Kommentare - "Ärzte stehen auf": Fragwürdige Argumente gegen Impfungen

Kommentare

Der Arzt - dein Freund und Helfer

Die AfD wird bald auf über 20% kommen, denn die redet den 28% Ungeimpften das Wort. Und so haben nun die Ärzte Angst, dass sie über 20% "Kunden" verlieren, wenn sie der Impfung das Wort reden.

Wissenschaftlich haltlose Abwehrhaltung zum Impfschutz

Die Schutzfunktion der Corona-Impfungen ist längst durch wissenschaftliche Studien und Erfahrungswerte festgestellt. Es wird freilich immer wieder Menschen geben, welche solche fundierten Erkenntnisse anzweifeln und - schlimmer noch - die Bürger mit kruden, oft falschen Behauptungen von Maßnahmen zum Schutz von Leben und Gesundheit abhalten möchten. In der AFD finden sie einen dankbaren Abnehmer. Man kann nur hoffen, dass die Bürger vernünftig und verantwortungbewusst handeln und sich impfen lassen. Die Impfung in Verbindung mit Mund-/Nasenschiutz und Abstandsregel ist das wirksamste Mittel, um sich und andere vor schweren Erkrankungen bis hin zum Tod zu schützen.

Wissenschaftsdebatte

Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt. Kritik gilt als Bereicherung und wird nicht stigmatisiert.

Ärzte und Professoren können nicht als Gruppe als unqualifiziert abgestempelt werden nur weil sie die geringe Impfwirkung der Impfstoff gegen Omikron aufzeigen.

Im wissenschaftlichen Kontext wird vorurteilsfrei geforscht. Eine vorgegebene Orthodoxie oder Ideologie ist nicht gegeben. Wissenschaft und Wissenschaftler dürfen nicht verächtlich gemacht werden. Wissenschaft darf auch nicht als Orthodoxes und Geschlossenes Universum ohne Kritik und konkurrierenden Bewertungen und Theorien dargestellt werden. Wissenschaft und die offene Gesellschaft ist nicht dogmatisch und ideologisch auf eine einzige legitime Weltsicht festgelegt.

Gerade ...

... erst gestern hat das ZDF bei "Berlin direkt" aufgezeigt, wie dünn die Argumente/wissenschaftl. Begründungen des RKI sein können.
-
Es wäre also falsch davon auszugehen, daß das RKI die Wahrheit gepachtet, ausspricht oder ob nicht doch polit. und/oder wirtschaftl. Interessen die Aussagen beeinflußen.
-
Was die Aussage der Ärzte angeht. Die machen es wie ein Herr Lauterbach&Co. Die zitieren auch nur Aussagen oder Studienergebnisse, die in ihre Agenda passen. Alles andere wird wohlweislich verschwiegen/ausgeblendet.

Schon eine Hausnummer

“380 Mediziner verschiedener Fachrichtungen” - das ist schon eine Hausnummer. Erstaunlicherweise werden in der Presse immer wieder dieselben Namen genannt, die uns über die Lage unterrichten. Ärzte sind aber täglich an der Quelle - bei erkranken, genesenen, mit Nebenwirkungen kämpfenden, an Long Covid leidenden oder verunsicherten Patienten. Sie müssen auch Eltern erklären, warum sie ihre gesunden Kinder impfen sollen. Das kann und sollte kein (alter) Politiker tun. All die Ärzte in die Querdenkerbewegung oder gar nach rechts einirdnen zu willen, wie im letzten Teil des Artikels, empfinde ich als suboptimal.
…. zumal auf der Seite der Bundesregierung ganz klar steht, dass Kinder und Jugendliche nicht wegen sozialer Teilhabe geimpft werden dürfen,, sondern aus gesundheitlichen Gründen geimpft werden müssen.
Bei alten Erwachsenen ist das Impfen nachgewiesen sinnvoll.
Wem soll man Glauben schenken? Die Welt ist verrückt.

Fragwürdige Argumente gegen Impfungen

Wenn ich mir überlege, dass es etwa 410.000 berufstätige Ärzte in Deutschland gibt, sind die 380 Unterschriften ja ein überwältigender Erfolg. ;-)
Trotzdem werden diese und ähnliche Meldungen Impfskeptiker u.Ä. zusätzlich verunsichern - leider.

Evidenzlage

Offensichtlich ist die Tatsache, daß ein Mensch genügend auswendig lernen kann, um die Staatsexamina am Ende eines Medizinstudiums zu bestehen, keine Garantie dafür, daß die gelernten Fakten anschließend auch sinnvoll angewandt werden.

Wenn jemand, der Homöopathie anbietet, sich auf die Evidenzlage beruft, dann entlarvt er sich als Dummenfänger der allerschlimmsten Sorte, denn bei Homöopathie ist die Evidenzlage mit dem Placeboeffekt identisch. Das müßte auch jedem klar denkenden Menschen einleuchten, der sich die Herstellung homöopathischer "Wirkstoffe" einmal ansieht. Man verdünnt Stoffe bis unterhalb einer Nachweisgrenze, nennt das Potenzierung und behauptet, diese Potenzierung steigere die Wirksamkeit - weigert sich aber andererseits "potenziertes" Geld als Bezahlung zu akzeptieren, obwohl ich die Scheine und Münzen ebenso verdünnt und geschüttelt habe, wie es bei der Herstellung homöopathischer Substanzen Usus ist. Scharlatane !

380 Ärzte sind nicht gerade…

380 Ärzte sind nicht gerade wenig. Viele Beobachtungen der Ärzte führen zu der Aussage. Z.B. „gefühlt“ mehr Sinusvenenthrombosen, allg. Thrombosen, Herzmuskelentzündungen, neurologische Ausfallserscheinungen etc. im Arbeitsalltag. Nach Impfung? Oder doch nur Zufall oder aus einer ganz anderen Ursache heraus? Derzeit (noch) nicht evident basiert.

@Initiative Neu..., 15:28


Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt. Kritik gilt als Bereicherung und wird nicht stigmatisiert.
Ärzte und Professoren können nicht als Gruppe als unqualifiziert abgestempelt werden nur weil sie die geringe Impfwirkung der Impfstoff gegen Omikron aufzeigen.


Beim Patentamt in München gehen jährlich 200 Patentanträge für ein Konzept eines Perpetuum Mobile ein. Diese Erfinder, Ingenieure und Bastler darf man wohl auch nicht "als Gruppe als unqualifiziert abstempeln", nur weil sie die Inkompetenz der "Schulphysiker" aufzeigen?

Am 24. Januar 2022 - 15:38…

Am 24. Januar 2022 - 15:38 Uhr von pemiku
Fragwürdige Argumente gegen Impfungen
Wenn ich mir überlege, dass es etwa 410.000 berufstätige Ärzte in Deutschland gibt, sind die 380 Unterschriften ja ein überwältigender Erfolg. ;-)
———————
Die Chirurgen, Urologen, Hautärzte, u.v.m., haben kaum Berührungspunkte mit Corona, da sie fast den ganzen Tag im OP stehen.
——————-
Nicht jeder veröffentlicht seine Gedanken, Eindrücke in den Medien.

Sicherheitsberichte v. Paul-Ehrlich-Instituts + Berichte v. RKI

Wer sich die Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) sowie die Berichte des RKI genau ansieht, wird zum Schluss kommen, dass die bei uns verimpften Impfstoffe noch ein großes Verbesserungspotential haben. D. h. das ist noch viel Luft nach oben.
Im Vergleich dazu sollte man sich auf den Seiten des PEI die UAW-Datenbank ansehen. Darin werden alle Meldungen für Medikamente und Impfstoffe der Jahre 2000 bis 2020 statistisch ausgewertet. Man ist überrascht, wie wenig Meldungen es in diesen 20 Jahren gab und wie wenig schwere Fälle/Todesfälle.
Natürlich muss man davon ausgehen, dass die Meldungen, egal, ob zu den Corona-Impfstoffen oder für die letzten 20 Jahre, nie vollständig sein können.

Bei den Corona-Impfstoffen sei die Meldemoral sehr schlecht.
Zitat: „...erheblichen Untererfassung von Impfkomplikationen inklusive Todesfolge..." aus:

"https://www.berliner-zeitung.de/open-source/medizinerin-es-gibt-keine-k…"

@ 15:36 Uhr von Mitdenkender

Die Anmerkungen "aller Fachrichtungen" sollte uns zu denken geben. Wenn ein Kernphysiker (noch nicht einmal unbedingt ein Professor mit jahrelanger Erfahrung in der Forschung) die Feststellungen von Astrophysikern zur Bewegung von Galaxien kritisiert, hat dies sicherlich ein anderes Gewicht, als wenn dies ein anderer, womöglich jahrelang forschender Astrophysiker tut. Ein Orthopäde mag in seinem Fach gut sein - aber er ist dadurch noch kein Wissenschaftler, der eine wissenschaftliche Diskussion zur Virologie wirklich bereichern kann. Zudem: Der Umfang "wissenschaftlicher" Arbeit, den ein normaler Arzt ableisten muss, ist doch sehr begrenzt. In vielen Fällen wird daher ein normaler Arzt zu den Top-Ergebnissen der Medizinforschung nichts beitragen können. Auch unter Ärzten gibt es Leute, die trotz mangelnder Kompetenz in dem Teilgebiet dennoch wissenschaftlich unqualifizierte Meinungen kundtun wollen.

Und wieder eine "Gruppe" von...

Meinungsfreiheit ist was tolles! Da können sich Gleichgesinnte jederzeit in Gruppen zusammenschließen und vor sich Hinschwurbeln. War da nicht vor einiger Zeit so eine "Gruppe" von B-Promis, die ähnliches verzapft hatten?

Ärgerlich daran ist für mich, dass diese Gruppen regelmäßig mit solch kurzgedachten Aktionen auch noch Erfolg haben und die Bürger, die keine Zeit (oder keine Ahnung) haben sich tiefer mit der Thematik auseinander zu setzen, den Mist ungefiltert 1:1 übernehmen.

Wenn sie denn wenigstens Fakten bringen würden...

Im wissenschaftlichen…

Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt. Kritik gilt als Bereicherung und wird nicht stigmatisiert.
……
Nicht wenn die Datenlage falsch, unvollständig oder mit ihr unprofesionell umgegangen wird.
These und Antithese bedeutet nicht, dass jeder dass Recht auf eine parallel Wahrheit hat

Eine Hand voll "mediziner"…

Eine Hand voll "mediziner" hat unterschrieben?
Wieviel Millionen haben denn dann nicht unterschrieben?
.
Ich denke, die drei "Mediziner" können wir vernachlässigen.
.
Hören wir lieber darauf, was das Groß der Ärzte sagt.

15:47, Nelke785

>>380 Ärzte sind nicht gerade wenig.<<
.
Es gibt 372 000 aktive Ärzte in Deutschland. Wir reden hier also von einem Promille der deutschen Ärzteschaft.
.
>> Viele Beobachtungen der Ärzte führen zu der Aussage. Z.B. „gefühlt“ mehr Sinusvenenthrombosen, allg. Thrombosen, Herzmuskelentzündungen, neurologische Ausfallserscheinungen etc. im Arbeitsalltag. Nach Impfung? Oder doch nur Zufall oder aus einer ganz anderen Ursache heraus?<<
.
Das, was Sie beschreiben, sind klassische, häufige Spätfolgen einer Covid19-Infektion. Auch "Long Covid" genannt.

@380 Ärzte sind nicht gerade… 15:47 Nelke785

viel. In der Tat bei über 40000.
zu @@Initiative... 15:28

Ich hatte das, glaube ich, schon mal vor Monaten verlinkt.
Zum allerletzten Mal hier:
https://www.heise.de/hintergrund/Ein-Jahr-Impfen-gegen-das-Coronavirus-…
kurz: https://is.gd/S9XVaV

Ansonsten zu ihrem
"Derzeit (noch) nicht evident basiert."

Falsch, es gibt bereits aktuelle amerikanische und schwedische Studien.
Laut fefe gibt es ..
In Bayern gab es Impfschäden. Nein, wirklich. Vier. Von 25 Millionen verimpften Dosen.

Wie? Nein, nicht vier Millionen.
Nicht viertausend.
Vier.
https://www.n-tv.de/panorama/Bayern-erkennt-Impfschaeden-bei-vier-Mensc…
kurz: https://is.gd/tT9dlu

Noch Fragen?

Am 24. Januar 2022 - 15:36 Uhr von Mitdenkender

Diesen Brief haben wohl 380 Mediziner unterschiedlicher Fachrichtungen unterzeichnet. In DE gibt es ca.410.000 Ärzte; d. h. Mediziner gibt es noch einige mehr, denn es muss ja nicht Mediziner auch Arzt sein, umgekehrt sehrwohl. Insofern wären es weit weniger als 1/oo, die Vorbehalte gegen die Impfpflicht haben. Ich wüsste wirklich nicht, was bei dieser Zahl bedenklich wäre. Selbst Mediziner sind im übrigen nicht vor rechtem Gedankengut befreit.
Dass es hier wieder so einiges zu beanstanden gibt, ist auch bereits belegt. Teilweise hat man sogar Studienergebnisse schlicht verfälscht. Selbst WENN 1/oo der Ärzte die Imfppflicht ablehnen, so what ?

380

Wie in der Normalbevoelkerung gibt es auch unter Aezten Quekoepfe und Sonderlinge. Sehen wir an die Universitaet die antoposophische Aerzte ausbilden hier kommt sicher ein grosser Anteil der 380 "kritischen Aerzten". Diese glauben an Sternekonstellationen und Sternenstaub. als Heilmethode. Die kann man nicht wirklich ernst nehmen.
Ein Land und da ist Deutschland selbst in Europa einzigartig, die derart viele "alternative Heilmethoden" pflegt muss sich ueben diese Gruppe wundern. Vielleicht ein Weckruf fuer unsere Politker wenn nicht auch diese gerne zu Schamenen, Heilpraktikern, Homoepathen ++ pilgern, endlich in diesem Dickicht aufraeumen. Dann waeren noch die Krankenkassen, wo einige noch die fuer diese fragwuedigen Behandlungen bezahlen.

@ 15:59 Uhr von Margitt.

Ich bekomme seit über 60 Jahren Impfungen aller Art, und ich habe auch meine Kinder impfen lassen. Meine Eltern und ich wären nie auf die Idee gekommen, Impffolgen wie Schmerzen an der Impfstelle, leichtes Unwohlsein oder selbst leichtes Fieber irgendwem zu melden. Ich hätte auch nicht gewusst wem und wie. Bei den Corona-Impfungen vermerke ich brav jede Kleinigkeit in der SaveVac-App. Natürlich verwendet die nicht jeder - deshalb ist die Meldemoral schlecht - aber noch weit besser als bei irgendeiner anderen Impfung. Nicht zu vergessen: Kein Impfstoff identischer Formel (also Zusammensetzung) dürfte jemals auch nur annähernd so oft verimpft worden sein wie Corminaty (BioNTech) und unter der Kontrolle so vieler nationaler Aufsichtsbehörden. Daher sind die Informationen über Nebenwirkungen hier dennoch einmalig gut - auch wenn die Meldemoral "sehr schlecht" ist. 1% Meldungen ist sehr schlecht, ab 1% von 1 Milliarde Impfungen sind 10 Millionen Meldungen (Fehlanzeige und Nebenwirkung).

Fathaland slim

Das, was Sie beschreiben, sind klassische, häufige Spätfolgen einer Covid19-Infektion. Auch "Long Covid" genannt.
Neuen Kommentar hinzufügen
——————-
KÖNNTE Long Covid sein. Hatte aber nicht jeder Corona.

Freier Fall des Intelekts

Wenn man liest dass
"In der Liste der Unterzeichnenden ... Personen [zu finden sind], die den Sinn der Corona-Impfung anzweifeln oder Corona verharmlosen"
oder
dass ein Mitunterzeichner einen Telegram-Kanal betreibt
oder
dass Falschinformationen an Ärzte in "juristischem Duktus" geschickt werden, um Impfkampagnen und -aktionen zu stören
oder
dass plumpe Behauptungen zu überwiegenden Risiken ggü dem Nutzen einer Impfung aufgestellt und weiträumig gestreut werden,
und
dazu den ganzen Bodensatz des Querdenernonsens und Impfverweigerer dazunimmt mit all seinen Auswüchsen,
dann frage ich mich ernsthaft, ob sich tatsächlich grob 1/5 der deutschen Bürgerinnen und Bürger im freien Fall des Intellektschwundes befinden.
Ich bin einfach nur noch schockiert ob dieser überwältigenden Masse an Unfähigkeit, Erkenntnisgewinne zu realisieren.

380

Die 380 Aerzte eine Hausnummer? Unsicher wieviele die praktisieren.?
In Deutschland gibt es ca. 410.000 praktisierende Aezte. Das beduetet das wohl 409.620 der Meinung sind die Impfung hilft und hat sehr wenig Nebenwirkungen (schwere).
Nichts gegen Minderheitenschutz aber her mit der Impfpflicht das wir nicht wieder auf diese Minderheit Reucksicht nehmen muessen.

15:28, Initiative Neu…

>>Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt.<<
.
In den Naturwissenschaften wird eine, meist evidenzbasierte, Hypothese aufgestellt, die dann bewiesen oder falsifiziert werden muss.
.
These und Antithese sind eine Sache der Geisteswissenschaften.

Mir ist das jetzt wirklich egal

Ich bin 3fach geimpft und werde in Zukunft nur noch dafür Sorge tragen, dass ich pünktlichst meine Auffrischungen erhalte. Alles andere interessiert mich jetzt nun wirklich nicht mehr. Ich halte mich hier in ITA an die Vorschriften, schon um keinen Ärger zu bekommen. Auf irgendwelcher freiwilligen Basis läuft bei mir in DE nichts mehr. D.h. ich werde dort weder Maske tragen noch mich freiwillig in irgendeiner Form beschränken, ausser, wenn ich unwahrscheinlicherweise Kontakt zu Kindern unter 5J. haben sollte.
Ansonsten habe ich nun 2 Jahre lang alles befürwortet und mitgemacht. Wenn man es in DE trotz erheblicher Mehrheit es nicht auf die Reihe bekommt, eine Impfpflicht durchzusetzen sowie eine War-App zu installieren, die diesem Namen gerecht wird, dann braucht man meine Mitwirkung sicher erst recht nicht.
Aus welchem Grunde sollte ich FREIWILLIG auf Kontakte verzichten oder Maske tragen ?

Am 24. Januar 2022 - 15:59 Uhr von Margitt.

Kann es möglich sein, dass Sie dieses statement schon ca. 25fach in mehr/weniger gleichem Wortlaut gepostet haben? Neue, also so ganz neue statements von Ihnen würden für ein wenig Abwechslung sorgen. Vorsichtshalber weise ich darauf hin, dass der Staat die Haftung bei Impfschäden übernimmt (wenn sie zugelassen sind, natürlich nur ) sonst kommt dieses Thema wieder als Nächstes bei Ihnen und das hatten wir auch schon genügend.

Am 24. Januar 2022 - 16:22 Uhr von Nelke785

Fathaland slim

Das, was Sie beschreiben, sind klassische, häufige Spätfolgen einer Covid19-Infektion. Auch "Long Covid" genannt.
Neuen Kommentar hinzufügen
——————-
KÖNNTE Long Covid sein. Hatte aber nicht jeder Corona.
___
Sie meinen : hatte nicht jeder durch PCR-Test nachgewiesenes Corona.

15:28 Uhr von Initiative Neu… "Wissenschaftsdebatte"

"Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt."
.
Das ist falsch. In den Naturwissenschaften zählen Empirie und Analyse und nicht, ob irgendjemand irgendetwas behauptet und der andere das Gegenteil.

16:22, Nelke785

>>Fathaland slim
Das, was Sie beschreiben, sind klassische, häufige Spätfolgen einer Covid19-Infektion. Auch "Long Covid" genannt.
Kommentar hinzufügen
——————-
KÖNNTE Long Covid sein. Hatte aber nicht jeder Corona.<<
.
Während die von Ihnen genannten Krankheiten nach einer Covid-Infektion nachgewiesenermaßen häufig auftreten, ist ihr Auftreten nach einer Impfung, wenn überhaupt, dann nur höchst selten nachgewiesen.

@DeHahn - 15:20

"Die AfD wird bald auf über 20% kommen, denn die redet den 28% Ungeimpften das Wort. Und so haben nun die Ärzte Angst, dass sie über 20% "Kunden" verlieren, wenn sie der Impfung das Wort reden."
.
Ich würde da noch Teile der FDP in ihrem Kampf "Pandemie ist Privatsache" zurechnen.
Impfpflicht für Gesundheitsberufe ist da natürlich die Ausnahme, weil die ja als Dienstleister für die Freiheit der Ungeimpften parat stehen müssen. Wer in seiner impffreien Selbstbestimmung feststellt, was die Symptome einer Corona-Infektion im eigenen Körper anstellen, sollte dem Ansinnen der FDP nach über den Behandlungsweg zum Erkenntnisgewinn gelangen.
.
Um die Freiheit zur Unvernunft zu gewährleisten, müssen eben die Helfer verpflichtet werden damit solche Irrtümer fachgerecht aufgefangen sind.

Also ...

... dass Journalisten gegen Ärzte anschreiben ...

... ist auch etwas seltsam.

Ja, man kann Sachen halt so oder so sehen.

Und es gilt: 2 Experten- 3 Meinungen

Ärzte stehen auf

Ja klar, jeden Tag und von Montag bis Freitag geht's nach dem Frühstück in die Praxis (Ironie)
Ende letzten Jahres war ich beim Arzt meines Vertrauens, zur U100 Untersuchung, da habe ich Ihn nach seiner Meinung nach einer generellen Impfpflicht gefragt.
Seine Antwort war, diese würde er persönlich befürworten wie auch seine Frau eine Internistin.
Ich finde es wird schon viel
ineptias geredet und geschrieben.
Es wird sicher auch Ärzte geben die gegen eine Impfpflicht sind, so wie die wöchentlichen Spaziergänger es sind.

Da wären sie mal besser sitzengeblieben

Dass die Impfungen helfen lässt sich ganz schnell an der Entwicklung der Todeszahlen ablesen: Wesentlich mehr Infektionen, trotzdem sinkende Todeszahlen. Kann man auf der Seite von der WHO nachschauen. Ach ja, das sind ja die Verschwörer per se und die Erde ist eine Scheibe ... Oh, Gott, schmeiss Heu runter, die Zahl der Rindviecher nimmt zu ...

@Nelke785 >>380 Ärzte (jede menge Homoepathen & Zahnärzte)

Alles absolute Fachkräfte der Virologie

Beim durchsehen der Liste fehlte nur noch Tierärzte/innen,Apotheker/innen
welche ja auch impfen dürfen :-)

Die Waldorf & Statler Partei auf dem Balkon des Bundestages
welche aufgrund von Corona die Wähler wegsterben klammert sich an jeden Strohhalm
um Stimmung gegen das impfen zu machen.

Wirksamkeit

Dass die Impfungen in den Ländern, wo die Quote relativ hoch ist, zu sehr wenigen Todesfällen in den letzten Wellen geführt hat im Vergleich zu den Ländern mit niedriger Quote, zeigt doch ganz offensichtlich, dass die Impfung ein bedeutsamer Schutz vor schwerem Verlauf ist. Das gleiche sehen wir auch, wenn wir die Bundesländer vergleichen.
Oder an solchen Momentaufnahmen: 21 von 21 Patienten in Intensivbehandlung sind ungeimpft. Das war in der Stadt Bremen vor gut einer Woche.

Viel Aufregung um nichts.

"'Ganz offensichtlich sollen diese Schreiben Ärztinnen und Ärzte verunsichern und so die Impfkampagne in Deutschland stören', so Reinhard gegenüber tagesschau.de."
_
Mir scheint es eher, als würde diese unbedeutende Kampagne von einer unbedeutenden Anzahl an Ärzten durch dieses massive Medienecho eine Aufmerksamkeit erhalten, die es nicht ansatzweise verdient.
_
Auf der Seite von "Ärzte stehen auf" ist der Brief übrigens nicht zu finden.

Ärzte

Die Tatsache, dass ein oder auch 300 Ärzte etwas behaupten, sagt nichts über die Qualität dieser Aussage aus. Sonst bräuchte man ja nie eine Zweitmeinung.

Es gibt Menschen mit abgeschlossenem Medizinstudium, die der „Neuen Germanischen Medizin“ abhängen oder ihren Patienten Geld für Chakrenblütenessenzen oder Bioresonanztherapie aus der Tasche ziehen.

Also nicht wundern.

Und natürlich kann man über das Ausmaß der Wirksamkeit der Impfungen diskutieren. Und wer bei der Nuztzen-Risiko-Abwägung bei Kindern noch zweifelt ist deswegen noch kein Querdenker.

Aber wer die Impfung an sich in Frage stellt, gehört sicher zu einer extreme Minderheit innerhalb der Ärzteschaft.

@ 15:28 Uhr von Initiative Neu…

Das ist theoretisch korrekt, was Sie zu wissenschaftlicher Forschung mit These und Gegenthese schreiben; allerdings müssen These und Gegenthese auf dem aktuellen Erkenntnisstand basieren. Niemand wird heute noch These "die Erde ist eine Kugel" und Gegenthese "die Erde ist eine Scheibe" als sinnvollen Diskurs ansehen.
Den Übertrag auf die derzeitige Diskussion um die Impfstoffe kriegen Sie hin, wenn Sie denn die wissenschaftlichen Erkenntnisse auch da nicht außen vor lassen.

@Karl Klammer um 17:04

Virologen sind auch keine Spezialisten der Immunologie, dafür sind Immunologen zuständig.

@ 15:47 Uhr von Nelke785

Doch, vieles ist evidenzbasiert, u.a. dass Herzmuskelentzündungen zigfach häufiger und damit signifikant häufiger als Begleiterscheinung bzw. Folge einer Covid-19-Erkrankung vorkommen als in Folge einer Impfung.

@weingasi1 - Gründe

16:27 Uhr von weingasi1:
"Aus welchem Grunde sollte ich FREIWILLIG auf Kontakte verzichten oder Maske tragen ?"
_
Aus demselben Grund weshalb Sie sich haben impfen lassen.

@Gassi

"Kann man auf der Seite von der WHO nachschauen. Ach ja, das sind ja die Verschwörer per se und die" Am 24. Januar 2022 - 17:01 Uhr von Gassi
***
Was gerade die WHO sagt ist, dass der Impfstoff gerecht in der Welt verteilt werden muss.
Angepeilt war zunächst Impfquote von 40% in jedem Land. Danach 70% in jedem Land.
Die WHO sagt ganz bestimmt nicht, dass die Pandemie vorbei ist, wenn in Deutschland alle 3x geimpft sind und hier Impfpflicht eingeführt wird.
*
Man sieht allerdings in allen Ländern, dass Omikron nicht so gefährlich ist.

Bedenklich

Der Titel 'Arzt' ist wohl kaum per se eine Garantie für Qualität oder gesteigertes gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein, wieso auch? Als Patient habe ich diverse nachweislich sehr unqualifizerte Ärzte erlebt, von mangelndem Engagement ganz zu schweigen.

Bitte nicht falsch verstehen, das ist nicht als Verallgemeinerung gemeint, die meisten sind ja sehr gut. Aber dass 380 Personen aus dieser Gruppe von ca. 400.000 meinen, sich wenig qualifizert und mit falschen Tatsachen äußern zu müssen, überrascht mich nicht. Mangelndes Selbstbewusstsein konnte man so manch einer Gottheit aus diesem erhabenen Stande bisher kaum vorwerfen.

Allerdings ist es sehr bedenklich, wenn man die möglichen Folgen bedenkt. Schläft so jemand eigentlich noch gut, wenn er einem Patienten, der dann später an Covid verstirbt, von der Impfung abgeraten hat ? Oder steht man da auch drüber, so wie bei den Fakten ?

Na ja

Also, ich habe mich im letzten Jahr nach den Vorgaben der Bundesregierung mit einem amtlich zugelassenen Impfstoff impfen lassen (Johnson& Johnson) und mein Booster stammt von Anfang Dezember 2021.
Der jetzt natürlich kein Booster mehr ist (da auf einmal die Erstimpfung nicht mehr zählt), sondern lediglch eine Zweitimpfung (oder gar eine erste, ich blicke da nicht mehr durch).
Und dann wird noch die Zeit für Genesene auf 3 Monate verkürzt, die Schweiz hat die Zeit demgegenüber auf 12 Monate erhöht. Offenbar werden wir von Profis regiert.
Und natürlich hat Deutschland keinerlei belastbare statistische Daten und auch kein Impfregister (was ich mir in Deutschland so ähnlich wie die Bibliothek von Alexandria vorstelle, jedem Bürger sein Papyrus). Ich kann jeden verstehen, der gegen die Unfähigkeit unserer Regierungen nach 2 Jahren Pandemie auf die Straße geht. Damit meine ich ausdrücklich nicht gegen Impfen oder Verneinung der Pandemie, einfach nur Proteste gegen absolute Unfähigkeit...

...ttestEineMeinung #Nepper, Schlepper, Bauernfänger...

...hiess mal eine Fernsehsendung bei uns.

Gewarnt wurde vor Betrügern, die mit falschen Behauptungen, billigen Tricks und Drohungen ihren Lebensunterhalt auf Kosten Leichtgläubiger verdienen.

Vielleicht sollte man diese Sendung mal wieder auflegen - es gibt ausser diesen 380 "Ärzten" und anderen "Medizinern" noch etliche weitere.

Ob Banker oder Kfz-Mechaniker - in jedem Beruf findet sich manche, die - oft aus mangelnder Fachkenntnis - den Kunden teure Bären aufbinden.

Bei den "Heilpraktikern" scheint mir das eher die Regel, als die Ausnahme zu sein, die Mehrheit kann (oder will) noch nicht mal den Placeboeffekt verstehen.

Die Methode ist einfach - Patienten finden, die für Manipulationen anfällig sind und diese dann psychisch abhängig machen.

Und wie findet man diese willigen Opfer?

Ganz simpel - das sind die, die bereitwillig solchen Blödsinn wie im dem Brief glauben.
Und denen man erzählen kann, sie wären etwas ganz besonderes, weil sie und nur sie die Wahrheit verstünden.

Homöopathie

@15:40 Uhr von Diabolo2704
Den Nachweis der Unwirksamkeit gibt es nicht!
Dagegen viele Studien mit positiven Effekten.
Und wie es mit der Wissenschaft so ist, ausgerechnet ein Top-Virologe mit einem Nobelpreis liefert sogar ein Erklärungsmodell: Luc Montagnier hatte als erster das Aids-Virus entschlüsselt.
Vielleicht ist es ja beim Impfen ähnlich: Die Nicht-Nobelpreisträger - womöglich ohne Habilitation - wissen ganz genau Bescheid...

@15:47 Uhr von Nelke785

>> 380 Ärzte sind nicht gerade wenig
.
Ähh, doch? oO

@ weingasi1

Weitere Gründe wären: Logik, Mitdenken, Empathie, Menschlichkeit, Feingefühl, Selbstschutz, Fremdschutz, Gefahrenabwehr, Erkenntnis, Vorbildfunktion, ... (to bei continued)

16:07 Uhr von BuriedBumper

<<
"Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt. Kritik gilt als Bereicherung und wird nicht stigmatisiert."
……
Nicht wenn die Datenlage falsch, unvollständig oder mit ihr unprofesionell umgegangen wird.
These und Antithese bedeutet nicht, dass jeder dass Recht auf eine parallel Wahrheit hat <<
.
.-.-.
.
Richtig.
.
Analog dazu wäre:
These: Jeder Hund hat, falls gesund, vier Beine.
Antithese: Jeder Hund hat, falls gesund, zwei Beine.
Synthese: Jeder Hund hat, falls gesund, drei Beine.

...ttestEineMeinung 380 sind weniger als ein Tausendstel...

... der 536.000 Ärzte in Deutschland.

Und selbst über den Brief einer so klitzekleinen Minderheit von Schwurblern wird berichtet.

Trotzdem behaupten hier schon wieder Foristen man wolle deren Meinung unterdrücken.

Und das bloss weil sich der Unsinn, den diese 380 verzapft haben, dem Gegenwind der kritischen Betrachtung stellen muss - so wie jede andere Meinung auch.

Ich würde den paar üblichen Verdächtigen, die sich hier über "Zensur" aufregen und mit Vielfachaccounts gegen Impfstoffe, Maßnahmen gegen die Pandemie, den Staat und die Medien hetzen, ein kleines wissenschaftliches Experiment vorschlagen:

Ermittelt doch mal die Halbwertszeit der Gruppenmitgliedschaft eurer Accounts, wenn ihr, in den einschlägigen Gruppen auf Telegram, diesen Faktencheck von Tagesschau.de verlinkt...

Fast wie im Mittelalter

Die Sachlichkeit bei Diskussionen ist in weiten Bereichen abhanden gekommen.

Von allen Seiten, bei jedem Problem.

Zunächst geht es darum, den Anderen zu überstimmen.
Oder die meisten Klicks zu bekommen.

17:20, krittkritt

>>Homöopathie
@15:40 Uhr von Diabolo2704
Den Nachweis der Unwirksamkeit gibt es nicht!
Dagegen viele Studien mit positiven Effekten.
Und wie es mit der Wissenschaft so ist, ausgerechnet ein Top-Virologe mit einem Nobelpreis liefert sogar ein Erklärungsmodell: Luc Montagnier hatte als erster das Aids-Virus entschlüsselt.
Vielleicht ist es ja beim Impfen ähnlich: Die Nicht-Nobelpreisträger - womöglich ohne Habilitation - wissen ganz genau Bescheid...<<
.
Daß Sie sich jetzt auch noch für die Homöopathie stark machen, überrascht mich nicht wirklich.
.
Zu Ihrem Kronzeugen Luc Montagnier empfehle ich diesen Artikel:
.
https://www.derstandard.de/story/1293369798212/die-homoeopathie-und-der…
.
Herr Montagnier behauptet ja auch, ein gesundes Immunsystem würde mit dem HIV-Virus spielend fertig, innerhalb weniger Wochen. Nobelpreis schützt vor Torheit nicht.

Ein Tierarzt ist Chef des RKI.

@17:04 Uhr von Karl Klammer
Bitte keine herabsetzenden Wertungen, wenn unter den kritischen Ärzten auch Tierärzte sind.

@weingasi1

"Am 24. Januar 2022 - 16:27 Uhr von weingasi1

Mir ist das jetzt wirklich egal

Ich bin 3fach geimpft und werde in Zukunft nur noch dafür Sorge tragen, dass ich pünktlichst meine Auffrischungen erhalte. Alles andere interessiert mich jetzt nun wirklich nicht mehr. Ich halte mich hier in ITA an die Vorschriften, schon um keinen Ärger zu bekommen. Auf irgendwelcher freiwilligen Basis läuft bei mir in DE nichts mehr. D.h. ich werde dort weder Maske tragen noch mich freiwillig in irgendeiner Form beschränken, ausser, wenn ich unwahrscheinlicherweise Kontakt zu Kindern unter 5J. haben sollte.
Ansonsten habe ich nun 2 Jahre lang alles befürwortet und mitgemacht.(...)
Aus welchem Grunde sollte ich FREIWILLIG auf Kontakte verzichten oder Maske tragen."

.
Nach all dem, was ich in der Vergangenheit von Ihnen zum Thema Corona gelesen habe, erstaunt mich das außerordentlich.
Und eine solche Einstellung finde ich bedenklich.
Zählt für Sie nur das "Ich?"

Mann sollte beide Meinungen respektieren

Ich bin geimpft und geboostert. Ich will mir aber keine 4, 5 Impfungen jede 3 Monate ohne vorherige Antikörper Untersuchungen spritzen lassen. Gesund ist das nicht. Ich liege jedes mal 2 Tage flach, danach noch 1 Woche Schmerzen im Bein und Arm. Kein Arzt interessiert sich für die Nebenwirkungen. Unter meinen Freunden gibt's 2 Personen, die sind zwar NOCH vollständig geimpft, aber die wollen auf keinen Fall 3 Impfung machen lassen, weil die lange mit den Nebenwirkungen gekämpft hatten. Und Hausarzt gibt keine Befreiung für die 3 Impfung. Die stehen allein da. Sie sind keine Impfskeptiker und gehen nicht zu Demos. Aber sie haben einfach Angst, dass sie 3.Impfung nicht überleben. Und das soll m.M.n. ernst genommen werden. Es bringt nicht danach zu sagen, hatten die doch Recht gehabt. Es soll auf jeden Fall ein Weg geben, selbst zu entscheiden ohne gleich Arbeitsplatz zu verlieren usw. Diese Leute sind keine Verbrecher, sie bezahlen Krankenkassenbeiträge!

Hogwarts

Zitat von krittkritt (17:20 Uhr) : "Den Nachweis der Unwirksamkeit gibt es nicht!"
Das ist für eine Evidenzbasierung auch nicht erforderlich. Verordnet darf nur werden, was nachweislich wirksam ist, nicht alles, was nicht schadet.
Sie können auch nicht den Nachweis erbringen, daß das fliegende Spaghettimonster nicht existiert, an das die Pastafaris glauben, weil es nun einmal unsichtbar und geruchlos ist.
Ich glaube nicht an Gott und/oder Globuli.

Natürliche Immunität ist keine Erfindung

Es gibt Millionen Menschen, die es vorziehen über eine Infektion Immunität aufzubauen. Dies ist vorbehaltlos zu akzeptieren.

Sehr alte Menschen und Menschen mit schweren Vorerkrankungen sollten sich aber lieber impfen lassen.

Zudem kann man mit Testungen auf Immunität ebenfalls feststellen, ob jemand einen zellulären Schutz hat.

Eine Impfung birgt immer auch Risiken.

Man sollte es jedem selber überlassen, ob er das Risiko der Impfung, oder aber das Risiko der Infektion eingehen möchte…

Fragwürdige Parolen

Die Irrtümer dieser Ärzte, die vorgeben den Stein der Weisen gefunden zu haben, werden wohl am Ende mit Erde zugeschüttet. Fragwürdige, unsubstatiierte Aussagen, meist ohne Belege, sprechen eine deutliche Sprache. Wer mit derartig fragmenarischen und inhaltsleeren Thesen wirbt, sollte wissen, dass er ein hohes Maß an Mitverantwortung übernimmt, wenn Menschen zu Schaden kommen. Es ist wichtig Fragen zu stellen, aber bei der Suche nach Antworten sollte man etwas mehr Demut und Zurückhaltung zeigen, vor allem, wenn die Wissenschaft und Ärzteschaft in großer Einmütigkeit eine gegenteilige Auffassung vertritt.

16:34 Uhr von weingasi1

< 15:59 Uhr von Margitt.
Kann es möglich sein, dass Sie dieses statement schon ca. 25fach in mehr/weniger gleichem Wortlaut gepostet haben? Neue, also so ganz neue statements von Ihnen würden für ein wenig Abwechslung sorgen. Vorsichtshalber weise ich darauf hin, dass der Staat die Haftung bei Impfschäden übernimmt (wenn sie zugelassen sind, natürlich nur ) >

Ich schreibe zu den Themen, was mir wichtig erscheint. Bei häufig ähnlichen Themen schreibe ich womöglich auch mal annähernd dasselbe.
Das machen auch andere Kommentatoren so.
Sie hingegen greifen sich immer die Kommentatoren heraus, die eine andere Meinung wie Sie haben, um über diese zu lästern. Macht das so viel Spass?

Haftung: Das Stichwort kommt von Ihnen. Mich plagt diese Frage nicht: Wie Sie wissen, ist mein Impfrisiko zu groß für eine Impfung mit den in D bisher nur verfügbaren Impfstoffen. Ein Haftungsfall würde einen schweren Impfschaden voraussetzen u. den will ich natürlich vermeiden.

>> Niemand wird heute noch…

>> Niemand wird heute noch These "die Erde ist eine Kugel"
>> und Gegenthese "die Erde ist eine Scheibe" als sinnvollen
>> Diskurs ansehen.
.
Sie werden in 5min Recherche auf YouTube mind. 380 'Experten' finden, welch Ihnen ganz genau erklären können, daß die Erde eine Scheibe ist. -.-

Rudolf Steiner sei Dank!

Seine Jünger sind auch im Ärztebereich vertreten, denn auch Waldorfschüler dürfen Medizin studieren. Und so wird es nie langweilig und wenn sie nicht gestorben sind (z.B. an Covid), dann werden diese Leute uns auch weiterhin an ihren Gedankgängen teilnehmen lassen.

...ttestEineMeinung @4. Januar 2022 - 15:59 Uhr von Margitt

"...sollte man sich auf den Seiten des PEI die UAW-Datenbank ansehen. Darin werden alle Meldungen für Medikamente und Impfstoffe der Jahre 2000 bis 2020 statistisch ausgewertet. Man ist überrascht, wie wenig Meldungen es in diesen 20 Jahren gab und wie wenig schwere Fälle/Todesfälle." [sic!]

... und weil SIE das überrascht, ist es ein klarer Beweis dafür, dass die Statistiken gefälscht sind?

Tätsächlich beweisen diese Statistiken - ebenso wie die aller anderen Länder und etliche unabhängige Studien, dass unsere Impfstoffe sehr sehr sicher sind.

Selbst die Impfgegner haben keinerlei wissenschaftlich nachvollziehbaren Hinweise dagegen gefunden - und die sind da stets so bemüht, dass sie schon was herbeilügen müssen.

Egal ob sie meinen, es könne nicht sein, was ihrem Glauben widerspricht - unsere Impstoffe sind bewiesenermaßen sicher!

Am 24. Januar 2022 - 17:12 Uhr von Nachfragerin

@weingasi1 - Gründe

16:27 Uhr von weingasi1:
"Aus welchem Grunde sollte ich FREIWILLIG auf Kontakte verzichten oder Maske tragen ?"
_
Aus demselben Grund weshalb Sie sich haben impfen lassen.
__
Die Impfung habe ich vornehmen lassen und werde die booster-Impfungen auch weiterhin machen lassen, weil ich damit einen nennenswerten Schutz vor einem schweren Krankheitsverlauf womöglich Tod erlange, weil ich damit die wenigsten Einschränkungen habe, weil ich damit die Quarantäne umgehe, die ich sonst bei jeder Ein-/Ausreise von und nach ITA einhalten müsste und last, weil ich gedacht hatte, damit zur Bewältigung der Pandemie beizutragen. Da andere offenbar die Pflicht, hier ebenso ihren Beitrag für zu leisten, negieren, sehe ich nicht ein, für diese Ignoranten freiwillig auf etwas zu verzichten. Wozu auch, wenn diese nicht einmal zu einem kleinen Pieks bereit sind.

@Sachse64, 17:17

Ich finde, die Politik hat in den vergangenen Jahren in Sachen Pandemie nicht alles, aber doch sehr vieles richtig gemacht. Diese Einschätzung wurde erst kurzlich von der OECD bestätigt, die Deutschland ein - im internationalen Vergleich - gutes Zeugnis bei der Pandemie-Bekämpfung ausstellte. Natürlich ist Corona für die Wissenschaftler und die Politik eine Herausforderung und wird begleitet von Lerneffekten. Niemand kann schon heute verbindliche Aussagen über die weitere Entwicklung machen. Und in der Tat haben sich viele etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt, als sie vom Ende der Pamndemie schwadronierten. Im Moment scheint man in der Koalition aber gegenseitige Rücksichtnahme zu pflegen. Dies führt zu einer Lähmung der Schutzmaßnahmen - und das ist bedauerlich, denn wir brauchen Kümmerer...!

Fragwürdig sind vor allem Entscheidungen der Politik

Der Impfstoff Janssen wurde EU weit als Einmalimpfstoff zugelassen. Und nun gilt man über Nacht damit als ungeimpft. Es sind über 5 Mio Menschen in Deutschland davon betroffen. Wenn so viele Menschen versuchen, sich in der Pandemie "richtig" zu verhalten und nachher durch nicht nachvollziehbare Entscheidungen der Politik vor den Kopf gestoßen werden, muss man sich über Kritik aus allen Ecken nicht wundern. Damit haben sich die Verantwortlichen 5 Mio Impfkritiker geschaffen.

@17:32 Uhr von HalloErstmal2

>> Fast wie im Mittelalter
>> Die Sachlichkeit bei Diskussionen ist in weiten
>> Bereichen abhanden gekommen.
.
Da muß ich Sie leider enttäuschen. Die "Sachlichkeit bei Diskussionen" funktioniert schon seit mind. der Bronzezeit (durchgehend) nicht mehr. -.-

@Den Nachweis der Unwirksamkeit gibt es 1720 krittkritt

bei der Homöpathie sehr wohl.
Jedenfalls nach wissenschaftlicher Statistik.
Es gibt auch keine wissenschaftliche Studie die den strengen Kriterien standhält.

Das es (subjektive) 'Wirkungen' a la Placebo-Effekt geben kann, bestreitet kein ernsthafter Wissenschaftler.
Nur darauf kann man keine 'Therapie' aufbauen.

Irgendwie auch wissenschaftlich nachvollziehbar, da ab Dxx
(homöopathische Potenzierung)
kein einziges Atom der Substanz mehr anwesend ist ;-)

Ärzte und Professoren

Eine Wissenschaftsdebatte ist gegeben wenn Menschen mit einer wissenschaftlichen Ausbildung in ihren jeweiligen Fachgebiet Argumente austauschen.

Orthodoxe und Ideologen können kennen keine unterschiedlichen Perspektiven sondern betrachten sich selbst als unfehlbar und glauben im Besitz einer absoluten Wahrheit zu sein. Hier in etwa: Regierungsnahe Wissenschaftler und Regierung haben Recht. Regierungskritische Wissenschaftler sind böswillig und inkompetent.

Offenbar haben einige Kommentatoren die Kenntnise eines Oberarztes. Wissenschaftler dürfen aber nicht verächtlich gemacht werden.

15:20 Uhr von DeHahn

// Der Arzt - dein Freund und Helfer
Die AfD wird bald auf über 20% kommen, denn die redet den 28% Ungeimpften das Wort. Und so haben nun die Ärzte Angst, dass sie über 20% "Kunden" verlieren, wenn sie der Impfung das Wort reden. \\

Dass die AfD so viele Wählerstimmen bekommt, glaube ich nicht. Ich meine nicht die Stimmen im Osten, wo sie teils so hoch sind, sondern ingesamt.
Wir haben doch keine 28 % Ungeimpfte?
Das wären mehr als 23 Mio Bürger.
Gut, wenn Sie alle Kinder und die Geimpften mitzählen, bei denen der Impfstatus infolge Zeitablauf von geimpft wieder zu ungeimpft zurückgestuft wird, sind es vielleicht schon insgesamt 20 Mio Menschen.
Völlig Ungeimpfte müssten es aber so um die 12 Mio sein?
Das sind gewiß nicht alles AfD-Anhänger oder Rechte.
Ich denke, die Radikalen unter den Ungeimpften machen rd. 1 % der Gesamtzahl der Ungeimpften aus. Also von 12 Mio Menschen sind es vielleicht 100.000, die ich zu diesen Radikalen rechnen würde.
Viele warten "nur" auf andere Impfstoffe

@ 17:41 Uhr von saschamaus75

Da sehen Sie mal: Ich denke immer noch zu optimistisch...
.
Im übrigen nutze ich die Gelegenheit, denjenigen zuzustimmen, die angemerkt haben, dass "These - Gegenthese" vor allem ein geisteswissenschaftliches Modell ist. Da habe ich etwas unsauber formuliert: In den Naturwissenschaften sind 'Belege' der übliche Begriff, und man arbeitet mit 'Hypothesen', die man belegt, und spricht in der Summe auch von 'Theorie'. Am wirksamsten sind Belege durch empirisch überprüfbare Daten und Fakten, aber auch signifikante Statistiken sind bedeutungsvoll. Und der Faktenstand und auch Erklärungsmodelle entwickeln sich weiter, wenn neue Belege, Erkenntnisse etc hinzugekommen sind. Abschließende Logik und Beweisführung gibt es meines Wissens nur in der Mathematik.

Am 24. Januar 2022 - 17:40 Uhr von Margitt.

Haftung: Das Stichwort kommt von Ihnen. Mich plagt diese Frage nicht: Wie Sie wissen, ist mein Impfrisiko zu groß für eine Impfung mit den in D bisher nur verfügbaren Impfstoffen. Ein Haftungsfall würde einen schweren Impfschaden voraussetzen....
__
Irrtum. Diese Frage haben Sie gestern/vorgestern zum xten Male aufgeworfen, leider war es für meine Antwort zu spät, daher erinnere ich mich genau. Und da Sie immer wieder den China-Kram verlangen, ist die Haftungsfrage in der Tat von Belang. WISSEN, dass Ihr Impfrisiko zu(?) gross ist, tue ich nicht. Ich habe lediglich Ihre diesbezügl. Aussagen zur Kenntnis genommen, obwohl kompetentere Foristen als ich Ihnen bereits mehrfach versucht haben zu erklären, dass kein Impfschaden, sollte es ihn tatsächlich geben, für Sie so schlimm wäre, wie die Gefahr durch Corona.
Im übrigen ist mir das eigentlich egal, wenn Sie nicht, warum auch immer, die Impfungen grundsätzlich schlecht machen würden. Das ist das üble, was ich nicht verstehen kann.

@ von Datten um 17:24 Ob die…

@ von Datten um 17:24

Ob die Anthroproshen-Ärzte die Impfung dann auch tanzen?

...ttestEineMeinung @24. Januar 2022 - 16:25 Uhr von fathaland

"15:28, Initiative Neu…

>>Im wissenschaftlichen Kontext wird dialektisch These und Antithese gegenübergestellt.<<
.
In den Naturwissenschaften wird eine, meist evidenzbasierte, Hypothese aufgestellt, die dann bewiesen oder falsifiziert werden muss.
.
These und Antithese sind eine Sache der Geisteswissenschaften." [sic!]

... die auch nicht unbedingt echte Wissenschaften sind, wie das Wort suggeriert.
Deswegen hiess das im englischen Sprachraum auch immer Humanities...

@vriegel, 17:31

Ich würde es begrüßen, wenn die Menschen eigenverantwortlich, aber eben auch vernünftig und solidarisch handeln würden. Die Frage, ob man sich impfen lässt, hat eben keinen ausschließlich persönlichen Bezug, sondern ist gekoppelt an die Pandemieentwicklung, die Gesundheit der Mitbürger und die Leistungskapazität unseres Gesundheitssystems. Corona war und ist deshalb auch eine Art Charaktertest. Wenn man auf der Autobahn von einem regen Gegenverkehr überrascht wird, sollte man sich überlegen, ob es sich um Geisterfahrer handelt oder man sich auf der falschen Spur befindet. Die wissenschaftlichen Fakten zu den Schutzimpfungen wurden international akribisch behandelt. Wer diese kritisch hinterfragen will, sollte nicht mit Allgemeinplätzen arbeiten, sondern verifizierbare Überzeugungsarbeit leisten.

15:59 Uhr von Margitt.

Wer die Sicherheitsberichte des PEI liest, versteht hoffentlich, das es sich bei den meisten Fällen um
V E R D A C H T S F Ä L L E handelt. Es sind "nur" ganz wenige Fälle bestätigt.

Darstellung: