteleskop James Webb erkundet unseren Ursprung." Das mag es tun, aber vielleicht lassen Sie sich mal von einem Astrophysiker Ihres Vertrauens erklären, warum es nichts finden wird ... Wir werden noch ein Weilchen (das ist in astronomischen Maßstäben so größenordnungsmäßig nur ein paar Milliarden Jahre) mit dem Problem leben müssen, dass weder eine Gottesbeweis noch ein Beweis der Nicht-Existenz Gottes möglich ist. Es ist übrigens Bestandteil der katholischen Lehre, dass ein Gottesbeweis unmöglich ist. Auch Atheisten glauben (!) nur, dass Gott nicht existiert.

Institutionen sind wohl eher das Problem

nicht die Sache, für die sie eigentlich steht. Der Sport steht auch nicht für Kindesmissbrauch, und doch gab es viele Fälle, wo Trainer oder Betreuer zu Straftätern wurden. Vermutlich käme aber niemand auf die Idee, alle Sportvereine zu verurteilen. Das "Feindbild" Kirche bietet da viel offenere Flanken. Wer aus der (Amts-)Kirche austritt, muss nicht zwingend seinen Glauben über Bord werfen wollen. Vielleicht sind es heute immer öfter reine finanzielle Zwänge. Aber auch viele, die die Institution an sich ablehnen. Die Darstellung aber, man müsse nun Geduld beim Austritt haben, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Scheint wohl ein regionales Problem zu sein. Hier geht man zum Bürgeramt. Formular abgeben. Fertig.

Oder muss man sich jetzt schon dafür rechtfertigen,

weingasi1@
Ja.

So wie bei andern Gruppierungen auch sollte mach sich sehr kritsch fragen ob ich noch dazu gehören möchte.

Wir sollten keine Unterschieden bei Rocker, Kriminellen Clans, NAZIs , AFD oder Religionsgemeinschaften machen.

Wer schwere Verbrechen begeht und wenig zum Schutz von Kindern, oder Opfern unternimmt und keine ehrliche Aufarbeiten jahrelang betreibt muss die volle Kraft des Rechtsstaats spüren.

17:23 Uhr von kurtimwald

Da muß eine fristlose Kündigung wegen Verstoßes gegen getroffenen Vereinbarungen (10 Gebote) und Rückzahlung der Mitgliedsgebühren (Kirchensteuer) möglich sein
-------
-
wie macht man das dann bei "gewöhnlichen" Staatsbürgern,

wenn die sich nicht an die bestehenden Gesetze unseres Staates halten ?

@ 17:23 Uhr von kurtimwald

Das deutsche Strafrecht gilt für jeden. Das kirchliche Recht ist, wie das Disziplinarrecht der Beamten, noch oben drauf, d.h. man wird ggf. noch ein zweites Mal "bestraft" (auch wenn die Kirche in Deutschland niemand ins Gefängnis werfen kann). Wenn wir in der Geschichte zurückblicken, im Namen welcher (damals schon existierenden) Organisationen da Verbrechen begangen wurden, bleiben vermutlich nicht viele übrig. Organisationen bestehen aus Menschen und die begehen halt hin und wieder auch Verbrechen. Sollten wir uns nicht lieber darauf konzentrieren, dass die heute existierenden Organisationen so gut wie möglich verhindern, dass Mitglieder namens derer Verbrechen begehen? Sind Sie vielleicht Mitglied eines Sportvereins, geht Ihr Kind auf eine Schule oder wie sieht es in der grundlegenden Organisation, Ihrer Familie aus? Schauen Sie sich die Untersuchungen an, wo die meisten Verbrechen passieren.

Mehr Kirchenaustritte: Wer raus will, braucht Geduld....

Da scheinen die Amtsgerichte ja überlastet zu sein. Und beim Notar kann es schnell 80 bis 90 Euro kosten. Meist muss die beglaubigte Erklärung dann auch selbst zum Gericht gebracht und eingeworfen werden. Aber egal wie viele da austreten werden, die Amtskirchen werden mit Sicherheit nicht arm.

Und in einem Kölner Gericht wurde vor ein paar Tagen während des Prozesses ein Gummersbacher Pfarrer verhaftet.

@Am 01. Februar 2022 - 17:28 Uhr von Quakbüdel

"Die vor einiger Zeit diskutierte "Kultursteuer" kann vielleicht die klammen Finanzen der Kirchen etwas ausgleichen, doch werden die Kirchenbesucher dadurch vermutlich nicht zahlreicher."

Allein zur Erhaltung der Bausubstanz und der Kirchenorgeln wäre eine Steuer schon wichtig, es sind ja unersetzbare Kulturgüter die auch nach einer Kirchenschließung z.B. für Konzerte oder Theateraufführungen genutzt werden können.

17:33 Uhr von heribix

Ich bin der Meinung um gläubig zu sein brauchts keine Kirche und auch keine Religion.
-------
.
schön formuliert
"Ich bin der Meinung ..."
.
und ob die Religionen so viel Leid über die Menschen brachte ?
vielleicht schöpfte ein kleiner Christ eine gewisse Hoffnung zu Zeiten des Antiken Roms
... Hexenverbrennung, Kreuzzüge und die Ausrottung ganzer Lebensgemeinschaften
klar in 2.000 Jahren sammelt sich einiges an, "Gutes wie Schlechtes"
da findet jeder was für seine Argumente

17:37 Uhr von weingasi1

Im übrigen stimmt die Annahme nicht, dass den christl. Kirchen die Mitglieder abhanden kommen.
Weltweit haben die Mitgliederzahlen der christl. Kirchen nämlich zugenommen.
Soviel zu : Kirchen sind nicht mehr zeitgemäss
---
.
das hat wohl was mit unserer westlichen Sichtweise zu tun
wir glauben halt wir wären der Nabel der Welt

Kirchenaustritt

Meiner Meinung nach haben die Kirchenaustritte, wie sie jetzt stattfinden nur mit der laschen Aufarbeitung der Missbrauchsfällen , dem Münchner Missbrauchsgutachten und die Verstrickungen der Bischöfe und Kardinäle zu tun . Es ist die Amtskirche und hat nichts mit dem Glauben zu tun. Der ist auch wirklich was privates.

@ 17:24 Uhr von 91541matthias

"Mögen noch so viele gehen..
unsereins bleibt weiter evangelisch und aktiv in der Gemeinde..
Die überwiegende Mehrheit von Gottes Bodenpersonal arbeitet/handelt sauber.."


Obwohl ich bereits 1976 aus der Kirche ausgetreten bin, empfinde ich Ihre Einstellung und Ihren sachlichen Kommentar als wohltuend - im Vergleich zu manchem, was hier zu lesen ist.

17:41 Uhr von Roberto16

Das Problem ist die Zwangszugehörigkeit zur Kirche durch die Kinder-Taufe.
--------
.
??
werden die Kinder nach der Geburt durch die Polizei zur Taufe gebracht ?
Also ist es doch ein hausgemachtes Problem
nicht taufen ... bingo
-
ok dann kann man auch keine Hochzeit in Weiß in der Kirche feiern
sollte man eben auch akzeptieren
dass die zu keinem Trachtenverein / Nostalgieclub degradiert werden wollen

Am 01. Februar 2022 - 17:39 Uhr von Sisyphos3

Hallo Sisyphos3

jeder mag seinen Glauben haben.
Man kann z.B. Einstein nehmen oder Hawking (Astropysiker).

Wenn ich so an den Urknall oder an das Auseinanderdriften des Weltalls denke.
Oder ich schaue auf meinen Bildschirm, Materie und plötzlich löst der sich auf in Atome.

Das ist doch eine faszinierende Welt.

Wer hätte gedacht, dass…

Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die katholische Kirche einmal so hervorragend das Ende der westlichen Kultur ‘einläutet‘.
Das Schlimme, das was da folgt, wird ähnliche Probleme und auch noch ganz andere mit sich bringen und am Ende wird doch wieder nur der Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben werden. Das scheint das Los der Menschen zu sein…
Imagine there's no heaven. It's easy if you try. No hell below us. Above us only sky. You may say I‘m a dreamer…

@Autograf

Nachtrag: Sie irren sich übrigens, wenn Sie glauben, ich kritisierte Ihre Religion. Ich kritisiere noch nicht einmal die Existenz von Kirchen. Noch finde ich, Religion oder Kirche hätten nichts in der Öffentlichkeit verloren.
Sie müssen sich nicht in Ihrem Glauben von mir angegriffen fühlen, dafür gibt es keinen Grund.

So funktioniert Kapitalismus

Du bist schnell in einem Vertrag drin, aber da wieder raus zu kommen, erfodert viele Mühen. Das ist bei der Kirche nicht anders.
.
Wie froh bin ich, dass ich schon vor vielen Jahren problemlos aus der Kirche ausgetreten bin. Dieser automatische Steuerabzug, obwohl ich fast nie in der Kirche war, kam mir absurd vor.
.
Sollen die doch mit dem Klingelbeutel rumgehen und von Spenden existieren. Dann wären sie nicht ganz so hochnäsig. Schließlich fließt uns armen Sterblichen auch nicht automatisch das Geld zu!

so hoch und bereitwillig gezahlt?

von Autograf@
Und das reicht Ihnen? Was ist eine zerstörte Kindersele und das Leben danach Wert?

Warum gibt und gab es Vorbotsanträge gegen die NPD?
Weil ihre Struktur, Ihr verhalten und das ständige Leugnen von Gewalt die Ausschlaggebenden Gründe waren.

Ist das hier anders?

17:53 Uhr von Autograf

Sind Sie vielleicht Mitglied eines Sportvereins, geht Ihr Kind auf eine Schule oder wie sieht es in der grundlegenden Organisation, Ihrer Familie aus? Schauen Sie sich die Untersuchungen an, wo die meisten Verbrechen passieren.
----------------
.
unpopulär ... sehr unpopulär
der Hass richtet sich gegen die Kirche (speziell katholische)

warum ? fragen sie mal die Kirchenkritiker

Abgesehen davon,

dass hier natürlich wieder die üblichen, nach wie vor falschen Stereotypen verbreitet werden (Ungetaufte wandern in die Hölle etc.) - ich bin auch der Meinung, dass Religion, und zwar jede Religion, reine Privatsache zu sein hat. Das hat aber zur Folge, dass sie auch aus den öffentlichen Schulen rausgehört. Stattdessen allgemeine Religionswissenschaft. Was dann jemand glaubt, ist seine Sache. Und ebenso ist es völlig unsinnig, dass Vertreter von Religionsgemeinschaften in Ethik- und sonstigen Räten vertreten sind.
Nehmen wir uns doch endlich ein Beispiel an Frankreich. Die schaffen das schon lange.

17:23 Uhr von Karl Maria Jos…


früher war das einfacher.
man ist aufs amt zum rechtspfleger, hat seine gebühr abgedrückt und war per stempel von der steuer befreit.


1987 musst ich in Köln zum Amtsgericht, und mich mit dem Personalausweis ausweisen. Der Reisepass hätte es auch getan. Terminanmeldung war nicht nötig, es gab Öffnungszeiten für den Austritt aus beiden Konfessionen. Bei mir war es Evangelisch. Es hat etwas gekostet an Geld, wie viel weiß ich nicht mehr.

Steuerzahler war ich 1987 noch nicht.
Ich war Student zu jener Zeit.

dass Gott nicht existiert.

von Autograf@
Hier gehts nicht um "Gott" oder Glauben.

Hier sind von dieser "Gruppierung" jahrelange wiederliche Verbrechen an Kindern systematisch vertuscht wurden.

@ 18:02 Uhr von Dr. Cat

.
"Meiner Meinung nach haben die Kirchenaustritte, wie sie jetzt stattfinden nur mit der laschen Aufarbeitung der Missbrauchsfällen , dem Münchner Missbrauchsgutachten und die Verstrickungen der Bischöfe und Kardinäle zu tun . Es ist die Amtskirche und hat nichts mit dem Glauben zu tun. Der ist auch wirklich was privates."

Da haben Sie ganz sicher Recht.
Doch wenn Vertreter der Amtskirche, bis hin zum ehemaligen Papst Benedikt, bittere Straftaten über Jahrzehnte deckt, ist die Trennung von Amtskirche und Glauben kaum noch möglich.
Daher ist der Austritt aus einer Glaubensgemeinschaft aus meiner Sicht verständlich, und wenn jemand privat damit zurecht kommt, ist das in Ordnung.

Es müßte reichen

Online einen Antrag beim Finanzamt einreichen dass man zu sofort Austritt und keine Kirchensteuer mehr bezahlt den Rest können die Behörden untereinander ausmachen.Da können die sich dann soviel Zeit lassen wie sie wollen.Religion ist Privatsache und hat weder in der Schule noch sonst wo im öffentlichen Raum etwas verloren.Die Gebäude sind vorhanden aber sie sollen bitte nicht mit irgend einem Lärm auf sich aufmerksam machen dürfen, dazu gehört das Gebimmel der Glocken genau so wie der Ruf eines Muezzin .Auch muß nicht mehr die Uhrzeit mit lautem Getöse angezeigt werden da jeder eine Uhr oder ein Handy dabei hat die das wesentlich genauer bewerkstelligt.Des weiteren kann es nicht sein das Straftaten von möchtegern Heiligen im Hinterzimmer der Kirchen verhandelt werden sondern jede Straftat hört von denen verfolgt die das Strafverfolgungsmonopol haben.Und hört endlich auf Kirchensteuer einzutreiben und die verantwortlichen als Beamte zu behandeln und als solche zu bezahlen.

"Wer raus will, braucht Geduld"

Tja, und wer zahlt den Verlust? Bedeutet doch jeder Monat länger auch einen weiteren Abzug der hohen Kirchensteuer.
.
Hier sollte unbedingt ein rückwirkende Abmeldung möglich sein! Z.B. der Zeitpunkt an dem zur Terminvereinbarung angerufen wurde sollte maßgeblich sein.

Der ist auch wirklich was privates.

von Dr. Cat@
Aber wenn ich mit meiner Unterstüzung auch durch Steuern das Mitfinziere hat das nicht mit Regligion zu tun.

Hier wird dann eine Gruppierung unterstützt und Finaziert die systematisch jahrelang wenig gegen Kindesmissbrauch in Ihre schlimmsten Form getant hat und sogar mit System das vertuscht hat.

17:42 Uhr von frosthorn

obwohl ich doch so ein guter Mensch sei, in die Hölle kommen würde, wovon sie absolut überzugt war.
--------------
.
ja Glaube versetzt Berge .....
andererseits lesen sie mal die Beiträge hier
da entspricht auch nicht jeder den Tatsachen
da ist auch viel Vermutung und Halbwissen dabei

18:07 Uhr von w120

Wenn ich so an den Urknall oder an das Auseinanderdriften des Weltalls denke.
Oder ich schaue auf meinen Bildschirm, Materie und plötzlich löst der sich auf in Atome.

Das ist doch eine faszinierende Welt
-------------
.
spricht das jetzt für oder gegen einen Gott ?

@ 17:42 Uhr von frosthorn

Wenn Sie von einem sehr alten (einfachen) Parteimitglied der SPD hören, dass das Parteiprogramm der SPD verlangt, dass alle Fabriken enteignet werden, würden Sie dies hier auch als SPD-Sicht darstellen oder würden Sie sich vorher bei Fachleuten erkundigen (oder nachlesen), bevor Sie hier solche Behauptungen aufstellen? Klar, der katholischen Kirche traut man jeden Blödsinn zu. Aber wieso gehören dann der katholischen Kirche viele hochintelligente Leute an?

17:41 Uhr von Roberto16

"Das Problem ist die Zwangszugehörigkeit zur Kirche"

Das schreibt jemand zu einem Artikel, bei dem es um freie, lediglich durch die Kapazitäten der Ämter verzögerte Austritte aus der Kirche geht. Das verstehe, wer wolle.

Konsequenz des Staates ?

Ich finde es sind nunmehr genug Gründe vorhanden, um alle Zahlungen aus "Reparaturzahlungen " fristlos einzustellen. Ein Staat, der eine durch und durch ekelhaft kriminelle Organisation auch noch finanziell stützt handelt nicht im Interesse seiner Bürger. Juristisch ist dies mit dem 100.00-fachen sexuellen Missbrauch der eigenen Bürger durch diese Verbrecher durchaus rechtfertigbar nehm ich an. Ausserdem müsste eigentlich per Gerichtsbeschluss die Archive beschlagnamt werden, um eine umfassende gerichtliche Aufklärung zu starten. Dabei muss auch die Gesamtverantwortung und die Entschädigungssumme festgelegt werden die jedem einzelnen zu zahlen ist ( realistisch wären da so ca 100.000/ Jahr in der Obhut dieser Widerlinge) plus eine Milliardenstrafe an die Kirche zur Widergutmachung generell.

18:16 Uhr von albexpress - nicht ganz

Ob uns das nun historisch passt oder nicht - unsere Gesellschaft ist das Ergebnis unserer Vergangenheit. Und da ist die Kirche über viele Jahrhunderte hinweg der Wegbegleiter der Menschen gewesen. Kirche ist übrigens auch keine Firma. Kirche sind die Menschen vor Ort. Immer schon. Es gab schlechte und es gab und gibt gute. Wie überall. Und das in jedem Dorf eine Kirche mit Kirchturmglocken steht, das hat nicht "die Kirche" dahin gestellt, sondern die Menschen wollten Ihre Kirche haben und haben sie damals gebaut. Wenn Sie so wollen auch ein Kulturgut. Als Atheist können und sollen Sie ihre Meinung haben, aber auch als Atheist müssen Sie sich an unsere Gesellschaft und Demokratie halten. Und so lange diese Demokratie - durch Parteien gewählt und vertreten - zum Schluss kommt, das Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Kirchengeläut usw. zu uns gehören, so lange haben Sie das nun mal zu ertragen. Zwingt Sie ja auch niemand, sich eine Wohnung neben einem Kirchturm zu kaufen oder zu mieten.

18:07 Uhr von Kambrium2

"Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die katholische Kirche einmal so hervorragend das Ende der westlichen Kultur ‘einläutet‘."

In meinen Augen ein klarer Fall von Verwechslung von Ursache und Wirkung.

@ 18:17 Uhr von werner1955

.
"Der ist auch wirklich was privates.
.
von Dr. Cat@
Aber wenn ich mit meiner Unterstüzung auch durch Steuern das Mitfinziere hat das nicht mit Regligion zu tun.
.
Hier wird dann eine Gruppierung unterstützt und Finaziert die systematisch jahrelang wenig gegen Kindesmissbrauch in Ihre schlimmsten Form getant hat und sogar mit System das vertuscht hat."


Wenn Sie "das" hier - wie Sie es in anderen Zusammenhängen ja ebenfalls des öfteren tun - aus vorwiegend finanzieller Sicht betrachten, dürften Sie doch bereits vor Jahren ausgetreten sein.
Da brauchen Sie sich doch nicht zu erregen.

@ 18:09 Uhr von werner1955

Der Verbotsantrag gegen die NPD wird damit begründet, dass es erklärtes Ziel der NPD ist, unumstößliche Regeln des Grundgesetzes abzuschaffen. Alternativ werden kriminelle Vereinigungen verboten, deren Ziel es ist, Straftaten zu begehen. Der katholischen Kirche hat in Deutschland noch keiner vorgeworfen (außer vor 60 Jahren und vielleicht vor 140 Jahren), dass sie umstürzlerische Ziele hat. Der Umstand, dass in einer Organisation Menschen wirken, die Verbrecher sind, gibt kein Recht, die Organisation zu verbieten. Die Kinder sind leider geschädigt, das einzige, was man jetzt noch tun kann, ist ihnen zu helfen. Da ist die Kirche führend. Und man kann Präventionsmaßnahmen ergreifen, auch da ist die Kirche führend. Bei der Unterstützung der Verfolgung von Straftätern in der Vergangenheit ist leider sehr viel schief gelaufen - wie überall. Das gehört untersucht. Auch da ist die Kirche führend. Was wollen Sie?

kaum zu glauben

Es ist kaum zu glauben das solch eine Institution überhaupt noch freiwillige Mitglieder hat. War sie doch für viele Gräueltaten verantwortlich. Angefangen von der Hexenverbrennung bis zur Segnung von Kreuzzügen und Kriegen. Und on Top natürlich die Missbrauchsskandale (möchte nicht wissen, was da schon alles vertuscht wurde).
.
Eine weltliche Institution mit solch einer Historie wäre schon längst verboten und abgeschafft worden.

Am 01. Februar 2022 - 18:22 Uhr von Sisyphos3

„18:07 Uhr von w120
Wenn ich so an den Urknall oder an das Auseinanderdriften des Weltalls denke.
Oder ich schaue auf meinen Bildschirm, Materie und plötzlich löst der sich auf in Atome.
Das ist doch eine faszinierende Welt
-------------
spricht das jetzt für oder gegen einen Gott ?“

Ich hoffe, dass es dafür spricht,

dass der Mensch nicht die letzte Instanz ist.

Bei Religionen

handelt es sich meist um Organisierte Kriminalität mit dem Ziel Menschen zu unterdrücken ,Macht auszuüben und sich auf Kosten der sogenannten Gläubigen zu bereichern .Bei dem Geschäftsmodel Religion werden zig Milliarden €uro umgesetzt, Regierungen beeinflusst ,Menschen die anders leben wollen Kriminalisiert, und in den privaten Bereich der Menschen Einfluss genommenen .Selbst heute noch werden im Namen einzelner Religionen Menschen getötet.Selbst das Recht auf eigenbestimmte Sexualität wird einem von manchen Religionen verwehrt und Zuwiderhandlungen enden nicht selten im Kerker oder gar tödlich. Gleichberechtigung ist im Grundgesetzt verankert aber bei der Religion steht das GG erst an 2ter Stelle.Die Gräueltaten der Kirche im Mittelalter sind hinreichend bekannt und trotzdem können sie bis heute immer noch Einfluss auf den Staat und die Menschen nehmen , das entbehrt jeglicher Logik und sollte in einem Rechtsstaat keinen Platz haben.

18:08 Uhr von DeHahn

Am Anfang der Kirche haben die Mitglieder ihre ganze Habe "zu Füßen der Apostel gelegt" (steht in der Apostelgeschichte, wenn ich mich nicht irre), damit jedem nach seinem Bedarf zugeteilt werden konnte.

Aber nö. Das war wohl nicht genehm. Irgendwann kam der Zehnt sprich 10%. Aber nö. Das war wohl nicht genehm. Jetzt haben wir die Kirchensteuer in Höhe von... Aber nö. Es ist immer noch nicht genehm.

So funktioniert der Mensch

@ harry_up 18:55

'' ist die Trennung von Amtskirche und Glauben kaum noch möglich. ''
Das können die Personen nur für selber beantworten . Wie Sie so schön schreiben, es ist in Ordnung.

Darstellung: